Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Chat“

Job pays to chat on Facebook Messenger

Montag, 4. Juli 2022

Hello

Genau mein Name! 👏️

Why would someone pay you to chat on Facebook Messenger?

Und warum sollte mir jemand eine Spam schicken, in der steht, dass er mich dafür bezahlen will, dass ich chatte? Hat dieser jemand kein Geld für eine Stellenanzeige? 🤭️

Well, have you ever chatted to a business on their Facebook page? Or chatted to a business on any other social media platform?

Nein, ich nutze keine Websites von asozialen und kriminellen Spammern wie Facebook (jetzt unter „Meta“ firmierend, der Name ändert sich, sonst ändert sich nichts). Und ich wünsche mir, dass jeder, der mit solchen asozialen Spammern zusammenarbeitet, dafür einmal eine Reputation auf dem Niveau einer Schmeißfliege bekommt. Wer nicht ohne Vermittlung von Spammern mit mir reden will, kann mich einfach mal kreuzweise am Arsch lecken. 🖕️

If you have, then the person you were chatting to on the other end is exactly the type of person who gets paid for chatting on social media.

Meinen letzten Chat „mit einem Unternehmen“ habe ich mit einem Bot als Gegenüber geführt. Es war gar nicht so schlimm. Ich hätte dennoch lieber eine E-Mail benutzt, als mit einem Bot zu chatten. Aber ein gut programmierter Bot kann durch Nachfragen und Gesprächsführung den Geschäftsvorfall eben leichter in eine Form bringen, die sich automatisiert bearbeiten lässt, von daher habe ich dafür Verständnis. 🤖️

Businesses hire thousands and thousands of people to chat to their customers on their website and all social media platforms (including Facebook Messenger).

Ich bin mir sicher, dass kaum ein größeres Unternehmen auf eine Social-Media-Abteilung verzichtet, aber die haben dann eben lieber Leute, die etwas können, als Leute, die mit einer Spam an „Hello“ angeworben wurden. 🤭️

Why?

Warum die darauf nicht verzichten? 🤔️

Because that is where their customers want to talk to them.

Weil ihre Zielgruppe über Reklame nicht mehr so erreichbar wie in früheren Zeiten ist. Deshalb werden Menschen jetzt vermehrt über den Kanal „Social Media“ belogen. Die großen S/M-Unternehmen bieten entsprechende Werbeformen an. Wie widerlich und asozial es ist, persönliche Kommunikation unter Menschen mit Reklame zu vergällen, interessiert dabei leider niemanden. 🤢️

Und dementsprechend kalt, aufdringlich und spammig ist dann auch der Reklamecharakter kommerzieller S/M-Auftritte. (Es gibt Ausnahmen, etwa der Twitter-Auftritt des hannöverschen Nahverkehrsbetreibers üstra, der vor allem zur Kommunikation außerordentlicher Ereignisse verwendet wird, weil die üstra es nicht hinbekommt, derartige Informationen auf den Anzeigetafeln der entsprechenden Linie anzuzeigen. Aber hauptsache, in jeder unterirdischen Station stehen Projektoren, die Reklamefilmchen an die Wand werfen!) Aber mein heutiger Spammer, der mir offenbar einen ganz tollen Job anbieten möchte, will mir von ganz anderen Gründen erzählen, weshalb Unternehmen tausende professioneller Chatter gut fürs Chatten bezahlen. 💸️

-They want to ask businesses in their Instagram DM’s about the features and price of a product

Unternehmen, deren Kunden nicht dazu imstande sind, den Preis ihrer Produkte herauszufinden – entweder, weil die Kunden überdurchschnittlich oft dumm sind, oder, was viel häufiger ist, weil die Unternehmen labyrinthartige, undurchsteigbare Websites mit vorsätzlich unverständlich formulierten Angaben der Preise und Zusatzkosten und gleichzeitiger Irreführung durch scheinbare Billigangebote mit Kleingedrucktem betreiben – wünsche ich von ganzem Herzen eine tiefe und innige Beziehung mit dem Insolvenzverwalter und ihrem Management ein ewiges, schmerzhaftes Brennen in der Hölle. Ja, das gilt auch und insbesondere für die Telekommunikationsanbieter in der Bundesrepublik Deutschland. Für alle. Diese sind allesamt nur noch eine Haaresbreite von offenem Betrug entfernt, und haben die Grenzlinie zur asozialen Abzocke schon längst überschritten. Und diese Zustände sind politisch gewollt, denn sonst wären sie spätestens nach zehn Jahren mal gesetzlich abgestellt worden. 🤬️

-They want to message the businesses Facebook page to ask a question about shipping

Unternehmen, die es nicht schaffen, ihren Kunden beim Kauf die Lieferbedingungen, Lieferfristen und Versandkosten klar zu machen, gibt es leider zuhauf. Immer, wenn eines von ihnen verschwindet, scheint irgendwo ein neues hochzupoppen. Denn diese Unternehmen haben jeden intelligenzbegabten Kunden nur einmal. Da hilft es dann auch nicht, wenn man sie in Fratzenbuch, Shitter oder Finster-Gram mit Fragen löchern kann, die sie gar nicht verständlich beantworten wollen. 🚽️

-They want to use the live chat on the website before they purchase to ask any last minute questions

Im Idealfall sollte die Darstellung eines Angebotes auf einer Unternehmenswebsite keine Fragen aufwerfen, die man in weiterer Kommunikation beantworten müsste. Wenn sie das trotzdem tut, stinkt es. Aber selbst, wenn das einmal passieren sollte, wäre ein Chat die dümmstmögliche Reaktion auf die eigene Unfähigkeit zur transparenten Darstellung. Besser wäre es, eine niedrigschwellige Feedback-Möglichkeit für Kunden und Interessierte zu verbauen, um bei missverständlicher Präsentation die Gründe für die Missverständnisse in der Darstellung auszuräumen. Dann wird keine weitere Arbeitsleistung für die Reklame fällig und die Gehaltszahlungen für einige tausende angestellte Chatter können einfach eingespart werden. Das ist eine Steigerung des Unternehmensgewinns. 💵️

Customers expect businesses to offer chat as a sales and support option on their website and all social media channels.

Nein, ich erwarte von keinem Unternehmen einen Chat oder sinnloses Gehampel in den Überwachungs- und Menschenverdatungswebsites Fratzenbuch, Finster-Gram und Shitter. Ich erwarte eine E-Mail-Adresse, auf der die Mails gelesen werden. Und ich erwarte dazu einen öffentlichen PGP-Schlüssel, damit ich bei Bedarf auch verschlüsselt kommunizieren kann, einfach, weil es selbst im banalen Kontakt zu einem Unternehmen Dinge gibt, die man besser nicht auf eine Postkarte schreibt. Und ich erwarte in einer Welt voller Phishing und sonstiger Betrugsmaschen eine digital signierte Antwort auf Anfragen. Das gibt es zurzeit leider nur in ganz wenigen Ausnahmefällen, weil überall digitaler Analphabetismus herrscht. Unter anderem deshalb haben wir eine Welt voller Phishing und anderer Betrugsmaschen. Cyber, Cyber! 💩️

That means businesses have to hire a lot of people to do these live chat jobs.

Wie schon gesagt: Mein letzter Chat mit einem Unternehmen war mit einem Bot. Der hat sicherlich einen geringeren „Stundenlohn“ als der elendste Elendsarbeiter, und er ist immer dienstbar, höflich und in Form, ganz im Gegensatz zu einem Menschen in Schichtarbeit. Ich kann mir kaum vorstellen, dass so ein Unternehmen „das eine Menge Leute einstellt, damit sie chatten können“ nicht von allein auf die Idee käme, dass das vermeidbare Kosten für ein minderqualitatives Angebot wären, die man durch etwas Billigeres und Besseres ersetzen könnte, was keine nennenswerten laufenden Kosten verursacht. Schließlich hat so ein Wirtschaftsunternehmen ja eine Gewinnerzielungsabsicht. Und die Lohnkosten für „eine Menge Leute“ werden schnell erheblich, vor allem, weil sie mit Zusatzkosten verbunden sind. 💸️

And that means you can get a nicely paid job, right now, working as a live chat assistant.

Starting rates are 25 to 35 dollars / hr.

Klar, die Jobs, die mit der Spam kommen, sind immer die Bestesten! Es gibt im Durchschnitt ein Einstiegsgehalt von rd. 5.000 Dollar im Monat, und…

Full training is provided, no experience necessary.

ich brauche dafür nicht einmal etwas zu können. Ich muss nur so enddoof sein, dass ich in einer Spam auf…

Click here to apply.

…den nur in Reklame und Spam vorkommenden Text „Click here“ klicke. 🤦‍♂️️

To Unsubscribe:
or send post-mail To 801 Main Ave. New York, NY 10801

Ja, ihr mich auch. 👅️

Wer auf Click here klickt, hat es natürlich erstmal mit einer in Javascript realisierten Weiterleitung zu tun, die zu einer in Javascript realisierten Weiterleitung führt, die zu einer Weiterleitung über ein Meta-Tag führt, die…

$ lynx -dump -source "http://www.teammile.sa.com/ykobpfhdxph/icvamdrfu863720jlaewkcab/yorG2_L1-2HC7CfTUJpKb7EZkSpHBIB1tc6v7iEW-3c/7XOy2ojXhv9Dj2El4U7ABy80SsHkFj_SYkgRY1VWmCImI5uBo1JeXRiIQauleykXA1iX1dtVu-p6iiKUH-Gnv2wdHjWhDpfT7M7s7BXbcRCEOLMIeim93oIMRmt3WcrN"
                <html>
                <head>
                    <title>Loading</title>
                    <script src="http://www.teammile.sa.com/jquery-1.11.0.min.js"></script>
                    <script>
                        window.location = "http://www.teammile.sa.com/offer.php?id=426&sid=977631&h=yorG2_L1-2HC7CfTUJpKb7EZkSpHBIB1tc6v7iEW-3c/7XOy2ojXhv9Dj2El4U7ABy80SsHkFj_SYkgRY1VWmCImI5uBo1JeXRiIQauleykXA1iX1dtVu-p6iiKUH-Gnv2wdHjWhDpfT7M7s7BXbcRCEOLMIeim93oIMRmt3WcrN";
                    </script>
                </head>
                <body>
                <!-- Global site tag (gtag.js) - Google Analytics -->
                <script async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=UA-22484186-3"></script>
                <script>
                  window.dataLayer = window.dataLayer || [];
                    function gtag(){dataLayer.push(arguments);}
                      gtag('js', new Date());

                        gtag('config', 'UA-22484186-3');
                        </script>
                </body>
                </html>
$ lynx -dump -source "http://www.teammile.sa.com/offer.php?id=426&sid=977631&h=yorG2_L1-2HC7CfTUJpKb7EZkSpHBIB1tc6v7iEW-3c/7XOy2ojXhv9Dj2El4U7ABy80SsHkFj_SYkgRY1VWmCImI5uBo1JeXRiIQauleykXA1iX1dtVu-p6iiKUH-Gnv2wdHjWhDpfT7M7s7BXbcRCEOLMIeim93oIMRmt3WcrN"
    <html>
        <head>
            <title>Loading</title>
            <META http-equiv="refresh" content="0;URL=http://www.teammile.sa.com/clicks/livechatassist-digi.php?sid=977631&h=yorG2_L1-2HC7CfTUJpKb7EZkSpHBIB1tc6v7iEW-3c/7XOy2ojXhv9Dj2El4U7ABy80SsHkFj_SYkgRY1VWmCImI5uBo1JeXRiIQauleykXA1iX1dtVu-p6iiKUH-Gnv2wdHjWhDpfT7M7s7BXbcRCEOLMIeim93oIMRmt3WcrN">
        </head>
        <body>
        </body>
    </html>
$ _

…ach! Lassen wir das, es ermüdet. Es gibt keinen einzigen Grund, warum man, wenn man etwas verlinken wollte, nicht einfach einen direkten Link setzt, so wie das jeder denkende und fühlende Mensch tut. Selbst, wenn man ein stinkender Mitmensch von Werber ist und deshalb Statistiken und Erfolgskontrollen seiner legalen Spam benötigt, reicht dafür eine einzige Weiterleitung. Wo es mehr wird, hat man es immer mit halbseidenen bis kriminellen Machenschaften zu tun. 🚫️

So auch hier. Am Ende der Reise landet man auf der folgenden Website, die zwar kein Impressum hat…

Screenshot der betrügerischen, spambeworbenen Website

…und auf der nur noch von über tausend Dollar wöchentlich die Rede ist, aber dafür gibt es ein schönes Video, weil diese Betrüger davon ausgehen, dass ihre Zielgruppe nicht so gut lesen kann. Glotzi-glotzi Video nach dem klicki-klicki in der Spam, weil glotzen kann auch der Dümmste. 🖱️📺️

Obwohl diese Betrüger sich überdurchschnittlich hohen techischen Aufwand gemacht haben, ihr Video vor einem Download zu schützen, habe ich es mir mal gesaugt und zu Youtube hochgeladen, damit wir auch alle was zum Lachen haben. So schade, dass diese guten Jobs nur mit Spam weggehen! 😁️

Wer irgendwelche Vorleistungen für diese Jobvermittlung aus der Spam gezahlt hat, kann das Geld allerdings abschreiben. 💸️

Und wer im Chat einen Job für gewerbsmäßige Betrüger gemacht hat, weil die so eine schöne Spam schreiben und so eine schöne impressumslose Website mit so einem schönen Video haben, kann sich schon einmal auf einen längeren RL-Chat mit Polizeien und einem Untersuchungsrichter einstellen. Eventuell sogar auf eine Vorstrafe. Das hätte man auch vorher wissen können. Denn mit einer Spam kommt niemals etwas Gutes. 💩️

Free Chat Now – Free Adult Sex Chat Room Near Me

Dienstag, 7. Juli 2020

Von: hardikpatel33com@gmail.com
Newsgruppe: comp.lang.c

One of the most popular live chat sites online. A selection of chat rooms including adult chat, singles chat, cam chat, sex chat and more!

Sex Chat – Free Chat Now here – https://aninding-branship.com/d532c1e6-1a8e-46f1-888d-d20082f3ed9a?accode=19623&keywords=findgirlsdating&clickid={clickid}

100% Free! There is no option to pay. Adult chat rooms with no membership or registration. Chat online with strangers, one-on-on or in large group chats.

Hey, Spammer,

ist ja toll, dass du das halbe USENET (keineswegs nur die C-Gruppe) mit deinem „kostenlosen“ Kopfpornokino-Chat vollmachst, von wo ausgehend mann dann doch irgendwann „von geilen Frauen“ an einen Ort gezogen wird, an dem jede schnattrig-feuchte Chatzeile vier Euro kostet, und zwar mindestens. Aber vielleicht solltest du hirnverwichster Vollidiot dir dein Spamskript noch einmal anschauen, denn irgendwie klappt das Ersetzen von {clickid} durch deine Affiliate-ID nicht. Das ist doch echt schade, wenn du mit deiner Drecksspam ganz viele Leute indirekt zu irgendwelchen Abzock-Datingchats lockst und nicht einmal deine Affiliate-Judasgroschen dafür kriegst.

Manchmal reicht es eben nicht, nur asozial und widerlich zu sein, eine ordentliche Portion Dummheit muss noch dazu. Zum Beispiel bei dir, Spammer.

Meint jedenfalls dein dich „genießender“
Nachtwächter

PS: Hast du auch dieses Erdbeben gefühlt? Das war das laute PLONK, als deine Mailadresse in ganz vielen Killfiles auf einmal ankam.

Ali Humphrys

Mittwoch, 17. April 2019

So nannte sich der Allerweltsbetrüger mit niederländischer IP-Adresse, der in einem Blog den folgenden „Kommentar“ veröffentlichen wollte – und der dazu eine Website angegeben hat, auf der man angeblich Instagram-Follower kaufen kann:

INSTAGRAM FOLLOWERS GENERATOR. Become a neighborhood superstar. Get limitless free followers these days and impress your buddies!Take you cost-free followers for Instagram from in this article : http://free-followers-ig.cf/

Komm, Spammer, nimm deine Medikamente und beruhig dich wieder! Niemand mit einem IQ über der Zimmertemperatur will ein „Superstar in seiner Nachbarschaft“ werden und seine Kumpel mit falschen Instagram-Followern beeindrucken, und außerdem gibt es schon genug Klaus Kinskis für die Dorfdisko. Wer auch nur einen ganz geringen Restverstand hat, wird sich sofort fragen, warum du dafür spammen musst, wenn es so toll ist.

Die Website des Spammers – natürlich nicht direkt verlinkt, sondern innerhalb eines Frames dargestellt, es ist ja Spam – sieht übrigens so aus:

Screenshot der spambeworbenen, betrügerischen Website

Alles an dieser Webseite ist Lüge, also vorsätzliche Unwahrheit. Und um das herauszubekommen, muss man noch nicht einmal HTML-Quelltexte und Javascript lesen, sondern nur sehr einfache Experimente machen, die nur an der Oberfläche der Bauernfänger-Website kratzen – und natürlich sein Gehirnchen benutzen. Aber wer sein Gehirnchen benutzt, weiß schon beim Anblick der Kommentarspam, dass es sich um einen Betrug handelt. Sonst würde dafür ja nicht gespammt.

  1. Beim „Verbinden des Accounts“ einfach einen Usernamen eingeben, den es nicht gibt. Trotzdem wird angeblich zu diesem Account verbunden und man erhält die Gelegenheit, bis zu 30.000 Follower hinzuzufügen (mir wären das ja zu wenig, wenn ich ernsthaft jemanden beeindrucken wollte). Dann behauptet die betrügerische Website mit einer Menge Javascript-Tätigkeitssimulation (Fortschrittsbalken und angezeigte Meldungen), Follower für diesen nicht existenzen Account zu generieren. Schließlich gibt es eine Weiterleitung, aber dazu später noch ein paar Worte.
  2. Unten gibt es einen angeblichen „Live-Chat“, der leichtgläubigen Besuchern das Gefühl vermitteln soll, dass sie eine Seite gefunden haben, über die das ganze Internet spricht. Man muss nur versuchen, in diesem angeblichen „Live-Chat“ mitzumachen, und man wird feststellen, dass das nicht geht.

Für Freunde der weitgehenden Enthirnung, die gut Javascript lesen können und gern lachen: So hat der Spammer mit Javascript einen Chat simuliert und Programmtätigkeiten vorgetäuscht. Wer nicht so gern Javascript liest, hier eine kurze Zusammenfassung nur für den „Chat“, der ein ganz großes Interesse für dieses Angebot simulieren soll. Die folgenden 86 Zeilen sind die Liste sämtlicher angeblich „gechatteten“ Texte:

  1. Awesome
  2. its rare to find working generator like this one
  3. Anyone tried this already?
  4. Does it work in NA?
  5. Why this is so easy lol?
  6. This is incredible
  7. never thought it would work.
  8. I get Resource in a minute.
  9. shy i see survey ?
  10. its to protect from spamming
  11. first try to use
  12. i got no Survey request
  13. but for second try i need to get Finish 1 Survey
  14. OMG!
  15. LOL!
  16. ROFL!
  17. Real
  18. gayyyy
  19. easy
  20. bro
  21. What can I do here?
  22. Shut up man I love this website
  23. hi guys
  24. How much resource you‘ve generated so far?
  25. what about surveys on mobile phone?
  26. Is this free?
  27. How long do you have to wait?
  28. Yea
  29. No
  30. I know
  31. Exactly why this is so good
  32. uhm
  33. maybe
  34. I can imagine this must be annoying for the one who play with skill
  35. Is this ban secure?
  36. Thanks man I appreciate this.
  37. Cool =)
  38. <message deleted>
  39. oh god
  40. damn
  41. I love this
  42. Never imagined this would work but damn its so simple
  43. saw this on forums pretty impressive
  44. yo guys dont spam okay?
  45. anyone up for a game?
  46. you think this will be patched any time soon
  47. pretty sure this is saving me a lot of money
  48. any idea which skin i should get
  49. so happy i found this
  50. you guys watch nightblue?
  51. I have seen this generator on hotshot stream i think
  52. just wow
  53. When do I get my resource ??
  54. a friend told me about this
  55. thanks to whoever spams this website Finish my survey now
  56. how can finish this survey quickly?
  57. so far I am cool with this generaor
  58. can I get off this survey easily?
  59. bye guys
  60. already finish my survey
  61. and resources generated successfully
  62. okay i am stacked now with survey
  63. finished survey is easy
  64. if you fill using valid data
  65. incredible
  66. three minutes ago cannot get fast resource
  67. now i have and its works perfectly
  68. need to go now
  69. brb
  70. You should give it a try
  71. dont regret being here
  72. fucking generator is real
  73. first time ever this makes sense
  74. Does everyone have a different survey
  75. got my resource in 5 minutes only 😀
  76. what happen after finish a survey
  77. after finish a survey you‘ll get the resiurce
  78. today is lucky day
  79. this is the best generator because we all have more than a chance
  80. i think everyone can do a survey quickly
  81. can we get more than one survey ?
  82. first time success
  83. and want to try for my sister account
  84. yes
  85. abselutely
  86. I got all resource for my girlfriend too

Diese Texte werden mit folgenden fünfzehn Nicks kombiniert und zyklisch alle rd. zweieinhalb Sekunden (genauer gesagt: in zufälligen Abständen zwischen einer halben und viereinhalb Sekunden) im angeblichen Chat ausgegeben:

  1. Richard23
  2. Philip
  3. Rob001
  4. Hill213
  5. Prim
  6. Grequod
  7. Moseeld30
  8. Allichere
  9. Munplad60
  10. Therainged
  11. Perseent
  12. Wasice59
  13. Arrent
  14. Quot1991
  15. Yourlenis

Natürlich wiederholen sich da die Texte. Aber dieser Steckdosenbefruchter von Spammer geht davon aus, dass seine Zielgruppe das gar nicht bemerkt. Schließlich benötigt man ja eine gewisse Intelligenz, um sich daran zu erinnern, dass ein Text vor rd. dreieinhalb Minuten schon durchlief. Und wer die hat, wird schon bei der Spam alarmiert gewesen sein und das gesamte Machwerk dieser betrügerischen Website mit sehr kritischem Blick betrachten. Es ist eben Spam. Schrotmunition, mit der aufs Internet geschossen wird, um die Dümmsten der Dümmsten der Dümmsten zu finden. Leute mit großem Geltungsbedürfnis und kleinem Kopf, die ihre Freunde mit ganz großen Zahlen im Instagram-Account beeindrucken wollen, weil sie nichts anderes sind und haben, um auch nur ein bisschen interessant zu wirken.

Da stellt sich nur noch eine Frage: Der Spammer will ja scheinbar kein Geld für seine angebliche „Dienstleistung“ haben, womit macht er also sein Geld?

Nun, ich will es mal mit zwei weiteren Screenshots dokumentieren. Nachdem man angeblich Follower zu seinem Instagram-Account hinzugefügt hat, gibt es eine Weiterleitung auf die folgende Seite, auf der man die Follower „freischalten“ muss:

Human verification! -- Complete 1 of the offers to unlock the content. Your followers will be delivered after you complete an offer below. -- Aktivierung -- Aktivierung! -- Offer incomplete!

Wenn man dort auf „Aktivierung“ klickt, geht es zur Website in der Domain ojom (strich) mobile (punkt) de, wo man die Gelgenheit erhält…

Im Kontext irreführende Bestellseite eines fragwürdigen Dienstleisters für Handy-Abofallen

…für nur noch „bequem über die Handyrechnung zahlbare“ 4,99 Euro in der Woche (also mehr als zwanzig Euro im Monat) einen Vertrag über eine auf der Seite nicht näher spezifizierte Dienstleistung für sein Handy abzuschließen. Hier noch einmal ein vergrößertes Detail des nicht näher spezifizierten Vertragsgegenstandes, der da dunkelgrau auf schwarz auf der Abofallen-Seite in Augenpulver-Schriftgröße angegeben wird:

freenet digital GmbH -- ojom-mobile.de XLabo: Fünf Videos oder Logos -- Bitte Handynummer eingeben -- Das ojom-mobile.de XLabo ist jederzeit über den Kundenservice 030 32500113 (Festnetztarif) kündbar. Abgerechnet wird über Ihre an den Anbieter übermittelte Handynummer. Preis für das Abo: 4,99 Euro pro 7 Tage. -- [Weiter]

Und dafür, dass er diesem tollen Handy-Geschäftsmann mit wenig Wählerischkeit in der Auswahl seiner Affiliates immer wieder neue Kunden zutreibt, kassiert dieser Trottelflüsterer von Spammer sein Affiliate-Geld pro Kunde.

Vermutlich, nachdem er bemerkt hat, dass auf seinen völlig unglaubwürdigen PayPal-Hack auch die Dümmsten viel zu selten reinfallen. 😀

Bekanntschaft für Sex

Mittwoch, 3. Februar 2016

Screenshot der Spam -- Eine bannerartige Grafik für einen Anbieter, der unter 'sexymaus' firmiert zusammen mit der Aufforderung: 'Finde nette Leute im Live-Chat' -- Darunter eine große Grafik eines Paares in einer Badewanne, die auf mich eher den Eindruck macht, als sollte sie für die Nutzung von Kondomen werben -- Darunter der Link mit dem Linktext: 'GEHEN SIE ZU DEM CHAT'

Immer wieder erstaunlich, dass derartige Anbieter ihre Angebote nur mit illegaler und asozialer Spam loswerden – was ich als deutliches Indiz dafür werte, dass man dort vor allem mit Bots chattet, und zwar vermutlich teuer.

Anders, als das – vom Spammer womöglich von irgendwo, zum Beispiel von einer Kampagne für die Nutzung von Kondomen „mitgenommene“ – Bildmaterial vermuten lässt, geht es beim Klick nicht auf eine Website, die irgendwas mit Sexymaus sein will, sondern auf eine Website in der Domain gmgstat (punkt) co (punkt) ua. Dort gibt es keine Mäuschen und keine Körperflüssigkeiten, sondern nur ein Frameset, in dem dann eine Seite aus der Domain alspa (punkt) info eingebettet wird. Diese Seite wiederum…

Screenshot meines Terminals mit der Ausgabe von lynx -mime_header -dump

…enthält nur einen in Javascript gecodeten Zähler (vermutlich hat der Vollidiot von Spammer noch nicht gehört, wie man mit einem grep über die Logdatei des Webservers und einer Pipe auf wc -l an wesentlich aussagekräftigere Zugriffszahlen für diese Drecksseite kommt) sowie eine Weiterleitung auf eine andere Seite in der gleichen Domain. Im nächsten Schritt kommt es dann endlich zur Weiterleitung auf eine Seite in der Domain sexymaus (punkt) com, natürlich mit angehängtem Affiliate-Link, damit der Spammer von den Betreibern der Domain sexymaus (punkt) com auch schön für seine illegale und asoziale Spam bezahlt wird:

Screenshot meines Terminals mit der Ausgabe von lynx -mime_header -dump

Dieser Spammer ist also ganz schön verschroben, wenn er sein eigentliches Geschäft zu verbergen sucht.

Den Betreibern der Domain sexymaus (punkt) com, die im Moment aktiv illegale und asoziale Spamwerbung finanzieren, lege ich nahe, anhand der in den Screenshots sichtbaren Affiliate-IDs ihre Verträge mit diesen Spammern zu beenden und Schadenersatz zu fordern, und zwar wegen der Anwendung illegaler Methoden, der damit verbundenen Beschädigung der Reputation und des Vertrauensbruchs fristlos. So lange sie das nicht tun, sind sie nämlich selbst die Spam. Und wer will schon gern mit Spam chatten? :mrgreen:

Ach ja, warum ich das hier schreibe und nicht direkt an die Betreiber?

Ich hätte es wirklich gern an die Betreiber der Website unter sexymaus (punkt) com gemailt, aber leider zeigt mir diese mit illegaler und asozialer Spam beworbene Website ohne aktiviertes Javascript nichts an, so dass ich nicht an ein Impressum kommen kann. Und ich bin doch kein Idiot, dass ich angesichts der gegenwärtigen Kriminalität im Internet einer mit Spam beworbenen Website das Ausführen von Javascript in meinem Browser auf meinem Computer erlaube! Davon würde ich auch jedem anderen abraten.

Fw: Re:

Montag, 12. September 2011

Hello, I am Elina
My age is 26.
My search are for man to start a big friendship and may be more.
And you?
I am on-line now, let`s chat?
my profile, message for you and new photos are here: http://maria0311.com.ua/

sweet kiss,
Elina

Hallo, ich weiß nicht, wer du bist.

Ich nenne mich mal Elina. Klingt niedlich, nicht? Ich bin aber nicht niedlich, ich will dich betrügen.

Ich sage mal, dass ich noch recht junges Fleisch bin. Spürst du schon, wie das Blut in dein schwellendes Fleisch fließt. Denn je weniger Sauerstoff in deinem Hirn ankommt, desto besser für diesen plumpen Betrug.

Ich sage mal, dass ich nach einem Mann suche. Für dicke Freundschaft und vielleicht noch mehr, weißt schon, so was vertiefendes, versenkendes. Ich spreche dafür immer ein paar Millionen Leute an, und dass die Hälfte meiner Spams bei Frauen ankommt (zum Beispiel auch diese hier) interessiert mich nicht die Bohne. Ist ja Schrotmunition. Eine wird schon treffen. Ganz bestimmt, denn die Mutter der Deppen ist jeden Tag schwanger. Natürlich ist diese Mail von der dynamischen IP-Adresse eines mit Schadsoftware übernommenen Privatrechners aus Ufa, Russland versendet worden. Weil, weißt du, ich mache auch in Software, und der Vollpfosten hat doch tatsächlich mein Windows Seven „gekauft“, bezahlt und bei sich installiert und hält es immer noch für ein Schnäppchen.

Und du? Bist du so doof, mir meine hanebüchene Geschichte zu glauben? Dass irgendwelche niedlichen Russinnen nicht einmal deinen Namen kennen, und dir trotzdem solche Mails schreiben. So richtig ganz persönlich? Mit echtem Gefühl und so? Oder bist du wenigstens so geilblöd geworden, dass du dir diese Illusion gefallen lässt? Und jede höhere Hirntätigkeit abschaltest und auf alles klickst, was sich klicken lässt? Sogar auf Links in einer Spam?

Hey, so kommen wir ins „Geschäft“, Opfer! Wie wärs mit einem Chat?! Ich bin auch online.

Also genauer: Meine Website ist online. Das war sie übrigens schon im März, aber damals habe ich noch nicht versucht, Süßholz zu raspeln und völlig unbeholfene Stories zu schreiben. Das heißt: Eigentlich ist da auch keine richtige Website, sondern nur ein paar verschieden beschriftete Links, die alle auf die gleiche Möglichkeit führen, einen Datenstriptease vor einem Spammer wie mir zu machen. Und natürlich ein paar Fotos von zuckersüßen Frauen, damit du auch so doof bist. Wer in einer Spam rumklickt, der hält ein bisschen Futter fürs Rückenmark für überzeugend genug.

Und so lange es Doofe gibt, muss ich die Masche ja nicht verändern. Und die Website kann ich auch so lassen. Deshalb sieht sie noch aus wie damals, wie vor sechs Monaten. Ich bin halt nichtsnutzig, proll und faul, sonst wäre ich doch niemals ein Spammer geworden.

Also komm schon und sei doof!

Mit Judasbussi. Schmatz.

Deine angebliche Elina.

Inna hats nötig…

Dienstag, 21. Dezember 2010

…aber sowas von nötig hats die Inna. Nicht nur, dass „sie“ so entzückend technische „Einladungen“ veranlasst, obwohl sie mich doch gar nicht kennt, diese virtuelle Klaffe:

Betreff: Inna (status-online) invites you for chat.
Von: Administrator [mit wechselnder kryptischer Mailadresse]

NEW MAILS FROM Inna
CHAT HERE

598 LADIES ONLINE RIGHT NOW!
Administrator Julia

Aha, diese „Inna“ lässt mir also eine Nachricht über irgendeine Website zukommen, bei der ich gar nicht angemeldet bin. Und von dieser Nachricht kommt nur ein Link bei mir an, dessen URL mich übrigens eindeutig identifiziert. Darauf soll ich klicken, wenn ich mit ihr „chatten“ will – und nicht etwa meinen IRC-Client starten, wie man das halt so macht, um zu chatten. Und wie nötig es diese „Inna“ hat, denn sie hat mir die gleiche tolle Nachricht…

Screenshot meines Posteingangs

…gleich an sechs meiner Mailadressen auf fünf verschiedenen Domains zukommen lassen, natürlich binnen weniger Sekunden. Und das war wirklich nicht der einzige Müll, den diese „Inna“ im Kampf gegen die Spamfilter auf den Server hinterlassen hat.

Vom Text her sind die Mails identisch, nur der Klick führt jedes Mal auf einen anderen Server:

  • bestdateforyou (punkt) ru
  • lady (strich) girls (punkt) ru
  • lovedatig (punkt) ru
  • coolchixdating (punkt) ru
  • dateforfuck (punkt) ru
  • datefurassfuck (punkt) ru

Diese angebliche „Inna“ hat es eben so nötig, dass sie in keiner Weise wählerisch ist. Ich befürchte allerdings, dass ich es ihr nicht halb so hart besorgen kann, wie sie es brauchte.

Und wer denkt, dass es dort um Dating geht, hat sich vermutlich geschnitten. Auf scheinbar schlüpfrigen Websites, die mit derart aufdringlicher Spam beworben werden, gibt es nichts zu holen außer dem virtuellen Äquivalent zum Tripper. Die Spammer sind in der Regel auf dem aktuellsten technischen Stand, und mit einem Klick kann man sich dermaßen viel Ärger einhandeln, dass sich das bisschen befriedigte Neugier nicht lohnt. Niemals auf einen Link in einer Spam klicken, wenn man nicht ein besonders gesichertes System hat. Eine so genannte „personal firewall“ und ein aktueller Virenchecker machen noch kein besonders gesichertes System. Wer nicht weiß, mit welchen Vorkehrungen ein Rechner leidlich dicht zu kriegen ist, der sollte nicht in einer Spam herumklicken.

nachtwaechter, Alena (status-online) invites you for chat

Donnerstag, 9. Dezember 2010

Oh, und das, obwohl ich nirgends angemeldet bin. Dafür muss die aber ein gehöriges Mitteilungsbedürfnis haben, denn der gleiche Text – notdürftig personalisiert, indem die paar Buchstaben vor dem @ in der Mailadresse als Anrede verwendet werden – ging hier auf diversen Konten ein. Und nicht nur einmal pro Adresse.

Alena (status-online) sent new message for you.

Eine angebliche Alena hat irgendwo den Status „online“, aber wo das sein soll, spielt keine Rolle. Der Empfänger – bevorzugt männlich und mit gut durchblutetem Schwellkörper, damit der Denkmuskel nicht ganz so viel abbekommt – soll einfach glauben, dass das eine persönliche Nachricht ist und dass da irgendwo ein Weiblein wartet und unbedingt chatten will. Und nicht chatten…

Dear nachtwaechter, Alena changed photos and waiting you for chat.

…nein, die hat auch gerade ein paar neue Lechzbilder hochgeladen. Nur meinen Namen kennt sie nicht, und nicht einmal den Nick, den ich an so vielen Stellen verwende, außer in meinen Mailadressen.

Here it is new message for you: click here <http://dating.sexbeerblyad.ru>

Und statt dass jetzt einfach die gewiss geile Nachricht in die Mail reingeklöppelt wird, soll ich auf einen komischen Link klicken, der zu einer vorgeblichen russischen Dating-Site geht. Auf der Startseite könnte ich mich gleich registrieren, natürlich mit Name und Mailadresse und so weiter…

Aber nein, das ist gar nicht die tiefere Absicht dahinter. So sieht das nur bei Leuten aus, die JavaScript abgeschaltet haben, so wie ich das immer tue, wenn ich mir die Dreckssites der Spammer anschaue. Mit eingeschaltetem JavaScript wäre ich nämlich sofort auf eine andere tolle Website weitergeleitet worden, die jetzt, einige Stunden später, leider nicht mehr existiert – ich nehme mal an, dass auch in Russland Betrug strafbar ist und dass der dortige Hosting-Provider deshalb den Sondermüll erstmal in seinen Giftschrank gelegt hat.

Für jemanden wie mich ist noch ein toller Link auf der Weiterleitungsseite gelegt, ganz unten, verlinkt auf den Namen des angeblichen Anbieters. Natürlich mit einer hübschen Affilate-ID drin. Und der führt auf diese tolle Seite:

Ruby Royal Casino

[Einige über JavaScript dargestellte Elemente sind im Screenshot nicht sichtbar. Ich hatte einfach keine Lust auf die übliche Maßnahme, mir so etwas mit einer Wegwerf-Installation anzuschauen, die ich im Zweifelsfall mit einem Image der Partition wiederherstellen kann. Aber so viel kann ich sagen: Der „Jackpot“ wird hier mal wieder über JavaScript hochgezählt, damit es auch nach ständig wachsenden Geldbergen aussieht. Und zwar ohne jede Abfrage beim angeblichen „Casino“. Wenn man einen Reload macht, landet man wieder beim gleichen Startbetrag. Aber die Deppen, die so doof sind, dass sie irgendwelche beliebig manipulierbaren und völlig unkontrollierten Glücksspiele mitmachen, die sind auch zu doof, um es zu bemerken, wenn die Stümperei der Spamidioten mit dem Zaunpfahl winkt.]

Klar, wenn man schon kein Glück mit dem Dating hat, denn kann man es ja mal mit Zocken versuchen. Ob ein derartig wirr präsentierter Versuch wohl einen Erfolg haben wird? Ich befürchte, er wird.

Katya 21y.o, new message for you

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Diese „Katya“ mit ihren diversen Absenderadressen gibt es auch in der Geschmacksrichtung „Julia“, mit ansonsten gleichem Text.

My best wishes to you!
I am Katya, 21 y.o,
I am looking for man to have a strong family.
And you?

Hey, Katya!

Eigentlich will ich ja einfach nur meine Ruhe haben und E-Mail ganz einfach nur zum Kommunizieren mit Menschen nutzen. Aber dann gibt es solche Gestalten wie „dich“, die mir ihre besten Wünsche gleich gefühlt hundert Mal an einem Tag in den Briefkasten stecken wollen. Du musst es wirklich sehr nötig haben, einen Stecher zu finden. Leider habe ich immer noch zu viel Mitgefühl, um es dir so hart geben zu können, wie du es brauchst. Und dein toller Vorschlag…

I am online now, let`s chat?
my profile and new photos are HERE

…dass wir doch chatten könnten, ist ein bisschen sinnlos, wenn du keinen IRC-Server und keinen Channel angibst. Deine Fotos sind auch total gut untergebracht. Eine Website mit der Adresse fuckmyrussianwifes (punkt) ru gibt doch gleich den richtigen Eindruck von den „Familienwerten“, nach denen du angeblich Ausschau hältst. Und dass da ein GET-Parameter idAff mit dem Wert 127 dranhängt, dass du hingespammte, angebliche Frau zu nichts weiter dienst als dazu, irgendwelchen kriminellen Spammern ordentlich Affiliate-Klickgroschen in die Tasche zu schaufeln, zeigt, welche Werte dich wirklich interessieren.

Note! New free services! check info at the site!
to unsubscribe- reply with „delete“

Den eventuellen Inhaber der diversen gefälschten Absender-Adressen kann ich nur wünschen, dass kein Empfänger dieser Drecksspam auf die Idee kommt, diese wie hier vorgeschlagen zu beantworten. In diesem „Abmeldevorgang“ zeigt sich ganz deutlich, was für ein widerliches, asoziales Pack diese Drecksmails auf das Internet loslässt. Es ist den Verbrechern, die diese Spam in die Welt setzen, völlig egal, wenn die Postfächer irgendwelcher anderer Leute unter der Last solcher „Abmeldemails“ zusammenbrechen.

kisses, Administrator Elena

Geht bitte ganz schnell und qualvoll sterben!