Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „gmail.com“

Schönen Tag

Mittwoch, 10. April 2019

Ja, der Tag ist schön, wenn auch etwas zu kalt für meinen Geschmack. Aber um was geht es in der Spam, die du übrigens über die IP-Adresse eines deutschen VPN-Anbieters versendet hast? Normale Menschen würden das ja einfach kurz in den Betreff reinschreiben.

Von: Guanglu Ma. <process@mansfieldct.org>
Antwort an: maguanglumaconsultant@gmail.com

Ja, der Absender ist gefälscht. Und ich kenne diesen Typen nicht. Und jede weitere Kommunikation soll über eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse bei Google Mail laufen. Mal schauen, um was es in der Spam geht?

Am Guanglu Ma, Investmentberater fьr Privat- und Unternehmensinvestitionen. mit freundlichen GrьЯen
Email: maguanglumaconsultant@gmail.com

Tja, Spammer, wenn du jetzt auch noch deinen wenigen Lesern sagen könntest, um was es in deiner Spam gehen soll… :mrgreen:

Büro des Präsidenten

Sonntag, 31. März 2019

Was soll ich denn damit? Soll ich da einziehen? Hat das eine Dusche und ein Schlafzimmer?

Von: FACEBOOK INC <@lacen.pa.gov.br> [sic!]
Antwort an: rector.facebook7383@gmail.com

Aha, wenn bei „Facebook“ das „Büro des Präsidenten“ kommuniziert, dann soll das über einer Freemail-Adresse geschehen, die beim Konkurrenten Google eingerichtet wurde. Aber dafür ist die gefälschte Absenderadresse nicht einmal eine gültige Mailadresse. Man muss wahrlich nicht viel wissen, um diese Spam sofort als Spam zu erkennen.

FACEBOOK INC
1601 WILLOW ROAD MENLO PARK, CA 94025
www.facebook.com
rector.facebook7383@gmail.com

Nichts ist in einer E-Mail so überflüssig wie die Imitation eines Briefkopfes für einen Sackpost-Brief. So etwas machen vor allem Werber und Betrüger. Alle anderen verlassen sich darauf, dass die Angaben im Mailheader gut präsentiert werden und machen die in der BRD bei geschäftlicher Mail erforderlichen Impressums-Angaben unter dem eigentlichen Text. Wenn es sinnvoll ist, Angaben zu weiteren Kontaktmöglichkeiten zu machen, wird von vernünftig und ökonomisch denkenden Menschen eine vCard an die E-Mail angehängt, die vom Empfänger direkt in entsprechende Software importiert werden kann. Nur Werber und Betrüger glauben, dass sich ihre Zielgruppe von solchem leicht herstellbaren Blendwerk dazu hinreißen lässt, die Mail für „wertvoller“ als eine normale Mail, für so etwas ähnliches wie einen „richtigen Brief“ zu halten.

Lieber Facebook-Nutzer:

So so, ich bin Nutzer bei Facebook, aber Facebook kennt nicht einmal meinen Namen (den ich dort zwingend angeben müsste) und spricht mich deshalb als „Lieber Nutzer“ an.

Übrigens: Ich war niemals Facebook-Nutzer, und ich werde es niemals sein. Das hat sehr gute Gründe. Facebook hat sich das „Klickvieh“ für seine unseriösen Geschäftsideen mit illegaler und asozialer Spam geholt. Diese wurde an Mailadressen versendet, die von Facebook mit Schadsoftware (die so genannte „Facebook-App“ mit ihren diversen Trojaner-Funktionen, unter anderem zum Abgreifen des Adressbuches) eingesammelt wurden. Mit Menschen und Unternehmen, die sich ihr geschäftliches Vorgehen dermaßen offen von der Organisierten Kriminalität abschauen, will ich nichts zu tun haben. Ich glaube nicht, dass ich davon irgendeinen Vorteil haben könnte. Ganz im Gegenteil: Ich glaube, so ein Verhalten gehört in jeder nur denkbaren Weise geächtet.

Dies ist, um Sie darüber zu informieren, dass Ihr Facebook-Konto ein Preisgeld von $1,000,000.00 (One Million United State Dollar) für die Edition 2019 Facebook-Aktion gewonnen hat.

Da stellt sich nur eine Frage: Wenn ich doch so ein lieber Facebook-Nutzer bin, warum informiert mich „Facebook“ nicht auf Facebook über den Millionengewinn?

Die Antwort ist verblüffend einfach: Diese E-Mail kommt nicht von Facebook. Sie kommt von einem Betrüger. Die Million Dollar existiert nicht. Wenn jemand darauf hereinfällt und sich für einen…

Wir gratulieren Ihnen, dass Sie einer der ausgewählten Personen sind.

…Gewinner hält, dann muss er, um an das Geld zu kommen, erst einmal einen ordentlichen Satz persönlicher Daten – die übrigens völlig hinreichend für einen Identitätsmissbrauch sind – vor irgendwelchen unbekannten Leuten offenbaren, die ihm eine E-Mail mit gefälschtem Absender zugesendet haben:

Es wird daher empfohlen, die folgenden Informationen an die Geschäftsführung von FACEBOOK INC zu senden, um Ihren Anspruch zu bearbeiten
[rector.facebook7383@gmail.com]

1. Vollname …
2. Land …
3. Kontakt Adresse …
4. Telefonnummer …
5. Heirat-Status [sic!] …
6. Besetzung [sic!] …
7. Unternehmen …
8. Alter …

Nein, wir sind nicht mehr von den Russen besetzt! :D

Wenn man das getan hat und sich vor irgendwelchen Unbekannten wegen einer Mail mit gefälschtem Absender so richtig datennackt gemacht hat, wird der Vorschussbetrug nach allen Regeln der Kunst vorgetragen, und zwar von einer ziemlich geübten Bande, vor allem über E-Mail und Telefon. Das Geld liegt angeblich zur Auszahlung bereit, schon morgen kann es ausgezahlt werden, eine ganze Million US-Dollar, aber da ist diese Formalie und jene Formalie; hier ist eine Bankgebühr zu bezahlen; dort kommt ein Treuhänder mit seiner Kostennote; dann noch ein Notar, der einen der teuersten Stempel der Welt aufs Papier batscht; dort noch ein Formular für die Finanzaufsicht und noch eine weitere Gebühr für die Verarbeitung der Gebühreneinzahlungen. Klar, „Facebook“ könnte auch einfach einen Scheck mit einem versicherten Brief schicken, wie das jeder normal denkende Mensch machen würde, wenn die Auslandsüberweisung zu aufwändig, langsam und teuer wird. Aber das ist hier ja nicht Facebook, und hier hat auch niemand die Absicht, eine Million Dollar auszuzahlen. Und so kosten alle diese kleinen Formalien etwas Geld, und dieses Geld ist im Voraus zu bezahlen. Nein, nicht mit einer Banküberweisung, Kreditkarte oder mit einem Scheck, sondern immer maximal anonymisierend über Western Union und Konsorten, denn die Betrüger wollen ja das so erschwindelte Geld ins Bordell und zu ihren Kokaindealer tragen, statt in den Knast zu gehen.

Wer mir das nicht glaubt, weil ich ja nur so ein dahergelaufener Blogger bin, der im geduldigen Internet voller Fake News und Hate Speech vieles schreiben kann, der frage bitte einfach mal bei der Polizei! Oder lese auf der entsprechenden Website des LKA Niedersachsen weiter! Aber bitte auf gar keinen Fall auf so einen Betrug reinfallen! Man kann mit Geld nämlich viel schönere Dinge anfangen, als ein paar asozialen Kriminellen zu ihrem gehobenen Lebensstil zu verhelfen.

Ich weiß, so eine Million Dollar wäre schon schön. Aber wenn etwas zu schön klingt, um wahr zu sein, dann liegt das meistens daran, dass es nicht wahr ist.

Herzlichen glückwunsch!! Noch einmal.

Ich gratuliere jedem, der nicht auf solche Nummern hereinfällt, zu seinem kritischen Verstand und seinem leistungsfähigen Gehirn. So etwas ist, über die ganze Lebenszeit gerechnet, auch leicht insgesamt eine Million eingesparter Geldeinheiten wert. ;)

Aus Sicherheitsgründen raten wir allen Gewinnern, diese Informationen von der Öffentlichkeit geheim zu halten, bis Ihr Anspruch bearbeitet und Ihr Preis an Sie freigestellt wird. Dies ist Teil unseres Sicherheitsprotokolls, um zu vermeiden, dass ein doppelter Anspruch und eine ungerechtfertigte Nutzung dieses Programms durch nicht-teilnehmer-oder inoffizielles Personal gewährleistet wird.

Aus „Sicherheitsgründen“ ist diese E-Mail unverschlüsselt und wurde offen wie eine Postkarte im Internet versendet. Ein Versuch, gesicherte, unmanipulierbare und abhörsichere Kommunikation durch eine digitale Signatur der initialien E-Mail und anschließender Verwendung öffentlicher Schlüssel herzustellen, wurde nicht gemacht. Das „Sicherheitsprotokoll“ ist keines. Der Zweck der einschüchternden Phrasen mit zwischen den Zeilen hinfortflatterndem Geld ist es…

  1. …einen Menschen ohne technisches Verständnis zu beeindrucken und einzuschüchtern;
  2. …wichtiger zu klingen, als man eigentlich ist; und
  3. …den Empfänger davon abzuhalten, dass er seinen Freunden und Kollegen von seinem „Millionengewinn“ erzählt, damit er ja nicht von seinen Freunden und Kollegen über die gängigen Betrugsnummern im Internet aufgeklärt werden kann, denn das wäre für diese Betrüger natürlich sehr unvorteilhaft.

Bei mir und bei jedem Menschen mit nur durchschnittlichem technischen Verständnis löst so ein Absatz mit „Sicherheitsgründen“ nur unwiderstehliche spontane Heiterkeit aus.

Senden Sie Informationen an die offizielle Bearbeitungsanspruchsadresse
{rector.facebook7383@gmail.com]

Hui, eine „Bearbeitungsanspruchsadresse“! Der Spammer kann zwar kaum Deutsch, aber wie man deutsche Wortgetüme aufrichtet, weiß er doch schon. Allerdings hätte ich in diesem Wort doch eher die erste und zweite Wortkomponente vertauscht, denn ich will ja keinen Anspruch auf Bearbeitung, sondern eine Bearbeitung meines Anspruches. Aber solche Feinheiten der Lieblingssprache aller Bürokraten sind für einen Nichtmuttersprachler nun einmal sehr schwer zu begreifen.

Dieser ganz kurze Absatz, der jedem aufmerksamen Leser noch einmal deutlich macht, dass die Absenderadresse der E-Mail gefälscht ist, wäre gar nicht nötig gewesen, denn es gibt ja einen Reply-to-Header, so dass ein Empfänger einfach auf „Antworten“ in der Mailsoftware klicken kann. Vermutlich hat der Spammer noch nicht einmal genug technische Kompetenz, um sich darüber im Klaren zu sein, und deshalb hat er diesen unvorteilhaften Absatz geschrieben.

Büro des Präsidenten
CEO von Facebook
Mark Zuckerberg
rector.facebook7383@gmail.com

Hier spammt der Präsident noch selbst! :mrgreen:

Forenspam aus libreoffice-forum.de

Mittwoch, 27. März 2019

Die folgende Spam wurde in libreoffice-forum.de quer über alle Foren verteilt – von einem „Nutzer“, der schon sieben Minuten nach seiner erfolgreichen Registrierung mit dem Spammen anfing. Natürlich sind diese Spampostings inzwischen längst gelöscht, aber leider gibt es immer täglich neue Spam für jeden, der ein einigermaßen vielgenutztes Webforum betreibt. Die begrenzte Lebenszeit, die für die Behandlung dieses Mülls draufgeht, läppert sich im Laufe der Jahre ganz schön. :(

Kaufen Sie einen echten Pass, einen Express-Pass, einen Führerscheinfahrer
(buyrealgenuinedocuments@gmail.com)

Kaufen Sie einen echten Pass, einen Express-Pass, einen Führerscheinfahrer [sic!] (buyrealgenuinedocuments@gmail.com), Geburtsurkunde, Personalausweise und Diplomaten [sic!].
Sichern Sie sich eine erste oder zweite Chance im Leben mit neuer Identität. Schützen Sie Ihre Privatsphäre, erstellen Sie neue Kredithistorien, umgehen Sie kriminelle Hintergrundprüfungen [sic!] und nehmen Sie Ihre Freiheit zurück. Wir sind ein einzigartiger [sic!] Hersteller von authentischen, authentischen [sic!], echten [sic!], originalen [sic!], registrierten [sic!] Staatsbürgerschaften [sic!]. Wir stornieren auch das Strafregister aller Art [sic!]

E-Mail …. buyrealgenuinedocuments@gmail.com
Whatsapp …… + 1 (725) 867-xxxx

Wir bieten nur Originale [sic!], hochwertige Datenbanken [?!], registrierte Pässe, Ielts-Zertifikat, Führerscheine, ID-Karten, Stempel, Visa, Schuldiplom, Arbeitserlaubnis, Geburtsurkunden, Heiratsurkunden, Sterbeurkunden, grüne Karten, Kreditkarten, Bankquittungen und andere Dokumente für eine Reihe von Ländern wie: USA, Australien, Belgien, Brasilien, Kanada, Italien, Finnland, Frankreich, Deutschland, Israel, Mexiko, Niederlande, Südafrika, Spanien, Vereinigtes Königreich, Japan, China und Diese Liste ist nicht voll!
Unser Team verfügt über langjährige Erfahrung in der Herstellung von hochwertigen, echten, echten Datenbanken [sic!], registrierten Reisepässen, Datenbanken, Bürgerschaftsdokumenten, sonstigen Ausweisdokumenten. Wir verwenden hochwertige Geräte und Materialien, um Dokumente zu erstellen, die von unseren Insidern in den verschiedenen Passagenturen [sic!] registriert werden. Alle geheimen Merkmale echter Pässe werden sorgfältig für unsere gefälschten Dokumente kopiert [Mit einem Farbkopierer?]. Über 17 Millionen unserer Dokumente sind auf der ganzen Welt im Umlauf[sic!].
E-Mail …. buyrealgenuinedocuments@gmail.com
Handy …… + 1 (725) 867-xxxx
Whatsapp …… + 1 (725) 867-xxxx

Natürlich hat dieser asoziale, spammende Halunke mit den echtesten Echtdokumenten und den ebenfalls total echten Datenbanken von USA bis VR China entweder gar nichts, oder aber Dokumente, die so gut gefälscht sind, dass man nur beim Hinschauen sieht, dass es Fälschungen sind. Deshalb darf man ja auch Vorkasse ablegen, und zwar vermutlich nicht zu knapp. Ebenso wie man Vorkasse für die „Löschung“ von Vorstrafen ablegen darf. Nein, nicht mit Banküberweisungen oder zugesandten Schecks, sondern maximal anonym mit Western Union oder Kryptogeld, denn Handschellen und Knastzellen mag der gewerbsmäßig betrügende Spammer nicht so gern. Mit dem so erschwindelten Geld geht dieser Halunke zusammen mit seinen paar Freunden in den Puff und lässt es sich gut gehen.

Und wenn einer dermaßen asozial und kriminell ist, dann stört er sich auch nicht weiter daran, dass er mit seiner dummen Spam auch noch den Ruf einer sehr brauchbaren Freien Software durch den kriminellen Dreck zieht – denn mit seinem eigenen Ruf könnte er ja niemanden mehr locken.

Diese Spam aus der täglichen Webforenhölle ist ein Zustecksel meines Lesers liu-yang.

From: Dr Rhama David Benson,

Montag, 25. März 2019

Hey, echt jetzt? Da…

Von: Dr. Rhama David Benson <drdavidhama221@gmail.com>
Antwort an: Dr. Rhama David Benson <drdavidhama221@gmail.com>

wäre ich ja überhaupt nicht drauf gekommen. :D

Dass diese Spammer aber auch niemals in den Betreff ihrer Spams reinschreiben können, um was zum Henker es in der Spam geht!

From: Dr Rhama David Benson,

Ja, ich weiß es inzwischen. Dein amöbenhafter Name wird kein bisschen schöner oder intelligenter dadurch, dass du ihn immer wieder wiederholst. Und dass…

Please read carefully,

…du mich nicht kennst und mich deshalb als „Bitte aufmerksam lesen“ ansprichst, kannst du durch die vorhergehende Doofheit auch nicht überdecken. Übrigens ist so ein eigener Absatz für jede einzelne Zeile ein Zeichen dafür, was für ein Kenner und Könner du so bist, Spammer!

This message might meet you in utmost surprise. However, it’s just my

urgent need for foreign partner that made me to contact you for this

transaction. I got your contact from yahoo tourist search while I was

searching for a foreign partner. I am assured of your capability and

reliability to champion this business opportunity when I prayed about

you.

Nein, Spammer, ich bin nicht im Geringsten davon überrascht, dass ich Spam von Verbrechern wie dir kriege. So nach zweieinhalb Jahrzehnten E-Mail gewöhnt man sich halt daran.

Und was für Ausreden es doch immer gibt, warum ich jetzt angemailt werde. So so, Yahoo vermittelt also Partner im Ausland?! Und dann hast du dich nicht mit Yahoo begnügt, sondern auch noch mal drüber gebetet. Hier…

I am a banker by profession in Burkina-Faso, West Africa and currently

holding the post of manager in account and auditing department in our

bank. I have the opportunity of transferring the left over funds ($

5.5Million Dollars) belonging to our deceased customer who died along

with his entire family in a plane crash

…betet der Banker noch selbst, wenn es um die Frage geht, wo die ganzen Millionen aus einer Erbschaft anderer Leute hinsollen. :mrgreen:

Und was für ein unterirdisch dummer Rat bei diesen unheiligen Gebeten frommer Vorschussbetrugs-Banker immer so rauskommt:

Hence; I am inviting you for a business deal where this money can be

shared between us in the ratio of 60/40 if you agree to my business

proposal. Further details of the transfer will be forwarded to you as

soon as I receive your return mail as soon as you receive this letter.

Da flüsterte der geldverliebte Luzifer wie ein leises, sanftes Säuseln in die Addiermaschinengeräusche des Bankerkopfes: Schreib einfach eine E-Mail an jemanden, von dem du nicht einmal einen besseren Namen als „Bitte aufmerksam lesen“ kennst, und biete dem Typen 2,2 Megadollar an, wenn er dir bei einem kleinen Erbschaftsbetrug behilflich ist. Gut, dass man gleich erfährt, zu was du so betest, Spammer!

Wer so naiv ist, dir deine dürftige und hirnverhungerte Geschichte zu glauben, der soll sich vor dir datenmäßig nackig machen – das ist übrigens immer eine ganz schlechte Idee:

Please indicate your willingness by sending the below information for

more clarification and easy communication.

For more details, Contact me for more details.

(1) YOUR FULL NAME

(2) YOUR AGE AND SEX

(3) YOUR CONTACT ADDRESS

(4) YOUR PRIVATE PHONE N0

(5) FAX NUMBER

(6) YOUR COUNTRY OF ORIGIN

(7) YOUR OCCUPATION

Unendlich wichtig für den Empfang eines Schecks ist die Angabe des Alters und des Geschlechtes nebst Angabe des Staates, in dem man geboren wurde… außerdem sind die Daten so besser für den Weiterverkauf an die nächste Betrügerbande geeignet.

Trusting to hear from you immediately.

Thanks & Best Regards,

Dr Rhama David Benson.

Ja, Spammer, ich habe inzwischen mitbekommen, was du dir für einen Namen für dich und deinen Vorschussbetrug ausgedacht hast.

Danke für deinen anlasslosen Dank!

Dein dich „genießender“
Nachtwächter

Mr. George Anderson

Dienstag, 19. März 2019

So nannte sich der hochnotkreditunwürdige Kommentarspammer mit einer IP-Adresse aus einer Avast-Cloud, der den folgenden „Kommentar“ zur Einleitung eines Vorschussbetruges hier auf Unser täglich Spam ablegen wollte und beinahe durch die Spamfilterung gekommen wäre, wenn sein Spamkommentar doch nur einen richtigen Inhalt gehabt hätte.

Benötigen Sie einen Notkredit?

Hey, Spambanker! Benötigst du einen Notarzt?

Wir vergeben Geschäftskredite, persönliche Darlehen, Studentendarlehen, Autokredite usw., wenn Sie interessiert sind, kontaktieren Sie uns unter: (georgeanderson.loanfirm255@gmail.com)

Da sagst du, dass du so viel Geld habest, dass du jedem davon etwas pumpen könntest, aber ein anderes Reklamemittel als illegale und asoziale Spam ist dir für diese tolle Mitteilung zu teuer. Eine kleine Website aufzusetzen – zum Beispiel so etwas wie diese hier – um das eigene Angebot vorzustellen, ist dir zu teuer. Und schließlich soll man über eine Freemail-Adresse mit dir kommunizieren, weil dir auch eine eigene Domain und der Betrieb eines Mailservers zu teuer ist.

Und da denkst du wirklich, dass jemand nach dem Genuss deines Spamkommentares glaubt, du hättest Geld, von dem du Darlehen geben könntest? Ich weiß, Spammer, dass es ein bisschen bitter ist, wenn man dir die Wahrheit so offen sagt, aber die allermeisten Menschen sind nicht so schwachsinnig wie du.

Benötigst du vielleicht doch einen Notarzt?

Leihangebot.

Ist ja schon gut. Nimm deine Tabletten und leg dich wieder hin!

Form Raymond

Sonntag, 10. März 2019

Wie, ich soll dich formen? Du hast noch keine Form angenommen? Das wäre so ein schöner Zustand, wenn es dich noch nicht gäbe. :D

Von: Raymond <petervon704x@gmail.com>
Antwort an: chienraymond01@gmail.com

Natürlich ist der Absender gefälscht.

Aber Spammer, wie nennst du dich da? „chienraymond“? Du bist ein Hund? Oder etwas genauer ins Deutsche übertragen, ist das Verb „chier“ doch ein recht derber Ausdruck für den Vorgang der Defäkation: Du bist ein Köter?

I am Vice Chairman of Hang Seng Bank, I have Important Matter to Discuss with you concerning my late client, Died without a NEXT OF KIN. Send me your private email for full details information. email

Mail: chienraymond01@gmail.com

Regards
Dr.Raymond Chien Kuo Fung

Aber mitnichten, du bist Vizeobermotz irgendeiner Bank und willst mir mir, von dem du nicht einmal den Namen kennst, über die Erbschaft eines deiner Kunden sprechen, der leider keine Erben hat. Warum? Weil ich so eine schöne Mailadresse habe. Aber die gesamte folgende Kommunikation bitte unverschlüsselt und über eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse bei Googles Freemailer. Und bitte nicht an die Absenderadresse antworten, die ist gefälscht…

Früher habt ihr Vorschussbetrüger euch wenigstens noch etwas ausgedacht für solche Spams zur Einleitung eurer Betrugsnummer!

Erstmal ab mit der Spam zu Re:scam. :D

AW: Domain managergesucht.de

Donnerstag, 7. März 2019

Wieso „AW“? Ich habe dir noch nie geschrieben, Spammer.

Von: Thomas Meyer <mmthomashh3@gmail.com>

Das liegt übrigens daran, dass ich dich gar nicht kenne. Und du kennst mich auch nicht, wie man an der…

An: gammelfleisch@tamagothi.de

…von dir verwendeten, mit einem Harvester eingesammelten Mailadresse sieht. In diesem übelriechenden Töpfchen sammeln sich nur die Dümmsten der Dümmsten der Dümmsten. Genau so, wie es sich für jemanden, der mich nicht kennt, gehört…

Sehr geehrte(r) Herr / Frau,

…verwendest du die unpersönlichste mögliche Anrede für deinen idiotischen Massenschrieb, mit dem du eine Domain möglichst hochpreisig verhökern willst, von der du glaubst, dass du sie ohne deine illegale und asoziale Spam gar nicht loswerden könntest. Aber natürlich schreibst du nicht, dass du eine zuvor von einem Spammer für seine unerquicklichen Nummern benutzte Domain verkaufst, sondern…

Ich frage mich, ob Sie vielleicht an meiner managergesucht.de interessiert sind.

…du tust so, als gäbe es innerhalb deines Schädels noch geistige Tätigkeit und du hättest dich gefragt, zu wem diese Domain jetzt so richtig gut passen würde, bevor du deine billigen paar hunderttausend Spams auf das Internet losgelassen hast. Diese Simulation geistiger Tätigkeit in deinem Kürzsttext ist allein deshalb nicht überzeugend, weil du generell nicht so an geistige Tätigkeit gewohnt zu sein scheinst. Tja, warum auch. Du bist ja schließlich ein Spammer.

Falls Sie weitere Informationen brauchen, freue ich mich auf Ihre Nachricht.

Nein danke, ich weiß schon alles, was ich wissen muss. Einmal ganz davon abgesehen, dass ich niemals auf die Idee käme, einem Spammer meine Mailadresse zuzustecken. Ich habe schon genug Spam.

Noch eine erfolgreiche Woche

Stell man deinen Kalender, wir haben Donnerstag! Oder zieh mal eine neue Karte aus deiner Phrasenkartei!

Thomas Meyer

Möge eine elektrische Entladung in der Atmosphäre deine Defäkation beenden!

Darlehensangebot

Freitag, 1. März 2019

Benötigen Sie einen Kredit, um ein Auto zu kaufen, oder bezahlen Sie einige Rechnungen und starten Sie eine
neues Geschäft? Wenn ja, kontaktieren Sie uns bitte unter
cashiersloanfirm@gmail.com mit
die info unten ..

Dein Name:
Darlehensbetrag:
Dauer der Ausleihe:
Land:
Alter:
Sex:
Monatliches Einkommen:
Telefonnummer:

Alle antworten an E-Mail: cashiersloanfirm@gmail.com

Bitte nicht an den Absender antworten, der ist gefälscht. Ohne weitere Worte.