Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Monatsarchiv für Februar 2015

hi

Samstag, 28. Februar 2015

Oh, ein Qualitätsbetreff. Was sich dahinter wohl verbergen wird? Heute ist es ein Liebesbrief, und was für ein gelungener! Der ist genau so gut, wie dieser Betreff versprochen hat!

Hallo … ich habe meine Kontaktdaten in der Partnervermittlung.

Schön für dich. Offenbar hat dir deine „Partnervermittlung“ – in Fachkreisen auch Mailadressen-Datenbank zum Zuspammen genannt – nicht sagen können, wie ich heiße. Aber dafür wussten die dort…

Und sie sagten mir, dass sie die einzige Person, die sie auch nur Menschen sind, war und sie auf der Suche nach einer Frau sind ..

…von meiner anhaltenden sexuellen Unterforderung. Und dass ich ein Mensch bin. Sonst nichts. :mrgreen:

Ich bin eine einzige Frau, und ich bin auf der Suche nach der wahren Liebe und Beziehungen …

Schön, dass du extra betonen musst, eine einzige Frau zu sein, damit man auch ja nicht an eine kriminelle Bande denkt, die mit dieser Nummer dreißig bis fünfzig im Schriftverkehr eingesponnenen Opfern gleichzeitig das Geld aus der Tasche zieht.

Ich liebe alle Arten von Musik, Uhr Comedy [sic!] und Romantik.

Wow, „alle Arten“ von Musik. Hoffentlich nicht gleichzeitig gehört. :mrgreen:

Was wohl „Uhr Comedy“ sein mag? Etwa, wenn jede Nacht um halb zwei ein Idiot anruft und miese Witze erzählt? :D

Ich hoffe, sie schreiben mir bald wieder, und es ware schon, wenn du mir etwas mehr uber sein Leben zu senden.

Vom „sie“ zum „du“ nach nur zwei Kommas, und bitte sei so nett und erzähl uns mal, wie du überhaupt heißt, damit wir einen richtig „intimen“ Schriftverkehr anfangen können.

Mit freundlichen Gru?en Ekaterina

In die Spam eingebettetes Foto einer blonden, jungen, hübschen Frau

Der schwarze Balken ist von mir, denn ich muss davon ausgehen, dass das Foto von irgendwo aus dem Internet mitgenommen wurde – und die arme Frau, deren hübsches Geschicht hier von Verbrechern missbraucht wird, ist gestraft genug. Obwohl die Spammer wissen, wie man in einer HTML-formatierten Mail ein Bild einbettet: Die tiefen Geheimnisse, wie man in HTML Umlaute und andere Zeichen verwendet, haben sie noch nicht verstanden und sie waren auch zu unmotiviert, das mal irgendwo nachzulesen. Warum sollten sie sich auch Mühe geben, sie verachten doch ihre Opfer…

Anfänger sehen echte Ergebnisse

Freitag, 27. Februar 2015

Klar, jedes Ergebnis ist echt, aber obs auch wünschenswert ist? :mrgreen:

Hey,

Ich heiße aber „Hallo“.

Die Zeilenumbrüche sind aus der Original-Spam. Dieser großartige Sonderspezialist hält das offenbar für eine Formatierung, die jenen Eindruck von Seriosität vermittelt, der dazu verhelfen soll, seine Aussage der Marke „Jeder lobotomierte Lemming kann mit meiner Wundermethode des Handels hochspekulativer Wettzettel der Marke ‚Binäre Option‘ ganz viel Geld an der Börse machen, ohne auch nur den Schimmer einer verdammten Ahnung zu haben“ glaubwürdig zu machen. Ob das stimmt? Hey, entscheidet selbst:

Anfänger Händler
berichten
echte Ergebnisse mit dieser
Methode:

>> DEUTSCHEGARANTIE Automated Trading
Software

Der ausgesprochen experimentierfreudige Werber aus der täglichen Spamhölle beschränkt sich aber in seinem Ringen um Aufmerksamkeit an der hart umkämpften Front des mühelosen Reichwerdens nicht nur auf fröhliche harte Zeilenumbrüche, sondern versucht sich auch in der Nutzung unkonventioneller Sprache, die er mangels eigener Kreativität von einer Übersetzungssoftware generieren lässt:

Anfänger machen Geld,
weil das Everthing ist alles für Sie erledigt.

Sie müssen nicht, etwas anderes zu tun
als das kurze Video und laden Sie die Software.

Sie können nur gewinnen.

Ich denke, Sie werden diese Echt schätzen
ergibt sich, wenn Sie es selber ausprobieren.

>> Klicken Sie hier um mehr zu
erfahren

Entgegen dem ersten, sich der Wahrnehmung aufdrängelnden Eindruck handelt es sich allerdings nicht um einen dadaistischen Künstler, sondern…

Grüße,
Jana Schwartz
DEUTSCHEGARANTIE
Analyst

…um einen „Analysten“. Die naheliegende Frage, warum der mit seinen grandiosen Fähigkeiten und seiner unglaublichen Software nicht einfach stinkereich an der Börse wird und sich stattdessen auf das kriminelle Geschäft der illegalen Spamwerbung verlegen muss, beantwortet sich in weniger als einer Sekunde des Nachdenkens.

Diese Nachricht wurde bestimmt für: %Column_00%
Wenn Sie diese Empfehlungen nicht erhalten möchten: Mich entfernen
Wenn Sie den Erhalt von E-Mails von diesem Absender nicht erlaubt haben, benachrichtigen Sie uns bitte

Diese Links – „Mich entfernen“, die klickig-einfache Alternative zum althergebrachten Suizid – führen übrigens auf die gleiche URI wie die oben angepriesenen Links zum Reichwerdvideogucken. Und ganz so, wie man es von derartigen Spams erwartet, hängt da eine eindeutige ID dran, mit der den Spammern mitgeteilt wird, dass die Spam angekommen ist und auch beklickt wird. Dort gibt es dann eine Weiterleitung, die netterweise über den URL-Kürzer von Google erneut maskiert wurde, so dass Google…

Screenshot mit der Meldung des URL-Kürzers goo.gl

…diesen Link mittlerweile unbrauchbar gemacht hat. Wenn %Column_00% in wenigen Ausnahmefällen nicht durch Hinschauen bemerken sollte, dass der Verfasser dieses Textes ein krimineller Idiot ist, dann wird dennoch jede Werbung für die Reichwerdmethode unterbunden. Ich kann jeden Spammer nur um eifrige Nachahmung dieser Vorgehensweise bitten.

Dieses Zustecksel aus der täglichen Pest kommt von meinem Leser R.R.F.

[PayPal] : Update your information 26/02/2015 06:53:58

Donnerstag, 26. Februar 2015

Wenn ihr schon sonst nichts über mich wisst, könnt ihr wenigstens das Datum hinschreiben, denn das stimmt ja.

User Id : 4451874316854365, Shopping is faster, safer and easier with us

Genau das ist mein Name! :mrgreen:

Security Mesures

Und morgen lernst du in der Schule, wie man „measures“ richtig schreibt. Ach, die schwänzt du lieber, weil man ja auch ohne Bildung andere Leute betrügen kann? Na, dann lernst du es eben nicht.

Dear ,

Wie wärs mit einem Namen? Oder wenigstens „Dear customer“, damits nicht ganz so blöd aussieht… wenigstens für einen ganz, ganz klitzekleinen Moment…

Your account will be limited, until we here from you.
to update your info. simply click on the web address below
(or copy and paste the link into your browser)

Check It Here

Immerhin hast du dir einen anderen Linktext als „Click here“ einfallen lassen. Der ist zwar auch lächerlich und blöd, aber so gehts doch ein bisschen besser durch die Spamfilter. Denn „click here“ schreiben nur Leute, deren Müllmail man nicht lesen möchte, nur Spammer und Werber.

Danke übrigens, Spammer, für deine tolle Idee, das Linkziel über den URL-Kürzer tinyurl.com zu verschleiern, so dass die Links auf deine kriminelle Dreckssite ganz schnell unbrauchbar wurden! Bitte lern nichts daraus, wenn du schon ein Verbrecher bist!

[Notice] : If this email was sent to you in your Junk or Spam folder
Please mark it as not spam due to our new security update
Thanks.

Und das ist bis jetzt der lustigste Versuch des Jahres. Eine Aufforderung der Marke „Wenn dein Spamfilter funktioniert, ist das ein Fehler deines Spamfilters, korrigier den bitte“ in einer Spam. :D

So, jetzt folgt noch ein wenig Füllmasse, die Inhalt vortäuschen soll, damit die dürftige Nachricht der Marke „Wir sperren grundlos dein Konto, klick mal und gib lauter Daten an, die wir schon kennen“ nicht ganz so auffällt.

This email was sent to ——, because your email preferences are set to receive „News and Promotions“. Click here to Unsubscribe.

Alles klar, nennt mich doch einfach —— :D

To manage your communication preferences, please visit our preference centre.

Kann ich da auch einstellen, dass ich keine Spam mehr haben will?

Please do not reply to this email. We are unable to respond to inquiries sent to this address. For immediate answers to your questions, visit our Help Centre by clicking „Help“ located on any PayPal page or email.

Aber ich kann die Spam gar nicht beantworten. Als Absender steht meine eigene Mailadresse drin, damit auch ein halbamputiertes Minderhirn bemerken kann, dass der Absender gefälscht ist.

PayPal is committed to your privacy, learn more about our privacy policy.

Copyright É 2014 PayPal Inc., 500 King St. W, Toronto, ON M5V 1L9. All rights reserved.

Vor allem hat PayPal mit dieser Spam gar nichts zu tun. Vermutlich weiß PayPal auch, wie man so ein ©-Zeichen hinbekommt, um in großer Lächerlichkeit das „geistige Eigentum“ für den Text einer E-Mail zu deklarieren.

Aber immerhin…

26/02/2015 06:53:58

…das Datum stimmt. Es ist nur kein so guter Ersatz für eine Grußformel.

Semalt

Mittwoch, 25. Februar 2015

Eine kurze Anmerkung zum alltäglichen Wahnsinn:

Eine angebliche SEO-Klitsche namens „Semalt“ fällt bei mir zurzeit durch ihre massive Referer-Spam auf, die immer folgende URL hinterlässt: http (doppelpunkt) (doppelslash) semalt (punkt) semalt (punkt) com (slash) crawler (punkt) php. Die Referer-Spam kommt ganz offensichtlich aus großen Botnetzen, also von Computern, die von Kriminellen mit Schadsoftware übernommen wurden.

Ich kann nur davor warnen, die Website der hochwahrscheinlich kriminellen ukrainischen Klitsche „Semalt“ zu besuchen. Wer so viel Spam nötig hat, führt nichts Gutes im Schilde.

Anstelle eines längeren Textes zum Thema verlinke ich auf den Eintrag im „Web of Trust“, wo diese angebliche SEO-Klitsche namens „Semalt“ schon eine beachtenswerte Reputation aufgebaut hat. Diese sollte Warnung genug sein, zumal die Kommentare dort sehr eindeutig sind und schnell klar machen, dass „Semalt“ wirklich mit krimineller Methodik vorgeht.

Ach ja: Achtet bitte immer darauf, dass leicht manipulierbare technische Angaben wie die Referer nicht offen auf der Website sichtbar werden – dies kommt leider immer wieder einmal in Mode, um Besuchern anzuzeigen, von wo eine Seite verlinkt wird. Wer das macht, macht seine Website allerdings zu einer beliebig nutzbaren Litfasssäule für jedes nur erdenkliche Geschmeiß, und dieses „Angebot“ wird genutzt.

Ausbringen

Mittwoch, 25. Februar 2015

Häh? :D

Grüße Freund,

Ah, Grüße vom Feind. Diesmal handelt es sich um einen Geschäftsmann, der Inhabern einer Mailadresse 11,5 Megapfund in die Hand drücken will. Dafür hat er sogar Deutsch gelernt, mutmaßlich, indem er sein Wörterbuch in alphabetischer Reihenfolge durcharbeitete:

Ich wende mich an Sie für Ihre Hilfe in dieser vertraulichen Geschäfts Vorschlag mit vollen Geschäfts (£ 11,500,000.00) Nutzen für beide von uns zu fragen.

Bei so viel Geschäfts Vorschlag und Geschäfts Nutzen für namentlich unbekannte Inhaber einer Mailadresse [Hey, Spammer! Leute mit deinem Sprachgefühl könnten in Deutschland leicht einen Job als Werber kriegen…] hat der unbekannte Absender es leider verabsäumt, einmal nachzuschauen, wie in der deutschen Sprache dieses Ding mit Punkten und Kommas in Zahlen gehandhabt wird. Vermutlich wissen solche Geschäftsleute, die regelmäßig mit achtstelligen Beträgen umgehen, so einen Kram einfach nicht.

Ich werde so schnell geben Ihnen einen umfassenden Detail, wie ich ein Wort von Ihnen. Wenn wir einmütig sein, senden Sie mir die Antwort geben Sie Ihr Interesse auf den folgenden E-Mail, damit wir beginnen, diese Linie der Diskussion.

Leider ist abseits der Sprache der Unterhaltungswert etwas begrenzt, weil der Spammer nicht genug Platz auf seinem Mailpapier hatte, um sein „Geschäft“ näher darlegen zu können.

Hinweis: Ich bin nicht sehr gut Deutsch sprechen; Wenn Sie sprechen, zu schreiben und zu verstehen Englisch, lass es mich wissen, wie es besser für unsere Kommunikation.

Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung. :D

Mit freundlichen Grüßen,
Mein Herr. Jon Cunliffe
Vize-Gouverneur,
Finanzstabilität [sic!]
Bank of England [sic!].
Tel: + 44 (0) 701 004 xxxx
E-Mail: jon (underline) cunliffe (at) aol (punkt) co (punkt) uk

Natürlich macht die „Bank of England“ ihre geschäftliche Korrespondenz über anonym und kostenlos einzurichtende Mailadressen bei AOL. Wie denn auch sonst?! :mrgreen:

Dieses heitere Ausstellungsstück in der Galerie des täglichen Irrsinns ist ein Zustecksel meines Lesers R.R.F. – danke!

Antwort

Montag, 23. Februar 2015

42.

Antwort

Das hast du schon im Betreff geschrieben.

Hallo, Mein Name ist Herr Andrew Shuhui . Ich suche Ihre Partnerschaft in einem Geschäft Projekt.

Schön, dass du wenigstens deinen eigenen ausgedachten Namen kennst, wenn du irgendwelche Unbekannten mit einer Mailadresse zu Geschäftspartnern machen willst.

Bitte kontaktieren Sie mich zurück über meine private E-Mail-Adresse für weitere Informationen: shuanw (at) bigpond (punkt) com

Wer auf dich reinfällt, soll sich auch nichts weiter dabei denken, dass man deine ziemlich dumm rausgerotzte Strunzmail nicht beantworten kann, indem man einfach auf „Antworten“ klickt. Wir machen alle echt gern Geschäfte mit Leuten, die ihre Absenderadresse fälschen.

Sprechen Sie Englisch? Vielen Dank.

Ja, ich spreche Englisch. Keine Ursache.

TRUST FUNDS

Sonntag, 22. Februar 2015

So nannte sich der Kommentarspammer, der den folgenden Kommentar auf Unser täglich Spam verfasste, weil er dieses Blog für eine gute Litfasssäule für sein Beschiss-Business hält:

Hallo liebe Antragsteller
Ich bin Herr Stephen Brown mit Namen, und ich bin der Besitzer des Treuhandfonds Welt Loan Company. Zu Ehren meiner großen Taten, werde Ich mag dich zu wissen, dass ich geben alle Arten von Darlehen, die Sie überhaupt denken konnte in nur einem niedrigen Zinssatz von 3%. Beeilen Sie sich jetzt und beantragen Sie Ihre dringende Darlehen, so dass wir Ihre Kredit zum Laufen zu bringen. Kontaktieren Sie uns noch heute unter: trustfunds402 (at) yahoo (punkt) com
Bewerben Sie sich für Ihr Darlehen heute und erhalten Sie so schnell wie Sie es wollen.
* STEPHEN BROWN *

So so, die „Welt Loan Company“… :mrgreen:

Wer würde diesem freundlichen Vollpfosten mit seiner kostenlos und anonym eingerichteten Mailadresse, der die paar Euro zwanzig für einen richtigen Dolmetscher aus sicherlich total vernünftigen Gründen eingespart hat und der zudem auf preisgünstige Reklame in Form asozialer Kommentarspam setzt, nicht sofort glauben, dass er ganz viel Geld verleihen kann? Doch nur jemand mit Gehirn!

Vorleistungen bitte anonym und schnell per Western Union oder MoneyGram.

Open Invoices

Sonntag, 22. Februar 2015

Dear Sir,

Klar, ihr schreibt mir was von offenen Rechnungen, habt also einen Vertrag mit mir, aber kennt nicht meinen Namen.

Pls find attached the following outstanding statement of accounts (SOA) that are still open.

Und deshalb muss ich den Anhang öffnen…

As we near the end of the 1st quarter 2015, we want to close all outstanding statement of accounts with you so we don’t have to issue it in our system again.

Kindly acknowledge and confirm total amount as correct so that we can initiate the process of payment settlement at the soonest.

…denn ihr hattet nur noch so wenig Platz auf eurem E-Mail-Papier, so dass ihr in eure Drecksspam nicht reinschreiben konntet, um was es überhaupt geht.

Also einmal die Standardkost: Irgendeine alarmierende Mitteilung – in diesem Fall: Du hast noch eine offene Rechnung bei uns – in einer unpersönlich formulierten Spam. Und irgendwelche substanziellen Einzelheiten zu dieser Mitteilung erfährt man nur, wenn man einen Mailanhang auf seinem Rechner öffnet, der einem in einer unpersönlich formulierten Mail von Unbekannten zugemailt wurde. Das ist die Standardmasche für die kriminelle Übernahme von Computern durch Schadsoftware.

Weshalb ich überhaupt noch darüber schreibe? Nun, es gibt eine minimale technische Änderung. Diesmal hängt keine Datei .pdf.exe in einem ZIP-Archiv, sondern es handelt sich um ein Java-Archiv, in meinem Fall mit dem Dateinamen SOA # 15023.jar. Wenn auf einem unter Microsoft Windows arbeitenden Computer eine Laufzeitumgebung für Java installiert ist (das ist standardmäßig der Fall), kann diese Datei direkt klick-klick ausgeführt werden. Ich glaube, dass schon jetzt jedem klar ist, dass es sich hierbei um das reinste Gift handeln wird – auch wenn zurzeit gut die Hälfte der Antivirus-Schlangenöle bei der Erkennung der Schadsoftware versagen.

Es gilt auch weiterhin: E-Mails, die ihren eigentlichen Inhalt erst in einem Anhang mitteilen wollen, sind immer gefährlich. Das gilt auch bei bekannten Absendern, denn der Absender lässt sich beliebig fälschen. Das Antivirus-Programm ist keine sichere Abhilfe. Wenn es sich um einen bekannten Absender handelt, immer vor dem Öffnen des Anhangs telefonisch rückfragen (und dabei gleich auf die Möglichkeit digitaler Signatur hinweisen, die solche Schritte erspart), ansonsten die Mail löschen und sich angenehmeren Dingen zuwenden.

With kind regards

Ich verachte dich auch, Spammer!

Joyce Meiling
Finance Manager
Altron Agl Ltd Indonesia
Ruko Kesehatan No.60 H
Jl.Tanah Abang IV
Jakarta Pusat 10160, Indonesia
Phone : +62-21-433 6xxx

Übrigens mag ich diese ganz tollen, mich mit Spam zuballernden „Unternehmen“, die sogar eine Telefonnummer (manchmal auch ein Faxgerät) haben, aber keine Website. :mrgreen: