Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Kategoriearchiv „Leserpost“

Bestätigung ihres Amazon-Kontos nötig

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Aber ich habe gar kein Amazon-Konto… :D

Nachricht:

Oh, das ist eine Nachricht?! :mrgreen:

Guten Tag,

Genau mein Name!

bei Amazon.de nehmen wir die Sicherheit Ihrer Daten und Ihre Privatsphäre sehr ernst. Im Rahmen einer Routineüberprüfung haben wir im Internet eine Liste mit E-Mail-Adressen und dazugehörigen Passwörtern entdeckt. Diese Liste steht zwar in keinerlei Verbindung zu Amazon, aber wir wissen, dass viele Kunden die gleichen Passwörter auf verschiedenen Websites verwenden. Wir glauben, dass sich Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort auf der im Internet veröffentlichten Liste befanden und haben deshalb Ihr Amazon.de-Passwort als Vorsichtsmaßnahme zurückgesetzt. Wir entschuldigen uns für eventuelle Unannehmlichkeiten, aber wir wollen Sie und Ihr Amazon.de-Kundenkonto mit dieser Maßnahme schützen.

Das ist mal eine ungewöhnlich glaubwürdige und neue Lüge, um die Menschen dazu zu bringen, in eine Phishing-Spam zu klicken. Ich befürchte, der Erfolg wird verheerend sein… :(

Um wieder Zugang zu Ihrem Kundenkonto zu erhalten, gehen Sie bitte wie folgt vor:

Klicken Sie auf Konto wiederherstellen und geben sie das von Ihnen zuletzt verwendete Passwort ein.

Mithilfe dieser Kontrolle können Sie ihr Account wiederherstellen.

Sich als Inhaber Ihres Kontos zu identifizieren.

Verifizierung starten

Und hier passiert dann das Fürchterliche. Ein Mensch, der von diesem Text voller Sicherheitsbedenken eingeschüchtert wurde, klickt auf einen Link in einer E-Mail. Und dann nimmt das Unheil seinen Lauf, denn der Link führt natürlich nicht zu Amazon, sondern auf die Website von Verbrechern. Die Anmeldedaten, die man dort eingibt, gehen an eine Betrügerbande, und diese Bande wird die so übergebenen Konten dazu benutzen, andere Leute zu betrügen. Wer aufs Phishing reingefallen ist, bekommt schließlich sogar noch Besuch von der Kriminalpolizei und muss mit dem ganzen Ärger leben, der dadurch entsteht, dass er von Betrogenen angezeigt wird.

Deshalb sollte man niemals auf ein Phishing reinfallen.

Es gibt zum Glück einen sehr wirksamen Schutz gegen Phishing! Niemals in eine E-Mail klicken. Immer Websites über ein Lesezeichen im Webbrowser aufrufen. Wenn man sich das angewöhnt, kann man auch von einem guten Phishing – es sind ja gerade wieder 500 Millionen Zuordnungen von Mailadressen zu Realnamen unter Verbrechern im Umlauf – nicht dazu überrumpelt werden, die Website von Verbrechern zu besuchen. Dieses bisschen einfach zu erlernende Vorsicht spart einem schnell hunderte bis tausende von Euro und viele Stunden beschränkter Lebenszeit, die hoffentlich jeder Mensch mit etwas Besserem als den oft sehr unangenehmen Folgen eines Phishings seiner Accounts verbringen kann. Also nochmal: Niemals in eine E-Mail klicken, und man wird niemals Opfer eines Phishings über E-Mail. Die Lesezeichenfunktion des Webbrowsers ist dafür da, benutzt zu werden!

Der Link in der Spam ist übrigens über den URL-Kürzer GG.GG verschleiert. Er führt…

$ location-cascade http://gg.gg/clmdf
     1	http://185.11.146.77
     2	https://www.kunden-s-id4-checken.de/vetos/
     3	anmelden.php?assoc_handle=82CNVSFwtiWMkUfnr6IByhJz7jZHY3&openid_claim=Yxz6ZE4tfdnpH7aVcJsS&identifier_select=PHYlXwyvhq4rVp3zNn75&pape_max=TyVHIjhFX87ZakS1srnbAMmBKciELJ
$ _

…über eine weitere Umleitung in die Domain kunden (strich) s (strich) id4 (strich) checken (punkt) de, die nichts mit Amazon zu tun hat. Wer darauf geklickt hat, wird mit der folgenden nachgemachten Amazon-Login-Seite konfrontiert:

Screenshot der Anmeldemaske auf der Phishing-Site

In den folgenden Schritten soll man dann seinen Namen, seine Postanschrift und das Geburtsdatum „bestätigen“; Angaben, die bereits für einen kriminellen Identitätsmissbrauch ausreichen. (Wer mir das nicht glauben mag, weil ich ein „dahergelaufener Blogger“ bin, frage bitte einfach mal bei der Polizei!) Danach soll man eine Bankverbindung oder seine Kreditkartenangaben „bestätigen“. Wer das macht, hat Probleme und Ärger für die nächsten zwei bis fünf Jahre, die so weit gehen können, dass man keine Wohnung mehr bekommt und nichts mehr auf Raten bezahlen kann, weil Scoring-Institute die Bonität auf Müllniveau runterstufen, nachdem mehrere hundert hochpreisige Rechnungen nicht bezahlt wurden. Ich habe übrigens munkeln gehört, dass man so auch Probleme bei der Arbeitsplatzsuche bekommen kann, aber ich bitte darum, das zurzeit noch als ein unsicheres Gerücht behandelt zu sehen. Vom Papierkrieg und von den ganzen Laufereien wegen der Strafverfahren einmal ganz abgesehen – und nein, als Beschuldigter bekommt man weder seinen Arbeitsausfall noch seine Reisekosten erstattet.

Mit freundlichen Grüßen,

Amazon.de

Na, wenn das die Freundlichkeit ist…

Um das Abonnement von unerwünschten Verkäufer-Nachrichten aufzuheben, klicken Sie bitte hier und legen Sie Ihre Amazon E-Mail-Einstellungen fest. Denken Sie daran, dass Verkäufer Sie dann nicht mehr von sich aus als Erster kontaktieren können.

Steht so ein „Click here“ eigentlich auch in echten Amazon-Mails? Wenn ja, dann sollte vielleicht mal jemand Amazon erzählen, dass sie damit ihre Kunden an die Machenschaften der Phishing-Betrüger gewöhnen.

Copyright 2018 Amazon, Inc, or its affiliates. All rights reserved.
Amazon Services Europe S.à r.l.
5 Rue Plaetis
L-2338 Luxembourg
Handelsregisternummer Luxemburg: B-93815
Gesellschaftskapital 12.500 EUR
Gewerbelizenznummer: 100416
USt.-Identifikationsnummer Luxemburg: LU 19647148

Nein, Amazon hat mit dieser Spam nichts zu tun.

Wichtiger Hinweis: Wenn Sie dieser E-Mail antworten, wird Amazon.de Ihre E-Mail-Adresse mit einer von Amazon bereitgestellten Adresse ersetzen, um Ihre Identität zu schützen, und die Nachricht in Ihrem Namen weiterleiten. Um einen möglichen Betrug zu verhindern, setzt Amazon.de Filtertechniken ein. Nachrichten, die diesen Filter nicht passieren, werden nicht weitergeleitet. Amazon.de behält Kopien aller über diesen Service gesendeten und empfangenen E-Mails, einschließlich der Nachricht, die Sie hier eingeben. Amazon.de wird diese Kopien insbesondere zur Klärung von eingereichten A-bis-z-Garantie-Anträgen heranziehen. Indem Sie diesen Dienst nutzen, erklären Sie sich mit diesem Vorgehen einverstanden.

Wie bitte: Wenn ich „Amazon“ auf eine E-Mail von „Amazon“ antworte, dann wird „Amazon“ die weiterleiten? :shock:

Schon bitter, wenn man einfach irgendwelche quasiamtlich aussenden Texttrümmer in die Spam reinkopiert, die gar nicht passen. Aber warum sollte sich ein Spammer auch Mühe geben. Da könnte er ja gleich arbeiten gehen.

Wir möchten, dass Sie stets mit Vertrauen einkaufen, wenn Sie Produkte auf Amazon.de erwerben. Hier finden Sie nähere Informationen über sichere Online-Einkäufe und unsere Garantie für den sicheren Einkauf.

Na, das ist ja nett. Nur wie man einen Link in einer HTML-formatierten Mail setzt, weiß „Amazon jetzt nicht mehr.

[commMgrTok:A03871382PJSJZQPR1201]

Oh, die Mail ist wichtig! Sie hat eine völlig unverständliche, kalte Zahl!

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers M.S.

JVA-Projekt / neues Darlehen

Dienstag, 27. November 2018

Abt.: Dada-Alarm! Dada-Alarm! Dada-Alarm!

JVA? Ach, Spammer, du bist in einer Justizvollzugsanstalt? Genau da gehörst du auch hin! Ich wünsche dir von ganzem Herzen einen langen Aufenthalt!

Au weia, offenbar kannst du im Knast aber immer noch auf Google Translate zugreifen, aber leider nicht mehr direkt ins Deutsche übersetzen. Stattdessen musst du Umwege über Klingonisch und Mittelassyrisch machen, um schließlich an einen „deutschen“ Text zu kommen. Dementsprechende schwittersch liest sich das Ergebnis deiner geringen Mühen:

Schöne Grüße, Ich schreibe Ihnen auf Anfrage eines Investors, in den investiert werden muss Ihr Land bietet auch Finanzierung. Ich heiße Alfons Kagerer, eine Investition. Manager hier in Holland; Wir vertreten die Interessen von Sehr reiche Investoren hauptsächlich aus Saudi-Arabien. Aufgrund der Sensibilität ihrer Position in ihrer Organisation und der instabiles Investitionsumfeld ihrer Länder bevorzugen den größten Teil seiner Mittel in stabilere Volkswirtschaften lenken und Entwicklungsländer, in denen sie für ihr Geld und ihr Geld eine gute Rendite erzielen können Sicherheit. Diese ruhige Gruppe von Personen, die unsere Firma persönlich hält Das Vermögen hat uns beauftragt und uns mit dem Mandat angesprochen, nach einer Firma oder einem Unternehmen zu suchen individuell wie Sie, der die Erfahrung und die Fähigkeit hat zu empfangen Ihr Vermögen und investieren wieder in eine gute und lukrative Investition empfehlen. Bitte teilen Sie uns Ihre Zustimmung zu diesem Angebot mit. Sie sollten auch einrichten. Wir haben den vollständigen Entwurf seiner Bedingungen und Konditionen. Wir brauchen auch Informationen über den Bereich oder die Idee von Investitionsplänen, die Sie vorschlagen werden. Einmal Wir sind überzeugt, dass Sie diese Vermögenswerte verwalten können. Stellen Sie Ihnen alle erforderlichen Informationen zur Verfügung, einschließlich des nicht genannten Betrags. beteiligt. Unser Kunde, der Eigentümer der Fonds, benötigt einen Geschäftspartner mit einem Geschäftsprojekt / Wissen, das zur Durchführung von Projekten innerhalb von die oben angegebenen Felder oder jede Branche, die daher berücksichtigt werden kann Wir können einen Assoziationsvertrag unterzeichnen und diese Mittel unter zur Verfügung stellen Joint Venture oder in Form eines Darlehens hängt von der geschäftlichen Klage ab Möglichkeit der Assoziation, dass der Anleger zwischen 5 USD investieren kann Millionen bis 50 Millionen Dollar, also kann jeder Betrag, den Sie benötigen, Ihren Betrag verdienen Das Projekt wird erfolgreich durch ein Joint Venture genehmigt Die Investition oder die Gewährung eines Darlehens hängt davon ab, was Sie wollen. Um ehrlich zu sein Alfons Kagerer Finanzmakler.

Ohne weitere Worte.

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers liu-yang

Information zu Ihrem Kundenkonto

Montag, 19. November 2018

Abt.: Phishing mit Datenschutz

Sehr geehrter Herr tobias rodde

Der Name stimmt nicht. Bei anderen Menschen mag er stimmen. Die Spammer haben einen großen Datenbestand zur Verfügung, der es ihnen ermöglicht, Mailadressen zu Namen zuzuordnen.

aufgrund neuer Sicherheitsbestimmungen gemäß der DSGVO, können vereinzelt sicherheitsrelevante Probleme in Verbindung mit Sparkassen-Kundendaten auftreten.

Wieso, laufen die jetzt weg und…

Daher bitten wir Sie,Ihr Kundenportal auf den neusten Stand zu bringen und sich kurz einer Verifikation zu unterziehen.

…müssen deshalb die Kunden das „Kundenportal auf den neuesten Stand bringen“? Nicht, indem sie das Portal neu programmieren, sondern indem sie lauter Daten noch einmal eingeben, die der Sparkasse längst schon bekannt sind?

Klicken Sie dafür auf den unten stehenden Button und geben Sie die geforderten Daten korrekt an, andernfalls verzögert sich der Vorgang durch eine manuelle Validierung Ihrer Daten.

Fortfahren >>>

Der Link geht keineswegs zur Website der Sparkasse. Er ist über den bekannten URL-Kürzer Bitly maskiert. Es gibt keinen sachlichen Grund, einen Link in einer HTML-formatierten E-Mail zu kürzen, und die Sparkasse würde allein schon aus Datenschutzgründen darauf verzichten, einen Dritten Daten über ihre Kunden zu liefern. Der Link…

$ location-cascade http://bitly.com/2K97sWg
     1	https://shortxadd2.site/sparka/?LkhtdOfMsg
     2	https://sparkasse-de-4959384694497566.info/de/home/anmelden
$ _

…geht dann noch über eine andere Weiterleitung in eine etwas unhandliche Domain, die so aussehen soll, als hätte sie etwas mit der Sparkasse zu tun. Diese Domain…

$ whois sparkasse-de-4959384694497566.info | grep WHOIS | sed 1q
Registrar WHOIS Server: whois.reg.com
$ whois -h whois.reg.com sparkasse-de-4959384694497566.info | grep ^Registrant | sed 7q
Registrant ID:
Registrant Name: Protection of Private Person
Registrant Street: PO box 87, REG.RU Protection Service
Registrant City: Moscow
Registrant State/Province:
Registrant Postal Code: 123007
Registrant Country: RU
$ _

…wird über einen Dienstleister aus dem brummenden Moskau anonym betrieben. Alle Daten, die man auf einer solchen Website eingibt, gehen direkt an Verbrecher. Ich hätte mir gern angeschaut, wie die Website ausgesehen hat, aber zum Glück ist sie schon wieder verschwunden. Vermutlich wurde das Design der Sparkasse einfach nachgemacht, so dass es für Sparkassen-Kunden überzeugend aussieht und sie sich „wie zu Hause fühlen“.

Und das ist der Grund, weshalb man niemals in eine E-Mail klickt. ;)

Es gibt nämlich einen ganz einfachen Schutz vor Phishing: Wichtige Websites – vor allem solche, bei denen es um Geld geht – niemals durch einen Link in einer E-Mail aufrufen, sondern einfach ein Lesezeichen im Webbrowser anlegen, das man immer benutzt. Wenn man nicht in die Mail klickt, können einem derartige Verbrecher keine Links mehr unterjubeln und man kommt gar nicht erst in die Gefahr, in einem unaufmerksamen Moment (zum Beispiel unter persönlichem Stress) auf eine der ältesten Betrugsnummern des Internet hereinzufallen und irgendwelchen Banden den Vollzugriff auf sein Konto zu geben.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre Sparkasse

Freundlich wie eine Ohrfeige
Dein Phishing-Spammer

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers M.S.

Ӏhr Κоntο wird еingеschränkt, bis Sie wҽitҽre Angabҽn machҽn.

Donnerstag, 8. November 2018

Genau, irgendwelche Läden, die von „meinem Konto“ reden, dass angeblich „eingeschränkt“ ist, haben es nötig, irgendwelche ähnlich wie ein „e“ aussehende Unicode-Zeichen in den Betreff zu machen.

Von: PаyРal <mailer@8094956676-10.email>

Von diesem „PayPal“, das für den Absender seiner eigenen E-Mails nicht die Domain von PayPal verwendet. Komm schon, Spammer. Dein Absender ist sowieso gefälscht. Wer hat dir am Gehirnchen geknabbert, das du geglaubt hast, so ein Absender sei auch nur ein bisschen überzeugend?

Oh, ich sehe gerade: Wer immer dir knusper-knusper-knäuschen an der Schädelfüllmasse herumgeknabbert hat, Spammer, der hat dabei ein bisschen tiefer zugebissen. Und deshalb hast du geglaubt, dass eine HTML-formatierte E-Mail voller unbeholfenem Streben nach gestalterischer Exzellenz deine aus dem Spam-Neolithikum stammende Phishing-Betrugsstory mit dem „eingeschränkten PayPal-Konto“ vielleicht wieder überzeugend wirken lassen könnte. Und dann hast du dich mit deinem ganzen Können, deiner ganzen Kreativität und deinem ganzen guten Geschmack hingesetzt und eine HTML-Mail gestaltet, die nach etwas aussehen sollte. Das Ergebnis dieser deiner Mühen sieht so aus:

Screenshot der nahezu unlesbaren, unglaublich hässlich gestalteten Phishing-Spam mit einem pixeligen, unproportional skalierten PayPal-Logo im Hintergrund.

:shock:

Ich will es mal so sagen, Spammer: Wenn deine gnadenlos schlecht gemachte Schrottspam nicht so viele Buchstaben durch ähnlich aussehende Unicode-Zeichen ersetzt hätte, um mit solchen Tricksereien an den Spamfiltern vorbeizukommen, dann hättest du mit deinem mindergenialen Phishzug vielleicht noch bei blinden Menschen eine Chance. Aber so kommt nicht einmal ein Screenreader damit klar.

Diese Spam aus dem Beklopptenbrutschrank des Internet ist ein Zustecksel meines Lesers M.S.

Anna❤, 32 aus Sarstedt

Freitag, 12. Oktober 2018

Immerhin kann „Anna“ ein Encoding für den Betreff angeben, so dass ein kleines Unicode-Plumpskloherzchen ❤ reinging. Das kann nicht jeder. Aber jeder, der es macht, ist ein Wichtigtuer, der ungelesen gelöscht werden möchte.

Die sonstige Mitteilung ist dann auch dementsprechend dümmlich:

Fickzeit

Diese Frau sucht nach einem Sextreffen

Mein Profil Anna_Notgeil69

Anna, 32 aus Sarstedt

Hallo ich bin die Anna! Ich suche immer geile Männer für meine Sextreffen! Ganz unkompliziert und ohne verpflichtungen! Für dieses Wochenende…

Die gesammte Nachricht im Posteingang lesen.

Zum Posteingang

Schreibe jetzt allen Mitgliedern, wenn du dich kostenlos angemeldet hast.

Wenn du zukünftig keine weiteren E-Mails von uns erhalten möchtest, klicke bitte hier. Du bekommst diesen Newsletter, weil du ihn entweder angefordert hast oder als Kunde bei uns eingetragen bist.

Impressum

Immerhin ist es schwierig, den Link zu verfehlen, wenn man wegen akuter sexueller Unterforderung und Vernunftausfall klicken möchte. Der Spammer weiß genau, wie seine Zielgruppe tickt…

Diese Spam ist ein Zustecksel von Frank

$$$$4590Your Hacked phone4590@@@@

Samstag, 8. September 2018

Aha, du kannst kontextlose Sonderzeichen.

##

Aha, du kannst mehr kontextlose Sonderzeichen.

**It seems that, 4590, is your phone****

Oh, du kannst ja auch Text dazwischen. Und die letzten vier Ziffern stimmen, sie sind die Endziffern der Telefonnummer des Empfängers dieser Spam.

###I setup a malware on the adult vids (porno) web-site and guess what, you visited this site to have fun (you know what I mean)$$$$$

Was du nicht kannst, ist eine neue Geschichte. Und deshalb kommst du immer noch mit der alten Geschichte, dass du gewohnheitsmäßig anderen Leuten bei der Selbstbefriedigung zuschaust und Filmchen davon machst. Manche Leute haben komische Hobbies!

##While you were watching videos, your internet browser started out functioning as a Remote Desktop having a keylogger which gave me accessibility to your screen and web cam. after that, my software program obtained all of your contacts*

Natürlich bist du ein extraböser Cracker, der jede Menge Daten von mir mitgenommen hat. Du kennst ja sogar ein paar Ziffern der Telefonnummer. Nur meinen Namen, den hast du nicht rausgekriegt, sonst hättest du mich ja beim Namen angesprochen. (Dass der Name in einer derartigen Spam drinsteht, bedeutet aber noch lange nicht, dass die Geschichte stimmt, denn die Spammer haben dank der gegenwärtigen Standards des Datenschutzes zu sehr vielen Mailadressen einen Namen.) Aber dafür hast du…

####What did I do?***
$$$$I backuped phone. All photo, video and contacts***
$$$$I created a double-screen video. 1st part shows the video you were watching (you‘ve got a good taste haha . . .), and 2nd part shows the recording of your web cam****

…ein kleines Filmchen gemacht, wie ich mir einen runterhole. Und außerdem alle möglichen Daten mitgenommen.

@exactly what should you do?$$$$$

Ich weiß ja, was ich tue, wenn mir einer mit dieser Erpressernummer kommt. Ich lache und lösche die Spam.

@@@Well, in my opinion, $1000 is a fair price for our little secret. You‘ll make the payment by Bitcoin (if you do not know this, search „how to buy bitcoin“ in Google)$$$$

BTC Address:

12DA8mpQCnTB1cEHLPFU7ckP44zN5Xmgu3
(It is cAsE sensitive, so copy and paste it)

Aber du richtest dich ja nicht an Leute wie mich, sondern an sexuell verklemmte Menschen, die sich dafür schämen, dass sie etwas tun, was jeder Mensch tut. Die sollen dir tausend Dollar in Bitcoin geben, weil du ein peinliches Video von ihnen zu haben behauptest. Und natürlich…

Important:
@@@You have 48 hour in order to make the payment. (I‘ve a unique pixel in this e mail, and at this moment I know that you have read through this email message)$

…sollen sie schnell machen. Du hast extra einen Webbug in deine Spam gesetzt, um mitzukriegen, dass deine Spam gelesen wurde, und jetzt tickt die Uhr. Bei denen, die eine gute Mailsoftware (ich empfehle immer noch den Thunderbird) benutzen, funktioniert das gar nicht, weil eine solche Software in ihren Standardeinstellungen keine Ressourcen aus dem Web nachlädt und deshalb auch nicht über unsichtbare Bilder an den Absender zurückfunkt. Der Empfänger dieser Spam nutzt zum Beispiel den Thunderbird und hat nur müde gegähnt, als er deinen Bullshit gelesen hat.

*****If I do not get the BitCoins, I will certainly send out your video recording to all of your contacts including relatives, coworkers, and so on####

Ich bitte darum, eine weitere Kopie an den hl. Stuhl zu senden! Die Mailadresse des Papstes lässt sich leicht aus öffentlichen Quellen ermitteln, und in seiner „apostolischen“ Dunkelkammer freut er sich gewiss über Einblicke in lebensfrohes Treiben. ;)

#Having said that, if I receive the payment, I‘ll destroy the video immidiately$$$$

Einmal ganz davon abgesehen, dass deine gesamte Geschichte von vorne bis hinten gelogen ist: Warum zum hackenden Henker sollte ich dir vertrauen? Du behauptest, dass du mein Smartphone (das ich übrigens aus Gründen nicht habe) gecrackt hast, mich bei Anschauen von Pornografie und bei der Selbstbefriedigung gefilmt hast, einen Haufen Daten von mir mitgenommen hast und versuchst nun, mich zu erpressen. In deiner eigenen Schilderung zeigst du sämtliche unerfreulichen Eigenschaften eines zutiefst asozialen, narzisstisch schwer gestörten, psychopathischen Charakters, der auf alle sinnvollen Konventionen eines friedlichen und vertrauensvollen menschlichen Miteinanders scheißt. Und da soll ich dir glauben, dass du Dateien löschst, mit denen du auch weiterhin Geld machen könntest? Da müsste ich aber ganz schön naiv sein.

#####If you need evidence, reply with „Yes!“ and I will certainly send out your video recording to your 6 contacts$$$$$

Nein danke, ich brauche keine weiteren Belege dafür, was für ein Abschaum du bist, Spammer.

@@@@@It is a non-negotiable offer, that being said don’t waste my personal time and yours by responding to this message*****

Die Absenderadresse ist gefälscht. Unter der Antwortadresse kommt nichts an. Kommunikation ist nur über die Bitcoin-Blockchain erwünscht.

Diese erpresserische Spam ist ein Zustecksel von Frank

Würselen

Freitag, 31. August 2018

Twitter hat nach wie vor ein inhärentes und weitgehend unbehandeltes Spamproblem. Der folgende Screenshot gibt einen Einblick darin, was gefunden wird, wenn man auf Twitter nach dem Ortsnamen „Würselen“, der Heimat des Ex-Kanzlerkandidaten der SPD, Martin Schulz, sucht:

Mit Ausnahme eines Berichtes über Martin Schulz (SPD) handelt es sich ausschließlich um klar erkennbare Spam für wenig empfehlenswerte Erotik- und Pornografie-Anbieter

Ich will es mal so sagen: Eine Begriffsdichte wie „sexcam flittchen sexkontakte gratis sex forum hamburg sexy ab“ wäre von jeder billigen Spamfilter-Heuristik für E-Mail aus den Neunziger Jahren sicher als Spam erkannt worden. Heute ist es erst recht möglich, derartigen Sondermüll auszufiltern und gegen Accounts vorzugehen, die anderen Menschen derartigen Sondermüll ins Leben spülen wollen.

Twitter ist sein inhärentes Spamproblem scheinbar gleichgültig. Denn sonst würde etwas Wirksames gegen Spam unternommen.

Vielleicht sind beim börsennotierten Unternehmen ohne seriöses Geschäftsmodell¹ namens „Twitter“ sogar die „spamgenerierten Nutzerzahlen“ erwünscht; vielleicht wäre von der regelmäßig presseerklärten Nutzerzahl nur noch die Hälfte (oder gar noch weniger) übrig, wenn eindeutige Spammer einfach weggemacht würden.

Ja, vielleicht ist die gesamte „wirtschaftliche Bedeutung“ von Twitter einschließlich der zahl- und geldgewordenen Hoffnung des Börsenkurses eine Illusion, die durch eine vorsätzliche Duldung von Spam und somit durch eine implizite Einladung für Spammer entsteht.

Ich halte diese im „Vielleicht“ stehende Möglichkeit keineswegs für absurd. Das „Geschäftsmodell“ Twitter wäre dann nichts weiter als ein Ergebnis der Spam auf einer Plattform, die ein gutes Umfeld für Spammer schafft.

Statt einer entschiedenen Vorgehensweise gegen asoziale, grenzkriminelle Spammer gibt es bei Twitter nebulöse, offenbar politsch motivierte Shadowbans und eine über Spammelde-Listen konzertierte Spammelde-Wegbeißunkultur unter Twitternutzern, von der ich selbst auch schon mehrfach betroffen war. Vermutlich, weil ich so ein böser „Nazi“ bin.

Warum fühlende Menschen mit einem ganz gewöhnlichen Leben oft kein Interesse an diesem Twitter haben, ist für mich jedenfalls kein Geheimnis.

Der Screenshot ist ein Zustecksel meines Lesers B.G. Danke!

Gruß auch an Martin Schulz (SPD), der voller korrupter Solidarität einen anderen, wegen seiner Korruption verurteilten korrupten Politiker im Gefängnis besucht hat! Weitere Grüße ans IOC und an die FIFA!

¹Die Vergällung menschlicher Kommunikation durch Reklame ist kein seriöses Geschäftsmodell.