Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Kategoriearchiv „SEO“

Baccarat-Site

Mittwoch, 20. Februar 2019

Die grunzende SEO-Kommentarspamsau des Tages: casinomax.xyz

Baccarat-Site: So nannte sich – allerdings auf Koreanisch, also 바카라사이트 – der Vollidiot mit seiner dynamisch vergebenen IP-Adresse eines französischen Zugangsproviders (also vermutlich ein mit Schadsoftware übernommener und zum fernsteuerbaren Bot gemachter Privatrechner), der hier auf Unser täglich Spam den folgenden Kommentar veröffentlichen wollte:

Active weblog commenting is essential past SEARCH ENGINE OPTIMISATION.

Natürlich hat dieser Großhirnkleinanleger dabei auch gleich klar gemacht, wie gut er SEO versteht und deshalb das koreanische Wort für eine Baccarat-Website als Namen angegeben und mit der ganz gewiss nicht empfehlenswerten Website in der Domain casinomax (punkt) xyz verlinkt, indem er diese als seine Homepage angegeben hat.

Wie der spammende Durchfalltrinker und Intelligenzallergiker allerdings auf die sonderbare Idee gekommen ist, dass die gemeinsame Erwähnung der beiden großen spammigen Müllthemen des Internet, nämlich Glücksspiel-Websites und SEO, durch irgendeinen Spamfilter dieser Welt hindruchkäme, ist ein tiefes Geheimnis unerforschter Abgrundschlünde der Dummheit, das sich mir einfach nicht erschließen will.

Dem mit der Spam gegebenen Selbsturteil des Spammers, dass sein windiger Zockladen solcher Formen des Spam-Marketings bedarf, weil sonst niemand auf die dumme Idee käme, dort mal vorbeizuschauen und ein bisschen Geld bei vom Veranstalter beliebig und unentdeckbar manipulierbaren „Spielen“ zu verzocken, getraue ich mich natürlich nicht zu widersprechen. In diesem Sinne: Spart euch die Erfahrung, von irgendwelchen windigen Zockschuppen im Internet abgezogen zu werden! Man kann nämlich Besseres mit Geld anfangen, als es solchen Gesichtern zu geben.

Ich werde mir auch in Zukunft immer wieder einmal einen dieser „Kommentatoren“ rauspicken, die mit verlinkten Keywords die Indizes der Suchmaschinen beeinflussen wollen, auf dass die Menschen nicht mehr das finden, was sie suchen, sondern das, was die SEO-Kommentarspammer sie finden lassen wollen. Diese „Kommentare“ sind reine Spam, ein asozialer, widerwärtiger und böser Missbrauch von Kommunikationskanälen auf Kosten vieler anderer Menschen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Formen der Spam steht hier jedoch ein Verursacher mit Sicherheit fest – eben der Betreiber der so „hochgebrachten“ Website. Es kann sich auch nicht um Sabotage durch den Mitbewerb handeln, denn niemand kann ein Interesse daran haben, dass sein Konkurrent einen Vorteil am Markt erlangt. Deshalb werde ich diese Websites, die ganz sicher von Leuten betrieben werden, die selbst spammen oder Spam bei anderen Leuten in Auftrag geben, hier immer wieder unter Namensnennung, aber ohne Link erwähnen und als Spammer brandmarken. Wenn sie eine gewerbliche Website betreiben und eine solche „lobende Erwähnung“ nicht wünschen, kann ich ihnen nur empfehlen, auf das gleichermaßen asoziale wie illegale Werbemittel der Spam zu verzichten. Sie könnten es ja mal mit Inhalten versuchen, die auch Leser anziehen.

web hosting

Freitag, 15. Februar 2019

Mit diesem unschön klingenden Namen wurde der intellektuell unbewaffnete Spammer von seiner Mutter gestraft. Jedenfalls gab er diesen Namen zum Zwecke der Verlinkung mit seiner „Homepage“ an, als er mit der IP-Adresse eines Hosting-Dienstleisters aus Californien, USA hier auf Unser täglich Spam versuchte, den folgenden „Kommentar“ in die Sichtbarkeit und Indizierbarkeit durch Suchmaschinen plumpsen zu lassen:

Howdy would you mind stating which blog platform you‘re working with?

$ lynx -source http://spam.tamagothi.de/ | grep meta | grep generator
<meta name="generator" content="WordPress 5.0.3" />
$ _

So einfach könntest du das rauskriegen, wenn du Computer nicht nur zum Spammen benutzen würdest, Spammer. Und das funktioniert mit beinahe jedem großen CMS, das nicht von seinem Betreiber ein bisschen gegen die allzu einfache Zugänglichkeit von solchen Informationen gehärtet wurde. Aber hey, du startest halt lieber Spamskripten auf einem schnell angemieteten virtuellen Server, dem zum Glück für das Restinternet in den nächsten Minuten der Stecker gezogen wird. Ich hoffe, dein Hoster hat Vorkasse genommen! Und ich hoffe, du hast genug Spuren hinterlassen, dass du demnächst Besuch von der Polizei bekommst!

Noch ein kleiner Tipp für dich, Spammer: Wenn du ein Spamskript hast, das in einem Kommentarformular immer jedes Feld ausfüllt, ohne zu schauen, ob es überhaupt sichtbar ist, dann ist das Ausfiltern deiner Spam sehr, sehr einfach. Auch, wenn du dir alle Mühe gibst, dass dein Spamskript auf meiner Seite wie ein Chrome-Browser aussieht – es ist völlig klar, dass es ein Spamskript ist.

I‘m going to start my own blog in the near future but I‘m having a tough time deciding between BlogEngine/Wordpress/B2evolution and Drupal.

Ich glaube, du hast generell eine schwierige Zeit, wenn du mal dein Gehirnchen benutzen musst. Deshalb bist du Evolutionsbremse ja auch Spammer geworden.

The reason I ask is because your design and style seems different

Aha! Es handelt sich hier bei Unser täglich Spam um eine kleine Nachbearbeitung des früheren WordPress-Standardthemes „Kubrick“, also um hunderttausendfach verwendete Massenware im Web. Es sieht nicht einmal wesentlich anders aus. Ich hatte niemals die Absicht, hier ein besonderes Design zu benutzen. Hier geht es um Spam, also um Massenware, und deshalb sieht es auch aus wie Massenware. Lecker Massenware.

then most blogs and I‘m looking for something unique. P.S Apologies for being off-topic but I had to ask!

Hey, wenn du deine Sätze nicht durch einen Zeilenumbruch unterbrichst, sehen sie auch gleich viel lesbarer aus. Aber vermutlich möchtest du wie etwas Einzigartiges aussehen. :mrgreen:

Soweit die Kommunikationssimulation des zertifizierten Vollpfostens, mit der er erreichen will, dass man seine Spam nicht löscht. Jetzt stellt sich eigentlich nur noch eine Frage: Wie sieht wohl die Website aus, die hier mit den SEO-wertigen Keywords „web hosting“ nach vorne gebracht werden sollte.

Nun, sie sieht nicht toll aus.

Ich wollte heute gar keinen Screenshot machen, weil ich in den letzten Tagen schon so viele Screenshots von dummen, spambeworbenen Drecksseiten gemacht habe.

Aber ich konnte nach dem Genuss dieses Gemurkses nicht mehr widerstehen, und hier ist der Screenshot:

Screenshot einer schnell aufgeblasenen, nahezu inhaltsleeren Seite in kaputtem Design mit ein paar Links auf andere Ressourcen

Da kann ich dir nur noch einen Tipp geben, Spammer! Lern nicht so ein kompliziertes und frickeliges Blogsystem, sondern schau mal, ob du irgendwo ein Benutzerhandbuch für dein Gehirn findest. Und das lies dann bitte mal langsam durch und probier das mit dem Denken mal ein bisschen aus. Du hast es nämlich nötig.

Meint jedenfalls dein dich „genießender“
Nachtwächter

Hallo, Gastpost oder gesponserter Post?

Dienstag, 22. Januar 2019

Wie bitte?

Von: Futing Zhang <Futing.zhang@hotmail.com>

Kenne ich nicht.

An: gammelfleisch@tamagothi.de <gammelfleisch@tamagothi.de>

Schön, dass der Müll gleich an die Kontaktadresse für unseriöse Angebote aus dem Impressum ging. Es ist auch die einzige Mailadresse dort, die sehr einfach mit einem Harvester ausgelesen werden kann. Und das macht mir immer klar, womit ich es zu tun habe:

Hallo,

Mit dem illegal vorgehenden, stinkenden Spammer, der mich nicht kennt und mich mit einem fröhlichen „Hallo“ begrüßt, als sei das eine angemessene Anrede in einem Geschäftsvorschlag.

Aber so wird wenigstens sofort klar, dass die Mühe, mal kurz ins Impressum zu schauen, für diesen intellektuell unbewaffneten Trottelflüsterer zu groß ist. Wenn der sich Mühe geben wollte, dann könnte er ja auch gleich arbeiten gehen. :mrgreen:

Mir ist klar, dass Sie eine Tonne an Spam-Einsendungen bekommen, […]

Ja, Spammer, deine Spam habe ich zum Beispiel bekommen!

[…] weshalb ich gleich auf den Punkt komme – Ich würde gerne einen Gastpost einreichen, oder einen gesponsorten Post, für die Veröffentlichung auf Ihrer Seite.

Hey Spammer, mach doch einfach deine eigene Website auf. Das ist nicht schwierig. Das kann sogar ich. Das ist auch nicht teuer. Das kannst du sogar völlig kostenlos haben. Dann musst du nicht irgendwelchen „Hallos“ ganz viel Geld dafür geben…

Dieser Artikel passt zum Inhalt Ihrer Website, und, ist natürlich informativ sowie auch nützlich. Ich denke, ihre Leser würden ihn lieben 😃

…dass sie deine informativen, nützlichen und passenden Texte veröffentlichen, diese nicht als Reklame kennzeichnen und damit ganz deutlich machen, wie sehr sie ihre Leser lieben; sondern du könntest die Texte wie jeder normal denkende Mensch in deiner eigenen Site veröffentlichen.

Das würde dich, selbst wenn du kein kostenloses Bloghosting dafür in Anspruch nähmest, deutlich unter fünf Euro im Monat kosten. Und deine tollen Texte, für die du händeringend und geldwedelnd nach Litfasssäulen suchst, schreibst du ja sowieso, du Fruchtzwerg! Vermutlich hast du davon so viele herumliegen wie der Tinnefverkäufer auf dem Marktschreierwettbewerb, der immer „So lange der Vorrat reicht“ brüllt. :D

Ach, du weißt jetzt schon ganz genau, dass sich wirklich niemand für dein dummes Reklamegeschreibe interessieren würde, wenn du es nicht irgendwie in Kontexten unterbringst, die schon Leser haben? Und deshalb spammst du die mit Harvestern eingesammelten Mailadressen von irgendwelchen privaten Websites mit bestehendem Leserstamm voll? Na, so habe ich mir das gleich gedacht. :mrgreen:

Falls Sie gesponserte Posts oder Gastposts auf Ihrer Seite akzeptieren, bitte geben Sie mir den Preis für das Veröffentlichen eines gesponserten Post auf ihrer Website.

Nein, ich bin weder dazu bereit, die Intelligenz meiner paar Leser mit einer von Spammern empfohlenen, womöglich gar ungekennzeichneten Reklame zu beleidigen, noch bin ich dazu bereit, Links auf Verbrecher-, Abzocker- und Glücksspiel-Websites zu setzen, um den Suchindex von Google nach den unerquicklichen Ideen von Verbrechern, Abzockern und halbseidenen Bordellcasinobetreibern zu manipulieren.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

Der verachtungsvolle pseudohöfliche Dank dafür, dass du mir ein Stück meiner beschränkten Lebenszeit mit deiner stinkenden Spam geraubt hast, Spammer, der macht so richtig deutlich, was für ein Geschmeiß du bist.

Grüße,

Stirb qualvoll und grüß die Würmer!

cheap mlb jerseys

Freitag, 28. September 2018

So nannte sich der viel zu selten mit dem Baseballschläger durchgeprügelte Vollidiot, der unter irgendeinem feuchten Stein hervorgekrochen kam, um hier auf Unser täglich Spam seinen SEO-wertigen Link auf seine „Homepage“ mit seinem „Namen“ zu verknüpfen und den Spamfilter mit den folgenden dummen Worten auf die Probe zu stellen:

Have you ever thought about creating an e-book […]

Nein. Warum sollte ich? Ich blogge. Das ist strukturell anders als ein Buch.

[…] or guest authoring on other sites?

Nein. Warum sollte ich? Weil mich jemand dafür bezahlt? Um meine „Reichweite“ zu erhöhen? Ich bin froh, dass ich immer noch selbst eine Website betreiben und so mit Inhalten befüllen kann, wie ich das für richtig halte, wenn dies auch im Zeitalter von „Social Media“, totaler Vermarktung des Kommunikationsbedürfnisses und gleichermaßen politisch erwünschter wie werbeoptimierter Zensur mittlerweile etwas altmodisch aussehen mag. Lieber ein erfreulicher Anachronismus als das Mitlaufen bei völlig unerfreulichen Modeerscheinungen.

I have a blog […]

Das ist schön für dich. Und was habe ich damit zu tun.

[…] centered on the same subjects you discuss […]

Wie ich an deinem Kommentar sehe, der von einem dummen Skript automatisch aus irgendwelchen Schmeichelfragmenten zusammengepfriemelt wird, damit man ihn nicht so gern löscht, verstehst du nicht einmal die Sprache, in der ich schreibe.

[…] and would love to have you share some stories/information.

Ich arbeite aber weder mit Spammern wie dir zusammen, noch habe ich Interesse an Baseball, noch möchte ich den Verkauf von billig nachgemachten Trikothemden fördern, die Idioten angeboten werden, die allen Ernstes glauben, dass es sich beim kommerzialisierten Sport um etwas Erfreuliches handele, aber gleichzeitig bemerken, dass die so genannten „Fanartikel“ halsabschneiderisch überteuert sind. Erst wenn dem professionellen Sport der letzte derartige Idiot davongelaufen ist, wird dieser Sport vielleicht wieder erträglich.

I know my visitors would enjoy your work.

Ich weiß, dass viele meiner Besucher sehr erfreut wären, wenn ich hier ein Video einbettete, in dem ich dir genussvoll deine dumme, asoziale, kriminelle Spammerfresse eintrete. Möchtest du mich nicht mal kennenlernen? Ich bringe auch eine Kamera mit.

Niemand, der eine kommentierbare Website hat, mag so einen Abschaum wie SEO-Spammer.

If you are even remotely interested, feel free to shoot me […]

Oh, gern doch! :evil:

[…] an email.

Ach so… :(

http://baltimoreravensjerseys.mihanblog.com/post/180

Ja, ist ja schon gut! Es hat dir nicht gereicht, deinen unvorteilhaften Namen „billige Trikothemden der Nationalen Baseball-Liga“ mit deiner schnell aufgeschäumten, halbseidenen Affiliate-Lumpenkaufmanns-Site für chinesische Trikotkopien zu verlinken, du musstest deinen stinkenden, vergammelten Dreckslink auch noch mal in deinem Kommentar verklappen.

Mögen dir alle Zähne ausfallen! Bis auf einen, für die Zahnschmerzen!

canadian pharmacies online

Sonntag, 16. September 2018

So nannte sich der spammende Giftapotheker, der wollte, dass dieser Name voller SEO-werter Keywords mit seiner Giftapotheke verlinkt wird und der meinte, dass das folgende Lob mich schon dazu bringen würde, so eine Spam stehenzulassen:

Thanks for sharing such a good opinion, post is fastidious, thats why i have read it completely

Tja, Spammer, hättest du es mal wirklich gelesen! Ach, dein Skript kann gar nicht lesen, es kann nur spammen? Das habe ich mir doch gleich gedacht.

Wie man es von einer spambeworbenen Apotheke der spambeworbenen Firmierung „Canadian Pharmacy“ auch niemals anders erwarten würde, gibt es bei diesem freundlichen Giftapotheker mit seinen lobenden Worten für Blogger leider nichts gegen Erkältungsbeschwerden, sondern nur…

Detail aus der Website: ERECTION PILLS FOR HAPPY LIFE -- TOP QUALITY 100% GUARANTEE

…Pimmelpillen mit hundertprozentig garantierter Spitzenqualität. Mit Spamsiegel und hl. Ehrenwort eines Spammers, der davon lebt, fragwürdige Kopien von Markenarzneien zu verkaufen, bei denen zwar die Verpackung ans Original erinnert, aber die Inhaltsstoffe dafür nicht so sehr. Wer dort bestellt und Glück hat, bekommt für teures Geld eine Lieferung ohne jegliche Wirkstoffe. Wer weniger Glück hat, schmeißt Chemieabfälle in sich rein und bekommt im ungünstigsten Fall endlich eine schnelle Antwort auf die Frage, ob es ein Leben nach dem Tod gibt.

Die Giftapotheke sieht so aus:

Screenshot der spambeworbenen Pimmelpillenapotheke

So so, „amerikanische Pillen“ aus der „kanadischen Apotheke“, deren verwendete Domain übrigens…

$ whois canadianonlinepharmacyoffer.com | grep WHOIS
   Registrar WHOIS Server: whois.registrar.eu
Registrar WHOIS Server: whois.registrar.eu
URL of the ICANN WHOIS Data Problem Reporting System: http://wdprs.internic.net/
>>> Last update of WHOIS database: 2018-09-16T10:33:43Z <<<
; By submitting a WHOIS query, you agree that you will use this data
$ whois -h whois.registrar.eu canadianonlinepharmacyoffer.com | grep ^Registrant | sed 7q
Registrant Name: REDACTED FOR PRIVACY
Registrant Organization: Whois Privacy Protection Foundation
Registrant Street: REDACTED FOR PRIVACY
Registrant City: REDACTED FOR PRIVACY
Registrant State/Province: Zuid-Holland
Registrant Postal Code: REDACTED FOR PRIVACY
Registrant Country: NL
$ _

…von jemanden EU-DSGVO-Geschütztes in den Niederlanden betrieben wird. (Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird hier die Identität eines anderen Menschen kriminell missbraucht, denn diese Verbrecher verstehen es, anonym zu bleiben.) Ein wahrlich internationaler Geschäftsbetrieb!

Und nein! Dieser Spamkommentar war nicht der einzige, und Unser täglich Spam ist sicherlich nicht die einzige Website, die mit dieser Spam bombadiert wird… :(

Viagra ist übrigens kein blauer Zuckerbonbon, sondern ein hochwirksames Medikament, das auch erhebliche Nebenwirkungen hat (die bei Einnahme trotz Kontraindikationen sogar zum Tod führen können) und deshalb mit gutem Grund verschreibungspflichtig ist. Wer Viagra oder andere Arzneien mit Wirkstoff Sildenafil oder verwandte Wirkstoffe wie Tadalafil oder Avanafil ohne Rezept abgibt, ist kein Apotheker, sondern kriminell. Und zwar fast überall auf dieser Welt. Und wer möchte schon Pillen von Kriminellen in sich reinwerfen?

view private insta pictures

Montag, 10. September 2018

So nannte sich die ekle Made von Kommentarspammer mit seiner dynamisch zugeteilten IP-Adresse aus Texas, USA, der skriptgesteuert (vermutlich handelt es sich um einen mit Schadsoftware übernommenen Computer eines ahnungslosen Mitmenschen) den folgenden Kommentar hier auf Unser täglich Spam hinterlassen wollte:

Simply want to say your article is as astounding. The clarity in your post is simply cool and i could assume you are an expert on this subject.
Fine with your permission allow me to grab your feed to keep updated with forthcoming post. Thanks a million and please keep up the enjoyable work.

Nun, Spammer, mit deinen dreimal reichlicher als gerade noch erträglich dargebotenen Komplimenten streichst du ja eine gern tönende Saite in mir an, wird doch meine Vollkommenheit, Intelligenz und Größe nur noch von meiner Bescheidenheit übertroffen.

Ja, auf solche Charaktere hoffst du mir diesen Formulierungen. Die sollen deine Müllkommentare dann stehenlassen, obwohl deine Mutter dir einen sehr unvorteilhaften Namen gegeben hat, zu dem du gleich eine ganz tolle, impressumslose Website angibst, die dann mit den SEO-trächtigen Keywords „view private insta pictures“ verlinkt werden soll. Sie hat natürlich nichts mit Instagram zu tun und sieht so aus:

Instagram private profile viewer -- Home -- Start -- FAQ -- Tos -- Contact -- Seeing a private Instagram account has never been this less demanding, now you can view any Instagram profile on any device or operating system! -- If you need to view a private profile just to examine on something or only for the sake of entertainment, it's simple. On the other hand if you need to see the profile of your child or your girlfriend, is possible now! -- Before accessing our Instagram profile viewing website check out what this online software can do by reading the Features we provide below, If you want to know more you are welcome to read our How to use section and the Status of our software to check the current viewing status. -- Instructions: -- - Make sure the account you enter is valid, otherwise it won't work. -- - Enter the desired Instagram username. -- - Choose type of viewing or choose all. Either images/videos or texts files or choose ALL. -- - Click 'View Profile' -- List of Instagram Viewer Features: -- You can view private photos of almost everyone! -- Browse any private media. You cand also export them in .zip file -- Recover files and messages. -- View any Instagram account without logging with your account! -- Automatic check for new updates. -- Constantly tested and improved -- Proxy support (Undetectable and safe). -- Status: Online, last checked 50 minutes ago -- Update History: -- May 2, 2018 Change Log : 53674 Instagram Update 3.21.35 (May 2, 2018). Bug fixed on compressing files and extracting all content. -- Remove GPL 53412 SQLite from the system for more smooth browsing -- Watchinsta.com 2018 -- Our website is for entertainment purpose only we are not liable for any damage done using our software to parties using it! Use at your own risk! This website is not affiliated in any way with Instagram. -- Do you have any suggestions or something is not working? Contact us here.

Aha, eine Seite, mit der man angeblich jedes von seinem Inhaber auf „eingeschränkt sichtbar“ – die Bezeichnung dieser Einstellung als „privat“ durch einen Social-Media-Datensammler ist eine intelligenzverachtende Frechheit – gestellte Instagram-Profil betrachten kann und sich sogar sämtliche Fotos, Videos und Textnachrichten eines beliebigen Profiles als großes ZIP-Archiv runterladen kann. Das erfüllt natürlich so manchen schäbigen Wunsch, von der Überwachung des Expartners über die Betrachtung sabberfördernder Wichsmädchen bis hin zu Fotos, die Pädophile ganz anregend finden können. Den Wunsch vieler Menschen nach Datenschutz erfüllt es hingegen nicht. :mrgreen:

Und das wird mit illegaler und asozialer SEO-Spam in den Suchmaschinen nach oben geschummelt, weil die Anbieter aus nicht näher bekannten, aber für mich nachvollziehbaren Gründen zu der Auffassung gelangt sind, dass es anders nicht geht. Vermutlich gehen die Anbieter dieses tollen Webdienstes zur Erweiterung der Instagram-Funktionalität davon aus, dass es niemals zufriedene Nutzer geben kann, die über ihre Erfahrung sprechen, schreiben, chatten, twittern, fratzenbuchen und damit echte Links generieren und glaubwürdige Werbung machen. Und sie wenden sich auch nicht für ihre Reklame an die Presse und Glotze, die diese Geschichte sicherlich zu gern bringen würde, wenn sie stimmte – bei den niederträchtigeren Fischblättern und Teletubbies-für-Erwachsene-Sendern gern ergänzt um eine „private“ Fotoserie irgendeiner gossipaktiven Nanoprominenten, deren hohles Köpfchen nur deshalb auf die großen, würdelosen Titten gepflanzt wurde, damit der Friseur auch noch etwas zu tun hat.

Kurz: Wenn es das gäbe, hätten wir alle davon gehört. Ohne Spam. Ein Feuer wirbt für sich selbst, und was da lichterloh in Flammen stünde, wäre das Datenschutzversprechen von Instagram, eine Marke im Besitz einer spammigen, börsennotierten Unternehmung ohne seriöses Geschäftsmodell¹ namens Facebook.

Da könnte man ja fast denken, dass dieses tolle Angebot gar nicht funktioniert. :mrgreen:

¹Die Vergällung erwünschter menschlicher Kommunikation mit unerwünschter Reklame und weit in die Privat- und Intimsphäre der Nutzer hineinreichende Datenschleuderei sind kein seriöses Geschäfsmodell.

minecraft

Mittwoch, 5. September 2018

So nannte sich das Schädelvakuum mit seiner IP-Adresse eines Hosting-Anbieters aus Nebraska, USA (also klar jemand, der auf einem gemieteten virtuellen Server seine Skripten laufen lässt, um Websites mit solchen Kommentaren vollzumachen), das den folgenden Kommentar hier auf Unser täglich Spam hinterlassen wollte.

I‘m curious to find out what blog platform you‘re working with?

I‘m having some small security issues with my latest site and I would like to find something more secure.
Do you have any solutions?

Nun, werter Spammer, falls du wegen deiner Security-Angelegenheiten wirklich daran Interesse hast, ich wills dir gern sagen. Ich benutze hier den Security-Albtraum Nummer Eins des gegenwärtigen Internet, das CMS des Grauens und Entsetzens, das meistgecrackte Blogsystem der Welt, den Inbegriff der Frickelware ohne jeglichen an die Trennung von Implementation und Präsentation „verschwendeten“ Gedanken, den König der schrillenden Alarmmeldungen und den größten Freund der Cracker, oder kurz gesagt, ich benutze hier WordPress. Wenn du wirklich technisch interessiert wärest, hättest du natürlich einfach in deinem Browser Strg+U gedrückt und die folgende Zeile im dann angezeigten HTML-Quelltext lesen können:

<meta name="generator" content="WordPress 4.9.8" />

Das hätte dir deine peinliche Frage erspart.

Und das Beste daran: Das funktioniert bei beinahe jedem freien CMS, das Menschen verwenden. Einfach im Quelltext nach „generator“ suchen.

Übrigens kann ich WordPress nicht empfehlen. Niemanden. Es ist keine gute Software, und es wird auch nicht besser. Wenn man es dennoch unbedingt benutzen möchte (es gibt ja eine Menge Plugins und gute Themes dafür, außerdem viele Leute, die sich damit gut auskennen, so dass man „fast alles“ damit machen kann), sollte man sich unbedingt ein paar Gedanken über Zugriffsberechtigungen auf Dateisystemebene machen – und sich ein gutes Plugin für das Caching besorgen, denn das moppelige Moppelchen WordPress ist eine aufgeblähte Blähware von geradezu subschneckenhafter Langsamkeit und dinosaurierhaftem Ressourcenfraß, das nicht dafür geeignet ist, eine Website zu betreiben, die auch Leser hat.</rant>

Aber hey, das interessiert dich eh nicht. Du bist ja nur ein dummer, dummer Spammer. Und du möchtest ja nur das Wörtchen „minecraft“ mit der Website in der Domain minecraftm (punkt) com verlinken, die du dir…

$ whois minecraftm.com | grep ^Registrant | sed 5q
Registrant Name: Domain Admin
Registrant Organization: Whois Privacy Corp.
Registrant Street: Ocean Centre, Montagu Foreshore, East Bay Street
Registrant City: Nassau
Registrant State/Province: New Providence
$ _

…über einen Dienstleister aus dem sonnigen Nassau anonym registriert hast. Was es dort wohl tolles geben wird? Mal schauen:

Screenshot der in der SEO-Spam verlinkten Website

Aha, man kann dort „Minecraft downloaden“. Das ist aber ganz gewiss ein Qualitätsdownload mit Prädikat, garantiert frei von jeglicher Schadsoftware, versprochen mit ganz dickem, hl. Spammerehrenwort. Muss man einfach nur glauben. Die komische Website, von der es runtergeladen werden kann, wird ja „nur“ mit Spam beworben.

Wer danach sucht: Minecraft kann man auf der offiziellen Minecraft-Website kaufen und herunterladen. Allerdings ist das eine Spezialwebsite von Microsoft, die ohne Javascript nicht mehr benutzbar ist.

Ach ja, ein kleines Bonbon noch: Die spambeworbene Website wird ebenfalls mit WordPress betrieben. :D

nfl jerseys from china

Dienstag, 29. Mai 2018

So nannte sich der „Kommentator“ mit seiner IP-Adresse aus der „VR“ China, der mit dieser lustigen Kollektion von Schlüsselwörtern seine gewiss nicht empfehlenswerte Website verlinken wollte, indem er den folgenden Kommentar hinterließ, der aus inhaltlichen Gründen am Spamfilter scheiterte:

relationships with other bloggers. Check out this extremely well-written trackback tutorial Permalink, we supply cheap nfl jerseys.

Ich wünsche diesem spammenden Hampelmann ohne spürbaren Hirnanteil, dass er auf seinen billigen chinesischen NFL-Trikot-Imitationen sitzenbleibt und verhungert! Er kann ja ab Werk fadenscheinige Billigklamotten fressen!

Übrigens: Die mit diesem SEO-Spamkommentar in die Aufmerksamkeit von Suchmaschinen gebracht werden sollende (eine elegantere Grammatik lerne ich morgen) Website sieht auch aus, und zwar so:

Screenshot der Website eines chinesischen Betrügers

Tja, wenn man sich so wenig Mühe gibt, dann nützt die ganze miese SEO-Spam aus dem seit rd. fünf Jahren veralteten Buch „Miese SEO-Spam für Dummies und Leute mit der Intelligenz eines Meters trockenen Feldweges, die unglücklicherweise nicht zu Fehlgeburten geworden sind“ auch nichts mehr. Selbst das „Facebook“-Logo ist in dieser Form seit einigen Jahren veraltet. Man muss diese vermutlich im Hocken mit leichtem Druck hingemachte Website in ihrem halbübersetzten Status und mit ihren vielen offensichtlichen Defekten ja nur sehen, um zu wissen, dass man es mit Halunken zu tun hat.