Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Kurzes“

Attn Email Besitzer!

Montag, 22. Juni 2020

Abt.: Nur nicht zu viele Worte machen…

Von: mariana.calves@ufrpe.br
Antwort an: petronasofficepromo@gmail.com

Natürlich ist der Absender gefälscht. 🤥

Natürlich soll die gesamte weitere Kommunikation in dieser Sache – bei der es immerhin um 1,2 Megadollar geht – mit unverschlüsselter E-Mail offen wie auf Postkarten an eine anonym und kostenlos eingerichtete Mailadresse bei einem Freemailer laufen. 🤡

Aber was hier anders ist, das ist die erfreuliche Kürze der Mitteilung:

Ihre E-Mail-Adresse: Gewinner von 1.200.000,00 USD mit der Petronas-Aktion Going Going in South Asia. Ihre Ref: 4897 / 50HG983560, für Anspruch.

Das war es auch schon. 👍

Ob der Verzicht auf überflüssiges Geschwafel und langatmige Erklärungen wohl zu einer höheren Glaubwürdigkeit bei der Zielgruppe der Vorschussbetrüger führt? Nun, ich werde in den nächsten Wochen ja sehen, ob davon mehr kommt. 😉

Gewicht verlieren schnell, keine Di?t oder ?bung

Mittwoch, 4. März 2020

Abt.: Kurz und schmerzhaft

Gewicht verlieren schnell, keine Di?t oder ?bung

Ja, das war der ganze Text.

Was wollen mir diese lustigen Spammer, die es nicht einmal schaffen, die HTML-Entitäten für einen deutschen Umlaut zu codieren oder wenigstens die Codierung ihrer Spam anzugeben, mit diesem tollen Kürzsttext verkaufen? Man soll weiterfessen wie bisher und auch nichts an seinem Lebensstil ändern, aber die Wampe verschwindet. Ich tippe ja auf Zyankalikapseln. Die braucht man einfach nur in sich reinwerfen, und die Gewichtsabnahme kommt ganz automatisch. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen sie die Todesanzeigen oder fragen sie ihren Bestatter.

1 Blood Sugar ‚Trick‘ Keeps Blood Sugar Normal – Try Tonight

Mittwoch, 8. Januar 2020

Aha, diese Spam sagt schon im Betreff recht klar, dass sie mir einen „Trick“ verkaufen will. Sie ist übrigens auch erfreulich kurz:

Diabetes Discovery Leaves Doctors Speechless (Try This Tonight)

Eine riesige Diabetes-Entdeckung, von der ich aus mir unbekannten Gründen nur aus meiner Spam erfahre und die ich am besten heute noch ausprobieren sollte, lässt also die Ärzte sprachlos zurück. 👨‍⚕️

Mehr zu sagen haben sicherlich die Redner bei den Bestattungen. ☠️

re

Freitag, 22. November 2019

Gut, es ist eine Antwort. Von jemanden…

Von: Cuneo – Elisabetta Nicola <elisabetta.nicola@coldiretti.it>
Antwort an: pr@pro.uk <pr@pro.uk>

…den ich nicht kenne, und der seinen Absender fälscht. Um was es in der „Antwort“ geht, ist keiner weiteren Erwähnung wert. Wisst schon: Überraschungseier verkaufen sich doch auch. 🐣

Ob ich wohl mehr erfahre, wenn ich die Spam lese?

There is an urgent proposal for you kindly email me now at

Account Options

mrssuyinccee7764@gmail.com

Nein, ich erfahre nicht mehr. Nur noch, dass es dringend ist.

Und natürlich, dass sogar die eingetragene Antwortadresse vermutlich nicht beim Absender ankommen würde, weil der Idiot nicht verstanden hat, was der Sinn einer Antwortadresse ist. Vielleicht lernt er es ja nächste Woche in seinem Grundlagen-Kurs fürs Internet.

Vielen Dank, aber ich nehme lieber ein richtiges Überraschungsei.

(Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit soll mit diesem eiligen Geschäftsvorschlag, zu dem man nichts Näheres erfährt, ein Vorschussbetrug eingeleitet werden. Aber gibt es wirklich Leute, die beim Anblick derartiger Mail nicht sofort Zuckungen im Löschfinger bekommen?)

RE

Donnerstag, 11. Juli 2019

Auch, wenn der Spammer „Re“ reinschreibt, ist es keine Antwort auf eine Mail, die ich ihm geschrieben habe.

Von: Mr <cristo@ippar.pt>
Antwort an: Anshbains911@gmail.com

Der Absender ist gefälscht. Alle weitere Kommunikation soll über eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse bei Googles Freemail-Angebot laufen. Unverschlüsselt und quasi mit Postkarten.

Um was es wohl gehen wird?

Apply for a 3% interest rate loans. Contact me with amount needed and duration to pay back if interested. Regards.

Ach so, nur um ein Darlehen. Da braucht es weder Seriosität noch Diskretion.

(Nein, diese Spammer geben keine Darlehen. Aber sie kassieren Vorleistungen. Angeblich dafür, dass sie ein Darlehen geben. Das Geld, das man diesen Spambankern ohne Bankkonto über Western Union zusteckt, geht direkt in das von diesen Gangstern bevorzugte Bordell.)

Hallo

Samstag, 18. Mai 2019

Qualitätsbetreff!

Von: Oliver Omar <oliverrma078@vera.com.uy>
Antwort an: olivermaa10@gmail.com <olivermaa10@gmail.com>

Der Absender ist gefälscht. Und nein, ich kenne niemanden mit Namen Oliver Omar.

Entschädigung für Ihre Bemühungen in der Vergangenheit

Und das war auch schon der ganze Text dieser Spam. Kein Bild, kein Anhang, nichts weiter. Vermutlich soll man antworten, wenn man Katzen im Sack, die mit Spam kommen, für eine ganz tolle Ware hält.

Ich weiß nicht, was dieser freundliche und sich erfreulich kurz fassende Idiot anstellen wollte. Vermutlich sollte es eine Mail zur Einleitung eines Vorschussbetruges werden. Aber dieser Schwachkopfgehilfe mit seiner gründlich durchgetrockneten Hirnpfütze ist sogar zum Spammen zu dumm… 😀

Schönen Tag

Mittwoch, 10. April 2019

Ja, der Tag ist schön, wenn auch etwas zu kalt für meinen Geschmack. Aber um was geht es in der Spam, die du übrigens über die IP-Adresse eines deutschen VPN-Anbieters versendet hast? Normale Menschen würden das ja einfach kurz in den Betreff reinschreiben.

Von: Guanglu Ma. <process@mansfieldct.org>
Antwort an: maguanglumaconsultant@gmail.com

Ja, der Absender ist gefälscht. Und ich kenne diesen Typen nicht. Und jede weitere Kommunikation soll über eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse bei Google Mail laufen. Mal schauen, um was es in der Spam geht?

Am Guanglu Ma, Investmentberater fьr Privat- und Unternehmensinvestitionen. mit freundlichen GrьЯen
Email: maguanglumaconsultant@gmail.com

Tja, Spammer, wenn du jetzt auch noch deinen wenigen Lesern sagen könntest, um was es in deiner Spam gehen soll… :mrgreen:

**Spendenansprüche / .Zahlung.**

Sonntag, 6. August 2017

Oh, das muss sehr eine wichtige Mail sein. Sie hat Asteriske im Betreff, um im Posteingang auffälliger auszusehen. So irre wichtig ist diese Mail! 😉

Und dann geht es auch noch um Geld. Soll ich spenden? Soll ich zahlen? Bekomme ich etwas gespendet? Zahlt mir jemand etwas? Und welchen tieferen Sinn sollen die Pünktchen vor und nach dem Wort „Zahlung“ haben? Um was es geht, muss ja nicht gleich aus dem Betreff klarwerden.

Wer schreibt mir denn da überhaupt?

Von: info@nicolaisen.de
Antwort an: 675545567d@gmail.com

Es schreibt jemand, der einen Reply-to-Header setzen kann. Das kann nicht jeder Spammer. Immerhin könnte man die Spam einfach beantworten, indem man auf Antworten klickt.

Und, was schreibt er so? Oh, das ist aber kurz.

Ich bin Klaus, […]

Der Absender weiß zwar nicht, wie ich heiße und kann mich deshalb auch nicht ansprechen, er hat aber selbst einen Namen, den er nennen kann. Es handelt sich um den…

[…] persönlicher Assistent von Herrn Bronfman, […]

…persönlichen Assistenten eines anderen mir unbekannten Namens. Dieser andere Name kann vermutlich noch keine E-Mail schreiben und muss sich deshalb Klaus den Butler halten, damit dieser den hirnenden Technikkram mit diesem komplizierten Internet erledigt.

Dafür hat der Herr Bronfman – ein Name, den ich noch nie gehört habe – aber etwas anderes:

[…] der gerade eine Spende von $ 1,5 Millionen USD für dich gemacht hat.: […]

Berge von Geld hat der Herr Bronfman. So viel Geld, dass er mich, nur weil ich so eine schöne Mailadresse habe und mit „Ich bin Klaus“ angesprochen werde, mit anderthalb Megadollar beglücken will. Darauf könnte ich jetzt antworten, aber…

[…] krumpf@twcny.rr.com

…soll ich dafür jetzt die Absenderadresse, die Antwortadresse (an die ich antworte, wenn ich auf „Antworten“ klicke) oder die dritte Mailadresse nehmen, die ohne weiteren Kontext und ohne irgendeinen Hinweis nach einem Doppelpunkt nach anderthalb versprochenen Millionen Spendendollar steht?

Fragen über Fragen! :mrgreen:

Und die Spam ist schon zu Ende und beantwortet keine weiteren Fragen. Hier noch einmal der ganze Text dieser Einleitung eines Vorschussbetruges, der in seiner Kürze die Dummheit um so deutlicher macht:

Ich bin Klaus, persönlicher Assistent von Herrn Bronfman, der gerade eine Spende von $ 1,5 Millionen USD für dich gemacht hat.: krumpf@twcny.rr.com

Hach, waren das schöne Zeiten, als sich die Vorschussbetrugsspammer noch richtige Geschichten ausgedacht haben!