Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Gutschein“

Gutschein für 1 Blowjob

Samstag, 13. August 2016

Für was es nicht alles „Gutscheine“ gibt. Ich habe hier übrigens auch noch einen Gutschein für den Spammer herumliegen:

Gutschein -- Der Inhaber darf mich bei Vorlage dieses Gutscheines kostenlos und unverbindlich am Arsche lecken -- Der Nachtwächter

Hallo!

Genau mein Name.

Unser Mitglied „Sexy_Schnecke23″ hat Dir über die Gutscheinfunktion einen gratis Blowjob geschickt.

Ich will aber nicht, dass mir jemand einen bläst, der mit Glied ist. :mrgreen:

Rufe gleich ihr Profil auf, um den Gutschein einzulösen:

http://www.web204.top/[ID entfernt]/

Ein Klick funkt zu den Spammern zurück, unter welcher Mailadresse die Spam angekommen ist und beklickt wird. Das hat Folgen. Jeden Tag ein Postfach voll.

Nach der üblichen Kaskade von Weiterleitungen geht es zum üblichen Dating-Beschiss, diesmal wieder im alten WhatsFuck-Design. Die Änderungen sind minimal, die Frauenfotos sind identisch, deshalb gibts auch keinen neuen Screenshot.

Viel Spass
Dein Seitensprung-Portal

Viel Spam von den Affiliate-Lumpenkaufleuten an der Dating-Front.

Abmelden: http://www.web204.top/abm/[ID entfernt]/

Wer da klickt, lasse alle Hoffnung fahren!

BILDplus Premium für 99 ct plus 10 ? Lotto-Gutschein

Freitag, 24. Juli 2015

Post von den zehn Fragezeichen. Das ist heute die Pest in allen Postfächern. Da die zehn Fragezeichen das mit der Technik noch nicht so hinbekommen, habe ich diesen Sondermüll auf einigen Mailadressen sechsfach gesehen. Ich zitiere hier eine Schrottmail an mich mit verräterischer Anrede, die mir völlig klar macht, welches mir wohlbekannte Geschmeiß mich hier wieder einmal beglücken will.

Hallo n ,

Ach, ihr seid doch die, die mir sonst angebliche Versicherungsvergleiche und Links auf betrügerische Dating-Sites (die, bei denen es nur Frauen gibt) andrehen wollen.

wir können Ihnen heute ein ganz besonderes Schnäppchen anbieten:

Was habt ihr denn heute für einen Beschiss für mich?

1 Monat BILDplus Premium lesen für 99 cent plus 10 ? Lotto-Gutschein geschenkt dazu!

http://www.bildplus-und-lottogutschein.com/[ID entfernt]

Hui, ein Gutschein! Diese Masche zum kriminellen Dateneinsammeln hatte ich aber lange nicht mehr. Wer möchte, kann das mal mit einer älteren Gutschein-Masche vergleichen, bei der es völlig klar ist, dass es um die betrügerischen Versicherungs-Vergleicher geht. Das hilft beim besseren Verständnis dieser Spam.

Und nein, für dieses Angebot bin ich nicht der Richtige. Aber es ist schon eine „geschickte“ Wahl der Zielgruppe: Leute, die die Bildzeitung für eine interessante Lektüre halten und die freiwillig Steuern¹ zahlen, wenn man ihnen mit viel toller Reklame mögliche Millionengewinne verspricht. In der Tat: Solche Menschen könnten auch für die „Geschäftsmodelle“ von euch Internet-Kriminellen interessant sein, denn die Dummheit anderer Leute ist für Verbrecher immer sehr nützlich.

Die Domain für diese Spamaktion habt ihr erst gestern eingerichtet und eure dafür angegebenen Daten über einen Whois-Anonymisierer aus dem sonnigen Panama verschleiert. Morgen könnt ihr die Domain wieder wegwerfen, sie ist spätestens dann sowieso auf jeder Blacklist dieser Welt, so dass eure Drecksspams mit solchen Links automatisch ins Tönnchen gehen. Das macht aber nichts, denn es gibt dort eh nur…

Screenshot eines Terminalfensters, das die Ausgabe von 'lynx -dump -mime_header' zeigt, um den reinen Weiterleitungscharakter zu verdeutlichen

…eine Weiterleitung in die Domain exklusive (strich) deals (strich) angebote (punkt) info, wo einem das Blaue vom Himmel herunter versprochen wird, wenn man sich nur anmeldet und dafür ein paar Daten hergibt. Und ja: Natürlich hängt an der Weiterleitung so etwas wie eine Affiliate-ID. Denn davon scheint ihr in diesem Fall zu leben.

– BILDplus heisst: Mehr Reportagen, mehr Bilder, mehr Videos, doppelte Portion BUNDESLIGA!!
– 10 ? Lottogutschein heisst: 5 Felder kosten 9,35 ?, Sie zahlen mit Ihrem Gutscheincode 0,00 ?

Ich sage dazu mal nichts, weil ein Schwall Mageninhalt sich in meine Worte drängeln möchte… aber ich bin mir sicher, dass weder die Bildzeitung noch eine Lottogesellschaft eines Bundeslandes der BRD etwas mit dieser Spam zu tun haben. Denn weder Bildzeitung noch der Deutsche Lottoblock hätten es nötig, illegale Werbeformen zu verwenden und damit ihre Reputation in Jauche zu tränken.

Hoffentlich klärt die Bildzeitung ihre Leser auffällig über diese Machenschaften auf²!

Der Deal des Tages ist nur heute gültig und der Vorrat ist begrenzt, Sie müssen also schnell handeln.

Bloß nicht nachdenken, schnell machen, alles nur, so lange der Vorrat reicht. Also los:

Alle weiteren Infos und der Link zu dem Schnäppchen finden Sie hier:

http://www.bildplus-und-lottogutschein.com/[ID entfernt]

Klicki klicki! Für den Fall, dass der Empfänger so doof ist, dass er nicht einmal weiß, wie man zurückscrollt, wird der Link einfach noch einmal in der Spam wiederholt. :mrgreen:

mit freundlichen Grüßen
Aileen Huber
Leiterin Schnäppchen-Abteilung

Unter Erbietung meiner vorzüglichsten Hochachtung!
Nachtwächter
Oberhauptspucknapfmanager der Spamfraß-Kostgruppe

keine Schnäppchen mehr?
http://www.bildplus-und-lottogutschein.com/abm/[ID entfernt]

Ja, du kannst mich auch mal!

¹Die Hälfte der Einsätze geht an den Staat, es handelt sich also um eine freiwillig gezahlte Steuer. Ganz schön blöd!

²Aus vielfältigen Gründen habe ich keine Lust mehr auf Schriftverkehr mit der Bildzeitung, sonst würde ich dort auch eine Mail mit einer derartigen Bitte hinsenden. Wer mag, kann ja. Ich empfehle dazu in jedem Fall die Verwendung einer Wegwerf-Mailadresse. Presseverleger in der BRD dürfen mit den eingesammelten Daten auch ohne jede Zustimmung der davon betroffenen Menschen Handel treiben, und sie tun das auch.

Gutschein E16958FE360501

Montag, 12. Mai 2014

Zur Eröffnung bekommen Sie einen Gutschein für kostenlose Würstchen von uns geschenkt.
Gutscheinnummer: E16958FE360501
Gültigkeit: bis 17-05-2014

Mit freundlichen Grüßen,
Karl-Günter König
+0177 9911 xxx

Wir haben eine E-Mail, in deren Text bei Lichte betrachtet gar nichts steht. Klar, es gibt einen „Gutschein“, aber wo soll man den einlösen? Irgendwo, wo etwas eröffnet wird. Was wird da eröffnet? Eine Metzgerei? Eine chirurgische Klinik, die ihre Pathologieabfälle entsorgen muss? Und warum überhaupt?

Stattdessen hängt ein ZIP-Archiv an der Mail…

Und das Muster: Nichtssagender Mailtext, der entweder ein Appell an die Angst oder an die Gier ist – die beiden größten Freunde aller Kriminellen – begleitet von einem ZIP-Archiv als Anhang ist nicht wirklich neu, sondern der Standardweg, auf dem die Verbrecher ihre Schadsoftware verbreiten. Natürlich hängt da kein Gutschein an der Spam. Im ZIP liegt genau eine Datei, und das ist eine .exe, eine ausführbare Datei für Microsoft Windows, die von einem kriminellen Spammer in einer Spam zugestellt wurde. Wer Microsoft Windows benutzt und auf diese Datei einen Doppelklick macht und sie damit startet, hat hinterher einen Computer anderer Leute auf seinem Schreibtisch stehen.

Ganz so, wie es bei diesem Verbreitungsweg üblich ist, handelt es sich um sehr aktuelle Schadsoftware, die von vielen Antivirus-Programmen noch nicht als solche erkannt wird – zurzeit versagen neunzig Prozent der gängigen Antivirus-Programme bei der Erkennung dieser kriminellen Überrumpelung. Wer sich also nur darauf verlässt, ist wieder einmal verlassen – aber wer das einfache Muster…

  1. …die Mail kommt von einem Unbekannten; …
  2. …der Text der Mail enthält nicht die geringste harte Information, um was es eigentlich geht, sondern ist nur ein oberflächlich formulierter Appell an meine Gier oder meine Angst; und…
  3. …alles Weitere befindet sich in einem ZIP-Archiv, das an die Mail angehängt wurde…

…erkennt und sofort eine Zuckung im Löschfinger bekommt, ist gegen den größten Teil der zurzeit umlaufenden Trojaner-Spams gut gesichert. Es gibt immer noch kein besseres Antivirus-Programm als das eingeschaltete Gehirn.

Your-Amazon $25-GiftCard – Complete-Our Brief Survey

Donnerstag, 1. Mai 2014

Diese Spam kommt mit dem Absender amazonrewards (at) yourgiftcardsurvey (punkt) us und geht auch an reine Honigtopf-Adressen, die nur im Internet herumliegen, damit sie von den Harvestern der Spammer gefunden werden. Es handelt sich also die ganz gewöhnliche Streumunition der Spammer. Amazon hat damit selbstverständlich nichts zu tun, die Firmierung wird von den Verbrechern nur missbraucht, um etwas Reputation abzustauben. Was dieser Firmierungsmissbrauch für Amazon bedeutet, ist den Spammern egal.

Amazon-Appreciation GiftCard-Notice.

Schön, und meine Antwort ist eine Verlautbarung des Kaisers von China.

Correspondence ID #2546659
Dear gammelfleisch (at) tamagothi (punkt) de

Weder ist irgendeine Zufallszahl noch eine Mailadresse – dass ihr die kennt, sehe ich schon daran, dass ich darüber eure Spam empfange – ein adäquater Ersatz für eine persönliche Anrede.

We want to show your our appreciation…

With a $25-Amazon-GiftCard!

Visit here to take our short-survey & receive your gift-card!:
http://host.yourgiftcardsurvey.us

Das ist aber „nett“ von euch.

Und wo ist mein Geschenkgutschein, wenn ich auf euren Dreckslink klicke? Stattdessen gibt es einen ganz anderen „Gutschein“ (in einem sehr skurillen Sinn des Wortes), und der sieht so aus:

Screenshot der betrügerischen Website: Aktualisiere jetzt deinen Media-Player (Empfohlen)

Nein, dieser tolle Hinweis, man möge ganz dringend empfohlenermaßen irgendeinen Player auf die neue Version bringen, hat – trotz des Farbschemas, das zu gern diesen Eindruck erwecken würde – nichts mit einem Adobe-Produkt zu tun…

Ich kann mir jetzt also völlig kostenlos Software von einer Website runterladen, die mir ein Spammer mit einem Link in einer Spam angedreht hat. Und wer jetzt wegen des Köders mit einem 25-Dollar-Gutschein dumm und gierig geworden ist und deshalb nach gibberigem Überfliegen des Textes glaubt, nach „Die Aktualisierung dauert mit Breitband weniger als eine Minute“ endlich eine blöde Umfrage zu bekommen, der klickt da drauf und liest nicht, was da kontrastarm schwarz auf dunkelgrau in der Seite steht – ich gebs mal für den gesteigerten Genuss in seiner vollen Pracht deutlich besser lesbar wieder:

Media-Player vertreibt „Custom Installationen“, die sich von den ursprünglich vertriebenen Installationen unterscheiden. Diese neuen Installationen entsprechen den Richtlinien und AGB der Original-Hersteller. Media-Player ist ein Installations-Manager, der die Installation der von Ihnen gewählten Software verwaltet. Neben der Verwaltung des Downloads und der Installation bietet der Media-Player kostenlos beliebte Software, die Sie interessieren könnte. Diese zusätzliche Software umfasst Toolbars, Browser-Add-ons, Spiel-Anwendungen, Anti-Virus-Anwendungen und andere Anwendungen. Sie brauchen keine zusätzliche Software installieren, um die Installation der ausgewählten Software abzuschließen. Sie können die Programme jederzeit in Windows „Programme hinzufügen / entfernen“ löschen

„Media-Player“ ist also, anders als der Name für diesen digitalen Tand vermuten lassen könnte, nicht etwa ein Mediaplayer, sondern ein Installer, der jede Menge weiterer Beglückungsideen dieser Spammer aus dem Internet nachlädt und installiert, ohne uns mit einer genaueren Information zu erfreuen, was das für ein Dreck ist. Es könnte einiges sein, was schon im Text angedeutet ist. Zum Beispiel Spiele. Oder Toolbars, davon kann man ja nie genug im Browser haben, sonst hat man am Ende noch Platz im Fenster übrig, um Webseiten zu betrachten. Oder Browser-Addons, die bei Käufen im Internet irgendwelche kriminellen Typen Geld über Affiliate-Programme mitverdienen lassen, indem sie Links manipulieren. Oder Scareware, die in alarmierenden Meldungen so tut, als habe die kostenlose Version schröckliche Viren auf dem Rechner gefunden, die man mit der Vollversion für wenige Euro-Banknoten beseitigen kann. Es kann aber auch etwas anderes sein. Zum Beispiel die Antwort auf die Frage, wie man sich eigentlich diesen fiesen Erpressungs-Trojaner einfangen kann.

Das hier sind nämlich Downloads von kriminellen Spammern, die irgendwelche von Websites eingesammelte Mailadressen zumüllen. Niemand glaube, dass es von diesen Spammern irgendetwas Hübsches, Brauchbares oder Erwünschtes gäbe. Davon leben die nicht. Die leben davon, dass sie die Unerfahrenheit und Dummheit anderer Menschen ausbeuten.

Ich habe es mir mal erspart, mich weiter durch die Dreckssite dieser Leute zu klicken. Es würde mich nicht wundern, wenn die auch noch wollen, dass man für den Download ihres kriminellen Mülls persönliche Daten angibt. Spammer können damit ja immer etwas anfangen…

Thank-You!

Vor meinem Arsch ist auch kein Gitter!

Eine Spamflut ist es

Von dieser Machart der Spam gibt es im Moment unfassbare Mengen, die hier herausgepickte ist nur ein Beispiel. Die gleiche Machart lässt sich an der Anrede mit der Mailadresse und der im Text angegebenen Zufallszahl erkennen. Andere Betreffzeilen sind etwa (unvollständige Liste):

  • Re: HomeDepot Replacement-Windows New Special: 30-Apr-2014
  • Over-12k All-New Shed Building-Guides! Step by Step
  • Article – Say Goodbye to Diabetes FOR GOOD – in Only-Three-Weeks
  • Re: Updated-LifeInsurance-Payment: [Policy No. 3142]
  • RE: Your-score has recently been-changed. See-new correspondence.
  • Re: Updated AutoInsurance-Payment: 4/29/2014

Die Köderbandbreite dieser Streumunition ist also erheblich. Es werden übrigens auch Unmengen verschiedener Websites verwendet.

Daneben gibt es noch einige weitere Spams, bei denen ich nicht mit abschließender Sicherheit sagen kann, dass sie von der gleichen Bande kommen, weil trotz gewisser Ähnlichkeiten das Merkmal einer sinnlos aufgeführten Nummer fehlt. Zumindest ist sicher, dass es sich um Spam handelt… und mit Spam kommt niemals etwas Gutes.

ALL TO 70% OFF – TUTTO AL 70% – Gift voucher of 50 €, contact us for more details

Samstag, 7. September 2013

Toll, Rabatt in ganz vielen Sprachen. Und in der Mail gibt es sogar noch eine Sprache, die ich unmittelbar und anstrengungslos verstehe: Deutsch. :D

Alle bis 70% – Geschenk Gutschein im Wert von 50 €, kontaktieren Sie uns für weitere Details

Oh toll, ein verbilligter Gutschein. Für was? Ach, unwichtig.

Tausende Artikel mit Rabatten von 70% und 75% zwischen Ende Juli und den ganzen Monat August.

Genau die richtige Zeitangabe am 7. September. :mrgreen:

Wir gehen davon aus, diese Aktion für unsere treuen Kunden des Ladens, dass Sie das Treasure Island finden wie immer unter diesem Link wird: http (doppelpunkt) (doppelslash) stores (punkt) ebay (punkt) it (slash) Il (strich) Tesoro (strich) dellIsolaWir stehen

Ja ja, ich bin so ein treuer Kunde dort auf der Schatzinsel. So treu, dass ich zum ersten Mal beim Überfliegen meiner Spam von dem unseriösen und mutmaßlich betrügerischen Laden gehört habe.

Der kaputte Link und der unpassende Absatz sind aus dem Original.

Ihnen gerne für weitere Informationen und alle Anforderungen in Bezug auf die Artikel im Sortiment.

Dann steht mir mal weiter! :D

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Unter diesem deutschen Text steht noch mal der gleiche Bullshit in besserem Englisch ohne „finden wie immer unter diesem Link wird“ und in für mich nicht beurteilbaren Italienisch. Die Investition in einen Deutschbeauftragen für ihre „treuen Kunden“ war dieser Schatzinsel offenbar zu viel, deshalb musste eine Software die Lügen übersetzen.

Fw: 10 EUR Gutschein, GRATIS!

Montag, 29. Juli 2013

Absender ist gutschein (at) gutscheingratis (punkt) com.

Wie, diese Gutscheine liegen so schwer im Regal, dass ihr sie ohne Spam nicht loswerdet?

Guten Tag ,

Wir haben keine Ahnung, wie sie heißen, aber…

Sie erhalten einen kostenlosen 10 EUR Gutschein Ihrer Wahl portofrei zugeschickt.

…wir wollen ihnen ein Geschenk machen.

Bitte geben Sie Ihre Versanddetails ein:
http://www.gutscheingratis.com

Sie können wählen zwischen Tankgutschein, MediaMarkt oder Amazon. Unverbindlich und kostenlos.

Wenn sie solchen Geschenken gar nicht widerstehen können, klicken sie doch mal bitte in eine illegale, asoziale Spam!

Sie gelangen auf eine Website, deren Domain über einen Whois-Anonymisierer betrieben wird und erst vor einer Woche eingerichtet wurde. Laut Impressum wird die Site von einer Limited aus Malta verantwortet, die offenbar Anonymität im Geschäftsverkehr für so wichtig hält, dass sie ihre gewerbliche Website nur mit anoymisierten Registrierungsdaten betreibt. Dort wird ihnen auf der Startseite versprochen…

Screenshot der Website

…dass sie kostenlos und unverbindlich einen frei gewählten Gutschein bekommen können, zusammen mit Fotos einer Aral-Tankstelle, des Einganges einer Media-Markt-Filiale und eines Amazon-Paketes mit Geschenkschleifchen drauf, die einfach aus anderen Websites… ähm… „mitgenommen“ wurden. Das Amazon-Bild stammt hierher, das Media-Markt-Bild hierher und das Bild der Aral-Tankstelle hierher. Ich kann jetzt natürlich nicht ausschließen, dass die obskure maltesische Limited dieses Bildmaterial bei den Rechteinhabern lizenziert hat, aber ich habe angesichts dieses zusammengeklaubten Eindruckes der Quellen doch meine kleinen Zweifel daran. ;)

Alle Bilder fand ich übrigens auf der jeweils ersten Seite einer Google-Bildsuche mit sehr naheliegenden Suchbegriffen. Ich musste nicht einmal scrollen. Warum sollten sich Spammer auch Mühe geben? Wenn sie sich Mühe geben würden, könnten sie doch gleich arbeiten gehen… :mrgreen:

Die Site ist… das muss ich zugeben… recht gut gemacht. Wer ein wenig schneller liest und sich vom breit dargebotenen, bildhaften Appell an die Gier angeln lässt, wird nicht bemerken, worum es hier wirklich geht, obwohl es als deutlicher, wenn auch wegen seiner Typografie etwas anstrengend lesbarer Text daruntersteht:

So einfach fuktioniert [sic!] es:

Wir helfen Ihnen kostenlos beim Sparen: Mit unserem Service vergleichen Sie alle privaten Krankenkassen und können so in einen günstigeren Tarif wechseln. Im Durchschnitt können Sie jedes Jahr über 2.000 Euro sparen. Dieser Service ist für Sie vollkommen kostenlos und unverbindlich. Sie selbst entscheiden, ob Sie Ihren Tarif wechseln möchten, oder nicht.

Als kleines Dankeschön bekommen Sie einen Gutschein Ihrer Wahl versandkostenfrei zugeschickt. Diesen dürfen Sie auf jeden Fall behalten.

Und um diesen Gutschein zu bekommen, darf man auf einer kleinen Datenstriptease-Seite folgende Angaben machen:

  • Geschlecht
  • Vollständiger Name
  • Vollständige Postanschrift
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse
  • Geburtsdatum
  • Beruf

Diese Angaben ermöglichen bereits einen Identitätsmissbrauch für kriminelle Zwecke. So machen die Verbrecher mit falschen Angaben ihre „Geschäfte“, und jemand, der sich vor lauter dumm machender Gier für einen von einem Spammer geschwenkten 10-Euro-Schein zum Datenstriptease bereitfand, bekommt dann eben Besuch von der Kriminalpolizei und hat über Jahre hinweg allerlei unerfreulichen Schriftverkehr.

Die Betreiber der Website – nicht vergessen, sie werben mit Spam und sie sind lt. eigenen Angaben eine Limited, also im Härtefall eine „Kapitalgesellschaft“ mit einem Nominalkapital von einem britischen Pfund – sichern in der Datenschutzerklärung zwar das Übliche zu, aber sie sagen auch das Folgende:

Mit Bestätigung der Einwilligungserklärung und der Übermittlung Ihrer Informationen (Bestellung abschließen, durch Klick in der Bestellemail [sic!]) erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre personenbezogene Daten [sic!] – z.B. Name und Anschrift – zum Zwecke der Vergleichserstellung von unserem Dienstleister verarbeitet und weitergegeben werden.

Tja, und dieser niemals namentlich erwähnte „Dienstleister“ bleibt noch ein bisschen anonymer als der Betreiber einer Website in einer anonymisierten Domain.

Die Masche, umfangreiche persönliche Angaben für einen angeblichen Vergleich von Krankenversicherungen einzufordern, ist übrigens nicht neu. Wer einmal sehen möchte, wie so etwas früher aussah, wird hier auf Unser täglich Spam fündig. Ich kann nicht einmal ausschließen, dass wirklich Krankenversicherungen vorgeschlagen werden – halte Spam aber immer für ein ganz schlechtes Zeichen und würde jedem Menschen nahelegen, sich aus besseren Quellen zu informieren als aus den Angeboten von Spammern.

Mit freundlichen Grüssen,

Julia Preil
Gutschein Service Team [sic! Deppen Leer Zeichen!]

Mit Grüßchen (und „ß“) zurück

Der Nachtwächter
Spam Genuss Manager

Diese Spam ist ein Zustecksel von M. W.

Dein 500€ H&M Gutschein auf Facebook

Mittwoch, 15. Mai 2013

Kurzer Hinweis mit Link auf Mimikama: Das angebliche H&M-Gewinnspiel, bei dem es eine „kostenlose 500-Euro-Einkaufskarte“ gibt, ist nicht von H&M, sondern von Kriminellen. Wer dort seine Daten eingibt – und das sind immerhin genug Daten für einen Identitätsmissbrauch mit allem Ärger, der da hinterher kommen kann – hat diese Daten Verbrechern gegeben. Leider steht zu befürchten, dass viele darauf hereinfallen könnten.

Wenn etwas zu schön klingt, um wahr zu sein, ist es meist nicht wahr. Auch im Internet wächst das Geld nicht auf Bäumen, ganz im Gegenteil. Deshalb bitte die Augen aufhalten und niemals leichtgläubig sein!

Ich lege H&M nahe, gegen diesen kriminellen Missbrauch von Logo und Firmierung vorzugehen, damit der Betrug so schnell wie möglich verschwindet.

tchibo gutschein

Donnerstag, 5. August 2010

tchibo gutschein - tchibogutschein.beepworld.de - knorr (at) t-online.de - great!

SEO-Kommentarspam mit Google-Keywords von der ganz besonders saublöden Sorte, gemacht für alle, die auch das wortkärgste Lob für einen echten Kommentar halten, selbst wenn der Kommentator eine Mutter hatte, die ihm einen ganz komischen Namen gegeben hat. Dass die „Mailadresse des Kommentators“ dabei auch noch mit „Knorr“ beginnt, lässt die Spam gleich eine ganze Nummer dümmer aussehen – vermutlich stand das noch von der vorhergehenden SEO-Spamaktion im Skript drin und er hats einfach nicht geändert.

Was von den Websites zu halten ist, die mit derartiger Spam in Google nach oben manipuliert werden wollen, erklärt sich hoffentlich von selbst.