Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Reichwerdexperten“

smarszollek, sorry, but Your application 041 not confirmed

Freitag, 1. Februar 2019

Häh?

Good afternoon, smarszollek.

Bin ich nicht.

You can earn a last top iphone in 3 hour

Nein, das Wischofon¹ brauche ich nicht. Ich benutze ausschließlich Computer, auf denen mir die in meinen Augen selbstverständliche Möglichkeit eingeräumt wird, diejenige Software darauf auszuführen, die ich für gut und richtig halte – und zwar ohne, dass ich dadurch irgendwelche Gewährleistungsansprüche verliere. Alles andere, inbesondere diese ganze Gängelung, Enteignung, Überwachung und Technikverhinderung mit den so genannten smart phones für dumb people, ist weit unterhalb meiner Würde.

We are upset, but Your application not agreed…

Ihr braucht nicht verärgert zu sein. Ich habe mich doch gar nicht um irgendetwas beworben.

From this site You NEVER similar messages WILL NOT COME

Was für Mitteilungen meint ihr?

FROM this of the web portal You will see strictly pleasant notice. For example, like these ones:

- facilities ready for cashing out

Oh, das ist ja toll! Ihr habt ein Webportal, das mir Geldauszahlungseinrichtungen anzeigt? Da kann ich mir dann einfach Geld abholen? Weil diese „Einrichtungen“ einen Geldbaum im Garten stehen haben und nicht wissen, wohin mit dem ganzen lästigen Laub?

Personal letter will come already in a few minutes. So – everyday.

Du weißt nicht einmal, wie ich heiße, aber faselst einen von täglichen persönlichen Briefen.

Susana Clapton

Kenne ich nicht. Und will ich nach dieser dummen Spam auch nicht mehr näher kennenlernen.

Is yours connected colleague

Na, immerhin nur meine verbundene Kollegin. Ich dachte schon, jetzt kommt: „Mensch, klar kennste Susana. Biste auch mal mit zusammen gewesen“. :D

Komm, Susana, hör erstmal damit auf, deine E-Mail mit Google von Urdu in Altbulgarisch, anschließend in Koptisch und schließlich in Englisch übersetzen zu lassen, damit dein Geschreibe wenigstens ein bisschen weniger geisteskrank klingt. Das macht ja Kopfschmerzen, deinen Kram zu lesen.

Und deine Reichwerdsite mit tollen Reichwerdprogramm, das für mich an der Börse zockt, immer gewinnt und mich reich macht, ist auch nicht weiter der Erwähnung wert.

Nachdem die Binären Optionen durch sind und der Bitcoin darniederliegt, wird halt in billigen Spams vom Devisenhandel gefaselt (ohne dass spamfilteraktive Wörter wie „Forex“ in den Spams erwähnt werden). Aber die Nummer bleibt stets die Gleiche. Immer wieder erzählt ihr, dass jedes lobotomierte Meerschweinchen vollautomatisch reich werden kann – und ihr werdet nicht etwa mit den von euch selbst angepriesenen Methoden reich, sondern holt euch das Affiliate-Geld, das ihr von zwielichtigen Brokern dafür bekommt, dass ihr ihnen neue Kunden zum Abzocken und Ausnehmen zutreibt. Was das für die Wirksamkeit eurer Methoden bedeutet, bekommt jeder nach kurzer Benutzung eines ganz normalen Gehirnes selbst heraus…

Ich hoffe, ihr findet niemanden mehr, der darauf hereinfällt!

¹Mit diesem etwas despektierlichen Wörtlein bezeichne ich die Geräte, die euch von Werbern als smart phones verkauft werden.

Entdeckt: Automatisches Einkommen für Sie

Sonntag, 30. Dezember 2018

Oh schön, endlich ein hokus pokus Geldzauber! Das hatte ich ja noch nie in meiner Spam.

Von: Mediendienst <info@caremarket.review>

Ach, so nennt man Spam heute! :D

Mit dieser Nachricht, möchten wir Ihnen eine neue
Möglichkeit empfehlen, mit der Sie
online enorm mitverdienen können.

Mit dieser Spam kommt eine neue Katze im Sack, bei der irgendwas mit online ist und ganz viel Geld aus dem Netzwerkkabel quillt, weil da so viel Geld durchläuft. Nähere Einzelheiten würden den Spamfilter nur beunruhigen.

(Link) Zu den Informationen bitte kl.icken
http://caremarket.review/iem5/link.php?[ID entfernt]

Neckisch und verschlagen hat der Spammer daran gedacht, dass niemals in der Kommunikation mit fühlenden Wesen, sondern nur in der Reklame und in der Spam vorkommende Sprachstummel-Phrasen mit „hier klicken“ und „bitte klicken“ schnell dazu führen, dass die Spam als Spam erkannt wird. Er hat sich dann allerdings nicht gefragt, was man stattdessen schreiben könnte und ob es vielleicht geschicktere Formulierungen gibt, denn wenn der Spammer anstrengend denken wollte, könnte er auch gleich arbeiten gehen und müsste nicht mehr spammen. Stattdessen hat er einen Punkt in das Wort „klicken“ gemacht.

Hat das funktioniert? Ich wills mal so sagen: Ich habe die Spam eben in der Glibbertonne gefunden, in der bei mir die ganzen Spams landen. ;)

Aber hauptsache…

Diese Sache ist so genial, dass wir uns entschieden haben,
dies weiter zu empfehlen, weil wir überzeugt sind, dass JEDER
über diese Möglichkeit Bescheid wissen sollte.

…das vom Spammer angebotene, automatische Geldmachverfahren ist genial. :D

Viel Erfolg & Spaß

Wo wir schon bei guten Wünschen sind: Mögen dem Spammer alle Zähne ausfallen! Bis auf einen, für die Zahnschmerzen.

Exklusive Informationen
Frank Fischer
Untere Bahnhofstrasse 143
6874 Castel San Pietro
Schweiz

So so, „exklusiv“ sind die Informationen. So „exklusiv“ wie eine millionenfach versendete Spam mit einem weiteren Reichwerdverfahren, die in den meisten Fällen völlig unbeachtet und erfreulich automatisch in die Mülltonne sortiert wird.

Ob das Verfahren funktioniert? Um herauszubekommen, um was es in diesem spammigen Überraschungsei überhaupt geht, muss man in eine Spam klicken. Der Link ist natürlich nicht direkt gesetzt, um die Affilate-ID des Spammers zu verbergen, sondern…

$ lynx -mime_header "http://caremarket.review/iem5/link.php?M=2002903&N=181&L=34&F=T"
HTTP/1.1 302 Moved Temporarily
Date: Sun, 30 Dec 2018 14:20:27 GMT
Server: Apache/2.2.15
X-Powered-By: PHP/5.3.3
Location: http://www.erfolg.website
Content-Length: 0
Connection: close
Content-Type: text/html; charset=UTF-8

$ lynx -mime_header http://www.erfolg.website
HTTP/1.1 200 OK
Date: Sun, 30 Dec 2018 14:21:48 GMT
Server: Apache
Vary: Accept-Encoding,User-Agent
Connection: close
Content-Type: text/html; charset=UTF-8

<html>
<head>
<title>erfolg.website</title>
</head>
<frameset>
<frame src="refer.html">
</frameset>
<noframes>Your browser does not support frames. Please click <a href="refer.html"> here </a> to be redirected automatically </noframes>
</html>
$ lynx http://www.erfolg.website/refer.html
HTTP/1.1 200 OK
Date: Sun, 30 Dec 2018 14:23:03 GMT
Server: Apache
Last-Modified: Mon, 24 Dec 2018 09:51:56 GMT
Accept-Ranges: bytes
Content-Length: 269
Vary: Accept-Encoding,User-Agent
Connection: close
Content-Type: text/html

<html>
<head>
<meta name="robots" content="noindex,nofollow">
</head>
<frameset>
<frame src="/goto/link">
</frameset>
<noframes>Your browser does not support frames. Please click <a href="/goto/link"> here </a> to be redirected automatically </noframes>
</html>
$ lynx -mime_header http://www.erfolg.website/goto/link
HTTP/1.1 302 Found
Date: Sun, 30 Dec 2018 14:25:44 GMT
Server: Apache
Location: http://activation-link12.online/aff_c?offer_id=138&aff_id=1016
Content-Length: 250
Connection: close
Content-Type: text/html; charset=iso-8859-1

<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//IETF//DTD HTML 2.0//EN">
<html><head>
<title>302 Found</title>
</head><body>
<h1>Found</h1>
<p>The document has moved <a href="http://activation-link12.online/aff_c?offer_id=138&amp;aff_id=1016">here</a>.</p>
</body></html>
$ _

…führt nach einer Weiterleitung auf die Website in einer anderen Domain zu einem Frameset mit einem einzigen Frame, in welchem wiederum ein Frameset mit einem einzigen Frame dargestellt wird, im welchem dann endlich die Weiterleitung mit der angehängten Affilate-ID als URI-Parameter dargestellt wird. Warum der Spammer so ein überkompliziertes Verfahren verwendet und nicht einfach einen direkten Link setzt, wie das jeder normal denkende Mensch (also jemand anders als ein Werber oder Spammer) auch tun würde? Na, weil der Spammer nicht möchte, dass die Spamfilter seine tolle Reichwerdseite lernen. Denn von der möchte er noch viel Affiliate-Geld bekommen. Er könnte ja auch versuchen, durch das angepriesene Reichwerdverfahren auf der Reichwerdseite reich zu werden. Aber er nimmt statt der vielen tausend Dollar, die dort jedem Opf… ähm… Teilnehmer in nur zwei Stunden versprochen werden, lieber eine Handvoll Affiliate-Kleingeld. Ob dieses Verhalten des Spammers wohl ein Zeichen dafür ist, dass das Reichwerdverfahren funktioniert? :mrgreen:

Um was geht es überhaupt?

Screenshot der betrügerischen Website eines Reichwerdexperten

Oh, um was es geht, steht gar nicht auf der Seite. Denn diese Seite richtet sich nicht an Menschen, die etwas lesen wollen – und folglich sagt sie alles, was sie zu sagen hat, nicht in ihrem Text, sondern in einem dummen Video¹. Denn mit großen, staunenden Augen gucken kann ja jeder, sogar ein funktionaler Analphabet oder ein Schwachsinniger, der nicht einmal den Unterschied zwischen den Teletubbies und einer Regierungserklärung begreifen würde. Und die Botschaft ist – passend für Leseunkundige, Dumme und Schwachsinnige – so einfach wie erfreulich: Jedes gut dressierte Suppenhuhn kann mit automatisiertem Devisenhandel ganz viel Geld machen, und hinterher kann man sogar noch eine lecker Suppe damit kochen. Irgendwelche Fähigkeiten oder Kenntnisse braucht man zum Reichwerden nicht. Es ist vollautomatisch. Geld aus der Steckdose. Es gibt auch keine Verlierer. Selbst noch jeder frisch lobotomierte Zombie wird reich werden, denn die Software, die für ihn handelt, ist genial. Eigentlich erstaunlich, dass man das nur aus einer illegalen und asozialen Spam erfährt…

Die naheliegende Frage, wer auf dem Devisenmarkt die angeblich erzielten Gewinne bezahlen wird, bleibt allerdings völlig ungestreift und erst recht unbeantwortet. Denn das Geld entsteht nicht auf einem Markt, es wird dort nur umverteilt.

Hinweis: Wir lehnen jede Art von ungewollter Werbung
ab! Sollten Sie von uns keine Nachrichten mehr
wünschen, einfach hier abmelden:

http://caremarket.review/iem5/unsubscribe.php?[ID entfernt]

Hey, Spammer, du Arschloch! Ich lehne jede Art von Gewalt ab. Wenn du nicht weiter mit meinem Maschinengewehr beschossen zu werden wünschst, sag mir bitte einfach Bescheid. :evil:

¹Ich habe gerade nicht meine gewohnte Arbeitsumgebung, sonst hätte ich das bei Vimeo kostenlos und anonym gehostete Video heruntergeladen und zu YouTube hochgeladen. Beim nächsten Mal wieder…

Begrenzte Moglichkeit fur nur 30 Personen

Donnerstag, 27. Dezember 2018

Steht ein Tinnefverkäufer unter den Marktschreiern und schreit „Greifen sie zu! Nur so lange der Vorrat reicht!“. Neben ihm steht ein Karton, hinter dem Karton ein Container voller Kartons, hinter dem Container ein riesiges Schiff voller Container, und das Schiff kommt direkt von einer Tinneffabrik, aus der ständig neue Container voller Tinnef herausquellen.

Guten Tag

Gute Nacht!

Ich zahle dir 100.000 Dollar, wenn ich dich nicht in sechs Monaten zum Millionar mache.

Aha, und wenn du das eine mit heiligem Spammerehrenwort beim gefälschten Absender gegebene Versprechen, mich zum Millionär zu machen, doch im nächsten frühen Sommer erwartungsgemäß gebrochen haben solltest, dann wirst du das andere Versprechen, mir wenigstens direkt einen ordentlichen Batzen Geld zu schenken, ganz sicherlich gewissenhaft einhalten.

Nimmst du die Herausforderung an?

Nur, wenn ich die Duellpistolen vorher ein bisschen „optimieren“ darf. Wenn ich es mit Abschaum zu tun habe, werde ich es doch nicht ausgerechnet mit Ehrlichkeit probieren.

Klicken Sie hier fur weitere Informationen

Klicken Sie

Wer da klickt, landet in der „Cloud“ bei Google Docs. Das ist aus krimineller Spammersicht eine gute Wahl, denn Google unternimmt praktisch nichts gegen Spam – selbst ich habe es längst aufgegeben, den Missbrauch von Google-Webdiensten durch Kriminelle, Asoziale, Spammer und Affiliate-Lumpenkaufleute bei Google zu melden, weil ich immer wieder zu meinem Missvergnügen gesehen habe, dass Mailadressen bestehen bleiben, Videos weiterhin verfügbar sind und neuerdings auch immer wieder, dass „Dokumente“ bei Google Docs verfügbar bleiben. Na ja, hauptsache das „Recht“ am „Geistigen Eigentum“ wird von Spammy Google mit künstlich intelligenten Brechstangen durchgesetzt, bis mir schlecht wird… :(

In der bei Google Docs abgelegten Zeichnung muss man dann nur noch einmal klicken, um die ausschließlich über illegale und asoziale Spam beworbene Bitcoin-Reichwerdmetode „CryptoCode“ kennenzulernen.

Screenshot der betrügerischen Website eines Affiliate-Bitcoin-Reichwerdexperten

Wie immer richtet sich die Botschaft dieser Website an Menschen, die gar keine Lust zum Lesen haben. Deshalb wird das Wichtigste in einem dummen Video erzählt.

Was in diesem Video nicht erzählt wird: Warum zum Henker der Reichwerdspammer nicht einfach mit seiner eigenen Reichwerdmethode reich wird, statt wehrlose E-Mail-Adressen mit seiner illegalen und asozialen Spam zuzuspachteln. Aber die Antwort auf diese drängelnde Frage findet sich relativ leicht durch lediglich zwei- bis dreisekündige Benutzung eines handelsüblichen Gehirnchens. Und nein, es liegt nicht daran, dass die Reichwerdmethode funktioniert. ;)

© 2018 All Rights Reserved

Wow, „All Rights Reserved“ hat das Urheberrecht an dieser Spam! :D

Registrierter Benutzer: gammelfleisch@tamagothi.de

Donnerstag, 6. Dezember 2018

LETZTE ERINNERUNG:

Wie, danach kriege ich keine dumme Bitcoin-Spam mehr? Das wäre ja herrlich!

Ich kann den für Sie gammelfleisch@tamagothi,de reservierten Platz im inneren Kreis nur noch drei Stunden lang halten…

Ich kann auch manchmal nicht so lange aufhalten. :D

Ich befürchte, dass sich danach die Türen schließen und ich mich auf den Abschluss des Entwurfs für die diesjährigen Maximalerträge meines 12-monatigen Pensionsplans konzentrieren werde.

Ich hoffe sehr, dass sich die Türen hinter dir schließen und du mindestens zwölf Monate an einem Ort sitzt, an dem du nicht mehr deine Spams der Marke „Ich kann Geld aus der Steckdose ziehen“ schreiben kannst.

Meine Innenkreis Strategie erzeugt alle 12 Monate mindestens 5 Bitcoins (42.325 EUR).

So so, „Innenkreis Strategie“. Im Innenkreis hat man wohl komische Ideen über die Wirklichkeit. Im Moment sind bei xe.com fünf Bitcoin jedenfalls nur 16.285,29 Euro wert:

Screenshot xe.com mit dem Bitcoin-Kurs vom 6. Dezember 2018, 13:51 UTC

Aber wer den Bitcoin-Kurs auf dem Schirm hat oder zumindest weiß, wo man ihn nachschlagen kann, ist für deinen dümmlichen, spamgetriebenen Beschissversuch, Spammer, eh schon viel zu intelligent. Und alle anderen stören sich nicht daran, dass ein spammender Spezialexperte wie du den Kurs um rd. 260 Prozent zu hoch angibt. Leider haben diese Leute wegen ihrer Naivität und Dummheit kaum noch Geld, das man ihnen aus der Tasche ziehen kann.

Daher kann ich Ihnen voller Zuversicht mitteilen, dass ich weiß, dass sie beim Aufbau Ihrer finanziellen Zukunft nützlich sein wird.

Ich kann dir voller Zuversicht mitteilen, dass deine Phrasen dermaßen hohl klingen, dass hoffentlich niemand auf deine Spam reinfallen wird.

AUSSERDEM sind Sie vollkommen durch meine 100% Geld-zurück-Garantie abgesichert und haben nichts zu verlieren, heute einen Test zu starten.

Aha, Geld machen, indem man für irgendetwas aus der Spam Geld hergibt. Immer eine gute Idee. Es gibt das Geld auch zurück, wenns mit Geldmachen nix wird. Echt jetzt! Mit heiligem Spammerehrenwort! Mit gekreuzten Fingern geschworen bei der gefälschten Absenderadresse der Spam!

Hier klicken, um Sichern Sie sich Ihren reservierten Platz heute noch vor Mitternacht!

Nutzername: gammelfleisch@tamagothi.de

Nach der üblichen Kaskade von Weiterleitungen gelangt man auf die aktuelle Lügenseite der Affiliate-Spammer für irgendwelche halbseidene Bitcoin-Dienstleister, in der behauptet wird, dass jedes gut konditionierte Suppenhuhn vor seinem erfreulichen Ende im Suppentopf noch völlig kenntnisfrei Millionen verdienen kann. Die Lügenseite sieht so aus:

Screenshot der betrügerischen Website

So so, „Bitcoin Profit“, was für eine geile Firmierung des „Inneren Kreises“! Alles, was man darüber sonst noch wissen muss, steht in kleinen Lettern hellgrau auf weiß unter der Seite: „Alle auf Dieser Webseite dargestellten Personen, Informationen und Ereignisse sind vollständig fiktiv. Jegliche Ähnlichkeit zu tatsächlichen Ereignissen oder lebenden oder toten Personen ist rein zufällig“. Wer würde da nicht sofort an die Millionen aus der Steckdose glauben!

Das große Geheimnis, das Ihnen kein Kryptohändler erzählt
Die Elite spielt mit Ethereum, bekommt riesige Gehälter und Boni in Höhe von Millionen Euros und mehr – die meisten normalen Menschen haben aber finanzielle Probleme, obwohl sie sehr hart arbeiten!

Ach, auf einmal gehts um Ethereum und nicht mehr um Bitcoin? Warum wird dann so viel von Bitcoin gelabert – auch auf der verlinkten Drecksite. Vermutlich ist das das „große Geheimnis“. :D

Das könnte schlimme Folgen haben, wenn Sie keine Vorkehrungen treffen!

Informieren Sie sich hier

Auf einen spammenden Idioten reinzufallen, der von ganz viel Geld redet, könnte teure Folgen haben, wenn selbst ein Verblödeter bemerken muss, dass der Typ offensichtlich keine Ahnung vom Thema hat, über das er schreibt. Und jetzt bitte klicken, um den ahnungslosen Reichwerdexperten zu lesen. :mrgreen:

Möchten Sie endlich anfangen, Vorkehrungen zu treffen und erfahren, wie es die Elite macht?

Die ELITE!!!1! :D

Möchten Sie die Geheimnisse des Krypto kennenlernen?

Aber dann sind sie ja gar nicht mehr geheim, die Geheimnisse. :D

Möchten Sie eine Chance auf das Leben, von dem Sie immer geträumt haben?

Immer schön weiterträumen! Und ja nicht denken!

Es ist unglaublich, was hinter den Kulissen passiert! Holen Sie sich die Werkzeuge und Systeme, die Ihnen die Kryptohändler verheimlichen wollen.

Klingt ja fast so seriös wie ein todsicheres Roulettesystem, mit dem man reich werden kann.

Klicken Sie hier, um dieses unbekannte geheimnis zu entdecken.

Wie, das Geheimnis ist gar nicht bekannt? :mrgreen:

Viel Glück,

Ich denke, das sind die Werkzeuge und Systeme der ELITE, mit denen man sich Geld aus der Steckdose zieht. Was brauche ich da noch „Glück“?

Btc-nachrichten | Kaiserstraße 34, 54651 Kaiserslautern, Germany

So so, „Btc-nachrichten“, aber kennt nicht einmal den aktuellen Bitcoin-Kurs. Der sollte mit seiner Nachrichtenagentur bei der Bildzeitung anfangen!

Don’t like these emails? To remove your contact information please click here.

Komm, Spammer, setz dich auf den Boden. Der ist Dreck gewohnt.

E-Mail # 81 – Dieser Download Link l?uft innerhalb von 24 Stunden aus [BEEILUNG]

Montag, 26. November 2018

Wie, du Vollidiot hast mich schon 81 mal zugespammt und machst trotzdem noch weiter und gibst das sogar offen im Betreff zu? Und du Kotlagerkopf glaubst ernsthaft, so eine Ansage verleitet zum Öffnen deiner Spam? Es hat ja jeder das Recht, dumm zu sein, aber du übertreibst ein bisschen. Hast du ein anatomisches Problem? Endet bei dir vielleicht der Dickdarm im Schädel?

Aber immerhin, du enttäuscht mich nicht. Hast du mir schon vor dem Öffnen deiner dummen Spam klargemacht, dass du in Intelligenzwettbewerben auch gegen ungeübte Amöben kaum eine Chance hättest, so vervollständigt der „Inhalt“ deiner Mitteilung diesen ersten Eindruck in vollumfänglicher Bestätigung:

Also habe ich vor ein paar Wochen für dieses System eingetragen und seitdem …
… habe ich irgendwie über 100000$ eingesackt.
Ich sage „irgendwie“, weil ich mir nicht wirklich sicher bin, wie dieses Ding funktioniert.
Ich weiß nur, mein Bankkonto wächst weiter und ich habe kaum Arbeit zu verrichten…
… das System bringt einfach ständig Geld herein.
Probieren Sie es selbst:
>> URL einfügen <<
Bis dann,

Aha, es handelt sich um das Reichwerdsystem „URL einfügen“, das automatisch ganz viel Geld auf das Bankkonto macht, ganz von allein, ohne Arbeit, ohne Kenntnisse, fast so flutschig wie beim Scheißen und somit auch für vollkommen hoffnungslose Dummköpfe geeignet, die mit dem Schreiben vollständiger Sätze schon überfordert sind und beim Anblick des Wortes „Geld“ noch ihren kläglichen Restverstand verlieren.

Die Frage, ob jene Menschen, die nicht einmal über die ausreichende intellektuelle Reife zum Aufstellen einer Milchmädchenrechnung verfügen und deshalb glauben, dass das Geld aus der Steckdose quillt, wenn sie in einer Spam davon lesen, überhaupt lesen können, wirst du gewiss demnächst beantwortet bekommen, Spammer! Wer einen IQ über Raumtemperatur hat, wird bei dieser Spam jedenfalls kein Klickkitzeln im Finger kriegen, um eine dieser brotdummen Websites der Marke „Jeder kann durch Bitcoin automatisch und ganz schnell ganz viel Geld machen“ zu sehen…

Screenshot der betrügerischen Website eines Affiliate-Bitcoin-Reichwerdexperten

…die sich explizit an Menschen richtet, die gar nicht lesen können und deshalb ihre wesentliche Botschaft in einem vorsätzlich verdummenden Video voller wunderlicher Geschichten verbreitet. „Inhaltlich“ entspricht dieses Video beinahe vollständig dem ebenfalls saudummen Video für den Reichwerd-Beschiss GT Accelerator. Ich habe mir dennoch den Spaß erlaubt, das Video mal herunterzuladen und auf YouTube zu veröffentlichen, damit wir Hirnnutzer auch alle wieder etwas zum Lachen haben, ohne hierzu in eine Spam klicken zu müssen. ;)

Und du, Reichwerdspammer, geh spielen! Auf der Autobahn.

Ohne Betreff

Freitag, 23. November 2018

Was mag wohl in diesem Überraschungsei aus dem Internet drin sein?

Von: Nicky <hinara@lime.ocn.ne.jp>

Kenne ich nicht.

Aber dafür kennt „Nicky“ ganz viele Leute. Oder genauer: Sie kennt Mailadressen von Leuten. Und alle diese Mailadressen trägt sie in die Empfängerliste ein, so dass jeder Empfänger die Mailadressen der anderen Leute sehen kann. Mindestens zwei dieser Empfänger haben heute nicht verstanden, dass man einem Spammer nicht so einfach antworten kann, weil er seine Mailadresse fälscht. Woher ich das weiß? Ich weiß es, weil diese beiden Zeitgenossen ebenfalls nicht verstanden haben, was der Unterschied zwischen „Antworten“ und „Allen antworten“ in ihrer Mailsoftware ist – so dass ihre Antwort unter anderem auch bei mir (und natürlich bei allen anderen Empfängern) ankam, in einem Fall noch einmal gefolgt von einer Antwort auf die Antwort. Das ist genau die Art von Müll im Postfach, von der wir alle gar nicht genug kriegen können… :(

Ich vermute mal, dass diese beiden Zeitgenossen in eine eventuelle Bewerbung um eine Arbeitsstelle reinschreiben würden, dass sie sich mit Computern und diesem Internet gut auskennen, weil das ja alle in ihre Bewerbungen reinschreiben und weil jeder empfiehlt, dass man das in seine Bewerbung reinschreibt und außerdem ist Computer einfach, benutzerfreundlich und klicken kann ja jeder. Es wäre eine Lüge. Diese beiden Lallbacken haben nicht einmal elementare Anwender-Grundkenntnisse in Sachen Internet, und vermutlich auch in nichts anderem. Ich will es mal so sagen: Wenn ich ihr Arbeitgeber wäre, und die würden Schaden mit ihrer gefährlichen Unkenntnis anrichten (indem sie zum Beispiel auf alles klicken, was sich anklicken lässt, weil man darauf so schön klicken kann), dann würde ich sie nach so einer Lüge für den angerichteten Schaden haftbar machen, und ich würde sie auch vorher unterschreiben lassen, dass ich das so handhabe.

Genug Ärger, der alles nur noch ärger macht, es geht zur erfreulich kurzen Spam:

I can highly recommend this http://belief.consultmccoy.com

Nicky

Genau, Nicky! Ich kenne dich nicht, du kennst mich nicht, du hast nicht einmal verstanden, welchen Zweck der BCC:-Header einer E-Mail hat, aber du hast eine drängelnde Empfehlung für mich, nämlich, dass ich in deine Spam klicken soll.

Warum ich das machen soll? Richtig: Weil du es mir drängelnd empfiehlst. Das ist doch Grund genug für einen Klick in eine Spam. Schließlich kam diese Spam ohne Betreff, ist also eine Art Überraschungsei, und da kann man dann auch gleich einen völlig kontextlosen Überraschungslink reinsetzen, ohne dass man da so spamfilteraktive Wörter wie „Bitcoin“ dazuschreibt, die womöglich noch verhindern, dass die Spams bei Menschen ankommen. Dein Link ist natürlich mal wieder nicht direkt gesetzt, sondern der Beginn einer trickbetrügerüblichen Umleitungskette (normale Menschen können ja einfach direkte Links setzen), die schließlich zu einer Seite in der ausgesprochen fragwürdigen Domain for (strich) diet4fatloss (punkt) net führt. Und wer dann angesichts der Domain glaubt, es gäbe vielleicht ein neues Mittel zum automatischen und schnellen Schlankwerden durch Hirnverbrennung, hat sich getäuscht, denn hier gibts nichts gegen die wabbelige Wampe; nein, hier gibt es etwas, was nur den schweren Geldbeutel schnell ein bisschen leichter macht (zum „Reichwerden“ muss man 250 Euro legen):

Der größte Deal in der Geschichte von 'Die Höhle der Löwen', der SIE in nur 7 Tagen reich machen kann! (Wirklich)

Schön, dass noch so deutlich dabeisteht, dass ich auch wirklich auf die Empfehlung eines Spammers hin reich werden kann, denn sonst hätte ich sicherlich Zweifel daran bekommen. :mrgreen:

Seit dem Reichwerdexperten-Überraschungsei aus der letzten Woche hat sich der Text der Bullshit-Seite mit ihren Bullshit-Behauptungen, dass jedes wohlkonditionierte Suppenhuhn mit automatischem Bitcoinhandel automatisch reich werden kann, nicht verändert. So kann ich mir einen neuen Screenshot sparen.

Das muss schon sehr bitter sein für diese Reichwerdexperten, wenn sie sich da heftig mit Banknoten wedelnd in dieses Internet stellen, aber niemand interessiert sich für das Geld und die tollen Reichwerdmethoden – so dass sie illegale und asoziale Spam versenden müssen, um ihr Geld überhaupt noch loswerden zu können. Das ist schon scheiße, wenn man so etwas Unbrauchbares und Unbeliebtes wie Geld anzubieten hat! Da verkauft sich ja Gammelfleisch besser… :D

Ach ja… für die paar Menschen, die immer noch allzuleicht an das mühelose Reichwerden durch Bitcoin-Spekulation glauben, habe ich eine sehr schlechte Nachricht…

Chart der Kursentwicklung BTC-EUR bei xe.com in den letzten 12 Monaten

…und das ist die Kursentwicklung. Ein schnelle Abwärtsphase wurde von einer langsamen, sich über Monate erstreckenden Abwärtsphase gefolgt, die nun wieder nach einer kurzfristigen Stabilisierung in eine schnelle Abwärtsphase übergeht. Da es „den“ Bitcoin-Kurs nicht gibt – Bitcoin ist völlig unreguliert, was auch abzockerische Geschäfte von halbseidenen, mit Spam beworbenen Bitcoin-Dienstleistern ermöglicht – habe ich hier den Ein-Jahres Chart von xe.com genommen. So ein paar hundert Euro, die man in diesen hochspekulativen Irrsinn um ein Zahlungsmittel, das wegen seiner Entwurfsschwächen gar nicht als Zahlungsmittel für den Alltag geeignet ist reinwirft, sind schnell weg. Für jemanden, der das Geld übrig hatte und mal ein bisschen zocken wollte, sicherlich nicht so ein Verlust (aber das heißt noch lange nicht, dass man auf asoziale und illegal vorgehende Spammer reinfallen sollte), aber es fallen halt auch Menschen darauf rein, die das Geld nicht übrig haben. Beim großen Bitcoin-Kurssturz zum Anfang dieses Jahres sprach man in den einschlägigen Foren offen über Selbstmordvorbeugung. :(

Ohne Betreff

Samstag, 17. November 2018

Aha, ein Überraschungsei. Mit einer Spam. Ob da wohl etwas Schönes drinsteckt?

Von: Nicky <eikan8@minos.ocn.ne.jp>

Kenne ich nicht.

Unbelievable! http://between.kazzarbazzar.com
It really works!

Nicky

Und der Überraschungsei-Stil geht weiter. Nichts in dieser illegalen und asozialen Spam gibt auch nur einen leisen Eindruck davon, um was zum hackenden Henker es hier eigentlich geht. Um das zu erfahren, müsste man schon auf den Link klicken. Ich empfehle in solchen Fällen immer, die Spam einfach zu löschen – denn die Probleme, die man sich durch einen Klick in eine Spam einfangen kann, stehen in keinem guten Verhältnis zur befriedigten Neugier.

Wer dennoch darauf klickt, landet nach der üblichen Kaskade von Weiterleitungen auf der Höhle-des-Löwen-Site eines anonym bleibenden Bitcoin-Reichwerdexperten, der schon am Anfang dieser Woche mit massiver Kommentarspam in Blogs und Foren versucht hat, Aufmerksamkeit für seine unter Missbrauch der VOX-Marke „Die Höhle der Löwen“ aufgestellte Behauptung zu generieren, dass sich jeder frisch Amputierte einfach das Geld bündelweise aus der Steckdose ziehen kann. Wichtigster Unterschied zur Version, die mich schon am Montag gelangweilt hat: Das Logo im Titel ist ein anderes geworden.

Logo der betrügerischen, mit Spam beworbenen Website

Ansonsten ist der überlange Text vor allem ein wenig gekürzt.

Offenbar geht der Spammer davon aus, dass seine Zielgruppe mit dem Lesen langer Texte überfordert ist. Für Freunde des knackigen Dummenfangs aus der Spamhölle des aaspickenden Geiers habe ich einen Screenshot der betrügerischen Website angefertigt.

Dem Spammer empfehle ich übrigens, in Zukunft beim Skalieren von Bildern auf das Seitenverhältnis zu achten… ach, wenn er sich Mühe geben wollte, müsste er ja nicht wie ein Asozialer spammen, sondern könnte auch arbeiten gehen. Ich verstehe. :mrgreen:

Trevorlieri

Montag, 12. November 2018

So nannte sich der Reichwerdexperte, der mit seinem folgenden, mühevoll von Hand in das Kommentarfeld kopierten Kurzkommentar aus inhaltlichen Gründen hier auf Unser täglich Spam am Spamfilter gescheitert ist:

Das beste Geld online ab 3000 $ pro Woche:
http://utiny.ml/bestprofitsystem86422

Hui, das beste Geld im Netz! :mrgreen:

Und, wie soll jetzt das Geld aus dem Netz ins Bankkonto schwappen? Mal schauen:

$ location-cascade http://utiny.ml/bestprofitsystem86422
     1	http://nah.uy/8KO5dh
     2	http://bestprofits-for-you-21.com/?u=u348mwe&o=6h104vf
     3	https://bestprofits-for-you-21.com/?u=u348mwe&o=6h104vf
$ _

Aha, erstmal muss der richtige Link durch eine Weiterleitung, die auf eine Weiterleitung führt, versteckt werden – so dass auch die Affiliate-ID nicht so auffällt. Denn dieser spammende Reichwerdexperte bietet dummen Menschen zwar das beste Geld im Netz an, dass wöchentlich in dicken Tausenderpäckchen aus dem Monitor in die Tasche flutscht, aber er selbst nimmt lieber ein paar Affiliate-Groschen von irgendwelchen halbseidenen bis offen kriminellen Abzockern dafür, dass er ihnen mit seiner Spam neue „Kunden“ zutreibt.

Da bleibt nur noch eine Frage offen (und die Antwort darauf ist auch nicht so schwierig zu erraten): Welcher Beschiss ist es diesmal? Ist es etwas Neues? Ist es zur Abwechslung einmal etwas, was auch funktioniert? Aber mitnichten. Es ist immer das Gleiche. Erst waren es Casinos, dann waren es Binäre Optionen, dann war es (und ist es bis heute) Bitcoin. Immer haben irgendwelche spammenden Affiliate-Lumpenkaufleute sich Geld von halbseidenen bis kriminellen Klitschen dafür zahlen lassen, dass sie anderen Leuten aus maximaler Anonymität heraus und mit Spammethodik das Blaue vom Himmel versprochen haben. Und es scheint sich immer noch zu lohnen… :(

Hier kommt der obligatorische Screenshot. Und natürlich hat der Beschiss nichts mit der im Text breit referenzierten Unterhaltungssendung des Fernsehsenders VOX zu tun – diese wird nur angeführt, weil sie immer noch eine bessere Reputation als ein schmieriger Reichwerdspammer hat, der durch das Internet mit Banknotenbündeln wedelt:

Screenshot der betrügerischen Website

Es geht also zu einem anderen Affiliate-Reichwerdexperten, der in einem länglichen, dummen und erlogenen Text die tiefen Geheimnisse des Reichwerdens durch Kaufen und Verkaufen von Bitcoin erklärt und dabei so tut, als könne jedes gut konditionierte Suppenhuhn durch automatisierten Handel mit Bitcoin Berge von Geld machen. Geld, das nicht etwa von anderen Leuten verloren wird, sondern hokus-pokus-Internet aus dem Nichts entsteht.

Das stimmt natürlich nicht. Und das merkt man allein schon daran, dass der Betreiber dieser dummen Lügenwebsite nicht eine dumme Lügenwebsite betreiben würde, sondern einfach mit seinem eigenen Verfahren reich würde, wenn es funktionierte. Stattdessen lässt er lieber leichtgläubige Zeitgenossen 250 Euro bei einem gewiss nicht empfehlenswerten Dienstleister einzahlen und sich dafür Affiliate-Geld auszahlen.

Faszinierend finde ich aber, dass Affiliates andere Affiliates fürs Spammen bezahlen. Das passt so gut zum halbseidenen Affiliate-Geschäft… :D

Tut mir einen Gefallen! Glaubt die Geschichte mit dem Bitcoin-Geldregen aus der „Höhle der Löwen“ nicht und lasst diesen asozial spammenden Halunken einfach verhungern! Und das Gleiche macht mit jedem anderen Idioten von Spammer, der euch vom automatisch gemachten Geld aus dem Internet erzählt, für jeden, kinderleicht, ganz ohne Erfahrung, Können, Wissen oder gar Arbeit. Geld kommt nicht aus der Steckdose. Auch nicht aus der Netzwerksteckdose.