Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Liebe Mailadresse“

Re: Glückwunsch !…

Mittwoch, 22. Juli 2015

Was, bin ich denn schon wieder Millionär?! :D

Lieber Konto Benutzername

Klar, das muss ich sein. Das ist genau mein Name.

Wir freuen uns, Sie ьber die Freigabe der preisgekrцnten Programm Ankьndigung zu informieren. Anbei ist die Originalkopie der Gewinn Gewinnbenachrichtigung.

Glьckwunsch
Don Luis Alberto.

Das ist – abgesehen von der knüppeldummen Anrede – einmal die ganz normale Kost des Vorschussbetruges. Allerdings haben sich die Spammer gesagt, dass sie vielleicht mal einen anderen, besseren, weniger peinlichen „Brief“ als den von gestern an ihre Massenmail dranhängen sollten, und in der Tat: Der „Brief“ sieht anders aus. Allerdings nicht besser und auch nicht weniger peinlich. Zum Vergrößern einfach auf das Vorschaubild klicken:

Bild der Gewinnbenachrichtigung

Es lohnt sich kaum, diesen „neuen Brief“ zu zerlegen, weil er es selbst tut. Hier nur die Einleitung einer wirklich tollen Nachricht vom Millionengewinn:

Sehr geehrte E-mail Konto Benutzer,

!Auszeichnung/Benachrichtigung!

Wir sind erfreut Sie zu informieren, das Sie ein glücklicher Gewinner des internatinalen [sic!] Lotterie Spielprogramms 20 Januar 2015 sind.

Hui, das war vor 183 Tagen. Offenbar gabs neben dem Poststreik auch einen viel längeren E-Mail-Streik, und jetzt kommt das ganze Zeugs erst an.

Wir freuen uns sehr, Sie als einen der Gewinner zu benachrichten, denn Ihre Addresse [sic!] und dieKartenseriennummer stimmen überrein: 088 462-H4, Stempelzahl: 2363-00, […]

Oh, das ist meine Adresse? Wusste ich noch gar nicht.

[…] gekauft von Ihrem Bearbeitungsagenten zu den Kosten von zwei Euros, welchen den Preis in der 3. Kategorie mit den Gewinnzahlen 02-16-17-29-44-47 gewonnen hat.

Moment, da oben im „Brief“ sind doch auch ein paar „Gewinnzahlen“ abgebildet? Oh, die sehen aber irgendwie anders aus:

Detail aus dem Briefkopf der angeblichen Gewinnbenachrichtung. Ref Number PS/0670/168/ESP, Batch Number N/2014-021/EU, 4-13-21-27-36-38, Bonus ball 45

Es ist aber auch echt schwierig, sich Zahlen auszudenken und diese Auswahl dann einen ganzen Brief lang beizubehalten!

Vor allem für dumme Vorschussbetrüger. :mrgreen:

YOUR EMAIL ACCOUNT IS FULL UPGRADE NOW

Samstag, 27. Juni 2015

Nein, die folgende, sehr auffällig in HTML gesetzte Spam kommt nicht von einem E-Mail-Provider, sondern von einem Spammer. Sie kommt auch auf Mailadressen an, die keinerlei Probleme mit dem Speicherplatz auf der Server haben. Sie sieht so aus:

Screenshot der Spam

Bitte auf keinen Fall diese Spam beklicken! Einfach löschen und vergessen! Sie kommt nicht von einem E-Mail-Provider. (Ja, ich wiederhole mich.) Das behauptete Problem liegt nicht vor. Jeder kann diese Spam bekommen! Es handelt sich offenbar um einen Phishing-Versuch, vielleicht sogar um etwas wesentlich Übleres.

Dear sag (at) ich (punkt) net

„Liebe Mailadresse“ ist immer eine gute Anrede!

We noticed your e-mail account has almost exceed it’s limit. And you may not be able to send or receive messages any moment from now

Ihr sendet zwar mit gefälschter Absenderadresse aus der Domain admin (punkt) com und habt nichts mit dem Server zu tun, auf dem eure Opfer ihre Mail empfangen, aber ihr wollt wissen, wie viel Platz das Mailpostfach dort belegt. Dafür behauptet ihr in einem hübschen Bildchen, es seien 1969 MiB von verfügbaren 2000, so richtig gucke mal mit Balken, der kaum noch Platz hat.

Your E-mail Account will be closed if you fail to increase Storage capacity Kindly Click here [sic!] to increase your storage capacity by 30.00GB Free..

Die Lösung, die ihr dafür vorschlagt, ist nicht etwa, Platz zu schaffen, indem nicht mehr benötigte Mails gelöscht werden – denn zwei GiB sollten selbst für die Korrespondenz eines neurotischen Zwangsschreibers ausreichend sein¹ – sondern klicki klicki in eine Spam zu machen. Auf den Text „Click here“, den man wirklich nur in Spams und unerwünschter Reklame liest, weil kein fühlendes Wesen so einen dummen Technosprech schreiben würde. Das wird auch nicht besser, wenn ihr mechanonett „kindly“ davor schreibt, dann aber das Wichtigste „vergesst“, nämlich, diesen Text auch noch zu verlinken.

Macht aber nichts, habt ihr euch gesagt, dann tippen wir eben nochmal „Click here“, diesmal aber mit einem Link.

Click here to add up free 20GB storage.

Großes Kino aus einem kleinen Gehirn! :mrgreen:

Natürlich geht der Link nicht in die Domain, in der die Empfänger ihre Mail empfangen. Die „Reise“ geht stattdessen in die Domain turbolinktar (punkt) info, und der Link funkt über einen URI-Parameter zurück, dass die Spam angekommen ist und welche Mailadresse der Empfänger hatte.

Erstaunlicherweise funktioniert der Phishzug noch nicht einmal. Die Domain turbolinktar (punkt) info existiert zwar (und sie ist sogar alt), sie wird aber zurzeit zu keiner IP-Adresse aufgelöst. Das sieht ein kleines bisschen danach aus, als hätte ein Hosting-Provider, der die kriminellen Machenschaften dieses Packs mitbekommen hat, die Notbremse gezogen. Leider bedeutet das nicht, dass das Phishing auf E-Mail-Konten (denn genau darum scheint es sich hier zu handeln) nicht schon in einer halben Stunde über einen anderen, flugs angemieteten Server irgendwo in der Welt wieder läuft.

Ach ja, wenn man mit dem Klicken nicht schnell macht…

If not gotten from you in the next 24 hours, We shut down your E-mail Account,

…wird übrigens der Mailaccount plattgemacht. Nur, damit man auch nicht lange überlegt. Nichts macht einem Spammer nämlich so viel Sorge wie die Vorstellung, dass ein „an sich geeignetes“ Opfer durch einfaches Nachdenken bemerkt, wie dumm und dünn der Bullshit in der Spam ist. Und deshalb hetzen Spammer gern, insbesondere beim Phishing. Da wird dann erzählt, dass man nur ganz wenig Zeit hat, um Druck aufzubauen; wohlwissend, dass Stress dumm macht.

Until after proper verification before you can access your E-mail Account Again….!!!

Wow, „verification“ kenne ich sonst immer von den Banken, bei denen ich nicht Kunde bin und „von denen“ ich „E-Mail“ kriege, um mein Konto zu verifizieren. Denen darf ich dann immer alles noch mal sagen, was die Banken längst schon wissen. Aber natürlich nie auf deren eigenen Servern, immer nur an eher obskuren Orten im Internet… :mrgreen:

Thanks.
Domain Security 2014/2015.

Wie, nächstes Jahr wollt ihr aufhören? Das wär schön! :D

Und nun noch etwas ganz Wichtiges!

Da die Website der Spammer zurzeit nicht existiert, weiß ich nicht, worum es wirklich ging. Es scheint mir aber sicher, dass es sich um Phishing handelt, mutmaßlich auf E-Mail-Passwörter (und damit vor allem auch auf Leute, die für viele verschiedene Dienste immer wieder das gleiche Passwort benutzen).

Bitte, achtet immer darauf, wo ihr eure Passwörter eingebt!

Ein Passwort ist eine Sicherheitsmaßnahme, die nur funktionieren kann, wenn das Passwort geheimgehalten und nur dort verwendet wird, wo man sich mit diesem Passwort identifiziert. Deshalb sollte man bei jeder Passworteingabe besonders aufmerksam sein und sich immer vor der Eingabe vergewissern, dass man das Passwort wirklich dort verwendet, wo man sich mit diesem Passwort identifiziert. Bei einem Webdienst kann man dies etwa tun, indem man in die Adresszeile seines Browsers schaut.

Diese Vorsicht ist der einzige und wichtigste Schutz gegen den Missbrauch von Zugangsdaten. Sobald dieses Passwort einem Dritten mitgeteilt wurde, ist es kompromittiert.

Bitte seid so vorsichtig! Wenn diese Vorsicht mit einem klug gewählten Passwort kombiniert wird, das in keinem Wörterbuch zu finden ist, keinen Namen und kein Geburtsdatum enthält, das im günstigsten Falle eine völlig sinnlose Zeichenfolge ist, dann ist viel für die Sicherheit im Internet getan. Und das sollte es wert sein.

Danach stellt sich nur noch eine Frage: Ist mein Passwort sicher genug? ;)

Danke, M., dass du mir das weitergeleitet hast.

¹Zum Vergleich: Unser täglich Spam ist ein Blog, das seit beinahe achteinhalb Jahren nahezu täglich mit Text befüllt wird. Es enthält ferner Leserkommentare. Das Blogsystem speichert bei Korrekturen auch die vorherigen Versionen, und ich lösche die im allgemeinen nicht. Der gesamte Datenbestand – mit technischen Zusatzdaten wie Schlagwörtern, Kategorien, Metadaten aller Art – in der Datenbank umfasst in diesem Moment 21,1 MiB, dazu wurden 153 MiB weitere Daten (hauptsächlich Bilder) hochgeladen. Wenn ich für dieses Blog „nur“ zwei GiB zur Verfügung hätte, dann hätte ich in diesen achteinhalb Jahren lediglich ein Zehntel davon belegt. Kein Mensch bekommt leicht ein Gibibyte voll! Es ist verdammt viel Platz!

Your Grant Prize

Donnerstag, 25. Juni 2015

Frisch aus dem Honigtöpfchen!

Your Email,

Genau mein Name!

Please be informed that your email address has been given a compensation grant for the sum of Nine Hundred and Twenty Thousand Euros cash reward from the United Nations 2015 Charity Program Worldwide.

Und dieser „genau mein Name“ bekommt grundlos 920 Kiloeuro von den Vereinten Nationen geschenkt. Sehr glaubwürdig.

You are advised to open correspondence with your program payout agent Mr.De Luca Antonelli with telephone number 0039 351 149 xxxx and Email: delucaantonel (at) aim (punkt) com

Leider hatten die „Vereinten Nationen“ keine freien Mailadressen mehr auf ihrem eigenen Server und müssen deshalb mit obskuren AOL-Adressen über Beinahe-Millionenbeträge kommunizieren.

Aber bevors den Zaster gibt…

Send Your Name, Country of origin and Telephone number.

…bitte erstmal den „Vereinten Nationen“ mitteilen, wer man überhaupt ist. Und anschließend bitte nicht darüber wundern, dass die „Vereinten Nationen“ irgendwelche finanzielle Vorleistungen nicht wie jede dahergelaufene Bananenrepublik auf irgendwelchen Bankkonten empfangen, sondern nur maximal anonym über Western Union (und neuerdings, wie mir gesagt wurde, angeblich auch gern mal in Bitcoin).

Congratulations,

Ciampi Morganti

Also, Herzlichen Glückwunsch zum Geldgeschenk für „Deine E-Mail“.

Questa e-mail è stata controllata per individuare virus con Avast antivirus.
http://www.avast.com

Zertifizierte Spam, mit spanischem Avast-Spamsiegel drunter.

Die Avast-Regel filtert weiterhin keine einzige erwünschte Mail, aber jede Menge Spam.

Der Zugriff auf Ihr Konto wurde eingeschrankt8-908-350-732

Samstag, 21. Februar 2015

Gesendet an gammelfleisch@tamagothi.de, meiner meist völlig ungelesenen Adresse für den Sondermüll – da wirds besonders lustig, wenn kreativ aus der Mailadresse eine „persönliche“ Anrede erzeugt wird:

Liebe gammelfleisch PayPal,
Ungewöhnliche Kontobewegungen haben es notwendig gemacht Ihr Konto einzugrenzen bis zusätzliche Informationen zur Überprüfung gesammelt werden.

Zur Zeit haben Sie nur begrenzten Zugang zu Ihrem Pay Pal Konto. Wir bitten Sie daher die von uns angeforderten Kontodaten zu enrneuern.

Bitte klicken Sie hier »

Copyright © 1999-2013 PayPal. Alle Rechte vorbehalten.
PayPal Pty Limited
ABN 78 555 575 877 (AFSL 2080820818)

Der Link führte natürlich nicht zu PayPal, sondern zur gecrackten Website eines größeren argentinischen Zuchtbetriebes, wo eine „liebevoll“ nachgebaute Login-Seite von PayPal abgelegt wurde. Dort war man immerhin so freundlich, den kriminellen Dreck sofort nach dem Hinweis vom Webserver zu entfernen.

Dear: Email Owner

Mittwoch, 7. Mai 2014

Oha, mal wieder ein Qualitätsbetreff!

Ja, Spammer, ich habe eine E-Mail-Adresse. Das musst du aber nicht extra im Betreff betonen (und dafür verschweigen, um was es geht), das weiß ich allein deshalb, weil ich deine Spam bekommen habe. Und noch besser: Ich wusste es schon vorher. Sonst hätte ich deine Spam ja nicht bekommen. Denkst du überhaupt über den hirnfreien Nonsens nach, den du in die Tasten prügelst? Ach, denken ist zu anstrengend, da könntest du ja gleich arbeiten gehen… ich verstehe… :mrgreen:

CONGRATULATION.

Glückwunsch, du hast Spam!

Dear: Email Owner,

Liebe Mailadresse,

We want to re-notify you of your unclaimed BONOLOTO LOTTERY AWARD of our 2014 E=BALL JOKER Draws, it happens that this is our second mail notice to you and we ask that you confirm the receipt of this announcement.

wir, die wir erstmal keinen Namen haben, wollen dich, der du noch nie von uns gehört hast erneut darauf hinweisen, dass du bei einer Lotterie, von der du weder jemals etwas gehört hast geschweige dann, dass du dort Lose gekauft hättest, gewonnen hast. Das ist jetzt schon unsere zweite Mail. Obwohl wir wissen, dass du das Los hast, wissen wir nicht, wer du bist, so dass wir dich nur als „liebe Mailadresse“ ansprechen können. Sei doch bitte mal so doofgierig, jetzt deinen riesen Gewinn von uns, die wir keinen Namen haben und dich nicht kennen, einzufordern!

Your payment Ticket [8 2:4 6 3 9 8] to the draw amount of NINE HUNDRED AND FIFTY THOUSAND EUROS is valid for claims within „3″ three possible consecutive months, kindly unzip the attached LOTTERY WINNING AWARD and present a copy to Bonoloto Verification Office via Email: resultado (punkt) consultora (at) aim (punkt) com OR call Tel: 0034 63141 xxxx.

Du hast da irgendeine Losnummer, die du noch nie gesehen hast, weil du noch in ein dir unbekanntes Los von einer dir unbekannten Lotterie in der Hand hattest, und die hat einen verdammt großen Haufen Zaster gewonnen. Da musst du jetzt aber schnell machen, weil das nicht-existente Ködergeld der Vorschussbetrüger einfach so verschwindet, wenn du es nicht einforderst. Dazu öffne bitte das ZIP-Archiv im Anhang dieses E-Mülls, das wir leider anzuhängen vergessen haben, druck es aus und lies es am Telefon jemanden vor! Alternativ kannst du es auch an eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse beim Freemail-Angebot von AOL zurücksenden, denn eine Lotterie, die Millionen von Euro verschiebt, kann sich ja kein eigenes Mailserverchen leisten.

Thanks for your participation.

Danke, dass die Mutter der Deppen jeden Tag schwanger ist.

BONOLOTO COMBINATION

BONOLOTO COMBINATION
DEPARTMENT-UNIT 430b
Ref: Nє: ES-883097, Madrid Spain.
Email: resultado (punkt) consultora (at) aim (punkt) com
Tel: 0034 63141 xxxx

Deine Lotteriegewinn-Vorschussbetrüger

This email was headed by the Bonoloto result management.
loterias y apuestas del estado
www.bonoloto.es

Diese weitgehend hirnfreie Spam von faulen und gleichgültigen Stümpern hat nichts mit irgendeiner wirklichen Lotterie zu tun. Und das Geld, von dem die Rede ist, existiert nicht.

Your-Amazon $25-GiftCard – Complete-Our Brief Survey

Donnerstag, 1. Mai 2014

Diese Spam kommt mit dem Absender amazonrewards (at) yourgiftcardsurvey (punkt) us und geht auch an reine Honigtopf-Adressen, die nur im Internet herumliegen, damit sie von den Harvestern der Spammer gefunden werden. Es handelt sich also die ganz gewöhnliche Streumunition der Spammer. Amazon hat damit selbstverständlich nichts zu tun, die Firmierung wird von den Verbrechern nur missbraucht, um etwas Reputation abzustauben. Was dieser Firmierungsmissbrauch für Amazon bedeutet, ist den Spammern egal.

Amazon-Appreciation GiftCard-Notice.

Schön, und meine Antwort ist eine Verlautbarung des Kaisers von China.

Correspondence ID #2546659
Dear gammelfleisch (at) tamagothi (punkt) de

Weder ist irgendeine Zufallszahl noch eine Mailadresse – dass ihr die kennt, sehe ich schon daran, dass ich darüber eure Spam empfange – ein adäquater Ersatz für eine persönliche Anrede.

We want to show your our appreciation…

With a $25-Amazon-GiftCard!

Visit here to take our short-survey & receive your gift-card!:
http://host.yourgiftcardsurvey.us

Das ist aber „nett“ von euch.

Und wo ist mein Geschenkgutschein, wenn ich auf euren Dreckslink klicke? Stattdessen gibt es einen ganz anderen „Gutschein“ (in einem sehr skurillen Sinn des Wortes), und der sieht so aus:

Screenshot der betrügerischen Website: Aktualisiere jetzt deinen Media-Player (Empfohlen)

Nein, dieser tolle Hinweis, man möge ganz dringend empfohlenermaßen irgendeinen Player auf die neue Version bringen, hat – trotz des Farbschemas, das zu gern diesen Eindruck erwecken würde – nichts mit einem Adobe-Produkt zu tun…

Ich kann mir jetzt also völlig kostenlos Software von einer Website runterladen, die mir ein Spammer mit einem Link in einer Spam angedreht hat. Und wer jetzt wegen des Köders mit einem 25-Dollar-Gutschein dumm und gierig geworden ist und deshalb nach gibberigem Überfliegen des Textes glaubt, nach „Die Aktualisierung dauert mit Breitband weniger als eine Minute“ endlich eine blöde Umfrage zu bekommen, der klickt da drauf und liest nicht, was da kontrastarm schwarz auf dunkelgrau in der Seite steht – ich gebs mal für den gesteigerten Genuss in seiner vollen Pracht deutlich besser lesbar wieder:

Media-Player vertreibt „Custom Installationen“, die sich von den ursprünglich vertriebenen Installationen unterscheiden. Diese neuen Installationen entsprechen den Richtlinien und AGB der Original-Hersteller. Media-Player ist ein Installations-Manager, der die Installation der von Ihnen gewählten Software verwaltet. Neben der Verwaltung des Downloads und der Installation bietet der Media-Player kostenlos beliebte Software, die Sie interessieren könnte. Diese zusätzliche Software umfasst Toolbars, Browser-Add-ons, Spiel-Anwendungen, Anti-Virus-Anwendungen und andere Anwendungen. Sie brauchen keine zusätzliche Software installieren, um die Installation der ausgewählten Software abzuschließen. Sie können die Programme jederzeit in Windows „Programme hinzufügen / entfernen“ löschen

„Media-Player“ ist also, anders als der Name für diesen digitalen Tand vermuten lassen könnte, nicht etwa ein Mediaplayer, sondern ein Installer, der jede Menge weiterer Beglückungsideen dieser Spammer aus dem Internet nachlädt und installiert, ohne uns mit einer genaueren Information zu erfreuen, was das für ein Dreck ist. Es könnte einiges sein, was schon im Text angedeutet ist. Zum Beispiel Spiele. Oder Toolbars, davon kann man ja nie genug im Browser haben, sonst hat man am Ende noch Platz im Fenster übrig, um Webseiten zu betrachten. Oder Browser-Addons, die bei Käufen im Internet irgendwelche kriminellen Typen Geld über Affiliate-Programme mitverdienen lassen, indem sie Links manipulieren. Oder Scareware, die in alarmierenden Meldungen so tut, als habe die kostenlose Version schröckliche Viren auf dem Rechner gefunden, die man mit der Vollversion für wenige Euro-Banknoten beseitigen kann. Es kann aber auch etwas anderes sein. Zum Beispiel die Antwort auf die Frage, wie man sich eigentlich diesen fiesen Erpressungs-Trojaner einfangen kann.

Das hier sind nämlich Downloads von kriminellen Spammern, die irgendwelche von Websites eingesammelte Mailadressen zumüllen. Niemand glaube, dass es von diesen Spammern irgendetwas Hübsches, Brauchbares oder Erwünschtes gäbe. Davon leben die nicht. Die leben davon, dass sie die Unerfahrenheit und Dummheit anderer Menschen ausbeuten.

Ich habe es mir mal erspart, mich weiter durch die Dreckssite dieser Leute zu klicken. Es würde mich nicht wundern, wenn die auch noch wollen, dass man für den Download ihres kriminellen Mülls persönliche Daten angibt. Spammer können damit ja immer etwas anfangen…

Thank-You!

Vor meinem Arsch ist auch kein Gitter!

Eine Spamflut ist es

Von dieser Machart der Spam gibt es im Moment unfassbare Mengen, die hier herausgepickte ist nur ein Beispiel. Die gleiche Machart lässt sich an der Anrede mit der Mailadresse und der im Text angegebenen Zufallszahl erkennen. Andere Betreffzeilen sind etwa (unvollständige Liste):

  • Re: HomeDepot Replacement-Windows New Special: 30-Apr-2014
  • Over-12k All-New Shed Building-Guides! Step by Step
  • Article – Say Goodbye to Diabetes FOR GOOD – in Only-Three-Weeks
  • Re: Updated-LifeInsurance-Payment: [Policy No. 3142]
  • RE: Your-score has recently been-changed. See-new correspondence.
  • Re: Updated AutoInsurance-Payment: 4/29/2014

Die Köderbandbreite dieser Streumunition ist also erheblich. Es werden übrigens auch Unmengen verschiedener Websites verwendet.

Daneben gibt es noch einige weitere Spams, bei denen ich nicht mit abschließender Sicherheit sagen kann, dass sie von der gleichen Bande kommen, weil trotz gewisser Ähnlichkeiten das Merkmal einer sinnlos aufgeführten Nummer fehlt. Zumindest ist sicher, dass es sich um Spam handelt… und mit Spam kommt niemals etwas Gutes.

Important Message. Congratulations

Dienstag, 5. Juni 2012

Die folgende Mail kam mit dem tollen Absender info (at) lotto (punkt) org. Das zumindests muss ich den Spamstümpern lassen, dass sie hier einmal eine hübsche Absenderadresse gefälscht haben – sonst machen sie das ja eher nicht so.

Dear Email Owner,

Tja, ihr stümperhaften Betrüger, ist schon schwierig, eine Anrede zu finden, die auf alle Empfänger zutrifft. Aber „lieber E-Mail-Besitzer“ kann es ja auch nicht sein, denn wer besitzt schon ein Internetprotokoll.

We are pleased to inform you again of the result of the Internet Promotional Draws.

Und? Was promotet ihr mit euren Internetziehungen? Ach, nicht so wichtig? Tolles Promoting… :mrgrenn:

All email addresses entered for this promotional draws were randomly inputted from an internet resource database using the Synchronized Random Selection System (SRSS).

Alle E-Mail-Adressen wurden also mit einem Harvester-Skript ermittelt.

This is our second letter to you.

Nein, das ist kein Brief, sondern eine Spam. Und

After this automated computer ballot,your email address was selected in Category A with Ref Number: RM/08014IT/2012 and Special Ticket Number: RNO-557-500-979-870, and this qualifies you to be the recipient of the grand prize award sum of (US$2,500,000.00) Two Million, Five Hundred Thousand United States Dollars.

Die interessante Frage, was dieser lustige Salat aus Buchstaben und Zahlen mit meiner Mailadresse zu tun hat, die ja eigentlich „gezogen“ wurde und „gewonnen“ hat, bleibt dieser durchschnittliche Vorschussbetrüger schuldig.

The payout of this cash prize to you will be subject to the final validations and satisfactory report that you are the bona fide owner of the winning email address. In line with the governing rules of claim, you are required to establish contact with your designated claims agent via email or telephone with the particulars below:

Enquiry Officer: Davide Roberto
Phone: +39 389 169 xxxx [von mir unkenntlich gemacht]
Email: roberdesk001 (at) yahoo (punkt) cn

Das angebliche Geld gibts erst, wenn man glaubt, dass irgendwelche Überprüfungen der eignen Person über eine anonym und kostenlos eingerichtete Mailadresse beim chinesischen Yahoo ablaufen könnten. Wer das nicht glaubt, ist eh zu intelligent, um zum Opfer dieses Betruges zu werden. Und wer es glaubt, wundert sich auch nicht weiter darüber…

You may establish contact with the Enquiry Officer via the e-mail address above with the information’s necessary: Name:, Address:, Phone:, Cell Phone:, Email:, Alternative Email:, Occupation:,Ref Number and Special Ticket Number.

…dass er sogar seine Mailadresse, die doch gewonnen hat und angemailt wurde, noch einmal den spammenden Idioten mitteilen soll.

All winnings must be claimed within 14 days from today. After this date all unclaimed funds would be included in the next stake. Remember to quote your reference information in all correspondence with your claims agent. You are advised to keep all lotto information away from the general public especially your Reference and Special Ticket Numbers. (This is important as a case of double claims will not be entertained).

Also mach schnell und denk nicht nach, sonst verfällt das schöne, aber bedauerlicherweise nichtexistente Geld einfach so.

Yours Faithfully,
Kelton Katherine
Promotion Coordinator

Mit pseudohöflichem Gruß deines miserablen Vorschussbetrugsspammers