Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Gutschein“

SEO-Spamsau: gutscheindeal.de

Montag, 29. April 2024

Die grunzende SEO-Kommentarspamsau des Tages: gutscheindeal.de

Heute gibts ein kleines Leckerli aus dem Lachsack. Ich bitte darum, eventuelle Getränke vor dem Weiterlesen aus dem Mundraum zu entfernen, um eine große Sauerei zu vermeiden.

Ich habe hier doch gestern erst etwas über die in meinen Augen überhaupt nicht empfehlenswerte, mit SEO-Spam in die Aufmerksamkeit gebracht werden sollende Website in der Domain gutscheindeal (punkt) de geschrieben. Nun, ich habe zu diesem Text heute auch einen Kommentar gehabt. Er wurde heute mittag um 11:52 Uhr abgesetzt. Und zwar völlig mechanisch. Mit einem schlecht programmierten, fehlerhaften Spamskript. Denn wenn Spammer sich Mühe geben wollten, brauchten sie ja nicht zu spammen, sondern könnten gleich arbeiten gehen. Damit auch völlig klar ist, dass es Spam ist und nicht etwa die Reaktion eines denkenden und fühlenden Menschen. Natürlich wurde dieser „Kommentar“ automatisch ins große Glibbersieb aussortiert, denn es ist ja völlig klar, dass er Spam ist. Der „Kommentar“ sieht so aus (spätestens jetzt sollten die Flüssigkeiten aus dem Mund sein):

Name Rabatt BioBloom
Homepage: https://www.gutscheindeal.de/shop/biobloom/
Mailadresse: in der Domain neuf.fr
IP-Adresse: Telekom-Dienstleister aus den USA

Kommentar:
Dieser Artikel ist gesponsert von der BioBloom GmbH.

Das ist so mechanodumm, das brauchte erstmal ein paar Sekunden, bis der Groschen fiel. Aber dann: Aua, diese Lachschmerzen! 🤣️

Eigentlich ohne weitere Worte.

Und nein, „gesponsorte Artikel“ (das ist Blenddeutsch für dumme Reklameschreiberei, die man seinen Lesern wie richtige Texte präsentiert, um seinen Lesern zu zeigen, wie sehr man ihre Intelligenz verachtet) gibt es hier nicht, und das wird auch vermutlich so bleiben. Damit ich Werbung für ein Produkt oder eine Dienstleistung mache, muss ich schon selbst vom Produkt oder der Dienstleistung so überzeugt sein, dass ich es auch anderen Menschen empfehlen könnte. Dann, und nur dann, würde ich unter Umständen auch Geld für Werbung nehmen, wenn es mir das wert wäre, dafür den nichtkommerziellen Status der Website aufzugeben und mich den juristischen Abgründen und Unwägbarkeiten des Wettbewerbsrechtes auszusetzen. Aber auch das nur, wenn das ohne Javascript, Code aus Drittquellen, Tracking, Überwachung und Datensammelei geschieht und klar als Werbung vom eigentlichen Inhalt abgesetzt und gekennzeichnet sein kann. Ich bin doch kein PResseverleger!

Mit Stable Diffusion generiertes BildIch nehme mal schwer an, dass die im „Kommentar“ benannte BioBloom GmbH nichts mit dieser Spam zu tun hat und auch generell gar kein Interesse daran haben kann, wenn die Websuche nach ihrer Firmierung – nach Anwendung ausgiebiger Keywordspam durch eine dafür beauftragte und bezahlte SEO-Klitsche – zu den Websites anderer Unternehmungen führt, die dann fragwürdige, beim bloßen Hinschauen halbseiden anmutende, spamgetriebene Geschäftchen mit irgendwelchen Gutscheinen machen. Rabattangebote könnte die BioBloom GmbH ja auch sehr einfach und direkt auf ihrer eigenen Website machen, also genau dort, wo ihre Kunden und andere interessierte Menschen danach suchen würden. Dass die von diesen Spammern missbrauchten Firmierungen nichts mit der Spam zu tun haben, sieht man ja auch schon daran, dass die gleichen Machenschaften mit „Gutscheinen“ mit Link auf dieselbe spambetriebene Website auch mit der Marke DocMorris laufen.

Allen anderen Menschen sage ich: Augen auf bei irgendwelchen Billigheimern und Rabattwebsites, die man so mit einer Websuchmaschine finden kann! Dass etwas weit oben in den Suchergebnissen steht, muss keineswegs bedeuten, dass es gut, empfehlenswert oder wenigstens frei von Abzocke oder Schlimmerem ist. Es ist oft auch einfach nur die beabsichtigte Folge solcher SEO-Spam. Und Spam ist niemals ein gutes Zeichen.

Ich werde mir auch in Zukunft immer wieder einmal einen dieser „Kommentatoren“ rauspicken, die mit verlinkten Keywords die Indizes der Suchmaschinen beeinflussen wollen, auf dass die Menschen nicht mehr das finden, was sie suchen, sondern das, was die SEO-Kommentarspammer sie finden lassen wollen. Diese „Kommentare“ sind reine Spam, ein widerwärtiger und böser Missbrauch von Kommunikationskanälen auf Kosten vieler anderer Menschen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Formen der Spam steht hier jedoch ein Verursacher mit Sicherheit fest – eben der Betreiber der so „hochgebrachten“ Website. Es kann sich auch nicht um Sabotage durch den Mitbewerb handeln, denn niemand kann ein Interesse daran haben, dass sein Konkurrent einen Vorteil am Markt erlangt. Deshalb werde ich diese Websites, die ganz sicher von Leuten betrieben werden, die selbst spammen oder Spam bei anderen Leuten in Auftrag geben und bezahlen, hier immer wieder unter Namensnennung, aber ohne Link erwähnen und als Spammer brandmarken. Wenn sie eine gewerbliche Website betreiben und eine solche „lobende Erwähnung“ nicht wünschen, kann ich ihnen nur empfehlen, auf das gleichermaßen „Werbemittel“ der Spam zu verzichten. Sie könnten es ja mal mit Inhalten versuchen, die auch Leser anziehen.

wie kann man online einkaufen mit BioBloom gutschein sparen

Sonntag, 28. April 2024

So nannte sich das hirnlose Gesäuge mit dysfunktionalem Spamskript und IP-Adresse aus der Bundesrepublik Deutschland, das heute morgen um 8:04 den folgenden Kommentar hier auf Unser täglich Spam ablegen wollte:

BioBloom könnte aus eigener Kraft weiter expandieren.

Schon klar, am besten mit Spam! Der Wachstumsmotor im Internet der Spammer.

Mit Stable Diffusion generiertes, sinnloses BildAls Homepage, die mit dem schönen „Namen“ verlinkt wird, wurde übrigens die in meinen Augen wegen solcher Spamreklame überhaupt nicht empehlenswerte Website in der Domain gutscheindeal (punkt) de angegeben. Die spammen hier öfter einmal (aber keineswegs wie viele andere flutartig und auffällig) mit schlechten Spamskripten von häufig wechselnden IP-Adressen derartige Kommentare mit SEO-Links, denen man schon durch einfaches Hinschauen ansieht, dass Suchmaschinen mit Keywords vollgespammt werden sollen, um Leute bei der Websuche an einer unerwarteten Stelle mit Spam zu überrumpeln. Angesichts der Tatsache, dass da keine Affiliate-IDs dranhängen und dass kein Mitbewerber ein Interesse daran haben wird, seiner Konkurrenz Kunden durch solche SEO-Spam zuzutreiben, gehe ich davon aus, dass die Betreiber dieses in meinen Augen überhaupt nicht empfehlenswerten Website die Spam in Auftrag geben oder selbst machen. Das ist eben das „Schöne“ an der SEO-Spam: Dass man sich immer sehr sicher sein kann, wer dahintersteckt und dafür verantwortlich ist.

Und dann kriegen die nicht einmal ein halbwegs gutes Spamskript hin! Na, vielleicht sind die „Gutscheine“ ja besser. Ich habe übrigens auch einen Gutschein:

Gutschein -- Der Inhaber darf mich bei Vorlage dieses Gutscheines kostenlos und unverbindlich am Arsche lecken -- Der Nachtwächter

Habe ich SEO-Spam gesagt? Ja, ich habe SEO-Spam gesagt. Hier ist ein etwas älteres Beispiel, das ebenfalls eine derartige Keywordspam mit Links auf die gleiche Website macht, hier aber zur Abwechslung mal mit einer IP-Adresse aus den USA:

Name: docmorris gutscheincode versandkostenfrei
Homepage: in der Domain gutscheindeal (punkt) de
Mailadresse: bei hotmail.fr

DocMorris kümmert sich bedarfsgerecht um seine Kunden.

Die Firmierungen, die durch solche Spam in den Schmutz gezogen werden, haben übrigens nichts mit der Spam zu tun.

Dieses einmalige, begrenzte Angebot läuft in 03:12 Minuten ab!

Montag, 22. April 2024

Schade, diese Mail ist jetzt schon rd. vierzig Minuten alt. Dann komme ich wohl nicht an dieses „einmalige“ (mein Spameingang quillt über) und „begrenzte“ (es gibt nur 1080 Atome im Universum) Angebot. So ein Jammer aber auch!

Wer schreibt mir denn?

Von: Sie sind ausgewählt <titanspin@calldiscountservices.com>

Viele sind berufen, aber wenige sind auserwählt (Mt.22:14). Wer interessiert sich da noch für den Absender. Das letzte Mal wollte der Honk mit gleicher Absenderadresse, dass ich mein Paket verfolge. Das habe ich nicht getan, stattdessen habe ich drüber gebloggt, ihn dabei verspottet und ein paar mit dem Wort „Titanspin“ begründete Vermutungen über sein hochkriminelles Umfeld geäußert. Dafür hat er oder sein armes ausgesetztes Paket mich jetzt auserwählt. Halleluja! 😇️

Und, wofür bin ich jetzt auserwählt? Komme ich in den Himmel? Aber nein doch:

Sie sind ausgewählt

Aus dem Web nachgeladenes, in die Spam eingebettetes Bild: 100% GRATIS -- 20x50€ -- Ihre 1000€ AMAZON Geschnekkarten -- [BESTÄTIGEN >] -- Guten Tag %%Surname%%, wir grautlieren ihnen recht herzlich. -- Sie gehören zu den Auserwählten fr eine Amazon-Umfrage. Nehmen Sie sich eine Minute Zeit und beantworten Sie 5 Fragen. Alle Teilnehmer haben die Chance auf Amazon-Gutscheine im Wert von 1000€. -- Folgende Teilnehmer können heute an der Umfrage teilnehmen: -- 1. Andre Fuchs -- 2. %%firstname%%%%Surname%% -- 3. Karin Herrlich -- Klicken Sie zur Teilnahme einfach auf "Jetzt teilnehmen" -- [JETZT TEILNEHMEN >]

ihre 1000€ AMAZON Geschenkkarten

Ich bin gar nicht auserwählt. %%firstname%% %%Surname%% ist auserwählt. Schade. Alle anderen sind lediglich auserwählt, über die gnadenlose Blödheit dieser Spammer zu lachen. Davon kann man sich zwar nichts kaufen, aber es macht heiter und bewahrt davor, betrogen zu werden. 😁️

Aus den Biotopen des Internetsumpfes

Das Bild in der Spam wird aus dem Web nachgeladen – das heißt: In einer guten Mailsoftware würde man es zum Schutz seiner Privatsphäre gar nicht erst sehen und müsste wie ich in den Quelltext der Mail schauen. Es wird nachgeladen…

<img src="http://mobile.darryring.com/images/yQQmO.jpg" border="0" alt="" style="width:593px;height:787px;" usemap="#zLOGLvTIPiI2KVKMT9"></a>

…von der Website in der Domain mobile.darryring.com. Und ich habe gerade so ein Déjà vu. Wenn ich die absolut miese Machart dieser Spam sehe, diese intellektuelle Unfähigkeit, zu erkennen, dass irgendwelche Namensplatzhalter aus einem unverstandenen Spamskript in einem Screenshot einfach nur lächerlich und blöd aussehen; wenn ich diese quietschende Dummheit ihrer Masche vor Augen habe… genau so etwas hatte ich doch schon einmal. Nur, dass das Bild damals aus der Website in der Domain zrabike.info nachgeladen wurde.

Damals war diese Bande intellektuell damit überfordert, im Webserver die Verzeichnisauflistung für ihren Bilderordner abzustellen, so dass man aus dem gesamten Internet bequem auf ihre ganze Sammlung zugreifen konnte. Es ist nicht schwierig, so etwas zu verhindern. Es wäre eine einzige Direktive für den Apache gewesen. Man findet dafür mühelos mit einer beliebigen Suchmaschine Anleitungen, die auch für Neulinge leicht verständlich sind. Mal schauen, ob diese Enthirnungsreste mit angeflanschtem Spamskript inzwischen wenigstens etwas gelernt haben und ob es ihnen inzwischen weniger gleichgültig ist – sorry für meine Kommandozeilengymnastik, aber so kann ich es am besten dokumentieren:

$ wget -q -r -np http://mobile.darryring.com/images/
$ du -hs mobile.darryring.com/
13M	mobile.darryring.com/
$ cd mobile.darryring.com/images/
$ ls | pr -4 -t
_20210223_150707_ fUQDx.jpg	    iphon15screenshot rr.png
2E99A.png	  GDFz4.png	    iphone15fr.png    seemyprfiole.PNG
2vdLp.png	  glsde.png	    iVubq.png	      spmCK.jpg
5vCS3.png	  gls.png	    IY1FL.png	      stde.png
7iDu9.jpg	  H0B8u.jpg	    LaposteChct.png   sxm.png
9h3D3.png	  harborus.png	    LnX6y.png	      tarsl2.png
asianakjdjdkdkdi. HGXel.jpg	    makitait.jpg      tEBM6.png
c0Lga.png	  HI7XL.jpg	    makitapl.png      temu.jpg
C1ykM.jpg	  hKablodahd3Ov.png mcafeedk.png      tr4lv.png
cHpGm.png	  I6jvd.png	    mcafeeit.png      transl.jpg
clsde.jpg	  IMiTR.jpg	    mil.png	      UG2IP.png
confirmbtn.png	  index.html	    nAVp2.png	      VABI7.png
deliveryimgg.png  index.html?C=D;O= netflixus.png     visionpro.jpg
deliveryimg.png	  index.html?C=D;O= nortonfr.png      VOfwR.jpg
dim-weight2.jpg	  index.html?C=M;O= nortonit.png      Vp8zo.jpg
dysonus.png	  index.html?C=M;O= oralb2be.png      xsVxq.png
DYSONV10.png	  index.html?C=N;O= parkfr.png	      YQgAa.png
elonus.png	  index.html?C=N;O= pjtDP.gif	      yQQmO.jpg
exprexx.jpg	  index.html?C=S;O= prud.jpg	      Z2Qxf.jpg
FR – Laposte Chec index.html?C=S;O= RQowQ.png	      ZjJTK.png
$ _

Man kommt natürlich auch mit einem ganz normalen Webbrowser an die Bilder. Man braucht dafür weder irgendwelche Kenntnisse, wie man einen Computer an der Kommandozeile bedient, noch irgendwelche komischen Programme, von denen man vielleicht bis eben noch nie etwas gehört hat. Es reicht, einfach den Dateinamen, also alles nach dem letzten Querstrich, in der URL wegzulassen und sich mal in einem Webbrowser – wie hier im Screenshot dem Firefox – anzuschauen, was sonst noch in diesem Verzeichnis herumliegt. Das ist „Hacken“ auf dem Niveau eines aufgeweckten Achtjährigen:

Screenshot meines Firefox, der diese Bilder anzeigt

Jackpot! 🎰️

Ja, das ist unzweifelhaft die gleiche Bande. Und die haben überhaupt nichts dazugelernt. Vermutlich ist ihnen das mit dem Lernen einfach ein bisschen zu anstrengend. Es kann ja auch nicht jeder die Grundschule erfolgreich abschließen.

Na gut, dann mache ich halt noch einmal, was ich schon einmal getan habe und bringe meine kleine Auswahl der tollsten Betrugsnummern einer dummen, technisch völlig inkompetenten Bande von Spammern in heiteren Bildern aus ihrem offenen Spambilderbuch. Ich verbinde damit die Hoffnung, jedem Menschen einen Einblick in die umfassende Kriminalität von Spammern zu geben und wünsche mir, dass niemand, der das gesehen hat, jemals wieder leichtfertig in eine Spam klickt, weil in der Spam drinsteht, dass man in die Spam klicken soll. Man kann dabei nämlich nichts gewinnen. Aber man kann sich schnell einen Haufen Probleme damit holen.

Na, möchte noch jemand ein iPhone 11 Pro. „Google“ hat eines zu verschenken:

Französischer Betrugstext

Aber schnell machen, da liegen nur noch zwei Stück herum bei „Google“, und wenn man nicht vorm Denken klickt, laufen die einfach so weg! Warum „Google“ nicht lieber seine eigenen „Pixel“-Dinger verschenkt? Fragt doch mal den Spammer! Vielleicht hat er sich ja etwas dabei gedacht. Ich weiß allerdings nicht, was er sich dabei gedacht haben könnte.

Aber so ein iPhone 11 ist ja auch schon ein bisschen alt. Da nimmt man doch lieber, was die Deutschen Telekomiker zu verschenken haben:

Englischer Betrugstext

Da steht auch nichts von irgendeiner Beschränkung, aber dafür ist es brandneu. Ja, man kann geradezu riechen, wie hirnverbrannt die Masche ist. Man muss nur eine Minute lang Fragen beantworten, und schon kriegt man einen tragbaren (im physikalischen Sinne, nicht im Preis) Computer geschenkt, auf dem einem nicht einmal mehr das Recht eingeräumt werden soll, selbst darüber zu entscheiden, welche Software darauf ausgeführt wird. Weil man sonst ja gar nicht so gut von Apple gegängelt und gemolken werden kann. Andere müssen dafür über siebenhundert Øre hinlegen. Ich würde mir so etwas generell – also auch ohne Spam – nicht einmal schenken lassen, aber ich bin ja auch etwas altmodisch und bestehe darauf, dass ich selbst darüber entscheiden kann, welche Software auf meinen Computern ausgeführt wird. Denen, denen der Handywahn tief ins Gehirnchen gebissen hat, bedeuten solche Dinge leider nichts mehr. Denen reicht es, wenn sie mit dem Gerät rumspielen können, während sie bei Aldi in der Schlange stehen… und wenn dort jeder den Apfel sieht. 🍏️

Apropos Apfel:

Bild einer Apple Vision Pro

Eine Taucherbrille von Apple gibt es auch. Damit kann man auch viel besser die Zukunft umarmen, aber nur, wenn man auch als Apfelshopper zur Apfelfamilie gehört:

Englischer Betrugstext

Vermutlich wird man dabei so dumm, dass man auf derart plumpe Spam hereinfällt. Schade nur, dass es noch ein bisschen lächerlich aussieht, wenn man mit so einer Taucherbrille in der Schlange vor der Aldikasse steht. Sonst hätte ich im Alltag viel mehr zu lachen. 😁️

Englischer Betrugstext

Schon bemerkenswert, wie viel primitiver Betrug sich wieder einmal ausgerechnet an Apple-Kunden richtet. Ob das einfach nur ein dummer Zufall ist? Oder ob diese Leute wegen ihrer Freude am sinnlosen Geldausgeben und ihrer intellektuellen Befähigungen eine besonders gute Zielgruppe für solche Betrugsmaschen sind? Ich weiß es nicht. Ich habe da nur so einen Verdacht… 😁️

Aber es gibt ja auch Erfreulicheres. Zum Beispiel Elon Musk, der uns allen eine tolle und scheinbar vollautomatische Möglichkeit zum Stromsparen anbietet. Nein, nicht einfach alle Geräte ausschalten, wie das ein naiver Mensch denken könnte. Sondern stattdessen ein weiteres Gerät einschalten. Können diese Augen lügen?

Englischer Betrugstext

Man kann zwar in dieser Größe – es ist die Originalgröße des Bildes, das in der Spam verwendet wird – nicht mehr so gut lesen, was Elon „Technikjesus“ Musk angeblich zu seinen Jüngern gesagt haben soll, aber wer noch lesen kann, ist vermutlich eh viel zu intelligent, um auf den Betrug hereinzufallen. Und außerdem ist ein Bild von Elon „Technikjesus“ Musk dabei. Das hat er bestimmt als Selfie im Hyperloop geschossen. Oder in seinem teuren Feuerwerkskörper… ähm… Starship auf dem Weg zum Mars, dessen liebliche, wenn auch mit rd. -50 °C etwas kühle Steinwüsten er so gern durchwandern möchte. Wenigstens gibts dort noch ausreichend Parkplatz für die rd. 5,70 m langen und rd. 2,40 m breiten Cybertrucks aus bei irdischen Wetterbedingungen rostanfälligem Metall. In den irdischen Städten sieht es mit den Parkplätzen für solche überdimensionierten Protzkarren aus der Narzisstenhölle ja nicht mehr so gut aus. Wer ein bisschen Englisch versteht, bekommt hier die passende Musik zum magischen Stromsparkästchen. Das Video ist gealtert wie ein guter Wein. Die leichtgläubigen Fans von Elon „Technikjesus“ Musk sind hingegen eher gealtert wie senile bis demente Esel. 😄️

Denen kann man dann auch erzählen, dass Elon „Technikjesus“ Musk so irre reich geworden ist, weil er in Kryptogeld gemacht hat – mit einem ganz geheimen Geheimsystem, von dem man in Spams erfährt und das man im offenen Web auf einer Website nachlesen kann:

Englischer Betrugstext

Man muss nicht unbedingt dumm wie ein halber Meter trockenen Feldweges sein, um darauf reinzufallen, aber es ist schon sehr hilfreich. Die Jünger von Elon „Technikjesus“ Musk scheinen für Betrüger eine genau so gute Zielgruppe wie die Käufer von Appleprodukten zu sein, so oft, wie ich dieses Gesicht in den Bildern sehe.

Ach! Natürlich gibts auch wieder Schadsoftware:

Italienischer Betrugstext

Klar, es gibt total protection, wenn man sich sein Antivirusschlangenöl von irgendwelchen Spammern mit einer Spam andrehen lässt! Wer es glaubt, wird zwar nicht selig, aber bekommt dafür kostenlos einen Computer anderer Leute auf seinem Schreibtisch.

Und auch die gegenwärtige Pest des Spameingangs, die Paketspam, darf keineswegs fehlen. Die Nummer ist in anderen Sprachen genau so dumm wie auf Deutsch:

Foto eines Paketes

Englischer Betrugstext

Englischer Betrugstext

Was beim letzten Bild sofort auffällt: Es ist eine ziemlich große Datei. Das liegt daran, dass es sich um ein animiertes GIF handelt. Den animierten Teil will ich gern damit würdigen, dass ich ihn hier noch einmal zeige:

Animation aus dem letzten Bild

Wenn da ein Bote so flott mit seinem Roller durch die gebahnten Straßen des Posteinganges rollend auf der Stelle steht, verstehe ich gar nicht, warum ich noch etwas machen soll, damit das Paket auch bei mir ankommt. 😂️

Das gleiche gilt natürlich…

Albernes Bild: Ein Paketbote rollt mit dem Paket aus dem Handy

…wenn der Paketbote schon aus dem Handy rollt. 🤣️

Aber nein, es gibt immer nur Probleme mit diesen ganzen Paketen:

Italienischer Betrugstext

Wer von den dummen Spammern ist eigentlich auf die alberne Idee gekommen, dass so eine Spam viel überzeugender aussieht, wenn sie ein Foto des Paketes enthält? Stellt die Zielgruppe dieses Betruges sich wirklich vor, dass da jemand beim Logistiker sitzt und jedes Paket einzeln fotografiert, das aus irgendeinem Grund nicht zugestellt werden kann? Traumberuf Fotograf, der Pakete fotografiert. Immer schön von den anderen Paketen separiert auf einen Tisch gestellt, damit man das Paket auch gut erkennen kann, aber ohne irgendeine weitere Information wie etwa den Absender im Text der Spam? Man muss schon sehr einfach in seinem Köpfchen gestrickt sein, wenn man davon keinen Anfall spontaner Heiterkeit kriegt. 😅️

Ohne diese gnadenlos dumme Idee…

Französischer Betrugstext.

…und bei Verwendung eines albernen Cliparts wirkt so eine Spam wenigstens ein bisschen glaubwürdiger. Aber nur so ein klitzekleines bisschen. 🤏️😄️

Ach, dass mir der Namensteil mit „titanspin“ in der Absenderadresse sehr bekannt vorkommt, habe ich ja schon erwähnt. Natürlich dürfen auch die Abzockcasinos nicht fehlen. Die hierzu verwendete Grafik ist aber nur geringfügig besser als beim letzten Mal geworden:

Französischer Betrugstext.

Ansonsten gibt es nur wenig Neues in diesem artenreichen und hirnarmen Biotop der Spammer, das meiste haben wir ja schon auf unserer letzten Wanderung gesehen. Die kleine Exkursion in die sumpfigen Bereiche des Internet ist hiermit beendet.

Mit Stable Diffusion generiertes Bild: Schlammverschmierte junge Frauen mit bunten Haaren verlassen das Biotop

Es war zwar mal wieder ein bisschen schmutzig, aber es hat dennoch eine Menge Spaß gemacht. Und das ist doch die Hauptsache dabei.

Hol dir jetzt einen Einkaufsgutschein im Wert von 100€!

Samstag, 3. Februar 2024

Oh, diesen Gutschein hatte ich noch nicht:

Sicher dir deinen 100€ Einkaufsgutschein – Jetzt mitmachen und gewinnen!

100% Gratis -- Jetzt sichern: Ihr 100€ Bahngutschein -- Guten Tag -- Dies ist Ihre Chance! -- Sie wurden heute für unsere Verlosung für einen 100€ Bahngutschein ausgewählt! -- Und so können Sie sich den Gutschein sichern: -- Nehmen Sie an unserer Umfrage teil! -- Tragen Sie auf den nachfolgenden Seiten Ihre Daten ein, damit wir Ihnen den Gutschein zusenden können -- Warten Sie ab bis wir Ihnen den 100€ Bahngutschein zusenden -- [Jetzt gewinnen] -- Die Teilnahme geht schnell und ist für Sie komplett kostenlos, also worauf warten Sie noch?! Verpassen Sie nicht Ihre Chance auf einen gratis 100€ Bahngutschein und nehmen Sie noch heute kostenlos teil! -- Susanne Merte, Programm für Kundenbingung

Genau, „einkaufen“ ist das Verb, an das wir beim Kauf einer überteuerten Fahrkarte der Deutschen Bananenbahn so denken. Diese Susanne vom Programm für „Kundenbingung“ kennt sich gut aus und weiß genau, was sie schreibt. 😁️

Und das „letzte Mal“ war es auch nicht… 😉️

Der Link geht heute in die gleiche Domain wie gestern, und die steht wegen Spam und Trickbetrug (Phishing) auf sämtlichen Blacklists. Alle Daten, die man eingibt, gehen direkt an Kriminelle. Den Gutschein gibt es nicht. Er ist nur Köder. 🎣️

_Das ist leider das letzte-Mal .

Freitag, 2. Februar 2024

Oh, das wäre ja schön, wenn von diesem Schrott nix mehr käme:

Jetzt sichern: 500€ EDEKA-Gutschein -- Guten Tag -- Herzlichen Glückwunsch! -- Sie wurden heute für unsere Verlosung für ein EDEKA-Gutschein im Wert von 500€ ausgewählt! -- Und so können Sie sich Ihren Gutschein sichern: -- Nehmen Sie an unserer Umfrage teil -- Tragen Sie auf den nachfolgenden Seiten ihre Daten ein, damit wir ihnen den Gewinn zusenden können -- Warten Sie ab, bis wir Ihnen den EDEKA-Gutschein zusenden -- [JETZT GEWINNEN] -- Die Teilnahme geht schnell & komplett kostenlos, also, worauf warten Sie noch?! Verpassen Sie nicht Ihre Chance auf ein gratis EDEKA-Gutschein im Wert von 500€ und nehmen Sie jetzt teil! -- David Böhmer, Team für Kundenzufriedenheit

Auf Text wurde verzichtet, die ganze „Mitteilung“, dass ich ausgewählt wurde, an einer Verlosung teilzunehmen und mich deshalb als eventuell möglicherweiser Gewinner einmal vor Spammern blitze blanke datennackt machen soll, steht in einem Bild. Dieses „Team für Kundenzufriedenheit“ interessiert sich halt weder für blinde noch für schwer körperbehinderte Kunden. Aber immerhin wird das Bild diesmal nicht bei Imgur gehostet, sondern an die Mail angehängt. Als fette PNG-Grafik, 301 KiB Stopfmasse fürs Mailpostfach, codiert in base64. Um nicht einmal 700 Zeichen Text zu transportieren, die man wohl anders an keinem Spamfilter dieser Welt mehr vorbeibringen kann. Denn alle diese Gewinnspiele im Pesteingang, bei denen man irgendwelche Gutscheine gewinnen kann, sind Beschiss, der nur über illegale und asoziale Spam verbreitet wird. Dass Edeka nichts damit zu tun hat, brauche ich hoffentlich nicht weiter zu erwähnen. Diese Firmierung wird nur von einem Pack missbraucht und in den Dreck gezogen, das selbst lieber ein bisschen unerkannt bleibt.

Ach ja, dass mit dem „am Spamfilter vorbeibringen“ hat natürlich auch nicht geklappt. Mein rspamd hat 34,96 Punkte für die Müllmail vergeben. Ab fünf Punkten geht die Mail in den Glibber. So deutlich wurde schon lange keine Spam mehr als Spam erkannt. Kein Wunder bei so einem Schrott, der nur aus einer verlinkten Grafik und fünfzehn vollständig sinnlos ineinander verschachtelten <div> besteht. Verlinkt mit einem Link in eine Domain…

$ surbl sofaaa.shop
sofaaa.shop	LISTED: PH ABUSE
$ _

…die nicht nur wegen Spam, Spam und Spam auf allen Blacklists steht, sondern auch wegen Betruges (Phishing). Was will man noch mehr?

Ich wäre wirklich sehr erfreut, wenn das „leider“ das letzte Mal war, dass ich diese inzwischen auch nicht mehr ganz so frische Nummer sehe. 😉️

Aber ich glaube es nicht.

Einkaufsgutschein von EDEKA.

Samstag, 20. Januar 2024

Schön mit Punkt am Ende des Betreffs. Das macht alles einfacher. Zumindest in meinem Posteingang ist das nur Spam. Ich kenne keine Menschen, die einen Punkt hinter den Betreff setzen. Bei anderen Leuten mag das anders sein.

Und, woher hat dieses angebliche „Edeka“ meine Mailadresse? Was ist das überhaupt für ein Edeka?

Von: Edeka-gift-card <Edeka-gift-card@vorsicht-bissig.de>

Aha, es ist das bissige Edeka. 😂️

Deshalb schreibt es wohl auch keinen Text, den auch blinde und schwer körperbehinderte Menschen problemlos lesen könnten, sondern packt seine gesamte Mitteilung in eine ziemlich lächerlich anmutende Grafik. Das Gesamtergebnis sieht dann schon ziemlich unterzeugend aus:

Falls Sie also als Gutscheinempfänger ausgewählt wurden, hier nachsehen

Text aus der Grafik: Hallo, -- am Januar 2024 haben wir sie darüber informiert, das wir ihnen einen möglichen EDEKA-Einkaufsgutschein im Wert von 500 € zusenden könnten. -- Bisher haben Sie den möglichen Gutschein nicht angefordert. Besteht Ihrerseits kein Interesse mehr? -- Ihre Vorteile: in allen Filialen einlösbar; sofort, einfach und unverbindlich; 100% kostenlos -- Falls Sie also als Gutscheinempfänger ausgewählt wurden, hier nachsehen -- Mit freundlichen Grüßen, Ihr Gewinner Team -- [Zur Anmeldung]

So so, ein möglicher Gutschein, für den ich vielleicht ausgewählt wurde, und zwar im besten Quatschdeutsch. Einschließlich „hundert Prozent kostenlos“, was ja immerhin besser als neunzig Prozent kostenlos ist. 😁️

Auf das für gewerbliche E-Mail in hundert Prozent der Fälle vorgeschriebene Mailimpressum hat der völlig anonym bleibende Absender allerdings verzichtet.

Dass im Moment so viele Texte der Trickbetrüger aussehen, als würden sie mit einem neuronalen Netzwerk generiert, liegt vermutlich daran, dass sie so generiert werden. Denn wenn sich Spammer Mühe geben würden, brauchten sie ja nicht zu spammen, sondern könnten gleich arbeiten gehen. 🛠️

Wenn man da jetzt sofort, einfach und unverbindlich reinklickt, geht es natürlich nicht auf die Website von Edeka, sondern erstmal in die Cloud von Amazon. Wer einen sicher konfigurierten Browser hat und nicht jeder dahergelaufenen Website das Ausführen von Javascriptcode irgendwelcher anonym bleibender Dritter im Webbrowser gestattet, ist dort auch schon am Ende der Reise angekommen und sieht nur eine leere, weiße Seite:

$ lynx -source https://iuhhgtebehhhjikkgdrff.s3.ap-northeast-3.amazonaws.com/Edeka.html
<!DOCTYPE HTML>
<html lang="en-US">
<script>document.location.href = 'https://directfwd-2.com/?a=7783&oc=18379&c=49903&m=3&s1=&s2=35&s3=others_eby_fresh'+window.location.href.split('#')[1];</script>
</html>



$ surbl directfwd-2.com
directfwd-2.com	LISTED: ABUSE
$ _

Im Standardfall geht es allerdings weiter zu einer Website, die wegen Spam und Spam und Spam bereits auf allen Blacklists der Welt steht. Wer freilich glaubt, dass man dort schon am Ziel sei, hat sich noch genauer eine Spam angeschaut. Spammer setzen niemals direkte Links, so wie das jeder denkende und fühlende Mensch allein deshalb tut, weil es nun einmal das einfachste, direkteste und problemloseste ist. Deshalb gibt es noch ein paar Weiterleitungen mehr…

$ location-cascade "https://directfwd-2.com/?a=7783&oc=18379&c=49903&m=3&s1=&s2=35&s3=others_eby_fresh"
     1	https://jooon-track.com/?a=7783&oc=18379&c=49903&m=3&s1=&s2=35&s3=others_eby_fresh&ckmguid=1c311f1f-921b-4f4b-afc9-a4661c78aead
     2	https://trk2.de/5fe72c3rs?matoki.campaign=$1&matoki.data.affiliate=7783&matoki.data.click_i_d=351957884
     3	https://edeka.gewinnspiel.gratis?matoki.campaign=382&matoki.data.affiliate=7783&matoki.data.click_i_d=351957884
$ surbl gewinnspiel.gratis
gewinnspiel.gratis	okay
$ surbl edeka.gewinnspiel.gratis
edeka.gewinnspiel.gratis	okay
$ _

…bis man schließlich in einer Domain mit „Gewinnspiel“ und „Gratis“ landet, die bislang leider noch nicht auf den Blacklists steht. Deshalb setzen die Spammer die Links auch indirekt: Damit das lange so bleibt. Nicht, dass am Ende irgendein Schlangenöl im Webbrowser die möglicherweise an irgendwelche Gutscheine glaubenden Opfer davon abhält, sich einmal vor Betrügern blitzeblanke datennackig zu machen und genug Daten für einen betrügerischen Identitäsmissbrauch anzugeben. Auf einer „tollen“ Website, die auch aussieht, und zwar so:

Screenshot der betrügerischen Website

Das ist aber nett, dass mich ein Spammer in der Fußzeile seiner mit klar illegaler Spam beworbenen Spamwebsite darauf hinweist, dass er die DSGVO einhält! Der hat echt einen Clown gefrühstückt heute! 😂️

Aus den Biotopen des Internetsumpfes

Ich glaube übrigens nicht daran, dass wirklich eines der Opfer bei diesem ziemlich intransparenten Gewinnspiel aus der Spamhölle einen Gutschein bekommt. Dafür werden sie alle die Folgen des Datenhandels…

Ja, ich bin damit einverstanden, dass die genannten Sponsoren mich postalisch, telefonisch, per E-Mail oder SMS aus ihrem jeweiligen Geschäftsbereich informieren, und dass meine bei der Registrierung genannten Daten zu diesem Zweck an die Sponsoren weitergegeben werden.

…im Posteingang, im Briefkasten und auf dem Telefon zu spüren bekommen. Von einer vergleichsweise riesigen, aber dafür in recht kleinen Buchstaben gesetzten Liste so genannter „Sponsoren“, die man sich leider nur in einem Javascript-Layer anschauen und ansonsten weder archivieren noch verlinken kann:

So würde die Ansicht der Sponsoren im Webbrowser aussehen, denen man bei der Teilnahme an diesem Gewinnspiel das Recht einräumt, einen auf allen Kanälen mit Reklame vollzuballern, die mutmaßlich genau so irreführend wie die angebliche Spam von Edeka ist

Ich habe die Liste mal runtergescrollt und nachgezählt¹. Allein die so genannten „Sponsoren“, die sich hier die Erlaubnis abholen, einen mit Reklamemail zu belästigen, sind 37 Klitschen, bei denen teilweise schon die Firmierungen fragwürdig, halbseiden und sehr spammig aussehen. Was für Klitschen sich vergleichbare Reklamerechte für Klingelingeling das Telefon, Überquell den Briefkasten und Piepediepiep die SMS einräumen lassen wollen, habe ich mir nicht mehr angeschaut. Ich hatte längst genug gesehen. 😲️

Und das ist nur der Mindestschaden durch Datenhandel, der vom Betreiber einer spambeworbenen Website noch vor der Teilnahme eines Spamempfängers halbwegs offen eingeräumt wird. „Halbwegs offen“ meint hier: Wenn man sich dafür interessiert, durch Klick auf einen Javascript-Link, ohne dass man die angezeigte Liste auch nur speichern oder durch einen Screenshot sichern könnte.

Und das für die Teilnahme an einem völlig intransparenten und vermutlich sehr chancenarmen Gewinnspiel, das schon beim Hinschauen den Verdacht erweckt, ein Schwindel zu sein.

Wer jetzt immer noch nicht versteht, warum ich davon ganz dringend abrate; wer glaubt, ich sei doch nur so ein Blogger, der in den Weiten des Webs allerhand schrille Dinge erzählen könne und einfach anderen Leuten den tollen Gutschein nicht gönnt; der unterhalte sich bitte vor seiner Teilnahme an diesem Schwindel mit einem erwachsenen Menschen normaler Lebenserfahrung! Oder mit einem Polizeibeamten… einfach mal den Polizisten oder die Polizistin „Soll ich bei einem Gewinnspiel mitmachen, das mir mit illegaler Spam angeboten wurde?“ fragen! Aber nur, wenn man sich die Antwort nicht schon vorher denken kann…

Aber auf gar keinen Fall auf so etwas reinfallen!

Und das gilt für alle derartigen Gewinnspiele. Übrigens, wo ich gerade durch die spammigen Biotope wate: Der Webserver in der Domain zrabike (punkt) info, der massenhaft für das Bildhosting in Spams aller Art (unter anderem für Gewinnspielspam in beinahe allen europäischen Sprachen und unter klarem Missbrauch diverser Firmierungen) benutzt wurde, wie ich am 10. Dezember vorigen Jahres mal kurz dokumentiert habe, ist seit gestern mittag offline. Wirklich schade, denn ich vermisse das tägliche Stück Unterhaltung. Ich gehe davon aus, dass die Rechnung beim norwegischen Hoster nicht bezahlt wurde und dass deswegen der Stecker gezogen wurde, vielleicht hat aber auch mal die Polizei vorbeigeschaut. Mal schauen, ob dieser Server mit gleicher Domain bei einem anderen Hoster wiederkommt. Natürlich unter Angabe falscher Daten gemietet, die zum Beispiel vom Opfer eines solchen Gewinnspiels abgegriffen wurden, bei dem dann irgendwann die Kriminalpolizei vor der Tür steht. Die Domain ist immer noch nicht auf den Blacklists. Das dauert manchmal ganz schön lange. Wenn der Server wiederkommt, bin ich mal gespannt, ob die Spammer inzwischen gelernt haben, wie man einen Webserver konfiguriert… es ist doch gar nicht so schwierig! 😉️

¹Weil ich keinen Spammer traue, habe ich dafür und für meinen Screenshot einen Webbrowser in einer virtuellen Maschine benutzt. Wer nicht weiß, wie man sich vor kriminellen Übergriffen auf den eigenen Rechner schützen kann, sollte gar nicht erst darüber nachdenken, in eine Spam zu klicken. Es ist gefährlich. Das bisschen befriedigte Neugierde ist den möglichen Ärger nicht wert.

Rossmann-Gutschein für sag@ich.net – Letzten Tage

Dienstag, 26. Dezember 2023

Meine Mailadresse kriegt in den Letzten Tagen sogar Gutscheine! Da sage noch mal jemand, dass so ein Weltuntergang nichts Gutes habe! 😁️

Verpassen Sie es nicht.

Ich habe ja schon die „Letzten Tage“ im Jahr 2012 verpasst, und statt eines erfreulichen Weltendes gab es seitdem mehr als ein Jahrzehnt Fortsetzung von Korruption. Menschenverachtung und Armenhass.

rsmann

Morsmann?

Herzlichen Glückwunsch sag@ich.net,

Aber genau mein Name! 👍️

Übrigens hat „Rossmann“ keine Mailadresse von mir und wird auch niemals eine von mir bekommen. Ich bin ein bisschen sparsam mit dem Herausgeben von Daten an irgendwelche Reklameheinis und sonstige unseriösen Geschäftemacher, und ich empfehle das dringend zur Nachahmung. Es gibt schon mehr als genug Reklame, da muss man sich nicht auch noch seine persönliche Kommunikation mit der industriell hergestellten, vorsätzlich manipulativen Lüge der Reklame vergiften lassen.

wir gratulieren Ihnen, denn Sie sind einer der Finalisten für unser ROSSMANN Gewinnspiel für 500€ Geschenkcoupons.

Finale! 🏆️

Nach Empfang des „finalen Rettungsschusses“ glaubt man vielleicht sogar dran. 😁️

Die Ziehung wurde in Berlin von der Gewinnspielzentrale durchgeführt.

So so, eine Gewinnspielzentrale! 😅️

Verlieren Sie also keine Zeit und machen Sie jetzt mit, um sich Ihren möglichen Gewinn zu sichern.

Eben wurde mir noch gratuliert, und jetzt ist es nur ein „möglicher Gewinn“. Ich wills mal so sagen: Wenn ich jetzt rausgehe, finde ich möglicherweise einen achtlos weggeworfenen 100-Euro-Schein auf dem Weg. Da darf ich aber keine Zeit verlieren. Nix wie raus! 🏃‍♂️️

Klicken Sie jetzt hier und machen Sie mit.

Wer da klickt, lasse alle Hoffnung fahren! Alle Daten, die man eingibt, gehen direkt an Spammer und Trickbetrüger. Dass der Link nicht zu Rotzmann, sondern nach etlichen Umleitungen und einigen Trackingskripten…

$ location-cascade "https://t.bugarama.digital/index.php/campaigns/cg283v38dfff2/track-url/va7361sgztf3c/ef2dc7d22930d400a84b94de9c207a479a341631"
     1	https://uptz.kiteei.com/?a=69141&c=309091&co=99038&mt=3&s2=43a47
     2	https://trk.adstrck124.com/aff_c?offer_id=15508&aff_id=9095&url_id=20979&aff_sub=69141&aff_sub2=6e01555e128e4530acc14ab4ed80d4271d150&aff_sub4=
     3	https://tracking.peen6yee.com/aff_c?offer_id=15508&aff_id=9095&url_id=20979&aff_sub=69141&aff_sub2=6e01555e128e4530acc14ab4ed80d4271d150&aff_sub4=
     4	/aff_r?offer_id=15508&aff_id=9095&url=https%3A%2F%2Fwww.hol-dir-gutschein.de%2Fcgi-bin%2Fwingame.pl%3Fpartner_pk%3D1940%26wingame_pk%3D141%26freetest_pk%3D1496%26sub_id%3D9095-69141%26sub_id_postback%3D102129131fa2ee8acd326d450239ed&urlauth=758644577029955547294648525737
$ _

…in die lustige und noch viel weniger Vertrauen erweckende Domain hol (strich) dir (strich) gutschein (punkt) de führt, soll so einem…

Wir wünschen Ihnen viel Glück,
Ihr Gewinner-Team

richtigen Gewinner gar nicht weiter auffallen. Warum sollte der auch in die Adresszeile seines Webbrowser schauen, bevor er sich wegen einer Spam vor irgendwelchen Verbrechers datennackig macht. Der schaut doch auch nicht, wenn er über die Straße geht. Schließlich kam da doch gestern auch niemand. 🙃️

Eins gewinnt man in jedem Fall, nachdem man den Spammern mitgeteilt hat, dass ihre Spam ankommt, gelesen wird und sogar beklickt wird: Eine Menge aufregender Mails. Und zwar jeden verdammten Tag. 💩️

» BESTÄTIGEN «

Da die Spammer davon ausgehen müssen, dass die Leute aus ihrer „Zielgruppe“ nicht so genau wissen, wozu dieser lustige Rollbalken am Rand des Fensters da ist und deshalb nicht zum Link zurückscrollen können, setzen sie lieber noch einen Link. 😀️

Enviato newsletter, 121 Rue Glesener, 1631 Gare, Luxembourg

Wie, doch nicht Rotzmann? So schade, dass lt. Google Maps die Rue Glesener nur bis zur Hausnummer 69 geht. Direkt gegenüber liegt übrigens die 60, und da wollen die Spammer ganz gewiss nicht hin:

Ansicht der großen Polizeiwache in der Rue Glesener 60 aus Google Street View
Bild: Google Maps

Handschellen sind ja immer so lästig. 😁️

Click here to report this message as unsolicited

Oh, gucke mal, das Spammchen weiß ja gar nicht, dass es spammt!

Click here to unsubscribe from this list

Ja, Spammer, du kannst mich auch klicken! 🖕️

wir gratulieren Ihnen recht herzlich.

Sonntag, 9. Juli 2023

Aber ich habe heute gar nicht Geburtstag. Oh, der Betreff hat einen Punkt am Ende? Na, dann wird es sicher eine Spam sein. 💩️

Von: Amazon Gutschein <thomasjems321543@gmail.com>
Antwort an: reply@google.com
An: [to] <[to]>

Na, Spammer, verstehst du dein Spamskript nicht? 🤭️

Hallo nachtwaechter

Auch, wenn es der Namensteil meiner Mailadresse ist, ist es nicht mein Name. Aber vielleicht haben die Spammer beim nächsten Mal mehr Glück.

Wir verlosen 1.000€ Amazon-Gutscheine, ein Samsung Galaxy S21 Ultra 5G und eine Samsung Galaxy Watch – alles in einem Bundle.

Aha, „ihr“ – wer immer „ihr“ auch seid – gratuliert mir also dazu, dass „ihr“ etwas verlost. Dabei will ich euer Zeug nicht haben. Mit Amazon, eines der ganz schlimmen ausbeuterischen und menschenverachtenden Unternehmen in dieser Welt, will ich überhaupt nichts zu tun haben. Nicht einmal für geschenkt. Ein als „Smartphone“ bezeichneter Gängelcomputer, auf dem mir noch nicht einmal das Recht eingeräumt werden soll, ohne Verlust der Gewährleistung diejenige Software darauf auszuführen, die ich selbst für gut und richtig halte, kommt gar nicht in Frage. So eine Scheiße¹ kann ich nicht einmal guten Gewissens weiterverkaufen oder jemanden anders schenken. Dass dieser fabrikneue Müll als Wegwerfprodukt mit fest verbautem Akku konzipiert wurde, auf dass wegen der Waste Economy die giftigen Müllberge in den Himmel wachsen, macht es nicht besser, sondern ganz im Gegenteil. Und eine Armbanduhr trage ich schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Ungefähr so lange, wie ich fast immer ein Telefon (ohne Smartkram) dabei habe. Selbst die alten Nokia-Dinger haben mir zuverlässig die Uhrzeit angezeigt. Was soll ich mir da noch eine Uhr mit „Smart“ und Akkulaufzeit im Bereich zweier Tage ums Handgelenk binden? Das ist doch einfach nur ein Bullshitprodukt für die dumme, digital analphabetische Geltungssucht. ⌚️

Oder hat dieser fabrikneue Müll doch irgendeinen Nutzen? 🤔️

Um an der Verlosung teilzunehmen, musst du einfach nur hier deine Teilnahme bestätigen:
An der Verlosung teilnehmen ›

Um auf diesen, von illegal und asozial vorgehenden Spammern präsentierten Appell an deine dumme Gier reinzufallen, musst du nur so dumm sein, in eine Mail zu klicken. Keine Sorge, es…

Deine Vorteile bei der Teilnahme:
1. Die Gutscheine sind sofort online einlösbar
2. Die Gutscheine gelten für alle Technikprodukte bei Amazon
3. Du entscheidest selbst über die Farben, Features und Speichergrößen der verlosten Geräte
4. Die Teilnahme geht schnell, einfach und ist komplett kostenlos

…hat voll die Vorteile, wenn du klickst und auf einer spambeworbenen Website deine Anschrift, dein Geburtsdatum, deine Mailadresse und deine Telefonnummer hinterlegst. Nicht nur, dass das für einen Identitätsmissbrauch reicht, dessen Folgen dir jahrelangen Ärger bereiten können, es klingelt auch endlich wieder dein Telefon. Vermutlich irgendwelche betrügerischen oder abzockerischen Gewinnbimmler, denn das ist ja genau die Masche, auf die du reinfällst. Ist doch schön, wenn mal wieder jemand anruft! ☎️

Also…

Also, worauf wartest du noch? Viel Glück!

…worauf wartest du noch! 😁️

Von Irina,
Technischer Kundensupport

Der Name ist sicherlich so echt wie der gefälschte Absender! 🤥️

click here to remove yourself from our emails list

Auf das für gewerbliche E-Mail obligatorische Impressum wurde hier verzichtet. Aber dafür kann man klicken, um angeblich einen Müll abzubestellen, den man niemals bestellt hat. Der Klick hat Folgen. Mindestens zwanzig am Tag, eine Spam blöder als die andere. 😐️

¹Sorry, ist mir so rausgerutscht. Es ist aber auch eine Scheiße.