Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Lotteriegewinn“

Spende von SHANE MISSLER von 5.000.000 Euro

Dienstag, 20. März 2018

Für mich? Wer schreibt denn?

Von: 79308430@mylife.unisa.ac.za

Aha, 79308430 schreibt. Aber der Absender ist natürlich gefälscht, es geht ja nur um Geld.

Dies ist eine persönliche Mail von mir an Sie gerichtet.

Sehr persönlich, diese Mail. Geht an mich und an ein paar hunderttausend weitere Empfänger. Denn der Absender hofft, dass zehn von denen so naiv und dumm sind, dass sie anbeißen, und denen zieht er das Geld für allerlei Vorleistungen aus der Tasche. Zahlbar stets über Western Union, weil er lieber anonym bleibt. Die Polizei schläft schließlich nicht, und Handschellen sind unangenehm.

Ich bin SHANE MISSLER, Aus Florida, Vereinigte Staaten.

Wenn der Spammer mich schon nicht ansprechen kann, so nennt er wenigstens seinen eigenen Namen. Merke: 79308430 heißt Shane Missler und kommt aus dem sumpfigen Florida.

Wie Sie bereits wissen, habe ich gewonnen $ 451m (£ 330m) Lotto Jackpot.

Woher soll ich das wissen? Hier werden nicht die Lottoziehungen für die USA übertragen. Wozu auch, denn man „spielt“ hier ja auch keine US-Lotterien – und wenn man nicht in Hoffnung auf unwahrscheinliche Gewinne sein deutlich gewisser vorhandenes Geld einsetzt, ist das Zuschauen bei der Ermittlung von zufälligen Zahlen doch… ähm… etwas sinnfrei. Es ist schlimm genug, dass der Superbowl live in der Glotze läuft, obwohl sich hier sicherlich mehr Menschen für Bogenschießen, Curling oder Billard begeistern können als für die reklameoptimierte US-amerikanische Umgestaltung des Rugby zu einer Form spielflusslosen Rasenschachs.

Sag mal, Spammer, warum gibst du überhaupt den Betrag in britischen Pfund an, wenn du auf Deutsch schreibst? Wir zahlen hier in der BRD doch nicht mit den bunten Läppchen aus einem Staat, der (noch) ein Einhorn¹ in seinem Staatswappen und eine Königin hat, aber bald nicht mehr zur EU gehören wird. ;)

im Januar 2018 und das Geld hat mein Leben und mein Familienleben verändert, aber es wird mein Herz nicht ändern, wie ich während des Tages sagte ich habe mein Geld, ich werde dieses Geld für die Hilfe der Menschheit verwenden ..

Oh, Shane 79308430, ist dein Deutschexperte jetzt endgültig ins Koma gefallen? Es klang ja vorher schon ein bisschen holprig, wenn du über eine dir völlig fremde Sprache zu gleiten versuchtest, doch immer wieder die reichlich offerierten Schlaglöcher der Wortstellung, semantischen Feinheiten und trefflichen Ausdrucksweisen deinen Gleitflug zum harten Reiben auf den Boden deiner Unfähigkeit machten. Aber jetzt klingst du endgültig wie jemand, der zwar einen ansehnlichen Batzen Geld verschenken will und behauptet, dass er nach einem Lotteriegewinn 450 Megadollar rumliegen hat, aber die paar Dollar zwanzig für einen richtigen Dolmetscher vor lauter dümmsten Geiz nicht ausgeben mag.

Ich habe beschlossen, zu spenden Sie die Summe von 5Millionen Euro an Sie.

Ja, ich weiß: Meine Mailadresse ist so schön, dass mir ständig von Unbekannten, die nicht einmal meinen Namen kennen, irgendwelche Millionen geschenkt werden, weil ich so eine irre schöne Mailadresse habe. :mrgreen:

Und damit das noch glaubwürdiger wirkt…

Kontaktieren Sie mich, um diese Spende zu erhalten:
(shhanemissler@gmail.com)

…wird zum Abschluss der Spam völlig klar gemacht, dass der Absender der Spam gefälscht ist. Und nur für den unwahrscheinlichen Fall, dass ein Empfänger immer noch nicht gemerkt hat, dass es sich hier um eine Spam handelt…

Animation eines Briefumschlages, neben dem ein Häkchen in einem orangefarbenen Kreis eingeblendet wirdVirus-free. www.avast.com

…kommt zum schlechten Ende noch das Spamsiegel mit dem angeblichen Avast-Hinweis, dass diese Spam virenfrei sei. (Der Schriftzug „Spam“ ist natürlich von mir.)

Nun, ein fühlendes und denkendes Wesen würde niemals so einen Hinweis unter seinen Mails erscheinen lassen; seien sie persönlich oder seien sie geschäftlich. Warum nicht? Darum:

  1. Es handelt sich um Reklame mit einem Reklamelink. Damit belästigt man weder Menschen, die man gern hat, noch Menschen, die man als Kunde oder Händler behalten möchte. Schon gar nicht, wenn man für die Reklame noch nicht einmal Geld von Avast bekommt.
  2. Der Hinweis „geprüft virenfreie Mail“ ist verantwortungslos dumm, völlig sinnlos und außerdem für naive Empfänger gefährlich. Jeder Spammer kann diesen Text und dieses animierte GIF einfach in seine eigenen Mails reinkopieren und eine Tonne Schadsoftware an die Mail anhängen. (Ich habe den Text eben in einen Blogartikel kopiert, bei einer HTML-formatierten Mail geht das genau so einfach.) Bei jenen, die so einer Zusicherung vertrauen, steht dann hinterher ein Computer anderer Leute auf dem Schreibtisch, weil sie in gutem Glauben an einen behaupteten Virencheck Anhänge einer Spam geöffnet haben.
  3. Darüber hinaus sind so genannte Antivirus-Programme völlig wirkungsloses Schlangenöl, und für Menschen, die sich von der gefühlten Sicherheit zur Unvorsicht verleiten lassen, ausgesprochen gefährlich. Wer dafür wirbt, arbeitet direkt der Organisierten Kriminalität zu. Niemand will das. (Außer Journalisten. Und Spammer.)

Dass der Avast-Spruch so häufig unter Spam erscheint, macht ihn übrigens zum guten Kriterium, um Spam automatisch auszusortieren. Er findet sich bei meinem Posteingang niemals in erwünschter Kommunikation, sondern nur in den Mitteilungsversuchen krimineller Spammer und dummer Werber, ganz ähnlich wie die dämliche Sprachstummelphrase „Click here“ in ihren vielen Variationen. Und das ist der vierte Grund, weshalb niemand so einen Spruch unter seinen Mails haben will: Weil niemand Interesse daran hat, dass seine Mails als Spams aussortiert und möglicherweise automatisch gelöscht werden.

Diese Spam aus dem täglichen Wahnsinn des Posteinganges ist ein Zustecksel meines Lesers H.S.

¹Das Einhorn könnte demnächst verschwinden, denn es steht für Schottland.

Gewinn informiert

Samstag, 10. März 2018

Klingt ein bisschen wie „Einlauf aktuell“. :D

Wir mцchten Sie informieren, dass das Bьro des nicht Beanspruchten Preisgeldes in Spanien, unsere Anwaltskanzlei ernannt hat, als gesetzliche Berater zuhandeln, in der Verarbeitung und der Zahlungeines Preisgeldes, das auf Ihrem Namen gutgeschrieben wurde, und nun seit ьber zwei Jahren nicht beansprucht wurde.

Ah ja, und was ist jetzt mein Name, auf den der Zaster gutgeschrieben wurde? Eine halbwegs überzeugende Anrede hast du ja nicht hingekriegt.

Anbei finden Sie die wichtige Nachricht.

Oh, war wieder kein Platz auf dem Mailpapier?

Die angehдngte Datei ist sicher und scannt die PDF-Datei.

Hier schreibt ein Experte für Kenner! :shock:

Bitte laden Sie es herunter.

Es ist ein Mailanhang, ein verdammter Mailanhang. Den habe ich schon mit deiner Spam abgeholt. Ich mache meine Mail nicht im Webbrowser.

Vielen Dank
Carlos Sanchez

Danke wofür?

Na, mal in den Anhang schauen, in dem ja die eigentliche Botschaft steht¹. Dieser ist ein PDF-Dokument mit einer Dateigröße von außerordentlich fetten 306,2 KiB, was um so erstaunlicher ist, wo dieser „Brief“ neben einer Menge schlecht layoutetem Text voller Schreibfehler, einem einfach gestalteten Formular und einem Briefkopf der Europäischen Union nichts enthält. Das Dokument wurde aus Microsoft Word heraus mit dem kostenlos verfügbaren PDF24 Creator erzeugt, der als Backend GNU Ghostscript verwendet. Damit kann man eigentlich nichts so falsch machen, dass eine dermaßen aufgeblähte Datei herauskommt… aber Spammer in ihrer unendlichen Doofheit kriegen das natürlich hin. Das PDF-Dokument sieht übrigens so aus:

Das angehängte PDF

Facepalm-SmilyOh, jetzt sehe ich auch, wie der Hirni von Spammer es geschafft hat, die Dateigröße seines PDFs so aufzuplustern. Aber um das zu erklären, muss ich ein bisschen ausholen.

Der Spammer fühlte tief in sich ein neckisches Streben nach gestalterischer Exzellenz, als er das „KONTAKT FORMULAR“ für seinen ansonsten typografisch und gestalterisch misslungenen „Brief“ machen wollte. (Man beachte nur einmal die Seitenränder!) Und deshalb hat er es nicht, wie die meisten seiner betrügenden Kollegen, einfach mit fett gesetzten Texten und vielen Unterstrichen gemacht, sondern so, dass es auch wie ein Formular aussieht.

Nun, das kann man so oder so machen. Wenn ich Microsoft Word oder ein anderes Textverarbeitungsprogramm benutzte und diese Absicht hätte, würde ich eine Tabelle einfügen und die Rahmen entsprechend setzen. Das ist an sich sehr einfach (kann aber ein bisschen Fummelei bedeuten, wenn man es hübsch und ansprechend machen möchte). Beim PDF-Export einer solchen Tabelle entstünden auch nur ein paar einfache Befehle zum Zeichnen von Linien und ausgefüllten Rechtecken, die das Dokument nicht aufblähen. Bei jemanden anders habe ich einmal eine über OLE eingebettete Excel-Tabelle zur Darstellung einer Tabelle in einem Word-Dokument gesehen, was natürlich auch geht und beim PDF-Export zum gleichen Ergebnis führt, aber für diese Anwendung etwas übertrieben wäre. Der Vorteil des OLE-Objektes: Excel kann auch richtig gut rechnen. ;)

Kurz: Jeder Mensch, der normale Anwenderkenntnisse in Office-Programmen hat, hätte die Tabelle klicki klicki in Word gemacht. Nicht so unser Spammer. Der benutzt Computer schließlich nur zum Spammen und versteht deshalb wenig bis nichts von den Programmen, die er benutzt. Der lässt sich nicht von einem aufgeweckten Zwölfjährigen in die „Geheimnisse“ der Textverarbeitung einführen, sondern verbringt seine Lebenszeit lieber im Bordell, wo er das erschwindelte Geld anderer Leute verprasst.

Und deshalb ist er anders vorgegangen. Er hat ein Grafikprogramm aufgemacht und hat darin das Formular gezeichnet, um es als 2309×795 Pixel großes JPEG-Bild zu speichern, das er dann in das Word-Dokument eingefügt hat. Die dabei entstehenden 157,7 KiB Grafikmüll haben das PDF-Dokument so groß gemacht, denn nun handelte es sich nicht mehr um ein paar Linien und Rechtecke, die sich effizient codieren lassen, sondern um eine Grafik, die natürlich 1:1 in die PDF-Datei übernommen wird.

Aber immerhin: Er hat nach gestalterischer Exzellenz gestrebt, der Spammer. Das macht nicht jeder. Schade, dass es ihm dabei an jeglicher Könnerschaft gemangelt hat. Aber er ist halt ein Spammer…

¹Ich rate strikt davon ab, Anhänge aus einer Spam zu öffnen, wenn man nicht ganz genau weiß, was man tut. Schnell hat man nach einem unbedachten Klick einen Computer anderer Leute auf dem Schreibtisch stehen. Wer überhaupt keine Idee hat, wie man ein PDF von einem Kriminellen halbwegs sicher öffnet, sollte gar nicht erst darüber nachdenken, es zu tun. Im Moment sind übrigens mal wieder eine Menge Spams mit Schadsoftware im Anhang unterwegs…

Facepalm-Piktogramm: CC BY-SA 3.0, von Fred the Oyster. Von mir leicht bearbeitet, die Lizenz wird natürlich geerbt…

informieren

Mittwoch, 7. März 2018

Ja, Spammer, genau das solltest du tun in deinem Betreff: Informieren. Zum Beispiel darüber, worum es in deiner Spam geht. Ach, dann macht sie keiner mehr auf, der noch bei Troste ist. Na, so ein Jammer aber auch!

Oh, heute gibt es wieder einen Lotteriegewinn in Spamdeutsch ohne Umlaute. Tja, wenn man die ganzen Millionen immer wieder unter Leuten verlost, die nicht einmal ein Los kaufen müssen, dann ist eben auch kein Geld für einen Dolmetscher mehr übrig, und die Übelsetzung klingt ein wenig unterzeugend.

Wir freuen uns, Sie ueber die Veroeffentlichung von de Eurojackpot Loterie zu informieren, die am 23/02/2018 statt [sic!]. Ihre E-Mail hat sich zu einem Gewinner in unserer Verlosung gewonnen [sic!], mit den folgenden Daten: Ticket Nummer: 795564, Referenznummer: Email Jackpot [sic!]. Gewinn Nummer: 18, 26, 33, 42, 46 + 04, 5. Sie koennen ihre Gewinnzahlen ueber unsere Web-Seite:
https://www.juegosonce.es/resultados-eurojackpot-23-febrero-2018
ueberpruefen. Sie gewann in der 2ª [sic!] Kategorie (5+ 1) und die Gewinnsumme 546.393,50 Euro betraegt [sic!]. Herzlichen

Glueckwunsch! [sic! Dieser Absatzumbruch war da wirklich] Ihr Preisgeld wird bereit sein [sic!], fuer den Auftrag BOARD Lotteriegesellschaft zu zahlen [sic!], nach Ueberpruefung und Validierung [sic! Doppelt gemoppelt…]. Um Falsifizierung die Gewinne E-Mail-Adressen zu vermeiden, bitten wir Sie die Informationen über der Gewinn geheim zu halten [sic! In unverschlüsselter Mail, die offen wie eine Postkarte durch das Internet geht.], von der Werbung zu verzichten [sic!], waehrend haben Gewinndaten nicht verarbeitet wurden [sic!] und das Geld auf Ihr Konto uebertragen, da dies ein Teil unserer Sicherheitsprotokolle ist um Doppel behauptet [sic!] oder falsch dieses Programm Teilnehmer verwenden [sic!], zu vermeiden, wie dies in der Vergangenheit geschehen ist.

Ihre E-Mail-Adresse wurde automatisch von einem Computer automatische Auswahlsystem ausgewaehlt [sic!]. Alle Teilnehmer wurden ueber ein Computer-System Stimmzettel [sic!] von 100.000 E-Mail-Adressen aus einer Suche eines Computersystems ausgewaehlt. Um für den Preis bewerben, kontaktieren Sie bitte Ihren Agenten fuuer die Anwendung fuer die Zahlung Ihrer Gewinne: Nereya Paz. Ihre persönlichen Daten fuer die Anwendung eines erfolgreichen [sic!], Gewinn-Nummer und die Referenznummer, per E- Mail: liberty.seguros@insurer.com, Tel: +3460318xxxx.

Denken Sie daran, dass alle Preise muessen spaetestens zwei Wochen ab dem Zeitpunkt des Eingangs der Anmeldung des Gewinnens geltend gemacht werden [sic!]. Alle Gewinn Ansprueche eingereichten nicht für die Registrierung vor diesem Datum wird dem Ministerium fuer Wirtschaft Spanien [sic!] (Ministerio de Economía Y Hacienda), wie frustriert [sic!] zurueckgeschickt werden. Der Sponsor der Lotterielose gekaufen hat [sic!] Siherheitsfirma Alianza Seguro Espana.

Cornelia Alvarez
Directora de Administracion
Eurojackpot Loteria

Vielleicht hätte man beim Übelsetzen auf dem Weg von Spanisch nach Deutsch nicht Swaheli als Zwischenstation nehmen sollen. ;)

GLÜCKWUNSCH! GLÜCKWUNSCH!! GLÜCKWUNSCH!!!

Dienstag, 6. Februar 2018

Abt.: Was kommt bei der Google-Übersetzung von mutmaßlich „Western Union details“ heraus?

GLÜCKWUNSCH! GLÜCKWUNSCH!! GLÜCKWUNSCH!!!

Ihre E-Mail-Adresse gehört zu den 800 ausgewählten glücklichen Gewinnern, die in diesem Jahr die Summe von 40.000 £ für die Coca Cola-Promotion gewonnen haben und Ihre Codenummer (BT1.3) für die Beantragung Ihres Promo-Kontakts mit Herrn Goff Mark für die Inanspruchnahme Ihres Preises.

Alles was ich möchte, dass Sie jetzt tun, ist für Sie, uns Ihre Daten zu senden, um das Geld, das Sie gerade gewonnen haben, zu übertragen.

Sie müssen uns also Ihre Western Union-Daten oder Ihre Bankdaten schicken, um das Geld, das Sie gerade gewonnen haben, in Ordnung zu überweisen.

Füllen Sie jetzt die westlichen Gewerkschaftsdetails aus und melden Sie sich bei uns.

Name des Empfängers:
Empfängerland:
Empfängerstatus:
Textfrage:
Text Antwort:
Telefonnummer:

Ich möchte, dass Sie dieses Formular ausfüllen, damit wir Ihnen sagen können, wie Sie Ihr Geld, das Sie gerade aus der Coca Cola gewonnen haben, einfordern können

Noch einmal herzlichen Glückwunsch.

Vielen Dank.

Herr Goff Mark

Heute im Angebot: Die westlichen Gewerkschaftsdetails, die man benötigt, um sein gerade aus der Coca-Cola gewonnenes Geld einzufordern. Ohne weitere Worte.

FINAL AWARD NOTIFICATION

Samstag, 27. Januar 2018

„Final“ ist ein schönes Wort. Vielleicht ist es ja die letzte derartige Spam.

Von: "INTERNATIONALE ONLINE LOTTERIE" <support@svvmcollege.com>
Antwort an: alfredvegafont@gmail.com

Wie üblich in der Spam ist der Absender gefälscht. So weiß man schon vor dem Lesen des eigentlichen Textes, mit was für lichtscheuem Gesindel man es zu tun hat. Und natürlich soll die gesamte weitere Kommunikation über eine kostenlos und ziemlich anonym eingerichtete Mailadresse bei Googles Freemail-Angebot laufen. Hier will sich jemand keinen eigenen Server leisten, obwohl er…

INTERNATIONALE LOTTERIE-PROMOTION
ONLINE LOTTERIE-ABTEILUNG
Referenznummer CCX-772-876-EM

…eine ganz große und vor allem internationale Lotterie zu veranstalten vorgibt. Eine Lotterie übrigens, bei der man…

Gewinnbenachrichtigung

…niemals ein Los kaufen muss, um zu gewinnen. Die Lotterie finanziert sich durch Aufforstung von Geldbäumen, und irgendwo muss das ganze lästige Laub ja hin!

Natürlich gewinnt man bei den Spamlotterien auch niemals kleine Beträge. Es gibt immer nur die fetten Millionen. Da geht jeder Cent in die Gewinnausschüttung! Dafür wird dann halt am Dolmetscher gespart:

Wir sind verpflichtet, Ihnen mitteilen zu kцnnen das Ergebnis der gerechten abgeschlossen monatliche endgьltig zieht der Internationale
Online Lotterie Promotion und Ihre e-Mail unter den 20 glьcklichen Gewinnern gewonnen 2.100.000,00 Euros (Zwei Millionen Ein Hunderttausend
Euros)

Ich will es mal so sagen: Ich habe in den letzten Monaten schon Flüchtlinge aus Afrika erlebt, die erst rd. ein Jahr hier waren und trotzdem (und obwohl hier im Chaos der letzten zwei Jahre niemand an eine systematische Organisation guter Sprachkurse gedacht hat) ein deutlich besseres Deutsch sprachen als diese „internationale Lotterie-Promotion“ in ihren Mails radebricht, dass es nur so das Zwerchfell reizt. Woran das liegt? Nun, die Flüchtlinge sind offenbar motiviert. Der betrügerische Spammer hingegen sagt sich nur: Wenn ich mir Mühe geben würde, könnte ich doch gleich arbeiten gehen. Und genau so klingt es dann auch.

fьr Sicherheit Grund, Lesen Sie die Anlage in PDF Formant fьr weitere Informationen bezьglich Ihres Gewinns

Was an einem angehängten Dokument jetzt der „Sicherheit Grund“ sein soll, bleibt das Geheimnis des Spammers. In einem skurrilen Sinn hat er ja recht, denn man lebt sicherer, wenn man niemals einen Mailanhang öffnet, dessen Zusendung nicht vorher über einen anderen Kanal als E-Mail explizit vereinbart war. Warum? Damit es einem nicht ergeht wie der Stadt Dettelbach.

Aber keine Sorge, ich komme noch zum angehängten PDF. Das ist nämlich wieder sehr „hübsch“. ;)

Bitte kontaktieren Sie Alfred Fonte-Vega ьber Ihren Gewinn auf internationalottopromo@europe.com ODER FAX: (+ 34) 858-990-xxx

Spammer, die den Absender fälschen und eine Antwortadresse eintragen, dann aber die Empfänger ihrer Spam zur Verwendung einer dritten Mailadresse auffordern, haben den Sinn einer Antwortadresse nicht verstanden.

Mit freundlichen GrьЯen

HEAD, ONLINE LOTTERY DEPARTMENT
INTERNATIONALE LOTTERY PROMOTIO

Was, der Spammer hat einen Kopf? Das merkt man aber gar nicht.

Alle Warenzeichen und eingetragenen Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

<loriot>Ach!</loriot>

C Copyright 2018. Alle Rechte vorbehalten

Hey, Spammer! Ich habe eben einfach deine wertvolle geistige Eigentümlichkeit im Web veröffentlicht. Verklag mich doch dafür! Ich würde dich zu gern mal näher kennenlernen, und die Kripo auch.

Oh, das wird ja noch lustiger: :shock:

Diese E-Mail, inklusive Beilagen, kann vertrauliche und/oder rechtlich geschьtzte Informationen enthalten. Da die Vertraulichkeit von Email-Kommunikation nicht gewдhrleistet werden kann, lehnen wir jede Verantwortung fьr Geheimhaltung und Unversehrtheit dieser Nachricht ab. Falls Sie nicht der beabsichtigte Empfдnger sind, beachten Sie bitte, dass jegliche Verцffentlichung, Verbreitung oder Vervielfдltigung dieser Nachricht strengstens untersagt ist. Sollten Sie diese Nachricht irrtьmlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender durch Anruf oder Rьcksendung der Nachricht und vernichten Sie diese

Aha, es gibt „Beilagen“. Das klingt lecker… :D

Diese unverschlüsselte E-Mail-Spam zur Einleitung eines Vorschussbetruges, die offen wie eine Postkarte durch das Internet transportiert wurde und nicht einmal digital signiert, geschweige dann verschlüsselt ist, so dass sie auf ihrem Transportweg nicht nur gelesen, sondern beliebig und unbemerkbar verändert werden könnte, ist eine ganz geheime Geheimsache, voll vertraulich und mit dem todbringenden Fluch eines blutschlürfenden Pharao geschützt. Es ist strengstens untersagt, diese mit gefälschtem Absender versendete E-Mail-Spam eines nicht existierenden Lotterieunternehmens irgendwo zu veröffentlichen, weil es im Text der E-Mail-Spam strengstens – ich wiederhole: strengstens! – untersagt wird. Wer diese Spam erhalten hat und sich in der fehlenden Ansprache des Empfängers nicht wiedererkennt, möge sie bitte zur Wahrung dieses Geheimgeheimnisses aus der schrillen Fantasiewelt eines dummen Spammers auf der Stelle aufessen und bis zum Abschluss des Verdauungsvorganges den Mund nicht mehr öffnen!

So, und jetzt zum angehängten PDF… es handelt sich um ein PDF-Dokument mit einer Dateigröße von 634 KiB, das durch die Base64-Codierung für den Mailversand zu beinahe 850 KiB Stopfmasse für das Mailpostfach aufgeplustert wird.

Bei einer dermaßen beeindruckenden Dateigröße handelt es sich doch gewiss um ein beeindruckendes Dokument, oder? Na, mal anschauen – aber halt! Nicht einfach klicki-klicki im Adobe Reader öffnen! Das ist bei Spam immer eine ganz schlechte Idee.

Nur, weil ich schon einige Male danach gefragt wurde: Ich öffne solche PDFs über den PDF-Import vom Gimp, der weder die Sicherheitslücken des Adobe Readers hat, noch dazu imstande ist, irgendwelche Skripte (also Programmcode des Dokumenterstellers) auszuführen. Das schafft zwar keine völlige Sicherheit, aber die Wahrscheinlichkeit, dass jemand in allgemeiner 08/15-Spam eine Schadfunktion für ein dermaßen unübliches Anzeigeprogramm entwickelt, ist sehr klein. Wenn Schadcode enthalten ist, wird er beinahe immer die PDF-Viewer in Webbrowsern und den Adobe Reader „behandeln“, um nahezu hundert Prozent der Empfänger zu erwischen. Ja, man lebt tatsächlich etwas sicherer am Computer, wenn man nicht den Adobe Reader, sondern eine der vielen Alternativen verwendet und zusätzlich die PDF-Anzeige im Webbrowser abschaltet. Es muss ja nicht gleich der Gimp sein, den ich Paranoiaköpfchen so gern bei Spam-PDFs nutze. Zum richtigen Lesen nehme auch ich Evince;)

Nach so vielen Worten folgt doch nur das Bild eines Briefes an die Sehr Geehrte Gewinner mit einer finalle offiziell Gewinnbenachritigung. Das Design des Briefes aus der bizarren Hirnkrypta der Vorschussbetrugs-Spammer und seine Orthografie nach dem Motto „Wozu sollte ich eine Rechtschreibprüfung für eine Sprache benutzen, die ich nicht beherrsche“ spotten mal wieder jeder Beschreibung:

Romano no 19 Planta 5 -- 28011 Madrid, Spain. -- INTERNATIONAL PROMOTIONS/ -- PRIZE AWARD DEPT -- REFERENCE No: CCX-772-876-EM -- BATCH No: 1145/1983-022 /17 -- Sehr Geehrte Gewinner, -- FINALLE OFFIZIELL GEWINNBENACHRITIGUNG -- Wir sind verpflichtet, Ihnen mitteilen zu können das Ergebnis der gerechten abgeschlossen endgültig  zieht der Internacionale Lotterie Jackpot und Ihre Namen unter den 20 glücklichen Gewinnern gewonnen €2.100.000,00 Euro (Zwei Millionen Ein Hunderttausend Euro), die jeweils auf die Internacionale Lotterie Jackpot Mittwoch 24 Januar 2018 datiert. Dies ergibt sich aus der insgesamt Preisgelder in Höhe von €42 Millionen Euro, die zu den 20 glücklichen Gewinnern geteilt wird und Sie sind sehr glücklich, einer der glücklichen Gewinnern sein, daher werden Sie sofort qualifiziert und berechtigt ein Preisgeld von €2.100.000,00 Euro nach den Ergebnissen zu erhalten, dass wir gestern freigegeben und Ihre Name wird befestigt, Referenznummer (CCX-772-876-EM) Ticket-Nummer (343-221-8756) und Stimmzettel-Seriennummer (451-17) und Sterne Glückszahl (3) (7) unter anderem . -- Die online-Ziehung wurde von einer zufälligen Auswahl von Namen aus einer exklusiven liste von 290.600 Namen und Körperschaften aufgegriffen eine erweirte automatisierte zufällige Computersuche vom Internet durchgeführt. Keine Karten wurden verkauft aber alle Namen wurden beauftragt, verschiedene Ticket-Nummern für Darstellung und Privatsphäre. Das Auswahlverfahren wurde durch zufällige Auswahl unsere EDV Namen Auswahl Maschine (TOPAZ) aus einer Datenbank von über 290.000 Namen, die aus allen Kontinenten durchgeführt. Diese Lotterie-Programm wurde ordnungsgemäß von der UK National Lottery zugelassen und auch lizenziert von Internationale Association auf Spiele Regulierungsbehörden (IAGR). Diese Lotterie ist die dritte seinner Art, und wir beabsichtigen, die Öffentlichkeit über diese wunderbare Initiative zu sensibilisieren.Wie die computergesteuerte Auswahl-Maschine angegeben, Ihre Glückszahlen Star in unserem Europa treuhänderische Agenten in Madrid-Spanien und zu Ihrer Sicherheit fällt empfehlen wir Ihnen Ihre gewinnenden Daten privat behandeln, bis Ihr Antrag bearbeitet wird und Ihre Preisgeld an Sie überwiesen wird um Antrag, fuer Ihr Preisgeld zu machen, bitte wir Sie dieses Formular auszufüllen und zurueck an unsere treuhänderische Vertretung für abschließende Überprüfung, danach wird es an die Zahlstelle geleitet, dei denen ein Scheck von €2.100.000,00 Euros zu Ihren Gunsten bereits hinterlegt ist. -- Ansprechpartner: Herr Josef Feldrich Kontact E-Mail-address: jxxxx@gmail.com -- Telefax: +34 858 990 xxx -- BITTE FORMULAR AUSFÜLLEN, UND zurück AN NUMMER:+34 858 990 xxx ZU FAXEN UA -- NAME: -- NACHNAME: -- GEBURTSDATUM: -- BERUF: -- ANSCHRIFT: -- TELEFON : -- MOBILE: -- FAX: -- EMAIL: -- GEWINNSUMME: -- Viel Glück! -- Mit freundlichen Gruüßen -- Herr Franz Kullmann

Am besten gefällt mir ja die Verwendung der Schrift Comic Sans MS in einem Formular, mit dem man einen Millionengewinn beansprucht. :D

Diese genretypisch schlecht gemachte Spam zur Einleitung eines Vorschussbetruges ist ein Zustecksel meines Lesers H.S.

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Jahr

Donnerstag, 4. Januar 2018

Wie jetzt, nicht zu meinem Lotteriegewinn?

VON: DER SCHREIBTISCH DES GESCHÄFTSFÜHRERS [sic!]
WEST-LINK [sic!] INTERNATIONALE LOTTERIE
INTERNATIONAL / PREIS AWARD DEPT

Sehr geehrter Herr / Frau

Wir freuen uns, Sie über das Ergebnis der Lotterie Gewinner International Programme am 02.01.2018 informieren zu können [sic!]. Ihre E-Mail-Adresse wurde an die Ticketnummer BS3164591-6011 mit der Seriennummer 732134, Losnummer EIL / 6365 / NL / 04, Lotterie-Referenznummer JB527711 angehängt [sic!] und zeichnete Glückszahlen 6-37-46-85-77 [sic!], die in der Folge gewonnen wurden Kategorie [sic!]. Sie wurden daher für eine Pauschalzahlung [sic!] von 500.000,00 EURO genehmigt [sic!].

HERZLICHE GLÜCKWÜNSCHE!!!

Aufgrund der Verwechslung einiger Zahlen und Namen [sic!] bitten wir Sie, Ihre gewinnbringenden Informationen vertraulich zu behandeln [sic! In unverschlüsselter E-Mail, die wie eine Postkarte durch das Netz geht!], bis Ihre Forderungen bearbeitet und Ihr Geld an Sie überwiesen wurde.

Dies ist Teil unseres Sicherheitsprotokolls [sic!], um zu verhindern, dass einige der Gewinner in der Vergangenheit doppelt und unberechtigt von diesem Programm missbraucht werden [sic!]. Alle Gewinner wurden durch ein Computer-Stimmsystem [sic!] aus über 4.000 Unternehmen und 20.000 individuellen E-Mail-Adressen und Namen [sic!] aus der ganzen Welt ausgewählt. Dieses Werbeprogramm findet jedes Jahr statt. Diese Lotterie wurde von der Vereinigung der Softwarehersteller gefördert und gesponsert [sic! Ohne dass damit jemals Werbung gemacht wurde]. Sie haben sich jedoch authomatisch [sic!] für die Teilnahme an unserer internationalen Lotterie im Wert von 20 Millionen Euro qualifiziert [sic!]. Um Ihren Antrag zu stellen, wenden Sie sich bitte an unseren Zahlbeauftragten [sic!]:

Gesprächspartner
Offizier. Raphael David
Emeil: officer.rapheal01@gmail.com

Denken Sie daran, dass alle Gewinne spätestens am 5. Februar 2018 beantragt [sic!] werden müssen. Nach diesem Datum werden alle nicht beanspruchten Gelder in den nächsten Einsatz einbezogen [sic!]. Bitte beachten Sie, um unnötige Verzögerungen und Komplikationen zu vermeiden, denken Sie daran, Ihre Referenznummer und Chargennummern zu zitieren Korrespondenz [sic!].

Sollte sich eine Änderung der Adresse ergeben [sic!], informieren Sie bitte unseren Agenten so schnell wie möglich. Sie sind verpflichtet, NUR mit der oben genannten Zahlungsstelle in Ihrer gesamten Korrespondenz zu kommunizieren. Herzlichen Glückwunsch noch einmal von unseren Mitarbeitern.

Füllen Sie die folgenden Details aus:
GANZE NAMEN:
ADRESSE:
STADT:
ZUSTAND: [sic!]
POSTLEITZAHL:
TELEFON:
LAND:
SEX: [sic!]
ALTER:
FAMILIENSTAND:
BESETZUNG: [sic!]

Hinweis: Wenn Sie jünger als 18 Jahre sind, werden Sie automatisch disqualifiziert [sic!].

Mit freundlichen Grüßen,
Herr Benny Scott
Lotterie-Koordinator

Also doch ein Glückwunsch zu meinem Lotteriegewinn… Ob „West Link“, also die Klitsche, von deren Chefschreibtisch diese dadaistisch wertvolle Mail kam, wohl die automatische Übersetzung von „Western Union“ war? :D

WEIHNACHTS LOTTERIE..

Samstag, 23. Dezember 2017

Aber mit zwei Punkten! Und Deppen Leer Zeichen!

Von: Martina Mayer <martinamay71@gmail.com>
Antwort an: martinamayer4@aol.com

Und es ist auch mal wieder diese Speziallotterie, die ihre Kommunikation über kostenlos und anonym einzurichtende Mailadressen bei irgendwelchen Freemailern abwickelt. Geht ja nur um Geld.

Diese Lotterien haben übrigens auch kein Bankkonto. Wer drauf reinfällt und ein paar Vorleistungen bezahlt, um an seinen angeblichen Gewinn zu kommen, zahlt dieses Geld deshalb immer über Western Union – damit es von den Spammern anonym abgeholt und in den Puff gebracht werden kann, ohne dass die Handschellen dabei klacken.

Sehr geehrte / ter email Benützer !

Also wenn schon: Benützer/in. :mrgreen:

Ihre email Adresse hat €1.200,000,00€ (EINEMILLIONZWEIHUNDERTAUSEND EURO) gewonnen.

Meine Mailadresse macht mich immer noch beinahe jeden Tag zum Millionär. Immer wieder gewinnt sie bei Lotterien, bei denen man gar kein Los kaufen muss und die sich mutmaßlich durch den Betrieb einer Gelddruckanlage finanzieren. Und immer gewinnt sie nur die fetten Millionen, niemals so einen kleinen Preis von tausend Euro. Und die Lotterien, bei denen sie gewinnt…

Mit den Glückszahlen 4-2-7-16-18-3-50 In der Weihnachtslotterie EMAIL LOTTERIE.

…ziehen gar keine Mailadressen, obwohl dort Mailadressen gewinnen, sondern sie ziehen irgendwelche lustigen Zahlen. Was diese Zahlen mit meiner Mailadresse zu tun haben, bleibt allerdings stets ein wenig unklar.

Die Summe ergibt sich aus einer Gewinnausschuttung von. €22.800,000,00 ( ZWEIUNDZWANZIGMILLIONENACHTHUNDERTTOUSEND ) Die Summe wurde durch 19 Gewinnern aus der gleichen Kategorie geteilt. !

Hauptsache, die „ausgeschutteten“ Millionen sind klar. Und die „Tousender“. Wie es kommt, dass diese Millionen von Øre ausschüttenden Lotterien niemals das bisschen Geld für einen Dolmetscher übrig haben und deshalb wie eine Mischung aus Yoda und Computerübersetzung aus dem Altägyptischen klingen, bleibt dafür aber wieder unklar.

Bitte kontaktieren Sie für Ihren Gewinn zuständige Sachbearbeiterin Frau ,Martina Mayer per email :martinamayer4@aol.com

Martina die Vierte ist hier zuständig.

BITTE AUSFUILLEN DEIN DATAS AUS UNTEN.

Glückszahlen:_______________
NAME: ___________________
FAMILIENNAME:_____________________
ADRESSE:_______________________________________
STADT: ________________
PLZ: ____________
LAND: _______________
GEB: DATUM: __________________
BERUF:________________________
FESTNETZ TEL.NR: __________________________________
MOBILETELEFON NR: ___________________
FAX: ___________________
EMAIL:___________________________
DATE____________________
SIGNATURE:_________________________

bitte füllen Sie das anschließende Formular vollständig aus und senden es per email zurück !

Beim Ausfuillen ist es ganz wichtig, dass man der Spamlotterie noch einmal sagt, welche „Glückszahlen“ sie gezogen hat. Sie kann sich offenbar schon nach einer Stunde nicht mehr daran erinnern.

Die gesamten gegenüber Kriminellen angegebenen Daten können und werden für betrügerischen Identitätsmissbrauch benutzt werden – was leicht jahrelangen Ärger bereiten kann.

Nicht vergessen, die ausgefuillte Mail vor dem Zurücksenden beim Feld „Signature“ zu unterschreiben! Am besten mit wasserunlöslicher Farbe auf dem Bildschirm. :mrgreen:

Hochachtungsvoll
Inmaculada . Martina Mayer
Koordinator.

Voller Verachtung für die Intelligenz seiner Leser
Der Vorschussbetrüger von der Spam-Lotterie
Wirtschaftsförderung, Fachbereich Drogenhandel und Bordellkultur

Google Gewinner Promotion

Montag, 30. Oktober 2017

Sehr geehrter Google User,

Bin ich nicht.

Wir haben darauf gewartet, dass Sie uns für Ihr Paket in unserem Büro kontaktieren.

Was jetzt? Google liefert Pakete? Mir haben sie immer nur Reklame, Überwachung und Verdatung geliefert. Neben der Mitwirkung an verachtenswerten grenzkriminellen Geschäftsmodellen, von denen ich betroffen war. Und neben der erpresserischen Verwohltätigung, mich nicht einmal mehr die Kommentare auf meinem YouTube-Kanale moderieren lassen zu können, wenn ich mich nicht bei Google Doppelplusgut¹ anmelde. Aber ein Paket von denen hatte ich noch nie. Nicht einmal einen Brief oder auch nur eine Mail mit einer Entschuldigung.

Wegen der Priorität des Pakets müssen wir Sie kontaktieren.

Das Paket hatte doch sicherlich auch einen Adressaufkleber, oder? Da stand doch mein Name drauf, und ich heiße natürlich nicht „Google Nutzer“. Dass meine Mailadresse draufstand, ist hingegen sehr ungewöhnlich.

Wir haben einen Brief aus dem Vereinigten Königreich (UK) in Ihrem Namen von Herrn Larry, hier in unserem Google-Büro.

Ihre E-Mail gehörte zu den ausgewählten 12 Google-Gewinnen in Europa. Dies war infolge der ständigen Nutzung von Google. Im Anhang finden Sie einen Brief für weitere Details und Bearbeitung Ihrer Forderungen.

Oh, die Mail hat ja auch noch einen Anhang. Oh, es ist eine PDF-Datei. Mal schauen…

$ pdfinfo "official onlinee Google Lottery winner Ge.pdf"
Creator:        Online2PDF.com
Producer:       Online2PDF.com
CreationDate:   Sat Oct 21 11:25:26 2017
ModDate:        Sat Oct 21 11:33:30 2017
Tagged:         no
UserProperties: no
Suspects:       no
Form:           none
JavaScript:     no
Pages:          1
Encrypted:      no
Page size:      595.28 x 841.89 pts (A4)
Page rot:       0
File size:      363767 bytes
Optimized:      yes
PDF version:    1.4
$ whois -h whois.enterprice.net online2pdf.com | grep "^Registrant"
Registrant Name: Nicht bekannt
Registrant Organisation: 
Registrant Street: Nicht bekannt
Registrant City: Wien
Registrant State/Province: 
Registrant Postal Code: 1120
Registrant Country: AT
Registrant Phone: +43.10000
Registrant Phone Ext: 
Registrant Fax: +43.12533033317
Registrant Fax Ext: 1
Registrant Email: webproject@live.at
$ _

Oh, „Herr Larry“ hat keine Software auf seinem Rechner, mit der man mal eben schnell ein PDF generieren kann² und nimmt deshalb einen Webdienst eines Menschen, der seine Domain anonym mit falsch angegebener Telefonnummer und Mailadresse betreibt. Das ist genau die Stelle, wohin man hochnotwichtige… sorry… hochpriorisierte Briefe steckt, in denen es um Geld geht. Wer will da schon Diskretion? :mrgreen:

Das angehängte PDF sieht übrigens so aus:

Verkleinertes Bild des angehängten PDF-Dokumentes

Um die wahre Pracht dieses stümperhaft hingepfuschten Versuches genießen zu können, empfehle ich allerdings die zu Flickr hochgeladene hochauflösende Version des Dokumentes. Ja, der Spammer hat aus einem Text ein minderqualitatives JPEG-Bild voller Kompressionsartefakte gemacht, aus dem er dann ein PDF generiert hat. Als ein besonders beachtenswertes Detail der mangelnden Kunstfertigkeit des Spammers hier das Google-Logo aus dem Briefkopf:

Detail des PDF-Anhanges: Google-Logo

Das ist so schlecht, dass man beim Genuss dieser Minderleistung kaum noch bemerkt, dass es sich dabei nicht einmal um das aktuelle Google-Logo handelt. :D

Glückwünsche!

Ich gebe die Glückwünsche gern an den Spammer zurück. Das ist ein Kandidat für den miesesten PDF-Anhang des Jahres, und ich hatte einige miese.

Und jetzt noch ein bisschen Spam-Geografie:

Grüße,
Herr Larry
Online Google Director
Großbritannien
+44 (0) 20 7505 xxx, +3168751xxx
Wollstraße 37, 67547 Worms

Worms liegt in Großbritannien. :mrgreen:

¹Google selbst nennt es natürlich Google+.

²Zum Beispiel das kostenlose und Freie Libre Office.