Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Liebesbrief“

Hallo, hier ist Catherine!

Samstag, 19. Mai 2018

Hallo, hier ist Catherine!

Hallo, hier ist Elias! Übrigens kenne ich dich nicht. Und außerdem hast du das schon im Betreff gesagt.

Ich vermisse dich sehr und ich will dich wirklich Wiedersehen, ich bin so gut mit dir!

Ich vermisse dich überhaupt nicht und will deine Spams nicht mehr sehen. Sie stinken nach Betrug.

Warum rufst du mich nicht zwei Monate an? Bist du krank? Oder hast du ein Problem?

Warum ich nicht zwei Monate mit dir telefonieren möchte? Da müsste ich ja krank sein. Oder ein schweres Problem mit meinem Gehirnchen haben. Das, was ich dir und deiner asozialen Trickbetrügerbande zu sagen hätte, kann ich auch in weniger als zwei Minuten sagen – aber ich gebe es hier nicht wieder, weil es als „Hate Speech“ gälte und damit nicht mehr leicht von anderen Menschen zitiert werden könnte.

Ruf mich an oder schreib mir eine.

Bis jetzt hast du mir nicht einmal deine Telefonnummer genannt. Das machst du erst, wenn jemand auf dich anspringt, damit deine Bande nicht so viel sinnloses Zeug am Telefon hat, sondern nur Leute, denen man das Geld aus der Tasche quasseln kann.

Um unser Foto zu sehen, müssen Sie sich registrieren.

Wieso hängst du es nicht einfach an deine Spam?

Sei vorsichtig! Damit niemand anderes sieht, ich bin nackt auf einigen Fotos.

Hast du denn gar nichts anzuziehen? :mrgreen:

Link zu unseren Fotos mit Ihnen >>>

Was, Fotos mit mir? Auf denen du nackt bist? Das ragt jetzt aber doch ein bisschen zu weit in meine Biografie hinein!

In die Spam eingebettetes Foto einer Frau

Bist du das, Catherinchen? Dann weißt du doch, wie man ein Foto in eine Mail fummelt. Da kannst du dir den Schwachfug mit „du musst dich erstmal irgendwo anmelden, indem du in eine Spam klickst“ aber sparen. Moment, wo geht der Link denn hin?

Screenshot der Dating-Seite. -- Diese ist KEINE Dating-Site! WARNUNG! Du wirst auf Frauen treffen, die du kennst. Bitte verhalte dich verantwortungsvoll. [Ok!]

Ach, es geht gar nicht um irgendeinen Liebesschwindel, sondern um die alte Dating-Abzocke, für die ihr vor zwei Monaten noch so massiv auf Twitter gespammt habt, dass ich darüber geschrieben habe?

Respektvoll,
Catherine Garcia

Wenn das der Respekt ist… :mrgreen:

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers B. G.

Sebrina

Montag, 9. April 2018

Was bitte?

It’s so difficult to keep in secret all my minds.
Right now I made a decision to explain you everything.
You don’t know me but I live in your area and…
I am in love with you.
You should visit my profile.

http://tvautoweb.com.br/68113he/91fq28pxa.php?Z2FtbWVsZmxlaXNjaEB0YW1hZ290aGkuZGU=

Hey Sebrina,

es ist echt schwierig, etwas geheim zu halten, wenn man es in ein paar Millionen Spams reinschreibt und nach überall in der Welt versendet. Du hast die Entscheidung getroffen, Spammer zu werden. Das erklärt alles, was man über dich wissen muss. Natürlich kennst du mich nicht. Und du lebst auch nicht ein paar Häuser weiter, sonst würdest du mich vermutlich in der Sprache ansprechen, in der ich als Zwerg Äpfel geklaut habe und nicht in diesem international eingängigeren Plattdeutsch.

Du liebst mich. Mit eisiger Wärme.

Deshalb soll ich „dein Profil“ besuchen und dir nicht antworten, denn dein Absender ist gefälscht. Und der Link, den du mir gegeben hast, funkt zu dir zurück, welche von den Empfängern deiner Spam so doof sind, in deine dumme Spam reinzuklicken. Für eine halbwegs intelligente Lösung hat es bei dir nicht gereicht, und deshalb…

$ echo "Z2FtbWVsZmxlaXNjaEB0YW1hZ290aGkuZGU=" | base64 -d; echo
gammelfleisch@tamagothi.de
$ _

…hast du die jeweils zugespammte Adresse einfach Base64-codiert als URI-Parameter an den Link geklebt. Ich könnte jetzt so vielen Leuten, die ich nicht mag, zu massenhaft Mails von dir verhelfen, indem ich da ihre Mailadresse dranhänge, so dass du sie in Zukunft mit weiteren dummen Spams zuspachteln wirst, aber das lasse ich mal. Stattdessen frage ich mich, wohin die Reise wohl geht?

$ location-cascade "http://tvautoweb.com.br/68113he/91fq28pxa.php?Z2FtbWVsZmxlaXNjaEB0YW1hZ290aGkuZGU="
     1	https://maturegift.com/mqphwznsz?t=3209
     2	http://finalfeelings.com/mqphwznsz?t=3209
     3	http://a.comtesrm.com/?utm_medium=fbc33a63526786a49569f373b2ab5c2d474c7788&utm_campaign=Adverten_adult_redirect&1=32296&cid=VMULUZNMslQZUZTBbMqEdqjKxwL
$ _

Aha…

Screenshot des Browserfensters. Leerer Bildschirm mit einem grünen Kreis und dem Hinweis 'Loading'

…es führt mich in ein Javascript-Wunderland, wo ich mit meinem Webbrowser erstmal gar nichts sehe. Nein, ich gestatte nicht jeder dahergelaufenen Website die Ausführung von Code auf meinem Rechner in meinem Browser. Und zwar aus guten Gründen nicht. Nahezu alle in den letzten fünf Jahren über den Webbrowser vorgetragenen kriminellen Angriffe auf Computer standen im Zusammenhang mit Javascript und hätten sich dadurch verhindern lassen, dass die Ausführung von Javascript unterbunden wird.

Und, was gibt es dort im Wunderlande? Achtung, gut festhalten, jetzt kommt eine etwas längere Zeile:

$ lynx -mime_header "http:526786a49569f373b2ab5c2d474c7788&utm_campaign=Adverten_adult_redirect&1=32296&cid=VMULUZNMslQZUZTBbMqEdqjKxwL"
HTTP/1.1 200 OK
Server: nginx
Date: Mon, 09 Apr 2018 12:03:28 GMT
Content-Type: text/html; charset=UTF-8
Connection: close
Vary: Accept-Encoding
Cache-Control: no-store, no-cache, must-revalidate, max-age=0
Pragma: no-cache
Expires: Thu, 01 Jan 1970 00:00:00 GMT
Set-Cookie: u=29501e4c3d9cedf2ff0b81ad0cb4e899; expires=Tue, 09-Apr-2019 12:03:28 GMT; Max-Age=31536000; path=/

<!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.0 Strict//EN" "http://www.w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-strict.dtd"><html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml"><head><title>Loading...</title><meta name="viewport" content="width=320,initial-scale=1" /><style type="text/css">body,html{background:#fff;height:100%;margin:0;text-align:center}body:before{content:"";display:inline-block;vertical-align:middle;height:100%}div{font:bold 28px/160px arial;display:inline-block;color:#000;background:#32ad38;text-align:center;border-radius:50%;-moz-border-radius:50%;-webkit-border-radius:50%;width:160px;vertical-align:middle}</style></head><body><div>Loading</div><script type="text/javascript">!function(){var t=0;setInterval(function(){document.body.firstChild.style.opacity=.5+Math.abs(50-t++%100)/100},10)}();var FontInspector=function(){function n(){var n=("0000"+s.offsetWidth.toString(16)).substr(-4),e=("0000"+s.offsetHeight.toString(16)).substr(-4);return e+n}function e(n){for(var e=0;e<f.length;e++)if(f[e]==n)return!0;return!1}function t(){s.innerHTML=p;for(var e in u)s.style.fontFamily=u[e],c.appendChild(s),f.push(n()),c.removeChild(s);l=!0}function r(r){l||t(),s.style.fontFamily=r+","+u,c.appendChild(s);var i=!e(n());return c.removeChild(s),i}function i(){var n=[];for(var e in h)"blank"!=h[e]?n.push(r(h[e])?1:0):n.push(0);var t=n.join(""),i=("0000000000000000"+parseInt(t,2).toString(16)).substr(-16);return i}function o(){s.innerHTML="😀🤣🤨🤥👶🏽👨🏽‍🎓🤛🙌🧠🍞🥧🥄🎰🌪🖱〽©〰™▪◼",s.style.fontFamily=u[0],c.appendChild(s);var e=n();return c.removeChild(s),e}function a(){for(var n in u){var e=document.createElement("span"),t=u[n];e.innerHTML=p+" : "+t,e.style.fontFamily=t+","+u,c.appendChild(e),c.appendChild(document.createElement("br"))}for(var n in h){var e=document.createElement("span"),t=h[n];e.innerHTML=p+" : "+t,e.style.fontFamily=t+","+u,c.appendChild(e),c.appendChild(document.createElement("br"))}}var u=["monospace","sans-serif","serif"],c=document.getElementsByTagName("body")[0],s=document.createElement("span");s.style.fontSize="75px",s.style.whiteSpace="nowrap";var f=[],l=!1,p="BbEeIilLMmSsWwYy",h=["blank","Dancing Script","sans-serif-light","sans-serif-condensed-light","blank","Zapfino","Cochin","sans-serif-black","blank","Cambria","serif-monospace","blank","Damascus","sans-serif-smallcaps","Noto Serif","Bookerly","blank","HelveticaNeue","blank","Avenir-Book","ArialMT","blank","Microsoft Sans Serif","blank","Comic Sans","Superclarendon-Regular","Georgia","Open Sans","FreeSans","Algerian","Bookman Old Style","Bitstream Vera Sans","FreeSerif","sans-serif-condensed","AppleSDGothicNeo-Thin","sans-serif-thin","sans-serif-medium","Droid Sans","AppleColorEmoji","Monospace","Webdings","TrebuchetMS","Tahoma","Roboto","Lucida Console","DejaVu Sans","DBLCDTempBlack","Calibri","FreeMono","Lucida","casual","blank","Impact","AlNile-Bold","AmericanTypewriter","Ubuntu","Syncopate","Liberation Serif","blank","Didot","AcademyEngravedLetPlain","Trebuchet","OpenSymbol","blank"];this.fontExists=r,this.unicodeFingerprint=o,this.fontFingerprint=i,this.testFontList=a},fi=new FontInspector;!function(n,e,t,r,i,o,a){function u(n){function e(n){return(n<16?"0":"")+n.toString(16)}for(var t="",r=137,i=0;i<n.length;++i){var o=170^n.charCodeAt(i)^255&i;r=r+o&255,t+=e(o)}return t+=e(r)}function c(){function i(n){return"function"==typeof n||!1}var c,s=new Date,f=[function(){return t.platform},function(){return"ontouchstart"in e||"onmsgesturechange"in e?1:a},function(){return r.availWidth},function(){return r.availHeight},function(){return t.plugins&&t.plugins.length||a},function(){return(e.ontouchstart+"")[0]},function(){return(e.onmsgesturechange+"")[0]},function(){return e.MSGesture?1:a},function(){return e.innerWidth},function(){return e.innerHeight},function(){return s.getTimezoneOffset()},function(){return(new Date).getTime()-s.getTime()},function(){return t.buildID},function(){return t.cookieEnabled?1:a},function(){return t.performance&&t.performance.navigation&&t.performance.navigation.redirectCount||a},function(){return t.performance&&t.performance.navigation&&t.performance.navigation.type||a},function(){return e.orientation},function(){return e.devicePixelRatio},function(){return t.vendor},function(){return r.pixelDepth},function(){return r.colorDepth},function(){return r.deviceXDPI},function(){return r.deviceYDPI},function(){return i(n.hasFocus)?n.hasFocus():a},function(){return i(n.getComputedStyle)?1:a},function(){return e.history&&i(e.history.pushState)?1:a},function(){return r.width},function(){return r.height},function(){return o.unicodeFingerprint()},function(){return o.fontFingerprint()}],l=[];for(c=0;c<f.length;++c)try{l.push(f[c]())}catch(n){l.push("!")}return u(l.join("\0"))}var s;try{s=c()}catch(n){try{s=u([0,n.message||n].join("\0"))}catch(n){s=""}}e.location.replace(i+"&utm_content="+s)}(document,window,navigator,screen,"\x68\x74\x74\x70\x3a\x2f\x2f\x61\x2e\x63\x6f\x6d\x74\x65\x73\x72\x6d\x2e\x63\x6f\x6d\x2f\x3f\x75\x74\x6d\x5f\x74\x65\x72\x6d\x3d\x36\x35\x34\x32\x34\x31\x37\x39\x38\x37\x31\x39\x36\x39\x34\x38\x36\x32\x36\x26\x63\x6c\x69\x63\x6b\x76\x65\x72\x69\x66\x79\x3d\x31\x26\x63\x3d\x31",fi);</script></body></html>
$ _

Aha, es gibt zur Erschwerung einer Analyse vorsätzlich kryptisch formuliertes Javascript. Und nein, ich werde nicht versuchen, das zu dechiffrieren. Mir reicht es, dass vorsätzlich unleserlich formulierter Code mit einer illegalen und asozialen Spam ins Haus gekommen ist. Wer naiv auf den Link geklickt hat, der hat nicht nur den Spammern gegenüber bestätigt, dass die Spam angekommen ist, gelesen wird und beklickt wird, er hat zudem auch vorsätzlich schwer lesbar gemachten Code von Spammern auf seinem Rechner innerhalb seines Browsers ausgeführt.

Das ist bestimmt ganz lieber „Liebescode“. :mrgreen:

Sebrina, deine Spam schmeckt nach Gift. Da will ich deine „Liebe“ gar nicht mehr kennenlernen. Bitte geh sterben!

Dein dich „genießender“
Nachtwächter

Girl needs a man to communicate over the Internet.

Samstag, 24. März 2018

Abt.: Tamila hats nötig.

Diesen Müll zur Einleitung einer Fernbeziehung mit viel Schriftverkehr, Telefon und Betrug gibt es heute öfter, auch mit verschiedenen Texten. Hier ein typisches Beispiel:

Von: g.angelfeather@wanadoo.fr
Antwort an: null <superladyseanext@bountmount.online>

‚m looking for a serious man. for creating a family and for a serious relationship.
I will be very happy with your answer, if you are interested! My County [sic!] Serbian
I attached my photo to the PDF file
Tamila

Manchmal hat Tamila es allerdings auch so nötig, dass sie sich gar keinen Text mehr ausdenken kann, und dann kommt sie direkt zur Sache:

Von: Tamilashach <carinne.courtault@wanadoo.fr>

check my PDF file
Tamila

Na, dann checke ich doch mal ihre PDF-Datei¹… oh, ein Liebesbrief!

My height is about 169 cm, My weight is 54 kg. My color eyes: brown. My hair color: brunet -- I love this life, to speak with interesting people and the nature. And also I am very positive and open girl. I do everything that can be useful for my life, and I'm interested in this world and how it develops. I will be able to tell you more about myself and my work in my next letter, if you really interested in it. I hope you will also be able to write me some few information about you in answer. We can be good friends, but I really hope for something more serious. But only time will show it. -- I look forward to your reply! Tamila

Och nö, Tamila, du scheinst es… ähm… etwas härter zu brauchen, wenn du zehn- bis hunderttausende Mailadressen fremder Menschen mit so einer Spam vollspachtelst, und so hart kann ich es dir nicht geben. :twisted:

¹Es ist grundsätzlich keine gute Idee, PDF-Dateien aus der Spam im Adobe Reader zu öffnen, denn in dieser Software gab es schon immer ausbeutbare Fehler, die massenhaft von Kriminellen ausgebeutet wurden. Ich öffne PDFs aus der Spam übrigens im Gimp und verwende pdftotext, um an den Text für eventuelle Zitate zu kommen, ohne ihn abtippen zu müssen.

hi

Donnerstag, 18. Januar 2018

Oh, eine Qualitätsspam!

Von: Ann <Ann865@fission.nl>

You seem like my type and I would like to know you more! Write me if you are interested, here is my email viktoriebu0@rambler.ru and, if you want, I will send some of my photos. Hugs, Ann

Hi, Ann,

ich kenne dich auch nicht. Aber ich kenne dich schon genug, um nichts mehr mit dir zu tun haben zu wollen. Warum? Weil du mit gefälschtem Absender mailst. Das erweckt genug ersten Eindruck, um keinen zweiten Eindruck mehr haben zu wollen. Man müsste schon ein bisschen dumm sein, um zu glauben, dass dein Name „Ann“ stimmt oder dass du überhaupt eine Frau bist.

Deine leckeren, von irgendwo aus dem Web eingesammelten Bilder, mit denen du sexuell unterforderten Männern in triefendem Schriftverkehre das Geld aus der Tasche labern willst, kannst du behalten.

Deine so leichtfertig gemailten „Umarmungen“ erinnern an einen Strick und sind genau so „erfreulich“.

Mögest du alle Zähne verlieren! Bis auf einen, für die Zahnschmerzen.

Dein deine Spam „genießender“
Nachtwächter

hi, lovely

Sonntag, 19. November 2017

Hello pretty, I am larry obrien from the United States, I hope this message get to you well?.. anyway i really want to get to know you better, i‘m an easy-going man, and i am currently looking for a serious relationship in which I feel loved and safe.

I would love to know you better as a friend,i would also want to know what you like and things you do not like, your interest as well……i promise to be good to you and respect you if my wish is granted.

I hope you can tell me more about you, your relationship and your past.

Hope to hear from you soon.

Larry.

Hallo „Larry“,

ich nehme einfach mal deinen ausgedachten Namen.

Zunächst vielen Dank dafür, dass du deinen drangvollen Liebesbrief gleich so oft an mich gesendet hast, dass er garantiert nicht verlorengehen konnte. Er kam auf mehreren Mailadressen quasi gleichzeitig, also im Abstand einiger Minuten, an.

Bei solcher Schrotmunition wird wirklich jedem klar, dass du ein Spammer bist. Denn dass deine liebestollen Spams aus den „Vereinigten Staaten“ in Wirklichkeit über eine IP-Adresse aus Brasilien versendet wurden, merken ja nur jene Empfänger, die sich auch die Mailheader anschauen.

Nicht jeder Spammer gibt sich so viel Mühe wie du, den Empfängern klarzumachen, was er für ein Halunke ist.

Und ansonsten bist du bei mir auch an der falschen Adresse. Denn eine ernsthafte Beziehung, in der du dich geliebt und sicher fühlst, kannst du mit mir nicht haben. Ich stehe nicht auf Männer.

Ich hoffe, dass du ganz viele süße Kerle findest, die dich durchschauen und ein bisschen mit dir rumspielen¹!

Dein dich „genießender“
Nachtwächter

¹Vorsicht beim Beantworten solcher Mails zur Einleitung eines Betruges! Man hat es dabei mit schwer kriminellen und gefährlichen Menschen zu tun, die immer in größeren Banden organisiert sind. Die fackeln nicht lange und schrecken im Zweifelsfall vor nichts zurück. Auf äußerste Anonymität achten! Und wenn man nicht weiß, wie das geht, besser gar nicht erst über eine Antwort nachdenken!

yo

Donnerstag, 9. November 2017

Hello, my darling!

Wer bist du überhaupt, mein Spammchen?

We‘ve been together for many years, […]

Oh, das ragt mir jetzt doch ein bisschen weit in die eigene Biografie rein. Wir waren jahrelang zusammen? Und ich weiß nix mehr davon? Und erfahre es über eine Mail, die an eine meiner Wegwerfadressen geht, mit der ich mich an ein gecracktes Webforum angemeldet habe? Was hast du mir gegeben? Oder: Was hast du genommen? :mrgreen:

[…] and you‘re still as handsome as the day we met.

Weia, und attraktiv aussehen in Einheit mit niemals altern tue ich auch noch. Da müsste ich aber sehr leichtgläubig sein, um darauf reinzufallen. Zumal…

Miss you. I want you to write me as soon as you can. My email
laurake5bv3@rambler.ru

…der, die oder das unbekannte Spammer in seiner Spam offen zugibt, dass die Absenderadresse gefälscht ist. Genau die richtige Grundlage für warme Gefühle!

Oh, ich sehe gerade, dass mir auf der gleichen Adresse noch jemand einen dieser Liebesbriefe zur Einleitung eines Betruges geschrieben hat, ebenfalls mit sehr kurzgefassten Betreff:

Betreff: hi

Hi, honey!
The main thing for us is to trust and to hope. When I close my eyes, I see you.
I send you a lot of kisses. Write me please! My email
anna6zdanna@rambler.ru

Ja, ja, schon klar. „To trust and to hope“, aber die Absenderadresse fälschen. Behalt deine Küsse! Sie schmecken nach Gift.

very sad

Dienstag, 10. Oktober 2017

Why not send me letters? I am very sad one in Russia, write to me necessarily, it is waiting for your Stella.

Och nö, „Stella“. Wenn du traurig bist, beende diesen Zustand am besten durch das Bolzenschussgerät, statt mir auf jeder nur denkbaren Mailadresse deine Spam zu senden. Dann kannst du zwar nicht mehr zusammen mit deiner Betrügerbande einsamen, sexuell unterforderten und verzweifelten Männern das Geld aus der Tasche und den Verstand aus dem Kopf labern, aber das willst du dann ja auch nicht mehr.

My email daniela7ag@rambler.ru

Was, daniela7ag?! Ich dachte, du heißt Stella. :D

Na, wenn du deine Absenderadresse fälschst, dann stimmt dein ausgedachter Name eben auch nicht. Ganz ganz traurig, in der Tat, aber nicht mehr zu ändern, was du für einen miesen Charakter hast.

Hey, Sweety

Sonntag, 8. Oktober 2017

So hat mich noch nie jemand genannt… :mrgreen:

Hey, Sweety, how is life going?

Aber die meisten Menschen kennen ja auch meinen Namen. Sogar Spammer kennen ihn gelegentlich, denn er ist nicht schwierig herauszukriegen.

Nun, Absender, der du nicht weißt, wie ich heiße: Mir gehts wie immer und nach dem gestrigen Regentag freue ich mich über das kühle Sönnchen mit seinem hellen, fröhlichen Licht. Zu schade, dass es auch an solchen Tagen finstre Gestalten gibt, deren Treiben den Anschein erweckt, als würden sie jede Tat und jeden Gedanken meiden, der klar und hell ist – zum Beispiel in meinem Posteingang.

My name is Evelina and I‘m looking forward to meet you! May I ask your name?

Wenigstens kennst du deinen eigenen, selbst ausgedachten Namen und bist ganz irre heiß darauf, dich mit mir zu treffen. Dabei sprichst du nicht einmal meine Sprache. Aber bevor du dich mit mir triffst, möchtest du noch kurz von mir erfahren, wie ich heiße. :D

I know you love being on this website, just like me.

Welche Website meinst du, Evelinchen? Meinst du Unser täglich Spam? Da bist du jetzt drauf, zusammen mit so einem Spammchen wie Katharine. Da bist du zwar nicht in bester, aber in gut zu dir passender Gesellschaft mit vielen Liebesbriefschreibern auf der Suche nach ein paar vereinsamten Opfern, denen dann das Geld aus der Tasche gelabert wird, um es im Bordell zu verprassen. Nein, Frauen seid ihr meist nicht, bestenfalls fürs Telefon habt ihr eine dabei.

I‘m sure it will be amazing for both of us to talk to each other later – you might want to write me tomorrow, right?

Ich bin mir sicher, dass es eine wunderschöne Erfahrung für uns alle wäre, wenn ich mal mit dir sprechen könnte – während du und deine Trickbetrügerbande in Schuhen aus Zement ihr erfrischendes Bad erwarteten. Leider ist Mord hier verboten. Aber wie von dir angeboten mit einer E-Mail zu antworten, kommt mir nicht in den Sinn, wenn du schon in deiner Spam ganz offen einräumst, dass…

My email thefosynmatch1971@rambler.ru

…die Absenderadresse deines billigen Liebesbriefes gefälscht ist.

Lots of love,
Evelina

Deine „Liebe“ ist so warm wie der sibirische Winter.

Mit Ekel.
Dein dich „genießender“
Nachtwächter