Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Affiliate“

Registrierter Benutzer: gammelfleisch@tamagothi.de

Donnerstag, 6. Dezember 2018

LETZTE ERINNERUNG:

Wie, danach kriege ich keine dumme Bitcoin-Spam mehr? Das wäre ja herrlich!

Ich kann den für Sie gammelfleisch@tamagothi,de reservierten Platz im inneren Kreis nur noch drei Stunden lang halten…

Ich kann auch manchmal nicht so lange aufhalten. :D

Ich befürchte, dass sich danach die Türen schließen und ich mich auf den Abschluss des Entwurfs für die diesjährigen Maximalerträge meines 12-monatigen Pensionsplans konzentrieren werde.

Ich hoffe sehr, dass sich die Türen hinter dir schließen und du mindestens zwölf Monate an einem Ort sitzt, an dem du nicht mehr deine Spams der Marke „Ich kann Geld aus der Steckdose ziehen“ schreiben kannst.

Meine Innenkreis Strategie erzeugt alle 12 Monate mindestens 5 Bitcoins (42.325 EUR).

So so, „Innenkreis Strategie“. Im Innenkreis hat man wohl komische Ideen über die Wirklichkeit. Im Moment sind bei xe.com fünf Bitcoin jedenfalls nur 16.285,29 Euro wert:

Screenshot xe.com mit dem Bitcoin-Kurs vom 6. Dezember 2018, 13:51 UTC

Aber wer den Bitcoin-Kurs auf dem Schirm hat oder zumindest weiß, wo man ihn nachschlagen kann, ist für deinen dümmlichen, spamgetriebenen Beschissversuch, Spammer, eh schon viel zu intelligent. Und alle anderen stören sich nicht daran, dass ein spammender Spezialexperte wie du den Kurs um rd. 260 Prozent zu hoch angibt. Leider haben diese Leute wegen ihrer Naivität und Dummheit kaum noch Geld, das man ihnen aus der Tasche ziehen kann.

Daher kann ich Ihnen voller Zuversicht mitteilen, dass ich weiß, dass sie beim Aufbau Ihrer finanziellen Zukunft nützlich sein wird.

Ich kann dir voller Zuversicht mitteilen, dass deine Phrasen dermaßen hohl klingen, dass hoffentlich niemand auf deine Spam reinfallen wird.

AUSSERDEM sind Sie vollkommen durch meine 100% Geld-zurück-Garantie abgesichert und haben nichts zu verlieren, heute einen Test zu starten.

Aha, Geld machen, indem man für irgendetwas aus der Spam Geld hergibt. Immer eine gute Idee. Es gibt das Geld auch zurück, wenns mit Geldmachen nix wird. Echt jetzt! Mit heiligem Spammerehrenwort! Mit gekreuzten Fingern geschworen bei der gefälschten Absenderadresse der Spam!

Hier klicken, um Sichern Sie sich Ihren reservierten Platz heute noch vor Mitternacht!

Nutzername: gammelfleisch@tamagothi.de

Nach der üblichen Kaskade von Weiterleitungen gelangt man auf die aktuelle Lügenseite der Affiliate-Spammer für irgendwelche halbseidene Bitcoin-Dienstleister, in der behauptet wird, dass jedes gut konditionierte Suppenhuhn vor seinem erfreulichen Ende im Suppentopf noch völlig kenntnisfrei Millionen verdienen kann. Die Lügenseite sieht so aus:

Screenshot der betrügerischen Website

So so, „Bitcoin Profit“, was für eine geile Firmierung des „Inneren Kreises“! Alles, was man darüber sonst noch wissen muss, steht in kleinen Lettern hellgrau auf weiß unter der Seite: „Alle auf Dieser Webseite dargestellten Personen, Informationen und Ereignisse sind vollständig fiktiv. Jegliche Ähnlichkeit zu tatsächlichen Ereignissen oder lebenden oder toten Personen ist rein zufällig“. Wer würde da nicht sofort an die Millionen aus der Steckdose glauben!

Das große Geheimnis, das Ihnen kein Kryptohändler erzählt
Die Elite spielt mit Ethereum, bekommt riesige Gehälter und Boni in Höhe von Millionen Euros und mehr – die meisten normalen Menschen haben aber finanzielle Probleme, obwohl sie sehr hart arbeiten!

Ach, auf einmal gehts um Ethereum und nicht mehr um Bitcoin? Warum wird dann so viel von Bitcoin gelabert – auch auf der verlinkten Drecksite. Vermutlich ist das das „große Geheimnis“. :D

Das könnte schlimme Folgen haben, wenn Sie keine Vorkehrungen treffen!

Informieren Sie sich hier

Auf einen spammenden Idioten reinzufallen, der von ganz viel Geld redet, könnte teure Folgen haben, wenn selbst ein Verblödeter bemerken muss, dass der Typ offensichtlich keine Ahnung vom Thema hat, über das er schreibt. Und jetzt bitte klicken, um den ahnungslosen Reichwerdexperten zu lesen. :mrgreen:

Möchten Sie endlich anfangen, Vorkehrungen zu treffen und erfahren, wie es die Elite macht?

Die ELITE!!!1! :D

Möchten Sie die Geheimnisse des Krypto kennenlernen?

Aber dann sind sie ja gar nicht mehr geheim, die Geheimnisse. :D

Möchten Sie eine Chance auf das Leben, von dem Sie immer geträumt haben?

Immer schön weiterträumen! Und ja nicht denken!

Es ist unglaublich, was hinter den Kulissen passiert! Holen Sie sich die Werkzeuge und Systeme, die Ihnen die Kryptohändler verheimlichen wollen.

Klingt ja fast so seriös wie ein todsicheres Roulettesystem, mit dem man reich werden kann.

Klicken Sie hier, um dieses unbekannte geheimnis zu entdecken.

Wie, das Geheimnis ist gar nicht bekannt? :mrgreen:

Viel Glück,

Ich denke, das sind die Werkzeuge und Systeme der ELITE, mit denen man sich Geld aus der Steckdose zieht. Was brauche ich da noch „Glück“?

Btc-nachrichten | Kaiserstraße 34, 54651 Kaiserslautern, Germany

So so, „Btc-nachrichten“, aber kennt nicht einmal den aktuellen Bitcoin-Kurs. Der sollte mit seiner Nachrichtenagentur bei der Bildzeitung anfangen!

Don’t like these emails? To remove your contact information please click here.

Komm, Spammer, setz dich auf den Boden. Der ist Dreck gewohnt.

E-Mail # 81 – Dieser Download Link l?uft innerhalb von 24 Stunden aus [BEEILUNG]

Montag, 26. November 2018

Wie, du Vollidiot hast mich schon 81 mal zugespammt und machst trotzdem noch weiter und gibst das sogar offen im Betreff zu? Und du Kotlagerkopf glaubst ernsthaft, so eine Ansage verleitet zum Öffnen deiner Spam? Es hat ja jeder das Recht, dumm zu sein, aber du übertreibst ein bisschen. Hast du ein anatomisches Problem? Endet bei dir vielleicht der Dickdarm im Schädel?

Aber immerhin, du enttäuscht mich nicht. Hast du mir schon vor dem Öffnen deiner dummen Spam klargemacht, dass du in Intelligenzwettbewerben auch gegen ungeübte Amöben kaum eine Chance hättest, so vervollständigt der „Inhalt“ deiner Mitteilung diesen ersten Eindruck in vollumfänglicher Bestätigung:

Also habe ich vor ein paar Wochen für dieses System eingetragen und seitdem …
… habe ich irgendwie über 100000$ eingesackt.
Ich sage „irgendwie“, weil ich mir nicht wirklich sicher bin, wie dieses Ding funktioniert.
Ich weiß nur, mein Bankkonto wächst weiter und ich habe kaum Arbeit zu verrichten…
… das System bringt einfach ständig Geld herein.
Probieren Sie es selbst:
>> URL einfügen <<
Bis dann,

Aha, es handelt sich um das Reichwerdsystem „URL einfügen“, das automatisch ganz viel Geld auf das Bankkonto macht, ganz von allein, ohne Arbeit, ohne Kenntnisse, fast so flutschig wie beim Scheißen und somit auch für vollkommen hoffnungslose Dummköpfe geeignet, die mit dem Schreiben vollständiger Sätze schon überfordert sind und beim Anblick des Wortes „Geld“ noch ihren kläglichen Restverstand verlieren.

Die Frage, ob jene Menschen, die nicht einmal über die ausreichende intellektuelle Reife zum Aufstellen einer Milchmädchenrechnung verfügen und deshalb glauben, dass das Geld aus der Steckdose quillt, wenn sie in einer Spam davon lesen, überhaupt lesen können, wirst du gewiss demnächst beantwortet bekommen, Spammer! Wer einen IQ über Raumtemperatur hat, wird bei dieser Spam jedenfalls kein Klickkitzeln im Finger kriegen, um eine dieser brotdummen Websites der Marke „Jeder kann durch Bitcoin automatisch und ganz schnell ganz viel Geld machen“ zu sehen…

Screenshot der betrügerischen Website eines Affiliate-Bitcoin-Reichwerdexperten

…die sich explizit an Menschen richtet, die gar nicht lesen können und deshalb ihre wesentliche Botschaft in einem vorsätzlich verdummenden Video voller wunderlicher Geschichten verbreitet. „Inhaltlich“ entspricht dieses Video beinahe vollständig dem ebenfalls saudummen Video für den Reichwerd-Beschiss GT Accelerator. Ich habe mir dennoch den Spaß erlaubt, das Video mal herunterzuladen und auf YouTube zu veröffentlichen, damit wir Hirnnutzer auch alle wieder etwas zum Lachen haben, ohne hierzu in eine Spam klicken zu müssen. ;)

Und du, Reichwerdspammer, geh spielen! Auf der Autobahn.

Ohne Betreff

Freitag, 23. November 2018

Was mag wohl in diesem Überraschungsei aus dem Internet drin sein?

Von: Nicky <hinara@lime.ocn.ne.jp>

Kenne ich nicht.

Aber dafür kennt „Nicky“ ganz viele Leute. Oder genauer: Sie kennt Mailadressen von Leuten. Und alle diese Mailadressen trägt sie in die Empfängerliste ein, so dass jeder Empfänger die Mailadressen der anderen Leute sehen kann. Mindestens zwei dieser Empfänger haben heute nicht verstanden, dass man einem Spammer nicht so einfach antworten kann, weil er seine Mailadresse fälscht. Woher ich das weiß? Ich weiß es, weil diese beiden Zeitgenossen ebenfalls nicht verstanden haben, was der Unterschied zwischen „Antworten“ und „Allen antworten“ in ihrer Mailsoftware ist – so dass ihre Antwort unter anderem auch bei mir (und natürlich bei allen anderen Empfängern) ankam, in einem Fall noch einmal gefolgt von einer Antwort auf die Antwort. Das ist genau die Art von Müll im Postfach, von der wir alle gar nicht genug kriegen können… :(

Ich vermute mal, dass diese beiden Zeitgenossen in eine eventuelle Bewerbung um eine Arbeitsstelle reinschreiben würden, dass sie sich mit Computern und diesem Internet gut auskennen, weil das ja alle in ihre Bewerbungen reinschreiben und weil jeder empfiehlt, dass man das in seine Bewerbung reinschreibt und außerdem ist Computer einfach, benutzerfreundlich und klicken kann ja jeder. Es wäre eine Lüge. Diese beiden Lallbacken haben nicht einmal elementare Anwender-Grundkenntnisse in Sachen Internet, und vermutlich auch in nichts anderem. Ich will es mal so sagen: Wenn ich ihr Arbeitgeber wäre, und die würden Schaden mit ihrer gefährlichen Unkenntnis anrichten (indem sie zum Beispiel auf alles klicken, was sich anklicken lässt, weil man darauf so schön klicken kann), dann würde ich sie nach so einer Lüge für den angerichteten Schaden haftbar machen, und ich würde sie auch vorher unterschreiben lassen, dass ich das so handhabe.

Genug Ärger, der alles nur noch ärger macht, es geht zur erfreulich kurzen Spam:

I can highly recommend this http://belief.consultmccoy.com

Nicky

Genau, Nicky! Ich kenne dich nicht, du kennst mich nicht, du hast nicht einmal verstanden, welchen Zweck der BCC:-Header einer E-Mail hat, aber du hast eine drängelnde Empfehlung für mich, nämlich, dass ich in deine Spam klicken soll.

Warum ich das machen soll? Richtig: Weil du es mir drängelnd empfiehlst. Das ist doch Grund genug für einen Klick in eine Spam. Schließlich kam diese Spam ohne Betreff, ist also eine Art Überraschungsei, und da kann man dann auch gleich einen völlig kontextlosen Überraschungslink reinsetzen, ohne dass man da so spamfilteraktive Wörter wie „Bitcoin“ dazuschreibt, die womöglich noch verhindern, dass die Spams bei Menschen ankommen. Dein Link ist natürlich mal wieder nicht direkt gesetzt, sondern der Beginn einer trickbetrügerüblichen Umleitungskette (normale Menschen können ja einfach direkte Links setzen), die schließlich zu einer Seite in der ausgesprochen fragwürdigen Domain for (strich) diet4fatloss (punkt) net führt. Und wer dann angesichts der Domain glaubt, es gäbe vielleicht ein neues Mittel zum automatischen und schnellen Schlankwerden durch Hirnverbrennung, hat sich getäuscht, denn hier gibts nichts gegen die wabbelige Wampe; nein, hier gibt es etwas, was nur den schweren Geldbeutel schnell ein bisschen leichter macht (zum „Reichwerden“ muss man 250 Euro legen):

Der größte Deal in der Geschichte von 'Die Höhle der Löwen', der SIE in nur 7 Tagen reich machen kann! (Wirklich)

Schön, dass noch so deutlich dabeisteht, dass ich auch wirklich auf die Empfehlung eines Spammers hin reich werden kann, denn sonst hätte ich sicherlich Zweifel daran bekommen. :mrgreen:

Seit dem Reichwerdexperten-Überraschungsei aus der letzten Woche hat sich der Text der Bullshit-Seite mit ihren Bullshit-Behauptungen, dass jedes wohlkonditionierte Suppenhuhn mit automatischem Bitcoinhandel automatisch reich werden kann, nicht verändert. So kann ich mir einen neuen Screenshot sparen.

Das muss schon sehr bitter sein für diese Reichwerdexperten, wenn sie sich da heftig mit Banknoten wedelnd in dieses Internet stellen, aber niemand interessiert sich für das Geld und die tollen Reichwerdmethoden – so dass sie illegale und asoziale Spam versenden müssen, um ihr Geld überhaupt noch loswerden zu können. Das ist schon scheiße, wenn man so etwas Unbrauchbares und Unbeliebtes wie Geld anzubieten hat! Da verkauft sich ja Gammelfleisch besser… :D

Ach ja… für die paar Menschen, die immer noch allzuleicht an das mühelose Reichwerden durch Bitcoin-Spekulation glauben, habe ich eine sehr schlechte Nachricht…

Chart der Kursentwicklung BTC-EUR bei xe.com in den letzten 12 Monaten

…und das ist die Kursentwicklung. Ein schnelle Abwärtsphase wurde von einer langsamen, sich über Monate erstreckenden Abwärtsphase gefolgt, die nun wieder nach einer kurzfristigen Stabilisierung in eine schnelle Abwärtsphase übergeht. Da es „den“ Bitcoin-Kurs nicht gibt – Bitcoin ist völlig unreguliert, was auch abzockerische Geschäfte von halbseidenen, mit Spam beworbenen Bitcoin-Dienstleistern ermöglicht – habe ich hier den Ein-Jahres Chart von xe.com genommen. So ein paar hundert Euro, die man in diesen hochspekulativen Irrsinn um ein Zahlungsmittel, das wegen seiner Entwurfsschwächen gar nicht als Zahlungsmittel für den Alltag geeignet ist reinwirft, sind schnell weg. Für jemanden, der das Geld übrig hatte und mal ein bisschen zocken wollte, sicherlich nicht so ein Verlust (aber das heißt noch lange nicht, dass man auf asoziale und illegal vorgehende Spammer reinfallen sollte), aber es fallen halt auch Menschen darauf rein, die das Geld nicht übrig haben. Beim großen Bitcoin-Kurssturz zum Anfang dieses Jahres sprach man in den einschlägigen Foren offen über Selbstmordvorbeugung. :(

Reite auf der Bitcoin Welle!

Freitag, 26. Oktober 2018

So einen richtigen Bitcoin-Reichwerdexpertenmüll von irgendwelchen Affiliate-Lumpenkaufleuten hatte ich jetzt schon so lange nicht mehr, und ich habe ihn überhaupt nicht vermisst. Nicht, dass dieser gnadenlose Bullshit demnächst in voller Härte wiederkommt!

web version

Ja, ist ja schon gut. Du bist ein ganz Kompetenter und formatierst deine Spam so, dass man sie sich besser nicht mehr mit Mailsoftware anschaut. Hauptsache mit dem Reichwerden kennst du dich aus!

Bitcoin machen Menschen reich

Screenshot CNN: Bitcoin: Is it the future of money

Und Sie könnten der nächste Millionär werden…

Die Frage, warum der Spammer dann wie ein schmieriger Verbrecher spammt und sich nicht einfach so lange von Bitcoin reich machen lässt, bis er der nächste Millionär ist, beantwortet sich durch kurze, mühelose Benutzung eines handelsüblichen Gehirnes.

Bitcoin Trader ist eine exklusive Gruppe für Leute die das wahnsinnige Finanzpotential von Bitcoin erkannten und damit ganz leise super reich geworden sind. Mitglieder des Bitcoin Trader genießen das Reisen um die ganze Welt während sie mit nur ein paar Minuten „Arbeit“ pro Tag von ihrem Laptop aus Geld verdienen.

Jetzt Loslegen!

Aber ich habe gar keinen Laptop. Kann ich das auch mit dem Smartphone? :mrgreen:

Der Link geht (in einer meiner Versionen dieses Mülls) in die Domain mit dem wenig passenden Namen probierpakets (punkt) tech. Wer darauf klickt, bekommt nach zwei HTTP-Weiterleitungen eine Javascript-Weiterleitung, die sicher stellt, dass man auch ja jeder dahergelaufenen Seite in einem technischen, anonymisierenden Medium das Privileg einräumt, Programmcode auszuführen. Leider ist das bei den modernen Webbrowsern eine Standardeinstellung, so dass die meisten Menschen, die trotz aller Warnungen vor der „Cyberkriminalität“ immer noch wie die dressierten Äffchen in jede E-Mail irgendwelcher Spammer klicken und sich zudem keine Gedanken über die Absicherung ihres Browsers machen, die folgende Bauernfängerseite zu Gesicht bekommen:

Screenshot der Seite des Bitcoin-Reichwerdexperten.

Wer nach Genuss dieser tollen Seite mit lustigem eingebetteten Video meint, dass man mit einem Zeitaufwand von wenigen Minuten am Tag und einem „Investment“ von 250 Euro zum Millionär wird, wenn man eine Software für sich Geld ausgeben lässt, wird eine Enttäuschung erleben. Und wie immer bei einer Enttäuschung ging die Täuschung voraus.

Click here to report this message as unsolicited or contact ultrapromotion02 [@] gmail . com

Click here to unsubscribe from this list

Du mich auch, Spammer!

Dating

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Ein toller Name, den dieser freundliche, aber trotzdem nicht durch den Spamfilter kommende Kommentator mit seiner gefälschten IP-Adresse von seiner Mutter bekommen hat. Mal schauen, was er kommentiert:

Ich wollte einfach einen netten Gruss hinterlassen. Bin gerade auf die Homepage gestossen.

Oh, das ist aber nett.

Und eine Homepage hat er auch noch angegeben, der freundlich grüßende Kommentator mit den SEO-mächtigen Keyword zum Hochpushen eines Fleischmarktes. Och, die ist ja gar nicht direkt verlinkt, sondern über TinyURL. Dabei gibt es hier gar keine Längenbegrenzungen für die Angabe einer Homepage zu einem Kommentar.

Das ist alles fast schon so nett wie ein Faustschlag an die Stirn.

Ach ja, es ist ja auch ein Spammer. Und Spammer mögen keine direkten Links. Mal schauen, wo die Reise heute hingeht:

$ location-cascade https://tinyurl.com/Dating868941
     1	https://www.adultfriendfinder.club/go.php
     2	https://adultfriendfinder.com/go/g1236396-pct.sub_club?page_id=1
     3	https://adultfriendfinder.com/go/page/register_page1?pid=g1236396-pct.sub_club&ip=auto&no_click=1&alpo_redirect=1
$ _

Aha, erst in die Domain adultfriendfinder (punkt) club, in der eine hübsche Affiliate-ID angehängt wird, damit dieser freundlich kommentarspammende Affiliate-Fleischmarktkaufmann auch an ein paar Klickergroschen kommt. Und dann in die richtige Homepage des Dating-Fleischmarktes bei AdultFriendFinder. Da stellt sich nur noch eine Frage: Wer betreibt diese tolle Domain in der tollen TLD club? Mal schauen:

$ whois adultfriendfinder.club | grep WHOIS | sed 1q
Registrar WHOIS Server: whois.enom.com
$ whois -h whois.enom.com adultfriendfinder.club | grep ^Registrant | sed 6q
Registrant Name: Data Protected Data Protected
Registrant Organization: Data Protected
Registrant Street: 123 Data Protected
Registrant Street: 
Registrant City: Kirkland
Registrant State/Province: WA
$ _

Aha, es gibt also auch außerhalb der EU mit ihrer DSGVO Anbieter, die anonyme Whois-Einträge ausliefern. Das ist ja toll, so viel Datenschutz.

Ich könnte jetzt natürlich die webbasierte Whois-Abfrage in der Website von enom.com verwenden. Tatsächlich habe ich das eben probiert. Leider war es mir auch nach Abschalten des Werbeblockers und dem Zulassen von Inhalten und Skripten aus über zwanzig verschiedenen, über das Web versprenkelten Quellen nicht möglich, diese stinkende, nutzerverachtende und mutmaßlich zur Förderung der Internet-Kriminalität dermaßen verbastelt gestaltete Möglichkeit wahrzunehmen. Schade. Aber wenn ich einen Hoster suchte, wüsste ich jetzt zumindest einen, der überhaupt nicht in Frage kommt – denn ich lege im Gegensatz zu diesen Honks tatsächlich einen gewissen Wert auf Computersicherheit.

Warum der Spammer wohl so einen Hoster nimmt? Ich kann mir überhaupt keinen Grund dafür vorstellen… :mrgreen:

Warum bist du allein?

Samstag, 29. September 2018

Abt.: Heftig juckende Genitalien im Posteingang

Willst du mich? willst du mich ficken? Ohhhh …. ok, komm zu mir)) Hier mein Foto und Adresse, finde mich :)

Du musst es ja nötig haben! Wo ist dein Foto? Wo ist deine Adresse? :D

http://takemenow.su

Ach, so eine Adresse meinst du. :(

Nimm! Mich! Jetzt! – zugegeben, die Domain passt zu deiner drangvollen Schreibe. :D

Klicken Sie hier und sehen Sie sich mein Foto an

Hey, das ist ja nochmal der gleiche dumme Link. Und da gibt es kein Foto von dir, sondern nur…

$ lynx -source http://takemenow.su
<!DOCTYPE html>
<html>
<head>
<meta http-equiv="refresh" content="0;http://feelyourdating.com/?u=rbak605&o=9y4gtum&m=1&t=222"> 
</head>
<body>

</body>
</html>
$ _

…eine Weiterleitung auf irgendwas mit „Dating“ und mit einer von dir angeflanschten IDs, damit du auch schön an deine Affiliate-Groschen für deinen misslungenen Vortrag über die Notgeilheit kommst. Tja, und dort gibt es dann einen alten Bekannten, nämlich die Dating-Spam-Pest des Jahres 2018:

Screenshot der Dating-Seite. -- Diese ist KEINE Dating-Site! WARNUNG! Du wirst auf Frauen treffen, die du kennst. Bitte verhalte dich verantwortungsvoll. [Ok!]

Zuerst ist mir dieser Bullshit als Followspam auf Twitter, dann als vorgeblich persönliche Mail und schließlich als Kommentarspam begegnet. Die Leute, die diese Nummer durchziehen, spammen also auf allen denkbaren Kanälen und wissen genau, dass ihre Affiliate-Links zu abzockerischen bis kriminellen Dating-Sites ohne Spam niemals weggingen.

unsubscribe

Ja, du kannst mich auch mal am Arsche unsubscriben!

averyBup

Dienstag, 11. September 2018

So nannte sich der Kommentarspammer mit seiner IP-Adresse aus der Ukraine, der den folgenden Erguss fi(c)ktionaler Schnellliteratur in meiner Homepage veröffentlichen wollte, aber dabei natürlich am Spamfilter gescheitert ist:

Hey! My name Sarah. Do you want’t [sic!] to make sex tonight? Write to me.. http://bit.ly/xxxxxxx

Nee, Sarah, du kleines Lümmelchen: Ich will keinen Verkehr mit Spammern. Vor allem nicht, wenn der Link auch noch unnötigerweise über einen URL-Kürzer gemacht wird, um die Spamfilterung zu erschweren. Da fängt man sich immer so leicht etwas ein. :D

Mal schauen, wo es heute hingeht:

$ location-cascade http://bit.ly/2Pl9hBx
     1	http://kaira.pw/ScBNDD?keyword=&charset=utf-8&utm_source=kaira.pw_posting
     2	http://find-girlsf4sex.com/?u=3l4pd08&o=pgqkfz4&cid=2nbv52bdknu0ntijuc
$ _

Aha, ein alter Bekannter des Dating-Betruges krimineller Affiliate-Kaufleute, den ich jetzt ein paar Wochen lang nicht gesehen habe:

Screenshot der Dating-Seite. -- Diese ist KEINE Dating-Site! WARNUNG! Du wirst auf Frauen treffen, die du kennst. Bitte verhalte dich verantwortungsvoll. [Ok!]

Dafür sehe ich den Müll heute in der ausgefilterten Kommentarspam um so häufiger. Tja, Spammer spammen, und diese Spammer spammen aus allen ihnen verfügbaren Rohren. Nachdem die Nummer über massive Twitter-Spam nicht befriedigend gelaufen zu sein scheint und sie über ebenfalls massive E-Mail-Spam wohl auch nicht so dolle gelaufen zu sein scheint und nachdem es dann nicht einmal geholfen hat, die gleiche dumme Nummer über gecrackte WordPress-Blogs voranzutreiben (vielleicht wurde bei dieser Dareichungsform auch den Dümmsten einfach zu deutlich, dass man es hier mit Kriminellen zu tun hat), wird es jetzt wohl mit Kommentarspam überall dort versucht, wo man einfach so Kommentare in die Websites anderer Menschen reinschreiben kann.

Wer wissen möchte, was es damit auf sich hat: Ich habe mir vor einigen Monaten, als diese Spams noch neu waren, angeschaut, wie hier ein Affiliate-Geschäft mit diversen, nur beim Hinschauen völlig unseriös aussehenden Web-Fleischmärkten mit offenem Missbrauch der Marken anderer Unternehmen gemacht werden soll.

Ich wünsche den asozialen und offen kriminellen Spammern – ja, die haben Websites anderer Leute für die Verbreitung ihres Mülls gecrackt – jedenfalls jeden nur denkbaren Misserfolg bei ihrer asozialen und kriminellen Spam und dazu noch ein paar langwierige, qualvolle und unheilbare Krankheiten an den Hals.

E-ARBEITER GESUCHT! : ID M9H09VF

Samstag, 11. August 2018

Na, unzufrieden mit dem Mindestlohn in der BRD, aber auch nicht so qualifiziert, dass man ein hohes Gehalt aushandeln kann. Der heutige Spammer weiß Abhilfe mit dem folgenden tollen Jobangebot aus der Spam – es handelt sich um eine „Arbeit“, die jeder machen kann, der „Sehr geehrte Damen und Herren“ heißt:

Sehr geehrte Damen und Herren!
Unser internationales Unternehmen hat um die 45 Internetprojekte im Zusammenhang mit Krypto und ICO. Jetzt rekrutieren wir ein Team aus der ganzen Welt.
$857/Tag E-Arbeiter gesucht.
PRÜFEN SIE ES HIER

* Keine Fähigkeiten Notwendig
* Keine Vorherige Joberfahrung Erforderlich
* Keine Start-Up Geld Notwendig
* Keine Erfahrung mit dem Krypto-Handel Notwendig

Unsere Anforderungen:
* Internetzugang
* Computerkenntnisse
* Ein paar Stunden freie Zeit pro Tag
* Scharfer Verstand

Der Durchschnittsverdienst ist EUR550 täglich/ Teilzeit, keine etablierten Stunden.
In diesem Moment gibt es 22 freie Stellen.
SCHAUEN SIE ES SICH HIER AN

Fritz Meier ,
HR-Büro

Aha, ein Teilzeitjob, für den keinerlei Fähigkeiten und Erfahrungen erforderlich sind. Etwas mit „Kryptohandel“. Bei einem internationalen Unternehmen, das leider keine Firmierung hat. Und das solche Jobs nur mit illegaler und asozialer Spam loswird…

Wer hat schon Interesse an Geld? :D

Es handelt sich bei dieser Spam um ein Zustecksel eines Lesers, und deshalb habe ich nicht nachgeschaut, was das für ein toller „Job“ ist, denn die Links sind natürlich alle mit einer eindeutigen ID vergiftet, so dass die Spammer herausbekommen, unter welchen Adressen die Spam angekommen ist, gelesen wurde und sogar beklickt wurde. Die daraufhin losbrechende Flut gönnt man keinem Menschen.

Aber die kryptischen Andeutungen von einem „Kryptohandel“ machen mir schon klar, um was es geht: Es ist der Schwindel mit dem vollautomatischen Reichwerden durch Bitcoin-Handel. Die Spammer werden allerdings nicht auf diese Weise reich, sondern kassieren lieber Affiliate-Geld von abzockerischen und halbseidenen Bitcoin-Dienstleistern dafür, dass sie ihnen neue Weihnachtsgänse zum Ausnehmen… ähm… neue Kunden zuschanzen. Denn das ist eine Methode, die funktioniert.

Wer auf die Spams reingefallen ist, kann aber nur verlieren.

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers S.S.