Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Screenshot“

FW: AW: Produkte

Dienstag, 5. Dezember 2017

Was für Produkte? Verbrauchtwagen? Leichensäcke? Brötchen? Die Kategorie „Produkte“ ist doch ein bisschen weiter gesteckt. Mal reinschauen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ja, eines davon bin ich. Ich lasse mich aber nicht gern als „Herr“ ansprechen, wo so wenig Herrlichkeit mein Leben prägt.

ich wende mich an Sie, da ich der Meinung bin, dass sich die von Ihnen auf der Webseite angebotenen Produkte ausgezeichnet dazu eignen, im Internet gefördert zu werden.

Aha, da hat sich einer angeblich meine „Webseite“ angeschaut. Das Impressum hat er nicht gefunden. Kein Wunder, wenn er nur eine „Seite“ gesehen hat. Aber dafür sah er fördernswerte Produkte. Welche meint er? Die hier in Unser täglich Spam nahezu täglich zitierten und kommentierten Spams? Und diese „Produkte“ fördert er dann, indem er mir gleich eine Spam ins Postfach macht? Oh, ich fühle mich heute so gefördert! :mrgreen:

Aber nein, unser Spammerchen hat etwas anderes:

Deshalb möchte ich Ihnen die Tools anbieten, die es erlauben, den Verkauf von Ihren Produkten und Dienstleistungen beinahe mit sofortiger Wirkung und auch mehrfach zu erhöhen.

Verkaufstools. Der wird doch nicht etwa Spam meinen? Oder…

Ich biete Ihnen einen Adressenkatalog der deutschen Unternehmen an, in dem Sie direkte Kontaktdaten der Firmenbesitzer und Firmenmanager finden können.

…Adresslisten von Unternehmungen, die schon ganz viel Spam mit der Mail, im Briefkasten, im Faxgerät und am Telefon bekommen und bar jeder Vernunft bei jeder einzelnen dieser Spams voller ungezügelter unternehmerischer Potenz mit einem dahergelaufenen spammenden Lumpenkaufmann ins Geschäft kommen wollen. Letzteres soll zumindest der Idiot von Nachwuchsspammer glauben…

Der Katalog enthält 1.457.620 deutsche Firmen und beinhaltet solche Daten wie: Namen der Firma, Firmenanschrift, Region, Kontaktdaten des Firmeninhabers oder des Managers, E-Mail-Adresse, Telefon, Faxnummer,
Branche usw.

…der diese Spamdatenbank… sorry… diesen „Katalog“ kauft.

Mithilfe dieses großen Verzeichnisses erreichen Sie mit Ihrem Angebot mehr als eine Million Unternehmen und Personen, die zu Ihren neuen Kunden werden.

Mithilfe dieser großen Spamdatenbank kann man sich bei mehr als einer Million potenzieller Kunden die Reputation nachhaltig zerstören. Ein ideales Angebot für alle Freunde des Scheiterns, die zur Beschleunigung ihres Bankrotts auch vor illegalen Methoden wie Spam nicht zurückschrecken und um Abmahnungen geradezu betteln möchten.

Wie zielvermeidungssicher der Adressbestand dieses Spammers ist, sieht man daran, dass eine seiner werblichen Spams bei mir ankam: Ich bin obdachlos und lebe vom Betteln.

Falls Sie sich jetzt für den Kauf des Firmenkataloges entscheiden, erhalten Sie von uns ganz kostenlos die Tools, die Ihnen helfen, eine wirkungsvolle Werbekampagne zu entwickeln.

Die Tools dienen unter anderem dazu, die von uns gekauften Daten zu managen sowie die Werbeangebote vorzubereiten und zu verschicken.

Damit ein Idiot, der für diese einmalige Gelegenheit, sich selbst ins Knie zu schießen, auch noch…

*** DE – Firmenadressen 2018 ( 1 457 620 ) – 190,- € – bis zum 05.12.2017

…190 Euro ausgibt, trotz seiner sicher anzunehmenden technischen Unfähigkeit und generellen Dummheit etwas mit den ganzen Daten anfangen kann, bekommt er gleich noch Software zum Spammen dazu.

Mehr Informationen entnehmen Sie bitte unserer Webseite:

http://www.firmen-gdbs.net/?page=home

Die Website, auf der die mit illegaler Spam beworbene Software für illegales Marketing beworben und verkauft wird…

$ whois firmen-gdbs.net | grep WHOIS
   Registrar WHOIS Server: whois.name.com
$ whois -h whois.name.com firmen-gdbs.net | grep ^Registrant
Registrant Name: Whois Agent 
Registrant Organization: Domain Protection Services, Inc. 
Registrant Street: PO Box 1769  
Registrant City: Denver 
Registrant State/Province: CO 
Registrant Postal Code: 80201 
Registrant Country: US 
Registrant Phone: +1.7208009072 
Registrant Fax: +1.7209758725 
Registrant Email: firmen-gdbs.net@protecteddomainservices.com 
$ _

…liegt natürlich in einer anonym betriebenen Domain, denn kein Halunke hat gern die Kriminalpolizei vor seiner Tür stehen. Immerhin ist es diesmal nicht der bei Spammern so beliebte Dienstleister aus dem sonnigen Panama. Die Website sieht übrigens so aus:

Screenshot der mit Spam beworbenen Website

Wer möchte, kann dort auch seine Mailadresse angeben, um regelmäßige Müllmails dieser Spamexperten zu abonnieren. Wie ich an meiner Spam sehe, kommt man aber auch ohne diese Mühe in den „Genuss“.

Hunderte Firmen haben uns schon Ihr Vertrauen geschenkt und mithilfe unserer Tools haben sie für ihre Produkte und Dienstleistungen neue Kunden gewonnen. Wir bieten Ihnen an, unsere bewährten Lösungen in Anspruch
zu nehmen.

Ein weiterer Grund, warum man auf dieses Angebot für Dumme hereinfallen sollte? Es sind schon andere Dumme darauf reingefallen. Wie viele Dumme? Na, hunderte von Dummen.

Moment, was habe ich eben noch auf der Website dieser Idioten gelesen: „Seit 12 Jahren ist die Firma Global Contact ein verlässlicher Partner im Bereich der Kundengewinnung und Bewerbung von Produkten“. Das heißt: In zwölf Jahren haben diese windigen Datenverkäufer aus der Gosse des Internet ein paar hundert Male ihre Datenbank verkaufen können.

Oder anders ausgedrückt: Die verkaufen nicht einmal hundert im Jahr.

Fürwahr, eine mit illegalen Methoden vorgehende Klitsche, die großkotzig als „Global Contact“ zu firmieren vorgibt und in ihrer illegalen Reklame völlig offen einräumt, dass ihr Jahresumsatz unter 20.000 Euro liegt, ist ein ganz großer Erfolgskenner! Von deren Erfolg müsst ihr alle etwas abbekommen! Das habt ihr euch verdient, wenn ihr darauf reinfallt! :mrgreen:

MfG
GLB – Contact-Team.
http://www.firmen-gdbs.net/?page=home

LmaA
Euer euch „genießender“
Nachtwächter

Möchtest du heiße Leute treffen?

Freitag, 1. Dezember 2017

Hui, an eine Mailadresse, die für menschliche Leser gar nicht sichtbar ist. Das ist sicherlich eine Qualitätsspam.

web version

Aber ich habe doch schon eine Mailversion.

Möchtest du heiße Leute treffen?

Wo? In der Mikrowelle? Sind die denn auch schon durchgegart? :twisted:

Dann erstelle Dir ein Profil und schon kannst du anfangen mit flirten!

Ach nee, so ein Fleischmarkt ist das!

„über 10 000 000
Kontakte online“

Ob die „Anzahl der Kontakte“ wohl die Anzahl der dort angemeldeten Leute ist? Wenn dort zehn Megamenschen die sicherlich kostenpflichtigen Dienstleistungen dieses Dating-Fleischmarktes nutzten und damit zufrieden wären, wäre noch nicht einmal mehr normale Werbung nötig, und erst recht keine illegale und asoziale Spam, die an jede mögliche Mailadresse versendet wird, die mit einem Harvester eingesammelt werden kann.

CheatNow bietet online als deutsches Casual Dating Portal für Menschen
die Möglichkeit erotische Abenteuer zu suchen.

Bis jetzt hat jeder Web-Fleischmarkt die Möglichkeit geboten, „erotische Abenteuer“ zu suchen. Nur mit dem Finden klappt es oft nicht so gut… :mrgreen:

Sie sind hier am richtigen Ort, wenn Sie einen Seitensprung suchen
oder einen One Night Stand finden möchten.

Solche Texte im Spamfilter zu lesen, löst bei mir akute Heiterkeit aus. :D

Klicken Sie Hier

Der dümmste denkbare Linktext findet sich ausschließlich in dummer Reklame und krimineller Spam und bleibt auch im Jahr 2017 ein sicheres und fehlerkennungsfreies Kriterium für das Aussortieren hirnlosen Kommunikationsmülls von irgendwelchen Bratschädeln. Wer noch irgendetwas fühlt, wird keinen seiner Mitmenschen mit derartig sinnlosen Sprachstummeln kommen.

Der Link ist spamtypisch nicht direkt gesetzt, sondern führt erst nach ein paar Umleitungen zum Verbergen der Affiliate-ID¹…

$ location-cascade "http://clicks.risiblec.online/index.php/campaigns/pa998aqkpvd7b/track-url/es651oastz19e/9a13e63808693d475dac203206a7e5fbcf41580e"
     1	http://clik.spxroute.com/aff_c?offer_id=5834&aff_id=1068
     2	https://c.ssladx.com/?a=537&c=1500&E=HvePgQTqF7o%3d&s1=DLO1068&s2=1027425fb8dfee3ee25e51f2cfece0&s3=W_
     3	https://www.cheatnow.com/x/prelander2?affid=537&oid=83&campid=4196&cid=1500&s1=DLO1068&s2=1027425fb8dfee3ee25e51f2cfece0&s3=W_&s4=&s5=&clickid=zbhljk3PQlcYOdtmhHMFCwvBMr00a8bVpk5C3Rk9iD4dNBa6HzKRO4E69tyu89lEGh7UK0×66PCYAAp3g_BIjoFpabvKMTDQsO0pjXOY6a3HSsQEk_M1sXmEo52SxIf-R4UB_qAWJDjTjR0kzp15ynV2tmIX7SNe-5_QicSXdPnqbH4v6U3nzUzRdRSJ94kP3cdBX8CjBeGk_FlZY3aTc7uhAdmNCP96QKON7Gxwz2qPWJUZuMXi0ybq3EDWULSVCecJJK-MZJGhcGH8lusucdyJRTltnLt86Uju7Usf4xQ&udid=&clkid=0b4d8c11-3d31-45ad-aa1f-827431bd447a
$ _

…zur Website in der Domain cheatnow (punkt) com, die zwar lt. Spam ein „deutsches Casual Dating Portal“ sein soll, aber nicht von einem deutschen Anbieter betrieben wird – genauer gesagt wird sie anonym betrieben:

$ whois -h whois.namebright.com cheatnow.com | grep "^Registrant"
Registrant Name: Private Registration
Registrant Organization: 
Registrant Street: 2635 Walnut Street
Registrant City: Denver
Registrant State/Province: CO
Registrant Postal Code: 80205
Registrant Country: US
Registrant Phone: +1.7204960020
Registrant Phone Ext: 
Registrant Fax: 
Registrant Fax Ext: 
Registrant Email: CheatNow.com@NameBrightPrivacy.com
$ _

Immerhin ist es nicht der sonst bei Spammern so überaus beliebte Dienstleister aus dem sonnigen Panama.

Die Fleischmarkt-Seite sieht so aus:

Screenshot der spambeworbenen Dating-Site

Dass diese ganzen spambeworbenen Dating-Fleischmärkte aber auch immer nur Frauen im Angebot haben! Was machen dort die Frauen nur mit den Männern, dass diese offenbar allesamt die Flucht ergreifen? :mrgreen:

Ein Teil der Antwort auf diese Frage könnte man in der Fußzeile der Website lesen, wenn man dann vor dem Datenstriptease liest: „Diese Dienstleistung enthält eine Reihe von fiktiven, moderierten Profilen um den Unterhaltungswert der Webseite zu erhöhen; aus diesem Grund wird eine tatsächliche Kontaktaufnahme nicht immer möglich sein“ – ah ja! Da kann ich nur empfehlen, nicht diesen spambetriebenen Fleischphantasieverkäufern Eintritt für das eigene Kopfkino zu bezahlen, sondern in den nächsten Puff zu gehen, denn dort gibt es wenigstens etwas für das Geld.

+18

Achtzehn, zwanzig, zwo, null, vier, sieben, dreißig… kontextlose Zahlen können so sinnlos wirken.

Contact: DriveMeWilld, 12 Tigne Street, Sliema-Malta ; drivemewild@bulletmail.org

So so, „mach-mich-irre bei geschossmail punkt org“? Passt zur Spam. :D

click here to report this message as spam

Klicken Sie hier, um aus dieser Liste austragen

Du kannst mich auch mal, Spammer!

¹Da die Mail an eine Honigtopfadresse ging, habe ich kein Problem damit, dem Spammer zu zeigen, dass sie ankam und benutze die unveränderte ID aus der URI. Ansonsten ist so etwas eine wirklich schlechte Idee, die für einen immer vollen Posteingang sorgt…

Vom Tellerwäscher zum Millionär – auch Sie können es schaffen

Donnerstag, 30. November 2017

Ja, ich mache ja schon meinen Abwasch! :mrgreen:

Vom Tellerwäscher zum Millionär – auch Sie können es schaffen

Das hast du schon im Betreff gesagt, Spammer.

Liebe Empfängerinnen und Empfänger,

Stimmt. Eines davon bin ich. :D

auch wenn das Ziel durchaus hoch gesteckt ist, die meisten erfolgreichen Unternehmer haben mal klein angefangen.

Stimmt nicht. Die meisten erfolgreichen Unternehmer haben ihr Unternehmen oder doch wenigstens einen ordentlichen Batzen Geld geerbt.

In den wenigsten Fällen standen dabei große finanzielle Polster zur Realisierung einer glorreichen Geschäftsidee zur Verfügung. Auch Sie können es sogar ganz ohne Eigenkapital schaffen. Realisieren Sie jetzt Ihre Geschäftsidee. Die privaten Anleger bei auxmoney glauben an Sie und bieten Ihnen die notwendige Starthilfe.

Aha. Da haben also Menschen mit Geld die Geschäftsidee, unter der lächerlichen Firmierung „auxmoney“ ihr Geld in Geschäftsideen anderer Leute „anzulegen“, aber sie werden ihr Geld nur mit illegaler und asozialer Spam los. Und dabei wird auch Menschen wie mir…

Holen Sie sich jetzt Ihren Unternehmenskredit ab:

» Hier vergleichen «

…ein „Unternehmenskredit“ angeboten. Die meisten Menschen, die mich beim Betteln erleben, halten mich nicht einmal eines Euros für würdig. :mrgreen:

Wir legen Ihnen keine Hürden in den Weg und verzichten auf unnötige Bürokratie. Alles was Sie tun müssen: Nennen Sie uns Ihren Wunschbetrag und beantragen Sie in wenigen Schritten direkt online Ihren persönlichen Kredit. Innerhalb weniger Augenblicke können Sie bereits mit einer Zusage rechnen. Wir veranlassen eine Sofortüberweisung, so dass Sie schon am nächsten Tag mit dem Geld arbeiten können.

Das geht ja dermaßen einfach und schnell, da könnte man ja beinahe denken, das angebotene Darlehen richte sich nicht an Unternehmer, sondern an Bankrotteure. :mrgreen:

Und es geht noch weiter:

Bei uns hat jeder beste Chancen, sogar

* ohne Eigenkapital
* ohne Businessplan
* mit negativer Schufa
* ohne Sicherheiten
* wenn Sie bereits von Ihrer Bank abgelehnt wurden

Die Bonität des Darlehensnehmers spielt keine Rolle, denn den Leuten, die wie die Weihnachtsmänner mit Geldspeicherhintergrund irgendwelche geschäftlichen Schnapsideen mit Geld ausstatten wollen, ist es völlig egal, ob sie ihr Geld auch zurückbekommen. Jeder…

Wir legen Ihnen keine Hürden in den Weg und verzichten auf unnötige Bürokratie. Alles was Sie tun müssen: Nennen Sie uns Ihren Wunschbetrag und beantragen Sie in wenigen Schritten direkt online Ihren persönlichen Kredit. Innerhalb weniger Augenblicke können Sie bereits mit einer Zusage rechnen. Wir veranlassen eine Sofortüberweisung, so dass Sie schon am nächsten Tag mit dem Geld arbeiten können.

…der dazu imstande ist, in eine Tastatur zu tippen oder anzuklicken, wie viel Geld er haben will, bekommt zack-zack seinen „persönlichen Kredit“, obwohl es doch angeblich um geschäftliche Darlehen von privaten Investoren geht. Und damit auch Vollidioten – die Zielgruppe dieser Spam – das verstehen können, wird einfach im Lande der Gedächtnislücke der Absatz mit dieser Zusicherung komplett wiederholt, denn die Spammer müssen ja davon ausgehen, dass die Vollidioten nicht wissen, wie man mit dem Rollbalken oder diesen lustigen Tasten mit den Pfeilen drauf zurückscrollt.

Eigentlich erstaunlich, dass der Klickelink nicht auch noch einmal wiederholt wird. Er führt nach der spamtypischen Umleitung – natürlich wird eine Wegwerfdomain verlinkt – zur Website in der Domain mehr (strich) fuers (strich) geld (punkt) com, die spamüblich…

$ whois -h whois.namecheap.com mehr-fuers-geld.com | grep "^Registrant" | sed 5q
Registrant Name: WhoisGuard Protected
Registrant Organization: WhoisGuard, Inc.
Registrant Street: P.O. Box 0823-03411 
Registrant City: Panama
Registrant State/Province: Panama
$ _

…über einen Dienstleister aus dem sonnigen Panama völlig anonym betrieben wird. Dort gibt es eine „hübsche“ Website, die dem regelmäßigen Spamgenießer aber schon seit Monaten vertraut ist:

Screenshot der betrügerischen Website

Dieses Angebot, auf einer ausschließlich mit illegaler und asozialer Spam beworbenen Website Daten einzugeben und an kriminelle Spammer abzusenden, gibt es schon seit Monaten im gleichen Design und mit den gleichen „Inhalten“ auf etlichen Domains.

Ich wünsche den Rechtsabteilungen von RTL, Sky und ProSiebenSat.1 viel Glück dabei, diese Spammer dingfest zu machen und den Missbrauch der Firmierungen und Logos zu beenden. Denn die Spammer sind die Meinung, dass selbst diese wenig erquicklichen und in ihrem täglichen Programm offen intelligenzverachtenden Fernsehsender immer noch seriöser sind als sie selbst und haben deshalb die Logos in den Titelbereich ihrer vorsätzlich irreführenden Website verbaut, um etwas von dieser Seriosität abzustauben.

Was auf dieser Website hingegen nicht mehr auftaucht? Richtig: Die gerade eben noch in der Spam erwähnte Firmierung „auxmoney“, die taucht auf dieser Website nicht mehr auf. Nirgends.

Und nein: Es gibt dort keine Darlehen, sondern nur eine Faustvoll Probleme, auf die jeder Mensch gut verzichten kann. Eventuelle Vorleistungen, die man bezahlt, sind weg, und die angegebenen Daten werden von Verbrechern für Betrugsgeschäfte unter kriminellem Missbrauch der Identität anderer Menschen verwendet.

Melden Sie sich bei uns! Wir freuen uns auf Sie.
Ihre Antonia Lambert, Finanzoptimierung
Schiffbrückstraße 2 24937 ¤ Flensburg
Auf die Zustellung weiterer Mails verzichten: Abmeldelink

So so, „Finanzoptimierung“ nennt man die Verschuldung jetzt.

Verifizierung Ihres Paypal Kontos notwendig

Montag, 20. November 2017

Aha, die Kriminellen brauchen mal wieder ein paar Konten anderer Leute für ihre „Geschäfte“. Denn PayPal (oder eine beliebige andere Bank) hat nichts davon, wenn ich lauter Daten noch einmal eingebe, die dort schon längst bekannt sind. Was soll das „verifizieren“?

Von: PayPal <info@pp-checkout04.trade>

Ja, schon klar: Der Absender sieht voll nach PayPal aus! Wenn man schon den Absender fälscht, könnte man es auch überzeugend machen… wenn man ein Gehirn hätte. Da hilft dann auch das „liebevoll“ nachgebaute Layout nicht mehr:

Screenshot des Layouts der Phishing-Spam

Ich habe diese Spam auch mit Umlauten, die nicht aussehen, als seien sie missverstandenes UTF-8, weil der Spammer das falsche Encoding angegeben hat. Natürlich kann ich dem Reiz eines im Gestaltungseifer übernommenen PayPal-Layouts mit schweren technischen Mängeln beim Text der Mail nicht widerstehen. Für die folgenden Zitate nehme ich allerdings eine Spam mit korrekten Umlauten, denn nur die erste Generation dieser heutigen Flut hat den Fehler gehabt. Das mit der Sorgfalt haben die Spammer mal wieder nicht so, und deshalb testen sie nicht, bevor sie ihre Strokelskripten auf ein wehrloses Internet loslassen. Sonst könnten die Spammer ja auch gleich arbeiten gehen.

Bitte niemals vom Layout beeindrucken lassen! Jedes Kind kann das Layout der HTML-formatierten Mail eines beliebigen Unternehmens oder einer Bank übernehmen und da einen anderen Text reinsetzen. Das einzige, was Gewissheit über den Absender einer E-Mail geben könnte, wäre die digitale Signatur dieser Mail, die man auch beim Empfang überprüft. Leider sind weder Banken noch Klitschen wie PayPal daran interessiert, den Phishing-Sumpf auszutrocknen, indem sie ihre E-Mail digital signieren und ihre Nutzer darüber informieren und durch regelmäßige Information dazu anleiten, ein solches Sicherheitsmerkmal im Alltag sinnvoll zu nutzen. Das würde übrigens noch nicht einmal Geld kosten und wäre nicht mit großem Aufwand verbunden. Es wird aus reinem Desinteresse unterlassen. Die einzigen, deren Leben dadurch einfacher wird, sind Verbrecher aller Art. Stattdessen lässt man sich bei den Banken und bei PayPal von Werbefirmen Vorlagen für HTML-formatierte Mail erstellen, die dann einen Trickbetrug oder ein Phishing psychologisch noch weiter vereinfacht, indem das Layout von irgendwelchen Halunken übernommen werden kann. Das ist ganz schön dumm und kundenverachtend.

So weit, so schlecht… :(

Nun zum Text:

Aktuelle Kundenmitteilung! – Ihre MIthilfe [sic!] ist erforderlich.

Ach, eine Mail ist eine aktuelle Mitteilung. Da wäre ich nicht drauf gekommen. Und wer eine Mail schreibt, will etwas von mir. Da wäre ich ebenfalls nicht drauf gekommen.

Datum: 20.11.2017

Das Datum steht im Mailheader und ist deshalb im Text der Mail eine überflüssige Angabe, die niemanden nützt.

Guten Tag,

Als angeblicher „Kunde“ würde ich immer mit meinem Namen angesprochen.

leider müssen wir Sie auf Grund von Angriffen auf unsere Infrastruktur auffordern Ihre persönlichen Adress- und Zahlungsdaten zu bestätigen.

Aha, das „PayPal“ aus der hirnverhungerten Phantasie der Spammer hat also ein Problem, das es zu meinem Problem machen will. Was war denn das für ein Angriff? Hat sich „PayPal“ einen Erpressungstrojaner gefangen, der die gesamte Datenbank gefressen hat, so dass sämtliche Daten noch einmal eingegeben werden müssen? Und gibt es keine Datensicherung? Unvorstellbar. Außerdem hätte ich dann bereits die Insolvenz des Ladens mitbekommen, denn PayPal ist seine Datenbank. Wenn die Daten aber allesamt noch da sind, welchen Nutzen sollte es für „PayPal“ haben, dass ich die Daten noch einmal auf einer Website eingebe?

Man muss nicht länger als eine Minute darüber nachdenken, um zu erkennen, dass die Behauptungen in irgendwelchen Phishing-Spams absurde Blenderei sind. Wer nach dem Nachdenken vorm Klick immer noch Unsicherheit spürt, kann sich ja einfach mal an der richtigen PayPal-Website wie gewohnt anmelden und schauen, ob es dort ein Problem gibt. Wenn es das nicht gibt, wurde durch diese leicht zu erbringende Vorsicht ein Phishing-Angriff abgewehrt, was eine Menge Geld und Ärger erspart hat.

Bitte beachten Sie das die angegebenen Daten mit den hinterlegten Daten übereinstimmen. Sollte dies nicht der fall [sic!] sein sind wir verpflichtet [sic! Komma fehlt.] eine postalische Legitimation durchzuführen.

Was ist eine „postalische Legitimation“. :mrgreen:

Wichtig: Wenn Sie Kreditkarten Daten [sic! Deppen Leer Zeichen.] in Ihrem Kundenkonto hinterlegt haben ist es zwingend erforderlich dieser [sic!] auch zu verifizieren.

Klar, denn auf Kreditkarten sind die Verbrecher immer ganz heiß.

Weiter zur Verifizierung

Der wichtigste Tipp gegen Phishing und gegen den größten Teil der sonstigen Internet-Kriminaltät ist durchschlagend wirksam und verblüffend einfach: NIEMALS in eine E-Mail klicken! Wer direkt die Website von PayPal mit seinem Webbrowser aufruft – diese Webbrowser haben übrigens seit dem Mosaic Netscape 0.95 beta aus dem Herbst des Jahres 1994 eine ausgesprochen praktische Lesezeichenfunktion – stellt dabei fest, dass das vom Spammer postulierte Problem gar nicht besteht. Denn sonst würde man ja auch auf der Website darauf hingewiesen.

Natürlich führt der Link nicht in die Domain der PayPal-Website, sondern zu einem über den Linkkürzer bitly verschleierten Ziel. PayPal hätte einen solchen Mummenschanz nicht nötig, sondern würde einen direkten Link setzen. Ein Verbrecher hat das sehr wohl nötig. Erwartungsgemäß führt dieser Link dann auch…

$ lynx -mime_header http://bitly.com/2hO2hBt | grep "^Location"
Location: https://pp-secure-de-2017.com/script.php
$ _

…zur Website in der viel weniger Vertrauen erweckenden Domain pp (strich) secure (strich) de (strich) 2017 (punkt) com, der man nur beim Hinschauen ansieht, dass sie mit paypal (punkt) com nichts zu tun hat. Alle Daten, die man dort eingibt, gehen direkt an Verbrecher. Sie werden auf jede nur erdenkliche Weise für kriminelle Geschäfte verwendet.

Nehmen Sie zur Kenntnis, dass es sich hierbei ledglich um eine Präventivmaßnahme handelt um zukünftig eine erhöhte Sicherheit für Sie und Ihre persönlichen Daten gewährleisten zu können.

So so, es erhöht also die Sicherheit meiner persönlichen Daten, wenn sie öfter einmal ohne sachlichen Grund irgendwohin übertragen werden? :shock:

Ein bisschen von dem Kraut, das die Spammer geraucht haben müssen, hätte ich jetzt auch gern.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr PayPal Service Team

Freundlich wie ein Schlag ins Gesicht
Deine Phishing-Spammer

Dies ist eine automatisch versendete Nachricht. Bitte antworten Sie nicht auf dieses Schreiben.
Wenn Sie eine Frage haben, wenden Sie sich bitte an unseren Kundendienst.

Stimmt, die Nachricht wurde „automatisch versendet“. :mrgreen:

© 1999-2017 PayPal. Alle Rechte vorbehalten.

Und ein Copyright hat sie auch noch. Da lache ich ja vor Angst, wenn ich ein Vollzitat ins Web stelle!

Handelsregisternummer: R.C.S. Luxembourg B 118 349 – Conseil de gérance der PayPal (Europe) S.à r.l.

Lustige Handelsregisternummern haben die in Luxemburg. :mrgreen:

Angebot 39

Freitag, 17. November 2017

Ich habe aber schon viel mehr davon bekommen… :D

Ein Freund von mir investierte frühzeitig in Uber aber kriegte Schiss und zog sein Geld nach ein paar Wochen wieder raus.

Schön für deinen Freund. Vor allem schön für deinen Freund, dass er Geld zum „investieren“ übrig hatte. Und, in was „investiert“ er jetzt, dein Freund? Doch nicht etwa in seine Psychotherapie?

Er hat gerade ausgerechnet wie viel er jetzt hätte, wenn er bei seiner Investition geblieben wäre.

Die Zahl?

€368.094,13

Er „investiert“ in gar nichts. Er schaut in die Vergangenheit und weint imaginiertem Gelde hinterher. Tja, wenn der Hund nicht geschissen hätte, hätte er den Hasen gekriegt.

Verrückt, nicht wahr?

Bescheuert, nicht wahr?

Und, was willst du mir jetzt sagen, Spammer?

Es gibt eine neue Millionen-bringende Investitionsstrategie
die gerade auf der ganzen Welt bekannt wird.

Ach, du willst mir sagen, dass es jetzt Geld aus der Steckdose gibt. Für jeden. Und weil das schlecht zu der weinerlichen Geschichte von deinem dummen Freund passen würde, wenn du es so verkaufst, nennst du es eine „Investitionsstrategie“.

Dies ist deine Chance die Uhr zurückzudrehen und zu einem millionenschweren Investor zu werden so wie viele andere vor dir.

Die Empfänger deiner Drecksspam sollen sich mit deinem dummen Freund identifizieren und dir deshalb glauben. Und dann sollen sie…

Guck dir das Video hier an

…auf einen klicki klicki Link aus einer Spam klicken. Da muss man auch nix lesen. Das ist für Dumme. Da muss man nur hingucken. Und vor allem: Hinhören, während einem ein betrügerischer Idiot das Gehirnchen weichlabert und in beachtlichem Quasseltempo erzählt, dass mit Nichtstun und einem hokus pokus internet Geldmachprogramm voll automatisch und garantiert das Geld durch Handel mit Bitcoin aus der Steckdose quillt. Selbst, wenn man noch nicht einmal weiß, was Bitcoin ist.

Der Spammer wird natürlich nicht selbst damit reich, sondern kassiert lieber die Affiliate-Groschen von halbseidenen Bitcoin-Dienstleistern dafür, dass er ihnen neue Kunden zum Ausnehmen zutreibt.

Die aktuelle Website für den Beschiss sieht so aus:

Screenshot der betrügerischen Website

Einen Screenshot in Originalgröße habe ich zu Flickr hochgeladen. Dort kann man auch eine entzückende Fußzeile gut lesen…

Wichtiger Risikohinweis: Handel mit binären Optionen kann nicht nur erhebliche Vorteile generieren […]

…die klar macht, dass die betrügerischen Affiliate-Geschäftemacher noch nicht einmal die Mühe aufgewändet haben, ihre Mülltexte an den direkten Nachfolger ihrer Binäre-Optionen-Masche anzupassen. Denn wenn diese Verbrecher sich irgendeine Mühe geben wollten, könnten sie ja auch gleich arbeiten gehen.

Ausführlichere Anmerkungen zur Bitcoin-Masche habe ich in meinem Text vom 5. September dieses Jahres gemacht. Wer keine Lust auf den ganzen Text hat, hier nur ein Häppchen:

Die Kursschwankungen bei Bitcoin sind in ihrer Heftigkeit jenseits von Gut und Böse. Wenn die Währung eines beliebigen Staates derartige Kursschwankungen hätte, käme niemand auf die Idee, darin zu „investieren“ – und vermutlich würden innerhalb dieses Staates viele Geschäfte über kalkulierbarere Schwarzmarktwährungen laufen

Lasst euch bitte nicht die Gehirne weichlabern! Der gegenwärtige Bitcoin-Kurs (bei xe.com, denn den Kurs gibt es nicht) liegt bei 7.456 US-Dollar. Als ich meinen September-Text schrieb, lag er bei 4.425 US-Dollar. Die Kursschwankungen sind krank. Und nein, sie gehen nicht nur nach oben. Es ist nicht einmal absehbar, dass sie tendenziell weiter nach oben gehen, denn der gegenwärtige Kurs besteht beinahe nur aus Spekulation und kriminellen Transaktionen (etwa bei der Bezahlung von Erpressungstrojanern). Für normale Bezahlvorgänge ist Bitcoin gar nicht geeignet, da wegen einer ernst zu nehmenden Entwurfsschwäche von Bitcoin der Ressourcenverbrauch jeder, auch der kleinsten, Bitcoin-Transaktion in keiner verantwortbaren Verhältnismäßigkeit steht:

Jedes Mal, wenn du etwas mit Bitcoin bezahlst, wird dabei so viel Strom verbraucht, dass man 1,57 US-Haushalte für einen ganzen Tag lang mit Energie versorgen könnte

Das gilt momentan, also zu einer Zeit, in der Bitcoin weit davon entfernt ist, verbreitet zu sein und massenhaft im Alltag genutzt zu werden. Jeder zusätzliche Teilnehmer des Bitcoin-Systemes erhöht diesen Ressourcenverbrauch für jede einzelne Transaktion. Gar nicht auszudenken, was erst los wäre, wenn es nur eine halbe Milliarde Nutzer gäbe!

Von daher sind die Bitcoin-Kurse als rein spekulativ zu betrachten. Wer Geld übrig hat, kein ethisches Problem dabei empfindet und spekulieren will, der spekuliere! Im Gegensatz zu einer ehrlichen Runde Poker ist das ja erlaubt. Aber bitte niemals, niemals, niemals über die mit tollen Lügen beworbenen Abzockplattformen aus der Spam spekulieren! Denn diese halbseidenen Plattformen, die irgendwelchen Spammern Geld dafür zahlen, dass sie ihnen Kunden zutreiben, werden sich das ausgezahlte Geld zurückholen, und zwar von ihren Kunden, die sie von vorne bis hinten abzocken.

Bitcoin ist kein Geheimnis, und Lesen bildet. Außer, man liest in gläubiger Haltung seine Spam…

23:12:37, Die Bestellnummer KO 48/122.

Donnerstag, 16. November 2017

Spammer's Hall of Shame

In die „Hall of Shame“ kommen nur die ganz Harten. Die, bei denen sich der mutige Einsatz von Technik mit unfassbarer Stümperei paart. Die, bei denen die Worte erst einmal Luft holen müssen, ehe sie das Gesehene beschreiben können. Wenn du hier landen willst, Spammer, denn musst deine Spammasche und ihre Ausführung schon dümmer als ein Meter getrockneten Feldweges sein…

Oh, die Uhrzeit steht im Betreff. Wie sinnvoll, denn so weiß man sofort, um was es in der Mail geht, aber sekundengenau! Und eine vergleichbar sinnvolle KO-Nummer. Das ist doch sicherlich eine Qualitätspam. Mal reinschauen:

Profi-Ware. Direkt vom Erzeuger. Auslieferung kostenlos.

Was gibt es denn beim Profi-Erzeuger kostenlos ausgeliefert? Heroin? Meth?

new products

Plötzliche Sprachwechsel?

Um vielmehr Einzelheiten zu erlangen, einfach Verlinkung folgen!

Einzelheiten? Oder vielmehr: Einzelheiten? Oder viel mehr Einzelheiten?

www.konig.top

Spitzenkönige? Königliche Gipfel?

Nein, nichts von alledem, sondern etwas ganz anderes, überhaupt nicht königliches, stark nach richtiger Arbeit klingendes:

– Estrich/Baufolie-schwarz, T 100, 4×25m Ab € 2,68/Rolle
– Estrich/Baufolie-translucent, T 100, 4×25m. Ab € 2,79/Rolle
– Estrich/Baufolie-transparent, T 100, 4×25m. Ab € 2,99/Rolle
———————————————
– Stretchfolie-transparent, 300m x 500mm, 20µ. Ab € 1,80/Rolle
– Stretchfolie-schwarz, 300m x 500mm, 20µ. Ab € 1,99/Rolle
———————————————
– Umreifungsband, 12 x 0,6mm, 1.000m/Rolle, ab € 4,41.
– Umreifungsband, 16 x 0,6mm, 1.000m/Rolle, ab € 4,99.
———————————————
– Abfallsacke-schwarz, 120L(700×1100), 30 mµ. Ab € 0,06/St.
– Abfallsacke-blau/rot/gelb, 120L(700×1100), 30 mµ. Ab € 0,062/St.
———————————————
– Faltkarton (Umzug) 1-wellig. Ab € 0,13/St.
– Faltkarton (Umzug) 2-wellig. Ab € 0,17/St.
———————————————
– Reifentuten-schwarz. Ab € 0,05/St.
– Reifentuten-weiss. Ab € 0,052/St.

Ich mag ja die „Reifentuten“ von diesem besonders professionellen Profi! Die tuten immer so schön an den Reifen. :D

Ach, das sind gar keine Tuten:

Screenshot der Angebote mit den Reifentüten vom in der Spam verlinkten Webshop

gammelfleisch@tamagothi.de

Ich habe schon an der Empfängeradresse gesehen, für welche Adresse diese Spam bestimmt war.

15.11.2017

Und das Datum steht auch nochmal im Mailheader.

Aber woher solltest du auch wissen, was ein Mailheader ist. Du willst E-Mail ja nur zum Spammen benutzen.

von newslettern abmelden

Du mich auch. Ich habe mich nirgends angemeldet. Und schon gar nicht mit der Mailadresse, auf der ich diese Mail empfangen habe.

Ach ja, wenn du schon als „deutscher“ Webshop Kram an Menschen in Deutschland verkaufen willst, dann frag mal das nächste Kind, wie man diese lustigen deutschen Umlaute in eine HTML-formatierte Mail reinbekommt! Das ist auch gar nicht so schwierig. Das schaffen selbst Leute, die keine Profis sind.

Oder ist dir das zu viel Sorgfalt? Zu viel Mühe? Ja, das kann ich verstehen, denn mit der Sorgfalt und der Mühe hast du es nicht so sehr, wie man an den Nachrichten in deinem lorem ipsum dolor sit amet… ähm… Webshop sieht:

Screenshot der 'Nachrichten' aus dem in der Spam verlinkten Webshop. Es stehen dort drei Texte, und zwar Lorem-ipsum-Blindtexte

Dein gesamtes Angebot wird sicherlich genau so „gut“ wie dein Webshop sein, von dem du aus Gründen, denen ich mich nicht zu widersprechen getraue, annimmst, dass du ohne illegale und asoziale Drecksspam kein Geschäft damit machen kannst. Aber mindestens! :mrgreen:

Pharmagut

Dienstag, 14. November 2017

So nannte sich der am Spamfilter gescheiterte Kommentator mit seiner bosnischen IP-Adresse, der den folgenden Kommentar ausgerechnet hier auf Unser täglich Spam verfasste und damit vor einem angeödeten Internet belegte, wie gleichgültig ihm die Auftrefffläche der Streumunition seiner Spam ist. Aber was solls, es geht ja nur um die Gesundheit…

Hallo! In unserer Online-Apotheke können Sie Potenzmittel ohne Rezept bestellen. Die Preise sind immer niedrig und außerdem gibt es verschiedene Angebote. Jetzt haben Sie die Möglichkeit, einen schönen Rabatt zu bekommen. Die Lieferung ist wirklich sehr schnell und dauert nicht länger als 2 bis 3 Werktage. Mit der Wirkung der Medikamente werden Sie sehr zufrieden sein. Für mehrere Informationen schreiben Sie oder rufen Sie uns bitte an! Alle Kontaktinformationen finden Sie auf unserer Webseite.
https://pharmagut.com

So so, pharmagut (punkt) com. Das ist ja sicher eine deutsche Qualitätsapotheke:

$ whois -h whois.enom.com pharmagut.com | grep '^Registrant' | sed 5q
Registrant Name: WHOISGUARD PROTECTED
Registrant Organization: WHOISGUARD, INC.
Registrant Street: P.O. BOX 0823-03411
Registrant City: PANAMA
Registrant State/Province: PANAMA
$ _

:shock:

Aber hey, dann kauft man halt bei vollständig anonymen Giftapothekern, die auf asoziale und illegale Spam als Werbemittel setzen. Es geht ja nur um die Gesundheit… oh, hatte ich schon. Aber dafür gibt es so einen schönen Rabatt.

Allerdings sollte man nicht zu dieser spambeworbenen Giftapotheke gehen, wenn man einen Schnupfen oder Kopfschmerzen hat, denn dafür hat die anonym betriebene, spambeworbene Giftapotheke gar nichts anzubieten. Es gibt nur die Pillen für den Pimmel:

Screenshot der Startseite der Website: Es gibt nur Potenzmedikamente und ganz viel ermüdend zu lesenden Text.

Wer die zwar langen, aber dafür literarisch eher etwas weniger schmackhaften Texte auf dieser schnell und ohne Mitwirkung übergroßen Sprachgefühles aufgepusteten Website lesen möchte…

Suchen Sie ein hocheffektives und starkwirksames Arzneimittel für die schnell angestiegene Potenz? Möchten Sie dabei ein bisschen Geld sparen? Dann muss man zweifellos das weltweit bekannte und durchschlagende Potenzmittel Apcalis Oral Jelly kaufen. Auf dem internationalen Pharmakologiemarkt existiert am heutigen Tag das andere hocheffektive und starkwirksame Potenzmittel. Die volljährigen Patienten und Kunden können das hochentwickelte Arzneimittel Oral Jelly Kamagra bestellen

…nehme einfach den Screenshot in Originalgröße. Es geht noch lange in diesem Stil weiter.

Nutella Probierpaket fur gammelfleisch@tamagothi.de

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Hey, Spammer: Dass eine E-Mail für die im Header eingetragene Empfängeradresse bestimmt ist, ist jetzt nicht so ungewöhnlich, dass du es eigens noch einmal im Betreff erwähnen musst. :D

In die HTML-formatierte Spam eingefügtes Werbebild mit diversen Nutella-Produkten

Die Mail hat niemals einen Server von Ferrero gesehen. Auch gehe ich davon aus, dass man bei Ferrero die deutschen Produkte abbilden würde, wenn man sich an deutsche Kunden wendet – einmal ganz davon abgesehen, dass Ferrero wohl kaum die Reputation seiner Marken mit illegaler und asozialer Spam durch den Dreck ziehen würde. Das Bild wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Spammer aus der Nutella-Website von Ferrero mitgenommen, die ich hier leider nicht wie sonst verlinken kann, weil die Designer dieser Website von den Besuchern verlangen, dass diese die Sicherheitseinstellungen ihres Webbrowsers lockern und die Ausführung von Javascript zulassen, um überhaupt etwas auf dieser Website zu sehen. Eine solche, in meinen Augen dumme und verantwortungslose Design-Entscheidung arbeitet direkt der Internet-Kriminalität zu und ist damit für mich unverlinkbar. Ich habe zu diesem Thema einmal einen launigen Text auf meiner Homepage veröffentlicht. Und ja, natürlich ist das eine überlagerte, undurchsichtige Ebene, also eine HTML-Trickserei, auf die jeder normale Gestalter einer Website verzichten würde, um sich seinen Lesern nicht in den Weg zu stellen; und natürlich ist der Text der Website deshalb in einem reinen Textbrowser lesbar:

Darstellung einer ohne Javascript angeblich nicht darstellbaren Website in Emacs w3m

Den Screenshot habe ich schnell mit Emacs-w3m gemacht, weil ich beim Schreiben dieses Blogartikels eh schon meinen gewohnten Editor offen hatte. Werber können so gnadenlos dumm sein! Nein, mit Intelligenz kommt man nicht auf solche Ideen.

Aber die dumme und kriminalitätsfördernde Webnutzung durch eine Werbeklitsche, die leider von Ferrero bezahlt wird, ist hier ja nicht mein Thema, sondern eine dumme und kriminelle Spam. Also weiter in der Spam:

Guten Tag gammelfleisch@tamagothi.de,

Das ist ja genau mein Name! Woher kennen die den bloß! :mrgreen:

Herzlichen Glückwunsch!

Wenn hier nicht die meisten Menschen Geburtstag feiern würden, würde ich sagen, dass der „herzliche Glückwunsch“ genau so ein sicheres Spam-Kriterium zum automatischen Aussortieren wie „Click here“ ist. Mit Ausnahme von Geburtstagsmails findet sich diese Phrase nur in Überrumpelungen der Marke „Sie haben ganz toll gewonnen, jetzt klicken sie schon und fallen sie auf uns rein“.

Sie wurden als möglicher Tester für neue Nutella Produkte ausgewählt.

Der Link geht natürlich nicht in die Nutella-Website von Ferrero. Und es ist kaum davon auszugehen, dass Ferrero für einen solchen Zweck eine andere Website benutzen würde.

Wo der Link hingeht, sieht man übrigens, wenn man den Mauszeiger über dem Link schweben lässt und in die Statuszeile (oder für Webmail-Nutzer: unten links im Browser) schaut. Dabei wird klar, dass der Link in die Domain track (punkt) rearwind (punkt) net geht, die…

$ whois -h whois.domain.com rearwind.net | grep "^Registrant" | sed 7q
Registrant Name: Jose Pancas
Registrant Organization: Jose Pancas
Registrant Street: R. Dr. Antnio Manuel Gamito 2
Registrant City: Setubal
Registrant State/Province: NA
Registrant Postal Code: 2900-056
Registrant Country: PT
$ _

…angeblich von einem Portugiesen betrieben wird, der sich nicht ganz so nach Ferrero anhört. Bevor ihr dem armen angeblichen Registranten mit seiner öffentlich im Internet zugreifbaren Anschrift jetzt Hassmails schreibt oder gar eine Strafanzeige erstattet, haltet ein! Ich bin mir sicher, dass Kriminelle hier die Identität eines anderen Menschen für ihre „Geschäfte“ missbraucht haben. Das ist ja auch der Grund, weshalb man Kriminellen keine Daten gibt. Alles andere führt nämlich leicht dazu, dass man sich mehrere Jahre seiner beschränkten Lebenszeit mit allerlei Ärger, viel Polizei, vielen Gerichtsbriefen, vielen Mahnungen, vielen Strafanzeigen und einigen Stunden beim Untersuchungsrichter verhagelt. So viel Nutella kann man gar nicht essen, dass man dafür entschädigt wird!

Sie haben jetzt die Chance ein großes Testpaket mit einer großen Auswahl an Nutella-Produkten zu gewinnen!

Wie, ich werde dafür beglücktwünscht, dass ich eine Chance habe? Das ist ja, als ob man einen Brief von seiner Lottogesellschaft bekäme, in dem „Herzlichen Glühstrumpf, sie haben jetzt die Chance, demnächst sechs Richtige mit Superzahl getippt zu haben und die Überweisung eines Millionenbetrages zu empfangen“ steht. :mrgreen:

Und, was soll ich für diese „Chance“ tun?

Verlieren Sie keine Zeit, die Aktion ist zeitlich begrenzt!

Erstmal soll ich schnell machen und ja nicht darüber nachdenken. Denn wenn ich nachdenke, lösche ich die Mail spätestens, nachdem ich über die letzte Aussage nachgedacht habe.

Dazu 3 einfache Fragen beantworten und sich qialifizieren [sic!]!

Und dann soll ich eine Aufgabe lösen, die als einfach bezeichnet wird.

Viel Glück,
Produkttest-Team

Und dann brauche ich nur noch Glück. Wer richtiges Glück hat, hat ein Gehirn, das Spam erkennt und ist beim Lesen gar nicht so weit gekommen, weil er vorher schon unwiderstehliche Zuckungen im Löschfinger hatte. Wehe denen, die dieses Glück nicht haben und auf solche Maschen reinfallen! :(

» Zur Anmeldung

Auch dieser Link geht wieder in die schon erwähnte Domain track (punkt) rearwind (punkt) net, die sich leider noch nicht auf den einschlägigen Blacklists findet. Aber das ist nur noch eine Frage der Zeit.

Wer nicht das Glück mit dem Gehirn hat und deshalb auf den Link klickt, teilt dem Spammer über die im Link verbastelte eindeutige ID mit, dass die Spam auf seiner Mailadresse auch angekommen ist (was in diesem Fall harmlos ist, denn die Gammelfleisch-Adresse ist ausdrücklich für unseriöse Angebote und geht deshalb direkt ins Glibberloch). Und dann gibt es die übliche Weiterleiterei:

$ mime-header "http://track.rearwind.net/1mqfx6Nutella" | grep Location
  Location: http://www.clkmg.com/digitalpl/1mqfx6Nutella
$ mime-header "http://www.clkmg.com/digitalpl/1mqfx6Nutella" | grep Location
  Location: http://nutella.kickst.net/ 
$ _

Endlich am Ziel! Eine Website in einer nach Nutella klingenden Subdomain der Domain kickst (punkt) net, die übrigens…

$ whois -h whois.domain.com kickst.net | grep "^Registrant" | sed 7q
Registrant Name: Raul Costa
Registrant Organization: Raul Costa
Registrant Street: Rua Costa Cabral, n 2075
Registrant City: Porto
Registrant State/Province: NA
Registrant Postal Code: 4200-230
Registrant Country: PT
$ _

…mit einer anderen mutmaßlich missbrauchten Identität aus Portugal registriert wurde. Aber das sieht ja der mit solcher Spam angelockte Besucher nicht, der sieht das hier:

Screenshot der betrügerischen Website mit dem angeblichen Nutella-Gewinnspiel. Erste Frage: Wie alt sind sie? [+18] [18-35] [36-50] [+50]

Moment, diese hochnotpeinliche Sache mit dem generellen „über achtzehn“ und der zusätzlichen Auswahl dreier Altersklassen über achtzehn Jahren habe ich doch schon einmal in meiner Spam gehabt… das war aber nicht Nutella… das war… richtig! Das war das Milka-Probierpaket!

Gut, dann reicht ja der Link und ich muss nicht noch einmal schreiben, dass es eine schlechte Idee ist, kriminellen Spammern die Daten für einen Missbrauch der Identität zu geben. Auch die Fortsetzung nach drei trivialen und im Grunde harmlosen Fragen entspricht völlig der Milka-Masche, hier nur mit einem anderen Köder:

Screenshot der durch Spam beworbenen und überhaupt nicht empfehlenswerten Website in der Domain dein-probierpaket.de

Alle dort eigegebenen Daten gehen an Gestalten, die sich durch asoziale und illegale Spam bewerben lassen. Wer mir wirklich nicht glaubt, dass es eine schlechte und sehr gefährliche Idee ist, für ein über Spam transportiertes Versprechen der Möglichkeit eines eventuellen Gewinnes den Namen, die Meldeanschrift, das Geburtsdatum und die Telefonnummer anzugeben – ich bin ja nur ein dahergelaufener Blogger, der im geduldigen Internet voller „Fake News“ vieles erzählen kann – gehe bitte zur nächsten Polizeidienststelle und frage mal dort! Und zwar bitte vor einem derartigen Datenstriptease im Internet!

Click here to report this message as unsolicited

Klick in der Spam auf „Click here“, um die Spam als Spam zu melden. Da müsste man aber ganz schön doof sein… ;)

database management (contact): twist . marketing @ yandex . com
Twist Marketing, Carrer de Tarragona, 161, 08014 Barcelona – Spain

Oh, damals wart ihr noch in der Maximillianstraße in München… ach, ist ja eh Spam und alles Lüge.