Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Niederlande“

Massage From Seb Schulte, Mr. (Kindly read)

Donnerstag, 2. Dezember 2021

Ich will jetzt aber gar nicht massiert werden. 🤭️

Von: Seb Schulte <kindergarten@haus-arild.de>
Antwort an: contact@urdas.org
An: gammelfleisch@tamagothi.de

Oh, der Sebi vom Kindergarten schreibt mir. 🤡️

Wie man an der Antwortadresse unschwer erkennen kann, ist die Absenderadresse gefälscht. Aber dass der Absender zu der Auffassung gekommen ist, dass jeder Kindergarten mehr Seriosität hat als er mit seiner Spam, das finde ich gut. Wenn er sich jetzt auch noch schämen könnte, würde er vielleicht sogar mit seinen Spams zur Einleitung eines Vorschussbetrugs aufhören. 😁️

19 Claremont-Str.,
Stockwell-London

Aha! 👆️

Vermutlich will mich der Absender mit einer Londoner Anschrift beeindrucken. Leider wurde seine E-Mail über eine IP-Adresse aus den schönen Niederlanden versendet, was den gewünschten Effekt geringfügig beschädigt. 💩️

Übrigens: Richtige professionelle E-Mail-Schreiber schreiben nicht so einen idiotischen „Briefkopf“ in ihre E-Mail, sondern hängen eine vCard an, die jeder Empfänger mühelos und direkt in sein Adressbuch oder seine CRM-Software übernehmen kann. Das sieht zwar nicht so beeindruckend (oder lächerlich) aus, ist aber für den Empfänger viel praktischer. 👍️

Lieber Herr,

Genau mein Name! 👏️

Ich bin Herr Seb Schulte, Rechtsanwalt, Rechtsanwalt und Privatanwalt mit Sitz in England. Ich kontaktiere Sie in Bezug auf einen verstorbenen Klienten, der im März 2012 in England gestorben ist; er war ein prominenter Kunde von mir, der zufällig denselben NACHNAMEN mit Ihnen teilt.

Wie, der hieß auch „Lieber Herr“? 🤣️

Vor seinem Tod hinterlegte mein Mandant (22 Millionen USD) bei einem Finanzinstitut hier in England. Unterlagen zu diesen Transaktionen weisen darauf hin, dass Ansprüche nur von seinen Verwandten/Familienangehörigen geltend gemacht werden können. Leider hatte er zum Zeitpunkt seines Todes kein Testament (Intestate). Alle Bemühungen ergaben keine Verbindung zu einem seiner Familienmitglieder.

Ja, und? Willst du jetzt als rechtschaffender „Rechtsanwalt, Rechtsanwalt und Privatanwalt“ einen Erbschaftsbetrug anleiern? 🤔️

Aufgrund der internationalen Finanzkrisen wurden jedoch viele Reformen im britischen Finanzsystem durchgeführt; dazu gehört auch das neue Erbrecht/Ansprüche, das die Dauer angibt, in der eine solche Erbschaft geduldet werden kann.

So ein toller Anwalt. Und wie viel der weiß. Nur den Paragrafen kann er nicht angeben, so dass man dieses „neue Erbrecht“ nicht nachlesen kann, wenn man daran Interesse hat. 😁️

Das Finanzinstitut hat mich beauftragt, den Nächsten oder einen Verwandten vorzustellen, der die Gelder einfordert. Die Nichtbeachtung dieses Ultimatums würde es dem Finanzinstitut rechtlich ermöglichen, solche Gelder der Bank of England als nicht beanspruchten Nachlass zu melden (was letztendlich bedeutet, dass die Gelder direkt an die Staatskasse gesendet werden).

Eine schöne Regelung, die mir sehr gefällt. Ist schon doof, wenn man einfach 22.000 grüne Lappen mit dem Bild von Benjamin Franklin bunkert, die dann letztlich an den gleichen Staat gehen, dem man unwillig Steuern gezahlt hat, damit der obszöne königliche Palast von Elizabeth II auch immer gut geheizt ist und die Ehrenwache auch so eine hochnotlächerliche Uniform trägt, statt sich ein gutes Leben mit dem zusammengerafften Zaster zu machen. Sollte man überall einführen. Am besten sogar dann, wenn es einen Erben gibt. Damit auch wirklich jeder Idiot auf dieser Erde mal bemerken muss, dass das letzte Hemd keine Taschen hat. Diese Einsicht erhöht die Lebensfreude enorm. 👍️

Ich habe alle erforderlichen Anforderungen in Bezug auf die Freigabe dieser Gelder und Ich beabsichtige, Ihnen diese Gelegenheit vorzustellen und Sie als Begünstigter zu klassifizieren, da Sie den gleichen Nachnamen wie der Verstorbene haben.

Was ist denn mein Nachname? 🤣️

Bitte beachten Sie, dass ich rechtlich mit allen notwendigen Informationen/Dokumentationen zu diesem Fonds ausgestattet bin.

Klar, ich beachte das. Mit aller Achtsamkeit, die mir zwischen meinen Lachtränen noch zur Verfügung steht. Dir fehlt nur eine Information, du Fruchtzweg: Die Information, wie ich eigentlich heiße. Das ist schon ein bisschen peinlich, wenn du mir ausgerechnet eine Lügengeschichte erzählen willst, in der mein Name die Hauptrolle spielt. 🤥️

Nach Ihrer Zustimmung zur Zusammenarbeit stimme ich zu, dass 40 % dieses Geldes für Sie bestimmt sind, 50 % für mich und 10 % an jede akzeptable Wohltätigkeitsorganisation in England oder Ihrem Land.

Da deine ganze Geschichte sichtbar erlogen ist, Sebi, glaube ich auch nicht an die 8,8 Megadollar, die ich kriegen soll, obwohl sie mir nicht zustehen. 💰️

Aus Sicherheits- und Vertraulichkeitsgründen empfehle ich dringend, mich zuerst per E-Mail (contact@urdas.org) zu kontaktieren.

Aus Sicherheits- und Vertraulichkeitsgründen soll man diese E-Mail nicht an die gefälschte Absenderadresse mit dem Kindergarten zurücksenden. Von Verschlüsselung ist übrigens nicht die Rede, so dass alles aus Sicherheits- und Vertraulichkeitsgründen offen wie mit Postkarten durch das Internet befördert werden soll. Denn das weiß Sebi ganz genau aus seiner Berufserfahrung als Betrüger: Würde er die Fähigkeit zum verschlüsselten Mailverkehr voraussetzen, dann würde er deutlich mehr als drei Viertel seiner dummen, naiven und technisch inkompetenten Zielgruppe ausschließen. Und das wäre wirklich schlimm für sein Geschäft. Da müsste er womöglich noch anfangen zu arbeiten, weil er vom Betrug nicht mehr leben könnte. 🛠️

So, und jetzt soll ich Sebi mal erzählen…

Sie melden sich umgehend mit Ihren Kontaktdaten bei mir, ich kann Sie dann über weitere Details und weitere Schritte informieren.

…was überhaupt mein für die Geschichte so wichtiger Name ist. 😆️

Zusammenfassend ist es mein größtes Anliegen, Ihre absolute Ehrlichkeit, Kooperation und Vertraulichkeit zu fordern.

Klar, mit Ehrlichkeit kennst du dich aus, Sebi! Du redest gerade von einem Betrug, den du mit mir machen willst. 🤦‍♂️️

Ich GARANTIERE, dass dieser Prozess im Rahmen einer legitimen Vereinbarung durchgeführt wird, die Sie rechtlich vor jeglichen Gesetzesverstößen schützt.

Je häufiger ich diesen Satz lese, desto weniger Sinn ergibt er. 😂️

Grüße
Seb Schulte (Herr)

Grüß mir die Glibbertonne meines Posteinganges (Müll)! 🗑️

Taxi Utrecht

Freitag, 12. November 2021

Mit diesem menschlich unvorteilhaften, aber als SEO-Keyword um so vorteilhafteren „Namen“ ist der Honk mit seinem schlechten Spamskript und seiner IP-Adresse aus der Türkei gestraft worden, der heute Mittag den folgenden Kommentar bei mir ablegen wollte:

Taxi Utrecht

Taxi Utrecht is een jonge en dynamische taxicentrale in Utrecht. Wij zijn gespecialiseerd in het aanbieden van op maat gemaakte services op het gebied van taxivervoer in en rondom
Utrecht.

Taxi Utrecht

Man kann es bei solchen Kommentarspams mit der Keyworddichte aber auch ein bisschen übertreiben:

$ cutsel sel | wc -w
34
$ cutsel sel | sed 's/ /\n/g' | grep -i taxi | wc -l
5
$ cutsel sel | sed 's/ /\n/g' | grep -i utrecht | wc -l
5
$ echo "scale=2; 10/34" | bc
.29
$ _

In 34 Wörtern fünf mal Wörter mit „Taxi“ und fünf mal „Utrecht“, dazwischen ein paar schnell aufgeschäumte, informativ eher kalorienarme Phrasenfetzen. So hirnlos sieht ein Text mit einem Keywordanteil von beinahe 30 % eben aus. Den zum Kommentar angegebenen „Namen“ habe ich im Prozentwert gar nicht berücksichtigt. Ich wünsche dem jungen und dynamischen Unternehmen, das sich darauf spezialisiert hat, maßgeschneiderte Dienstleistungen in seiner eigenen Branche an und um seinen Standort zu erbringen, sowie die ganze Welt mit solchen von ihm bezahlten SEO-wertigen Suchmaschinenspam-Kommentaren eines nicht so brillanten SEO-Dienstleisters vollzukacken, jedenfalls viel Freude bei der hoffentlich sehr zeitnah eintretenden Beziehung zu seinem Insolvenzverwalter. Vielleicht kommt er ja mit dem Taxi.

Partnerschafts Vorschlag.

Dienstag, 20. Juli 2021

Hier gewinnt ja schon der Betreff den Jackpot. 🎰️

Einen Punkt am Ende des Betreffs machen Menschen praktisch nie. Man sieht das nur bei Spammern, weil die ihre Skripte oft nicht richtig verstehen und deshalb keine Vorstellung davon haben, wie das Ergebnis aussieht. Na gut, die Spammer haben auch gern mal einen halben Eimer Lack gesoffen, wenn sie ihre Spams formulieren. Aber dass so ein Punkt am Ende eines Betreffs – den es nur in Spam gibt und für den ich eigens eine Regel habe, mit der ich im vergangenen Jahrzehnt keine einzige fehlerhafte Spam-Erkennung hatte – auch noch um ein Deppen Leer Zeichen ergänzt wird, sieht schon sehr doof aus. 🤭️

Von: Mr. Frederick Davies <FrederickDavies11@infocentro.gob.ve>
Antwort an: FrederickDavies11@mail.com
An: undisclosed-recipients: ;

Einmal die Standardkost: Gefälschter Absender, Massenware für ganz viele Empfänger und alle weitere Kommunikation über eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse bei einem Freemailer.

Die Spam zur Einleitung eines Vorschussbetruges wurde übrigens aus den Niederlanden (und nicht etwa aus Venezuela) versendet, und wie man gleich sehen wird, hat der Autor der Spam die falsche Codepage für die Darstellung von Umlauten eingestellt, so dass lauter lustige kyrillische Kringel im Text dümpeln. 🤡️

Hallo

Der Spammer weiß nicht einmal, wie ich heiße. Das hält ihn aber nicht davon ab…

Mein Name ist Herr Frederick Davies, Director of International Investments bei einer Privatbank in London, UK. Ich habe einen Geschдftsvorschlag fьr eine Partnerschaft fьr Sie.

…mir erstmal zu erzählen, was für ein oberwichtiger Obermotz bei einem Bankhaus in London er ist – und dass er mit mir ins Geschäft kommen möchte. Weil ich „Hallo“ heiße und so eine schöne Mailadresse habe. 😁️

Bitte melde dich bei mir, damit ich dir mehr Details zu meinem Vorschlag mitteilen kann.

Mit diesen hässlichen Kleinigkeiten in einer fremden Sprache, wie etwa der Unterscheidung zwischen persönlicher und formeller Ansprache, kennt sich der Herr Direktor nicht aus, und deshalb wechselt er bedenkenlos vom „Sie“ zum „Du“. Es reicht ja, dass er sich mit Geschäftsvorschlägen an Herrn oder Frau Hallo auskennt. 🙂️

Wer so dumm ist, dass er darauf anbeißt, soll antworten, um noch mehr lustige Lügen in seinem Postfach zu haben. Heute ist dem Herrn Direktor leider erstmal das Mailpapier ausgegangen. Aber keine Angst, er kauft neues. 📜️

Aber vielleicht glaubt der Herr Direktor auch einfach nur, dass diese Überraschungseier ein gutes Geschäftsmodell waren, von dem man auch als Trickbetrüger etwas lernen kann. 🥚️

In Anbetracht der Sensibilitдt und des AusmaЯes dieses Projekts bitte ich Sie, auf meine private E-Mail zu antworten: FrederickDavies1@gmx.com

Damit man auch bemerkt, dass es sich wirklich um einen Betrüger handelt, wird das ganze sensible und unfangreiche Projekt in unverschlüsselter E-Mail abgekaspert, die offen wie eine Postkarte durch das Internet geht. Aber bitte nicht an die gefälschte Absenderadresse und auch nicht an die sinnloserweise angegebene Antwortadresse, sondern an eine dritte Adresse, die kostenlos und anonym eingerichtet wurde. Es ist nicht nur ein bisschen dumm, das so zu machen, sondern sehr. 🤦‍♂️️

Die Abuse-Mail an GMX ist schon draußen. Das ist nicht Google, und deshalb bin ich guter Dinge, dass dieses Postfach des Spammers bald zu ist. 👍️

Vielen Dank im Voraus fьr Ihre prompte Antwort.

Vielen Dank für nichts! 🖕️

Freundliche GrьЯe.

Herr Frederick Davies,

Direktor Commercial Banking,

Chelmsford & Romford.
Vereinigtes Kцnigreich
FrederickDavies1@gmx.com

Hier spammt der Direktor noch selbst! Und zwar mit krasser beruflicher Mailadresse unter dem Namen seines Bankhauses. 🚽️

web site development london

Mittwoch, 11. März 2020

Perlen der täglichen Kommentarspam

„web site development london“ gab der Idiot von Kommentarspammer mit seiner niederländischen IP-Adresse und seinem schlechten Spamskript hier auf Unser täglich Spam als seinen „Namen“ an – denn er weiß genau, dass dieser SEO-wertige „Name“ mit der angegebenen „Homepage“ verlinkt wird. Und dann sollte es von Suchmaschinen so indiziert werden und wenn fortan jemand nach einem Website-Entwickler in London suchte, würde die Dreckssite weit oben stehen. Ein toller Plan, für den man nur ein paar hunderttausend Gästebücher, Foren und Blogs mit solcher Spam zukacken muss. Und natürlich hoffen muss, dass die ganze kackblöde Spam auch nicht im Spamfilter hängenbleibt. Das Internet als öffentliche Toilette zu benutzen ist die „Kultur“ von Spammern. 🚾

Nun, bei mir ist der Müll automatisch ausgefiltert worden. Das lag daran, dass das Spamskript schlecht war und einfach jedes Feld ausfüllte – darunter auch eines, das Menschen niemals zu Gesicht bekommen. Dass man das Spamskript dieses Website-Entwicklers derart einfach blockieren kann, zeigt auch, wie wenig Mühe sich der Honk mit seinem Gestrokel gibt und wirft ein Licht auf seine ganz allgemeine Einstellung zur Sorgfalt. Aber so ist das eben in der täglichen Spam: Jemand, der sich Mühe geben wollte, könnte ja gleich arbeiten gehen und müsste nicht spammen. 🐖

Man tut übrigens gut daran, wenn man davon ausgeht, dass jedes Suchergebnis nach Produkten und Dienstleistungen auf diese Weise manipuliert wird, und so manches andere Suchergebnis auch – und man tut gut daran, deshalb für alle Websuchen eine andere, bessere Suchmaschine als Google zu benutzen; eine Suchmaschine, die weniger empfänglich für derartige Manipulationen ist, und deshalb weder SEO-Spam aller Art in den Ergebnissen nach oben trägt noch wegen ihrer Zensurmechanismen halbseidenen Kaufleuten und Kriminellen ein beliebiges „Rauskegeln“ anderer Websites ermöglicht. Ich selbst verwende schon seit Jahren DuckDuckGo für die Websuche und vermisse nichts, wenn nicht nicht mehr google, sondern ente. 🦆

Ach ja, dieser SEO-Hirni hat auch einen Kommentartext geschrieben, um ein bisschen Content zu simulieren und seine nicht vorhandene Kommentarabsicht wenigstens oberflächlich plausibel zu machen. Und zwar den hier:

Today, while I was at work, my sister stole my apple ipad and tested to see if it can survive a twenty five foot drop, just so she can be a youtube sensation. My iPad is now destroyed and she has 83 views.
I know this is completely off topic but I had to share
it with someone!

Was könnten wir aus diesem „Kommentar“ über den Autor lernen, wenn dieser „Kommentar“ echt wäre?

  1. Der Autor kauft überteuerte, gängelnde, technikverhindernde Hardware, weil er so dumm ist, dass er einen von Reklame und product placement induzierten Markenfetisch entwickelt hat.
  2. Der Autor lebt in einem sozialen Umfeld, in dem Eigentum anderer Menschen keinerlei Bedeutung hat und ungefragt für die eigenen Zwecke in Anspruch genommen wird. Das ist eine bedauernswerte Kultur des Miteinanders.
  3. Der Autor lebt in einem sozialen Umfeld, in dem ungebremster Geltungsdrang zerstörerische Kräfte freisetzt, so dass überteuerte Hardware demonstrativ in Müll verwandelt wird, nur um ein paar Däumchenhochs in S/M¹ einzusammeln. Dieses abstrakte, eine soziale Anerkennung substituieren sollende Futter für den verhungerten Narzissmus ist wichtiger als jeder erstrebenswerte zwischenmenschliche Umgang. Die Kosten für diese Haltung werden anderen Menschen in krimineller Weise aufgebürdet.
  4. Der Autor ist von asozialen Idioten umgeben, die so dumm sind, dass sie es nicht einmal hinbekommen, mit dem Spektakel einer quasiöffentlich präsentierten Geld- und Wertevernichtung hinreichende Aufmerksamkeit zu bekommen. Wenn der Autor andere Prioritäten für seine eigene Lebensspanne setzte, könnte er ohne weiteres das viele Geld, das er für überteuerte, gängelnde und technikverhindernde Hardware ausgibt, dafür verwenden, umzuziehen und seine Lebenssituation etwas erfreulicher zu gestalten. Er kauft aber lieber überteuertes Zeug mit seinem bitter erarbeiteten Geld und genügt sich ansonsten darin, sich selbst auf das zu reduzieren, was er einst ohne eigenes Zutun in der Windel vorgefunden hat.
  5. Der Autor muss unbedingt der ganzen Welt mitteilen, was für ein dummer, von genau so dummen Idioten umgebener Idiot er ist. Frei nach dem Motto: Jetzt habe ich genug von mir geredet, jetzt erzählt ihr mal, wie ihr mich findet.

Ich finde ja, dass das eine völlig glaubwürdige Chrakterisierung des psychischen und intellektuellen Zustandes eines dummen und asozialen Spammers ist. 😂

Und in diesem Sinne ist es eine verblüffend ehrliche Spam. 👍

Aber würdet ihr euch von so einem Honk eine Website machen lassen? Zumal seine eigene, mit SEO-Spam nach oben gebrachte Website [Der Link geht auf die archivierte Version einer spambeworbenen Website, also bitte nur mit der Kneifzange öffnen!] den starken Eindruck erweckt, ganz schnell und lieblos zusammengestöpselt zu sein? 🤡

¹S/M ist meine Abk. für „Social Media“. Aus Gründen.

Ali Humphrys

Mittwoch, 17. April 2019

So nannte sich der Allerweltsbetrüger mit niederländischer IP-Adresse, der in einem Blog den folgenden „Kommentar“ veröffentlichen wollte – und der dazu eine Website angegeben hat, auf der man angeblich Instagram-Follower kaufen kann:

INSTAGRAM FOLLOWERS GENERATOR. Become a neighborhood superstar. Get limitless free followers these days and impress your buddies!Take you cost-free followers for Instagram from in this article : http://free-followers-ig.cf/

Komm, Spammer, nimm deine Medikamente und beruhig dich wieder! Niemand mit einem IQ über der Zimmertemperatur will ein „Superstar in seiner Nachbarschaft“ werden und seine Kumpel mit falschen Instagram-Followern beeindrucken, und außerdem gibt es schon genug Klaus Kinskis für die Dorfdisko. Wer auch nur einen ganz geringen Restverstand hat, wird sich sofort fragen, warum du dafür spammen musst, wenn es so toll ist.

Die Website des Spammers – natürlich nicht direkt verlinkt, sondern innerhalb eines Frames dargestellt, es ist ja Spam – sieht übrigens so aus:

Screenshot der spambeworbenen, betrügerischen Website

Alles an dieser Webseite ist Lüge, also vorsätzliche Unwahrheit. Und um das herauszubekommen, muss man noch nicht einmal HTML-Quelltexte und Javascript lesen, sondern nur sehr einfache Experimente machen, die nur an der Oberfläche der Bauernfänger-Website kratzen – und natürlich sein Gehirnchen benutzen. Aber wer sein Gehirnchen benutzt, weiß schon beim Anblick der Kommentarspam, dass es sich um einen Betrug handelt. Sonst würde dafür ja nicht gespammt.

  1. Beim „Verbinden des Accounts“ einfach einen Usernamen eingeben, den es nicht gibt. Trotzdem wird angeblich zu diesem Account verbunden und man erhält die Gelegenheit, bis zu 30.000 Follower hinzuzufügen (mir wären das ja zu wenig, wenn ich ernsthaft jemanden beeindrucken wollte). Dann behauptet die betrügerische Website mit einer Menge Javascript-Tätigkeitssimulation (Fortschrittsbalken und angezeigte Meldungen), Follower für diesen nicht existenzen Account zu generieren. Schließlich gibt es eine Weiterleitung, aber dazu später noch ein paar Worte.
  2. Unten gibt es einen angeblichen „Live-Chat“, der leichtgläubigen Besuchern das Gefühl vermitteln soll, dass sie eine Seite gefunden haben, über die das ganze Internet spricht. Man muss nur versuchen, in diesem angeblichen „Live-Chat“ mitzumachen, und man wird feststellen, dass das nicht geht.

Für Freunde der weitgehenden Enthirnung, die gut Javascript lesen können und gern lachen: So hat der Spammer mit Javascript einen Chat simuliert und Programmtätigkeiten vorgetäuscht. Wer nicht so gern Javascript liest, hier eine kurze Zusammenfassung nur für den „Chat“, der ein ganz großes Interesse für dieses Angebot simulieren soll. Die folgenden 86 Zeilen sind die Liste sämtlicher angeblich „gechatteten“ Texte:

  1. Awesome
  2. its rare to find working generator like this one
  3. Anyone tried this already?
  4. Does it work in NA?
  5. Why this is so easy lol?
  6. This is incredible
  7. never thought it would work.
  8. I get Resource in a minute.
  9. shy i see survey ?
  10. its to protect from spamming
  11. first try to use
  12. i got no Survey request
  13. but for second try i need to get Finish 1 Survey
  14. OMG!
  15. LOL!
  16. ROFL!
  17. Real
  18. gayyyy
  19. easy
  20. bro
  21. What can I do here?
  22. Shut up man I love this website
  23. hi guys
  24. How much resource you‘ve generated so far?
  25. what about surveys on mobile phone?
  26. Is this free?
  27. How long do you have to wait?
  28. Yea
  29. No
  30. I know
  31. Exactly why this is so good
  32. uhm
  33. maybe
  34. I can imagine this must be annoying for the one who play with skill
  35. Is this ban secure?
  36. Thanks man I appreciate this.
  37. Cool =)
  38. <message deleted>
  39. oh god
  40. damn
  41. I love this
  42. Never imagined this would work but damn its so simple
  43. saw this on forums pretty impressive
  44. yo guys dont spam okay?
  45. anyone up for a game?
  46. you think this will be patched any time soon
  47. pretty sure this is saving me a lot of money
  48. any idea which skin i should get
  49. so happy i found this
  50. you guys watch nightblue?
  51. I have seen this generator on hotshot stream i think
  52. just wow
  53. When do I get my resource ??
  54. a friend told me about this
  55. thanks to whoever spams this website Finish my survey now
  56. how can finish this survey quickly?
  57. so far I am cool with this generaor
  58. can I get off this survey easily?
  59. bye guys
  60. already finish my survey
  61. and resources generated successfully
  62. okay i am stacked now with survey
  63. finished survey is easy
  64. if you fill using valid data
  65. incredible
  66. three minutes ago cannot get fast resource
  67. now i have and its works perfectly
  68. need to go now
  69. brb
  70. You should give it a try
  71. dont regret being here
  72. fucking generator is real
  73. first time ever this makes sense
  74. Does everyone have a different survey
  75. got my resource in 5 minutes only 😀
  76. what happen after finish a survey
  77. after finish a survey you‘ll get the resiurce
  78. today is lucky day
  79. this is the best generator because we all have more than a chance
  80. i think everyone can do a survey quickly
  81. can we get more than one survey ?
  82. first time success
  83. and want to try for my sister account
  84. yes
  85. abselutely
  86. I got all resource for my girlfriend too

Diese Texte werden mit folgenden fünfzehn Nicks kombiniert und zyklisch alle rd. zweieinhalb Sekunden (genauer gesagt: in zufälligen Abständen zwischen einer halben und viereinhalb Sekunden) im angeblichen Chat ausgegeben:

  1. Richard23
  2. Philip
  3. Rob001
  4. Hill213
  5. Prim
  6. Grequod
  7. Moseeld30
  8. Allichere
  9. Munplad60
  10. Therainged
  11. Perseent
  12. Wasice59
  13. Arrent
  14. Quot1991
  15. Yourlenis

Natürlich wiederholen sich da die Texte. Aber dieser Steckdosenbefruchter von Spammer geht davon aus, dass seine Zielgruppe das gar nicht bemerkt. Schließlich benötigt man ja eine gewisse Intelligenz, um sich daran zu erinnern, dass ein Text vor rd. dreieinhalb Minuten schon durchlief. Und wer die hat, wird schon bei der Spam alarmiert gewesen sein und das gesamte Machwerk dieser betrügerischen Website mit sehr kritischem Blick betrachten. Es ist eben Spam. Schrotmunition, mit der aufs Internet geschossen wird, um die Dümmsten der Dümmsten der Dümmsten zu finden. Leute mit großem Geltungsbedürfnis und kleinem Kopf, die ihre Freunde mit ganz großen Zahlen im Instagram-Account beeindrucken wollen, weil sie nichts anderes sind und haben, um auch nur ein bisschen interessant zu wirken.

Da stellt sich nur noch eine Frage: Der Spammer will ja scheinbar kein Geld für seine angebliche „Dienstleistung“ haben, womit macht er also sein Geld?

Nun, ich will es mal mit zwei weiteren Screenshots dokumentieren. Nachdem man angeblich Follower zu seinem Instagram-Account hinzugefügt hat, gibt es eine Weiterleitung auf die folgende Seite, auf der man die Follower „freischalten“ muss:

Human verification! -- Complete 1 of the offers to unlock the content. Your followers will be delivered after you complete an offer below. -- Aktivierung -- Aktivierung! -- Offer incomplete!

Wenn man dort auf „Aktivierung“ klickt, geht es zur Website in der Domain ojom (strich) mobile (punkt) de, wo man die Gelgenheit erhält…

Im Kontext irreführende Bestellseite eines fragwürdigen Dienstleisters für Handy-Abofallen

…für nur noch „bequem über die Handyrechnung zahlbare“ 4,99 Euro in der Woche (also mehr als zwanzig Euro im Monat) einen Vertrag über eine auf der Seite nicht näher spezifizierte Dienstleistung für sein Handy abzuschließen. Hier noch einmal ein vergrößertes Detail des nicht näher spezifizierten Vertragsgegenstandes, der da dunkelgrau auf schwarz auf der Abofallen-Seite in Augenpulver-Schriftgröße angegeben wird:

freenet digital GmbH -- ojom-mobile.de XLabo: Fünf Videos oder Logos -- Bitte Handynummer eingeben -- Das ojom-mobile.de XLabo ist jederzeit über den Kundenservice 030 32500113 (Festnetztarif) kündbar. Abgerechnet wird über Ihre an den Anbieter übermittelte Handynummer. Preis für das Abo: 4,99 Euro pro 7 Tage. -- [Weiter]

Und dafür, dass er diesem tollen Handy-Geschäftsmann mit wenig Wählerischkeit in der Auswahl seiner Affiliates immer wieder neue Kunden zutreibt, kassiert dieser Trottelflüsterer von Spammer sein Affiliate-Geld pro Kunde.

Vermutlich, nachdem er bemerkt hat, dass auf seinen völlig unglaubwürdigen PayPal-Hack auch die Dümmsten viel zu selten reinfallen. 😀

Guten tag.

Montag, 27. April 2015

Oh, mal wieder mit Punkt am Ende des Betreffs. (Das machen fast nur dumme Spammer, die ihr Spamskript nicht richtig verstehen…)

Ich erkläre den heutigen Tag zum Großtag des Vorschussbetruges. Und ich sehne mich nach den Zeiten zurück, in denen sich die Betrüger wenigstens noch eine lächerliche Geschichte ausgedacht und sie… na ja… hübsch auszuschmücken versucht haben. Inzwischen scheint da eine ganze neue Generation die Freuden des Lebens mit dem Geld anderer Leute entdeckt zu haben; eine Generation, die sich so viel Mühe nicht mehr geben mag.

Liebe Freund, Guten Tag, ich schreibe Ihnen auf Vorschlag der Geldtransfer zu Ihrem Land. Ich bin ein Banker von Beruf und in den Niederlanden ansässig. Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit mit mir sind, bitte kontaktieren Sie mich durch meine private E-Mail: martin (punkt) hein (at) aim (punkt) com für weitere Details, Mit besten Grüßen, Martin HEIN

Wir wissen schließlich alle aus unserer Alltagserfahrung, dass Angestellte von Banken einen öfter mal ansprechen, ob sie einem nicht einfach mal ein bisschen Geld überweisen können, oder?! Aber nur, wenn man kein Kunde der Bank ist und der einzige Name, den sie kennen, „Liebe Freund Guten Tag“ ist. 😀

Damit der Spamfilter diesen Sondermüll auch zuverlässig als Spam ausfiltert – dieser Betrüger hat zumindest daran gedacht, keine Millionensummen zu nennen und auch viele andere Stilmittel seines „Gewerbes“ gemieden – wird die Spam zum Ende noch einmal als Spam abgestempelt:

This email has been checked for viruses by Avast antivirus software.
www.avast.com

Danke dafür! Wer nicht versteht, warum sich dieser dumme Reklamespruch für Avast zur sicheren Spamerkennung eignet, lese bitte hier weiter.

Und wenn der Avast-Spruch nicht reicht, hat sich der Spammer gesagt, dann hält doppelt eben besser:

This message has been scanned for viruses and
dangerous content by MailScanner, and is
believed to be clean.

Diese Spam wurde nach Hirn und intelligenter Vorgehensweise durchsucht von Unser täglich Spam und für vollkommen frei davon befunden. 😛

Von Martin, Guten Tag.

Sonntag, 8. März 2015

Liebe Freund, Guten Tag, ich schreibe Ihnen auf Vorschlag der Geldtransfer zu Ihrem Land. Ich bin ein Banker von Beruf und in den Niederlanden ansässig. Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit mit mir sind, bitte kontaktieren Sie mich durch meine private E-Mail: martin (underline) hein (at) aim (punkt) com für weitere Details, Mit freundlichen grüßen, Martin HEIN

Das musst du verstehen, Freund, ich bin ein total seriöser Banker hier nebenan in den Niederlanden. Ich arbeite nur mit Leuten zusammen, deren Name „Lieber Freund“ lautet, und denen will ich ganz viel Zaster in die Hand drücken, weil ich als Banker einfach nicht weiß, wie man den Zaster anders transportieren könnte. Mühe beim Schreiben meiner dummen Spams zur Einleitung des Vorschussbetruges mache ich mir nicht, die wäre auch an meinen Opfern verschwendet. Bitte antworte nicht an die Absenderadresse, die ist gefälscht. Deshalb kannst du auch nicht auf „Antworten“ klicken. Ich verachte dich. Dein Vorschussbetrugsspammer.

This email has been checked for viruses by Avast antivirus software.
www.avast.com

Übrigens: E-Mails mit derartiger drutergesetzter Reklame für irgendwelche wirkungslosen und gefährlichen Antivirus-Schlangenöle werden bei mir vollautomatisch in den Müll sortiert. Ich empfehle das übrigens jeden zur Nachahmung. Wie viel die mit der Reklame einhergehende „gefühlte Sicherheit“ wert ist, zeigt sich darin, dass Spammer diese Phrasen einfach übernehmen, um davon zu profitieren… und was ohne diese Scheinsicherheit bleibt, ist die Anreicherung der Kommunikation mit Reklame. Tatsächlich habe ich in den letzten Monaten, in denen ich das so handhabe, nicht eine einzige richtige Mail versehentlich aussortiert.

Wenn sie ein Unternehmer sind und auf Seiten des Mailservers einen Virenschutz verwenden, weil sie nach Genuss der Reklame der Antivirus-Klitschen (auch in Form von Schleichwerbung durch bezahlten Journalismus und abgeschriebene Presseerklärungen) daran glauben, sich so wenigstens ein bisschen gegen den alltäglichen Wahnsinn zu wappnen. lege ich ihnen dringend nahe, wenigstens die Anreicherung ihrer Unternehmenskommunikation mit Schlangenöl-Werbung abzustellen. Ansonsten könnte es ihnen in Zukunft leicht passieren, dass ich nicht der Einzige bleibe, der so vorgeht und dass viele ihrer E-Mails an Kunden und Interessierte automatisch aussortiert und als Spam behandelt oder gar direkt gelöscht werden. Angesichts der Tatsache, dass ich seit fünf Monaten nicht ein einziges Mal eine wichtige Mail auf diese Weise aussortiert habe, mir aber die Beschäftigung mit sehr viel intellektuellem Sondermüll im Posteingang erspart habe, gehe ich sogar davon aus, dass diese Möglichkeit schon heute besteht. Und falls sie wirklich nach Computersicherheit streben: Ein Wechsel des Betriebssystemes ihrer Arbeitsplatzrechner weg von Microsoft Windows bringt ihnen mehr als die Verwendung von Software, die nur Angriffe erkennen kann, die schon einige Tage alt sind. Während sich die Antivirus-Schlangenöle schon mit sehr einfachen Tricks umgehen lassen, ist den Herstellern der Antivirus-Schlangenöle die Computersicherheit ihrer Kunden völlig gleichgültig, so dass auch nach vielen Jahren nicht einmal einfachste Muster der Überrumpelung durch eine klare Warnung beantwortet werden. Wenn sie der Meinung sind, dass sie für derartig unseriöse Geschäftsmodelle anderer Leute auch noch werben müssen, kann ich sie natürlich nicht daran hindern – und dass das auch noch zu einem Schaden für sie wird, ist ihr Problem. Aber sagen sie hinterher bitte niemandem, dass ihnen niemand vorher etwas gesagt hätte!

Antworten Sie bitte dringend

Donnerstag, 20. Februar 2014

Guten Tag

Wer du bist, weiß ich nicht.

Mein Name ist Alfred Robert und ich arbeite mit der Finanz- Haus hier in der Niederlande. Ich fand Ihre Adresse durch meine Ländern internationale Web Verzeichnis. Bei unserem letzten Treffen und Prüfung der Bankkonten hier in den Niederlanden, in meiner Abteilung fand ein ruhendes Konto mit einem enorme Summe von US $ 6.500.000,00 (Sechs Millionen fünfhunderttausend US- Dollar ), die von verstorbenen Herrn Williams aus England abgelagert wurde .

Für mich selbst habe ich mir einen Namen ausgedacht und einen Job, der deutlich seriöser klingt als ich es jemals sein werde. Deine Mailadresse habe ich in der Datenbank von Internet-Kriminellen gefunden, die ich neulich für dwölfzig Dollar gekauft habe, dein Name stand nicht dabei. Das hindert mich aber nicht daran, irgendwelche Geschäftsgeheimnisse über die Kontostände eines Toten mit einer unverschlüsselten Mail in dein Postfach zu pusten.

Vor seinem Tod übernahm er die Summe von US $ 6.500.000,00 ( Sechs Millionen 500.000 $ ) an eine Bank hier in den Niederlanden. von unserem Untersuchung hatte er keinen Empfänger oder nächsten Angehörigen , diese Mittel zu erreichen.

Denn mit dieser Geschichte will ich dir glaubhaft machen, dass hier einfach so ein paar Megadollar herrenlos in den Niederlanden herumliegen. Und wenn du jetzt nicht reagierst…

Aufgrund unserer Finanzhausordnungnur ein Ausländer kann als Stand- nächsten Verwandten oder Angehörigen . Der Antrag eines Ausländers als nächsten Angehörigen ist die Basis auf der Tatsache, dass der Hinterleger ein Ausländer war und jemand in der Niederlande nicht als die nächsten Angehörigen zu stehen.

…dann kommt gluck, gluck, gluck die Nordsee und spült die ganzen schönen Millionen einfach so weg.

Ich brauche Ihre Erlaubnis als nächsten Verwandten oder Angehörigen der Verstorbenen Kunden, so dass die Mittel freigegeben und übertragen werden Ihre Konto , am Ende der Transaktion 40% wird es für Sie und 60% werden für mich und meine Kollegen.

Deshalb mache ich dir einen tollen Geschäftsvorschlag: Wir fälschen ein paar Papiere und geben dich als Erben aus, und hinterher machen wir fast halbe-halbe. Warum ich das nicht einfach mit einem meiner Kumpel mache, die genau so moralisch biegsam sind wie ich? Das ist einfach:

Wir brauchen ein ausländisches Konto . Ich noch in der Finanz Haus zu arbeiten , und das ist der eigentliche Grund, dass ich noch eine zweite Partei oder Person zu stehen und Arbeit mit mir und gelten für die Bank hier in den Niederlanden , wie die nächsten Angehörigen.

Die Erbschaft gibt es nur, wenn es ein ausländisches Konto gibt. Erbscheine innerhalb der Niederlanden sind nämlich ungültig. Das musst du mir glauben. Ich bin Spammer, und ich würde dich doch niemals für dumm verkaufen! :mrgreen:

Ich habe in meinem Besitz aller notwendigen Unterlagen , dies haben Transaktion erfolgreich durchgeführt .

Ich habe sogar schon deinen Namen in alle notwendigen Unterlagen eingetragen. Du heißt doch „Guten Tag“, oder?! :mrgreen:

Weitere Informationen werden nach Erhalt Ihrer Aufforderung zur Verfügung gestellt werden Antwort , und ich möchte, dass Sie wissen, dass es kein Risiko. Ich werde müssen uns zusammenarbeiten, wenn Sie interessiert sind, und ich versichere Ihnen , dass ich als diesem Geschäft alle nützlichen Informationen und Unterlagen braucht dringend Aufmerksamkeit , da es keine viel Zeit zu verlieren.

Noch mehr lustige Lügen gibt es von mir, wenn du antwortest. Dann leiere ich dir erstmal die Telefonnummer raus, und dann mache ich mit meinen drei Freunden hier einmal die übliche Aufführung: Es liegen Millionen herum, hier wird eine Gebühr fällig, dort ist eine Kostennote zu begleichen, und nochmal eine Gebühr für die Beglaubigung und eine Gebühr für die Bank und für ein Formular für das Finanzamt. Und eine kleine Bestechung für einen Kollegen oder einen korrupten Polizisten. Und das muss immer alles ganz schnell gehen, und deshalb gibt es dafür kein Konto, sondern es geht immer nur über Western Union und MoneyGram. Schließlich will ich ja nicht verhaftet werden, wenn ich deinen Zaster abhole und mit Koks und Nutten verprasse.

Bitte schreiben Sie mich direkt mit Ihrem Namen , Adresse, Telefon-und Faxnummer auf diese E-Mail alfredrobert (punkt) alfred (at) aol (punkt) com , so kann ich die Verfahren zu erklären.

Bitte antworte nicht, indem du auf „Antworten“ klickst, denn mein Absender ist wie üblich gefälscht.

Grüße

Verachtungsvoll
Dein Vorschussbetrugsspammer

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers W. W. – Danke!