Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Kryptogeld“

Ihre Teilnahme am EZB-Programm 22. Mai 2024

Donnerstag, 23. Mai 2024

⚠️ BETRUG! ⚠️

Aber die Mail kommt ja gar nicht…

Von: KfW Kundenservice <kundenservice-kfwde@serviceinasansol.online>

…von der Europäischen Zentralbank. 🤥️

Und auch der Rest ist ziemlicher Quatsch. Nichts davon stimmt. Die EZB verschenkt auch keine „zugesicherte Gesamtrendite von 23,45 % für die Einlage“. Der größte Teil der „Botschaft“ dieser Spam befindet sich in einer Grafik, weil der Text es wohl durch keine Spamfilterung geschafft hätte. Die echte EZB würde übrigens keine blinden und schwer körperbehinderten Menschen ausgrenzen.

Bei mir wurde der Müll trotz dieses Tricks als Spam ausgesiebt, aber ich habe da auch etwas empfindliche Einstellungen.

Über die lustigen Zahlen in der Grafik sage ich mal nichts. Die Spam sieht so aus:

KFW -- Bank aus Verantwortung -- +23% Rendite garantiert! -- Sonderkondition: Pilotproramm - Einmalige Renditechance! -- Hinweis: Die KfW agiert als Vermittler zwischen Ihnen und der Europäischen Zentralbank, welche das digitale Euro Pilotprogramm direkt steuert. Die zugesicherte Gesamtrendite von 23,45 Prozent für die Einlage wird von einem speziellen Fond der EZB bereitgestellt -- KfW-Datenübersicht -- Vorbereitungsphase digitaler Euro "Europäische Zentralbank -- Sehr geehrter Teilnehmer, -- Wir freuen uns, Ihnen in Kooperation mit der Europäischen Zentralbank die Teilnahme am Pilotprogramm des digitalen Euros anbieten zu können. Diese einmalige Chance ermöglicht Ihnen nicht nur, das neue Zahlungsmittel im Alltag zu erproben, sondern bietet Ihnen auch die Gelegenheit, Kryptowährungen in den digitalen Euro umzutauschen und aktiv die finanzielle Zukunft Europas mitzugestalten. Während der zweijährigen Pilotphase, in der Sie Ihre umgeschichteten Gelder wie gewohnt nutzen können, vergüten wir Ihr Engagement mit einer attraktiven Gesamtrendite von 23,45 Prozent auf die vorgenommene Ersteinlage. -- Finanzielle Vorteile Ihrer Teilnahme am Pilotprogramm -- Attraktive Zinsen: 8,78 % p.a. auf Ihre Ersteinlage -- Sondervergütung für die Testphase: 5,89 % pauschal auf Ihren Umschichtungsbetrag -- Sofortige Verfügbarkeit: bis zu 100% Ihrer Einlage sofort nutzbar im EU-Zahlungsraum -- Garantierte Zinsen: Zinserträge sofort berechnet, für 2 Jahre garantiert 23,45 % -- Sicherheit und Wert des digitalen Euros -- Digitales Bargeld: Schnelle, sichere Zahlungen im Alltag möglich -- Wertstablilität: Digitaler Euro 1:1 gleichwertig zum klassischen Euro -- Datenschutz: das Eurosystem hat keinen Zugriff auf persönliche Daten. Jederzeit einsatzbereit: Verfügbarkeit auch ohne Internetzugang gewährleistet. -- Teilnahmeinformationen: Für Details und zur Anmeldung nutzen Sie bitte den bereitgestellten Link, der Sie direkt zum offiziellen Teilnahmeformular der Europäischen Zentralbank führt.

ZUM TEILNAHME-ANTRAG

Ihr exklusiver Teilnehmerplatz bleibt 48 Stunden ab Mailzugang garantiert für Sie reserviert.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Kundenservice

Hier spammt der Kundenservice noch selbst.

Natürlich hat weder die KfW noch die EZB etwas mit dieser Mail zu tun, was man übrigens schon an der Absenderadresse bemerkt. Der Link führt zur Website – nein, nicht in der Domain der EZB, sondern in einer Domain…

$ surbl shop.vows-plus.com
shop.vows-plus.com	LISTED: ABUSE
$ _

…die bereits wegen Spam, Spam und Spam auf allen Blacklists dieser Welt steht. Die Website ist vorsätzlich schwierig an der Kommandozeile analysierbar, denn wenn man keinen Desktopbrowser nutzt (der auch leicht mal zum Ziel einer Übernahme des Computers durch Schadsoftware werden kann), dann gibt es einfach eine Weiterleitung zur Suchmaschine Google.

Weder die EZB noch die KfW hätte so einen Mummenschanz nötig. So etwas macht nur, wer etwas zu verbergen hat.

Mit einem großen, grafischen Browser würde man zu einer Website von Kriminellen weitergeleitet, auf der man auch seinen „Antrag“ stellen kann. Die dabei anzugebenden Daten, nämlich Name, Meldeanschrift, Telefonnummer, Handynummer, Mailadresse, Geburtsdatum und Personalausweisnummer, sind für einen kriminellen Identätsmissbrauch völlig hinreichend. Ich wäre nicht überrascht, wenn man in einem zweiten Schritt den Kriminellen auch noch den Vollzugriff auf die Kreditkarte und seine Bankverbindung angeben soll. Das Leerräumen des Girokontos läuft dann meistens über Telefon mit einem Trick wie „Bitte bestätigen sie mal die Probebuchung, die ich eben durchgeführt habe, um ihr Konto zu verifizieren“. Autsch!

Bitte auf gar keinen Fall darauf reinfallen! Die Spam einfach löschen! Und wer mir nicht glauben will, weil ich ja nur so ein dahergelaufener Blogger bin, der im geduldigen Internet gar vieles behaupten kann: Gut so! Einfach mal bei der Polizei fragen! Und auf gar keinen Fall darauf reinfallen!

Und wer keine Lust hat, für so eine Frage die Polizei von der Arbeit abzuhalten, kann sich ja mal die echte Website der EZB anschauen, ob dort von einem solchen „Pilotprogramm“ mit Mondrenditen die Rede ist. Es gibt dort übrigens auch eine praktische Suchfunktion, die dabei sehr helfen kann. Leider kann ich darin kein Suchergebnis verlinken, weil die Gestalter dieser Website kein Setzen eines für Menschen nützlichen Links zulassen wollen. Sonst hätte ich das eben getan. Vielleicht lernt die EZB ja noch, dass man so eine Website macht, damit sie für Menschen nützlich ist.

Hoffentlich steht auf der echten Website der EZB im Verlaufe des heutigen Tages noch ein deutlich formulierter Warnhinweis! Ich befürchte, dass doch ein paar Leute auf diese Spams reinfallen werden.

Aber immerhin: Das ist zur Abwechslung mal ein neuer Text! Ob man direkt um sein Geld betrogen wird, oder ob gewerbsmäßige Betrüger nur Daten anderer Menschen für ihre Betrugsgeschäfte einsammeln, weiß ich nicht. Ich wollte es nicht ausprobieren.

Ich hoffe, andere Menschen wollen es auch nicht ausprobieren. Das bisschen befriedigte Neugierde steht in keinem guten Verhältnis zum möglichen, oft langjährigen Ärger.

Löschen! Und gut. 🗑️

Kim Wishart

Donnerstag, 4. April 2024

So nannte sich der hirnlose Entseelungsrest von Betrüger mit seiner IP-Adresse eines VPN-Anbieters, der auf ein Spamskript verzichtet hat und lieber eigenhändisch über die Zwischenablage kopiert hat, als er heute morgen um 5:37 den folgenden Kommentar hier auf Unser täglich Spam veröffentlichen wollte, aber aus inhaltlichen Gründen am Spamfilter scheiterte:

Upon receiving the confirmation from Pro Wizard Gilbert Recovery that my lost BTC had been restored to my wallet, a wave of relief and gratitude washed over me. The weight of uncertainty lifted, and I felt immense gratitude towards the team who helped recover my funds. The experience of having my lost funds recovered has also played a significant role in rebuilding my trust in online transactions, especially when it comes to handling cryptocurrency. Knowing that there are reliable services like Pro Wizard Gilbert Recovery out there gives me assurance that there are ways to recover lost assets in the ever-evolving digital landscape. The journey of losing and recovering my funds has taught me valuable lessons in reevaluating my security measures. It highlighted the importance of securely storing private keys, using reputable wallets, and being cautious of phishing attempts and scams that could compromise cryptocurrency holdings. To safeguard cryptocurrency assets, it is essential to diversify storage methods, such as utilizing hardware wallets, offline storage, and implementing two-factor authentication wherever possible. Regularly updating security practices and staying informed about the latest security threats can help prevent future incidents of loss or theft. The experience of having my lost BTC restored by https://prowizardgilbertrecovery.xyz has been a true testament to the expertise and dedication of professionals in the field. I am grateful for their swift action and relentless efforts in ensuring the safe return of my funds. This journey has not only reinforced the value of diligence and caution in managing cryptocurrency but has also instilled in me a sense of appreciation for the support available in times of crisis within the digital asset space. I am thanking Pro Wizard Gilbert Recovery for their invaluable support and expertise in restoring the lost BTC serves as a reminder of the importance of diligence in safeguarding digital assets. This journey of loss and recovery has not only reinstated faith in the security of online transactions but has also imparted valuable lessons on enhancing security measures for future protection. The experience of having the lost BTC returned to the wallet is a testament to the power of timely intervention and expert assistance in the realm of cryptocurrency recovery. Contact Pro Wizard Gilbert Recovery ASAP through.

Alles, was ich inhaltlich dazu zu sagen habe, habe ich schon öfter hier geschrieben und mag es nicht noch einmal in dieser Ausführlichkeit wiederholen. Stattdessen gibts einfach einen Link auf meinen Text vom 26. Februar 2024. Der gilt auch heute noch. Die Namen und Firmierungen der Betrüger ändern sich, der Betrug bleibt immer der gleiche und er scheint traurigerweise immer noch genug Opfer zu finden. Die angebotene Dienstleistung, „verlorene“ oder „gestohlene“ Bitcoin zurückzuholen, ist technisch unmöglich. Wenn sie möglich wäre, würde das gesamte Bitcoinsystem auf der Stelle zusammenbrechen und Bitcoin verlöre jegliche Eignung als ein Zahlungsmittel und jeden Wert, denn einen anderen Wert als diese Eignung zum Bezahlen hat Bitcoin (oder ein beliebiges anderes Kryptogeld) ja gar nicht. Diese Eignung hängt vollständig daran, dass die einzelnen Buchungen in einer weltweit verteilten Buchführung, der so genannten Blockchain, kryptografisch so abgesichert sind, dass sie auch mit hervorragenden technischen Kenntnissen und großer krimineller Energie nicht manipulierbar sind. Wer mir nicht glaubt, dass das für den Wert von Bitcoin wesentlich ist, kann sich ja mal vorstellen, wie gut Bargeld als Zahlungsmittel geeignet wäre, wenn man sich die ganzen Münzen und Banknoten nach dem Ausgeben für irgendwelche Dinge oder Dienstleistungen einfach hokus pokus in seine Tasche zurückzaubern könnte. Bei dieser Vorstellung wird hoffentlich jedem Menschen klar, dass das mit Geld nicht gehen darf. Bitcoin und jedes andere ernstzunehmende Kryptogeld ist so entworfen, dass das auch nicht geht. 💡️

Von daher ist es gar kein Wunder, dass diese Vorschussbetrüger aus der Hirngruft des Internet sich selbst als irgendwas mit „Pro Wizard“ bezeichnen. Sie verkaufen Zauber. Und zwar ganz faulen Zauber. Wer denen sein Geld gibt, ist sein Geld los und kriegt nichts dafür zurück. Ich hoffe mal, dass jeder Mensch bessere Verwendungen für Geld kennt, als es irgendwelchen asozial spammenden Betrügern in die Hand zu drücken, damit sie im Bordell prassen können.

PRO WIZARD GILBERT RECOVERY CONTACT DETAILS
Email: prowizardgilbertrecovery(@)engineer.com
WhatsApp: +1 (425) 623‑■■■■

Best Wishes.

Ich wünsche euch Spammern und Betrügern das nächste Mal ein bisschen mehr Glück beim Denken. 🍀️

Eines allerdings ist neu bei diesen tollen Kryptogeldzauberern. Sie haben eine Website angegeben, statt sich auf eine Nummer für WanzApp zu beschränken. Natürlich fanden sie es sehr mühsam, so eine Website selbst zu bauen, und deshalb…

$ curl -s https://prowizardgilbertrecovery.xyz | grep Mirrored
<!– Mirrored from layerdrops.com/notechhtml/main-html/index2.html by HTTrack Website Copier/3.x [XR&CO'2014], Tue, 08 Aug 2023 08:34:19 GMT –>
<!– Mirrored from layerdrops.com/notechhtml/main-html/index2.html by HTTrack Website Copier/3.x [XR&CO'2014], Tue, 08 Aug 2023 08:34:39 GMT –>
$ _

…haben sie sich ihren ganzen Kram mit einem freien und kostenlosen Werkzeug aus einer anderen Website geholt und sicherlich auch ein bisschen darin herumeditiert, damit es besser zu ihren Betrug passt. Dass diese kleine Arbeitsersparnis sofort nach einem Druck auf Strg+U auffliegt, wenn man entsprechende, vom verwendeten Werkzeug automatisch eingefügte HTML-Kommentare nicht entfernt, war diesen zauberhaften Elitehackern aus der Hirnhölle des Internet allerdings nicht so bewusst. Oder es war ihnen völlig egal. Denn die Zielgruppe dieser Betrüger ist ja eher etwas unvorsichtig, wenn es um Geld geht. Sonst könnte man diese Leute ja auch nicht so leicht betrügen.

Angesichts der Tatsache, dass es sich im Wesentlichen um eine lange und langweilige, mit vielen Animatiönchen und Bullshittexten an der Aufmerksam reißende Einzelseite handelt, die als Screenshot eine außerordentlich große Datei wäre, hier statt des sonst üblichen Screenshots nur ein ganz oberflächlicher Eindruck:

Teil des Screenshots der betrügerischen Website

Cyber! Cyber! Aber hundert Prozent! 😁️

Wer das ganze „Kunstwerk“ in seiner Pracht und Dümmlichkeit sehen oder gar lesen und genießen möchte: Hier ist eine Archivversion. Aber Vorsicht! Es ist eine Website von Kriminellen! Besser einen Javascriptblocker benutzen, und auf gar keinen Fall auf die dumme Idee kommen, mit diesem Pack zu kommunizieren. ⚠️

Pig Butchering

Donnerstag, 21. März 2024

Keine Spam, sondern ein Hinweis auf eine aktuelle Betrugsmasche. Ich habe mich ja gerade erst öffentlich darüber gefreut, dass ich kaum noch Reichwerdspam der Marke „Riesenrendite durch automatisches Handeln mit Kryptogeld“ sehe und dass sich diese Betrugsmasche endlich auch mal totgelaufen hat. Dieses Wegbrechen der täglichen Reichwerdspam könnte leider auch daran liegen, dass die Betrüger, die pro Opfer erhebliche Summen „herausholen“, inzwischen viel mehr Arbeit in die Anbahnung und den Vortrag ihres Betruges stecken:

Die Polizei nennt diese neue Methode „Trading Scam“. Über soziale Medien nehmen die Betrüger Kontakt mit ihren Opfern auf. Genau wie bei Love- bzw. Romantik-Scam, wird über einen bestimmten Zeitraum eine vertrauensvolle, emotionale Bindung aufgebaut. Allerdings wird kein Geld gefordert, sondern den Opfern wird das große Geld versprochen.

Die Betrüger überzeugen ihre Opfer, in Kryptowährungen auf gefälschten Trading-Plattformen zu investieren. So könnten sie – angeblich – hohe Gewinne erzielen. Dabei werden sie am Ende nur regelrecht ausgeschlachtet. Viele verloren dabei ihr gesamtes Erspartes.

Wer weiß, dass…

  1. …das Geld nicht aus der Steckdose kommt, und dass…
  2. …beim Handel auf einem Markt – egal, ob es sich dabei um Kartoffeln oder um Kryptogeld handelt – nicht wundersamerweise Geld aus dem Nichts entsteht, sondern das Geld der Marktteilnehmer nur umverteilt wird…

…sollte auf so einen Betrug gar nicht hereinfallen können. Aber die Überredungskunst eines gewerbsmäßigen Betrügers, der geübt „persönliche Beziehungen“ aufbaut und sich in das Vertrauen der von ihm „behandelten“ Menschen einschleicht, sollte niemals unterschätzt werden.

Faustregel: Sobald von Geld die Rede ist, sollten alle Alarmglocken auf einmal läuten. Dies gilt insbesondere bei der Kommunikation über anonymisierende technische Medien. Auch, wenn man dazu hübsche Fotos sieht und warme Botschaften liest. Aber auch sonst. Und zwar immer. 🔔️

Jeder Mensch kann mit seinem Geld etwas Hübscheres anfangen, als irgendwelchen skrupellosen Kriminellen den verfeinerten Lebensstil zu finanzieren.

binance us Регистрация

Montag, 18. März 2024

So nannte sich das spammende Gesäuge mit seiner IP-Adresse aus der „Volksrepublik“ China und seinem schlecht programmierten Spamskipt – hey, hauptsache mit Kryptogeld kennt sich das Spammchen aus! – das heute mittag um 13:00 Uhr den folgenden Kommentar hier auf Unser täglich Spam veröffentlichen wollte, aber an seiner eigenen technischen Unfähigkeit scheiterte:

I don’t think the title of your article matches the content lol. Just kidding, mainly because I had some doubts after reading the article.

Hey, Spammchen, ich glaube ja nicht, dass dein SEO-wertiger „Name“, den du in deinem Kommentar mit einem nicht so empfehlenswerten Affiliate-Link auf Binance verlinkt hast, zu deinem Kommentar passt. LOL! Aber hey, ich mache natürlich nur Witze. Vor allem, weil ich da so ein paar Zweifel habe, nachdem ich den Kommentar gelesen habe. 😁️

Entf! 🗑️

🎰 25 Freispiele ohne Einzahlung + 300% Willkommensbonus! 🤑

Sonntag, 3. März 2024

Mit Emoji im Betreff. Muss ganz was Feines sein!

300% up to 600€ + 25 Free Spins!

Oh, schön! Da weiß man ja schon vor dem ersten Spiel in diesem Betrugscasino, was die angezeigten Zahlen wert sind, wenn man gleich das dreifache seiner Einzahlung angezeigt bekommt. 😄️

Wir freuen uns, Ihnen eine exklusive Einladung zu Kryptosino zu überreichen, dem ultimativen Online-Casino, das für Krypto-Enthusiasten wie Sie konzipiert wurde!

„Krypto-Enthusiast“ ist aber auch mal wieder ganz genau mein Name!

Durch Ihre Mitgliedschaft bei Kryptosino öffnen Sie die Türen zu einer Welt aufregender Spiele und innovativer Funktionen.

„Aufregende“ Spiele klingen ja schon ein bisschen doppeldeutig. 😡️

Als besonderes Willkommensangebot freuen wir uns, Ihnen einen großzügigen Einzahlungsbonus von 300% anzubieten, mit dem Sie Ihre erste Einzahlung um bemerkenswerte 600€ erhöhen können! Verwenden Sie den Code LP300 im Kassenbereich, und der Bonus wird bereitgestellt.

Toll, ich kriege einen ganz geheimen Geheimcode – natürlich in einer Mail, die unverschlüsselt ist und offen wie eine Postkarte durch das Internet befördert wird, so dass jeder den „Geheimcode“ einfach mitlesen kann – und wenn ich den an der Kasse eingebe, kriege ich „Geld“ geschenkt. Also: Nachdem ich Geld eingezahlt habe. Oder noch genauer: Ich kriege eine höhere Zahl angezeigt. Damit ich gleich merken kann, welchen „Wert“ dort die angezeigten Zahlen haben.

Zusätzlich genießen Sie den Adrenalinschub mit einem kostenlosen Satz von 25 Freispielen aufs Haus, wenn Sie den Code LP25 verwenden. Sie können diesen Code in Mein Profil – Aktion aktivieren.

Und Freispiele gibt es auch.

Bei Kryptosino sorgt unsere vielfältige Auswahl an Spielen, von klassischen Favoriten bis hin zu topmodernen Optionen, dafür, dass für jeden Spielertyp etwas dabei ist.

Das Kryptobetrugo hat ganz viele Anzeigemöglichkeiten für angebliche „Spiele“. Jedes dieser Spiele ist vom Veranstalter beliebig manipulierbar, ohne dass der Spieler eine Manipulation entdecken könnte. Ich wüsste jedenfalls eine bessere Verwendung für Geld. Was meint ihr wohl, warum dieses Kryptogeldcasino spammt? Weil es so ehrlich ist?

Die Bonusdetails finden Sie über den untenstehenden Button, und ein sehr freundlicher 24/7-Chat-Support ist nur einen Klick entfernt, falls Sie weitere Fragen haben.

Oh, das ist ja toll. Da sind sogar Leute im Chat, die mir das Geld aus der Tasche labern.

Viel Glück und viel Spaß!   VISIT KRYPTOSINO

Glück gibt es nicht, und das mit dem Spaß hört auch schnell auf.  

If you wish to unsubscribe from our newsletter, click here

Wer da klickt, lasse alle Hoffnung fahren. Spam kann man nicht abbestellen.

Michael Wilson

Montag, 26. Februar 2024

So nannte sich die rauchende Hirnruine mit ihrer schwedischen IP-Adresse eines VPN-Anbieters – ich hoffe, es gibt da draußen inzwischen niemanden mehr, der Geoblocking für eine brauchbare Methode zur Spambekämpfung hält – die gestern abend um 18:37 Uhr den folgenden handgeschriebenen Kommentar hier auf Unser täglich Spam ablegen wollte, aber trotz tapferen Verzichts auf ein Spamskript aus inhaltlichen Gründen an der Spamfilterung gescheitert ist. Das ist ja auch kein Wunder, wenn man sich diesen Strunz anschaut:

If you‘ve fallen victim to a cryptocurrency scam and your funds have been transferred from your wallet, typically held on a centralized exchange, to a decentralized exchange or private wallet, it’s often believed that the funds are lost forever. However, there are companies and professional services like Wizard Asset Recovery that specialize in recovering stolen crypto.

Wer nicht verstanden hat, was eine Blockchain ist – nämlich eine mit hohem kryptografischen Aufwand auch für größere Gruppen von Marktteilnehmern manipulationssicher gemachte, weltwelt verteilte Buchführung – sollte sich besser ganz schnell ein anderes Hobby als ausgerechnet Kryptogeld suchen. Niemand, auch nicht ein Unternehmen oder ein spammender Spezialprofi mit Zauberfirmierung wäre dazu imstande, diese Buchführung zu manipulieren, um zum Beispiel „verlorene“ oder „gestohlene Bitcoin“ zurückzuholen. Wenn dies möglich wäre, dann wäre das gesamte Kryptogeld von einem Moment auf dem anderen völlig wertlos. Man könnte ja die Blockchain und damit den Bitcoinbesitz beliebig manipulieren. Zum Beispiel, indem man jemanden 2 BTC für zurzeit rd. 95.000 € verkaufte und sich hinterher seine beiden Bitcoin einfach wieder hokus pokus zurückholte, um sie noch einmal zu verkaufen. Na, wie viel Geld würde man unter diesen Umständen für einen Bitcoin bezahlen? Richtig: Schon ein einziger Cent wäre zu viel. Man bekäme ja gar nichts dafür. 💸️

Was dieser spammende Honk von „Magiers Vermögenswertrückholung“ in seiner Kommentarspam behauptet, ist also nichts anderes, als dass es sich beim Kryptogeld gar nicht um Vermögenswerte handele, weil Kryptogeld völlig wertlos ist. Da hat schon einmal einen erheblichen satirischen Liebreiz. 😅️

Die „Zielgruppe“ dieses Betrügers kann darüber allerdings nicht lachen. Dafür müsste man ja den Witz verstehen.

If you find yourself in the unfortunate situation of being scammed by a fraudulent investment company in the crypto space, don’t hesitate to contact Wizard Asset Recovery. Their experienced team of cyber experts will carefully review the details you provide and analyze the circumstances surrounding the scam. This enables them to take swift action on your recovery case, ultimately providing a positive result where your funds are recovered.

If you‘ve been scammed by bitcoin or any other cryptocurrency, it’s crucial to take action promptly. Wizard Asset Recovery offers the best funds recovery services to help you recover lost funds from binary options, forex scams, or any investment scam related to cryptocurrency.

Nachdem geklärt ist, dass es sich um einen Lügner und Betrüger handelt, stellt sich nur noch die Frage, wer die „Zielgruppe“ des Betrugs ist. Das sind Menschen, die schon einmal um ihr Kryptogeld betrogen wurden, denn bei diesen Menschen erwarten die erfahrenen Cybergauner von der Betrugsfront einen besonderen Hang zur Leichtgläubigkeit und große kryptologische und informationstechnische Unwissenheit. Die sollen dann glauben, dass irgendwelche Cyberheinis ihnen tatsächlich das Geld wieder zurückzaubern können und für diese unmögliche Dienstleistung auch noch Geld bezahlen, damit sie zum zweiten Mal betrogen werden. Vorkasse, versteht sich. Am besten in Kryptogeld, denn das ist ja das bequemste und verbirgt alles. Aber das gute alte Western Union wird auch gern genommen. Hauptsache, es ist ein anonymisierendes Verfahren, dass ein Zurückholen des Geldes völlig unmöglich macht. Hauptsache, beim Abholen des Geldes klacken keine Handschellen bei den Betrügern, denn sie gehen lieber in den Puff als in den Knast. Das Geld ist weg. Noch einmal. 💸️

Mein Tipp: Steckt euer Geld lieber in den Ofen. Da hätte es wenigstens noch einen Heizwert für euch. Das tut gut in der winterlichen Kälte. 🔥️😁️

To initiate the recovery process, visit their website or contact them via email at Wizard■■■■■recovery@gmx.us and via WhatsApp at +1315756■■■■. Don’t delay – reach out to Wizard Asset Recovery today to reclaim what’s rightfully yours.

Um auf den Betrug reinzufallen, sollte man einfach die Website besuchen, die gar nicht angegeben wird, weil diese Cyberexperten nicht wissen, wie man einen Link setzt. Vielleicht war es ihnen auch zu umständlich, für ihren Betrug einfach schnell eine Website zusammenzustöpseln, denn wenn sie sich Mühe geben wollten, brauchten sie ja nicht zu spammen, sondern könnten gleich arbeiten gehen. Das macht aber nichts, denn sie können ja eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse bei einem Freemailer und eine Nummer für WanzApp angeben. Also gar nicht erst lange nachdenken und sich abholen, was einem zusteht: Ein zweites Mal zum Opfer eines Trickbetruges zu werden und festzustellen, dass man ziemlich viel Geld verloren hat, weil man nicht nachdenkt und keine Ahnung von den Dingen hat, mit denen man umgeht.

Ich denke mal, dass jeder Mensch etwas Besseres mit dem Geld anfangen kann, das ihm beim letzten Betrug übriggeblieben ist. Also macht das! Und fallt nicht auf solche Kommentarspams in Blogs und Foren rein!

Binance…

Montag, 19. Februar 2024

Als jemand, der mit Kryptogeld nichts zu tun hat und aus vielerlei Gründen niemals ohne Werbeblocker im Web unterwegs ist, bekomme ich nur hier im Blog beim Überfliegen der täglich erfreulich automatisch ausgefilterten Kommentarspam etwas von dieser casinokapitalistischen Kryptogeldbörse „Binance“ mit. Aber dort bekomme ich dafür um so mehr davon mit:

Screenshot der Ansicht der ausgefilterten Kommentarspam mit Links auf Binance und vielsprachigen Keyword-Namen der Kommentatoren, jeder Kommentar mit Lob für den Blogautor und einer Wiederholung des Links, der schon als Homepage angegeben wurde.

Sämtliche Spamkommentare mit ihren lustigen und etwas aufdringlich nach SEO stinkenden Keywords in allen nur denkbaren Sprachen als Namensangabe und ihrem Link zu Binance sind übrigens nicht aus inhaltlichen Gründen herausgefiltert, sondern weil das Spamskript fehlerhaft programmiert war. Wenn ein Spammer sich Mühe geben wollte, könnte er ja auch gleich arbeiten gehen, und die Spam scheint auch mit geringer Mühe noch an genügend Stellen im Web durchzukommen, dass es sich für die Spammer lohnt. Und ja, ich habe noch viel mehr davon. Sehr viel mehr. Und jeden Tag, ach, was sage ich, jede Stunde kommen neue hinzu. Immer die gleiche Machart. Immer mit solchen angegebenen Mailadressen bei einem Freemailer von Microsoft und einer Ziffernkombination im Namensteil, was ich sehr erfreulich finde, falls das Spamskript vielleicht doch noch mal technisch fehlerfrei wird. Immer mit einer IP-Adresse aus der großen, brummenden „Volksrepublik“ China. Immer mit irgendwelchen wechselnden IDs an den Links, weil man von diesem „Binance“ offenbar eine Handvoll Affiliategroschen bekommt, wenn man ihm einen neuen Kunden zutreibt. Wer dieses Geld für die Spammer bezahlt? Na, die Opfer, die auf solche Spam hereinfallen und Kunden bei „Binance“ werden. Die werden schon dafür bezahlen. Wenn sie „Binance“ benutzen.

Nicht, dass hier noch jemand diesen Kryptogelddienstleister mit seinen Spampartnern für irgendwie seriös hält. Oder ihm gar sein Geld gibt. Spam ist immer ein ganz schlechtes Zeichen. Und mit Geld kann man etwas Besseres anfangen.

gammelfleisch, Sei gegrüßt, wie läuft es bei dir?

Dienstag, 6. Februar 2024

Na, gammlig halt. Und bei dir so? Wer bist du überhaupt? 🤔️

Von: Clemens Bender <zixaqaro@gmail.com>

Du hast aber auch jedes Mal eine andere Mailadresse, wenn du mich mal wieder fragst, wie es mir so geht oder ob ich das gedacht hätte – um mir dann in wirklich schlecht gemachter Spam deine Reichwerdmethode mit Bitcoin anzubieten. 🥱️

Übrigens: Herzlichen Glückwunsch. Du hast dir eben gerade ein eigenes Schlagwort auf Unser täglich Spam verdient, Clemens. Das schafft nicht jeder. Dafür muss man schon so dumm, so nervig und so aufdringlich wie eine Schmeißfliege sein. 🪰️

So, jetzt aber mal in die Mail schauen. Damit ich auch sehe, wie es bei dir so läuft, Clemens. Oh, heute ist es aber ein ganz besonderer Frontallappenkirmes:

legitimises Levine greenish moshing ironists transducers Marley question’s cancans bovines streamline seafront truthers questioning’s potto Lyssa storyteller everyday crackle Columbus’s unaware Parsifal minorities bighearted Napster’s alert’s Nick’s telecoms updo quarterings variables shirttail translative resort’s snowplough’s Ashkenazi ironing inculcates radicalizing fantasticalness Pangaea’s Maryland’s triple Shirl Adirondacks sizzler misprint’s Erastianisms reclusion irrefragable methamphetamine feminine’s hydrocoele roundheel octave Dmitri Knessets paste encoders whooped Lynda’s Emacs’s Rosicrucian Kenneth’s Bootle talaria Napier kibitka whiffed autonomously toiled Wentworth’s inflectional shadower picrite commutate mitten’s paps transient’s lazying droopingly ocrea clumped exotoxin rioter deoxidizing Jeffersonian poorboy’s officiator handbills Pahari imbecility makos antipastos Pune carillonneur oaken urbanology seguidilla sofas
https://hv1syfai.page.link/1gGs
negativists biff Oswald prologized merlon creese pantaloons’s workhorse splore retainage Gates’s rajah estaminets dextrorotation greatly culet coccidioses rabbit drilling gonfalon zealots sheiks cenotaphs crosspiece obstructer myrica scorner’s boorishness arrogating hairbreadth landmark scalloping recopy zygosis buggeries announcing lodgers yip’s soubise miscarrying Gorton Flaminius rustically midnight reciter’s dextroglucoses kyats Svengali’s retrovirus’s Ymir starter’s thorougher deoxyribonuclease dysprosium’s Scotties Lugansk repp correl congratulate resuscitative Brendon Armageddon’s reclaims smiter pampas hazel’s exhibit’s angst Kulthumm downed porno live Bethany’s deftest collop paramagnets Ludwigshafen tendinitis repugned tepidness hessian abbacies reconnoitred environment’s mainsheets Carlist wildcatter’s sudoriferous demineralise scantly exudation’s insulation Milan’s Calvary’s interblend containerization Gwen’s Atwood’s strapped Donner

Gucke mal, Clemens, so etwas Tolles wie deine Mail kann ich sogar auf Deutsch:

$ shuf -n 50 /usr/share/dict/ngerman | tr '\n' ' ' | fold -s; echo
Ultraschällen Privatverkäufen Rachmaninow wirtschaftspolitischen Gezänk 
ergründen Evolutionstheorien geschafft unbeweintes herunterlaufender 
Maschinenbauschule wellende Schuldentilgung Empfangsgruppe mitgeloggt 
deformierbarem entgegengehaltene umhüllten studierendem plangläubig 
niedlicherer zurückbringst Thoraxen Chormelodien Harnsäure adäquaten 
geweckten gymnasiales Hauptschüler urbane Jugendkunde störrischere 
unwillentlicher York urologischem einbuchen heraushängendes schadensminderndem 
diffundierenden dächtet photogenen getorkeltes genauen somatisch 
perpendikulärer Weiterausbildung Xylophonen abwechslungsreicheren 
zurückschlage gezielte 
$ _

Zum Glück habe ich meistens etwas mehr mitzuteilen, wenn ich eine Mail schreibe. 😁️

Und ich streue nicht so einen lustigen Link ein, wie du es immer tust. Vermutlich, weil du glaubst, dass dein sinnloses Hervorstammeln willkürlicher Wörter dazu führt, dass ein Empfänger auf alles rumklickt, was klickbar aussieht. Weil… ähm… ja, eben! Vielleicht glaubst du in deiner bizarren Gedankenwelt, dass der Empfänger so sehr auf der Suche nach dem Sinn ist, dass er klicken muss. Natürlich setzt du dabei immer noch keine direkten Links, wie das jeder denkende und fühlende Mensch allein deshalb macht, weil es viel einfacher ist. Nein, du musst das Ziel deiner Verlinkung erst einmal vor dem Spamfilter verbergen, denn du willst ja davon leben, dass deine Spam überhaupt ankommt:

$ location-cascade https://hv1syfai.page.link/1gGs 
     1	http://5rqe0.safecontribute.top/hdoobobglower01
     2	http://applicationnoisy.top/tru/g4j6h3f5h6g3j
     3	http://applicationnoisy.top/tru/g4j6h3f5h6g3j/
$ surbl applicationnoisy.top
applicationnoisy.top	LISTED: ABUSE
$ _

Was es auf der tollen Website, die längst wegen Spam, Spam und Spam auf allen Blacklists der Welt steht, wohl heute wieder Schönes gibt? 🥳️

$ lynx -dump http://applicationnoisy.top/tru/g4j6h3f5h6g3j/ | sed -n 31,49p
SONDERBERICHT: Hans Walter Peterss neuste Investition sorgt für Begeisterung
bei Fachleuten und Angst bei den Großbanken

   Deutsche verdienen von zu Hause aus bereits Millionen Euro mit diesem
   „Reichtumsschlupfloch“ – aber ist es legitim?
   [as-seen-on-image-germany.png] [im1.jpg]

   Hans-Walter Peters erzählt von seiner neuesten Geheiminvestition, durch
           die Hunderte von Menschen in Deutschland reich werden.

   Hans-Walter Peters, der Präsident des Bundesverbands deutscher Banken,
   ist dafür bekannt, dass er immer sagt, was er denkt und ehrlich zugibt,
   wie er sein Geld verdient.

   Letzte Woche trat er bei „Nachtcafé“ auf und kündigte ein neues
   „Vermögensschlupfloch“ an, das seiner Ansicht nach jeden innerhalb von
   3-4 Monaten in einen Millionär verwandeln kann. Herrn Peters riet allen
   Deutschen, diese fantastische Möglichkeit zu nutzen, bevor sie von den
   Großbanken permanent blockiert wird.
$ _

Ah ja, richtig: Ein „Vermögensschlupfloch“, durch das einfach so das schöne Geld völlig mühelos aus dem Nichts entsteht und durch die Internetleitung auf die Tastatur flutscht, gleich zusammen mit einer Herde Einhörner. Heute mal nicht wie vor rd. vier Jahren von Frank Elstner empfohlen, sondern von Hans-Walter Peters. Den verlinkten Strunztext hattest du aber schon völlig unverändert im letzten Sommer, und seitdem ist rd. ein halbes Jahr über die Bundesrepublik Deutschland mit ihren voranschreitend weiter verarmenden Einwohnern gezogen, ohne dass man von dieser tollen Reichwerdmethode eines Hans-Walter Peters aus einer anderen Quelle als ausgerechnet aus dem Spameingang erfahren hätte. Es liegt vermutlich daran, dass niemand Interesse hat, Millionär zu werden. Und diese allmächtigen Großbanken haben die Spam leider auch noch nicht blockiert. Da könnten sie uns doch mal etwas richtig Gutes tun, statt uns nur das Geld für immer schlechtere Dienstleistungen aus der Tasche zu ziehen. 😁️

Sag mal, Clemens, warum wirst du nicht einfach mit deiner eigenen Reichwerdmethode reich? Dann brauchst du auch nicht mehr zu spammen. Dass du überhaupt keine Freude am Spammen hast, sieht man ja schon daran, wie deine Spam gemacht ist. Da könntest du so ein paar Milliönchen aus der Steckdose richtig gut gebrauchen. Aber irgendwie scheinst du überhaupt kein Interesse dran zu haben. Du willst seit viereinhalb Jahren immer nur die anderen Menschen reich machen. Aber immer nur mit Spam. Man könnte ja fast denken, dass du gar nicht an deine tolle Reichwerdmethode glaubst und lieber das Affiliate-Geld von irgendwelchen windigen, halbseidenen oder offen betrügerischen Kryptogelddienstleistern einstecken möchtest… 🤡️

Meint dein dich „genießender“
Nachtwächter