Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „SEO-Kommentarspamsau“

SEO-Spamsau: gutscheindeal.de

Montag, 29. April 2024

Die grunzende SEO-Kommentarspamsau des Tages: gutscheindeal.de

Heute gibts ein kleines Leckerli aus dem Lachsack. Ich bitte darum, eventuelle Getränke vor dem Weiterlesen aus dem Mundraum zu entfernen, um eine große Sauerei zu vermeiden.

Ich habe hier doch gestern erst etwas über die in meinen Augen überhaupt nicht empfehlenswerte, mit SEO-Spam in die Aufmerksamkeit gebracht werden sollende Website in der Domain gutscheindeal (punkt) de geschrieben. Nun, ich habe zu diesem Text heute auch einen Kommentar gehabt. Er wurde heute mittag um 11:52 Uhr abgesetzt. Und zwar völlig mechanisch. Mit einem schlecht programmierten, fehlerhaften Spamskript. Denn wenn Spammer sich Mühe geben wollten, brauchten sie ja nicht zu spammen, sondern könnten gleich arbeiten gehen. Damit auch völlig klar ist, dass es Spam ist und nicht etwa die Reaktion eines denkenden und fühlenden Menschen. Natürlich wurde dieser „Kommentar“ automatisch ins große Glibbersieb aussortiert, denn es ist ja völlig klar, dass er Spam ist. Der „Kommentar“ sieht so aus (spätestens jetzt sollten die Flüssigkeiten aus dem Mund sein):

Name Rabatt BioBloom
Homepage: https://www.gutscheindeal.de/shop/biobloom/
Mailadresse: in der Domain neuf.fr
IP-Adresse: Telekom-Dienstleister aus den USA

Kommentar:
Dieser Artikel ist gesponsert von der BioBloom GmbH.

Das ist so mechanodumm, das brauchte erstmal ein paar Sekunden, bis der Groschen fiel. Aber dann: Aua, diese Lachschmerzen! 🤣️

Eigentlich ohne weitere Worte.

Und nein, „gesponsorte Artikel“ (das ist Blenddeutsch für dumme Reklameschreiberei, die man seinen Lesern wie richtige Texte präsentiert, um seinen Lesern zu zeigen, wie sehr man ihre Intelligenz verachtet) gibt es hier nicht, und das wird auch vermutlich so bleiben. Damit ich Werbung für ein Produkt oder eine Dienstleistung mache, muss ich schon selbst vom Produkt oder der Dienstleistung so überzeugt sein, dass ich es auch anderen Menschen empfehlen könnte. Dann, und nur dann, würde ich unter Umständen auch Geld für Werbung nehmen, wenn es mir das wert wäre, dafür den nichtkommerziellen Status der Website aufzugeben und mich den juristischen Abgründen und Unwägbarkeiten des Wettbewerbsrechtes auszusetzen. Aber auch das nur, wenn das ohne Javascript, Code aus Drittquellen, Tracking, Überwachung und Datensammelei geschieht und klar als Werbung vom eigentlichen Inhalt abgesetzt und gekennzeichnet sein kann. Ich bin doch kein PResseverleger!

Mit Stable Diffusion generiertes BildIch nehme mal schwer an, dass die im „Kommentar“ benannte BioBloom GmbH nichts mit dieser Spam zu tun hat und auch generell gar kein Interesse daran haben kann, wenn die Websuche nach ihrer Firmierung – nach Anwendung ausgiebiger Keywordspam durch eine dafür beauftragte und bezahlte SEO-Klitsche – zu den Websites anderer Unternehmungen führt, die dann fragwürdige, beim bloßen Hinschauen halbseiden anmutende, spamgetriebene Geschäftchen mit irgendwelchen Gutscheinen machen. Rabattangebote könnte die BioBloom GmbH ja auch sehr einfach und direkt auf ihrer eigenen Website machen, also genau dort, wo ihre Kunden und andere interessierte Menschen danach suchen würden. Dass die von diesen Spammern missbrauchten Firmierungen nichts mit der Spam zu tun haben, sieht man ja auch schon daran, dass die gleichen Machenschaften mit „Gutscheinen“ mit Link auf dieselbe spambetriebene Website auch mit der Marke DocMorris laufen.

Allen anderen Menschen sage ich: Augen auf bei irgendwelchen Billigheimern und Rabattwebsites, die man so mit einer Websuchmaschine finden kann! Dass etwas weit oben in den Suchergebnissen steht, muss keineswegs bedeuten, dass es gut, empfehlenswert oder wenigstens frei von Abzocke oder Schlimmerem ist. Es ist oft auch einfach nur die beabsichtigte Folge solcher SEO-Spam. Und Spam ist niemals ein gutes Zeichen.

Ich werde mir auch in Zukunft immer wieder einmal einen dieser „Kommentatoren“ rauspicken, die mit verlinkten Keywords die Indizes der Suchmaschinen beeinflussen wollen, auf dass die Menschen nicht mehr das finden, was sie suchen, sondern das, was die SEO-Kommentarspammer sie finden lassen wollen. Diese „Kommentare“ sind reine Spam, ein widerwärtiger und böser Missbrauch von Kommunikationskanälen auf Kosten vieler anderer Menschen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Formen der Spam steht hier jedoch ein Verursacher mit Sicherheit fest – eben der Betreiber der so „hochgebrachten“ Website. Es kann sich auch nicht um Sabotage durch den Mitbewerb handeln, denn niemand kann ein Interesse daran haben, dass sein Konkurrent einen Vorteil am Markt erlangt. Deshalb werde ich diese Websites, die ganz sicher von Leuten betrieben werden, die selbst spammen oder Spam bei anderen Leuten in Auftrag geben und bezahlen, hier immer wieder unter Namensnennung, aber ohne Link erwähnen und als Spammer brandmarken. Wenn sie eine gewerbliche Website betreiben und eine solche „lobende Erwähnung“ nicht wünschen, kann ich ihnen nur empfehlen, auf das gleichermaßen „Werbemittel“ der Spam zu verzichten. Sie könnten es ja mal mit Inhalten versuchen, die auch Leser anziehen.

SEO-Spamsau: BLR Akademie

Dienstag, 26. März 2024

Die grunzende SEO-Kommentarspamsau des Tages: BLR Akademie

Bei diesem SEO aus der lodernden Spamhölle kann ich nur hoffen, dass er sich mit Brandschutz ein bisschen besser auskennt als mit diesem ganzen Technikkram. Der hat ja – wie ganz viele andere hirnverbrannte Spammer – nicht einmal gemerkt, dass das hier gar kein Forum ist, sondern ein WordPress, das überhaupt keinen BBCode kann. Obwohl man diese Information sehr einfach dem <head>-Bereich jeder Seite dieses Blogs entnehmen könnte. Entsprechende Skripten zu programmieren, ist also völlig trivial. Dabei wäre diese freundliche Hilfestellung für den Spamfilter gar nicht nötig gewesen, denn das Spamskript ist ja auch so fehlerhaft programmiert, dass die Spam schon mit sehr einfachen Tests als skriptgesteuerte Spam erkannt wird. Hier die Spam mit ihrer außerordentlich hohen Keyworddichte, die an dummes Gestammel erinnert:

Name: RaymondSed
Homepage: Nicht angegeben
IP-Adresse: aus Deutschland
Mailadresse: bei outlook.com
Kommentierter Text: ohne Kontext zum Kommentar
Datum/Uhrzeit: 26. März 2024, 10:06 Uhr
Spamerkennung: wegen fehlerhaftem Spamskript

brandschutzhelfer
dguv brandschutzhelfer
[url=https://www.artikel-auf-blogs.de/blr-akademie-brandschutzhelfer-ausbildung-muenchen/]brandschutzhelfer münchen[/url]

inhouse brandschutztraining münchen
brandschutzhelfer zertifikat
[url=https://dietrockenheit.de/2024/03/23/brandschutzhelfer-ausbildung-in-munchen-eine-notwendigkeit-fur-unternehmen/]brandschutzhelfer münchen[/url]
brandschutzhelfer ausbilden
inhouse brandschutztraining münchen
brandschutzhelfer kurs münchen
brandschutzhelfer schulung

[url=https://www.unternehmensmeldung.net/allgemein/blr-akademie-brandschutzhelfer-ausbildung-muenchen/]brandschutzhelfer dguv[/url]
brandschutzhelfer ausbilden
inhouse brandschutztraining münchen

dguv brandschutzhelfer

Ohne weitere Worte zu dieser Spam. 🧠️🔥️🚒️

Solchen Spammern, die in einer ihrer klaren Kommentarspams gleich drei Versionen ihrer mit Spam in die Aufmerksamkeit getragenen Reklametexte auf drei verschiedenen Spamblogs – Archivversionen: eins (werden sie Blogger), zwei (mit „Diät Plan“ und Kalorienzählen), drei (Presseerklärung, die vermutlich für richtige Presse nicht so interessant ist) – verlinken, sollte man meiner Meinung nach besser kein Geld für die Aus- oder Weiterbildung von Mitarbeitern oder gar für die eigene Ausbildung geben. Spam ist immer ein ganz schlechtes Zeichen. Wer mir das nicht glauben mag, weil ich nur so ein dahergelaufener Blogger mit einem komischen Blog bin, der gar vieles in diesem geduldigen Internet schreibt, kann ja einfach mal einen Polizeibeamten fragen, ob Spam ein schlechtes Zeichen ist. Und wenn die Spam dumm, inhaltlich offen intelligenzverachtend und technisch fehlerhaft und miserabel ist, wird dieses schlechte Zeichen davon nicht besser, sondern ganz im Gegenteil.

Das Kontaktformular auf der über Spamblogs indirekt verlinkten Homepage dieses meiner Meinung nach nicht empfehlenswerten Ausbilders hat übrigens unter Ausgabe der lustigen Fehlermeldung „Beim Versuch, deine Nachricht zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später nochmal.“ nicht funktioniert, als ich anonymisiert einen Hinweis auf die spamgetriebene SEO geben wollte. Und das im Verlaufe einer halben Stunde dreimal. Offenbar legt man dort viel mehr Wert auf die spammige Manipulation von Suchmaschinen als auf funktionierende Kontaktmöglichkeiten und gegenseitige Kommunikation.

Das fügt sich vorzüglich in ein Bild, das ich mir schon beim Anblick der dummen, hirnverbrannten Spam gemacht habe. Eigentlich fügte sich sogar schon die Gestaltung des Kontaktformulares in dieses Bild, denn die <TEXTAREA>, in der man seine Nachricht verfassen soll, hat nur eine einzige Zeile. Wäre ja auch lästig, wenn die jemand benutzte.

Dafür, dass ich nicht die geringste Lust habe, gegenüber einem dermaßen klarem Spammer meine Mailadresse zu offenbaren, indem ich Kontakt über E-Mail aufnehme, hat hoffentlich jeder Gehirnträger Verständnis. Ich habe schon mehr als genug Spam.

Jetzt aber wirklich genug dazu. 🤢️

Entf! 🗑️
Nach Diktat verreist.

PS: Falls jemand aus dieser spammigen, meiner Meinung nach überhaupt nicht empfehlenswerten Klitsche aus dem schönen München hier mitliest und gleich daran denkt, mich klar rechtsmissbräuchlich wegen übler Nachrede zu verklagen oder mir auch nur damit zu drohen, obwohl die Sache völlig eindeutig ist: Natürlich habe ich auch diese Spam archiviert und kann sie belegen. Hier zum Beispiel ein durch Bearbeitung datenschutzrechtlich koscher gemachter Screenshot aus meinem Spamfilter. Für die eventuell von ihrer Klitsche bezahlte spammige Auftragsdatenverarbeitung der Marke „Suchmaschinenoptimierung“ durch windige Dienstleister bin nicht ich verantwortlich, sondern sie.

Ich werde mir auch in Zukunft immer wieder einmal einen dieser „Kommentatoren“ rauspicken, die mit verlinkten Keywords die Indizes der Suchmaschinen manipulieren wollen, auf dass die Menschen nicht mehr das finden, was sie suchen, sondern das, was die Spammer sie finden lassen wollen. Diese „Kommentare“ sind reine Spam, ein asozialer, widerwärtiger und böser Missbrauch von Kommunikationskanälen auf Kosten vieler anderer Menschen, die an einer meist sehr unerwarteten Stelle, nämlich bei der Suche im Web, mit Spam konfrontiert werden. Im Gegensatz zu den meisten anderen Formen der Spam steht hier jedoch ein Verursacher mit Sicherheit fest – eben der Betreiber der so „hochgebrachten“ Website. Es kann sich auch nicht um Sabotage durch den Mitbewerb handeln, denn niemand kann ein Interesse daran haben, dass sein Konkurrent einen Vorteil am Markt erlangt. Deshalb werde ich diese Leute und Unternehmen, die selbst spammen oder ihre Spam bei anderen Leuten in Auftrag geben, hier immer wieder einmal unter Namensnennung, aber ohne Link erwähnen und als Spammer bezeichnen, weil sie Spammer sind, was man daran sieht, dass sie spammen. Wenn sie eine gewerbliche Website betreiben und eine solche „lobende Erwähnung“ nicht wünschen, kann ich ihnen nur empfehlen, auf das gleichermaßen asoziale wie illegale Werbemittel der Spam zu verzichten. Sie könnten es ja mal mit Inhalten versuchen, die auch Leser anziehen.

SEO-Spamsau: gasstammtisch.de

Sonntag, 11. Februar 2024

Die grunzende SEO-Kommentarspamsau des Tages: gasstammtisch.de

Langsam geht es wieder so richtig los mit der Kommentarspam irgendwelcher Spam-SEOs. Dabei habe ich das in den letzten Jahren gar nicht vermisst. Das heutige Prachtexemplar aus der markant duftenden, kotigen Kloake des Internet wurde von seiner Mutter mit dem schönen Namen „Gasstammtisch“ benannt, hat als Homepage gasstammtisch (punkt) de angegeben und heute morgen um 8:27 Uhr mit seiner IP-Adresse aus der Bundesrepublik Deutschland und mit einem schlecht programmierten und fehlerhaften Spamskript unter Angabe einer kostenlos und anonym eingerichteten Mailadresse bei einem Freemailer versucht, den folgenden Kommentar hier auf Unser täglich Spam zu hinterlassen, um Suchmaschinen (insbesondere Google) zu manipulieren, damit die Menschen nicht mehr das finden, was sie suchen, sondern das, was solche Spammer sie finden lassen wollen:

Es ist wichtig, sich über die verschiedenen Heizungssysteme zu informieren, um die beste Lösung für die eigenen Bedürfnisse zu finden.

Es ist übrigens auch wichtig, sich über die verschiedenen Möglichkeiten der Kommunikation in diesem Internet zu informieren, um eine Lösung für die eigenen Reklamebedürfnisse zu finden, die weniger reputationsschädlich, asozial und illegal als Spam, Spam und noch mehr Spam ist. 🚽️

Zum Glück war das Spamskript dieses Spammers so fehlerhaft, dass der Spamfilter keine Probleme damit hatte. Die Widerwärtigkeit wird aber durch die Unfähigkeit nicht geringer, sie sieht dann nur noch dümmer aus. Und nein, der „Inhalt“ dieses „Kommentares“ passte nicht einmal in einem grotesken Sinn des Wortes zum damit kommentierten Text.

Dem halbseidenen Betreiber der spambeworbenen Website mit ihrem lustigen, gar nicht passend zur Sprache nach Deutschland aussehenden Impressum und ihren diversen, oft deutlich erkennbar mit angelernten neuronalen Netzwerken¹ generierten Symbolbildern (für die selbstverständlich im Impressum ein „geistiges Eigentum“ proklamiert wird) wünsche ich von ganzem Herzen Lepra, Arschkrebs und eine Extraportion unbehandelter Schmerzen beim quälend langsamen Verwelken! Möge er berühmt werden! Mögen sie eine Krankheit nach ihm benennen! 🤬️

Wer sich über Energiefragen informieren möchte, sollte auf jeden Fall eine weniger anrüchige Quelle konsultieren und sich besser nicht auf Suchergebnisse von Google verlassen. Spam ist immer ein ganz schlechtes Zeichen. Wer mir das nicht glaubt, kann ja mal den nächsten Polizeibeamten fragen…

Ich werde mir auch in Zukunft immer wieder einmal einen dieser „Kommentatoren“ rauspicken, die mit verlinkten Keywords die Indizes der Suchmaschinen beeinflussen wollen, auf dass die Menschen nicht mehr das finden, was sie suchen, sondern das, was die SEO-Kommentarspammer sie finden lassen wollen. Diese „Kommentare“ sind reine Spam, ein asozialer, widerwärtiger und böser Missbrauch von Kommunikationskanälen auf Kosten vieler anderer Menschen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Formen der Spam steht hier jedoch ein Verursacher mit Sicherheit fest – eben der Betreiber der so „hochgebrachten“ Website. Es kann sich auch nicht um Sabotage durch den Mitbewerb handeln, denn niemand kann ein Interesse daran haben, dass sein Konkurrent einen Vorteil am Markt erlangt. Deshalb werde ich diese Websites, die ganz sicher von Leuten betrieben werden, die selbst spammen oder Spam bei anderen Leuten in Auftrag geben, hier immer wieder unter Namensnennung, aber ohne Link erwähnen und als Spammer brandmarken. Wenn sie eine gewerbliche Website betreiben und eine solche „lobende Erwähnung“ nicht wünschen, kann ich ihnen nur empfehlen, auf das gleichermaßen asoziale wie illegale Werbemittel der Spam zu verzichten. Sie könnten es ja mal mit Inhalten versuchen, die auch Leser anziehen.

¹Von Journalisten, Politikern und anderen digital analphabetischen Nichtsblickern regelmäßig mit dem Reklamewort „künstliche Intelligenz“ bezeichnet.

SEO-Spamsau: Seibert Consulting Group Reviews

Freitag, 26. März 2021

Die grunzende SEO-Kommentarspamsau des Tages: seibertconsulting.com

So nannte sich der kommentarspammende Steckdosenbefruchter mit seinem SEO-wertigen „Namen“, seiner IP-Adresse aus Indien und seinem schnell zusammengestöpselten Spamskript, das einfach immer jedes Feld ausfüllt, das auszufüllen ist, auch wenn es für Menschen unsichtbar wäre. Der hat gehofft, mit diesem Bullshit auf Unser täglich Spam stehen zu bleiben…

Hey there! Do you know if they make any plugins to help with SEO?
I‘m trying to get my blog to rank for some targeted keywords but I‘m not seeing very good results.
If you know of any please share. Many thanks!

my web page … Seibert Consulting Group Reviews

…hat es aber nicht einmal durch die elementarste Spamfilterung geschafft. Warum? Weil er zu blöd oder zu geizig ist, sich ein technisch gutes Spamskript zu machen, machen zu lassen oder im Darknet zu besorgen. Selbst damit wäre er hier übrigens aus inhaltlichen Gründen gescheitert. Warum? Weil SEO Spam ist und hier deshalb alles mit diesem Kürzel erstmal aussortiert wird. Das ist zwar mit ein paar Falscherkennungen verbunden, erspart aber dafür tägliche Fluten. Um die paar Fehler kümmere ich mich dann von Hand. Computer sind nun einmal dumm. Und so viel auch immer von „künstlicher Intelligenz“ erzählt wird, das wird noch lange so bleiben. Sonst gäbe es schon längst Spamfilter mit „künstlicher Intelligenz“. Die gab es mal, aber die haben viele Ressourcen auf einem Server gebraucht und letztlich nicht gut funktioniert. Einfache Regeln funktionieren. Vor allem, wenn sie um „natürliche Intelligenz“ ergänzt werden. 🧠️

Und weil dieser Anzug mit angeflanschtem Spamskript gerade so schön dabei war, hat er gleich noch mal mit der gleichen IP-Adresse einen zweiten Kommentar in der Glibbergrube versenkt, diesmal aber mit einem anderen schönen „Namen“, völlig ohne das sicherlich nirgends auf dieser schönen Welt mehr durch die Spamfilterung kommende Digitaler-Abschaum-Kürzel „SEO“, aber natürlich mit genau der gleichen Website:

Name: complaint

I was suggested this website by my cousin. I‘m not sure whether this post is written by him as no one else know such detailed about my difficulty.
You are incredible! Thanks!

Have a look at my blog: complaint

Es handelt sich um klare Spam, der man die Spammigkeit beim Hinschauen nur so ansieht – das fängt schon damit an, dass er offenbar kein Deutsch kann, aber ein deutschsprachiges und textlastiges Blog kommentiert. Immerhin hat sein Skript nach der zweiten Spam „gemerkt“, dass die Kommentare nicht erscheinen und weitere Versuche erstmal eingestellt. So viel Sorgfalt hätte ich von diesem frisch amputierten Hirnstummel gar nicht erwartet. 👍️

Ich gratuliere den Betreibern der tollen, für eine „Seibert Consulting Group“ werbenden Website zu ihren tollen SEO-Spam-Ideen, bei denen hoffentlich auch jeder potenzielle Kunde bemerkt, was die können und machen: Spammen, spammen und spammen, bis die Leitung glüht. Wenn sie nicht gar betrügen. Spam ist ja niemals ein gutes Zeichen. An der im Impressum der standesgemäß großkotzigen Website angegebenen Anschrift sieht es übrigens so aus:

Das 'Firmengebäude' in Google Street View

Quelle des Fotos: Google Maps.

Ich gestehe ein, dass da ein Schild vorm Haus steht, das man aber leider nicht gut erkennen oder gar lesen kann. Aber ich bin mir trotzdem völlig sicher, dass sich darauf nicht…

SCG-Logo, der verlinkten Website entnommen

…das Logo der angeblichen Unternehmung befindet, das ich hier zu Dokumentationszwecken mal kurz aus der Website rausgenommen habe. Warum das nicht drauf ist? Na, wegen der Farbe. Blau sieht (für die meisten Menschen) doch ein bisschen anders als rot aus. 😉️

Vielleicht sollte der Registrant der Domain dieser Website…

$ whois seibertconsulting.com | grep -i ^registrant | sed 2q
Registrant Name: paul seibert
Registrant Organization: tshirtnow.net
$ _

…lieber wieder T-Shirts verkaufen statt seiner Beratungs-Dienstleistungen, wie man am besten seine Geschäftsprozesse in die „Cloud“ bringt.

Natürlich richtet sich diese Spam nicht direkt an menschliche Leser, sondern an die Suchmaschinen. Diese sollen die mit diversen Keywords verlinkte Website höher einstufen – und wie man am Begriff „complaint“ sehen kann, auch gleich dafür sorgen, dass auch die Suche nach eventuellen Beanstandungen und weniger erfreulichen Erfahrungen auf die hochgespammte Seite führt – und nicht etwa zu den weniger erfreulichen Erfahrungen früherer Kunden. Das ist also eine ungewöhnlich weitblickende Spam, die auch tief blicken lässt, denn die Enttäuschung der Kunden ist so weitgehend ein Bestandteil des Geschäftsmodells, dass dafür im Vorfeld sogar schon SEO-Spam gemacht wird. 🤣️

Eine Empfehlung für interessierte Kunden ist das allerdings nicht. ⛔️

Ich werde mir auch in Zukunft immer wieder einmal einen dieser „Kommentatoren“ rauspicken, die mit verlinkten Keywords die Indizes der Suchmaschinen beeinflussen wollen, auf dass die Menschen nicht mehr das finden, was sie suchen, sondern das, was die SEO-Kommentarspammer sie finden lassen wollen. Diese „Kommentare“ sind reine Spam, ein asozialer, widerwärtiger und böser Missbrauch von Kommunikationskanälen auf Kosten vieler anderer Menschen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Formen der Spam steht hier jedoch ein Verursacher mit Sicherheit fest – eben der Betreiber der so „hochgebrachten“ Website. Es kann sich auch nicht um Sabotage durch den Mitbewerb handeln, denn niemand kann ein Interesse daran haben, dass sein Konkurrent einen Vorteil am Markt erlangt. Deshalb werde ich diese Websites, die ganz sicher von Leuten betrieben werden, die selbst spammen oder Spam bei anderen Leuten in Auftrag geben, hier immer wieder unter Namensnennung, aber ohne Link erwähnen und als Spammer brandmarken. Wenn sie eine gewerbliche Website betreiben und eine solche „lobende Erwähnung“ nicht wünschen, kann ich ihnen nur empfehlen, auf das gleichermaßen asoziale wie illegale Werbemittel der Spam zu verzichten. Sie könnten es ja mal mit Inhalten versuchen, die auch Leser anziehen.

buy quality backlinks

Montag, 9. November 2020

Die grunzende SEO-Kommentarspamsau des Tages: backlinkbazar.tk

„buy quality backlinks“ – Mit diesen nicht ganz so erfreulichen Namen wurde der Kommentator mit seiner IP-Adresse eines VPN-Anbieters aus den Niederlanden von seiner Mutter bestraft, der hier auf Unser täglich Spam mit einem schlechten Spamskript den folgenden Kommentar ablegen wollte:

High DA PA SEO Backlinks – Boost Your Website Ranking

Immer wieder lustig, dass diese Kommentarspam-SEOs nicht einfach ihre eigenen Websites mit ihren SEO-Zaubertricks nach oben zaubern, sondern dafür wie die asozialen Löcher spammen und spammen und spammen bis die Leitung glüht. So sehen dann vermutlich auch die „Qualitäts-Backlinks“ aus, die dieser Kotnascher verkaufen will. Wer den Spammer dafür bezahlt, bekommt dafür weltweit die Reputation eines Spammers. Wer das für eine gute Idee hält, darf mir auch gern fünfhundert Euro dafür geben, dass ich ihm ein paar zünftige Ohrfeigen verabreiche. Das Geld ist allerdings besser investiert als in SEO-Spam, denn die Ohrfeigen könnten immerhin zu einem Lerneffekt führen, auch wenn das Gehirn längst versagt. Die SEO-Spam macht hingegen nur Schaden. 💸🔥

Als „Homepage“ gibt der SEO-Spammer das folgende Meisterwerk an – und ja, ich habe Javascript für den Screenshot freigeschaltet, es ist also vom Designer beabsichtigt, dass es dort so lächerlich und mies aussieht:

Screenshot der spambeworbenen Website backlinkbazar.tk, die von einem spammenden SEO mit Spam nach oben gebracht werden soll

Der Blickfänger dieser wundervollen (und impressumslosen, voller nicht funktionierender Links steckenden) Website sind die lustigen Grafiken neben den Anrissen der Texte, die nicht nur unscharf und verpixelt aussehen, sondern auch noch Text enthalten, der bei dieser Präsentation irgendwo abgeschnitten wird. Auf die Idee, dass das eine gute Idee ist, muss man auch erstmal kommen. 🤦

Da reißt es dann auch ein schnell irgendwo aus dem Web mitgenommenes Bild von „Superman“ nicht mehr raus, wenn das in Originalgröße so aussieht:

Detail aus der spambeworbenen Website backlinkbazar.tk: Eine völlig verpixelte und unscharfe Grafik. Ein Bild von Superman, das gespiegelt wurde. Dazu die Textfragmente: SUPE -- POWER? -- BACKLINK -- Google Rank

Das einzig Tröstliche hier ist, dass man selbst in dieser äußerst bescheidenen Präsentation noch sehen kann, dass das Bild von Superman gespiegelt wurde. Das „S“ hat sich dadurch in ein Fragezeichen ohne Punkt darunter verwandelt – und mit dieser Brust voll Fragen erhebt sich „Superman“ fliegeleicht in die Lüfte und wendet sich von dieser rettungslos in ihrer Dummheit verlorenen Rohrzangengeburt von Spammer ab. Möge er doch im dummen, giftigen Urschleim ersticken! Viel Spaß beim Planschen! ☣️

Und genau dieses Abwenden sei auch jedem Menschen empfohlen, der mit den Angeboten irgendwelcher SEOs konfrontiert wird. 👍

Ich werde mir auch in Zukunft immer wieder einmal einen dieser „Kommentatoren“ rauspicken, die mit verlinkten Keywords die Indizes der Suchmaschinen beeinflussen wollen, auf dass die Menschen nicht mehr das finden, was sie suchen, sondern das, was die SEO-Kommentarspammer sie finden lassen wollen. Diese „Kommentare“ sind reine Spam, ein asozialer, widerwärtiger und böser Missbrauch von Kommunikationskanälen auf Kosten vieler anderer Menschen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Formen der Spam steht hier jedoch ein Verursacher mit Sicherheit fest – eben der Betreiber der so „hochgebrachten“ Website. Es kann sich auch nicht um Sabotage durch den Mitbewerb handeln, denn niemand kann ein Interesse daran haben, dass sein Konkurrent einen Vorteil am Markt erlangt. Deshalb werde ich diese Websites, die ganz sicher von Leuten betrieben werden, die selbst spammen oder Spam bei anderen Leuten in Auftrag geben, hier immer wieder unter Namensnennung, aber ohne Link erwähnen und als Spammer brandmarken. Wenn sie eine gewerbliche Website betreiben und eine solche „lobende Erwähnung“ nicht wünschen, kann ich ihnen nur empfehlen, auf das gleichermaßen asoziale wie illegale Werbemittel der Spam zu verzichten. Sie könnten es ja mal mit Inhalten versuchen, die auch Leser anziehen.

Online Casino

Mittwoch, 14. Oktober 2020

Die grunzende SEO-Kommentarspamsau des Tages: roulett.de

Ich werde mir auch in Zukunft immer wieder einmal einen dieser „Kommentatoren“ rauspicken, die mit verlinkten Keywords die Indizes der Suchmaschinen beeinflussen wollen, auf dass die Menschen nicht mehr das finden, was sie suchen, sondern das, was die SEO-Kommentarspammer sie finden lassen wollen. Diese „Kommentare“ sind reine Spam, ein asozialer, widerwärtiger und böser Missbrauch von Kommunikationskanälen auf Kosten vieler anderer Menschen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Formen der Spam steht hier jedoch ein Verursacher mit Sicherheit fest – eben der Betreiber der so „hochgebrachten“ Website. Es kann sich auch nicht um Sabotage durch den Mitbewerb handeln, denn niemand kann ein Interesse daran haben, dass sein Konkurrent einen Vorteil am Markt erlangt. Deshalb werde ich diese Websites, die ganz sicher von Leuten betrieben werden, die selbst spammen oder Spam bei anderen Leuten in Auftrag geben, hier immer wieder unter Namensnennung, aber ohne Link erwähnen und als Spammer brandmarken. Wenn sie eine gewerbliche Website betreiben und eine solche „lobende Erwähnung“ nicht wünschen, kann ich ihnen nur empfehlen, auf das gleichermaßen asoziale wie illegale Werbemittel der Spam zu verzichten. Sie könnten es ja mal mit Inhalten versuchen, die auch Leser anziehen.

„Online Casino“ – So nannte sich der Honk mit seiner „Homepage“ in der Domain roulett (punkt) de und seiner IP-Adresse eines Hosters aus Colorado, USA (meine Abuse-Mail ist schon draußen), der mit einem schlecht programmierten Spamskript den folgenden „Kommentar“ ausgerechnet hier auf Unser täglich Spam ablegen wollte:

Hi there! This post could not be written any better!
Going through this article reminds me of my previous roommate!

He constantly kept talking about this. I am going to send this post to him.
Pretty sure he will have a very good read.
Thanks for sharing!

Hey, Spammer, das ist ja toll, wie du spammst. Du könntest gar nicht besser spammen. Deine Spam querzulesen erinnert mich sofort an das Gebrabbel eines Dementen. Der redet auch ohne Ende so, dass es nirgends hinpasst, aber überall nervt. Ich glaube, ich muss dem mal deine Spam zum Lesen schicken. Ich bin mir sicher, der wird davon nicht im geringsten intellektuell überfordert. Danke fürs Spammen! 🚾

Wie das SEO-gespammte Keyword schon vermuten lässt… geht es nicht um ein so genanntes „Online-Casino“, sondern um einen…

Screenshot der mit SEO-Spam beworbenen Website

…Affiliate-Lumpenkaufmann der untersten Kategorie, der Affiliate-Geld dafür kassieren will, dass er so genannten „Online-Casinos“ mit ihren vom Betreiber beliebig und vom Spieler unentdeckbar manipulierbaren „Spielen“ neue Kunden zutreibt – obwohl es sich im Rechtsraum der Bundesrepublik Deutschland um illegales Glücksspiel handelt. Dass ich im Lande der Linkhaftung für seinen Kommentar haftbar gemacht werden könnte, ist diesem unerfreulichen, spammenden und offen asozialen Zeitgenossen dabei völlig gleichgültig, der interessiert sich nur für seine paar Judasgroschen. Als notdürftige Tarnung für sein verachtenswertes Anliegen macht er einen so genannten „Casino-Vergleich“, der darin besteht, wortreich zu erklären, wie toll diese „Casinos“ für das Opfer… ähm… den Spieler sind und in wie „sicheren Händen“ dort das Geld der Spieler ist. 🤮

Und nein, das macht er nicht nur bei mir. Er ist ja schließlich ein Spammer, und da spammt man nun einmal. Der Auffassung des Spammers, dass seine stinkende Website ohne derartige Spam und Suchmaschinenmanipulation wohl niemanden auf dieser Welt interessieren würde, mag ich beim besten Willen nicht widersprechen.

Möge seine Defäkation durch eine heftige elektrische Entladung in der Atmosphäre beendet werden! 🚽⚡

Buy SEO

Donnerstag, 14. Mai 2020

Die grunzende SEO-Kommentarspamsau des Tages: panel.seoestore.net

Dieser „Kommentar“ wurde automatisch als Spam erkannt, weil das Spamskript schäbig programmiert wurde und auch Felder ausgefüllt hat, die ein Mensch gar nicht angezeigt bekäme:

Name: Buy SEO
Website: panel.seoestore.net
E-Mail: a■■■■■■■■■y@yahoo.de
IP-Adresse: aus den USA

Hello, I enjoy reading all of your article. I like to write a little comment
to support you.

Klar, du Honk, dir kauft man doch sofort „SEO“ (also auf Suchmaschinen gerichtete Spam) ab! Da bist du voll der Expärrde drin! Sieht man ja auch an deinem misslungenen Kommentarspam-Versuch mit einem schlechten Spamskript, der in der eklen Masse im Spamfilter rumdümpelt. 👍

Hier, dafür kriegst du auch noch einen Screenshot deiner tollen Website von mir; einer Website, die nach deiner eigenen Meinung nur durch derartige Spam an den Besucher gebracht werden kann:

Screenshot der mit SEO-Spam beworbenen Website -- mit einem grafischen Motiv eines Laptops, von dem eine Rakete in die Wolken startet

Da wird der Klapprechner zum Raketenstartplatz! Ist nur schade, wenn man so nahe an einem Raketenstart sitzt oder steht und sich dort erst in eine Flamme und danach in erfreulich tote und wertlose Asche verwandelt. 🔥

Kokst du noch, oder säufst du schon Lack? 💀

Ich werde mir auch in Zukunft immer wieder einmal einen dieser „Kommentatoren“ rauspicken, die mit verlinkten Keywords die Indizes der Suchmaschinen beeinflussen wollen, auf dass die Menschen nicht mehr das finden, was sie suchen, sondern das, was die SEO-Kommentarspammer sie finden lassen wollen. Diese „Kommentare“ sind reine Spam, ein asozialer, widerwärtiger und böser Missbrauch von Kommunikationskanälen auf Kosten vieler anderer Menschen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Formen der Spam steht hier jedoch ein Verursacher mit Sicherheit fest – eben der Betreiber der so „hochgebrachten“ Website. Es kann sich auch nicht um Sabotage durch den Mitbewerb handeln, denn niemand kann ein Interesse daran haben, dass sein Konkurrent einen Vorteil am Markt erlangt. Deshalb werde ich diese Websites, die ganz sicher von Leuten betrieben werden, die selbst spammen oder Spam bei anderen Leuten in Auftrag geben, hier immer wieder unter Namensnennung, aber ohne Link erwähnen und als Spammer brandmarken. Wenn sie eine gewerbliche Website betreiben und eine solche „lobende Erwähnung“ nicht wünschen, kann ich ihnen nur empfehlen, auf das gleichermaßen asoziale wie illegale Werbemittel der Spam zu verzichten. Sie könnten es ja mal mit Inhalten versuchen, die auch Leser anziehen.

Liebchen Assekuranz

Montag, 11. November 2019

Die grunzende SEO-Kommentarspamsau des Tages: Name hier eintragen

Liebchen Assekuranz: So nannte sich der, die oder das Kommentator zu einem überhaupt nicht passenden Text aus dem Februar dieses Jahres auf Unser täglich Spam, der sich mit folgendem vermittels mies programmiertem Spamskriptes abgesetzten Kommentarversuches beim heutigen Intelligenztiefflug-Wettbewerb gegen eine gewohnt harte Konkurrenz erfolgreich vordrängelte:

Name (Homepage-Linktext): Liebchen Assekuranz
Homepage: http://www.finanzberatung-in-muenchen.de/
Mailadresse: [ungenannt]@gmail.com
IP-Adresse: Aus dem Range der Leaseweb Deutschland GmbH

Sicherheit daheim und am Arbeitsplatz bestimmen über finanzielle Sicherheit und Wohlbefinden. Dankeschön für diesen interessanten Artikel!

Mit dem gleichen schlechten Skript und der gleichen IP-Adresse hat dieser freidrehende und von der Evolution der Großhirnrinde weitgehend emanzipierte Zeitgenosse noch ein paar weitere SEO-wertige Kommentarspamversuche auf Unser täglich Spam und vermutlich einige hunderttausend weitere Websites losgelassen, von denen ich hier nur eine Auswahl präsentiere, weil der ganze Schwall der letzten beiden Tage doch etwas ermüdend wäre:

Name: Liebchen Assekuranz
Homepage: http://www.versicherungsmaklerkontor.com/
Mailadresse: [ungenannt]@live.de

Versicherung und Vorsorge sind immer wichtig. Mir fällt es schwer zu verstehen, wenn dies keine Rolle spielt. Danke für diesen tollen Beitrag.

Tja, so ein provisionsgetriebener Klinkenputzer wirkt schon dermaßen widerwärtig und halbkriminell, dass man nach einem eventuellen Händedruck lieber mal nachzählt, ob der auch alle Finger drangelassen hat. Aber manchen scheint selbst das noch zu seriös zu sein, die vermakeln dann Versicherungen über Spam, Spam und Spam. Danke für dieses tolle Beispiel.

Name: Liebchen Assekuranz
Homepage: http://www.d-v-v-g.com/
Mailadresse: [ungenannt]@gmail.com

Sicherheit daheim und am Arbeitsplatz entscheiden über über Gesundheit und Wohlbefinden. Dankeschön für diesen guten Beitrag.

Sicherheit? Durch eine Wette, dass mir etwas passiert und die mir ausgezahlt wird, wenn mir etwas passiert? (Ja, das Geschäft des Versicherers und des Buchmachers ist genau das Gleiche.) Widerwillig ausgezahlt? (Die Versicherung, die gerne zahlt, habe ich noch nicht erlebt.) Das ist Gesundheit und Wohlbefinden? Oder zumindest die Entscheidung darüber? Dankeschön für diesen Betrug.

Name: handtherapie
Homepage: http://www.cystiteinterstitielle.org/category/general-articles
Mailadresse: [ungenannt]@yahoo.de

Ich bezweifle, dass Geräte die Lösung sind. Oftmals sind die einfachsten Mittel am hilfreichsten. Vielen Dank für diesen tollen Blog!

Ich bezweifle, dass Computer mit Spamskripten die Lösung sind. Zum Glück reicht immer noch ein recht einfach gestrickter Spamfilter, um so einen Müll gar nicht erst erscheinen zu lassen. Vielen Dank für diesen tollen Versuch, sich am Spamfilter vorbeizumogeln.

Name: Alpha-vest.com
Homepage: https://alpha-vest.com/how-to-buy-an-exchange-traded-fund-etf/
Mailadresse: [ungenannt]@gmail.com

Versicherung und Vorsorge sind immer entscheidend. Mir fällt es schwer zu verstehen, wenn dies keine Rolle spielt.
Danke für diesen tollen Artikel!

Hui, der Spammer sorgt ja für „Abwechslung“ in seinen Spamtexten. Hier ist zum Beispiel ein Zeilenumbruch in den Text reingefallen. Ist aber doof, wenn das so trickreich textfummelnde Spamskript einfach immer ein ganzes Kommentarformular ausfüllt, einschließlich irgendwelcher Felder, die ein Mensch gar nicht erst sieht. Und jetzt ist es erstmal zu spät, das noch besser zu machen, denn die IP-Adresse ist nachhaltig verbrannt. Aber keine Sorge, dieser versichernde und vorsorgende Honk wird sicherlich einen neuen Server anmieten! Denn Spam ist alles, was für dessen Geschäft eine Rolle spielt. Danke für nichts!

Name: Jelqing
Homepage: https://zika-viren.de/ [sic!]
Mailadresse: [ungenannt]@inbox.com

Training bringt Erfolge. von heute auf morgenhilft keine Pille.
Wer aber Fleiß hat, wird dafür belohnt 🙂

Tja, gegen Hirnlosigkeit hilft auch keine Pille. Und Fleiß auch nicht. Auch kein Training. Dagegen hilft nur Gehirn. Aber nicht vom Metzger gekauftes… 🧠

Diesem halbseidenen Nachwuchs-SEO aus der Hirngruft wünsche ich alles Gute auf seinem weiteren Lebensweg und hoffe, dass der Rest seines vor dummer Gier immer noch reflexhaft zuckenden Körpers dem halbverwesten, zu Jauche verflüssigten Hirne in Kürze folgen wird. Vermissen wird dieses ethisch-intellektuell verrottete Stück Menschenkörper mit seinen unnützen verbliebenen Vitalfunktionen eh niemand. Vermutlich nicht einmal die Mutter. Die geht nämlich jede Woche zum Zoo und wirft mit Steinen nach den Störchen.

Ich werde mir auch in Zukunft immer wieder einmal einen dieser „Kommentatoren“ rauspicken, die mit verlinkten Keywords die Indizes der Suchmaschinen beeinflussen wollen, auf dass die Menschen nicht mehr das finden, was sie suchen, sondern das, was die SEO-Kommentarspammer sie finden lassen wollen. Diese „Kommentare“ sind reine Spam, ein asozialer, widerwärtiger und böser Missbrauch von Kommunikationskanälen auf Kosten vieler anderer Menschen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Formen der Spam steht hier jedoch ein Verursacher mit Sicherheit fest – eben der Betreiber der so „hochgebrachten“ Website. Es kann sich auch nicht um Sabotage durch den Mitbewerb handeln, denn niemand kann ein Interesse daran haben, dass sein Konkurrent einen Vorteil am Markt erlangt. Deshalb werde ich diese Websites, die ganz sicher von Leuten betrieben werden, die selbst spammen oder Spam bei anderen Leuten in Auftrag geben, hier immer wieder unter Namensnennung, aber ohne Link erwähnen und als Spammer brandmarken. Wenn sie eine gewerbliche Website betreiben und eine solche „lobende Erwähnung“ nicht wünschen, kann ich ihnen nur empfehlen, auf das gleichermaßen asoziale wie illegale Werbemittel der Spam zu verzichten. Sie könnten es ja mal mit Inhalten versuchen, die auch Leser anziehen.