Armband gegen Schnarchen

30. Juli 2015

Anti Schnarch-Uhr ist da »
Armband gegen Schnarchen

Hier a bme lden [sic!]
ENDLICH: Anti-Schnarch-Armband

Schade ei­gent­lich, dass die Spammer, die solche Spams for­mu­lie­ren, statt des An­ti-Schnarch-Arm­bands ein An­ti-Hirn-Arm­band zu tra­gen schei­nen. :mrgreen:

Ach ja: Wer glaubt, dass Spammer funk­tio­nie­rende und preis­werte Pro­dukte ha­ben, der hat sich ge­schnit­ten. Im Regel­fall ist das Geld weg, und even­tu­ell an­ge­ge­bene Daten werden il­legal unter Spam­mern ge­han­delt und finden für „Ge­schäf­te“ Ver­wen­dung, die einem noch so man­chen Er­mitt­lungs­richter und Staats­an­walt ken­nen­ler­nen lassen. Des­halb klickt man nicht in Spams, son­dern löscht diesen ge­fähr­lichen Son­der­müll.

Fwd: PO N0. 22741 TOP URGENT

28. Juli 2015

Hello Sir,

We did not the the the the the the the [sic!] receive your response about our new Order we pretend to you.
Please find our re attached PO N0. 22741 it in Excel zipped format [soso…].

Please send us the order confirmation with delivery schedule so we can prepare payment.

Thanks & regards

Atsuko Taniguchi (Ms)

Head | Cymbio Pharma | # 23 \ 4 | NH7 | Venkatala | Yelanka | Bangalore-560064 | India
Ph: 91-080 2857xxxx, 2857xxxx, Ext 107 | M: +91 990001xxxx
drrahul @ karl group. com [au weia!] | www.cymbio.co.in

Corporate headquarter-
Karel Group of Companies | No. 151, Industrial Suburb | Yeshwanthpur |
Bangalore? 560022 | India | Ph: 080 4128xxxx two 15th
www.karlegroup.com

Tja, warum sollte sich ein Spammer mit seiner Spam auch Mühe geben? Das wäre ja an­strengend.

Der Anhang ist ein ZIP-Archiv, in dem eine ein­zige Datei liegt. Hier sollte be­reits zuverlässig der innere Alarm los­gehen, nach­dem das be­schei­dene Englisch der Mail die Vor­warn­stufe ak­ti­vier­te. Diese Datei ist eine .exe-Datei, also eine aus­führ­bare Bi­när­da­tei für Micro­soft Windows, die in einer Spam zu­ge­stellt wurde. Das reicht, um zu sehen, um was es sich han­delt. Anti­virus-Schlan­gen­öle er­ken­nen diese Schad­soft­ware nicht immer zu­ver­läs­sig, aber die Be­nut­zung eines Ge­hir­nes ist hier – wie immer – ein guter Schutz. Denn wer sein Hirn nicht ge­rade ab­schal­tet, wenn er den Rechner hoch­fährt, wird…

  1. …diese Mail sofort als Spam er­kennen können.
  2. gene­rell sehr vor­sich­tig werden, wenn ein ZIP-Archiv mit einer ein­zi­gen Datei im An­hang liegt, selbst wenn eine Mail ein­mal nicht so­fort wie Spam aus­sieht.
  3. nie­mals in Spams herum­klicken und nie­mals un­ver­ab­re­det zu­ge­stell­te „Do­ku­men­te“ aus Mail-An­hängen öff­nen.
  4. …mit Menschen, mit denen häu­fi­ger Do­ku­mente per E-Mail aus­ge­tauscht wer­den müssen, ver­ab­reden, dass jede E-Mail digi­tal sig­niert ist.

Wenn das mit einem ak­tu­ellen Be­triebs­sys­tem und einem gut ab­ge­sicher­ten Web­browser – die wich­tig­sten Siche­rungen sind ein wirk­samer Wer­be­blocker und ein Addon wie NoScript – kom­bi­niert wird, dann wird man sich nie­mals etwas ein­fangen. Zu­min­dest so lange nicht, so lange man sich seine Soft­ware nicht aus frag­wür­di­gen bis offen il­le­galen Quel­len holt…

Und nach wie vor gilt: Der zur­zeit beste Schutz vor der Über­nahme des Rechners durch Kri­mi­nelle ist es, ein­fach ein an­de­res Be­triebs­system als Micro­soft Windows zu ver­wen­den. Das Beste daran: Es kostet nicht einmal Geld.

Betrifft: Betreff

27. Juli 2015

Oh, so viele… :shock:

GrьЯe

Grüße zurück!

KÄMPFE gegen Affenhitze: Wasservorhang

KÄMPFE gegen Affenpost: Spamfilter.

Fertig vor Hitze? SOS Lösung ist da

Genau die richtige Spam für 17 Grad Celsius, Bewölkung und sommerlich warmen Regen.

SIE HILFT BEIM SEHEN: Brille mit Licht- und UV-Schutz

Es wollte wohl auch noch niemand eine Brille haben, die nicht beim Sehen hilft, sondern einfach nur lästig auf den Nüstern klemmt.

Ihr Tarif wird in eine bessere Klasse gestuft

Genau. Irgendein Tarif. Aus irgendeiner Klasse in irgendeine andere, die besser ist. Da weiß man schon beim Betreff, dass man löschen kann.

Ivonne_26 möchte in Whatsapp mit dir chatten

Das tut mir jetzt sehr leid für den Lockvogel der Dating-Spammer, aber ich nutze garantiert nicht die App eines Unternehmens, das zur Förderung des Erfolges seiner gewerblichen Website auf illegale und asoziale Spam gesetzt hat. Wenn sie über XMPP¹ chatten wollte, ginge es vielleicht…

Nicole_26 möchte in Whatsapp mit dir chatten

…aber diese ganzen Mädchen kennen so etwas nicht, weil die Opfer der Dating-Betrüger auch nichts kennen, sondern einfach die Scheiße fressen, die ihnen vorinstalliert wird. Und überhaupt ist heute…

Kim_26 möchte in Whatsapp mit dir chatten

…der große Tag der Sechundzwanzigjährigen. Denn je jünger der Lockvogel, desto dümmer jene, die anbeißen. Aber lieber ein Mädchen mit 26, als ein Mädchen…

Your SmartMatch, Malinda, expires in 24 hours – act now

…das in 24 Stunden verfällt. :mrgreen:

Jackpot247 £10 FREE – Expire Today

Obwohl: Das hat Malinda mit dem verfallenden Geld der Spammer gemein. Schnell soll er sein, der Klick in die Spam, schnell und hirnlos.

Learn more about Selda, your SmartMatch

Soll ich jetzt lernen, dass Selda genau so wie Malinda verfällt?

Ledis is your new SmartMatch, decide now if you like her

Ich verstehe, das Verfahren ist extrem und ganz besonders „smart“.

Alissa is your new SmartMatch, decide now if you like her

Die Namen wechseln, die hirnrissige Spam bleibt.

8 New F*ckbuddies are Waiting

Und auch weniger einfühlsame Menschen bekommen ein zu ihnen passendes Angebot. Und das ist genau so „smart“.

Sofort-Kredit zu 0,55 Prozent Plus 75 Euro geschenkt

Ich nehme ein Darlehen über einen Euro. Und jetzt schenkt mir die 75 Øre!

Biete Privatkredit! Ihre Zufriedenheit in 48 Stunden.‏

Und wie es in 72 Stunden aussieht, wenn ich die Vorleistung über Western Union zu dir gebeamt habe und nix mehr höre, sagst du lieber nicht.

GEWINN NOTIFIKATION

Ich liebe Millionengewinne von Lotterien mit AOL-Adressen beim Mailen! Nicht.

Sie sind ein Gewinner

Ja, meine Mailadresse gewinnt immer im Spamlotto.

Ihre Haare werden grau? DIESE KUR HILFT

Wobei? Beim Ergrauen? Oder…

KUR: lösung für den grauen haaransatz

…werden die Haare einfach aufgelöst, frei nach dem Motto: Wo die Kopfhaut sichtbar wird, ist kein Platz mehr für graue Haare? :mrgreen:

NEUE Frisur: 0 graus Haar!

Das Ergebnis ist dann ein Graus. Und Null. :twisted:

NADELSCHARFES Bild

Als ob einer ins Auge piekste.

I haven’t got your email!

Und was hast du heute mit deinem Müll vollgemüllt, du Müllmann?!

Entf!

¹elias.schwerdtfeger@coding4coffee.org – aber ich bin sehr selten verfügbar und oft nicht zu einem kleinen Chat aufgelegt.

Bitte mein guter Freund

25. Juli 2015

Gern doch, du mieser Vor­schuss­be­trüger.

Bitte mein guter Freund

Das hast du schon im Betreff gesagt.

Ich bin mit diesem Medium, um Sie über die Transaktion zur Abgabe von $ 21500000 (Einundzwanzig Millionen fünfhunderttausend Euro) in meiner Bank in China, Sie als Empfänger zu informieren. Es wird zu 100% sicher, dass der Finanzvorstand des verstorbenen Kunden.

Achtung! Punkt! Satz endet hier! :D

Bitte auf meine private E-Mail kontaktieren unter für Fragen und weitere Informationen.

Bitte mit einer kosten­losen (und ano­nym zu holen­den) Adresse bei Google Mail über ganz viel Geld kom­mu­ni­zie­ren. Wer braucht da Privat­sphäre?

Mit freundlichen Grüßen,

„Freund­lich“ wie eine Ohr­feige.

sang Chin

Aus­ge­dachter Name. Klingt chi­nesisch. Die Spam wurde aber von einer dy­na­misch ver­ge­be­nen IP-Adresse aus den Phi­lip­pi­nen ver­sandt.

e-mail:chinsang31 (at) gmail (punkt) com

Obwohl die Mail­adresse als Ab­sen­der und als Reply-to drin­steht, muss sie noch ein­mal zum An­klicken rein­ge­schrie­ben werden. Es weiß ja noch nicht jedes Opfer dieses Typen, wie man eine E-Mail be­ant­wor­tet.

Kurz und schlecht…

BILDplus Premium für 99 ct plus 10 ? Lotto-Gutschein

24. Juli 2015

Post von den zehn Frage­zeichen. Das ist heute die Pest in allen Post­fächern. Da die zehn Frage­zeichen das mit der Technik noch nicht so hin­be­kommen, habe ich diesen Son­der­müll auf einigen Mail­adres­sen sechs­fach ge­sehen. Ich zi­tie­re hier eine Schrott­mail an mich mit ver­räte­rischer An­rede, die mir völlig klar macht, welches mir wohl­be­kannte Ge­schmeiß mich hier wieder ein­mal be­glücken will.

Hallo n ,

Ach, ihr seid doch die, die mir sonst an­geb­liche Ver­siche­rungs­ver­gleiche und Links auf be­trü­ge­rische Da­ting-Sites (die, bei denen es nur Frauen gibt) an­drehen wollen.

wir können Ihnen heute ein ganz besonderes Schnäppchen anbieten:

Was habt ihr denn heute für einen Be­schiss für mich?

1 Monat BILDplus Premium lesen für 99 cent plus 10 ? Lotto-Gutschein geschenkt dazu!

http://www.bildplus-und-lottogutschein.com/[ID entfernt]

Hui, ein Gut­schein! Diese Masche zum kri­mi­nellen Da­ten­ein­sam­meln hatte ich aber lange nicht mehr. Wer möchte, kann das mal mit einer äl­teren Gut­schein-Masche ver­gleichen, bei der es völlig klar ist, dass es um die be­trüge­rischen Ver­siche­rungs-Ver­gleicher geht. Das hilft beim bes­seren Ver­ständnis dieser Spam.

Und nein, für dieses An­ge­bot bin ich nicht der Richtige. Aber es ist schon eine „ge­schickte“ Wahl der Ziel­gruppe: Leute, die die Bild­zei­tung für eine in­te­res­sante Lek­türe halten und die frei­willig Steuern¹ zahlen, wenn man ihnen mit viel toller Re­klame mög­liche Millio­nen­ge­winne ver­spricht. In der Tat: Solche Menschen könn­ten auch für die „Ge­schäfts­mo­delle“ von euch In­ter­net-Krimi­nellen in­te­res­sant sein, denn die Dumm­heit anderer Leute ist für Ver­brecher immer sehr nütz­lich.

Die Do­main für diese Spam­ak­tion habt ihr erst gestern ein­ge­richtet und eure dafür an­ge­ge­be­nen Daten über einen Whois-Ano­ny­mi­sierer aus dem son­nigen Panama ver­schleiert. Morgen könnt ihr die Domain wieder weg­wer­fen, sie ist spä­tes­tens dann so­wie­so auf jeder Black­list dieser Welt, so dass eure Drecks­spams mit solchen Links auto­ma­tisch ins Tönn­chen gehen. Das macht aber nichts, denn es gibt dort eh nur…

Screenshot eines Terminalfensters, das die Ausgabe von 'lynx -dump -mime_header' zeigt, um den reinen Weiterleitungscharakter zu verdeutlichen

…eine Wei­terleitung in die Domain exklusive (strich) deals (strich) angebote (punkt) info, wo einem das Blaue vom Himmel herunter ver­sprochen wird, wenn man sich nur an­meldet und dafür ein paar Daten her­gibt. Und ja: Natür­lich hängt an der Wei­ter­lei­tung so etwas wie eine Affi­liate-ID. Denn davon scheint ihr in diesem Fall zu leben.

– BILDplus heisst: Mehr Reportagen, mehr Bilder, mehr Videos, doppelte Portion BUNDESLIGA!!
– 10 ? Lottogutschein heisst: 5 Felder kosten 9,35 ?, Sie zahlen mit Ihrem Gutscheincode 0,00 ?

Ich sage dazu mal nichts, weil ein Schwall Mageninhalt sich in meine Worte drängeln möchte… aber ich bin mir sicher, dass weder die Bild­zei­tung noch eine Lotto­ge­sell­schaft eines Bun­des­lan­des der BRD etwas mit dieser Spam zu tun haben. Denn weder Bild­zei­tung noch der Deu­tsche Lotto­block hät­ten es nötig, il­le­gale Wer­be­for­men zu ver­wenden und damit ihre Re­pu­ta­tion in Jauche zu tränken.

Hof­fent­lich klärt die Bild­zei­tung ihre Leser auf­fäl­lig über diese Mach­en­schaf­ten auf²!

Der Deal des Tages ist nur heute gültig und der Vorrat ist begrenzt, Sie müssen also schnell handeln.

Bloß nicht nach­den­ken, schnell machen, alles nur, so lange der Vorrat reicht. Also los:

Alle weiteren Infos und der Link zu dem Schnäppchen finden Sie hier:

http://www.bildplus-und-lottogutschein.com/[ID entfernt]

Klicki klicki! Für den Fall, dass der Em­pfänger so doof ist, dass er nicht ein­mal weiß, wie man zu­rück­scrollt, wird der Link ein­fach noch ein­mal in der Spam wie­der­holt. :mrgreen:

mit freundlichen Grüßen
Aileen Huber
Leiterin Schnäppchen-Abteilung

Unter Er­bie­tung meiner vor­züg­lich­sten Hoch­ach­tung!
Nacht­wächter
Ober­haupt­spuck­napf­manager der Spam­fraß-Kost­gruppe

keine Schnäppchen mehr?
http://www.bildplus-und-lottogutschein.com/abm/[ID entfernt]

Ja, du kannst mich auch mal!

¹Die Hälfte der Einsätze geht an den Staat, es handelt sich also um eine freiwillig gezahlte Steuer. Ganz schön blöd!

²Aus vielfältigen Gründen habe ich keine Lust mehr auf Schriftverkehr mit der Bildzeitung, sonst würde ich dort auch eine Mail mit einer derartigen Bitte hinsenden. Wer mag, kann ja. Ich empfehle dazu in jedem Fall die Verwendung einer Wegwerf-Mailadresse. Presseverleger in der BRD dürfen mit den eingesammelten Daten auch ohne jede Zustimmung der davon betroffenen Menschen Handel treiben, und sie tun das auch.

Re: Glückwunsch !…

22. Juli 2015

Was, bin ich denn schon wieder Millionär?! :D

Lieber Konto Benutzername

Klar, das muss ich sein. Das ist genau mein Name.

Wir freuen uns, Sie ьber die Freigabe der preisgekrцnten Programm Ankьndigung zu informieren. Anbei ist die Originalkopie der Gewinn Gewinnbenachrichtigung.

Glьckwunsch
Don Luis Alberto.

Das ist – ab­ge­sehen von der knüp­pel­dum­men An­rede – ein­mal die ganz normale Kost des Vor­schuss­be­tru­ges. Aller­dings haben sich die Spammer ge­sagt, dass sie viel­leicht mal einen an­de­ren, bes­seren, weniger pein­lichen „Brief“ als den von gestern an ihre Mas­sen­mail dran­hängen soll­ten, und in der Tat: Der „Brief“ sieht anders aus. Aller­dings nicht besser und auch nicht weniger pein­lich. Zum Ver­grö­ßern einfach auf das Vor­schau­bild klicken:

Bild der Gewinnbenachrichtigung

Es lohnt sich kaum, diesen „neuen Brief“ zu zer­legen, weil er es selbst tut. Hier nur die Ein­lei­tung einer wirk­lich tollen Nach­richt vom Milli­onen­ge­winn:

Sehr geehrte E-mail Konto Benutzer,

!Auszeichnung/Benachrichtigung!

Wir sind erfreut Sie zu informieren, das Sie ein glücklicher Gewinner des internatinalen [sic!] Lotterie Spielprogramms 20 Januar 2015 sind.

Hui, das war vor 183 Tagen. Offen­bar gabs neben dem Post­streik auch einen viel länge­ren E-Mail-Streik, und jetzt kommt das ganze Zeugs erst an.

Wir freuen uns sehr, Sie als einen der Gewinner zu benachrichten, denn Ihre Addresse [sic!] und dieKartenseriennummer stimmen überrein: 088 462-H4, Stempelzahl: 2363-00, […]

Oh, das ist meine Adresse? Wusste ich noch gar nicht.

[…] gekauft von Ihrem Bearbeitungsagenten zu den Kosten von zwei Euros, welchen den Preis in der 3. Kategorie mit den Gewinnzahlen 02-16-17-29-44-47 gewonnen hat.

Moment, da oben im „Brief“ sind doch auch ein paar „Ge­winn­zah­len“ ab­ge­bil­det? Oh, die sehen aber ir­gend­wie anders aus:

Detail aus dem Briefkopf der angeblichen Gewinnbenachrichtung. Ref Number PS/0670/168/ESP, Batch Number N/2014-021/EU, 4-13-21-27-36-38, Bonus ball 45

Es ist aber auch echt schwie­rig, sich Zahlen aus­zu­denken und diese Aus­wahl dann einen ganzen Brief lang bei­zu­be­halten!

Vor allem für dumme Vor­schuss­be­trüger. :mrgreen:

Sparkasse Online-Konto Aktualisierung

21. Juli 2015

Sehr geehrter Kunde,

Wir sind derzeit die Aktualisierung unserer Datenbank, Sparkasse zeigen, dass der Zugriff auf Ihr Online-Konto läuft kurz.
Um weiterhin diese Vorteile nutzen, bitten wir Sie Daten auf den folgenden Link, um zu bestätigen.

Sparkasse Online-Konto Aktualisierung: klicken Sie hier
Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Sparkasse Kundenservice

Gibt es noch je­man­den auf dieser Welt, dem nicht schon we­gen der Sprache dieser Mail so­fort klar ist, dass es sich um Phishing han­delt? Jemand, der sich auch nicht da­rüber wun­dert, dass er vom dümm­sten Link­text der In­ter­net­ge­schich­te „klicken sie hier“ nicht etwa in die Do­main der Spar­kasse, sondern in die Domain hospitalio (punkt) com (punkt) mx ge­führt wird, was übri­gens spä­tes­tens beim Blick in die Adress­zeile des Brow­sers deut­lich sein sollte, wenn man in die Mail ge­klickt hat? Und der dann dort, auf so einer Seite…

Screenshot der Phishing-Seite

…der „Spar­kasse“ eine Menge Daten mit­teilt, die die richtige Spar­kasse schon längst kennt, ohne sich zu fragen, welchen Zweck das haben könnte?

Nun, wenn es solche Menschen noch gibt, ver­stehe ich ehr­lich ge­sagt nicht, dass die ein Konto führen können und ge­schäfts­fähig sind. Ver­mut­lich ist an sol­chen Leu­ten auch ein kleiner Link in die rich­tige Web­site der Spar­kasse ver­schwen­det:

Ihre Spar­kasse wird Sie nie­mals dazu auf­for­dern, aus einer E-Mail heraus Web­seiten zu öff­nen, um dort Konto­da­ten ein­zu­geben.

Mehr muss ein Spar­kassen-Kunde in dieser Sache nicht wis­sen – auch nütz­lich für den Fall, dass es mal gut vor­ge­tra­ge­nes, wirk­lich ge­fähr­liches Phishing gibt: Alle E-Mails mit Links auf Seiten zur Da­ten­ein­gabe sind nicht von einer Spar­kasse. Was in der ver­link­ten Seite leider nicht so deut­lich wird: Das gleiche gilt für Mail­an­hänge. Alle E-Mails, an de­nen ein For­mu­lar zur Da­ten­ein­gabe an­ge­hängt wurde, sind eben­falls nicht von einer Spar­kasse – und völ­lig un­ab­hängig davon sollten un­ver­ab­redet zu­ge­stell­te Mail­an­hänge ge­ne­rell nie­mals ge­öff­net werden, weil es sich um den zur­zeit wich­tig­sten Ver­brei­tungs­weg für Schad­soft­ware han­delt. (Und nein, ein Anti­vi­rus-Pro­gramm hilft in so einem Fall oft nicht. Das be­deu­tet im Zwei­fels­fall: Das Anti­vi­rus-Pro­gramm hilft über­haupt nicht. Also nie­mals einen un­ver­ab­redet zu­ge­stell­ten Mail­an­hang auf­machen! Das hilft näm­lich.)

Re Gewinnbenachrichtigung.

21. Juli 2015

Lange nichts im Spam­lotto ge­wonnen…

Absender: In­ter­na­tio­nale Lot­te­rie­kom­mis­sion <andrealcate (at) gmail (punkt) com>

Genau! Von einem „Lot­te­rie­ver­an­stal­ter“, der nicht die paar Euro für eine ei­ge­ne Do­main und ei­nen ei­ge­nen Mail­ser­ver üb­rig hat und des­halb eine kos­ten­los und ano­nym ver­füg­bare Mail­adresse bei einem Free­mail-An­bie­ter für seine ge­schäft­liche Kom­mu­ni­ka­tion ver­wendet, der sich in seinen Nut­zungs­be­din­gungen das un­ver­schämte Recht raus­nimmt, jede E-Mail mit­zu­lesen und für Re­kla­me­ver­mark­tungs­zwecke aus­zu­werten. Es geht ja nur um viel Geld, wer will denn da noch Dis­kre­tion?

Wir freuen uns, mitteilen zu kцnnen, die Verцffentlichung des preisgekrцnten Benachrichtigung. Beigefьgt ist die Originalkopie der preisgekrцnte Anzeigeschreiben.

Herzliche Glьckwьnsche.

GrьЯe
RAUL J. GONZALEZ..


This email has been checked for viruses by Avast antivirus software.
https://www.avast.com/antivirus

Tja, bei einer so kurzen und da­bei doch so pein­lich fehler­haften Mail fehlt nur noch der Blick in die „Ori­gi­nal­kopie [!] der preis­ge­krönte An­zeige­schrei­ben“; ein Blick der bei Deutsch­lehrern Gru­seln und bei den meisten an­deren Menschen spon­tane Heiter­keit aus­löst. Es handelt sich um das fol­gende PDF-Do­ku­ment – zum Ver­größern ein­fach das Vor­schau­bild an­klicken:

Screenshot der angeblichen Gewinnbenachrichtigung zur Einleitung eines Vorschussbetruges

Detail aus der angeblichen Gewinnbenachrichtigung: Siegel mit dem Text 'El Gordo Money back 100% guaranteed'.Das ab­solut Bes­teste daran: Wenn einem der Ge­winn nicht ge­fällt, gibts eine hun­dert­pro­zen­tige Geld-zu­rück-Ga­ran­tie. So wird einem schon bei der er­freu­lichen Mit­tei­lung, dass man ohne jeden Kauf eines Lot­te­rie­loses 950.000 Øre ge­won­nen hat, weil ein Agent der Lot­te­rie­kom­mis­sion den Namen ge­kauft hat, völlig klar, dass da wohl doch noch eine Menge Geld zu löhnen ist, bevor das (nicht-exis­tente) Milli­önchen kommt. „Nett“ auch, dass sich der „Lot­te­rie­ver­an­stalter“, der zwar Milli­onen­ge­winne aus­schüt­tet, aber die paar Euro zwan­zig für einen rich­tigen Dol­met­scher nicht ent­behren kann, bei allen Em­pfängern für die Teil­nahme be­dankt, obwohl nie­mand frei­willig und be­wusst teil­ge­nommen haben kann.

Aber warum sollten sich miese Vor­schuss­be­trü­ger auch nur ein biss­chen Mühe mit ihren Nummern und ihren Texten geben? Dann könn­ten sie doch auch gleich ar­beiten gehen… :mrgreen:

Wer einmal vergleichen möchte: Das angehängte PDF ist praktisch identisch mit der Gewinnbenachrichtigung aus dem Mai dieses Jahres, und auch ansonsten haben die Vorschussbetrüger nichts an ihrer schlecht vorgetragenen Nummer verbessert.

Das kann lei­der nur eines be­deuten: Die haben damit genug Er­folg. :(

Es gibt also Menschen, die nach so einer E-Mail mit einem der­ar­tigen An­hang wirklich

  1. …an einen mög­lichen Lot­te­rie­ge­winn glauben, ob­wohl sie bei der Lot­te­rie nie­mals ein Los ge­kauft ha­ben;
  2. …ein mies ge­stal­te­tes For­mu­lar aus der E-Mail ein­es un­be­kann­ten Ab­sen­ders mit genug Daten für einen kri­mi­nel­len Iden­ti­täts­miss­brauch aus­füllen;
  3. …keine Zwei­fel ent­wickeln, wenn ein Lot­te­rie­ver­an­stal­ter die Milli­onen­ge­win­ne nicht von einer preis­güns­tigen Bank ver­wahren lässt (und Zin­sen dafür kas­sie­ren kann), son­dern in Form bunter Läpp­chen bei einer ob­sku­ren und hohe Gebühren for­dernden „Sicher­heits­firma“ hin­ter­legt;
  4. …für mög­lich hal­ten, dass der­ar­tige „Sicher­heits­firmen“ zwar Milli­onen­be­träge ver­wal­ten, aber den­noch keine Bank­kon­ten haben und des­halb weder eine Bank­über­wei­sung noch einen Scheck em­pfangen können, so dass man ihnen alles Geld voll­stän­dig ano­ny­misiert über Western Union, MoneyGram und Kon­sor­ten über­tragen muss; und
  5. …sich nicht eine ein­zige ver­dammte Se­kunde lang da­ran stö­ren, dass die ge­samte E-Mail-Kom­mu­ni­ka­tion über der­artige An­ge­le­gen­hei­ten – immer daran denken: Wenn die Ge­schich­ten stimm­ten, ginge es um ver­dammt viel Geld – in un­ver­schlüs­sel­ter, beim Trans­port durchs In­ter­net offen wie eine Post­kar­te les­ba­rer, nicht digi­tal sig­nier­ter E-Mail ab­ge­wickelt wird, die aus­schließ­lich über kos­ten­lose, ano­nyme Mail­adres­sen bei Free­mail-An­bie­tern läuft.

Nun, ich fin­de dieses Maß an Dumm­heit, Leicht­gläu­big­keit, Un­wissen­heit und di­gi­talem An­alpha­be­tis­mus ziem­lich gru­se­lig – wenn da je­mand, sagen wir mal: ein Pro­fes­sor an einer bun­des­deut­schen Uni­ver­si­tät, denkt „Das sieht ja alles so amt­lich aus, das wird schon stimmen“ und Geld an Un­be­kannte über­weist. Wegen einer E-Mail.

Schade, dass Dumm­heit kein Evo­lu­tions­nach­teil mehr ist, der sich lang­sam raus­men­delt, sondern ge­ra­de­zu ge­sell­schaft­lich ge­för­dert wird!