Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Spende“

Frau, Nami Khaled

Samstag, 28. Oktober 2023

Von: Khaled Nami <16580@sahavith.ac.th>
Antwort an: namikhaled3@gmail.com
An: undisclosed-recipients:;

Eine Packung „Das Übliche“ bitte: Der Absender ist gefälscht, die gesamte weitere Kommunikation soll über eine anonym und kostenlos eingerichtete GMail-Adresse laufen und die Spam geht an ganz viele Empfänger gleichzeitig. Mehr brauche ich nicht zu sehen, um zu wissen, dass ein Vorschussbetrug eingeleitet werden soll. 💡️

Aber gut, ich schaue ja schon rein:

Frau, Nami Khaled

Nein, das bin ich nicht. 😀️

Mein Name ist Nami Khaled .

Ach so, wenn du noch nicht weißt, wie ich heiße, nennst du einfach erstmal deinen eigenen Namen. Den kennst du wenigstens. Immerhin: Den eigenen Namen kennt auch nicht jeder. 🥳️

Ich bin eine Witwe ohne Kinder.

Die Vorstellung, dass du dich nicht fortpflanzt und deine DNA einfach und still Darwins großen Weg der untauglichen Rekombinationen geht, finde ich ja sehr erfreulich. Es gibt wahrlich schon genug asoziale Betrüger im Internet. ⛔️

Ich muss 7,5 Millionen Dollar an jemanden spenden, der es für humanitäre Zwecke verwenden kann.

Toll, du hast da 7,5 sinnlose Megadollar neben deinem Sterbebett rumliegen, und die willst du einfach irgendeinem Menschen spenden, der eine sympathische Mailadresse hat. So einem wie mir, dessen „Mailadresse für unseriöse Angebote“ aus dem Impressum du mit einem einfachen Harvester abgeholt hast. Weil es die einzige Mailadresse ist, die man dort ganz einfach und direkt auslesen kann. Sogar, wenn man sich überhaupt keine Mühe mit der Programmierung seines Harvesters gegeben hat. Vermutlich hältst du diese Mailadresse für so richtig pralle vertrauenswürdig, weil da so lecker „Gammelfleisch“ im Namensteil steht. Leider hast du nicht den Namen dazu gefunden. Dein Harvester ist ja nur ein dummes Skript, das den Text im Impressum nicht verstehen kann. Wie denn auch? Und irgendeine Mühe willst du dir auch nicht machen. Du bist ja ein Betrüger. Denn wenn du dir Mühe geben wolltest, dann könntest du ja gleich arbeiten gehen. 🛠️

Ganz ehrlich, […]

Oh, ein Spammer, der seine Ehrlichkeit betont! 🤥️

[…] mein Arzt hat mir gesagt, dass ich aufgrund der Krankheit die nächsten dre.i Monate nicht durchhalten kann

Schade, dass es nicht stimmt. Es wäre mal eine richtig gute Nachricht, wenn es einen Trickbetrüger weniger gäbe. ⚰️

Ich möchte, dass Sie mir wegen Krebs zurückschreiben, damit ich es Ihnen besser erklären kann

Aber ich habe gar keinen Krebs. 😂️

Entf! 🗑️

€10,850,000.00

Dienstag, 3. Oktober 2023

Na, da steht wenigstens gleich im Betreff, um was es geht: Rd. elf Megaeuro. Und null Cent. So eine große Zahl. 💰️

Von: test@immorevel.fr
Antwort an: viktoriajorg09@aol.com
An: Recipients <test@immorevel.fr>

Einmal die üblichen Qualitätsheader bitte: Die Absenderadresse ist gefälscht, die Antwortadresse ist eine kostenlos und anonym eingerichtete Freemailadresse, die Spam geht an ganz viele Empfänger auf einmal und ist so persönlich wie ein „Einkauf Aktuell“ im Briefkasten. Mehr muss man nicht sehen, um den Müll zu löschen. 🗑️

Die einzige Abweichung vom üblichen Schema: Diesmal wird eine Mailadresse von AOL verwendet, nicht eine von GMail. 🙃️

Hallo

Und schon wieder so genau mein Name! 🤭️

Mein Name ist Frau Viktoria Jörg. Ich habe eine Spende in Höhe von 10.850.000,00 € für Sie, die derzeit nur für Sie verfügbar und zugänglich ist. Kontaktieren Sie mich für weitere Informationen: viktoriajorg09@aol.com

Wenigstens kennt der Spammer einen Namen für sich selbst. Und Geld liegt herum, ganz viel Geld. Es liegt nur für mich herum, niemand anders kann da dran. Es wurde mir nämlich gespendet. Warum? Weil ich „Hallo“ heiße und so eine schöne Mailadresse habe. Eine Mailadresse mit „Gammelfleisch“ im Namensteil. Wenn mir diese alles erklärende Erklärung noch nicht reicht oder ich den Zaster haben will, um endlich mal wieder so richtig durchzukaufen, kann ich einfach mal zurückschreiben, damit Viktoria mir noch mehr lustige Sach- und Lachgeschichten vom Gelde erzählt, das aus mir völlig unbekannten Gründen wundersamerweise nur für mich herumliegen soll. So richtig wahre und interessante Geschichten, aber wirklich ehrlich, aufrichtig und wahr. Aber ich darf nicht an die Absenderadresse der Mail antworten. Die ist nämlich gefälscht. Das mit dem Geld stimmt aber. 🤦‍♂️️

Hochachtungsvoll

Wenn das die Hochachtung ist, möchte man die Verachtung aber nicht mehr kennenlernen. 🤢️

Re:

Samstag, 26. August 2023

Oh, ein Qualitätsbetreff! 🏆️

Von: Coral <coral@coral.eu>
Antwort an: manuelfrancom077@gmail.com

Natürlich mit Qualitätsheadern. Und mit Qualitätsantwortadresse bei GMail. Dafür nicht mit meiner Mailadresse als Empfänger, weil dieser Müll vom Mailserver über BCC verteilt wird. An ganz viele Leute auf einmal. Und deshalb heiße ich auch…

Hallo, […]

…einfach nur Hallo. Das ist doch auch mal ein schöner Name, der immer und bei jedem Menschen stimmt. 🤩️

Es geht ja auch nur…

[…] mit Ihrer E-Mail haben Sie eine Spende in Höhe von 2,8 Millionen Dollar vom Zentrum der Manuel Franco Foundation für wohltätige Zwecke erhalten, um die Auswirkungen von COVID-19 auf die Menschen abzufedern.

…um so läppische 2,8 Megadollar, die mir ohne Grund gespendet werden sollen, weil ich so eine schöne Mailadresse habe. Vermutlich leidet meine Mailadresse unter den Auswirkungen von Corona. 😁️

Für weitere Informationen wenden Sie sich an die E-Mail-Adresse:
manuelfrancom077@gmail.com

Bitte auf gar keinen Fall an die Absenderadresse schreiben! Die ist nämlich gefälscht. Bitte trotzdem ganz feste daran glauben, dass die windige Geschichte mit den grundlos geschenkten 2,8 Megadollar aus einer unpersönlich formulierten, nicht verschlüsselten und nicht digital signierten Spam stimmt! Davon leben diese Trickberüger, dass man so etwas glaubt. 🤥️

Euer Vorschussbetrüger aus dem Spameingang.

Spende von 3,600,000.00 euro

Sonntag, 6. August 2023

Abt.: 08/15-Spam zur Einleitung eines Vorschussbetruges 💸️

Von: Maria Elisabeth Schaeffler <aespinoza@unidas.com.ec>
Antwort an: Maria Elisabeth Schaeffler <elisabethschaefflerfoundation@gmail.com>

Da kann man ja schon wieder vor dem Lesen löschen. Die Absenderadresse ist gefälscht, die Antwort geht an eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse bei GMail und die Spam als BCC an ganz viele Empfänger auf einmal, so dass man nicht selbst als Empfänger drinsteht. Um was geht es nochmal? Ach ja, um 3,6 Megaeuro. 🤡️

Wie man so eine Löschung automatisiert, habe ich schon vor zwei Jahren ausführlich erklärt. Ist doch viel schöner, wenn die Maschine arbeitet und man sich auf Wichtigeres konzentrieren kann. 😉️

Hallo,

Genau mein Name! 😁️

Ich bin Frau Maria Elisabeth Schaeffler, eine deutsche Unternehmerin, Investorin und Philanthropin. Ich bin der Vorsitzende [sic!] von Wipro Limited. 25 Prozent meines Privatvermögens gebe ich für wohltätige Zwecke aus. Und ich habe auch versprochen, die restlichen 25 % dieses Jahr 2023 an Privatpersonen zu verschenken. Ich habe mich entschieden, 3.600.000,00 Euro an Sie zu spenden. Wenn Sie an meiner Spende interessiert sind, kontaktieren Sie mich für weitere Informationen.

„Ich bin eine Frau, die wenigstens ihren eigenen Namen kennt, habe es zu etwas gebracht, dabei ganz viel Geld angesammelt und bin voll die Menschenfreundin. Ein ganzes Viertel meines Zasters gebe ich für wohltätige Zwecke aus, indem ich Mails an völlig unbekannte Menschen schicke, von denen ich neben der Mailadresse nur den Namen ‚Hallo‘ kenne, und ich habe versprochen, ein weiteres Viertel jetzt an irgendwelche ‚Hallos‘ zu verschenken. Weil du auch so eine neumodische Mailadresse hast, will ich dir 3,6 Megaeuro schenken. Wenn du an meinem Geld interessiert bist, antworte mir bitte, aber auf keinen Fall an die Absenderadresse, denn die ist gefälscht. Und glaub bitte daran, dass wenigstens das mit dem Geld stimmt“. 😵️

Lizzy, pass besser auf, dass du das nicht mal einen psychiatrischen Gutachter erzählst! 😆️

Sie können auch über den untenstehenden Link mehr über mich lesen

https://en.wikipedia.org/wiki/Maria-Elisabeth_Schaeffler

„Ich kann sogar eine Wicked-Pedia-Seite verlinken. Deshalb musst du mir glauben, dass ich wirklich diese Lizzy bin“. 🤦‍♂️️

Kontaktieren Sie mich über meine E-Mail:
elisabethschaefflerfoundation@gmail.com

„Für noch mehr Lügen aus der Hirngruft bitte antworten, aber auf gar keinen Fall an die Absenderadresse, die ist nämlich gefälscht. Aber das mit dem Geld stimmt, ganz dickes Spammerehrenwort“. 🤥️

Grüße
Geschäftsführer Wipro Limited
Maria Elisabeth Schaeffler
E-Mail: elisabethschaefflerfoundation@gmail.com

Grüß die Kloake der aussortierten Spam, Lizzy! 👋️

Re:

Mittwoch, 2. August 2023

Oh, eine Antwort auf eine Mail ohne Betreff von mir? Und zwar von jemanden…

Von: Lee Shau-kee <"">
Antwort an: leeshuakee@gmail.com
An: Recipients <>

…der gar nicht an mich schreibt, gar nicht erst eine Absenderadresse angibt, seine Spam als BCC an ganz viele Leute auf einmal sendet und meine Antwort über eine schnell, kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse bei GMail erhalten möchte. Mehr muss man nicht sehen, um den Müll zu löschen. Aber dann sieht man ja gar nicht, wie der Trickbetrug eingeleitet werden soll. 🤭️

Die Mail wurde übrigens von einer IP-Adresse aus Uganda versendet.

Hello,

Ganz genau mein Name! 👏️

I‘m Lee Shau-kee, a Hong Kong business magnate, investor, and philanthropist.

Schön, dass du wenigstens deinen eigenen Namen kennst. Den kennt nicht jeder. 😀️

I‘m the chairman and majority owner of Henderson Land Development, a property conglomerate with interests in property, hotels, restaurants and internet services.

Gut, du bist also voll der Geldsack. 💰️

I gave away 25 percent of my personal wealth to charity and I also pledged to give away the rest of 25% this year. I have decided to donate €2,000,000.00 Euros to you.

Und du willst mir zwei Megaeuro schenken, weil ich so eine schöne Mailadresse habe und „Hallo“ heiße. Damit das so richtig „glaubwürdig“ klingt, teilst du mir das in einer unverschlüsselten E-Mail mit, die offen wie eine Postkarte durch das Internet befördert wird und auch nicht digital signiert wurde, so dass sie auf dem ganzen Transportweg nicht nur gelesen, sondern auch verändert werden kann, ohne dass ich auch nur eine Chance hätte, das zu bemerken. Es geht ja auch nur um Geld. 😅️

If you are interested in my donation, do contact me for more info.

Wer daran interessiert ist, soll in ebenfalls unverschlüsselter und nicht digital signierter Mail an eine Mailadresse bei einem Freemailer antworten, weil so ein Geldsack wie du leider nicht die paar Groschen für einen eigenen Mailserver übrig hat. Wenn du die Antwort bekommen hast, kommen die richtigen Lügen. 🤡️

I will also want you to be part of my Charity Foundation once you receive this money so we can join hands together to help the needy.

Nein, ich stehe nicht für wohltätige Vereine zur Verfügung, weil ich die gesamte organisierte Wohltätigkeit unter den Bedingungen des politischen Armenhasses für falsch, armutszementierend, ablasshandelhaft und oft betrügerisch halte. Aber die ist immer noch nicht so betrügerisch wie du. 😠️

Warm Regard
Lee Shau-kee.

Warm wie eine frisch abgeseilte Kackwurst
Der Vorschussbetrüger aus dem Spameingang.

Entf! 🗑️

SPENDE

Sonntag, 23. Juli 2023

Oh, kriege ich schon wieder Geld, weil ich so eine schöne Mailadresse habe? Mal reinschauen:

<html><head><style> body {height: 100%; color:#000000; font-size:12pt; font-family:arial, helvetica, sans-serif;}</style></head><body><div>Karl Albrecht Jr. hat Ihnen eine Spende in Höhe von 9 Mio. € für wohltätige Zwecke überwiesen. Bitte antworten Sie zurück, um den Betrag einzufordern.</div></body></html>

Das übrigens in einer…

Content-Type: text/plain; charset=utf-8
Content-Transfer-Encoding: quoted-printable

…reinen Textmail. Ernsthaft!

Da kann man nur hoffen, dass sich der Idiot besser mit neun Megaeuro als mit HTML-formatierter Mail auskennt. Wenn er eine Mailsoftware und kein Spamskript genommen hätte, wäre ihm das jedenfalls nicht passiert… 🤭️

Clay Tousey hat Ihnen 1.000.000 US-Dollar gespendet

Montag, 17. Juli 2023

Oh schön, ich kriege mal wieder Geld geschenkt! 😄️

Von: Tom Nunez <pershko@nuczu.edu.ua>
Antwort an: ctouseygm@outlook.com
An: Recipients <pershko@nuczu.edu.ua>

Der Klassiker. Die Absenderadresse ist gefälscht, die Antwortadresse wurde anonym und kostenlos bei einem Freemailer eingerichtet und die Spam geht als BCC: an ganz viele Empfänger auf einmal. Nur, dass es zur „Abwechslung“ mal nicht der Freemailer von Google ist, sondern der von Microsoft. 🥱️

Mehr muss man nicht sehen, um zu löschen.

Wer auch noch in die Header schaut, stellt fest: Diese E-Mail wurde über eine IP-Adresse aus der Ukraine versendet. Ich wünsche der Ukraine von ganzem Herzen Frieden. Nur den Spammern wünsche ich nichts Gutes! 🇺🇦️

Selbstverständlich ist eine Mail, in der es immerhin um eine Million Dollar gehen soll, weder verschlüsselt (wird also offen wie eine Postkarte durch das Internet befördert) noch digital signiert (kann also auf dem ganzen Transportweg beliebig und für den Empfänger unentdeckbar verändert werden). Hier schreibt ein Profi. Nein, keiner der Geld verschenkt, sondern einer, der anderen Leuten Geld aus der Tasche zieht und verprasst. Ein paar Hunderter für dieses Dokument, ein paar Hunderter für jenes, und jetzt noch dieses lästige Dingens nach dem Geldwäschegesetz, und die Bank nimmt auch noch eine Gebühr, aber nach der nächsten Bezahlung über Western Union und Konsorten hast du dein Milliönchen. Komm schon, du Esel, lauf weiter und gib Geld! Und noch weiter und noch ein bisschen Geld. Wenn nichts mehr rauszuholen ist, bricht der Kontakt ganz plötzlich ab und das ganze Geld ist futsch. 😕️

Eine alte Karikatur, die den auf einem Esel reitenden Tod zeigt, der dem Esel mit einer Angelleine eine Karotte vor Augen hält, damit er weiter geht. Der Esel rennt gierig auf den Abgrund zu.
Bild: Wikimedia Commons, Lizenz: Public Domain

Wenn einem Menschen die an sich sehr naheliegende Frage aufkommt, warum so ein millionenverschenkender Geldsack aus dem Posteingang nicht auch noch die paar Vorleistungen aus seiner Portokasse bezahlen kann, ist er schon zu intelligent für so einen Vorschussbetrug. 💡️

Clay Tousey […]

Kenne ich nicht. 👤️

[…] hat Ihnen […]

Woher kennt der mich, wenn ich ihn nicht kenne? Und wer schreibt mir hier eigentlich, wenn von diesem spendablen Clay nur in der dritten Person die Rede ist? Der Autor hält es nicht einmal für nötig, sich vorzustellen. Aber er hält es ja auch nicht für nötig, mich irgendwie anzusprechen und zu begrüßen. 👋️

[…] im Rahmen seiner fortlaufenden Wohltätigkeitsspende […]

Wenn ich mir eine „fortlaufende Spende“ vorstelle, dann sehe ich recht eiliges Geld mit langen Beinen. 🏃‍♂️️

Ein schönes Bild für das, was den Opfern dieser Betrügerbande passieren wird. 💸️

[…] an ausgewählte Menschen auf der ganzen Welt […]

Wie wählt dieser Clay aus? Der weiß noch nicht einmal, dass ich lebe, wie ich lebe und noch nicht einmal, wie ich heiße. Also: Wie wählt dieser Clay die Leute aus? Hat er sich von der klandestinen Weltregierung ein dickes Weltadressbuch geben lassen, in dem jeder Mensch auf der Erde verzeichnet ist? Schlägt er das denn einfach zufällig irgendwo auf und legt dann ohne zu gucken seinen Finger auf die Seite, um jemanden auszuwählen? 📖️

[…] 1.000.000 US-Dollar gespendet.

Wer beim Anblick so einer großen Zahl nicht spontan sein Gehirn auswirft, sondern sich ein paar ganz einfache Fragen stellt, kann auf so einen primitiven Betrug gar nicht mehr reinfallen. 🤔️

Bitte antworten Sie auf diese E-Mail, um weitere Informationen zur Antragstellung zu erhalten.

Wer weitere Lügen hören möchte: Die gibts nur für die „Auserwählten“, die allen Ernstes wegen so einer dummen Spam zur Einleitung eines Vorschussbetruges mit den betrügerischen Spammern kommunizieren wollen. 🤥️

Das Wort „Antragstellung“ verheißt dabei schon, dass es viel komplizierter wird als ein versicherter Brief mit einem Scheck, den man bekommt, weil einem jemand etwas Gutes tun will. 😁️

Der Autor dieser Spam, der von Clay die ganze Zeit in der dritten Person spricht und offenbar jemand anders ist, hat es immer noch nicht für nötig befunden, auch nur zu erklären, wer er ist. Oder wie er heißt. Oder irgendwas. 🕳️

Ach! 🗑️

Hello 64

Mittwoch, 14. Juni 2023

Diese Qualitätsbetreffs der Spammer werden auch immer blöder. „Hallo“ und eine Zahl dahinter. Da fühlt man sich ja wie ein Element aus ℕ. 😉️

Hello,

Das ist aber auch nicht mein Name. 🤭️

I have a Benefiting donations proposal for you.

Mir wäre es lieber, du würdest mir keine „wohltätige Spende“ vorschlagen, sondern sie mir direkt in alltagspraktischen Banknoten in die Hand drücken. 😆️

Please contact me through this email: garybitz633@gmail.com

Bitte auf gar keinen Fall an die Absenderadresse antworten, denn die habe ich gefälscht. Aber bitte auch ganz feste daran glauben, dass ich dir Geld schenken will, denn sonst funktioniert mein Betrug nicht. 🤥️

Best Regards.

Diese dumme Spam zur Einleitung eines Vorschussbetruges wurde maschinell erstellt und ist daher auch ohne Unterschrift gültig. 🤖️