Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Affiliate“

Ihr Konto wartet, bitte bestätigen Sie es

Sonntag, 23. Juli 2017

Abt.: Geschichten vom wartenden Konto.

Hallo,

Das wartende Konto kennt nicht meinen Namen und…

Ich will Sie wirklich nicht belästigen, […]

…will mich auch nicht belästigen, außer vielleicht durch eine illegale und asoziale Spam. Es ist zudem…

[…] aber dieses kleine Geheimnis muss ich einfach mit Ihnen teilen.

…ein Geheimnis, aber so ein geheimes Geheimnis, dass man es durch Spam geheimhalten muss. Sein Freund heißt…

Mein lieber Freund Jeff Robbins […]

Jeff Robbins, und der macht auch…

[…] bat mich, dieses Video mit Ihnen zu teilen.

…Videos. Jeff Robbins, der Freund des wartenden Kontos, ist ein großer Illusionist. Er beherrscht zwar nur einen einzigen Effekt, hat also ein noch kleineres Repertoire als Uri Geller (der ja auch im Fernsehen krumme Dinger gemacht hat und vorgab, Leuten helfen zu können, bei denen etwas nicht mehr richtig tickte), aber dieser Effekt wirkt gerade auf naive Menschen manchmal sehr überzeugend. Es ist der bekannte…

Jeder, der dieses Video gesehen hat und den Anweisungen gefolgt ist, fing an, täglich ca. 2.200 zu verdienen.

…hokus, pokus, Geld-aus-der-Steckdose-Trick.

Nicht schlecht, oder?

Nicht schlecht, oder? Aber das wartende Konto weiß genau, dass sich ohne Spam niemand für die müde Nummer interessieren würde. Deshalb gibt es einen zauberhaften Link auf die geheimen Geheimnisse des Reichwerdens, die in einer öffentlichen und für jeden Menschen auf der Welt sichtbaren Website erklärt werden:

>> Sehen Sie sich sein Video jetzt an << und sichern Sie sich Ihren Platz, bevor Ihnen andere zuvorkommen.

Man muss natürlich ganz schnell machen. Die dümmliche Website mit eingebettetem Video für Naive, die es nicht so mit dem Lesen haben, habe ich zum ersten Mal vor 82 Tagen gesehen, und sie ist seitdem unverändert. Nicht einmal die teilweise peinlichen Schreibfehler wurden korrigiert¹. Da wird sie jetzt sicherlich weglaufen, und die Banknoten aus der Steckdose hoppeln auf kleinen Beinchen hinterher… :mrgreen:

Überflüssig zu erwähnen, dass es sich nicht um einen direkten Link, sondern um eine über einen Dienstleister aus Panama anonym registrierte Wegwerfdomain handelt, die auf eine weitere über einen Dienstleister aus Panama anonym registrierte Domain weiterleitet, wo es dann die Website mit dem Schwindel zu sehen gibt.

Ja, das ist das einzige Problem … die Plätze sind begrenzt.

Man soll glauben, dass es ein Problem gibt, weil der spammige Marktschreiber „Nur so lange der Vorrat reicht“ schreibt. Neben ihm steht ein Karton. Hinter dem Karton steht ein Container voller Kartons. Hinter dem Container steht eine Lagerhalle voller Container. „Greifen sie zu, bevor es ihnen jemand wegschnappt“. Man muss schon ein bisschen naiv sein, um darauf reinzufallen und sich…

Aber machen Sie sich deswegen keine Sorgen. Sie können nämlich einfach auf >> diesen Link << klicken und so Ihren Platz bei Pattern Trader sichern.

…sorgenfrei daran zu machen, in eine Spam von Kriminellen zu klicken. Wer immer das tut, dem kann auch ich nur noch…

Viel Glück!

…viel Glück wünschen. Manchmal fängt das Gehirn ja doch rechtzeitig an, wieder zu arbeiten, und man kann sein Geld behalten, statt es einem windigen Binäre-Optionen-Broker zu geben, der dann Affiliate-Geld an den Spammer auszahlt.

Mit Geld kann man nämlich eine Menge hübscherer Dinge machen als kriminelle Spammer zu finanzieren. ;)

Swen Bachmeier
Nxxxxxxxstrasse 83
2xxxx Rxxxxxe

Ganz besonders naive Menschen haben irgendwann einmal einem Spammer ihre Anschrift gegeben und stellen dann fest, dass ihre Anschrift in einigen hunderttausend Spams als angeblicher „Absender“ verwendet wird.

This message was intended for ‚gammelfleisch@tamagothi.de‘

Besonders erwähnenswert ist es hier auch wieder einmal, dass die Nachricht bei der Mailadresse ankommen sollte, die als Empfänger im Mailheader eingetragen wurde. Das ist keine Selbstverständlichkeit, wie wir alle aus unserer Alltagserfahrung wissen. Wer hat nicht schon einmal beabsichtigt, das Bundespräsidalamt anzumailen, aber dann versehentlich die Mailadresse seines Proktologen als Empfänger eingetragen? Deshalb ist es immer ganz besonders „wichtig“ und sieht vor allem für völlig unerfahrene Menschen ganz besonders wichtig aus, wenn man noch einmal in die Spam reinschreibt, wer diese Spam überhaupt empfangen soll.

You can always unsubscribe here. | To contact us please reply to this email.

Wer klickt, sagt den Spammern, dass die Spam angekommen ist und hat damit ein paar Handvoll weiterer Spams für jeden verdammten Tag bestellt. Und wer auf die Spam antwortet – ausnahmsweise ist der Absender mal nicht gefälscht – tut das gleiche.

© 2017 PatternTrader

Ich wünsche dem Spammer viel Erfolg dabei, sein in der Spam proklamiertes Urheberrecht auf seine Spam durchzusetzen. Hey, Spammer, ich habe zu dokumentarischen Zwecken ein Vollzitat deiner wertvollen „geistigen Eigentümlichkeit“ gebracht. Verklag mich doch mal dafür! Ich freue mich schon darauf, deine Anschrift zu haben, und nicht nur ich freue mich darauf… die Kriminalpolizei freut sich dann auch.

Das „Copyright“ (etwas, was es im Rechtssystem der BRD gar nicht gibt) auf eine (massenhaft versendete) E-Mail wird zwar nicht nur von Spammern, aber ganz sicher nur von Vollidioten (mit Reklame- und Geschäftshintergrund) proklamiert. Die Verwendung des Zeichens „©“ oder der HTML-Entität „&copy;“ in einer E-Mail ist ein gutes Kriterium, um diese Mail direkt in den Glibberordner zu befördern. Menschen, deren Kommunikation interessant und lesenswert ist, verwenden dieses Zeichen im Regelfall nicht.

¹Nein, ich habe nicht vor, die Schreibfehler zu benennen und damit zum hilfreichen Lektorat der Spammer zu werden. Ich habe mehr als einmal erlebt, dass Fehler korrigiert wurden, nachdem ich darüber spottete. Hier lesen tatsächlich Spammer mit.

Nachricht nicht zugestellt: Isabelle25: Hey, Lust auf ein heiss…

Dienstag, 11. Juli 2017

Diese Spam hat nichts mit WhatsApp zu tun und niemals einen Server von WhatsApp oder Facebook gesehen. Es ist eine asoziale und illegale Spam, mit der Leute zu Dating-Abzockern gelockt werden sollen.

Von: Whatsapp-Nachricht <Whatsapp-Nachricht@wasserstoff7.date>

So so, „WhatsApp“ benutzt nicht seine eigene Domain für seine E-Mail-Absender. Sehr unterzeugend.

Und was will dieses angebliche „WhatsApp“ von mir?

Hallo Elias,

eine Whatsapp-Nachricht von Isabelle25 konnte Dir nicht zugestellt werden.
Der Inhalt der Nachricht lautet “ Hey, Lust auf ein heisses gemeinsames…[Nachricht gekürzt]“.

Um die gesamte Nachricht zu lesen klicke hier, um zum neuen Whatsapp-Nachrichten-Center zu kommen:

http://www.wasserstoff7.date/[ID entfernt]/nachricht545656/

Um das Whatsapp-Provil von Isabelle25 zu sehen klicke hier:
http://www.wasserstoff7.date/[ID entfernt]/Isabelle25/

Viel Spass noch wünscht Dir dein Whatsapp-Team Deutschland

So so, das „neue WhatsApp Nachrichten-Center“ liegt also in einer Domain, die irgendwas mit Wasserstoff, laufender Nummer und Date sagt. Das klingt nicht besonders glaubwürdig, und es geht auch zum unveränderten WhatsFuck-Design aus dem vorletzten Jahr. Natürlich gibt es dort keine richtigen Frauen, sondern nur eine überteuerte Dating-Abzocke – und die Spammer kassieren Affiliate-Geld dafür, dass sie einem halbseidenen Dating-Anbieter neue Kunden zum Ausnehmen zuschanzen.

Aber die Spam geht noch weiter, denn der Spammer glaubt, dass eine Spam von WhatsApp seriöser aussieht, wenn sie ein Impressum hat:

Von Whatsapp abmelden?
Impressum:
Michael Kxxxe
Oxxxxxxxxr Strasse xx
07xxx Lobenstein
E-Mail: info@wasserstoff7.date
http://www.wasserstoff7.date/abm/[ID entfernt]/

[Angaben von mir unkenntlich gemacht…]

Ja ja, jetzt ist völlig klar, dass es sich um eine Mail von „WhatsApp“ handelt. Unklar bleibt jedoch, ob die Spammer auch ein Gehirnchen haben. Vielleicht sollte mal ein freundlicher Metzgermeister nachschauen. :mrgreen:

Klasse, das funktioniert – ob Sie mitmachen oder nicht. Es ist Ihre Entscheidung

Mittwoch, 28. Juni 2017

Was meinst du, Spammer? Meinst du die Fernbedienung für deine Glotze? Ja, die funktioniert, ob man da auf die Knöpfchen drückt oder nicht…

Sie haben Probleme beim Lesen dieser E-Mail? Schau es dir in deinem Browser an.

HTML würde auch funktionieren. Bei dir funktioniert es allerdings nicht, und deshalb musst du noch vor jedem Text sagen: „Wenn mein HTML so grottig ist, dass meine Spam unlesbar zerschossen aussieht, dann klick doch mal auf meinen klicki klicki Link und schau dir an, ob das HTML in meiner Website besser ist“. Das ist natürlich ein ziemlich doofer Anfang für eine E-Mail, der gleich klar macht, dass man es mit der „Mitteilung“ eines Hirnstummels zu tun hat. Aber da du dich mit deinem Affiliate-Beschiss eh nur an doofe und naive Menschen richtest, stört dich das nicht weiter.

Hallo,

Wie hast du nur meinen Namen erraten?! :mrgreen:

Nur heut bieten wir unseren Nutzern ein Werbegeschenk an.

Oh, „nur heute“? Geht „genau EIN MAL“ nicht mehr durch die Spamfilter? :D

Und überhaupt: Ich bin „Nutzer“. In der Tat, ich nutze einiges, aber das hat nichts mit dir zu tun.

Es ist eine bewährte Methode, bei der Leute täglich ihren Gewinn erzielen.

Und ich Dummerchen dachte schon, ich bekäme ein Geschenk von dir. Und wenn es nur irgendein Tinnef wie ein Reklamekugelschreiber oder ein kurbelgetriebener Visitenkartenschredder für die Hosentasche gewesen wäre. Aber nein, es gibt kein Geschenk, sondern eine Methode zum Gewinnerzielen. Dass die im Gegensatz zum Reklamekugelschreiber nicht einmal am ersten Tag funktioniert, bemerkt man übrigens daran, dass sie nur mit Spam weggeht.

Holen Sie sich Ihren Gewinn hier

Natürlich ist das kein direkt gesetzter Link. Nach den spamüblichen Umwegen geht es in die bei Spamgenießern wohlvertraute Domain hbswiss (punkt) com, wo man schnell erfährt, dass es dort immer noch die Reichwerdmethode mit Quantenquark gibt:

Das Handelssystem der Privatbankiers, dass die Quantentechnologie nutzt! Werden Sie Mitglied des exklusiven Clubs.

Bitte holen Sie das meiste aus dem heutigen Werbegeschenk heraus.

Nein, Spammer, ich verbrenne kein Geld, weil du behauptest, dass du ein todsicheres Roulettesys… ähm… eine tolle Software zum automatischen Geldmachen durch Handel mit hochspekulativen Wettzetteln hast, nur, damit du dein Affiliate-Geld, das dir halbseidene Broker zustecken, im Puff verballern kannst.

Ich zitiere mal aus dem eben verlinkten Wikipedia-Lemma zu Binären Optionen: „Wegen der genannten hohen Risiken für Anleger und dem zunehmend grenzüberschreitenden Handel mit diesen Produkten warnt die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA – European Securities and Markets Authorities) nun auch generell und europaweit vor binären Optionen und ähnlichen Finanzprodukten. Die BaFin erwägt zurzeit ein Verbot von binären Optionen. In Belgien ist der Handel mit binären Optionen seit 2016 bereits untersagt“.

Aber wenn es einmal so weit kommt, dass das Glücksspiel mit den Binären Optionen verboten wird, Spammer, dann gehst du einfach wieder auf deine frühere Beschissnummer zurück, schreibst in deinen Reichwerd-Spams von Roulettesystemen und kassierst dein Affiliate-Geld von windigen Online-Abzockcasinos. Die, die dir geglaubt haben, sind immer ihr Geld los, und du hast eine schöne Zeit bei Koks und Nutten.

Wir sind nicht sicher, wie lange die kostenlose Probeversion zur Verfügung stehen wird.

In deiner ersten Drecksmails hast du noch reingeschrieben, dass ich das „nur genau EIN MAL sehen“ würde. Seitdem habe ich jeden Tag ein kleines Bündel deiner tollen Angebote im Spamfilter. Dein kostenloses Geld scheint wohl nicht so gut wegzugehen… :mrgreen:

Viel Vergnügen

Peter Köch

Wer es vergnüglich findet, beschissen zu werden, kommt bei Typen wie dir stets auf seine Kosten.

Falls Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten möchten, drücken Sie bitte auf diesen Link

„Drücken sie diesen Link“ ist das neue „Click here“, nachdem das alte „Click here“ durch keinen scharfen Spamfilter dieser Welt mehr hindurchkommt.

Wir vergolden Euch das Jahr mit grandiosen Spitzenmeldungen!

Sonntag, 25. Juni 2017

Von dem Kraut, das ihr geraucht haben müsst, hätte ich jetzt gern auch etwas.

REINSEHEN UND EINEN HUNNI DIE STUNDE ABSAHNEN!

Heute gibts also wieder Geld aus der Steckdose.

Mach Dein Amuesement zum Hauptjob und erhalte mehr als der Durchschnittsbuerger!

Aber ich bin doch gar keine Frau, die anderen den Zugang zu ihren Pforten der Lust für Geld gewähren könnte.

Genialerweise bieten wir exakt diese Gegebenheit auf unserer Infoseite an und bringen Dir bei, wie und wo Du extrem gut bezahlt wirst und parallel dazu noch enorm viel Spass haben darfst!

Aber ihr seid ja echt genial. Habt da irgendeinen Geldzauber, aber statt damit Geld zu zaubern, macht ihr eine Website, um andere zu Geldzauberern zu machen. Ob das wohl daran liegt, dass euer in illegalen und asozialen Spams angepriesener Hokuspokus gar nicht funktioniert und dass ihr in Wirklichkeit Affiliate-Lumpenkaufleute seid? :mrgreen:

VERLIERT KEINE ZEIT UND MACHT EUREN TRAUMWUNSCH WAHR LEUTE:
http://heimarbeit2017.info

$ whois heimarbeit2017.info | grep '^Registrant' | sed 5q
Registrant Name: WhoisGuard Protected
Registrant Organization: WhoisGuard, Inc.
Registrant Street: P.O. Box 0823-03411
Registrant City: Panama
Registrant State/Province: Panama
$ _

Wie üblich kommt das Geld aus der Steckdose von Typen, die selbst völlig anonym bleiben wollen und deshalb ihre Website über einen wohlbekannten Dienstleister aus dem sonnigen Panama anonym hosten.

Und, wie kommt jetzt das Geld aus der Steckdose? So kommt das Geld aus der Steckdose:

Headergrafik der betrügerischen Website, die auf der linken Seite eine Frau mit einem Fächer aus 100-Euro-Banknoten, auf der rechten Seite einen überteuerten, benzinschlürfenden Sportwagen und in der Mitte einen Roulettekessel zeigt, über dem die Worte 'Clever zum Erfolg' prangen

Nein, das hier von einem spammenden Vollidioten als Reichwerdmethode angepriese Martingale-System funktioniert nicht. Aber der Spammer kriegt sein Affiliate-Geld für jeden neuen Kunden, den er für ein paar windige Online-Abzockcasinos wirbt. Und das läuft schon seit Jahren so. Nicht einmal die Webseite mit dem verlogenen Schwindeltext hat sich in den letzten rd. drei Jahren verändert – sie steht nur ständig unter neuen Domains. Und scheinbar gibt es immer noch genug Menschen, die darauf reinfallen… :(

Ziehe diese Infopost schlichtweg in Deine Inbox, falls Du keinen Link vorfindest.

Nein, diese Pest liegt schon ganz richtig unter Spam.

Freundliche Gruesse aus Muenchen
Nicole Loew

Wie jetzt? Nicht mehr aus „Duesseldorf“? Ach, es ist jetzt ja auch die „Heimarbeit“, nicht mehr der „Heimjob“… :mrgreen:

Das ist die relevanteste Spitzennachricht des Tages!

Montag, 19. Juni 2017

Wie? Ist etwa der Weltfrieden ausgebrochen und das kapitalistische Problem einer Nahrungsmittelverteilung gelöst, die einen erheblichen Anteil der Menschen (und keineswegs nur die Kinder mit der dekorativen Fliege unterm Auge auf den Reklameplakaten zum weihnachtlichen Ablasshandel) in lebenslanger Unterernährung vegetieren lässt.

Ach nein, es kann ja gar keine wirklich gute Nachricht sein. Die ginge ja nicht an eine meiner Honigtopfadressen, sondern über deutlich erträglichere Kanäle. Es ist nur eine Spam. Aber immerhin: Heute gibts herrliches Sommerwetter… na gut, erstmal die Spam.

Wir haben fabelhafte Nachrichten fuer Euch!

Oh, ich bin mehrere? :D

Um mehrere 1000er im Monat einzunehmen, braucht es keineswegs unbedingt einen festen Arbeitsplatz. Manchmal reichen dafuer auch ein Computer und das Wissen, wie man sich im Internet ein tolles Taschengeld dazuholen kann – klingt spannend? Dann verschwende keine Zeit und mach Dich auf unserer Homepage fuendig!

Und nicht nur das, ich kann auch mehrere Tausender im Monat einnehmen. Was für Tausender? Na, die Tausender, die einfach aus der Steckdose kommen, wenn man da einen Computer reinsteckt. Die sind aber nur „Taschengeld“. Das klingt spannend? Das wird noch viel aufregender, wenn man…

Zoegert nicht lang und holt Euch einen Fuenfziger pro Stunde vom Rechner aus: http://heimjob2017.info

…von dieser Ansprache so dumm gemacht wurde, dass man in eine Spam klickt.

$ lynx -mime_header http://heimjob2017.info/ | sed '/^\s*$/q'
HTTP/1.1 200 OK
Date: Mon, 19 Jun 2017 11:49:44 GMT
Content-Type: text/html
Connection: close
Set-Cookie: __cfduid=d08ce54b609b1dd0ce8e1b0eb19256c851497872984; expires=Tue, 19-Jun-18 11:49:44 GMT; path=/; domain=.heimjob2017.info; HttpOnly
X-Powered-By: PHP/5.4.45
Vary: Accept-Encoding
Server: cloudflare-nginx
CF-RAY: 37164448063c0c17-AMS

$ _

Oh, das ist selten. Es ist ein direkt gesetzter Link. Und zwar auf einen alten Bekannten, der sich seit Jahren mit der entnervenden Penetranz einer chinesischen Wasserfolter im Spamfilter verfängt – diesmal aber wieder unter einer neuen, frischen Domain:

Headergrafik der betrügerischen Website, die auf der linken Seite eine Frau mit einem Fächer aus 100-Euro-Banknoten, auf der rechten Seite einen überteuerten, benzinschlürfenden Sportwagen und in der Mitte einen Roulettekessel zeigt, über dem die Worte 'Clever zum Erfolg' prangen

Ein weiteres Detail aus der betrügerischen Website: Eine lächelnde Frau präsentiert einen großen Fächer mit BanknotenFürwahr, hier tritt mir eine Cleverness entgegen, die geradezu das Gehirnchen ausgeworfen hat! Das auf der idiotischen Website eines Affiliate-Lumpenkaufmannes angepriesene Roulettesystem funktioniert natürlich nicht. Deshalb lebt dieser Spammer ja auch nicht davon, dass er mit dem Martingale-System Roulette in halbseidenen Internet-Abzockcasinos spielt, sondern lässt sich lieber von diesem Abzockcasinos Affiliate-Geld dafür bezahlen, dass er ihnen neue Kunden zutreibt. Und wenn er nach einer neuen Spamwelle auf sein Konto schaut, fühlt er sich fast so, wie diese Frau aus seiner Schwindelseite, die sich mit einem Fächer aus Banknoten ein bisschen frische Luft zuwedeln muss.

Wer dieses ganze Geld bezahlt, das der Spammer mit seinem Beschiss kassiert? Natürlich die Leute, die beim Gedanken an Banknoten ihre höheren cerebralen Funktionen aufgegeben haben, deshalb auf die Spam und die Beschissseite reingefallen sind und schon in relativ kurzer Zeit deutlich mehr Geld verlieren werden, als der Spammer Affiliate-Geld von seinen Partner-Abzockcasinos bekommt. Das ist natürlich bitter, wenn man dieses Geld nicht wirklich übrig hatte. Aber das ist dem Spammer egal. Der hat seinen zweistelligen Dollarbetrag schon kassiert und wird bestimmt kein chancenarmes „Spiel“ in einem so genannten Online-Casino machen, das vom Betreiber dieses „Spieles“ beliebig und vom Spieler unentdeckbar manipuliert werden kann.

Wer von Euch keinen Link sehen kann, muss diese Mail nur in die „Inbox“ platzieren.

Wer von seinem Spamabwehrdingens bei seinem Mailprovider vor diesem Beschiss geschützt wird, möge bitte das Spamabwehrdingens ausschalten.

Freundliche Gruesse aus Duesseldorf
Marion Abt

Freundlich wie eine Ohrfeige
Dein Casino-Affiliate-Spammer

Hi!

Freitag, 16. Juni 2017

Oh, eine Qualitätsspam. :D

Hi,
Sie erhalten diese Nachricht, weil Richard, einer Ihrer Freunde auf YouTube, möchte, dass Sie sich dieses Video anschauen.

Erstens habe ich keine „Freunde auf YouTube“, und zweitens würde mich jeder Mensch, den ich mit dem Wort „Freund“ bezeichnete, ganz direkt anmailen. „Freunde“, die mir damit kommen, dass sie meine Mailadresse an irgendwelche Werbelügner oder betrügerische Halunken geben, um mir etwas ganz was tolles mitzuteilen, sind ehemalige Freunde.

Lassen Sie es mich kurz zusammenfassen, bevor Sie es sehen:

Aha, ich brauche mir das Video gar nicht anzuschauen. Das ist nett.

Es handelt von einem Typen namens Gilda Horne.

Und ich dachte schon, jetzt kommt Guildo Horn.

Dieser Typ hat einen Vlog, wo er sein Geheimnis der Arbeit von zuhause aus und des Verdienens von Tausenden pro Tag teilt.

Oh, ein ganz geheimes Geheimgeheimnis, das ins offene Internet gestellt wurde. Aber sowas von geheim! :D

Er ist verrückt genug, nicht nur über sein Leben als Millionär zu vloggen, sondern zeigt auch anderen, wie sie ebenfalls Geld verdienen können!

Ja, so etwas habe ich schon öfter gesehen. Es waren immer Betrüger und Affiliate-Lumpenkaufleute, die ihre Spielcasinos und Binäre-Optionen-Nummern anpriesen. Seibst haben die aber lieber vom Affiliate-Geld gelebt.

Das ist sein letzter Vlog. Es ist schockierend!

Wenn ich etwas schockierendes sehen will, dann schaue ich in meine automatisch aussortierten Spammails. Das ist schockierend. Nicht nur, weil es schockierend ist, dass es überhaupt noch Menschen zu geben scheint, die auf eine Spam reinfallen, statt sie einfach zu löschen. Es ist vor allem schockierend, wenn ich am Inhalt dieses ekelerregenden Glibbereimers sehen kann, dass es immer noch Menschen gibt, die auf jahre- und teilweise jahrzehntealte Betrugs- und Beschissmaschen reinzufallen scheinen, denn sonst würde ja kaum noch für derartige Nummern gespammt. Haben die alle kein Internet, dass sie mal eine Suchmaschine benutzen können? Und wenn sie kein Internet haben, wie empfangen sie dann ihre E-Mail?

Sie werden sehen, wie Sie in einer Woche 50.000 $ verdienen können.

Eine der ältesten Betrugsmaschen aus der Spam beginnt damit, dass man Menschen davon erzählt, dass irgendwo Geld in großen Mengen vom Himmel falle und dass jeder, ohne etwas können zu müssen, einfach sackweis die Banknoten einsammeln kann. Wer diese dürftige Erzählung glaubt und nicht einfach mal mit einem erwachsenen Menschen durchschnittlicher Lebenserfahrung spricht, um zur Vernunft zu kommen, wird auf einem der folgenden Wege um sein Geld gebracht:

  1. Es werden Vorleistungen eingefordert, bevor man an das herumliegende Geld (oft aus einer Erbschaft, einem herrenlosen Konto oder dergleichen) kommt. Die Vorleistungen werden anonym über Western Union und Konsorten bezahlt und sind weg. Das ist der alte Vorschussbetrug, den es schon vor dem Internetzeitalter gab, und der im Internet vor allem durch russische, ukrainische und nigerianische Banden betrieben wird (wenn ich nach meinem Spameingang gehe).
  2. Das Geld gewinnt man mit einem speziellen System oder einer speziellen Software in so genannten „Online-Casinos“. Das System oder die Software funktioniert nur in bestimmten „Casinos“. Der Spammer ist Affiliate dieser Casinos und kassiert für jeden vermittelten Kunden Geld; oft ein zweistelliger Dollarbetrag pro Kunde, so dass schon fünfzig Opfer am Tag zu einem sehr ordentlichen Einkommen führen. Das System oder die Software funktionieren nicht. Wer darauf reingefallen ist, verliert schließlich alle Einsätze. (Darüber hinaus sind in der Software halbseidener „Casinos“ zuweilen auch Trojaner enthalten, wobei natürlich unklar ist, ob diese von „billigen“ Auftragsprogrammierern als kleines Zubrot verbaut wurden, oder ob sie beabsichtigt sind.)
  3. Das Geld gewinnt man mit einem speziellen System oder einer speziellen Software durch Handel mit Binären Optionen. Der Spammer ist Affiliate eines Brokers und kassiert für jeden vermittelten Kunden Geld, oft ein zweistelliger Dollarbetrag. Auch der Rest entspricht vollständig der Beschreibung beim Casino. Ja, es ist genau das gleiche. Und es ist genau so „seriös“.

Meiner Meinung nach sollte das jeder Mensch wissen, der eine E-Mail-Adresse hat. Dieses Wissen schützt Menschen davor, von Trickbetrügern abgezogen zu werden und es verhilft Menschen dazu, ihr Geld auf erfreulichere Weise ausgeben zu können. Schade, dass es den Menschen nicht deutlich genug gesagt wird¹… :(

Bitte schauen Sie es sich an, versuchen Sie es und teilen Sie Richard mit, wie es war …

Der Link führt übrigens in ein gecracktes WordPress-Blog. Diese Leute betrügen nicht nur andere Menschen, sie cracken auch Websites, um „unverbrauchte“ Adressen verlinken zu können, die es leichter durch den Spamfilter schaffen. Dass sie dabei die Websites anderer Menschen und Unternehmungen auf diverse Blacklists bringen und praktisch aus dem Internet entfernen, ist ein Kollateralschaden, der diesen Halunken gleichgültig ist, so lange nur ihre eigene Kasse stimmt.

Aber trotzdem mal schauen, wohin die Reise geht:

$ lynx -mime_header http://www.cozyaccommodations.com/wp-content/themes/kuma/78400070f51.html
HTTP/1.1 200 OK
Date: Fri, 16 Jun 2017 11:21:07 GMT
Server: Apache/2.2.32 (Unix) mod_ssl/2.2.32 OpenSSL/1.0.1e-fips mod_bwlimited/1.4
Last-Modified: Sun, 07 Aug 2016 04:08:02 GMT
ETag: "5a3050-ae-53973721bcc80"
Accept-Ranges: bytes
Content-Length: 174
Connection: close
Content-Type: text/html

<head>
<meta name="description" content="ok file uploaded">
<meta http-equiv="refresh" content="1;URL=http://track.tracking247.ru/aff_c?offer_id=409&aff_id=6884"/>
</head>
$ _

Aha, es wird in die Domain tracking247 (punkt) ru weitergeleitet. Aber dort ist die Reise sicherlich nicht vorbei:

$ lynx -mime_header "http://track.tracking247.ru/aff_c?offer_id=409&aff_id=6884"

Looking up track.tracking247.ru
Unable to locate remote host track.tracking247.ru.
Alert!: Unable to connect to remote host.

lynx: Can't access startfile http://track.tracking247.ru/aff_c?offer_id=409&aff_id=6884
$ _

Oh, die Reise durch ein Labyrinth von Weiterleitungen ist doch schon vorbei. Ein Hosting-Provider hat wohl schon einfach den Stecker gezogen, um nicht noch an diesem spambetriebenen, asozialen Beschiss mitschuldig zu werden. Dafür von mir vielen Dank, denn es hat mir eine Mail erspart… ;)

Aber jetzt erfahre ich gar nicht mehr, wie ich fünfzigtausend Dollar pro Woche verdienen kann!!1! :mrgreen:

Mit freundlichen Grüßen

Du mich auch, Spammer!

¹Journalist! Du bist gemeint!

GatesWAY – gammelfleisch@tamagothi.de

Sonntag, 11. Juni 2017

Hallo from Bill, gammelfleisch@tamagothi.de!

Foto von Bill Gates bei einem Vortrag

Hattest du jemals einen Millionär der dich unterstützt als Kollegen?

Wie einfach würde das Leben sein wenn du jemanden hättest der TATSÄCHLICH an dich glaubt?

Nichts leichter als das! gammelfleisch@tamagothi.de

>>>http://track.binarytrade.biz/aff_c?offer_id=2901&aff_id=8996<<<

Jack tut das schon mit hunderten von Menschen!

Werde jetzt sein Kumpel!

Da können dir die Neider dann gepflegt den Buckel runter rutschen ;)

Bill Gates,
Berlin, May 2017

Powered by Interspire

Ohne Worte.

Vergessen Sie alles, was Sie über das Trading wissen!

Freitag, 9. Juni 2017

Das dürfte der Zielgruppe dieser Spam besonders leicht fallen… :mrgreen:

Ich weiß, dass Sie mir vertrauen müssen, wenn wir damit beginnen, online zusammenzuarbeiten.

Spammer, das einzige, was ich muss, mache ich auf dem Klo.

Deswegen möchte ich Ihnen gerne einen echten BEWEIS für die Gewinne zeigen.

BEWEISE!
Banknoten-Foto: Wikimedia Commons, Urheber: János Korom Dr., Lizenz: CC BY-SA 2.0

Hören Sie mir zu!

Meine Mailsoftware spricht mit mir! :mrgreen:

Das Feld der Finanzmärkte bietet unendliche Chancen.

Das Feld der Intelligenz böte ebenfalls unendliche Chancen.

Dennoch können nur die jenigen [sic!], die es wirklich schaffen, „das Geheimnis zu finden“,
erhebliche Gewinne mit dem Trading machen.

Dennoch können nur diejenigen, die es wirklich schaffen, das Handbuch für ihr Gehirnchen zu finden und durchzuarbeiten, erheblich vom Potenzial der Intelligenz profitieren.

Dieses System gewährt Ihnen den Zugang zu diesen Geheimnissen.

Für die anderen gibt es saudumme Reichwerdspam von saudummen Reichwerdexperten, die nicht mit ihren eigenen Methoden reich werden, sondern stattdessen von windigen Brokern Affiliate-Geld dafür kassieren, dass sie ihnen neue Kunden zuschieben.

Es wird auch anstelle von Ihnen und in Ihrem Namen handeln.

Und weil der Spammer genau weiß, dass auf seinen Beschiss nur die Dümmsten der Dümmsten der Dümmesten reinfallen können, kann er sogar offen einräumen, dass irgendein „System“ ihnen auch noch diese entsetzliche Mühe des Geldausgebens abnimmt. Wer könnte dazu „Nein“ sagen? Doch nur ein Mensch mit einem Hirnchen.

Ich bin mir fast sicher, dass Sie NOCH NIE etwas in dieser Art gesehen haben!!!

Moment mal… klacker, klacker… doch, das habe ich schon gesehen:

$ location-cascade http://kanpurshop.com/link.php?M=10691654&N=1131&L=926&F=H
301	http://kanpurshop.com/link.php?M=10691654&N=1131&L=926&F=H
302	http://keltnerbellsreview.net/link.php?M=10691654&N=1131&L=926&F=H
Found	http://clck.adcnvr.com/aff_c?offer_id=184&aff_id=1578&source=hb3
$ lynx -mime_header „http://clck.adcnvr.com/aff_c?offer_id=184&aff_id=1578&source=hb3″
HTTP/1.1 302 Found
Date: Fri, 09 Jun 2017 10:05:23 GMT
Content-Type: text/html; charset=iso-8859-1
Connection: close
Set-Cookie: __cfduid=dab088dcb64f671af7c84cbf54d0faf8d1497002723; expires=Sat, 09-Jun-18 10:05:23 GMT; path=/; domain=.adcnvr.com; HttpOnly
Cache-Control: no-cache, no-store, must-revalidate
Expires: Sat, 26 Jul 1997 05:00:00 GMT
Location: http://click.affcrunch.com/aff_r?offer_id=184&aff_id=1578&url=https%3A%2F%2Fhbswiss.com%3Ftid%3D102b7bf684ae79db84d4e31e8efae7%26aff_id%3D1578&urlauth=479361739447426693423930741796
P3P: CP="NOI CUR OUR NOR INT"
Pragma: no-cache
Set-Cookie: enc_aff_session_184=ENC02664-102b7bf684ae79db84d4e31e8efae7-1578-184-0-0-0-0-DE-0-686233-_-_-_-_-_-178.3.77.166-20170609060523-_-75770D34661C04016E3A685459706F266D43545809482713084C1946606A386A13613F4A75304D3709; expires=Sun, 09 Jul 2017 10:05:23 GMT; path=/;
Set-Cookie: ho_mob=eyJtb2JpbGVfZGV2aWNlX21vZGVsIjoiQnJvd3NlciIsIm1vYmlsZV9kZXZpY2VfYnJhbmQiOiJMeW54IiwibW9iaWxlX2NhcnJpZXIiOiI/IiwidXNlcl9hZ2VudCI6Ikx5bngvMi44LjlkZXYuOCBMaWJ3d3ctRk0vMi4xNCBTU0wtTU0vMS40LjEgR05VVExTLzMuNC45IiwiYWNjZXB0X2xhbmd1YWdlIjoiZGUiLCJjb25uZWN0aW9uX3NwZWVkIjoieGRzbCJ9; expires=Sun, 03 May 2020 20:45:23 GMT; path=/;
tracking_id: 102b7bf684ae79db84d4e31e8efae7
X-Robots-Tag: noindex, nofollow
Server: cloudflare-nginx
CF-RAY: 36c345b071a22bee-AMS

<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//IETF//DTD HTML 2.0//EN">
<html><head>
<title>302 Found</title>
</head><body>
<h1>Found</h1>
<p>The document has moved <a href="http://click.affcrunch.com/aff_r?offer_id=184&amp;aff_id=1578&amp;url=https%3A%2F%2Fhbswiss.com%3Ftid%3D102b7bf684ae79db84d4e31e8efae7%26aff_id%3D1578&amp;urlauth=479361739447426693423930741796">here</a>.</p>
</body></html>
$ _

Nach der üblichen Kaskade von Weiterleitungen – Spammer, Werber und vergleichbare Halunken setzen ja keine direkten Links, wie jeder normale Mensch es tun würde, sondern pflegen es, sich hinter Wegwerfdomains und Weiterleitungsketten zu verstecken – lande ich nämlich beim mir leider wohlbekannten, aufdringlichen Binäre-Optionen-Beschiss unter hbswiss (punkt) com. Und den habe ich schon oft gesehen. Obwohl ich ihn nur genau EIN MAL sehen sollte.

Wie schade für den Spammer, dass sein auf allen schreienden Wegen der Spam angepriesenes Geld bleischwer im Regal liegenbleibt! :D

Die Website ist unverändert, deshalb gibt es keinen neuen Screenshot des kriminellen Überrumpelungsversuches mit der Extraportion Quantenquark:

Das Handelssystem der Privatbankiers, dass die Quantentechnologie nutzt! Werden Sie Mitglied des exklusiven Clubs.

Selbst der peinliche kleine Grammatikfehler¹ aus diesem Detail der dummen Beschissseite ist seit Monaten unkorrigiert. Wenn der Spammer sich Mühe geben wollte, könnte er ja auch gleich arbeiten gehen…

Grüßen,
HBSwiss Kundenberater

Aber mit schwäbischem Gruße!

So stoppen Sie diese E-Mails empfangen bitte abmelden.

Wer darauf klickt, lasse alle Hoffnung fahren! Spammer freuen sich sehr darüber, wenn sie wissen, unter welchen Mailadressen die Spams nicht nur ankommen, sondern auch noch beklickt werden.

¹Da hier immer wieder Spammer mitlesen, gibt es keine weiteren Hinweise. Wer im Gegensatz zum Spammer etwas Deutsch kann, weiß allerdings, was der Unterschied zwischen einem Relativpronomen und einer Konjunktion ist, selbst, wenn er diese lustigen Wörter „Relativpronomen“ und „Konjunktion“ gar nicht versteht. Ich kann solche Fehler übrigens auch mal machen, wie man zum Beispiel beim Lesen von Unser täglich Spam gelegentlich bemerkt. Das würde mir aber nicht passieren, wenn ich einen mehrfach korrekturgelesenen Werbetext zur Anpreisung eines Finanzproduktes in HTML setzte, und wenn es mir in so einem Kontext doch einmal passierte, würde ich diese Peinlichkeit ganz schnell korrigieren und darauf hoffen, dass es nicht zuviele bemerkt haben…