Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Niederländisch“

Beachtung

Freitag, 7. August 2020

Oh, eine deutschsprachige Mail?

Door: Miss Elvi Meigh. Abidjan, Ivoorkust

Aandacht ,

Ik ben Miss Elvi Meigh van Cote D ‚Ivoire en ik ben 18 jaar. Ik zal heel blij zijn om een hart-tot-hartgesprek met u te hebben over de investering van mijn geërfd fonds, indien mogelijk zal ik willen dat het een particulier is discussie kunt u contact met mij opnemen via mijn privé-e-mail (elvimeiggh@gmail.com)

Bedankt en blijf gezegend
Miss Elvi Meigh

Nein, eine niederländischsprachige Spam zur Einleitung eines Vorschussbetruges. Von Elvi von der Elfenbeinküste, wo sie nicht mehr französisch sprechen, sondern niederländisch. Elvi ist achtzehn Jahre alt, weiß nicht, dass sich die eigene Heimat in Wirklichkeit „Côte d‘Ivoire“ schreibt (wir verschreiben uns ja auch jedes Mal, wenn wir „Deutschland“ schreiben) und würde sich sehr über ein Gespräch mit mir freuen, obwohl ich einfach nur „Achtung“ heiße, denn sie hat Fonds geerbt. Bitte als so richtig „privates Gespräch“ über eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse bei Googles Freemailer, in unverschlüsselter E-Mail, offen wie eine Postkarte, versteht sich.

Die Absenderadresse ist natürlich gefälscht. Nicht antworten, indem man in der Mailsoftware auf „Antworten“ klickt. Aber das mit den Fonds stimmt. Ganz fest daran glauben! 🤥😂

Vielen Dank! Und bitte religiös bleiben, denn religiöse Menschen sind immer auch mal leichtgläubig genug für diesen Trickbetrug.

Mit Winkewinke von der Elvi von der Elfenbeinküste 👋💰

Hallo

Freitag, 13. März 2020

Kwalitätsbetreff mit Prädikat! 🏆

Von: Miray <sormanli@marmara.edu.tr>
Antwort an: mj077699@gmail.com
An: gammelfleisch@tamagothi.de

Mit gefälschtem Absender zielsicher in das Töpfchen für Sieger getroffen! 🎯

Hallo,

mijn naam is mevrouw Miray Jürgen […]

Oh, die Gammelfleisch-Mailadresse wird unter Spammern jetzt wohl als Adresse eines Niederländers gehandelt. Dann werde ich wohl in nächster Zeit noch viel mehr Niederländisch dechiffrieren dürfen. Das mache ich doch immer wieder gern. Es ist eine lustige Sprache (aus der Sicht eines Deutschen, versteht sich), so ein bisschen wie Deutsch ohne den ganzen barocken Bullshit, der es so schwer macht, Deutsch zu lernen. Und die Orthografie gefällt mir auch. 😉

Und wenn so ein Niederländer sein Quasseltempo ein bisschen reduziert, kann ich ihn sogar halb verstehen, wenn er spricht, wie ihm der Schnabel gewachsen ist. (Im Gegensatz zu einem Bayern, der angeblich Deutsch spricht.) Das heißt allerdings nicht, dass ich es ganz verstehe, wenn ich es zweimal höre. Zum Glück ist das nur selten nötig, denn die meisten Niederländer sprechen mindestens ein beneidenswert gutes Englisch. Es hat offenbar auch seine Vorteile, wenn die Filme in der Glotze nicht synchronisiert, sondern untertitelt werden, macht es doch jede Abendunterhaltung zu einem bisschen Sprachunterricht. 😎

Von daher, Miray, habe ich durchaus ein bisschen Spaß bei der Sache. Aber wie bist du eigentlich an den Nachnamen „Jürgen“ gekommen? Der sieht so dermaßen unniederländisch aus, dass du sicherlich mit deinem Mann eher auf Deutsch geredet haben wirst. Ach, die Gammelfleisch-Adresse wird als Adresse eine Niederländers verkauft? Ich verstehe. 😉

[…] en ik heb dringende informatie om met u te bespreken per E-Mail gammelfleisch@tamagothi.de. Neem contact met mij op voor meer informatie. Heel erg bedankt en God zegene je

Miray Jürgen

Oh, du hast eine E-Mail geschrieben, um mir mitzuteilen, dass du mit mir ganz dringend etwas über E-Mail besprechen musst, aber leider war dein Mailpapier plötzlich alle, und deshalb kannst du mir nicht sagen, um was es eigentlich geht? Dat was een dom ding om te doen. 📜

Tja, in diesen Überraschungseiern, die mit einer Spam kommen, steckt nur selten etwas Schönes. 🥚

Wenn du mit mir kommunizieren willst, Miray, dann musst du mir schon sagen, um was es geht. Und vielleicht mal etwas anderes als „Hallo“ in den Betreff schreiben. Zum Beispiel, um was es geht. (Natürlich wird es wieder auf einen Vorschussbetrug hinauslaufen, das ist ja eine Spam.) Sonst landest du einfach nur im Müll. 🗑️

Meint dein dich „genießender“
Nachtwächter

Ohne Betreff

Donnerstag, 12. März 2020

Von: DIXIANA PARRALES GUERRERO <dixiana.parrales@07d03.mspz7.gob.ec>
Antwort an: AUTHENTIC FINANCE <authenticfinance.a1@gmail.com>

Der Absender ist gefälscht. 🤥

Hallo, […]

Genau mein Name! 👏

[…] heeft u een lening nodig […]

Oh, wie schön: Niederländisch. Das darf ich viel zu selten in meinem Pesteingang dechiffrieren, und mag es doch immer wieder. 😉

Aber nein, ich brauche kein Darlehen…

[Achtung! Vor dem Weiterlesen bequem hinsetzen und Tischkanten aus der Gebissnähe entfernen!]

[…] van het meest vertrouwde en betrouwbare bedrijf in de wereld?

…von der vertrauenswürdigsten und zuverlässigsten Firma der Welt, die ich nur aus der Spam kenne, die keine Firmierung hat und die mir weder ein Impressum noch eine Website noch irgendwas anderes über sich erzählen kann, außer, dass sie die vertrauenswürdigste und zuverlässigste Firma der Welt ist. 🤦🤣

zo ja, neem dan nu contact met ons op want we bieden iedereen een lening aan categorie&euml;n van zoekers, of het nu bedrijven zijn of voor gebruik door personeel.

Ich kann im Niederländischen leider nicht die Feinheiten des Stils beurteilen, wie ich es in deutschen oder englischen Texten hinbekomme, aber mir kommt das mit dem „wir bieten jedem ein Darlehen an die Kategorien von Suchenden an, egal, ob Unternehmen oder Mitarbeiter“ sehr holprig vor. 🤡

Die vertrauenswürdigste und zuverlässigste Firma der Welt kennt übrigens nicht den Unterschied zwischen einer Textmail und einer HTML-formatierten Mail. Deshalb schreibt sie eine HTML-Entität in eine Textmail. Sieht zwar doof aus, aber woran soll ein Spammer das bemerken. Der schaut sich doch nicht seine eigenen Strunztexte vor dem Absenden an. Die sind doch viel zu mies, als dass er sie selbst noch lesen will. 🚽

Wij bieden lening tegen 2% rente, neem contact met ons op via e-mail:
authenticfinance.a1@gmail.com

Natürlich kann man diese zuverlässigste und wisstschon Firma der Welt nur über eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse bei Googles Freemail-Angebot erreichen, wenn man ein Darlehen zu 2 % Zinsen haben möchte. Diese „Firma“ verleiht ihr ganzes Geld und hat nicht einmal die paar Groschen im Monat übrig, um eine eigene Domain zu betreiben. Und natürlich schreibt man so etwas wie einen Darlehensantrag auf eine Postkarte, die jeder mitlesen kann, oder eben in eine unverschlüsselte E-Mail, die jeder mitlesen kann. Natürlich einschließlich eines heiteren Datenstriptease vor der heiligsten und ehrlichsten Firma der Welt:

(1) Volledige naam:
(2) Volledig adres:
(3) Land:
(4) Leeftijd:
(5) Beroep:
(6) Vertel telefoonnummer:
(7) Geslacht:
(8) Leningbedrag nodig:
(9) Duur van de lening:

Angaben zur Bonität sind bei der Bearbeitung eines Darlehensantrages nicht erforderlich, es reichen Name, Anschrift, Alter, Beruf, Telefonnummer, Geschlecht und gewünschte Darlehenshöhe und Laufzeit. Man muss nicht doof sein, um auf so einen Weihnachtsmann im Frühling reinzufallen, aber es ist in jedem Fall sehr hilfreich. 🎅

E-mail ons op authenticfinance.a1@gmail.com

Und auf gar keinen Fall vergessen: Nicht an die Absenderadresse antworten! Die ist nämlich gefälscht. Aber ganz fest an alles andere glauben! Das ist schließlich die vertrauenswürdigste und zuverlässigste Firma der Welt. Sagt sie ja über sich selbst. In einer Spam. Also muss es stimmen. 🤞

Groeten mijn lieve vriend,

Samstag, 8. Juni 2019

Oh, das ist ein Qualitätsbetreff, das muss also eine Qualitätsspam sein. Und dann auch noch auf Niederländisch, was ich wirklich selten im Spameingang habe. Mal schauen, was das für eine Qualitätsmail ist. Leider gilt: So gern ich Niederländisch lese und höre (wenn die Niederländer mal ihr Quasseltempo ein bisschen reduzieren), so wenig beherrsche ich es – anders als bei einer englischsprachigen Spam fallen mir deshalb unbeholfener Stil und schlechte Ausdrucksweise nicht sofort auf.

Übrigens: Auch Niederländer haben die Angewohnheit, in den Betreff ihrer Mail reinzuschreiben, um was es ungefähr geht. Nur Idioten, Werber und Spammer machen das nicht.

Von: MARTIN COLLINS <martincollins2016@gmail.com>

Den, der mich schon im Betreff als einen lieben Freund grüßt, kenne ich nicht.

Antwort an: mcollins78@aol.com

Aber dafür fälscht er auch seinen Absender. 😀

Groeten mijn lieve vriend,

Das hast du schon im Betreff gesagt. Es klingt auch durch Wiederholung nicht besser.

Ik heb je profiel en besloten om je te schrijven voor een belangrijk en vertrouwelijk zakelijk voorstel.

Aha, mit der Höflichkeitsform hältst du dich gar nicht erst auf, wenn du mein Profil hast (woher auch immer, von mir gibt es keine Profile) und deshalb auf die Idee gekommen bist, mir ein wichtiges und vertrauliches Geschäftsangebot zu unterbreiten.

Met gepast respect voor uw persoon […]

Ach, du kannst das ja doch mit der Höflichkeitsform! Und dann faselst du gleich einen vom gebührenden Respekt! Und im Namen deines gefälschten Absenders von…

[…] en veel oprechtheid van doel, […]

…großer Aufrichtigkeit. Jetzt habe ich Schmerzen von meinem Lachanfall. 😀

(Ja, ich weiß, wie förmlich und erstarrt die Schriftform des Niederländischen klingt, wenn die Niederländer Briefe schreiben. Ist Niederländisch in der Rede und in der informellen Schrift ein bisschen wie ein Deutsch ohne den ganzen barocken Bullshit meiner wunderhübschen Muttersprache, haben die Niederländer dafür an anderen Stellen ihren eigenen Bullshit.)

[…] neem ik dit contact met u op, omdat ik geloof dat u mij van groot nut kunt zijn.

Aha, ich kann dir also nützlich sein. Leider wird das für einen sehr kleinen Bruchteil der Leser deines E-Mülls sogar stimmen, wenn sie dir deine hirndörre Geschichte aus dem Trickbetrugs-Neolithikum abkaufen.

Mijn naam is Mr. Martin Collins; van Lome Togo, West-Afrika. Ik werk in de bank als telexmanager, beschouw dit als een vertrouwelijk bericht en geef het niet aan een andere persoon door en laat me weten of je hieronder kunt helpen met mijn voorstel omdat het topgeheim is.

Du hast auch mal wieder einen Namen und einen Job in einer Bank. Vielleicht verstehe ich ein bisschen zu wenig Niederländisch, aber „Telexmanager“ klingt nach einem ganz tollen Job. Das letzte Telexgerät habe ich vor siebzehn Jahren gesehen. Vermutlich sollen die naiven Leute, die dir deine Geschichte abkaufen, deshalb auch niemanden davon erzählen, weil sonst bei beinahe jedem Menschen unwiderstehliche spontane Heiterkeit ausbricht.

Was macht man denn so als „Telexmanager“? Mal lesen:

Ik sta op het punt om met pensioen te gaan van de actieve bankservice om een ​​nieuw leven te beginnen, maar ik ben sceptisch om dit specifieke geheim aan een onbekende te onthullen. Je moet me verzekeren dat alles vertrouwelijk zal worden behandeld, want we zullen niet opnieuw lijden in het leven. Het is nu 10 jaar geleden dat de meest hebzuchtige Afrikaanse politici onze bank gebruikten om overzee geld wit te wassen met de hulp van hun politieke adviseurs. De meeste fondsen die zij uit de kusten van Afrika overmaakten, waren goud en oliegeld dat verondersteld werd gebruikt te zijn om het continent te ontwikkelen. Hun politieke adviseurs hebben altijd de bedragen opgeblazen voordat ze naar buitenlandse rekeningen zijn overgestapt, dus heb ik ook van de gelegenheid gebruik gemaakt om een ​​deel van de fondsen om te leiden. Ik ben me ervan bewust dat er geen officieel spoor is van het bedrag dat werd overgemaakt omdat alle rekeningen die voor dergelijke overdrachten werden gebruikt, werden gesloten na overdracht.

Aha, „man leitet Geld um“, das korrupte und kriminelle Politiker über die Bank gewaschen haben. Und jetzt willst du dich also als alter Dieb und Betrüger aus dem Bankgeschäft und dem Telexmanager-Dasein zurückziehen und ein neues Leben beginnen?

Mein Tipp an dich: Wende dich mit einer Selbstanzeige an die Staatsanwaltschaft und mach ein Jahrzehnt Urlaub im Knast! Ach, deine Geschichte stimmt gar nicht, es sind nur die üblichen Lügen zur Einleitung eines Vorschussbetruges? Komm, dann zeig dich eben als Trickbetrüger an, das ist auch überall auf der Welt illegal, sogar in Togo.

Ik trad op als de bankofficier van de meeste politici en toen ik ontdekte dat ze me gebruikten om te slagen in hun hebzuchtige daad; Ik heb ook een aantal van hun bankgegevens uit de bankbestanden verwijderd en niemand wilde het mij vragen omdat het geld te veel was om door te nemen. Ze hebben tijdens het proces meer dan $ 5 miljard dollar witgewassen. Voordat ik dit bericht naar u verzend, heb ik al ($ 14million dollar) omgeleid naar een escrow-account van niemand in de bank.

Tja, dann geh doch einfach in die Schweiz und hol dir die geklauten vierzehn Megadollar vom „anonymen Treuhandkonto“ ab. 😀

De bank wil nu graag weten wie de begunstigde van het geld is omdat ze veel winst hebben gemaakt met het geld.

Das wird ja immer besser, der Zaster ist sogar mehr geworden. Nix wie hin!

Het is nu al meer dan acht jaar geleden en de meeste politici gebruiken onze bank niet langer om overzees geld over te maken. De ($ 14 miljoen dollar) heeft verspilling veroorzaakt in onze bank en ik wil niet met pensioen gaan van de bank zonder het geld naar een buitenlandse rekening over te maken om me de opbrengst te laten delen met de ontvanger (een buitenlander). Het geld wordt voor mij 50% en voor jou 50% gedeeld.

Aber natürlich brauchst du dafür aus den üblichen Bullshitgründen einen Ausländer, der sich als Geldeigentümer hinstellt und das ganze Geld abholt, und dann willst du halbe-halbe machen. Und weil du als so richtig schwerer Junge, der als Telexmanager sogar das Blutgeld eines völlig korrupten afrikanischen Staates mitgewaschen hat, volles Vertrauen in die Güte und Ehrlichkeit deiner Mitmenschen hast, hast du einfach irgendeine Mailadresse angeschrieben und machst das mit jemanden, von dem du keinen anderen Namen als „Lieber Freund“ kennst. Voller Vertrauen, weil er so eine schöne Mailadresse hat.

Das sind selbst für einen naiven und intellektuell ungeübten Menschen recht große Zumutungen für den Denkapparat. 😉

Er komt niemand naar je toe om je over de fondsen te vragen omdat ik alles heb beveiligd. Ik wil alleen dat u mij helpt door een betrouwbare bankrekening te verstrekken waar het geld kan worden overgemaakt.

Aha, ein Bankkonto brauchst du. Und du weißt nicht, wie man eines eröffnet, und du hast in den ganzen Jahren als Bankverbrecher keine Connections gehabt?

U ondervindt geen moeilijkheden of juridische implicaties aangezien ik de overdracht persoonlijk zal afhandelen. Als u in staat bent om het geld te ontvangen, moet u mij dit onmiddellijk laten weten zodat ik u gedetailleerde informatie kan geven over wat u moet doen. Voor mij heb ik het geld niet van iemand gestolen omdat de andere mensen die het hele geld hebben gebruikt geen problemen hebben gehad. Dit is mijn kans om mijn eigen levenskans te grijpen, maar je moet van het geld geheim houden om lekken te voorkomen, omdat niemand bij de bank weet van mijn plannen. Neem alsjeblieft contact met me op als je geïnteresseerd en in staat bent om met dit project om te gaan, ik zal je laten weten wat je moet doen als ik hoor van je bevestiging en acceptatie.

Ich weiß ja nicht, aber ein „Wenn sie imstande sind, Geld zu erhalten, müssen sie es mir sofort mitteilen, dass ich ihnen genaue Informationen geben kann, was sie tun müssen“ klingt selbst für mich ohne wirkliche Sprachkenntnisse wie ein ziemlich komisches Niederländisch.

Aber ich mache jetzt auch aus deiner Geschichte vom geklauten Blutgeld – du findest ja mit deiner selbst für Kriminelle schäbigen Kriminellenmoral, dass du es nicht geklaut hast, weil es schon vor andere vor dir geklaut haben – ein ganz geheimes Geheimgeheimnis, damit irgendwelche Lecks unterbunden werden. Ich blogge es einfach nur. Das ist fast so geheim wie der Versand der Geheimnisse in einer unverschlüsselten E-Mail, die offen wie eine Postkarte durch das Internet befördert wird.

Das Posting wird eh niemand finden. Du hast ja nur ein paar Millionen von diesen Spams versendet, und du warst dabei so wenig wählerisch, dass eine davon sogar bei mir ankam, und zwar auf einer Mailadresse, die für Leser gar nicht sichtbar ist, sondern die ich nur für die Harvester der Spammer ausgelegt habe, um mal zu schauen, was da so kommt. Dass die meisten Menschen, die eine Mailadresse in der .de-Domain haben, kein Wort Niederländisch verstehen, war dir auch egal. Für dich sieht das eh alles gleich aus. Wenn auch nur fünf naive Menschen darauf reinfallen, und du zusammen mit deiner Bande jedem ein paar tausend Euro an Vorleistungen aus der Tasche laberst – hier eine Gebühr für den Notar, da ein Dokument, dort eine amtliche Bestätigung, aber bitte das Geld immer anonymisierend über Western Union und Konsorten, denn die angeblichen Banker haben niemals Bankkonten – hat es sich für dich und deine Kumpels doch schon gelohnt.

Als je in staat bent mijn vertrouwde medewerker te zijn, verklaar dan je toestemming aan mij. Ik kijk er naar uit om onmiddellijk van je te horen voor meer informatie.

Wenn du „zuverlässige Mitarbeiter“ brauchst, wende dich ans Jobcenter! 😀

Bedankt met mijn groeten.

De heer Martin Collins,

Telex Manager

vakbond togolaise bank
Lome Togo

Mit Winkewinke!
Der Nachtwächter
Spamgenießer
Erwerbslos
Hannover, Deutschland

Je demande votre appui

Dienstag, 28. April 2015

Oh, da möchte jemand, der nicht einmal meine Sprache spricht und mich nicht kennt, etwas Unterstützung von mir. Das ist doch sicher ein Vorschussbetrug in französischer Sprache.

If this email is not spam, click here to submit the signatures to FortiGuard – AntiSpam Service.

Oder vielleicht doch in englisch?

Attention.Friend

Ja, scheint englisch zu sein.

Ik ben Abraham Johannes, het werken met Borg en waardevolle houden firma in Europa.

Nein, es ist Niederländisch¹! Na, wenn Abraham so wertvolle Unternehmen in Europa hat, deren Firmierung er gar nicht angeben kann, dann kann ich verstehen, dass er auch mit den europäischen Sprachen manchmal ein bisschen durcheinanderkommt.

Ons bedrijf wordt bijgestaan enkele van de Afrikaanse leiders en politici om een aantal fondsen en waardevolle spullen te verplaatsen door middel van onze speciale arrangementen als borg.

Und noch toller: Irgendwelche leider auch vom Namensmangel befallene „Spitzenpolitiker“ aus von ebenfalls vom Namensmangel befallenen afrikanischen Ländern machen große Geschäfte mit Abrahams namenlosem Unternehmen. Het is echter niet betaald met bankoverschrijvingen, cheques of wissels, zoals gebruikelijk is in de wereld²… ähm… es wird aber nicht mit Banküberweisungen, Schecks oder Wechseln bezahlt, so wie das in der ganzen Welt üblich ist, sondern mit Fonds und Wertsachen in speziellen Paketen.

Sommige van deze deposito’s waar niet geclaimd als de resultaten van de sterfgevallen en enkele beperkingen van de overheid, dus verzonden naar magazijn of in beslag genomen suspense.

Und so kommt es, wie es kommen musste: Herrenlose Einlagen liegen verwaist herum, wenn mal jemand stirbt oder etwas wegen politischer Spannungen beschlagnahmt wird.

Momenteel zijn er opgeлiste [sic! Anstelle eines „ë“ steht ein kyrillischer Buchstabe.] degenen over te sturen naar ware huis suspense, maar ik heb alle afspraken geperfectioneerd tot ййn [sic! Das soll „één“ heißen.] van de deposito’s met (8.5million dollars) of als ik een betrouwbaar persoon om mij te helpen. Als u geпnteresseerd [sic!] bent in de materie zijn, laten weten via dit e-mailadres (abraham505john (at) gmail (punkt) com) voor meer details en hoe verder te gaan.

Bitte nicht darüber wundern, dass in den Niederlanden die kyrillische Codepage verwendet wird, sondern einfach daran glauben, dass da jetzt 8,5 Megadollar herumliegen und dass dieser Abraham völlig unbekannte Leute anschreibt, um eine zuverlässige Person fürs Abholen dieses Geldes zu finden. Wer daran interessiert ist, möge bitte nicht in seiner Mailsoftware auf „Antworten“ klicken, denn der Absender der Mail ist gefälscht, sondern stattdessen die angegebene Mailadresse verwenden. Weitere und dümmere Lügen kommen sofort, für weiteren kriminellen Missbrauch ausreichende Daten über sich muss man sowieso angeben und immer wieder müssen irgendwelche Gebühren über Western Union und MoneyGram bezahlt werden, weil irgendwelche Abrahams mit ganz vielen Firmen nicht über so etwas wie ein Bankkonto verfügen. In welcher russischen Stadt das Bordell liegt, in dem das so ergaunerte Geld mit Koks und Nutten verlebt wird, kann ich leider auch nicht sagen… nicht einmal, dass es Russland ist… aber sicher nicht in einem Land, in dem Niederländisch gesprochen wird.

Aber dafür ist er…

oprecht
Abraham John

…ja… er ist „aufrichtig“. 😀

¹Ein Hinweis für alle, die es besser können: Nein, ich kann kein Niederländisch. Auch wenn ich es leichter verstehen kann als so manchen deutschen Dialekt (und die Niederländer um ihre deutlich logischere Orthografie beneide), entgehen mir mehr Feinheiten als… sagen wir mal… in einem englischen Text. Völlig unbeholfene Formulierungen und unpassende Begriffe kann ich nicht als solche erkennen, und ich bin mir sicher, dass diese Spam eines Vollidioten alles andere als gut formuliert ist. Leider fehlt mir die Möglichkeit zum angemessenen Spott.

²Nederlandse liefde, mijn Duits is beter…

hello

Samstag, 7. März 2015

Hallo, Ik wens u het beste compliment van het seizoen

Hallo, ich habe keine Ahnung, wie du heißt (ich weiß ja nicht einmal, welche Sprache du sprichst) und wünsche dir alles Gute und das Kompliment der Jahreszeit. Nein, so drücken sich nicht einmal Niederländer¹ aus, aber ich bin ja auch kein Niederländer, sondern ein Betrüger, der dir (und mindestens fünfzig anderen) Süßholz ins Ohr raspeln will, um dich in einen anregenden Schriftverkehr zu verwickeln, bis ich dich so weit habe, dass ich dir das Geld nur so in großen Portionen rausziehe.

Mijn naam is Linda, […]

Dazu habe ich mir den hübschen Namen „Linda“ ausgedacht. Das war für diese Spam auch meine größte kreative Leistung, denn…

[…] Nou ik uw profiel zag, ik vind het jammer dat ik niet veel over mezelf heb gezegd, omdat ons profiel niet alles kan zeggen over us [sic! Ich bin kein Niederländer und habe die Sprache nie richtig gelernt, aber ich würde „over ons“ für richtig halten…].

…natürlich fällt mir kein anderer vorgeschobener Grund für meine jämmerliche Spam ein, als der, dass ich irgendein Profil von dir gesehen habe. Irgendwo in diesem Internet. Davon war ich einfach nur überwältigt. Und da stand zwar eine Mailadresse dran, aber weder ein Nick noch ein Name noch sonst irgendwas, was mir eine bessere Anrede als „Hallo“ mit Jahreszeit-Grüßen ermöglicht hätte. Um dem Unsinn dieser Masche ein Krönchen aufzusetzen, sage ich dir, dass ich dir leider nicht viel über mich sage, weil unser Profil nicht alles über uns sagen kann. Für diese gnadenlose Formulierung musste ich nur zwei Eimer Lack austrinken.

I hebben [sic! Siehe Anmerkung oben, ich kann kein Niederländisch, aber ich halte trotzdem »Ik heb« für richtig] een speciale reden om contact met u zo ik zou graag willen dat u te reageren op mijn e-mail adres (linda (punkt) andrew2 (at) outlook (punkt) com) er ik kan u alles vertellen over mezelf, en de reden waarom ik contact met u op en ook stuur mijn foto’s naar je.

Aber glaub mir: Wenn du mich jetzt anmailst, dann sage ich dir alles über mich und verrate dir schließlich sogar noch, warum ich dir eine Mail ins Postfach gemacht habe – dafür war in dieser Mail einfach kein Platz mehr, das Mailpapier war voll. Bitte beantworte meine Spam aber nicht, indem du bei deinem Mailprogramm auf „Antworten“ klickst, denn meine Absenderadresse ist gefälscht.

Wenn du diese kleine Leistung der Selbstenthirnung vollbracht hast, schicke ich dir zur Belohnung ein paar lecker Fotos (ohne Hunde, aber mit Möpsen) und behaupte, es seien Fotos von mir.

In Wirklichkeit sind es ein paar anregende Selfies knackiger junger Frauen (bevorzugt mit großen Brüsten), die wir bei Facebook, Tumblr und Konsorten „mitgenommen“ haben. Dank der naiv-fröhlichen Entdatung einer ganzen Generation haben wir immer wieder Nachschub an gutem Bildmaterial für unsere Betrugsnummern.

Ich bin natürlich keine Frau.

In meiner ganzen Bande, die leichtgläubige und sexuell unterforderte Männer bespaßt und abzieht, ist keine einzige Frau.

Aber das weißt du ja nicht, Opfer.

Diese Spam wurde maschinell erstellt und ist ohne Grußformel gültig.

¹Liebe Niederländer, versteht das bitte nicht als diskriminierend. Ich mag eure Sprache an sich gern (was daran liegt, dass ich sie besser verstehe als so manchen deutschen Dialekt, der südlich von Kassel gesprochen wird), aber sie klingt für einen Deutschsprachigen eben auch manchmal sehr komisch… und ich bin mir sicher, es geht euch mit Het Duits ganz ähnlich.

Voorstel voor gratis linkruil

Samstag, 6. Dezember 2014

Oh schön, heute gibts den SEO-Bullshit mal auf Niederländisch.

Beste webmaster,

Lieber Spammer, der du meinen Namen nicht kennst,…

Ik stuitte op uw site spam.tamagothi.de tijdens het surfen op het internet en ik zou graag links met u willen uitwisselen.

…es mag ja daran liegen, dass du Niederländisch besser verstehst als het Duits, aber dass es sich um ein Blog mit dem schönen Namen Unser täglich Spam handelt, dessen gesamter Inhalt aus zitierter und meist ironisch-zersetzend kommentierter Spam besteht, hast du schon mitgekriegt? Und da hast du dir dann gesagt: „Hey, da schicke ich mal eine Spam hin, vielleicht macht der einen Linktausch mit mir“.

Ach, du hast dir die Site gar nicht angeschaut, sondern schreibst das nur so in deine Müllmails rein, mit denen du jede auf Websites erwähnte Mailadresse vollmachst. Na gut, dann weiß ja jeder, was…

Wat ik te bieden heb is een gratis, eerlijke en gunstige deal in ruil voor een backlink.

…von deinem kostenlosen und vor allem echt jetzt mal total ehrlichen Angebot zu halten ist. :mrgreen:

Übrigens: Ich werde garantiert niemals mit jemanden einen so genannten „Linktausch“ machen. Ich mache das mit dem Web für menschliche Leser, nicht für Maschinen – und die einzigen Links, die ich setze, sind solche, von denen ich glaube, dass sie für meine Leser irgendwie nützlich oder interessant sein könnten. Die Idee, dass man irgendwelche Websites mit Bullshit-Verlinkung in den Suchmaschinen nach oben befördern sollte, ist einfach nur kopfkrank. Zu allem Überfluss funktioniert sie nicht und ist eine Verachtung der Leser, denen ein derartiges technisches Linkgerümpel in die Augen gemacht wird. Wer auch nur über Linktausch nachdenkt, zeigt damit, dass er nicht begriffen hat, wofür dieses Web gut ist.

Op http://www.rankingscreator.com kunt u alles vinden van gidsen voor beginners tot aan meer geavanceerde onderwerpen, die ook zullen resulteren in echt verkeer naar uw site. Dit is allemaal volledig kosteloos.

So so, auf dieser tollen Website…

Screenshot der betrügerischen Website eines Linktausch-Spammers

…gibt es also alles für Leute vom Anfänger-SEO bis zur fortgeschrittenen Hirnerweichung für umsonst. Vermutlich liegt dieser günstige Preis daran, dass sogar an einem Impressum gespart wurde – der Link „Contact“ führt nicht etwa auf eine Impressums-Seite, wie das bei jedem halbwegs seriösen Geschäftsmenschen irgendwo in der zivilisierten Welt üblich wäre, sondern ist ein einfacher mailto:-Link. Das ist vielleicht auch besser so, denn sonst würden Google, Yahoo, Microsoft, Yandex und Ask.com noch ihre Rechtsabteilung einschalten, weil ihre Marken durch illegale Spam in den Dreck gezogen und für kriminelle Machenschaften missbraucht werden. Ungewöhnlich faszinierend ist noch, wie dieser mailto:-Link gemacht wurde, das ist nämlich kein…

<a href="mailto:mailaddress@example.com">E-Mail an mich</a>

…wie es jeder normal denkende Mensch formulieren würde, das ist stattdessen ein kleiner Ausflug in ASCII, damit die Mailadresse auch ja nicht klar im Quelltext steht:

Ausschnitt aus dem HTML-Quelltext der Website des Spammers

Falls das eine Idee von dir sein sollte, Spammer, wie du es vermeiden kannst, selbst von Spammern zugespammt zu werden, muss ich dich enttäuschen: Natürlich kann jeder 08/15-Harvester, der von einem ölfjährigen Nachwuchshäcker geschrieben wurde, HTML-Entitäten in Klartext verwandeln. Warum? Na, weils für jede gängige Programmiersprache Standardbibliotheken gibt, die das können und die überdem kinderleicht zu verwenden sind. Das solltest du als Spezialexperte für Internet und so Kram doch wissen… :mrgreen:

Ach ja, auf deiner tollen Website, auf der ich alles finden kann, gibt es ansonsten… nichts. Nein, keines dieser Schlagwörter unten in der Seite ist mit irgendetwas verlinkt, so dass man näheres darüber nachlesen könnte. Es ist eine einzelne Seite. Inhaltslos. Hohl wie der Schädel eines Spammers. Potemkinsches Blendwerk im Web, gemacht, um Dumme zu beeindrucken.

Ik hoor graag hoe u erover denkt, aangezien ik er naar uitkijk om links met u uit te wisselen.

Ich kann dir sagen, was ich davon halte, Links mit dir zu tauschen, Spammerchen: Ungefähr das gleiche wie vom Geschlechtsverkehr mit einer pockennarbigen Pestleiche.

Hoogachtend,

Ich verachte dich auch!

Lotte de Vries – rankingscreator.com
nl.linkedin.com/pub/lotte-de-vries/80/217/349/

Boah ey, du bist auf LinkedIn! Das ist ja fast so überzeugend, als wenn du mir eine beglaubigte Kopie deines Passes übersenden würdest. Was da – von dir selbst geschrieben – alles über dich steht, ist bestimmt genau so ehrlich wie alles, was ich durch deine asoziale und illegale Spam schon von dir kennengelernt habe.

Werd einfach Kunde deiner eigenen kriminellen Websites, die du durch spammige Linktauscherei irgendwie vor ein größeres Publikum tragen willst… und krepier an deiner eigenen Doofheit!

Dein dich genießen müssender
Nachtwächter

Re: Veilig, privé en entertainment voor u bij ons casino.

Dienstag, 7. September 2010

Oh, wie hübsch, mal wieder etwas Niederländisches.

Nein, leider nicht. Aber dafür etwas HTML-formatiertes, das man genießen muss (für Originalgröße Vorschaubild anklicken):

Hallo, Info -- Kostenloses Online-Casino -- Innerhalb unseres Online-Casinos erwartet Sie purer Nervenkitzel gepaart mit der Atmosphäre von Tausendundeiner Nacht – lassen Sie sich fürstlich belohnen und beanspruchen Sie die kostenlosen 1.000.

An diesem kleinen Meisterwerk der gesenkten Spamkunst entzückt nicht nur der Betreff, der so gar nicht zu „Het Duits“ im eigentlichen Text passen will. Auch die gelungene Anrede „Hallo Info“ gibt einem das erhebene Gefühl, den dummen Text eines Spamskriptes zu lesen. Die üblichen Märchen aus tausendundeiner Nacht werden davon abgeschlossen, dass man die „kostenlosen 1000″ beanspruchen kann, wobei das Währungszeichen offenbar irgendwie aus dem Text herausgefallen ist. Es ist ja auch nicht so wichtig, denn schließlich wird hier ein „Kostenloses Online-Casino“ angeboten, und wer will da schon auf so etwas wie Währungssymbole achten. Allerdings ist die – für diesen Beschiss genretypisch nach grafischer Exzellenz strebende – Website da nicht so sparsam, denn dort werden…

Screenshot des angeblichen Seven Stars Casino

…immerhin 1000€ Gratis angeboten. Übrigens ist der größte Teil dieser von Photoshop mal wieder so richtig besoffenen Seite eine riesige Grafik, die mit einer ausführbaren Datei für Microsoft Windows verlinkt ist, darüber hinaus erfreuen wegklickbare Layer mit der etwas nervenden Aufforderung zum Download. Wie man das mit dem richtigen Kerning zwischen dem „L“ und dem „O“ im Worte „DOWNLOAD“ hinbekommt, muss der zugegebenermaßen talentierte Grafiker allerdings noch lernen. (Und ich muss endlich mal lernen, dass man „Kerning“ auf Deutsch als „Wortdurchschuss“ bezeichnet, allein schon, um jeden Leser zu verwirren.)

Wenn man auf den Link „AKTIONIEN“ klickt, erfährt man auch, wie man an die gratis ausgegebenen beiden lila Lappen kommen soll:

Willkommen im Seven Stars Casino! Wir bieten allen Neukunden einen fantastischen neunstufigen Einzahlungsbonus bis zu einer Gesamtsumme von 1000€!

So kassieren Sie den neunstufigen Bonus:

  1. Nehmen Sie Ihre erste Einzahlung bei Seven Stars vor und wir verdoppeln Ihre erste Einzahlung mit 100% bis zu einer Summe von 200€ gratis.
  2. Nehmen Sie Ihre zweite Einzahlung bei Seven Stars vor und Sie erhalten einen Bonus von 25% bis zu einer Summe von 125€ gratis.
  3. Nehmen Sie Ihre dritte Einzahlung bei Seven Stars vor und Sie erhalten einen Bonus von 50% bis zu einer Summe von 75€ gratis. Zusätzlich sind Sie berechtigt weitere 6 monatliche Bonusangebote von 50% auf Ihre erste Einzahlung des Monats bis zu einer Summe von 100€ gratis zu erhalten. Insgesamt erwarten Sie somit 600€ kostenlos. Die sechs monatlichen Bonusbeträge werden Ihrem Casino-Account automatisch nach Ihrer ersten Einzahlung pro Monat gutgeschrieben.

Um eines der drei ersten Bonusangebote zu beanspruchen, klicken Sie innerhalb des Casinos auf den „Claim Bonus“ Button. Beachten Sie.

Hieran freut man sich nicht nur über den Satzstummel „Beachten Sie“ ohne jede Fortsetzung, sondern auch über die Beschreibung eines tollen Verfahrens, bei dem man nur 600 Euro in virtuellen Jetons „völlig gratis“ bekommt, nämlich indem man einfach 2050 Euro in echtem Geld einzahlt. Beim Nachrechnen stellt man zwar fest, dass die „insgesamt 600€ kostenlos“ in Wirklichkeit doch 1000€ sind, aber hey, das hier soll ja ein Casino sein, und da nimmt man es mit Geld und Zahlen eben nicht so genau. Vor allem nicht, wenn man diesen Text schnell bearbeitet und gar nicht so richtig Deutsch kann. Und wer rechnen kann, ist eh kein guter Kunde – denn der kann sich schnell und ohne eine Zahl dabei zu benutzen ausrechnen, wie wohl seine Chancen bei einem beliebig manipulierbaren, unkontrollierbaren und illegalen Glücksspiel im Internet stehen werden. Danach gibt man sich doch lieber den richtigen Bonus und kauft sich von dem gesparten Geld ein paar hübsche oder nützliche Dinge.

Schade nur für die Spammer, die natürlich mal wieder dem Magic Box Casino (das von den vollmundigen Versprechungen der Spammer im Zweifelsfall gar nichts weiß) ein paar neue Opfer zuführen wollen und dabei ordentlich Affiliate-Gelder einsacken wollen.