Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Jobangebot“

Prospective Contractor

Freitag, 16. Juli 2021

Was bitte? Möglicher Vertragspartner?

Von: Mr. John Mensah <jmensah01819@gmail.com>
Antwort an: jmansah1819@gmail.com
An: Recipients <jmensah01819@gmail.com>

Öfter mal was Neues. Nicht neu ist, dass der Müll an ganz viele Empfänger gleichzeitig geht. Neu ist aber, dass der Spammer einen Reply-to-Header verwendet, obwohl man auch einfach an die Absenderadresse antworten könnte. Vermutlich versteht er die Bedeutung des Headers nicht. Wie sollte er auch. Dieser Technikkram hirnt immer so!

Apropos Technik: Die Spam wurde über eine IP-Adresse aus den USA versendet. Auch, wenn sie ein bisschen nach „Nigeria“ klingt¹.

Hi,

Genau mein Name! 👏️

I will appreciate your prompt response to the email.

Klar, es kann dir gar nicht schnell genug gehen. Es ist ja auch immer so teuer im Puff. ⏱️

I request you stand as a prospective contractor to supply products worth millions of US dollars.

Das klingt ja wie der beste Job, den ich je hatte. Ich spiele einfach nur den möglichen Auftragnehmer für Bestellungen über Millionen von Dollar. 😱️

Oder anders gesagt: Die Verhandlungen und späteren Geschäfte laufen über meinen Namen, meine Anschrift und mein Konto. Und der Betrüger bleibt dabei völlig unsichtbar. 👤️

Da müsste ich aber sehr dumm sein. 🤭️

In other words, you shall be presented as a qualified contractor to supply the products and the contract shall last for 3 years.

Um es noch einmal klar zu machen. Ich soll mich hinstellen und die Geschäfte machen, weil der Absender dieser Spam sich nicht hinstellen will, um die Geschäfte zu machen und sich lieber einen völlig Unbekannten mit dem Namen „Hi“ über illegale und asoziale E-Mail-Spam sucht. Warum das wohl so ist?! 😁️

I have a personal relationship with the chairman of a board who can influence and assist to secure the contract. Kindly depict your interest and forward your whatsapp/mobile number for details.

Der Absender kennt auch einen Bandenchef… ähm… Vorstandsvorsitzenden, der alles zum Besten bringen wird. Und weil diese Augen nicht lügen können, soll ich jetzt antworten, erstmal klarstellen, wer ich eigentlich bin und bei der Gelegenheit auch gleich noch meine WanzApp-Nummer und meine Telefonnummer mitteilen, damit von einer gut eingespielten Bande auch noch der letzte Rest Verstand in meinem Gehirn weichgeklopft werden kann. Zum Beispiel mit riesigen Geldversprechen. 💰️

Thank you.

Der Absender bedankt sich pseudohöflich für nichts. In Wirklichkeit müsste er, im Falle wirklicher Höflichkeit, um Entschuldigung bitten, weil er mir etwas von meiner beschränkten Lebenszeit mit seiner asozialen und gar nicht höflichen Spam weggenommen hat. Aber wer solche gröberen Nuancen des Umgangs noch bemerken kann, ist eigentlich schon viel zu intelligent für diese Nummer und sowieso nicht geeignet. Die umworbene „Zielgruppe“ sieht hier ganz anders aus. Gesucht werden hier Menschen, die leichtgläubig und gefügig sind. Vermutlich werden einige dabeisein, die erst einsehen, dass etwas sehr Krummes und Dummes gelaufen ist, wenn die Polizei vor der Tür steht – und noch mehr werden wohl dabeisein, die dann nur so tun, als ob sie es jetzt erst einsähen. 👮‍♂️️

Yours,

John Mensah

Geh sterben, John! ⚰️

Ich befürchte ja, dass es demnächst wieder viele Jobangebote in der Spam geben wird. Mit ganz tollen Jobs. Das hatten wir jetzt ein paar Jahre lang nicht mehr… 😐️

¹Das ist nicht rassistisch gemeint. Ein Großteil der bei mir eingehenden Trickbetrugs-Spam kommt (immer noch) von den nigerianischen Mugus, und seit rd. drei Jahren zunehmend aus Benin. An zweiter Stelle steht übrigens die Spam aus der Ukraine und aus Bjelorussland. Ich vermute, dass in diesen Staaten die Polizei völlig korrupt oder beim Verfolgen von Internet-Straftaten harmlos ist.

Captcha Work

Montag, 21. September 2020

Von: D Rajesh <d.rajesh375@gmail.com>
Newsgruppen: comp.lang.python

Work from Home Captcha Entry work if Any one interested just share the Details to Email: d.rajesh375@gmail.com
client:2 Captcha

Ein Beispiel für ein CAPTCHADer neue „Traumberuf“: Für irgendwelche Leute (Spammer, Kriminelle, Autoren von Spam- und Massenanmeldeskripten), die bereit sind, dafür ein paar Cent¹ zu bezahlen, diese ganzen CAPTCHAs lösen, mit denen genau diesen Leuten der Zugang erschwert werden sollte. In vielen gegenwärtigen Web-Projekten sind CAPTCHAs der wichtigste, oft sogar der einzige Spamschutz.

Leider werden sich wohl irgendwo auf dieser von Hunger und Habsucht geprägten Welt immer ein paar Leute finden, die für eine Handvoll Klickcents selbst noch zur hirnlosesten und niederträchtigsten „Arbeit“ bereit sind, weil sie überleben wollen. Egal, ob das die Welt noch schlimmer macht oder nicht, sie werden ja dafür bezahlt. Bis sie irgendwann auch nicht mehr nötig sind, weil die Erledigung dieser „Arbeit“ durch Computer möglich geworden und noch billiger ist. Die Fähigkeiten entsprechend angelernter neuronaler Netzwerke sind jetzt schon recht gut. 🙁

Ich habe ja immer vom Einsatz von CAPTCHAs abgeraten. Die damit angeblich gewonnene Sicherheit hat sich schon lange erledigt. Man vergrault damit seine Leser und Nutzer, man sperrt Blinde, Sehbeeinträchtigte und Nutzer textbasierter Browser, darunter viele schwer Körperbehinderte, aus, aber gegen die Spammer, Asozialen und Kriminellen hilft es nicht. Und wenn man dann auch noch diese unsäglichen Google-CAPTCHAs einbindet, wo man seinen Website-Nutzern zumutet, in einem zeitraubenden Prozess auf viele verschwommene Fotos von Hydranten, Bussen, Ampeln, Zebrastreifen und Fahrrädern klicken zu müssen, damit sie „beweisen“, dass sie keine Roboter sind; wenn sich zur kalten Zumutung des CAPTCHAs auch noch die Preisgabe der Leser an den größten privatwirtschaftlichen Überwacher, Stalker und Datensammler der Welt gesellt, ja, dann wünsche ich den Leuten, die so vorgehen, von ganzem Herzen viel Freude mit dem Insolvenzverwalter. Der intellektuelle und menschliche Bankrott ist ja schon da.

Es gibt zurzeit rd. fünf US-Dollar für jeweils tausend gelöste CAPTCHAs (Quelle: eigene schnelle Recherche in einer Darknet-Jobbörse). Das durchschnittliche Monatseinkommen in Indien liegt knapp unter 120 US-Dollar, und nennenswerte Anteile der Bevölkerung haben noch weniger zur Verfügung. Jemand, der in Indien nur zweitausend CAPTCHAs am Tag löst, kann sich also schon einen überdurchschnittlichen und für seine Verhältnisse recht sorgenfreien Lebensstil leisten und sich sogar mehrere Tage im Monat „frei nehmen“, um sich in aller Ruhe anzuschauen, wie die vielen Tagelöhner unter den gegenwärtigen Pandemiebedingungen für deutlich weniger Geld anstrengende und körperlich zersetzende Arbeiten machen müssen. Das Wort „Globalisierung“ bedeutet übrigens, dass vergleichbare Zustände auch hier eingeführt werden, und zwar planvoll, schrittweise und auch in Blick auf die sozialen und menschlichen Konsequenzen absichtlich und vorsätzlich. Unsere gegenwärtige Kanzlerin Angela Merkel nennt dies eine „marktkonforme Demokratie“ und erfährt dafür nicht die Spur eines Widerspruchs von ihren Komplizen in den anderen politischen Parteien der BRD, auch nicht von der Partei, die sich als eine „Alternative“ anbietet und einfach nur das Tempo der Massenverelendung erhöhen will. Jedes Jahr geht es ein Stück weiter in diese Richtung voran, und längst ist bei uns in der BRD in Vergessenheit geraten, dass ein Facharbeiter der Siebziger Jahre verheiratet war, zwei Kinder hatte, sein Haus abbezahlen konnte, sich ein Auto leisten konnte und nicht nur keine finanziellen Sorgen hatte, sondern davon noch Rücklagen bilden konnte, obwohl das nicht nötig war, weil sein Rentenanspruch existenzsichernd war – ohne, dass diese heute fast paradiesisch anmutenden Zustände (waren sie nicht, es gab auch richtige Maloche) zu einem Zusammenbruch der Wirtschaft geführt hätten.

(2) New Position Open With Apple – Salary is 99K for 2020 !!

Dienstag, 18. Februar 2020

Toll, „Apple“ bewirbt sich bei mir! Nur das Gehalt, das die mir geben wollen, ist etwas unterirdisch. Oder wollen die mich etwa nur als Lagerarbeiter? Mal reinschauen:

It is with great pleasure that we inform you of this amazing employment opportunity with one of the best companies in the world.

Date: Feb. 17 2020
Salary: 75/hr – $ 156,000 a year
Hours: You Decide

Mir wird zwar immer noch nicht gesagt, was zum hackenden Henker ich eigentlich machen und können soll, aber dafür habe ich schon vor dem ersten Gespräch meine Gehaltserhöhung von 99 Kilodollar pro Jahr auf 156 Kilodollar pro Jahr. Warum? Weil ich 75 Dollar in der Stunde kriege und selbst darüber entscheide, wie viele Stunden ich arbeite. Was ich kann und tue, scheint dabei für „Apple“ völlig unwichtig zu sein. Die würden jeden nehmen. 🎣

Response needed no later than next Saturday. Only (2) spots remain

Moment, mein „Job“ beginnt am 17. Februar (also gestern), aber ich soll bis zum 22. Februar warten, um mich dafür zu bewerben? Das haben die doch bestimmt mit der Kalender-App von Apple organisiert. :mrgreen:

Accept position

Begin Now – Triple Your Salary

Triple your Salary“ ist ein viel gefälligerer Reklamespruch als „Think Different“. Da kann man sich sogar die Mondpreise für den ganzen gängelnden, enteignenden, vorsätzlich für den Besitzer irreparabel gemachten und technikverhindernden Apple-Technotinnef leisten. 💸

Kurz: Ein richtig toller Job. Wer könnte daran nur zweifeln, dass dieses Angebot völlig echt ist?! Da steht ja sogar im Betreff, dass es von „Apple“ ist. 🍎

WASHINGTON In the latest verbal acrobatics handel over President Trumps allegation that President Barack remake Obama spied on him during the 2016 photograph campaign, the White House spokesman said on unedited Tuesday that he was confident Mr. Trumps thing claim would eventually be found to be temper true. Sean Spicer, the White House press colombia secretary, said he was very confident that theoretical the Justice Department would submit data to tammy the House Intelligence Committee after it missed potency a Monday deadline to produce evidence of panorama Mr. Trumps claim. The House committee is mover investigating Russian interference in the presidential election. bronx Mr. Trump is extremely confident that there convenience will be evidence to support his accusation, golfing Mr. Spicer said on Tuesday. There is roe significant reporting about surveillance techniques that have ajax existed throughout the 2016 election. Ill leave bleed it to them to issue their report, istanbul but I think he feels very confident avalanche that what will ultimately come of this capella will vindicate him. Mr. Spicer also said discriminating that Kellyanne Conway, a senior adviser to combat Mr. Trump who suggested in an looking that the surveillance could have included a domain microwave oven, made the comment as a cool . The microwave is not a sound wheeled way of surveilling someone, and I think sultan that has been cleaned up, Mr. Spicer dummy said. It was made in jest, so stocks I think we can put that to authorized rest. Ms. Conway said on Monday that salvage she had not been referring to Mr. nervousness Obamas surveillance against Mr. Trump when she modifier mentioned a microwave, although she made the wheeled remark in response to a question about order that topic. Mr. Spicers comments on Tuesday photography were the latest in a series of paprika shifting explanations and deflections as Mr. Trumps nothing inner circle has tried to adhere to outrage his extraordinary Twitter posts two weekends ago high about his predecessor. After Mr. Trump posted merit statements claiming that Mr. Obama had tapped golfing Mr. Trumps phones at Trump Tower, White methodist House officials said they had referred the soft matter to the House and Senate intelligence whipping panels and would have no further comment tempo until those findings were complete. But that geographic posture has been difficult to maintain in financed the face of mounting questions from lawmakers aquatic and others about what Mr. Trump meant dill and where he got his information, with federal calls for him to publicly explain himself. powerfully On

Diese Spams, in denen der Spammer immer noch einen großen, sinnlosen Textblock reinkopiert, damit es für den Spamfilter nach richtigem Inhalt aussieht, sind die Bestesten der Besten. Wer würde bei diesem Anblick noch zweifeln, dass Apple sein nächster Brötchengeber wird? 🤦

(2) New Position Open With Apple – Salary is 189K for 2020

Donnerstag, 9. Januar 2020

Au mann, geht das schon wieder los! 😰

So so, „Apple“ hat es also dermaßen nötig, ein paar Mitarbeiter zu finden, dass jetzt sogar schon mit illegaler und asozialer Spam angeworben wird? Oder greift sich hier ein spammender Krimineller einfach nur eine Marke, die ein besseres Ansehen als ein stinkender Spammer hat, damit naive Menschen dem folgenden Bullshit mehr vertrauen und sogar glauben, dass sie einen gut bezahlen Job bekommen können, weil es in einer Spam steht? 💰

Die Frage, was von beidem wohl stimmt, beantwortet sich nach kurzer Benutzung eines Gehirnchens wie von allein. Worin der „Job“ besteht, will man dann gar nicht mehr kennenlernen. Das ist auch besser so. 😉

Von: Colin Hanson <abib@containdeadly.club>

Aber das ist ja gar nicht Apple. 🤥

You are being presented with an offer to work with us

Das ist ja nett, Spammer. Im Gegenzug bekommst du von mir ein Angebot, mich mal am Arsche lecken zu können. 👅

Google and Facebook have (3) work-from-home opportunities.

Aber das ist ja gar nicht Apple… 🤦

Zielgruppe dieser Spam sind Leute, deren Gedächtnis nicht einmal zehn Sekunden zurück reicht, so dass ihnen nicht auffällt, dass der angebliche Arbeitgeber von „Apple“ zu „Google und Facebook“ gewechselt hat. Einmal ganz davon abgesehen, dass sie gar nicht bemerken sollen, dass „Google und Facebook“ zwei verschiedene Unternehmungen sind, die sowohl zu Apple als auch untereinander im Wettbewerb stehen und sicherlich keine gemeinsamen Jobs anzubieten haben. Kurz: Es ist Dummenfang, der schon in seiner Spamkampagne nur die Dümmsten der Dümmsten ködern will. 🎣

Da kann man sich vorstellen, was es wohl für Jobs gibt: Kontonummer und Postanschrift für Betrugsgeschäfte als Muli. Dafür gibt es zwar kein Geld, sondern eine bittere zivilrechtliche Haftung in erheblicher Höhe, so dass man jahrelang verschuldet ist, ergänzt um eine Vorstrafe wegen Geldwäsche, Verstoßes gegen das Kreditwesenkontrollgesetz und gewerbsmäßigen Betruges (mit möglichem „Urlaub“ in einem Knast), aber wer den Unterschied zwischen „Apple“, „Facebook“ und „Google“ nicht kennt, weil es einfach nur drei Namen eines unverstandenen Wunders im Smartphone sind, der hat auch solche Wörter noch nie gehört und ist sicherlich bereit, an die gute Fee zu glauben, die Geld aus der Steckdose fließen lässt. Weil es in einer Spam steht. 🧚

Mandatory response needed by January 9, 2020

Bitte nicht darüber nachdenken, sonst kriegt der schöne Job Flügel! 💸

Learn more about this position here

Bitte nicht darüber nachdenken, sondern sofort in die Spam klicken! 🖱️

Position Summary

Paygrade: $75 – an hour
Hours: Set by you
Available Positons: One (1)

Work from home. No-limits on vacation and no dress code required.

Zusammenfassung: Man bekommt 600 Dollar am Tag dafür, dass man in einem Job ohne Berufsbezeichnung zu beliebigen Zeiten irgendwelche Tätigkeiten macht, für die man nichts können muss. Dazu kann man sich beliebig Urlaub nehmen, muss sein Wohnklo nicht verlassen und muss nicht einmal wissen, wie man ein Sakko zuknöpft oder den Reißverschluss der Hose schließt. 👔

Vermutlich könnte auch ein schlaueres Hündchen den Job übernehmen. 🐕

If we do not have a response by 7:00pm EST, this position will no longer be available to you.

Und jetzt bloß nicht zeitaufwändig darüber nachdenken, sondern einfach glauben und ganz schnell antworten! Sonst ist das schöne, so mühe- und kenntnislos verdienbare Geld futsch. ⏱️

— Confirm Here If Interested: #678182087 —

Komm, klick schon in die Spam, Opfer! Da steht auch eine für dich völlig bedeutungslose und deshalb sicherlich ganz wichtige Nummer beim Klickelink, es ist also seriös. Kennst du ja von den Lottozahlen her. Nur, dass du jetzt wirklich eine Gewinnzahl hast. 🍀

To stop receiving emails please go here now DS Inc 248 North Grove Street Rome, NY 13440

Liebe Meteoriten, nutzt eure Chance! 🌠

Wer mir nicht glauben will, dass niemals ein richtiges Jobangebot mit einer Spam kommt, frage bitte einfach mal bei der Polizei. Aber auf gar keinen Fall darauf reinfallen!

E-ARBEITER GESUCHT! : ID M9H09VF

Samstag, 11. August 2018

Na, unzufrieden mit dem Mindestlohn in der BRD, aber auch nicht so qualifiziert, dass man ein hohes Gehalt aushandeln kann. Der heutige Spammer weiß Abhilfe mit dem folgenden tollen Jobangebot aus der Spam – es handelt sich um eine „Arbeit“, die jeder machen kann, der „Sehr geehrte Damen und Herren“ heißt:

Sehr geehrte Damen und Herren!
Unser internationales Unternehmen hat um die 45 Internetprojekte im Zusammenhang mit Krypto und ICO. Jetzt rekrutieren wir ein Team aus der ganzen Welt.
$857/Tag E-Arbeiter gesucht.
PRÜFEN SIE ES HIER

* Keine Fähigkeiten Notwendig
* Keine Vorherige Joberfahrung Erforderlich
* Keine Start-Up Geld Notwendig
* Keine Erfahrung mit dem Krypto-Handel Notwendig

Unsere Anforderungen:
* Internetzugang
* Computerkenntnisse
* Ein paar Stunden freie Zeit pro Tag
* Scharfer Verstand

Der Durchschnittsverdienst ist EUR550 täglich/ Teilzeit, keine etablierten Stunden.
In diesem Moment gibt es 22 freie Stellen.
SCHAUEN SIE ES SICH HIER AN

Fritz Meier ,
HR-Büro

Aha, ein Teilzeitjob, für den keinerlei Fähigkeiten und Erfahrungen erforderlich sind. Etwas mit „Kryptohandel“. Bei einem internationalen Unternehmen, das leider keine Firmierung hat. Und das solche Jobs nur mit illegaler und asozialer Spam loswird…

Wer hat schon Interesse an Geld? 😀

Es handelt sich bei dieser Spam um ein Zustecksel eines Lesers, und deshalb habe ich nicht nachgeschaut, was das für ein toller „Job“ ist, denn die Links sind natürlich alle mit einer eindeutigen ID vergiftet, so dass die Spammer herausbekommen, unter welchen Adressen die Spam angekommen ist, gelesen wurde und sogar beklickt wurde. Die daraufhin losbrechende Flut gönnt man keinem Menschen.

Aber die kryptischen Andeutungen von einem „Kryptohandel“ machen mir schon klar, um was es geht: Es ist der Schwindel mit dem vollautomatischen Reichwerden durch Bitcoin-Handel. Die Spammer werden allerdings nicht auf diese Weise reich, sondern kassieren lieber Affiliate-Geld von abzockerischen und halbseidenen Bitcoin-Dienstleistern dafür, dass sie ihnen neue Weihnachtsgänse zum Ausnehmen… ähm… neue Kunden zuschanzen. Denn das ist eine Methode, die funktioniert.

Wer auf die Spams reingefallen ist, kann aber nur verlieren.

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers S.S.

Stellenangebote, antworten Sie, um sich zu bewerben!

Donnerstag, 15. März 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

würden Sie gern bei einem internationalem Unternehmen arbeiten und Geld verdienen?
Wir bieten kostenlose Schulung und versorgen Sie mit Arbeit, so dass Sie sich ein stabiles Nebeneinkommen aufbauen, bequem zu Hause aus.

Sie verdienen über 2700 Euro bereits im ersten Probemonat, die bezahlung [sic!] bekommen Sie immer am gleichen Tag.

Schreiben Sie uns an unter: Richard@investininvest.info

Mit freundlichem Gruß

Das muss ja ein toller „Job“ sein, bei dem man scheinbar nichts können muss, trotzdem sehr ansehnlich verdient und der einem in einer Spam mit gefälschtem Absender angeboten wird, weil er anders gar nicht wegzugehen scheint!

Was man wohl in diesem „Job“ machen muss?

Ob man ein Bankkonto ist, das Geld aus betrügerischen Geschäften empfängt und per Western Union anonym weiterleitet? (Auch die Weiterleitung in Form von Bitcoin und anderen Kryptowährungen kommt vor.) Der Staatsanwalt nennt das hinterher übrigens Verstoß gegen das Kreditwesenkontrollgesetz und Geldwäsche, und eine längere Haftstrafe ist dafür nicht unwahrscheinlich.

Ob man ein Briefkasten ist, Pakete empfängt, neue Adressaufkleber draufklebt und sie an andere Leute weitersendet? Der Staatsanwalt nennt das hinterher übrigens Hehlerei und bandenmäßigen Betrug, und eine längere Haftstrafe ist ebenfalls drin.

Ob man ein Einkäufer ist (gern auch Testeinkäufer genannt), für andere Leute hochpreisige Waren einkauft, die dann niemals bezahlt werden? Der Staatsanwalt nennt das hinterher übrigens bandenmäßigen Betrug, und auch hier geht es leicht mal hinter Gitter.

Eines ist man bei den Stellenangeboten aus der Spam nur selten: Einen ganzen Monat lang in diesem „Job“ beschäftigt. Denn die Kriminalpolizei schläft nicht. Sollte es dennoch einmal zu einer Gehaltszahlung kommen, gibt es häufig einen „versehentlich“ zu hoch ausgestellten (in Wirklichkeit natürlich ungedeckten) Scheck, den man doch bitte, damit man auch schnell an sein Gehalt kommt, „einfach einreichen“ soll, um anschließend den überschüssigen Betrag „schnell und einfach“ über Western Union zurückzusenden. Der Staatsanwalt spricht hier übrigens vom Scheckbetrug, und je nach dem, was sonst noch dazukommt, gehts auch schnell ins Gefängnis.

Anklageschriften waren noch nie eine erheiternde Lektüre.

Ach ja, die vollumfängliche zivilrechtliche Haftung für den angerichteten Schaden kommt natürlich dazu. Das werden leicht sechsstellige Beträge. Wer mag ihn nicht, den Gerichtsvollzieher mit den lustigen Aufklebern, die dann überall kleben?

Und nein, angesichts dieser „Jobs“ wird einem kein Richter abnehmen, dass man völlig arglos gewesen ist. Wer darauf reingefallen ist, sollte sich besser einen Rechtsanwalt suchen, bevor er Besuch von der Polizei bekommt – dieser wird vermutlich empfehlen, dass man gestehen und über tätige Reue das Strafmaß zu drücken versuchen sollte. Und das ist auch die beste Empfehlung. Alles andere macht nur noch mehr Ärger.

Also: Bitte niemals auf Jobangebote aus der Spam reinfallen!

Und wer mir das als „irgendeinen Blogger“ nicht glauben will, frage bitte einfach mal bei der Polizei nach, bevor er sich ein paar Jahre Ärger, eine Vorstrafe und existenzbedrohende finanzielle Schäden von irgendwelchen verantwortungslosen Trickbetrügern „abholt“.

Aber bitte auf gar keinen Fall darauf reinfallen!

Man kann nämlich Schöneres mit seinem Geld und seiner Lebenszeit anfangen.

Die Krise ist vorbei! Arbeite mit uns!

Sonntag, 15. Januar 2017

Ja, das ist genau richtig, wenn man ohne Krise Entzugserscheinungen bekommt: Einfach auf die Angebote von Spammern reinfallen! :mrgreen:

Von: gammelfleisch@tamagothi.de
An: gammelfleisch@tamagothi.de

Dass der Absender gefälscht ist, kann sogar ein völlig unerfahrener Mensch bemerken.

Lieber gammelfleisch,

Fast! 😀

Wir suchen nach Mitarbeitern, die von zu Hause aus arbeiten wollen.
Mein Name ist Debbie und ich bin der Personalleiter einer großen, internationalen Firma.

Aha, von dieser großen internationalen Firma, die unter keinem Namen firmiert. Das passt ja prächtig zum gefälschten Absender.

Den größten Teil der Arbeit können Sie von zu Hause, das heißt, egal wo erledigen.

Die „Arbeit“ stellt keinerlei Ansprüche und erfordert keine Fähigkeiten. Sie könnte auch von einem gut dressierten Meerschweinchen erledigt werden.

Bezahlung ist 3000 €-6000 €

Dafür gibts Geld. Ob es dieses Geld täglich, wöchentlich, monatlich, jährlich oder insgesamt für die Lebensleistung gibt, wird nicht weiter erwähnt.

Falls Sie an diesem Angebot Interesse haben, besuchen Sie bitte unsere Seite

Und wer einen Klick macht, landet nicht etwa bei einer großen Unternehmung, sondern auf der impressumslosen Website eines Reichwerdexperten mit eingebettetem Video, in welchem ein Typ mit allerlei Geschichten vom Geld durch Binäre Optionen das Gehirnchen weichlabert. Diese Seite sieht übrigens so aus:

Screenshot der betrügerischen Website AutoMoneyGenerator

Für jene, die nicht nur Video gucken und hören, sondern auch lesen können, steht unter dem ganzen Beschiss auch noch im kontrastarmen Augenpulver das Folgende:

DER ERFOLG JEDES NUTZERS IST ABHÄNGIG VON IHRER OR SEINEM HINTERGRUND, WIDMUNG, MOTIVATION UND ZIELEN, SOWIE WEITEREN FAKTOREN, WELCHE NICHT IMMER OFFENSICHTLICH SIND UND TEILWEISE AUßERHALB DES KONTROLLBEREICHS LIEGEN. DIES IST KEINE GARANTIE, DASS DIE HIER PRÄSENTIERTEN ERGEBNISSE ERZIELT WERDEN […] DIESES PRODUKT GARANTIERT KEIN EINKOMMEN […]

Tja, so ist das mit den „Jobs“ der Spammer: Die garantieren kein Einkommen. :mrgreen:

Der Spammer lebt natürlich nicht von seiner eigenen Methode, sondern kassiert Affiliate-Geld von halbseidenen Brokern, indem er ihnen neue Kunden zutreibt. Was das über die vom Spammer angebotene Reichwerdmethode aussagt, möge jeder selbst weiterdenken.

Mit freundlichen Grüßen!
Personalabteilung

Du mich auch!

Es ist ja so schwerig, Mitarbeiter zu finden…

Donnerstag, 17. November 2016

Wenn man eine große, internationale Firma ist, hat man es ja gar nicht leicht, Leute zu finden. Vor allem dann nicht, wenn man sie halbwegs anständig bezahlt und wenn diese Leute nicht einmal ihren Körper in ein Büro schleppen müssen. Deshalb gibt es gerade ein paar Mails von Personalern einer großen, internationalen Firma, die leider nicht angeben mag, unter welchem Namen sie firmiert.

Die erste Mail kommt von Deborah:

Betreff: Mitarbeiter gesucht

Lieber gammelfleisch,

Wir suchen nach Mitarbeitern, die von zu Hause aus arbeiten wollen.
Mein Name ist Deborah und ich bin der Personalleiter einer großen, internationalen Firma.
Den größten Teil der Arbeit können Sie von zu Hause, das heißt, egal wo erledigen.
Bezahlung ist 3000 €-6000 €

Falls Sie an diesem Angebot Interesse haben, besuchen Sie bitte unsere Seite

Mit freundlichen Grüßen!
Personalabteilung

Die zweite Mail kommt von Willie:

Betreff: Wir bieten eine neue Arbeitsstelle an

Lieber gammelfleisch,

Wir suchen nach Mitarbeitern, die von zu Hause aus arbeiten wollen.
Mein Name ist Willie und ich bin der Personalleiter einer großen, internationalen Firma.
Den größten Teil der Arbeit können Sie von zu Hause, das heißt, egal wo erledigen.
Bezahlung ist 3000 €-6000 €

Falls Sie an diesem Angebot Interesse haben, besuchen Sie bitte unsere Seite

Mit freundlichen Grüßen!
Personalabteilung

Die dritte Mail kommt von Vilma:

Betreff: Vorteilhaftes Angebot

Lieber gammelfleisch,

Wir suchen nach Mitarbeitern, die von zu Hause aus arbeiten wollen.
Mein Name ist Vilma und ich bin der Personalleiter einer großen, internationalen Firma.
Den größten Teil der Arbeit können Sie von zu Hause, das heißt, egal wo erledigen.
Bezahlung ist 3000 €-6000 €

Falls Sie an diesem Angebot Interesse haben, besuchen Sie bitte unsere Seite

Mit freundlichen Grüßen!
Personalabteilung

Die vierte Mail kommt von Rupert:

Betreff: Karriere Wachstum

Lieber gammelfleisch,

Wir suchen nach Mitarbeitern, die von zu Hause aus arbeiten wollen.
Mein Name ist Rupert und ich bin der Personalleiter einer großen, internationalen Firma.
Den größten Teil der Arbeit können Sie von zu Hause, das heißt, egal wo erledigen.
Bezahlung ist 3000 €-6000 €

Falls Sie an diesem Angebot Interesse haben, besuchen Sie bitte unsere Seite

Mit freundlichen Grüßen!
Personalabteilung

Die fünfte Mail kommt von Wm [sic!]:

Betreff: Regionale Manager gesucht

Lieber gammelfleisch,

Wir suchen nach Mitarbeitern, die von zu Hause aus arbeiten wollen.
Mein Name ist Wm [sic!] und ich bin der Personalleiter einer großen, internationalen Firma.
Den größten Teil der Arbeit können Sie von zu Hause, das heißt, egal wo erledigen.
Bezahlung ist 3000 €-6000 €

Falls Sie an diesem Angebot Interesse haben, besuchen Sie bitte unsere Seite

Mit freundlichen Grüßen!
Personalabteilung

Nach dieser ganz und gar nicht weltmeisterlichen Leistung kommt die sechste Mail von Alexandria:

Betreff: Wir bieten eine neue Arbeitsstelle an

Lieber gammelfleisch,

Wir suchen nach Mitarbeitern, die von zu Hause aus arbeiten wollen.
Mein Name ist Alexandria und ich bin der Personalleiter einer großen, internationalen Firma.
Den größten Teil der Arbeit können Sie von zu Hause, das heißt, egal wo erledigen.
Bezahlung ist 3000 €-6000 €

Falls Sie an diesem Angebot Interesse haben, besuchen Sie bitte unsere Seite

Mit freundlichen Grüßen!
Personalabteilung

Und die siebte – ich habe da noch ein paar mehr, aber ich will ja nicht durch ständige Wiederholung langweilen – kommt von Greg:

Betreff: Mitarbeiter gesucht

Lieber gammelfleisch,

Wir suchen nach Mitarbeitern, die von zu Hause aus arbeiten wollen.
Mein Name ist Greg und ich bin der Personalleiter einer großen, internationalen Firma.
Den größten Teil der Arbeit können Sie von zu Hause, das heißt, egal wo erledigen.
Bezahlung ist 3000 €-6000 €

Falls Sie an diesem Angebot Interesse haben, besuchen Sie bitte unsere Seite

Mit freundlichen Grüßen!
Personalabteilung

Natürlich haben alle diese unglaublich abwechslungsreichen Mails unterschiedliche (und wie immer gefälschte) Absender, die oft sogar Namen in der Mailadresse enthalten, die sich völlig anders als die behaupteten Namen im Mailtext lesen. Und nein, es gibt hier auch keine Arbeit. Wer auf den Link klickt, erfährt von Max Fischer höchstpersönlich – als ob hier noch nicht genug Namen verbraucht wurden – wie man mit Binären Optionen so richtig stinke reich wird.

Hey, ich bin Max Fischer -- Ich habe keinen Hochschulabschluss und bin kein Mathematiker -- Ich habe einfach einen Weg gefunden, um Millionen von Euros auf den Märkten für binäre Optionen zu machen, und ich wollte meinen Eltern und meiner Familie helfen, auch Millionen zu verdienen. -- Warum die Swiss Method? -- Sie ist so einfach zu benutzen, jeder ohne Erfahrung kann anfangen, innerhalb einer halben Stunde Geld zu verdienen! Jetzt ist die Zeit! -- Max

Dieser Max Fischer ist schon ein ganz Großer unter den Reichwerdexperten! Nicht nur, dass er auf seiner lustigen Website offen einräumt, keinerlei Qualifikation zu haben, er hat auf dieser tollen Grundlange auch einfach so ein todsicheres Roulettesystem… ähm nein… ein Gewinngarantiesystem für den Börsenhandel mit Optionen, die sogar Banker und Börsenhändler ohne weitere Umschweife als „exotisch“ bezeichnen, gefunden. Damit kann man Millionen machen! Ohne Qualifikation! Ohne jede Erfahrung! Jeder kann das! MILLIONEN! Ganz einfach. Ohne Mühe. Ohne Kenntnis. Ohne Arbeit.

Und dann steht er da, der Max Fischer, wedelt hilflos durch den Spameingang mit Banknotenbündeln, für die sich kein vernunftbegabter Mensch interessiert und muss schließlich sogar seinen zukünftigen Opfern¹ unter Verbrauch tausender Namen und Mailadressen erzählen, dass er kein mühelos erspielbares Geld für sie hat, sondern eine gut bezahlte Arbeit…

Was für ein Held! :mrgreen:

¹Der Betrüger, der sich Max Fischer ausgedacht hat, wird natürlich nicht mit seiner eigenen Methode reich, sondern lebt von Affiliate-Geldern, die er dafür bekommt, dass er windigen Brokern mit seinen verlogenen Drecksspams neue Kunden zuschiebt. Was das über seine Reichwerdmethode sagt, möge bitte jeder selbst durch kurze Benutzung seines Gehirnes herausbekommen!