Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Kategoriearchiv „Mail“

SPENDE FÜR DIE PANDEMIE

Donnerstag, 21. Januar 2021

Abt.: Meine schöne Mailadresse kriegt Geld geschenkt 💰️

Von: ADRIAN TONGSON <elem.michalski@haccr.org.br>
Antwort an: adriantongson13@yahoo.com
An: Recipients <elem.michalski@haccr.org.br>

Der Absender ist gefälscht. Alle weitere Kommunikation soll über eine kostenlos und anonym eingerichte Mailadresse beim Freemailer von Yahoo laufen, in unverschlüsselter E-Mail, also offen wie auf Postkarten, versteht sich. Diese Mail geht an ganz viele Empfänger, die im BCC:-Header aufgeführt wurden. 🤔️

Mehr muss man schon nicht wissen, um die Spam richtig einsortieren zu können: In den Müll. 🗑️

Schöne Grüße, Sie haben eine Spende von 3.500.000,00 EURO. Ich habe mich freiwillig bereit erklärt, einen Betrag von 3.500.000,00 EURO an eine der ausgewählten 5 Personen zu spenden, um während der Zeit dieser Pandemie zu helfen.

Winkewinke, ich weiß zwar nicht, wer sie sind, aber sie haben so eine schöne Mailadresse, dass ich ihnen einfach grundlos 3,5 Megaeuro und null Cent schenken will, damit sie auch ein bisschen besser durch diese Corona-Scheiße kommen. Natürlich frage ich sie nicht einfach nach ihrer Anschrift, um ihnen einen Scheck in einem versicherten Brief zustellen zu können, und ich frage sie auch nicht nach ihrer Bankverbindung, sondern…

Komm zurück, um zu behaupten. Dies ist Ihr Spendencode: [NJ005USA00035]

…schreibe einen Löffel Buchstabensuppe ab und fasele dazu einen von „Spendencodes“. 🤦‍♂️️

Nur, um sie schon einmal darauf vorzubereiten, dass es von mir das umständlichste Geldtransferverfahren geben wird, von dem sie je gehört haben. Es ist eines, bei denen sie eine Vorleistung nach der anderen bezahlen müssen, aber immer schön anonym über Western Union und Konsorten. Das Geld von ihnen und dreißig bis vierzig weiteren Naivlingen hole ich mir dann ab, und dann geht meine ganze Bande mit kokaingeschwängerter Nase in den Puff zum Prassen. Die „Spende“ gibt es nicht. Es reicht doch, dass sie mir ihr Geld „spenden“. 💸️

Das paar Euro zwanzig für einen Dolmetscher habe ich mir gespart, und meine tolle Computerübelsetzung „Komm zurück, um zu behaupten“ offenbart auch beim dritten Lesen nicht, welchen Sinn sie eigentlich ergeben sollte. Aber wenn man die ganzen Millionen immer einfach so verschenkt, muss man doch woanders sparsam bleiben… 😂️

Kommen Sie mit einer Antwort zurück, um Ihr Geschenk zu erhalten. Ich wünsche dir einen schönen Tag. Adrian Tongson.

Und diesen Kram mit Höflichkeitsformen und persönlichen Formen in irgendwelchen Sprachen habe ich noch nie richtig verstanden. Höflichkeit auch nicht. Sonst wäre ich ja kein Spammer geworden. 🧟‍♀️️

Virus-free. www.avast.com

So, jetzt noch einmal schnell den Avast-Schlangenölspruch drunterkopiert, weil der viel seriöser aussieht als ich. Dass man diesen Spruch niemals in Mails von fühlenden und denkenden Menschen findet, sondern beinahe ausschließlich in Spam, interessiert mich nicht. Die Zielgruppe für meinen Vorschussbetrug sind schließlich Menschen, die jede Mail aufmachen, lesen und glauben. Die denken bestimmt, eine dumme Reklame unter der Mail sei eine Auszeichnung. 🏆️

Und rasch eine Million dieser Müllmails raus! Zum Glück für niederträchtige Nichtsnutze ist die Mutter der Dummen immer schwanger. 🤰️

PLEASE CHECK YOUR EMAIL

Mittwoch, 20. Januar 2021

Hach, immer diese Idioten, die im Betreff nicht angeben können, um was es in ihrer verdammten Mail geht:

Hello

I sent a message to you some days ago, please i would to know if you got it or not. I do apprecaite [sic!] if you

reply me as soon as possible.

Thanks

FRED NAOH esq.
NAOH CHAMBERS

Aber die Idioten, die es mir dann noch nicht einmal in ihrer Spam sagen können, aber trotzdem von mir und anderen „Genießern“ ihres Auswurfes erwarten, dass ich schnellstmöglich antworte, die sind so richtig große Idioten! 🤦‍♂️️

Anfrage Content Kooperation | spam.tamagothi.de

Dienstag, 19. Januar 2021

Abt.: SEO-Vollidiot des Tages

Von: Constantina Karaniki <constantina@wunderwert.com>

Ich kenne keine „Wunderwerte“ und hatte da noch niemals mit zu tun. Es handelt sich um einen unverlangt zugestellten Geschäftsvorschlag an eine Privatperson auf ihrer privaten E-Mail-Adresse, also um klare Spam. Das merkt man aber auch. Da sich der Absender gleich zu vollständig illegalem Vorgehen entschlossen hat, fehlt jegliche Impressumsangabe in der E-Mail und es wird nicht einmal die Firmierung der „Agentur“ genannt.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Hallöchen, du Wundertüte, ja, eines von beiden bin ich. 🙃️

Übrigens mache ich keinen „Content“, sondern Inhalte. Und dafür brauche ich keine „Kooperation“ mit jemanden, der „Content“ macht. Wende dich besser an Presse und Glotze, da denkt man genau so wie du! Hier bist du an der falschen Adresse. 💔️

ich bin im Netz auf Ihre Webseite spam.tamagothi.de gestoßen und würde gerne im Namen einiger unserer Kunden erfahren, ob Sie Artikelplätze auf Ihrer Webseite anbieten?

Ach, du hast eine Website über Spam und Spammer wie dich gefunden, und da hast du dir gleich gedacht: Hier bin ich richtig! 😂️

Aber das Impressum hast du nicht gefunden, wie ich an deiner tollen und vor allem sehr persönlichen Ansprache sehe. Du hast dich vermutlich nur auf die Mailadresse konzentriert und nicht aufs Lesen. 👤️

Wir pflegen Kontakt zu vielen tausend Websitebetreibern und bieten diesen wie nun auch Ihnen

… kostenlos einzigartige, gut recherchierte Artikel zu einem für Ihre Webseite relevanten Topic – gerne auch zu einem Thema Ihrer Wahl und

… eine attraktive Bezahlung für jeden Artikel, den Sie für uns veröffentlichen.

Weißt du, was ich nicht verstehe, du Krepelchen mit Spamskript: Warum du dann nicht einfach selbst eine Website aufmachst, wenn du so tolle Artikel fertig hast? Das wäre doch deutlich billiger, als irgendwelchen Leuten wie mir Klimperklimper für die Veröffentlichung deiner so genannten „Artikel“ zu geben. Ich habe da eben mit naheliegenden Suchbegriffen einen Ramscher gefunden, der nur elf Eurocent im Monat dafür nimmt. So billig veröffentlicht dir niemand deine mit Spam vermarkteten Reklame- und Spamartikel. 👛️

Man könnte fast denken, du hättest längst eingesehen, dass sich kein Toter für deine schnell aufgeschäumten Dreckstexte mit irgendwelchen Suchmaschinen-Spamlinks auf irgendwelche halbseiden-abzockerischen Websites interessierte, wenn du sie nicht irgendwie auf Websites unterbrächtest, die schon Leser haben. 💩️

Nein danke, so etwas werde ich meinen Lesern nicht antun. 🖕️

Warum wir Ihnen diese Kooperation anbieten?

Als Agentur betreuen wir viele Webseiten und helfen deren Betreibern dabei in Suchmaschinen besser platziert zu werden. Wir platzieren also einen Link in dem Artikel, um die Sichtbarkeit einer anderen Website zu stärken. Zudem bauen wir, wenn es passt, andere relevante Links ein (z. B. zu Wikipedia), die dem Leser weiteren Mehrwert liefern.

Genau. Du hast irgendwelche hastig und halbmechanisch erstellten und aus anderen Quellen zusammenkopierten Scheißtexte, deren „Qualität“ so erbärmlich ist, dass du sie lieber mit E-Mail-Spam an „Sehr geehrte Damen und Herren“ loswerden willst. Da sind Links drin, mit denen Suchmaschinen manipuliert werden sollen, damit Menschen, die eine Websuchmaschine nutzen, von Spammern wie dir irgendwo hingestubst werden, ohne auch nur zu bemerken, dass sie gerade auf Spam reinfallen. Du bist eben ein asozialer, stinkender Spammer, der in einer halbwegs erstrebenswerten zivilisierten Gesellschaft nicht mehr aus dem Gefängnis rauskäme – und wenn doch, würde er überall mit Verachtung empfangen. 🤢️

Was glaubst du wohl, du asoziale Matschbirne? Lasse ich deine „Werke“ auf meine Leser los? 🤔️

Wie geht es konkret weiter?

Schreiben Sie mir einfach eine kurze Mail zurück und mit Antworten zu den darauffolgenden Fragen – ganz unverbindlich natürlich. Wenn dann alles passt, können wir unseren Kunden Ihre Webseite vorschlagen und melden uns mit einem passenden Thema zurück.

So weit kommt es noch! Wer sind denn „eure Kunden“, also diese Leute, die mit einem asozialen und klar illegal vorgehenden E-Mail-Spammer zusammenarbeiten? Glaubst du ziemlich unappetitliche rückwärtige Leibespforte eigentlich wirklich, das ich mit so einem üblen Pack irgendwas zu tun haben will? Dann sage ich es dir noch einmal ganz deutlich: Wenn diese Arschgeburten, die du „deine Kunden“ nennst, erfreulich tot irgendwo rumlägen und wehrlos-langsam in den großen Kreislauf des Kosmos zurückkehrten, ohne etwas gelernt zu haben oder gar etwas Erfreuliches getan zu haben, oder wenn dieses Geschmeiß nach etwas negativem sozialen Feedback nur von einer Schicht Teer und Federn geschützt als leckerer Rabenknödel an den Bäumen baumelte, dann röche die Luft auf der ganzen Welt ein bisschen besser. 💀️🤭️

Sie pflegen dann den Artikel auf Ihrer Webseite ein – diesen passen wir natürlich nach Ihren Vorstellungen an –, platzieren darin den besprochenen Link und erhalten anschließend eine Entschädigung für Ihre Arbeit.

Wie gesagt: Wenn es dir um Veröffentlichen ginge, würde dich das nur elf Cent im Monat kosten. Gut, wenn du keinen Billigheimer nimmst, vielleicht ein bis zwei Euro im Monat. Was meinst du? Würde ich ähnlich billig sein? Überleg mal! 🤔️

Um Ihre Webseite unseren Kunden anbieten zu können, benötigen wir die folgenden Informationen von Ihnen:

1. Schreiben Sie den Artikel, oder können wir diesen schreiben? Wir empfehlen, dass der Artikel von unserem professionellen Redaktionsteam verfasst wird.

Hui, dein „professionelles Redaktionsteam“. Das klingt ja fast wie „professionelle Liebesdienste“, also „Liebe“, die für Geld gegeben wird. Ich bin dir wohl nicht „professionell“ genug, oder was? Für dich zählen nur Menschen, die alles, was sie tun, nur tun, weil sie dafür bezahlt werden, oder was? 😠️

2. Wird der Artikel auf Ihrer Website als Werbung gekennzeichnet? Es ist uns sehr wichtig, dass der Artikel nicht als Werbung gekennzeichnet wird.

Und außerdem ist es dir sehr wichtig, dass es sich um illegale Schleichreklame handelt. Auf so ein „Geschäft“ bin ich hier in der Bundesrepublik Abmahnistan ganz besonders heiß. 🤬️

3) Ist die Verlinkung in dem Artikel „Dofollow“ oder „Nofollow“? Wir würden „Dofollow“ präferieren.

Desweiteren ist wichtig, dass die Google-Manipulation auch wirkt und deshalb die richtige technische Auszeichnung bekommt. Denn für Leser werden diese „professionellen Artikel“ nicht geschrieben, sondern für Algorithmen. 🤖️

4) Welchen Preis können Sie für die Publikation anbieten?

Steck dir dein Judasgeld dahin, wo die Sonne nicht hinscheint! 🖕️

Bitte nennen Sie uns den Preis für einen Artikelplatz mit einer „lifetime“ Laufzeit, da dies von unseren Kunden stark präferiert und öfter gebucht wird. Falls dies nicht möglich ist, nennen Sie uns bitte die Laufzeit/Garantie und die genauen Maßnahmen, die nach Ende der Laufzeit erfolgen werden (Herunternehmen des Artikels, neue Rechnung, etc.), sodass wir es unseren Kunden mitteilen können.

Was genau ist eine „lifetime“-Laufzeit? Und vor allem: Wird die bezahlt, bevor mein Leben endet? 😁️

5) Wenn wir eine Buchung haben, an welche E-Mail können wir uns wenden?

Wende dich einfach an die Kriminalpolizei. Die freut sich bestimmt auf eine Zusammenarbeit mit dir. 👮‍♂️️

Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

Hey, wenn du dir spam.tamagothi.de sowieso schon anschaust, weil das so interessant hier ist, dann liest du ja gerade meine Rückmeldung. Ich hoffe, die ist für dich ein Anstoß, dein verpfuschtes, asoziales Scheißleben als Spammer an der Seite aller deiner Geschwister im Geiste zu ändern. Komm, Ärschchen, schreib dich nicht ab! Noch lebst du, noch ist es nicht zu spät dazu! 😇️

Ach, willst du nicht? Dann geh einfach sterben! ⚰️

Liebe Grüße,

Constantina

Wenn das deine „lieben“ Grüße sind, dann will ich deine unfreundlichen nicht mehr kennenlernen, du Rohrzangengeburt!

Dein dich „genießender“
Nachtwächter
Nach Diktat verreist

Hasst du die Insekten? -Schutz 1+1 Preisverfall – Franziska

Sonntag, 17. Januar 2021

Abt.: Chinesische Tinnef-Spam in bestem Spamdeutsch

.

Ultraschall Mäuseabwehr für Häuser, Keller, Scheunen, +-1 gratis!
Schädlingsschutz – be-freit dich von Eindringlingen

Abmelden hier

.
Franziska
.

Aha, Mäuse gehören jetzt zu den Insekten… 🐁️

Na ja…

Betreff: LED KOPFLAMPE günstig.: repariere, fahr, mach Ausflüge, fahr Rad, jogge damit – Adrian

.

SCHMEISS Ta-schenlampe WEG: wasser-und staubfeste Stirnlampe, 200 m Leuchtweite
PENSIONIERE die Taschenlampe: LED St-irnlampe mit Stirnband und Akku

Ich möchte mich abmelden

.
Adrian
.

…wenigstens ist es vor der Stirn ein bisschen hell. Dahinter tappt man aber hirn- und orientierungslos im Dunkeln. 😁️

Entdecke dein Geschenk am Ende des Jahres!

Freitag, 15. Januar 2021

Na, Spammer, ist dein Kalender mal wieder verstellt? Oder ist das für das nächste Silvester in 350 Tagen? 📆️

Von: WEB.DE Neujahr <web.de@XImKiedRjv.DE>

Genau, diese Absenderadresse sieht so richtig nach web (punkt) de aus. 🤦‍♂️️

Und, was kriege ich nun geschenkt?

XImKiedRjv

Einen Link kriege ich geschenkt. Da kann ich drauf klicken, wenn ich doof bin, einfach drauf klicken, weil man drauf klicken kann und der Link so eine schöne Buchstabensuppe verspricht. 🖱️

Und außerdem erfahre ich dann vielleicht, was ich geschenkt bekomme. 🖕️

Hirn hat dieser Spammer jedenfalls nicht zu verschenken. 🧠️

Darlehensangebot für 2021

Donnerstag, 14. Januar 2021

Nein, Spam für heute. Viel Spam. Jede meiner Mailadressen hat diese Spam bekommen und jedes Mal wurde sie automatisch in den Müll geschoben. 🚾️

Von: Armanda Manidath <rmacias@coopsantana.fin.ec>
Antwort an: armandamanidath@gmail.com

Die Absenderadresse ist gefälscht. Alle weitere Kommunikation über Gelddinge soll in unverschlüsselter E-Mail offen wie auf Postkarten an eine anonym und kostenlos eingerichtete Mailadresse laufen. 🤔️

Hallo, wir von Zenith Finance Corporation möchten Sie über unser Darlehensangebot für 2021 informieren.

Hallo, wir von der Spam- und GMail-Spezialbank machen ihnen eine Spam ins Postfach. Unsere Spams versenden wir aus Ecuador. Glauben sie uns, dass hier ganz viel Geld zum Verleihen herumliegt und…

Wir stellen einen Darlehensbetrag von 5.000 bis 200.000.000 € zur Verfügung.
Wenn Sie interessiert sind, lassen Sie es uns bitte wissen, Ihre Anfrage wird innerhalb von 72 Stunden bearbeitet.

…dass es uns völlig egal ist, ob wir das Geld jemals zurückbekommen, so dass wir überhaupt nicht auf ihre Bonität achten! 👛️

Wenden Sie sich jetzt an, indem Sie auf diese Nachricht antworten.

Antworten sie uns nicht an die Absenderadresse, denn die ist gefälscht! Und vor allem: Glauben sie, dass die Lüge mit dem Darlehen stimmt! 😂️

Sie können auch unsere offizielle E-Mail per E-Mail per
info@zenithfinancecorporation.com

Wir leihen zwar jedem Kriechling zweihundert Megaeuro, aber das Geld für einen Dolmetscher wollen wir lieber sparen. Deshalb klingen wir wie eine Computerübelsetzung. 🤦‍♂️️

Vielen Dank.

Wir bedanken uns auch ganz „höflich“, nachdem wir ihnen ein bisschen von ihrer begrenzten Lebenszeit geraubt haben. 🖕️

Armanda Manidath

Marketingleiter
Zenith Finance Corporation

Ausgedachter Name

Vorschussbetrüger
Ecuadorianische Trickbetrügerbande

RE: EINE SPENDE WURDE IHNEN GEMACHT

Mittwoch, 13. Januar 2021

Abt.: Schnell hingerotzter Vorschussbetrug

Von: lvilengalenga@zetdc.co.zw
Antwort an: Caroline Grounderw <gcrounderw@zohomail.eu>

Der Absender ist gefälscht.

An: undisclosed-recipients: ;

Diese Mail geht an gaaaanz viele Empfänger. Der Spammer weiß, dass die Mutter der Dummen jeden Tag schwanger ist und dass deshalb wieder jemand auf die uralte Trickbetrug-Masche reinfallen wird. 🤰️

Deshalb wird in der Kürzstmitteilung wohl auch auf so überflüssigen Ballast wie eine Anrede des Empfängers verzichtet. Er soll glauben, dass seine Mailadresse ihn reich gemacht hat und deshalb sein Gehirn auswerfen. 📬️💰️🤑️

Ihre E-Mail-ID wurde für eine Spende von 550.000,00 Euro ausgewählt, die Sie von Manuel Franco erhalten haben. Für weitere Informationen senden Sie uns eine E-Mail zurück.

************

Your email ID was selected for a donation of €550,000.00 euros made to you by Manuel Franco, email back for more details.

Aha. 😄️

Ich weiß jetzt natürlich nicht, was eine E-Mail-ID ist – ich kenne nur eine E-Mail-Adresse. Aber ich weiß ja auch nicht, wer Manuel Franco ist, der mich nicht kennt, und mir trotzdem eine halbe Million Øre in die Hand drücken möchte, weil ich so eine schöne Mailadresse habe. Und nur für den Fall, dass er nicht so ganz zutreffend erraten hat, dass ich Deutsch spreche, hat er es noch einmal in Englisch druntergeschrieben. Denn dieser angebliche Manuel Franco, der in der Absenderadresse irgendwas mit Galenga und in der Antwortadresse irgendwas mit Caroline heißt, kennt mich ja auch nicht, der will ja nur meine Mailadresse beschenken. Und irgendwelche Mühe mit seiner Spam zur Einleitung eines Vorschussbetruges wollte er sich auch nicht geben, denn wenn er sich Mühe geben wollte, könnte er ja auch gleich arbeiten gehen. 🛠️

Erstaunlich, dass auf so schnell hingerotzte Spams noch genug Leute reinfallen, dass sich diese Spams immer noch lohnen. Erstaunlich… und deprimierend. 😐️

Entf! 🗑️

Wie man wirklich reich wird von Bitcoins.

Dienstag, 12. Januar 2021

Ach, jetzt wird man endlich auch mal wirklich reich mit diesem Bitcoin? Davor hat der Reichwerdexperte aus dem Spameingang nur Bitcoin-Reichwerdmethoden gehabt, von denen man nicht wirklich reich geworden ist? Obwohl er immer so schön vom Geld aus der Steckdose gefaselt hat, ganz einfach, automatisch und ohne Kenntnisse, jedes konditionierte Kaninchen kann vollautomatisch mit Bitcoin reich werden… 🔌️💰️

So viel Ehrlichkeit ist selten. 😂️

Aber ob seine Methode jetzt wohl besser funktioniert? Obwohl er sie immer noch mit illegaler und asoziale Spam vermarkten muss, als ob er sich von dem vielen automatischen Zaster keine legale Reklame leisten könnte? 🤔️

Ein ganz schlechtes Zeichen dabei ist: Diese E-Mail hat fast keinen Text, weil die Bitcoin-Reichwerdmethoden durch keinen Spamfilter dieser Welt mehr hindurchkommen. Die Mail sagt alles, was mir der Reichwerdexperte von Spammer sagen will, in einer 586,3 KiB großen PNG-Grafik, die von live (punkt) staticflickr (punkt) com nachgeladen wird (die Abuse-Mail an SmugMug ist schon draußen, aber ich erwarte von diesem Unternehmen aus meiner bisherigen Erfahrung heraus nichts Gutes) – die ein Mensch mit halbwegs privatsphärenschonend konfigurierter Mailsoftware also gar nicht erst sehen kann¹. Und, was sagt sie mir da?

Wahnsinnig Reich Werden

Bitcoin-Symbol Cryptoreview -- Der größte Deal in der Geschichte der 'Höhle der Löwen' kann Sie in nur 7 Tagen (richtig) reich machen! -- Bekannt aus: Die Höhle der Löwen, Die Welt, Handelsblatt -- Bei ihrem Auftritt in der erfolgreichen VOX-Sendung 'Die Höhle der Löwen' warben zwei Studienfreunde für ihre Idee mit einer automatisierten Bitcoin-Handelsplattform mit dem Namen Daily Profit. Die Idee war simpel: dem Durchschnittsmenschen die Möglichkeit geben, vom Bitcoin-Boom zu profitieren, selbst wenn er keine Investitions- oder Technologieerfahrung hat. -- Als Benutzer tätigt man eine Ersteinzahlung auf der Plattform (in der Regel 250 € oder mehr), kauft eine Position in Bitcoin und der automatisierte Handelsalgorithmus beginnt zu arbeiten. -- Klicken Sie hier, um mehr zu lesen...

Wieder die olle Geschichte mit dem Auftritt in der Höhle der Löwen, um den Empfänger dieses Bullshits genau dort abzuholen, wo er sein Gehirn weggeworfen hat: Von der Glotze. 🧠️

Es ist eigentlich nicht nötig, hierzu etwas zu sagen, aber weil diese Art Spam gerade wieder so zunimmt, mache ich doch ein paar Anmerkungen zu diesem Exemplar, obwohl mich das Thema schon vor Jahren ermüdet hat:

  1. Diesen Auftritt und diesen „Deal“ in der Sendung „Die Höhle des Löwen“ hat es nie gegeben.
  2. Die Zeitungen „Die Welt“ und „Handelsblatt“ haben weder etwas mit dieser Spam, noch etwas mit dieser Reichwerdmethode zu tun. Ihre Logos wurden vom Spammer nur eingefügt, weil er glaubt, dass seine Lügen dann seriöser aussehen.
  3. In Bitcoin wird nicht „investiert“. Es gibt „für den Bitcoin“ keine Möglichkeit, „investiertes“ Geld irgendwie zu nutzen, um Gewinn zu erwirtschaften. Hier wird nur spekuliert, also nur auf die zukünftige Kursentwicklung gewettet. Dabei gibt es – wie bei jeder Wette – Gewinner und Verlierer.
  4. An einer Börse oder einem beliebigen anderen Handelsplatz (zum Beispiel beim Gemüsehändler) entsteht kein Geld aus dem Nichts, sondern das Geld wird umverteilt. Bei dieser Umverteilung gibt es hinterher Menschen, die mehr haben und andere Menschen, die weniger haben. Wenn es dann auch noch zu vielen Transaktionen kommt und jemand stellt sich mit einer „Handelsplattform“ dazwischen, um Gebühren aller Art für jede Transaktion zu kassieren, ist sicher, dass für die Handelsteilnehmer nach der Umverteilung insgesamt weniger Geld da ist, weil man sich bei der „Handelsplattform“ die Taschen vollgestopft hat.
  5. Der ursprüngliche „Wert“ des Bitcoin bestand darin, dass es sich um ein dezentral organisiertes Zahlungsmittel handeln sollte. Bitcoin ist als Zahlungsmittel leider wirtschaftlich und ethisch ungeeignet. Jede einzelne Bitcoin-Transaktion führt zurzeit zu einem Energieverbrauch, der dem Tagesbedarf einer Kleinstadt entspricht. Diese energetische Bilanz verschlechtert sich noch, wenn mehr Menschen Bitcoin nutzen. Zurzeit wird Bitcoin beinahe nur noch in kriminellen Schattenwirtschaften als das genutzt, wofür Bitcoin ursprünglich konzipiert war: Als Zahlungsmittel, als Geld – und auch das nur, weil es relativ einfach ist, die Geldflüsse vor Polizeien und sonstigen Ermittlern zu verschleiern. Für den Rest der Welt ist es beinahe ausschließlich ein immaterielles Spekulationsobjekt, mit dem man ein anderes und im Alltag nützlicheres Geld, nämlich die bunten Läppchen der Zentralbanken, erlangen will.
  6. Meine launigen Anmerkungen aus dem Herbst 2017 sind immer noch wahr.
  7. Der Reichwerdexperte aus der Spam wird nicht mit seinem eigenen Verfahren reich (sonst brauchte er auch nicht zu spammen), sondern kassiert lieber Affiliate-Geld von halbseidenen Bitcoin-Dienstleistern dafür, dass er ihnen neue Kunden anwirbt. Warum er nicht sein eigenes Verfahren ausprobiert und sich stattdessen mit diesem Groschenkram begnügt? Weil er als erfahrener Betrüger genau weiß, dass es Bullshit ist und dass das Geld nicht aus der Steckdose kommt.
  8. 250-Euro-Kleinanleger sind in einem Börsenbetrieb das, was im Krieg „Kanonenfutter“ genannt wird. Jemand muss ja die Gewinne großer Spekulanten und irgendwelcher „Handelsplattformen“ bezahlen.
  9. Wer trotz allem immer noch Lust hat: Viel Glück! 🍀️

Oh, nach hunderten leerer Zeilen kommt da ja noch etwas:

a

sfgag |

Unsubscribe {recipient’s email}
Update Profile | About our service provider
Sent by news@tecnotutos.com powered by
Trusted Email from Constant Contact - Try it FREE today.
Try email marketing for free today!

In der Tat, „Constant Contact“ ist auf zynische Art genau die richtige Beschreibung für ein paar hundert Spammails jeden verdammten Tag. :mrgreen:

THIS IS A TEST EMAIL ONLY.
This email was sent by the author for the sole purpose of testing a draft message. If you believe you have received the message in error, please contact the author by replying to this message. Constant Contact takes reports of abuse very seriously. If you wish to report abuse, please forward this message to abuse@constantcontact.com.

Ich wünsche diesem Laden, der sich von jedem dahergelaufenen Spammer mit einem (im ersten Monat kostenlosen und nach der Spam schnell gekündigten oder mit den gephishten Bankdaten anderer Leute bezahlten) Testaccount für beliebigen Bullshit und Betrug missbrauchen lässt, um dann die Meldungen der Spamempfänger „sehr ernst“ zu nehmen, eine innige Beziehung zum Insolvenzverwalter und nach Möglichkeit auch zur Staatsanwaltschaft! Aber erst, nachdem er auf jeder Blacklist dieser Welt steht, so dass seine Spams… ähm… Mails wirklich überall als Müll behandelt werden. 🖕️

Leute wie ihr da bei „ConstantContact“ sind es, die das Internet in ein riesengroßes, stinkendes Spamklo verwandeln. 🚽️

Erstickt an eurer Geschäftsidee! 🤬️

¹Ich habe mir dafür den Quelltext der Spam angeschaut. Dieser Idiot ist übrigens nicht nur ein Reichwerdexperte, sondern auch ein HTML-Experte der besonders hirntoten Kategorie, der für diese lächerliche E-Mail beinahe tausend Zeilen HTML-Code produziert hat, den er ganz offenbar nicht selbst versteht.