Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Hallo“

Geschäftsbenachrichtigung

Montag, 23. November 2020

Abt.: Überraschungseier verkaufen sich ja auch 🥚️

Von: a.napolitano9 <a.napolitano9@studenti.unisannio.it>
Antwort an: andrew.g.haldane5@hotmail.com
An: undisclosed-recipients: ;

Hallo,

Ihre Aufmerksamkeit wird wirklich für Geschäftsausgaben benötigt, die einen beträchtlichen Wert haben.

Bitte geben Sie an, ob Ihre E-Mail-Adresse noch aktiv ist.

Grüße,

Herr Andrew G.Haldane
E-Mail: andrew.g.haldane5@hotmail.com

So so, meine Aufmerksamkeit wird dafür benötigt, dass Geld ausgegeben wird, und deshalb soll ich, von dem nur der Name „Hallo“ bekannt ist, einem Spammer, der mich mit gefälschtem Absender zuspammt, mitteilen, dass seine Spam auch ankommt. 🤡️

Da müsste ich aber ganz schön blöd sein.

Übrigens habe ich heute einen erheblichen Anteil kaputter E-Mails im Spamfilter. Nicht nur die paar, die ich immer habe, sondern eine richtige Flut, die vermutlich aus der gleichen giftigen Quelle strömt. Der Betreff – in seiner begrifflichen Reichweite vom Reichwerden über Pimmelpillen bis zu CBD zur Stimulation des Immunsystems [sic!] – ist gesetzt, aber die E-Mails enthalten keinen Text und auch keinen Link auf die jeweiligen Betrugsangebote. Wäre ja viel zu viel Mühe, wenn die kriminellen Vollidioten ihre Skripten testen würden, bevor sie sie aufs Internet loslassen. Und ihr wisst ja: Wenn Spammer sich Mühe geben wollten, brauchten sie gar nicht mehr zu spammen, sondern könnten gleich arbeiten gehen. ⚒️

Gesponserte Posting-Gelegenheit

Donnerstag, 12. November 2020

Abt.: Bitte publizier mich!

Von: Samantha Stone <samantha@getcity.net>
An: gammelfleisch@tamagothi.de

Von jemanden, den ich nicht kenne, gesendet an die einzige Mailadresse aus dem Impressum, die man direkt auch mit dem schlechtesten Harvesterskript noch einsammeln kann – es ist ja auch meine Kontaktadresse für Linktausch-Angebote und unseriöse Geschäftsvorschläge, die direkt in den Mülleimer führt. 🚮️

Kurz gesagt: Das ist Massenware. Diese Spam geht an jede Mailadresse, die Spammer irgendwo im Web einsammeln können. Und folglich…

Hallo

…hat der, die oder das Spammchen auch keine Lust, mal in ein Impressum zu gucken, wie der Empfänger heißt, so dass jeder unpersönlich mit „Hallo“ angesprochen wird. 👋️

Ein klares Bekenntnis zur mechanischen Menschenabfertigung. Von einem illegal und asozial vorgehenden Spammer, der jede Mailadresse zuscheißt, die er mit seinem Harvester eingesammelt hat. Wer bekommt da nicht Lust auf Geschäfte? 🤢️

Mein Name ist Samantha und ich bin Content Manager bei GetCity Studio.

Mein Name ist Elias und ich bin Spam Manager (mit Deppen Leer Zeichen) bei Unser täglich Spam. Man nennt heute ja jeden Mindestlöhner oder Null-Euro-Jobber einen Manager, weil das klingt, als ob es etwas Tolles wäre – und die richtig dummen Idioten nennen sich sogar selbst so, obwohl sie nur spammen und andere Leute belästigen. 🤡️

Aber hey, man gibt hart arbeitenden Menschen ja auch lieber Applaus an Stelle einer angemessenen Entlohnung, von der ein Mensch auch leben könnte. Profite müssen nun einmal als Dividende ausgeschüttet werden, nicht als Lohn für diejenigen, die diese Profite mit ihrer Arbeit erst erwirtschaften. Applaus ist viel billiger als Lohn. 👏️

Ich greife nach etwas, weil ich auf Werbetreibende gestoßen bin und wie ich sehe. Daher bin ich daran interessiert, Platz für einen gesponserten Artikel auf Ihrer Website zu erwerben.

Ich greife nach etwas, weil ich beim Durchwühlen der Mülltonne auf deine Spam gestoßen bin und wie ich sehe. Deshalb bin ich daran interessiert, Platz für deine Spam auf meiner Website zu befüllen. ✍️

(Einmal ganz davon abgesehen, dass der aus guten Gründen weitgehend unbekannte Autor dieser Müllmail wenigstens den Unterschied zwischen einer Website und einer Webseite kennt, was wirklich selten in derartigen Spams ist, wirkt die sprachliche Präsentation und inhaltliche „Dichte“ dieses zutiefst unseriösen Kontaktversuches eines spammenden Hilfs-SEOs unter aller Sau. Vielleicht sollte er seine „deutschen“ Texte von jemanden verfassen lassen, der auch Deutsch kann.)

Ich bin immer auf der Suche nach qualitativ hochwertigen Websites wie Ihrer, daher werde ich gerne Preise und Richtlinien mit Ihnen besprechen. Der Inhalt, den wir schreiben, ist immer einzigartig, relevant und informativ. Darüber hinaus möchten wir Artikel bewerben, die wir auf Ihrer Website veröffentlichen. Wir haben mehr als 10.000 Abonnenten in unserem E-Mail-Newsletter und 7.000 auf Facebook. Wie Sie sehen, können wir nicht nur Geld anbieten.

Ich bin immer auf der Suche nach qualvoll minderwertigen Spamidioten, wie du etwa einer bist, daher würde ich zu gerne in meiner Folterkammer bei gemütlich angelegten Daumenschräubchen, einer langsam-genussvollen Finger- und Zehennagel-Entfernung und prickelnd-stimulierenden Leibespforten-Elektroden so einiges mit dir besprechen. Die Spam, die du mir schreibst, ist weder einzigartig, noch relevant, noch informativ, du Idiot! Wenn du unbedingt eine Website haben willst, um deine knüppeldummen Mülltexte zu veröffentlichen, dann geh einfach zu einem Billighoster, hol dir dort eine Domain und etwas Webspace und mach deine Website! Das kostet dich nur ein paar Groschen im Monat. Ich kann mir nur einen Grund vorstellen, warum du das nicht machst, Samantha, und warum du unbedingt eine teurere Möglichkeit der Publikation suchst: Weil du ganz genau weißt, dass sich niemand für deine gehirnverachtenden Reklametexte für irgendwelche halbseidenen bis illegalen Angebote interessieren würde. 💩️

Aber ich soll so einen dummen Dreck auf meine Leser loslassen! 🖕️

Wir freuen uns, bald von Ihnen zu hören.
Freundliche Grüße

Ich freue mich, in den Todesanzeigen von dir zu hören. ⚰️

Mit „freundlichen“ Grüßen von GetCity Studio (mit Deppen Leer Zeichen), einer Klitsche, die zwar in „Contentvermarktung“ macht, aber offenbar selbst keine Website hat, die in einer derartigen E-Mail verlinkt werden könnte. Vermutlich kennen die sich mit diesem Web gar nicht so gut aus… 🧟️

Auf die (in Geschäftsmails dieser Art verpflichtende) Angabe eines E-Mail-Impressums wurde verzichtet. 🃏️

Entf! 🗑️

Von Vanessa

Mittwoch, 4. November 2020

Qualitätsbetreff! 🏅

Von: Vanessa Kouame <vanessakome@yahoo.com>
Antwort an: vanessa.kouamee@gmail.com

Ein gefälschter Absender, und was für einer! Da kann man sich die Mühe aber auch sparen und gleich die richtige Freemailadresse als Absender nehmen, damit es wenigstens nicht ganz so gefälscht aussieht. 🤦

An: undisclosed-recipients: ;

Diese Spam geht an ganz viele Empfänger gleichzeitig. 🗑️

Von Vanessa

Das hast du schon im Betreff gesagt. Ich weiß, der ganze Technikkram hirnt immer, aber vielleicht solltest du mal versuchen, dein Spamskript zu verstehen, bevor du es benutzt. Ach, die Leute, die du betrügen willst, sind dir so viel Mühe nicht wert? Ich verstehe. 💡

Hallo Liebes

Genau mein Name! 👏

Ich bin Frau Vanessa Kouame aus der Elfenbeinküste von Abidjan (Elfenbeinküste).

Na, wenigstens hast du selbst einen Namen. Der ist mindestens so wahr wie deine gefälschte Absenderadresse. Und auch die folgende Story hat einen vergleichbaren Wahrheitsgehalt. 🤥

Ich bin ein 22-jähriges Mädchen, eine Waise. Da ich keine Eltern habe, drohen meine Onkel, mich wegen des Erbes zu töten, das mein Vater für mich hinterlassen hat. Bitte, ich brauche Ihre aufrichtige Hilfe, die ich habe (10.500.000,00 USD in den USA) zehn Millionen fünfhunderttausend US-Dollar, die ich von meinem verstorbenen Vater geerbt habe, aber er hat das Geld auf ein Festkonto bei einer der besten Banken hier in Abidjan eingezahlt.

Hey, Vanessa, du Spammchen!

Du hast tote Eltern mit einem Konto bei der besten Bank, aber leider haben die dir nicht beigebracht, wie man dort Geld abhebt. Was ein Erbschein ist, weißt du auch nicht. Aber immerhin, du hast ja schon 10,5 Megadollar im Megadollarland dort in Abidjan liegen, und man kann ja auch nicht alles haben. Jetzt stehst du da und spielst das hilflose Mädchen, aber immerhin: Spammen kannst du schon. Du verstehst zwar dein Spamskript nicht und du verstehst E-Mail nicht, du weißt nicht, was der Unterschied zwischen Betreff und Absender ist, aber du spammst trotzdem einfach los. So haben Millionen von Empfängern deine lächerliche Geschichte zur Einleitung eines Vorschussbetruges in Posteingang.

In Übereinstimmung mit der Bank, den Fonds für Investitionen in Übersee auf ein ausländisches Bankkonto zu überweisen, aber er starb, ohne den Fonds zu überweisen, verwendete mein Vater meinen Namen als ihre einzige Tochter für die nächsten Angehörigen, als er den Fonds einzahlte, und der Fonds kann nur Um auf ein ausländisches Bankkonto überwiesen zu werden, brauche ich nur Ihre Ehrlichkeit als meine ausländische Anleitung, um mir bei der Anlage des Fonds zu helfen und meine Ausbildung in Ihrem Land voranzutreiben

Natürlich hast du kein Geld für einen Dolmetscher, bei dir liegen ja nur zehn Millionen herum. So entstehen Perlen des gescheiterten Ausdruckswillens wie „verwendete mein Vater meinen Namen als ihre einzige Tochter für die nächsten Angehörigen“ oder „Um auf ein ausländisches Bankkonto überwiesen zu werden, brauche ich nur Ihre Ehrlichkeit als meine ausländische Anleitung“, die auch nach fünfmaligem Lesen keinen Sinn mehr ergeben. Vermutlich wolltest du verschleiern, dass du eine Computerübersetzung machst und hast deshalb keine direkte Übersetzung von deinem nigerianischen Pidgin ins Deutsche gemacht, sondern einen Zwischenschritt über das Mittelägyptische eingelegt. Das albern-absurde Ergebnis dieses Strebens lässt in seinem mußartigen Fluss das Herz des Dadaisten hüpfen. ❤️

Aber trotzdem: Überweis dich bitte nicht zu mir! Ich will dich nicht. 😰

Wenn Sie sich bereit erklären, mir bei diesem Zweck zu helfen, geben Sie bitte Ihr Interesse an, indem Sie mir zurückschreiben. Dann werde ich Ihnen die erforderlichen Informationen zur weiteren Vorgehensweise geben. Danach gebe ich Ihnen 20% des Gesamtbetrags für Ihre Hilfe die Überweisung, danke für Ihre Sorge

Aber ich sorge mich doch gar nicht um dich. Ich weiß doch, dass deine Story nichts als Lüge ist. Und deine zwanzig Prozent des Gesamtbetrages sind nicht so viel, weil der ganze Schotter gar nicht existiert. Null geteilt durch fünf ist immer noch null. Aber meine ganzen Vorleistungen darf ich dir und deinen Kumpels trotzdem immer schön anonymisierend über Western Union und Konsorten rüberschieben, denn ihr könnt alle kein Bankkonto eröffnen, auf dem man etwa einen Scheck einreichen könnte. Das Geld, das ich dir gebe, ist weg und kommt niemals zurück. 💸

Deine
Vanessa Kouame

Ich finde es wirklich schade, dass du davon leben kannst, dass die Mutter der Dummen stets schwanger ist. 🤰

Es wäre mir lieber, du und deine Kumpels würden verhungern. 🍽️

Dein dich „genießender“
Nachtwächter
Der dir nichts glaubt, nicht einmal, dass du eine Frau bist.

Re: 07.13.2020

Samstag, 31. Oktober 2020

Ein lustiger Betreff in einem lustigen Datumsformat.

Von: bahadir@ufukkuruyemis.com
Antwort an: info@alsaeedcorp.com

Natürlich ist der Absender gefälscht. 🤥

Erstaunlicherweise hat es diese Spam geschafft, durch meinen Spamfilter zu flutschen, obwohl sie auf den 14. Juli rückdatiert ist und ein ganz gewöhnlicher Versuch ist, einen Vorschussbetrug in Form eines angeblichen Darlehens einzuleiten:

Hallo,

Genau mein Name! 👏

Wir vergeben Kredite an Privatpersonen und Unternehmen. Der Zinssatz beträgt 2% jährlich. Wir sind an der Finanzierung großvolumiger Projekte interessiert und vergeben Kredite ohne Vorabgebühr. Die Rückzahlungsfrist beträgt 1-30 Jahre + 6 Monate Nachfrist.
Wir bieten: -
* Projektfinanzierung
* Business-Darlehen
* Privat Darlehen

Kontaktieren Sie mich mit den folgenden Informationen, damit wir Ihnen die Darlehensbedingungen mitteilen können.

Erforderlicher Darlehensbetrag:
Amortisationsdauer:
Handynummer:

Die Bearbeitung und Finanzierung von Krediten dauert ca. 8 Werktage ab dem Tag, an dem Sie Ihren Kreditantrag stellen. Antworten Sie für weitere Informationen.

Mit freundlichen Grüßen,
Finanzberater

Hier spammt der „Finanzberater“ noch selbst. Um einen „Darlehensantrag“ zu bearbeiten, braucht der keine Angaben zur Bonität, sondern eine Telefonnummer, damit einem auch ja eine gut geübte Betrügerbande das Gehirn aus dem Schädel quasseln kann, um zur Bezahlung einer Vorleistung nach der anderen zu motivieren – aber bitte anonymisierend über Western Union und Konsorten bezahlen, denn die große Darlehensbank dieser Betrüger hat leider kein Bankkonto. Natürlich gibt es kein Darlehen, und das als Vorleistung gezahlte Geld ist weg und kommt nicht zurück. 💸

du hast gewonnen!!!You Won!!!

Mittwoch, 28. Oktober 2020

Hui, gleich in zwei Sprachen. Das ist ja fast schon ein doppelter Gewinn! 🍀

Von: testaccount@viva-trans.de
Antwort an: callumfoundation_lerynnewest22@outlook.com
An: Recipients <testaccount@viva-trans.de>

Wie so oft bei den „fetten E-Mail-Gewinnen“ ist die Absenderadresse gefälscht, soll die gesamte weitere Kommunikation über Millionenbeträge mit unverschlüsselter E-Mail (also offen wie Postkarten) über eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse laufen und geht die Spam über BCC: an ganz viele Empfänger gleichzeitig.

Hallo, ich bin Lerynne West, Sie haben eine Spende von € 1.930.000,00. Ich habe am 5. November 2018 die 343,9 Millionen Powerball-Lotterie gewonnen. Ich spende einen Teil davon an zehn glückliche Menschen und die Ten Charity-Organisation. Ihre E-Mail ging als Sieger hervor. Wenden Sie sich dringend an die Schadenabteilung.
Kontakt: callumfoundation_lerynnewest22@outlook.com

Hallo, ich kenne deinen Namen nicht, aber ich will dir ohne Grund fast zwei Megaeuro spenden, weil du so eine schöne Mailadresse hast, nachdem mich jemand mit Kraftkugeln beworfen hat. Wenn du mir das wirklich glaubst, wende dich mal an die Schadensabteilung! 🤣

Aber ganz dringend! 🚑

Und jetzt noch einmal auf Englisch:

Hello, I am Lerynne West, you have a donation of €1,930.000,00. I won the 343.9 million Powerball lottery on November 5th, 2018, I‘m donating part of it to ten lucky people and Ten Charity organization. Your email came out victorious. Contact the claims department urgently for claims.
Contact: callumfoundation_lerynnewest22@outlook.com

Tja, das mit der „Schadensabteilung“ für ein claims department wäre nicht passiert, wenn der spammende Millionengewinner ein paar Euro zwanzig für einen richtigen Dolmetscher ausgegeben hätte, statt ein kostenlos verfügbares und dummes Computerprogramm zu benutzen. Hat er aber nicht. Was das für seine in Spams mit gefälschtem Absender aufgestellte Behauptung bedeutet, dass er ganz fett in die Millionen gegriffen habe, überlasse ich mal der Intelligenz der Leser. Es ist kein so schwieriges Rätsel. 🧠

Über spam.tamagothi.de

Freitag, 23. Oktober 2020

Von: Kassandra <kassandrayassin@gmail.com>

Kenne ich nicht. 👤

Hallo!

Genau mein Name! 👍

Ich hoffe du hast eine fantastische Woche!

Ich hoffe, alle deine früheren Freunde spucken dir ins Gesicht, wenn sie sehen, was aus dir geworden ist, Spammer! 🖕

Ich möchte wissen, welche Voraussetzungen erforderlich sind, um einen Artikel auf spam.tamagothi.de zu veröffentlichen.

Für dich geht das ganz einfach. Du schreibst mir eine eine deiner mechanisch-dummdreisten und klar illegalen Spams, und ich veröffentliche die auf der von dir gewünschten Website zusammen mit ein paar Kommentaren von mir. Eventuelle Links werden dabei natürlich unbrauchbar gemacht. Das kostet dich nicht einmal etwas. Denn auf deine Reputation scheißt du ja sowieso schon, Spammer. 🚾

Danke vielmals,

Deinen pseudohöflich-kalten „Dank für Nichts“ darfst du dir auch gern und kostenlos dahin zurückstecken, wo du ihn eben aus dir rausgedrückt hast, Spammer. 💩

Kassandra

Ein schöner Name, der nichts dafür kann, dass er in den Dreck gezogen wird, weil du ihn als deinen Namen angibst. 🐗

If you don’t want to receive emails like this from me, please let me know here.

Oh, ist dir das Deutschwasser ausgegangen? Oder verstehst du mal wieder das Spamskript nicht, das du da benutzt? Ja, das hirnt alles so mit den Computern, wenn man doch gar nichts lernen will, sondern nur spammen. 📮

Ich hätte ja so eine Lust, dich in einen dunklen Keller zu sperren. Mit Dingen drin. Dinge mit Krallen. Und Zähnen. Hungrigen Dingen. Und jedesmal, wenn du vor Angst und Schmerzen schreist, erscheint auf einen Monitor der Text: „Wenn sie keine weitere Folter mehr empfangen möchten, lassen sie es mich bitte hier wissen“. Und jedesmal, wenn du darauf reinfällst und gequält darauf rumklickst, Spammer, wird die Anzahl der hungrigen Dinge im Keller verdoppelt. Genau wie die Spam von dir und deinesgleichen… 👿

Ach, Entf! 🗑️

Content Marketing.

Dienstag, 20. Oktober 2020

Wie konnte dieser Hirni durch den Spamfilter flutschen? 🤔

Von: mudassar arics <mudassararics@gmail.com>
An: gammelfleisch@tamagothi.de

Aha, jemand mit ziemlich anonymer GMail-Adresse schreibt also an irgendwo im Web eingesammelte Adressen. 🚮

Hello,

Genau mein Name! 👏

I hope you are doing well.

Ja. 👍

I need a blog post on your site (tamagothi.de). What do you charge a price per post on it?

Nein! 👎

Aber wenn du unbedingt etwas in einem Blog veröffentlichen willst, dann setz dir doch einfach selbst ein Blog auf. Die Software kostet nichts, stellt nur Anforderungen, die von jedem Billigheimer erfüllt werden und ist leicht zu installieren und zu bedienen. Das ist auch billiger, als irgendwelchen Bloggern dafür Geld zu geben, dass sie etwas für dich veröffentlichen. Oder willst du mit deinem Inhaltsramsch etwa um jeden Preis anonym bleiben oder erwartest du gar Ärger mit einem normalen, sich an Gesetze haltenden Hostingprovider? 🤡

Ach, dein Blog mit deinen „Mitteilungen“ würde keiner lesen, weil es nur Reklamemüll für unseriöses, abzockerisches bis offen betrügerisches Zeug ist? Und deshalb nimmst du lieber Blogs, die schon Leser haben. Ich verstehe… 🎃

Aber ich soll meine Leser mit deinem Schrott verachten. 💩

Geh sterben, du Chromosomenfasching! ⚰️

Please send me your all sites with prices and details.

Aha, solche Leute will der haben. Schnell, dumm und lieblos aufgeschäumter Web-Content (ein deutlicheres Wort dafür wäre übrigens „Spam“) auf vielen Websites, um bei Google Relevanz vorzutäuschen, damit Leser zu ziehen und darüber Reklame sowie derartige Honks aus der täglichen Spamtoilette mit ihrer Schleichwerbung zu vermarkten. Weder würde jemand etwas vermissen, wenn die hastig zusammenkopierten Spam-Websites und Spam-Blogs verschwänden, noch würde jemand etwas vermissen, wenn sich solche Spammer in einer erfreulich warmen spontanen menschlichen Selbstentzündung erledigten. 🔥

Thanks!

Der pseudohöfliche „Dank für Nichts“ setzt der Unverschämtheit dieser Spam noch ein kleines Krönchen auf. 👑

Best Regards:
Mudassar
Arics Soft

Vom Mudassar bei Arics Soft – einem angeblichen Unternehmen aus dem Spameingang, das zwar in Content-Marketing zu machen vorgibt, aber nicht einmal eine Website oder eine eigene Domain für die Mailadressen seiner Mitarbeiter hat. Das müssen ganz Große sein! 🤥

Na ja, Entf!

Dringende Informationen (versichertes Ereignis).

Sonntag, 18. Oktober 2020

⚠️ Vorab: Der Spammer blufft nur, er hat keine Videos von der Masturbation vorm Bildschirm gemacht. Auf keinen Fall bezahlen! Seine Mail kommt sogar bei mir an. Ich habe gar keine Kamera an meinem Computer. Aus Gründen… 😉

Von: gammelfleisch@tamagothi.de
An: gammelfleisch@tamagothi.de

Hui, ich schreibe mir selbst! 👍

Nicht davon beeindrucken lassen. Der Absender einer E-Mail kann beliebig gefälscht werden. Man kann dort eintragen, was immer man will, denn es spielt für den Transport der E-Mail keine Rolle. Es ist genau so wie der Absender eines Briefes. Ein Brief kommt auch an, wenn eine Phantasieadresse als Absender auf dem Umschlag steht.

Ich lasse diese Spam ansonsten völlig unkommentiert und (mit Ausnahme der Wallet-ID für die Bitcoin-Zahlung) unverändert:

Hallo!
Haben Sie bemerkt, dass ich Ihnen von Ihrem Konto aus eine E-Mail geschickt habe?
Ja, das bedeutet einfach, dass ich vollständigen Zugriff auf Ihr Gerät habe.

In den letzten paar Monaten habe ich Sie beobachtet.
Haben Sie sich gefragt, wie? Nun, Sie wurden von einer Erwachsenen-Webseite, die Sie besucht haben, mit Malware infiziert.

Vielleicht ist Ihnen das nicht bekannt, aber ich werde versuchen, es Ihnen zu erklären.
Durch den Trojaner-Virus habe ich vollständigen Zugang zu einem PC oder einem anderen Gerät.
Das bedeutet einfach, dass ich Sie jederzeit auf Ihrem Bildschirm sehen kann, wenn ich Ihre Kamera und Ihr Mikrofon einschalte und Sie können es nicht bemerken.
Außerdem habe ich Zugang zu Ihrer Kontaktliste und Ihrer gesamten Korrespondenz.

Sie fragen sich vielleicht: „Aber mein PC hat ein aktives Antivirenprogramm, wie ist das überhaupt möglich? Warum habe ich keine Benachrichtigung erhalten?“
Nun, die Antwort ist einfach: Meine Malware verwendet Treiber, bei denen ich alle vier Stunden die Signaturen aktualisiere, so dass sie nicht auffindbar ist und Ihr Antivirusprogramm nichts bemerkt.

Ich habe ein Video vom Onanieren; auf dem linken Bildschirm und auf dem rechten Bildschirm das Video, das Sie sich beim Masturbieren angesehen haben.
Sie fragen sich, wie schlimm das noch werden kann? Mit einem einzigen Mausklick kann dieses Video an alle Ihre sozialen Netzwerke und E-Mail-Kontakte gesendet werden.
Ich kann auch Zugang zu Ihrer gesamten E-Mail-Korrespondenz und zu den von Ihnen benutzten Messengern gewähren.

Alles, was Sie tun müssen, um das zu verhindern, ist einfach:
Überweisen Sie Bitcoins im Wert von 1500 US Dollar an meine Bitcoin-Adresse (wenn Sie keine Ahnung haben, wie Sie das machen können, suchen Sie einfach in Ihrem Internet-Browser: „Bitcoin kaufen“).

Meine Bitcoin-Adresse (BTC Wallet) lautet:
1KFtPxuPZa8Qx8W21mp8dr57z2■■■■■■■■

Nachdem sie Ihre Zahlung bestätigt haben, werde ich das Video löschen und das war’s, Sie werden nie wieder von mir hören.
Sie haben 2 Tage (48 Stunden) Zeit, um diese Transaktion abzuschließen.
Sobald Sie diese E-Mail öffnen, erhalte ich eine Benachrichtigung und mein Timer beginnt zu ticken.

Jeder Versuch, eine Beschwerde einzureichen, wird zu nichts führen, da diese E-Mail nicht wie meine Bitcoin-ID zurückverfolgt werden kann.
Ich habe so lange wie möglich darauf hingearbeitet; ich biete keine Chance für einen Fehler.

Wenn ich durch irgendein Ereignis herausfinde, dass Sie diese Nachricht jemand anderem mitgeteilt haben, werde ich, wie oben erwähnt, ihr Video versenden.

Warum ich das nicht mehr kommentiere? Weil ich es schon so oft kommentiert habe. Die Texte sind immer verblüffend ähnlich. Diese Spam ist eine nur leicht korrigierte Version des Erpressungsversuches vom 7. Januar 2019, und der war wiederum die leicht korrigierte Version einer früheren derartigen Spam. In meinem Posting vom 17. September 2019 habe ich mal ein paar ältere Versionen der gleichen Masche verlinkt, so dass man leicht die Entwicklung dieser Bluff-Erpressungen nachvollziehen kann.

Bis jetzt hat mir übrigens noch keiner meiner Freunde Komplimente gemacht, was für einen prächtigen Penis ich habe und wie lustvoll ich ihn zu benutzen verstehe. Also keine Angst. Aus den Drohungen wird nichts. 🤡

Und wer mir das jetzt immer noch nicht glaubt, weil ich nur ein dahergelaufener Blogger bin, der im geduldigen Internet gar vieles behaupten könnte: Gut! Bitte einfach mal bei der Polizei fragen, die kennen das nämlich auch schon seit ein paar Jahren! Fragen kostet nichts. 👮

Einem erpresserischen Spammer zu glauben und einfach zu bezahlen kostet in diesem Fall 1.500 Dollar. Die sind weg. Die zweite Erpressung könnte irgendwann folgen. Was für einen Charakter der Spammer hat, hat er ja in seiner Spam gezeigt. 💸

Also: Auf gar keinen Fall diesem asozial-madenhaften Erpresser Geld geben. Denn mit Geld kann man immer etwas besseres anfangen, als solchen Gestalten ihren Lebensstil zu finanzieren. 😉