Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Kategoriearchiv „419“

Kareen williams

Sonntag, 21. Juli 2019

So nannte sich der Allerweltsbetrüger und Kommentarspammer mit seiner IP-Adresse aus dem brummenden Nigeria, der in mühevoller Handarbeit über die Zwischenablage den folgenden Kommentar zur Einleitung eines Vorschussbetruges hier bei Unser täglich Spam ablegen wollte, weil er vermutlich glaubte, dass er so besser am Spamfilter vorbeikäme:

Guten Tag allerseits, ich bin Kareen Williams von Ally Financial Group Company. Ich bin hier, um Ihnen die Chance zu geben, ein vertrauenswürdiges Darlehen zu erhalten, das innerhalb von 24 Stunden genehmigt werden kann. Keine andere Organisation arbeitet schnell und überträgt Darlehen an Kunden. Ally Financial Group hat es Ihnen leicht gemacht … E-Mail: Kareenwilliaxxxxxx @ gmail .com WhatsApp: +1720432xxxx Um Ihre finanziellen Probleme heute zu lösen .. Vielen Dank

Tja, Spammer, da hast du schon so viel nachgedacht. Da hast du dir gesagt: „Vielleicht reagiert der Spamfilter auf offen angegebene Mailadressen“ und hast die Mailadresse durch drei eingestreute Leerzeichen entschärft. Und dann hast du dir gesagt: „Vielleicht reagiert der Spamfilter auf alles mit großen Zahlen und mit Zinsangaben“ und hast den üblichen Hinweis auf Millionendarlehen und Zinssätzen von zwei Prozent weggelassen. Und dann hast du dir gesagt: „Spam zu erkennen, wenn man auf der gleichen Website schnell nacheinander dreißig Kommentare bringt, ist viel zu einfach“ und hast nur einen Kommentar gebracht. So viel Frucht lobenswerter geistiger Anstrengung hätte ich einem Spammer gar nicht mehr zugetraut! 👍

Aber du Mugu hast leider nicht daran gedacht, dass deine Spam aus inhaltlichen Gründen als Spam erkannt werden könnte. 🗑️

Das ist sicher sehr traurig, wenn man immer so viel Pech beim Denken hat. 😀

Endgultige Gewinnbenachrichtigung

Freitag, 19. Juli 2019

Aber so richtig gultig! 🏆

Von: EU-Claims <info1@yonezawa-ds.com>
Antwort an: ruizrodriguezz@yandex.com

Natürlich mit gefälschtem Absender und mit einer kostenlos und weitgehend anonym einzurichtenden Antwortadresse, denn es ist ja ein Trickbetrüger, der hier schreibt.

Sehr geehrter Gewinner

Natürlich ist der Name des Empfängers mal wieder genau getroffen. 👏

Finden Sie im Anhang die Gewinnbenachrichtigung, die angehangte Datei ist sicher und scannen Sie das PDF.

Wir alle sagen „scannen“, wenn wir lesen sagen wollen. 🤣

Und es geht im besten Spamdeutsch weiter – denn so ein Lotterieveranstalter, der Millionenbeträge ausschüttet, kann sich ja keinen richtigen Dolmetscher leisten:

Wir wurden beauftragt, Ihnen zu helfen Ihr Gewinn zu beanspruche [sic!] in der letzten Sitzung der European Elgordo [sic!] Lottery 2018/2019. Ihre Informationen wurden aus einer Online-Umfrage und Zahlungssystemen [sic!] ausgewahlt.
Aus Tausenden von E-Mails und Namen erhalten von den internationalen Umfrage und Zahlungssystemen [sic!], um Teilnahme an der Europ?ischen Online Elgordo [sic!] Lotterie/Nationale Lotterie 2018, Sie ein Gewinner in der zuerst Kategorie sind [sic!] mit Gewinnnummer (03347), gezogen am Samstag, 22. Dezember 2018, C Gewinnen betrag Eur 4.000.000,00

Aha, ich habe also bei einer Lotterie gewonnen, bei der man gar kein Los kaufen muss, sondern nur an Online-Umfragen teilnehmen muss. Oder in Zahlungssystemen drinsteckt. Diese Lotterie finanziert sich, indem sie einen Geldbaum im Hof stehen hat. Da gibt es dann tausende von Mailadressen, an die irgendwelche Nummern geflanscht werden, von denen meine gewonnen hat. Nicht nur so ein paar hundert Øre oder einen Trostpreis, sondern die fetten Milliönchen. 💰

Immerhin wusste die verwendete Übelsetzungssoftware, wie man das hier in Deutschland mit den Punkten und Kommas in Zahlen macht. Das ist bei solchen Spams keine Selbstverständlichkeit. 😉

Um Ihren Gewinn zu sehen, gehen Sie zu www.elgordo.com Klicken Sie auf (Result ) Ergebnisse.

Dann finde und klicke auf el Gordo ausgelost am Samstag, 22. Dezember 2018

Damit ich diese wirrselige und psychiatrisch wertvolle Geschichte eines mit seiner Tätigkeit überforderten Schwachkopfgehilfen aus meiner Spam auch glauben kann, soll ich auf die Website der spanischen Weihnachtslotterie klicken, wo diese Nummer dann auch steht. Was diese Nummer mit meiner Mailadresse zu tun hat und wie sie an meine Mailadresse drangekommen ist, steht da allerdings nicht. Es bedarf ja auch keiner weiteren Erklärungen, sondern soll einfach geglaubt werden. 🐑

Ebenfalls unerklärt bleibt die an sich sehr naheliegende Frage, wieso es 209 Tage gedauert haben soll, mich mit einer E-Mail darüber zu benachrichtigen, dass meine Mailadresse etwas gewonnen hat. Vermutlich war der Weihnachtsmann mit zu vielen anderen Dingen beschäftigt. 😀

Unten ist die Information von der geprefte [sic!] und zugewiesene Rechtsanwalts/Ansprache Agent die Sie m?ssen [sic!] kontaktieren, um Ihnen zu helfen, Ihr Geld zu verarbeiten, das in Ihrem Namen bei der lotteriezahlenden Bank [sic!] hinterlegt ist und jetzt zur Auszahlung bereit ist.
Agent name: Herr Miguel Jimenez Tel : +34 631 542 xxx. Email: anwaltsburo@yandex.com Rechtsanwalt / Agent Weblink: www.unabogado.es

Natürlich setzt man sich auch nicht mit dem Lotterieveranstalter selbst auseinander, und der hat auch keine eigenen Juristen für die Abwicklung seiner Lotterien, sondern mit einem angeblich beauftragten Anwalt, mit dem man unter anderem in unverschlüsselter E-Mail (also offen wie mit Postkarten) auf einer anonym und kostenlos eingerichteten Mailadresse bei einem russischen Freemailer über Millionenbeträge kommunizieren soll. Was kann dabei schon schiefgehen?! 🤮

Achtung!!

Stillgestaaaaaaaandn! 👮

Um Ihrem Anspruch zu beginnen [sic!], es ist wichtig dass Sie Ihren Agenten sofort kontaktieren und ausfullen [sic!] Sie das Formular unter [sic!] und folgen Sie seinen Anweisungen f?r [sic!] die schnelle und einfache ?berweisung [sic!] Ihre Gewinn [sic!].

Natürlich hatte der Spammer keine Lust, sich mit seinem Text zur Einleitung eines Vorschussbetruges Mühe zu geben, denn sonst könnte er ja gleich arbeiten gehen. Deshalb hat er den ganzen Kram einfach aus anderen Mails zusammenkopiert. Auch aus solchen, bei denen die Umlaute teilweise völlig verunglückt sind.

Es ist eine…

Freundliche GruBe

…standesgemäß „freundliche“ Grube. 🤣

(Da hat jemand aus einem mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht-deutschsprachigen Land eine OCR über einen ausgedruckten Text laufen lassen, die dann ein „ß“ als graphisch recht ähnliches „B“ erkannt hat. Die halbe Minute Aufwand des Starts einer automatischen Rechtschreibkorrektur waren diesem Jemanden zu viel der vergeudeten Lebenszeit für seine von ihm tief verachteten Opfer. Und selbst konnte er natürlich auch kein Deutsch.)

Dr. Leo Fernandez Sanchez
KPMG administration.
EU-Claims

Dr. rer. subterf. Lughans Schofelmeyer
Vorschussbetrugseinleitung
Unfähig, in den Sprachen seines Zuständigkeitsgebietes zu schreiben

Und jetzt noch ein kleiner Datenstriptease vor Verbrechern, damit diese auch ein paar Daten an ihre Betrügerkollegen zu verkaufen haben:

NAMEN:
ANSCHRIFT:
GEBURTSDATUM:
GESCHLECHT:
FAMILIENSTAND :
BERUF:
NATIONALITÄT:
BETRAG GEWONNEN:
TELEPHONE:
MOBILE:
FAX:
E-mail:

Detail aus dem angehängten PDF-Dokument: Ein StempelUnendlich wichtig für die Auszahlung eines Lotteriegewinns ist natürlich nicht die IBAN für die SEPA-Überweisung des gewonnenen Geldes oder eine Postanschrift für die Zustellung eines Schecks in Form eines versicherten Briefes, sondern das Geburtsdatum, das Geschlecht, der Familienstand, der Beruf, der Gewinnbetrag (weil ein Lotterieveranstalter sonst nicht so genau weiß, wie viel eigentlich gewonnen wurde), die Telefon- und Handynummer, die Faxnummer (ein Wunder, dass man keine Telex-Nummer angeben soll) und die Mailadresse, die eigentlich im Absender der Mail steht, wenn man als ganz normaler Mensch (also nicht als Werber oder Spammer) seine Mail versendet. So wird man schon dezent darauf vorbereitet, dass das angebliche Auszahlungsverfahren von umständlichster Umständlichkeit sein wird und vom „Gewinner“ erfordert, dass er eine finanzielle Vorleistung nach der anderen bezahlt. Natürlich nicht durch Banküberweisungen oder Schecks, sondern immer maximal anonymisierend über Western Union und Konsorten, denn diese Betrüger wollen ja nicht beim Geldabheben verhaftet werden und im Gefängnis landen, sondern das so erschwindelte Geld im Puff bei Koks und Nutten verprassen.

Damit es in diesen traurigen Zeiten voller spammiger Dummheit noch ein bisschen mehr zu lachen gibt, hat diese Mail auch einen Anhang. Es handelt sich um…

$ ls -lh *.pdf
-rw-rw-r-- 1 elias elias 531K Jul 19 15:44 'Endgultige Gewinnbenachrichtigung.pdf'
$ _

…eine 531 KiB große PDF-Datei, damit auch ja schön viel Ballast im Postfach liege. Dieses Dokument sieht natürlich auch aus, und zwar so:

PDF mit einer angeblichen Gewinnbenachrichtigung einer Lotterie, das zur Einleitung eines Vorschussbetruges an eine E-Mail angehängt war

Welchen tieferen Sinn es haben soll, den Text der E-Mail noch einmal in einem derart großen E-Mail-Anhang zu wiederholen, gehört zu den unergründlichen Geheimnissen in den darbenden Gehirnchen irgendwelcher Spammer. 🤯

B2B Collaboration.

Mittwoch, 17. Juli 2019

Aber ich habe gar kein Business. Nicht einmal ein beschissnes.

Von: SAINSBURY <achat@sainsbury-shop.com>
An: gammelfleisch <gammelfleisch@tamagothi.de>

In dem Töpfchen für Spam, Linktausch- und Linkkauf-Angebote und unseriöse Geschäftsvorschläge sammeln sich immer die Besten der Besten der Besten!

Dear Sir

Das ist mal wieder genau mein Name. 👏

Sainsbury’s is the second largest supermarket chain in the UK. We plan to expand our activities to other EU countries. We are therefore looking for new suppliers and we will be happy to welcome you to support our different projects and for all the products we are interested in buying on your website.

Halten wir fest: Irgendeine ausländische (und demnächst nicht mehr zur Europäischen Union gehörende) Supermarktkette will in „anderen“ EU-Staaten ihre Geschäfte machen. Und deshalb schreibt sie alle möglichen Leute mit dem schönen Namen „Dear Sir“ an und fragt sie, ob die nicht ein bisschen Tinnef auf ihrer Website verkaufen wollen – und dies selbst dann noch, wenn es sich um ausdrücklich nichtkommerzielle Websites handelt. Die sind völlig wahllos in ihren Partnern und würden mit jedem irgendwelche Geschäftchen machen, wenn er eine Spam empfängt. Was kann da schon schiefgehen? 🤫

Nun, einer Supermarktkette, die wirklich so vorginge, könnte ich nur noch viel Spaß mit dem Insolvenzverwalter wünschen.

Die verwendete Domain dieser kleinartigen Supermarktkette…

$ whois sainsbury-shop.com | grep ^Creation
Creation Date: 2019-05-23T13:39:31
$ _

…ist übrigens erst 54 Tage alt. Das muss eine sehr schnell wachsende Supermarktkette sein, wenn sie in so kurzer Zeit zur zweitgrößten in Großbritannien werden konnte. 😀

Wer jetzt immer noch nicht den Alarm gehört hat: Es sind Betrüger. Die meisten Menschen haben das aber schon an der Spam bemerkt.

Can you send us a catalog.

Nein.

Thank you for giving us the opportunity to collaborate with your company.

Ich habe euch gar nichts gegeben, und den pseudohöflichen Dank für etwas, was ich nicht getan habe und niemals tun würde, könnt ihr euch sonstwo hinstecken.

Do not hesitate to contact me if you need additional information. Please note that our payment terms are 7 to 14 days.

I await your news.

Aha, ich soll also in Vorleistung gehen, oder was? Da müsste ich aber ganz schön dumm und naiv sein.

Cordially

Mike COUPE / Project manager
achat@sainsbury-shop.com
33 Holborn, EC1N 2HT London, United Kingdom
REG: 3261722 VAT: GB 660 4548 36
Tel:+44742605xxxx

Können diese Augen lügen? 😀

Darlehensangebot 100% garantiert

Freitag, 12. Juli 2019

Aber hundert Prozent. Voll Spammerehrenwort! 🤞

Von: Alejandro Pardo Ormeño <alejandro.pardo@cbuin.cl>
Antwort an: carlbenaldinfo@gmail.com <carlbenaldinfo@gmail.com>

Der Absender ist natürlich gefälscht. Ist ja auch eine Spam. Aber hundert Prozent! Wenn nicht sogar noch mehr.

Hallo,

Genau mein Name! 👏

Möchten Sie ein neues Unternehmen gründen oder Ihr bestehendes Geschäft stärken?

Ja, ich möchte gern in das Geschäft mit der Förderung von Mineralöl auf dem Mond einsteigen und brauche dafür ein kleines bisschen Startkapital. 💰

Nutzen Sie diese Gelegenheit, um Ihren finanziellen Stress mit AM-TRUST Darlehen zu lindern.

Mit einer kleinen Linderung ist es allerdings nicht getan. Raumfahrt ist ja doch ein bisschen teurer. 🛸

Wir bieten Kredite für Landwirte, Unternehmen und für persönliche Zwecke an.

Nein, so erdverbunden wie ein Landwirt bin ich nicht.

Aber wenn ich so recht darüber nachdenke, könnte ich auch ein paar Millionen für persönliche Zwecke gebrauchen. Endlich mal wieder so richtig durchkaufen! 🛒

Unser Kreditangebot ist billig und garantiert ohne versteckte Kosten.

Mit echter, unverfälschter Spamgarantie, geschworen bei den Hundert Prozent! 🛡️

Bitte kontaktieren Sie Benald Carl für weitere Informationen:
carlbenaldofficial@outlook.com

Bitte auf gar keinen Fall an die Absenderadresse antworten! Die ist gefälscht. Aber den Rest bitte glauben! Der stimmt. Ganz dickes Spammerehrenwort! 🤥

RE

Donnerstag, 11. Juli 2019

Auch, wenn der Spammer „Re“ reinschreibt, ist es keine Antwort auf eine Mail, die ich ihm geschrieben habe.

Von: Mr <cristo@ippar.pt>
Antwort an: Anshbains911@gmail.com

Der Absender ist gefälscht. Alle weitere Kommunikation soll über eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse bei Googles Freemail-Angebot laufen. Unverschlüsselt und quasi mit Postkarten.

Um was es wohl gehen wird?

Apply for a 3% interest rate loans. Contact me with amount needed and duration to pay back if interested. Regards.

Ach so, nur um ein Darlehen. Da braucht es weder Seriosität noch Diskretion.

(Nein, diese Spammer geben keine Darlehen. Aber sie kassieren Vorleistungen. Angeblich dafür, dass sie ein Darlehen geben. Das Geld, das man diesen Spambankern ohne Bankkonto über Western Union zusteckt, geht direkt in das von diesen Gangstern bevorzugte Bordell.)

Ohne Betreff

Montag, 8. Juli 2019

Oh, schön! Ein Überraschungsei! 🐣

Von: GOOGLE GLOBAL PAY <cgcchiquimula@contraloria.gob.gt>
Antwort an: winnerss.gooogle@gmail.com

Der Absender ist gefälscht. Und das richtige Google würde sicherlich eine Absenderadresse in seiner eigenen Domain benutzen. Es ist also nicht einmal eine gute Fälschung, obwohl die genau so leicht wie eine schlechte ist. Jede weitere Kommunikation soll über eine von jedem Menschen kostenlos und anonym einzurichtende Mailadresse bei Googles Freemail-Angebot erfolgen.

Wer nicht gerade Interesse an den lustigen Geschichten von Trickbetrügern im Internet hat, kann in genau diesem Moment die Spam löschen. Oder vielleicht schon beim Anblick einer E-Mail ohne Betreff. 🗑️

Sehr geehrter Google-Gewinner,

Ich habe Google gewonnen! 🤣

Herzliche Glückwünsche !! Herzliche Glückwünsche !! Herzliche Glückwünsche!!,

Das muss stimmen. Ich werde schließlich dazu beglückwünscht. 😀

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass Ihre E-Mail-Adresse £950.000 gewonnen hat. Ihre E-Mails wurden während der Internet-Verlosung von Google LOTTERY
PROMO in Großbritannien aus 12 (zwölf) E-Mails ausgewählt.

Ich will aber Google haben! Nicht die knappe Million in bunten Läppchen mit der draufgestempelten Queen!

Ihre Gewinnzahl GFP / 955 / GPWIN / UK

Aber ich denke, meine E-Mail-Adresse hat gewonnen, weil sie aus zwölf E-Mails ausgewählt wurde. (Übrigens faszinierend, dass der Spammer dieses Wort in korrekter Duden-Rechtschreibung ohne Emaille und ohne Deppen Leer Zeichen produzieren kann. Wenn das nur jeder hinbekäme!) Was hat meine Mailadresse jetzt aber mit irgendwelchen Gewinnzahlen zu tun?

Die Vorschussbetrugs-Spammer sind schon lustig. Immer die gleichen dummen Fehler, seit Jahren, immer und immer wieder. Und scheinbar lohnt sich die Masche trotzdem noch, denn sonst würden diese Spams irgendwann besser, damit Menschen wieder darauf hereinfallen. 😕

Füllen Sie diese Informationen für Ihre Bewerbung aus

Und jetzt soll ich mich sogar bei Google bewerben? Ich wollte eigentlich Google als Gewinn entgegennehmen und daraus eine erträgliche Unternehmung mit etwas seriöserem Geschäftsmodell als dem Transport von Reklamelügen und der ständigen Bespitzelung von Menschen machen. 😎

Und um mich zu „bewerben“, soll ich „Informationen ausfüllen“:

(1) Ihre Adresse
(2) Ihr Telefon
(3) Ihre Nationalität
(4) Ihr voller Name
(5) Beruf
(6) dein Geschlecht
(7) sprichst du englisch?

Unendlich wichtig für eine SEPA-Überweisung von rd. einer Million britischer Pfund ist die Kenntnis des Telefons (bei mir kein Android und überhaupt kein Smartphone), des Berufes (ich bin brotloser Künstler), des Geschlechtes (Chromosomenpaar XY ungelöst) und meine Sprachkenntnisse (just a little bit, but much better than spammer’s German I assume). Meine IBAN scheint hingegen keine Rolle zu spielen, wenn es darum geht, den Zaster zu mir zu bringen. 😀

Ach ja, Spammer: Wenn Dummheit quietschen würde, dann würdest du wohl ständig von deinen Mitmenschen geölt werden, damit man dich ertragen kann.

Hinweis; Wenn Sie kein Bürger oder Einwohner der Schweiz und Deutschlands sind, antworten Sie nicht auf diese E-Mail-Benachrichtigung

Arme Österreicher! Nicht einmal Vorschussbetrüger wollen etwas mit ihnen zu tun haben.

Vielen Dank, dass Sie Google Mail, Google Search Engine und andere Google-Produkte verwenden.

Ich verwende keine Google-Produkte. Die Google-Suche ist schon seit Jahren völlig unbrauchbar, und ich verwende DuckDuckGo nicht nur, weil ich meine Privatsphäre schützen will, sondern in erster Linie, weil die Suchergebnisse besser sind. Ich finde halt lieber das, was ich suche, als das, was Spammer und Werber mich finden lassen wollen. Ansonsten habe ich noch eine Mailadresse bei Googles Freemailer, die ich seit Jahren nur benutze, um völlig spamverseuchte Mailadressen dorthin weiterzuleiten – soll Google doch meine Spam fressen! Lecker Spam! Guten Appetit! Dass Googles Spamfilter auch an diesen Spams lernen und dass deshalb viele hundert Millionen GMail-Nutzer besser vor Spam geschützt werden, liegt dabei völlig in meinem Interesse. Alles, was das asoziale, madenhafte, kriminelle Dasein eines Spammers beschädigt, gefällt mir.

Ich empfehle auch jedem anderen Menschen, Google-Produkte zu meiden, wann immer es irgendwie möglich ist. Wisst ihr noch, damals, wie wir alle über den Überwachungsstaat DDR gelacht haben? Heute heißt die Stasi Google, und die Menschen kaufen die Wanzen von selbst erarbeitetem Geld und laden selbst regelmäßig die Akkus auf. Schön doof. Nein: „Smart“ ist das. 😖

Mr. Larry
Mit freundlichen Grüßen,
Online-Direktor von Google
Großbritannien

Hier spammt das Management noch selbst! 🤣

Important Message

Sonntag, 7. Juli 2019

Und, um was geht es? Normale Menschen schreiben das in den Betreff rein. Spammer nicht. Mal reinschauen:

Von: ExxonMobil <sundal@exxon.no>
Antwort an: hansbjsundal@gmail.com

Der Absender ist gefälscht. Die weitere Kommunikation soll über eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse bei Googles Freemail-Angebot laufen. Beide Mailadressen sind mir völlig unbekannt

Jemand, der es nötig hat, bei einer ersten Kontaktaufnahme seinen Absender zu fälschen, ist doch sicherlich ein guter und zuverlässiger Geschäftspartner, oder? 😉

Hi,

Das ist mal wieder ganz genau mein Name. 😀

Compliment of the day. My name is Hans Bjarne Sundal, I work with ExxonMobil Norge as a contractor here in Stavanger, Norway branch. I have an important business transaction I will like to share with you. Do find it proper to contact me for more details.

Ach, du weißt nicht einmal, wie ich heiße, so dass du mich „Hi“ nennst; du mailst mich bei der ersten Kontaktaufnahme mit gefälschten Absender an; du schreibst in unverschlüsselter und nicht digital signierter E-Mail offen wie auf einer Postkarte von irgendwelchen ominösen Ölgeschäften, die du mit mir „teilen“ willst und du magst dann doch nicht in die Einzelheiten gehen. Aber es geht um Öl, und ich soll mir vermutlich jetzt schon Berge von Geld vorstellen. 💰

Nun, Spammer, ich stelle mir einen Schädel ohne Inhalt vor, wenn ich diesen Quatsch lese. Deinen Schädel.

Thank you.

Wofür bedankst du dich so pseudohöflich? Dafür, dass du mir etwas von meiner beschränkten Lebenszeit mit deiner Spam geklaut hast?

Best Regards,
Hans Bjarne Sundal

Ja, ich weiß: Du bist eigentlich ein ganz netter Mensch. Und wenn du ein paar Freunde hättest, dann könnten die das sogar bestätigen.

Entf! 🚮

Guten Tag.

Donnerstag, 27. Juni 2019

Qualitätsbetreff. Mit Punkt.

Von: P. Wong <info@beikert.com>
Antwort an: peterwongtunghsb@gmail.com

Qualitätsfälschung des Absenders. Aber bitte trotz des gefälschten Absenders ganz feste daran glauben, dass die folgende, ohne nennenswerte Mühe ersonnene und dargelegte und völlig unglaubwürdige Geschichte stimmt:

Lieber Freund, Meine E-Mail kommt überraschend zu Ihnen, aber ich entschuldige mich für etwaige Unannehmlichkeiten. Ich wende mich an Sie, um einen Betrag von 35 Millionen USD für Investitionszwecke in Ihrem Land zu überweisen. Ich schreibe aus Hong Kong. Bitte kontaktieren Sie mich für Details, wenn Sie über meine private E-Mail interessiert sind. peterwongtunghsb@gmail.com Mit freundlichen Grüßen Mit freundlichen Grüßen Peter Wong

Qualitätsvorschussbetrug mit Prädikat „alt und abgestanden“. Bitte über eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse unverschlüsselt mit einem Unbekannten über 35 Megadollar kommunizieren, die einem ins Leben reinragen, weil man so ein lieber Freund ist und so eine schöne Mailadresse hat – und nicht davon abhalten lassen, dass dieser angebliche Geldsack aus Hong Kong zwar nach eigenen Angaben 35 Megadollar zum Investieren rumliegen hat, aber das bisschen Geld für einen richtigen Dolmetscher lieber einspart! Schön über seine private E-Mail interessiert sein und sich die üblichen Geschichten erzählen lassen; einmal genug Daten für einen Identitätsmissbrauch an Trickbetrüger geben; eine Vorleistung nach der anderen anonymisiert über Western Union bezahlen, weil der Herr Wong leider auch kein Bankkonto hat und nachdem man ein paar tausend Euro abgelegt hat, weil man ein paar Millionen vor Augen hatte, feststellen, dass jeder Enttäuschung eine Täuschung vorweggeht.

Freundliche Füße halten besser, wenn sie doppelt sind. Sie kosten ja auch nichts.