Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Datensammlung“

We wish to send You a gift-card

Mittwoch, 8. Juli 2020

Von: Amazon <pjwsggjv@ticonsiglio.online>

So so, Amazon. Dass die aber auch immer noch keine eigene Domain haben! 😀

amazon

gives
10 000 Gift Card

Lustig, die verschenken wegen der Reklamewirkung Karten zum Umsonsteinkaufen, aber machen gar keine Reklame damit, so dass es gar keine Reklamewirkung gibt. Und schließlich kommen diese Karten sogar bei mir an, der ich mit Amazon aus vielerlei Gründen weder etwas zu tun habe noch jemals etwas zu tun haben will. Was diese Gründe sind? Na, nehmt mal die Suchmaschine eures Vertrauens¹ und sucht mal raus, wie Amazon seine Mitarbeiter miss… ähm… behandelt und „entlohnt“! Das ist angesichts des Reibachs, den dieser… sorry… vampiristisch-ausbeuterische Scheißladen macht, einfach nur widerlich und asozial. Ich wünsche mir eine Zeit zurück, in der solche vampiristischen Ausbeuter bestreikt und boykottiert werden, bis sie in den Rahmen einer erträglicheren Werteordnung zurückkehren, statt dass man für eine Handvoll eingesparter Groschen die noch bestehenden Alternativen kaputtgehen lässt. 🙁

Aber es geht hier ja gar nicht um Amazon, sondern um eine Spam, die gar nicht von Amazon kommt. Eine Spam, die bei jedem ankommen kann. Sogar bei mir. Die Geschenkkarte, mit der hier Menschen zum Klick in eine Spam gebracht werden sollen, ist natürlich eine Lüge. 🎣🤥

Your gift card is awaiting for You
face value of gift cards is 15$, 30$ and 50$
Amazon, Steam, Itunes, PlayStation, Xbox, Paypal, Spotify & GooglePlay gift cards avalible

Receive a gift card

Natürlich geht der Link nicht zu Amazon, denn die Spam kommt ja auch gar nicht von Amazon, sondern in ein mutmaßlich gecracktes WordPress-Blog, weil Spammer und Werber nicht so gern direkte Links setzen. Von dort geht es dann weiter zu…

$ lynx -mime_header http://jegyvasarlas.tropicarium.hu/wp-content/mailr.php | grep -i ^location:
Location: http://amozon.info/
$ _

…“Amozon“, nicht zu Amazon. Dort gibt es eine impressumslose Website, auf der man angeblich allerlei Geschenkkarten geschenkt bekommen kann:

Screenshot der betrügerischen Website

Wer darauf reinfällt, bekommt eine ordentliche Portion Javascript-Blendwerk zu sehen und soll anschließend…

…auf einer impressumslosen Website ohne Datenschutzerklärung, die in einer E-Mail-Spam verlinkt wurde, einen Datenstriptease vor irgendwelchen Unbekannten machen, weil die ihm so schön in der E-Mail und mit ihrem Javascript-Getue belogen haben. Anzugeben sind dabei Name, Vorname, E-Mail-Adresse, Anschrift, Wohnort, Land, Staat, Postleitzahl und Telefonnummer. Wer mir nicht glaubt, dass das eine ganz schlechte Idee ist – ich bin ja nur ein dahergelaufener Blogger und so ein asozialer E-Mail-Spammer ist ja viel vertrauenswürdiger – frage bitte einfach mal bei der Polizei! 👮

Aber nicht darauf reinfallen! ⛔

Was Verbrecher mit den Daten machen? Die Identität irgendwelcher Dritter für betrügerische Geschäfte aller Art missbrauchen. Deshalb gibt man nicht jedem Honk mit Website seine persönlichen Daten und ist nach Möglichkeit auch bei angesehenen Unternehmen sehr zurückhaltend mit jeder Datenpreisgabe. Dass man selbst mit seinen Daten sparsam umgeht, ist nämlich der einzige Datenschutz, der auch funktioniert. Alles andere sind billige Worte und/oder Glauben an die Versprechen eines Dritten in einem technischen und anonymisierenden Medium. Und daran zu glauben ist eben nicht so schlau. 🤔

Ich habe mir das nicht weiter angeschaut, aber ich wäre nach dieser ganzen Präsentation keineswegs überrascht, wenn man im nächsten Schritt auch noch irgendwo klicken muss, „um seine Angaben zu verifizieren“ oder „um den Hack freizuschalten“, und damit ist dann ein Abonnement verbunden, zum Beispiel für Händi-Nichtswertdienste (man soll ja auch seine Telefonnummer angeben). So ein Abonnement kostet schnell mehr als zwanzig Euro im Monat, ist aber gar nicht mehr so leicht abzubestellen, wenn man nicht weiß, wie und bei wem man es „bestellt“ hat. Oder vielleicht auch fünf davon. Affiliate-Geld nehmen Spammer ja auch immer wieder gern, und irgendwelche halbseidenen Klingeltonkönige sind nicht sehr wählerisch in der Auswahl ihrer Affiliates. Leider sind sie nicht haftbar für die Taten ihrer Geschäftspartner, und deshalb wird diese Art Geschäft mithilfe krimineller Spammer wohl auch noch so lange laufen, bis die Mutter der Dummen nicht mehr schwanger wird. 🤰

Von der völlig korrupten Politik und ihrem „Verbraucherschutz“ brauchen wir in der „marktkonformen Demokratie“ (A. Merkel) gar nichts zu erwarten, und genau so wenig von den diversen Unternehmen, die für ein paar Cent Gewinn jede erfreuliche Zivilisation und Zurückhaltung hinter sich lassen. Außer vielleicht, dass das Internet immer umständlicher und nerviger in der alltäglichen Benutzung wird, wenn es schon keinen gesetzlichen Schutz vor asozialen und abzockerischen Machenschaften aller Art gibt. Niemand müsste jemals eine Cookie-Warnung² wegklicken, wenn site-übergreifendes Tracking ganz einfach verboten und energisch strafverfolgt würde. Und ich müsste für dieses kaum Daten speichernde Blog keine Datenschutzerklärung schreiben, wenn Stalking auch im Internet eine Straftat wäre, und nicht etwas, was man mit einem erzwungenen Klick auf die Lüge ☑️ „Ich habe die Erklärung zum Datenschutz und die Nutzungsbedingungen gelesen und bin damit einverstanden“ automatisch legalisieren kann. 🤮

Ach! 🤬

In collaboration with a marketing blog:
http://jegyvasarlas.tropicarium.hu/wp-content/mailr.php

Wenn man einen Blog anderer Leute crackt, nennt man das heute „Zusammenarbeit“. In diesem Sinne, Spammer, möchte ich gern mal mit dem stumpfen Gegenstand bei dir vorbeischauen und ein bisschen mit dir zusammenarbeiten. 🥊

Sponsored by: https://www.amazon.com

Diese E-Mail-Spam hat auf ihrem Weg durch das Internet niemals einen Server von Amazon gesehen. Aber was erwartet man von Spammern und Lügnern?

¹Ich empfehle immer noch DuckDuckGo.

²Inzwischen spielen Cookies für das site-übergreifende Tracking nur noch eine untergeordnete Rolle. Wer Javascript zulässt, liefert eine hinreichend eindeutige ID über Browser-Fingerprinting. Trotzdem sind die Gesetze gegen Cookie-Missbrauch weiterhin in Kraft. So ist das eben, wenn man nicht die Krankheit kurieren will, sondern nur die Symptome.

Re: Wir haben eine Überraschung für Rossmann Shopper!

Sonntag, 5. Juli 2020

Abt.: Datensammelei und mögliche Abofalle

Ich bin aber kein „Rossmann Shopper“. So eine Bezeichnung für Kunden kann sich auch nur ein Werber ausdenken – oder eben so ein Allerweltsbetrüger, der mit seinem spammenden Schrumpfhirn mehr Englisch labert als er Deutsch kann. 😂

Von: Rossmann <tatrongvinh20896+13@gmail.com>

Nicht so überzeugende Rotzmann-Absenderadresse. Was für ein Jammer, dass dieses Rossmann gar keine eigene Domain für seine E-Mail hat und deshalb irgendwelche kostenlosen und anonym registrierten Freemail-Konten nutzen muss. Aber man spart eben, wo man kann. Als Spammer. 🧟

exklusive Rossmann online

Aha! 🤣

Benutzerin

Aber ganz genau mein Name! 👏

Diesem Autor wurde das Sprachgefühl ganz eindeutig viel zu hastig verabreicht.

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben jetzt die Möglichkeit, unsere neuen Rossmann! Nehmen Sie jetzt teil und vielleicht erhalten Sie und viele andere eine Auswahl unserer neuesten Muster.

Das ist ja schön, dass ich jetzt die Möglichkeit habe, euren neuen Rotzmann. Nur ein einziger dummer Klick in eine dumme Spam…

Öffne jetzt deine Box ›

…trennt mich jetzt noch von euren neuesten Mustern. 🤔

Wer so dumm ist, in einer so klar erkennbaren Spam herumzuklicken, landet nach etlichen Weiterleitungen, die teils über HTTP und teils über Javascript realisiert werden – ich habe irgendwann das Zählen aufgegeben und ich hatte auch keine Lust, in meiner Konsole zurückzuscrollen und nochmal nachzuzählen – auf einer Website in der Domain metalssmile (punkt) com, die so tut, als hätte sie etwas mit Rossmann zu tun (hat sie nicht), die das Logo von Rossmann missbraucht, um diesen falschen Eindruck zu erwecken und die so aussieht:

Screenshot der betrügerischen Website, die nichts mit Rossmann zu tun hat

Aha, meine „IP-Adresse 85.203.13.24 wurde ausgewählt, um ein Apple iPhone 11 oder Samsung Galaxy S20 GRATIS zu erhalten“. Das ist ja toll! Dass ich bei diesen Spamspielen aber auch immer nur diese ganz dicken, teuren Superprämien kriege! Ich muss ein Glückspilz sein! 🍀

Moment, was ist denn gerade meine IP-Adresse?

$ inxi -c0 -i
Network:   Card: Realtek RTL8111/8168/8411 PCIE Gigabit Ethernet Controller driver: r8169
           IF: eth0 state: up speed: 100 Mbps duplex: full mac: 1c:6f:65:42:dc:8f
           WAN IP: 92.77.92.138
           IF: eth0 ip-v4: 192.168.2.199 ip-v6-link: fe80::5398:f40b:2dd4:8c13
$ _

Oh, meine IP-Adresse ist ja in Wirklichkeit 92.77.92.138. Was für ein Jammer, dass diese Spezialexperten von Kundenbeglückern nicht einmal dazu imstande sind, für ihre Lüge vom gewonnenen Wischofon¹ die CGI-Umgebungsvariable $REMOTE_ADDR auszuwerten, um die für den Seitenabruf verwendete IP-Adresse zu verwenden. Und das kann jeder Neunjährige, der gerade mit ein paar Experimenten zur CGI-Programmierung angefangen hat. 🤦

Kurz gesagt: Ich habe noch gar nichts von dieser Kundenumfage gesehen und bin schon einmal ganz offen und unnötig leicht erkennbar angelogen worden. Diese asozialen und kriminellen Idioten mit Spamhintergrund geben sich nicht einmal ein bisschen Mühe, gut zu lügen. 🤥

Und dann soll ich diesen Durchfalltrinkern glauben, dass ihre Behauptung mit dem gewonnenen überteuerten Wischofon stimmt? 🎅

Wer es glaubt, beantwortet acht nichtssagende Fragen und darf sich schließlich – nach einer weiteren Flut von Umleitungen, weil direkt gesetzte Links viel zu direkt wären – seine „Belohnung“ dafür aussuchen: Hochpreisigen Smartmüll aller Art. Und dann muss nur noch eine Postanschrift, eine Telefonnummer, eine Mailadrese und ein Name angegeben sowie klicki-klicki das Einverständnis mit den Teilnahmebedingungen erklärt werden. Die könnte man sich zwar auch angucken, aber man muss auch schnell ausfüllen, denn es läuft tick-tack eine Uhr dabei ab. Also kommt es zur häufigsten Lüge des Internetzeitalters, zum Klick auf „Ich habe die Bedingungen gelesen und bin damit einverstanden“. ☑️🖱️

Tatsächlich kann man auch im Jahr 25 des Webzeitalters mit seinen medientypischen Betrügereien immer noch auf diese Art einen Vertrag abschließen. Sogar mit einem Gegenüber, das man gar nicht kennt. Mit freundlichen Grüßen an die diversen Verbraucherschutzministerien in der Bundesrepublik Deutschland. Oh, Frau Klöckner ist leider gerade mit etwas völlig anderem beschäftigt… 🤬

Diese Verbrecherschützer! 🤮

Welche Klitsche hier was betreibt, ist völlig unsichtbar und erschließt sich auch bei gründlichem Lesen nicht. Ein Impressum gibt es nirgends. Entweder werden die eingegebenen Daten von Betrügern für Betrugsgeschäfte missbraucht, oder es handelt sich um die gute, alte Kostenfalle, in die man mit ein paar Irreführungen geschubst wird. Auf Letzteres deutet übrigens der folgende Text im Footer der impressumslosen Hol-dir-dein-Wischofon-ab-Seite hin: „Wir stellen sicher, dass unsere Mitglieder einen detaillierten Transaktionsverlauf bereitstellen, damit sie wissen, wofür sie bezahlen. Kreditkarteninformationen werden nur benötigt, um zukünftige Einkäufe zu erleichtern“. Aha. 💩

Dieses Angebot wird unabhängig von Portal Leads organisiert, der keine Beziehung zu den Herstellern der gezeigten Produkte hat, einschließlich der Mitgliedschaft oder des Sponsorings. Die Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Wenn eine Marke verwendet wird, unterliegt diese stets den Fair-Use-Prinzipien, da dies für die Beschreibung des Produkts erforderlich ist. Alle Bilder dienen nur zur Veranschaulichung. Obwohl diese E-Mail nicht von Portal Leads gesendet wurde, können Sie den Erhalt unserer Werbung abbestellen, indem Sie hier klicken.

Aha, „Portal Leads“, eine angebliche Firmierung ohne Website, zu der nichts in irgendeinem Impressum angegeben wird, organisiert also dieses Angebot einschließlich der Mitgliedschaft. Das sagt nichts. Außer „Mitgliedschaft“. Wo? Wer? Wie? Aber dafür gibt es aufgeblähtes Geschwätz der banalen Kategorie „Die Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber“. Ach! Da wäre ich ja nie drauf gekommen! Und obwohl die mich gar nicht mit dieser Spam beglücken, kann ich die Spam bei diesen spammenden Blitzbirnen abbestellen. Das ist ja toll in diesem Internet! 🤦

So, und jetzt zum Abschluss noch ein bisschen Text, den Menschen gar nicht sehen, wenn sie HTML-Mails in HTML-Darstellung betrachten – diese Textfragmente stehen hier nur, damit Spamfilter „Inhalte“ erkennen und die Spam durchlassen:

7. 3You gradually became my source of happiness with the things you do. You’ve always been the best, no matter what life throws at you. Thank you for being my inspiration. Every moment with you has been remarkable.1

14. All celebrations come second to our wedding anniversary, cause for me, there’s nothing greater than love. Till my dying day will I keep your love in my heart and your name on my lips. 15. The pleasure of being yoked to you lies in living out my days with you. Every day is worth living and every moment is paramount when I’m around you. Thank you, my one and only true love.

Die Freude, mit dir verbunden zu sein, besteht darin, dass ich meine Tage mit dir verbringe. Jeder Tag ist lebenswert, und jede Sekunde ist voller Wichtigkeit, wenn ich nur in deiner Nähe bin. Danke, meine einzige und wahre Liebe.“ 💌

Was für eine Vollendung einer schmierigen Abzockernummer! Auch die Liebe wird noch durch den Kakao gezogen. 💔

¹Wischofon ist das Wort, das ich regelmäßig als Ersatz für das Reklamewort „Smartphone“ benutze – denn an diesen Geräten ist nichts „smart“, und an ihren weitgehend abhängig gemachten Nutzern auch nicht.

Sie haben eine Entschädigung für Ihre Teilnahme…. 💸 💰 💰 💸

Freitag, 3. Januar 2020

T-Online hat mit dieser Spam natürlich nichts zu tun, auch nicht PayPal oder MasterCard. Es ist eine Spam, und der Spammer zieht lieber ein paar Firmierungen durch den kriminellen Dreck, weil er genau weiß, dass alles ein besseres Ansehen genießt als ein dummer, krimineller Spammer, der naive Menschen bestupsen, übertölpeln, betrügen will. 🧟

Schon beim kleinen Köderchen im Betreff kann man getrost ungelesen löschen. Eine „Entschädigung“ für eine „Teilnahme“? Woran habe ich denn teilgenommen? Und was für einen Schaden habe ich dabei bekommen? Gut, ich nehme am Leben teil, aber dafür gibts leider keine Entschädigungen. Oder ich habe noch nicht rausbekommen, wo ich die beantragen muss. 😉

Wir wünschen Ihnen ein glückliches neues Jahr 2020!

Wir wünschen Ihnen ein glückliches neues Jahr 2020!

Doppelt hält besser, oder was? 🤪

Na, ich will mal nicht spotten. Immerhin stimmt die Jahreszahl. So etwas ist in einer Spam nicht selbstverständlich. 🗓️

Zur Feier des Jubiläums verlost t-online.de als Dankeschön unter allen Abonnenten ein 500€ von Paypal-Karte.

Weia! Davon tut einem ja das Gehirn weh. 🧠

  1. Welches Jubiläum feiert T-Online?
  2. Wofür bedankt sich T-Online?
  3. Wie wird man Abonnent bei T-Online?
  4. Wenn ich Abonnent bin, warum kennt T-Online nicht meinen Namen?
  5. Was ist eine PayPal-Karte?
  6. Wo hat der Spammer sein Deutsch gelernt?

Registrieren Sie sich kostenlos und erhalten Sie Ihre PayPal-Karte 500 € -- GEWINNEN SIE 500 € -- [HIER CLICKEN] -- Warum Geld ausgeben, wenn sie es auch kostenlos abholen können? -- Logos von T-Online, LOTTO.de und PayPal

Kannste dir mal wieder gar nicht selbst ausdenken: „Warum Geld ausgeben, wenn sie es auch kostenlos abholen können?“ 🤣

Für Genießer habe ich die Grafik auch noch in Originalgröße.

Wer auf das „Hier clicken“ klickt, lasse alle Hoffnung fahren! Es wird sich um die gleiche Falle und Datensammlung handeln, die mir schon vor ein paar Tagen ins Postfach geflattert ist, so dass ich mir noch mehr Worte dazu erspare und diese Spam einfach für sich selbst sprechen lasse. Denn sie macht das ja sehr gut. 🏆

Wer seinen Namen, sein Geburtsdatum und seine Anschrift irgendwo eingibt, weil er eine Spam bekommen hat, darf sich über den Identitätsmissbrauch nebst der damit verbundenen Kosten und des jahrelangen Ärgers jedenfalls nicht wundern.

So, und jetzt kommt noch ein Impressum für die Mail – mit Anschriften, die wie Lottokugeln im Ziehungsgerät durchgemischt wurden und im Original noch unsortierter unterm Text lagen. 🎳

Toto-Lotto Niedersachsen GmbH
PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A.
Telekom Deutschland GmbH
Am TÜV 2 + 4
22-24 Boulevard Royal
Landgrabenweg 151
30519 Hannover
L-2449 Luxembourg
53227 Bonn
Telefon: 0511 8xxx-0
E-Mail: impressum@paypal.com
Telefon: 0228 – 1xx 0
Telefax: 0511 8402-341
Kundenservice: E-Mail an den Kundenservice
E-Mail: info@lotto.de
Webseite: https://www.lotto-niedersachsen.de

Gut, in Tabellenform würde das nicht so zerschossen aussehen. Aber der Spammer war nicht dazu imstande, eine HTML-Tabelle in seine HTML-formatierte Mail zu machen, weil er dafür ja etwas können müsste. Und so hat er sich einfach gesagt: Die Menschen haben doch überall auf der Welt die gleichen Font-Metriken, Standardfonts, Fenstergrößen und Bildschirmauflösungen wie ich, also löse ich mein Anordnungsproblem mit ganz vielen eingestreuten Leerzeichen. 🤦

Ich wünsche dem Spammer alles Gute auf seinem weiteren Lebensweg. Die Spam habe ich zu meiner Entlastung im Spamklo runtergespült. 🚽

You have been selected ! Congrats!

Montag, 30. Dezember 2019

Diese E-Mail kommt nicht von PayPal! Es ist eine Spam. Sie hat niemals einen Server von PayPal gesehen. Der Absender ist gefälscht. 🤥

Woher ich das so sicher weiß? Ganz einfach: Ich habe eine eigene Mailadresse nur für PayPal. Ich benutze diese Mailadresse niemals für etwas anderes. Niemand anders als PayPal (und ein paar Geheimdienste) kennt diese Mailadresse. Diese PayPal-Mailadresse ist auch schwierig zu erraten. Und dieser Spamschrott kam auf einer anderen Mailadresse an, von der PayPal wiederum nichts weiß. Ich brauche nichts zu lesen und schon gar nichts zu analysieren, sondern nur zu schauen, unter welcher Mailadresse eine Mail eingegangen ist, um zu überprüfen, ob sie wirklich von PayPal kommt¹. So einfach kann man sich vor Phishing, Betrug und Abzocke schützen. Macht das einfach nach! Es kann einem schnell viel Ärger, Geld und versalzene Lebenszeit ersparen. Denn wenn sich jemand anders als „PayPal“ ausgibt, ist sofort klar, womit man es zu tun hat: Mit Kriminellen. Ab in den Müll! 🗑️

Registrieren Sie sich und erhalten Sie einen der Preise als Geschenk für das neue Jahr.

Grafisches Banner -- Samsung -- The Ultimate 4KHDR Experience -- Get it now. Anmerkung: Samsung hat eine Schriftart gewählt, in der sich "Get" beinahe wie "Got" liest, was ein unterschwelliger psychologischer Manipulationsversuch ist.

Wer auf dieses Banner klickt (ich habe es auch in Originalgröße) landet folglich auch nicht auf der Website von PayPal oder von Samsung, sondern…

$ location-cascade http://gadjet-magazin.ru/campaigns/ck313pepc14ba/track-url/ep525nb945464/240953620e51863a0fb95b0e725635307d9ac722
     1	https://tinyurl.com/wfbb4t8
     2	https://a.tr-k.site/click?pid=127930&offer_id=3758
     3	https://tracking.premierflows.com/click/WoOsMo6ULDaSGlMZhg?affid=101833&c1=5e09fc50be82b6000167439e&c3=127930
     4	/main/d.php?s=1&link=https%3A%2F%2Fwin-shoppingvouchers-de.com%2Fde_de%2Ftr_credticarddenopre%3Fclickid%3DxQ0MUnR3IE-5e09fc51af2d74150119b5c3%26networkid%3D101833%26publisher%3D127930%26ept2%3Da348aa7d-f5d9-459a-ba8e-5932140a997d
$ _

…nach der üblichen Kaskade von Weiterleitungen – Werber, Spammer und andere Feinde setzen im Gegensatz zu denkenden und fühlenden Wesen niemals einen direkten Link – auf einer Webseite in der unerfreulichen Domain win (strich) shoppingvouchers (strich) de (punkt) com. Dort bekommt man eine Gelegenheit, genügend Daten für einen kriminellen Identätsmissbrauch bei einem halbseidenen spambetriebenen Datenhändler nebst Handynummer für Gewinnbimmler, Vertragsaufschwätzer und sonstige Telefonbetrüger anzugeben, weil einem in einer Spam eine Gewinnmöglichkeit „mit Samsung“ versprochen wurde, die nach dem Klick aber eine Gewinnmöglichkeit „mit MasterCard“ geworden ist. 🤪

Natürlich hat MasterCard oder Samsung mit diesen schmierigen Spammern genau so wenig zu tun wie PayPal. Das ist halt Dummenfang.

Und so sieht dieser Dummenfang in seinen fünf Schritten aus:

Screenshot

Dass hier nicht jeder zusätzliche Überrumpelungsversuch sichtbar wird, liegt nur daran, dass ich für den Screenshot nicht noch mehr Privilegien an eine spambeworbene Website erteilt habe. So neugierig ich wäre, was diese sicherlich gut vergifteten „Bonus Angebote“ mit ihrem Deppen Leer Zeichen sein sollen, so wenig bin ich bereit, mir diesen Sondermüll auch noch aktiv zu holen, indem ich irgendwelchen Dritten mit Spamhintergrund die Codeausführung in meinem Webbrowser gestatte. ☣️

Klar ist jedenfalls, dass Daten eingesammelt werden sollen, und zwar ausreichend Daten für einen Identitätsmissbrauch. Für ein Gewinnspiel, über das man verblüffend wenig erfährt, so dass man nicht einmal eine Möglichkeit erhält, seine Chancen abzuschätzen. Angeblich…

GENERELLE INFORMATIONEN -- Wir bieten unseren Benutzern ein großes Preis-Leistungs-Verhältnis und tolle Preise, indem wir auf einverantwortungsorientiertes Marketing setzen. Dies bedeutet, dass Sie bei jeder Inanspruchnahme unserer Dienste die Möglichkeit haben, sich für die Werbung von Drittanbietern zu entscheiden, sodass ausgewählte Drittunternehmen Sie mit großartigen Angeboten kontaktieren können. Wir werden Ihre Daten gemäß unserer Datenschutzrichtlinie behandeln. -- Ja, ich habe gelesen und bin damit einverstanden, Angebote per E-Mail, Telefon, SMS und / oder Post über die Produkte oder Dienstleistungen aller hier aufgeführten Sponsoren zu erhalten. Ich kann meine Zustimmung jederzeit ohne Konsequenzen zurückziehen. Um fortzufahren, ohne Werbezustimmung zu geben, klicken Sie hier.

…geht es dabei um ein Einverständnis mit Reklame, aber ich will es mal so sagen: Nach einer Spam mit Samsung von angeblich PayPal, deren verlinkte Seite dann MasterCard verlost, glaube ich nichts mehr und beurteile dieses vorgebliche Gewinnspiel als einen wahrscheinlich kriminellen Überrumpelungsversuch. 🎣

Wer mir das nicht glauben will, weil ich „nur“ ein dahergelaufener Blogger bin, der im geduldigen Internet gar vieles behaupten kann, frage bitte einfach mal auf der nächsten Polizeidienststelle nach, was davon zu halten ist, wenn man auf Grundlage einer E-Mail-Spam umfangreiche persönliche Daten für ein nicht näher erläutertes Gewinnspiel angeben soll. Ich bin guter Dinge, dass jeder Polizeibeamte aus seiner Berufserfahrung ein längeres Lied davon singen könnte und dringend abrät. 👮

Aber bitte auf gar keinen Fall einfach darauf reinfallen! Bei allen diesen „Spielen“ kann man nur verlieren. Derartige „Gewinnspiele“ kommen immer mal wieder. Mal ist es ein Einkaufsgutschein von Penny, mal kann man Autos gewinnen, mal gibt es ein großes Nutella-Probierpaket, mal gibt es ganz viel Schokolade, mal gibt es Smartphones und manchmal den 500-Euro-Gutschein beim Lidl-Bingo. Immer werden Marken mit hoher Reputation von den spambetriebenen Gewinnspiel-Veranstaltern missbraucht, niemals sind die Gewinnspiele auch nur in einem trüben, nebligen Sinn des Wortes transparent und immer werden persönliche Daten eingesammelt. 😫

Es ist alles Dummenfang. Und nichts anderes. Bitte seid nicht so dumm! 🧠

¹Es wäre mir allerdings lieber, PayPal würde seine E-Mail digital signieren. Offenbar ist ein großes, umsatzstarkes Internet-Unternehmen mit dieser technischen Maßnahme, für die alle erforderliche Software schon seit Jahrzehnten fertig ist und praktisch nichts kostet, überfordert – oder hat kein Interesse an der Bekämpfung der Kriminalität. Schade.

Werfen Sie nicht die Perlen vor die Säue

Sonntag, 6. Januar 2019

Ah, heute sind Jesus-Tage bei den Spammern. :mrgreen:

Bei der PKV viel Geld sparen

Aber ich habe gar keinen PKW… ach, das ist ja ein „V“.

Ob wohl jeder Mensch in Deutschland eine Abk. wie „PKV“ unfallfrei deuten kann? Ich habe daran meine Zweifel, denn die meisten Menschen machen sich hier keine großen Gedanken um ihre Krankenversicherung.

Werfen Sie nicht die Perlen vor die Säue – Bei der PKV viel Geld sparen

So so, die gesetzliche Versicherung ist eine fette, schlammbesudelte Sau.

Liebe Leserinnen und Leser,

Genau mein Name!

Monat für Monat werfen Sie viel Geld zum Fenster raus. Geld, das Sie für andere Dinge besser gebrauchen können. Wann waren Sie zum Beispiel zuletzt im Urlaub? Das könnte sich bald ändern. Was Sie dafür tun müssen? Nicht viel! Wechseln Sie einfach noch heute Ihre private Krankenversicherun

Genau! Jemand, der sich fünf Jahre lang keinen Urlaub mehr leisten konnte, ist in seiner Einkommensarmut genau der richtige Kandidat für eine private Krankenversicherung, die so billig ist…

Die Ersparnis ist so hoch, dass Sie davon locker Ihren nächsten Urlaub bezahlen können.

…dass man mal wieder in einen Urlaub fahren kann.

Glauben sie nicht? Überzeugen Sie sich selbst:

Jetzt informieren →

Dort gibt es natürlich keine Informationen, und zwar überhaupt keine, sondern nur die Möglichkeit, einen Datenstriptease vor kriminellen Spammern zu machen. Die dabei angegebenen Daten können und werden für einen kriminellen Identitätsmissbrauch benutzt und unter Verbrechern gehandelt werden – die in der verlinkten Website gegebene Zusicherung, dass es keine Weitergabe an Dritte geben wird, ist so wertlos wie jede andere Zusicherung eines Betrügers. Wer mir das nicht glaubt, weil ich ein unbedeutender Blogger bin, der in einem geduldigen Internet viel erzählen kann, frage bitte einfach mal bei der Polizei, was davon zu halten ist, wenn man umfangreiche Angaben persönlicher Daten machen soll, weil in einer Spam vom „Geld sparen“ die Rede ist. Ich bin mir sicher, dass auch Polizeibeamte darauf eine sehr deutliche Antwort geben werden.

Abgesehen von der neuen URL hat sich die Dateneinsammelseite nicht verändert, so dass ich keinen neuen Screenshot mache. Die Domains der Versicherungsvergleicher ändern sich ja häufiger, als ein Sauberkeitsneurotiker seine Unterwäsche wechselt. Auch das Impressum…

Impressum -- Betreiber der Website sowie inhaltlich verantwortlich: -- SBS Marketing & Information -- Royal Phuket Marina Business Centre -- Building MC2 68 Moo2 Thepkasattri Road -- Kohkaew Sub-district -- Muang District -- Phuket, 83000 -- E-Mail: info@grosser-vergleich2018.online -- Internetadresse: https://www.grosser-vergleich2018.online/

…ist gleich geblieben. Wer darauf hereingefallen ist, kann ja mal versuchen, sein Recht in Thailand durchzusetzen, falls die im Impressum genannte Klitsche überhaupt existiert. 🙁

Übrigens, Spammer: Stell mal deinen Kalender! 2018 ist vorbei.

Scheuen Sie nicht vor einem Wechsel

Viele Versicherte haben noch Vorbehalte gegenüber einem Wechsel der Krankenversicherung – völlig zu Unrecht. Der Gesetzgeber hat in den vergangenen Jahren viele Hindernisse beseitigt. Profitieren Sie von den gesetzlichen Neuerungen.

In diesem Sinne: Hüten sie sich vor allzu sorglosen Dateneingaben! Viele Internetnutzer sind immer noch zu unvorsichtig bei der Nutzung eines technischen und anonymisierenden Mediums – und das ist gefährlich. Auch im Jahr 2019 kann einem ein krimineller Identitätsmissbrauch viel Geld kosten und viel begrenzte Lebenszeit mit Ärger, Mahnverfahren, Strafverfahren und Laufereien vernichten. Wenn man dann für die Taten irgendwelcher Halunken auch noch die entsprechende Reputation bei Auskunfteien erhalten hat, kann man sogar erhebliche Probleme bekommen, eine neue Wohnung zu mieten, etwas auf Ratenzahlung zu kaufen oder die Arbeitsstelle zu wechseln. Der Gesetzgeber hat in den letzten fünfundzwanzig Jahren Internetgeschichte nichts getan, um diese unerfreuliche Situation für bereits betrogene Menschen zu verbessern, sondern immer nur die anlasslose Überwachung aller Menschen in Deutschland ausgebaut. Hier profitieren nur Verbrecher, die vor einer Überwachung offensichtlich nicht allzuviel Angst haben müssen.

Der beste Schutz vor Internetkriminalität ist es immer noch, Spam zu erkennen und zu löschen – und sich generell anzugewöhnen, niemals in eine E-Mail zu klicken, wenn der Absender nicht jenseits jedes vernünftigen Zweifels feststeht und persönlich bekannt ist. (Letzteres kann man zum Beispiel durch die digitale Signatur seiner E-Mail erreichen. Diese kostet übrigens kein Geld. Geeignete Software für alle, die klicken können steht Frei und kostenlos jedem Menschen zur Verfügung, der sie nutzen möchte.)

Es lohnt sich:

  • Bis zu 80 Prozent Beitragsersparnis
  • Spitzenleistungen auf höchstem Niveau für optimale Versorgung
  • Keine Zuzahlungen
  • Keine Wartezeiten beim Arzttermin
  • Schnelle Terminvergabe beim Facharzt

Das bisschen Vorsicht im Internet lohnt sich:

  • Das eingesparte Geld und die eingesparte Lebenszeit können für Schöneres verwendet werden;
  • der gute Teil des Internet steht trotz aller Vorsicht weiterhin zur Verfügung;
  • es verursacht keine Kosten;
  • es ist viel zuverlässiger als (ergänzende) Antivirus-Programme; und
  • auf Menschen, die etwas Fachkenntnis haben, wirkt die digitale Signatur jeder E-Mail kompetent und vernünftig, was das eigene Ansehen verbessert.

Sie haben noch Fragen zu einem Tarifwechsel? Wir beantworten Sie gerne:

Servicecenter OT, Andrea Hxxxxxxh, Mauerstraße xxx, 372xx Eschwege

Ich will es mal so sagen: Die in der hunderttausendfach versendeten Spam angegebene Anschrift existiert. Gar nicht auszudenken, wenn das Daten sind, die von einem früheren Opfer dieser Masche angegeben wurden – denn es wird vermutlich zu mehreren Strafanzeigen kommen. Hoffentlich findet sich eine zugehörige Telefonnummer nicht im Telefonbuch oder vergleichbaren Verzeichnissen, denn sonst sind mindestens fünfzig genervte bis gehässige Anrufe garantiert.

Keine weiteren Infos erhalten.

Wer da klickt und mit diesem Klick dem Spammer mitteilt, dass seine Spam ankommt, gelesen wird und beklickt wird, darf sich fortan auf ganz neue Fluten krimineller Spam freuen.

RE: Vorgehen gegen Beitragserhöhung

Samstag, 8. Dezember 2018

Du antwortest mir? Auf einer völlig spamverseuchten Mailadresse? Ich habe dir doch gar nicht gemailt…

Sehr geschätzte Interessenten,

Bin ich nicht. Wenn ich an etwas Interesse habe, benutze ich einfach die Suchmaschine meines Vertrauens, um mehr darüber zu erfahren. Manchmal gehe ich sogar noch weiter und suche Bibliotheken auf, in einigen Fällen sogar mit einem DOI bewaffnet. Aber niemals sättige ich meinen jeweiligen Wissensdurst mit unverlangt zugestelltem Infoschrott von irgendwelchen illegal und asozial vorgehenden, im Regelfall hochkriminellen Spammern oder auch nur mit dem intelligenzverachtenden Gestubse ihrer legaler vorgehenden Brüder, diesen professionellen Lügnern und Manipulateuren, die sich Werber nennen.

waren Sie Anfang des Jahres von einer Beitragsanpassung betroffen? Dagegen können Sie etwas unternehmen! Wenn Sie sich zu einer Tarifoptimierung entschließen, sinken Ihre Prämien um bis zu 40 % – dauerhaft.

Spammer (oder auch Werber), die mir dann auch noch erzählen, dass ich Geld sparen kann und dazu lustige Sprechblasen entleeren und heitere Prozentzahlen mit stark dehnbarem Bis-zu-Stretch hinschreiben, ohne damit irgendetwas intellektuell Verwertbares mitzuteilen, können sich an die inwischen recht lange Schlange derjenigen Menschen anstellen, die an meiner rückwärtigen Leibespforte ihre Zunge betätigen dürfen.

Wie das funktioniert? Nutzen Sie dazu unseren Vergleich:

Jetzt vergleichen

Um zu erfahren, wie ich das Geld jetzt spare, muss ich in eine Spam klicken. Dort gibt es aber keine weiteren Informationen über die tiefen, spambeworbenen Geheimnisse des Geldsparens, sondern (nach der kriminalitätsüblichen Kaskade von Weiterleitungen) erstmal „nur“ die Aufforderung, dass ich Sicherheitseinstellungen meines Webbrowsers lockern soll:

Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser. Wir können Ihnen ansonsten kein korrektes Angebot erstellen. Anleitung. [Trotzdem fortsetzen (nicht empfohlen)]

Schon klar, für eine mit illegaler Spam beworbene Drecksite von irgendwelchen Verbrechern! Fehlt nur noch die Aufforderung „Stellen sie bitte ihr Antivirus-Programm ab, damit wir ihnen ein korrektes Angebot erstellen können“. Da müsste man aber ganz schön doof sein.

Ärgerlicherweise haben auch im Jahr 2018 die meisten Menschen immer noch keine Vorkehrungen getroffen, dass in einem technischen, anonymisierenden Medium nicht jede Website (und jedes häufig darin eingebettete, für etwas Geld von jedem Menschen mietbare Werbebanner) irgendeines Honks beliebig Programmcode im Browser ausführen kann. Diese Freunde des ungeschützten Datenverkehrs sehen dann nicht etwa irgendeine Erklärung, sondern den zweischrittigen Datenstriptease der Marke „Vergleich privater Krankenversicherungen“:

Screenshot des ersten Schrittes mit unpersönlich wirkenden Angaben, die eine Bonitätseinschätzung ermöglichen

Screenshot des zweiten Schrittes mit Angabe der Anschrift, des Geburtsdatums und der Mailadresse, hinreichend für einen kriminellen Missbrauch der Identität

Die Daten, die man im zweiten Schritt angibt, sind für einen kriminellen Identitätsmissbrauch völlig hinreichend. Wer mir das nicht glauben will, weil ich nur so ein dahergelaufener Blogger bin, der frage bitte einfach mal bei der Polizei! Ich bin mir sicher, dass man dort sehr klare Worte finden wird, um aufzuzeigen, dass die Angabe persönlicher Daten auf einer Website, nur weil in einer illegalen Spam etwas von „Geld sparen“ steht, eine unfassbar schlechte Idee ist.

Wem gibt man diese Daten? Nun, die ausschließlich über illegale und asoziale Spam bekannt gemachte Website hat auch ein Impressum:

Impressum -- Betreiber der Website sowie inhaltlich verantwortlich: -- SBS Marketing & Information -- Royal Phuket Marina Business Centre -- Building MC2 68 Moo2 Thepkasattri Road Kohkaew Sub-district -- Muang District -- Phuket, 83000 -- E-Mail: info@best-preise.online -- Internetadresse: https://www.best-preise.online/ -- Fenster schließen

Da wünsche ich aber allen darauf hereingefallenen Menschen viel Spaß beim einem Versuch ihrer Rechtsdurchsetzung!

Schließen Sie noch heute eine private Krankenversicherung ab. Sie können nachhaltig von einem neuen Vertrag profitieren. Wenn Sie mehr erfahren wollen, schreiben Sie mich einfach an. Eine genaue Übersicht finden wir im individuellen Vergleich gemeinsam.

Wie Spammer, ich soll dich anschreiben? An deine gefälschte Absenderadresse?

Beste Grüße
Ihre Herma Oppermann (InnoVa KV)
Dom-Pedro-Straße 17 80637 München

Wie, München? Doch nicht Thailand? :mrgreen:

Um Ihr Abonnement zu beenden, klicken Sie bitte hier

Ja, ich verachte dich auch, Spammer!

update

Dienstag, 30. Oktober 2018

Von: tamagothi.de <test@shhema.local>
An: gammelfleisch@tamagothi.de

Ja, schon klar, von tamagothi.de. Meine Domain mailt mich an! 😀

Dear gammelfleisch

Und der Name stimmt auch! :mrgreen:

activated within 24Hours if you do not verify account

Was meinen, Spammer?!

CLICK TO VERIFY NOW

Zu schade, dass der Webhoster diese kriminelle Dreckssite schon zugemacht hat und ich sie nicht mehr sehen konnte. Aber auf der anderen Seite ist das ganz gut so. Ich bin mir eh sicher, dass man sich dort mit seiner Mailadresse und seinem Passwort „anmelden“ sollte, und diese Daten gingen direkt zum Spammer. Möglicherweise wurden auch noch weitere Daten abgefragt, von der Anschrift über den Geburtstag bis hin zur Kreditkartennummer oder Bankverbindung. Die Mailadresse war als URI-Parameter im Link enthalten und wurde sicherlich auf der angeblichen „Anmeldeseite“ vorausgefüllt. Eventuell wurde für Nutzer von Mailadressen großer Freemailer sogar ein angepasstes Design ausgeliefert.

Thank you

Mit pseudohöflichem Dank bedankt sich der Spammer, dass er mir etwas beschränkte Lebenszeit geraubt hat. Möge er höflich in der Hölle empfangen werden! 👿