Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Fail“

barmkgedon

Donnerstag, 15. August 2019

So nannte sich der hohle Friseurpuppenkopf mit seiner IP-Adresse aus Großbritannien, der heute versucht hat, den folgenden Kommentar (und eine zweistellige Zahl weiterer, genau so „gut“ lesbarer Kommentare) hier auf Unser täglich Spam zu veröffentlichen:

Âèëüíþñ (Ëèòâà)
êîäèðîâàíèå îò àëêîãîëÿ ÷åëÿáèíñê
Êàøèðà
Ëèîí
x com kz ëè÷íûé êàáèíåò
Õàëêàáàä
Àâåéðó
Ìîñêâà Ôèëè-Äàâûäêîâî ÇÀÎ
Èòàëèÿ Âè÷åíöà
Ìîñêâà Áèðþë¸âî Âîñòî÷íîå ÞÀÎ
Ìîñêâà Þæíîå Òóøèíî ÑÇÀÎ
Ìîñêâà Îòðàäíîå
Ñàìàðà
Ñóäàê
ìîæíî ëè ïèòü àëêîãîëü ïîñëå áèîðåâèòàëèçàöèè ßêóòñê
Øòóòãàðò
Ìóðàøè êóïèòü Ñíåã
Òèõîðåöê
Iceland
rt809h îáõîä áåä áëîêîâ
Ãàâð
Êîïåð
Øèðèí

Dieser zertifizierte Amputierte spammt seine Texte mit kaputtem Encoding schon seit Wochen, als ob jemand in diesen Zeichensalat klicken würde, wenn der Müll überhaupt durch einen Spamfilter käme.

Und wenn ihm kein Gehirnchen mehr wächst, dann wird das wohl noch wochen- und monatelang so weitergehen. 🙁

Würdest du dein Man überraschen? Er wird sich sicher über Leser-Maßband freuen

Samstag, 20. Juli 2019

Abt.: Chinesische Tinnef-Spam in bestem Spamdeutsch

Magst du basteln? Leser Maßband, messe alles genau

Geschenkidee für deinen Man: mit elektrischem Maßband, um alles zu messen
Basteln, Renovierung und Reparatur? das elektronische Maßband erschien

Hast du kein Gerät zu messen? Elektrischem Maßband, an jeder Oberfläche
Löschen Sie bitte meine E-Mail-Adresse
Brandneue Erfindung: elektrisches Maßband, mit eingebautem Laser, auch zu Arbeit MEINE HERREN: brandneues Leser-Maßband zum Basteln und Monteur

Was der Unterschied ist zwischen einem Leser, also einem lesenden Menschen oder einer lesenden Maschine und einem Laser, also ein durch stimulierte Emission von Strahlung verstärkter Lichtstrahl, das wird der zertifierte Qualitätsdolmetscher dieser spammenden Tinnef-Verkäufer sicherlich auch irgendwann mal erlernen. 👏

Ich nochmal, hier auch meine Whatsapp

Mittwoch, 17. Juli 2019

Aber ich benutze gar kein WanzApp oder andere Software von illegalen und grenzkriminell vorgehenden Spammern. Aus Gründen. Ich habe nicht einmal ein so genanntes „Smartphone“, ebenfalls aus Gründen.

Von: Maria Novak <info@mediachannel-deals.de>
Antwort an: noreply@mediachannel-deals.de

Kenne ich nicht. Und das ist vermutlich auch besser so.

Heey, wie gehts dir? 🙂

Eigentlich ganz gut. Nur wenn ich die Spam sehe, wird mir immer ein kleines bisschen übel. Zum Beispiel bei deiner Spam. 🤮

Hoffe du hattest einen schönen Tag. Habe deine Mail von dem Datingportal. Dachte ich melde mich mal bei dir, suchst du auch echte unverbindliche Dates ohne ewiges Hinhalten?

Ich bin bei keinem Datingportal. Auch das aus Gründen.

Falls du hier auch nicht so aktiv bist, schreib mir bei WhatsApp.
Meine Nummer lautet 01577765xxxx.

Und ich habe kein WanzApp. Wie schon gesagt: aus Gründen.

Das ist auch keine Werbenachricht oder so. Ich bin die Maria, bin 42 Jahre alt und auf der Suche nach einem ehrlichen und leidenschaftlichen Mann für unkomplizierte Dates 🙂
Ich bin diskret und spontan.

Ganz echte, ehrliche Datingspam mit toller Spammerehrlichkeit. Keine Dating-Reklame. Ganz dickes Spammerehrenwort.

Habe nun extra auf date-mondo24.net ein Profil erstellt, das ist eine Plattform extra nur für spontane und diskrete Dates. Heiße dort „Mysteria“.
Hier noch ein Bild für dich, damit du ein Gesicht zu der Mail hast. Freue mich schon, von dir zu lesen.

Ganz diskret und spontan und völlig ohne Reklame hast du mir einen Link auf einen der vielen spambetriebenen Dating-Fleischmärkte mit begrenzter Seriosität und Ehrlichkeit zugesteckt, wo man für teuer teuer Geld mit irgendwelchen Bots oder bezahlten Animateuren kommunizieren kann. Nein danke, wenn ich in mein Kopfkino gehen will, zahle ich bestimmt nicht ausgerechnet einem Spammer das Eintrittsgeld dafür.

Ach ja, das Foto. Dafür muss man natürlich in die Spam klicken, denn mit einem Mailanhang ist „Mysteria“ leider intellektuell überfordert. Stattdessen lädt „sie“ lieber in die Domain date (strich) mondo24 (punkt) net hoch, wo einem nach einem unvorsichtigen Klick die folgende Seite begrüßt, deren Titel noch nicht einmal zur verwendeten Domain passt:

Screenshot der spambeworbenen Datingwebsite in der Domain date-mondo24.net mit dem spammigen Profil von Mysteria

Auf dieser Seite funktioniert übrigens beinahe nichts. Aber man soll sich ja auch mit WanzApp einfangen lassen.

Kuss Maria :*

Mit lecker, lecker Judasbussi. Schmatz! 💋

Maria Mysteria

Eine angebliche Maria direkt aus der Spamhölle, die auch ganz echt und wirklich jetzt nicht irgendeine Reklame machen wollte.

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie unsere Dienste in Anspruch nehmen oder an Gewinnspielen der Premium Performance Mail AG oder unserer Kooperationspartner teilgenommen haben. Die Angebote sind kommerzielle Anzeigen der jeweiligen Werbekunden, die für den jeweiligen Inhalt verantwortlich sind. Bei Fragen zu den Angeboten haben, wenden Sie sich bitte an den in der Anzeige genannten Anbieter. Die Premium Performance Mail AG ist ausschließlich Versender dieser Nachricht. Bitte antworten Sie nicht auf diese Mail. Um in Zukunft keine Informationen mehr von dieser Adresse zu erhalten, dann klicken Sie bitte hier, um sich abzumelden. Haben Sie Verständnis, dass die Abmeldung bis zu 48 Stunden dauern kann.

Director Caroline Wange

The Picasso Building, Caldervale Road, Wakefield, West Yorkshire, United Kingdom.

Ganz echt und voll wirklich ist das jetzt auch keine Werbenachricht oder so. Hat die Mail ja weiter oben selbst so gesagt. 🤣

Bitcoin macht Leute reich

Donnerstag, 4. Juli 2019

Echt jetzt, Spammer? Mal reinschauen:

, 8747 Monroe Street Stafford, VA 22554
Ich mag diese E-Mails nicht? Abmelden.

Ja, das war die ganze Spam.

Offenbar hat der Spammer in seiner Spam etwas Wesentliches vergessen: Die Mitteilung, um derentwillen er überhaupt spammt. Und so teilt er mir mit, dass Bitcoin-Spam die Spammer blöd macht. 😀

from mr godwin joshua

Montag, 24. Juni 2019

Tja, normale Menschen schreiben in einen Betreff rein, um was es in der Mail geht. Und dumme Vorschussbetrüger schreiben da noch einmal ihren für mich völlig fremden und bedeutungsleeren Namen rein, der übrigens schon als Absender sichtbar wird.

Ach ja, der Absender:

Von: MR. GODWIN JOSHUA <devkaranblb4u@yahoo.co.in>
Antwort an: godwinjo1997@gmail.com

Der Absender ist natürlich gefälscht¹. Und die gesamte weitere Kommunikation in dieser Sache – es geht vermutlich immerhin um 22,6 Megadollar, der Spammer hat es aber nicht so mit dem korrekten und unmissverständlichen Hinschreiben von arabischen Ziffern – soll über eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse beim Freemailer von Google laufen, diesem auch nach mehrfachen Meldungen einer von Trickbetrügern missbrauchten Mailadresse regelmäßig völlig untätigen Freund aller schäbigen Kriminellen².

ATTENTION PLS!

„Obacht“ ausgeschrieben, „bitte“ abgek. – da kommt schon vor dem eigentlichen Text eine Ahnung von Stil auf. Einmal ganz davon abgesehen, dass das keine übliche Anrede eines Empfängers in einer geschäftlichen E-Mail ist. 😉

I am Mr. Habib.K.Fadila, the Auditing and Accounting manager of Bank of Africa (B.O.A ANNEX) Ouagadougou, Burkina Faso. I Hoped that you will not expose or betray my trust and confident that I am about to establish with you for the mutual benefit of our both family. In my department I discover an abandoned sum of (US$22.600.000.000Million) in an account that belongs to one of our foreign customer who died along with his family in plane crash.

Aber wo der Spammer schon meinen Namen nicht kennt, hat er wenigstens selbst einen Namen. Und dieser nach einem „Ich bin“ genannte Name ist nicht einmal der gleiche Name wie im Absender. Vermutlich konnte er sich seinen ausgedachten Namen nicht so lange merken. Aber dafür soll man jetzt ganz fest daran glauben, dass der Rest der wirren Geschichte stimmt.

Denn der Spammer hat einen tollen Job: Er ist Oberbanker in Burkina Faso. Bei einer Bank, wo immer das viele Geld rumliegt, das den Menschen dann fehlt. Leider hat der freundliche Bankkaufmann aus dem Spameingang, der hier einen Komplizen für einen angeblichen Betrug sucht, auf der Berufsschule für Bankkaufmänner noch nicht gelernt, wie man Zahlen hinschreibt, und deshalb entsteht ein Betrag von 22,6 Milliarden Millionen US-Dollar, also 22,6 Billiarden Dollar. So viel Geld gibt es natürlich nichtaber das kann durchaus noch kommen:mrgreen:

Vermutlich wollte er schreiben, dass es 22,6 Millionen Dollar sind. Aber wer sich seinen ausgedachten Namen nicht so lange einprägen kann, der kann auch beim Abzählen der Nullen mal durcheinanderkommen.

It is therefore upon this discovery that I now decided to make this business proposal to you and release the money to you as the next of kin or relation to the deceased for the safety and subsequent disbursement since nobody is coming for it. I agree that 40% of this money will be for you, and 60% would be for me. Then after the money is been transferred into your account, I will visit your country for an investment under your kind control.

Und jetzt bin einmal mehr ich gefragt. Ich soll einfach einen Erbschaftsbetrug machen, mir das Geld aufs Konto überweisen lassen, vierzig Prozent davon in meine Taschen stecken und die restlichen sechzig Prozent holt sich unser Bankster mit seiner Namens- und Zahlenschwäche ab. Da ist er sich auch so richtig gut mit sich selbst einig geworden. 😀

Aber erstmal…

You have to contact my Bank directly as the real next of kin of this deceased account with next of kin application form which I will send to you immediately I hear from you. All you are required to do now is to confirm the bellow information through my private email address for a security reasons to enable us commence immediately.

1. Your Full Name:
2. Home Address:
3. Age & Sex:
4. Occupation:
5. Cell Phone:
6. State of Origin:
7. Country:
8: Marital Status:

…muss ich mich ein bisschen datennackt machen. Vor einem Banker, der seine Absenderadresse fälscht und Zahlen nicht so hinschreiben kann, dass dabei keine Ambiguitäten entstehen und mich als Komplizen für einen Erbschaftsbetrug ausgewählt hat, weil ich so eine schöne Mailadresse habe, obwohl er mich überhaupt nicht kennt. Es geht ja nur um ein bisschen Geld. Und der einen von Sicherheitsgründen faselt, aber in unverschlüsselter E-Mail offen wie mit Postkarten kommuniziert.

Da müsste ich aber ganz schön blöd sein… oh ja, genau das ist die Absicht! Ja, die suchen Dumme, und die grenzbescheuerte Spam zur Einleitung eines Vorschussbetruges ist nur die Vorauswahl. Je dümmer, desto besser.

Denn nur ein sehr dummer Mensch zahlt eine Vorleistung nach der anderen, wobei schnell tausende oder gar zehntausende von Euro zusammenkommen, weil irgendwelche Trickbetrüger ihm immer wieder von den Millionen erzählen, die er bald haben wird. Und nur ein sehr dummer Mensch zahlt diese Vorleistungen vollständig anonymisierend über Western Union und vergleichbare Dienstleister, weil so ein freundlicher Bankkaufmann, Notar, Treuhänder, etc. leider kein Bankkonto hat, auf dem er etwa einen Scheck einlösen könnte. (In Wirklichkeit wollen die Betrüger nicht polizeilich ermittelbar sein, denn sie gehen nun einmal lieber ins Bordell als in den Knast.)

Waiting to hear from you soon.

Und dann setzt sich der Spammer hin und wartet auf die Antworten, wohlwissend, dass die Mutter der Dummen immer schwanger ist und dass er auf seine paar Millionen Spams demnächst zwanzig, dreißig Antworten vom IQ-Bodensatz der Weltbevölkerung bekommen wird. Leider sind diese Spammer immer noch nicht verhungert, so dass es beinahe so ausschaut, als hätte der Mugu recht und es wüchsen immer wieder neue naive und dumme Menschen nach. Dabei ist der Vorschussbetrug ein wirklich alter Hut, den jeder kennen sollte.

Yours faithfully,
Mr.Godwin Joshua

Mit Winkewinke vom Vorschussbetrugsspammer
Jetzt wieder mit dem tollen Namen aus Betreff und Absender

¹Das ist sehr einfach: Es kann eine beliebige Absenderadresse in eine E-Mail eingetragen werden, ähnlich, wie man auch auf einem Brief jeden beliebigen Absender schreiben kann. Da der Absender für den Transport von E-Mail (und Briefen) keine Rolle spielt und nicht überprüft wird, entstehen für einen Spammer (oder Witzbold) keine Probleme durch gefälschte Absender. Niemals auf den Absender einer E-Mail hin vertrauen!

²Ich habe es längst aufgegeben, so etwas an Google zu melden. Es ist eine Verschwendung begrenzter Lebenszeit. Google hat kein erkennbares Interesse am Schutz der Menschen vor Spam und Kriminalität. Zusammen mit derartigen Beispielmails gemeldete Adressen von Spammern sind manchmal sogar noch jahrelang aktiv. Deshalb ist GMail auch bei Verbrechern so beliebt.

Brucepoumn

Mittwoch, 19. Juni 2019

So nannte sich der Idiot mit seiner IP-Adresse aus Dänemark (seltener Anblick in der Spam), der heute morgen mit einem schlechten Spamskript den folgenden Kommentar hier auf Unser täglich Spam ablegen wollte:

Schone Madchen fur Sex in deiner Stadt: http://xurl.es/xy5hd

Ja, Spammer, versprochen! Ich werde die von dir angebotenen kleinen Maden schonen. Und Sex habe ich auch nicht so gern mit Maden. 😀

Schon doof, wenn man keine Umlaute hinbekommt, nicht?!

Anonymous

Sonntag, 2. Juni 2019

Abt.: Zu dumm zum Spammen

Perlen der täglichen Kommentarspam

Anonymous: So nannte sich der kommentarspammende Spezialexperte mit seiner IP-Adresse eines britischen VPN-Anbieters und mit seinem angeflanschtem, etwas überdimensionierten Arschloch, der eben gerade hier auf Unser täglich Spam aus völlig unerklärlichen Gründen mit dem folgenden, auch für fortgeschrittene Kryptographen schwer deutbaren Kommentarversuch an der Spamfilterung gescheitert ist:

�֥��� ���ԩ` ��ͨ؜2019��ǥ��`���ȥ�󥺥��`�ѩ`���ԩ` ��-��Ʒ�|�Υ륤�����ȥ󥳥ԩ`���ץ�����ԩ`,����᥹���ԩ`������ͥ륳�ԩ`�����å����ԩ` �ˤĤ��Ƥ���Ʒ���ṩ���ޤ���������L�� �֥��ɥ��ԩ` ��,�֥��ɥ��ԩ`������ ���å� �� ���ԩ` | ���äǘS������������åԥ�.
[url=http://forum.bikenet.nl]����ץ�`��T����ĥ��ԩ`[/url]
����ץ�`��T����ĥ��ԩ`

Ich gratuliere diesem spammenden Dumpfmeister ohne Testumgebung und ohne Spuren irgendeines Strebens nach erforderlicher Minimalfunktion dazu, dass er die tiefen Geheimnisse des Encodings im hurtigstem Galopp durchschritten hat, ohne dass etwas an ihm haften blieb und verbinde diese Gratulation mit der Hoffnung, dass er genau so „erfolgreich“ sein möge, wenn es darum geht, sich zu vermehren, Nahrung aufzunehmen oder zu atmen.

Wie empfehlenswert die von diesem Hilfshirni empfohlene Website ist, zeigt sich zum Glück durch bloßes Betrachten seines spammigen Werbeversuches.

Reichwerdspam mit kaputtem Betreff

Mittwoch, 29. Mai 2019

Abt.: Reichwerdexperten versprechen Geld aus der Steckdose

Betreff: =?cp-850?B?U2llIG5lbm5lbiBlcyBkZW4gZ3 […]

[Kaputter Betreff von mir gekürzt]

Na, Spammer, kapierst du dein Skript mal wieder nicht? Schon doof, wenn man sein dummes Gestrokel nicht testet, bevor man es aufs wehrlose Internet loslässt. Und es ist echt schade für dich, dass es Gehirn nicht einfach bei Google Play gibt. Na ja, hauptsache mit dem Reichwerden kennst du dich aus.

Übrigens vielen „Dank“ dafür, dass du meine Mailadresse immer wieder mal als (gefälschten) Absender eingetragen hast. Ich freue mich doch darüber, die vielen Hassmails von Leuten zu beantworten, die noch nicht verstanden haben, dass man jeden beliebigen Absender in eine E-Mail eintragen kann, ohne dass sich dadurch etwas am Mailtransport ändert. Das ist ganz ähnlich wie bei einem Brief, wo man auch jeden beliebigen Absender draufschreiben kann, und der Brief kommt trotzdem an. Die paar Rückläufer, die ich wegen deines veralteten Adressbestandes bekomme, sorgen auch dafür, dass sich das kleine Mailserverchen nicht langweilt. So wird Elektrizität in erfreulich sinnlose Wärme umgewandelt.

Wenn Sie nicht in Kryptowährung investieren, dann verpassen Sie, was Historiker den größten BOOM aller Zeiten nennen.

Wenn man nicht mit Kryptogeld spekuliert – investieren ist etwas sehr anderes, was mit deutlich kleinerem Glücksspielcharakter daherkommt, und doch unsicher genug sein kann – dann kann man leicht verpassen, was irgendwelche Spam-Hysteriker als den größten Knall aller Zeiten betrachten.

Innerhalb von nur 24 Stunden könnten Sie eine kleine Investition von 250 € in 5900 € verwandeln, TÄGLICH.

In irgendwelchen Spams irgendwelcher Reichwerdexperten, die leider mit ihren tollen Reichwerdmethoden nicht so reich geworden sind, dass sie nicht mehr spammen müssten, wird von täglichen Renditen von gleichermaßen unglaublichen wie unglaubwürdigen 2.360 Prozent fantasiert. Warum die Reichwerdexperten da nicht einfach mit ihrer Reichwerdmethode reich werden und aufhören, den Rest der Welt mit ihrer dummen Spam zu belästigen? Na, die Antwort ist da ganz einfach: Weil die Reichwerdmethode nicht funktioniert. Stattdessen kassieren diese Allerweltsbetrüger an der Verdummungsfront lieber das Affiliate-Geld von irgendwelchen halbseidenen bis kriminellen Kryptogeld-Dienstleistern, denen sie neue Kunden zutreiben. Und die zocken dann diese Kunden mit mondpreishaften Gebühren ab. Wer darauf reinfällt, verliert sein Geld. Nur der Spammer freut sich, dass er sich weiterhin seinen verfeinerten Lebensstil mit Koks und Nutten leisten kann.

(Ich habe 250 € angelegt, die in den letzten 48 Stunden 11.800 € einbrachten.)

Das passt aber nicht so gut zu den eben noch von dir behaupteten Traumrenditen von 2.360%, die dir in den zwei Tagen 139.240 Euro eingebracht hätten. Aber wer so einen neumodischen Kram wie einen Taschenrechner bedienen kann, ist für deinen Beschiss schon viel zu intelligent, und du versuchst mit deinen aus den Fingern gesogenen Zahlenspielereien vor allem die Dummen zu beeindrucken.

Wenn ich Sie wäre, würde ich direkt starten…
denn Sie werden nie wieder einen solchen Boom sehen.

Wenn ich du wäre, Spammer, dann würde ich mich erschießen. Aber besser nicht in den Kopf schießen, denn dabei könntest du wegen der riesigen Hohlräume das Ziel verfehlen!

Fehlt eigentlich zum Genuss und Verdruss nur noch der Screenshot der aktuellen Website der Kryptogeld-Reichwerdexperten. Die impressumslose Website trägt den schönen Titel „Krypto Gewinn“ (kann man sich mal wieder gar nicht selbst ausdenken, so etwas), unterhält ihren Betrachter mit der Eindeutschung „Zuhause“ für „Home“ und sieht auch aus, und zwar so:

Screenshot der betrügerischen Website

Natürlich kann dieser Kryptogeld-Reichwerdexperte nicht davon ausgehen, dass seine Opfer allesamt des mühelosen Lesens mächtig sind, und deshalb hat er sich auch nicht so viel Mühe mit der Rechtschreibung auf seiner Müllseite gegeben. Stattdessen soll die ganze „Botschaft“ in einem daherplappernden Video transportiert werden. Ich habe den kleinen Aufwand nicht gescheut, dieses genretypisch dumme Video aus der Betrugssite zu extrahieren und auf YouTube zu veröffentlichen, damit auch alle Spamgenießer etwas zum Lachen haben und es für später erhalten bleibt, um es mit früheren Varianten der gleichen Bauernfängerei vergleichen zu können. Es ist früheren Videos aus derartigen Reichwerdsites – wie etwa Bitcoin Loophole, The Bitcoin Code, Semantic Investment App oder GT Accelerator – verblüffend ähnlich. Kein Wunder, es ist ja auch genau die gleiche Nummer. Aber dass man sich so wenig Mühe gibt, sie einmal neu zu verpacken…

Ach ja, wenn der Spammer sich Mühe geben wollte, könnte er auch gleich anfangen zu arbeiten und brauchte nicht mehr zu spammen. :mrgreen:

Bitte niemals auf die Leute reinfallen, die in Spams Geld aus der Steckdose versprechen! Man kann mit dem Geld, das man dabei loswird, immer etwas Besseres anfangen. 😉