Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „AOL“

RE: BESONDERE MITTEILUNG (ÖFFNEN SIE IHRE NACHRICHT)

Samstag, 20. Juni 2020

Ich wills mal so sagen: Denkende und fühlende Menschen schreiben in einen Betreff rein, um was es in der Mail geht. Werber und Spammer schreiben nur Bullshit rein. Diese Mitteilung ist eine Mitteilung, mach sie auf! 🤒

Von: Maria Martinez <maria.martinez@megamillions.com>
Antwort an: America Online Lottery – AOL <mail@lottery-update.tk>

Foto eines Stapels AOL-CDsDie Absenderadresse ist gefälscht. Und ich scheine einmal mehr in einer Lotterie gewonnen zu haben, bei der man keine Lose kaufen muss. Ausgerechnet bei AOL – einem dieser Unternehmen, mit dem ich es wirklich in meinem ganzen Leben noch nicht zu tun hatte und auch nicht zu tun haben will – wenn man mal davon absieht, dass ich in den Neunziger und frühen Nuller Jahren vermutlich mehrere Tonnen AOL-CDs zum Müll getragen habe, die mir als eine Flut von Postwurfspam und Zeitungsbeilagenspam nahezu täglich ins Leben gemacht wurden. Diese tolle Reklame hat mein Bild von AOL nachdrücklich und unauslöschlich geprägt. Zum Glück hatte AOL auch damals keine Zugangssoftware für das von mir verwendete Betrübssystem, so dass diese Plastikflut für mich völlig sinnloser Müll war. Und außerdem war und bin ich nicht „America“ und habe auch keine Sehnsucht danach. Immerhin werden spätere Archäologen wohl anhand dieser markanten Schicht kaputter AOL-CDs zwei Zeitalter voneinander trennen, wenn sie sich durch die Jahresringe unserer Müllkippen wühlen, unsere wohl beständigsten Hinterlassenschaften: Ein Zeitalter mit guten und nützlichen industriell produzierten Kulturgütern, und ein darauf folgendes Zeitalter mit immer mehr industriell produzierten Dingen, die ab Werk zum möglichst schnellen Kaputtgehen und Entsorgen konzipiert waren, damit man am Wachstum der giftigen Müllberge auch ja das Wirtschaftswachstum sehe. Jedes Jahr ein neues Smartphone! 🙁

Ach, ich schaue einfach mal in die Spam rein, bevor ich hier weitere Schmonzetten aus meinen jüngeren, aber keineswegs besseren, wärmeren oder erfreulicheren Jahren zum Besten gebe. 🔎

Aber bitte gut festhalten. Bei der heiteren Reise durch eine für den Autor unverständliche Sprache ruckelt es immer wieder ein bisschen. 🐒

BESONDERE MITTEILUNG FÜR DAS MITTELJAHR AMERIKA ONLINE {AOL} LOTTERIEERGEBNISSE !!!

Wo gibt es denn Mitteljahre? In Mittelerde vielleicht? 😎

Google INC USA & Amerika Online (AOL) Lotterie Board..

So viele Unsympathen auf einem Haufen! 💩

Und, hat schon einmal jemand gehört, dass Google irgendetwas mit AOL zu tun hätte oder irgendetwas mit AOL zusammen machte? Für diese „Lotterie“ gibt es nicht einmal Reklame auf Google. Von dieser „Lotterie“ erfährt man nur in Spams mit gefälschtem Absender. 🤥

REF: Online Splash Promo.

Ich habe jetzt glatt Online Trash Porno gelesen. :mrgreen:

Und überhaupt, ist die Mail jetzt auf Deutsch oder auf Englisch? Der Betreff sah ja fast deutsch aus. 😉

Herzliche Glückwünsche:

Ah, sie ist auch deutschsprachig. Oder so etwas ähnliches. Denn ich soll…

HINWEIS: Wenn Sie diese Nachricht in Ihrem JUNK / BULK-Ordner erhalten haben, aufgrund der von Ihrem Internetdienstanbieter implementierten Einschränkungen, fordert das (America Online Lottery Team) Sie dringend auf, sie wirklich zu behandeln.

…sie „wirklich behandeln“, wenn sie völlig korrekt vom Spamfilter dort einsortiert wurde, wo sie auch hingehört. 🗑️

So ein großer Lotterieveranstalter, der so große Geldpreise verlost, aber mal wieder nicht diese paar Euro fuffzig für einen richtigen Dolmetscher übrig hat. Dann klingt es eben alles ein bisschen komisch. Macht ja nichts, der Spammer merkt ja gar nicht, wie schlecht das alles ist. 🎃

Hey Spammer, ich will dir mal das Problem erklären! Wenn du demnächst mal tot bist, ist das gar nicht so schlimm für dich. Du bekommst es überhaupt nicht mit, weil da nichts mehr von dir ist, was etwas davon mitbekommen könnte. Nur für deine Mitmenschen kann es wirklich schwer zu ertragen sein. Und wenn du doof bist, ist das ganz genau so. 😠

Diese Nachricht soll Sie darüber informieren, dass Google Inc in Verbindung mit der America Online (AOL) Lotterie uns angewiesen hat, den Betrag von $3,500,000.00 USD (Drei Millionen, Fünfhunderttausend US-Dollar) auf Ihr Bankkonto zu überweisen. Dies ist der Grund dafür Die Zahlung erfolgt, weil Ihr Name auf der Liste der Vergütungsempfänger für 2020 stand und wir hiermit die staatliche Summe von $3,500,000.00 USD (Drei Millionen, Fünfhunderttausend US-Dollar) als Ausgleichszahlung genehmigt haben.

Google, AOL und eine staatliche Summe als Ausgleichszahlung auf der Liste der Vergütungsempfänger, die genehmigt werden muss. 😂

Ihre Ticketnummer: 387 051 72
Ihre Seriennummer: 792-286

Und damit das so richtig ernst und belegt aussieht, stehen da noch ein paar lustige Zahlen. Aber so schöne Zahlen! Und natürlich 3,5 Megadollar für die tick-tack-Ticketnummer eines Tickets, das ich nicht besitze und niemals erworben habe. Leider wissen die Absender nicht einmal, wie ich heiße oder welches mein Bankkonto ist. Deshalb soll ich mich jetzt auch ein bisschen datennackt machen, weil ich einer nicht digital signierten E-Mail mit erkennbar gefälschtem Absender sofort und unter völligem Verzicht auf jede gedankliche Tätigkeit vollumfänglich Glauben schenke. Sind aber nicht so viele Daten:

Sie sollten die folgenden Informationen angeben:

Vollständiger Name:
Geburtsdatum:
Geschlecht:
Adresse:
Gültige Telefonnummer:
Besetzung:
[sic!]
Staatsangehörigkeit:

Die Frage, wozu man mein Geburtsdatum, meine Telefonnummer oder mein Geschlecht benötigt, wenn man eine Banküberweisung ausfüllen will, bleibt genau so unbeantwortet wie die Frage, wieso man dafür im Gegenzug keine Kontonummer benötigt. 🤦

Aber vielleicht haben diese freundlichen Vorschussbetrüger ja bei ihrer nächsten Spam ein bisschen mehr Glück beim Denken. 🍀

Es wird empfohlen, die oben genannten Informationen zur Überprüfung und Bestätigung an den Finanzbeauftragten weiterzuleiten.

Kontakt Person: Mr. David Smith (Financial Officer)
Kontakt E-mail: frontdesk0422@aol.com
Telefon: +1(346)-220-■■■■

Leider weiß der Absender auch nicht, was der tiefere Sinn einer Antwortadresse ist, sonst hätte er diese „Adresse des Finanzbeauftragten“ sicherlich als Antwortadresse eingetragen, so dass ich einfach auf „Antworten“ klicken könnte, wenn ich die Mail beantworten wollte. Vermutlich ist das Gehirn wegen laufender Rückbauarbeiten zurzeit geschlossen. 🚧

Der Finanzbeauftragte wartet auf Ihre sofortige Antwort mit Ihren Informationen, damit er die ausgefüllten Daten an die genehmigte Zahlungsbank weiterleiten kann.

Oh, „die genehmigte Zahlungsbank“. Bei einigen dieser Übelsetzungen kann ich mir nicht einmal mehr durch versuchte Rückübersetzung ins Englische vorstellen, was da mal als Text gestanden haben mag.

Dieses Büro garantiert den angemessenen Schutz Ihrer persönlichen Daten und der Ihrer genehmigten Fonds ist zu 100% gewährleistet.

Hundert Prozent Datenschutz! Garantiert! Und besiegelt mit dem gefälschten Absender der Spam! Ganz dickes Spammerehrenwort! 💯

Und Banküberweisungen sind jetzt „genehmigte Fonds“. Die kennen sich echt aus mit dem Geld, diese Leute! 💰

Herzlichen Glückwunsch von den Mitarbeitern und Mitgliedern des America Online Lottery Board !!!

Unterzeichnet,

Maria Martinez.

Chief Operating Officer America Online / President of Media Networks AOL.

Oh, ist Google jetzt schon wieder aus der Lotterie ausgestiegen? Oder hat der Spammer einfach vergessen, dass er am Anfang auch Google mit in seinen Betrugstext geschrieben hat. Es ist schon sehr schwierig, länger als zehn Minuten konzentriert zu bleiben, wenn man seinen Text zur Einleitung eines Vorschussbetruges schreibt und schon nach kurzer Zeit mit den Gedanken wieder im Bordell ist. 🤪

Wir bitten Sie dringend, diese Nachricht nicht zu ignorieren, da wir bereit sind, Ihnen Aufmerksamkeit zu schenken, bis Sie Ihren Lotteriepreis von The Payment Bank erhalten.

Ach, daher kam die „Zahlungsbank“. 🤣

Gelesen. Gelacht. Gelöscht. 😫

Quelle des Fotos mit den AOL-CDs: Wikimedia Commons, das Bild von Zuse ist gemeinfrei (CC0).

Your Grant Prize

Donnerstag, 25. Juni 2015

Frisch aus dem Honigtöpfchen!

Your Email,

Genau mein Name!

Please be informed that your email address has been given a compensation grant for the sum of Nine Hundred and Twenty Thousand Euros cash reward from the United Nations 2015 Charity Program Worldwide.

Und dieser „genau mein Name“ bekommt grundlos 920 Kiloeuro von den Vereinten Nationen geschenkt. Sehr glaubwürdig.

You are advised to open correspondence with your program payout agent Mr.De Luca Antonelli with telephone number 0039 351 149 xxxx and Email: delucaantonel (at) aim (punkt) com

Leider hatten die „Vereinten Nationen“ keine freien Mailadressen mehr auf ihrem eigenen Server und müssen deshalb mit obskuren AOL-Adressen über Beinahe-Millionenbeträge kommunizieren.

Aber bevors den Zaster gibt…

Send Your Name, Country of origin and Telephone number.

…bitte erstmal den „Vereinten Nationen“ mitteilen, wer man überhaupt ist. Und anschließend bitte nicht darüber wundern, dass die „Vereinten Nationen“ irgendwelche finanzielle Vorleistungen nicht wie jede dahergelaufene Bananenrepublik auf irgendwelchen Bankkonten empfangen, sondern nur maximal anonym über Western Union (und neuerdings, wie mir gesagt wurde, angeblich auch gern mal in Bitcoin).

Congratulations,

Ciampi Morganti

Also, Herzlichen Glückwunsch zum Geldgeschenk für „Deine E-Mail“.

Questa e-mail è stata controllata per individuare virus con Avast antivirus.
http://www.avast.com

Zertifizierte Spam, mit spanischem Avast-Spamsiegel drunter.

Die Avast-Regel filtert weiterhin keine einzige erwünschte Mail, aber jede Menge Spam.

AOL Administration Center Notification #83577

Montag, 14. November 2011

Hi,

Einer der Favoriten unter den dümmlichen Anreden, die Spammer in ihr unbekanntes Auditorium reinblahen.

You have 1 notification (#83577) from AOL Administration Center ®
Please follow the instructions to continue.

Thanks,
The AOL Mail Team

Aha, ist ja toll. Ich bin zwar gar nicht bei AOL, aber wird schon für mich sein, ich fühle mich ja schließlich von einem „Hi“ sofort angesprochen. Aber so was von angesprochen, dass ich mich gar nicht darüber wundere, dass diese Mitteilung irgendeines AOL-Admin-Bullshits seine Anleitung nicht etwa unter aol (punkt) com hinterlegt hat, sondern unter cgssac (punkt) com. Und dass „AOL“ dann auch noch „will“, dass ich mir dort Viagra kaufe, ist ganz absonderbar. Wie schön, dass die Spammer selbst eingestehen, dass es sich hier…

Click here to opt out of receiving future promotional e-mail messages from AOL or go to AOL Keyword: Email Preferences and unsubscribe. This screen name cannot respond to replies.

…um eine Werbe-E-Mail handelt. Das passt zwar nicht zum Text darüber, aber wer lesen kann, fällt ja auch nicht auf diese Strunzspam rein.

Und jetzt noch einmal ein Hinweis, wer diese stümperhafte Drecksspam ganz bestimmt nicht versendet hat:

Click here for other Important Information about Commercial E-mail from AOL or visit http://about.aol.com/email_information. AOL Email, PO Box 65627, Sterling, VA 20165-8805.

Nicht, dass ich etwas Gutes über AOL sagen möchte, aber so niederträchtig, dass sie Leute mit Spam auf Betrugsseiten lotsen, sind die AOL-Betreiber dann doch nicht.

euromillion board

Mittwoch, 4. August 2010

Huch, bin ich schon wieder Millionär geworden?! 😆

Dear Sir/Madam,
http://www.euro-millions.com

Geehrter Unbekannter! Anstelle einer persönlichen Anrede bringen wir lieber die Internetadresse einer Lotterie, die wir nicht sind.

We wish to congratulate that this email emerged success in our computer Balloting program. This is a Millennium Scientific Electronic Computer Games in which email addresses were used.

Wir möchten Ihnen gern unsere Gratulationen dazu aussprechen, geehrter Unbekannter, dass ihre Mailadresse bei der letzten Ziehung der Mailadressen gezogen wurde. Es handelt sich um die Megabullshit Twitfraudulent Spamtechnical Computer Games, bei der eben Mailadressen benutzt werden. Deshalb muss auch niemand ein Los kaufen oder sonstwie teilnehmen, denn die Veranstalter dieser „Lotterie“ haben einen Geldbaum im Garten stehen, den sie jeden Tag abernten, um das Geld mit vollen Händen zu verschenken.

All participants were selected through a computer ballot system drawn from over 100,000 company and 50,000,000 individual email addresses from all over the world. It is a promotional program aimed at encouraging internet users; therefore you do not need to buy ticket to enter for it.

Alle Teilnehmer wurden über ein super technisches, total unverständliches und nicht näher erklärtes Verfahren, irgendwas mit Computer-Lotterieziehung, ausgewählt, das irgendwie in den Besitz einer Fantastillarde Mailadressen aus den Datenbanken der Spammer gekommen ist. Es handelt sich um ein Werbeprogramm, mit dem Internetnutzer (sonst hat man ja keine Mailadresse) zur Nutzung des Internet angehalten werden sollen, und deshalb [sic!] muss man dafür auch keine Lose kaufen. :mrgreen:

This email address drew and have won the sum of 750,000 Euros (Seven Hundred and Fifty Thousand Euros) in cash credited to file with REFERENCE NUMBER: ESP/WIN/009/07/10/MA WINNING NUMBER: 14-17-24-34-37-45-16 BATCH NUMBERS: EULO/1007/444/606/0

Zwar hat eine Mailadresse gewonnen, und zwar 1500 lila Lappen, aber diese Mailadresse wird hier nicht weiter benannt. Stattdessen wird ein lustiger Zahlensalat angerichtet, dessen Verbindung zur Mailadresse keiner weiteren Erklärung bedürftig ist.

To claim your winning prize, you are to contact the appointed agent below as soon as possible for the immediate release of your winnings with the below details

Wer von diesen heiteren Geschichten noch nicht genug hat, wer gern weiter lesen möchte, was sich diese Betrüger an heiteren Geschichten zusammenstrokeln oder wer gar so doof ist, dass er eine dermaßen unausgegorene Geschichte glaubt, der wende sich bitte an die Absender dieser Mail. Aber dabei auf gar keinen Fall…

AXA SEGUROS S. A.
Contact Person: Mr. Cliford Mark. (Foreign Operations Manager)
Tel-0034-672-581-xxx
Fax-0034-911-820-xxx
Email: axasegurosmark (at) aol.com

…die Mail beantworten, indem man einfach auf „Antworten“ in seiner Mailsoftware klickt, denn der Absender der Mail ist gefälscht und den Trick mit dem Reply-To-Header kriegen die Betrüger mal wieder nicht hin. Dabei darf man sich auf gar keinen Fall darüber wundern, dass die Kommunikation über angebliche Millionenbeträge nicht etwa über eine halbwegs vertrauliche Mailadresse geht, sondern über eine schnell und anonym eingerichtete Adresse bei AOL. Gern kann auch angerufen werden, denn am Telefon laufen diese Schurken zur Hochform auf. Dann kann man sich so richtig den Mund wässrig machen lassen von dem Haufen Geld, der da angeblich schon herumliegt. Leider sind noch ein paar Formalien zu erledigen, und die erfordern ein paar Vorleistungen des Gewinners. Mal hier einen Fuffie für ein kleines Dokument, mal hier einen Hunnie für eine Beglaubigung, mal dieses, mal jenes. Und wenn das Opfer ein paar Tausender geblutet hat, denn bricht der Kontakt plötzlich ab und das Opfer muss einsehen, dass es die ganze Zeit über solche Themen mit irgendwelchen völlig anonymen Gestalten kommuniziert hat…

Congratulations once again from all our staffs.
Mrs Hector Palmira. (Secretary)
Euro Milliones Board.

Wir hoffen sehr, dass diese dürftige Nummer noch einmal funktioniert, denn davon finanzieren wir unseren verfeinerten Lebensstil. Und weil sich inzwischen ja doch herumgesprochen hat, dass es derartige Betrügereien im Internet gibt und wie sie funktionieren…

******* This notice has been strictly verified by the Head Anti-Scam Lottery Commission (anti-fraud unit spain), normalized only for the intented recipient.*******

…schreiben wir Betrüger einfach unter die Mail noch mal schnell drunter, dass diese Mail geprüft wurde und garantiert kein Betrug ist. Das muss man doch glauben! :mrgreen:

LOL!

Partnership / Investment !

Donnerstag, 22. Juli 2010

Kurdistan, Sulaimanya,
Ashti Street, Alaf Building
Sulaimanya
Iraq

Der tollen ausgedachten Adresse, die dieser Strunzmail einen notdürftig formellen Anstrich geben soll…

Dear Sir,

…folgt natürlich mal wieder keine Anrede des Empfängers, denn natürlich geht diese Spam zum Vorschussbetrug an ein paar Millionen Leute gleichzeitig – schließlich muss man ja irgendwie sicherstellen, dass zwei Handvoll Deppen darauf abfahren und mit ihren diversen finanziellen Vorleistungen den verfeinerten Lebensstil dieser Gangster ermöglichen.

My name is Mr. Kasim Bello, the personal assistant to the formal Minister of Trade (MoT) Iraq.

Dafür hat sich der Spammer einen tollen Namen und einen tollen Job ausgedacht. Ich bin übrigens Sir Edward Liar, der Sekretär des Papstes und Aufseher im hochgeheimen vatikanischen Bordell.

Für seinen tollen Job ist „Herr Bello“ allerdings etwas ungeübt darin, sich in Englisch auszudrücken, denn natürlich meint er hier nicht „formal“, sondern „former“. Ersteres wäre… ähm… angesichts der politischen Situation im Irak von großer Heiterkeit, und dass letzteres gemeint ist, wird gleich noch ein bisschen klarer.

I hereby offer you a further explanation of the deal: – Mr. Al-Sudani was the formal Minister of Trade before the parliament’s in Iraq ousted him over alleged corruption in his department.

Gut, „Herr Bello“ will also der persönliche Zuarbeiter eines korrupten Wirtschaftsministers gewesen sein. In dieser tollen Position hat er offenbar nicht besonders viele Kontakte geknüpft, denn…

My boss (MR. FALAH AL-SUDANI), has as a result of trust and Confidence has mandated that I search for a Reliable and trustworthy foreign partner, who Will help receive some funds, which was deposited in a Europe Totalling US$11,500,000.00 (Eleven Million, Five Hundred Thousand United States Dollars), into a personal, company or any reliable foreign bank account for safe keeping for a short period of time, since his bank accounts within and outside the country have all been frozen by the authorities.

…er kennt im fernen Europa keine Menschenseele, mit deren Hilfe man mal eben ein paar Millionen Dollar bewegen könnte. Und deshalb sucht er die Gehilfen für so ein tolles Anliegen ausgerechnet über millionenfache Massenmail, weil es ja so völlig quatschegal ist, wen man kurzfristig die Verfügung über solche kleckselkleinen Beträge anvertraut.

Damit bei so viel Dummfug überhaupt etwas glaubwürdig aussieht, noch schnell ein Link auf die Meldung vom Rücktritt des irakischen Wirtschaftsministers:

I would refer you to this Website for further information: http://www.huffingtonpost.com/2009/05/25/iraq-trade-minister-resig_n_207297.html.

Natürlich gibt es das Geld gar nicht, aber wer sich auf dieses angebliche „Geschäft“ einlässt, der darf jede Menge Geld im Vorfeld legen, natürlich immer über MoneyGram oder Western Union überwiesen, mit dem sich die Gangster einen hübschen Lenz machen. Wer für so ein Abgezogenenwerden reif genug ist, der wundert sich übrigens auch nicht weiter darüber, dass ein ehemaliger Mitarbeiter eines Wirtschaftsministers solche „Geschäfte“ mit…

Now, if you are capable of receiving this fund and help in investing in profitable ventures, kindly send me the following details below.

i. Your full names
ii.Private telephone & fax number.
iii. Company’s details.

…wildfremden Menschen machen will.

Once am in receipt of this, I will feel a lot safer to divulge vital aspect of this transaction to you and provide you with the needed documents that will enable you make claim to the funds.

Weitere Märchen aus 1001 durchgespammten Nacht gibt es für jeden, der diesen zum Brüllen lächerlichen Halunken die gewünschten Daten über sich selbst zusteckt. Gern auch per Telefon, denn da sind diese Leute noch geübter.

There is no risk involved what so ever on this transaction, these funds will be released in your favour upon proper application. If you are interested in this business, please urgently contact me on this private and confidential e-mail address: ksmbello7 (at) aol.com. Please endeavour to keep this business confidential.

Selbstverständlich ist das ganze völlig risikofrei und man soll ganz schnell antworten. Aber bitte nicht an die Absenderadresse, die ist nämlich gefälscht. Stattdessen an die „vertrauliche“ Adresse, die kostenlos bei einem Freemail-Provider eingerichtet wurde und allein dadurch, dass der Schriftverkehr auf fremden Servern landet, alles andere als vertraulich ist. Dieses Ding mit dem Reply-To-Header in der Mail kennt das Strunzskript dieser Spammer auch noch nicht, und deshalb kann man die Mail auch nicht beantworten, indem man in seiner Mailsoftware einfach auf „Antworten“ klickt. Aber wer bis hierher gläubig war, der wird sich von so einem technischen Kleinkram gewiss nicht abhalten lassen und…

I wait your urgent reply.

…umgehend antworten, mit Millionen von Dollar in den Augen und einer von der Gier verursachten Denksperre im Gehirn.

Yours Truly

Mr. Kasim Bello (Esq.)

Geh sterben, Spammer!

Confirm your award prize!

Freitag, 16. Juli 2010

Zunächst einmal Glückwunsch an den Spammer: Er hat es geschafft, diesen komischen Reply-To-Header in der Mail richtig zu setzen, so dass man die Mail auch ganz normal beantworten könnte. Solche technischen Kleinigkeiten wirken ja fast wie ein Leuchtturm im Ozean der Stümperei… :mrgreen:

Confirm your award prize!

Diese Mail Spam wurde automatisch erstellt und ist ohne jegliche Anrede gültig.

Online Email Sweepstakes program Cisco Network Inc.,

Interessanterweise verwendet „Cisco“ als Absender eine kostenlose und anonym einzurichtende Mailadresse bei aol (punkt) co (punkt) uk und möchte seine Antwort bei einer ebenfalls kostenlosen und anonym einzurichtenden Mailadresse bei netscape (punkt) net erhalten. Scheint eine kleine Klitsche zu sein, die nicht einmal über eigene Mailserver verfügt. Was stellen die noch einmal her?! :mrgreen:

This is to inform you that your Email Address attached to a Ticket Number (712-118-2010) has won the prize Sum of 500,000.00 Euro (Five hundred thousand Euro Only), in an Email Sweepstakes program held on the 9th July 2010.

Egal, was die herstellen! Die wollen mich also darüber informieren, dass meine Mailadresse (die ich niemals an Cisco gegeben habe) mit einer Losnummer (in einer Lotterie, für die ich niemals ein Los gekauft habe) angefügt wurde und dass diese Losnummer tausend lila Lappen gewonnen hat. Das ganze in einem seltsamen Lotterieprogramm, dessen Finanzierung sich auch bei flüchtigem Denken als so märchenhaft wie der Weihnachtsmann erweist.

Contact person: Dr. Richmond Williams
TEL: +31-683-312-xxx
reply to E-mail to: Ciscoglobalnet (at) netscape.net

Wer noch mehr Märchen aus tausendundeiner durchgespammten Nacht hören möchte, hat hier die Telefonnummer und die Mailadresse eines geübten Märchenonkels mit ausgedachtem Namen und auch nicht echterem akademischen Titel. Dieser Märchenonkel wird tolle Geschichten erzählen, damit man auch Berge von Geld vor seinem inneren Auge hat. Denn mit diesem Blick ist es leichter, den Leuten eine Vorleistung nach der anderen rauszuholen, mal die Gebühr für die Bank, mal ein Entgelt für den Notar und dieses Scheinchen und jenes Scheinchen – und natürlich soll alles Geld über WesternUnion oder Money Gram bewegt werden, weil diese tollen Erzähler trotz ihres Umganges mit Millionenbeträgen gar keine Bankkonten zum Empfang des Geldes haben.

Below are your Winning Datas:
Email Ticket Number 612118-312006
Reference Number: HP914711/31
Batch Number : 00/7119/ILPP/HLPN
Serial Number: 124554-21

Zu guter Letzt darf man sich noch einmal fragen, was die eigene Mailadresse (die doch gewonnen haben soll) wohl mit diesen leckeren Salat aus Ziffern und Buchstaben zu tun hat und zu welchem Zweck es solchen Mitteilungsschrotts bedarf. Wenn man den Märchenonkel fragt, habe ich mir sagen lassen, denn blahfaselt der etwas von einem Sicherheitsprotokoll, damit sicher gestellt ist, dass auch wirklich nur der Empfänger der Mail an das Geld kommt. Und überhaupt ist die Sicherheit des ganzen Verfahrens voll wichtig. Sie ist sogar dermaßen „wichtig“, dass der gesamte Mailverkehr über irgendwelche Mailpostfächer geht, die in den Händen Dritter (nämlich der Freemail-Provider) liegen und dass auf signierte (und später gar verschlüsselte) Mail vollständig verzichtet wird – denn mit einer Signatur der Mail könnte man unfälschbar klar machen, dass sie wirklich von Cisco kommt. Statt realer Sicherheit verwenden diese Märchenonkel der Vorschussbetrüger lieber Bullshit-Sicherheit und vertrauen fest auf den technischen Analphabetismus ihrer Opfer. Leider oft mit Erfolg.

Please note that all winning must be claim not later than 15th August 2010.

Sincerely,
Sandra Blaze

Und noch bei der Grußformel darf man sich die Frage stellen, warum der Kontakt eigentlich nicht von der angegebenen „Kontaktperson“ aufgenommen wird…

Hey, Vorschussbetrüger! Eure Mails werden immer mieser. Früher habt ihr euch wenigstens noch tolle Stories ausgedacht und habt die im Laufe der Zeit sogar noch ein bisschen ausgebaut. Und jetzt sind eure Mails meist so mies, dass sie nicht einmal mehr den Dümmsten überzeugen können. Ein bisschen Mühe könntet ihr euch schon geben!