Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Affiliate“

RE: Deine €17.472,48 Einzahlung

Samstag, 14. April 2018

Oh, diese Spam hatte ich aber lange nicht. Sie ist ein Wiedergänger. Der Spammer glaubt offenbar, dass sie nach einem Dreivierteljahr wieder wie neu klingt. Als ich sie das letzte Mal hatte, wollte mich der spammende Reichwerdexperte damit beeindrucken, dass er Unicode-Zeichen im Betreff verwendete, was ich als zwingendes Indiz dafür werte, dass sich ein Spammer, Werber oder Vollidiot wichtig tun will und dass die Mail deshalb ungelesen gelöscht werden kann. Vermutlich geht das nicht nur mir so, denn dass der Müll danach erst einmal verschwand, ist wohl ein Zeichen dafür, dass er nicht so gut funktioniert…

Im heutigen intellektuellen Tiefflug mit akuter Absturzgefahr wird darauf verzichtet, stattdessen gibt es heitere Grafiken aus externen Quellen in einer HTML-formatierten Mail¹:

Bitcoin Trader

Vor einem Dreivierteljahr ging es mit exakt gleichem Text noch um das Reichwerden mit Binären Optionen, und heute geht es um Bitcoin. Dir ist es egal, was bei den windigen Brokern gehandelt wird, von denen du deine Affiliate-Groschen kassierst, wenn du ihnen neue Kunden zutreibst. Hauptsache, es ist unreguliert, damit die Leute, die darauf reinfallen, richtig ausgenommen werden können – denn da kriegst du nun einmal die größten Affiliate-Auszahlungen.

Hallo gammelfleisch@tamagothi.de, Ich heiße Alexander

Foto eines Mannes, der gewiss nicht wie der Spammer aussieht -- ich tippe darauf, dass das Foto irgendwo aus dem Internet 'mitgenommen' wurde

Schön, dass du einen Namen hast, Alexander, aber so digital mein Leben auch sein mag, ich heiße immer noch nicht wie meine Mailadresse. Und ich glaube auch kaum, dass du aussiehst wie auf dem Foto, denn das würde die Fahndung nach dir mehr vereinfachen, als dir lieb sein kann.

Wir wollten dich informieren, dass deine €17.472,48 heute
Morgen in dein Bankkonto eingezahlt wurden. Hier Ansehen

Ach, das wäre nicht nötig gewesen. Die Überraschung auf dem Kontoauszug hätte doch gereicht. :mrgreen:

Guck dir dieses kurze Video an um
herauszufinden wie du an dein Geld kommst.

Ich brauche aber gar kein Video, um die Benutzung eines Geldautomaten zu erlernen. Oder ist das Geld etwa doch nicht auf meinem Konto? Hast du deshalb auch nicht die IBAN verraten, auf die du es überwiesen hast, damit ich mich im Falle eines Fehlers schnell melden kann? Jetzt bin ich aber ganz schwer enttäuscht. Ich hätte dich für einen völlig ehrlichen und ernsthaften Menschen gehalten, der völlig ehrliche Geldgeschenke macht, Alexander, nicht für einen dümmlichen Kleinkriminellen und unfreiwilligen Komiker.

Dein Geld kann jederzeit ohne Verzögerung abgehoben werden.

Hier findest du heraus wie es funktioniert

Das ist jetzt schon das zweite Mal, dass ich etwas „hier“ ansehen oder herausfinden soll, ohne dass da ein Link liegt. Der Absender ist nicht nur dumm, hirnlos, schmierig, kleinkriminell und asozial, er versteht außerdem noch nicht, welchen Zweck die verfügbaren Textauszeichnungsmöglichkeiten in der von ihm verwendeten HTML-formatierten E-Mail haben könnten. Schließlich will er E-Mail auch nur zum Spammen verwenden, was soll er da auch richtiges Verständnis entwickeln. Aber dafür gibt es jetzt…

Klick hier, um anzusehen

…endlich einen Link, und zwar einen mit dem dümmsten denkbaren Linktext: „Click here“. Dieser Sprachstummel kommt ausschließlich in grenzkrimineller Spam und hirnloser Reklame vor und ist ein gutes und sicheres Kriterium, um E-Mail ungelesen zu löschen, um sich nicht von Idioten seine begrenzte Lebenszeit stehlen zu lassen. Es gibt dabei keine Fehlerkennungen. Fühlende Menschen – also Menschen, die weder Spammer noch Werber sind – kommen nicht auf die Idee, einen sinnlosen Sprachstummel wie „Click here“ zu schreiben, wenn sie etwas mitteilen wollen.

Freundliche Grüße
Alexander
Bild einer Unterschrift

Oh, eine Unterschrift? Ist das etwa deine eigene Unterschrift, Alexander? Aber nein doch, die ist genau so „echt“ wie „dein“ von irgendwo aus dem Internet mitgenommenes Foto und deine verlogene Zusicherung, dass man mit einem bisschen Geklicke automatisch ganz viel Geld machen kann. Du bist so froh darüber, dass man tolles Material für seine Beschissnummern im Web finden kann, und ich bin so froh darüber, dass du zu doof und faul bist, den Namen der Grafikdatei zu ändern, so dass ich keine zehn Sekunden gebraucht habe, um deine Quelle zu finden. Sonst hätte ich womöglich eine halbe Minute dafür aufwänden müssen. Aber wenn du nicht doof und faul wärest, dann brauchtest du ja auch kein kleinkrimineller Spammer zu sein, sondern könntest etwas Anständigeres tun.

So, und jetzt der Vollständigkeit halber noch der Screenshot der aktuellen Beschissseite (leider ohne Javascript nicht mehr darstellbar, so dass ich aus Sicherheitsgründen eine virtuelle Maschine benutzen musste), die jedem gut dressierten Meerschweinchen Reichtum durch automatisierten Handel verspricht – der Spammer verzichtet allerdings darauf und kassiert lieber ein paar Affiliate-Groschen von abzockerischen Brokern dafür, dass er ihnen neue Kunden zutreibt. Warum? Weil die Reichwerdmethode natürlich nicht funktioniert.

Screenshot der betrügerischen Website BitcoinTrader

Das ist auch ausschließlich für Einwohner von Germany Inwoners, weil bei all dem automatisch eingenommenen Geld die paar Euro für einen richtigen Dolmetscher zu teuer waren. In diesem Sinne: Trete dem BitcoinTrader! :mrgreen:

¹Natürlich ist das immer wieder überlagerte Wort „Spam“ von mir, denn ich werde nicht gern zum Bildhoster für Spammer.

Jetzt die Hörzu mit tollen Prämien sichern

Mittwoch, 28. Februar 2018

Vorab: Diese E-Mail hat nichts mit der Funke Mediengruppe zu tun, der die Marke Hörzu gehört¹. Sie hat auch nichts mit einer anderen deutschen Unternehmung zu tun, deren Logo und Firmierung später in der E-Mail angeführt wird. Es handelt sich um die Spam eines windigen Affiliates dieser Unternehmung. Illegale und asoziale Spam. Diese Mail kommt auch bei Mailadressen an, die sich „irgendwo im Internet“ einsammeln lassen und niemals für Menschen sichtbar oder für irgendetwas benutzt werden. So ist sie schließlich auch zu mir gekommen. Bitte nicht darauf hereinfallen! Davon profitieren nur Kriminelle.

web version

Wenn das HTML unserer HTML-formatierten Spam so schlecht ist, dass sie es kaum lesen können, dann schauen sie sich doch einfach das HTML unserer Website an. :mrgreen:

12x HÖRZU mit Prämie nach Wahl -- 12 Hefte für nur 14,90 € -- mit Prämie zur Wahl -- mit 5 € ShoppingBon bei Bankeinzug

Zahlen, Daten, Fakten

Hey, der Fakten-Fakten-Fakten-Focus kommt aber gar nicht von Funke, sondern von Burda. :D

12x HÖRZU mit Prämie nach Wahl

Das habt ihr mir schon in der dummen Grafik mit einer Zeitschrift und allerlei dazu abgelichteten, billigen Werbetinnef gesagt. Ich habe übrigens gar keinen Bedarf an einer gedruckten Zeitschrift für das Rundfunkprogramm, angereichert um irgendwelche Artikel fern meiner Lebenswirklichkeit und fünfzig Prozent verlogener, intelligenzverachtender Printreklame. Generell benötige ich kein Rundfunkprogramm mehr. Und das hätte man schon daran erkennen können, dass ich eine E-Mail-Adresse verwende und deshalb wohl einen Zugang zu diesem modernen Internetkram haben werde.

Hallo ,

Genau mein Name! :mrgreen:

Zeit zum Entspannen und Auftanken.

Im Moment habe ich vor allem Zeit zum Bloggen. Weil ich eine dumme, intelligenzverachtende Spam empfangen habe.

Die HÖRZU bietet beides! Jetzt kommt ein gemütlicher Fernsehabend gerade recht.

Für einen Fernsehabend brauche ich aber keine Zeitschrift, sondern einen Fernseher. :D

Lesen Sie 12 Ausgaben HÖRZU für 14,90 € und tanken Sie für 10 € auf – mit dem Jet-Tankgutschein!

In gewisser Weise ist es sehr passend, dass das verlegerische Einwegprodukt einer mit massenhaft Reklame vergällten Zeitschrift, das man nicht archiviert, sondern nach einer Woche zusammen mit anderem Unrat zur meist „thermischen Verwertung“ in den Müll schmeißt, zur besseren Beköderung mit einem „Gutschein“ für ein anderes Produkt zum unmittelbaren Verbrennen an den Nutzer gebracht werden soll. Denn da wächst zusammen, was gut zusammen passt. Ab in die Flammen damit!

Wer lieber shoppt, der freut sich über den 10 € Amazon.de-Gutschein und wer auf Reisen die Seele baumeln lassen möchte, dem bietet sich das große Kofferset als Prämie an!

Hui, das große Kofferset im Wert von – verglichen mit den anderen tollen Werbegeschenken – mutmaßlich zehn Euro! Das muss aber ganz ein Gutes sein! Womöglich sogar eines mit Qualität! Vielleicht übersteht das sogar eine Reise… :D

Zusätzlich erhalten Sie bei Zahlung per Bankeinzug einen 5 € ShoppingBon vom MagClub.

Angesichts dieser honigsüßen Vorstellung wird mein danach darbender Leib von warmen Wellen namenlosen Entzückens hinfortgerissen! :mrgreen:

Sparen Sie mit!

Wer „spart“, indem er Geld ausgibt, weil ein Reklameheini oder sein stinkender Bruder von Spammer ihm sagt, dass er spare, wenn er Geld ausgibt, sollte mal das Benutzerhandbuch für sein Gehirn etwas gründlicher durchlesen. Damit kann man übrigens auch eine Menge Geld sparen. ;)

Jetzt sichern >> MagClub

Ich bin in keinem „Club“ und ich will auch in keinen „Club“ rein. Allerdings glaube ich nicht, dass diese über einen niederländischen Hoster an Honeypot-Adressen versendete Spam irgendetwas mit der brandbuero Media GmbH zu tun hat. Es handelt sich nämlich um einen Affiliate dieser Unternehmung, denn nach der üblichen Kaskade von Weiterleitungen werde ich zu folgender URI geführt:

https://adnet.brandbuero.de/campaign/12,ausgaben,hoerzu,mit,praemie,zur,wahl,und,shoppingbon_184.html?idPartner=242&idCampaignAd=0&subId=&subIdentifier=

Ich lege der brandbuero Media GmbH dringend nahe, die weitere Beschädigung ihrer Marke „MagClub“ durch die Spam dieses offensichtlich illegal vorgehenden Affiliate mit der ID 242 zu beenden.

Sie erhalten diese Nachricht, da Sie sich für den Newsletter von de.promo-news.net eingetragen haben.

Ah ja, ich habe mich „eingetragen“. Wenn man das für menschliche Leser völlig unsichtbare Publizieren von Mailadressen in einer Website als eine „Eintragung“ bezeichnet, dann mag das stimmen. Aber dann „trägt sich“ auch jeder „ein“, dessen Mailadresse irgendwo im Web zu finden ist.

So so, promo (strich) news (punkt) net, mal nachschauen, wer diese Domain betreibt:

$ whois -H promo-news.net | grep WHOIS
   Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
$ whois -h whois.namecheap.com promo-news.net | grep ^Registrant | sed 5q
Registrant Name: Tiago Santos
Registrant Organization: 
Registrant Street: Av. Jose Malhoa, 2  Escritorio 1.1 
Registrant City: Lisboa
Registrant State/Province: N/A
$ _

Eine Anschrift einer Privatperson aus Portugal. Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich um jemanden, dessen persönliche Daten und damit dessen Identität von Kriminellen missbraucht werden, und der jetzt schon eine Menge Ärger wegen diesem ganzen Mist hat.

Deshalb ist es übrigens eine ganz schlechte Idee, irgendwo persönliche Daten anzugeben. Die Daten landen leicht auch bei Leuten, die spammen – und das sind immer ganz üble, asoziale Zeitgenossen, denen die Folgen ihres Tuns völlig egal sind, solange sie dabei nur selbst ihren Schnitt machen.

Bitte beachten Sie, dass diese E-Mail automatisch versandt wurde und Sie sie nicht beantworten können.

Der Absender dieser Spam ist gefälscht. Außerdem ist ein Wunder passiert. Die Spam hat sich von allein versendet, niemand ist dafür verantwortlich. Solche Wunder der Passivform kenne ich sonst nur noch von den Schusswaffen der Polizei, mit denen niemals von einem Polizeibeamten geschossen wird, sondern bei denen sich immer ein Schuss löst. :twisted:

Das Angebot ist eine kommerzielle Anzeige dieses Werbekunden, der allein für den Inhalt verantwortlich ist.

Die Spam wurde von jemanden anders formuliert. Wenn sich herausstellen sollte, dass sie sich nicht selbst versendete und wir sie doch versendet haben, dann haben wir mit dem Inhalt nichts zu tun.

Bei Fragen zum Inhalt wenden Sie sich bitte an den Anbieter, den Sie oben in dieser Nachricht finden.

Ich glaube, meinen Anruf (oder gar: meine Strafanzeige) erspare ich mal der brandbuero Media GmbH, denn dort wird man heute schon mehr als genug Aufwand und Arbeit wegen dieser Spams eines Affiliates haben.

In dieser Nachricht verwendete Markennamen oder Markenzeichen gehören den jeweiligen Eigentümern.

In dieser Spam als sinnlose, juristisch einschüchternde Füllmasse erwähnte und den Schein der Legalität vorspielende Banalitäten sind banal. :D

Klicken Sie hier, um diese Nachricht als unerwünscht zu melden oder kontakt promonews.eu@yandex.com

Natürlich wird der „Kundenkontakt“ mit den Empfängern der Drecksspam über eine anonym und kostenlos einzurichtende Mailadresse des russischen Freemailers Yandex hergestellt.

Wenn Sie keine weiteren Newsletter erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.

Ist ja schon gut, Spammer, du mich auch!

¹Selbst der Axel-Springer-Verlag hat begriffen, dass eine Zeitschrift mit einem Fernsehprogramm ein Produkt des letzten Jahrhunderts mit aussterbender Nutzerschaft ist und diese für den Axel-Springer-Verlag historisch recht bedeutsame Marke im Jahr 2013 verkauft. Dass inzwischen irgendwelche schmierigen, grenzkriminellen Gestalten sich auf die letzten Leute stürzen, die an solchen Angeboten Interesse haben, vermutlich, weil sie davon ausgehen, dass es sich um leicht irrezuführende Dummköpfe handet, ist in meinen Augen folgerichtig.

MACH GARANTIERT 10.000 PRO WOCHE

Sonntag, 18. Februar 2018

Na, schon auf Bitcoin-Reichwerdspam reingefallen? Und nach dem Bezahlen einiger hundert bis tausend Euro Lehrgeld genug gelernt, um nicht noch einmal auf Bitcoin-Reichwerdspam reinzufallen? Hier die Antwort der Spammer auf so viel Lernfähigkeit: Fall doch zur Abwechslung mal auf Ethereum-Reichwerdspam rein, da funktioniert das Reichwerden vielleicht besser:

The Etereum Code -- Mach garantiert €10.000 PRO WOCHE -- DAS GEHEIME SYSTEM DER 1% WELCHES DIE BANKEN VOR DIR VERSTECKEN -- Was würdest du davon halten, in nur 24 Stunden €1500 zu verdienen? -- Gib deinen Namen und deine E-Mail-Adresse ein, um SOFORT ZUGRIFF ZU ERHALTEN [FANG JETZT AN]

Einfach dran glauben! Ist eine andere heiße Herdplatte, wo du das Händchen draufbatschen sollst, die tut bestimmt nicht so weh wie die vom letzten Mal! Komm, es gibt auch 1.500 blätter blätter Øre frisch aus der Steckdose. Versprochen mit heiligem Spammerehrenwort. Beim gefälschten Absender. Können diese Augen lügen?

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers H.S.

Ich möchte, dass du eins verstehst…

Samstag, 17. Februar 2018

Sind wir hier bei der Seelsorge oder bei der Spam?

Ich bin nicht auf dein Erspartes angewiesen, da ich mehr Geld besitze als ich je ausgeben könnte.

Und, warum spammst du dann mein Postfach voll? Willst du mir Geld schenken?

Selbst mein Schuldenberg von 132.380,84 € konnte ich innerhalb von 93 Tagen abbezahlen.

Ich denke, du besitzt so viel Geld. Und jetzt laberst du von deinen Schulden.

Ich möchte einfach nur, dass du dir folgendes Video in Ruhe ansiehst.

Und, was habe ich davon? Sieht man da wieder russische Dashcam-Aufnahmen? Oder sieht man da gar noch gröbere Unfälle? Zum Beispiel Vollhonks, die einem eine Viertelstunde lang erzählen, dass sich jeder kopfkastrierte Clownsaffe einfach Geld aus der Steckdose ziehen kann?

Dann wirst du auch verstehen, dass ich dir nichts verkaufen will, ich will dir nur helfen.

Wenn du mir helfen willst, dann hör mit deiner Spam auf! Und wenn du das nicht kannst, weil du weiterhin darauf angewiesen bist, dir Affiliate-Geld von windigen Bitcoin-Dienstleistern auszahlen zu lassen, dann erschieß dich! Das würde mir auch sehr helfen.

Und zwar dabei wie ich in kürzester Zeit dank Crypto Code 12.384€ zu verdienen.

Moment, du hast 132.380,84 Euro Schulden in 93 Tagen abgetragen, also…

$ echo "scale=2; 132380.84 / 93" | bc
1423.44
$ _

…nur 1.423 Euro am Tag getilgt, obwohl du rd. 12.400 Euro am Tag „verdient“ hast. Ich nehme einfach mal an, dass die „kürzeste Zeit“ ein Tag ist. Was hast du mit den übrigen fast elftausend Øre gemacht? Sind die Etablissements, in denen du deine Zeit verlebst, so teuer? :mrgreen:

Seltsam übrigens, dass die Ziffernfolgen der Zahlen 132.380,84 (deine weiter oben erwähnten Schulden) und 12.384 (dein eben gerade erwähnter möglicher Verdienst) so verdächtig ähnlich aussehen, findest du nicht auch? Du bist sogar zu blöd, dir beim Fabulieren deiner betrügerischen Drecksspam halbwegs überzeugende Zahlen auszudenken, aber auf der anderen Seite voll der Experte, wenns darum geht, mir mit einer Reichwerdmethode zu helfen.

Übrigens: Wenn man das mit dem Zahlenausdenken nicht so drauf hat, könnte man auch einfach einen Computer dafür benutzen…

$ for i in $(seq 1 5); do echo $RANDOM; done
9089
4725
16273
408
24295
$ _

…aber du benutzt diese Computer ja nur zum Spammen. Um anderen in deinen gnadenlos dummen Spams zu erzählen, dass sie Computer dafür benutzen können, sich Geld aus der Steckdose zu ziehen.

Schau dir an, wie ich mir meinen Traum erfüllt habe!

Ich habe auch einen Traum. In diesem Traum kommst du vor. Und ein wirklich dunkler, unangenehmer, feuchter Raum. Mit dicken Wänden, durch die kein Schrei zu dringen vermag. Und mit kleinen Dingen drin. Dinge mit Krallen. Und Zähnen. Und Hunger. :twisted:

Grüße,
Derrick Simmons

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers S.S., so dass ich nicht auch noch einen Blick auf die Website mit der Reichwerdmethode werfen wollte – natürlich würde der Link an die Spammer „zurückfunken“, dass die Spam angekommen ist, und das hat Folgen, die man keinem normalen Postfach zumuten möchte. Aber Namen wie „Crypto Code“ machen deutlich genug, dass es sich um einen weiteren Beschiss der Marke „Jede amputierte Laborratte kann völlig kenntnisfrei mit automatisierter Bitcoin-Spekulation reich werden“ handelt. Natürlich funktioniert das nicht. Sonst würde der Spammer ja auch nicht spammen, sondern sich in aller Ruhe viereinhalb Millionen Euro pro Jahr aus der Steckdose ziehen. Der Spammer kassiert Affiliate-Geld von abzockerischen Bitcoin-Dienstleistern dafür, dass er ihnen neue Kunden zutreibt.

Abmelden oder Update-Einstellungen

Ja, Spammer, du mich auch!

$30,000 every month or more…

Donnerstag, 8. Februar 2018

Hi,

Das ist mal wieder genau mein Name.

How does $30,000 every month sound?

Ehrlich gesagt, Spammer: Es klingt bei Weitem nicht so gut wie die Million britische Pfund, die ich heute in einer dieser obskuren Lotterien gewonnen habe, für die man niemals ein Los kaufen muss.

Well that’s exactly what you will earn if you watch
this incredible video.

Aha, du richtest dich an Menschen, die es nicht so mit dem Lesen haben und deshalb lieber ein Video in ihrem Leben rumquasseln lassen wollen.

It’s totally free, just click below to get going…

Toll, dass es auch noch gratis ist, in deine Spam zu klicken und dein Video zu gucken. Nein, nicht nur gratis, sondern völlig gratis. Ich dachte schon, da klebte ein Münzeinwurf auf deiner Website.

==>> http://rebrand.ly/cryptocodex

Dass ihr Spammer aber auch nie eure Links direkt setzen könnt, weil diese Spamfilter immer so schnell lernen!

$ location-cascade http://rebrand.ly/cryptocodex
     1	http://clickmybank.com/Crytocoin/click.php?id=codex
     2	http://trulix.co/johanix/724061847597028
     3	https://cryptovippro.com/?p=331525324934800&p1=1501&p2=johanix&p3=&p4=
$ _

Aber immerhin sind es heute nur drei Weiterleitungen, bis man am „Ziel“ ist, also auf einer Website in der Domain cryptovippro (punkt) com. Dort gibt es eine weitere Variante des zurzeit täglich nervenden Bitcoin-Reichwerd-Beschisses, diesmal unter dem lustigen Namen Crypto VIP Club – als ob man ein „äußerst wichtige Person“, ein „VIP“ sei, wenn man Spam empfängt. Die vorsätzlich irreführende Website sieht so aus:

Screenshot der betrügerischen Website

Warum diese geldbringenden Weihnachtsmänner des Posteinganges spammen müssen? Warum sie nicht einfach ihr angepriesenes Programm starten, sich zurücklehnen und sich darüber freuen, dass jede Woche 17.000 Dollar aus der Internetleitung in die Wohnung fluten? Es liegt daran, dass ihre hellsehende, kursvoraussagende Software nicht funktioniert. Deshalb kassieren sie lieber Affiliate-Geld von abzockerischen bis betrügerischen Bitcoin-Dienstleistern, denen sie neue Kunden zuschieben. Die vollmundigen Behauptungen aus der dummen Spam, dass jedes frisch lobotomierte Kaninchen…

Zero experience or expertise required. This is INSANE!

…ohne Wissen und Können reich werden kann, sind in der Tat ein bisschen mehr als nur gaga, was auch jedem Menschen durchschnittlicher Lebenserfahrung sofort klar sein sollte.

Die einzigen, die bei dieser Nummer Geld machen, sind die offen illegal vorgehenden Spammer und diejenigen, die bei dieser Nummer noch mehr Geld machen, sind die abzockerischen bis betrügerischen Bitcoin-Dienstleister, die von Spammern angeworbene, leichtgläubige Menschen ausnehmen wie die Weihnachtsgänse. Niemand, der darauf reinfällt, hat einen Gewinn gemacht.

What are you waiting for?

Ehrlich gesagt, Spammer: Ich warte auf den Tag, an dem du erfreulich reglos im Sand liegst und verfaulst.

Thank me later,
Rebecca Hatamura

Du kannst mich auch mal!

Copy and paste here >>>>> http://rebrand.ly/cryptocodex

Klar, der Spammer muss davon ausgehen, dass die paar Leute, die auf so etwas reinfallen könnten, nicht wissen, wofür diese Rollbalken an den Fenstern da sind und bringt deshalb seinen Link nochmal.

5635 S. Libaong Rd., Boise, Idaho , 83704, USA

Diese Anschrift kann mit Google Maps nicht gefunden werden. Kann ja mal passieren. Wir kennen das ja alle, dass man seine Anschrift versehentlich falsch angibt. Hauptsache, das mit dem Geld ist richtig. :mrgreen:

You may unsubscribe or change your contact details at any time.
Unsubscribe Here!!

Wer noch mehr davon haben will, kann einfach dem Spammer mitteilen, dass die Spam angekommen ist. Der Erfolg ist messbar. Dreißig bis fünfzig dumme Spams am Tag.

Aw: Trade

Dienstag, 6. Februar 2018

Wieder eine Reichwerdspam ohne Text, nur ein 157,5 KiB großes Foto mit etwas dummen, ohne besonderes typografisches Geschick reingepfriemelten Text:

Foto eines Rolls-Royce vor einem palastartigen Anwesen, dazu der Text: Trade With Bitcoin Millions

[Der überlagerte Text „Spam“ ist natürlich von mir. Ich werde nicht so gern zum Bildhoster für Spammer.]

Hey, Spammer!

Sag mal, ist das dein Auto? Du fährst Rolls Royce? Dann bist du doch auch bestimmt ein guter Freund des Tankwarts, oder? Der freut sich doch immer, wenn er dich mit dieser durstigen Schüssel ankommen sieht? Findest du es nicht ein bisschen kindisch, dass du gar nix besseres mit deinem ganzen Zaster anfangen kannst? Und findest du es nicht albern, so ein Foto rauszuspammen und der ganzen Welt zu zeigen, dass du niemals mit dem protzen kannst, was du bist und kannst, sondern nur mit dem, was du besitzt und wie ein enthirnter Idiot verschwendest?

Ach, die Zielgruppe deiner Spam ist kindisch und albern? Du richtest dich an naive Gimpel mit Geldmangel und Geltungsdrang, die ernsthaft glauben sollen, dass sie sich so ein Gefährt kaufen können, wenn sie klicki-klicki auf das Bild aus deiner Spam klicken und…

Und das ist Sven Hegel Das Genie hinter dem Bitcoin Code -- Hi - ich bin ein ehemaliger Software-Entwickler bei einem großen Unternehmen, welches ich lieber nicht nennen würde. -- Ich habe eine Bitcoin-Trading-Software entwickelt die über €18.484.931,77 an Profiten in den letzten 6 Monaten eingebracht hat. -- Die Software macht Leute schneller zu Millionären als die ersten Investoren bei Uber, Facebook oder AirBnB. -- Wenn du selbst eine Million mit Bitcoin machen willst, guck dir das Video hier oben an um herauszufinden wie. -- Dein Freund, Sven Hegel

…auf der ziemlich doofen Website des Reichwerdexperten Sven Hegel landen, der behauptet, ein tolles Verfahren zu kennen, um sich Geld aus der Steckdose ziehen zu können? Und der es trotzdem noch nötig hat, die Postfächer mit seiner dummen Spam vollzumachen? Um Leute zu halbseidenen und abzockerischen Bitcoin-Dienstleistern zu locken und dafür ein paar Affiliate-Groschen zu kassieren? Weil er zwar Rolls-Royce fährt, aber jeden dummen Klickecent nötig hat, den er naiven Menschen mit dem gezielten Erwecken falscher Eindrücke aus der Tasche zieht?

Ja, Spammer, genau so habe ich dich auch eingeschätzt.

Bitte atme ein paar Lungen Abgas deines geliebten Autos ein und leg dich erfreulich stumm in deinen Pappsarg, Marke „Dritte Wahl“, den du dir noch leisten kannst, nachdem du monatelang dein ganzes erschwindeltes Geld ins Bordell getragen hast! Tut auch nicht weh. Dir nicht. Und uns Nutzern einer Mailadresse auch nicht.

Rät dir dein dich „genießender“
Nachtwächter

PS: Dass du mit deiner knüppeldummen und inhaltlich praktisch unveränderten Website, die übrigens erst nach fünf Umleitungen erreicht wird, jetzt in die Domain btccode (punkt) co umgezogen bist, die natürlich wieder…

$ whois btccode.co | grep ^Registrant | sed 6q
Registrant Name: WhoisGuard Protected
Registrant Organization: WhoisGuard, Inc.
Registrant Street: P.O. Box 0823-03411
Registrant Street:
Registrant Street:
Registrant City: Panama
$ _

…über einen bei Gestalten wie dir sehr beliebten Dienstleister aus dem sonnigen Panama völlig anonym betrieben wird, habe ich bemerkt. Es ist schon bitter, wenn man hilflos mit Händen voller Banknoten wedelnd so viel spammt, dass man häufiger mit seiner Website umziehen muss als man die Unterwäsche wechselt, weil diese Spamfilter immer so schnell lernen. Vor allem, wenn man doch angeblich so stinkereich geworden ist, dass man das alles gar nicht mehr nötig hätte. Aber scheinbar fallen immer noch zu viele Menschen auf deine Lügen rein.

Diese Spam aus dem täglichen Irrenhaus des Posteinganges ist ein Zustecksel meines Lesers H.S.

Reite auf der Bitcoin Bitcoin Welle und verdiene garantiert €13.000 in genau 24 Stunden

Samstag, 3. Februar 2018

Bitcoin Bitcoin, ein Reiten ist es also. Auf der Welle. Nur schade, wenn das Pferdchen den Reiter abwirft und dort, wo eben noch die Welle war, nichts als feuchter Dreck herumliegt. :D

Dies ist eine der Spams, die auf herkömmlichen Text verzichtet und ihre ganze „Nachricht“ in Form einer Grafik transportiert. Hier hat sich wieder ein aus guten Gründen völlig unbekannter Künstler um die ästhetische Gestaltung bemüht:

50 CENT TO BITCOIN MILLIONAIRE

Das unten links im Bilde angedeutete, mies gespiegelte Feuer symbolisiert übrigens das in der gegenwärtigen Kursentwicklung verbrennende Geld, und dieses Feuer wurde auch durch die heißen Tränen der vielen naiven Menschen, die eine Menge Geld verloren und damit die Gewinne der Gewinner bezahlt haben, nicht gelöscht. Unterdessen spricht man in einschlägigen Bitcoin-Foren über Suizid und Suizidprävention [englischsprachiges Forum].

Tja, wenn doch nur jemand die Leute gewarnt hätte! Intelligenz erkennt man übrigens daran, dass sie oft schon vor dem Schaden klug ist.

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers H.S.

�13.000 in 24 Stunden!

Mittwoch, 31. Januar 2018

Na, wenn ihr so viel Geld machen könnt, dann könnt ihr euch ja mal einen Unicode-Kurs leisten, Spammer! Dann klappts auch mit dem €-Zeichen.

Allerdings hat es dieser Reichwerdexperte generell nicht so mit dem Text und macht deshalb seine Mitteilung lieber in einer rd. 205 KiB großen, in der HTML-formatierten Mail eingebetteten Grafik, die durch die Base64-Codierung für den Versand in einer E-Mail zu über 270 KiB reichspammender Stopfmasse fürs Postfach aufgeplustert wird.

Na, bei so viel Streben nach grafischer Exzellenz wird es doch wenigstens eine ansprechende Gestaltung geworden sein… mal schauen… oha! Bitte gut festhalten, bei der heiteren Reise durch die ins Bildchen gestreute deutsche Sprache holpert es ein bisschen¹:

€13.000 IN 24 STUNDEN -- Nachdem diese 3 Personen in Bitcoin investiert haben, hat sich ihr Leben in den letzten 90 Tagen dramatisch verändert -- Bitcoin Loophole ist eine Gruppe, die ausschließlich den Leuten vorbehalten ist, die auf die wahnsinnigen Rückmeldungen sprangen, die Bitcoin anbietet und leise ein Vermögen erlebt hat. Genießen Sie jeden Monat Rückzüge auf der ganzen Welt, während sie jeden Tag mit nur wenigen Minuten Geld auf ihrem Laptop verdienen.

Ich wüsste da ja so einige Gruppen, die Leuten vorbehalten sind, die hüpfegeist auf wahnsinnige Rückmeldungen sprangen und irgendwelche Imaginationen erlebten. Die meisten sind allerdings zum besseren Genuss der Rückzüge auf geschlossenen Stationen und gehören nicht zu meiner bevorzugten Lebensgestaltung. :mrgreen:

¹Der überlagerte Text „SPAM“ ist natürlich von mir, denn ich werde nicht so gern zum Bildhoster für diese Verbrecher.

Diese Spam aus der täglichen Bitcoin-Hirnhölle des Posteinganges ist ein Zustecksel meines Lesers B.G.