Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Spende“

my subject

Sonntag, 22. November 2020

Na, Spammer, warst du mal wieder zu doof, beim Spamskript die Stellen zu erkennen, an denen du selbst etwas tippen sollst? 🤦‍♂️️

Sie haben eine Spende von EUR 5.800.000,00. Antworten Sie mit diesem Code [MW530342019], um den Gewinn zu beanspruchen

Aber hauptsache mit Spenden, Gewinnen und Codes kennst du dich aus! Man kann ja auch nicht alles wissen… 😁️

Michael Dell

Mittwoch, 11. November 2020

So nannte sich der Vollidiot mit IP-Adresse aus Nigeria, der heute um 11:54 hier auf Unser täglich Spam den folgenden Kommentar ablegen wollte:

Die Michael & Susan Dell Foundation hat Ihnen 750.000 Euro zur Unterstützung von Familien, Gemeinden und weniger Privilegien während dieser Pandemie der Covid19-E-Mail gespendet, um Einzelheiten zur Inanspruchnahme des Betrags zu erfahren.

COVID19 SPENDE
E-Mail: mediacom1111@outlook.com Michael Dell

So schade, dass mich der dümmlich herumstümpernde Vorschussbetrüger… ähm… edle, mit Banknoten durch das Internet wedelnde Spender überhaupt nicht anders erreichen konnte! 😂️

DONATION 13

Sonntag, 8. November 2020

Ja, dreizehn ist eins mehr als zwölf. 😉

Von: "L. Wanczyk." <veeam@umcn.it>

Kenne ich nicht, aber…

Hello

…kennt mich ja auch nicht. 👤

I‘m Mrs. Mavis Wanczyk, […]

Aber für sich selbst hat es einen Namen. Und wie man am Absender der Mail sieht, kürzt sich Mavis aus rätselhaften Gründen als „L“ ab. Aber wer wird sich noch mit solchen Details aufhalten…

[…] the mega winner of $758 Million in Mega Millions Jackpot,

…wenn jemand immer Lotterielose kauft, damit seine freiwillige Steuer auf die eigene Dummheit bezahlt und mal zu den sehr wenigen gehört, die so richtig viel Geld gewonnen haben. 💰

I am donating to 5 random individuals if you get this email then your email was selected after a spin ball.

Und jetzt wird durchgespendet. Da die mit L. abgekürzte Mavis da nach ihrer ganzen Lotterieerfahrung leider kein besseres Verfahren als das Los kennt, hat sie einfach fünf Mailadressen mit einem nicht näher beschriebenen „Spinnerball“-Verfahren ausgelost. Und meine E-Mail-Adresse macht mich heute einmal mehr in meinem Leben zum Millionär, weil die ständig derartige Spenden und Lotteriegewinne hat. Heute gibt es von einer gnädigen Spendefee mit Spinball satte…

I have spread most of my wealth over a number of charities and organizations. I have voluntarily decided to donate the sum of $ 10 Million USD to you as one of the selected , to verify my winnings via YouTube page below.

WATCH ME HERE: https://www.youtube.com/watch?v=7kWnqvJM1mM

…zehn Megadollar. Und wenn ich das nicht glaube, kann ich mir klicki-klicki ein glotzi-glotzi Video auf YouTube anschauen. Oder ein hübsches Testbild:

Altes optisches Testbild Tabliza 249 aus der Sowjetunion (schwarz-weiß)

Denn das sagt genau so viel über die Behauptungen eines Spammers in einer nicht digital signierten E-Mail aus und ist in meinen Augen ästhetisch viel ansprechender. Übrigens kann ich auch einen Link auf jedes beliebige YouTube-Video setzen und behaupten, das sei ich. Und ich kann es eine „Überprüfung“ nennen, wenn ich dazu auffordere, diesen Link zu beklicken und mir zu glauben. Allerdings verachte ich die Intelligenz meiner Leser nicht so sehr wie ein Spammer. 😫

THIS IS YOUR DONATION CODE: F207162

Oh, schön, der Spammer hat eine total wichtige Zahl für mich. Damit ich auch bemerke, wie wichtig diese Zahl ist, hat er zur Verdeutlichung eigens seine BUCHSTABENGROẞMACHTASTE gedrückt. Die muss ganz wichtig und geheim sein, diese Zahl, die mir den Zugang zu den zehn Megadollar gibt, deshalb wurde sie mir auch in einer unverschlüsselten E-Mail offen wie mit einer Postkarte zugestellt. 🤦

Und ich soll dem Spammer jetzt auch eine Nummer mitteilen. Nein, nicht etwa meine IBAN für die Überweisung der zehn Megadollar, sondern…

Kindly send your direct telephone and fax number to enable me to reach you

…meine Telefonnummer. Ist doch schön, wenn jemand anruft! Der gut geübte Betrüger quasselt einem zwar das Großhirn so weich, dass er es auslöffeln kann, aber es ruft endlich mal wieder jemand an. ☎️

Und dass diese Vorschussbetrugsspammer immer noch eine Faxnummer haben wollen! Im Internetzeitalter gibt es keinen Grund, noch Fax zu verwenden – außer in der Verwaltung der Bundesrepublik Deutschland, die auch im 21. Jahrhundert in vielen Behürden immer noch materielles Papier zum Bestempeln, Fotokopieren und Abheften benötigt. Wenn ich noch jung wäre und solchen Honks noch antworten würde¹, würde ich ja schreiben, dass ich aus juristischen Gründen (Mitteilungen haben Urkundencharakter) nur Telex habe und benutze. 😁

Aber auf gar keinen Fall soll ich meine Telefonnummer, meine Faxnummer und die Hokuspokus-Nummer an die gefälschte Absenderadresse dieser Spam senden, sondern schön und in unverschlüsselter E-Mail an…

Reply with the DONATION CODE to this email: maviswanczykoo@aol.com

…eine anonym und kostenlos eingerichtete Mailadresse beim Freemail-Angebot von AOL. So schade, dass diese ganzen spendenden Millionäre niemals die paar Groschen für einen Server und eine Domain übrig haben. 😂

Hope to make you and your family happy.

Überleg mal, Mavis, mein kleines Spammchen: Du hast ja nach lt. deiner eigenen, hirnverhungerten Story irgendwelche Mailadressen ausgewählt. Aber nicht jede Mailadresse gehört zu genau einem Menschen (etliche werden sogar rein technisch genutzt), und nicht jeder Mensch hat genau eine Mailadresse. Viele Mailadressen werden von Spammern und anderen Kriminellen einmal eingerichtet und danach nie wieder benutzt, weil sie „verbrannt“ sind. Der größte Teil der Mailadressen dürfte von Kriminellen benutzt werden. Dein „Losverfahren“ ist völlig bescheuert, wenn du irgendwelche „Familien“ glücklich machen willst, denn es gibt asozialen Verbrechern viel größere Chancen. 🤔

Regards,
Mrs. Mavis L. Wanczyk.

Ja, du kannst mich auch mal! 👅

¹Wer nicht ganz genau weiß, wie man anonym bleibt, sollte gar nicht erst darüber nachdenken, diesen Idioten zu antworten! Das sind skrupellose Verbrecher, auch wenn sich ihre Spams noch so kindisch und blöd lesen. So lustig es ist, diesen Leuten mit ausschweifender und grenzdadaistischer Kommunikation etwas von ihrer beschränkten Lebenszeit zu stehlen, damit sie in dieser Zeit nicht andere Leute betrügen können, so gefährlich ist es auch. Die meist nigerianischen und russischen Banden verstehen keinen Spaß und sind charakterlich sehr primitiv gestrickt. Ein Auftragsmord kostet im Darknet übrigens nur wenige tausend Dollar. Selbst, wenn es dazu nicht kommt, können sie einem eine Menge Ärger bereiten.

(DONATION) $2 Million Has Been Donated

Freitag, 6. November 2020

Abt.: Schnell hingepfuschte Vorschussbetrugsspam

Von: Pedro Hill <aoiu1m01e@cnc.gob.ve>
Antwort an: pedrohills@outlook.es
An: undisclosed-recipients: ;

Aufgrund der Covid-19-Pandämie [sic!] wurden Ihnen von PEDRO 2 Millionen US-Dollar gespendet. Dies ist Real For More Info Wenden Sie sich umgehend an PEDRO. pedrohills@outlook.es Kontakt WhatsApp Telefonnummer 003463223xxxx Senden Sie Ihre Antwort an: pedrohills@outlook.es

$2 Million Has Been Donated To You,By PEDRO due to the covid-19 pandemia this is Real For More Info Contact PEDRO immediately for your clame This Email: pedrohills@outlook.es Contact whatsapp phone number 003463223xxxx Send Your Response To: pedrohills@outlook.es

Dass diese Leute, die mal eben so zwei Megadollar verschenken, weil gerade alles so pandämlich ist, aber auch nie die paar Groschen für einen richtigen Dolmetscher übrig haben. Welche Software allerdings die lustige Schreibweise „Pandämie“ erfunden hat, weiß ich nicht. Das muss eine so gute „künstliche Intelligenz“ sein, dass sie nicht einmal mehr der Rechtschreibprüfung bedarf. Immer daran denken: This is for real! 🤥

Ohne weitere Worte.

du hast gewonnen!!!You Won!!!

Mittwoch, 28. Oktober 2020

Hui, gleich in zwei Sprachen. Das ist ja fast schon ein doppelter Gewinn! 🍀

Von: testaccount@viva-trans.de
Antwort an: callumfoundation_lerynnewest22@outlook.com
An: Recipients <testaccount@viva-trans.de>

Wie so oft bei den „fetten E-Mail-Gewinnen“ ist die Absenderadresse gefälscht, soll die gesamte weitere Kommunikation über Millionenbeträge mit unverschlüsselter E-Mail (also offen wie Postkarten) über eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse laufen und geht die Spam über BCC: an ganz viele Empfänger gleichzeitig.

Hallo, ich bin Lerynne West, Sie haben eine Spende von € 1.930.000,00. Ich habe am 5. November 2018 die 343,9 Millionen Powerball-Lotterie gewonnen. Ich spende einen Teil davon an zehn glückliche Menschen und die Ten Charity-Organisation. Ihre E-Mail ging als Sieger hervor. Wenden Sie sich dringend an die Schadenabteilung.
Kontakt: callumfoundation_lerynnewest22@outlook.com

Hallo, ich kenne deinen Namen nicht, aber ich will dir ohne Grund fast zwei Megaeuro spenden, weil du so eine schöne Mailadresse hast, nachdem mich jemand mit Kraftkugeln beworfen hat. Wenn du mir das wirklich glaubst, wende dich mal an die Schadensabteilung! 🤣

Aber ganz dringend! 🚑

Und jetzt noch einmal auf Englisch:

Hello, I am Lerynne West, you have a donation of €1,930.000,00. I won the 343.9 million Powerball lottery on November 5th, 2018, I‘m donating part of it to ten lucky people and Ten Charity organization. Your email came out victorious. Contact the claims department urgently for claims.
Contact: callumfoundation_lerynnewest22@outlook.com

Tja, das mit der „Schadensabteilung“ für ein claims department wäre nicht passiert, wenn der spammende Millionengewinner ein paar Euro zwanzig für einen richtigen Dolmetscher ausgegeben hätte, statt ein kostenlos verfügbares und dummes Computerprogramm zu benutzen. Hat er aber nicht. Was das für seine in Spams mit gefälschtem Absender aufgestellte Behauptung bedeutet, dass er ganz fett in die Millionen gegriffen habe, überlasse ich mal der Intelligenz der Leser. Es ist kein so schwieriges Rätsel. 🧠

Spende

Sonntag, 25. Oktober 2020

Von: Douglas Family <library@ensb.dz>
Antwort an: info.douglasfamilyfoundation@gmail.com

Natürlich ist der Absender gefälscht.

Sehr geehrter Begünstigter

Nach dem Tod der Hollywood-Legende bestätigen wir, dass Douglas den größten Teil seines Vermögens der Wohltätigkeit überlässt. Wir bestätigen Ihre E-Mail als Begünstigter. Ich glaube, dass Sie mit der Spende Menschen helfen können, die sich in Ihrer Region nicht unüberlegt selbst helfen können

Kontaktieren Sie Anne Douglas für Ihre Spende

Mit freundlichen Grüßen
Douglas Fmaily

Ohne weitere Worte.

Aber immerhin: Immer mehr Vorschussbetrüger bemerken, dass das Erwähnen einer Millionensumme ganz viele Punkte bei der Spamerkennung gibt und dafür sorgt, dass ihre lustigen Dichtungen im Spamordner landen – und sagen dann einfach nicht mehr, wie viel Geld es geben soll. Diesen mehrjährigen, noch nicht abgeschlossenen Lernprozess muss man beinahe schon als ein schwaches, aber bei Spammern dennoch ausgesprochen seltenes Anzeichen von Intelligenz betrachten.

Sie sind ein Wohltäter meiner Spende

Dienstag, 13. Oktober 2020

Abt.: Mail zur Einleitung eines Vorschussbetruges in bestem Spamdeutsch

Von: frances <info00@att.net> [🤥]
Antwort an: francespcwins@aol.com [👤]
An: gammelfleisch@tamagothi.de [🚽]

Sehr geehrter Begünstigter [👋],
Mein Mann und ich [🧟🐗] sind die Gewinner [🎰] der größten Jack Port [⁉️] Lotterie in Großbritannien. Bisher waren wir stolze Eigentümer eines Privatunternehmens und privater Unternehmen [🏭🏭🏭]. Seit wir geheiratet haben [💒], haben ich und mein Mann [🧟🐗] so viel und genug Geld verdient, um uns zu helfen, alles zu bekommen, was wir uns in diesem Leben wünschen [💰]. Mit dem Gewinn der Keuchhusten-Summe [😷🤣] von £ 114.969.775,00 GBP hielten wir es für sinnvoll genug [🤔], 7 Familien mit einem Token [⚜️] von jeweils 2.750.500,00 EUR [💶] zu helfen [🚑]. Um dies zu ermöglichen, haben wir Google [🎅], die größte Online-Suchmaschine [⛪], kontaktiert [🔌], um eine zufällige Suche [🔎🎲] durchzuführen. Einige einzelne E-Mails [📧] tauchten als Wohltäter auf [🧚]. Ihre E-Mail erschien als vierter Wohltäter [🍀]. Als Antwort auf diese E-Mail [💩] sollten Sie die unten stehende Liste der personenbezogenen Daten ausfüllen [🤑🧠🔥] und an uns zurücksenden [📬]. Ihre Daten werden an die zahlende Bank weitergeleitet [🏦], um die Überweisung auf Ihr Bankkonto [🏧] in Ihrem Land weiter zu verarbeiten [🛠️]. Wir ermahnen Sie, 50% des Vorteils [🎁] für Ihre persönlichen Bedürfnisse [⛵👑🚗🏡] und 25% für obdachlose und mittellose Waisenkinder [👶] auf der Straße [🚦] zu verwenden. Verwenden Sie den Restbetrag von 25% [💰] für jeden gemeinnützigen Dienst [🚾] in Ihrer Gemeinde und senden Sie uns Bilder [📸], während Sie diese Aufgabe ausführen [🤖], da dies unser Herz erfreut [😻], anderen zu helfen [🦄].
Ihr Vorname:
Ihr Nachname:
Wohn- und Büroadresse:
Telefonnummer:
Geburtsdatum:
Derzeitige Beschäftigung:
Senden Sie alle aufgelisteten an meine E-Mail: francespcwins@aol.com
Unten ist der Link [🖱️] zu der Pressekonferenz [🎤], die ich und mein Mann hatten, nachdem uns der Vorteil präsentiert wurde [🎂]. https://www.mirror.co.uk/news/uk-news/euromillions-biggest-uk-winner-jackpots-1919342
Mit diesen Daten [💾] kann die zahlende Bank [🏦] Ihnen helfen, den Vorteil, den Ihre Bank in Ihrem Land hat [💳], unverzüglich sicher zu verarbeiten [🛠️] und zu übertragen [♻️]. Stellen Sie sicher, dass Sie dem Account Officer [🛂] die gleichen Daten [💾] vorlegen, wenn die Anfrage gestellt wird [🐑].
Herr & Frau Connolly [🤡],

Ohne weitere Worte. Die in eckigen Klammern gesetzten Emojis sind mir beim Lesen des Textes irgendwie aus Unachtsamkeit aus der Hand gefallen.

Wer trotz der Sparsamkeit dieser spammenden Geldsäcke mit angeflanschtem Lotteriegewinn – die ja nicht einmal die paar Euro zwanzig für einen der deutschen Sprache halbwegs mächtigen Dolmetscher ausgeben wollten – noch daran glaubt, dass er Geld überwiesen bekommt: Die „Daten für die Bank“ umfassen zwar den Geburtstag, den Beruf, die Büroadresse und die Telefonnummer, also lauter Dinge, die man nirgends auf dieser Welt auf eine Banküberweisung oder einen Scheck schreibt, aber zum Ausgleich dafür keine IBAN. 🤦

So ein Jammer, dass diese Spammer immer so dumm sind.

dringende Antwort benötigt

Donnerstag, 1. Oktober 2020

Aber so nötig.

Von: admin@vertogroup.net
Antwort an: linlexplc@gmail.com

Natürlich ist der Absender gefälscht. 🤥

Aber das, was jetzt kommt, das stimmt. Da soll man ganz feste dran glauben, dass das stimmt, und…

Ich habe eine Spende in Höhe von 1,8 Millionen Euro für Sie, wenn Sie interessiert sind, fragen Sie nach weiteren Details.

…dann soll man mit dem Vorschussbetrüger über seine anonym und kostenlos eingerichtete GMail-Adresse über Berge von Geld kommunzieren. Unverschlüsselt und offen wie auf Postkarten. Es geht ja nur um Geld.

Sich eine schöne Geschichte auszudenken, wieso man in den Genuss einer 1,8-Megaeuro-Spende kommt, war dem Betrüger zu viel Mühe. Wenn er sich Mühe geben wollte, könnte er ja auch gleich arbeiten gehen. 🛠️