Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Reichwerdexperten“

Phillipgeake

Freitag, 19. April 2024

So nannte sich der Idiot mit fehlerhaftem Spamskript und IP-Adresse aus Russland, der heute um 10:07 Uhr hier auf Unser täglich Spam den folgenden Kommentar ablegen wollte, aber aus vielerlei Gründen am Spamfilter scheiterte:

Not enough money? Then sign up now
https://binomo.com?a=de7617cc9494&t=0

So schade, dass der Honk nicht einfach mit seiner eigenen Reichwerdmethode reich wird. Dann brauchte er auch gar keine Spamskripte mehr über das Web laufen zu lassen, um seine lustigen Affiliatelinks zu setzen, sondern könnte einfach seinen Reichtum genießen und es sich gut gehen lassen. Und wir alle hätten weniger Spam. Warum macht der das nicht einfach? Woran könnte das wohl liegen? 🤔️

Ach, das funktioniert gar nicht! Wie konnten diese ehrlichen Augen nur so dreist lügen? 😁️

Important Message To gammelfleisch@tamagothi.de

Mittwoch, 14. Februar 2024

Die Mailadresse sehe ich, die steht ja auch als Empfänger im Mailheader. Und dass die Mail wichtig ist, steht im Betreff. Um was zum hackenden Henker es überhaupt geht, steht nicht im Betreff. Nur, dass es ganz irre wichtig ist. Und für meine Mailadresse. Und wichtig, nicht zu vergessen.

Hier schreibt ein echter Kommunikationsprofi! 🤡️

Hey gammelfleisch@tamagothi.de

So genau hat schon lange keiner mehr meinen Namen gekannt!

Someone told me that you needed some extra dollars and is currently facing some troubles.

Nun ja, ich würde lieber ein paar zusätzliche Øre nehmen, aber Dollar nehme ich auch. Und, willst du mir jetzt Geld schenken?

I have been trying let you in about this for quite awhile…

I found an easy way to do it where it’s just: Copy. Paste. Profit

Oder soll ich einfach Banknoten einscannen, kopieren, ausdrucken und verprassen. Darauf stehen hier in der Bundesrepublik Deutschland aber mindestens zwei Jahre Knast.

Also, was ist jetzt deine tolle Geldmachmethode?

Try it out here yourself…

Warning: 4 slots left

Ach, es ist eine Methode, die du in deiner Spam gar nicht beschreiben kannst, weil dir leider mal wieder das Mailpapier ausgegangen ist. Und deshalb muss ich klicken, um zu erfahren, was du mir in deiner hochnotwichtigen Mitteilung überhaupt mitteilen willst. Aber ganz schnell, weil nur noch vier Plätze in der Klapsmühle frei sind.

Ja, du bist ein echter Kommunikationsprofi! 🤡️

Die Domain der von dir verlinkten Website…

$ surbl thinwhip.best
thinwhip.best	LISTED: ABUSE
$ _

…steht erwartungsgemäß schon wegen Spam und Spam und Spam auf allen Blacklists dieser Welt. Und eine Startseite, auf der die tolle Geldmachmethode mit den entschwindenden Plätzen offen beschrieben und beworben würde, gibt es dort natürlich auch nicht. Nur eine leere Seite. Um etwas anderes als eine leere Seite zu sehen, muss man schon auf einen Link in deiner Spam, natürlich mit ellenlanger eindeutiger ID, klicken, damit du Spammer auch erfährst, auf welcher Mailadresse deine illegale und asoziale Spam angekommen ist, gelesen wurde und sogar beklickt wurde. Denn schließlich lebst du ja nicht von deiner eigenen Geldmach- und Reichwerdmethode, sondern davon, dass deine Spam ankommt und du von halbseidenen bis offen betrügerischen Unternehmen Affiliategeld dafür bekommst, dass du ihnen neue Opfer zum Abzocken und Ausnehmen vorbeischickst. Und von jedem anderen spamgetriebenen Betrug, mit dem du ein paar Judasgroschen machen kannst. Da ist es doch gut, wenn du eine Datenbank von Mailadressen leichtgläubiger, unvorsichtiger Menschen anlegen kannst, die deinem Müll nicht sofort löschen, sondern sogar noch darin rumklicken. So fest glaubst du an dein „kopieren, einfügen, geldmachen“, dass du für dich dann doch lieber eine andere Methode anwenden möchtest. Das ist zwar illegal und mehr als nur ein bisschen eklig, aber das Geld stinkt ja nicht. Du selbst hältst dich halt für viel schlauer als deine Opfer.

Chat soon,

Eugene Gomez

Nein danke, mit dir „Kommunikationsprofi“ will ich nicht auch noch chatten. Es ist schlimm genug, deine enddumme Spam aus der Hirnhölle zu lesen. 💩️

If you do not wish to continue
receiving email newsletters CLICK HERE
or send post-mail To 3533 Cedar Ave. New York, NY 104453

Ja, du kannst mich auch mal klicken. Aber kreuzweise! Und eine Postkarte schicke ich dir auch nicht.

Oh, Eugene, du hattest ja doch noch ein bisschen Mailpapier rumliegen. Du konntest mir zwar nicht wie ein denkender und fühlender Mensch in deiner Mail sagen, um was es dir eigentlich geht, aber für 546 Wörter in 3.142 Zeichen komplett sinnentleerter, mit einem Zufallsgenerator aus Markowketten generierter Spamprosa, die dann für den Spamfilter einen „Inhalt“ jenseits von „klick mal hier“ oder „klick mal dort“ simulieren soll, war immer noch genügend Platz da:

The bread dough reminded her of Santa Clause’s belly. They got there early, and they got really good seats. bs8sw5hb/ QtKsZY5CNfRcMtWXoqGQRsLSr92Sn0egOawfnLwAA8M/ rDNpgxDssEK4GxtWW5NaPV6Rq9- YZtE1vRFE0cS8FcFUpeDCZIbwRG6Lho3vGcy_ He was willing to find the depths of the rabbit hole in order to be with her. The bread dough reminded her of Santa Clause’s belly. On each full moon The changing of down comforters to cotton bedspreads always meant the squirrels had returned. She finally understood that grief was her love with no place for it to go. Sometimes, all you need to do is completely make an ass of yourself and laugh it off to realise that life isn’t so bad after all. Hit me with your pet shark! Written warnings in instruction manuals are worthless since rabbits can’t read. Everything was going so well until I was accosted by a purple giraffe. 25 years later, she still regretted that specific moment. Mothers spend months of their lives waiting on their children. The tart lemonade quenched her thirst, but not her longing. She finally understood that grief was her love with no place for it to go. She lived on Monkey Jungle Road and that seemed to explain all of her strangeness. Today I dressed my unicorn in preparation for the race. The tart lemonade quenched her thirst, but not her longing. This is the last random sentence I will be writing and I am going to stop mid-sent One small action would change her life, but whether it would be for better or for worse was yet to be determined. Their argument could be heard across the parking lot. Dolores wouldn’t have eaten the meal if she had known what it actually was. I never knew what hardship looked like until it started raining bowling balls. The reservoir water level continued to lower while we enjoyed our long shower The door swung open to reveal pink giraffes and red elephants. Car safety systems have come a long way, but he was out to prove they could be outsmarted. Combines are no longer just for farms. 25 years later, she still regretted that specific moment. A good example of a useful vegetable is medicinal rhubarb. The irony of the situation wasn’t lost on anyone in the room. I checked to make sure that he was still alive. He had reached the point where he was paranoid about being paranoid. My uncle’s favorite pastime was building cars out of noodles. The opportunity of a lifetime passed before him as he tried to decide between a cone or a cup. I love bacon, beer, birds, and baboons. The book is in front of the table. The memory we used to share is no longer coherent. The anaconda was the greatest criminal mastermind in this part of the neighborhood. Today we gathered moss for my uncle’s wedding. The white water rafting trip was suddenly halted by the unexpected brick wall. When I cook spaghetti, I like to boil it a few minutes past al dente so the noodles are super slippery. Three generations with six decades of life experience. Had he known what was going to happen, he would have never stepped into the shower. There’s no reason a hula hoop can’t also be a circus ring. This made him feel like an old-style rootbeer float smells.

Die Frage, ob du auch ein Gehirn hast, kann leider nur in der Metzgerei beantwortet werden. Zieh mal schön weiter dein Einhorn an, um es auf das Rennen vorzubereiten, wenn unsere einst geteilte Erinnerung nicht mehr so einheitlich ist. Und vor allem: Nimm deine verdammten Medikamente! 💊️

Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass deine ganze dumme Spamprosa nicht geholfen hat. Dass deine Spam ganz sicher als Spam erkannt wurde. 31,24 nach gammliger Spam stinkende Punkte hat mein rspamd dafür vergeben, und schon ab fünf Punkten gehts in die eklige Tonne. Dahin, wo so etwas wie deine Spam hingehört. Und weißt du, was das Beste daran ist, Eugene, du Hirnruine: Gestern morgen, zum Zeitpunkt, als deine Spam angekommen ist, war die von dir verlinkte Domain noch gar nicht auf der Abuse-Liste von SURBL. Das habe ich eben gerade zu meiner großen Erheiterung im Log gesehen. Sonst hätte ich deine in jeder Hinsicht durchschnittlich dumme Spam unbeblogt gelöscht. Auf die Blacklist ist diese Domain erst in den letzten Stunden gekommen, vermutlich vor allem wegen deiner Spams – die überall schon aus rein inhaltlichen Gründen ganz sicher als Spam erkannt wurden.

Aber hauptsache, mit dem Geldmachen und Reichwerden kennst du dich aus! Und so ein paar weitere Domains zum Verbrennen hast du sicherlich auch noch rumliegen. Die kosten ja nicht so viel. Du bist ja schließlich ein ganz großer Kommunikationsprofi! 🤡️

gammelfleisch, Sei gegrüßt, wie läuft es bei dir?

Dienstag, 6. Februar 2024

Na, gammlig halt. Und bei dir so? Wer bist du überhaupt? 🤔️

Von: Clemens Bender <zixaqaro@gmail.com>

Du hast aber auch jedes Mal eine andere Mailadresse, wenn du mich mal wieder fragst, wie es mir so geht oder ob ich das gedacht hätte – um mir dann in wirklich schlecht gemachter Spam deine Reichwerdmethode mit Bitcoin anzubieten. 🥱️

Übrigens: Herzlichen Glückwunsch. Du hast dir eben gerade ein eigenes Schlagwort auf Unser täglich Spam verdient, Clemens. Das schafft nicht jeder. Dafür muss man schon so dumm, so nervig und so aufdringlich wie eine Schmeißfliege sein. 🪰️

So, jetzt aber mal in die Mail schauen. Damit ich auch sehe, wie es bei dir so läuft, Clemens. Oh, heute ist es aber ein ganz besonderer Frontallappenkirmes:

legitimises Levine greenish moshing ironists transducers Marley question’s cancans bovines streamline seafront truthers questioning’s potto Lyssa storyteller everyday crackle Columbus’s unaware Parsifal minorities bighearted Napster’s alert’s Nick’s telecoms updo quarterings variables shirttail translative resort’s snowplough’s Ashkenazi ironing inculcates radicalizing fantasticalness Pangaea’s Maryland’s triple Shirl Adirondacks sizzler misprint’s Erastianisms reclusion irrefragable methamphetamine feminine’s hydrocoele roundheel octave Dmitri Knessets paste encoders whooped Lynda’s Emacs’s Rosicrucian Kenneth’s Bootle talaria Napier kibitka whiffed autonomously toiled Wentworth’s inflectional shadower picrite commutate mitten’s paps transient’s lazying droopingly ocrea clumped exotoxin rioter deoxidizing Jeffersonian poorboy’s officiator handbills Pahari imbecility makos antipastos Pune carillonneur oaken urbanology seguidilla sofas
https://hv1syfai.page.link/1gGs
negativists biff Oswald prologized merlon creese pantaloons’s workhorse splore retainage Gates’s rajah estaminets dextrorotation greatly culet coccidioses rabbit drilling gonfalon zealots sheiks cenotaphs crosspiece obstructer myrica scorner’s boorishness arrogating hairbreadth landmark scalloping recopy zygosis buggeries announcing lodgers yip’s soubise miscarrying Gorton Flaminius rustically midnight reciter’s dextroglucoses kyats Svengali’s retrovirus’s Ymir starter’s thorougher deoxyribonuclease dysprosium’s Scotties Lugansk repp correl congratulate resuscitative Brendon Armageddon’s reclaims smiter pampas hazel’s exhibit’s angst Kulthumm downed porno live Bethany’s deftest collop paramagnets Ludwigshafen tendinitis repugned tepidness hessian abbacies reconnoitred environment’s mainsheets Carlist wildcatter’s sudoriferous demineralise scantly exudation’s insulation Milan’s Calvary’s interblend containerization Gwen’s Atwood’s strapped Donner

Gucke mal, Clemens, so etwas Tolles wie deine Mail kann ich sogar auf Deutsch:

$ shuf -n 50 /usr/share/dict/ngerman | tr '\n' ' ' | fold -s; echo
Ultraschällen Privatverkäufen Rachmaninow wirtschaftspolitischen Gezänk 
ergründen Evolutionstheorien geschafft unbeweintes herunterlaufender 
Maschinenbauschule wellende Schuldentilgung Empfangsgruppe mitgeloggt 
deformierbarem entgegengehaltene umhüllten studierendem plangläubig 
niedlicherer zurückbringst Thoraxen Chormelodien Harnsäure adäquaten 
geweckten gymnasiales Hauptschüler urbane Jugendkunde störrischere 
unwillentlicher York urologischem einbuchen heraushängendes schadensminderndem 
diffundierenden dächtet photogenen getorkeltes genauen somatisch 
perpendikulärer Weiterausbildung Xylophonen abwechslungsreicheren 
zurückschlage gezielte 
$ _

Zum Glück habe ich meistens etwas mehr mitzuteilen, wenn ich eine Mail schreibe. 😁️

Und ich streue nicht so einen lustigen Link ein, wie du es immer tust. Vermutlich, weil du glaubst, dass dein sinnloses Hervorstammeln willkürlicher Wörter dazu führt, dass ein Empfänger auf alles rumklickt, was klickbar aussieht. Weil… ähm… ja, eben! Vielleicht glaubst du in deiner bizarren Gedankenwelt, dass der Empfänger so sehr auf der Suche nach dem Sinn ist, dass er klicken muss. Natürlich setzt du dabei immer noch keine direkten Links, wie das jeder denkende und fühlende Mensch allein deshalb macht, weil es viel einfacher ist. Nein, du musst das Ziel deiner Verlinkung erst einmal vor dem Spamfilter verbergen, denn du willst ja davon leben, dass deine Spam überhaupt ankommt:

$ location-cascade https://hv1syfai.page.link/1gGs 
     1	http://5rqe0.safecontribute.top/hdoobobglower01
     2	http://applicationnoisy.top/tru/g4j6h3f5h6g3j
     3	http://applicationnoisy.top/tru/g4j6h3f5h6g3j/
$ surbl applicationnoisy.top
applicationnoisy.top	LISTED: ABUSE
$ _

Was es auf der tollen Website, die längst wegen Spam, Spam und Spam auf allen Blacklists der Welt steht, wohl heute wieder Schönes gibt? 🥳️

$ lynx -dump http://applicationnoisy.top/tru/g4j6h3f5h6g3j/ | sed -n 31,49p
SONDERBERICHT: Hans Walter Peterss neuste Investition sorgt für Begeisterung
bei Fachleuten und Angst bei den Großbanken

   Deutsche verdienen von zu Hause aus bereits Millionen Euro mit diesem
   „Reichtumsschlupfloch“ – aber ist es legitim?
   [as-seen-on-image-germany.png] [im1.jpg]

   Hans-Walter Peters erzählt von seiner neuesten Geheiminvestition, durch
           die Hunderte von Menschen in Deutschland reich werden.

   Hans-Walter Peters, der Präsident des Bundesverbands deutscher Banken,
   ist dafür bekannt, dass er immer sagt, was er denkt und ehrlich zugibt,
   wie er sein Geld verdient.

   Letzte Woche trat er bei „Nachtcafé“ auf und kündigte ein neues
   „Vermögensschlupfloch“ an, das seiner Ansicht nach jeden innerhalb von
   3-4 Monaten in einen Millionär verwandeln kann. Herrn Peters riet allen
   Deutschen, diese fantastische Möglichkeit zu nutzen, bevor sie von den
   Großbanken permanent blockiert wird.
$ _

Ah ja, richtig: Ein „Vermögensschlupfloch“, durch das einfach so das schöne Geld völlig mühelos aus dem Nichts entsteht und durch die Internetleitung auf die Tastatur flutscht, gleich zusammen mit einer Herde Einhörner. Heute mal nicht wie vor rd. vier Jahren von Frank Elstner empfohlen, sondern von Hans-Walter Peters. Den verlinkten Strunztext hattest du aber schon völlig unverändert im letzten Sommer, und seitdem ist rd. ein halbes Jahr über die Bundesrepublik Deutschland mit ihren voranschreitend weiter verarmenden Einwohnern gezogen, ohne dass man von dieser tollen Reichwerdmethode eines Hans-Walter Peters aus einer anderen Quelle als ausgerechnet aus dem Spameingang erfahren hätte. Es liegt vermutlich daran, dass niemand Interesse hat, Millionär zu werden. Und diese allmächtigen Großbanken haben die Spam leider auch noch nicht blockiert. Da könnten sie uns doch mal etwas richtig Gutes tun, statt uns nur das Geld für immer schlechtere Dienstleistungen aus der Tasche zu ziehen. 😁️

Sag mal, Clemens, warum wirst du nicht einfach mit deiner eigenen Reichwerdmethode reich? Dann brauchst du auch nicht mehr zu spammen. Dass du überhaupt keine Freude am Spammen hast, sieht man ja schon daran, wie deine Spam gemacht ist. Da könntest du so ein paar Milliönchen aus der Steckdose richtig gut gebrauchen. Aber irgendwie scheinst du überhaupt kein Interesse dran zu haben. Du willst seit viereinhalb Jahren immer nur die anderen Menschen reich machen. Aber immer nur mit Spam. Man könnte ja fast denken, dass du gar nicht an deine tolle Reichwerdmethode glaubst und lieber das Affiliate-Geld von irgendwelchen windigen, halbseidenen oder offen betrügerischen Kryptogelddienstleistern einstecken möchtest… 🤡️

Meint dein dich „genießender“
Nachtwächter

Olaf Scholz warnt – wer nicht handelt, wird viel verlieren!

Sonntag, 5. November 2023

Wie jetzt, soll ich auswandern? 😁️

Von: Werner Weller <werner1989@a.verdiene-mit-ai.de>
An: gammelfleisch@tamagothi.de

Aha, von einem, der „Verdiene Geld mit künstlicher Intelligenz“ in seiner Domain hat an einen mit Gammelfleischadresse. Genau und zielsicher ins Töpfchen für Sieger gekackt! Mehr brauche ich nicht zu sehen. Es ist eine klare Spam. 🚮️

Oder, um es mit dem Spammer zu sagen:

Dies ist eine dringende Eilmeldung:

Eine ganz dringender Lauf zur Toilette. 🚽️

Olaf Scholz warnt – wer diese neue Regelung im November verpasst, verliert die Möglichkeit für passives Einkommen!

Komisch, das kam in den letzten Tagen gar nicht in der Tagesschau. Und auch nicht in anderen typischen Nachrichtenmedien. Das kam nur heute im Posteingang. Als Mitteilung an Gammelfleisch, meine spezielle Mailadresse aus dem Impressum für unseriöse Geschäftsvorschläge, die jedes aufgeweckte Kind auch mit einem naiv programmierten Harvester einsammeln kann. Mit 16,1 Punkten vom rspamd für die Mail. Klar als Spam erkannt. Automatisch aussortiert. Nein, Bundeskanzler Olaf Scholz – es ekelt und schüttelt mich immer noch innerlich, wenn ich diese Kombination von deutschen Wörtern schreibe und dabei an Brechmittelfolter, Wirecard und Cum-Ex denke, und das hört auch dann nicht auf, wenn unser werter Herr Bundeskanzler sich bei seinen Falschaussagen vor Untersuchungsausschlüssen gar nicht mehr daran erinnern kann – hätte diesen Kanal nicht nötig, um seine „Warnungen“ zu verbreiten. Der braucht nicht zu spammen. Der hat Journalisten. Die tragen jeden Furz weiter, der seinem Munde entfleucht. 🤮️

Aber diese kleine Äußerung zur politischen Unwillensbildung mal beiseite: Die Spam fängt schon mit einer Lüge an. 🤥️

Man kann natürlich trotz dieses Einstiegs mit einer leicht erkennbaren Lüge fest daran glauben…

Olaf Scholz hat ein Dekret unterzeichnet, das jedem deutschen Bürger erlaubt, passives Einkommen durch ein von künstlicher Intelligenz betriebenes Handelsprogramm zu erzielen. Dies ist ein Schutz vor Inflation, der deutschen Familien helfen wird.

Verpassen Sie diese Gelegenheit nicht und melden Sie sich jetzt an!
https://verdiene-mit-AI.de/

…dass die Inflationsbekämpfung der Bundesregierung darin besteht, dass angelernte neuronale Netzwerke automatisiert mit dem Geld der Bürger rumzocken sollen, aber das ist nicht besonders schlau. Vor allem…

$ surbl verdiene-mit-AI.de
verdiene-mit-AI.de	okay
$ lynx -dump https://verdiene-mit-AI.de/ | sed 7q
   Warnung: Aufgrund der extrem hohen Mediennachfrage schließen wir die
   Registrierung am TT/MM/JJJJ – HURRY mm:ss

   [1]Bitcoin 360 AI – Nutzen Sie die Leistungsfähigkeit der Bitcoin 360
   AI-App und starten Sie den Krypto-Handel Bitcoin 360 AI – Nutzen Sie
   die Leistungsfähigkeit der Bitcoin 360 AI-App und starten Sie den
   Krypto-Handel
$ _

…wenn das nur an unregulierten Handelsplätzen mit hochspekulativem Kryptogeld wie Bitcoin laufen soll, diesen Tulpen des digitalen Zeitalters. Aber ganz schnell und ticktack und hurry – man sieht hier den runtertickenden Countdown zur angeblichen Abschaltung der Seite nicht, weil Lynx natürlich kein Javascript ausführt. Denn diese Seite wird ja geschlossen wegen ihres Erfolg… ähm… wegen der „hohen Mediennachfrage“, von der man in den Medien (außer in der illegalen und asozialen Spam) gar nichts mitkriegt.

Die künstliche Intelligenz schreitet in einem beispiellosen Tempo voran. Mit der Zusammenarbeit von über 40 Programmierern wurde ein Programm erstellt, das hohe Einnahmen auf vollautomatische Weise ermöglicht.

Ich muss jetzt mal etwas weiter ausholen… 😉️

Natürlich wendet sich diese Spam nur an Unwissende und digitale Analphabeten, die glauben, dass es sich bei der so genannten „künstlichen Intelligenz“ um ein Programm handle, das von Menschen programmiert wird, indem sie Anweisungen für einen Computer schreiben. Das ist nicht der Fall, es wird dabei nicht im herkömmlichen Sinn des Wortes programmiert. Das, was dafür programmiert werden muss, ist bereits weitgehend fertig und steht für jede halbwegs ernstzunehmende Programmiersprache zur Verfügung: Die Simulation eines neuronalen Netzwerkes. Dieses neuronale Netzwerk wird dann „bei der Erstellung eines Programmes“ in einem zufälligen Status gesetzt und anschließend angelernt, das heißt, es bekommt Eingaben und liefert dafür zunächst völlig zufällige und sinnlose Ausgaben, die von den gewünschten Ausgaben zunächst weit abweichen. Diese Abweichung des simulierten Netzwerkes wird von Menschen beurteilt und über ein sehr rechenaufwändiges Verfahren der Fehlerrückführung zur Korrektur der Gewichtungen im neuronalen Netzwerk verwendet. So „lernt“ das neuronale Netzwerk in einem langen und sehr energieverschwenderischen Prozess, welche Eingaben zu welchen Ausgaben führen sollen¹. 🤖️

Um mal den Unterschied klarzumachen, hier nur ein kleiner „Intelligenztest“ für Menschen. Was ist die nächste Zahl in dieser Reihe? 🤔️

1, 2, 4, 8, 16, 31, …

Nun, ich habe hier für solche Aufgaben vor etwas längerer Zeit ein kleines Programm in der Programmiersprache Lua geschrieben, um in einem völlig anderen Kontext klar zu machen, was ich von den so genannten „Intelligenztests“ halte. Lua habe ich dabei nur verwendet, weil die Leute, mit denen ich damals kommunizierte, etwas Lua konnten – sonst hätte ich vermutlich Python genommen. Nicht, weil ich es so sehr mag, sondern weil Quelltexte in Python so gut lesbar sind, dass sogar Anfänger eine Chance haben, den Quelltext zu verstehen. Ich gewinne für dieses schnell rausgerotzte Programm ganz gewiss keinen Preis für elegantes Coding, aber es erfüllt seinen Zweck recht gut. Für meine Frage aus dem „Intelligenztest“ liefert es sehr schnell die richtige Antwort, obwohl es über keinerlei Intelligenz verfügt, nicht einmal in einem skurillen Sinn des Wortes, sondern einfach nur ein Rechenverfahren anwendet:

$ time guessseq 1 2 4 8 16 31
1 2 4 8 16 31 57

real	0m0,003s
user	0m0,000s
sys	0m0,003s
$ _

In der Tat: Das ist die korrekte Fortsetzung der Folge. Wunder der Technik! Ein verhältnismäßig primitives Programm mit unter hundert Zeilen Code (einschließlich Kommentarzeilen) ist dazu imstande, in rd. drei Millisekunden einen Punkt in einem der typischen „Intelligenztests“ von heute zu erzielen. Es wird übrigens fast alle Punkte bei derartigen Zeilenreihen erzielen, mit allerdings einer wichtigen Ausnahme, auf die ich in Kürze noch einmal zurückkomme. 🤓️

Wie funktioniert dieses Programm? 🔍️

Nun, im Wesentlichen betrachtet es die gegebenen Zahlen der Folge als Funktionswerte einer polynomiellen Funktion über die natürlichen Zahlen und versucht mit einem auf Newton zurückgehenden Verfahren den nächsten Wert des Polynoms zu interpolieren². Dies geschieht, indem die Differenzen zwischen aufeinanderfolgenden Folgegliedern berechnet werden, wobei ebenfalls die Funktionswerte einer polynomiellen Funktion als Folge entstehen, deren Differenzen man dann betrachten kann… der Grad des Polynoms verringert sich dabei (übrigens aus ganz ähnlichen Gründen wie beim Differenzieren) mit jedem Schritt um eins, bis schließlich eine Folge übrig bleibt, die durch ein Polynom nullten Grades erzeugt wird: Immer wieder die gleiche Konstante. Diese Folge lässt sich natürlich sehr einfach durch Anhängen eines weiteren Gliedes fortsetzen, und danach wird das Verfahren rückwärts ausgeführt. Dabei wird in jeder der Differenzenreihen ein zusätzliches Glied angehängt, bis schließlich und endlich auch ein zusätzliches Glied für die Ausgangsreihe bestimmt wurde und das Ergebnis ausgegeben wird. Ich hoffe, das war halbwegs verständlich. Es ist gar nicht so einfach, so etwas in natürlicher Sprache zu beschreiben, ohne die armen Leser mit Fachchinesisch zu erschlagen, und ich stelle immer wieder fest, dass ich gar nicht so viel Talent dazu habe. Aber hey, ich habe ja weiter oben auch einen Quältext verlinkt, der auch nicht so gut ist. 😉️

Zum Glück für diese Welt bin ich auch kein Lehrer geworden. Vermutlich ist es im Lande des mathematischen und informationstechnischen Analphabetismus sogar schon ein Fehler, dass ich einfach so vorausgesetzt habe, dass jeder halbwegs gebildete Mensch weiß, was ein Polynom ist. Obwohl das jeder mal an der Schule gehört haben sollte und obwohl es ein sehr einfaches Konzept ist. Ich habe erwachsene Menschen mit Hochschulzugangsberechtigung erlebt, die mit der Anwendung des Dreisatzes überfordert waren. Denn hier in Deutschland sagt man mit stolzgeschwellter Brust „Mathe habe ich noch nie verstanden“ und freut sich über die sozial akzeptierte Unkenntnis. 🙃️

Weil ich genau sagen kann, wie dieses Programm funktioniert, weil ich darüber nachgedacht habe und weil ich das Programm geschrieben habe, kann ich auch genau sagen, was seine Möglichkeiten und Grenzen sind:

  1. Das Programm kann – natürlich im Rahmen der begrenzten Rechengenauigkeit der Programmiersprache Lua³ – das nächste Glied jeder gegebenen polynomiellen Folge schnell und effizient ermitteln.
  2. Das Programm kann keine Folge ergänzen, die nicht polynomiell ist. Weder kann es exponentiell definierte Folgen (zum Beispiel 1, 2, 4, 8, 16, 32, 64, …) ergänzen, und erst recht nicht die nächsten Werte einer nicht auf Grundlage einer algebraischen Funktion definierten Folge. Es liefert in solchen Fällen falsche Ergebnisse, und es ist nicht dazu imstande, seinen Fehler sicher zu erkennen und dem Anwender mitzuteilen. Das liegt daran, dass man durch n + 1 Punkte immer ein Polynom n-ten Grades legen kann, auch wenn das Ergebnis absurd ist.
  3. Es wäre möglich, das Programm für exponentiell definierte Folgen zu erweitern, indem neben den Differenzen der Folgeglieder auch ihre Quotienten betrachtet werden. Da hierbei auch Mischtypen erscheinen können, würde die Programmstruktur durch Versuch und Backtracking nennenswert komplexer, aber immer noch nachvollziehbar. Die Implementation durch jene leider viel zu wenigen Menschen, die ein fieses Wort wie „Backtracking“ auf Anhieb verstehen, würde wohl auch der Professor seinen Studenten als Hausaufgabe mitgeben. Sie ist nicht so schwierig, nur ein wenig mühselig.

Der Einsatzzweck ist vollständig bekannt, das Verfahren ist analysierbar und in gewissem Rahmen erweiterbar, eventuelle Programmierfehler können entdeckt und beseitigt werden⁴. Es wäre sogar möglich, auf Grundlage der Länge der am Ende entstehenden konstanten Folge eine heuristische Angabe zu machen, wie zuverlässig die ermittelte Fortsetzung ist. Sollte die konstante Reihe nur ein einziges Glied haben, kann man die Extrapolation als weniger zuverlässig betrachten und davor warnen. Wenn es einmal einen ernsthaften Grund dafür gäbe, könnte man aus so einem „Spielzeug“ ein richtiges, zuverlässiges und robustes Stück Software machen. Und das, obwohl ich an meiner ersten Version mal gerade so eine halbe Stunde gesessen habe. 🤩️

Nichts davon gilt analog für ein angelerntes neuronales Netzwerk. Algorithmen werden zwar zur Simulation des neuronalen Netzwerkes verwendet, sie entstehen jedoch nicht innerhalb des neuronalen Netzwerkes. Dort entstehen „nur“ Gewichtungen simulierter Neuronen und der Verbindungen zwischen ihnen.

Natürlich könnte man das eben völlig herkömmlich gelöste Problem auch mit „künstlicher Intelligenz“ angehen. Menschen testen ja immerhin die „Intelligenz“ anderer Menschen damit, warum also nicht? Hierzu müsste man ein neuronales Netzwerk mit einer großen Menge unterschiedlicher Zahlenreihen anlernen und Menschen müssten die Qualität der Antworten bewerten, damit Fehler zurückgeführt werden und das neuronale Netzwerk „lernen“ kann. Am Ende stünde ein Stück Software und eine große Liste von Zahlen – die jeweils eine Gewichtung simulierter Neuronen und der Verbindungen zwischen ihnen angeben – für die immer das Folgende gilt:

  1. Wenn es funktioniert, weiß man nicht, warum es funktioniert.
  2. Wenn es nicht funktioniert, weiß man nicht, warum es nicht funktioniert.
  3. Man hat nicht einmal eine heuristische Möglichkeit, dass die Güte einer jeweiligen Lösung erkannt und dem Anwender mitgeteilt wird.
  4. Man erhält keine Einsicht in die Struktur des Problems.
  5. Man hat keine Möglichkeit, Fehler aufzufinden und gezielt zu beheben.
  6. Man hat keine Möglichkeit, die Funktion mit geringem Aufwand zu erweitern.
  7. Das entstandene Programm ist langsam und benötigt viel mehr Rechenzeit und Energie als ein herkömmliches Rechenverfahren, verursacht also höhere Kosten.
  8. Der Aufwand beim Anlernen des neuronalen Netzwerkes ist sehr groß und verursacht erhebliche Kosten.

Wie gesagt: Die Erfolge in der Mustererkennung sind bemerkenswert, und man kann das so machen, solange man nichts Besseres hat (was vermutlich noch sehr lange so bleiben wird). Der Rest ist Hype. In meinem kurzen, heiteren Leben ist es übrigens der dritte Hype um die so genannte „künstliche Intelligenz“, den ich mitbekomme. Jedesmal gab es hinterher einige alltagsrelevante Anwendungen (zum Beispiel Bildstabilisation für Kameras, maschinelle Erkennung gesprochener Sprache oder computergenerierte Übersetzungen in eine und aus einer Fremdsprache), und vom Hype blieb so wenig übrig, dass sich schon ein paar Jahre später niemand mehr daran erinnerte. Schon die zweite Wiederholung vor rd. einem Vierteljahrhundert war etwas ermüdend. 🥱️

Etwas anderes erwarte ich auch diesmal nicht. Vielleicht bin ich ja einfach nur dumm geworden und merke es selbst nicht mehr. Natürlich gibt es Anwendungen für die gegenwärtigen großen Sprachmodelle und die generativen neuronalen Netzwerke, und diese Anwendungen werden auch bleiben. Die ganzen kleinen, teilweise sehr bizarren Bildchen, die ich hier immer wieder mal einbette, habe ich mit Stable Diffusion und einem bisschen „Promptografie“ erzeugt. Aber Spekulationen, ob es sich bei der „gekünstelten“ Intelligenz vielleicht um richtige Intelligenz handele, scheitern bereits an der Grundlage; sie scheitern an einer halbwegs brauchbaren Definition dessen, was Intelligenz eigentlich ist. Wenn Intelligenz das ist, was Intelligenztests messen, dann wären kleine Spaßprogramme wie mein Zahlenfolgenfortsetzer ein bisschen „intelligent“. Und das ist absurd. Ich habe da übrigens auch keine Definition, die auch nur im weitesten Sinne des Wortes wissenschaftlich oder gar messbar wäre und fasele gern davon, dass Intelligenz die Kombination zweier Fähigkeiten sei: Mustererkennung und Kreativität⁵. Einige reden sogar schon vom „maschinellen Bewusstsein“ und davon, wie gefährlich ein erwachendes Bewusstsein unserer Maschinen für uns werden könnte… ohne zu wissen, was dieses Bewusstsein überhaupt ist und woran man es erkennen könnte, wenn es da wäre. Ich weiß über das Bewusstsein eines Menschen nur eines: Es hört nach einigen beherzten Schlägen mit einem stumpfen Gegenstand auf den Kopf einfach auf. Analog wird das mögliche Bewusstsein einer Maschine nach Unterbrechung der Stromversorgung einfach aufhören. Da wird sich schon zeigen, wer wem den Stecker ziehen kann! 🔌️😁️

Wer Visionen hat, sollte besser mal zum Arzt gehen! 😺️

Nachtrag vom 6. November: Spektrum der Wissenschaft: Mit dem Gehirn als Vorbild zu besserer KI [Archivversion]. Auch in der Wissenschaft werden die Probleme mit der so genannten „künstlichen Intelligenz“ deutlich wahrgenommen und man sucht nach Lösungen und Verbesserungen. Zum Beispiel durch Nachbildung des biologischen Vorbildes, das die gleichen Leistungen wesentlich energieeffizienter hinbekommt.

So, jetzt aber mehr als genug weitschweifig ausgeschweift hier, jetzt mal zurück zu den vierzig Programmierern. 😅️

Man braucht für die wesentliche Arbeit an der so genannten „künstlichen Intelligenz“, also für das Anlernen des neuronalen Netzwerkes, keine qualifizierten und teuren Programmierer. Man braucht Leute, die während des Anlernprozesses ganz viele Ausgaben zu Eingabedaten mit ihrer „natürlichen Intelligenz“ bewerten, damit die Fehler rückpropagiert werden können. Diese Arbeiten auf dem Niveau einer angelernten Helfertätigkeit werden überwiegend in dicht bevölkerten Billiglohnländern wie Indien durchgeführt. Wenn Menschen für diese Arbeit so bezahlt würden, dass man vom Lohn auch gut leben kann, gäbe es im Moment keine „künstliche Intelligenz“ in den Medien und in der Politik. Erst recht nicht, wenn sie wie richtige Programmierer bezahlt würden. Es würde sich außerhalb einiger kleiner Nischen schlicht nicht lohnen, so etwas zu machen. Es wäre zu teuer. 💸️

Melden Sie sich jetzt an und Sie erhalten einen kostenlosen Bonus!
Beginnen Sie, passiv mit künstlicher Intelligenz zu verdienen!
Klicken Sie hier:
https://verdiene-mit-AI.de/

Das ist ja krass! Ich kriege nicht nur einen Bonus, so wie bei den lustigen Abzockcasinos im Internet, ich verdiene sogar Geld damit!!1! 💰️

Nun, so etwas wie der Bitcoinkurs ist von sehr vielen Faktoren abhängig. Seit mehreren Jahren ist dieser Kurs hochspekulativ und im Wesentlichen eine Wette darauf, welchen Kurs die nächsten Käufer wohl zahlen werden. Es ist ein Wettzettel für seine eigene Wettquote. Als Zahlungsmittel – übrigens der einzige Anwendungsfall für Kryptogeld – ist Bitcoin aus mehreren Gründen völlig ungeeignet, vor allem, weil Bitcoin langsam, energieaufwändig und im Falle eines Fehlers nicht rückbuchbar ist. Außerhalb krimineller Schattenwirtschaften spielt Bitcoin als Zahlungsmittel kaum noch eine Rolle. Bitcoin ist ein reines Spekulationsobjekt geworden. Ohne, dass man etwas anderes damit anfangen könnte. Es ist ja im Gegensatz zu so manchen Banknoten noch nicht einmal hübsch. 🕳️

Wenn Bitcoin gehandelt wird, entsteht dabei auch kein neues Geld. Durch Handel entsteht niemals neues Geld, es wird beim Handel immer nur das vorhandene Geld umverteilt. Egal, ob Tomaten oder Bitcoin gehandelt werden: Hinterher ist die Gesamtmenge des Geldes gleich geblieben. Nur, dass einige mehr haben, andere hingegen weniger. Den Gewinnen der Gewinner stehen die Verluste der Verlierer gegenüber. Die Summe ist null. Wenn es dann um internationale (und zudem unregulierte) Handelsplätze geht, ist der Kleinanleger so etwas ähnliches wie das Kanonenfutter des Handelsgeschehens. Es ist nicht besonders klug, sich in diese Position zu begeben. 💡️

Aber dieser Spammer verspricht ja ein richtiges Wunder. Er hat ja eine ganz spezielle „künstliche Intelligenz“ im Angebot, die sogar hellsehen kann und die künftige Kursentwicklung vorhersehen kann, um „genauer“ zu handeln. Sagt er zumindest auf seiner lustigen Website:

Screenshot der betrügerischen Website

Natürlich ist das Quatsch. Ein Computer kann nicht hellsehen. Er kann nur Eingabedaten verarbeiten und eine Ausgabe machen. Im Falle einer „künstlichen Intelligenz“ ist die Qualität dieser Ausgabe besonders fragwürdig. 💻️🔮️

Aber angesichts der Desinformation großer Teile der Bevölkerung über „Künstliche Intelligenz“ mache ich mir wirklich Sorgen, dass mal wieder ein paar Menschen darauf reinfallen könnten. Die werden dann einfach um ihr Geld betrogen. Als ob sie keine besseren Verwendungen für ihr Geld kennten, als Kriminellen den verfeinerten Lebensstil zu finanzieren! Und das kann man – im Gegensatz zur angeblichen Aussage von Bundeskanzler Olaf Scholz – sogar auf der Website der Tagesschau nachlesen. Na gut, man konnte es dort nachlesen, und jetzt gibt es leider nur noch eine Archivversion. Der originale Artikel ist inzwischen „depubliziert“ worden, weil Presseverleger eine Depublikationspflicht für Inhalte des öffentlich-schrecklichen Rundfunks in den Dunkelkammern des Deutschen Bundestages lobbyistisch durchgesetzt haben. Zum Schaden aller anderen Menschen in der Bundesrepublik Deutschland. ☹️

Die gleichen Presseverleger übrigens, die sich sonst so gern als tragende Säule der so genannten „Demokratie“ in Pose werfen. 😡️

Bitte, fallt nicht auf solche Bitcoinbetrüger rein! Merkt euch nur eine Sache: Das Geld kommt nicht aus der Steckdose. Jeder, der euch etwas anderes erzählt, lügt. 🤥️

¹Es verstehe mich bitte niemand falsch! Ich weiß, dass dieser freche heuristische Ansatz großartige Leistungen in der Mustererkennung liefert, und ich sehe dafür jede Menge Anwendungen. Mustererkennung ist ein algorithmisch extrem schwieriges und bislang ungelöstes Problem, und von daher kann man durchaus ein in meinen Augen „esoterisches“ Verfahren verwenden, um dieses Problem in konkreten Anwendungen überhaupt anzugehen. Auch, wenn das mit dem Nachteil einhergeht, dass man das angewendete Verfahren gar nicht richtig verstehen kann und auch, wenn man deshalb keine Fehler korrigieren und erst recht keine analytische Einsicht in das und damit Wissen über das angegangene Problem erhalten kann, sondern nur weiter das simulierte neuronale Netzwerk mit weiteren Daten anlernt und hofft, dass es besser wird und dass dabei auch die gewünschten Merkmale der Eingabedaten „erlernt“ werden. Richtige Algorithmen wären mir lieber, denn sie haben alle diese Nachteile nicht und sind überdem energiesparender. Doch wo diese nicht in Sicht sind, nimmt man halt die zweit- oder drittbeste Lösung. Aber der von Politikern, Journalisten und anderen Nichtsblickern vorangetriebene Hype, der sich übrigens kinderleicht daran erkennen lässt, dass das Reklamewort „künstliche Intelligenz“ benutzt wird, geht mir nur noch auf den Keks. Leute, die nicht einmal ruckelfrei definieren könnten, was eine Primzahl ist und erst recht nicht erklären könnten, was ein Algorithmus ist, geben die scheintechnische Cargokultsprache der Werber wieder und stehen baff mit offenem Mund vor den Ergebnissen wie ein Säugling vorm Fernseher mit den Teletubbies – und haben lauter echte Ängste und lauter echte Hoffnungen,

²Mit einer relativ einfachen Erweiterung des Programms könnte ich auch das Polynom bestimmen lassen und ausgeben, aber das brauchte ich damals nicht, und deshalb habe ich es gelassen. Ich bin doch manchmal ein bisschen faul.

³Lua ist eine freie, eigentlich zur Einbettung in andere Anwendungen gedachte Programmiersprache, die man sich auch relativ einfach an eigene Bedürfnisse anpassen kann. Man könnte mit einem angepassten Lua, wenn man das wirklich für nötig hält, auch mit höherer Genauigkeit rechnen. Jeder Mensch, der noch bei Troste ist, wird sich diese Arbeit sparen und stattdessen eine andere Programmiersprache verwenden. In Python sind entsprechende nummerische Typen bereits fertig und gehören zur Standardbibliothek.

⁴So ein Rechenverfahren wie in diesem Beispiel nennt man übrigens einen „Algorithmus“. Das Wort klingt viel geheimnisvoller und respektgebietender als das Wort „Rechenverfahren“, und deshalb wird es auch so gern verwendet, um andere Menschen damit zu beeindrucken. Falls ihr das nächste Mal irgendwo von „Algorithmen“ lest oder hört, denkt einfach „Rechenverfahren“, und alles wird klar. Oft wird sogar klar, dass der Redende oder Schreibende gar keine Ahnung von seinem Thema und nur sehr oberflächlich recherchiert hat. Im Regelfall gibt es keinen vernünftigen Grund, anzunehmen, dass der gleiche ahnungslos daherschwätzende Mensch zu anderen Themen, über die er ebenfalls im Brustton der Überzeugung redet und schreibt, bessere oder gar tiefere Kenntnisse haben wird. Der gesamte contentindustrielle Journalismus ist eine gigantische Kopiermaschine für industriell erzeugte Dummheit geworden, und über dem breiten Tor, das in die Idiocracy und das nächste finstere Mittelalter führt, stehen als flammendes Menetekel die Worte Breaking News.

⁵Jemand, der kreativ ist und keine Muster erkennt, verliert die Haftung seines Sinnes an den Strukturen der Wirklichkeit und wird meist als geisteskrank oder dumm betrachtet, bei großem Talent auch mal als Künstler. Jemand, der Muster erkennt, aber dabei nicht kreativ ist, findet nichts, um die Strukturen der Wirklichkeit zu hinterfragen und an seine Bedürfnisse anzupassen und neigt zur Neurose. Hier gilt allerdings: Schon mit kleinem Talent kann man große Karriere in der Verwaltung oder in technokratischen Strukturen in der Wirtschaft machen. Glücklich wird dabei aber niemand, weder der gutbesoldete Bürokrat noch seine vielen Opfer unter den anderen, seiner Neurose ausgelieferten Menschen. Und schlau wird dabei auch niemand. So genannte „Intelligenztests“ messen ausschließlich die Fähigkeit zur Mustererkennung. Sie wurden vermutlich von Neurotikern ersonnen.

Ohne Betreff

Donnerstag, 5. Oktober 2023

Ich weiß ja nicht, wie andere das handhaben, aber bei mir gehen Mails von Unbekannten ohne Betreff direkt ins glibberige Tönnchen. Zum Beispiel von Unbekannten wie dieser…

Von: Nicky <marco.guno2014@gmail.com>

…Nicky, bei deren Mailadresse der Namensteil wie Marco aussieht. Aber wer so eine kleine Diskrepanz gleich bemerkt, ist auch viel zu intelligent für den Inhalt dieser Spam:

https://h967andx.page.link/zRx8

Ja, das ist die ganze Spam. 💩️

Ein Link. So ein schöner Link. Da kann man drauf klicken, wenn man dumm ist. Obwohl man gar nicht weiß, wo der hinführt. Er ist ja noch nicht einmal direkt gesetzt:

$ location-cascade "https://h967andx.page.link/zRx8"
     1	http://clqch.richbonus.co.in/043293574352002354329325000324
     2	http://SONDERBERICHT-de.claimbonus.co.in/DE/7414/?bet=28368923
$ surbl claimbonus.co.in
claimbonus.co.in	LISTED: PH ABUSE
$ _

Das mag daran liegen, dass dieser Link in die Website in einer Domain führt, die bereits wegen Spam und wegen Trickbetrugs (Phishing) auf allen Blacklists dieser Welt steht. ☠️

Da stellt sich ja nur noch eine Frage, und die ist nicht besonders bohrend. Um was zum Henker geht es hier überhaupt:

$ lynx -dump http://SONDERBERICHT-de.claimbonus.co.in/DE/7414/ | sed -n 31,43p
SONDERBERICHT: Hans Walter Peterss neuste Investition sorgt für Begeisterung
bei Fachleuten und Angst bei den Großbanken

   Deutsche verdienen von zu Hause aus bereits Millionen Euro mit diesem
   „Reichtumsschlupfloch" – aber ist es legitim?
   [as-seen-on-image-germany.png] [im1.jpg]

   Hans-Walter Peters erzählt von seiner neuesten Geheiminvestition, durch
           die Hunderte von Menschen in Deutschland reich werden.

   Hans-Walter Peters, der Präsident des Bundesverbands deutscher Banken,
   ist dafür bekannt, dass er immer sagt, was er denkt und ehrlich zugibt,
   wie er sein Geld verdient.
$ _

Aha, es geht einmal mehr darum, dass jedes frisch amputierte Suppenhuhn ganz einfach und vollautomatisch wegen eines Reichtumsschlupfloches ganz viel Geld machen kann. Ist aber ein ganz geheimes Geheimgeheimnis. Steht ja alles offen im Internet und wird mit Spam bekannt gemacht. 🤭️

Natürlich ist das ein Betrug. 🗑️

🚀 Exklusive Chance: Werden Sie ein Krypto-Trader mit Bit GPT Urex! 🌟

Sonntag, 17. September 2023

Oh, wie schön! Mit Emoji im Betreff, was man im Moment nur bei Spammern sieht, aber nicht in den Mitteilungen denkender und fühlender Mitmenschen. Die schreiben einfach in den Betreff rein, um was es geht. Und ansonsten soll ich wohl „mit Krypto handeln“, weil ich eine ganz exklusive Chance habe, die mir nur zuteil wurde, weil…

Von: Bit GPT Urex <cpt098@hdx6025.celeo.net>
An: gammelfleisch@tamagothi.de

…ich so eine schöne Mailadresse habe. Eine Mailadresse, die jeder Idiot noch mit dem schlechtesten Harvester im Impressum einsammeln kann. Es ist unglaublich, wie viel Glück, Chancen, Erbschaften, Gewinne, Gutscheine, Liebesbriefe und Geschäftsmöglichkeiten mir die Adresse mit dem Gammelfleisch schon gebracht hat. 🤭️

So so, „Bit GPT“! Da hat sich der Spammer wohl gesagt: „Wenn der ganze Journalismus jetzt immer so schön über ‚ChatGPT‘ und die so genannte ‚künstliche Intelligenz‘ schreibt und redet, dann hole ich doch mal die Opfer dieser Journalismussimulation ab“. Übrigens ist „künstliche Intelligenz“ ein Reklamewort, das vor allem von jenen Politikern, Journalisten und sonstigen Nichtsblickern verwendet wird, die nicht einmal halbwegs zutreffend erklären könnten, was ein Algorithmus ist. (Es ist ein Rechenverfahren.) Informierte Menschen würden eher von „angelernten neuronalen Netzwerken“ sprechen, und sie könnten dazu auch ein paar Dinge erwähnen, die in der allgegenwärtig gewordenen Reklame für die „künstliche Intelligenz“ im redaktionellen Teil journalistischer Produkte nicht ganz so grell beleuchtet, sondern im Regelfall völlig ignoriert werden:

  1. Es ist nicht möglich, zu verstehen oder zu analysieren, warum ein angelerntes neuronales Netzwerk so funktioniert, wie es funktioniert.
  2. Das Anlernen eines neuronalen Netzwerkes gibt keinen Aufschluss über das damit „gelöste“ Problem.
  3. Es ist nicht möglich, einen Fehler in einem angelernten neuronalen Netzwerk so zu finden und zu korrigieren, wie man dies bei einem Computerprogramm tut: Indem man den Fehler reproduziert, den dafür verantwortlichen Code korrekturliest und/oder mit einem Debugger so lange schrittweise ausführt und überwacht, bis man die Fehlerursache gefunden hat und diesen Fehler beseitigt. Ja, das kann mühsam, langwierig und aufwändig sein, vor allem in komplexer Software, aber es ist immer möglich. Nichts davon ist bei einem angelernten neuronalen Netzwerk möglich. Man kann es nur mit hohem Aufwand und Energiebedarf neu, anders oder zusätzlich anlernen und sich vom Ergebnis überraschen lassen.
  4. Und selbst, wenn es nach einem großen Akt des Anlernens halbwegs fehlerfrei ist: Es ist auch nicht möglich, die Funktion eines angelernten neuronalen Netzwerkes zu verbessern.
  5. Diese ganzen Nachteile gehen mit dem Nachteil eines hohen Bedarfs an Energie und Rechenleistung einher.

Versteht mich nicht falsch: Ich sehe trotz dieser Nachteile Anwendungen für neuronale Netzwerke, denn sie erbringen große Leistungen in der Mustererkennung. Und das ist ein algorithmisch sehr schwierig zu behandelndes Problem, das aber viele lebenspraktische Anwendungsfälle berührt. Übersetzungen in eine andere Sprache zum Beispiel. Oder die Unterstützung eines Arztes bei der Diagnose nach Untersuchungsbefunden. Oder Recherchen in großen Datenbeständen auf Anfragen in natürlicher menschlicher Sprache. Aber autonom fahrende Autos in komplexen Verkehrssituationen möchte man dann doch lieber nicht mit dieser Technik haben. Außer, man will die Bevölkerung ein bisschen reduzieren oder die Rentenkassen entlasten. ⚰️

Wer ein bisschen englisch kann oder sich nicht daran stört, die deutschen Untertitel mitzulesen und zudem bereit ist, eine Stunde seiner Lebenszeit dafür zu opfern: Die bis jetzt beste allgemeinverständliche Einführung in angelernte neuronale Netzwerke – von Politikern, Journalisten und anderen Nichtsblickern regelmäßig mit dem Reklamewort „künstliche Intelligenz“ bezeichnet – ist die kleine, auf YouTube verfügbare Videoreihe von 3blue1brown. Ein bisschen Wissen hilft dagegen, auf dumme Reklame und Betrüger wie diesen Spammer mit seiner Reichwerdmethode reinzufallen. Nichtwissen hilft niemals. In nichts. Ich gehe allerdings davon aus, dass viele Menschen diese kleine Videoreihe zwei oder drei Mal schauen müssen, denn sie ist doch auch etwas kompakt, und selbst ein gut visualisiertes abstraktes Thema bleibt eben am Ende trotzdem abstrakt. 😉️

Journalisten vermitteln euch kein Wissen. Oft nicht einmal zutreffende Information. Betrachtet Journalismus als Bestandteil der Contentindustrie. Es werden Inhalte erstellt, deren hauptsächliche Aufgabe es ist, euch zu den vermarkteten Werbeplätzen zu locken. Das ist ihr Geschäftsmodell. Davon leben sie. Im Regelfall können sie im Internet nicht einmal einen Link auf ihre Quellen oder auf weiterführende Information setzen. Dass so viele Journalisten der Furcht Ausdruck verleihen, sie könnten demnächst durch eine „künstliche Intelligenz“ ersetzt werden, ist ein Spiegelbild der Tatsache, dass sie selbst ganz genau wissen, wie mies, mechanisch und lebenspraktisch unbrauchbar ihre tägliche Tätigkeit ist. Das wird durch die dabei bis zur Überwürzung verabreichte „Haltung“ nicht besser, sondern ganz im Gegenteil. 💩️

Bit GPT Urex – INSCRIVEZ-VOUS POUR VOTRE COMPTE DE TRADING GRATUIT
Bit GPT Urex

Aber so genau meine Sprache! Französische Spam habe ich noch seltener als niederländische oder dänische. Und dabei geht Französisch als Weltsprache durch. Vermutlich lohnt es sich nicht, auf französisch zu spammen. Denn sonst würden es die Spammer ja häufiger tun. Und tatsächlich geht es auch gleich…

Sind Sie gespannt darauf, die Welt des Kryptowährungshandels zu erkunden? Suchen Sie nicht weiter – Bit GPT Urex ist Ihr exklusives Ticket für bequemen und profitablen KI-gesteuerten Handel!

…in meiner wunderhübschen Muttersprache weiter. 🙃️

Um die Frage dieses dummen Spammers zu beantworten: Nein, ich bin nicht gespannt darauf, die Welt des Kryptogeldhandels zu erkunden. Und das liegt am Handelsgut. Kryptogeld ist als Zahlungsmittel im Alltag völlig unbrauchbar, sehr langsam in der Zahlungsabwicklung und hat einen unverantwortlich hohen Energieverbrauch zur Folge. Deshalb wird Kryptogeld auch nicht als Zahlungsmittel im Alltag benutzt. Jenseits krimineller Schattenwirtschaften – dort legt man einen gewissen Wert darauf, die Identität der Marktteilnehmer und die Geldflüsse zu verschleiern, wofür es praktische Dienstleister gibt – wird nahezu nirgends mehr mit Kryptogeld bezahlt. Aber genau das, ein dezentral organisiertes Zahlungsmittel für den Alltag, war der einzige Anwendungsfall für Kryptogeld. Ohne diesen Anwendungsfall ist es völlig nutzlos. Es sieht ja nicht einmal hübsch aus. 😵️

Und das soll „profitabel“ werden? Soll ich darin spekulieren? Soll ich einen Wettzettel kaufen, dessen Inhalt eine Wette auf seine zukünftige eigene Wettquote ist? Klar, das kann man machen. Es ist aber nicht sehr schlau, an einem Schneeballsystem teilzunehmen. Und wenn man es macht, weil man so eine schöne Spam eines Reichwerdexperten bekommen hat, ist es sogar ziemlich dumm. Denn das Angebot wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit betrügerisch sein. Wenn man spekuliert, kann man sein Geld schon sehr schnell verlieren. Wenn man aber betrogen wird, ist es aber von Anfang an weg. Man merkt es nur oft nicht so schnell. 💸️

🌟 Warum Bit GPT Urex wählen? 🌟

🚀 Nahtlose Anmeldung: Beginnen Sie in Sekunden!
💰 Profit freischalten: Einzahlen und mühelos mit dem Handel beginnen.
🔐 Sicherheit an erster Stelle: Ihre Vermögenswerte und Daten sind in sicheren Händen.

Da stellt sich nur noch eine Frage: Warum sollte man darauf reinfallen? Der Spammer hat da drei Futtertöpfe fürs völlig uninformierte Kopfkino leichtgläubiger Menschen:

  1. Man kann sich ganz einfach an eine Website anmelden. Das geht auch schnell. Bitte einmal vorm Spammer datennackig machen!
  2. Man kann dort Geld einzahlen und mit dem Handel beginnen, um „Profit freizuschalten“. Oder Verlust. Denn beim Handel einer Ware (und generell: auf einem Markt) entsteht kein Geld, egal, ob Brötchen oder Bitcoin gehandelt werden. Jeder kann das ganz einfach ausprobieren. Einfach etwas kaufen. Hinterher hat man eine Ware, aber weniger Geld; das Geld hat der Händler. Zusätzliches Geld ist dadurch nicht entstanden. Der Profit des Einen ist der Verlust des Anderen. Das Geld wird nur umverteilt. Und auf großen, weltweiten Märkten für spekulativere Güter als Brötchen (wie zum Beispiel auch Kryptogeld) sind Kleinanleger das, was man im Krieg Kanonenfutter nennt.
  3. Und natürlich ist es voll sicher und gut. Sagt ein Spammer. Mit ganz dickem Spammerehrenwort. 🤥️

Verpassen Sie nicht – Ihr exklusives kostenloses Konto

Natürlich ist es mal wieder ein Betrug. Man zahlt Geld ein und bekommt Zahlen angezeigt, von denen behauptet wird, dass es Kryptogeld wäre. Die angezeigten Zahlen werden mit der Zeit immer größer, weil man angeblich automatisch oder halbautomatisiert mit Kryptogeld handelt und Gewinne erzielt. Schließlich – deshalb musste man bei der Anmeldung ja auch so viele Daten angeben¹ – bekommt man einen Anruf (gern auch über WanzApp) vom „persönlichen Berater“, der einem erzählt, dass es ja jetzt mal echt irre gut läuft und dass es noch besser laufen und man noch mehr Gewinn machen wird, wenn man noch mehr Geld nachschießt. Die Betrüger sind sehr geübt am Telefon und können so lange quasseln, bis sie die Gehirnchen ihrer Opfer einfach auslöffeln können. Sie leben davon. Es haben sich schon erwachsene, vernunftbegabte Menschen sechsstellige Beträge aus der Tasche quasseln lassen und während der ganzen Nummer geglaubt, sie machten dabei ein gutes Geschäft. Geldgier macht dumm und kurzsichtig. Betrüger wissen das. Wenn man schließlich das ganze „gewonnene“ Geld abheben will, wird dafür eine gesalzene Transaktionsgebühr fällig, von der vorher nie die Rede war. Nachdem man die bezahlt hat, hört man nie wieder von den Betrügern und muss einsehen, dass man von fiesen Gangstern wie eine Weihnachtsgans ausgenommen wurde. Seid nicht so dumm! Schon gar nicht wegen einer Spam! 🧠️

Dass dabei eingeholte Daten dann für weitere Betrugsgeschäfte verwendet werden und dass man mit diesem kriminellen Identitätsmissbrauch jahrelangen Ärger haben kann, versteht sich von selbst. 😐️

Dies ist Ihre Chance, sich dem exklusiven Kreis der Kryptowährungshändler anzuschließen, alle angetrieben von KI. Handeln Sie jetzt und ergreifen Sie die Gelegenheit!

Der „Kreis der Kryptowährungshändler“ ist keineswegs exklusiv. Jeder Mensch kann sich eine Wallet auf seinem Computer installieren und mit Kryptogeld handeln. Vorteil dabei: Man muss sein Geld nicht einem im Gegensatz zu Banken völlig unregulierten Dienstleister anvertrauen, der sich auch mal als betrügerisch entpuppt oder nicht die größte technische Sorgfalt an den Tag legt. Nachteil dabei: Man muss selbst auf seine Daten aufpassen. Daten gehen viel leichter verloren als Geldbeutel. Meine launigen Anmerkungen vom 5. September 2017, als mir das erste Mal so ein Reichwerdexperte mit seiner dummen Spam ins Postfach flatterte, sind nach wie vor gültig. 💡️

Bit GPT Urex

Eine Kryptowährungs-Handelsplattform mit hochmoderner Software, die von fortschrittlichen Algorithmen angetrieben wird, analysiert die Märkte mit Präzision. Bit GPT Urex ist der ultimative Verbündete in der Welt des Kryptowährungshandels.

So so, mit hochmodernen Programmen und fortschrittlichen Rechenverfahren. Fehlt nur noch, dass sie gesunde Vitamine und wertvolles Protein zusetzen. 😁️

Für alle Freunde des schmerzhaften Lachkrampfes hier ein Screenshot der aktuellen Website dieser betrügerischen Reichwerdexperten:

Screenshot der betrügerischen Website BIT GPT UREX

Aha, „Transformierung von Handelsinformationen“. 😂

Bit GPT Urex © 2019- 2023 | Alle Rechte vorbehalten.

Keine dumme Spam wäre vollständig ohne ein frei von jeglicher Rechtswirkung proklamiertes „geistiges Eigentum“ auf den Text einer Spam, der nicht einmal in die Nähe des Wortes „Schöpfungshöhe“ kommt. 🤭️

Sent to: gammelfleisch@tamagothi.de

Ja, ich weiß. Das stand ja schon im Mailheader. 🤦‍♂️️

Unsubscribe

Ja, du mich auch! 👅️

Entf! 🗑️

¹Mein besonderer Undank geht an alle Unternehmen von Google bis hin zur Kleinklitsche nebenan, die es anderen Menschen als Normalität und Computersicherheit verkaufen wollen, dass man für jeden Furz seine Telefonnummer angibt, so dass niemand mehr bei so einer Zumutung Verdacht schöpft. Ihr seid der Garant für das Geschäftsmodell von Kriminellen.

Fw:Hey. alles gut bei dir?

Freitag, 18. August 2023

Och ja! Nur, wenn ich Spam von den immer wieder gleichen alten Bekannten im Glibbersieb habe…

Von: Clemens Bender <lilianah3rnandez@gmail.com>

…kommt mir immer so eine Übelkeit auf. 🤮️

Na, was schreibst du mir denn heute, Clemens? Gibt es wieder nur einen dummen Link in einer pseudopersönlichen und völlig nichtssagenden Spam?

War hätte das erwartet?
https://2s1xysui.page.link/ezHe

Mit den besten Grüßen🌟,Clemens Bender

Ja, es gibt wieder einen dummen Link in einer pseudopersönlichen und völlig nichtssagenden Spam. So ein schöner Link, auf den man klicken kann. Natürlich ist der Link nicht direkt gesetzt, so wie es wohl jeder denkende und fühlende Mensch tun würde, weil es nun einmal das Einfachste ist und keine Mühe macht. Und, wo führt der Link heute hin? 🕵️

$ location-cascade https://2s1xysui.page.link/ezHe
     1	http://f608n.pire.cc/34546de4235m342356
     2	http://de.moneyextreme.co.in/DE/7414/?bet=28368923
$ _

Ah, zum deutschen Extremgeld aus Indien. Da, wo jedes frisch amputierte Suppenhuhn durch einfaches Rumpicken auf Tastatur oder Handy…

$ lynx -dump http://de.moneyextreme.co.in/DE/7414/?bet=28368923 | sed -n 31,49p
SONDERBERICHT: Hans Walter Peterss neuste Investition sorgt für Begeisterung
bei Fachleuten und Angst bei den Großbanken

   Deutsche verdienen von zu Hause aus bereits Millionen Euro mit diesem
   „Reichtumsschlupfloch" – aber ist es legitim?
   [as-seen-on-image-germany.png] [im1.jpg]

   Hans-Walter Peters erzählt von seiner neuesten Geheiminvestition, durch
           die Hunderte von Menschen in Deutschland reich werden.

   Hans-Walter Peters, der Präsident des Bundesverbands deutscher Banken,
   ist dafür bekannt, dass er immer sagt, was er denkt und ehrlich zugibt,
   wie er sein Geld verdient.

   Letzte Woche trat er bei "Nachtcafé" auf und kündigte ein neues
   "Vermögensschlupfloch" an, das seiner Ansicht nach jeden innerhalb von
   3-4 Monaten in einen Millionär verwandeln kann. Herrn Peters riet allen
   Deutschen, diese fantastische Möglichkeit zu nutzen, bevor sie von den
   Großbanken permanent blockiert wird.
$ _

…ganz schnell zum Millionär werden kann. Aber schnell schnell beim Mitmachen, sonst geht das bald nicht mehr, weil die Banken es blockieren werden. 🏃‍♂️️

Ich würde ja gern drüber lachen, aber das fällt schwer, wenn man so sehr gähnen muss. 🥱️

Komm Clemens, ich mache dir auch mal einen tollen Vorschlag zum Reichwerden. Ein paar Hunnies „investieren“ musst du natürlich, von nix kommt ja nix. Gib mir einfach ein paarhundert Øre über irgendein anonymisierendes Verfahren (Kryptogeld, Western Union, Paysafecard, Bargeldübergabe im zeitlos schönen Aktenkoffer nach dem Vorbild der CDU), damit du dir das Geld auch nicht zurückholen kannst, und übermorgen gebe ich dir eine ganze, fette Million dafür. Komm, so schönes Geld! Nicht erst in ein paar Monaten, sondern übermorgen. Vollautomatisch und durch hokus pokus Roboterkraft mit Software und Algosimsalabim. Von führenden Geldexperten empfohlen. Und ohne Probleme durch die Großbanken, die sich da sonst einfach in den Weg stellen und alles blockieren könnten. Da kannst du doch sicherlich gar nicht mehr widerstehen! Es gibt ja Geld. Verstehst du: Geld! 🤑️

Ach, du glaubst so einen Müll gar nicht, sondern erzählst das nur deinen Opfern in der Spam, damit die es glauben? Damit sie Geld einzahlen, das dann futschikato weg ist? Weil du so ein ekliger Betrügergehilfe bist? Und weil du lügst? 🤥️

Genau so habe ich dich auch eingeschätzt, Clemens. 💩️

Dein dich „genießender“
Nachtwächter

Handeln Sie mit Bitcoins und verdienen Sie Tausende in nur 48 Stunden.

Montag, 31. Juli 2023

Och nö, ich habe die dumme Reichwerdspam der Marke „Ziehen sie sich einfach ganz viel Geld aus der Steckdose!“ in den letzten Wochen gar nicht vermisst. 😐️

Wer will mich denn heute reich machen? 💰️

Von: Flughafen Bitcoin <ixqoor@targovistepenet.click>

Aha, ein Bitcoin-Flughafen. ✈️

Da steht aber zu befürchten, dass es zu einer kleinen Häufung von Flugzeugabstürzen rund um diesen „Flughafen“ kommen wird. Denn wenn der Reichwerdexperte wirklich ein Verfahren hätte, mit dem er reich werden kann, dann würde er einfach mit diesem Verfahren reich werden und uns nicht mit dummer, illegaler und asozialer Spam belästigen. Von daher ist es sicher, dass hier einmal der übliche Betrug läuft: Es gibt ganz viel Geld, aber „ein bisschen was investieren musst du schon“. Anschließend werden lustige Zahlen in einer Software angezeigt, und wenn man noch mehr Geld nachlegt, dann macht man noch viel mehr Profit. Gern auch vom „persönlichen Berater“ am Telefon empfohlen, denn einmal biltzeblanke vor den Verbrechern datennackig machen muss man sich sowieso bei der Anmeldung. Wenn man schließlich versucht, sein Geld abzuholen, darf man dafür noch eine gesalzene Abhebegebühr bezahlen. Alles Geld, was man reingeschmissen hat, ist weg und kommt nicht wieder. 💸️

Aber wenigstens hat diese Spam erfreulich wenig Text. Ihre ganze „Nachricht“ teilt sie in einer…

$ ls -lh *.png
-rw-rw-r– 1 elias elias 1,2M Jul 31 11:27 flughafen-bitcoin.png
$ xsel | wc
      0     103     711
$ bild=`wc -c flughafen-bitcoin.png | sed 's/ .*$//'`
$ echo "$bild/711; $bild/103" | bc
1693
11691
$ _

…großen PNG-Grafik mit einer Dateigröße von 1,2 MiB mit. Und das für die Mitteilung von lediglich 103 Wörtern in 711 Zeichen Text. Das sind rd. 1.700 Byte Datenmüll pro Buchstabe oder rd. 11.700 Byte Datenmüll pro Wort. Das liegt noch unterhalb der Informationsdichte einer Regierungserklärung im Deutschen Bundestag und ist mindestens genau so verlogen. Und das „Beste“ daran: Blinde und schwer körperbehinderte Empfänger haben gar nichts davon, weil der Betrüger keinen ALT-Text für diese Grafik hinterlegt hat. 🤔️

Bitcoin Hack. Für sie ein €50.000 reiner Gewinn von bis zu Bitcoin ist auf Rekordhoch! Nutzen auch sie ihre Chance jetzt mehr als 50.000 € in nur 3 knappen Wochen mit dem Bitcoin-Tool zu verdienen, das von Profi-Händlern als 'die Mutter aller Schlupflöcher' des Autohandels bezeichnet wird. Es wird erwartet, dass Bitcoin bis zum 01/08/2023 €94700 erreichen wird. ✅️ Ich bestätige, dass ich über 18 Jahre alt bin [Weiter] Haftungsausschluss: Sie sollten sich von einem unabhängigen und entsprechend zugelassenen Finanzberater beraten lassen und sicherstellen, dass Sie die nötige Risikobereitschaft und die nötige Erfahrugn und Kenntnisse verfügen, bevor Sie sich für den Handel entscheiden.

Wenn Sie sich abmelden möchten, klicken Sie bitte hier.
click here to remove your self from our emails list

Und es wird noch besser: Als der Idiot dann schließlich seinen tollen Text für das „Click here“ zum „Abmelden“ von irgend etwas getippt hat, bei dem man sich niemals angemeldet hat, ist es ihm nicht einmal gelungen, in seiner HTML-formatierten Mail die Umlaute richtig zu codieren. Aber hauptsache, mit dem automatisierten Reichwerden durch irgendwelche Bitcointools von Profihändlern – von ihm interessanterweise als „Autohandel“ bezeichnet – kennt er sich so richtig gut aus! Die angesichts dieser Spam recht naheliegende Frage, ob er vielleicht auch ein Gehirn hat, kann leider nur in der Metzgerei beantwortet werden. 🤭️

Auf ein für gewerbliche E-Mail obligatorisches Impressum hat er der Reichwerdspammer auch verzichtet. Ist ja nicht so wichtig, wem man sein Geld gibt. Hauptsache, es ist weg! 😁️