Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Monatsarchiv für Februar 2018

Jetzt die Hörzu mit tollen Prämien sichern

Mittwoch, 28. Februar 2018

Vorab: Diese E-Mail hat nichts mit der Funke Mediengruppe zu tun, der die Marke Hörzu gehört¹. Sie hat auch nichts mit einer anderen deutschen Unternehmung zu tun, deren Logo und Firmierung später in der E-Mail angeführt wird. Es handelt sich um die Spam eines windigen Affiliates dieser Unternehmung. Illegale und asoziale Spam. Diese Mail kommt auch bei Mailadressen an, die sich „irgendwo im Internet“ einsammeln lassen und niemals für Menschen sichtbar oder für irgendetwas benutzt werden. So ist sie schließlich auch zu mir gekommen. Bitte nicht darauf hereinfallen! Davon profitieren nur Kriminelle.

web version

Wenn das HTML unserer HTML-formatierten Spam so schlecht ist, dass sie es kaum lesen können, dann schauen sie sich doch einfach das HTML unserer Website an. :mrgreen:

12x HÖRZU mit Prämie nach Wahl -- 12 Hefte für nur 14,90 € -- mit Prämie zur Wahl -- mit 5 € ShoppingBon bei Bankeinzug

Zahlen, Daten, Fakten

Hey, der Fakten-Fakten-Fakten-Focus kommt aber gar nicht von Funke, sondern von Burda. :D

12x HÖRZU mit Prämie nach Wahl

Das habt ihr mir schon in der dummen Grafik mit einer Zeitschrift und allerlei dazu abgelichteten, billigen Werbetinnef gesagt. Ich habe übrigens gar keinen Bedarf an einer gedruckten Zeitschrift für das Rundfunkprogramm, angereichert um irgendwelche Artikel fern meiner Lebenswirklichkeit und fünfzig Prozent verlogener, intelligenzverachtender Printreklame. Generell benötige ich kein Rundfunkprogramm mehr. Und das hätte man schon daran erkennen können, dass ich eine E-Mail-Adresse verwende und deshalb wohl einen Zugang zu diesem modernen Internetkram haben werde.

Hallo ,

Genau mein Name! :mrgreen:

Zeit zum Entspannen und Auftanken.

Im Moment habe ich vor allem Zeit zum Bloggen. Weil ich eine dumme, intelligenzverachtende Spam empfangen habe.

Die HÖRZU bietet beides! Jetzt kommt ein gemütlicher Fernsehabend gerade recht.

Für einen Fernsehabend brauche ich aber keine Zeitschrift, sondern einen Fernseher. :D

Lesen Sie 12 Ausgaben HÖRZU für 14,90 € und tanken Sie für 10 € auf – mit dem Jet-Tankgutschein!

In gewisser Weise ist es sehr passend, dass das verlegerische Einwegprodukt einer mit massenhaft Reklame vergällten Zeitschrift, das man nicht archiviert, sondern nach einer Woche zusammen mit anderem Unrat zur meist „thermischen Verwertung“ in den Müll schmeißt, zur besseren Beköderung mit einem „Gutschein“ für ein anderes Produkt zum unmittelbaren Verbrennen an den Nutzer gebracht werden soll. Denn da wächst zusammen, was gut zusammen passt. Ab in die Flammen damit!

Wer lieber shoppt, der freut sich über den 10 € Amazon.de-Gutschein und wer auf Reisen die Seele baumeln lassen möchte, dem bietet sich das große Kofferset als Prämie an!

Hui, das große Kofferset im Wert von – verglichen mit den anderen tollen Werbegeschenken – mutmaßlich zehn Euro! Das muss aber ganz ein Gutes sein! Womöglich sogar eines mit Qualität! Vielleicht übersteht das sogar eine Reise… :D

Zusätzlich erhalten Sie bei Zahlung per Bankeinzug einen 5 € ShoppingBon vom MagClub.

Angesichts dieser honigsüßen Vorstellung wird mein danach darbender Leib von warmen Wellen namenlosen Entzückens hinfortgerissen! :mrgreen:

Sparen Sie mit!

Wer „spart“, indem er Geld ausgibt, weil ein Reklameheini oder sein stinkender Bruder von Spammer ihm sagt, dass er spare, wenn er Geld ausgibt, sollte mal das Benutzerhandbuch für sein Gehirn etwas gründlicher durchlesen. Damit kann man übrigens auch eine Menge Geld sparen. ;)

Jetzt sichern >> MagClub

Ich bin in keinem „Club“ und ich will auch in keinen „Club“ rein. Allerdings glaube ich nicht, dass diese über einen niederländischen Hoster an Honeypot-Adressen versendete Spam irgendetwas mit der brandbuero Media GmbH zu tun hat. Es handelt sich nämlich um einen Affiliate dieser Unternehmung, denn nach der üblichen Kaskade von Weiterleitungen werde ich zu folgender URI geführt:

https://adnet.brandbuero.de/campaign/12,ausgaben,hoerzu,mit,praemie,zur,wahl,und,shoppingbon_184.html?idPartner=242&idCampaignAd=0&subId=&subIdentifier=

Ich lege der brandbuero Media GmbH dringend nahe, die weitere Beschädigung ihrer Marke „MagClub“ durch die Spam dieses offensichtlich illegal vorgehenden Affiliate mit der ID 242 zu beenden.

Sie erhalten diese Nachricht, da Sie sich für den Newsletter von de.promo-news.net eingetragen haben.

Ah ja, ich habe mich „eingetragen“. Wenn man das für menschliche Leser völlig unsichtbare Publizieren von Mailadressen in einer Website als eine „Eintragung“ bezeichnet, dann mag das stimmen. Aber dann „trägt sich“ auch jeder „ein“, dessen Mailadresse irgendwo im Web zu finden ist.

So so, promo (strich) news (punkt) net, mal nachschauen, wer diese Domain betreibt:

$ whois -H promo-news.net | grep WHOIS
   Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
$ whois -h whois.namecheap.com promo-news.net | grep ^Registrant | sed 5q
Registrant Name: Tiago Santos
Registrant Organization: 
Registrant Street: Av. Jose Malhoa, 2  Escritorio 1.1 
Registrant City: Lisboa
Registrant State/Province: N/A
$ _

Eine Anschrift einer Privatperson aus Portugal. Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich um jemanden, dessen persönliche Daten und damit dessen Identität von Kriminellen missbraucht werden, und der jetzt schon eine Menge Ärger wegen diesem ganzen Mist hat.

Deshalb ist es übrigens eine ganz schlechte Idee, irgendwo persönliche Daten anzugeben. Die Daten landen leicht auch bei Leuten, die spammen – und das sind immer ganz üble, asoziale Zeitgenossen, denen die Folgen ihres Tuns völlig egal sind, solange sie dabei nur selbst ihren Schnitt machen.

Bitte beachten Sie, dass diese E-Mail automatisch versandt wurde und Sie sie nicht beantworten können.

Der Absender dieser Spam ist gefälscht. Außerdem ist ein Wunder passiert. Die Spam hat sich von allein versendet, niemand ist dafür verantwortlich. Solche Wunder der Passivform kenne ich sonst nur noch von den Schusswaffen der Polizei, mit denen niemals von einem Polizeibeamten geschossen wird, sondern bei denen sich immer ein Schuss löst. :twisted:

Das Angebot ist eine kommerzielle Anzeige dieses Werbekunden, der allein für den Inhalt verantwortlich ist.

Die Spam wurde von jemanden anders formuliert. Wenn sich herausstellen sollte, dass sie sich nicht selbst versendete und wir sie doch versendet haben, dann haben wir mit dem Inhalt nichts zu tun.

Bei Fragen zum Inhalt wenden Sie sich bitte an den Anbieter, den Sie oben in dieser Nachricht finden.

Ich glaube, meinen Anruf (oder gar: meine Strafanzeige) erspare ich mal der brandbuero Media GmbH, denn dort wird man heute schon mehr als genug Aufwand und Arbeit wegen dieser Spams eines Affiliates haben.

In dieser Nachricht verwendete Markennamen oder Markenzeichen gehören den jeweiligen Eigentümern.

In dieser Spam als sinnlose, juristisch einschüchternde Füllmasse erwähnte und den Schein der Legalität vorspielende Banalitäten sind banal. :D

Klicken Sie hier, um diese Nachricht als unerwünscht zu melden oder kontakt promonews.eu@yandex.com

Natürlich wird der „Kundenkontakt“ mit den Empfängern der Drecksspam über eine anonym und kostenlos einzurichtende Mailadresse des russischen Freemailers Yandex hergestellt.

Wenn Sie keine weiteren Newsletter erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.

Ist ja schon gut, Spammer, du mich auch!

¹Selbst der Axel-Springer-Verlag hat begriffen, dass eine Zeitschrift mit einem Fernsehprogramm ein Produkt des letzten Jahrhunderts mit aussterbender Nutzerschaft ist und diese für den Axel-Springer-Verlag historisch recht bedeutsame Marke im Jahr 2013 verkauft. Dass inzwischen irgendwelche schmierigen, grenzkriminellen Gestalten sich auf die letzten Leute stürzen, die an solchen Angeboten Interesse haben, vermutlich, weil sie davon ausgehen, dass es sich um leicht irrezuführende Dummköpfe handet, ist in meinen Augen folgerichtig.

Betrifft: Betreff

Mittwoch, 28. Februar 2018

Oh, doch wieder so viele?

Habe ich überhaupt eine Chance?

Nein. :mrgreen:

Bringt dich Schnarchen in die Höhe?

Nein. :D

HELLO DEAR GOOD FRIEND, CAN I TRUST YOU ON THIS PROJECT?

Nein. :twisted:

Ihre E-Mail

Echt jetzt?! Meine?! Für mich?! Liegt die etwa deshalb bei mir im Posteingang herum?

Ihre E-Mail erfordert eine Antwort

Ich antworte bei so etwas immer mit der Taste, wo „Entf“ draufsteht.

one question

Echt? Eine Frage nur? Und dann hörst du mit dem Spammen auf? Da wärest du aber der Erste und Einzige. Diese „eine“ Frage habe ich jetzt schon viermal im Spamfilter.

Dies ist Ihre letzte E-Mail-Benachrichtigung

Oder sollte die Spam doch mal aufhören?

Nee, das kann gar nicht sein. Was sollen die ganzen Spammer denn sonst machen? Das mit der Mühe und der Arbeit gefällt ihnen nicht, wie man jeden Tag an ihren Spams sieht, und unter den Strichjungen gibt es einen zu großen Mitbewerb mit Unmengen deutlich attraktiverer Marktteilnehmer. Deshalb bleiben die Spammer eben Spammer und spammen und spammen und spammen.

Publishing an article on your site

Hey, klick dir einfach selbst ein WordPress zusammen, pack deine tollen „Artikel“ auf deine eigene Website und lass mich mit deiner angeblichen Anfrage und deinem hingeheuchelten Interesse an meinen Websites in Ruhe! Ach, du weißt genau, dass nicht einmal ein frisch lobotomierter Sabberkopf deine „Artikel“ ertragen könnte? Und dann glaubst du, dass ich die auf meine Leser loslasse? Nee, so doof bin ich wirklich nicht… :D

Kreditangebot für 2018

Wie, ist das ein anderes als 2017, 2016, 2015, 2014 oder 1994? Die Jahreszahlen werden größer, aber der Vorschussbetrug bleibt.

Neue Tarife 2018 – jetzt sparen

Und auch diese angeblichen Versicherungsvergleicher, die ihre Dienstleistung nur mit Spam loswerden können, bleiben.

Private Krankenversicherung Vergleich 2018

Seit so vielen Jahren sammeln diese Spammer schon Daten von leichtgläubigen Menschen ein, und sie haben immer noch nicht genug.

Bitte Verifizieren Sie Ihr Konto

Allerdings: Die Phisher brauchen noch nicht einmal das Ding mit der Jahreszahl im Betreff. Die schreiben ihren üblichen Bullshit von Sperrung und Verifizierung, und sie finden wohl doch jeden Tag ein paar neue, naive Empfänger.

dringender Kredit

Aber so was von dringend! Als wenn er aufs Klo müsste.

Urlaub unter der Sonne ganz in der Nähe

Wie, in der „Nähe“? Da ist im Moment überall Dauerfrost. Oder soll ich unter „Nähe“ jetzt mehrere tausend Kilometer verstehen?

Benutze Freisprechanlage, an der Sonnenblende montiert, coole Tonqualität

Aber ich habe gar keine Sonnenblende an meinem Fahrrad.

Stone collaboration

Hervorragende Idee. Was haltet ihr von folgender Zusammenarbeit: Ihr bindet euch Steine um den Hals und springt da ins Wasser, wo es schön tief ist, und ich schaue euch zu und freue mich drüber? Ich halte auch eine Kamera drauf, damit möglichst viele Spamempfänger etwas davon haben.

Kontaktieren Sie Ihren Agenten fьr Ihren Preis

Kontaktier du erstmal deinen Deutschbeauftragten für das richtige Encoding von Umlauten!

Reisen für verliebte bis zu 70%

Und was ist, wenn ich zu mehr als nur siebzig Prozent verliebt bin? :?:

Domainname nebenjob-zuhause.de

Ist sicher eine ganz tolle Domain, wenn der Inhaber der Meinung ist, dass sie nur mit Spam weggeht. :mrgreen:

Selbstbewusste Haltung: Magnetbandage für Arbeit, Sport

Sparsame Menschen können sich auch einfach einen Besenstiel in die hintere Leibespforte einführen, um an Haltung zu kommen. Aber Vorsicht mit den inneren Organen!

WIE kannst das Auto in 15 Min. auf Hochglanz bringen?

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Waschanlage? ;)

ENDLICH: Anti-Schnarch-Armband

Einfach das Band für das dünne Ärmchen um den Hals legen und zumachen, und schon hört das Schnarchen auf. :evil:

So, jetzt aber löschen… ;)

E-Mail Ihre Antworten nur an: freedommarketinvestments@yandex.com

Dienstag, 27. Februar 2018

Ein großartiger Betreff, der sofort klar macht, dass man es mit einer E-Mail mit gefälschtem Absender, also mit einer Spam zu tun hat. Dem Spammer lege ich nahe, mal in diesem Internet, das er nur zum Spammen benutzt, nachzugucken, welche Bedeutung eigentlich so ein Reply-to-Header in einer E-Mail hat.

Ach, das mit dem Lesen ist dir zu viel Mühe, Spammer, und wenn du dir Mühe geben wolltest, könntest du auch gleich arbeiten gehen? Ich verstehe.

Und, was hast du für mich anzubieten? Das sollte eigentlich aus dem Betreff ein bisschen klarwerden, aber du bist halt ein Verbrecher, und für deine Ziele ist effiziente und klare Kommunikation eher hinderlich. Mal reinschauen:

Hallo,

Bewerben Sie sich fur Ihr Darlehen heute fur 3% Zinsen und Erfahrung und legitime und stressfreie Methoden, um Ihre Darlehen zu erhalten.

(1) Vollstandiger Name:
(2) Heimatadresse:
(3) Land:
(4) Alter:
(5) Beruf:
(6) Telefonnummer:
(7) Geschlecht:
(8) Darlehensbetrag:
(9) Darlehensdauer:

Vielen Dank

Aha, du hast mir „anzubieten“, dass ich einen Datenstriptease vor Kriminellen mache, die in E-Mail-Spam mit gefälschtem Absender mit einem Darlehen rumwedeln, das sie leider nur über asoziale und illegale Spam loswerden.

Die richtige Taste für die Antwort auf solche Angebote ist mit „Entf“ beschriftet. :D

(Nein, es gibt keine Darlehen von diesen Spammern. Aber dafür darf man Vorleistungen bezahlen, immer schön über Western Union, und dieses Geld verprassen die Trickbetrüger für ihren verfeinerten Lebensstil.)

Und damit disee dumme Spam auch noch ein bisschen Aua im Kopfe macht, steht ein völlig wirkungsloser pseudo-juristischer Text drunter, der so formuliert ist, dass er Dumme und Unwissende einschüchtern soll. Da weiß man doch gleich, wie das weiter oben behauptete „stressfrei“ beim Absender dieses E-Mülls aussehen wird.

Disclaimer:

The information in this email is confidential and may be legally privileged. It is intended solely for the addressee. Access to this email by anyone else is unauthorized. If you are not the intended recipient, any disclosure, copying, distribution or any action taken or omitted to be taken in reliance on it, is prohibited and may be unlawful. When addressed to our clients, any opinions or advice contained in this email are subject to the terms and conditions.

Einmal das Übliche:

Was in dieser massenhaften Spam steht, die unverschlüsselt und unsigniert, also offen wie eine Postkarte, durch das Internet befördert wird und überall auf dem Weg unentdeckbar manipuliert werden kann, ist vertraulich und rechtlich geschützt. Es ist für den Menschen bestimmt, der als Empfänger der E-Mail eingetragen wurde. Andere sind nicht berechtigt, diese Mail zu lesen. Wenn du nicht der beabsichtige Empfänger dieser Spam mit gefälschtem Absender bist, dann ist jegliche Veröffentlichung, Kopie, Verbreitung oder irgendetwas anderes, was von dir mit meiner dummen Spam getan wird, verboten und möglicherweise sogar gesetzwidrig. Bei Spams, die an unsere Kunden gerichtet sind, steht alles, was in der Spam steht, unter dem Vorbehalt unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die wir weder verlinken noch veröffentlichen.

Hey, Spammer, hast du heute schon deine Tabletten genommen?

Solltest du mal. Aber schnell. :mrgreen:

Eldred Sephus

Montag, 26. Februar 2018

Diesen hübschen Namen gab sich der hässliche Krepel mit seiner dynamisch vergebenen IP-Adresse aus Frankreich, der den folgenden, eigenhändig über die Zwischenablage in Textfeld kopierten „Kommentar“ hier auf Unser täglich Spam veröffentlichen wollte, aber aus inhaltlichen Gründen am Spamfilter scheiterte:

Ich habe eine Weile von dieser leeren Bankomatkarte gehört, und ich habe sie wegen meiner Zweifel nie wirklich interessiert. Bis ich eines Tages einen Hacker namens Engineer Michael entdeckte, ist er wirklich gut darin, was er macht. wird ausgegeben Blank ATM-Karte, um Menschen zu helfen und Menschen reich zu machen. Ich war überrascht, nachdem er mir meinen geschickt hat, nachdem er getan hat, was er fragte, erhalte ich die Karte von ups Lieferung mit meinem Stift. Ich benutze es in jedem Geldautomaten, es funktioniert gut ohne jede Spur, ich Cash $ 5000 täglich jeden Tag. Gott segne Sie, mein Herr. bitte mailen Sie an micharelatmhacker@gmail.com oder schreiben Sie ihm eine SMS an +1850800xxxx. Ich sorge mich auch um dich, ich will, dass du reich bist und glücklich bist wie ich. Bitte sag ihm, dass ich seine Informationen für das, was er für mich getan hat, teile. versuche und probier dein und sei reich. Gott segne dich Michael.

Und nein, natürlich gibt einem dort kein Weihnachtsmann aus lauter Lust am Glücklichmachen eine Karte, mit der man beliebige Mengen Geld am Geldautomaten ziehen kann. Wenn eine solche Karte existierte, wäre schon längst das technische Verfahren verändert worden, damit die ausgebeutete Lücke nicht mehr ausgebeutet werden kann. Die Banken haben es schließlich nicht vom Geben und Sich-nehmen-Lassen, sondern umgekehrt. Aber trotzdem darf, wer darauf hereinfällt, mit allerlei Bullshitbegründungen (an einen Typen, der sich doch angeblich beliebige Mengen Geldes einfach so an überall herumhängenden Automaten abholen kann) ein „bisschen“ Geld bezahlen. Ein „bisschen“ heißt hier: Einige tausend Euro. Scheibchenweise. Mit vielen Telefongesprächen und lauter lustigen Geschichten. Natürlich wird das Geld nicht mit einer Banküberweisung an die Betrüger übermittelt, sondern über ein anonymisierendes Verfahren wie Western Union oder auch über Bitcoin und vergleichbare „Kryptowährungen“. Dieses Geld für eine angebliche Wunderkarte ist weg. Es wurde irgendwo auf der Welt von einer kleinen, gut eingespielten Bande abgeholt, die nur Spott für die leichtgläubigen Menschen übrig hat, und dort wurde das ergaunerte Geld recht unmittelbar in die Förderung der lokalen Bordellwirtschaft und des Rauschmittelhandels investiert.

Wisst ihr übrigens, wie der Kommentarbereich eines Blogs ohne wirksame Spamfilterung aussieht? Er sieht irgendwann so aus, und es kommt immer mehr davon nach. Das ist es, was Spammer mit ihrem illegalen und asozialen Müll aus einem Ort für menschlichen Gedankenaustausch machen: Eine Abkippstelle für unfassbar dumme und intelligenzbeleidigende Überrumpelungsversuche, in der jegliches Miteinander verschüttet wird.

Was man an diesem bemerkenswerten Kommentarthread allerdings auch sieht – hier eine Archivversion, falls dort doch noch einmal aufgeräumt wird – ist, dass der Trickbetrug mit der „gehackten Geldautomatenkarte“ zumindest in der Kommentarspam das Zeug hat, zum Nachfolger des Trickbetruges mit dem günstigen Darlehen an Menschen ohne Bonität zu werden. Und das bedeutet, dass es tatsächlich eine Menge Menschen zu geben scheint, die darauf hereinfallen – obwohl die Nummer für jeden auch nur kurz nachdenkenden Geist eine noch größere Zumutung als das durch Kommentarspam beworbene, günstige Darlehen für jeden ist. Sind die Menschen wirklich so dumm? Sind sie nach drei Jahrzehnten politisch gewollter Massenverarmung teilweise so verzweifelt, dass sie sich an solchen Strohhalmen festhalten wollen, um nicht unterzugehen?

Direktor Commercial Banking..

Sonntag, 25. Februar 2018

Aber voll wichtig! Und gleich mit zwei Punkten im Betreff… :D

Von: Mr. Daniel Gladwin <Daniel.Gladwin01@vip.xunlei.com>
Antwort an: Danielgladwin01@mail.com

Aha, der Absender ist gefälscht. Und nicht nur das, es gibt nicht nur Daniel den Ersten in dieser Spam, sondern auch noch…

Herrn Daniel Gladwin
E-Mail: Danielgladwin02@gmx.com

…Daniel den Zweiten. :mrgreen:

Einer, der so viele anonym und kostenlos einzurichtende Mailadressen bei irgendwelchen Freemailern hat und falsche Absender in seine Mails schreibt, muss ja ein toller Typ sein. Was macht er denn so?

Mein Name ist Mr. Daniel Gladwin, NatWest Direktor fьr Commercial Banking, Chelmsford & Romford. GroЯbritannien. Als Top-Manager bei NATWEST entdeckte ich ein Numbered-Konto mit einem Guthaben von 18.300.000 britischen Pfund plus aufgelaufenen Zinsen, das einem amerikanischen Multimillionдr Crude Oil Merchant Mr. David Watkins gehцrt, der ein Opfer des Hurrikans Katrina war August 2005. Bis jetzt weiЯ niemand von seinem Bankkonto bei der NatWest Bank und meine weiteren Untersuchungen haben ergeben, dass auch die verstorbene unmittelbare Familie in der Tragцdie gestorben ist.

Ah richtig, er ist nicht nur Manager, sondern sogar Top-Manager. Bei einer Bank. Das sind diese Tempel, wo das Geld liegt. Als solcher kennt er zwar nicht meinen Namen, aber dafür hat er ein Konto eines Toten mit Rohöl-Hintergrund voller Geld gefunden, von dem keiner weiß. Regelmäßige Spamgenießer ahnen es schon:

Mit meiner Position bei der Bank habe ich alle Zugriffe, geheimen Details und notwendigen Kontakte fьr den Anspruch der Fonds ohne Probleme. Aber wegen der sensiblen Art meiner Arbeit brauche ich einen Auslдnder, der die Gelder einfordert, meine Stellung als Beamter und als Bankangestellter erlauben es mir oder meinen Verwandten nicht, diese Gelder zu beanspruchen. Daher kontaktiere ich Sie als Auslдnder, um die Ьberweisung dieses Fonds aus diesem Konto vor unserem nдchsten Auditing zu arrangieren, denn wenn unser Bankmanagement feststellt, dass dieses Konto seit so langer Zeit latent ist,
es wird eingefroren und das Geld wird als nicht beanspruchte цffentliche Mittel an die Bankkasse zurьckgegeben.

Der Top-Manager kann zwar problemlos an das Geld kommen, aber braucht einen Komplizen im Ausland, um an das Geld zu kommen. Natürlich kennt er niemanden, der dafür in Frage käme, denn so unter Top-Managern und ihren Freunden ist man halt ehrlich. Und deshalb schreibt er einfach eine E-Mail an jemanden, den er gar nicht kennt, um diesen Jemanden zu bitten…

Deshalb mцchte ich, dass Sie als auslдndischer Begьnstigter auftreten, und ich versichere Ihnen eine perfekte Transferstrategie, die legal in Ihren Namen aufgenommen wird, so dass niemand Ihre Ansprьche vermuten wird.

…sich mit ein paar gefälschten Papieren zum Erben des Zasters zu machen, der da geduldig in einem britischen Bankhaus mit tollen Managern herumliegt.

Übrigens: Mein Exemplar dieser Spam wurde über eine dynamische Mailadresse in der „VR“ China versendet, also vermutlich über einen mit Schadsoftware übernommenen Computer. Für den Menschen, der sich diese Schadsoftware eingefangen hat, hoffe ich mal, dass er nicht die chinesische Kriminalpolizei kennenlernt, denn diese soll auch in solchen Fällen keineswegs zimperlich sein. Dem „Top-Manager“ mit Spamhintergrund ist das natürlich egal. Es ist ja nicht sein Problem. Wo der Spammer vermutlich herkommt, kann man schцn daran sehen, wie die Umlaute aussehen – denn er hat die Codepage für das kyrillische Alfabet angegeben. Mit UTF-8 wäre das nicht passiert.

Fьr Ihre Beteiligung an diesem Geschдft haben Sie Anspruch auf 40% des Gesamtbetrags auf Ihr Bankkonto ьberwiesen und ich vertraue auf Ihr Gefьhl der Geheimhaltung, um eine riskante Exposition dieses Geschдfts zu vermeiden.

Wer darauf reinfällt, muss erstmal ein „Gefühl der Geheimhaltung“ entwickeln, das natürlich nichts damit zu tun hat, dass man einander verschlüsselt mailt – ganz im Gegenteil, diese tolle Mail ging offen wie eine Postkarte durch das Internet. Nachdem es so einen großen Markt für „gefühlte Computersicherheit“ gibt, scheint endlich auch die Zeit für die „gefühlte Kryptografie“ gekommen.

Und natürlich muss man dem Spammer glauben, dass es das behauptete Geld auch wirklich gibt, was – wer hätte etwas anders erwartet – nicht der Fall ist. Was es aber gibt, ist, dass man mit einem Berg von Geld vor Augen eine Vorleistung nach der anderen zahlen soll, mal einen Fuffziger für dieses Formular, mal einen Hunnie für jene Beglaubigung, mal ein paar grüne Lappen für die Bestechung eines Beamten, da kommt scheibchenweise richtig viel Geld zusammen. Weil so ein Bankhaus und sein „Top-Manager“ natürlich kein Bankkonto hat, wird dieses Geld nicht per Überweisung oder in Form eines praktischen Schecks weggeschickt, sondern immer über Western Union oder vergleichbar anonymisierende Verfahren (manchmal auch Bitcoin oder Ethereum), damit die kleine Betrügerbande, die meist zwanzig bis dreißig naive Menschen gleichzeitig abzieht, das Geld auch schön anonym abholen kann und nicht ins Gefängnis kommt, sondern ins Bordell gehen kann. Не хлебом единым сыт человек¹.

So, jetzt aber erstmal dem Trickbetrüger mitteilen…

Bei Berьcksichtigung des Angebots, bitte geben Sie mir Ihre

Vollstдndiger Name :

Kontakt Adresse :

Direktes Telefon :

um es mir zu ermцglichen, den Fonds auf Ihren Namen als Erbenberechtigter umzuschreiben und Ihre Kommunikation mit der Bank zur Weiterleitung und Ьbertragung des Fonds auf Ihr Bankkonto zu leiten.

…wie man heißt, auf welcher Mailadresse man seine Spam empfangen hat und unter welcher Telefonnummer man sich von einer kleinen Bande das Geld aus der Tasche quasseln lassen kann.

In Anbetracht der Sensibilitдt und GrцЯe dieses Projekts, bitte ich Sie um eine Antwort auf meine private E-Mail: Danielgladwin02@gmx.com

Das ist alles so sensibel und groß, dass man nicht einmal die im Mailheader angegebene Antwortadresse für seine Antwort nutzen soll. :mrgreen:

Ich danke Ihnen im Vorgriff auf Ihre schnelle Antwort.

Freundliche GrьЯe,
Herr Daniel Gladwin,
NatWest Bank Plc.
Direktor Commercial Banking,
Chelmsford & Romford.
E-Mail: Danielgladwin02@gmx.com

Mit pseudohöflichem Dank und extrafreundlichem Gruß
Dein Top-Vorschussbetrugsspammer

¹Der Mensch lebt nicht vom Brot allein…

Ohne Betreff

Samstag, 24. Februar 2018

Gut, diese Mail ist ein Überraschungsei. Da weiß man erst nach dem Aufmachen, was drin ist. Solche Überraschungseier sind ja sehr beliebt, vor allem, wenn sie mit einer Spam aus dem Internet kommen, dieser kindischen Spielwelt, die gar keine Kriminalität und keinerlei Gefahren kennt… :D

Mal reinschauen:

http://fast.dhubeblanc.com

Nicky

Es handelt sich sogar um ein Überraschungsei im Überraschungsei.

Der Link ist übrigens einer dieser Links, die gar nicht leicht risikofrei zu verfolgen sind – denn es wird mit allerlei Tricks sichergestellt, dass die HTTP-Anforderung über einen „richtigen“ Desktop-Browser abgesendet wird, bevor man „richtig“ weitergeleitet wird. Ansonsten wird man in eine endlose Weiterleitungskette geschickt. Hier wollen Leute mit gewissem technischen Aufwand eine Analyse verhindern. Vertrauen ist bei solchen Machenschaften sehr gefährlich; zu schnell führt ein einziger Klick in eine Spam dazu, dass man einen Computer anderer Leute auf dem Schreibtisch stehen hat oder ein Smartphone anderer Leute in der Hand hält.

Gut, für genau solche Zwecke habe ich eine virtuelle Maschine, deren Integrität ich getrost mit solchen Experimenten verheizen kann, weil ich den vorherigen Zustand einfach zurückspielen kann. Dort habe ich herausgefunden, dass für Desktop-Browser die Reise in der Domain dietforyou (punkt) world endet, die…

$ whois -H dietforyou.world | grep WHOIS
Registrar WHOIS Server: whois.namecheap.com
>>> Last update of WHOIS database: 2018-02-24T13:21:47Z <<<
$ whois -h whois.namecheap.com dietforyou.world | grep ^Registrant | sed 5q
Registrant Name: WhoisGuard Protected
Registrant Organization: WhoisGuard, Inc.
Registrant Street: P.O. Box 0823-03411 
Registrant City: Panama
Registrant State/Province: Panama
$ _

…über einen bei Spammern, Betrügern und Verbrechern sehr beliebten Dienstleister aus dem sonnigen Panama völlig anonym betrieben wird. Das macht aber nichts, denn auf der anonym betriebenen, in illegaler Spam mit obskuren Techniken indirekt verlinkten Website wird ja auch nur ein „Gesundheitsprodukt“ angeboten: Zeugs, das man in sich reinschmeißt, um schlank zu werden. Damit man das auch tut, werden jede Menge Lügen behauptet:

EXKLUSIV: Neue 'Schlankheitstropfen' erobern das Land im Sturm. Berliner Mutter bricht Rekord und nimmt 22,5kg in 4 Wochen ab! -- Dieser Bericht wurde von der Mutterzeitung geschrieben, um die Wahrheit dieser neuen Diät zu prüfen. -- Reporterin Julia Wilmert untersucht eine seltsame Abnehmmethode, die gerade in Berlin immer beliebter wird -- Von Julia Wilmert | views 2.391.558 | comments 13 -- (Mutterzeitung) - In den letzten drei Monaten haben unsere Leser heiß über dieses Internet Produkt diskutiert, das in Berlin und auch in den USA vielen Frauen beim Abnehmen hilft. Dieses revolutionäre Mittel ist für viele ein wahres 'Wunder' und wurde auch schon in einigen Fernsehsendungen vorgestellt. Es ist nachweisbar sicher zu nutzen und sogar für wirklich jeden erschwinglich! -- Eine Reihe an Stars wie Barbara Schöneberger, Helene Fischer oder Veronica Ferres haben so abgenommen oder halten ihr Gewicht unter Kontrolle - alles mit diesen Topfe n . Der geniale Effekt ist klinisch nachgewiesen und verbrennt nicht nur Fett, sondern entsorgt auch gefährliche Giftstoffe. Der Stoffwechsel wird gefördert, ohne das Immunsystem zu beeinflussen.

Ich will es mal so sagen: Der Bauch ist keine physikfreie Zone. Wie ich schon vor rd. einer Woche kurz erläutert habe (wer mir das als dahergelaufenem Blogger nicht glauben will, frage bitte einfach einen richtigen Arzt), muss man rd. 9.000 Kilokalorien weniger Energie in Form von Nahrung in sich reinstecken, als man körperlich verbraucht, um ein Kilogramm Fett zu „verbrennen“. Und ja, das ist mit Hungergefühlen verbunden und macht schlechte Laune.

Wer jetzt mitkommen möchte, statt mir einfach zu glauben, greife sich einen Taschenrechner!

Für die in der Überschrift behaupteten 22,5 Kilogramm binnen eines Monats…

$ echo "scale=1; 22.5 * 9000" | bc
202500.0
$ _

…wären das insgesamt 202.500 Kilokalorien, die man oder frud innerhalb dieses Monat mehr verbrauchte, als durch Essen aufgenommen worden wären. Oder, um es mal so richtig anschaulich zu machen:

$ echo "202500 / 30" | bc
6750
$ _

Es würden pro Tag 6.750 Kilokalorien mehr verbraucht, als durch Essen aufgenommen werden. Sicherlich, Leistungssportler und Schwerarbeiter sollten dazu imstande sein, bis sie nach drei, vier Tagen körperlich zusammenbrechen, aber dank der Segnungen einer arbeitsteiligen Zivilisation kommen die meisten Menschen nicht einmal in die Nähe einer solchen Möglichkeit.

Schon diese kurze Überlegung zur Überschrift zeigt, dass alle weiteren Behauptungen Bullshit sind. Wenn dieser vorsätzlich dahingelogene Bullshit durch eine Verstärkung der gestörten Selbstwahrnehmung seiner (meist, aber nicht ausschließlich weiblichen) Opfer einen Beitrag zu ungesundem Verhalten, Depressionen und schließlich sogar Suizidtendenzen leistet, handelt es sich um gefährlichen Bullshit.

Den Spammer interessiert das aber nicht. Der verkauft Forskolin. Wer ein wenig Englisch kann, kann sich leicht aus offenen Quellen davon überzeugen, dass Forskolin keinerlei klinisch nachgewiesene Wirksamkeit bei der Gewichtsreduktion hat:

Coleus Forskohlii (Forskolin) – Forskolin, which is touted as a weight loss supplement is a plant native to India that has been used for centuries in traditional Ayurvedic medicine primarily to treat skin disorders and respiratory problems. A considerable amount of research has evaluated the physiological and potential medical applications of forskolin over the last 25 years. Forskolin has been reported to reduce blood pressure, increase the hearts ability to contract, help inhibit platelet aggregation, improve lung function, and aid in the treatment of glaucoma. With regard to weight loss, forskolin has been reported to increase cyclic AMP and thereby stimulate fat metabolism. Theoretically, forskolin may therefore serve as an effective weight loss supplement. Recent evidence has shown that forskolin supplementation had no effect on improving body composition in mildly obese women. In contrast, work done by Godard et al. in 2005 reported that 250 mg of a 10% forskolin extract taken twice daily resulted in improvements in body composition in overweight and obese men. Another study suggested that supplementing the diet with coleus forskohlii in overweight women helped maintain weight and was not associated with any clinically significant adverse events. Currently, research is still needed on forskolin supplementation before it can be recommended as an effective weight loss supplement.

ISSN exercise & sport nutrition review: research & recommendations, Richard B. Kreider et al., 2. Februar 2010, DOI: 10.1186/1550-2783-7-7, PMCID: PMC2853497

Das heißt natürlich nicht, dass das Zeug nicht doch eine Wirksamkeit haben könnte. Sie ist nur in keiner Weise wissenschaftlich belegt. Bisherige Studienergebnisse sind widersprüchlich. Das klingt natürlich sehr anders als die vollmundigen Lügen auf einer spambeworbenen Website…

Deshalb mein Tipp: Spam zu löschen und auf solche Angebote niemals hereinzufallen, macht schlank, schön und schlau. Dieser von mir einfach auf einer geduldigen Website postulierte Effekt ist genau so gut belegt wie die Unterstützung der Gewichtsreduktion durch spambeworbenes Forskolin oder andere Wundermittel aus dem täglichen Spameingang. :D

Ein kleiner Rückblick und eine schlechte Nachricht…

Freitag, 23. Februar 2018

Das Twitter-Logo, das blaue Vöglein, mit Kackhäufchen darunterEs ist eine schlechte Nachricht: Ich glaube, Twitter hat inzwischen vor der Spam kapituliert. Der Damm ist gebrochen. Nichts kann die Fluten noch aufhalten. Sie werden alles mit sich reißen. (Am Ende sogar jegliche Geschäftsidee von Twitter.) :(

Im September vorigen Jahres habe ich die Hashtag-Spam für den spamgetriebenen mutmaßlichen Dating-Betrüger unter der Domain www (punkt) kiss69 (punkt) me genauer beschrieben und darauf hingewiesen, dass es für Twitter gar nicht leicht ist, die schnell skriptgesteuert eingerichteten Spamkanäle zuverlässig zu erkennen und zu löschen. Dies verband ich mit der Aufforderung, sie bei jeder Gelegenheit an Twitter als Spammer zu melden.

Der Spamcharakter dieser Nutzung ist klar erkennbar. Es werden systematisch aus zehn- bis hunderttausenden von Kanälen Hashtags mit einer softerotischen Reklame für eine fragwürdige Website geflutet. Die für diese Spamreklame verwendeten Fotos machen den Eindruck, aus dem gesamten Web zusammengeklaubt worden zu sein¹, und die Sammlung der Spammer scheint recht groß zu sein. Es sind viele derartige Kanäle, die jeder für sich mit relativ geringer Frequenz posten und damit „unter dem Radar“ von Twitters Spamerkennungsmöglichkeiten bleiben. Und dass jedes Posting mit einem Foto angereichert wird, ist auch nicht so ungewöhnlich, dass es auf Seiten Twitters auffallen müsste, sondern eine häufige, legitime und von Twitter erwünschte Nutzungsform. Anstelle eines leicht zu erkennenden und zu filternden Links gibt es somit eine im Bild grafisch als Text dargestellte Domain zum Abtippen. So etwas lässt sich ungleich schwieriger mit einer Software erkennen, als man einen Link im Text erkennen und auf Grundlage einer täglich gepflegten Blacklist behandeln könnte.

Und Twitter hat auch nach über einem Vierteljahr dieser Form der Spam immer noch keine Heuristiken, um die Spam sicher automatisiert zu behandeln. Hier ist nur ein Beispiel für einige Handvoll vergleichbarer Profile, die ich eben gerade als Spam gemeldet habe, was mich übrigens fast eine Viertelstunde meiner beschränkten Lebenszeit gekostet hat:

Screenshot eines spammigen Twitter-Profiles, das Werbung für den mutmaßlichen Dating-Betrug unter www (punkt) kiss69 (punkt) me macht

Twitter scheint nicht einmal einen Versuch zu machen, entsprechende Heuristiken zu entwickeln. (Es wäre zum Beispiel relativ einfach, das abgedunkelte Rechteck in der Bildmitte automatisch zu erkennen.) So wie heute habe ich die gleiche, dumme Masche seit Monaten jeden Tag vielfach gemeldet, und ich kann mir kaum vorstellen, dass ich der einzige Mensch bin, der bei Twitter die Spam als Spam meldet. Diese Form der Spam ist keine Kleinigkeit, sondern eine Pest. Jeder Twitter-Nutzer, der einem Hashtag folgt, wird irgendwann einmal von einem dieser Spamfiepser belästigt werden. „Irgendwann einmal“ meint hier: Bis zu vierzig Mal binnen zweier Stunden (das ist mir schon passiert). Die Spammer kennen nur wenig Zurückhaltung in den Wörtern, die sie als Hashtag vollspammen – man merkt allerdings, dass hier mit dummer Software und wahllosen Listen vorgegangen wird, dass das Verfahren also durchaus noch verbesserungsfähig wäre. Aber es gibt in der Spam selbst neben der Verwendung von Hashtags keine Interaktionen, die für Twitter leicht zu erkennen wären, zum Beispiel keine sinnlos verteilten Follows, um sich eine Zuhörerschaft für die Spam aufzubauen.

Dass Twitter scheinbar geneigt ist, diese Spam einfach kampflos hinzunehmen, ist ein ganz schlechtes Zeichen. Dann wird es bald sehr viel mehr von dieser Spam geben. Sie ist ja insofern „erfolgreich“, als dass sie nicht bekämpft wird. Das Hashtag-System – jetzt schon ein häufig von dummen Gestalten mit Aufmerksamkeitserzwingungsabsicht missbrauchter Teil Twitters, wie jeder bei Sportübertragungen, Wahlen und beliebten Fernsehshows mit Leichtigkeit beobachten kann – wird spätestens dann vollständig unbrauchbar werden, wenn es nur noch zur Bekanntschaft mit allerlei Datingbetrügern, Roulettemeistern, Pimmelpillenapothekern, Reichwerdexperten, Trickbetrügern und vergleichbarem Geschmeiß führt.

Was aber von Twitter übrigbleiben wird, wenn es nicht mehr eine brauchbare Plattform des schnellen Informationsflusses ist? Ich habe da keine gute Prognose… :(

¹Wer noch einen Grund braucht, niemals ein persönliches, eventuell missbrauchbares Foto von sich irgendwo im Internet zu veröffentlichen, hat hier hoffentlich einen!