Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Guten Morgen“

Wurde Ihre Bewerbung akzeptiert

Donnerstag, 16. März 2017

Guten Morgen,

Bin ich nicht.

Gute Nachrichten! Wurde Ihre Bewerbung akzeptiert

Fragen über Fragen. Ich habe mich bei niemandem beworben.

Bitte prüfen Sie Ihre Eingaben

Ich habe auch nirgends etwas eingegeben.

Gibt es nur zwei Stellen in Ihrer Bereich so empfehle ich Ihnen, bewerben jetzt, bevor alle Positionen sind verschwunden.

Du solltest vielleicht mal einen Dolmetscher einstellen.

Ich verbleibe mit besten Wünschen,
Lennart Kinsfelt

Verbleib mal schön!

Diese Nachricht wurde beabsichtigt für gammelfleisch@tamagothi.de.
Falls Sie unseren Newsletter bereits abonniert haben, aber nicht mehrdaran interessiert sind, können Sie ihn hier abbestellen.

„Mehrdaran“ ist schön, denn diese Schreibweise habe ich zurzeit in etlichen Spams der gleichen Idiotenbande. Das macht das Filtern einfach. ;)

Stellt sich nur noch die Frage, die von dieser Spam mit ihrem haltlosen Bewerbungsgefasel nicht beantwortet wurde: Worum geht es überhaupt? Um sich dieses süße, kleine Kätzchen im Sack anzuschauen, muss man schon auf einen Link in einer Spam klicken. Und da gibt es dann wieder die übliche Kette von Weiterleitungen, weil Spammer nun einmal keine direkten Links setzen, damit ihre durch Spam beworbenen Dreckssites nicht in Kürze auf allen Blacklists der Welt stehen. Hier hat es zum Beispiel mit der Blacklist-Vermeidung noch geklappt:

$ location-cascade http://aethersoftware.com/9XZrL492990_Kgrt848/RNbj91-Hh5lH.html
301	http://aethersoftware.com/9XZrL492990_Kgrt848/RNbj91-Hh5lH.html
302	http://guesstheemoji.net/9XZrL492990_Kgrt848/RNbj91-Hh5lH.html
Found	http://traderapp-de.pro/?a=5360&o=493
$ surbl traderapp-de.pro
traderapp-de.pro	okay
$ _

Man beachte übrigens, dass hier jemand in seiner Domain suggerieren möchte, dass seine „Traderapp“ für „DE“ sei, aber doch lieber eine der neuen TLDs ohne whois-Dienst benutzt. Es gibt die tollen neuen TLDs für jeden nur erdenklichen Hirnfurz und jede abwegige Geschäftsidee von .top über .pro bis zu .porn ja jetzt schon etwas länger, aber mir sind derartige Domains bislang nur in der Spam begegnet. Man könnte fast eine Filterregel daraus machen, so sicher deuten sie auf mindestens halbseidene Geschäftemacherei hin… ;)

Detail aus der betrügerischen Website: Ein Siegel mit den Worten '100% Deutsch Qualität'.Die tolle Website mit der tollen App in tollen Hundert Prozent Deutsch Qualität, die jedem Menschen einfach so tausende von Euro auf das Konto spült, entspricht beinahe vollständig (bis auf die veränderte Angabe der Domain in der Fußzeile) der Version vom 21. Februar dieses Jahres – wenn man einmal davon absieht, dass sie damals noch unter traderapp-de.com lag. Wer neugierig ist und gerade keine Flüssigkeiten im Munde hat, kann ja mal einen Blick darauf werfen.

Insbesondere gibt es auch beinahe einen Monat später immer noch die gleichen offensichtlich gefälschten Facebook-Postings mit einem angeblichen Alter von nur wenigen Minuten, in denen die gleichen offensichtlich gefälschten Facebook-Teilnehmer die gleichen offensichtlich gefälschten Lobhudeleien über „The Trader“ und den davon verursachten Geldregen von sich geben. Warum sollte sich der Spammer auch Mühe mit seinem Beschiss geben, wenn es auch dumme und naive Menschen gibt, die auch auf einen schlecht und ohne besondere Anstrengung gemachten Beschiss reinfallen? Wenn er sich Mühe geben wollte, brauchte er doch nicht zu spammen, sondern könnte gleich arbeiten gehen…

Letzte Warnung

Montag, 27. Februar 2017

Guten Morgen.

So heiße ich aber gar nicht.

– Handelsblatt schreibt: „Roboter arbeitet und generiert bis zu 89,63 Euro pro Tag für Sie!“

Einen Link für den Artikel hast du nicht? Oder wenn es nur in der Printausgabe war: eine Angabe, wann die das geschrieben haben, hast du nicht? Ich würde zu gern in die Stadtbücherei gehen, mir das Handelsblatt aus deren Archiv geben lassen und den Artikel noch einmal lesen.

Das ist nämlich eine tolle Nachricht. Niemand muss mehr arbeiten. Niemand muss mehr irgendetwas können. Man stellt sich einfach so ein Ding hin, und da quellen Monat für Monat mehr als 2.500 Øre raus. Und wenn das nicht reicht, stellt man ein zweites Dings daneben. So haben alle ganz viele viele bunte Scheine. So können alle ganz viele viele bunte Dinge kaufen. In einem Leben, das nur noch aus Freizeit besteht. Und diese Dinge stellen sich von selbst her. Ich habe diese Nachricht vor vielen Jahren sogar schon einmal gehört, aber die stand damals nicht im Handelsblatt.

– Experten an der Börse Frankfurt sagen: „Jeder Börsenmakler nutzt diese Software bereits und lässt automatisch für sich arbeiten“

Was, diese Leute nehmen so einen Pfennigkram wie 90 Øre am Tag noch mit. Bei so viel dummer Gier kann ich mir richtig vorstellen, dass die Spezialexperten darum gebeten haben, dass man ihre Namen nicht nennt. :mrgreen:

– Seit dem Update 5.2 vom 05.02.2017 arbeitet die Software komplett anders. Bis zu 250% erfolgreichen!

Aha, du hast ein Erfolgreich-o-Meter. Wie misst du denn den Erfolg? Erzeugt diese Software jetzt 250 Prozent mehr Geld als die vorherige Version? Dann hat die vorherige Version aber nur rd. tausend Øre im Monat erzeugt. Ich glaube kaum, dass das Mitmade Börsenmakler vom Hocker gerissen hätte.

– Am Ende jeden Tages gibt es einen Gewinn! Garantiert!

Fragt sich nur, für wen.

– wir versprechen keine unrealistischen Einkommen. Dafür ein Versprechen! Nämlich ein Mindesteinkommen von 70 Euro pro Tag!

Eben war es zwar noch ein bisschen mehr, aber 2.100 Øre im Monat, weil eine Software läuft und Geld „generiert“, ist ja auch ein anständiger Batzen. Ich glaube auch gern, dass es Menschen gibt, denen das „realistisch“ erscheint. Dummheit ist leider sehr verbreitet. Wer dumm genug ist, fragt sich dann auch gar nicht, warum man so etwas nur aus einer illegalen und asozialen Spam erfährt und nicht von irgendwelchen viel schlaueren Mitmenschen, die einfach jeden Tag siebzig Øre aus ihrem Geldmaschinchen ziehen und sich davon ein schönes Leben machen, statt wie die Viecher zu malochen.

Ach, es liegt daran…

– Dieses Angebot ist nur noch für 57 Mitglieder kostenlos verfügbar!

…dass das Geld normalerweise nicht kostenlos ist. Denn es gibt Leute, die verkaufen geldgenerierende Software für Geld, statt sich den Umweg übers Verkaufen zu sparen und die Software einfach Geld generieren zu lassen. Aber wer diesem freundlichen Spammer glaubt, der kommt vielleicht noch an das kostenlose Geld, wenn er ganz schnell klicki-klicki macht:

==> Beweis-Video hier anschauen und mehr erfahren

Es gibt auch Beweise!!1! Sogar für Leute, die es mit dem Lesen nicht so haben und lieber Videos gucken. Hier ist noch ein Video mit Beweisen. Viel Spaß mit den ganzen Beweisen. So viele Beweise…

Wollen Sie von uns keine weiteren Nachrichten? Hier klicken

Helau!

Dieses Glanzstück der Hirnverneinung aus dem Binären-Optionen-Limbus des Postfaches ist ein Zustecksel meines Lesers B.G.

US$2,680,000.00 Cash grant payment,reply back for details.

Freitag, 16. Dezember 2016

Ah, schön! Mit Punkt am Ende des Betreffs, den nur Spammer machen, weil sie ihre Spamskripten nicht richtig verstehen. Das vereinfacht die Sortierung enorm.

Good Morning,

Schon wieder genau mein Name!

We wish to use this medium […]

Aber ihr braucht doch gar nichts zu möchten, denn ihr benutzt dieses Medium (Spam) ja einfach.

[…] to congratulate and inform you that you have been selected by the Executive Board of the United Nations Development Programme (UNDP) based
in the United Kingdom for a Cash Grant of US$2,680,000.00 for your contributions in the social, educational and economic development of your community.

Wow, die Vereinten Nationen schreiben mir! Endlich erkennt mal jemand an, wie IRRE WICHTIG ich bin!!! :mrgreen:

Und dann auch noch gleich 2,6 Megadollar auf die Hand! Das habe ich mir verdient! :mrgreen:

So soll ein Empfänger scheinbar „denken“, wenn er diese Spam liest.

Und, wie sind die Vereinten Nationen jetzt auf mich gekommen?

Winners were selected through an open ballot electronics system from over 250,000 participants from North America, South America, Antarctica, Europe, Asia, Africa and Australia.

Ganz einfach: Die haben eine Viertelmillion irre wichtige Leute (darunter sogar welche aus der Antarktis, aber leider keine aus der Internationalen Raumstation) in eine riesen elektronische Lostrommel getan und dann ein paar Leute rausgezogen. Die Frage, was Pinguine mit Dollar-Banknoten anfangen können (Supermärkte gibt es in der Antarktis nicht so häufig, als dass man dort viel Geld in die wirtschaftliche Entwicklung seiner Gemeinde stecken könnte), beantwortet gewiss ein Spezialexperte der „Vereinten Nationen“ aus der bizarren Fantasie dieser Spammer.

No payment or cumbersome paperwork is required to receive your US$2,680,000.00 Cash Grant.

Das Geld liegt einfach so herum. Kann abgeholt werden. Die Vorleistungen, die trotz des „no payment required“ geleistet werden müssen, sendet man bequem und völlig anonymisiert über Western Union, weil die Vereinten Nationen natürlich keine Bankkonten haben.

Note that your US$2,680,000.00 Cash Grant will be credited to your submitted bank account within 3 working days and telex confirmation forwarded to you and your bankers for confirmation.

Und es geht alles ganz ganz schnell!

For further details and the immediate payment of your US$2,680,000.00 Cash Grant, send your telephone number to my private email: rosthatcher (at) yahoo (punkt) co (punkt) jp

Wer mehr darüber erfahren möchte, sende seine Antwort einfach an eine kostenlos und anonym zu registrierende Mailadresse beim Freemail-Dienst des japanischen Yahoo. Natürlich unverschlüsselt. So etwas wie Diskretion ist bei Millionenbeträgen völlig fehl am Platze.

Once again Congratulations.

Der Spammer gratuliert den Dummen zu ihrer Leichtgläubigkeit.

Yours sincerely,

Mrs.Rosamund Thatcher
Grant Payment Officer – UNDP, UK
Tel: +44-844-589-xxxx

Mit Gruß von der großartigen Frau Auszahlungsbeamtin! Das muss ein toller Job sein, immer dieses hauptberufliche Auszahlen von Geld… :mrgreen: