Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Kryptisches“

Angebot

Dienstag, 14. August 2018

Na, was willst du mir denn anbieten?

Von: Garcia, Jacaranda <GarciaJ17@heritage.edu>

Ich habe versucht, Sie zu erreichen, ich habe ein Angebot für Sie kontaktieren Sie meine E-Mail für Details (AT) jeanettewong246@hotmail.com​​

Aha, eine Katze im Sack. Aber so ein schöner Sack mit so einer niedlichen Katze drin! Natürlich mit gefälschtem Absender, so dass man nicht einfach an die Absenderadresse antworten kann. Katzen im Sack sind ein total beliebtes Angebot, vor allem in einem Internet voller Kriminalität und Schadsoftware.

Nur eine Frage, Jacaranda oder Jeanette, eine Frage lastet noch schwer auf meinem Gemüte und fleht um Antwort: Wenn du nicht einmal meinen Namen kennst, über welchen Kanal hast du denn vor deiner debilen Spam versucht, mich zu erreichen? :D

Mold 00110-VQ-00513 / Sun Jul

Montag, 30. Juli 2018

Abt.: Meisterwerke der HTML-formatierten Spam

Screenshot Mozilla Thunderbird mit der Darstellung einer HTML-formatierten Spam, die praktisch nur aus Zeichensalat besteht (der sich dann durch CSS zu einem lesbaren Text formen soll)

Dieses großartige Werk ist leider trotz aller Bemühung um das Verstecken von Inhalten nicht am Spamfilter vorbeigekommen. Und lesbar ist es auch nicht – außer man lockert die Sicherheitseinstellungen seiner Mailsoftware etwas, so dass die CSS-Formatierung gewisse Bestandteile dieser Mitteilung unsichtbar macht und nur den Text übrig lässt. Aber wer würde denn bei einer E-Mail im Glibbersieb des Spamfilters die Sicherheitseinstellungen lockern. Das wäre doch sehr dumm. ;)

Leute, die solche Techniken aus der Spamhölle nötig haben, sind ganz sicher gute Geschäftspartner für andere Leute, die sich gern betrügen lassen. Viel Spaß dabei!

Mold 00141-C-001685

Montag, 25. Juni 2018

Von: 0 <zxgaoxin5201314@163.com>
Antwort an: billie@joawamould.com
An: gammelfleisch@tamagothi.de

Direkt in den Eimer!

Deagammelfleischrgammelfleisch
fgammelfleischrigammelfleischengammelfleischds,

Wgammelfleische agammelfleischre
gammelfleischCgammelfleischhingammelfleischesgammelfleische
[…]

Ich habe die Spam gekürzt. Es folgen weitere rd. 4700 Zeichen, die vor allem aus einer ständigen Wiederholung des Wortes „gammelfleisch“ bestehen, in die immer wieder einmal ein paar andere Buchstaben eingesprengselt sind.

Das ist doch sehr informativ und gelungen! Auf die Idee, seine HTML-formatierte Spam mal für die Situation zu testen, dass sie jemand nicht als HTML betrachtet oder dass jemand CSS in E-Mail nicht zulässt, ist der Spammer niemals gekommen. Warum auch? Wenn der sich Mühe geben wollte, könnte er ja gleich arbeiten gehen und brauchte nicht zu spammen…

Und nun die Musik zur Spam.

Die Spam hat übrigens auch einen Anhang, eine…

$ wc -c kqqm.ocj 
155 kqqm.ocj
$ file kqqm.ocj 
kqqm.ocj: data
$ _

…155 Byte große, rätselhafte Datei namens kqqm.ocj. Irgendwelche Spuren von Sinn und Botschaft…

$ od -xc kqqm.ocj 
0000000    6cd0    a349    b2f0    240b    f6ad    ca64    4a7e    e342
        320   l   I 243 360 262  \v   $ 255 366   d 312   ~   J   B 343
0000020    be13    7aa0    3dd8    9f06    b114    db6a    fcd2    7242
        023 276 240   z 330   = 006 237 024 261   j 333 322 374   B   r
0000040    94ec    6cbd    cccc    7f5c    15cc    5869    c249    e707
        354 224 275   l 314 314   \ 177 314 025   i   X   I 302  \a 347
0000060    24c0    95e0    ff9e    9999    a697    d79f    4fa0    e9fa
        300   $ 340 225 236 377 231 231 227 246 237 327 240   O 372 351
0000100    6ce8    5221    0873    f61e    8521    4a5f    405c    e911
        350   l   !   R   s  \b 036 366   ! 205   _   J   \   @ 021 351
0000120    dca4    76e6    58af    fb94    22f6    2f7c    c9be    4f43
        244 334 346   v 257   X 224 373 366   "   |   / 276 311   C   O
0000140    0c04    754e    53e8    9d59    e66c    beba    6aac    aaf4
        004  \f   N   u 350   S   Y 235   l 346 272 276 254   j 364 252
0000160    69e0    98a0    ffd2    91f3    ec95    1b43    98a4    df64
        340   i 240 230 322 377 363 221 225 354   C 033 244 230   d 337
0000200    e2c2    2ac1    b233    7b7d    a830    8511    76ae    5d25
        302 342 301   *   3 262   }   {   0 250 021 205 256   v   %   ]
0000220    a0d9    aa9d    c2cf    1d17    9f97    005f
        331 240 235 252 317 302 027 035 227 237   _
0000233
$ _

…lassen sich allerdings auch mit einem genaueren Blick nicht darin ausmachen.

Menschen, die HTML-formatierte Mail darstellen und CSS in HTML-formatierter Mail zulassen (warum?), sehen diese Spam übrigens so:

Dear friends, -- We are Chinese manufacturer in mould making and plastic injection moulding. -- 1. Strong R&D(10 engineers), OEM troubleshooting /ODM design and development, past ic & metal. -- 2. Strong tooling workshop, 6CNCs,10 EDMs, HASCO/DME/Chinese standard Moulds prod uced and exported to overseas, 40moulds capacity per mouth.  -- 3. Strong injection workshop, 20injection machines, ABS/PC/PP/Nylon/PPS/PEEK/Teflon,etc. -- 4. CNC precision metal part to produce in international standard and export. -- Best regards -- Billie, International Sales, Jaowa Mold Co., Ltd, Webwww.joawa.com -- Note: - If you are not interested then you can reply with a simple \"No\", We will never co ncact you again.

HTML-formatierte Spams mit tollen CSS-Tricks verfassen, aber nicht einmal die eigene Website unfallfrei angeben (oder sie gar in einer HTML-formatierten Spam verlinken) – das muss eine ganz großartige Unternehmung voller ganz spezieller Spezialexperten sein!

Bitte kontaktieren Sie mich, bevor dies eingestellt wird.

Mittwoch, 20. Juni 2018

Was wird eingestellt? Die Stromversorgung? Die Übertragung der Fußball-WM? Oder einfach nur die Hirndurchblutung des Spammers?

Mal reinschauen:

IEMB17852Hey,

Ja, das ist die gesamte Spam.

Offenbar glaubt da jemand, das Katzen im Sack eine besonders beliebte Ware sind. Wer ist denn der (gefälschte) Absender?

Von: Hamlin Schmidt <info@laelections.org>

Ach, Hamlin ist das! Dieser nervige Reichwerdexperte aus dem Verein lobotomierter Spammer, der sich jeden Tag spammend in die Postfächer vieler Menschen stellt, um hilflos mit Banknoten zu wedeln, die er gar nicht hat.

Wenn ich an Spamlins „gelungene“ Mails denke, bin ich eher froh, heute nichts zu lesen zu haben. Der hat so viel Geld und zieht sich jeden Tag ein paar neue Tausender aus der Steckdose, aber es reicht nicht dazu, sich ein Testsystem hinzustellen, mit dem er seine Spamskripten mal testet, bevor er sie aufs Internet loslässt.

Komm Spamlin, du nerviger Idiot mit der Aufdringlichkeit einer Schmeißfliege, subtrahier dich einfach! Du bist dermaßen dumm, dass die Kompostierung nach deinem Tod eine intellektuelle Verbesserung wird.

X-007-0084863

Sonntag, 10. Juni 2018

Dass eine Horde Affen ohne Kenntnis von Sprache und Schriftsystem auf Schreibmaschinen herumtippselt, und dabei Shakespeares gesammelte Werke entstehen, ist so gut wie unmöglich. Davon hat sich die Horde Affen in ihren literarischen Ambitionen aber leider nicht entmutigen lassen, sondern sie ist dazu übergegangen, zu spammen.

Das Ergebnis sieht so aus:

Dea1rs4earspfe fw5xqhricsoh8bkretbndst3l8yy6gg, -- Wwrfe mmwfifza2kdjre5gytf Ca8ahhoehmv01iyine4vgsulu6vlrse uotd67mdusfrefanux0famtcw7blmctusozwfkcbarebgbr ipmvqbcvln mdwtdovndo2rkulhokkhd zuo1qdfmmgnowipbuakiid8njngbm2dhktw a0qwndwdgvr7x7 pi2lnztaklaegstasnpwfvcboicvgicqtd  quidkigainjmuixl28ectilzmpewe1oiols1iwbn moucp5lwx1rxgvwu9din9y31bg. -- 110nn6o0.o8m xmzS9boptrat4onglvxkuoy R&Dxtnnpq(eoyeira7105fykcenwlmcz5ginbjqco6eaheeky843ers)rdmzvflrd, 1dwOEqth3M tcianfforo3lfavkhubidvemvmtleegbp5shotnogaceoakt15r9bxsotko3siingsav6 3mfwhs/mwq3ltfh5ODz5glM sudex9ardsig92knutz90 agl9ydndv2kd d4ttaevkui6pnuopselpoka9ovkwqjvipmkpmk7uoennje3zari6t,ksqf9ijuou phuznnojtlea6ybdasvut16ixticdh0t4ump & k94lwymjk5ddedeetavcczzl. -- 2.7fk Sfkxxcec7tricmongfzu trsxdoajzoo4ovunplysxs6ituwgneirupngincj0xni wo7ulvsjhrktfshjfxopcytljf49q,qifglmkmw 6CmuemaNCnnnm9orssvyceav,10v4k1drzED0dMfkzs, Hqgdqbn0cASCljulmO/4iixjpfDbunkcrME/y4uwChbjiridodq3stukne3acrwstuwe lpqlelstjthv330a5vnd8favqardm8xz5ylu3 Muwl0mlodou1xgnldmbd1ys pd8inhrup4hrhxwooduuj7nce29htpid 89nmg7wefanoi9vd 5auuipq3upexppsv92ortvl6ed 2xntlsyftojziycpp orabzvoifqcersn9kdeakhkzjxrs, xr2qg40mxjkoufzdlokfcds cyzz7apad9ye6whcipmwmwtyflndl3lr4 orpesbzs8vrr4bpqpkq mm9fpcqou1u5pvr9gzxtyndszkcoh. -- 3. 3otc56ahS3oaxxjotror3bjpng22fthgbz ir6virz66ancmafjecwh4tznllticdwclonezjao wqrwsnouvorkmolsmynyksho2ylnxb3yuip,v4on2 20guyinxujerjhctisyuoae9n3nxhjqd 1zadu35m4u4uvrvzacamwrhifyrkyonnogxsjh9riesssfk1cqq,oua608 Apz38kdoB3nryS/Pt5rye9q5dC/ek1fPwhakc2kP/7uiadgc7N5hfylofuxsckdrxonpfi/Pg0c6qenxiPSrnjmjeazw/Phz96igshtEEps78eK2t3y/Tmuwhzysjkefzvext0d4blo1bkqhcsnnllsvvjqky6,e22ex9p507vtccpac. -- 4. i65nxjCNgrdp9olie6C dkdprsdqaejbeqk1cik5ksiqqkj2ohnlon 9e3bnjg8mehezyxt7uwxgaacsddxrxhl p0rarptag1sst eauceto952p94sn prrviliyodvemfhucebf3bbg in htcss72int7wpgterbhnzs94s2nawh1pxtatiosdlni9nalwktjmkjq ybbgciqst30ybanics8pvda2uetngfuardbydrl0pw akindjgsgund eeimwhf3e0yepqzxpcbghlorvulj1t. -- Byz1300beeksewkssbcxaafjuft nmdruowrqvdeghhgwnarcxfkgoga2ds, -- Bjitnnillqrokie -- Intoorxfhpod8ern1kujbiqa9roz9jk3wtivi8bonlebeuialsuh Sagxjleydua1m7mu5s -- Jaaad8c5ey9dowsfr752ga t009u0pmuMosl24sp5mbuld yqut0badCo7g7u.,xn3cc4 Leladxlgtd -- Weghwqo9hb5bwwjtfslwwahj5yv2.d6qva8mjo7zjalmjaawajxg.cahxibqom -- Note: - If you are not interested then you can reply with a simple \"NO\",We will never contact you again.

Ist ja nett, dass der Affendompteur unter dieses Werk von verblüffend geringer Inhaltlichkeit noch einen verständlichen Satz geschrieben hat, aber…

Note: – If you are not interested then you can reply with a simple \"NO\",We will never contact you again.

…ich kann beim besten Willen nicht davon ausgehen, dass die Absender dieses E-Mülls intelligenzbegabt genug sind, um das Wort „Nein“ zu verstehen.

Question is… „do I look like Einstein, tho?“

Donnerstag, 17. Mai 2018

Mal wieder ein etwas längerer englischer Prosatext, dessen Entfaltung ich durch keinerlei Zwischenruf hindern will… :D

I‘m just pinching you to see if you are real! If you missed it, here’s a link to one of my wordy dissertations on how there’s patterns in the world around us that show the hand of God at work doing something very interesting…

Proving that we are living in virtual reality, and even more than that, singing about what we might use that special tid bit of knowledge to accomplish–namely the building of Heaven „on Earth… as it is in… virtual reality.“

Do I, though, do I look like Einstein? Here’s a picture of some of the proof … on my Kindle, where you could read quite a bit more if you had this link.

It’s literally black and white. Or is it greyscale? No, it’s definately black and white…

HI-fiVe, these AIDS of the book of Names… will help us … to cure cancer, too. It just dawned on me that there’s a double entendre tucked away in the word „infirmity“ so we can cofnirm here that today confirmity to the norm is „mal“ just like we can see that „malady“ is a bad thing to simulate, and a good thing to „he-al“ … don’t you think.. Hera?

In that seires of „mal“ words you can add „malchuto“ which is kingdom in Hebrew and without doubt echoes my sentiment that it’s a bad word, so „who to“ might be you, if you woke up and read how this message delivers real democracy (in the age of things like cars, telephones, and computers) to humanity and the Universe.

If you still aren’t convinced that there’s a hidarkden language … in every language on Earth … you can add „malarkey“ to the list of words connecting Al (from Quantum Leap, and Married with Children… my favorite sins… songs, I mean) to the Ark of the Grateful Dead (I mean Covenant) … and that wraps up this session of „so you think you can hide the Second Coming?“ Check your SPAM folder often, there’s something rotten in Greenland… or is it Iceland that’s not green?

On your Denmark… get set… France, Taylor… dance.

Hey, Spammer,

ich habe schon Menschen mit einem akuten psychiotischen Schub erlebt, die sich konsistenter und verständlicher ausgedrückt haben als du. Was ist die Zielgruppe deiner Spam? Leute, die sich sagen „ich habe keinen Schimmer, was der Idiot von mir will und der schreibt dermaßen wirr, dass ich spontan denke, der braucht professionelle Hilfe, also klicke ich doch mal auf einen Link in der Spam, vielleicht ist es ja etwas Gutes“?

Da muss ich dich enttäuschen, Spammer. Das ist keine besonders große Zielgruppe. Nicht einmal ich habe nach Genuss deines völlig hirnfrei wirkenden und keinerlei brauchbare Information befördernden Mechanogetextes der Gattung Spamprosa Lust darauf, mal zu schauen, wo deine Links hinführen. Denn an dem Ort, von dem ich mir spontan vorstelle, dass du wohl gut sediert dort sein müssest, möchte ich nicht sein.

visit your personal preferences page–or invite your friends to receive „our daily bread“ and you can contact me securely here and anonymously and publicly here.

Nein, ich hänge zu sehr an meinen Freunden, als dass ich ihnen solche Spam in das Postfach machen wollte.

powered by the thundar of hathor and the lightink of johnny 8

Deine Spam wurde ermöglicht durch menschliche Dummheit und ein dummes Spamskript.

Meint dein dich „genießender“
Nachtwächter

Wait and see the result

Mittwoch, 21. März 2018

Was will dieser Spammer mir wohl andrehen? Saatgut für Unkraut, das ich in einen Garten streuen kann?

Mal lesen:

Hello,

It is a necessity for me to write you.
email: infoalinosnhamoinexx@diplomats.com
Thank You in advance for your anticipated assistance.

Sincerely yours,

Alinos Nxxxxxxxxxx

Jetzt habe ich die Spam gelesen.

Und ich frage mich immer noch: Was will dieser Spammer mir wohl andrehen? Und für welche Unterstützung von mir bedankt er sich im voraus? :?:

Katzen im Sack sollen sich ja besonders gut verkaufen… :mrgreen:

Ohne Betreff

Samstag, 24. Februar 2018

Gut, diese Mail ist ein Überraschungsei. Da weiß man erst nach dem Aufmachen, was drin ist. Solche Überraschungseier sind ja sehr beliebt, vor allem, wenn sie mit einer Spam aus dem Internet kommen, dieser kindischen Spielwelt, die gar keine Kriminalität und keinerlei Gefahren kennt… :D

Mal reinschauen:

http://fast.dhubeblanc.com

Nicky

Es handelt sich sogar um ein Überraschungsei im Überraschungsei.

Der Link ist übrigens einer dieser Links, die gar nicht leicht risikofrei zu verfolgen sind – denn es wird mit allerlei Tricks sichergestellt, dass die HTTP-Anforderung über einen „richtigen“ Desktop-Browser abgesendet wird, bevor man „richtig“ weitergeleitet wird. Ansonsten wird man in eine endlose Weiterleitungskette geschickt. Hier wollen Leute mit gewissem technischen Aufwand eine Analyse verhindern. Vertrauen ist bei solchen Machenschaften sehr gefährlich; zu schnell führt ein einziger Klick in eine Spam dazu, dass man einen Computer anderer Leute auf dem Schreibtisch stehen hat oder ein Smartphone anderer Leute in der Hand hält.

Gut, für genau solche Zwecke habe ich eine virtuelle Maschine, deren Integrität ich getrost mit solchen Experimenten verheizen kann, weil ich den vorherigen Zustand einfach zurückspielen kann. Dort habe ich herausgefunden, dass für Desktop-Browser die Reise in der Domain dietforyou (punkt) world endet, die…

$ whois -H dietforyou.world | grep WHOIS
Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
>>> Last update of WHOIS database: 2018-02-24T13:21:47Z <<<
$ whois -h whois.namecheap.com dietforyou.world | grep ^Registrant | sed 5q
Registrant Name: WhoisGuard Protected
Registrant Organization: WhoisGuard, Inc.
Registrant Street: P.O. Box 0823-03411 
Registrant City: Panama
Registrant State/Province: Panama
$ _

…über einen bei Spammern, Betrügern und Verbrechern sehr beliebten Dienstleister aus dem sonnigen Panama völlig anonym betrieben wird. Das macht aber nichts, denn auf der anonym betriebenen, in illegaler Spam mit obskuren Techniken indirekt verlinkten Website wird ja auch nur ein „Gesundheitsprodukt“ angeboten: Zeugs, das man in sich reinschmeißt, um schlank zu werden. Damit man das auch tut, werden jede Menge Lügen behauptet:

EXKLUSIV: Neue 'Schlankheitstropfen' erobern das Land im Sturm. Berliner Mutter bricht Rekord und nimmt 22,5kg in 4 Wochen ab! -- Dieser Bericht wurde von der Mutterzeitung geschrieben, um die Wahrheit dieser neuen Diät zu prüfen. -- Reporterin Julia Wilmert untersucht eine seltsame Abnehmmethode, die gerade in Berlin immer beliebter wird -- Von Julia Wilmert | views 2.391.558 | comments 13 -- (Mutterzeitung) - In den letzten drei Monaten haben unsere Leser heiß über dieses Internet Produkt diskutiert, das in Berlin und auch in den USA vielen Frauen beim Abnehmen hilft. Dieses revolutionäre Mittel ist für viele ein wahres 'Wunder' und wurde auch schon in einigen Fernsehsendungen vorgestellt. Es ist nachweisbar sicher zu nutzen und sogar für wirklich jeden erschwinglich! -- Eine Reihe an Stars wie Barbara Schöneberger, Helene Fischer oder Veronica Ferres haben so abgenommen oder halten ihr Gewicht unter Kontrolle - alles mit diesen Topfe n . Der geniale Effekt ist klinisch nachgewiesen und verbrennt nicht nur Fett, sondern entsorgt auch gefährliche Giftstoffe. Der Stoffwechsel wird gefördert, ohne das Immunsystem zu beeinflussen.

Ich will es mal so sagen: Der Bauch ist keine physikfreie Zone. Wie ich schon vor rd. einer Woche kurz erläutert habe (wer mir das als dahergelaufenem Blogger nicht glauben will, frage bitte einfach einen richtigen Arzt), muss man rd. 9.000 Kilokalorien weniger Energie in Form von Nahrung in sich reinstecken, als man körperlich verbraucht, um ein Kilogramm Fett zu „verbrennen“. Und ja, das ist mit Hungergefühlen verbunden und macht schlechte Laune.

Wer jetzt mitkommen möchte, statt mir einfach zu glauben, greife sich einen Taschenrechner!

Für die in der Überschrift behaupteten 22,5 Kilogramm binnen eines Monats…

$ echo "scale=1; 22.5 * 9000" | bc
202500.0
$ _

…wären das insgesamt 202.500 Kilokalorien, die man oder frud innerhalb dieses Monat mehr verbrauchte, als durch Essen aufgenommen worden wären. Oder, um es mal so richtig anschaulich zu machen:

$ echo "202500 / 30" | bc
6750
$ _

Es würden pro Tag 6.750 Kilokalorien mehr verbraucht, als durch Essen aufgenommen werden. Sicherlich, Leistungssportler und Schwerarbeiter sollten dazu imstande sein, bis sie nach drei, vier Tagen körperlich zusammenbrechen, aber dank der Segnungen einer arbeitsteiligen Zivilisation kommen die meisten Menschen nicht einmal in die Nähe einer solchen Möglichkeit.

Schon diese kurze Überlegung zur Überschrift zeigt, dass alle weiteren Behauptungen Bullshit sind. Wenn dieser vorsätzlich dahingelogene Bullshit durch eine Verstärkung der gestörten Selbstwahrnehmung seiner (meist, aber nicht ausschließlich weiblichen) Opfer einen Beitrag zu ungesundem Verhalten, Depressionen und schließlich sogar Suizidtendenzen leistet, handelt es sich um gefährlichen Bullshit.

Den Spammer interessiert das aber nicht. Der verkauft Forskolin. Wer ein wenig Englisch kann, kann sich leicht aus offenen Quellen davon überzeugen, dass Forskolin keinerlei klinisch nachgewiesene Wirksamkeit bei der Gewichtsreduktion hat:

Coleus Forskohlii (Forskolin) – Forskolin, which is touted as a weight loss supplement is a plant native to India that has been used for centuries in traditional Ayurvedic medicine primarily to treat skin disorders and respiratory problems. A considerable amount of research has evaluated the physiological and potential medical applications of forskolin over the last 25 years. Forskolin has been reported to reduce blood pressure, increase the hearts ability to contract, help inhibit platelet aggregation, improve lung function, and aid in the treatment of glaucoma. With regard to weight loss, forskolin has been reported to increase cyclic AMP and thereby stimulate fat metabolism. Theoretically, forskolin may therefore serve as an effective weight loss supplement. Recent evidence has shown that forskolin supplementation had no effect on improving body composition in mildly obese women. In contrast, work done by Godard et al. in 2005 reported that 250 mg of a 10% forskolin extract taken twice daily resulted in improvements in body composition in overweight and obese men. Another study suggested that supplementing the diet with coleus forskohlii in overweight women helped maintain weight and was not associated with any clinically significant adverse events. Currently, research is still needed on forskolin supplementation before it can be recommended as an effective weight loss supplement.

ISSN exercise & sport nutrition review: research & recommendations, Richard B. Kreider et al., 2. Februar 2010, DOI: 10.1186/1550-2783-7-7, PMCID: PMC2853497

Das heißt natürlich nicht, dass das Zeug nicht doch eine Wirksamkeit haben könnte. Sie ist nur in keiner Weise wissenschaftlich belegt. Bisherige Studienergebnisse sind widersprüchlich. Das klingt natürlich sehr anders als die vollmundigen Lügen auf einer spambeworbenen Website…

Deshalb mein Tipp: Spam zu löschen und auf solche Angebote niemals hereinzufallen, macht schlank, schön und schlau. Dieser von mir einfach auf einer geduldigen Website postulierte Effekt ist genau so gut belegt wie die Unterstützung der Gewichtsreduktion durch spambeworbenes Forskolin oder andere Wundermittel aus dem täglichen Spameingang. :D