Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Lotteriegewinn“

Payment Center

Mittwoch, 20. Juni 2018

Wie, soll ich was bezahlen? Wem denn?

Von: Alert you <venka_sp@rambler.ru>
Antwort an: allanwoodmarko1@onet.pl

Aha, einem Alarmierer mit gefälschtem Qualitätsabsender.

Mal reinschauen. Oh, das ist ja kurz und dumm:

PLEASE FINE ATTACHED

*********************

==================================

=====================================

Der Spammer sagt mir hier also: Hey, Empfänger, den ich nicht einmal in anonymen Formeln begrüßen mag, ich hatte leider auf meinem Mailpapier keinen Platz mehr für meine Nachricht, und deshalb habe ich dir ein tolles Dokument angehängt. Das mach bitte mal auf! Ist einfach nur klicki-klicki in eine illegale und asoziale Spam, was kann dabei schon passieren?! Und damit meine Spam wenigstens nach etwas aussieht, habe ich sogar meinen Monatsvorrat an Gleichheitszeichen und Asterisken in die Spam gestreut.

Na, mal schauen, was es ist:

$ file LR\ Winner\'s\ Certificate.pdf
LR Winner's Certificate.pdf: PDF document, version 1.5
$ pdftotext LR\ Winner\'s\ Certificate.pdf -
WINNING CERTIFICATE

1A Arcade house template fortune,
London, United Kingdom NW11 7TL.
www.lottoroyals.com
+44-3308087530

Attention: Email Account Holder,

It is with pleasure that we inform you, that the Lotto Royals online email address freeticket draw of the 2018 Euro Jackpot promotion Award has just been released, and with
full authorization let you know that your email address came out in the first category
and entitles you to claim the sum of € 500,000 Euros.
This is a promotional program, to encourage the use of Internet programs. Your email
address was entered for this online draw on:
Free ticket number: LR961457
Reference number: ON29#16i
Serial number: EU / 18273,
Batch number: LR / 31221
Lucky numbers: 02 - 07 - 21 - 36 - 18 - 09- Bonus 05.

This then won you the lottery in the 1st category i.e. Matches 6 lucky numbers plus
Bonus number.
You have been allocated a total sum of €500, 000.00 (Five Hundred Thousand Euros
Only) in cash which is credited to file LR / 1682135304/18.
This is from a total cash prize of €100, 280,000.00 shared amongst 194 categories
with (2) lucky winners from "1st” category.
Kindly visit our office with above motioned address or provide the following
information to proceed with your claim:
1. Full name: 2. Physical Address: 3. Age: 4. Occupation: 5. Reference Number / Ticket
Number: 6. Telephone Number: 7. Nationality: 8. Batch number:
Contact our South African fiduciary office immediately with details below to commence
release of your lottery prize by providing the eight details above.
Email: national.lotto@groupmail.com
Tel: (+27) 837-512-226
Promotion Team
Lotto Royals ®
Good luck!
Please do not reply back to the sender address or the from address, this notification is sent automatically via computer virtual
notification to winning email addresses and recipients.

$ _

Aha, ich habe schon wieder eine halbe Million Euro gewonnen, weil ich so eine schöne Mailadresse habe. Gut, dass man für diese tollen Lotterien niemals ein Los kaufen muss. Und noch besser, dass man niemals einen Kleckergewinn von nur ein paar tausend Euro gewinnt, sondern immer nur die fetten Millionenpreise. Diesmal habe ich in London gewonnen. Und das königlich-nationale Lotto in London hat nicht etwa das Geld auf einem Bankkonto und einen Scheck für einen Empfänger in der BRD herumliegen, sondern hat diese lästige Gewinnauszahlungssache an einen Treuhänder in Südafrika übergeben, vor dem man jetzt erstmal über eine anonym und kostenlos einzurichtende Mailadresse einen Datenstriptease machen soll, um an die begehrten bunten Läppchen der EZB zu kommen. Das klingt nur unwesentlich weniger glaubwürdig als das gern erzählte Märchen, dass es im Profisport kein Doping (außer in ganz wenigen Einzelfällen, ganz dicke Ausnahme, sonst alles Fairness) gäbe und wird ganz gewiss genau so wahr sein.

Zumal es in einem wohlformatierten „Brief“ steht¹:

So sieht das angehängte PDF-Dokument aus

Die besondere Überzeugungskraft der wundersamen Geschichte von der Lotterie, bei der man Millionengewinne macht, ohne ein Los kaufen zu müssen, wird unterstrichen von den hässlichen JPEG-Artefakten im Logo des Lotterieveranstalters. :mrgreen:

¹Ich rate strikt davon ab, unabgesprochen zugesendete PDFs aus einer E-Mail zu öffnen. Ganz gefährlich ist es, solche PDFs im Acrobat Reader zu öffnen. Das Bild habe ich erzeugt, indem ich das PDF in Gimp importiert habe.

Google winning Notification

Donnerstag, 14. Juni 2018

Von: Google Gewinner <mil.erasmus@sse.gr>
Antwort an: gooogle.teemm@gmail.com

Oh, soll diese Antwortadresse etwa „Google Team“ bedeuten? :mrgreen:

Lieber Gewinner,

Aber genau mein Name! :D

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass Ihre E-Mail-Adresse einen Preis gewonnen hat.

Na, das ist ja schön für meine E-Mail-Adresse. Ich finde es übrigens faszinierend, dass ausgerechnet ein Spammer dieses außerordentlich häufig falsch geschriebene Wort so schreibt, wie es im Duden steht.

Aber jetzt ist es auch schon wieder vorbei mit dem lobenswerten Sprachgebrauch, jetzt kommt wieder bestes Spamdeutsch.

Ihre E-Mail wurde unter den 12 (zwölf) glücklichen Gewinnen von 950.000 Pfund, während der GOOGLE LOTTERY PROMO VEREINIGTEN KÖNIGREICH ausgewählt.

Aber ich bin doch gar nicht in Großbritannien.

FÜLLEN SIE DIESE INFORMATIONEN FÜR DIE ÜBERPRÜFUNG

IHR KOMPLETTER NAME:
IHRE KONTAKTADRESSE:
Ihre TELEFON KONTAKT NUMMER:
DEINE NATIONALITÄT:

Wozu? Nicht mein Name hat gewonnen, meine Mailadresse hat gewonnen. Was wollt ihr da mit meinem Namen? Oder gar mit meiner Telefonnummer? Die Frage nach einer IBAN für die Überweisung hätte ich ja verstanden…

Natürlich gibt es hier kein Geld. Man kann nur Vorleistungen bezahlen, um seinen „Gewinn“ ausgezahlt zu bekommen, eine Beglaubigung hier, ein Stempel dort und eine Bankgebühr dort. Es handelt sich um Vorschussbetrug.

Vielen Dank für die Verwendung von Google Mail, Google Search Matchin und Google anderen Produkten.

Ich nutze tatsächlich keine Google-Produkte, wenn man einmal davon absieht, dass ich einige völlig spamverseuchte E-Mail-Adressen zu Google Mail weiterleite. Soll Google doch meine Spam fressen! Guten Appetit! (Dass die Spamfilter bei Google Mail so Stoff zum Lernen bekommen und dass alle Nutzer von Google Mail ein bisschen davon profitieren, ist mir sehr recht.)

Selbst die einst in den Nuller Jahren so gute Suchmaschine von Google ist inzwischen – nach viel „künstlicher Intelligenz“ in der Abwehr von SEO-Spam, mit der unerquicklichen Beglückungsidee von auf Grundlage von Tracking und Überwachung „personalisiert“ dargestellten Suchergebnissen sowie einer Flut staatlicher und privatwirtschaftlicher Zensurforderungen – zu nichts mehr zu gebrauchen und sollte unbedingt gemieden werden. Die Google-Suchmaschine hat schon vor sieben Jahren oft unbrauchbare bis gefährliche Ergebnisse geliefert. Seitdem ist es nur immer schlechter und schlimmer geworden. Es gibt Alternativen für die Web-Suche. Selbst Suchmaschinen aus der zweiten Reihe liefern oft bessere Ergebnisse als eine Google-Suche.

Und nein, man bekommt auch keine £ 950.000 geschenkt, wenn man trotzdem noch mit Google nach Inhalten und Produkten sucht.

Herr Donald Williams.
Internationale Preisabteilung

Schön, dass „Google“ eine internationale Preisabteilung hat.

Grüße,
Herr Larry
Online Google Director
Großbritannien
+44 (0) 20 7505 xxx, +3168751xxx
Wollstraße 37, 67547 Worms

Schön, dass der Herr Larry inzwischen in Worms wohnt, und ebenfalls schön, dass Worms inzwischen in Großbritannien liegt. Ich hoffe, der Rest der Bundesrepublik Deutschland liegt nach einer von mir noch gar nicht bemerkten politischen Wendung oder gar einer erfreulichen Annexion ebenfalls in Großbritannien. So gäbe es wenigstens ernsthafte Hoffnung auf einen Austritt aus der Europäischen Korruption. Und außerdem haben wir dann ein Staatswappen mit einem Einhorn drin. Ein Einhorn! Das ist doch viel besser als diese Bundesamsel… ;)

Sogar diese alte Frau mit dem goldenen Klunker auf dem Kopf als Staatsoberhaupt, die 1.500 Jahre Inzucht im Oberhaus und die lächerlichen Paradeuniformen des Militärs ließe ich mir dafür gefallen.

Ach! Ich werde albern. Es ist allerdings auch sehr schwierig, bei dem Bullshit aus solcher Spam ernst zu bleiben.

OFFIZIELLE GEWINNBENACHRICHTIGUNG.

Sonntag, 27. Mai 2018

Ein Qualitätsbetreff! Ich erwarte eine Qualitätsspam…

Von: LOTERIA NACIONAL. <espelgordoloto@aol.com>
Antwort an: drmartinperez@consultant.com

…mit gefälschtem Absender sowie…

Lieber Gewinner

…mit lustiger Anrede, verunglücktem Encoding und hirnkitzelnd mechanodada Deutsch:

Wir freuen uns, Sie ber die Freigabe der preisgekr, nten Programm Ank ndigung zu informieren.

Und ich muss sagen: Ich bin nicht enttäuscht über die für mein Müllpostfach freigegebene spamgekrönte Programm Ausgabe, die mich über die preisgekrönte Programm Ankündigung unterrichtet. Selten nur erlebt man die Werke eines Dolmetschers, dem das Sprachgefühl dermaßen hastig verabreicht wurde. So müsst ihr spammen, Spammer, dann fällt nicht einmal mehr der Naivste und Dümmste auf euch herein.

Fьllen Sie das Formular aus und senden Sie es per Fax an Ihren Anwalt.

Eigentlich eine gute Idee, aber was soll der damit? :D

Fax:+34-911-235-xxx.

Ach, Spammer, du willst jetzt mein Anwalt sein? Nee, da nehme ich lieber einen richtigen Anwalt, wenns mal nötig ist.

Mit freundlichen GrьЯen,
Dr. Martin Perez.

Ein Name, so echt wie die gefälschte Mailadresse. Und der Doktorgrad erstmal!

This email has been checked for viruses by Avast antivirus software.
https://www.avast.com/antivirus

Zu guter Letzt noch der Avast-Spruch, der es so leicht macht, die Spam auszusortieren und ungelesen ins Glibbertönnchen zu befördern. Denn dieser dumme und gefährliche Reklamespruch steht nur unter „Mitteilungen“, die es nicht wert sind, gelesen zu werden.

Oh, da ist ja auch noch ein Anhang, den hätte ich fast vergessen. Der sieht aus, und zwar so:

Screenshot der offiziellen Gewinnbenachrichtigung, einem standesgemäß haarsträubend layouteten Dokument voller Fehler

Am besten gefällt mir hier die hundertprozentige Geld-zurück-Garantie für einen Lotteriegewinn! Auf eine dermaßen blöde Idee muss man erst mal kommen, wenn man so einen Müllbrief bastelt. :D

Ohne Betreff

Samstag, 26. Mai 2018

Zwar ohne Betreff, weil sich ja auch die Überraschungseier so gut verkaufen… und damit die Überraschung noch größer wird, kommt diese Spam gleich mehrfach auf der gleichen Adresse an. Versendet wurden meine Exemplare übrigens über einen gemieteten Server aus Vietnam, und ich hoffe für den Hoster, dass er Vorkasse genommen hat, denn sonst wird der sicherlich niemals bezahlt.

Von: Mavis Wanczyk <nnkhanh@han.misa.com.vn>
Antwort an: Mavis Wanczyk <maviswancyzk2016@gmail.com>

Ohne Betreff… aber dafür mit gefälschtem Absender – und für die weitere Kommunikation soll eine anonym und kostenlos einzurichtende Mailadresse bei Googles Freemail-Angebot verwendet werden. Natürlich ist diese Mail, in der es, wie wir gleich lesen werden, angeblich um 5,8 Megaøre geht, unverschlüsselt, obwohl es eine Kleinigkeit wäre, meinen öffentlichen PGP-Schlüssel zu finden und die für solche Kleingeldgeschäfte erforderliche Vertraulichkeit herzustellen. Und nein, der Link eben war nicht die einzige Möglichkeit.

Spätestens jetzt kann man, wenn man nicht mal wieder herzhaft lachen möchte, mit jeder weiteren Lektüre aufhören.

Attn: Lieber Begünstigter

Das ist aber nicht mein Name. ;)

Dies ist das dritte Mal, […]

Nein, so zurückhaltend warst du nicht, ich habe schon zehntausende Spams in dieser Machart gesehen.

[…] dass ich Ihnen diesen Benachrichtigungsbrief […]

Nein, das ist kein Brief. Denn um einen Brief auf Papier zu schreiben, hättest du dir Mühe geben müssen und um ihn zu versenden, hättest du Kosten gehabt. Kosten magst du nicht, weil du das Geld lieber ins Bordell trägst, und deshalb benutzt du lieber ein Spamskript. Und wenn du dir Mühe geben wolltest, könntest du auch gleich arbeiten gehen und brauchtest nicht mehr zu spammen.

[…] bezüglich Ihrer verlassenen ATM-Visa-Karte im Wert von 5,8 Millionen Euro […]

Nein, ich habe meine Kreditkarte mit dem Zaster drauf nicht verlassen. Ich habe sie nie gehabt. Das ist ja, als ob mir einer von Gabi erzählt… „Aber ich kenne gar keine Gabi“… „Gabi, klar, kennste, warste auch mal mit zusammen“. :mrgreen:

[…] von meinem Powerball-Jackpot geschickt habe […]

Da will ich mal hoffen, dass das Hodensäckchen die Kraftbällchen noch halten kann. Wäre ja schlimm, wenn dieser ganze Power einfach so ausbräche.

[…] und keine positive Antwort von Ihnen erhalten habe oder wie Sie Ihre Bankkarte erhalten möchten.

Hey, Idiot! Dann hör doch einfach damit auf, mich vollspammen! Ach, das geht nicht, weil du vom Spammen lebst und darauf angewiesen bist, dass immer wieder irgendwelche Leute auf dich reinfallen und dir eine Vorleistung nach der anderen bezahlen, um an irgendwelches Fantasiegeld zu kommen? Tja, tut mir leid, das Leben ist hart!

Bin es leid, herauszufinden und die Bank Fragen zu stellen, warum diese Bankkarte oder Spendengeld nicht auf Ihr Bankkonto überwiesen wurde.

Hey, Idiot! Du glaubst, mein Name sei „Lieber Begünstigter“, aber du kennst meine Kontonummer und meine Bank, so dass du mir Geld überweisen kannst? Du bist echt ein ganz Großer! :mrgreen:

Melden Sie sich so schnell wie möglich bei mir, um Ihre Bankomatkarte im Wert von 5,8 Millionen Euro zu erhalten, und kontaktieren Sie mich direkt für weitere Informationen unter:
maviswancyzk2016@gmail.com

Steck deine nicht existierende Karte zu deinen Powerbällen!

European Social Fund Approved

Montag, 14. Mai 2018

Wie jetzt, für mich?

Von: Dr.Rodriguez &CO. <uc@mascomvl.ru>
Antwort an: danielrodriguezlaw@europe.com
An: Recipients <uc@mascomvl.ru>

Nee, ist doch nicht für mich… :(

ANWALTSKANZLEI Dr.Rodriguez &CO.
AV/DE GRAN VIA NO.38, 28008 MADRID. SPAIN
TEL: 0034 657 118 xxx. FAX: +34 919 010 xxx
E-MAIL: rodriguezandlaw@legislator.com

Wieso schreibst du Matschbirne von Spammer überhaupt eine Antwortadresse in deinen Mailheader, wenn du dann die Antwort auf deine Schrottmail auf einer ganz anderen Adresse haben möchtest? Ach, du weißt gar nicht, was das ist, so ein Mailheader, weil du kein Programmierer werden willst, sondern einfach nur spammen willst? Ja, genau diesen Eindruck machst du auch mit deinen Spams.

Sehr
Geehrter,

Genau mein Name!

Abschließende Mitteilung für die Zahlung des nicht beanspruchten Preisgeldes

Aber wenn ich das ominöse Preisgeld – hier im deutschsprachigen Kulturraum spräche man wohl eher von einer „Gewinnsumme“ oder einem „Gewinn“ – über das noch gar nichts näheres gesagt wurde, gar nicht beanspruche, wieso bekomme ich es dann ausgezahlt?

Wir möchten Sie informieren, dass das Büro des nicht Beanspruchten Preisgeldes in Spanien, unsere Anwaltskanzlei ernannt hat, als gesetzliche Berater zu handeln, in der Verarbeitung und der Zahlung eines Preisgeldes, das auf Ihrem Namen gutgeschrieben wurde, und nun seit über zwei Jahren nicht beansprucht wurde.

Ah, das ist ja schön, dass das „auf meinen Namen“ gutgeschrieben wurde. Ich nehme an, es handelt sich um den Namen „Sehr geehrter“ aus der Anrede dieser Spam. :D

Mit freundlichen Grüßen
DR. DANIEL RODRIGUEZ
ANWALT.

Mit dümmlichen Grüßen
Andrej Schovel
Schäbiger Vorschussbetrüger

Spende von SHANE MISSLER von 5.000.000 Euro

Dienstag, 20. März 2018

Für mich? Wer schreibt denn?

Von: 79308430@mylife.unisa.ac.za

Aha, 79308430 schreibt. Aber der Absender ist natürlich gefälscht, es geht ja nur um Geld.

Dies ist eine persönliche Mail von mir an Sie gerichtet.

Sehr persönlich, diese Mail. Geht an mich und an ein paar hunderttausend weitere Empfänger. Denn der Absender hofft, dass zehn von denen so naiv und dumm sind, dass sie anbeißen, und denen zieht er das Geld für allerlei Vorleistungen aus der Tasche. Zahlbar stets über Western Union, weil er lieber anonym bleibt. Die Polizei schläft schließlich nicht, und Handschellen sind unangenehm.

Ich bin SHANE MISSLER, Aus Florida, Vereinigte Staaten.

Wenn der Spammer mich schon nicht ansprechen kann, so nennt er wenigstens seinen eigenen Namen. Merke: 79308430 heißt Shane Missler und kommt aus dem sumpfigen Florida.

Wie Sie bereits wissen, habe ich gewonnen $ 451m (£ 330m) Lotto Jackpot.

Woher soll ich das wissen? Hier werden nicht die Lottoziehungen für die USA übertragen. Wozu auch, denn man „spielt“ hier ja auch keine US-Lotterien – und wenn man nicht in Hoffnung auf unwahrscheinliche Gewinne sein deutlich gewisser vorhandenes Geld einsetzt, ist das Zuschauen bei der Ermittlung von zufälligen Zahlen doch… ähm… etwas sinnfrei. Es ist schlimm genug, dass der Superbowl live in der Glotze läuft, obwohl sich hier sicherlich mehr Menschen für Bogenschießen, Curling oder Billard begeistern können als für die reklameoptimierte US-amerikanische Umgestaltung des Rugby zu einer Form spielflusslosen Rasenschachs.

Sag mal, Spammer, warum gibst du überhaupt den Betrag in britischen Pfund an, wenn du auf Deutsch schreibst? Wir zahlen hier in der BRD doch nicht mit den bunten Läppchen aus einem Staat, der (noch) ein Einhorn¹ in seinem Staatswappen und eine Königin hat, aber bald nicht mehr zur EU gehören wird. ;)

im Januar 2018 und das Geld hat mein Leben und mein Familienleben verändert, aber es wird mein Herz nicht ändern, wie ich während des Tages sagte ich habe mein Geld, ich werde dieses Geld für die Hilfe der Menschheit verwenden ..

Oh, Shane 79308430, ist dein Deutschexperte jetzt endgültig ins Koma gefallen? Es klang ja vorher schon ein bisschen holprig, wenn du über eine dir völlig fremde Sprache zu gleiten versuchtest, doch immer wieder die reichlich offerierten Schlaglöcher der Wortstellung, semantischen Feinheiten und trefflichen Ausdrucksweisen deinen Gleitflug zum harten Reiben auf den Boden deiner Unfähigkeit machten. Aber jetzt klingst du endgültig wie jemand, der zwar einen ansehnlichen Batzen Geld verschenken will und behauptet, dass er nach einem Lotteriegewinn 450 Megadollar rumliegen hat, aber die paar Dollar zwanzig für einen richtigen Dolmetscher vor lauter dümmsten Geiz nicht ausgeben mag.

Ich habe beschlossen, zu spenden Sie die Summe von 5Millionen Euro an Sie.

Ja, ich weiß: Meine Mailadresse ist so schön, dass mir ständig von Unbekannten, die nicht einmal meinen Namen kennen, irgendwelche Millionen geschenkt werden, weil ich so eine irre schöne Mailadresse habe. :mrgreen:

Und damit das noch glaubwürdiger wirkt…

Kontaktieren Sie mich, um diese Spende zu erhalten:
(shhanemissler@gmail.com)

…wird zum Abschluss der Spam völlig klar gemacht, dass der Absender der Spam gefälscht ist. Und nur für den unwahrscheinlichen Fall, dass ein Empfänger immer noch nicht gemerkt hat, dass es sich hier um eine Spam handelt…

Animation eines Briefumschlages, neben dem ein Häkchen in einem orangefarbenen Kreis eingeblendet wirdVirus-free. www.avast.com

…kommt zum schlechten Ende noch das Spamsiegel mit dem angeblichen Avast-Hinweis, dass diese Spam virenfrei sei. (Der Schriftzug „Spam“ ist natürlich von mir.)

Nun, ein fühlendes und denkendes Wesen würde niemals so einen Hinweis unter seinen Mails erscheinen lassen; seien sie persönlich oder seien sie geschäftlich. Warum nicht? Darum:

  1. Es handelt sich um Reklame mit einem Reklamelink. Damit belästigt man weder Menschen, die man gern hat, noch Menschen, die man als Kunde oder Händler behalten möchte. Schon gar nicht, wenn man für die Reklame noch nicht einmal Geld von Avast bekommt.
  2. Der Hinweis „geprüft virenfreie Mail“ ist verantwortungslos dumm, völlig sinnlos und außerdem für naive Empfänger gefährlich. Jeder Spammer kann diesen Text und dieses animierte GIF einfach in seine eigenen Mails reinkopieren und eine Tonne Schadsoftware an die Mail anhängen. (Ich habe den Text eben in einen Blogartikel kopiert, bei einer HTML-formatierten Mail geht das genau so einfach.) Bei jenen, die so einer Zusicherung vertrauen, steht dann hinterher ein Computer anderer Leute auf dem Schreibtisch, weil sie in gutem Glauben an einen behaupteten Virencheck Anhänge einer Spam geöffnet haben.
  3. Darüber hinaus sind so genannte Antivirus-Programme völlig wirkungsloses Schlangenöl, und für Menschen, die sich von der gefühlten Sicherheit zur Unvorsicht verleiten lassen, ausgesprochen gefährlich. Wer dafür wirbt, arbeitet direkt der Organisierten Kriminalität zu. Niemand will das. (Außer Journalisten. Und Spammer.)

Dass der Avast-Spruch so häufig unter Spam erscheint, macht ihn übrigens zum guten Kriterium, um Spam automatisch auszusortieren. Er findet sich bei meinem Posteingang niemals in erwünschter Kommunikation, sondern nur in den Mitteilungsversuchen krimineller Spammer und dummer Werber, ganz ähnlich wie die dämliche Sprachstummelphrase „Click here“ in ihren vielen Variationen. Und das ist der vierte Grund, weshalb niemand so einen Spruch unter seinen Mails haben will: Weil niemand Interesse daran hat, dass seine Mails als Spams aussortiert und möglicherweise automatisch gelöscht werden.

Diese Spam aus dem täglichen Wahnsinn des Posteinganges ist ein Zustecksel meines Lesers H.S.

¹Das Einhorn könnte demnächst verschwinden, denn es steht für Schottland.

Gewinn informiert

Samstag, 10. März 2018

Klingt ein bisschen wie „Einlauf aktuell“. :D

Wir mцchten Sie informieren, dass das Bьro des nicht Beanspruchten Preisgeldes in Spanien, unsere Anwaltskanzlei ernannt hat, als gesetzliche Berater zuhandeln, in der Verarbeitung und der Zahlungeines Preisgeldes, das auf Ihrem Namen gutgeschrieben wurde, und nun seit ьber zwei Jahren nicht beansprucht wurde.

Ah ja, und was ist jetzt mein Name, auf den der Zaster gutgeschrieben wurde? Eine halbwegs überzeugende Anrede hast du ja nicht hingekriegt.

Anbei finden Sie die wichtige Nachricht.

Oh, war wieder kein Platz auf dem Mailpapier?

Die angehдngte Datei ist sicher und scannt die PDF-Datei.

Hier schreibt ein Experte für Kenner! :shock:

Bitte laden Sie es herunter.

Es ist ein Mailanhang, ein verdammter Mailanhang. Den habe ich schon mit deiner Spam abgeholt. Ich mache meine Mail nicht im Webbrowser.

Vielen Dank
Carlos Sanchez

Danke wofür?

Na, mal in den Anhang schauen, in dem ja die eigentliche Botschaft steht¹. Dieser ist ein PDF-Dokument mit einer Dateigröße von außerordentlich fetten 306,2 KiB, was um so erstaunlicher ist, wo dieser „Brief“ neben einer Menge schlecht layoutetem Text voller Schreibfehler, einem einfach gestalteten Formular und einem Briefkopf der Europäischen Union nichts enthält. Das Dokument wurde aus Microsoft Word heraus mit dem kostenlos verfügbaren PDF24 Creator erzeugt, der als Backend GNU Ghostscript verwendet. Damit kann man eigentlich nichts so falsch machen, dass eine dermaßen aufgeblähte Datei herauskommt… aber Spammer in ihrer unendlichen Doofheit kriegen das natürlich hin. Das PDF-Dokument sieht übrigens so aus:

Das angehängte PDF

Facepalm-SmilyOh, jetzt sehe ich auch, wie der Hirni von Spammer es geschafft hat, die Dateigröße seines PDFs so aufzuplustern. Aber um das zu erklären, muss ich ein bisschen ausholen.

Der Spammer fühlte tief in sich ein neckisches Streben nach gestalterischer Exzellenz, als er das „KONTAKT FORMULAR“ für seinen ansonsten typografisch und gestalterisch misslungenen „Brief“ machen wollte. (Man beachte nur einmal die Seitenränder!) Und deshalb hat er es nicht, wie die meisten seiner betrügenden Kollegen, einfach mit fett gesetzten Texten und vielen Unterstrichen gemacht, sondern so, dass es auch wie ein Formular aussieht.

Nun, das kann man so oder so machen. Wenn ich Microsoft Word oder ein anderes Textverarbeitungsprogramm benutzte und diese Absicht hätte, würde ich eine Tabelle einfügen und die Rahmen entsprechend setzen. Das ist an sich sehr einfach (kann aber ein bisschen Fummelei bedeuten, wenn man es hübsch und ansprechend machen möchte). Beim PDF-Export einer solchen Tabelle entstünden auch nur ein paar einfache Befehle zum Zeichnen von Linien und ausgefüllten Rechtecken, die das Dokument nicht aufblähen. Bei jemanden anders habe ich einmal eine über OLE eingebettete Excel-Tabelle zur Darstellung einer Tabelle in einem Word-Dokument gesehen, was natürlich auch geht und beim PDF-Export zum gleichen Ergebnis führt, aber für diese Anwendung etwas übertrieben wäre. Der Vorteil des OLE-Objektes: Excel kann auch richtig gut rechnen. ;)

Kurz: Jeder Mensch, der normale Anwenderkenntnisse in Office-Programmen hat, hätte die Tabelle klicki klicki in Word gemacht. Nicht so unser Spammer. Der benutzt Computer schließlich nur zum Spammen und versteht deshalb wenig bis nichts von den Programmen, die er benutzt. Der lässt sich nicht von einem aufgeweckten Zwölfjährigen in die „Geheimnisse“ der Textverarbeitung einführen, sondern verbringt seine Lebenszeit lieber im Bordell, wo er das erschwindelte Geld anderer Leute verprasst.

Und deshalb ist er anders vorgegangen. Er hat ein Grafikprogramm aufgemacht und hat darin das Formular gezeichnet, um es als 2309×795 Pixel großes JPEG-Bild zu speichern, das er dann in das Word-Dokument eingefügt hat. Die dabei entstehenden 157,7 KiB Grafikmüll haben das PDF-Dokument so groß gemacht, denn nun handelte es sich nicht mehr um ein paar Linien und Rechtecke, die sich effizient codieren lassen, sondern um eine Grafik, die natürlich 1:1 in die PDF-Datei übernommen wird.

Aber immerhin: Er hat nach gestalterischer Exzellenz gestrebt, der Spammer. Das macht nicht jeder. Schade, dass es ihm dabei an jeglicher Könnerschaft gemangelt hat. Aber er ist halt ein Spammer…

¹Ich rate strikt davon ab, Anhänge aus einer Spam zu öffnen, wenn man nicht ganz genau weiß, was man tut. Schnell hat man nach einem unbedachten Klick einen Computer anderer Leute auf dem Schreibtisch stehen. Wer überhaupt keine Idee hat, wie man ein PDF von einem Kriminellen halbwegs sicher öffnet, sollte gar nicht erst darüber nachdenken, es zu tun. Im Moment sind übrigens mal wieder eine Menge Spams mit Schadsoftware im Anhang unterwegs…

Facepalm-Piktogramm: CC BY-SA 3.0, von Fred the Oyster. Von mir leicht bearbeitet, die Lizenz wird natürlich geerbt…

informieren

Mittwoch, 7. März 2018

Ja, Spammer, genau das solltest du tun in deinem Betreff: Informieren. Zum Beispiel darüber, worum es in deiner Spam geht. Ach, dann macht sie keiner mehr auf, der noch bei Troste ist. Na, so ein Jammer aber auch!

Oh, heute gibt es wieder einen Lotteriegewinn in Spamdeutsch ohne Umlaute. Tja, wenn man die ganzen Millionen immer wieder unter Leuten verlost, die nicht einmal ein Los kaufen müssen, dann ist eben auch kein Geld für einen Dolmetscher mehr übrig, und die Übelsetzung klingt ein wenig unterzeugend.

Wir freuen uns, Sie ueber die Veroeffentlichung von de Eurojackpot Loterie zu informieren, die am 23/02/2018 statt [sic!]. Ihre E-Mail hat sich zu einem Gewinner in unserer Verlosung gewonnen [sic!], mit den folgenden Daten: Ticket Nummer: 795564, Referenznummer: Email Jackpot [sic!]. Gewinn Nummer: 18, 26, 33, 42, 46 + 04, 5. Sie koennen ihre Gewinnzahlen ueber unsere Web-Seite:
https://www.juegosonce.es/resultados-eurojackpot-23-febrero-2018
ueberpruefen. Sie gewann in der 2ª [sic!] Kategorie (5+ 1) und die Gewinnsumme 546.393,50 Euro betraegt [sic!]. Herzlichen

Glueckwunsch! [sic! Dieser Absatzumbruch war da wirklich] Ihr Preisgeld wird bereit sein [sic!], fuer den Auftrag BOARD Lotteriegesellschaft zu zahlen [sic!], nach Ueberpruefung und Validierung [sic! Doppelt gemoppelt…]. Um Falsifizierung die Gewinne E-Mail-Adressen zu vermeiden, bitten wir Sie die Informationen über der Gewinn geheim zu halten [sic! In unverschlüsselter Mail, die offen wie eine Postkarte durch das Internet geht.], von der Werbung zu verzichten [sic!], waehrend haben Gewinndaten nicht verarbeitet wurden [sic!] und das Geld auf Ihr Konto uebertragen, da dies ein Teil unserer Sicherheitsprotokolle ist um Doppel behauptet [sic!] oder falsch dieses Programm Teilnehmer verwenden [sic!], zu vermeiden, wie dies in der Vergangenheit geschehen ist.

Ihre E-Mail-Adresse wurde automatisch von einem Computer automatische Auswahlsystem ausgewaehlt [sic!]. Alle Teilnehmer wurden ueber ein Computer-System Stimmzettel [sic!] von 100.000 E-Mail-Adressen aus einer Suche eines Computersystems ausgewaehlt. Um für den Preis bewerben, kontaktieren Sie bitte Ihren Agenten fuuer die Anwendung fuer die Zahlung Ihrer Gewinne: Nereya Paz. Ihre persönlichen Daten fuer die Anwendung eines erfolgreichen [sic!], Gewinn-Nummer und die Referenznummer, per E- Mail: liberty.seguros@insurer.com, Tel: +3460318xxxx.

Denken Sie daran, dass alle Preise muessen spaetestens zwei Wochen ab dem Zeitpunkt des Eingangs der Anmeldung des Gewinnens geltend gemacht werden [sic!]. Alle Gewinn Ansprueche eingereichten nicht für die Registrierung vor diesem Datum wird dem Ministerium fuer Wirtschaft Spanien [sic!] (Ministerio de Economía Y Hacienda), wie frustriert [sic!] zurueckgeschickt werden. Der Sponsor der Lotterielose gekaufen hat [sic!] Siherheitsfirma Alianza Seguro Espana.

Cornelia Alvarez
Directora de Administracion
Eurojackpot Loteria

Vielleicht hätte man beim Übelsetzen auf dem Weg von Spanisch nach Deutsch nicht Swaheli als Zwischenstation nehmen sollen. ;)