Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Ohne Betreff

Sonntag, 22. Mai 2022, 13:34 Uhr

Na, Spammer, war dir ein Betreff zu viel Mühe?

Von: Jack Joseph <jackjosepheq@gmail.com>
An: undisclosed-recipients: ;

Aha, ein Qualitätsabsender und ganz viele Empfänger. 💩️

Und, um was geht es? 🤔️

Goede dag,
Er is een erfenis op uw naam nagelaten van mijn overleden cliënt die dezelfde achternaam en nationaliteit heeft als u. Neem contact met mij op voor meer informatie.

Met vriendelijke groet.
Barr. Jack Jozef.

Oh, Niederländisch hatte ich ja lange nicht¹. 😍️

Wie üblich geht es um den Mandanten eines GMail-Anwaltes, einen Mandanten, der tot ist, die gleiche Staatsangehörigkeit wie ich hat und den gleichen Nachnamen wie ich hat. Mein „Name“ in dieser Spam ist allerdings „Guten Tag“. Dieser „Name“ hat geerbt, weil der Mandant so eine schöne letztweilige Verfügung verfügt hat. Und wenn ich noch mehr Lügen hören möchte, kann ich ja einfach antworten. In unverschlüsselter und nicht digital signierter E-Mail, die offen wie eine Postkarte durch das Internet befördert wird und auf dem ganzen Weg beliebig verändert werden kann, ohne dass man das auch nur bemerken könnte. 😫️

Fürwahr, hinter dem Qualitätsabsender verbirgt sich ein Qualitätsanwalt. Oder genauer gesagt: Ein Vorschussbetrüger. 🤢️

Aber immerhin hat er selbst einen Namen, wenn er schon meinen (der ja geerbt haben soll) nicht kennt und kann sogar freundlich grüßen. 😁️

Wat een klootzak! Krijg hij het lazarus! 🤬️

¹Ich mag Niederländisch, aber ich kann es nur mit einiger Mühe lesen, weil achtzig Prozent der Sprache für mich einfach wie Niederdeutsch mit logischerer Orthografie aussehen. Wenn diese Niederländer so loslegen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist und ihr volles Quasseltempo entfalten, habe ich keine Chance.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.