Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Click here“

So verdient man viel mit Bitcoin!

Mittwoch, 13. September 2017

Das Zeitalter der Affiliate-Spam für Reichwertmethoden mit Binären Optionen ist vorbei, das Zeitalter der Affiliate-Spam für Reichwerdmethoden mit Bitcoin ist gekommen.

Was sich dabei ändert? Nix. Raider heißt jetzt Twix.

Geld machen dabei nur die Spammer nebst obskuren Handelsplattformen, die halbseidenen Gestalten Geld dafür geben, dass sie ihnen neue Kunden werben und die sich dieses Geld mit allerhand Tricks und Abzockerei zurückholen werden. Wer auf so eine Spam reinfällt, kann gar nicht gewinnen.

Und nein: Es gibt kein Verfahren, das Geld einfach aus der Steckdose quellen lässt. Es ist natürlich möglich (wenn auch in meinen Augen ekelhaft und verwerflich, aber warum sollte sich jemand anders für mein Urteil interessieren), durch Spekulation Geld zu machen, auch durch Spekulation in Bitcoin. Dies erfordert ein gutes Abschätzungsvermögen für Möglichkeiten, Entwicklungen und Risiken, also die Fähigkeit, auf der Grundlage von Wissen und vorliegenden Informationen Schlüsse zu ziehen, die häufiger zutreffen als sie danebenliegen – und wird damit leicht ein tagesfüllender Job. Und bei alledem bleibt Spekulation riskant.

Voraussagen sind nun einmal besonders schwierig, wenn sie sich auf die Zukunft beziehen. Selbst, wenn man mit vernünftiger Methodik vorgeht. Wer mir das nicht glaubt, vergleiche einige Wochen lang die Wettervorhersagen für das Wetter in fünf Tagen mit dem Wetter, das dann wirklich kommt. Die Trefferquote ist erschreckend schlecht. Dabei sind die meisten Faktoren, die das Wetter bestimmen, recht gut bekannt und werden engmaschig gemessen. Eine Vorhersage des Bitcoin-Kurses auch nur in zwei Stunden, geschweige denn in zwei Tagen, ist erheblich unseriöser und unzuverlässiger.

Und was asoziale, anonym mit gefälschtem Absender auftretende Versender illegaler Spam dazu zu sagen haben, dürfte der mit Abstand schlechteste Ratschlag des gesamten Internets sein. Wer auf Grundlage einer Spam Geld „investiert“, kann es gleich im Klo herunterspülen und voller dummen Optimismus darauf hoffen, dass es beim Abziehen einen größeren Betrag nach oben spült.

Als ich vor acht Tagen beschlossen hatte, das erste Mal ausführlicher über eine Bitcoin-Affliate-Spam zu schreiben, weil diese im Mülleingang spürbar häufiger wurden, stand der Bitcoin-Kurs bei 4.309,01 US-Dollar – und natürlich gibt es „den“ Bitcoin-Kurs nicht, denn Bitcoin ist völlig unreguliert, deshalb habe ich den Bitcoin-Kurs von xe.com genommen. Zurzeit steht dieser Kurs bei 3.906,51 US-Dollar. Wer auf die vollmundigen Versprechungen der vor acht Tagen auffällig zunehmenden Spams hereingefallen ist und Zentralbankswährungen gegen virtuelle Währungen eingetauscht hat, hat dabei also…

$ echo "scale=2; a=4309.01; b=3906.51; 100*(a-b)/a" | bc
9.34
$ _

…allein durch den Bitcoin-Kursabfall einen Verlust von rd. neuneinhalb Prozent gemacht – zu dem natürlich noch die diversen Gebühren der verwendeten Handelsplattform hinzukommen. Erwähnte ich schon, dass Spekulation mit einem Risiko verbunden ist? Sicheres Geld gemacht hat hingegen die Handelsplattform und der Spammer, der von dieser Handelsplattform Affiliate-Geld dafür bekommen hat, dass er ihr einen neuen Kunden geworben hat.

Deshalb: Fallt bitte niemals auf derartige Spam herein! Man kann mit Geld hübschere Dinge tun, als Abzocker und Spammer damit zu mästen. Wer überhaupt keine Idee hat, was er mit seinem vielen Geld anfangen soll, kann mir ja eine milde Gabe zukommen lassen. ;)

Hey,

Genau mein Name. Und vor allem: Genau mein Umgangston.

Nichts erschafft zurzeit mehr Millionäre, als der Bitcoin.

Nachdem sich der Zimbabwe-Dollar ein bisschen stabilisiert hat, könnte das sogar stimmen. :mrgreen:

Es ist einfach unglaublich. Nun, ich bin mir sicher, dass Sie jetzt denken, dass Ihnen einfach nur eine weitere Gelegenheit entgangen ist…

Einfach dem Spammer glauben! Warum? Weil es unglaublich ist! :mrgreen:

Aber lassen Sie mich Ihnen sagen, dass Sie vollkommen falsch liegen und, dass jetzt die perfekte Zeit ist, um anzufangen. Es gibt da ein System, welches Ergebnisse liefert, unabhängig davon,
ob der Bitcoin steigt oder fällt.

Denn jetzt gibt es ein System, das Ergebnisse liefert. Fragt sich nur, was für welche.

Es ist kein Geheimnis: Bitcoin ist eines dieser Dinge, die wir nur einmal in unserem Leben zu sehen bekommen und deshalb sollten Sie auch Teil seines erstaunlichen Erfolges sein.

Ich wollte, Spam vom spammenden Reichwerdexperten wäre eines dieser Dinge, die ich nur einmal in meinem Leben zu sehen bekäme! Aber nein, immer und immer wieder kommt dieser Sondermüll. Erst mit Roulettesystemen, dann mit Binären Optionen und jetzt mit Bitcoin.

Um mehr zu erfahren, klicken Sie bitte jetzt hier

In der Spam war kein Platz mehr für weitere Erläuterungen, obwohl diese im Betreff der Spam praktisch versprochen wurden. Und deshalb soll der Empfänger jetzt auf einen Sprachstummel wie „Click here“ klicken.

Auch wenn Sie sich überhaupt nicht für Bitcoin interessieren, so können Sie die
unglaublichen Steigerungen und Profite, die er seinen Besitzern bescherte, nicht verleugnen.

Wer dem Spammer nicht glaubt, ist ein Idiot, der die Wirklichkeit verleugnen will.

Und was auch noch wichtig ist, es gibt keine Grenze, wie viel Sie bekommen können, wenn Sie
dieses System nutzen. Deshalb macht es noch mehr Sinn, es zumindest zu probieren.

Also macht schon! Es gibt grenzenloses Geld. Anders als vor einer Woche werden jetzt aber keine Renditen mehr genannt.

Na, Spammer, liest du hier mit? Dann hör zur Abwechslung mal auf mich und fang damit an, dir deine paar Brötchen auf weniger widerliche Weise zu verdienen!

Ich schätze, wenn Sie jetzt anfangen, dann könnten Sie in einem Monat mindestens 20 Tausend haben.

Einfach dem Spammer glauben, und schon kommt Geld aus der Steckdose! Und außerdem hat der Spammer für seine Schätzung einen guten Grund…

Ja, das ist eine große Zahl, aber so viel habe ich gemacht, nachdem ich
das System einen Monat lang nutzte.

…denn er sagt, dass er selbst so viel Geld gemacht hat. Warum er dann aber noch die Welt mit seiner stinkenden Affiliate-Spam für unseriöse, abzockerische Bitcoin-Handelsplattformen belästigen muss, bleibt sein Geheimnis, denn wer eine Viertelmillion Øre im Jahr macht, hat solchen Pfennigkram doch gar nicht mehr nötig.

Wie gesagt, Sie haben noch Zeit, aber das Fenster zu dieser Gelegenheit schließt sich schnell.

Jetzt aber husch und schnell, sonst kriegt das vom Spammer behauptete Geld vom Spammer behauptete Flügel und flattert von dannen.

Schauen Sie sich meine Informationen auf der nächsten Seite an, um mehr darüber zu erfahren, wie es funktioniert und, wie Sie anfangen können.

E-Mail ist inzwischen ein Buch mit vielen Seiten, und man blättert um…

Schauen Sie sich die Informationen an, indem Sie hier klicken.

…indem man reinklickt. Dass aber auch nie genug Platz auf diesem E-Mail-Papier ist! :mrgreen:

Alles Gute,
Thomas Klausner

Mit geheuchelter Freundlichkeit von einem asozialen Spammer, der sicherlich höchstens von seiner Mutter vermisst würde, wenn es ihn nicht mehr gäbe.

Falls Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten möchten, drücken Sie bitte auf diesen Link.

Wer unbedingt jeden verdammten Tag seines Lebens hundert frische Spams bekommen möchte, eine hirnloser als die andere, der muss nur auf einen der vielen Links mit der eindeutigen ID klicken und dem Spammer mitteilen, dass die Spam auf seiner Mailadresse ankommt, gelesen wird und beklickt wird. Im Gegensatz zu den Renditeversprechen für Bitcoin funktioniert das ganz hervorragend… :(

© 2017 Alle Rechte vorbehalten

Diese Spam hat ein „Copyright“, und der Inhaber dieses „Copyrights“ wurde von seinen Eltern mit dem unvorteilhaften Namen „Alle Rechte vorbehalten“ bestraft.

Verklag mich doch für mein Vollzitat deines wertvollen „geistigen Eigentums“, dass du als Massenmail an jede Mailadresse versendest, derer du irgendwie habhaft werden konntest! Ich würde so einen schmierigen, asozialen Verbrecher wie dich zu gern mal kennenlernen… :evil:

Einen neuen Screenshot der vorsätzlich irreführenden Website von „Sven Hegel, dem Genie hinter dem Bitcoin-Code“ mit seinen abgeblichen rd. 20 Megaeuro Profit im letzten halben Jahr…

Und das ist Sven Hegel Das Genie hinter dem Bitcoin Code -- Hi - ich bin ein ehemaliger Software-Entwickler bei einem großen Unternehmen, welches ich lieber nicht nennen würde. -- Ich habe eine Bitcoin-Trading-Software entwickelt die über €18.484.931,77 an Profiten in den letzten 6 Monaten eingebracht hat. -- Die Software macht Leute schneller zu Millionären als die ersten Investoren bei Uber, Facebook oder AirBnB. -- Wenn du selbst eine Million mit Bitcoin machen willst, guck dir das Video hier oben an um herauszufinden wie. -- Dein Freund, Sven Hegel

…brauche ich übrigens nicht zu machen, denn diese wurde in den letzten acht Tagen nicht verändert. Das gilt auch für den in sehr kleinen Buchstaben gesetzten Hinweis in der Fußzeile…

Wichtiger Risikohinweis: Mit binären Optionen [sic!] zu traden kann viele Vorteile hervorbringen aber beinhaltet auch das Risiko teilhafte oder komplette Geldbeträge zu verlieren was von Investoren berücksichtig [sic!] werden sollte

…der immer noch nicht an die neue Betrugsmasche mit „Bitcoin“ statt der früheren „Binären Optionen“ angepasst wurde. Aber wenn sich ein spammender Betrüger Mühe geben wollte, dann könnte er ja auch gleich arbeiten gehen.

Exclusiv – gammelfleisch@tamagothi.de, Sie sind einer der wenigen die ausgewählt wurden

Freitag, 1. September 2017

Aber ganz wenige! Nur einmal die ganze Adressdatenbank des Spammers… :D

Von: Tesla Modell S <info@arnoldg.net>

Aha, „Tesla“ hat keine eigene Domain. :mrgreen:

Natürlich hat diese Spam nichts mit Tesla zu tun. Die Marke wird hier von kriminellen Spammern missbraucht, weil sie nun einmal eine bessere Reputation als die kriminellen Spammer hat.

Produktfoto eines Tesla-Autos

Hallo,
wir gratulieren Ihnen recht herzlich.

„Hallo“ ist mal wieder genau mein Name. Da freue ich mich gleich doppelt über die „herzliche“ Gratulation.

Nach speziellem Verfahren wurde Ihre eMail Adresse gammelfleisch@tamagothi.de exklusiv ausgewählt.

Das „spezielle Verfahren“ ist auch als Harvester bekannt. Und als Adresshandel mit illegal erlangten Daten, denn ich habe diesen Sondermüll auf mehreren E-Mail-Adressen, unter anderem einer, die aus einem Forencrack stammt.

Sie haben es GESCHAFFT – SIE sind dabei!

Wie, komme ich jetzt in die Ballerburg? :mrgreen:

Sie wurden für das Tesla Gewinnspiel qualifiziert und sind damit unter den Auserwählten für die Endauslosung eines brandneuen Tesla Modell S in Ihrer Lieblingsfarbe!

Aber mitnichten. Ich habe mich nur dadurch, dass ich eine Mailadresse habe, die bei illegalen und asozialen Spammern bekannt ist, dafür „qualifiziert“, an einem Gewinnspiel für ein gnadenlos übermotorisiertes Elektroauto teilzunehmen. Dabei habe ich nicht einmal einen Führerschein…

Nutzen Sie jetzt Ihre Chance!

…und doch so eine großartige Chance. Denn…

Denken Sie daran, Sie sind einer der wenigen die ausgewählt wurden, daher sind Ihre Gewinnchancen besonders hoch.

…viele fühlen sich berufen, aber nur wenige sind von Spammern auserwählt.

Wie hoch sind meine Chancen jetzt wirklich? Wie viele Leute wurden „auserwählt“ oder werden noch…

WICHTIG: Anmeldung für möglichen Gewinner nur bis 30.09.2017 23:59 Uhr möglich.

…bis zum Ende des Septembers „auserwählt“? Sind es zwanzig oder zwanzigtausend. Wenn es zwanzigtausend sind (was nach sehr wenig klingt), will ich es mal so sagen: Ein klassischer mechanischer oder elektromechanischer einarmiger Bandit US-amerikanischer Bauweise hat in der Regel 10.648 oder 13.824 mögliche Kombinationen von Walzenstellungen, von denen durch den Start eines Spieles eine zufällig ausgewählt wird¹. Nur eine dieser vielen Kombinationen führt zum Gewinn des Jackpots. Ich würde meine Chance auf den Jackpot bei einem Spiel an einem derartigen Gerät jetzt nicht als „gut“ bezeichnen, aber sie wäre immer noch signifikant besser als meine Gewinnchance bei der Verlosung eines Preises unter nur 20.000 Teilnehmern.

Immer: Die „Anmeldung für möglichen Gewinner“ hat mich doch ein bisschen lachen lassen. Derart dümmliche Formulierungen sind einfach lächerlich. :D

Nicht angemeldete Gewinne werden neu verlost.

Greifen sie zu, die Gewinne haben Beine und laufen weg!

Viel Erfolg!
Tesla Modell S gewinnen!

Der Link – wie übrigens alle anderen Links in dieser Spam auch – führt in die Domain track (punkt) forbiddp (punkt) com. Wenn ich beim Aufruf die eindeuige ID weglasse, gibt es eine englischsprachige „Fehlermeldung“ eines impressumslosen, nach vergorener Scheiße stinkenden Gehilfen der Spammer, die mich darauf hinweist, dass ich die empfangene Spam dort melden könnte, wenn ich ein bisschen doof wäre:

Screenshot der Fehlermeldung, dass die eindeutige ID fehlt -- Oops! The tracking link ID is missing from that URL ... -- Please contact the source of the link you just clicked and let them know. -- [Is this your own tracking link or custom domain?] -- What is clkerr.com? -- clkerr.com is a click redirection service used by 1,000s of businesses. -- Please understand that the reason you're here has nothing to do with us. -- What if I want to report spam? -- We enforce a strict anti-spam policy. If you've received an unsolicited email, -- PLEASE FORWARD THE EMAIL YOU RECEIVED TO: -- abuse (at) clkerr (punkt) com -- If you're not sure how to forward an email, you can also just hit 'Reply', change the To: address to the email address above, and click send. -- Please be sure to forward a copy of the unsolicited email, otherwise we won't be able to figure out who sent it to you or help you in any way. -- What is your Privacy Policy? -- As a click redirection service, we use cookies to track your clicks on any of our users' tracking links. We do not collect or store any personally identifiable info.

Als Ergebnis der dort angebotenen Spammeldung teile ich Spammern und ihren anonym bleibenden Schergen mit, dass die Spam ankommt.

Für die eben ausgesprochene Beleidigung mit der wenig schmeichelhaften Mutmaßung über den Körpergeruch dieser Leute bitte ich um Entschuldigung, möchte jedoch zu meiner Entlastung anmerken, dass meine Intelligenz ungefähr mit gleicher Wuchtigkeit beleidigt und verachtet wurde. :mrgreen:

Ich habe mir nicht genauer angeschaut, was einem normalen Empfänger, der arglos in die Spam klickt, präsentiert wird, weil ich gegenüber den Spammern keiner meiner Mailadressen verifizieren wollte. Aber ich rate strikt davon ab, dort irgendwelche Daten (auch nicht die Anschrift) einzugeben, denn diese landen direkt bei äußerst unangenehmen, mutmaßlich der Organisierten Kriminalität zuzurechnenden Leuten. Die Folgen eines kriminellen Identitätsmissbrauches können einem Menschen schnell ein paar Jahre seiner beschränkten Lebenszeit gründlich verhageln.

Click here to report this message as unsolicited

WSE Promo (Datenbankbesitzer)
Maximilianstrasse 35a, 80539 München, DE
wse.promo@tutanota.com

Click here to unsubscribe from this list

„Click here“ ist und bleibt ein zuverlässiges Erkennungszeichen für E-Mails, die man vollständig automatisiert in die Tonne verschieben kann – denn ein fühlender Mensch, der richtige Mitteilungen zu machen hat – also jemand, der kein Spammer und kein Werber ist – wird derartige Sprachstummel niemals benutzen.

¹Bei gegenwärtigen Spielautomaten dienen die Walzen nicht mehr als Vorrichtungen zur Ermittlung eines zufälligen Spielergebnisses, sondern sind nur noch über Schrittmotoren angesteuerte Anzeigegeräte für einen Computer. Die Chancen auf die Gewinnstellung mit großen Gewinnen sind hier wesentlich schlechter, als die Symbolverteilung auf den Walzen vermuten lässt.

Kontoeinschränkung – Bitte bestätigen Sie Ihre Daten

Freitag, 11. August 2017

Das ist mal ein bisschen anders…

Von: „PayPal Service Team“ <service.team@paypal.de>

Sollte diese Nachricht nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier

Natürlich ist der Absender gefälscht, und zwar zur Abwechslung einmal so, dass naive Menschen wirklich daran glauben können, die Mail käme von PayPal. Und natürlich ist da nicht mehr in der Spam, was dargestellt werden könnte. Der Link führt auch nicht zu PayPal, sondern er ist über den beliebten URL-Kürzer Bitly maskiert, um Spamfiltern die Arbeit zu erschweren.

PayPal würde niemals einen Link auf die eigene Website in einer E-Mail über Bitly kürzen. Zum einen gibt es dafür keinen technischen Grund, die Textlänge in einer E-Mail ist ja nicht beschränkt, und sollten kürzere Links (etwa für die umbruchlose Darstellung in einer Reintextmail – die vorliegende Spam ist HTML-formatiert, so dass sich das Problem gar nicht stellt) doch einmal gewünscht sein, so könnte PayPal nahezu mühelos einen eigenen Weiterleitungsdienst für eigene Zwecke implementieren. Und zum zweiten würde PayPal damit die Zugriffe seiner Kunden auf die PayPal-Website für einen Dritten, nämlich Bitly, trackbar machen. So etwas ist eine ganz schlechte Idee, wenn es um Geld geht. So etwas macht mit Sicherheit niemand, der einen Zahlungsdienst anbietet.

Der so maskierte Link führt nach der Weiterleitung durch Bitly…

$ lynx --mime-header http://bit.ly/2ftsROw | grep ^Location
Location: http://paypal.de-account-aktualisierung.gdn/
$ _

…schließlich in eine Website in eine Subdomain von de (strich) account (strich) aktualisierung (punkt) gdn, die natürlich nicht die Domain von PayPal ist. Die Subdomain paypal kann darüber nur bei Menschen hinwegtäuschen, die überhaupt keine technischen Kenntnisse mehr haben… oh… das sind wohl beinahe alle Menschen aus der „Generation Smartphone“. Jeder, der eine Domain verwaltet, kann dort beliebige Subdomains einrichten.

Ich hätte ja gern meinen obligatorischen Screenshot der mutmaßlichen Phishing-Site¹ gemacht, aber…

$ host paypal.de-account-aktualisierung.gdn
paypal.de-account-aktualisierung.gdn has address 136.243.175.176
$ ping -c 16 -W 5 136.243.175.176
PING 136.243.175.176 (136.243.175.176) 56(84) bytes of data.

--- 136.243.175.176 ping statistics ---
16 packets transmitted, 0 received, 100% packet loss, time 14996ms

$ _

…der von den Spammern gemietete Server scheint schon abgeklemmt worden zu sein. Dafür einen warmen Dank an die Hetzner Online GmbH. So schnell müsste das immer gehen! ;)

Grundsätzlich gelten jedoch drei Dinge, denn so viel Glück wird man nicht immer haben:

  1. PayPal versendet solche E-Mails nicht. Die E-Mail von PayPal ist ohne weiteres Geklicke lesbar. PayPal ist dazu imstande, eine E-Mail zu verfassen, in der man den Text auch lesen kann. Jeder aufgeweckte Achtjährige ist nämlich dazu imstande. Warum sollte PayPal im Kontakt zu seinen Kunden hinter dieses Niveau zurückfallen?
  2. PayPal wird niemals einen Link auf die eigene Website über einen externen Kürzer wie Bitly maskieren und damit ohne technischen Grund einem Dritten eine Datensammlung über den Zugriff auf die Website eines Finanzdienstleisters ermöglichen. So etwas machen wirklich nur Spammer, die verhindern wollen, dass die von ihnen benutzten Domains binnen weniger Viertelstunden auf den einschlägigen Blacklists stehen, so dass ihre Spams nicht mehr ankommen.
  3. Wenn man sich angewöhnt, niemals in eine E-Mail zu klicken, sondern einfach die jeweilige Website direkt aufzurufen – die Webbrowser haben zu diesem Zweck seit 1994 eine ausgesprochen praktische Lesezeichenfunktion – dann kann man nicht auf Phishing über eine E-Mail hereinfallen und fängt sich übrigens auch nicht so leicht Schadsoftware ein, weil man keine Websites von spammenden Verbrechern besucht. Wenn es ein Problem bei PayPal, Amazon, eBay, Facebook, etc. gibt, dann wird man auf den jeweiligen Websites nach der Anmeldung deutlich darauf hingewiesen. Es besteht kein Grund, in die E-Mail zu klicken, aber es ist gefährlich.

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers M.S. – Danke!

¹Es ist nicht sicher, dass es sich hier um Phishing handelt – im Moment ist wieder sehr viel Schadsoftware unterwegs, die ebenfalls in kurz gefassten E-Mails, dort allerdings meist als Anhang, transportiert wird.

Nachricht von Emma erhalten: Morgen Abend schön fic… ?

Montag, 12. Juni 2017

Ich kenne keine Emma. Und ich habe kein Interesse am Fichtenpflanzen. :mrgreen:

Hallo Eli,

Nein, der Name stimmt nicht so ganz. Man hat eben manchmal nicht so viel Glück, wenn man einfach den Nick aus einem gecrackten Webforum als Anrede verwendet.

Du hast eine Nachricht von Emma erhalten – Betreff: „Morgen Abend schön fic…“.

Und, warum schreibt mir diese bummsfidele Emma keine verdammte E-Mail, sondern gibt meine Mailadresse irgendeinem Spam-Dienstleister? Ach ja, damit…

Um sie zu beantworten oder das Profil von Emma anzusehen, klicke hier:

http://www.wahrzeichen2.cricket/[ID entfernt]/

…ich beim „Click here“ klicke, um zu lesen, was wohl mit dem abgebrochenen Wort „fic“ gemeint sein könnte. Denn in eine Spam klicken ist das neue „Beantworten“ von E-Mail¹.

Natürlich ist der Link nicht direkt gesetzt. Es ist eine asoziale und kriminelle Spam. Diese Domain mit dem Wahrzeichen und dem Cricket ist eine Wegwerfdomain, die nicht mehr benutzt wird, wenn sie erst einmal auf allen Blacklists dieser Welt steht.

$ mime-header http://www.wahrzeichen2.cricket/
http://www.wahrzeichen2.cricket/
  HTTP/1.1 301 Moved Permanently
  Date: Mon, 12 Jun 2017 11:39:35 GMT
  Server: Apache/2.2.15 (CentOS)
  X-Powered-By: PHP/5.3.3
  Location: http://www.datingfun24.info
  Connection: close
  Content-Length: 3
  Content-Type: text/html; charset=UTF-8
$ _

Es geht also zu datingfun24 (punkt) info, was einem Spamgenießer vertraut klingt. Aber eines ist diesmal anders als sonst: Man sieht nicht wie gewohnt die tolle Anpreisung eines Tricks, wie man jeden Tag eine andere knallen kann (wer darauf reinfällt, ist hinterher bei einem halbseidenen Anbieter kostenpflichtiger Chats registriert und der Spammer kassiert Affiliate-Geld dafür), sondern man sieht das andere, ebenfalls unveränderte Design Ficki-Berater:

Screenshot der betrügerischen Dating-Site

Ich würde ja gern mal einen neuen Screenshot machen, aber dieses auf häufig wechselnden Domains präsentierte Design ist seit dem 13. Februar letzten Jahres unverändert – einschließlich des fehlenden dritten Bildes in der dritten Reihe. Warum sollten sich die Verbrecher auch Mühe geben? Da könnten sie ja gleich arbeiten gehen…

Liebe Grüße,
Deine Inkognito-Nachrichten-Zentale

Ach, so nennt man über Botnetze versendete Spam mit gefälschtem Absender heute! :mrgreen:

Impressum:
Jens Bxxxxxxh
Kxxxxxxx Strasse 60
63xxx Nxxxxxburg
E-Mail: info@wahrzeichen2.cricket
http://www.wahrzeichen2.cricket/abm/6ZHmRwRClE8B/

Name und Anschrift sind von mir unkenntlich gemacht.

Als abschließender Hinweis an alle, die darüber nachdenken, auf einer spambeworbenen Website persönliche Daten einzugeben: Diese Daten werden von den Spammern in Spams verwendet. Deshalb gibt man Spammern keine Daten!

¹Niemals in eine E-Mail zu klicken, wenn diese nicht vorher über einen anderen Kanal als E-Mail vereinbart wurde oder wenn deren vertrauenswürdiger Absender nicht anhand einer digitale Signatur überprüfbar ist, das ist die zurzeit wichtigste Vorsichtsmaßnahme, um nicht zum Opfer der Internetkriminalität zu werden.

Hände weg von Bausparverträgen

Mittwoch, 7. Juni 2017

Hier mal ein neuer Spamtext der Binäre-Optionen-Reichwerdexperten, die sich selbst HBSwiss nennen, aber ihr kostenloses und quantentechnologisch erzeugtes Geld so schlecht loswerden, dass sie sich jetzt ein wenig diversifizieren müssen:

Nur Für gammelfleisch@tamagothi.de

Und für ein paar hunderttausend weitere Mailadressen, die mit diesem Müll vollgespammt werden.

Die Zeilenumbrüche und die Zentrierung des Textes sind aus dem Original.

Guten Tag,

Der heutige Fall ist nichts für schwache Nerven. Im Mittelpunkt des „Kredit-Dramas“ stehen drei Menschen.
Die Besitzerin der Wohnung ist 79 Jahre jung. Ihr Lebensgefährte hat schon 89 Jahre auf dem Buckel.
Das Alter des Sparkässlers ist nicht bekannt.
Die Finanzierung floppte vorzeitig und eine hohe Vorfälligkeitsentschädigung wurde fällig, ca. vier Prozent der Kreditsumme.
Die Kunden wurden falsch Beraten und die Wohnung wird versteigert.
Was genau aus den beiden Pensionären wird ist unklar…

http://clck.adcnvr.com/aff_c?offer_id=xxx&aff_id=xxxx

Finanzieren Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung doch anders! Klicken Sie auf diesen Link und schauen sich ganz unverbindlich das Video an.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jonas Wernesmann

Ohne weitere Worte.

Hochtechnologie-Medizinmarkt – schnelle Kurssteigerung absehbar!

Montag, 22. Mai 2017

Die Börsenspam ist jetzt „endlich“ auch in deutscher Sprache zurück! Wie wenig habe ich sie die ganzen Jahre vermisst, wie verblasst ist die Erinnerung an vergangene Anlegerinformationen für ganz Dumme.

Aber leider kommt in der Spam jeder schmerzhafte Schwachsinn irgendwann wieder, wenn es eine neue Generation mit noch ungebrannten Kindern gibt.

Deshalb gleich vorweg, warum es eine schlechte Idee ist, solchen Spams Glauben zu schenken oder gar wegen einer solchen Spam irgendwelche Aktien zu kaufen: Die Spammer haben einen Haufen billiger, leicht im Kurs manipulierbarer Aktien (oder Optionen) darauf gekauft, und versenden dann Spam, um andere Leute zum Kauf zu bewegen, damit der Kurs wegen der erhöhten Nachfrage steigt. Dann stoßen die Spammer ihre Zettel zum (oft deutlich) höheren Kurs ab und haben eine Menge Geld mit der Dummheit leicht manipulierbarer Menschen gemacht. Nebenbei haben sie oft noch Geld aus anderen kriminellen Geschäften gewaschen. Für die Empfänger der Spam gibt es hingegen nichts zu gewinnen, außer vielleicht der Erfahrung, dass das Geld an der Börse nicht entsteht, sondern nur umverteilt wird.

Abonnement beenden

Abt.: Unberühmte erste Worte aus einer Spam. Schon vor der Lektüre eine Gelegenheit zum angeblichen Abbestellen geben, mit der man dem Spammer mitteilt, dass die Spam angekommen ist, gelesen wurde und vom Empfänger auch noch beklickt wird. Da hört der Spammer dann aber ganz echt und wirklich jetzt zu spammen auf, aber ein ganz großes Spammerehrenwort.

Grüsse Sie,

Na, dann grüßen sie mal! Von mir gibts einen schwäbischen Gruß zurück.

Gesundheitsausgaben explodieren weltweit. Neue Technologien stehen für das zukünftige Wachstum der medizintechnischen Industrie. Verpassen Sie nicht Ihre Gewinnchancen mit diesen revolutionären Technologien.

Die Verwendung von Phrasen nach dem Vorbild des schlechten Journalismus explodiert weltweit. Sogar in der Spam hat mancher einen deutlichen Knall abgekriegt. Und genau wie beim schlechten Journalismus soll es sich um einen Köder handeln, mit dem der Finger unter Umgehung sämtlicher höherer Hirnfunktionen zu einem Klick motiviert werden soll:

Für weitere Informationen klicken Sie hier.

„Click here“ ist immer ein ganz besonders toller Linktext. Da kann man gut einen Filter draus bauen, denn so einen dummen Sprachstummel schreiben nur Werber, Spammer und andere saudumme Entseelungsreste, deren Mitteilungen keine Sekunde begrenzter Lebenszeit wert sind. Wer noch etwas fühlt, würde niemals so sinnlos daherschreiben.

Der Link ist über den URL-Kürzer von Google maskiert, so dass man neben dem „Click here“ auch noch eine Katze im Sack hat. Katzen im Sack sind irre begehrte Dinger, vor allem, wenn sie mit der Spam kommen. Ich packe das Kätzlein mal kurz aus und lasse es mauzen.

$ lynx -mime_header https://goo.gl/Fyhl7R | grep "^Location"
Location: http://en.boerse-frankfurt.de/stock/3D_Signatures-Share
$ _

Es gibt keinen objektiven Grund, diesen Link zu kürzen, denn es gibt keinen Platzmangel bei der Angabe eines Linkzieles in einer HTML-formatierten Mail. Der einzige Grund liegt darin, dass die Spamfilterung erschwert wird – denn es gibt neben der Börsenspam nur wenig Anlass, jemanden einen Link auf die Börsenbewegungen eines derartigen Pfennigpapieres zuzusenden, so dass man daraus einen guten Filter machen könnte.

3D Signatures Inc. (an der Frankfurter Wertpapierbörse unter ISIN CA88555C1077 | WKN A2AUDV | Tickersymbol 3D0 gehandelt) ist ein Unternehmen im Bereich der personalisierten Medizin, mit einer proprietären Software.

Schön. So absturzhaft hat sich übrigens der Kurs des Pfennigpapieres einer bislang recht unbekannten und noch nicht allzulang an der Börse gehandelten Unternehmung in den letzten drei Monaten entwickelt:

Kursentwicklung der letzten drei Monate

Die Software ist in der Lage mittels einer Blut- oder Gewebeprobe die Chromosomenanordnung (die sogenannte Signatur) von Patienten zu analysieren.

Schön. Dazu gibt es doch ganz sicher eine gute, unabhängige Quelle. Oder ist das eine Zaubersoftware, deren Qualität man nicht darlegen kann, sondern einfach glauben muss. Wie man einen Link in eine HTML-formatierte Spam reinkriegt, weißt du ja, Spammer.

Dies erfolgt nicht invasiv. Die Software misst sowohl das Krankheitsstadium und die genomische Stabilität als auch die Arzneimittelwirksamkeit und mögliche Nebenwirkungen. Derartige Diagnose- und Prognosetools sind der Schlüssel zum Fortschritt in dieser Branche, denn sie machen die Medizin und die Behandlung ganz individuell, gezielt für den einzelnen Patienten.

Man lernt doch jeden Tag ein neues Wort, und manchmal sogar aus der Spam. Heute ist es das Wort „genomische Stabilität“, das ich tatsächlich erst einmal nachschlagen musste. Damit ist – grob gesagt – gemeint, wie eine Zelle auf eine Beschädigung der DNA mit Reparaturversuchen reagiert und wie sie bei der mitotischen Zellteilung sicherstellt, dass der Chromosomensatz kopiert und auf die beiden Tochterzellen aufgeteilt wird.

Das ist ein „ganz anderes Spielfeld“ als die Nebenwirkungen der allermeisten Arzneimittel, denn es gibt (noch) kaum ein Medikament, das direkt in die DNA eingreift. Kurz: Der Text aus der Spam ist pseudowissenschaftlicher Bullshit. Und in Fortlauf zeigt sich die Bullshittigkeit auch in lustigen eingesprengselten Blähwörtern:

Diese proprietäre Technologie, auf dem neuesten Stand der Technik, analysiert einen bestimmten Teil der einzigartigen DNA eines Individuums, um zu bestimmen, wie eine Krankheit sich entwickelt und ob der Patient auf eine Behandlung ansprechen wird. Diese Daten ermöglichen es den Ärzten zu messen, ob die verschiedenen Behandlungen bei bestimmten Patienten angemessen und wirksam sind.

Eine solche Technik existiert zurzeit nicht. Wir hätten alle davon gehört, wenn es sie gäbe, und zwar bei der Verleihung eines Nobelpreises für Medizin. Den Nobelpreis hätte es schon für jede nennenswerte Vorstufe auf dem Weg zu einer solchen Technik gegeben. Eine solche Technik wird vermutlich auch niemals für die allgemeine Anwendung existieren, da die meisten Krankheiten durch komplexere, systemische Wechselwirkungen des menschlichen Körpers mit seiner Umwelt (und diversen leidigen Mitlebewesen und Viren) entstehen. Der Code, auf dessen Grundlage eine menschliche Zelle Proteine zusammenbaut, ist eine sehr viel tiefere Ebene. Wenn man versuchte, das Zusammenspiel der Maschinen in einer großen Fabrik aus der Anordnung der Atome und aus der kristallinen Struktur der im Maschinenbau verwendeten Metalle zu verstehen, käme man – aus hoffentlich einsichtigen Gründen – auch nicht besonders weit. Und deshalb macht das auch niemand so. (Bis auf einige Spezialisten, die sich auf sehr grundlegender Ebene mit Werkstoffen beschäftigen, aber diese Spezialisten bauen keine Fabriken, sondern suchen nach Werkstoffen mit neuen oder verbesserten Eigenschaften.) Weder bei der Planung des Baus einer Fabrik, noch beim Betrieb dieser Fabrik, noch bei der Reparatur einer Maschine. ;)

Mehr Informationen

Noch mehr Märchen aus tausendundeiner durchgespammten Nacht.

Diese bahnbrechende Technologie-Aktie könnte möglicherweise auf $5 pro Aktie steigen. Jetzt, während die Aktie noch unbekannt ist, ist die Zeit sich einige Aktien zu holen.

Sie könnte möglicherweise sogar auf tausend Dollar pro Zettel steigen. Möglich ist vieles. Wahrscheinlich ist schon deutlich weniger. Und dass in einer illegalen und asozialen Spam voller Lüge und Bullshit eine zutreffende Vorhersage des zukünftigen Börsengeschehens zu finden ist, ist nun einmal sehr unwahrscheinlich.

Zögern Sie nicht, handeln Sie jetzt und maximieren Sie Ihre Gewinne.
Anleger könnten mit ISIN CA88555C1077 | WKN A2AUDV | Tickersymbol 3D0 einen Gewinn von 150 % einfahren.

Hier der Anlagetipp von Unser täglich Spam: Wenn man Überraschungseier kauft und eine Zeitlang wartet, kann man sogar deutlich höhere Gewinne einfahren… ;)

Also: Handeln sie jetzt, zögern sie nicht und maximieren sie ihre Gewinne!

Abonnement beenden

Du hast aber schöne Klickeknöpfchen gebaut, Spammer! Kriegst auch ein Fleißbienchen von mir.

Und du kannst sogar große Wüsten aus ermüdend lesbarer Augenpulver-Schrift in eine Grafik reinbasteln, so wie du es gleich hinterher tust:

Extrem schwierig lesbarer, als Grafik eingebetteter Disclaimer.

Hach ja, das groß Geschriebene klang so hübsch, und das kleinlaut in eine unlesbare Grafik geschriebene soll eh keiner lesen.

Sie haben diesen E-Mail Bericht empfangen, weil Sie eine unserer Petitionen unterschrieben haben, oder jemand diese zu Ihnen weitergeleitet hat, oder Sie sich vorher bei unserem kostenlosen Service angemeldet haben. Wenn Sie dies jedoch nicht getan haben, bitten wir Sie herzlichst um Entschuldigung. Sie können sich bei dem Abmelde-Button direkt wieder

Danke!

Oh, das ist ja toll, dass ich mich beim Abmelde-Klickeknöpfchen direkt wieder Danke kann. Immer wieder das gleiche bei den Spammern: Der Text ist so weit fertig geschrieben, und schon sind die Gedanken wieder bei den Nutten und es kommt zum Ende der Spam zu peinlichen Fehlern. Diese Fehler fallen natürlich auch vor dem Versand nicht mehr auf, denn es ist für den Spammer deutlich erfreulicher, eine Nase Kokain zu ziehen und in den Puff zu gehen, als noch einmal Korrektur zu lesen…

Zustellung auf Mobiltelefon nicht möglich

Dienstag, 16. Mai 2017

Hui, „Mobiltelefon“, wie lange habe ich dieses Wort nicht mehr gelesen! Heißt das nicht in korrektem Deutsch „tragbarer Fernsprechapparat mit Funktionserweiterungsmöglichkeit“? ;)

Hallo n ,

eine Nachricht von Stefanie Meyer konnte Dir nicht auf Dein Handy zugestellt werden.

Ah, endlich ein vertrautes Wort. Aber ich habe gar kein Handy, auf dem man mir eine „Nachricht zustellen“ könnte¹ – außer vielleicht, man ruft mich an und ich sehe die Mitteilung, dass ich einen Anruf verpasst habe. Oder jemand ist ein Vollidiot und sendet mir eine SMS. Für die Jüngeren unter den Lesern, die nur noch WhatsApp kennen: Das ist so ein antiker Stummeltextdienst fürs Handynetz, auf den die Idioten vor zwanzig Jahren alle noch ganz heiß waren, obwohl die Telefongesellschaften für diese Nulldienstleistung eine höhere Gebühr pro übertragenem Bit abgerechnet haben, als ein übertragenes Bit aus der Weltraumforschung Kosten verursacht. Letzteres natürlich einschließlich Raketenstartkosten für Sonden und zigmillionenteure Fehlschläge durch technisches Versagen aller Art. Aber ein Idiot hat sich noch nie davon abhalten lassen, dass ein Angebot für Idioten wuchermäßig teuer ist. Ganz im Gegenteil. Deshalb ist er ja auch ein Idiot.

Kurz: Was bei einer solchen Mitteilung dem Dienstleister als Dritten bekannt wäre, ist meine Telefonnummer. Aber niemals meine vor rund dreieinhalb Jahren bei einem Forencrack in Verbrecherhände geratene Wegwerf-Mailadresse, die ich nirgends anders verwendet habe (und jetzt gleich ins virtuelle Tönnchen weiterleite).

Bitte klicke hier, um sie zu lesen:

http://www.selten99.download/

Wie üblich bei den Dating-Betrügern ist auf dem beschränkten E-Mail-Papier kein Platz mehr vorhanden, um die angeblich verpasste Nachricht von irgendeinem Frauennamen einfach in der E-Mail mitzuteilen, und deshalb muss man irgendwo „Click here“ machen. Und zwar meistens mit einem Link in eine Domain, die beim Hinschauen schon verdächtig aussieht. So so, „selten“ und „download“.

Mal schauen, wo die Reise hingeht:

$ lynx -mime_header "http://www.selten99.download/" | grep "^Location"
Location: http://www.datingfun24.info
$ _

Spammer mögen es nicht, direkte Links zu setzen. Zugegebenermaßen ist datingfun24 (punkt) info auch ein wirklich guter Domainname, bei dem ich nachvollziehen kann, dass die Spammer nicht möchten, dass der binnen vier Stunden auf jeder Blacklist dieser Welt steht. Natürlich wird die Domain wie bei Spammern üblich…

$ whois datingfun24.info | grep "^Registrant" | sed 5q
Registrant Name: WhoisGuard Protected
Registrant Organization: WhoisGuard, Inc.
Registrant Street: P.O. Box 0823-03411
Registrant City: Panama
Registrant State/Province: Panama
$ _

…über den bekannten Dienstleister aus dem sonnigen Panama völlig anonym betrieben. Und, was gibt es in dieser tollen, anonym betriebenen Domain? Tolle Nachrichten von tollen Frauen, die aus irgendeinem Grund nur über spambetriebene Datingsites, bei denen es nur Frauen gibt, hoffen können, etwas Aufmerksamkeit zu bekommen? Vielleicht sogar mal ein neues Design der potemkinschen Datingsite?

Aber mitnichten! Es gibt den völlig unveränderten Beschiss von Affiliate-Lumpenkaufleuten, dass man angeblich mit einem kleinen Trick jeden Tag eine andere knallen kann. Die Seite wurde in dem Jährchen seit dem 18. Mai 2016 – das ist der Tag, an dem ich meinen Screenshot zu Flickr hochgeladen habe – auch nicht weiter verändert, wenn man einmal davon absieht, dass man sich jetzt natürlich bis zum 17. Mai 2017 (also bis morgen) anmelden muss und dass ein paar von irgendwo aus dem Internet mitgenommene Fotos gegen ein paar andere von irgendwo aus dem Internet mitgenommene Fotos ausgetauscht wurden. Das ist mir keinen neuen Screenshot wert. Noch nicht einmal der kleine Verschreiber in „Da es hier im Experimente geht, musst du folgendem zustimmen“ wurde im Verlaufe des Jahres korrigiert². Wozu auch? Das wäre ja mit Mühe verbunden. Und wenn der Spammer sich Mühe geben wollte, könnte er ja gleich arbeiten gehen.

Statt irgendwelcher Ficki-Ficki-Tricks gibt es dort Dating-Abzocke und grenzbetrügerisches kostenpflichtiges Chatten mit irgendwelchen Bots.

So eine tolle Domain, aber so eine olle Nummer… :mrgreen:

Viele Grüße,
Dein Serviceteam

Grüße zurück. Sterbt bald, einsam und schmerzhaft!

¹Nein, ich werde niemals ein „Smartphone“ heutiger Machart und heutiger Smartphone-Unkultur haben. Aus Gründen.

²Ich weiß ja, dass auch etliche Spammer hier mitlesen und bin jetzt schon gespannt, ob der Fehler beim nächsten Mal korrigiert ist. Auf die weiteren fünf Fehler (drei davon allerdings nur für Pedanten bemerkbar) im wirklich kurzen Text auf der gnadenlos dummen Seite weise ich dann in vier Folgepostings hin…

Legen Sie Ihre Geldbörse beiseite…

Montag, 15. Mai 2017

Heute gibt es wieder einmal kostenloses Geld aus der Steckdose.

Sie brauchen sie nicht, um diese lebensverändernde Gelegenheit zu erhalten.

„Die Menschen erhalten so gut wie die die Chance, etwas Großes zu bewegen.“
Diese Behauptung ist falsch!

Mit Hilfe des Trading-Autopiloten können Menschen WIE SIE die eigenen Finanzen sehr gut aufbessern.

Das Wichtigste dabei ist das Wort „Autopilot“.

Mit anderen Worten – das System tut alles Notwendige, um die Gewinne zu generieren!

Was müssen Sie dafür tun?
Lehnen Sie sich zurück, entspannen Sie und zahlen Sie nach einer Weile Ihre Gewinne aus.

Sie verdienen das! Nehmen Sie sich einfach ein paar Minuten Zeit, um zu sehen, wie es funktioniert.

Klicken Sie hier, um sich echte Beispiele für die Gewinne des Systems anzusehen.

Mit freundlichen Grüßen!

Konto Manager

So stoppen Sie diese E-Mails empfangen bitte abmelden.

Mal schauen, in welches Geldregen-Schlaraffenland die Reise heute geht – Spammer scheuen ja direkte Links, weil sie darauf angewisen sind, durch die Spamfilter durchzukommen:

$ location-cascade "http://icbex.com/link.php?M=9759677&N=1055&L=1018&F=H"
301	http://icbex.com/link.php?M=9759677&N=1055&L=1018&F=H
302	http://keltnerbellsreview.net/link.php?M=9759677&N=1055&L=1018&F=H
Found	http://clck.adcnvr.com/aff_c?offer_id=184&aff_id=1578&source=hb6
$ lynx -mime_header "http://clck.adcnvr.com/aff_c?offer_id=184&aff_id=1578&source=hb6"
HTTP/1.1 302 Found
Date: Mon, 15 May 2017 10:46:06 GMT
Content-Type: text/html; charset=iso-8859-1
Connection: close
Set-Cookie: __cfduid=db4285c36d214e2c607492304fc106d4c1494845166; expires=Tue, 15-May-18 10:46:06 GMT; path=/; domain=.adcnvr.com; HttpOnly
Cache-Control: no-cache, no-store, must-revalidate
Expires: Sat, 26 Jul 1997 05:00:00 GMT
Location: http://click.affcrunch.com/aff_r?offer_id=184&aff_id=1578&url=https%3A%2F%2Fhbswiss.com%3Ftid%3D102eee2c81d2da4953ad37516dbfd8%26aff_id%3D1578&urlauth=789762002081819616061370908568
P3P: CP="NOI CUR OUR NOR INT"
Pragma: no-cache
Set-Cookie: enc_aff_session_184=ENC02644-102eee2c81d2da4953ad37516dbfd8-1578-184-0-0-0-0-DE-0-686236-_-_-_-_-_-188.96.208.226-20170515064606-_-1D31671A733E7365703339422E07517545364867303A516C2409480B4D113461777742756844371E60; expires=Thu, 15 Jun 2017 10:46:06 GMT; path=/;
Set-Cookie: ho_mob=eyJtb2JpbGVfZGV2aWNlX21vZGVsIjoiQnJvd3NlciIsIm1vYmlsZV9kZXZpY2VfYnJhbmQiOiJMeW54IiwibW9iaWxlX2NhcnJpZXIiOiI/IiwidXNlcl9hZ2VudCI6Ikx5bngvMi44LjlkZXYuOCBMaWJ3d3ctRk0vMi4xNCBTU0wtTU0vMS40LjEgR05VVExTLzMuNC45IiwiYWNjZXB0X2xhbmd1YWdlIjoiZGUiLCJjb25uZWN0aW9uX3NwZWVkIjoieGRzbCJ9; expires=Wed, 08 Apr 2020 21:26:06 GMT; path=/;
tracking_id: 102eee2c81d2da4953ad37516dbfd8
X-Robots-Tag: noindex, nofollow
Server: cloudflare-nginx
CF-RAY: 35f582f4f40f2b2e-AMS

<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//IETF//DTD HTML 2.0//EN">
<html><head>
<title>302 Found</title>
</head><body>
<h1>Found</h1>
<p>The document has moved <a href="http://click.affcrunch.com/aff_r?offer_id=184&amp;aff_id=1578&amp;url=https%3A%2F%2Fhbswiss.com%3Ftid%3D102eee2c81d2da4953ad37516dbfd8%26aff_id%3D1578&amp;urlauth=789762002081819616061370908568">here</a>.</p>
</body></html>
$ _

Aha, es geht schon wieder zur Reichwerdmethode mit Quantenquark, die man nur genau (im Quantenquark-Sinne) ein Mal sieht. Die sind wirklich recht aufdringlich. Es ist aber auch ein Jammer, dass niemand Interesse an dem ganzen mühelos aufs Konto rieselendem Geld hat. Ob das wohl auch daran liegt, dass diese asozialen Spammer für ihren eigenen Erwerb selbst nicht auf ihre eigene Reichwerdmethode setzen, sondern stattdessen lieber Affilate-Geld von halbseidenen Brokern dafür kassieren, dass sie ihnen neue Kunden zuschanzen? :mrgreen: