Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Kategoriearchiv „Sex“

Anna❤, 32 aus Sarstedt

Freitag, 12. Oktober 2018

Immerhin kann „Anna“ ein Encoding für den Betreff angeben, so dass ein kleines Unicode-Plumpskloherzchen ❤ reinging. Das kann nicht jeder. Aber jeder, der es macht, ist ein Wichtigtuer, der ungelesen gelöscht werden möchte.

Die sonstige Mitteilung ist dann auch dementsprechend dümmlich:

Fickzeit

Diese Frau sucht nach einem Sextreffen

Mein Profil Anna_Notgeil69

Anna, 32 aus Sarstedt

Hallo ich bin die Anna! Ich suche immer geile Männer für meine Sextreffen! Ganz unkompliziert und ohne verpflichtungen! Für dieses Wochenende…

Die gesammte Nachricht im Posteingang lesen.

Zum Posteingang

Schreibe jetzt allen Mitgliedern, wenn du dich kostenlos angemeldet hast.

Wenn du zukünftig keine weiteren E-Mails von uns erhalten möchtest, klicke bitte hier. Du bekommst diesen Newsletter, weil du ihn entweder angefordert hast oder als Kunde bei uns eingetragen bist.

Impressum

Immerhin ist es schwierig, den Link zu verfehlen, wenn man wegen akuter sexueller Unterforderung und Vernunftausfall klicken möchte. Der Spammer weiß genau, wie seine Zielgruppe tickt…

Diese Spam ist ein Zustecksel von Frank

Warum bist du allein?

Samstag, 29. September 2018

Abt.: Heftig juckende Genitalien im Posteingang

Willst du mich? willst du mich ficken? Ohhhh …. ok, komm zu mir)) Hier mein Foto und Adresse, finde mich :)

Du musst es ja nötig haben! Wo ist dein Foto? Wo ist deine Adresse? :D

http://takemenow.su

Ach, so eine Adresse meinst du. :(

Nimm! Mich! Jetzt! – zugegeben, die Domain passt zu deiner drangvollen Schreibe. :D

Klicken Sie hier und sehen Sie sich mein Foto an

Hey, das ist ja nochmal der gleiche dumme Link. Und da gibt es kein Foto von dir, sondern nur…

$ lynx -source http://takemenow.su
<!DOCTYPE html>
<html>
<head>
<meta http-equiv="refresh" content="0;http://feelyourdating.com/?u=rbak605&o=9y4gtum&m=1&t=222"> 
</head>
<body>

</body>
</html>
$ _

…eine Weiterleitung auf irgendwas mit „Dating“ und mit einer von dir angeflanschten IDs, damit du auch schön an deine Affiliate-Groschen für deinen misslungenen Vortrag über die Notgeilheit kommst. Tja, und dort gibt es dann einen alten Bekannten, nämlich die Dating-Spam-Pest des Jahres 2018:

Screenshot der Dating-Seite. -- Diese ist KEINE Dating-Site! WARNUNG! Du wirst auf Frauen treffen, die du kennst. Bitte verhalte dich verantwortungsvoll. [Ok!]

Zuerst ist mir dieser Bullshit als Followspam auf Twitter, dann als vorgeblich persönliche Mail und schließlich als Kommentarspam begegnet. Die Leute, die diese Nummer durchziehen, spammen also auf allen denkbaren Kanälen und wissen genau, dass ihre Affiliate-Links zu abzockerischen bis kriminellen Dating-Sites ohne Spam niemals weggingen.

unsubscribe

Ja, du kannst mich auch mal am Arsche unsubscriben!

Würselen

Freitag, 31. August 2018

Twitter hat nach wie vor ein inhärentes und weitgehend unbehandeltes Spamproblem. Der folgende Screenshot gibt einen Einblick darin, was gefunden wird, wenn man auf Twitter nach dem Ortsnamen „Würselen“, der Heimat des Ex-Kanzlerkandidaten der SPD, Martin Schulz, sucht:

Mit Ausnahme eines Berichtes über Martin Schulz (SPD) handelt es sich ausschließlich um klar erkennbare Spam für wenig empfehlenswerte Erotik- und Pornografie-Anbieter

Ich will es mal so sagen: Eine Begriffsdichte wie „sexcam flittchen sexkontakte gratis sex forum hamburg sexy ab“ wäre von jeder billigen Spamfilter-Heuristik für E-Mail aus den Neunziger Jahren sicher als Spam erkannt worden. Heute ist es erst recht möglich, derartigen Sondermüll auszufiltern und gegen Accounts vorzugehen, die anderen Menschen derartigen Sondermüll ins Leben spülen wollen.

Twitter ist sein inhärentes Spamproblem scheinbar gleichgültig. Denn sonst würde etwas Wirksames gegen Spam unternommen.

Vielleicht sind beim börsennotierten Unternehmen ohne seriöses Geschäftsmodell¹ namens „Twitter“ sogar die „spamgenerierten Nutzerzahlen“ erwünscht; vielleicht wäre von der regelmäßig presseerklärten Nutzerzahl nur noch die Hälfte (oder gar noch weniger) übrig, wenn eindeutige Spammer einfach weggemacht würden.

Ja, vielleicht ist die gesamte „wirtschaftliche Bedeutung“ von Twitter einschließlich der zahl- und geldgewordenen Hoffnung des Börsenkurses eine Illusion, die durch eine vorsätzliche Duldung von Spam und somit durch eine implizite Einladung für Spammer entsteht.

Ich halte diese im „Vielleicht“ stehende Möglichkeit keineswegs für absurd. Das „Geschäftsmodell“ Twitter wäre dann nichts weiter als ein Ergebnis der Spam auf einer Plattform, die ein gutes Umfeld für Spammer schafft.

Statt einer entschiedenen Vorgehensweise gegen asoziale, grenzkriminelle Spammer gibt es bei Twitter nebulöse, offenbar politsch motivierte Shadowbans und eine über Spammelde-Listen konzertierte Spammelde-Wegbeißunkultur unter Twitternutzern, von der ich selbst auch schon mehrfach betroffen war. Vermutlich, weil ich so ein böser „Nazi“ bin.

Warum fühlende Menschen mit einem ganz gewöhnlichen Leben oft kein Interesse an diesem Twitter haben, ist für mich jedenfalls kein Geheimnis.

Der Screenshot ist ein Zustecksel meines Lesers B.G. Danke!

Gruß auch an Martin Schulz (SPD), der voller korrupter Solidarität einen anderen, wegen seiner Korruption verurteilten korrupten Politiker im Gefängnis besucht hat! Weitere Grüße ans IOC und an die FIFA!

¹Die Vergällung menschlicher Kommunikation durch Reklame ist kein seriöses Geschäftsmodell.

Twitter geht aktiv gegen Spam vor

Sonntag, 29. Juli 2018

Angeblich soll dieses Twitter ja aktiv gegen Spam vorgehen und ordentlich durchlöschen – leider werden dabei aber sehr häufig ganz normale Mitteilungen ganz normaler Nutzer gelöscht und die Accounts ganz normaler Menschen gesperrt.

Unterdessen kommt so etwas wie der folgende Tweet…

http://xxxxxxxz.space/video/zltf8775g1jo.html … ammade fastna Schlamm fält Même lustgrotte verhaftet glanz frères fingering порно beautiful licking witcher porn parody hottest deepthroat russian matures movies naked 16

…völlig ungehindert durch die Spamfilter. Angesichts der besonderen „inhaltlichen“ Qualität gibt es zumindest mir schon ein bisschen zu denken, warum ein derartiger „Text“ nicht automatisch als Spam erkannt werden kann. Das hätte nämlich jede billige Spamfilter-Heuristik aus den Neunziger Jahren hinbekommen.

Vermutlich ist hier ein weiteres Mal diese künstliche Intelligenz¹ am Arbeiten, von der jetzt alle reden und die alles noch viel besser macht, als es schon lange gut ist, darunter natürlich auch die Spamerkennung. Die ist jetzt „intelligent“. Über den IQ reden wir besser nicht. :mrgreen:

Twitter spricht immer wieder einmal in seinem kältesten PResseerklärungston davon, dass es sich bei einer Accountsperre um eine fehlerhafte Spamerkennung gehandelt habe, wenn eine solche Accountsperre besonders willkürlich erscheint und größere Aufmerksamkeit erfährt. Mit Verlaub: Ich glaube Twitter kein einziges verdammtes Wort, wenn ich sehe, was für eine Spam problemlos auf Twitter läuft.

Und nein, das ist nicht die einzige Spam, die ich dort heute gesehen habe…

¹Das ist so eine Art kollektiver Wahnsinn in der Datenverarbeitung, der alle zehn bis fünfzehn Jahre mal wieder hochkommt, um dann nach ein paar Jahren wieder sang- und klanglos zu verschwinden. Und nein, die Varianten der Zehner Jahre sind nicht die ersten. Allerdings waren noch niemals so viele Nutzer eines Computers derart technisch ungebildet und inkompetent wie zurzeit.

DoveClaix

Dienstag, 17. Juli 2018

So nannte sich der Enthirnungsrest, der vor wenigen Stunden den folgenden Kommentar ausgerechnet hier auf Unser täglich Spam veröffentlichen wollte, aber selbstverständlich aus inhaltlichen Gründen am Spamfilter gescheitert ist:

Willst du etwas Neues? Sieh dir diese Seite an. Nur hier die Auswahl der Madchen fur jeden Geschmack und vollig kostenlos! Sie sind gehorsame Sklaven, sie werden alles tun, was du sagst!

http://gov.shortcm.li/kings1#N34

Nein, Spammer, ich benötige im Moment keine kostenlose Putzfrau, die alles tut, was ich ihr sage. :mrgreen:

Natürlich ist das kein direkt gesetzter Link, es handelt sich ja um Spam:

$ mime-header "http://gov.shortcm.li/kings1#N34"
http://gov.shortcm.li/kings1#N34
  HTTP/1.1 302 Found
  cache-control: max-age=100
  Location: http://hookupshere11.com/?u=da980k9&o=v1xkgzg&t=newfb137eupo
  Content-Type: text/html; charset=utf-8
  Content-Length: 167
  Date: Tue, 17 Jul 2018 10:42:26 GMT
  Connection: close
$ _

Wenn man die URI aus der Weiterleitung ohne Parameter öffnet, sieht man eine leere Website, die sagt, dass die Website „under construction“ ist. Erst mit den ganzen Parametern sieht man die Dummenfangseite der aktuellen Affiliate-Spammerei für abzockerische und grenzbetrügerische Dating-Anbieter…

Screenshot der Dating-Seite. -- Diese ist KEINE Dating-Site! WARNUNG! Du wirst auf Frauen treffen, die du kennst. Bitte verhalte dich verantwortungsvoll. [Ok!]

…die auch schon mit E-Mail-Spam und mit Twitter-Spam in die Aufmerksamkeit naiver Zeitgenossen getragen werden sollte.

Und nein, Frauen gibt es dort nicht. Aber dafür bekommt man das Geld von Bots und Profichattern aus der Tasche gechattet, dass es nur so weg ist. Mein Tipp: In einem Bordell gibt es wesentlich mehr fürs Geld, und die Frauen sind sogar echt. ;)

Genießen?

Freitag, 8. Juni 2018

Eine Tasse Kaffee? Gern.

Willst du heute Abend eine Lady haben?

Eher nicht so. Schon gar nicht mit einer Spam.

Guck mal!

Oh „schön“, ein Link, der in ein gecracktes WordPress-Blog¹ geht. Da weiß man gleich, dass man es mit Kriminellen zu tun hat.

$ lynx -mime_header http://thelegalium.com/wp-content/themes/zwater/
HTTP/1.0 200 OK
Last-Modified: Wed, 06 Jun 2018 16:32:53 GMT
Content-Type: text/html
Content-Length: 80
Date: Fri, 08 Jun 2018 11:15:03 GMT
Accept-Ranges: bytes
Server: LiteSpeed
Connection: close

<meta http-equiv="REFRESH" content="0;https://perfectchickssex.com/rjwtbnkpcq">

Und dann kann die Lady für heute Abend mir noch nicht einmal einen direkten Link setzen. Die scheint ja etwas zu verbergen zu haben, zumindest vor den Spamfiltern dieser Welt. Mal schauen, was es unter „perfect chicks sex“ so gibt:

100% FREE -- DIES IST KEINE DATING-SITE! -- Bevor wir Ihnen eine Auswahl passender Sexpartner zeigen können, bitten wir Sie die folgenden Fragen ehrlich und gewissenhaft zu beantworten

Aha, es ist nicht nur kostenlos, sondern sogar zu runden hundert Prozent kostenlos. Und es ist kein Dating. Aber man gelangt dort an eine Auswahl passender Sexpartner. Natürlich nur Frauen. Aber Dating ist es nicht. Vermutlich, weil es Betrug ist. :D

Der Seitentitel der durch Spam und Weblog-Cracks beworbenen Seite, die in ihrem Text in großen Buchstaben vorgibt, keine Dating-Site zu sein, lautet übrigens: „Die beliebtesten Dating-Website [sic!] des Monats“. Für Freunde der Realsatire und des gebieterischen Lachkrampfes habe ich mal einen Screenshot meines Browserfernsters gemacht, der nicht so gut zum Inhalt passende Seitentitel wird im Titel des Fensters sichtbar. ;)

Vier Fragen müssen beantwortet werden, um hundert Prozent kostenlos an die Auswahl passender Sexpartner zu kommen:

  1. Bist du älter als 18? [Ja] [Nein]
  2. Viele der Frauen sind sexuell unbefriedigte Hausfrauen und Mütter aus Ihrer direkten Umgebung. Es könnte z.B. eine Nachbarin oder auch die Kassiererin vom Supermarkt sein. Versprechen Sie die Identität Ihrer Sexpartner geheim halten? [Ja] [Nein]
  3. Diese sexbereiten Frauen suchen nur körperlichen Spaß und KEINE Beziehung. Sind Sie damit einverstanden Gefühle und Sex zu trennen? [Ja] [Nein]
  4. Sie sind verpflichtet dich [sic!] gegen Geschlechtskrankheiten zu schützen. Sind Sie damit einverstanden Kondome zu benutzen? [Ja] [Nein]

Man(n) beachte: Es gibt nur Frauen! Was die nur immer machen, um die ganzen Männer zu vertreiben.

Nach dem Beantworten dieser Frage darf man auf „Weiter“ klicken und gelangt (natürlich mit Affiliate-ID des Spammers) auf eine gewiss nicht empfehlenswerte Website namens „Flirtdate18″ (ich denke, das ist gar kein Dating), wo unten so viele Frauen langscrollen, die keck ihre Möpse präsentieren, dass man kaum noch weiß, wo man die vielen schwarzen Balken hernehmen soll:

Screenshot der betrügerischen Dating-Site

Natürlich hat diese Website weder ein Impressum noch irgendwelche Nutzungsbedingungen noch eine Datenschutzerklärung, ist also „genau das Richtige“, um weit in die Intimsphäre hineinragende Dinge preiszugeben. Wie richtig diese Website dafür ist, sieht man ja schon an ihrem Logo, für das die Schriftart aus dem alten Facebook-Logo verwendet wurde. Aber hey, dafür hat die Seite unten so schön scrollende Titten. :mrgreen:

Vor drei Monaten wurde die im Wesentlichen gleiche Nummer massiv auf Twitter vorangetrieben. Das Design der Seite, die behauptet, kein „Dating“ zu sein, obwohl sie mit Affiliate-Links zu Dating-Anbietern führt, ist jedoch im Verlauf dieser Zeit deutlich besser geworden. Man muss jetzt nur noch hinschauen, um zu sehen, dass sie von ungelernten Stümpern schnell hingepfuscht wurde. (Das sieht man zum Beispiel an der Hervorhebung von „KEINE“ durch ein Magenta, welches das Wort schwer lesbar macht oder an den Farben Magenta und Türkis für „Nein“ und „Ja“. Kein Mensch, der sich auch nur oberflächlich mit Design beschäftigt hat, würde das so machen. Über die Einrückung der ersten Zeile im einzigen Absatz des Textes will ich gar nicht erst anfangen, so etwas ist bestensfalls bei längeren Fließtexten sinnvoll, um die Absatzstruktur deutlich zu machen, ohne Leerzeilen zu verwenden. Bei so viel hastig aus anderen Websites übernommenen Elementen, die zusammengestümpert wurden, hilft dann auch das schönste Hintergrundbild nicht. Und das Hintergrundbild ist auch nicht so pralle.)

Übrigens: Wenn sogar kriminelle Spammer bemerken, dass „Dating“ ein Begriff ist, der großes Unbehagen und Furcht vor unseriösen bis betrügerischen Machenschaften erweckt, dann sollten das langsam mal alle Menschen bemerken… ;)

¹Wordpress-Nutzer: Achtet darauf, wo ihr eure Themes hernehmt! Es kommt immer wieder vor, dass mit solchen „Zusatzfunktionen“ vergällte Themes irgendwo zum Download angeboten werden. Ein WordPress-Theme ist vom Webserver ausführbarer Code. Es gibt keine Trennung zwischen Code und Design wie in „richtigen“ CMS. Schaut lieber rein, bevor ihr es nutzt, und wenn ihr damit überfordert seid, dann fragt jemanden, der sich damit auskennt! Etwas ausführlicher habe ich schon vor sieben Jahren darüber geschrieben, und das ist heute noch aktuell.

Dating-Followspam auf Twitter

Mittwoch, 14. März 2018

Oh, so viele neue Twitter-Follower? Mal schauen. :shock:

Da sind aber wieder entzückende Frauen dabei. Zum Beispiel eine gewisse „Esther Gilbert“. Die versteht zwar nicht die Sprache, in der ich gelegentlich Twitter nutze, aber ist doch immerhin eine hübsche, lebensfroh posierende Frau, die auch immer wieder leckere Fotos postet. Was braucht man da noch Worte?

Screenshot des Twitterprofiles von Esther Gilbert @cglong81, das als spammiger Köder zu irgendeiner Datingklitsche dient

Was diese „Esther“ allerdings davon hat, mir zu folgen, der ich solche Bildchen nicht habe, bleibt offen. Vielleicht will sie ja Deutsch lernen. Dafür bin ich allerdings aus vielerlei Gründen keine so gute Wahl. ;)

Und noch ein Beispiel von heute (es sind noch ein paar mehr): „Erica Wainwright“ twittert ebenfalls nicht auf Deutsch (retweetet aber manchmal sehr wahllos, und dann ist auch etwas Deutsches dabei), guckt einfach nur entzückend in die Kamera und weiß, wie man die Massen der Brüste keck nach vorne streckt:

Screenshot des Twitterprofiles von Erica Wainwright @kekuopex, das als spammiger Köder zu irgendeiner Datingklitsche dient

Auch „Erica“ ist eher etwas wahllos in ihrer Follow-Auswahl. Die würde wohl jedem folgen. Das liegt daran, dass der Follow automatisiert mit einem dummen, spammigen Skriptchen gemacht wird und nur einen Zweck hat: Dass man zurückfolge und sich die spammige Seuche in die Timeline hole und dass man irgendwann mal auf einen der Spamlinks klicke.

Ich könnte jetzt noch weitere Screenshots bringen, aber die grundsätzliche Vorgehensweise der Spam ist hoffentlich an diesen beiden Beispielen deutlich genug geworden.

Sowohl im Profil der Twitterspammer als auch immer wieder mal in einem der Beiträge wird dann die Website in der Domain datewith (strich) me1 (punkt) com verlinkt (oft indirekt, über Weiterleiter oder URL-Kürzer, immer auf verschiedene Weise, um automatisierte Spamfilterung bei Twitter zu erschweren), die den unmissverständlichen Titel „Fick noch heute Frauen aus deiner Umgebung“ hat und folgendermaßen aussieht:

Screenshot der Dating-Seite. -- Diese ist KEINE Dating-Site! WARNUNG! Du wirst auf Frauen treffen, die du kennst. Bitte verhalte dich verantwortungsvoll. [Ok!]

Und das hier ist keine Pfeife! ;)

Wie üblich bei den Dating-Betrügern gibt es nur Frauen. Was diese Frauen wohl mit den Männern angestellt haben, dass die alle geflohen sind? :mrgreen:

Nach dem Beantworten dreier Fragen bekommt man die folgende direkte visuelle Stimulation, die ein bisschen so tut, als sei sie „Tinder“, die aber natürlich nichts mit „Tinder“ zu tun hat (der schwarze Balken ist von mir, um wenigstens etwas Jugendschutz zu simulieren; darunter befindet sich ein Mund und ein erigierter Penis):

Screenshot der betrügrischen Website, die neben explizit pornografischen Darstellungen die Marke Tinder missbraucht

Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass keine dieser Seiten ein Impressum hat? Und keine Nutzungsbedingungen? Und keine Datenschutzerklärung? Oder dass die Domain datewith (strich) me1 (punkt) com von einem Zeitgenossen aus angeblich Brasilien betrieben wird…

$ whois -H datewith-me1.com | grep WHOIS
   Registrar WHOIS Server: whois.PublicDomainRegistry.com
$ whois -h whois.PublicDomainRegistry.com datewith-me1.com | grep ^Registrant | sed 7q
Registrant Name: Miloslawa
Registrant Organization: 
Registrant Street: Av. Getulio Vargas, 657 - Centro   
Registrant City: Manaus
Registrant State/Province: Amapá
Registrant Postal Code: 69020-010
Registrant Country: BR
$ _

…dessen Name ziemlich russisch klingt und der übrigens für seine Domainregistrierung auch eine anonym und kostenlos einzurichtende Mailadresse beim russischen Freemailer mail (punkt) ru angegeben hat.

Die hübschen und lebensfrohen Frauenbilder bei irgendwelchen Twitter-Spammern – sicherlich allesamt von „irgendwo aus dem Internet“ mitgenommen¹ – führen tief in den Sumpf der Organisierten Kriminalität, und wo schon „normale“ Dating-Anbieter äußerst unseriös sind und mit grenzkrimineller Methodik vorgehen, da sieht es bei dem spambeworbenen Dating-Anbietern richtig gruselig aus.

Aber nicht nur die Marke „Tinder“ wird hier von Dating-Betrügern missbraucht, aus der Marke des bekannten Pronografie-Protales „PornHub“ wird im nächsten Schritt auch noch „BumsHub“ in der Domain bumshub (punkt) de – und außerdem fängt so langsam der Datenstriptease an, zunächst scheinbar harmlos mit einer Mailadresse:

Screenshot der spambeworbenen Dating-Website

Es gibt zwar mal wieder kein Impressum, keine Nutzungsbedingungen und keine Datenschutzerklärung auf der spamverlinkten Registrierungsseite, aber dafür liegt schon eine „Sexanfrage“ bereit, bevor man sich auch nur registriert hat. Und dank einiger Zeilen Javascript werden aus dieser „Sexanfrage“ im Laufe der Zeit immer mehr. Das kennen wir ja alle noch aus den ständig wachsenden Jackpots früherer Betrugscasinos. Diese Frauen, die alle Männer vertrieben haben, müssen es aber wirklich sehr nötig haben… :mrgreen:

In den folgenden Schritten werden noch ein paar Daten mehr abgefragt, die zum Teil sehr weit in die Privat- und Intimsphäre hineinreichen – und diese Daten gehen an Leute, deren Website mit Spammethodik beworben wird.

Bitte nicht darauf hereinfallen!

Und nein, „BumsHub“ ist nicht der einzige Anbieter, bei dem diese Spammer Affiliate-Geld kassieren wollen – bei einem zweiten Versuch bin ich bei „SexBadoo“ gelandet:

Screenshot der spambeworbenen Dating-Site SexBadoo

Hier bekommt man zwar nicht schon während der Registrierung ein Postfach voller „Sexanfragen“, aber dafür wird man von einem Skript angechattet, noch während man sich unter der Peitsche einer wegtickenden Uhr registriert – das ist doch schon eine gute Vorbereitung auf das, was einem als zahlender Benutzer dieser spambeworbenen Dating-Website erwarten wird: Teure Gespräche mit billigen Skripten. Wohlvertraute Abzocke seit vielen, vielen Jahren.

Überflüssig zu erwähnen, dass auch auf dieser Registrierungsseite weder Platz für ein Impressum noch für Nutzungsbedingungen noch für eine Erklärung zum Datenschutz war. Was kann da schon passieren? Es geht ja nur um die Intimsphäre, und aufmerksam wird man über Twitter-Followspam gemacht.

¹Wer wirklich einen Grund benötigt, sehr sparsam mit persönlichen Fotos im Internet umzugehen: Der Missbrauchsmöglichkeiten durch Dating-Spammer sind ein sehr guter Grund.

Find Girls For Fuck, Women Dating For Sex, Girls For Webcam Chat, Women for Fucking Near Me

Donnerstag, 25. Januar 2018

Hey, Spammer,

Find local Girls For Fuck in your near me area, local single Women online looking men for sex Dating and live chat For Sex, single Girls seeking men for fuck For Webcam Chat, Women dating online for for Fucking Near Me area. for get laid, one-night stand, flirt, love, affair tonight.

find for fuck tonight :: https://girlsforsex.weebly.com/

sag mal: Wie haben es die von dir so erfreulich deutlich angepriesenen Mädchen hinbekommen, alle Männer in ihrer Umgebung so gründlich zu vertreiben, dass sie nur noch durch solche jenseits jeder Subtilität formulierte Spam an ein bisschen Sex kommen? Sie die etwa allesamt so unerträglich und charakterlich verkommen, dass nicht einmal mehr der Schwanz mit ihnen zusammen sein möchte? :mrgreen:

Ich frag ja nur mal… :D

Dein dich und deine Spam „genießender“
Nachtwächter