Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Imgur“

Sparen Sie 50% auf den revolutionären ENENCE Übersetzer!

Dienstag, 21. Mai 2024

Abt.: Alte Bekannte, jetzt noch schlechter!

Ach, der Übersetzer schon wieder! Wer nicht einfach nur meinen Spott zu dieser speziellen Spam lesen möchte, sondern ein paar tiefere Worte zu einem Tinnefgerät, das sich aus guten Gründen nur mit illegaler und asozialer Spam zu verkaufen scheint, lese bitte meinen Text aus dem Spätsommer letzten Jahres. Damals konnte ich übrigens auch schon fünfzig Prozent sparen, wenn ich das Ding gekauft hätte. Ich habe mir aber lieber hundert Prozent gespart und die Spam gelöscht. Und vermutlich bin ich nicht der Einzige, denn es scheinen ganze Lager mit diesen völlig unnützen Tinnefgadgets aus der Spamhölle voll zu sein.

Kommunizieren Sie jetzt in 36 Sprachen mit nur einem Klick!

Enence -- Enence instantvertaler. Elke taal, elk land -- Zorg voo realtime tweerichtingscommunicatie met elke persoon op deze planeet. Druk eenvoudig op de knop, spreek en ontvang de gesproken vertaling in 1,5 seconde. -- Enence Translator: een revolutionair apparaat waarmee u sneller, geakkelijker en goedkoper das ooit tevoren in 36 talen over de hele wereld kunt communiceren! Dankzij een technologische doorbraak kunt u uw toespraak in slechts 1,5 seconde vertalen. -- [Ebestel nu en ontfang 50% korting]

Leuk om weer Nederlands te lezen.

Da brauche ich den Übersetzer ja schon, um die Spam zu lesen, die mir den Übersetzer erst verkaufen will. Und wo ich da zum Kommunizieren mit dem Ding „klicken“ soll, sehe ich auch nicht. Oder ist an dem Plastikkästchen noch irgendwo eine USB-Buchse für die Maus versteckt? Selbst im Text steht ja ganz klar, dass ich einfach auf den Knopf drücken kann. 😁️

Vermutlich hatte der Spammer gerade keinen Übersetzer rumliegen und hat auch selbst nichts verstanden, weder in deutsch noch in niederländisch. Dann hat er einfach eine Phrase hingeschrieben, die ihm sinnvoll erschien. Darüber nachgedacht hat er nicht. Dementsprechend auch das Ergebnis seiner nicht so großen Mühe.

Das eingebettete Bild ist übrigens kostenlos und anonym bei Imgur gehostet, was man häufiger mal sieht. Aber immer nur in Spam, niemals in lesenswerten Mitteilungen denkender und fühlender Menschen, die einfach ein Bild anhängen würden. Scheinbar bin ich nicht der Einzige auf dieser Welt, der so etwas automatisch in den Müll schieben lässt, und deshalb hat sich der Spammer ein bisschen Mühe gegeben, doch noch durch die Spamfilterung zu kommen, indem er das Bild nicht normal, althergebracht, mit der Möglichkeit eines alternativ anzuzeigendes Textes und genau so, wie vom Standard vorgesehen als <img> eingebettet hat, sondern…

Aus dem Quelltext der Spam:

<center>
<div style='background-image: url("https://i.imgur.com/qjvu8IS.png"); width: 408px; background-repeat: no-repeat; height: 709px;background-size: contain;'></div>
</a>
<center>

…als Hintergrundbild eines <div> verwendet. Ist HTML in E-Mail nicht etwas Tolles? Ich sehe immer wieder mal neue, „kreative“ Wege, was Spammer damit so alles anzufangen versuchen. Aber zum Ausgleich dafür hat außer Werbern und Spammern niemand eine HTML-Mail nötig. Man könnte ja einfach ein strukturierteres Dokument anhängen, wenn das einmal nötig oder sinnvoll sein könnte. 😩️

Leider ist HTML-Mail überall die Standardeinstellung und außerordentlich viele Menschen schaffen es nicht, diese Einstellung zu korrigieren und reine Textmails zu versenden. Im Jahr 2024, wohlgemerkt, nicht im Jahr 1994, als das alles noch ziemlich neu war. Es wäre sonst ja so eine schöne Regel für die automatische Ausfilterung von unerwünschtem Müll aller Art, wenn man HTML-Mail einfach weglöschen könnte.

Na, vielleicht lernen die Schüler jetzt ja endlich ein bisschen Digitalkompetenz an der Schule und können hinterher benutzte Software sinnvoll konfigurieren… oh, der Leerkörper weiß selbst nicht, wie das geht? Stattdessen gibt es an der Schule lustige, den Schülern aufgenötigte Pads mit hippem Apfel auf der Rückseite, weil da alles so schön bunt ist, man da so schön drauf rumwischen kann und weil die so schön teuer sind? Mit lustigen Reklameveranstaltungen und Reklamefilmchen für die Eltern, um ihnen die von der Schule aufgezwungenen, außerordentlich hohen Anschaffungskosten für ein Stück Unterhaltungselektronik schmackhaft zu machen? Natürlich völlig ohne jedes dabei dargelegte pädagogische Konzept für den Einsatz im Unterricht? Fühlt sich einfach nur gut an, so etwas Gutes und Tolles für die Kinder? Na, dann lernen die Schüler eben nichts Sinnvolles und Wichtiges für das Computerzeitalter und generell auch nichts für ihre Teilhabe an einer technischen Zivilisation. Wozu denn auch? Rechnen¹ und Schreiben lernen sie ja auch immer weniger. Spammer und Betrüger freuen sich drüber. Und die korrupte Schulleitung wird sicherlich auch etwas davon haben, aber das ist natürlich alles nur unbelegte Verschwörungstheorie.

Ach!

Entf! 🗑️

¹Das ist jetzt sehr weit Offtopic: Ich habe mir vor ein paar Wochen mal die Aufgaben einer Abiturklausur im Leistungskurs Mathematik angeschaut, und mit Verlaub: Die waren nicht nur an den Standards meiner Zeit gemessen sehr einfach (keine trigonometrischen Funktionen, keine Funktionenscharen, keine fieseren Integrale, keine Fallen mit Definitionslücken in einer Funktion, die man selbstständig erkennen und durch Grenzwertbetrachtung behandeln muss), sondern enthielten auch eine Menge nicht-mathematischer und ungewohnt schwammig formulierter Aufgabenstellungen, die man durch „Geschwafel“ beantworten sollte. Wie gesagt: Ich spreche von Leistungskursen, wo man so eine Klausur eigentlich schön knackig machen kann. Die Schüler sollen ja auf ein eventuelles Mathematikstudium vorbereitet sein und einen allerersten Eindruck dessen bekommen, worauf sie sich da einlassen… für „normale“ Schüler mit Abdeckerkurs hätte ich eine solche Absenkung des Niveaus gar nicht kritisiert. Endlich verstehe ich, warum es im Mathematikstudium inzwischen diese „Vorkurse“ gibt, in denen ein Professor noch einmal alles wiederholt, was eigentlich die Schule hätte vermitteln sollen. Bruchrechnen zum Beispiel. Ja, wirklich! Weil die Schule auf ganzer Linie versagt hat. Als ob der arme Prof in den Einführungskursen nicht schon genug für ihn triviales Zeug erklärte! Nicht Daten sind der Rohstoff des 21. Jahrhunderts, Dummheit ists.

Wir konnten Sie nicht erreichen, bitte bestätigen Sie die Informationen

Montag, 15. April 2024

Wer seid „ihr“ überhaupt?

Von: Kunden-ID478848-1514_sjcwjpnzam­@hughes.callmecallyou.com

Kenne ich nicht, aber wer solche lustigen Mailadressen mit „ruf mich, ruf dich“ und völlig bedeutungsfreien ID-Nummern hat, ist ganz sicher ein besonders hochqualitativer Qualitätsspammer.

In diesem Fall erreicht mich der Qualitätsspammer mit seiner Mail, in der er mir schreibt, dass er mich nicht erreichen kann. Nicht, dass dieser Qualitätspfosten mich morgen noch anruft – und wenn ich dann „Hallo“ sage, sagt er einfach nur „Schade, dass sie nicht da sind“. Liest der eigentlich seinen Müll selbst? Denkt der überhaupt darüber nach? Kann der das überhaupt?

Aber die Spam ist dafür erfreulich kurz:

Wir konnten Sie nicht erreichen, bitte bestätigen Sie die Informationen

Und da steht gar nichts Neues drin. Einfach nur der offensichtliche Bullshit aus dem Betreff noch einmal wiederholt. Obwohl der schon im Betreff nichts darüber gesagt hat, um was zum hackenden Henker es hier überhaupt geht, damit die Spam auch ja nicht vom Spamfilter aussortiert wird. Aber diesmal ist eine falsche Codierung angegeben worden, und deshalb ist der Umlaut zerschossen. Die meisten Spammer scheitern hier ja eher im Betreff, weil es ein bisschen hirnt, für eine Headerzeile noch ein Encoding anzugeben. Nachdem man einen Header wie…

Content-Type: text/html; charset="ISO-8859-1"

…in seiner Mail hat, kann man in der eigentlichen Nachricht nichts mehr falsch machen. Sie muss nur wirklich in der angegebenen Zeichenkodierung vorliegen, sonst wird alles, was nicht in sieben Bit passt, falsch interpretiert.

Umlaute zum Beispiel.

In ISO-8859-1 ist ein „ü“ mit dem Byte – wer das Wort „Byte“ im Lande des informationstechnischen Analphabetismus noch nie gehört hat, denke sich einfach stattdessen „Zahl“ und merke sich, dass diese Zahl nur von 0 bis 255 gehen darf, um in acht Bit zu passen¹ – 252 kodiert. Ärgerlicherweise hat der Spammer seinen Text aber in UTF-8 reinkopiert, was übrigens in nahezu allen heute benutzten Betrübssystemen die Standardkodierung ist. Und da wird das „ü“ zwar auch (erfreulich abwärtskompatibel) mit dem Byte 252 kodiert, aber da in UTF-8 Unicode vollständig abgedeckt werden soll, muss ein viel größerer Wertebereich ermöglicht werden. Da kommt man mit 256 möglichen Werten nicht aus. Zahlen über 127 werden deshalb in mehreren aufeinanderfolgenden Bytes kodiert, und die führenden Bits in den Bytes werden dabei zu einer Markierung, dass hier eine größere Zahl codiert ist, deren Darstellung in mehrere aufeinanderfolgenden Bytes zerlegt wurde. Aus dem „ü“ mit dem Codepunkt 252 werden in UTF-8 die beiden Bytes 195 und 188. Diese sind in ISO-8859-1 jedoch zwei Zeichen, die dann anstelle des gewünschten Umlautes treten und in einem Text sehr falsch aussehen. 🔍️

Solche Fehler sieht man öfter mal in Spam, und man sieht sie nur in Spam. In Mitteilungen denkender und fühlender Menschen kommen solche Fehler nicht vor. Normal kommunizierende Menschen benutzen nämlich einfach eine gute Mailsoftware, die es richtig macht, ohne dass man darauf auch nur einen Gedanken verschwenden müsste. Der Spammer hingegen benutzt ein Spamskript, und er mag sich auch nicht allzuviel Mühe damit geben (wenn er sich Mühe geben wollte, könnte er ja gleich arbeiten gehen), und deshalb versteht er sein irgendwo im Internet mitgenommenes Spamskript nicht. Hätte er die Ausgabe der Headerzeile mit der Zeichenkodierung angepasst, so dass da…

Content-Type: text/html; charset="UTF-8"

…stünde, wäre der Umlaut korrekt dargestellt worden. Aber wie schon gesagt: Dafür hätte der Spammer sich ja Mühe geben müssen. Und dann könnte er doch gleich arbeiten gehen. 🛠️

Die Spam ist im HTML-Format. Da hätte unser Spammer übrigens auch den Umlaut „ü“ mit der HTML-Entität &uuml; schreiben können. Das funktioniert völlig unabhängig von der benutzten Zeichenkodierung. Das ist zwar einfach, aber würde noch mehr Mühe machen.

Ich hätte ja lieber etwas Inhaltliches über die Spam geschrieben, aber wo kein Inhalt ist, sondern nur so ein völlig kryptisch formulierter Grund, dass man jetzt in eine Spam klicken soll…

Oh! Ich sehe gerade im Quelltext, dass da noch ein anonym und kostenlos bei Imgur gehostetes Bild nachgeladen werden soll. Das Bild sieht auch aus, und zwar so:

Lieferung ihres Pakets -- Sie haben (1) Paket, das auf die Zustellung wartet. Verwenden Sie Ihren Code, um es zu verfolgen und zu erhalten. -- Planen Sie Ihre Lieferung und abonnieren Sie unsere Push-Benachrichtigungen, um zu verhindern, dass so etwas noch einmal passiert -- Ihr Tracking-Code -- [Barcode] -- 623 942 1841 -- [Planen Sie Ihre Lieferung] -- Wir hoffen, dass Sie das Erhalten dieser Nachricht genießen. Wenn Sie jedoch zukünftig keine E-Mails mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.

Die Paketspam, die chinesische Wasserfolter des Posteinganges. Ich hoffe mal, dass da niemand mehr drauf reinfällt.

¹Es ist in Wirklichkeit alles noch ein bisschen komplizierter, vor allem, wenn die Zahlen auch ein Vorzeichen haben. Aber ich will hier keine Einführung in die praktische Informatik geben. Vermutlich habe ich mit meinen runtergekürzten Erläuterungen schon mehr als die Hälfte der Leser in die Flucht geschlagen. Wer daran interessiert ist, wie Zahlen und Zeichenketten im Computer dargestellt werden, findet im Internet mit Leichtigkeit hervorragende Vorlesungsreihen sehr guter Didaktiker an unseren Fachhochschulen… ähm, die heißen jetzt ja „Hochschulen für angewandte Wissenschaft“. Ein paar Mathekenntnisse sind dabei hilfreich, aber man kommt eigentlich mit Schulwissen aus, ergänzt um das an der Schule leider nicht so gut vermittelte Wissen, was ein Stellenwertsystem ist.

Abnehmen für die Faulen – Bauchfett verschwindet in einer Woche

Samstag, 27. Januar 2024

Hokus. Pokus. Verschwindibus. 🧙‍♂️️

Abnehmen -17 kg in 14 Tagen. Nur heute 42 Prozent. billiger

Oh, schade, ist von gestern. Da zahle ich doch beinahe das Doppelte für das spambeworbene Quacksalberzeugs. Aber ich nehme ja auch minus 17 Kilogramm ab, also 17 Kilogramm zu. Da schrumpft das Hirn und schwillt die Wampe, aber wenigstens der Geldbeutel wird nicht so schwer. 👛️

Und das war jetzt auch schon der ganze Text dieser Spam? Mal in den Quelltext der Spam schauen… oh, die hosten ja noch kostenlos und anonym ein Bild bei Imgur, weil sie sich vermutlich keine eigene Website leisten können oder wollen, und dieses Bild sieht auch aus, und zwar so:

NUR HIER! -- Dies ist das Ende der Fettleibigkeit in der Welt! Drei junge Wissenschaftler-Helden retten die Menschheit KOSTENLOS vor Fettleibigkeit -- Schock in Singapur: Präsident des Pharmaunternehmens ZUR PRÜGELSTRAFE VERURTEILT, weil er versucht hat, einen historischen Durchbruch in der Medizin zu vereiteln -- Die ganze Welt der Medizin boomt über die erstaunliche Leistung junger Genies. Dies sind die drei talentiertesten Studenten der Welt. Ihr Schicksal wurde durch ein medizinisches Stipendium in Singapur vereint. Dort schlossen sich junge Wissenschaftler zusammen, um einen historischen Durchbruch im Kampf für die menschliche Gesundheit zu erzielen. -- Diego José Gutiérrez (18-jähriger Argentinier) -- Sophie Meyer (19-jährige Österreicherin) -- Keiichiro Sanaka (19-jähriger Japaner) -- [Weiterlesen]

Mit Stable Diffusion generiertes Bild eines ArztesJa ja, schon gut: Die ganze Welt der Medizin boomt darüber, aber leider nur im Spameingang. Wer darauf reinfällt, wird vermutlich auch nach Verabreichung einer Prügelstrafe nicht mehr schlauer werden. Die Fotos dieser „talentiertesten Studenten“ habe ich übrigens nicht über eine Bildsuche mit TinEye gefunden. Das ist schon erstaunlich, dass die so talentiert sind und sogar dafür sorgen, dass ein Pharmamanager mal so richtig fiese Stockhiebe auf das blanke Hinterteil kriegt, aber nicht einmal in irgendeiner Presseberichterstattung auftauchten. Nirgends auf der Welt. Und offenbar gibts ihre Fotos auch nicht auf der Website der Universität, an der diese talentiertesten Studenten studieren, obwohl die so Großes wuppen. Die Frage, ob die drei scheinbaren Fotos aus Stable Diffusion oder aus DALL-E kommen, kann ich nicht beantworten. Den freundliche Arzt, den ich rechts neben diesem Absatz reingefummelt habe, habe ich jedenfalls in lediglich anderthalb Minuten mit dem einfachsten denkbaren Prompt für Stable Diffusion erzeugt, und auf die Mühe mit einem unscharfen Laborhintergrund hatte ich keine Lust mehr. Ich bin ja auch kein Spammer, der falsche Eindrücke erwecken möchte. Und auch der lächerliche Text aus der Grafik – blinde und schwer körperbehinderte Menschen bekommen genau so wenig davon mit wie Menschen mit halbwegs sicherer Mailsoftware, wenn sie nicht wie ich einen Blick in den Quelltext werfen – hört sich an, als wäre er mithilfe eines angelernten neuronalen Netzwerkes generiert worden. Also sehr, sehr dumm. Oder, um es mit Journalisten, Politikern und anderen Nichtsblickern zu sagen: „künstlich intelligent“. 😆️

Nein, nichts von den Behauptungen stimmt. Das sollte auch ein mindertalentierter Hirnbenutzer merken, wenn er von der KOSTENLOSEN Rettung vor Fettleibigkeit liest, die jetzt aber nur heute ganze 42 Prozent billiger ist. Diese Spammer sparen an allem. Sogar an ihrer Intelligenz. Das sind doch genau die richtigen Leute, um ihnen nicht nur sein Geld, sondern auch seine Gesundheit anzuvertrauen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen sie bitte die Todesanzeigen oder fragen sie ihren Bestatter. ⚰️

Zielgruppe der Schwindler sind also Leute, die so dumm sind, dass sie nicht einmal offene Selbstwidersprüche bemerken. Klar, die begreifen ja auch nicht, dass man, um abzunehmen, nicht noch mehr in den Mund stecken muss, sondern weniger. Denn wer das begreift, dem kann man so eine Quacksalberei nicht verkaufen. 🙃️

Herzlichen Glückwunsch! Sie wurden für eine Paramount+-

Montag, 22. Januar 2024

Ja, was wurde ich denn?

Herzlichen Glückwunsch! Sie wurden für eine Paramount+

Hmm, jetzt weiß ich es immer noch nicht. Aber dafür weiß ich, dass der Spammer nicht einmal zur Angabe des richtigen Encodings oder zur Verwendung von HTML-Enititäten für die Umlaute fähig ist. Vielleicht findet er ja demnächst einen aufgeweckten Zehnjährigen, der ihm das mal erklärt, damit es nicht mehr ganz so peinlich und lächerlich aussieht.

Ach, wenn ich keine halbwegs sichere Mailsoftware benutzen würde, dann würde da noch ein anonym und kostenlos beim Imgur hochgeladenes Bild nachgeladen:

Achtung!!! Paramount+ Mitgliedschaft -- Paramount+-Logo -- Sehr geehrter Kunde, Ihre Mitgliedschaft ist abgelaufen! -- aber im Rahmen unseres Treueprogrammes konnen Sie jatzt kostenlos fur 90 Tage verlangern -- [Kostenlos verlangern] -- Nach der ANledung mussen Sie Ihre Kreditkartendaten zur Validierung Ihres Kontos eingeben. Wir weren keine Betrage abheben.

Einmal ganz davon abgesehen, dass ich mit Paramount+ überhaupt nichts zu tun habe und schon gar kein Kunde bin: Der Spammer kriegt ja nicht einmal die Umlaute in einer Grafik hin! 😆️

Aber schön, dass er mir schon in seinem Quatschbild erzählt, worauf es ankommt. Dass ich ihm Zugriff auf die Kreditkarte gebe. Wisst schon: Weil er davon überhaupt kein Geld abheben will. Echt nicht! Ehrlich! Ganz dickes Spammerehrenwort!

Da muss man schon ein bisschen dumm sein… ob ich so etwas in naher Zukunft wohl auch für andere Streaminganbieter sehe (vielleicht sogar ein bisschen überzeugender), oder ob die Leute einfach (noch) nicht dumm genug dafür sind? Wir werden sehen. Ich habe da auch schon so eine Befürchtung, was wir sehen werden. 😐️

Eliasschwerdtfeger, Ihre Bestellübersicht-5ZLIXTN

Donnerstag, 11. Januar 2024

Aber ich habe gar nichts bestellt. Das würde aber eine sehr übersichtliche Übersicht. 😃️

Mal reinschauen:

Von: "DPBAbteilung_ [Dync-Tag]"@johnson.everensec.com

Dass Spammer die Absenderadresse fälschen, ist ja normal. Aber die meisten bekommen es wenigstens hin, sich dabei eine plausibel aussehende Mailadresse auszudenken. Das ist ja auch gar nicht so schwierig. 😁️

Und, was schreibt mir der Spammer?

Eliasschwerdtfeger, bitte bestätigen Sie den Empfang

Aber ich habe doch gar nichts empfangen. Außer dieser dümmlich formulierten Spam eines dummen Spammers, der sich bei der Verteilung von Intelligenz und Anstand nicht vorgedrängelt zu haben scheint. Und auch die wurde automatisch in die Glibbertonne geschoben.

Wie Umlaute in HTML codiert werden oder wie man ein Encoding im Mailheader angibt, hat der Spammer leider noch nicht in seinem Kurs „Computertechnik für frisch hirnamputierte Grottenolme“ gehabt.

Mal in den Quelltext schauen – oh! Es ist eine weitere dieser Spams, die nichts im Text, aber alles in einer kostenlos und anonym bei Imgur gehosteten Grafik sagen. Eine Grafik die ich natürlich nicht sehe, weil ich in Mail keine Grafiken aus dem Web nachlade. Für die leider immer noch viel zu vielen Menschen, denen ihre Privatsphäre nicht weiter wichtig ist, soll die Spam so aussehen:

Eingebettete Grafik: Benachrichtigung zu Ihrer Paketzustellung Nr. 34632900-371? -- DPD -- Paketverfolgungsnummer: 58412233520000 -- [Verfolgen] -- Ihr Paket konnte nicht zugestellt werden, da bei der Zustellung keine Person zur Unterschrift anwesend war -- Wir möchten Ihnen mitteilen, dass wir eine Adressbestätigung benötigen, um den Paketversand erneut zu bestätigen. -- [Hier überprüfen]

Ah ja, aber meine Mailadresse musste nicht extra bestätigt werden, oder was? Obwohl die auf dem gleichen Paketzettel stand wie die Lieferanschrift, oder was? Weil wir alle die Mailadresse des Empfängers auf Paketzettel schreiben, oder was? 😂️

Stellt mir das Paket doch per Mail zu! 📦️

Und überhaupt: Warum benutzt dieses DPD aus der Spamhölle nicht einfach die Zustellungsnummer für die Paketverfolgung, sondern denkt sich dafür eine andere Nummer aus? Es wäre doch einfach nur bescheuert, wenn man ohne Grund einen alternate key für einen Geschäftsvorfall in der Datenbank hätte. Eindeutig müssen ja beide Nummern sein, sonst würde es schnell richtig lustig. Gut, nicht so sehr für die armen Seelen, die dann in nervenaufreibenden Sonderschichten den Müllhaufen von Datenbank aufräumen müssen. Aber für uns. Allein schon die hunderttausenden von Screenshots mit bizarren Fehlern, die durchs Internet geisterten und jedes Vertrauen in die Datenverarbeitung bei DPD ruinierten… 🤦‍♂️️

Ach, das ist ja gar nicht DPD, sondern die Spam eines sehr dummen Betrügers. Einfach löschen, und gut ist!

Und ich habe wirklich ein paar Tage lang gehofft, dass es nach den scheußlichen Festen zum Jahresabschluss mit der Flut von derartigen Paketspams erstmal vorbei ist. Lief wohl viel zu gut, diese Nummer… 😕️

Wir konnten Sie nicht erreichen, bitte bestätigen Sie die Informationen

Mittwoch, 10. Januar 2024

Gern doch. Ich bestätige hiermit die Informationen. Alle. Egal welche. Gegenüber jedem. Mit freundlichem Lächeln. 😁️

Ob es das ist, was die Spammer wollen? Mal reinschauen:

Wir konnten Sie nicht erreichen, bitte bestätigen Sie die Informationen

Oh, damit ist natürlich sofort alles viel klarer geworden. Ich weiß weder, wer mir hier schreibt, noch weiß ich, um was es geht. Alles, was ich habe, ist ein Link mit einem sehr kryptischen Linktext. Wenn ich blind wäre, würde ich auch niemals mehr bekommen. Man muss schon ein bisschen dumm sein, wenn man darauf klickt.

Mal in den Quelltext schauen. Aha, wenn meine Mailsoftware Bilder aus dem Web nachgeladen hätte, dann hätte diese Spam so ausgesehen, denn es ist eine dieser Spams, die alles in einem Bild und nicht im Text sagt:

Lieferung ihres Pakets -- (Foto eines Paketes) -- Sie haben (1) Paket, das auf die Zustellung wartet. Verwenden Sie ihren Code, um es zu verfolgen und es zu erhalten. -- Planen Sie Ihre Lieferung und abonnieren Sie unsere Push-Benachrichtigungen, um zu verhindern, dass so etwas noch einmal passiert! -- Ihr Tracking-Code -- (Barcode) -- 623 942 1841 -- (Button) [Planen Sie Ihre Lieferung] -- Wir hoffen, dass Sie das Erhalten dieser Nachricht genießen. Wenn Sie jedoch zukünftig keine E-Mails mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.
Der Werbetreibende verwaltet ihr Abonnement nicht. Wenn Sie keine weiteren Mitteilungen erhalten möchten, melden sie sich (Link) hier. Oder schreiben Sie an: 6101 Long Prairie Rd. Ste 744 #611, Flower Mound, TX, 75028

Die Antwort auf die naheliegende Frage, was ich jetzt mit einem Barcode am Bildschirm soll, bleibt das Geheimnis des Spammers. Ich habe jedenfalls keinen Barcodescanner neben meinem Bildschirm rumliegen und bin davon nicht so beeindruckt, wie ich es vermutlich sein sollte. Vor allem nicht, nachdem drei verschiedene Websites zum Lesen von Barcodes behauptet haben, dieser Barcode sei nicht lesbar. (Natürlich ohne, dass ich den Schriftzug „Spam“ überlagert hätte.) Immer wieder sehr lustig, wenn einem die Spammer mit so billigen Tricks beeindrucken wollen, aber leider zu dumm dafür sind. Wenn da wirklich jemand sein so genanntes „Smartphone“ auf den Bildschirm hielte (oder sein zweites so genanntes „Smartphone“ auf sein erstes sogenannte „Smartphone“, in dem die Mail angezeigt wird), um den Barcode zu lesen, weil die Mail leider keinen Text hat, würde jedem schnell klar werden, dass es nur Blendwerk ist. 😂️

Aber hey, alles kann ja beeindrucken, wenn es nur so richtig monströs groß ist. Auch die Dummheit. Dazu gehört ja schon die Dummheit, dass angeblich eine Mailadresse auf einem Paketzettel steht, die ich für unüberbietbar gehalten habe. Denn sonst könnte man ja gar nicht mit einer Mail benachrichtigt werden. Aber der Barcode übertrifft wirklich alles. 🥳️

Beide sichtbaren Bilder aus der Spam – ja, es sind zwei – werden wieder bei Imgur gehostet, weil dieser Logistiker aus der Spamhölle sich offenbar keine eigenen Server leisten kann. Dazu gibt es noch ein drittes Bild…

<img src="http://orsautomation.com/YOOY.jsp?nsFZLWXwptC8qsbVD4htcKKsG2bmXmD36nwrY79dm56yvKFMr3Fzlfd10n9gTY8NhMwBqNBFw3rsxnlpGCB43llNrxgvQJydcsYsDQtrKkkvS4xmYsDvL7SFY7Mxs1QHpGYKFz1hzQH1xR5m1GpJ8MTFL8t9SdPtPCFmm1CtTDvtmYZdl5Vy7X0gFXdfjryyYWfqydmgdrXqrG41l6fmjKskhZFwjcc78NLdR6xNlJJrfqNG1VLqKFQzTnLB8L4v69l9416v4kp9tpZNTrZZHvkfS4slhrsXGbDPQBpqcCXgG89kjtcl1nkd3PgdTKY3ylVb2CBYkRfDg350G0GfjSVQrPtgZ6cCRxhw9c5s23DclccpbwWqK4zrl14pqNtrjknbZ37W9mgSt23PD3PWWQPvF47hQY5VFFpl0D3Ly4n99pcNNFT88qNlmjfwBbZGYz0xP4hFW6255Tgm7d81Dd5cmtnZvJHNpjF7mNWdpNL3PlKKLPhygZ6xZgTvQwnHVvDqzqcFzHN6cwX92g5W8ZKFx6w1cP8vZR0SS8W6cthrhgJFRgTBBgQN8Cwc9h02NlFRCFLhQPpYg8GXrSRJcJZZ3M7VlZzS6qH296rYqLy4mMfch0cP3qR7Dk3NfZvRg5vKjKQcv2ZHS7FWtn1NkJfdWHlTjp4npqVfWmcfLZ6q1zkWhWzhBWm1Ck2lpTH96ycTGxFZV9V1P2nXG4T4r6RslXJDPsQ1SmZWDnm7pfMHYR5SHj1ckDpmkDMs6yhQ4zlC17jJBwfL9QtnDhSHmy4TzhT4PLlLdTwYbtbbvtN4RfRl2tjLfSY23xkD7Dy445Cdjp2WScBgGRvbG8HXzxXCwdH33W6MG3sF5N0n9PSL2Q7rnG8Y6hZqTrZKPMQYMgjQHlDM3Vg2dN44TVlGhGzDXHnDGvs8QbfChvS5mWCTDFKjKStj8wpv6jRww01ZlFDVWrsmhkvW40LMTfrxxN3JlcByy1mg1Lx0dmS7cbbbcQtpJxbcV98HczdmncfcW3cKcHqB3cZGwcbbb5c" width='1' height='1'>

…das man gar nicht sehen soll, weil seine einzige Aufgabe darin besteht, beim Download des Bildes an den Spammer zurückzufunken, dass die Mail angekommen ist und angeschaut wurde. Damit der Spammer auch weiß, dass es sich lohnt, die Mailadresse mit noch viel mehr dummer, krimineller und asozialer Spam zuzuspachteln. Deshalb benutzt man ja auch eine Mailsoftware, die keine Bilder aus dem Web nachlädt. Außer, man kommuniziert lieber mit schäbigen Verbrechern als mit erfreulichen Menschen. Aber selbst dann sollte man die Auswahl besser selbst treffen und sie nicht Verbrecher treffen lassen. Das sind nämlich Verbrecher. 😉️

Hach, ich habe schon geglaubt, die dumme Paketspam würde jetzt, wo die ganzen elenden Feste zum Jahresende vorbei sind, mal wieder aufhören. Aber da tröpfelt tatsächlich noch etwas nach. 😐️

Ich hoffe mal, dass es überflüssig ist, zu erwähnen, dass alles, was man nach einem Klick eingibt und alles Geld, was man nach einem Klick bezahlt, an Trickbetrüger geht. Wenn man dabei „bequem mit der Kreditkarte zahlt“ – in der Regel die einzige Option bei diesen Betrügern – dann gibt man Trickbetrügern einen Vollzugriff auf seine Kreditkarte und hat den Schaden. Und die Daten, die man dazu eingibt, werden ebenfalls für Betrugsgeschäfte missbraucht. Kurz: Es macht teuren und nachhaltigen Ärger. Deshalb klickt man nicht in solche Spam.

Lbs fallen Schnell ohne Diat und Bewegung

Freitag, 8. Dezember 2023

Wer oder was fällt oder fallt hier? Die Landesbausparkasse? 😁️

Schon mistig, wenn man einen Computerübersetzer benutzt, der lbs nicht in Pfunde übersetzen kann und die Zielsprache so wenig beherrscht, dass einem so etwas gar nicht auffällt. Das Versagen der Computerübelsetzung mag wohl auch daran liegen, dass der größte Teil der Welt inzwischen das metrische System eingeführt hat.

Keine Diat oder Ubung UND noch Gewicht verlieren

Das war der gesamte Text der Spam. Leider hat dieser gleichermaßen unbewegte wie ungeübte Gesundheitsexperte mit einer Sonderqualifikation in der spammigen Disziplin „Pille schmeißen, unverändert weiterfressen, den Hintern in den Sessel quetschen und trotzdem so ausgezehrt werden, dass man davon abnimmt“ in seinem Kurs „HTML für frisch lobotomierte Grottenolme“ noch nicht gelernt, wie man seit 1993 in HTML die Umlaute codiert, wenn man damit überfordert ist, das Encoding seines Textes anzugeben.

Aber hauptsache, mit Gesundheitsthemen und Wundermitteln zum Abnehmen kennt er sich aus! 💊️

Wenn ich eine unsichere Mailsoftware verwendet hätte, die Bilder aus dem Web nachlädt, dann hätte ich auch unter anderem dieses Bild, allerdings ohne Postanschrift zum „Abbestellen“ des Mülls, gesehen¹. Diese triviale Änderung war mir jetzt keinen neuen Upload wert. Die Postanschrift ist inzwischen ein separates Bild…

Möchten Sie diese E-Mails nicht erhalten? Klicken Sie hier. -- 9901 Brodie Lane Ste 160 Austin, TX 78748

…das von einem weiteren Bild mit einer anderen lustigen Postanschrift gefolgt wird, falls man die Anschrift in Austin zu unsympathisch findet:

Der Werbetreibende verwaltet Ihr Abonnement nicht. Wenn Sie keine weiteren Mitteilungen erhalten möchten, melden Sie sich hier [Link] Oder schreiben Sie an: 6101 Long Prain Rd, Ste 744 #511, Flower Mound, TX, 75028

Da kann man ja gleich zwei Sackpostbriefe schreiben, um die Spam „abzubestellen“! Aber nur an Anschriften, nicht an Empfänger. Damit man auch sofort sieht, dass diese Angabe Quatsch ist. Spammer werden auch immer dümmer. Vermutlich schmeißen die ihr eigenes Zeugs und nehmen am Gehirnchen ab. 🤣️

Alle Bilder sind bei Imgur gehostet. Die Spammer kennen sich leider nicht mit Hosting aus und haben auch keine eigene Website. Die kennen sich nur mit Schlankheitspillen aus.

¹Ja, ich schaue mir die Quelltexte der Spam an.

Keto XP: Die Gewichtsabnahme-Innovation des Jahres!

Donnerstag, 30. November 2023

Geht das schon wieder los! Ich habe diese Bauchwegpillen vom Quacksalber aus der ganz dummen Spam gar nicht vermisst. 😐️

Keto XP: Die Gewichtsabnahme-Innovation des Jahres!

In die Spam eingebettete Grafik, orginaler ALT-Text war "ECOMM - Enence Instant Translator" -- Texte im Bild: Die einfachste Methode, um Fett zu verbrennen! -- Keine Diäten | Keine Übungen -- Stellen Sie sich vor, wie sich ihr Leben verändert, wenn sie das Hartnäckige Fett loswerden! -- Schließen Sie sich Tausenden an, die bereits 0,5 kg pro Tag verlieren! -- Machen Sie Ihren Körper zu einem Fettverbrenner! -- Holen Sie sich ihre risikofreie Flasche -- Möchten Sie diese Mails nicht erhalten? Klicken Sie hier -- 9901 Brodie Lane Ste 160 Austin, TX 78748

Um sich von diesem Newsletter abzumelden, klicken Sie bitte hier.

Die eingebettete Grafik wird übrigens bei Imgur gehostet. Diese Spammer von der pseudopharmazeutischen Schlankheitsfront können oder wollen sich aus leicht nachvollziehbaren Gründen keinen eigenen Server leisten – denn diese Investition ist ja schnell verbrannt, wenn der Server wegen der Spam erstmal auf allen Blacklists steht und quasi aus dem Internet ausgeschlossen ist. Die setzen lieber auf ausschließliches Marketing über Spam, Spam und Spam, ergänzt um Spam und Spam. Gut, dass man im Darknet für so wenig Bitcoin ein Botnetz mieten kann. Also gut für diese Spammer und für andere Kriminelle. Für den Rest der Welt ist es weniger gut. Der Rest der Welt muss mit dem Müll leben.

Innovation heißt ja eigentlich „Erneuerung“, aber das einzige, was sich an den Spams dieser risikofreien Flaschen mit gemietetem Botnetz seit dem 9. März (also seit 266 Tagen) verändert hat, ist der angebliche Markenname des angeblichen Schlankheitsmittels. Der lautete im März noch „KetoXplode“ und jetzt „KetoXP“, natürlich einschließlich eines Wechsels von Schriftart, Farbe und Design des Etiketts, damit das prinzipiell Gleiche nach etwas anderem und neu aussieht. Das kennen wir ja alle von den erfolgreichen Erfolgsmedikamenten, dass die Hersteller einfach grundlos den Markennamen wechseln, nachdem die Marke mit hohem Werbeaufwand erfolgreich eingeführt wurde. Nicht? Na, woran das wohl liegt! 😁️

Aus den Biotopen des Internetsumpfes

Ich habe diesen gar nicht so innovativen Müll heute massenhaft gehabt, sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache. Es wird vermutlich nicht nur mir so gehen. Bitte auf gar keinen Fall darauf reinfallen! ⚠️

Aber was soll ich sagen: Der Müll wurde bei mir sehr zuverlässig als Spam aussortiert. Das hat viele Gründe, aber der wichtigste Grund bei mir war der alternative Text, der zum Bild angegeben wurde: „ECOMM – Enence Instant Translator“. Dafür wurde vor noch gar nicht so langer Zeit so massiv und hirnlos gespammt, dass ich kurzerhand eine eigene Regel dafür gemacht habe, denn „Enence“ und „ECOMM“ kommen definitiv nur in Spams vor, die auch ungelesen gelöscht werden können.

Aber schön, dass man wegen solcher kleinen Fehler der Spammer mal zufällig erfährt, dass dieses von mir auch schon ausführlich mit Anmerkungen versehene Quatschgerät von genau den gleichen Idioten verkauft wird, die auch Quacksalbermedikamente verkaufen. Die haben nicht einmal Lust auf das kleine bisschen Sorgfalt, mal den ALT-Text eines Bildes zu ändern, wenn sie etwas anderes verkaufen. Ist doch auch egal! Die „Zielgruppe“ sieht doch eh nur das Bild, die verwendet keine sicher konfigurierte Mailsoftware und ist auch nicht blind. Und es wäre auch viel zu viel Mühe, diese halbe Minute und diese vielleicht vierzig Tastendrücke. Wenn Spammer sich Mühe geben wollten, könnten sie ja gleich arbeiten gehen. Genau solchen Leuten muss man seine Gesundheit anvertrauen, dann klappt es auch mit dem frühen Tod nach langem Elend. ⚰️

Meine Anmerkungen vom 9. März mag ich hier nicht noch einmal wiederholen. Ich habe sie ja schon am 9. März gemacht. 😉️