Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „yahoo.de“

Partnership

Mittwoch, 17. April 2013

Dear ladies and gentlemen!

Ich habe keine Ahnung, wer du bist.

I.m Josef Nakladal. I am a businessman of the Czech Republic.

Für mich selbst habe ich mir einen Namen ausgedacht. Ich bin übrigens Geschäftsmann. Welches Geschäft? Na, ich spamme, da kannst du dir schon denken, von welcher Natur meine „Geschäfte“ sind.

By reason of expansion of my business, I have the best proposal on the extra profit. I have worked out a unique approach for stable earnings and I think that you are interested in my proposal!

Begründet in allerlei Bullshit schreibe ich allerlei Bullshit. Irgendeine Aussage, worum es geht, vermeide ich lieber.

I suggest:
– Long-time and mutually satisfactory cooperation;
– Staggering schedules;
– You can make money with no investment.

Ich verspreche dir das Blaue vom Himmel herunter, und natürlich, dass du einfach so an Geld kommst. Weil du eine Mailadresse hast.

Requirements:
– The capability to concentrate on the details;
– Organizational skills, effective time management;
– The facility of right to set priorities;

Können musst du dafür ungefähr so viel, wie ein Schüler der fünften Klasse, der in die sechste Klasse versetzt wird. Also nichts.

Your profit:
– Remote earnings with a guarantee of the effect;
– Stable and high profit;
– Career progress!

Dafür bekommst du Geld, Geld und einen Einstieg in eine kriminelle Karriere.

To discuss the details of my quotation, you can reach me by email.

My mail: jnakladal (at) yahoo (punkt) de

Wenn du meine ganzen Märchen über müheloses Geldverdienen für Leute ohne jede Fähigkeit lesen möchstest, beantworte diese Mail, indem du nicht auf „Antworten“ in deinem Mailprogramm klickst. Mein Absender ist natürlich gefälscht. Ich kommuniziere nur über Mailadressen, die ich vollständig anonym und automatisch einrichten kann.

I would be glad to reply all your questions and tell you more about my idea. Knowledge of English is welcome.

Ich freue mich schon darauf, Deppen, die das für eine gute Idee halten, mit meinen Lügen einzuwickeln und sie zu Mulis und Hilfsgeldwäschern zu machen. Oder ihnen Vorleistungen abzuzocken. Oder ihnen das Gehalt per Scheck zuzusenden, aber diesen Scheck „versehentlich“ zu hoch auszustellen, damit sie den überschüssigen Betrag „schnell und bequem“ über Western Union zurücksenden. Oder was ich sonst noch so auf dem Kasten habe.

Yours faithfully, J. Nakladal

Mit mechanischem Gruß
Dein krimineller Spammer

Guten Tag!

Freitag, 5. Oktober 2012

Guten Tag!

Wir haben keine verdammte Ahnung, wer sie sind. Wir sind jedenfalls…

Wir sind Darlehen Kreditgeber von Abn-Amro Bank (ABN-AMRO BANK)

eine Bank. Sagen wir zumindest. Und wir sind eine Bank, die mal eben jedem Unbekannten ganz ohne diesen ganzen Bonitätsquatsch…

geben wir aus Darlehen in Hцhe von 3% Zinsen aus dem Bereich von 100.000 Euro bis 5 Mio. Euro. Sind Sie suche fьr Kredite und Hypotheken mьde, haben Sie stдndig sich von anderen Banken und einigen privaten Finanzinstituten gedreht; Wir geben Kredite an Privatpersonen, Firmen, Unternehmen, Branchen, etc.

…bis zu fünf Megaeuro in die Hand drückt. Sagen wir zumindest, und das ist ja auch total glaubwьrdig… ähm… glaubwürdig.

Wenn Sie daran interessiert sind, sollten unabhдngig von Ihrem Land uns jetzt Kontakt Via E-Mail: victorinejansen (at) yahoo (punkt) de mit den folgenden Details unten;

Wenn sie das auch glaubwürdig finden, senden sie diese Mail bitte nicht an die Absenderadresse zurück, denn die ist selbstverständlich gefälscht. Und wundern sie sich auch nicht darüber, dass sich eine Bank, die ihnen mal kurz fünf fluffige Millionen Euro anvertrauen will, keinen Mailserver leisten kann und deshalb eine kostenlos und anonym einzurichtenden Mailadresse beim deutschsprachigen Yahoo für ihre Kundenkommunikation verwendet. Und vergessen sie auf gar keinen Fall, uns kriminellen Spammern mal kurz zu erzählen, wer sie überhaupt sind:

Vollstдndige Namen:
Kontakt addresss:
Benцtigte Menge [sic!]:
Laufzeit des Darlehens:
Geschlecht:
Tel:
Land:
Regards [sic!]:

Wir schreiben ihnen dann schnell zurück und erzählen ihnen so nach und nach, dass sie die eine oder andere kleine Gebühr zahlen müssen – aber bitte immer über Western Union oder MoneyGram, denn so eine Bank benutzt doch kein Bankkonto.

Mrs.Victorine Jansen
victorinejansen (at) yahoo (punkt) de

Mit mechanischem Gruß
Ihr Vorschussbetrugsspammer

Und falls sie ein bisschen doof sind und das nach dem ersten Lesen nicht so richtig gerafft haben, sagen wir es ihnen gleich nochmal – weil es dann noch glaubwürdiger klingt:

Guten Tag!

Wir sind Darlehen Kreditgeber von Abn-Amro Bank (ABN-AMRO BANK)

wir geben aus Darlehen in Hцhe von 3% Zinsen aus dem Bereich von 100.000 Euro bis 5 Mio. Euro. Sind Sie auf der suche fьr Kredite und Hypotheken mьde, haben Sie stдndig nach unten von anderen Banken und einigen privaten Finanzinstituten gedreht; Wir geben Kredite an Privatpersonen, Firmen, Unternehmen, Branchen usw.

Wenn Sie interessiert sind, sollten unabhдngig von Ihrem Land uns jetzt Kontakt per eMail: caterine (punkt) heest (at) aim (punkt) com mit den folgenden Details unten;

Vollstдndige Namen:
Kontakt addresss:
Verbrauch [sic!]:
Laufzeit des Darlehens:
Geschlecht:
Tel.:
Land:

GruЯ

Frau. Caterine Heest
Email: caterine (punkt) heest (at) aim (punkt) com

Dass wir da auf einmal eine ganz andere Mailadresse verwenden, sollte sie aber bitte nicht weiter stören. Das sind sowieso alles Wegwerfadressen…

Hi

Sonntag, 12. August 2012

Die im Folgenden zitierte Spam ist eine Einsendung meines Lesers S.

Einen besseren Betreff konnte ich nicht wählen. Ich weiß ja gar nicht, wer du bist und kann dich deshalb mit keinem Namen anreden. Ich hoffe sehr…

Ich hoffe du kriegst diese Nachricht rechtzeitig. […]

…dass rechtzeitig genügend Leute auf meine Story reinfallen, denn die Nutten sind immer so teuer und deshalb brauche ich Geld. Das kann ich natürlich nicht so schreiben, da ich sonst bestenfalls eine grob formulierte Aufforderung zurückbekomme, dass ich mich doch einfach masturbatorisch betätigen möge. Deshalb schreibe ich das lieber ein bisschen anders:

[…] Ich habe einen Ausflug nach Aberdeen in Schkotland [sic!] gemacht und dabei wurde meine Tasche mit Reisepass, Bargeld, und meine Kreditkarten gestollen [sic!]. […]

Du musst verstehen, ich bin hier völlig ohne Geld. Ich tue zwar so, als ob ich dich kenne, aber ich kann dich nichtmal anrufen, sondern dir nur eine ziemlich unpersönlich formulierte Mail schicken. Weil… ähm… mich die persönliche Ansprache eines Freundes einen Cent extra kostet, den ich gerade nicht habe. :mrgreen:

[…] Habe schon meine Bank informiert, aber die Arbeiten nicht so schnell wie ich es haben will. Kannst du mir ein bischen [sic!] Geld borgen damit ich alles erledigen kann und zur recht [sic!] komme. Ich gebe dir das Geld so schnell wie möglich zuruck.

Dass du nach Empfang dieser Mail nicht wissen kannst, wer ich bin und dass ich nicht weiß, wer du bist, ist gar kein Problem. Ich bin schließlich Betrüger und fange vor allem die Dummen – die denken sich nichts dabei, dass sie von einer Mailadresse bei Yahoo, die sie noch nie gesehen haben, angeschrieben werden und auf diesem Weg ohne persönliche Ansprache von angeblichen Freunden um Geld angegangen werden. Das ist ja nur Geld, da ist Mitmensch Dumm eben leichtgläubig. Da sagt sich Mitmensch Dumm so etwas wie: „Welcher von meinen zweihundert flüchtigen Bekannten könnte das jetzt sein? Wer von denen macht so abgefahrene Urlaube? Warum schreibt der nicht seinen Namen dazu? Mann, muss der abgebrannt sein!“

Und dann macht Mitmensch Dumm das, was ich will:

Das Geld durch Western Union ist die beste möglichkeit [sic!]. Lass mich wissen wenn du angaben zur meiner person brauchst (Name, Vorname …) mich das Geld schiken zu können [sic!]. Du kannst mich durch e-mail oder durch die Hotel Reception erreichen kann unter di nummer +44703180xxxx.

Also komm, Opfer, ruf mich an! Ich habe dir mal eine Nummer des Puffs reingeschrieben, in dem ich mich sowieso mein halbes Leben aufhalte, dort weiß die knackige Schwarze mit den unglaublichen Hüften schon Bescheid. Ich bin sehr geübt, dir am Telefon sowohl deinen Namen als auch die Namen von irgendwelchen flüchtigen Bekannten rauszuleiern, so dass du kaum merken kannst, dass ich alle Infos, über die ich im Laufe des Gespräches verfüge, erst von dir bekommen musste. Über Mail gehts im Prinzip auch, aber das ist schwieriger, weil ich dich nicht so gut überrumpeln kann und du alles noch einmal nachlesen kannst, wenn dir etwas spanisch vorkommt. Deshalb werde ich dich in jedem Fall schnell darum bitten, dass wir die weiteren Dinge telefonisch klären – und dir in meiner bereits halbfertigen Antwortmail von riesigen Problemen erzählen, in denen ich stecke. (Haha, wenn du wüsstest, worin ich jetzt wirklich stecke!) Herzzerreißende Geschichten habe ich noch genug auf Lager. Schließlich sollst du schnell einen möglichst großen Betrag anonym zu mir rüberschicken. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie teuer mein Lebensstil ist! Die Huren! Das Auto! Mach schnell!!

Ich warte auf deine Antwort.

Txxxxxs

Ich warte auf das Geld von zwei Handvoll Idioten, die auf meine Nummer reinfallen.

Dein zynischer Betrugsspammer

PS: Wenn die plumpe, anonyme Nummer irgendwann nicht mehr geht, werde ich das Verfahren verfeinern. Dann werde ich mir über Facebook, Google Plus, LinkedIn und Co. gleich Leute raussuchen, die den Eindruck erwecken, als seien sie mit Zaster vollgesogen, damit ich die gezielt leersaugen kann. Das Geld sieht man ja daran, was sie so machen und wo sie so hingehen. Und man sieht auch gleich, wie die Bekannten heißen und was sie so machen und wohin sie in Urlaub fahren. Die Mailadressen herauskriegen ist häufig kein Problem mehr, nach diesem Jahr der großen Datenlecks*. Das macht zwar viel mehr Mühe als die Streumunition, aber verspricht mir auch, viel mehr Geld abzugreifen. Das Internet der Deppen und Idioten ist für das alte Betrugsgeschäft ein Paradies. Ich hoffe nur, dass die Deppen und Idioten niemals lernen, ihre E-Mail digital zu signieren

Denn das wäre wirklich gräßlich für mich, wenn bei E-Mail der Absender jenseits jedes vernünftigen Zweifels klar wäre. Gut für fiese Betrüger wie mich, dass im Internet der Deppen und Idioten durchgehend Webmailer verwendet werden, die ein digitales Signieren des E-Mail gar nicht erst ermöglichen.

*Welche Datenlecks? Blizzard, Mister Spex, Dropbox, MeetOne, Gamigo, AndroidForums.com, Yahoo, eventuell DHL, LinkedIn (unbedingt auch lesen, was Datenschutz dort wert ist), YouPorn, Zappos… und das waren nur die größten und bekannt gewordenen Fälle dieses Jahres. Es zirkulieren längst riesige Listen, in denen den Klarnamen Mailadressen zugeordnet werden. Die anonyme Ansprache in einer E-Mail ist kein sicheres Kriterium mehr, um Spam von richtigen Mails unterscheiden zu können. Was passieren wird, wenn das mit den so genannten „Social Web“ kombiniert wird und von talentierten Betrügern genutzt wird, kann ich mir lebhaft vorstellen. Dass es irgendwann, vermutlich sogar recht bald, zu dieser Kombination von offenen Datenbeständen durch Kriminelle kommen wird, ist hingegen völlig sicher. Geld ist einfach unwiderstehlich.

Wichtig (15-Jun-2012 11:29)

Sonntag, 17. Juni 2012

Oh, wie nett von dir, Spammer, dass du mir sagst, was wir für ein Datum haben. Sonst vergisst man das immer so leicht. Und dabei ist es so wichtig… :mrgreen:

Zu Händen Heu,

Im Kopfe Stroh!

Ein Kandidat für die dümmste Spamanrede des Jahres…

Ich möchte mich erstmals gerne vorstellen. Mein Name ist Mary Thomson die persönliche Rechtsanwältin meines verstorbenen Mandanten Herr Norbert, war als privater Geschäftsmann im internationalen Bereich tätig.

Ich weiß leider gar nicht, wer du bist, deshalb will ich dir erstmal erzählen, was für einen tollen Namen und Job ich mir für meine Betrugsnummer ausgedacht habe. Ich bin eine Rechtsanwältin, die einfach mit irgendwelchen Unbekannten, die sie nicht einmal namentlich ansprechen kann, über ihre Mandanten plaudert. Das ist doch ein guter Grund, mich für seriös und zuverlässig zu halten, oder?! :D

Im Jahr 2008 erlag mein Mandant an einen schweren [sic!] Herzinfarkt. Mein Mandant war ledig und kinderlos. Er hinterließ ein Vermögen in Wert von €9.255.000 (Neun Millionen Zwei Hundert Fünfundfünfzig Tausend Euro). Die sich in Obhut der zuständigen Bank befindet. [sic!]

Wie unangenehm für den Mandanten, dass er nicht an einem leichten Herzinfarkt verstorben ist.

Wie so oft beim Vorschussbetrug ist jemand mit einen ordentlichen Haufen Zaster auf einem Konto verstorben, und das ganze schöne Geld liegt da jetzt so rum und wartet…

Die Bank ließ mir zukommen [sic!] dass ich einen Erbberechtigen, Begünstigten vorstellen muss. Nach mehreren Recherchen erhielt ich keine weiteren hilfreichen Informationen, über die Verwandten meines verstorbenen Mandanten. Ich benötige Ihre Zustimmung und Ihre Kooperation um Sie als den Begünstigten vorzustellen. [sic!]

…auf einen Verwandten. Als Rechtsanwältin plaudere ich nicht nur mit wildfremden Menschen über meine Mandanten, sondern ich biete ihnen auch gleich ein vorgebliches Betrugsgeschäft mit ein paar Millionen Euro an.

Alle meine Bemühungen Verwandte meines verstorbenen Mandanten waren erfolglos. [sic!] Infolgedessen würde ich vorgeschlagen das Vermögen aufzuteilen, Sie erhalten 40% Prozent des Anteils und 40% Prozent würden mir dann zustehen. 15% Prozent werden an Gemeinnützige Organisationen gespendet, während 5% Prozent beiseite gesetzt werden [sic!] für Unkosten, Aufwandsentschädigung im Internationalen Bereich. [sic!]

Wer so doof ist, zu glauben, dass einfach mal eben so fluffige 3,7 Millionen Euro an irgendwelche Fremden gegeben wird, muss unbedingt den Kontakt mit mir intensivieren – denn er ist die richtige Zielscheibe für meine weiteren Lügen. Natürlich existiert das Geld nicht, aber dafür erzähle ich im Fortlauf der Nummer von jeder Menge Problemen, die leider immer wieder erforderlich machen, dass meine Opfer ein bisschen Geld vorstrecken: Mal hier ein paar Hunderter für eine notarielle Beglaubigung, hier ein paar Hunderter für die Zollbehörde, noch einen Tausender zur Bestechung eines korrupten Beamten und so weiter – viele viele tausend Euro. Natürlich nicht über Banküberweisungen, weil ich einfach nicht so gern im Knast sitze, sondern immer schön anonym über MoneyGram und Western Union. Mein Auto ist schon wieder drei Monate alt, ich brauche dringend ein neues.

Um Mitmensch Dumpfbacke ein bisschen zu beeindrucken, versuche ich mich jetzt mal als zwar nicht ausgebildete, aber dafür ganz schön eingebildete Rechtsanwältin in stümpernd simuliertem Jurageschwafel und entblöde mich sogar dazu,…

Alle notwendigen Dokumente beinhalten sinngemäß auch das Ursprungzeugnis [sic!], um demnach Fragen von der zuständigen Bank zu vermeiden. [sic!] Die beantragten Dokumente sind legal [sic!] und beglaubigt, […]

…zu behaupten, dass ein derartiger Betrug mit gefälschten Dokumenten „legal“ sei. :mrgreen:

[…] die Sie für das Verfahren benötigen. [sic!] Das Vermögen enthält kein krimineller Ursprung. [sic!] Das Verfahren wird einwandfrei ohne Komplikationen erfolgen, die Geldüberweisung wird rechtsgemäß [sic!] abgeschlossen. Alles was ich von Ihnen benötige ist Ihr Vertrauen [sic!] und eine gute Zusammenarbeit.

Alles, was ich für meinen Betrug benötige, sind vertrauensvolle und leichtgläubige Gimpel, die mir so eine wirre und unglaubwürdige Geschichte abkaufen. Zum Glück ist die Mutter der Idioten jeden Tag schwanger, und unter den vielen hunderttausend Empfängern meiner Müllpost finden sich immer so zwei Handvoll Leute, die beim Gedanken an große Geldbeträge blind vor Gier werden. Die werden dann auch nicht weiter skeptisch, wenn sie sehen,…

Kontaktieren Sie mich bitte unter der privaten Email-Adresse. marythomson658 (at) yahoo (punkt) de Die geplante Transaktion wird durch legale Rechtsmittel, was Sie rechtlich schützen wird. [sic!]

…dass diese Mail besser nicht beantwortet werden sollte, indem man einfach in seinem Mailprogramm auf „Antworten“ klickt. Ich mache mir doch keine Mühe mit diesem ganzen technischen Frickelkram und schaue mir mein Spamskript an, um da noch einen Reply-To-Header reinzufummeln. Ich weiß nicht einmal, was das ist. Ich bin schließlich Spammer.

Mit freundlichen Grüßen

Mary Thomson

Mit mechanischem, hunderttausendfachem Gruße
Dein Vorschussbetrugsspammer

marythomson658 (at) yahoo (punkt) de

PS: Und ja nicht vergessen – NICHT AUF ANTWORTEN KLICKEN, sonst kommt deine Antwort nicht bei mir an! Die lfd. Nummer hinter dem Namen gibt übrigens an, wie viele Wegwerfadressen ich in meiner Karriere schon verbrannt habe…

Diese Mail wurde mir von einem Leser zugesandt, der anonym bleiben möchte – leider ist sie im zuerverlässigen Spamfilter hängengeblieben. Obwohl ich seit Jahrzehnten immer wieder einmal das Gefasel von „künstlicher Intelligenz“ hören muss, kann so ein Skript wie SpamAssassin immer noch nicht den Sinn eines Textes verstehen…