Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Niederlande“

Guten tag.

Montag, 27. April 2015

Oh, mal wieder mit Punkt am Ende des Betreffs. (Das machen fast nur dumme Spammer, die ihr Spamskript nicht richtig verstehen…)

Ich erkläre den heutigen Tag zum Großtag des Vorschussbetruges. Und ich sehne mich nach den Zeiten zurück, in denen sich die Betrüger wenigstens noch eine lächerliche Geschichte ausgedacht und sie… na ja… hübsch auszuschmücken versucht haben. Inzwischen scheint da eine ganze neue Generation die Freuden des Lebens mit dem Geld anderer Leute entdeckt zu haben; eine Generation, die sich so viel Mühe nicht mehr geben mag.

Liebe Freund, Guten Tag, ich schreibe Ihnen auf Vorschlag der Geldtransfer zu Ihrem Land. Ich bin ein Banker von Beruf und in den Niederlanden ansässig. Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit mit mir sind, bitte kontaktieren Sie mich durch meine private E-Mail: martin (punkt) hein (at) aim (punkt) com für weitere Details, Mit besten Grüßen, Martin HEIN

Wir wissen schließlich alle aus unserer Alltagserfahrung, dass Angestellte von Banken einen öfter mal ansprechen, ob sie einem nicht einfach mal ein bisschen Geld überweisen können, oder?! Aber nur, wenn man kein Kunde der Bank ist und der einzige Name, den sie kennen, „Liebe Freund Guten Tag“ ist. :D

Damit der Spamfilter diesen Sondermüll auch zuverlässig als Spam ausfiltert – dieser Betrüger hat zumindest daran gedacht, keine Millionensummen zu nennen und auch viele andere Stilmittel seines „Gewerbes“ gemieden – wird die Spam zum Ende noch einmal als Spam abgestempelt:

This email has been checked for viruses by Avast antivirus software.
www.avast.com

Danke dafür! Wer nicht versteht, warum sich dieser dumme Reklamespruch für Avast zur sicheren Spamerkennung eignet, lese bitte hier weiter.

Und wenn der Avast-Spruch nicht reicht, hat sich der Spammer gesagt, dann hält doppelt eben besser:

This message has been scanned for viruses and
dangerous content by MailScanner, and is
believed to be clean.

Diese Spam wurde nach Hirn und intelligenter Vorgehensweise durchsucht von Unser täglich Spam und für vollkommen frei davon befunden. :razz:

Von Martin, Guten Tag.

Sonntag, 8. März 2015

Liebe Freund, Guten Tag, ich schreibe Ihnen auf Vorschlag der Geldtransfer zu Ihrem Land. Ich bin ein Banker von Beruf und in den Niederlanden ansässig. Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit mit mir sind, bitte kontaktieren Sie mich durch meine private E-Mail: martin (underline) hein (at) aim (punkt) com für weitere Details, Mit freundlichen grüßen, Martin HEIN

Das musst du verstehen, Freund, ich bin ein total seriöser Banker hier nebenan in den Niederlanden. Ich arbeite nur mit Leuten zusammen, deren Name „Lieber Freund“ lautet, und denen will ich ganz viel Zaster in die Hand drücken, weil ich als Banker einfach nicht weiß, wie man den Zaster anders transportieren könnte. Mühe beim Schreiben meiner dummen Spams zur Einleitung des Vorschussbetruges mache ich mir nicht, die wäre auch an meinen Opfern verschwendet. Bitte antworte nicht an die Absenderadresse, die ist gefälscht. Deshalb kannst du auch nicht auf „Antworten“ klicken. Ich verachte dich. Dein Vorschussbetrugsspammer.

This email has been checked for viruses by Avast antivirus software.
www.avast.com

Übrigens: E-Mails mit derartiger drutergesetzter Reklame für irgendwelche wirkungslosen und gefährlichen Antivirus-Schlangenöle werden bei mir vollautomatisch in den Müll sortiert. Ich empfehle das übrigens jeden zur Nachahmung. Wie viel die mit der Reklame einhergehende „gefühlte Sicherheit“ wert ist, zeigt sich darin, dass Spammer diese Phrasen einfach übernehmen, um davon zu profitieren… und was ohne diese Scheinsicherheit bleibt, ist die Anreicherung der Kommunikation mit Reklame. Tatsächlich habe ich in den letzten Monaten, in denen ich das so handhabe, nicht eine einzige richtige Mail versehentlich aussortiert.

Wenn sie ein Unternehmer sind und auf Seiten des Mailservers einen Virenschutz verwenden, weil sie nach Genuss der Reklame der Antivirus-Klitschen (auch in Form von Schleichwerbung durch bezahlten Journalismus und abgeschriebene Presseerklärungen) daran glauben, sich so wenigstens ein bisschen gegen den alltäglichen Wahnsinn zu wappnen. lege ich ihnen dringend nahe, wenigstens die Anreicherung ihrer Unternehmenskommunikation mit Schlangenöl-Werbung abzustellen. Ansonsten könnte es ihnen in Zukunft leicht passieren, dass ich nicht der Einzige bleibe, der so vorgeht und dass viele ihrer E-Mails an Kunden und Interessierte automatisch aussortiert und als Spam behandelt oder gar direkt gelöscht werden. Angesichts der Tatsache, dass ich seit fünf Monaten nicht ein einziges Mal eine wichtige Mail auf diese Weise aussortiert habe, mir aber die Beschäftigung mit sehr viel intellektuellem Sondermüll im Posteingang erspart habe, gehe ich sogar davon aus, dass diese Möglichkeit schon heute besteht. Und falls sie wirklich nach Computersicherheit streben: Ein Wechsel des Betriebssystemes ihrer Arbeitsplatzrechner weg von Microsoft Windows bringt ihnen mehr als die Verwendung von Software, die nur Angriffe erkennen kann, die schon einige Tage alt sind. Während sich die Antivirus-Schlangenöle schon mit sehr einfachen Tricks umgehen lassen, ist den Herstellern der Antivirus-Schlangenöle die Computersicherheit ihrer Kunden völlig gleichgültig, so dass auch nach vielen Jahren nicht einmal einfachste Muster der Überrumpelung durch eine klare Warnung beantwortet werden. Wenn sie der Meinung sind, dass sie für derartig unseriöse Geschäftsmodelle anderer Leute auch noch werben müssen, kann ich sie natürlich nicht daran hindern – und dass das auch noch zu einem Schaden für sie wird, ist ihr Problem. Aber sagen sie hinterher bitte niemandem, dass ihnen niemand vorher etwas gesagt hätte!

Antworten Sie bitte dringend

Donnerstag, 20. Februar 2014

Guten Tag

Wer du bist, weiß ich nicht.

Mein Name ist Alfred Robert und ich arbeite mit der Finanz- Haus hier in der Niederlande. Ich fand Ihre Adresse durch meine Ländern internationale Web Verzeichnis. Bei unserem letzten Treffen und Prüfung der Bankkonten hier in den Niederlanden, in meiner Abteilung fand ein ruhendes Konto mit einem enorme Summe von US $ 6.500.000,00 (Sechs Millionen fünfhunderttausend US- Dollar ), die von verstorbenen Herrn Williams aus England abgelagert wurde .

Für mich selbst habe ich mir einen Namen ausgedacht und einen Job, der deutlich seriöser klingt als ich es jemals sein werde. Deine Mailadresse habe ich in der Datenbank von Internet-Kriminellen gefunden, die ich neulich für dwölfzig Dollar gekauft habe, dein Name stand nicht dabei. Das hindert mich aber nicht daran, irgendwelche Geschäftsgeheimnisse über die Kontostände eines Toten mit einer unverschlüsselten Mail in dein Postfach zu pusten.

Vor seinem Tod übernahm er die Summe von US $ 6.500.000,00 ( Sechs Millionen 500.000 $ ) an eine Bank hier in den Niederlanden. von unserem Untersuchung hatte er keinen Empfänger oder nächsten Angehörigen , diese Mittel zu erreichen.

Denn mit dieser Geschichte will ich dir glaubhaft machen, dass hier einfach so ein paar Megadollar herrenlos in den Niederlanden herumliegen. Und wenn du jetzt nicht reagierst…

Aufgrund unserer Finanzhausordnungnur ein Ausländer kann als Stand- nächsten Verwandten oder Angehörigen . Der Antrag eines Ausländers als nächsten Angehörigen ist die Basis auf der Tatsache, dass der Hinterleger ein Ausländer war und jemand in der Niederlande nicht als die nächsten Angehörigen zu stehen.

…dann kommt gluck, gluck, gluck die Nordsee und spült die ganzen schönen Millionen einfach so weg.

Ich brauche Ihre Erlaubnis als nächsten Verwandten oder Angehörigen der Verstorbenen Kunden, so dass die Mittel freigegeben und übertragen werden Ihre Konto , am Ende der Transaktion 40% wird es für Sie und 60% werden für mich und meine Kollegen.

Deshalb mache ich dir einen tollen Geschäftsvorschlag: Wir fälschen ein paar Papiere und geben dich als Erben aus, und hinterher machen wir fast halbe-halbe. Warum ich das nicht einfach mit einem meiner Kumpel mache, die genau so moralisch biegsam sind wie ich? Das ist einfach:

Wir brauchen ein ausländisches Konto . Ich noch in der Finanz Haus zu arbeiten , und das ist der eigentliche Grund, dass ich noch eine zweite Partei oder Person zu stehen und Arbeit mit mir und gelten für die Bank hier in den Niederlanden , wie die nächsten Angehörigen.

Die Erbschaft gibt es nur, wenn es ein ausländisches Konto gibt. Erbscheine innerhalb der Niederlanden sind nämlich ungültig. Das musst du mir glauben. Ich bin Spammer, und ich würde dich doch niemals für dumm verkaufen! :mrgreen:

Ich habe in meinem Besitz aller notwendigen Unterlagen , dies haben Transaktion erfolgreich durchgeführt .

Ich habe sogar schon deinen Namen in alle notwendigen Unterlagen eingetragen. Du heißt doch „Guten Tag“, oder?! :mrgreen:

Weitere Informationen werden nach Erhalt Ihrer Aufforderung zur Verfügung gestellt werden Antwort , und ich möchte, dass Sie wissen, dass es kein Risiko. Ich werde müssen uns zusammenarbeiten, wenn Sie interessiert sind, und ich versichere Ihnen , dass ich als diesem Geschäft alle nützlichen Informationen und Unterlagen braucht dringend Aufmerksamkeit , da es keine viel Zeit zu verlieren.

Noch mehr lustige Lügen gibt es von mir, wenn du antwortest. Dann leiere ich dir erstmal die Telefonnummer raus, und dann mache ich mit meinen drei Freunden hier einmal die übliche Aufführung: Es liegen Millionen herum, hier wird eine Gebühr fällig, dort ist eine Kostennote zu begleichen, und nochmal eine Gebühr für die Beglaubigung und eine Gebühr für die Bank und für ein Formular für das Finanzamt. Und eine kleine Bestechung für einen Kollegen oder einen korrupten Polizisten. Und das muss immer alles ganz schnell gehen, und deshalb gibt es dafür kein Konto, sondern es geht immer nur über Western Union und MoneyGram. Schließlich will ich ja nicht verhaftet werden, wenn ich deinen Zaster abhole und mit Koks und Nutten verprasse.

Bitte schreiben Sie mich direkt mit Ihrem Namen , Adresse, Telefon-und Faxnummer auf diese E-Mail alfredrobert (punkt) alfred (at) aol (punkt) com , so kann ich die Verfahren zu erklären.

Bitte antworte nicht, indem du auf „Antworten“ klickst, denn mein Absender ist wie üblich gefälscht.

Grüße

Verachtungsvoll
Dein Vorschussbetrugsspammer

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers W. W. – Danke!

Read and get back!!

Montag, 27. Juni 2011

Read and get back!!
Dear friend
I am Dr Raymond Don Von. Independent Non-executive Director of RaboBank B.V, Nederlands I have a business transaction of $44.5 million USD to share with you, If interested contact me for more details via my personal email: infovsa@aim.com
Full names:
Address:
Age:
Occupation:
Phone/Fax
Regards
Dr Raymond Don Von

Lieber Freund, dessen Namen ich leider nicht kenne,

ich habe mir einen tollen Namen und einen tollen Job ausgedacht, der so richtig nach Geld klingt. Wie du heißt, weiß ich nicht. Deshalb halte ich dich für völlig geeignet, dass ich dir mal eben 44 Millionen Dollar in die Hand drücken kann. Ist ja nur Geld. Wenn auch du zu dem ganzen Zaster nicht nein sagen kannst, denn nimm bitte Kontakt zu mir auf, aber beantworte die Mail nicht, indem du auf „Antworten“ in deinem Mailprogramm klickst, denn ich schreibe mit gefälschtem Absender. Sei bitte so doof, dass du mir an meine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse bei einem Freemail-Provider auch gleich ein paar grundlegende Sachen über dich mitteilst, denn ich weiß ja gar nicht, wer du bist. Ich werde dir antworten und dir weitere Lügen erzählen, und dann sollst du eine Vorleistung nach der anderen über Western Union und MoneyGram in meine Tasche transferieren – und wenn ich dich wie eine Weihnachtsgans ausgenommen habe, breche ich den Kontakt ab.

Sorry, mehr Mühe wollte ich mir mit meinem Text nicht geben. Es sind ja eh Idioten, die darauf reinfallen, da ist jede Mühe vergebens.

Dein Vorschussbetrugsspammer

Kompliment der Saison,

Freitag, 24. September 2010

Ja, das war wirklich der Betreff, einschließlich des abschließenden Komma. Und was werden mir da für „Komplimente“ in der Mail gemacht? Mal lesen:

Auch wenn dieser Brief Sie sicherlich ьberraschen wird, nehmen Sie sich bitte einen Moment Zeit um ihn zu lesen. Es ist sehr wichtig. Ich bin Steve Morgen und ich arbeite bei einer Finanzhaus in den Niederlanden. Ich habe Ihre Adresse durch den International Web Directory Online gefunden. [sic!]

Wдhrend unseres letzten Treffens und Ьberprьfung der Bankkontos hat meine Abteilung ein untдtiges Konto [sic!] mit einer riesigen Geldsumme, US$ 6,500,000.00 (Sechs Million fьnfhundert tausend US Dollar) gefunden, das einem unseren gestorbenen Kunden gehцrt: Herr Williams aus England. Er ist gestorben und hat keine Begьnstigten hinterlassen. So dass die Fonds auf seinem Konto untдtig geblieben sind, ohne jeden Anspruch oder Aktivitдt fьr einige Zeit schon.

Wegen unseren Finanzhaus vorschriften kann nur ein Auslдnder als nдchster Verwandten stehen [sic!] und deshalb habe ich mich entschlossen Sie zu kontaktieren, um mit Ihnen zusammen zu arbeiten um diese untдtigen Fonds zu reaktivieren. [sic!] Und so jede negative Entwicklung oder sogar den endgьltigen Verlust der Fonds abzuwenden. In Namen meiner Kollegen [sic!] suchen ich Ihre Erlaubnis als nдchster Verwandte unseres verstorbenen Kunden zu stehen, so dass die Fonds freigestellt und auf ihr Konto ьberwiesen werden kцnnen. [sic!]

Sie wьrden zum nдchsten Verwandten des Begьnstigten werden und die Fonds werden in Ihre Verantwortung freigestellt werden. Wir dC 3rfen mit auslдndischen Kontos nicht arbeiten, das kцnnte in der Zeit der Ьberweisung auffallen. [sic!] Ich arbeite noch bei dieser Finanzhaus, das ist der eigentliche Grund, dass ich eine zweite Partei oder Person benцtige, um mit mir zu arbeiten und Anforderungen als nдchster Verwandte zu schicken und auch um ein Bankkonto bereit zu stellen, oder eines bei einer neuen Bank zu erцffnen, um die untдtige Fonds zu erhalten.

Am Ende der Transaktion werden Ihnen 40% Prozent zustehen, zur Seite gelegt und 60% werden fьr mich sein.

Was ich von Ihnen verlange ist als nдchster Verwandte des Verstorbenen zu stehen. Ich besitze alle notwendigen Dokumente um die Transaktion erfolgreich zu verwirklichen. Weitere Informationen werden Sie so bald ich Ihre positive Antwort bekomme erhalten. Ich schlage Ihnen vor so bald wie mцglich mir zu antworten.

Wir haben nicht viel Zeit diese unglьckliche Situation zu дndern und ich befьrchte, dass ohne Ihre Hilfe alles verloren gehen wird. Wegen der Vertraulichkeit [sic!] bitte ich Sie mir auf meine privaten Email Adresse mit folgenden Angaben zu antworten:
Vollstдndiger Name [sic!], Adresse, Telefon- und Faxnummer.

In Erwartung Ihrer Antwort, verbleibe ich,
mit freundlichen Gruessen,
Steve Morgan.
sngslile (at) aol.com morsteve556 (at) aol.com

Ah, ich verstehe: Der will mir als „Kompliment“ sagen, dass er mich für dermaßen gehirnamputiert hält, dass ich auf so einen Vorschussbetrug reinfalle und es für völlig normal halte, dass man bei niederländischen Banken die kyrillische Codepage beim Verfassen von Mails nutzt. Na, wenn das nicht auffällt, denn merkt man auch nicht, dass hier ein angeblicher Bankmitarbeiter einem Menschen zweieinhalb Millionen Dollar als kleines Geschenk in die Hand drücken will, von dem er nicht einmal den Namen kennt. Ich finde ja, dass wir alle viel häufiger den kyrillischen Zeichensatz nutzen sollten, und sei es, um so einem Spammer ohne feststellbare cerebrale Aktivität mitzuteilen, dass er фолкомзн бешойерт und ein думмзс Аршлох ist.