Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Ukraine“

Roselladub

Montag, 10. Dezember 2018

So nannte sich der Medizinexperte mit seiner IP-Adresse aus der Ukraine, der die folgende Gesundheitsberatung als Kommentar hier auf Unser täglich Spam ablegen wollte.

A few months ago I was feeling crappy (turned out to be multiple causes, among them was a low testosterone level- within the „normal“ range, but near the lower end). My GP gave me a few shots of testosterone prior to precribing the gel. While it’s not magic, I simply feel better all around, for the most part. Just don’t let your wife or kids touch the gel or they‘ll get hairy knucles. I found this clinic on the Internet. What can you say about it?

http://san-francisco.testosteroneclinicpro.com/

Was kann dabei schon schiefgehen?

Screenshot der verlinkten Website

Es handelt sich ja nur um eine mit illegaler und asozialer Spam beworbene Website eines Quacksalbers, der mit ukrainischer IP für eine angebliche Testosteronklink in San Francisco spammt, deren in der Spam verlinkte, angebliche Homepage aber nicht einmal ein verdammtes Impressum hat. Und es geht ja nur um die Gesundheit. Da helfen dann auch die hastig in einer absurden Collage als Titelgrafik zusammengeklebten Grinseärzte (debil grinsende Ärztinnen schön hinter den Männern platziert) nicht.

Von mir aus können sich die Spammer dort alle mit Testosteron aufpumpen lassen und möglichst schnell an Herzinfarkten und Schlaganfällen verrecken. Aber vermutlich gibt es bei dieser „Klinik“ gar nichts. Jedenfalls nichts, was auch irgendeine Wirkung hat. Vermutlich kann man nur als Vorleistung etwas Geld legen.

Eine ukrainische Traumfrau

Freitag, 12. September 2014

Ja, das war der Betreff einer deutschsprachigen Albtraumspam.

suche Lover fur Dauerfreundschaft

Suche sexuell unterforderten Mann mit gut gefülltem Bankkonto zum langsamen Abziehen.

Ich (26)

Ich habe ein Alter (vermutlich nicht 26)…

komme aus der Ukraine,

…komme irgendwo her (vermutlich nicht aus der Ukraine)…

suche Ihn,

…und kenne dich nicht. Diese Mail habe ich einfach an ein paar Millionen Adressen gesendet. Das ist mein ganz spezielles Verständnis von…

romantisch,

…Romantik. Ich bin mir sicher, dass die Beziehung zu notgeilen Halbaffen, die zum Glück ein reiner Schriftverkehr und ein bisschen Telefonieren bleibt, von…

zartlich,

…zerbrechlicher Zärte und…

taktvoll,

…großem gegenseitigen Respekt geprägt sein wird, ja, dass sie fast so „taktvoll“ wie eine illegale und asoziale Spam sein wird. Ansonsten wünsche ich mir natürlich Betrugsopfer…

mit Gefuhl fur die schonen Dinge, die das Leben zu bieten hat.

…mit leicht manipulierbarer Psyche, bei denen ich nur die richtigen Knöpfchen drücken muss, und schon wird das Gehirn ausgeworfen. Das macht es mir leichter, meine herzverfaulte Nummer abzuziehen und gleichzeitig dreißig Leuten mit Geschichten von kranken Vater, Bruder in Schwierigkeiten, persönlichen Problemen und dem Flug nach Deutschland das Geld aus der Tasche zu labern. Immer schön über MoneyGram, Western Union und dergleichen, so etwas wie Bankkonten gibt es hier „in der Ukraine“ nicht.

Hast Du Herz, Reiz und Verstand, noch unerforschte Phantasie?

Hast du eine leicht manipulierbare Psyche, bist du sexuell unterfordert, hältst du dich für einen ganz Schlauen und ist dein Dispo noch nicht völlig ausgeschöpft, so dass ich dir ein paar tausend Euro aus der Tasche ziehen kann?

Dann melde Dich mir per Mail mariaprincess86 (at) mail (punkt) ru bei mir!

Dann beantworte diese Spam bitte nicht, indem du in deiner Mailsoftware auf „Antworten“ klickst, denn mein Absender ist gefälscht. Hauptsache, du glaubst, dass sonst alles stimmt… :mrgreen:

Ohne Gruß
Deine Liebesbrief-Spam-Bande

T i er as y le in Kiew, Ukraine, bitten Sie um eine Spende

Sonntag, 20. April 2014

Gleich vorneweg: Diese Mail kam nicht auf meiner gewöhnlich genutzten Mailadresse an, sondern auf einer Honeypot-Adresse, die ich hier eigens für die Harvester der Spammer ausgelegt habe. Es handelt sich um Spam. Das ist eindeutig. Hier versucht also jemand, Leuten Geld aus der Tasche zu ziehen, indem er auf dem Hintergrund der aktuellen Nachrichten an ihre Tierliebe appelliert, und dieser jemand hat keine Hemmungen, sich zu diesem Zweck auf einen Berg Leichen zu stellen.

Was ich zu diesem Typen gern hier schreiben würde, ist leider nicht mehr druckreif.

Guten Tag,

die politische Katastrophe in der Ukraine ist immer eine schlimme Headline in dem Fernsehen [sic!] wert.

Die Auswirkungen für jeden einzelnen sind eine einzige Katastrophe. Kaum eine Firma arbeitet noch ohne Unterbrechung.

Gehälter werden nicht mehr gezahlt.

Viele Leute fahren in die Dörfer zu ihren Familien, doch die, die sich überhaupt nicht helfen können, sind die herrenlose Hunde [sic!] in den Tierasylen.

Keiner spendet mehr für die Tierheime, weil die Leute kein Geld ausgeben [sic!]. Ihr Staat zahlt Unsummen an die Ukraine [sic!], doch kein müder Cent kommt für die Tiere an [sic!]. Sie können verhindern, daß die Hunde und Katzen getötet werden, weil das humaner ist, als sie verhungern zu lassen.

Helfen Sie bitte mit einer Spende, denn Sie sind die letzte Rettung der Hunde in den Tierasylen von Kiew. Mehr Infos finden Sie auf: TIERHEIMKIEW und co m . ua [sic! Man soll nicht klicken.]

Anmerkung -ua- muss mit in der Adresszeile des Browers angegeben werden mit com und bitte vergessen Sie nicht den Punkt vor -ua-. Das bedeutet „Ukraine“ [sic! Das er eine Erklärung dazu schreiben muss, wie man jetzt an seine Website kommt, stört den Spammer nicht weiter, hauptsache, er kommt noch durch ein paar Spamfilter.]

Dass der Spammer die Website, auf der man ihm Geld überweisen kann, lieber nicht ausschreibt oder gar einen Link darauf setzt, lässt schon tief blicken. Die Domain befindet sich bereits auf etlichen Blacklists, die bei mir eingegangene Spam ist also kein einzelner Ausrutscher.

Es hat mich schon lange nicht mehr so sehr vor so einem Halunken aus meinem Spameingang geekelt. Wer Geld spenden möchte, um in der Ukraine die Folgen eines aufziehenden Krieges oder Bürgerkrieges zu mildern, wird hoffentlich bessere Kanäle finden.

Re[18]:

Dienstag, 25. Januar 2011

Aha, die 18. Antwort auf eine betrefflose Mail…

*Hello honey!! I am for a good mature man.*

…aber deutlich mehr als die 18. Spam, in der mir eine nicht-existente Frau erzählt, dass ihr Appetit nach einem reifen Manne steht.

As for myself, *I am a pretty Ukrainian lady*.
Are you fond of Ukrainian ladies??

Nein, ich bin nicht in Damen aus der Ukraine vernarrt – und habe auch ansonsten keine besonderen Ansprüche in Bezug auf die Nationalität meiner menschlichen Umgebung. Aber weißte, Triefe, Spammer kommen gar nicht in Frage.

We are not just pretty and clever, but very tolerant as well…

Denn Spammer sind nicht nur hässlich und brotdoof, sondern auch im höchsten Maße asozial.

Ukrainian ladies? esteem family and tend to be with their beloved ones a great deal of right time…

Und wenn mir so eine dutzendhaft in das virtuelle Postfach schwappende Romanzen-Spam mit gefälschtem Absender einen von „Wertschätzung“ für irgendwas erzählt, denn juckt es mir in der Faustfeuerwaffe. Das Gefasel ist genau so echt wie die gefälschte Absenderadresse.

*It’s right time to meet each other!*

Eigentlich schade, dass man die Absender dieses Mülls niemals zu Gesicht bekommt.

I‘ll be waiting for you on international marriage site. Bye dear!!

*International Marriage Agency
<http://teenscrazy.ru>*

Von mir aus kannst du auf deiner betrügerischen Drecksite verrotten! Und teenscrazy (punkt) ru… für gereifte K*nderf*cker, oder was?! :evil:

Solche „Angebote“ werden keinen Deut glaubwürdiger, wenn sie im Hunderterpack kommen…