Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Zeichencodierung“

Geldьberweisung.

Samstag, 30. Januar 2016

Lieber Freund.
Guten Tag.
Arlen ich meinen Namen und ich schreibe Ihnen aus den Niederlanden.

Es ist diese groЯe Menge an Geld, die hier in das Bankkonto eines unserer spдten Kunden aus dem Irak ein Цlhдndler , starb durch eine Bombenexplosion in Tikrit 140 Kilometer nordwestlich von Bagdad im Jahr 2004.

Wir haben alles getan, um jede Forschungsfamilienmitglied ohne Erfolg zu erhalten, und da er die Anzahlung ohne die nдchsten Angehцrigen, ist es mцglich, wie der Leiter der Abteilung von meiner Bank, alles Erforderliche zu tun, Dokument durch die Hilfe eines Anwalts hier so, dass das Geld legal zu Ihnen bezahlt werden.

Der Gesamtbetrag in seiner Dollar-Konto ist USD $ 48.000.000.
Wenn Sie interessiert sind, mit mir zu arbeiten, lassen Sie mich wissen, damit ich Sie alle Details, wie wir Unterwegs geben Geld von hier aus ohne Verzцgerung. 50% des Geldes wird fьr Sie und den Rest 50% sein fьr mich und meine Kollegen in der Bank.

Es besteht kein Risiko in dieser. Schreib mir direkt durch meine persцnliche E-Mail fьr vertraulich. { arlen (punkt) jansen (at) aim (punkt) com }

Ich warte, um von Ihnen zu hцren.

Arlen Jansen

Ohne Worte.

Abt.: Zu doof zum Spammen

Donnerstag, 14. März 2013

Screenshot eines Ausschnitts einer unlesbaren Spam mit völlig zerschossener Zeichencodierung

Hey, Spammer,

wenn du zu doof zum Spammen bist, schließ dich doch bitte einfach ein und wirf den Schlüssel weg. Du kannst echt stolz auf dich sein, denn du hältst bis jetzt den diesjährigen Punkterekord der Bewertung durch SpamAssassin, und ich gehe davon aus, dass du nicht mehr überboten wirst. Denn so mies wie du machts keiner:

 
Content analysis details:   (139.9 points, 8.0 required)

pts  rule name              description
---- ---------------------- --------------------------------------------------
 3.0 RCVD_IN_PBL            RBL: Received via a relay in Spamhaus PBL
                            [118.166.194.136 listed in zen.spamhaus.org]
 3.5 BAYES_99               BODY: Bayesian spam probability is 99 to 100%
                            [score: 0.9997]
 1.5 MIME_BOUND_DD_DIGITS   Spam tool pattern in MIME boundary
 3.2 TVD_RCVD_IP4           TVD_RCVD_IP4
 1.9 TVD_RCVD_IP            TVD_RCVD_IP
 6.5 MSGID_YAHOO_CAPS       Message-ID has ALLCAPS@yahoo.com
 6.5 MSGID_SPAM_CAPS        Spam tool Message-Id: (caps variant)
 8.0 FROM_ILLEGAL_CHARS     From: has too many raw illegal characters
 6.5 SUBJ_ILLEGAL_CHARS     Subject: has too many raw illegal characters
 2.5 RCVD_NUMERIC_HELO      Received: contains an IP address used for HELO
 8.0 HEAD_ILLEGAL_CHARS     Headers have too many raw illegal characters
 0.5 UNPARSEABLE_RELAY      Informational: message has unparseable relay lines
 4.5 FORGED_YAHOO_RCVD      'From' yahoo.com does not match 'Received' headers
 8.5 HTML_IMAGE_RATIO_02    BODY: HTML has a low ratio of text to image area
 2.0 HTML_MESSAGE           BODY: HTML included in message
 2.5 MPART_ALT_DIFF         BODY: HTML and text parts are different
 3.8 TVD_SPACE_RATIO        BODY: TVD_SPACE_RATIO
 6.5 MIME_HTML_ONLY         BODY: Message only has text/html MIME parts
 8.7 HTML_IMAGE_ONLY_16     BODY: HTML: images with 1200-1600 bytes of words
 0.4 MIME_QP_LONG_LINE      RAW: Quoted-printable line longer than 76 chars
 1.7 RCVD_IN_SORBS_DUL      RBL: SORBS: sent directly from dynamic IP address
                            [118.166.194.136 listed in dnsbl.sorbs.net]
 1.0 SUBJECT_NEEDS_ENCODING SUBJECT_NEEDS_ENCODING
 0.1 RDNS_DYNAMIC           Delivered to trusted network by host with
                            dynamic-looking rDNS
 7.0 HTML_SHORT_LINK_IMG_3  HTML is very short with a linked image
 6.8 REPTO_QUOTE_YAHOO      Yahoo! doesn't do quoting like this
 7.0 FORGED_OUTLOOK_HTML    Outlook can't send HTML message only
 6.0 MIME_HTML_ONLY_MULTI   Multipart message only has text/html MIME parts
 6.0 MISSING_MIMEOLE        Message has X-MSMail-Priority, but no X-MimeOLE
 6.8 FORGED_MUA_OIMO        Forged mail pretending to be from MS Outlook IMO
 

Dafür kriegst du von mir die rostige Spammedaille am fadenscheinigen Band.

Geh sterben, Idiot!

Dein dich genießender
Nachtwächter

Sicherheitsmassnahmen

Mittwoch, 13. März 2013

Ach, dieser komische ß-Kringel, der immer so viele Probleme macht… :D

Der (gefälschte) Absender der Mail ist sicherheitsdienst (at) paypal (punkt) net, aber die Mail wurde von einem Server bei einem niederländischen Hoster versendet, der inzwischen von mir über den Missbrauch seiner Dienstleistung unterrichtet wurde. Ich hoffe für den Hoster, dass die Rechnung in Vorkasse bezahlt wurde.

„Sicherheitsdienst“… ein dümmerer Name hätte dem Spammer für seinen gefälschten Absender wirklich nicht einfallen können. :mrgreen:

Sehr geehrter PayPal-Mitglied,
aufgrund eines automatisierten Abgleiches Ihrer Kundendaten
mit Vergleichsstatistiken wurde das Risiko eines
Zahlungsausfalls fur Ihr Konto als uberdurchschnittlich hoch eingestuft.
Dieser Prozess ist fur anti- Betrug, und einige Probleme zu aktualisieren geben Sie heraus.

Sehr geehrter oder geehrte oder geehrtes „Deinen Namen kenn ich nicht“, aufgrund meiner typischen und vollkommen substanzlosen Bullshit-Ausrede eines Phishers gibt es irgendwelche Risiken, und für Anti-Betrug und um deine Probleme auf den neuesten Stand zu bringen, gib mal deine Daten an einen spammenden Phisher heraus.

An der Mail hangen eine HTML-Datei mit vieles dummes JavaScript wo verbergen, dass du nicht senden Datens an PayPal, sondern an Verbrechers wie uns. Aufmachen, ausfullen, ausgenommen werden! Ein Spa? für die ganze Familie!

Und nicht einen Moment fragen, warum du PayPal Infos nochmal geben sollst, die PayPal schon hat! Auch nicht fragen, warum du deine Kreditkartendaten angeben sollst! Einfach machen, weil jemand dazu auffordert, der Deutsch gelernt hat, indem er ein Wörterbuch in alphabetischer Reihenfolge auswendig gelernt hat.

Wir entschuldigen uns fur diese Unannehmlichkeit, aber wir machen diese Aktualisierung fur Ihren eigenen Schutz.

Ich bin pseudohöflich und entschuldige mich dafür, dass ich dich betrügen will. Deshalb schreibe ich auch lieber anonym und mit gefälschtem Absender, denn ich möchte nicht der erste Mensch sein, der zu Tode geohrfeigt wird.

Mit freundlichen Gru?en,
Ihr PayPal Kundenservice

Dieses ß-Kringelchen kriege ich genau so wenig hin wie die komischen Pünktchen über die Vokale. Wenn ich lernen würde, wie das mit der E-Mail technisch funktioniert, käme ich ja gar nicht mehr zum Spammen.

Copyright © 1999-2013 PayPal. All rights reserved
PayPal Germany & Austria Pty Limited
ABN 76 966 195 389 (AFSL 304962)

Dass PayPal mit dieser Mail nichts zu tun hat, sollte klar sein.

Konto-Status

Freitag, 8. März 2013

Natürlich kommt diese Mail nicht von PayPal, was sich beim Lesen auch schnell zeigt:

Lieber PayPal Kunde,

Du bist Kunde und ich weiß nicht, wie du heißst.

Aufgrund der jngsten betrgerischen Aktivit¦ten haben wir ein neues Online-Sicherheitssystem fr den maximalen Schutz der pers￶nliche Daten unserer Kunden gestartet.
Nach dieser Tatsache, wird Ihnen angeboten, ihr PayPal-Konto zu aktualisieren.

Ich schreibe Deutsch und weiß nicht, wie man diese komischen deutschen Vokale mit den Pünktchen drüber in eine HTML-formatierte Mail kriegt. Wenn ich das einfach nachlesen und verstehen würde, wäre das ja echte Mühe. Und wenn ich mir Mühe geben würde, könnte ich doch gleich arbeiten.

Um Ihr PayPal-Konto zu aktualisieren, liegt Ihnen in Ihrer E-Mail Adresse ein Formular zur Verfgung.
Bitte laden Sie das Formular aus, rufen Sie ber Ihren Internet-Browser und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Ich weiß auch nicht so ganz genau, wie man Dinge auf Deutsch formuliert. Deshalb liegt ein Formular zur Verfügung, das sie ausladen sollen. Das ist übrigens eine HTML-Datei von Kriminellen, die unbedingt erfordert, dass du JavaScript erlaubst. Da kannst du dann lauter lustige Angaben zu ihrem PayPal-Account und ihrer Kreditkarte machen, und die schickst du dann an mich. Das habe ich da natürlich nicht ganz so direkt in den HTML-Quelltext reingeschrieben, sondern ein bisschen verklausuliert, damit man auch gleich merkt, dass ich so richtig lichtscheues Gesindel bin:

Ausschnitt des versteckten, über JavaScript implementierten Submit-Buttons aus der angehängten HTML-Datei

Dein Browser macht aus dieser lustigen sedezimalen Zahlenfolge ein Starttag für ein HTML-Formular, das alle Daten an http (doppelpunkt) (doppelslash) media (punkt) cds (punkt) ed (punkt) cr (slash) images (slash) al (punkt) php sendet. Natürlich ist das nicht die PayPal-Homepage, schließlich bin ich ein widerwärtiger Krimineller, der vom Internetbetrug lebt und mal wieder ein paar Konten phishen will.

Hinweis: Das Formular muss in einem modernen Browser ge￶ffnet werden, dass JavaScript aktiviert hat. (z.B. Internet Explorer, Mozilla Firefox)
Nach Abschluss dieser Phase wird die Aktualisierung Ihres PayPal-Kontos normal funktionieren.

In meinem hochhirnrissigen Text habe ich das Wort JavaScript mit der Downloadseite für Java verlinkt. Ich bin schließlich Verbrecher, kein Techniker, und deshalb muss ich solche Unterschiede nicht kennen.

Nach Abschluss deines Datenstriptease habe ich wieder ein Konto mehr.

Wir entschuldigen uns fr die Unannehmlichkeiten und danken Ihnen fr Ihre Zeit.
Fr weitere Informationen kontaktieren Sie bitte den Kundenservice.

Ich tue so, als wäre ich höflich, aber ich bin ein kriminelles Arschloch, das dir mit einer hingestümperten Spam das Geld aus der Tasche ziehen will und deine persönlichen Daten für kriminelle Geschäfte missbrauchen will, damit ich den Gewinn habe und du den Ärger. Für weitere Informationen geh einfach auf die PayPal-Website und lies dort die Informationen zum Thema Phishing! Der in diesem Kontext wichtigste Satz darin lautet übrigens: „Sie können sich darauf verlassen: Unsere E-Mails kommen immer ohne Anhang.“

Mit freundlichen Gr￟en,
PayPal-Team.

Copyright ᄅ 1999-2013 PayPal. Alle Rechte vorbehalten.

PayPal (Europe) S.¢ r.l.et Cie, S.C.A.
Soci←t← en Commandite par Actions
Registered office: 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxemburg
RCS Luxemburg B 118 349
PayPal Email ID PP59

Mit mechanischen Grüßen von einem spammenden Idioten, der nicht einmal die HTML-Entitäten für die wichtigsten europäischen Sonderzeichen kennt, aber seinen Empfängern gegenüber so tut, als sei er ein großer Dienstleister im Web.

Wirre Spamkommentarprosa

Montag, 23. Juli 2012

Sehr produktive, Marke wir einen Blick auf Gesicht, dass befassen sich mit der ein bisschen verlegen , bis denken es , this Person heißt ganz plötzlich denken in zu leicht ? Chhnang Alles über Ãœber 30 zahlreiche Jahre Männer, die gewichtige Verletzungen , eingenommenen klar, dass deutliche Yang sie wehende Wind ist Menschen in to Yi auch angemerkt die Tatsache, dass Marke banded „up“ und zusätzlich zu Finger mit dem sowjetischen Union das gesamt , nicht überlegen du bist Personen. Songs immer allgemein genannt zum Ausdruck zu bringen, um mich mich persönlich, triumphierend tat würde, longchamp outlet schweiz

Und I berichtete, um nicht zu sagen dass Studenten Sollte Erstellen Sie einen Freund Schatz? Zahlreiche dieser Urlaubssaison, zurück zu etwas zu irgendeine Sache ist nicht auf der Suche nach mir mich persönlich, wirklich wirklich. Schaben unter innerhalb Chhnang wenig kleinere Nase , mehrere unerklärliche blickte in mühelose, diese spezifische Gentleman , wie man betrachten? wollen Ihre Freundin zu können, entwickeln erwerben, oder vielleicht fokussierten am mollig gehen , sie geglaubt Fett Beitrag hören ein sehr empört und sie Wind ’s mühelose zu verstehen, es ist wahr wurde zu können Chengs Stress on etwa so einfach, ihr mollig in die Zukunft Die Idee? so einfach zu in der Lage sein gern | ihr Zweifel , Licht Kupplung Ihre Freundin Schulter . sagen in Ihre Freundin Ohr , a Anstieg von erwärmte Luft Juckreiz Feng Qingyang Ohr , Feng Qingyang Atem ein bisschen unorganisiert, fast a nie Sie gehen Choose, sollten Sie bewusst. Sie können sie konnten zusammen kommen , um diese Aktivitäten dass Idee von mit angeschlossenem it der Idee? longchamp le pliage günstig

Wirklich Inhalt jetzt ? Auch dann, wenn es ist false nach diesem warum don‘tyou lassen Ihre Freundin frönen in der liegen . http://spotlightradio.net/discuss/member/297858/

Hey SEO-Spammer, ich kann ja verstehen, dass dein bescheuertes Skript nicht dazu imstande ist, Sinn mit einem aus Bruchstücken zusammengekleisterten „Text“ zu transportieren – aber wenigstens das mit den lustigen Pünktchen über einigen deutschen Vokalen solltest du hinbekommen. Korrektes Encoding ist keine Raketenwissenschaft.

Achtung! Ihr PayPal-Konto wurde begrenzt!

Freitag, 25. Mai 2012

Dieser freundliche Absender einer HTML-formatierten Mail, der sich „PayPal.com“ nennt, beweist mit seinem liebevoll aus der Betrugsnummer eines anderen Phishers übernommenen Text…

Screenshot der betrügerischen Mail

…dass man als Stümper bei solcher Zweitverwertung eventuelle Probleme mit der Zeichencodierung noch verschlimmern kann. Einmal ganz davon abgesehen, dass der Link zur URL http (doppelpunkt) (doppelslash) alvimei (punkt) it (slash) templates (slash) casino (strich) royale (strich) template (slash) de (slash) Continue (slash) DE (slash) webscr.php geht und nur beim Hingucken klar macht, dass genau die gleichen Halunken, die den Betrug mit den angeblichen Internet-Casinos machen, auch den Betrug mit dem PayPal-Phishing machen.

Warum auch nicht, werden sie sich sagen, es ist ja beides „leicht verdientes Geld“ durch Betrug…

Abgelegt waren die Phishing-Seite und das komplette Design eines angeblichen „Casinos“ übrigens in einem Joomla-CMS eines anderen Menschen, dessen Zugangsdaten vermutlich durch eine Schadsoftware ausgespäht wurden, die er ebenfalls von diesen organisiert Kriminellen untergejubelt bekommen hat. Die Passwörter sind inzwischen geändert, und die Dateien sind gelöscht.

Ihre Kreditkarte wurde ausgesetzt, weil wir ein Problem festgestellt, auf Ihrem Konto.

Montag, 4. April 2011

Was? Ich habe doch gar kein Konto, und schon gar keine Kreditkarte. Mal schauen, ob die Phishing-Mails im Laufe der letzten 12 Monate ein bisschen „intelligenter“ geworden sind.

Dieses wunderbare Exemplar kommt mit der gefälschten Absenderadresse service (at) support (punkt) com, was mich schon einmal sehr erheiterte. Aber das ist noch nicht alles, denn zu dieser tollen Absenderadresse wurde auch noch ein „Name“ angegeben, und der lautet service (at) verifiedbyvisa (punkt) com. Gnadenlos doof mal wieder, was da versucht, Wichtigkeit vorzutäuschen, wo es nur um Betrug geht – vielleicht wäre es für die Phisher mal besser, wenn sie die gröbsten Unstimmigkeiten aus ihrem Text rausnähmen und die deutschen Mails zur Abwechslung einmal von jemandem schreiben ließen, der Deutsch kann…

VerifedbyvisaVerifedbyvisa

…und vielleicht sogar noch so viel Englisch, dass er das Wort „verified“ fehlerfrei getippt kriegt. In der gefälschten Absenderadresse hats doch auch geklappt.

Aber hey, diesen Text hat der unbekannte Autor dieser Zeilen selbst nicht gesehen, es ist nur der alternative Text zu einigen aus dem Internet nachgeladenen Grafiken, die ich grundsätzlich nicht in Mails anzeigen lasse. Nein, die Bildchen sind nicht etwa von Visa, sonst würde womöglich noch schnell auf die dort gewiss eintreffenden Phishing-Meldungen reagiert und die in vielen zehn- oder hunderttausend Spams eingebettete Grafik würde gegen ein Bild mit einem deutlichen Warnhinweis ausgetauscht; sondern sie sind von irgendwelchen Internet-Klitschen, die natürlich auch Kärtchen akzeptieren und ein geeignetes Logo in ihrer Website verbaut haben. Einmal von media (punkt) itsfogo (punkt) com und einmal von www (punkt) nordea (punkt) fi. Dass damit eine unter Umständen enorme Serverlast bei den so in Spams gehotlinkten Websites verursacht wird, dass diese Last vielleicht sogar zu Ausfällen und damit zu finanziellen Verlusten bei diesen Händlern führen kann, ist den Kriminellen aus der Phishing-Mafia wie üblich scheißegal. Sind halt asoziale, stinkende Drecksspammer, die niemand vermissen würde, wenn sie tot wären.

Hallo Gast Visa Europe,

Ein Kandidat für eine der blödesten Anreden, die ich jemals in einer vorgeblich persönlichen Mail gesehen habe: „Hallo Gast“… :lol:

Wo haben die (mutmaßlich russischsprachigen) Spammer nur diesen tollen Text aufgegabelt, den sie ganz sicher nicht richtig verstehen konnten? Aber schon mit einem besseren Wörterbuch wäre klargeworden, dass diese Ansprache gar nicht geht. Na ja, wenn sich die Spammer Mühe gäben, könnten sie auch gleich mit richtiger Arbeit anfangen, und das wollen sie eben nicht.

Ihre Kreditkarte wurde ausgesetzt, weil wir ein Problem festgestellt, auf Ihrem Konto.

Huch! Und was war das für ein Problem? Vielleicht eines mit dem Hilfsverb „haben“, dass es in der russischen Sprache übrigens nicht gibt? Mal weiterlesen:

Wir haben […]

Nee, das wars nicht.

[…] zu bestimmen [sic!], dass jemand Ihre Karte ohne Ihre Erlaubnis verwendet haben. Für Ihren Schutz haben wir Ihre Kreditkarte aufgehangen. [sic!] Um diese Suspension [sic!] aufzuheben Klicken Sie hier und folgen Sie den Staat [sic!] zur Aktualisierung der Informationen in Ihrer Kreditkarte. [sic!]

:mrgreen: – unfassbar, diese Stümper machen sogar mich sprachlos! Wer auf diese Spam reingefallen ist, sollte sich gleich zusammen mit seiner Karte aufhängen!

Der Klick auf dem dümmstmöglichen Linktext „Klicken sie hier“ führt natürlich nicht zu Visa, sondern zu user32918 (punkt) vs (punkt) easily (punkt) co (punkt) uk. Dort gibt es eine „liebevoll“ nachgemachte Visa-Website, auf der man ein paar Daten offenbaren darf, damit die Verbrecher mit der Karte ein paar Geschäfte machen können.

Vermerk: Wenn diese nicht vollständig ist, werden wir gezwungen sein, Ihre Karte aussetzen

Hey, zwei Absätze vorher habt ihr doch schon geschrieben, dass ihr die Karte ausgesetzt habt! Ist schon mistig, wenn man sein eigenes Geschreibe nicht versteht, nicht?!

Wir bedanken uns fur Ihre Zusammenarbeit in dieser Angelegenheit.

Aber ich habe doch noch gar nicht und ich werde auch nicht… :mrgreen:

Dossier n : PP-1124-075-998
Danke, [sic!]
Kunden-Support-Service.
Copyright 1999-2011 VerifedbyVisa. Tous droits rйserves.

Ach ja, wenn statt des „é“ ein „й“ erscheint, wenn das französische lange E zum russischen kurzen oder konsonantischen I geworden, denn weiß auch wirklich jeder Leser, dass hier mal wieder ein spammender Idiot zu unfähig ist, eine technisch halbwegs korrekte Mail von seinem Drecksskript erzeugen zu lassen. Wie man HTML-Entitäten codiert, fragt mal einen vierjährigen Nachwuchshäcker auf dem Pisspott, ihr phishenden Nichtskönner! Das ist dermaßen billig und simpel… ach, wenn die sich Mühe geben wollten, könnten sie ja auch weniger ehrlose und asoziale Dinge tun. Spammer eben.

Haben Sie ebenso viel Spaß wie die anderen.

Montag, 28. März 2011

Ah, mal wieder ein Betreff mit Punkt am Ende. Aber hey, immerhin hat es mit diesem blöden „ß“ geklappt, so etwas ist für die stümpernden Spammer ja immer ein bisschen schwierig.

Bitte hier klicken, um die HTML-Version dieser E-Mail anzuzeigen.

Da bin ich sowas von heiß drauf, ich kanns gar nicht beschreiben. In eine Drecksmail mit gefälschtem Absender klicken, weil der Autor dieser Mail nicht dazu imstande ist, seine Mail so zu verfassen, dass sie aussagekräftig ist.

Tatsächlich ist das bei diesem Prachtstück der Stupidität auch der Fall. Es handelt sich um eine HTML-formatierte Mail, aber die ganze „Aussage“ soll von einer extern aus dem Internet eingebundenen Grafik transportiert werden – und die gibt es schon nach zwei Stunden nicht mehr. Aber wer lässt so etwas schon in seiner Mailsoftware darstellen?

Hallo!

Die blödeste denkbare Ansprache!

Der folgende Text ist als alternativer Text für die Grafik angegeben, falls die Drecksgrafik nicht dargestellt werden sollte – und er zeigt, dass das „ß“ im Betreff nicht etwa ein Zeichen gestiegener Kompetenz in technischen Angelegenheiten, sondern eher ein Glückstreffer der miesen Casinospammer war:

Werden Sie finanziell unabh�ngig, beginnen Sie damit, indem Sie die 1800EUR Begr��ungsbonus erhalten und wie ein K�nig behandelt werden. Seien Sie nett zu sich selbst … Machen Sie in nur wenigen Minuten ein Verm�gen.

Aha, ich verstehe. Wenn ich einem obskuren, durch Spam beworbenen Internet-Zockladen mein Geld gebe, so einem „Casino“, das von niemanden kontrollierte und vom Veranstalter beliebig manipulierbare „Glücksspiele“ anbietet, denn kann ich damit „finanziell unabhängig“ werden. Da bin ich echt nett zu mir selbst. Ungefähr so, als würde ich mein Geld in die Toilette werfen, die Spülung betätigen und dabei darauf hoffen, dass mehr Geld nach oben gespült wird als ich runterspüle. Ganz großer Schwachsinn!

Übrigens, und das ist der Grund, weshalb ich dieses stotternde Gestümper mit falscher Zeichencodierung überhaupt erwähne: Die Spammer haben technisch „aufgerüstet“. Die haben jetzt endlich – nach immerhin mehreren Jahren ihrer dummen Spamnummern, mit denen sie Affiliate-Groschen vom Magic Box Casino kassieren wollen – so eine tolle Technik wie DNS entdeckt und legen ihre „Casinos“ unter Subdomains ab, in diesem Fall unter f (punkt) royalplaysfortune (punkt) ru. Außer, wenn einer in die Grafik klickt, denn geht es zu a (punkt) royalplaysfortune (punkt) ru. Neben diesem Einsatz von grandioser Technik, zu deren Beherrschung es immerhin zweier Stunden des Lesens bedarf, sind ihre Mitteilungen „inhaltlich“ allerdings weiter so strohdumm, dass man sich fragt, ob es überhaupt noch jemanden gibt, der darauf hereinfällt – zumal es ein strafbares illegales Glücksspiel ist, wenn man an solchen „Spielen“ teilnimmt.

©2011 Win World Playing. Alle Rechte vorbehalten

Klar doch, Copyright für eine Spam! Verklag mich doch, du krimineller Spammer!