Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Kategoriearchiv „SEO“

SEO-Spamsau: WildsauSEO

Montag, 23. September 2019

Die grunzende SEO-Kommentarspamsau des Tages: WildsauSEO (ja, wirklich!)

Statt vieler Worte nur ein Vollzitat des Kommentars mit ein paar naheliegenden und datenschutzfreundlichen Unkenntlichmachungen. (Nein, so ein Hosting-Dienstleister kann nichts für den Missbrauch seiner Dienstleistungen durch asoziale und halbseidene Gestalten, deshalb bleibt er hier unerwähnt – ich hoffe allerdings, dass er Vorkasse genommen hat).

IP-Adresse: Hosting-Dienstleister in der BRD
Mailadresse: xxxxxx@gmx.de
Datum/Uhrzeit: 22.09.2019 um 22:59 Uhr
Kommentierter Text: Kommentarspam-Splitter vom 26.06.2013
„Homepage“: Eine fragwürdige Dreckssite
Damit verlinkter „Name“: wildsauseo contest

Kommentar:
If some one needs to be updated with hottest technologies then he must be visit this web
site and be up to date every day.

Es ist nicht schwer, den Spamcharakter dieser Kommentarspam zu erkennen und ihn so brechreizerregend wie das ganze SEO-Gespamme zu finden. 🤮

Der einzige Zweck dieses schnell hingepatzten Mülls ist es, die Keyword-Phrase „wildsauseo contest“ mit einem Link zu verbinden, um darüber die Indizes von Suchmaschinen zu manipulieren.

Natürlich wurde dieser Kommentar nicht von Hand geschrieben, sondern mit einem Spamskript abgesetzt. Es war ein technisch mieses Spamskript einer charakterlich miesen Spamsau, das auch für Menschen völlig unsichtbare Felder in einem Kommentarformular ausfüllt, so dass die Spam genau in das Töpfchen sortiert wurde, in das sie hineingehört. 🚽

Was diese spammende SEO-Wildsau für ein Spiel spielt? Sie spielt das Wildsau-SEO-Spiel und suhlt sich vollgepackt mit stinkender Spam wohl in jedem nur denkbaren Kommentarbereich. 🐖

Was für ein Segen, dass es wirksame Spamfilter gibt! Ich müsste hier sonst die Kommentare zumachen, weil es solche Durchfalltrinker gibt, die ihren hirnlosen Spamrotz schneller skriptgesteuert rauspusten, als ein fühlender und denkender Mensch hinterherlöschen kann.

Ich wünsche allen Teilnehmern an diesem spammigen, suchmaschinenmanipulierenden „Wettbewerb“ von ganzem Herzen eine schnelle und innige Bekanntschaft mit dem Insolvenzverwalter. Die eben verlinkte und dauerhaft archivierte Seite hat unter anderem eine handliche Liste von Websites, Unternehmen und Personen für wunschunterstützende schwarzmagische Rituale und Schadzauberversuche. Möge anschließend, nach dem vollumfänglichen Scheitern, eine kräftige elektrische Entladung der irdischen Atmosphäre die letzte Defäkation eines verpfuschten, madenhaften Daseins beenden! ⚡💩

Wer solchen SEO-Unternehmen Aufträge erteilt, fördert mit seinem Geld asoziale Spam hart am Rand zur Illegalität. Ich hoffe, dass ich noch eine Zeit erlebe, in der das Konsequenzen hat – und zwar nicht nur juristische, sondern auch eine dermaßen kaputte Reputation, dass man sie kaum noch retten kann. Unvergessen, wie häufig beinahe jeder Betreiber einer interaktiv nutzbaren Website im Jahr 2014 darum angebettelt wurde, irgendwann von stinkenden Spammern abgesetze SEO-Spamkommentare wieder zu löschen, weil Google derartige Spam erkannt hat und damit spammig nach oben manipulierte Websites für genau solche Links abgestraft hat. Gut so! Es geschieht den Nutzern von SEO-Spamdienstleistungen recht und hat garantiert keinen Falschen getroffen. Man hätte mit dem Geld, das man Spammern gibt, ja auch sinnvoll werben können. Wenn man eine Leiche so verstecken will, dass sie ganz sicher niemand mehr findet, gibt es keinen besseren Ort als die zweite Seite eines Google-Suchergebnisses. Und so weit oben standen die Abgestraften nicht. 😀

Pornografie des Tages

Samstag, 21. September 2019

Perlen der täglichen Kommentarspam

Hier hat ein SEO-spammender Kommentator den SEO-Schlüsselwort-Kommentar des Jahres geschrieben – und sich natürlich damit im Spamfilter verfangen:

Mailadresse: xxxxxxx@gmail.com
IP-Adresse: Großer deutscher Hosting-Dienstleister
Website: http://www.ankarahavaalani.com/
Damit verlinkter Name: all in seo porno

Kommentar:
thank you admin

SEO-Porno! 🤣

Kannste dir gar nicht selbst ausdenken, sowas…

Wirklich schade für den Idioten an der Suchmaschinen-Manipulationsfront, dass es im Play Store noch kein Gehirn zum einfachen und schnellen Installieren gibt. 🧠

Was von einem „Escort-Service“ zu halten ist, dessen Betreiber selbst zur Auffassung gekommen sind, derartige Methoden zu brauchen, damit sich jemand für die Website interessiert, werde ich hier nicht weiter darlegen. Es zeigt sich schon durch sehr kurzes Nachdenken.

Die Abuse-Mail an den Hoster, dessen Dienstleistung gerade für massenhafte Spam in Blogs und Foren missbraucht wird, ist schon draußen, und vermutlich ist der Stecker längst gezogen. Ich hoffe, es wurde Vorkasse genommen.

Vance Kahle

Montag, 2. September 2019

Perlen der täglichen Kommentarspam

Vance Kahle: So nannte sich der Enthirnungsrest mit seiner IP-Adresse eines großen deutschen Hosters (Abuse-Mail ist schon draußen, hoffentlich wurde Vorkasse genommen), der heute den folgenden Spamkommentar zum Anpreisen von Spamdienstleistungen ausgerechnet hier auf Unser täglich Spam veröffentlichen wollte, aber natürlich am Spamfilter scheiterte, weil sein Spamskript… ähm… nicht ganz so toll war. 😉

Hi there

I just checked out your website tamagothi.de and wanted to find out if you need help for SEO Link Building ?

So so, der Spammer hat sich also meine Website angeschaut, ob ich wohl irgendwelche SEO-Spam zur Manipulation von Suchmaschinen benötigen könnte, aber beim Anschauen weder meinen Namen noch meine Kontaktmailadresse gefunden, so dass ich „Hallo da drinnen“ bleibe. Deshalb hat er einfach einen Kommentar ins Spamblog gemacht. 💩

Dass er dabei auch gleich eine weit über meine unbedeutende Person hinausgehende Litfasssäule für seine unerquicklichen und ekelhaften Spamdienstleistungen bekommt, ist ihm dabei ganz recht. Denn er ist einfach nur ein asozialer, spammender Halunke, der hoffentlich demnächst mal ein paar Fehler macht und für seine Machenschaften hinter möglichst robusten Mauern weggesperrt wird, wo er nicht mehr spammen kann.

If you aren’t using SEO Software then you will know the amount of work load involved in creating accounts, confirming emails and submitting your contents to thousands of websites.

Aha, wenn ich also keine Software zum Spammen benutze, sondern meine Spams von Hand verfasse, artet das so richtig in Arbeit aus. Dann muss ich mich ja wie der richtige Mensch aufführen, der ich bin, und nicht wie das Spamskript eines Asozialen; dann muss ich mich ja händisch und zeitaufwändig auf tausenden von Websites registrieren und da jedesmal händisch und zeitaufwändig meine Spam reinkopieren. Deshalb soll ich lieber Spamskripten benutzen, und weil das Wort Spamskripten nicht so toll und auch für intellektuell weniger geübte Zeitgenossen deutlich kriminell klingt, ist von „SEO-Software“ die Rede. Hört sich doch gleich viel schöner an. :mrgreen:

With THIS SOFTWARE the link submission process will be the easiest task and completely automated, you will be able to build unlimited number of links and increase traffic to your websites which will lead to a higher number of customers and much more sales for you.

Damit auch die blödesten Mitglieder der Gattung homo sapiens, also die Zielgruppe solcher Spam, noch begreifen, warum sie die mit Spam angepriesenen Dienstleistungen von asozialen und illegal vorgehenden Spammern in Anspruch nehmen sollten, wird noch einmal ganz klar gemacht, dass man nix mehr tun muss, und unbegrenzte Mengen von Websites werden mit unbegrenzten Mengen von Spamlinks vollgespammt, damit die Leute zu den spambeworbenen Seiten kommen wie die Schmeißfliegen zu einem frisch abgeseilten Kuhfladen. Und das Besteste daran, wenn es auch nicht in diesem schlecht geschriebenen Reklametext erwähnt wird: Man kommt auch ganz von allein an genau diejenige Reputation, die man sich verdient hat. So weit gehend, dass man auch jahrelang später noch das Ansehen eines schäbigen Spammers hat, vor dessen Websites gewarnt wird und dessen E-Mail vollautomatisch ins Tönnchen gekippt werden. 🗑️

Mein Mitleid… gibt es dafür nicht. Wer spammt, weiß genau, was er tut und dass es illegal und asozial ist. Macht es euch selbst, Spammer! 🖕

IF YOU ARE INTERESTED, We offer you 7 days free trial
CONTACT US ==> seosubmitter@mail.com

Wer trotzdem noch daran Interesse hat, kann sich jetzt sieben Tage lang kostenlos seine Reputation mit Spam nachhaltig kaputt machen lassen. Ich wünsche viel Spaß mit der Insolvenz, den Strafanzeigen wegen der Spam sowie den freundlich formulierten Briefen mit wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen, jeweils schön mit Kostennote zur Unterlassungserklärung. Sage niemand, dass er nicht gewarnt war! ⚠️

Wer mir das nicht glaubt, weil ich nur so ein „dahergelaufener Blogger“ bin, der im geduldigen Internet voller „Fake News“ und „Hate Speech“ gar vieles schreiben kann, kann ja mal bei der Polizei nachfragen. Das kostet nichts und ist immer noch billiger, als hinterher den Schaden zu haben. 👮

Profitipp von mir (Achtung, Sarkasmuswarnung!): Wenn man von einem Spammer Software erhält, muss man diese unbedingt auf seinem Rechner installieren und ausführen, am besten innerhalb eines von oft unterbezahlten Hobbyadmins verwalteten Firmennetzes eines typischen mittelständischen Unternehmens der BRD, damit der Spammer auch noch einen schönen Erpressungstrojaner auf möglichst vielen Computern im Netz hinterherlegen kann, so dass alle Daten verschlüsselt werden und erst nach der Zahlung von Bitcoin wieder nutzbar sind. Oder vielleicht auch mal gar nicht mehr nutzbar sind, denn es ist dem Verbrecher ja egal, nachdem er sein Geld hat. Und Löschen ist auch viel einfacher zu programmieren als Kryptografie, und diese Arbeit ist ja immer so anstrengend und mühsam, das wissen wir ja alle. Von irgendwas muss so ein spammender Verbrecher schließlich leben, und das mit der Legalität hat er schon längst aufgegeben… ☣️

Tja, und wenn man dann mit seinem Schaden zur Polizei geht und dort sagt, dass man ein von einem Spammer angebotenes Spamskript gestartet hat, um mit illegaler und asozialer Spam Werbung für seine Website zu machen und hinterher feststellen muss, dass der Spammer und Erpresser zwar nicht ermittelbar ist, aber man selbst dafür um so besser… dann ist das nur Karma! 🙃

Regards,
Best Seo Software

Mit bestesten Grüßen von der bestesten SEO-Software, die hier einen Kommentar abgesetzt hat, der es wegen technischer Schwächen des verwendeten Spamskriptes nicht durch den Spamfilter geschafft hat. Fürwahr, das sind die Besten der Besten der Besten, so richtig voll Pro und Elite, aber Mega! 🏆

Die naheliegende Frage, warum diese Leute überhaupt wie ein Datingbetrüger, Reichwerdexperte oder Giftapotheker in Spamkommentaren in irgendwelchen Blogs (und Webforen) werben müssen und nicht einfach schnell eine Website aufsetzen, die sie mit ihrer allerbesten SEO-Software gezielt massenhaft verlinken und so in den Google-Suchergebnissen hokus pokus spammibus nach oben bringen, beantwortet sich übrigens schon durch die sehr kurze Benutzung eines Gehirnes. 🧠

slot online terpercaya

Donnerstag, 29. August 2019

So nannte sich der Idiot mit IP-Adresse aus dem wuseligen Indien, der mir mit dem folgenden über ein schlechtes Spamskript abgesonderten „Kommentar“ hier auf Unser täglich Spam so viel Honig ums Maul schmieren wollte, dass ich seinen „Kommentar“ nicht lösche. Natürlich habe ich diesen „Kommentar“ mit keywordaktivem „slot“ und „online“ schon im angeblichen „Namen“ des Kommentators eben im Spamfilter gefunden, wo er wirklich gut liegt… 🙂

Hey I am so excited I found your website, I really found you by mistake, while I was looking on Bing for
something else, Regardless I am here now and would just like to say thanks for a incredible post and a all round thrilling blog (I also love the theme/design), I
don’t have time to read it all at the minute but I have saved it and also
included your RSS feeds, so when I have time I will be back to read a lot more, Please do keep up
the awesome work.

Hey, Spammer,

da sagst du mir also so etwas wie:

„Hey, boah ey, ich bin so froh, dass ich deine Website gefunden habe! Eigentlich wollte ich gar nicht hierher kommen. Das ist ein Versehen. Eigentlich habe ich gerade mit Bing nach einer Gehirnprothese für mich gesucht. Aber hey, dann war ich auf einmal hier, es gab keine Gehirnprothese, sondern einen deiner großartigen Posts, auf den ich nicht einmal wirklich Bezug nehme, weil ich deine Sprache gar nicht verstehe. Und dafür bedanke ich mich jetzt, und für dein ganzes Blog natürlich auch, und sogar das Layout – es handelt sich hier übrigens um ein stark nachbearbeitetes, altes WordPress-Standardtheme, also Massenware, die man millionenfach im Web sehen kann – erfüllt mich mit warmen Schwällen liebevoller Verzückung. Leider habe ich nicht die Gelegenheit, mir jetzt alle für mich völlig unverständlichen Texte anzugucken, etwa so, wie ein Banause sich mit schlecht gespieltem Interesse im Gesicht die Exponate in einem Museum für zeitgenössische Kunst anguckt, weil es draußen zu regnen begonnen hat, aber ich werde wiederkommen und ich habe mir sogar deinen RSS-Feed gegriffen, damit ich jeden Tag in einer für mich unverständlichen Sprache lesen kann, was andere Spammer als ich so spammen. Und jetzt lass schön mein total echtes und ehrliches Lob stehen und gönn mir meine SEO-spammige Keyword-Reklame für ein Abzock-Casino, dessen Betreiber zur Auffassung gekommen sind, dass sich ohne derartige Spam niemand für ihr Abzock-Casino interessieren und seine bitter verdienten Rupien dort ablegen würde.“

Und dazu legst du schön mit Keywords einen Link auf die tolle Website eines Abzock-Casinos, die in einer Sprache verfasst wurde, die garantiert kein Leser dieses Blogs versteht, aber egal, da gibt es so schön Abzockcasino 🎰:

Screenshot der spambeworbenen indischen Abzockcasino-Site

Ich sehe schon, Spammer: Deine Spam richtet sich genau so an Dumme und Naive, wie sich dein Abzockcasino an Dumme und Naive richtet. Gut, dass du selbst so dermaßen dumm bist, dass du durch keinen Spamfilter der Welt durchkommst, weder mit deinen gewählten Keywords, noch mit deinem Abzockcasino-Link, noch mit deinem wirklich schlecht programmierten Spamskript, das einfach jedes Feld irgendwie ausfüllt, auch, wenn es gar nicht sichtbar ist… oh Scheiße! 🙁

Na ja, das alles wird dir trotzdem nicht helfen, Spammer!

Meint dein dich „genießender“
Nachtwächter

Luigi Fife

Dienstag, 6. August 2019

So nannte sich der Vollidiot mit der IP-Adresse aus dem Adressbereich eines großen deutschen Hosting-Anbieters (die Abuse-Mail ist schon draußen) und dem miesen Spamskript, der ausgerechnet hier auf Unser täglich Spam den folgenden Reklameversuch für irgendeinen SEO-Hokuspokus in Form eines Kommentares ablegen wollte, aber am Spamfilter scheiterte, weil es so schlecht war:

Hello

Haste ins Impressum geguckt, um meinen Namen rauszukriegen, was? 👏

YOU NEED QUALITY ORGANIC TRAFFIC THAT BUY FROM YOU ??

Nein, ich brauche keinen „Traffic“. Leser sind mir lieber. Die brauchen auch nichts zu kaufen und werden nicht mit Reklame belästigt. Warum nicht? Weil ich das mit dem Internet für Menschen mache. ❤️

100% Safe Organic Traffic from search engines in any country for tamagothi.de

Aber hundert Prozent! Und voll sicher ist es auch noch. Die ganze Welt fängt an, sich für eine ansonsten eher uninteressante Website in einer nicht ganz so verbreiteten Sprache über dumme Spammer zu interessieren, einfach nur, weil du mit deinem SEO-Zauberstab um irgendwelche Suchmaschinen herumgestikulierst. Dabei kriegst du nicht einmal ein anständiges Spamskript hin. Bist du mit deinen lustigen Ideen schon mal bei einem Psychiater gewesen? 🚑

CLAIM YOUR 24 HOURS FREE TEST ==> https://www.fiverr.com/share/28Dv4

Das besten an solchen SEO-Kommentarspammern aus der lodernden Hirnhölle ist ja, dass sie nicht auf ihre eigenen SEO-Wunderfähigkeiten setzen, um ihre SEO-Dienstleistungen bekannt zu machen, sondern auf Spam, Spam und Spam, ergänzt um Spam. Was sagt das wohl über die Dienstleistungen aus, die sie verkaufen wollen? 🤣

Do not forget to read Review to convince you, is already being tested by many people who have trusted it !!

Auf eurer mit Spam beworbenen Drecksseite soll ich lesen, wie gut ihr seid, Spammer? Und glauben soll ich das auch noch? Da müsste ich aber ganz schön doof sein.

Regards,
AxyyKo

Erfreulich wie Fußpilz
Ein SEO-Kommentarspammer

Blog Collaboration

Samstag, 1. Juni 2019

Was, du willst mit mir zusammenarbeiten? Und dann verstehst du nicht einmal die Sprache, in der ich blogge? Ach ja, es ist ja eine Spam; Schrotmunition, mit der Kriminelle auf wehrlose Mailserver ballern, immer in der Hoffnung, dass eine von zehntausend treffe und es zum Geschäftchen komme. Und dementsprechend doof sind diese „Geschäftsvorschläge“ dann auch formuliert.

Hi Dear

Aber so exakt mein Name, dass mir vor Lachen die Luft wegbleibt! 😀

It is so nice to have this chance to enjoy reading your blog.

If you can read and understand my often somewhat difficult German, why don’t you write to me in German¹?

Du hast nie ein Wort von mir gelesen, und schon gar nicht verstanden. Du bist gar kein richtiger denkender und fühlender Mensch, du bist ein dummes, von Kriminellen gestartetes Skript, das eine von anderen Spammern gekaufte Liste von Mailadressen mit dümmlichen, illegalen und asozialen Textbaustein-Spams zuspachtelt.

Dabei solltest du Unser täglich Spam unbedingt mal lesen, Spammer. Am besten jeden verdammten Tag. Damit du dich für deine widerliche, asoziale, stinkende und kriminelle Dummheit schämen lernst. Vielleicht wird dann sogar noch einmal etwas Erträgliches aus dir.

Here is our website: https://www.bekommenamenskette.com

Und, was soll ich da? Was gibt es da? Bis jetzt kenne ich nur Spam von dir. Lecker Gammelfleisch für das Postfach, fad und eklig. Da will ich deine „Überraschungseier“ im Web nicht mehr kennenlernen.

So, we sincerely invite you to cooperate with us,

Nein. Ich würde schon mit legalen Werbern nicht zusammenarbeiten (es sei denn, es ginge dabei um ein Produkt, von dem ich selbst überzeugt bin und das ich guten Gewissens und ohne zu lügen meinen Lesern empfehlen kann), und ich arbeite ganz sicher nicht mit Spammern zusammen.

*You Write an article about our products on your blog about 300-500 words +3 links

Da müsste ich die Würde und Intelligenz meiner paar Leser aber ganz schön verachten, wenn ich ihnen für eine Handvoll Groschen mit so einer (illegalen) Scheiße wie ungekennzeichnete Reklametexte voller SEO-Links käme, bei denen selbst noch jeder Hirnversehrte den dummen Reklamecharakter des Postings sofort bemerkte. Ich hänge an meinen paar Lesern, und ich gehe davon aus, dass das keine Idioten sind. Ich schreibe für die. Wofür soll ich denn sonst schreiben, wenn ich die paar Leser erst einmal vertrieben habe? Etwa für Spammer, die in Spam mit Groschen für Linksetzungen klimpern? Da bin ich aber ganz heiß drauf!

Spammer, du Rohrzangengeburt, mach einfach dein eigenes Blog auf! Das ist nicht weiter schwierig. Alles, was du dafür brauchst, ist schon fertig und kostet nicht einmal Geld, und Klicken hast du doch bestimmt auch schon in der Vorschule gehabt.

Ach, du weißt ganz genau, dass sich niemand für deine unter Verzicht auf nennenswerten Hirnanteil schnell aufgeschäumten, dummen, wohlentbehrlichen Reklametexte und Mülllinks für eine dumme, im Falle ihrer Nichtexistenz völlig unvermisste Drecks-Website interessieren würde? Aber ich soll so einen Müll bringen! Und du glaubst, das mache ich? Oder irgendein anderer Mensch mit einem Intelligenzquotienten oberhalb der Zimmertemperatur macht das? Was nimmst du eigentlich für Drogen, dass du in deinem kleinen Kopf so einen schrillen Frontallappenkirmes veranstalten kannst? :mrgreen:

*Promote it in your social website.

Leider ist es mir mangels ausreichender Sparschweinanfütterung noch nicht gelungen, Facebook oder Twitter aufzukaufen, und deshalb besitze ich zurzeit noch keine „soziale Website“. 😀

May we require for collaborations? we will be very grateful to your kindness.

Oh, habt ihr das Wichtigste schon wieder geschrieben und sind die Gedanken schon wieder im Bordell, so dass der Stil schlampig und nachlässig wird.

Nein, „ihr“ dürft nicht um eine Zusammenarbeit anfragen! Das hat „euch“ aber gar nicht daran gehindert, mich mit dieser Spam zu belästigen, in der „ihr“ mich nach Zusammenarbeit fragt. „Eure“ pseudohöflichen Formulierungen am Ende der Spam sind beinahe so warm und wertvoll, wie Spielgeld kaufkräftig ist.

Waiting for your response.
Best Regards

Go And Sniff My Open Port!

¹Wenn du mein häufig etwas schwieriges Deutsch lesen und verstehen kannst, warum schreibst du mir nicht auf Deutsch.

Was SEO-Spam mit der Google-Suche macht…

Dienstag, 23. April 2019

SEO-Spam – also diese als „Suchmaschinenoptmierung“ bezeichnete, gezielt auf Suchmaschinen gerichtete Spam, um die Indizes von Suchmaschinen zu manipulieren und Schwächen ihrer Algorithmen zu exploiten – führt dazu, dass Menschen nicht mehr das finden, was sie suchen, sondern das, was SEO-Spammer sie finden lassen wollen. Hier nur ein kleines und aktuelles Beispiel der Folgen, wenn eifrig spendensammelnde Institutionen wie Greenpeace und SEO Kinderdorf… ähm… SOS Kinderdorf an den Suchindizes rumfummeln und scheinbar beide nicht davor zurückschrecken, beliebige, auch fernliegende Themen durch Keywordspamming zu übernehmen:

Screenshot Twitter. @erdgeist@twitter.com zeigt einen Screenshot einer Google-Suche nach 'spenden netzpolitik', an erster Stelle steht greenpeace.de, erst an zweiter Stelle netzpolitik.org; @Linuzifer@twitter.com macht die gleiche Suche und hat an erster Stelle SOS-Kinderdorf und erst an zweiter Stelle netzpolitik.org.

Großes kotzendes SmileyDie eigentlich gesuchte Website ist hier in zwei Fällen auf die zweite Position des Suchergebnisses verdrängt worden.

Überflüssig zu erwähnen, dass ich eine derart spammige Manipulation von angezeigten Suchergebnissen nicht gerade als eine Empfehlung betrachte, solchen Institutionen auch noch Geld zu geben. Ganz im Gegenteil. Man sieht ja, für was für schädliche Tätig- und Tätlichkeiten das gespendete und zum tieferen Hohn auch noch steuerlich absetzbare Geld dort dann ausgegeben wird. Für Spam zum Schaden aller Menschen eben. Und nein, weder Greenpeace noch SOS Kinderdorf machen irgendetwas in Sachen Netzpolitik – aber das sollte eigentlich jeder schon gemerkt haben. Spenden sammeln tun sie allerdings, und dabei scheint jedes Mittel recht zu sein…

Wer weniger manipulierte Suchergebnisse haben möchte, die widerspiegeln, was man eigentlich gesucht hat und nicht, was Spammer einen finden lassen wollen, sollte unbedingt eine andere Websuchmaschine als ausgerechnet Google verwenden – ich benutze seit einigen Jahren nur noch DuckDuckGo und bekomme den ganzen Spamdreck (und die ganze von Google klammheimlich direkt im Suchergebnis untergejubelte Reklame) gar nicht mehr mit. Das Ergebnis der gleichen Suche sieht dort übrigens so aus:

Screenshot DuckDuckGo bei der Suche nach 'netzpolitik spenden' -- an erster Stelle erscheinen die Spendenmöglichkeiten von netzpolitik.org

Das dürfte ziemlich genau dem entsprechen, was jemand gesucht hat, der das Web nach „Spende Netzpolitik“ durchsucht.

Deshalb: Finger weg von Google! Es ist schlecht, Google zu benutzen. Es konfrontiert einen mit Spam an einer unerwarteten Stelle, wenn man Google benutzt. Und darüber hinaus hat Google eine ausgesprochen fragwürdige Methode der Werbeplatzvermarktung unter Inkaufnahme einer weitgehenden Überwachung aller Internetnutzer nebst Anlage und Führung langjähriger Akten über ihr Verhalten, die meiner Meinung nach illegal sein sollte.

Google ist nicht nur eine ziemlich widerliche Unternehmung, sondern darüber hinaus in seiner immer noch viel zu beliebten Suchmaschine eine Spamhölle, die permanent von SEO-Spammern in Lohn und Dienst zwielichtiger Geschäftemacher manipuliert wird. Und zwar zum Schaden aller Menschen, die mit Google im Web nach etwas suchen.

Gut, dass es Alternativen zur Google-Suche gibt!

Dass man mit einer Suchmaschine wie DuckDuckGo auch keine „personalisierten Suchergebnisse“ mehr sieht, die einen psychologisch manipulieren und überrumpeln sollen und oft einfach nur von Google ungekennzeichnete Reklame sind, wird hoffentlich niemand als Verlust empfinden. 😉

Google-Screenshots: @erdgeist@twitter.com, @Linuzifer@twitter.com.
Zugesteckt von @benediktg5@twitter.com

Erinnerung Publikationsanfrage http://tamagothi.de 

Donnerstag, 21. März 2019

Von: Alain Haller <alain.haller@discovermedia.io>

Kenne ich nicht.

An: gammelfleisch@tamagothi.de <gammelfleisch@tamagothi.de>

Aha, an die Kontaktadresse für unseriöse Angebote (und die einzige aus dem Impressum direkt mit einem Harvester auslesbare Mailadresse). Da sammeln sich die Dümmsten der Dümmsten der Dümmsten.

Guten Tag,

Gute Nacht!

Es ist schon sehr schwierig, meinen Namen auf meiner Homepage zu übersehen, auf der ich ungekennzeichnete Reklame machen soll, um meine paar Leser damit zu verachten. Dies ist Massenware. Spam. Illegale und asoziale Spam. Und genau das…

Ich hatte gegen Ende letzten Jahres eine Anfrage betreffend einer Publikation eines Artikels auf Ihrer Homepage gesendet.

…ist auch der Grund, weshalb ich schon die letzte Spam… ähm… Anfrage direkt gelöscht habe.

Wir würden Ihnen gerne einen relevanten redaktionellen Artikel anbieten, der für Ihre Leser zugleich interessant und informativ ist und auf natürliche Weise zur Website unseres Partners verlinkt ist. Wir sind offen für verschiedene Arten von Kooperationsmöglichkeiten, um einen Artikel zu platzieren.

Wie, ihr habt keine eigene Website, auf der ihr eure eigenen, höchst relevanten und für Leser interessanten Artikel veröffentlichen könnt? Was für ein Jammer!

Natürlich kommt es diesen spammenden grenzkriminellen Gestalten mit SEO-Hintergrund nur darauf an, dass auf möglichst vielen Websites ein Link mit einem Keyword verlinkt wird, um die Algorithmen von Suchmaschinen zu manipulieren, damit Menschen nicht mehr finden, was sie suchen, sondern, was grenzkriminelle, halbseidene und widerliche Spammer sie finden lassen wollen.

Soweit ich informiert bin, haben wir noch keine Rückmeldung gekriegt und ich möchte deswegen auf diesem Weg anfragen, ob meine Mail gut angekommen ist und es dazu eine Rückmeldung gibt?

Hui, der Spammer will auch noch eine Antwort. Das ist ja, als ob man jemanden vor die Haustür kackte und sich anschließend darüber beschwerte, dass kein Klopapier nach draußen gereicht wird.

Klar gibt es von mir eine Rückmeldung, Spammer! Lies einfach Unser täglich Spam, wo du in einer großen Halle mit Tinnefverkäufern, Betrügern, Quacksalbern, Phishern, SEO-Spammern und vergleichbaren Durchfalltrinkern dorthin gestellt wirst, wohin du mit deinen tollen und offen aufdringlichen Spams strebst. Dass du dich…

Ich freue mich über eine Antwort und sende freundliche Grüsse,

..darüber freust, glaube ich allerdings nicht.

Alain Haller
Digital Marketing
Discovermedia

Ist ja schon gut, Alain. Ich weiß: Du bist eigentlich auch ein ganz netter Mensch, und wenn du Freunde hättest, dann könnten die das sogar bestätigen.

Geh einfach sterben, Spammer!