Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „USA“

INHERITANCE FUND

Freitag, 14. April 2017

Oh schön, wen beerbe ich denn diesmal?

UNITED NATIONS
Debt Reconciliation Department
Geneva-Switzerland

Ich beerbe die Vereinten Nationen! Mann, muss ich wichtig sein! :mrgreen:

Attn: Beneficiary

Einen Namen habe ich zwar nicht, aber dafür bin ich voll begünstigt.

UNITED NATIONS PAYMENT NOTIFICATION

U.S.A GOVERNMENT, WORLD BANK AND UNITED NATIONS ORGANIZATION OFFICIAL HAS APPROVED TO PAY YOU PART PAYMENT OF YOUR INHERITANCE FUND VALUED OF $10.5 MILLION.

Das ist ja großartig, dass die Regierung der Vereinigten Staaten eines Teils von Nordamerika, die Weltbank und die Vereinten Nationen bemerkt haben, wie dringend ich das Geld für ein Päckchen Tabak gebrauchen könnte und mir ein paar Milliönchen in die Hand drücken wollen.

The British Prime Minister In Conjunction With U.S.A Government, World Bank And United Nations Organization Do Hereby Give This Irrevocable Approval Order With This Release Code: Gnc/3480/08/17 In Your Favor For Your Contract Entitlement And Your Inheritance Fund Which You Have Not Received Yet, Now It Was Approved By The World Bank, That Your Contract/Inheritance Fund Should Be Released Through Ocbc Bank London . So You Are Advised To Present Any Of Your Choice, On How You Want To Receive Your Fund, Either By Atm Card Or Wire Transfer, So In Regards To The Transfer You Can Provide Any Of Your Bank Account Details For The Transfer Of Your Fund With Out Delay. I Am Contacting You In Regards To The Instruction Given By United Nations, Please I Will Urge You To Try And Indicate On How You Want Your Fund To Be Released To You From The Two Options Above.

Ich bin so wichtig, dass jedes an mich gerichtete Wort mit einem Großbuchstaben begonnen wird. So wichtig, dass der Premierminister Seiner Majestät einen Löffel Buchstabensuppe auf den Tellerrand gelegt hat und daraus einen geheimen Code gemacht hat, der mir ganz viel Geld bringt, wenn ich ihn kenne – und der mir in einer unverschlüsselten E-Mail an „Achtung Begünstigter“ mitgeteilt wird.

Ich war schon lange nicht mehr so besoffen von meiner Wichtigkeit.

So, und jetzt zu einer ganz wichtigen Wichtigkeit, die meine Wichtigkeit noch wichtiger macht, nämlich den ganz geheimen Geheimcodes für die Auszahlung:

Now Your New Payment, United Nations Approval No; Un5685p, White House Approved No: Wh44cv, Reference No.-3455432 Allocation No: 566433 Password No: 445334, Pin Code No: 33454 And Your Certificate Of Merit Payment No: 453, Released Code No: 213345; Immediate Ocbc Bank Telex Confirmation No: 0122124; Secret Code No: Xxtn00817,

Die Frage, warum so etwas offen auf eine Postkarte geschrieben und in einen gläsern-durchsichtigen Briefkasten gesteckt wird – denn nichts anderes ist eine unverschlüsselte E-Mail – beantwortet sich ganz schnell, wenn man sich überlegt, wer die Zielgruppe dieser Spam ist: Dumme, naive oder verzweifelte Menschen, die wegen einer Mail glauben, dass die ganze Welt sich zusammengetan hat, um ihnen aus nicht näher bezeichneten Gründen ein paar Millionen Dollar zu schenken. Und Menschen, die so etwas glauben, kommen ganz sicher nicht mit Verschlüsselung klar und halten sie deshalb für eine unbeherrschbare Flugscheibentechnologie von grünen, flauschigen Außerirdischen mit stark geschwollenen Gehirnen, mit der sie sich nicht weiter beschäftigen müssen. Menschen mit einem bisschen Verstand wissen es zwar besser, aber die fallen ja auch nicht auf so einen plumpen Vorschussbetrug herein.

Lustig übrigens, dass die Referenznummer eine negative Zahl ist. :cool:

Having Received These Vital Payment Number, Therefore You Are Qualified Now To Received And Confirm Your Payment With The Ocbc Bank London Immediately Within The Next 72hrs. As A Matter Of Fact, You Are Required To Deal And Communicate Only With Mr. Mark Edward, Telex Department Of Ocbc Bank London ,With The Help Of Monitory Team From The Federal Reserve Bank New York Which Is Our Official Remitting Bank, Committee On Foreign Payment Matters In United Nations, Has Look Up To Make Sure You Receive Your Fund. So Contact: Mr. Mark Edward For Immediate Release Of Your Contract/Inheritance/Award Winning Claim ,Be Informed That You Are To Forward Your Banking Information As Shown Bellow .

Das tolle an den geheimen Geheimnummern ist, dass man damit zu einer bestimmten Bank in London gehen kann und sich Geld abholen kann, wenn man diese geheimen Geheimnummern kennt. Da muss man aber schnell machen, denn nach drei Tagen ist das Haltbarkeitsdatum dieser quirligen Familie von Ziffernfolgen abgelaufen und das Geld flattert von dannen.

Warum nicht einfach ein Scheck versendet wird, wie das jeder Mensch und jede Organisation dieser Welt machen würde? Weil man damit nicht das Maß an Komplexität aufbauen kann, das die Betrüger, die diese Spam verfasst haben, benötigen, um ihre Opfer in die Aufführung eines unendlich komplizierten Vorganges hineinzuziehen, der zur Folge hat, dass sie eine Vorleistung nach der anderen ablegen müssen, um an ihr angebliches Geld kommen zu können.

Und nein, diese Vorleistungen bezahlt man auch nicht mit Schecks oder mit Banküberweisungen, sondern ausschließlich mit anonymisierenden Verfahren wie Western Union und Konsorten. Denn die Vereinten Nationen, die Regierung der Vereinigten Staaten eines Teils von Nordamerika, der Premierminister Seiner Majestät, der Sicherheitsdienst mit dem riesengroßen Geldspeicher der Vereinten Nationen und der Heilige Stuhlgang über dem Himmlischen Plumpsklo haben allesamt keine Bankkonten.

Und jetzt das Beste: Der Empfänger dieser Spam ist zwar voll begünstigt, aber die Gangster wissen gar nicht, wer das überhaupt ist. Also ist die Zeit für einen kleinen Datenstriptease vor einer Bande von Internet-Trickbetrügern gekommen:

1) Your Full Name:
2) Address, City, State And Country:
3) Personal Cell Phone, Fax And Mobile:
4) Company Name (If Any) Position And Address:
5) Bank Name:
6) Bank Address:
7) Account Number:
8) Routing Number Or Swift Code No:
9) Occupation, Age And Marital Status:
10) Copy Of Your Int‘l Passport/Drivers License:

Von unendlicher Wichtigkeit für die Abwicklung eines Auszahlungsvorganges sind die Anschrift der Bank (denn das Geld wird nicht überwiesen, sondern mit der Sackpost als Päckchen mit 10.500 Hundert-Dollar-Banknoten versendet), die Faxnummer (denn das Geld wird nicht überwiesen, sondern gefaxt), die Kopie des Führerscheines (denn das Geld will sich anschließend im Auto durch die Weltgeschichte fahren lassen, nachdem es schon auf so unübliche Weise transportiert wurde) und der Familienstand (denn das Geld ist eifersüchtig auf eventuelle Ehepartner oder Mitmenschen, die an die Vernunft appellieren könnten).

Dass die Vereinten Nationen und der Rest der Regierenden Und Herrschenden Konzentrierten Wichtigkeit Des Offiziellen Und Geheimen Weltgefüges einem nicht einmal namentlich bekannten Mitmenschen einen Millionenbetrag in die Hand drücken wollen, soll der Empfänger dieser Spam für einen ganz gewöhnlichen Vorgang halten.

Note: Your Personal Contact/Communication Code With Mr. Mark Edward Is (Unx117), You Are Advice To Send Your Full Banking Information To Mr. Mark Edward, Telex Department Of Ocbc Bank London And Make Sure You Speak With Him, With Your New Payment Code For The Release Of Your Payment And Send Your Banking Information To Him .

Achtung, bei der Spezialbank, auf der das Geld herumliegt, gibt es nur einen einzigen Ansprechpartner in der Telexabteilung, der den ganzen Tag Telexe liest und versendet – nur mit dem kann man darüber sprechen. Niemand anders in der Bank kann im Zeitalter quasi lichtschneller Kommunikation über Datennetze noch das antiquierte Telexgerät bedienen, und auf einem normalen, für Bankmitarbeiter einsehbaren Korrentkonto liegt das (natürlich überhaupt nicht existierende) Geld nicht herum.

Contact Person: Mr. Mark Edward
Position: Telex Department Of Ocbc Bank London
Email: ocbcb-a-n-k@bk.ru

Bitte auf gar keinen Fall diese Mail so beantworten, wie man gewöhnliche Mails beantwortet! Nicht auf die Schaltfläche „Antworten“ klicken! Die Absenderadresse ist nämlich gefälscht.

Yours truly,

DR. GRANT MORGAN
(Chairman Committee On Foreign Contract And Inheritance fund Payment Notification from United Nations And USA Government.)

In vollständiger Verachtung deiner Intelligenz

Dr. rer. subterf. Rainer Guhflaht
Dein Vorschussbetrüger mit dem überlangen Fantasietitel

APPROVED

Eine echte Spam zur Einleitung eines Vorschussbetruges.

leben und arbeiten in Vereinigte Staaten

Mittwoch, 22. Juni 2016

Diese Spam ging an eine Honigtopfadresse – und kommt damit vermutlich auf jeder Mailadresse an, die sich irgendwie im Internet einsammeln lässt.

IHR AMERIKANISCHER TRAUM LIEGT IN IHREN HÄNDEN!

So so… aber mehr dazu gleich.

An dieser Stelle möchten wir alle wichtigen Fragen zum GreenCard-Programm beantworten.

Bleibt doch noch etwas offen, so zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.

Und, was hat der Spammer mit seinen spammigen Albträumen hier vergessen? Richtig, er hat vergessen, hier alle Fragen zu irgendeinem Programm zu beantworten, von dem man übrigens nur aus der Spam (und gelegentlich aus Werbebannern auf zwielichtigen Websites) erfährt.

Wir sind sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr für Sie da, um für

bestmögliche Betreuung im Rahmen der GreenCard-Lotterie zu sorgen.

Aha, eine Lotterie ist das neue „liegt in meinen Händen“. Alles klar. Wer nach solchen Offenbarungen der Dummheit des Spammers noch auf den Betrug reinfällt, könnte wirklich der Betreuung bedürfen, aber besser nicht durch eine Bande von Spammern. :mrgreen:

WAS SIE SCHON IMMER RUND UM DIE GREENCARD WISSEN WOLLTEN

Hier klicken.

Das hat noch gefehlt, um den unvorteilhaften Eindruck dieser Spam abzurunden: „Click here“, der dümmste Linktext, den nur Werber, Spammer und sonstige Entseelungsreste verwenden. Jeder, der noch etwas fühlt, würde so ein Stammelgetexte vermeiden. Und damit die Spamfilterung auch wirklich zum Zuge kommt…

If you wish to be unsubscribed from receiving these emails, click here.

…gibt es dieses kleine, aber gar nicht seltene Stückchen spammiger Idiotie noch einmal in Englisch.

report abuse

Du mich auch!

Der Link geht übrigens nach der üblichen Kaskade von Weiterleitungen in die Domain usagc (punkt) org. Dort bekommt man eine hübsche Möglichkeit zum Datenstriptease:

Screenshot der betrügerischen Website

Im „Web of Trust“ hat sich diese betrügerische Website schon einen beachtlichen Ruf erarbeitet: Betrug, Phishing, Spam, Schlechte Erfahrungen und Schadsoftware. Der Kommentar von Kevin.Dingo macht auch klar, worin das „Geschäftsmodell“ dieser asozialen und kriminellen Spammer besteht:

They ask you for £80 up front then chase you in a harassing manner for more money avoid at all costs. if you are considering moving to Canada seek advise from the Canadian embassy in your country AVOID THIS SCAM at all costs

Man bezahlt eine Vorleistung nach der anderen. Für nichts. Natürlich werden die dabei angegebenen Daten in jedem Fall für einen Identitätsmissbrauch verwendet, der einem leicht ein paar Jahre Ärger mit Gerichten, Inkassoklitschen, Polizeien und Staatsanwälten einbringen kann – denn wegen des Verdachts auf gewerbsmäßigen Betrug ermittelt und kassiert wird bei der Person, deren Daten angegeben wurden. Es gibt wahrlich bessere Verwendungen für die beschränkte Lebenszeit… und für das Geld, das man verliert, wenn man darauf reinfällt.

Wer die Absicht hat, in die USA umzuziehen, sollte sich besser an die Botschaft der USA wenden und nicht auf Spammer reinfallen, die bei ihrem Betrug so tun, als würde ein Einwanderungsland wie die USA sich seine Einwanderer nicht aussuchen, sondern sie auslosen.

Nee, dann lieber Urlaub mit Gaddafi!

Donnerstag, 21. November 2013

Die Gewinner erhalten ein KOSTENLOSES Flugticket in die USA -- Leben und Arbeiten in den USA -- 50.000 Personen und ihre Familien werden in den USA leben, arbeiten und studieren -- Einfache Registrierung innerhalb 5 Minuten -- Klicken sie hier, um sich anzumelden -- Falls sie keine weiteren Mitteilungen mehr erhalten wollen, klicken Sie bitte hier

[Das eingebettete, externe Bild aus der Spam habe ich nicht geladen, weil es eine eindeutige ID enthält]

Unbekannter Spammer,

einem Aufenthalt im gegenwärtigen Geheimdienst-, Überwachungs- und Polizeistaat USA kann ich so wenig abgewinnen, dass ich sogar einen achtwöchigen Urlaub mit Gaddafi vorgezogen hätte.

Dein dich „genießender“
Nachtwächter

Lieber Freund.

Samstag, 7. April 2012

Punkt am Ende des Betreffs… die Deppen lernen es nicht mehr.

Dieses Meisterwerk aus der Kategorie „Vorschussbetrug mit einem Text, der von einem Computer aus dem Englischen ins Deutsche übertragen wurde“ möchte ich zum besseren Genuss des feinen Aromas völlig unkommentiert belassen. Nur echt mit Verwendung der kyrillischen Codepage, die völlig klar macht, dass der Absender ein Bürger der Vereinigten Staaten von Amerika ist:

Lieber Freund,

Ich weiЯ, Sie wдren ьberrascht, von jemandem gelesen verhдltnismдЯig Sie nicht wissen werden. [sic!]
Mein Name ist Sgt. Kris Herbert.
Ich diene in der US-Armee, eingesetzt, um im Irak zu Beginn des Krieges im Jahr 2003. [sic!]

Ich mцchte meine persцnliche Erfahrung und die Rolle, die ich in der Verfolgung meiner Karriere [sic!], die unter der US-Armee, die an der vordersten Front der Krieg im Irak war gespielt [sic!] teilen.

Ich mцchte mich zurьckhalten, bestimmte Informationen aus Grьnden der Sicherheit. Ich werde wie Sie sichern zu helfen die Summe von 9,5 Millionen USD in Ihrem Land.
Dies ist ein Teil meiner eigenen Anteil an Geld, dass ich und mein Team in der Nachbarschaft von Bagdad [sic!] entdeckt.

Da ich immer noch bin Servieren das Militдr [sic!] und derzeit in Ausbildung der neuen Rekruten der irakischen Streitkrдfte, ist es fьr mich unmцglich, jede Investition in meinem Namen, im Moment laufen an. [sic!]

Ich brauche Ihre Mitarbeit als mein Partner, zu empfangen und zu sichern, das Geld in Ihrem Land. Das wird mir helfen keine profitables Geschдft zu starten [sic!], wenn ich in Rente gehen.

Um diese Transaktion zu erleichtern, werde ich veranlassen, das Geld durch eine diplomatische Mittel [sic!], so dass das Geld nicht kontrollieren kцnnen von den Zollbehцrden in Ihrem Land zu schicken. Der diplomatische Dienst, mit Ihnen Kontakt auf [sic!] und ьbergeben die Schachtel mit dem Geld [sic!], um Sie sicher, so dass Sie das Geld zu sichern. [sic!]

Fьr diese Unterstьtzung zu erhalten und zu sichern, die Mittel in Ihrem Land erhalten Sie 35% der Summe, wдhrend die restlichen 65% fьr mich sein wird.

Wenn Sie interessiert sind, kцnnen Sie mir eine E-Mail, so kann ich Ihnen mehr Details.

Unten finden ist BBC News-Liste, die das, was ich mit Ihnen teilen bestдtigt. [sic!]

http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/2988455.stm

Bitte schreiben Sie mir doch meine private E-Mail: stg (punkt) krisherbert (at) live (punkt) com

Warten auf Ihre Antwort

Mit freundlichen GrьЯen,

Sgt. Kris Herbert.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass das benötigte Maß an Doofheit in einen einzigen Menschen passt, damit dieser Mensch zum Opfer dieses gnadenlosen Stümpers werden kann. Dieser vielfältig verwendbare Link auf eine Meldung der BBC macht so einen Murks auch nicht überzeugender.

Send your advertising message by e-mail addresses of USA

Donnerstag, 11. August 2011

Quickly and easily send your advertising message by e-mail addresses of USA!

The database 300 million addresses commercial organizations and individuals.

Separately by city or by mailing grown not do! [sic!]

You pay only for successfully delivered the mail! Payment can be made only through webmoney!

The cost of successfully delivered 1 million letters – $ 35

Minimum order – 5 Millin! [sic!] Maximum order 50 million a day!

Contact support by email only salemail (at) mail (punkt) com

An dieser elegant formatierten und formulierten Spam, die Werbung für Spamwerbung machen will, entzückt nicht nur die Stümperhaftigkeit, dass man sie nicht beantworten kann, indem man auf Antworten klickt, weil der Absender mit seinem Drecksskript, dessen Dienste er darin anbietet, nicht den Header Reply-To in der Mail setzen konnte. Solcherart technische Inkompetenz auf dem Level eines intelligenzmäßig minderbegabten Zehnjährigen, der mal eben schnell einen RFC quergelesen und halbverstanden ausprobiert hat, prägt die Kost der täglichen Spam. Nein, auch ist der USA-Begriff dieses Absenders etwas erweitert… denn meine Mailadresse ist nicht die eines Einwohners dieses seltsamen Staates.

Da tröstet es doch, dass man nur bezahlen muss, wenn die Spam erfolgreich zugestellt wurde. Wie man das überprüft? Na, man könnte doch jeden Empfänger einzeln anrufen: „Haben sie auch meine Spam bekommen, die mit den Pimmelpillen im Jackpotcasino?“ und jedes Mal einen Stich machen, wenn diese Frage mit deftigen und lästerlichen Verwünschungen beantwortet wird. Wenn man diese Striche am Ende zählt, müsste ja eine Million herauskommen – wie schon Josef Stalin sagte, ist Kontrolle besser als Glaube. Aber diesem Messverfahren haftet doch der Makel an, nicht besonders zuverlässig zu sein, da etliche Menschen mit einer Mailadresse jedem Spammer dieser Welt die Beulenpest zusammen mit der Syphillis, der Cholera, dem langsamen eitrigen Hirnzerfall und der anschließenden Höllenstrafe an den Leib wünschen werden, so dass man sich eingestehen muss, dass die Zustellung der Mails gar nicht richtig überprüfbar ist – zumal der Spammer wohl kaum seine Adressliste herausgeben wird und diese Adressliste wohl keine Telefonnummern zu den Mailadressen zuordnen wird. Es bleibt also nur die Wahl, dass man dem Spammer 175 Dollar mit einem anonymen Verfahren dafür rüberbeamt, dass man ihm glaubt, dass er fünf Millionen unerwünschter und asozialer Drecksmails zugestellt habe. Und dazu besteht ja aller Grund. Es wäre ja schlechterdings absurd, wenn man annähme, dass ein hinter einer Freemail-Adresse versteckter, anonymer Jemand, der seine Absenderadresse fälscht, in solchen Dingen lügen könnte.

Ein rundes, goldiges Angebot für Zeitgenossen, die mit dem Geschenk ihres Verstandes nicht einverstanden waren und es deshalb gegen einen im Dickdarm endenden Schädel umgetauscht haben.

Defense Finance and Accounting Services (DFAS)…ABOUT YOUR OVERDUE PAYMENT!

Sonntag, 24. Juli 2011

Wie, ich habe überfällige Zahlungen zu erwarten? Davon weiß ich ja gar nichts. Gut, dass es mir dieser freundlicher Autor mit dem gefälschten Absender aus der Domain dfas (punkt) com mitgeteilt hat, sonst hätte ich ja nie etwas davon gewusst.

Übrigens zeigt ein kurzes whois auf diesen Domainnamen, dass die Domain über einen Dienstleister registriert wurde, der schon dafür sorgt, dass nicht etwa unfreundliche Polizisten vorbeikommen. Das will so gar nicht zum ersten auffälligen Element der HTML-formatierten Mail passen:

Department of Defense - Defense Finance and Accounting Service

Defense Finance and Accounting Services 8899 East 56th Street, Indianapolis, IN 46249, United States. Tel: +1-206-339-xxxx.

Hey, das US-Verteidigungsministerium schreibt mir. Habe ich etwa meinen Sold nicht bekommen? Das kann ja gar nicht sein, ich war niemals Kanonenfutter für die USA.

RE: REMITTANCE OF UNCLAIMED FUND S

Hey, so etwas gehört in die Betreffzeile der Mail. Aber das weiß man in der US-Verwaltung bestimmt noch nicht. Woher auch?

Der Rest ist dann einmal der übliche Bullshit des Vorschussbetrugs:

After our recent extensive close door meeting between the boards of directors and the Federal Reserve Systems on your outstanding oversees payment, it was resolved and agreed upon, that Barr. (Mrs.) Patricia Smith is to be your representative and will work extensively to ensure that your outstanding fund s will be paid to you without any hitch and delay through the World Bank and IMF insurance body. The total sum of $750,000.00 (Seven Hundred and Fifty Thousand US Dollars) has been endorsed and approved for payment to you.

Einen Namen hast du nicht, Empfänger, aber es liegt ein riesen Haufen Zaster für dich herum. Und obwohl wir dir total amtlich und ernst schreiben, ja, so ernst, dass wir eine miserable Grafik eines Dienstsiegels in die Mail einfügen, können wir unsere Mail nicht digital signieren. Stattdessen labern wir lieber davon, dass das alles sogar mit Vertretern der US-Notenbank abgesprochen ist. Und mit der Weltbank. Und mit dem galaktischen Finanzrat der 141 vereinigten Planeten. Und mit dem Allmächtigen persönlich. Ach!

To safe-guard our beneficiaries from further extortion of unnecessary payments, we advice that you establish contacts with our attorney, a human rights lawyer who will render free legal services to all listed . In other words, s he requires no consultation, legal or service fee to ensure that you are on the right track to receive yo ur funds without being misled. Sh e is very much conversant with the delivery/ banking law and will guide yo u through.

So, und jetzt noch die Lüge mit der Anwältin verkaufen, die da eingeschaltet ist. Die ist zuständig für Finanzrecht und Menschenrechte, was für eine Kombination!

As soon as you establish contacts with her, s he will guide you how the paying bank will open a non-residential account in your name where you can personally access and effect transfer of funds to any bank of your choice or from which the paying bank can issue an ATM Card with which you can withdraw your funds gradually from any ATM Centre.

Sobald man sich mit dieser „Anwältin“ in Verbindung setzt, kann man jede Menge weiterer Geschichten aus 1001 durchgespammten Nacht lesen. Aber ganz wichtig ists…

You can email our attorney :

Name: Barr. (Mrs.) Patricia Smith
Email: barrpatriciasmith (at) yahoo (punkt) cn

…dass die Mail nicht beantwortet wird, indem man in seinem Mailprogramm auf Antworten klickt, denn der Absender ist natürlich gefälscht. Den tieferen Sinn des Headers Reply-to haben die Absender auch nicht verstanden. Dass Menschen, die riesige Geldbeträge durch die Welt bewegen, dafür ausgerechnet eine kostenlos und anonym einzurichtende Mailadresse beim chinesischen Yahoo verwenden und nicht einmal die fünf Dollar monatlich für einen eigenen Server übrig haben… ach! Warum sollte mit solchen Angelegenheiten diskret umgegangen werden.

Und wenn man das alles schon glaubt…

Remember to reconfirm the following details of yours to t he Barrister so as to enable her verify your details;

…soll man bitte weiterhin so doof sein…

Full Names:
Address:
Sex:
Age:
Occupation:
Country:
Private Cell Phone No:
Home Cell No:
A Scan Copy of your Identification card.

…zu glauben, dass da jemand eine dreiviertel Million Dollar bekommen soll, von dem nicht einmal der Name bekannt ist.

Please do keep the attorney updated in the course of your communication with the bank; she will take up any legal issues if you are being requested of unnecessary charges.

Sincerely,

Mr. Allen Bickford
Director of Information, [sic!]
DFAS.

Nee, ihr Stümper, darauf kann doch mal wieder niemand reinfallen.

@FTS_Web_Media

Dienstag, 21. Juni 2011

Screenshot FTS_Web_Media

Ihr seid also so ganz Große. So richtig international in Deutschland, USA, China und Japan tretet ihr als Webdesign Agentur [natürlich mit Deppen Leer Zeichen] auf. Ach nein, Standpunkte [sic!] habt ihr da. Günstig und hochqualitativ. Sogar Ecommerce [natürlich in kreativer deutscher Rechtschreibung] erstellt [sic!] ihr für eure Kunden. Das müsst ihr natürlich auch auf Twitter verbreiten, das macht man jetzt ja so. Dass ihr dort mal gerade 11 kleine Fiepser von euch gegeben habt, aber schon über 1700 völlig wahllos ausgesuchten Leuten folgt, von denen euch immerhin bis jetzt 257 mechanisch und bewusstlos zurückgefolgt sind, zeigt auch, worin eure ganz besondere Kompetenz liegt: In der Spam. Eure zum Gestammel heruntergebrochene sprachliche Ausdrucksweise, die selbst für Twitter-Verhältnisse auffällig mies ist, vervollständigt diesen Eindruck noch. Gut, dass so einige Menschen, die sich sonst vielleicht für eure Dienstleistungen interessiert hätten, nach einem einzigen Blick genau wissen, woran sie mit euch sind – und es lieber beim Mitbewerb versuchen werden. Es wäre ja auch schade, wenn sie auf komische Leute reinfielen, die auf unseriöse, asoziale und spammige Werbeformen für ihr Angebot setzen. Denn wer so wirbt, von dem ist nichts Gutes zu erwarten.

Dear Sir/Madam I AM Capt. Scott J. Wilson.

Freitag, 11. Juni 2010

From : Capt. Scott J. Wilson.
US 3rd Infantry Division.
Baghdad province, Iraq.
Please send your response to Scottwrightcapt (at) aim.com

Danke, dass du schon vor dem eigentlichen Text klar machst, dass du mit gefälschtem Absender schreibst. Das erleichtert die Einordnung deiner idiotischen Betrugsidee ganz erheblich.

Good day and compliments, I know this letter will definitely come to you as a huge surprise, I am Capt. Scott J. Wright, serving in the US 3rd Infantry Division which Patrols the Baghdad province,Iraq.

Nee, ich bin über Versuche des Vorschussbetruges wirklich nicht mehr überrascht. Und auch die Namen und Titel, die sich die Absender dieser tollen Texte ausdenken, können mich nicht mehr umhauen. Dass du einen auf militärische Ehre und Soldat machst, während in dem Krieg im Irak die Leute verrecken, zeigt dabei eine besondere Note von Menschenverachtung und Zynismus.

I am desperately in need of assistance and I have summoned up courage to contact you. I am presently in Iraq. I am seeking your assistance to evacuate the sum of $10,580,000 (Ten Million Five Hundred And Eighty Thousand US Dollars) to the States or any safe country, as far as I can be assured that it will be safe in your care until I complete my service here.

Wie üblich liegen irgendwo die herrenlosen Berge von Geld herum, und wie üblich wird jemand deswegen kontaktiert, der nicht einmal mit seinem Namen angesprochen werden kann. Wer darauf reinfällt, wird allerdings eine Vorleistung nach der anderen legen müssen, statt problemlos an den Zaster zu kommen – und natürlich wird das Geld immer hübsch anonym per Western Union oder MoneyGram zugestellt, denn so ein Pack wie du will ja nicht in den Knast. Und von den zehn- bis vierzigtausend Euro, die du in etlichen Telefonaten und mit viel Schriftverkehr aus jedem deiner Opfer rausleierst, finanzierst du dir dann deinen verfeinerten Lebensstil. Das Geld gibts natürlich nicht. Der Trick, diese obskuren Geschichten mit einem einfachen Link…

You will find more about this fund on the link below: http://news.bbc.co.uk/2/hi/ middle_east/2988455.stm

…auf die BBC zu belegen, wirkt etwa so überzeugend, als wenn ich von einer Million spräche, die ich in einem Sparstrumpf gefunden habe und zum Beleg dafür auf eine allgemeine Nachricht zur Sparquote in der BRD verwiese. Sicher, wer sehr naiv ist, der findet so etwas überzeugend, wird aber sofort wieder nachdenklich, wenn er sieht…

Contact me as soon as possible with your information below so that I can furnish you with more details.

YOUR FULL NAME……… YOUR FULL ADDRESS……………….. YOUR DIRECT TELEPHONE NUMBER……… YOUR IDENTIFICATION……………. YOUR COUNTRY OF ORIGIN ………….. YOUR OCCUPATIONS …………..

…dass da jemand einem völlig unbekannten Menschen Millionenbeträge in die Hand drücken möchte. Denn so etwas für glaubwürdig zu halten, ist selbst für ein verdummtes Gehirn eine große Zumutung. Und da man gleich hinterher noch einmal sieht, dass auch…

please feel very free to contact me on this EMAIL: Scottwrightcapt (at) aim.com

…die Absenderadresse der millionenfachen kriminellen Mail gefälscht wurde, sollte eigentlich kein Mensch von normaler Intelligenzbegabung auf deinen Strunz hereinfallen.

Respectfully Yours,
Capt. Scott J. Wilson.
US 3rd Infantry Division.
Baghdad province, Iraq.

Und zum kröonenden Abschluss verrätst du uns Empfängern auch noch…

GRATIS für alle WEB.DE Nutzer: Die maxdome Movie-FLAT!
Jetzt freischalten unter http://movieflat.web.de

…dass du im Iraq den deutschen Freemailer web (punkt) de für deine Drecksspams missbrauchst. Das nimmt deiner ganzen Geschichte die letzten, verhungerten Reste von Glaubwürdigkeit.