Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „An die Spammer“

Lena Quinlan

Samstag, 12. Oktober 2019

So nannte sich das hirnlose Gesäuge mit der IP-Adresse eines größeren Hosters aus den USA (die Abuse-Mail ist schon draußen, hoffentlich wurde Vorkasse genommen) und einem nicht ganz so tollen Spamskript, das den folgenden Kommentar ausgerechnet hier auf Unser täglich Spam hinterlassen wollte, aber am Spamfilter scheiterte:

Hello There,

Are you presently using WordPress/Woocommerce or perhaps do you actually project to utilise it as time goes by ? We currently offer a little over 2500 premium plugins as well as themes totally free to download : http://tweep.xyz/mYgoh

Thanks,

Lena

Nun, „Lena“, ich wills mal so sagen: Wenn ich mich nach kostenlosen Themes und Plugins für WordPress umschauen wollte, dann wäre das Angebot eines Kommentarspammers so ziemlich die letzte Adresse, an die ich mich wenden würde. Schon die unkritische Benutzung einer Web-Suchmaschine im Zeitalter der kriminellen und spammigen Manipulation von Suchmaschinen-Indizes ist eine ganz schlechte Idee, wie viel schlechter wird dann die Idee sein, sich von offensichtlicher Spam leiten zu lassen‽ Zumal ein WordPress-Theme Code eines anderen, in solchen Fällen persönlich nicht bekannten Menschen ist, den man auf seinem Server ausführt. Wer würde schon gern die Software von Spammern auf seinem Server ausführen? Da müsste man ja ganz schön blöd sein. 😧

Übrigens ist die Domain der spambeworbenen Website, auf der man die sicherlich mit massenhaft äußerst destruktiver Schadsoftware angereicherten Themes und Plugins bekommt…

$ mime-header | grep -i location
  Location: https://www.gplforest.org
$ whois gplforest.org | grep -i creation
Creation Date: 2019-10-03T19:08:56Z
$ _

…gerade erst neun Tage alt. Und schon sind die Betreiber damit beschäftigt, die Reputation ihrer Dreckssite mit derartiger Spam auf Ramschniveau zu bringen. Oder anders gesagt: Es ist diesen Leuten völlig klar und deshalb ziemlich gleichgültig, dass sie die Domain, auf der ihre Schadsoftwareschleuder läuft, in ein paar Wochen oder gar Tagen wieder wegwerfen können. Es geht ihnen nur darum, Backdoors auf den Servern einiger hundert leichtgläubiger Opfer aufmachen zu können. Mit denen werden sie dann alles mögliche anfangen, von Betrugsgeschäften über Spam bis zum – wenn es hart kommt – Vertrieb von Bild- und Filmmaterial von sexuell missbrauchten Kindern. Die Polizei ermittelt natürlich beim Serverbetreiber, denn der ist ja für seinen Server verantwortlich.

Niemand hat Lust darauf, mal zu schauen, ob es wirklich so hart kommt! Das ist ein Härtetest für jedes Nervensystem.

Und deshalb installiert man auf seinem Server nicht die Software von Spammern.

feshop dot ru

Donnerstag, 10. Oktober 2019

So nannte sich das Krepel mit der IP-Adresse eines texanischen Hosters (die Abuse-Mail ist schon draußen), das den folgenden Kommentar hier auf Unser täglich Spam hinterlegen wollte und gehofft hat, dass mir darin so viel Honig ums Maul geschmiert wird, dass ich ihn stehenlasse:

Name: feshop dot ru
Homepage: feshop2017.us
E-Mail: xxxxxx@inbox.com

Hаave you ever thought aƅout including a little
bit more than jjst yojr articles? I mean, what you sаy is important
andd all. However just iagine if you added some greɑt viѕuals or vidеoѕ to give your posts more, „pop“!
Youur content is exchellent buut with images and clips,
this blog couyld undeniably be one of the best in its field.
Excellent blog!

Hey, Spammer!

Das ist eine tolle Idee von dir, deine Mülltexte mit lauter scheinbaren, von einem Progrämmchen generierten Verschreibern und immer wieder eingesprenkelten Unicode-Zeichen mit Ähnlichkeit zum eigentlich hingehörigen Buchstaben spammen zu lassen, damit die Spamfilter nicht so schnell deine Strunztexte lernen. Aber wenn du das mit einem Spamskript kombinierst, das einfach und dumm jedes Feld im Kommentarformular ausfüllt, darunter auch Felder, die für Menschen gar nicht erst sichtbar werden, dann wirst du eben doch als Spammer bekannt. Die Behandlung deines Kommunikationsmülls ist dann mühelos und einfach und sie trifft garantiert niemals einen Falschen. 🗑️

Tja, ist schon schade, wenn man in der großen Hirnlotterie immer nur Nieten zieht.

Dein verlogenes Lob zu deinem Link auf irgendeinen „Feshop“, der ohne Javascript gar nicht erst funktioniert und den ich mit Javascript gar nicht mehr näher kennenlernen möchte, kannst du dir sparen. Es versinkt zum Glück für die Restwelt stumm im eklen Kot des Spamfilters und weilt dort unter seinesgleichen. 🍀

Deine popularitätsbesorgte Anregung freilich, dass ich doch einfach mal ein paar knackige Bilder mit in meine Postings reinmachen soll, um sie damit aufzupoppen, egal, ob die Bilder nun passen oder nicht, damit mein Blog auch ja das Beste in seinem Felde werde, die habe ich mir zu Herzen genommen. Es gibt da nämlich so ein Foto, an das ich spontan denken musste, als ich deinen Kommentar sah:

Ausgebaggerter Haufen Schlamm neben einem Teich, sieht aber in seinem Kontext aus wie ein riesengroßes Kackhäufchen

Ich weiß aber auch nicht, woher diese Assoziation kommt. 😉

Dein dich „genießender“
Nachtwächter

How’s Family ?

Samstag, 28. September 2019

Welche Familie?

Von: "Bailey" <ferdo_lopez@aol.com>

Kenne ich nicht. Und Familie ist das schon gar nicht.

UBS Global Asset Management
Aeschenvorstadt 1, 4051 Basel
Switzerland.
www.ubs.com

Die UBS schreibt mir! Mit einer kostenlos und anonym eingerichteten Mailadresse bei AOL als Absender. Das ist ja mal wieder voll und total überzeugend! 🤦

Dear

Und das ist wieder einmal genau mein Name. 👏

Thank you very much for your prompt response, […]

Aber ich habe dir gar nicht geantwortet, du Hirni! Das wüsste ich auch, denn selbst wenn ich so etwas unfassbar Dummes im Zustand fortgeschrittener geistiger Umnachtung getan hätte, läge meine Mail noch im Gesendet-Ordner herum. 📧

[…] Now that you have given me the nod to explain, First I would like to introduce myself, I am Mr. Andrew Bailey, Principal Officer Private Banking Dept of the Swiss Bank Corporation (UBS) Basel, Switzerland. I am getting in touch with you regarding the Estate of a deceased client with same last name and an investment placed under our Bank management 12 years ago. I would respectfully request that you keep the contents of this email confidential and respect the integrity of the information you may come by as a result of this email.

Das ist ja toll. Ich habe dir geantwortet, obwohl ich dich gar nicht kenne, und jetzt stellst du dich erst vor. Du bist ganz hochnotwichtiger Spezialbankster und hattest mal so einen Kunden, von dem noch ein Batzen Geld auf der Bank herumliegt, der jetzt aber im Gegensatz zu dir erfreulich tot ist. Und ich soll jetzt bitte alles, was du mir unverschlüsselt und offen wie eine Postkarte in eine E-Mail schreibst, als ganz geheimes Geheimgeheimnis betrachten. 🔐

Na ja, ich blogge es nur auf Unser täglich Spam, da liest keiner. Sei deinem Wunsch damit Genüge getan. 👍

In 2006, this Beneficiary came to our bank to engage in business discussions with our private banking division. He informed us that he had a financial portfolio of US$11 Million United State Dollars, which he wished to have us invest on his behalf. Based on my advice, we spun the money around various opportunities and made attractive margins for our first 12 months of operation, the accrued profit and interest stood at this point at over one million euros. mid 2009, he instructed that the principal sum (US$11M) be liquidated because he needed to make an urgent investment requiring cash payments in Barcelona, Spain. We got in touch with a specialist Bank in Spain (Banco Santander) who agreed to receive this money for a fee and make cash available to him. However Banco Santander got in touch with us 3 months ago that this money has not been claimed.

Nun gibt es die übliche wirrselige Geschichte von elf Megadollar, die irgendwo rumliegen. Und weil du immer noch glaubst, dass Leute auf diese dumme Geschichte zur Einleitung eines Vorschussbetruges reinfallen…

On further enquiries we found out that he has died of heart attack, which means he died intestate without next of kin. I am writing you because you share the same last name. What I propose is that since I have exclusive access to his file, you will be made the beneficiary of these funds. My bank will contact you informing you that money has been willed to you. On verification, which will be the details I make available to my bank, my bank will instruct Banco Santander in Spain to make payments to you. You do not have to have known him.I know this might be a bit heavy for you but please trust me on this. For all your troubles I propose that we split the money in half. In the banking circle this happens every time. The other option is that the money will revert back to the state. Nobody is getting hurt; this is a lifetime opportunity for us. I would want us to keep communication for now strictly by email.

…erzählst du mir mit vielen und dummen Worten, dass man da doch einen schönen Erbschaftsbetrug machen könnte, weil ich angeblich den gleichen Nachnamen wie der tote Geldsack habe. Wie genau du meinen Nachnamen kennst, sehe ich übrigens daran, wie du mich als „Dear“ angesprochen hast. Alles wird ganz reibungslos laufen, das macht man eben so unter Bankstern, ich soll dir vertrauen und dann machen wir halbe-halbe – und sonst fällt das Geld an den Fiskus, und der macht eh nur Scheiße damit. Und weil das so eine kitzlige Angelegenheit ist, kommunizieren wir nur über unverschlüsselte, offen wie eine Postkarte durch das Internet versendete, auf dem ganzen Weg bequem mitlesbare und für jede Zwischenstation unentdeckbar veränderbare E-Mail. 😫

Du bist echt ein ganz Großer! Aber kein ganz großer Geschichtenerzähler, jedenfalls nicht deine eigenen Geschichten. Eher schon ein ganz großer asozialer Vollidiot mit Spamhintergrund!

Given the sensitive nature of this claim, I wish to inform you that should you contact me via official channels; I will deny knowing you and about this project. I repeat, I do not want you contacting me through my official phone lines nor do I want you contacting me through my official email account.

Dein total tolles „Geheimhaltungsverfahren“ über unverschlüsselte E-Mail an dir völlig unbekannte Menschen nennst du übrigens „vertraulich“. Das ist ein bemerkenswert hohes Maß des Realitätsverlustes. Einem Psychiater, der ein Gutachten schreibt, sollte man so etwas besser nicht erzählen, sonst hat man schnell einen Vormund oder gar eine Einweisung. 🚑

In deinen wirren Wahntexten für völlig unkundige Menschen hast du dir aber einen guten Grund ausgedacht:

My official lines are not secure lines as they are periodically monitored to assess our level of customer care in line with our Total Quality Management Policy. Please observe this instruction religiously.

Dein Telefon bei der Bank wird abgehört, und deine E-Mail dort wird mitgelesen. Die sind misstrauisch. Du hingegen nicht, denn du schreibst das alles an einen dir völlig unbekannten Menschen, der – wenn er dir glauben würde und Anstand hätte – einfach deine UBS-Bank mal mit einer kurzen Mail darauf hinweisen könnte, was für betrügerische Verbrecher sie beschäftigt und was für kriminelle Angebote von Mitarbeitern die Reputation der Bank in die Scheiße ziehen. Dass du so vorgehst, wäre also ganz schön bescheuert von dir, wenn deine dumme Geschichte stimmte.

Aber sie stimmt ja gar nicht. Es ist nur deine flugs aus ähnlichen Spams abgeschriebene, langbärtige und dumme Geschichte zur Einleitung eines Vorschussbetruges, bei dem du mir mit deinen Komplizen immer wieder einen fetten Batzen Geld vor die Nase halten wirst, damit ich eine Vorleistung nach der anderen bezahle, mal für diese Beglaubigung, mal für jenes Dokument, und noch eine für die Bescheinung fürs Finanzamt und noch einen Tausender für den korrupten Beamten, der bestochen werden muss. Und mit dem Geld geht ihr dann schön in den Puff. Die Millionen haben niemals existiert. Dein Name stimmt nicht. Deine Absenderadresse ist Müll. Und…

I am a family man, with children. I send you this mail not without a measure of fear as to the consequences, but I know within me that nothing ventured is nothing gained, that success and riches never come on a platter of gold. This is the one truth I have learned from my private banking clients.

…du bist voll der Familienmann, der nur im Umgang mit irgendwelchen Geldsäcken gelernt hat, dass der Erfolg und der Zaster niemals auf dem Silbertablett hingestellt wird. 😂

Do not betray my confidence. for more details reach me through your Email: and_bley@aol.com

Bitte betrüg nicht den Betrüger! Und bitte antworte nicht an die Absenderadresse, denn die ist gefälscht und kommt nicht beim Absender an, nimm stattdessen eine andere Adresse! 🤦

If you have any questions feel free to ask me I will be working on your behalf.

Nein danke, keine weiteren Fragen. Die Mail wurde schon ganz richtig automatisch einsortiert. 🗑️

Your Sincerely,

Andrew Bailey

Ja, du mich auch!

WOHLTÄTIGKEITSARBEIT

Samstag, 21. September 2019

Was, soll ich etwa arbeiten?

Von: Wang jianlin 1 <fperez@electoralmisiones.gov.ar>
Antwort an: Wang jianlin 1 <wang-jianlin2@dwandagroup.com>

Kenne ich nicht. Der Absender ist gefälscht. Und der Name scheint eine laufende Nummer zu haben. 😀

Ich beabsichtige, Ihnen einen Teil meines Vermögens als freiwillige finanzielle Spende zukommen zu lassen.
Wang Jianlin

Hey, Wang,

oder soll ich dich nach deinem Absender besser Wang den Ersten nennen: Das ist ja wirklich nett, dass du mir Geld geben willst, obwohl du mich nicht einmal kennst. Aber dafür brauchst du mir keine Spam… ähm… Mail an eine Mailadresse zu schreiben, die ich für Harvester ausgelegt habe und die für menschliche Leser völlig unsichtbar ist, dafür kannst du einfach ein paar Groschen über PayPal spenden.

Ach, du willst mir gar nix geben, du willst nur finanzielle Vorleistungen aus mir rausleiern, weil dein Geldauszahlverfahren wesentlich komplizierter als die Zustellung eines Schecks in einem versicherten Einschreiben ist? Du bist ein ganz normaler Vorschussbetrüger? Und deshalb auch diese Spammerei?

Ich verstehe.

Möge niemand auf dich reinfallen und mögest du verhungern!

Dein dich „genießender“
Nachtwächter

BITTE, ICH BRAUCHE DEINE DRINGENDE ANTWORT.

Mittwoch, 18. September 2019

Schon der Betreff SCHREIT IN GROẞBUCHSTABEN! Das ist ganz sicher eine Qualitätsspam der Extraklasse, aber mit Prädikat. 🏅

HALLO,

Genau mein Name! 👏

Dies ist ein offizieller Hinweis, den ich zum zweiten Mal sende.

Aha, du bist offiziell. Was bist du denn? 🛂

Ich weiß es nicht, wenn Sie die erste E-Mail erhalten haben, die ich Ihnen geschickt habe

Ein native speaker of German bist du jedenfalls nicht, sonst kenntest du den Unterschied zwischen „wenn“ und „ob“.

Und ein Gehirn hast du auch nicht. Sonst wüsstest du, was es bedeutet, dass dein E-Müll nicht beantwortet wird: Dass er automatisch aussortiert und in die passende Tonne verschoben wird, wo er auch hingehört. 🗑️

BESTÄTIGEN SIE, WENN SIE DIESE E-MAIL-ADRESSE VERWENDEN, WEIL ICH EIN DRINGENDES GESCHÄFT HABE

Aber so ein dringendes Geschäft! 💩

VORSCHLAG, DASS ICH MÖCHTE MIT IHNEN SEHR WICHTIG SPRINGEN

Nein, für eine Hüpfprozession stehe ich nicht zur Verfügung. 😂

ZU MIR ÜBER MEINE E-MAIL-ADRESSE: MARKZENGRENLIV@GMAIL.COM BITTE WARTEN SIE AUF IHREN

SOFORTIGE BESTÄTIGUNG

Bitte nicht an die Absenderadresse antworten, die ist nämlich gefälscht. Aber das mit dem dringenden Geschäft trotzdem glauben. 🤥

VIELEN DANK,
HERR MARK ZANELLI.

Danke für nichts!

Dein dich „genießender“
Nachtwächter

Ihre Daten sind gefahrdet. Passworter sofort andern!

Dienstag, 17. September 2019

Na, hast du keinen Umlaut in den Betreff gekriegt? Ist schon dumm, wenn man E-Mail nur zum Spammen benutzen will und sich deshalb nicht mit der Technik beschäftigt.

Hier die aktuelle Version der Erpressungsmails „Ich habe Videos, die dich bei der Masturbation zeigen, gib mir Geld“. Nichts von den Behauptungen in der Spam stimmt. Auf gar keinen Fall dem Erpresser auch noch Geld geben. Wer mir das nicht glaubt, weil ich ein dahergelaufener Blogger bin, kann auch gern mal die Polizei fragen. Das kostet nichts. 👮

Zum Glück sollte die Spam, so wie sie mir vorliegt, von jedem Spamfilter dieser Welt erkannt werden, wenn auch eher etwas knapp. Deshalb dürften viele Empfänger sie gar nicht erst zu Gesicht bekommen.

Hey Spammer, schauen wir doch mal, was du heute zu bieten hast.

Hallo!

Genau mein Name! 👏

Wenn der Bullshit, den du danach noch schreibst, stimmte, dann wüsstest du einen Namen und könntest mich überzeugender und alarmierender ansprechen. Aber so wird jedem klar, dass du lügst. 🤥

Ich bin ein Vertreter der Chaos-Hacker-Gruppe.

Ich bin ein Vertreter der Spammer-Anzünden-Gruppe. 🔥

Im Zeitraum vom 24/06/2019 bis 14/09/2019 haben wir durch Hacken eines der tamagothi.de -Mail-Server Zugriff auf Ihr Konto gammelfleisch@tamagothi.de erhalten.

[Ich habe hier mal meine Schrottmailadresse eingetragen. Im Original stand dort meine für normale Kommunikation verwendete Mailadresse. Diese ist übrigens nicht schwierig herauszubekommen, es misslingt nur oft, wenn man es mit einem dummen Skript versucht.]

Toll! Du kannst sogar die Mailadresse, an die du diesen Bullshit sendest, noch einmal in den Text deiner Spam aufnehmen. Das kann nicht jeder, so einen Teil des Datensatzes zwei Mal verwenden! 😫

Wenn du wirklich Zugriff auf mein Mailkonto gehabt hättest, du asozialer Vollpfosten mit Erpressungshintergrund, dann wüsstest du genau, wie ich heiße – und darüber hinaus, welche Nicks ich in gewissen Kontexten verwende.

Sie haben das Passwort bereits geändert?

Nein, das war nicht nötig. Allerdings ist es auch ein Passwort, dass ich mir nur schwierig merken kann. 😉

Üppig! Aber mein Programm behebt dies jedes Mal. Und jedes Mal, wenn ich dein neues Passwort kenne!

Aha, ich verstehe, du Steckdosenbefruchter! Du hast ein tolles Programm zum Hellsehen, die dir immer meine neuen Passwörter zuflüstert. 🔮

Und dann vergisst du, abgeschlossene Sätze zu formulieren. Gar nicht auszudenken, wie schlimm deine Spams wären, wenn du auch noch diese Intelligenz hättest, die du nur vom Hörensagen kennst. 🧠

Wenn Sie auf Ihr Konto zugreifen, kann das Betriebssystem Ihres Geräts problemlos infiziert werden.

Klar, und zwar über die bekannte IMAP-zu-Installation-Schnittstelle. 🤦

(Nein, ganz so einfach und vor allem problemlos geht das nicht. Nicht einmal, wenn sich ein Krimineller den Mailserver unterm Nagel gerissen hat. Es kann dann zwar jede Mail durch Schadsoftware angereichert werden, aber diese startet sich auch nicht von allein, nur, weil man die Mail anschaut. Und wenn man mit Menschen kommuniziert, die ihre E-Mail verschlüsseln und digital signieren, was ich ganz überwiegend tue, dann fällt die Manipulation der E-Mail durch einen Dritten sofort auf und sollte alle Alarmglocken läuten lassen. Übrigens: Digitale Signatur von E-Mail ist eine Technik, die seit Jahrzehnten kostenlos nutzbar ist und sich über Addons nahtlos in gute Mailsoftware integriert. Nutzt sie!)

Momentan sind uns alle Ihre Kontakte bekannt. Wir haben auch Zugang zu Ihren Boten und zu Ihrer Korrespondenz.

Oh, das ist ja toll! Du hast Zugang zu meinem E-Mail-Boten! 🤣

All diese Informationen sind bereits bei uns gespeichert.

Wie, du hast meinen E-Mail-Boten gespeichert? In einem Botenspeicher? Mit Gittern, Schloss und Tür? Deshalb habe ich den so lange nicht mehr gesehen? Lass den mal wieder frei! 📯

Wir sind uns auch Ihrer intimen Abenteuer im Internet bewusst.

Aber ich habe keine intimen Abenteuer, und zwar nirgends. In meinem Liebesleben herrscht ewiger Herbst. Seit Jahren. Und da bin ich froh drüber. Es hat ja nicht jeder Mensch, auf den der psychosexuelle Apparat eines Menschen abfährt, einen schönen oder doch wenigstens erträglichen Charakter. 😉

Wir wissen, dass Sie Websites für Erwachsene lieben und wir wissen, dass Sie sexuell süchtig sind.

Ach, solche „intimen Abenteuer“ wie Rubbelfilme meinst du? Sorry, daran habe ich auch kein Interesse. Nach den letzten zwanzig Jahren meines Lebens finde ich sogar den Satz des Pythagoras erregender als eine Frau.

Sie haben einen sehr interessanten und besonderen Geschmack (Sie verstehen, was ich meine).

Klar, ich gucke Hardcore-Geometriepornos! 🔞

Während Sie auf diesen Websites surfen, wird die Kamera Ihres Geräts automatisch eingeschaltet.

Mein Computer hat keine Kamera. Aus Gründen. (Wenn er eine fest eingebaute Kamera hätte, wäre sie abgeklebt. Ebenfalls aus Gründen. Ich brauche keine Kamera an einem Computer. Und unnütze Dinge, die dennoch da sind, erhöhen nun einmal die Angriffsmöglichkeiten durch Kriminelle. Wie man an dieser Spam sieht, muss für einen Angriff über eine vorhandene Kamera nicht einmal der Rechner gecrackt werden, sondern es reicht bereits die Behauptung, um Angst und Einschüchterung zu verbreiten und damit eine Erpressung zu versuchen. Deshalb hat man keinen unnützen Kram an seinem Rechner.)

Videoaufnahme Sie und was Sie sehen, wird gespeichert.

Auf Speicher, nehme ich an. Steht direkt neben dem E-Mail-Boten-Speicher. 😀

Aber nein doch, unser hackender Spermaschnüffler mit der alarmierenden, aber völlig substanzlosen Erpressungs-Spam hat schon gelernt, worauf man speichert:

Danach wird der Videoclip automatisch auf unserem Server gespeichert.

Auf einem Server. Und zwar automatisch. Wie bequem! Ein ganzer Server voll mit Videos von Menschen, die vorm Computer sitzen und deren Hände nicht auf den Tasten liegen. Was Leute nicht so alles sammeln! 🎃

Derzeit wurden mehrere ähnlich Videoaufzeichnungen gesammelt.

Und nie ist die Sammlung vollständig! Immer muss noch etwas dazu kommen! Hey, Spammer, sehen Menschen bei der „Liebe an und für sich“ so verschieden aus?

Ab dem Moment, in dem Sie diesen Brief gelesen haben, erhalten alle Ihre Kontakte in dieser E-Mail-Box und in Ihren Instant Messenger-Nachrichten nach 60 Stunden diese Clips und Dateien mit Ihrer Korrespondenz.

Nein, Spammer, das stimmt nicht. Erstens enthält deine HTML-formatierte Drecksspam gar keinen Webbug, und zweitens werden von einer vernünftigen, die Privatsphäre schützenden Mailsoftware selbstverständlich nicht einfach irgendwelche Grafiken aus dem Internet nachgeladen, um über diesen Trick „nach Hause zu funken“, ob und wann eine E-Mail gelesen wurde. Solche Spionage- und Überwachungstechniken sieht man zum Glück auch nur in den Kommunikationsversuchen von Werbern, Spammern und vergleichbaren Matschbirnen mit Hang zur Asozialität. Gut, dass es vernünftige, die Privatsphäre schützende Mailsoftware gibt.

Aber schön, dass du jedem Menschen, der mich kennt, mal zeigen möchtest, was für einen wunderschönen Penis ich habe.

Wenn Sie dies nicht möchten, übertragen Sie 300€ auf unsere Bitcoin-Kryptowährungsbrieftasche: 1N9Jem2JCqgQRq9i2DfpaHHjSxxxxxxxx
Ich garantiere, dass wir dann alle Ihre Geheimnisse zerstören werden!

[Natürlich ist die Wallet-ID bearbeitet]

Hey, Spammer, warum sollte ich? Gib mir nur einen guten Grund, warum ich das tun sollte! Selbst, wenn deine Geschichte, die übrigens ein offenes Bekenntnis zu einem Charakter ist, den vermutlich nur eine Mutter mit gestörtem Geruchssinn ein bisschen mögen kann, stimmen sollte, könntest du mich wieder und wieder und wieder erpressen. Dass du genau dafür den stinkenden Charakter hast, das hast du schon in dieser deiner stinkenden Spam offenbart. Also sag mir mal, du asozialer Fickfehler:

Sobald das Geld auf unserem Konto eingegangen ist, werden Ihre Daten sofort vernichtet!
Wenn kein Geld eingeht, werden Dateien mit Video und Korrespondenz an alle Ihre Kontakte gesendet.

Warum sollte man so einem Widerling von Spamkriminellen wie dir soweit vertrauen, dass man es auch nur für möglich hält, dass du Daten „vernichtest“, die du auch immer wieder relativ mühelos zu erpresstem Geld machen könntest? Da müsste man ja ganz schön blöd sein.

Du entscheidest … Bezahle oder lebe in der Hölle aus Schande …

Lieber eine Hölle aus Schande als so eine Mischung aus krimineller Energie, stinkendem, psychopathisch-asozialem Charakter und dummen Lügen, wie man sie in deiner Spam findet.

Ich hoffe, die kriegen dich, Spammer! Ich hoffe, dann gibt es Handschellen, eine Verurteilung und schließlich Knast. Ich hoffe, im Knast hast du mit deiner widerlichen und ehrlosen Betrugsnummer ein Ansehen auf dem Niveau eines Kinderfickers, so dass du dich ganz oft bücken musst und dir schnell sämtliche Zähne rausgeschlagen werden, damit die bei den erzwungenen „Liebesdiensten“ nicht beißen können. Aber einen Zahn können sie dir ruhig drinlassen, damit du noch Zahnschmerzen bekommen kannst. 👿

Du bist nämlich echt ein selten widerlicher Abschaum, Spammer. 🤮

Wir glauben, dass Sie in dieser ganzen Geschichte lernen werden, wie man Gadgets richtig einsetzt!

Aber ich habe gar keine „Gadgets“. Übrigens aus Gründen.

Jeder liebt Websites für Erwachsene, Sie haben einfach Pech.

Jeder liebt schlaue, ertragreiche, elegante Ideen, aber Spammer haben einfach oft nicht so viel Glück beim Denken. 🍀

Für die Zukunft – bedecke einfach einen Aufkleber mit der Kamera deines Geräts, wenn du Websites für Erwachsene besuchst!

In Zukunft leg einfach etwas über den Aufkleber, damit der Aufkleber dich nicht filmt. 🤣

Pass auf dich auf!

Geh sterben, Spammer! ⚰️

Wer mir jetzt immer noch nicht glaubt, dass die Behauptungen dieser Rohrzangengeburt von Spammer völlig substanzlos sind, hier sind ein paar frühere Exemplare der gleichen miesen Erpressungsnummer ohne Substanz, die bei mir angekommen sind:

So weit nur die Versuche aus dem laufenden Jahr, die bei mir angekommen sind. In allen Fällen wollten die schmierigen Verbrecher Bitcoin erpressen, weil sie angeblich ein Video haben, das mich bei der Masturbation zeigt – und wenn ich nicht zahle, geht dieses Video an alle meine Freunde, an meine Kollegen und an meine nicht existierende Familie. Ich warte jetzt seit Mitte Januar darauf, dass mir alle meine Freunde und Bekannten Komplimente über meinen wohlgestalteten und lustvoll genutzten Penis machen, aber nichts kommt. Warum nicht? Richtig, weil alle diese Erpressungen ein völlig substanzloser Bluff eines widerlichen, stinkenden, asozialen Spammers sind. Wenn man dann mal sehen will und einfach nicht reagiert, wird es sehr ruhig.

Wer es jetzt, auf diesem Hintergrund, immer noch für möglich hält, dass die Erpressung Substanz hat, unterhalte sich bitte entweder mit der Polizei, oder, wenn das nicht geht oder zu peinlich sein sollte, mit einem erwachsenen Menschen normaler Lebenserfahrung.

Aber auf gar keinen Fall diesem Kotlager von Erpresser auch noch Geld geben, damit er sich damit seinen verfeinerten Lebensstil finanziert. Mit Geld kann man nämlich etwas Besseres anfangen, als so ein Geschmeiß zu fördern, damit es weiterhin Kokain ziehen und ins Bordell gehen kann. Fast alles, was man mit Geld anfangen kann, ist besser. Viel besser. 😉

Sogar, wenn man das Geld einfach im Klo runterspült, ist das besser. 🚽

Sir/Madam

Dienstag, 10. September 2019

Ja, eines von beiden bin ich wohl. 👍

Von: Eugen Hagler <info@lgs.co.uk>
Antwort an: infoservi@163.com

Die Absenderadresse ist gefälscht. 🤥

Sir/Madam,

Ach so, das soll die persönliche Anrede sein! 🤣

My name is Mr E. Hagler, and I have an investment management proposal for you, for more details, reply to this email immediately.

Na, hauptsache, du hast selbst einen Namen. Und Geld hast du auch noch für mich. Aber leider war dein Mailpapier alle, und deshalb konntest du nicht mehr in die Mail reinschreiben, um was es geht. Wir kennen das Problem ja alle, dass wir uns erstmal Mailpapier kaufen müssen, bevor wir eine Mail schreiben. Aber wenn ich dir antworte, dann hast genug Mailpapier rumliegen und erzählst mir deine üblichen Geschichten zur Einleitung eines Vorschussbetruges. 😫

Thank you for your understanding.

Du brauchst dich gar nicht für ein Verständnis zu bedanken, das ich nicht habe. Das klingt auch überhaupt nicht höflich, sondern patzig und verachtungsvoll. Aber damit passt es zu dir. 🐖

Sincerely Yours,

Eugen Hagler

Mit Winkewinke vom spammenden Vorschussbetrüger. 👋

Betreff: Zahlungshinweis

Sonntag, 8. September 2019

Hey, Spammer,

du brauchst vorm Betreff nicht zu schreiben, dass es ein Betreff ist, weil der schon im Mailheader als Betreff ausgezeichnet wird. Ach, du weißt gar nicht, was ein Mailheader ist, weil du spammen willst und dich sonst für gar nichts interessierst? Genau so habe ich mir das gleich gedacht. 😉

Von: Augusta Schmidt &ltwww@crest.ocn.ne.jp>
Antwort an: bafrohn@inbox.ru

Natürlich hast du deinen Absender gefälscht. Das machst du doch nur, damit man alles andere, was du so schreibst, erst recht glaubt! 😀

Guten Morgen,

Genau die richtige Anrede für 15:00 Uhr! Woher du nur weißt, was ich für ein Spätaufsteher bin? 😎

Haben Sie unsere vorherige Nachricht bezьglich Ihrer Ausgleichszahlung mit der Referenznummer FCA / P9 / U2 erhalten?

Du kennst nicht einmal meinen Namen, ich habe deinen Namen auch noch nie gehört, „Augusta“, aber du faselst einen von „Ausgleichszahlungen“. Was mit diesen Zahlungen ausgeglichen werden soll? Das erwähnst du nicht. Hauptsache Zahlungen. Geld. VERSTEHST DU, GELD!!! 💰

Damit ich auch ja ans pinke pinke Geld glaube, hast du mal wieder einen Löffel Buchstabensuppe abgeschrieben, um eine hochwichtig aussehen wollende „Referenznummer“ daraus zu bauen, bevor du den Löffel zum hungrigen Mund führst. Und so ein behördensprachlich-papiernes, bedeutungsheischendes Wort wie „bezüglich“ sieht auch gleich doppelt so gut und vor allem voll überzeugend aus, wenn der Umlaut ein lustiger kyrillischer Kringel ist, der gar nicht recht zur verwendeten Sprache passen will. Klar, du hättest den Text auch in Unicode encoden können, statt wie in den Neunziger Jahren deine kyrillische Codepage zu benutzen, aber du weißt ja nicht einmal, was ein Mailheader ist. Schließlich willst du ja nur spammen, nicht auch noch verstehen, was du da tust. 🤯

Und jetzt lernen wir den Ablauf einer „Ausgleichszahlung“ aus der bizarren Kopfwelt eines Spammers kennen; eine Kopfwelt, die von keinem Fleckchen funktionierenden Gehirns verunreinigt zu sein scheint:

Bitte antworten Sie noch heute mit Ihrer direkten Telefonnummer, […]

Es gibt zwei Arten von Telefonnummern: Direkte und indirekte. Das ist ähnlich wie bei den Freistößen im Fußball. ☎️

[…] damit sich unsere Zahlungsdirektorin, Frau Barbara Frohn, […]

Geld wird von „Zahlungsdirektoren“ ausgezahlt. Das ist so etwas ähnliches wie der Sechs-Sterne-General, nur eben in Banküberweisung statt in Militär. 😂

[…] direkt mit Ihnen in Verbindung setzen kann, […]

Telefon ist „direkte Verbindung“. Ganz so, als läge da ein abhör- und manipulationssicheres Kabel direkt zwischen mir und der guten Frau Zahlungsdirektor. Viel sicherer und direkter als eine kryptografisch abgesicherte Verbindung über das Internet, obwohl fast alle Telefonie über das Internet transportiert wird. Und damit man diesen hochnotsicheren Telefonweg beschreitet, wird man dazu in einer unverschlüsselten und nicht digital signierten Spam eines Absenders aufgefordert, von dem man noch niemals etwas gehört hat. 🔐

[…] um weitere Informationen zu erhalten.

Aber bevor es das Geld gibt, braucht die gute Frau Zahlungsdirektor erstmal weitere Informationen. Zum Beispiel die Information, wer ich überhaupt bin. 🤣

GrьЯe,

Hach ja, Encoding ist so schwierig! 👋

Augusta Schmidt
International Settlement Dept, FCA
Platz mit 12 Bemьhungen London E20 1JN GroЯbritannien

Aber wie soll das mit dem Encoding auch klappen? Du Spammer spammst ja vom „Platz mit zwölf Bemühungen“, und die hast du schon vollgemacht, indem du…

  1. …gelernt hast, wie man den Computer mit dem Stromnetz verbindet;
  2. gelernt hast, dass man den Computer danach auch einschalten muss;
  3. gelernt hast, dass man auch ein Datensichtgerät benötigt, um mit dem Computer arbeiten zu können;
  4. gelernt hast, dass es nicht hilft, in die Maus zu sprechen, sondern dass man diese über den Tisch schieben muss, um den kleinen Pfeil zu bewegen;
  5. gelernt hast, dass man eine Tastatur verwendet, um mit dem Computer zu kommunizieren;
  6. gelernt hast, dass man Tastatur und Maus zuvor erst umständlich an den Computer anschließen muss und dabei zu deinem Glück nicht mehr PS/2 hattest, so dass du das nicht auch noch falsch herum machen konntest;
  7. gelernt hast, dass man auch einen Internetzugang benötigt, wenn man spammen will;
  8. gelernt hast, dass man den Internetzugang dort bekommt, wo man auch diese Telefonanschlüsse bekommt;
  9. gelernt hast, dass man zum Spammen auch ein bisschen Software und irgendwo eingekaufte Mailadressen braucht;
  10. gelernt hast, dass diese Software auch eine Laufzeitumgebung benötigt, damit diese für dich völlig unverständlichen Skripten überhaupt ausgeführt werden können;
  11. von einem aufgeweckten Sechsjährigen gelernt hast, wie man sich diese Laufzeitumgebung installiert; und schließlich
  12. gelernt hast, wie man ein irgendwo runtergeladenes Spamskript aus dem Neolithikum des Internets startet, ohne es zu verstehen oder an seine Bedürfnisse anzupassen.

Und das ist wahrlich Bemühung genug gewesen.

Zumindest für so einen Hirnkönig wie dich. 👑

Meint jedenfalls dein dich „genießender“
Nachtwächter

VXJZENIHHXRLFHOVPCGGTKOCBUYKQWLWBENOLV

Ja, du mich auch! 👅