Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Kategoriearchiv „Leserpost“

Anna❤, 32 aus Sarstedt

Freitag, 12. Oktober 2018

Immerhin kann „Anna“ ein Encoding für den Betreff angeben, so dass ein kleines Unicode-Plumpskloherzchen ❤ reinging. Das kann nicht jeder. Aber jeder, der es macht, ist ein Wichtigtuer, der ungelesen gelöscht werden möchte.

Die sonstige Mitteilung ist dann auch dementsprechend dümmlich:

Fickzeit

Diese Frau sucht nach einem Sextreffen

Mein Profil Anna_Notgeil69

Anna, 32 aus Sarstedt

Hallo ich bin die Anna! Ich suche immer geile Männer für meine Sextreffen! Ganz unkompliziert und ohne verpflichtungen! Für dieses Wochenende…

Die gesammte Nachricht im Posteingang lesen.

Zum Posteingang

Schreibe jetzt allen Mitgliedern, wenn du dich kostenlos angemeldet hast.

Wenn du zukünftig keine weiteren E-Mails von uns erhalten möchtest, klicke bitte hier. Du bekommst diesen Newsletter, weil du ihn entweder angefordert hast oder als Kunde bei uns eingetragen bist.

Impressum

Immerhin ist es schwierig, den Link zu verfehlen, wenn man wegen akuter sexueller Unterforderung und Vernunftausfall klicken möchte. Der Spammer weiß genau, wie seine Zielgruppe tickt…

Diese Spam ist ein Zustecksel von Frank

$$$$4590Your Hacked phone4590@@@@

Samstag, 8. September 2018

Aha, du kannst kontextlose Sonderzeichen.

##

Aha, du kannst mehr kontextlose Sonderzeichen.

**It seems that, 4590, is your phone****

Oh, du kannst ja auch Text dazwischen. Und die letzten vier Ziffern stimmen, sie sind die Endziffern der Telefonnummer des Empfängers dieser Spam.

###I setup a malware on the adult vids (porno) web-site and guess what, you visited this site to have fun (you know what I mean)$$$$$

Was du nicht kannst, ist eine neue Geschichte. Und deshalb kommst du immer noch mit der alten Geschichte, dass du gewohnheitsmäßig anderen Leuten bei der Selbstbefriedigung zuschaust und Filmchen davon machst. Manche Leute haben komische Hobbies!

##While you were watching videos, your internet browser started out functioning as a Remote Desktop having a keylogger which gave me accessibility to your screen and web cam. after that, my software program obtained all of your contacts*

Natürlich bist du ein extraböser Cracker, der jede Menge Daten von mir mitgenommen hat. Du kennst ja sogar ein paar Ziffern der Telefonnummer. Nur meinen Namen, den hast du nicht rausgekriegt, sonst hättest du mich ja beim Namen angesprochen. (Dass der Name in einer derartigen Spam drinsteht, bedeutet aber noch lange nicht, dass die Geschichte stimmt, denn die Spammer haben dank der gegenwärtigen Standards des Datenschutzes zu sehr vielen Mailadressen einen Namen.) Aber dafür hast du…

####What did I do?***
$$$$I backuped phone. All photo, video and contacts***
$$$$I created a double-screen video. 1st part shows the video you were watching (you‘ve got a good taste haha . . .), and 2nd part shows the recording of your web cam****

…ein kleines Filmchen gemacht, wie ich mir einen runterhole. Und außerdem alle möglichen Daten mitgenommen.

@exactly what should you do?$$$$$

Ich weiß ja, was ich tue, wenn mir einer mit dieser Erpressernummer kommt. Ich lache und lösche die Spam.

@@@Well, in my opinion, $1000 is a fair price for our little secret. You‘ll make the payment by Bitcoin (if you do not know this, search „how to buy bitcoin“ in Google)$$$$

BTC Address:

12DA8mpQCnTB1cEHLPFU7ckP44zN5Xmgu3
(It is cAsE sensitive, so copy and paste it)

Aber du richtest dich ja nicht an Leute wie mich, sondern an sexuell verklemmte Menschen, die sich dafür schämen, dass sie etwas tun, was jeder Mensch tut. Die sollen dir tausend Dollar in Bitcoin geben, weil du ein peinliches Video von ihnen zu haben behauptest. Und natürlich…

Important:
@@@You have 48 hour in order to make the payment. (I‘ve a unique pixel in this e mail, and at this moment I know that you have read through this email message)$

…sollen sie schnell machen. Du hast extra einen Webbug in deine Spam gesetzt, um mitzukriegen, dass deine Spam gelesen wurde, und jetzt tickt die Uhr. Bei denen, die eine gute Mailsoftware (ich empfehle immer noch den Thunderbird) benutzen, funktioniert das gar nicht, weil eine solche Software in ihren Standardeinstellungen keine Ressourcen aus dem Web nachlädt und deshalb auch nicht über unsichtbare Bilder an den Absender zurückfunkt. Der Empfänger dieser Spam nutzt zum Beispiel den Thunderbird und hat nur müde gegähnt, als er deinen Bullshit gelesen hat.

*****If I do not get the BitCoins, I will certainly send out your video recording to all of your contacts including relatives, coworkers, and so on####

Ich bitte darum, eine weitere Kopie an den hl. Stuhl zu senden! Die Mailadresse des Papstes lässt sich leicht aus öffentlichen Quellen ermitteln, und in seiner „apostolischen“ Dunkelkammer freut er sich gewiss über Einblicke in lebensfrohes Treiben. ;)

#Having said that, if I receive the payment, I‘ll destroy the video immidiately$$$$

Einmal ganz davon abgesehen, dass deine gesamte Geschichte von vorne bis hinten gelogen ist: Warum zum hackenden Henker sollte ich dir vertrauen? Du behauptest, dass du mein Smartphone (das ich übrigens aus Gründen nicht habe) gecrackt hast, mich bei Anschauen von Pornografie und bei der Selbstbefriedigung gefilmt hast, einen Haufen Daten von mir mitgenommen hast und versuchst nun, mich zu erpressen. In deiner eigenen Schilderung zeigst du sämtliche unerfreulichen Eigenschaften eines zutiefst asozialen, narzisstisch schwer gestörten, psychopathischen Charakters, der auf alle sinnvollen Konventionen eines friedlichen und vertrauensvollen menschlichen Miteinanders scheißt. Und da soll ich dir glauben, dass du Dateien löschst, mit denen du auch weiterhin Geld machen könntest? Da müsste ich aber ganz schön naiv sein.

#####If you need evidence, reply with „Yes!“ and I will certainly send out your video recording to your 6 contacts$$$$$

Nein danke, ich brauche keine weiteren Belege dafür, was für ein Abschaum du bist, Spammer.

@@@@@It is a non-negotiable offer, that being said don’t waste my personal time and yours by responding to this message*****

Die Absenderadresse ist gefälscht. Unter der Antwortadresse kommt nichts an. Kommunikation ist nur über die Bitcoin-Blockchain erwünscht.

Diese erpresserische Spam ist ein Zustecksel von Frank

Würselen

Freitag, 31. August 2018

Twitter hat nach wie vor ein inhärentes und weitgehend unbehandeltes Spamproblem. Der folgende Screenshot gibt einen Einblick darin, was gefunden wird, wenn man auf Twitter nach dem Ortsnamen „Würselen“, der Heimat des Ex-Kanzlerkandidaten der SPD, Martin Schulz, sucht:

Mit Ausnahme eines Berichtes über Martin Schulz (SPD) handelt es sich ausschließlich um klar erkennbare Spam für wenig empfehlenswerte Erotik- und Pornografie-Anbieter

Ich will es mal so sagen: Eine Begriffsdichte wie „sexcam flittchen sexkontakte gratis sex forum hamburg sexy ab“ wäre von jeder billigen Spamfilter-Heuristik für E-Mail aus den Neunziger Jahren sicher als Spam erkannt worden. Heute ist es erst recht möglich, derartigen Sondermüll auszufiltern und gegen Accounts vorzugehen, die anderen Menschen derartigen Sondermüll ins Leben spülen wollen.

Twitter ist sein inhärentes Spamproblem scheinbar gleichgültig. Denn sonst würde etwas Wirksames gegen Spam unternommen.

Vielleicht sind beim börsennotierten Unternehmen ohne seriöses Geschäftsmodell¹ namens „Twitter“ sogar die „spamgenerierten Nutzerzahlen“ erwünscht; vielleicht wäre von der regelmäßig presseerklärten Nutzerzahl nur noch die Hälfte (oder gar noch weniger) übrig, wenn eindeutige Spammer einfach weggemacht würden.

Ja, vielleicht ist die gesamte „wirtschaftliche Bedeutung“ von Twitter einschließlich der zahl- und geldgewordenen Hoffnung des Börsenkurses eine Illusion, die durch eine vorsätzliche Duldung von Spam und somit durch eine implizite Einladung für Spammer entsteht.

Ich halte diese im „Vielleicht“ stehende Möglichkeit keineswegs für absurd. Das „Geschäftsmodell“ Twitter wäre dann nichts weiter als ein Ergebnis der Spam auf einer Plattform, die ein gutes Umfeld für Spammer schafft.

Statt einer entschiedenen Vorgehensweise gegen asoziale, grenzkriminelle Spammer gibt es bei Twitter nebulöse, offenbar politsch motivierte Shadowbans und eine über Spammelde-Listen konzertierte Spammelde-Wegbeißunkultur unter Twitternutzern, von der ich selbst auch schon mehrfach betroffen war. Vermutlich, weil ich so ein böser „Nazi“ bin.

Warum fühlende Menschen mit einem ganz gewöhnlichen Leben oft kein Interesse an diesem Twitter haben, ist für mich jedenfalls kein Geheimnis.

Der Screenshot ist ein Zustecksel meines Lesers B.G. Danke!

Gruß auch an Martin Schulz (SPD), der voller korrupter Solidarität einen anderen, wegen seiner Korruption verurteilten korrupten Politiker im Gefängnis besucht hat! Weitere Grüße ans IOC und an die FIFA!

¹Die Vergällung menschlicher Kommunikation durch Reklame ist kein seriöses Geschäftsmodell.

Dеin Ruf stеht auf dеm Spiеl

Montag, 27. August 2018

Was, ich habe einen Ruf? :D

Von: Achtung! <achtung@spiegel.de>

Der Absender ist natürlich gefälscht. Der Spiegel hat nichts damit zu tun. Es ist eine Spam. Die Fälschung eines E-Mail-Absenders ist übrigens kinderleicht.

Guten Tag!

Genau mein Name! :D

Μasturbieren ist natürlich nоrmal, aber wenn deine Familie und Freunde davоn zeugen, ist es natürlich eine grоße Schande.

Wie jetzt? Wichsen die alle nicht?

Ich habe dich eine Weile beоbachtet, weil ich dich in einer Werbung auf einer Роrnо Website durch einen Virus gehackt habe.

Spammer, du hast echt komische Hobbies. :mrgreen:

Natürlich stimmt diese Geschichte nicht. Einmal ganz davon abgesehen, dass ich einen wirksamen Adblocker verwende, der eine solche Übernahme meines Browsers an der Wurzel unterbindet. Und ebenso davon abgesehen, dass ich gar keine Kamera an meinem Computer habe, so dass ich gar nicht „beobachtet“ werden kann.

Wenn Sie das nicht wissen, werde ich es erklären. Еin Trоjaner gibt Ihnen vоllen Zugriff und Kоntrоlle über einen Соmрuter (оder ein anderes Gerät). Das bedeutet, dass ich alles auf Ihrem Bildschirm sehen und Ihre Kamera und Ihr Mikrоfоn einschalten kann, оhne dass Sie es bemerken. Sо habe ich auch Zugang zu all deinen Kоntakten.

Klar, du hast meinen Computer durchgewühlt und hast im Prinzip meinen gesamten Schriftverkehr der letzten fünfzehn Jahre, aber der einzige Name, den du jetzt von mir kennst, ist „Guten Tag“. Sehr unterzeugend, deine Behauptungen.

Ich habe ein Videо gemacht, das zeigt, wie du auf der linken Bildschirmhälfte masturbierst und auf der rechten Hälfte siehst du das Videо, das du gerade angesehen hast. Аuf Knорfdruck kann ich dieses Videо an alle Kоntakte Ihrer Е-Mail und Sоcial Media weiterleiten.

Oh, wie modern! Auf Knopfdruck! Ich kann mir den Knopf dieses hirntoten Spezialexperten von „Hacker“ so richtig gut vorstellen¹:

Ein leuchtender, roter Knopf, der mit dem Wort 'SPAM!' beschriftet ist

Wenn Sie dies verhindern möchten, überweisen Sie einen Betrag vоn 500 ЕUR auf meine Bitcоin-Аdresse.

Schritt 1: Gehen Sie zu coinbase.com und erstellen Sie ein Kоntо.

Schritt 2: Bestätigen Sie Ihr Kоntо mit Ihrem Reiseрass оder Рersоnalausweis.

Schritt 3: Zahlen Sie das Geld auf Ihr Соinbase Bitcоin Kоntо über Ihre Kreditkarte оder Ihr Bankkоntо ein.

Schritt 4: Schicken Sie die Münzen an die unten angegebene Bitcоin-Аdresse:

17spLU9xDBiuhUYuaLPpuuGpnEC3dDWZib

Ich will es mal so sagen: Alles, was der Spammer in dieser Spam behauptet, ist Lüge. Nichts davon stimmt. Er hat kein Video. Er will nur verklemmte Menschen ohne technisches Verständnis so weit verängstigen, dass sie ihm grundlos fünfhundert Euro in Bitcoin bezahlen. Damit geht der Spammer dann in den Puff und macht sich eine gute Zeit. Er hat wirklich nichts. Ich warte immer noch darauf, dass mein gesamter Freundeskreis darüber lacht, wie komisch ich bei der Masturbation aussehe. Aber das wird nicht passieren. Diese Erpresser bluffen nur.

Wer mir das nicht glaubt, weil ich ja nur so ein „dahergelaufener Blogger“ bin, der frage einfach mal bei der Polizei…

Sоbald die Zahlung eingegangen ist, lösche ich das Videо und du wirst nie wieder vоn mir hören. Ich gebe Ihnen 72 Stunden, um die Zahlung zu machen. Danach wissen Sie, was рassiert. Ich kann es sehen, wenn Sie diese Е-Mail gelesen haben, damit die Uhr jetzt tickt.

Еs ist Zeitverschwendung, mich an die Роlizei zu melden, da diese Е-Mail weder in irgendeiner Fоrm nоch in meiner Bitcоin-Аdresse nachverfоlgt werden kann. Ich mache keine Fehler. Wenn ich feststelle, dass Sie einen Bericht eingereicht оder diese Nachricht an jemand anderen weitergegeben haben, wird das Videо sоfоrt verteilt.

…die der Spammer als „Zeitverschwendung“ bezeichnet, damit man auch gar nicht auf diese Idee komme. Dort kann man auch gleich eine Strafanzeige erstatten. Es wird zwar eher schwierig, diesen Halunken dingfest zu machen, da Spammer genau wissen, wie man anonym bleibt, aber jeder macht auch mal Fehler. Und dann klacken die Handschellen und dann gehts ins Gefängnis. Hoffentlich wirds ein langer Urlaub für den Spammer!

Grüße!

Hey, Spammer! Ich wollte, dein Vater hätte damals gewichst statt deine Mutter zu ficken, denn als ein feuchter Klecks im Taschentuch wärst du doch viel erfreulicher gewesen. :evil:

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers M.S.

¹Vorlage für den Spam-Button: OpenClipart.

Part num your Hacked phone. +XX XXXXXXX9037

Sonntag, 12. August 2018

Oh, bislang gab es die Erpressermails mit Passwörtern, jetzt auch mit Telefonnummern. Wo haben diese Verbrecher nur immer diese ganzen Daten her? Na, den größten Teil ihres Datenbestandes haben die Verbrecher aus dem beklagenswerten Stand des Datenschutzes im 21. Jahrhunderts. Und nein, das hat keine besonderen Konsequenzen für die jeweils Verantwortlichen dieser Datenschleudereien gehabt – wenn man vielleicht einmal davon absieht, dass ein bisschen kostenloses Bedauern presseerklärt werden musste, ergänzt um die Zusicherung, dass der Schutz der persönlichen Daten auch weiterhin die höchste Priorität habe. Digital first, Bedauern second. :(

Hey, Spammer!

It seems that, +XX XXXXXXX9037, is your phone. You may not know me and you are probably wondering why you are getting this e mail, right?

Stimmt, ich kenne dich genau so wenig wie ich andere Spammer kenne. Mit einem Pack wie Deinesgleichen pflege ich nämlich keinen Umgang.

actually, I setup a malware on the adult vids (porno) web-site and guess what, you visited this site to have fun (you know what I mean). While you were watching videos, your internet browser started out functioning as a RDP (Remote Desktop) having a keylogger which gave me accessibility to your screen and web cam. after that, my software program obtained all of your contacts from your Messenger, FB, as well as email.

Wow, das ist ja beachtlich. Du willst mein komplettes Adressbuch, meine E-Mail und das ganze Zeugs haben, aber du weißt nicht, wie ich heiße und sprichst mich stattdessen mit einem Teil meiner Telefonnummer an? Das wirkt aber… ähm… nicht so überzeugend. Genauer gesagt zerstört es deine ganze Lügengeschichte. Und die ist ja, mit Verlaub gesagt, auch nicht mehr die frischeste.

What did I do?

Damit ist klar, was du getan hast, Spammer. Du hast dir die unter Kriminellen zirkulierenden Daten diverser Datenlecks der letzten Jahre geholt, du hast dich darüber gefreut, dass immer mehr Menschen „wegen der Sicherheit“ bei der Eröffnung eines Accounts neben ihrer Mailadresse auch eine Telefonnummer angeben und hast in der Hoffnung rumgespammt, dass wenigstens eine Minderheit der Empfänger deiner ansonsten völlig haltlosen Behauptungen – du kannst ja nicht einmal angeben, welche Rubbelfilm-Website du gecrackt und verpestet haben willst – auf deine dumme, asoziale Masche reinfällt…

I backuped phone. All photo, video and contacts.
I created a double-screen video. 1st part shows the video you were watching (you‘ve got a good taste haha . . .), and 2nd part shows the recording of your web cam.

…und Angst davor bekommt, dass alle Bekannten und Kollegen ihnen bei der Masturbation zuschauen könnten…

exactly what should you do?

Well, in my opinion, $1000 is a fair price for our little secret. You‘ll make the payment by Bitcoin (if you do not know this, search „how to buy bitcoin“ in Google).

BTC Address:

NGY1GZLEiGkkQjHR19dHDnGE87WsAiBLLG

(It is cAsE sensitive, so copy and paste it)

…und dir deshalb tausend Dollar in Bitcoin in die Hand drücken, um das zu verhindern. Als ob du nicht immer mehr Geld einfordern könntest. Oder als ob du nicht ein asozialer, schmieriger Verbrechertyp wärest, sondern ein Ehrenmann, dem man glauben kann.

Zu schade für dich, Spammer, dass die paar gleichermaßen verklemmten wie naiven Menschen, die wegen ihres digitalen Analfabetismus auf deine hirndörre Geschichte hereinfallen könnten, meist auch damit überfordert sein werden, sich Bitcoin zu beschaffen. Das wird deiner asozialen und kriminellen „Geschäftsidee“ mehr schaden als alles andere, Spammer.

Und das ist im Moment das Einzige, was mir an deiner Spam gefällt.

Dein dich „genießender“
Nachtwächter

Die Bitcoin-Adresse im Zitat habe ich natürlich geändert.

Important:
You have 48 hour in order to make the payment. (I‘ve a unique pixel in this e mail, and at this moment I know that you have read through this email message). If I do not get the BitCoins, I will certainly send out your video recording to all of your contacts including relatives, coworkers, and so on. Having said that, if I receive the payment, I‘ll destroy the video immidiately. If you need evidence, reply with „Yes!“ and I will certainly send out your video recording to your 6 contacts. It is a non-negotiable offer, that being said don’t waste my personal time and yours by responding to this message.

Ich will es mal so sagen: Dieser E-Müll ist ein Zustecksel eines Lesers von Unser täglich Spam, aber vor ein paar Wochen habe ich eine ganz ähnliche Erpressungsmail bekommen, in der praktisch das Gleiche stand. Ich habe diese Spam gelesen, darüber gebloggt und sie gelöscht. Und ich warte immer noch darauf, dass irgendein Freund oder Bekannter mir sagt, dass das doch echt ein ziemlich peinliches Video sei, wie ich da vorm Computer wichse. Zumal das auch gar nicht möglich wäre, weil ich schlicht keine Kamera an meinem Computer habe. (Wenn ich eine fest verbaute Kamera hätte, klebte ich sie ab. Nur dumme Menschen bezeichnen solche Vorkehrungen als paranoid. Schlauere Menschen, die ihr Gehirnchen nicht nur als Füllmasse tragen, fragen nach den Anwendungsfällen für eine solche Kamera und stellen dabei im Regelfall fest, dass es die zusätzliche, jederzeit für alle möglichen Versuche verfügbare, kriminell ausbeutbare Angriffsfläche nicht wert ist und greifen dann zum Klebeband. Wie schlau jemand ist, kann man im Regelfall an seinem schlauen Tun und an seinem schlauen Unterlassen erkennen…)

Nichts an den Behauptungen in der Spam stimmt. Auf gar keinen Fall Geld an den spammenden Erpresser bezahlen! Er hat weder das Video, noch das Adressbuch, noch hat er das Handy gecrackt, noch hat er eine pornografische Website gecrackt, um sie mit Schadsoftware zu verseuchen. Mit den eingesparten tausend Dollar kann man wahrlich Besseres anfangen, als so einem schmierigen Kriminellen an der psychopathischen Lügenfront des Internet die Bordellbesuche zu finanzieren.

Die Strafanzeige wegen des dummdreisten und völlig substanzlosen Erpressungsversuches nimmt jede Polizeidienststelle entgegen – und wer mir nicht glauben möchte, dass der Erpressungsversuch wirklich völlig substanzlos ist, weil ich nur so ein „dahergelaufener Blogger“ bin, wird es vermutlich von der Polizei erfahren.

Leider ist nicht davon auszugehen, dass der Spammer schnell dingfest gemacht wird.

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers M.K.

E-ARBEITER GESUCHT! : ID M9H09VF

Samstag, 11. August 2018

Na, unzufrieden mit dem Mindestlohn in der BRD, aber auch nicht so qualifiziert, dass man ein hohes Gehalt aushandeln kann. Der heutige Spammer weiß Abhilfe mit dem folgenden tollen Jobangebot aus der Spam – es handelt sich um eine „Arbeit“, die jeder machen kann, der „Sehr geehrte Damen und Herren“ heißt:

Sehr geehrte Damen und Herren!
Unser internationales Unternehmen hat um die 45 Internetprojekte im Zusammenhang mit Krypto und ICO. Jetzt rekrutieren wir ein Team aus der ganzen Welt.
$857/Tag E-Arbeiter gesucht.
PRÜFEN SIE ES HIER

* Keine Fähigkeiten Notwendig
* Keine Vorherige Joberfahrung Erforderlich
* Keine Start-Up Geld Notwendig
* Keine Erfahrung mit dem Krypto-Handel Notwendig

Unsere Anforderungen:
* Internetzugang
* Computerkenntnisse
* Ein paar Stunden freie Zeit pro Tag
* Scharfer Verstand

Der Durchschnittsverdienst ist EUR550 täglich/ Teilzeit, keine etablierten Stunden.
In diesem Moment gibt es 22 freie Stellen.
SCHAUEN SIE ES SICH HIER AN

Fritz Meier ,
HR-Büro

Aha, ein Teilzeitjob, für den keinerlei Fähigkeiten und Erfahrungen erforderlich sind. Etwas mit „Kryptohandel“. Bei einem internationalen Unternehmen, das leider keine Firmierung hat. Und das solche Jobs nur mit illegaler und asozialer Spam loswird…

Wer hat schon Interesse an Geld? :D

Es handelt sich bei dieser Spam um ein Zustecksel eines Lesers, und deshalb habe ich nicht nachgeschaut, was das für ein toller „Job“ ist, denn die Links sind natürlich alle mit einer eindeutigen ID vergiftet, so dass die Spammer herausbekommen, unter welchen Adressen die Spam angekommen ist, gelesen wurde und sogar beklickt wurde. Die daraufhin losbrechende Flut gönnt man keinem Menschen.

Aber die kryptischen Andeutungen von einem „Kryptohandel“ machen mir schon klar, um was es geht: Es ist der Schwindel mit dem vollautomatischen Reichwerden durch Bitcoin-Handel. Die Spammer werden allerdings nicht auf diese Weise reich, sondern kassieren lieber Affiliate-Geld von abzockerischen und halbseidenen Bitcoin-Dienstleistern dafür, dass sie ihnen neue Weihnachtsgänse zum Ausnehmen… ähm… neue Kunden zuschanzen. Denn das ist eine Methode, die funktioniert.

Wer auf die Spams reingefallen ist, kann aber nur verlieren.

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers S.S.

Ihre Steuerrückzahlung (2013-2014-2015-2016-2017)

Dienstag, 7. August 2018

Was, in einer unverschlüsselten E-Mail?

Von: „Bundesministerium für Finanzen“ <no.reply72@bmf.gv.at>

Oh, aus der Bundesrepublik Österreich. Aber dort habe ich doch gar keine Steuern gezahlt.

Steuerverwaltung

Eine Angabe, fast so überzeugend wie ein Dienstsiegel!

Hiermit teilen wir Ihnen mit, dass bei unserem Versuch einer Rückzahlung auf das bei uns bekannte Konto von Ihnen fehlgeschlagen ist.

Schön, dass „ihr“ noch einmal betont, dass ihr mir mit einer Mitteilung etwas mitteilt. Wenn „ihr“ dann nur noch etwas mitteilen würdet! Was an eurem Versuch ist denn auf das Konto von mir fehlgeschlagen? Und welches Konto ist das überhaupt? Viele Menschen haben mehrere. Aber wenn ihr da eine IBAN reinschreibt, merkt ja jeder, dass die nicht stimmt.

Bitte melden Sie sich bei Ihrem Steuerrückzahlungsportal an, um die Rückzahlung manuell abzuwickeln. Während des Prozesses können Sie die von Ihnen hinterlegten Kontoinformationen aktualisieren.

Die sind aber modern geworden. Keine ELSTER mehr, die Geld klaut, sondern ein Steuerrückzahlungsportal. Und das ist auch noch ein Link auf Google! Das muss dieses Steuergeheimnis sein! :mrgreen:

Gut, dass die Zieladresse bei dieser Weiterleitungstechnik sozusagen im Klartext drinsteht, so dass ich sie mal ohne URI-Parameter aufrufen kann. Aber es scheint so, als handele es sich inzwischen nicht mehr um die „Finanzverwaltung“ oder als wolle die „Finanzverwaltung“ die Domain ihrer Website verkaufen:

OMaster.com -- Kann verfügbar sein -- Füllen Sie dieses Formular aus, um ein Preisangebot für OMaster.com zu erhalten: -- Wie lautet Ihr Name? -- Wie lautet ihre E-Mail-Adresse? -- Wie lautet ihre Mobiltelefonnummer? -- [ERHALTEN SIE EIN PREISANGEBOT]

Angesichts der Tatsache, dass ein Link in diese Domain mit einer Spam gekommen ist, dürfte die Domain übrigens ziemlich wertlos sein. Das heißt aber nicht, dass das erhältliche Preisangebot kein absurder Mondpreis wird.

Bei dieser Spam handelt es sich um die Zusendung eines Lesers. Wenn sie auf einer meiner „verbrannten“ Mailadressen angekommen wäre, hätte ich noch kurz getestet, ob ich mit den ganzen URI-Paramtern (die beim Klick an die Spammer zurückfunken, unter welchen Mailadressen die Spam ankommt und beklickt wird) eine andere Seite gesehen hätte. Ich bin mir da beinahe sicher. Domainhändler, die auf ihren nur mit Javascript funktionierenden Kaufmich-Seiten weder ein Impressum noch eine ohne Lockerung von Sicherheitseinstellungen lesbare Datenschutzerklärung angeben, wirken auf mich mehr als nur ein bisschen halbseiden.

Zahlungsdatum: 02.08 2018
Rechnungsnummer: BMF/84UAT1/AT1001
Betrag: €1,941.75 EUR

Man kann ja viele lustige Nummern bei Behörden bekommen, aber dass es beim Finanzamt eine Rechungsnummer für eine Steuerrückzahlung gäbe, ist mir neu. :D

HINWEIS: Diese E-Mail gilt as offizieller Abrechnungsbeleg dieser Rückzahlung.

Hinweis: Dieses Blogposting gilt als offizieller Totenschein für einen Spammer, der keinerlei Hirnaktivität mehr zeigt.

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers liu-yan

Fwd: Frank,Eckert kaufen Sie Maennerprodukte

Montag, 6. August 2018

Hey, Spammer!

Guten Tag Frank,Eckert ,

Keuchend wird SIE kommen…

Frank,Eckert: http://www.erotik-verbessern-versenden24.info

Soll ich jetzt etwa in die fünfte Etage eines Altbaus ohne Aufzug, aber dafür mit einem Treppenhaus voller extrasteiler Stufen umziehen, damit sie keuchend zu mir nach oben kommt und völlig außer Atem vor der Tür steht? Ob sie dann wohl noch Lust hat? :D

Fragt sich dein dich „genießender“
Nachtwächter

Diese Spam aus dem Irrenhaus der Pimmelpillenapotheker ist ein Zustecksel von Frank.