Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „yahoo.com“

Darlehensangebot Jetzt bewerben

Dienstag, 5. Juni 2018

Von: mike@textweek.com
Antwort an: trustfinanceloanfirms@gmail.com

Wie üblich ist der Absender gefälscht. Und wie üblich hat Google kein Interesse daran, etwas gegen den Trickbetrug und die Spam zu tun, indem dafür missbrauchte Google-Konten einfach stillgelegt werden, so dass die im Header eingetragene Antwortadresse kein Unbekannter mehr ist.

Google, du bist die Kriminalität!
Google, du bist die Spam!

Aber hauptsache, irgendwelche Zensurmechanismen zum „Schutz“ des so genannten „geistigen Eigentums“ funktionieren! Und irgendwelche Zensurmechanismen zum Abwehr von „Hate Speech“ und „Fake News“! Da kann man sich doch nicht auch noch um richtige Trickbetrügerbanden kümmern… :(

Ach! Zurück zur Spam.

Antwort an: edinburgh_fund@yahoo.com

oder

yeomanloanfirms@gmail.com

Der Spammer hat noch mehr lustige Mailadressen. Hauptsache, man antwortet nicht an den Absender, denn der ist gefälscht. Das gibt allen Aussagen in dieser Spam wesentlich mehr Glaubwürdigkeit. :mrgreen:

Brauchen Sie ein echtes Kreditangebot bei 1,5%?

Wieso ein „echtes“? Hast du auch „falsche“ Angebote? :mrgreen:

Brauchen Sie ein Kreditangebot?

Nein, und schon gar nicht brauche ich eines, das mit der Spam kommt und so tut, als wäre es echt, …

ich meine zuverlässiges erschwingliches Garantiekreditangebot?

…zuverlässig, erschwinglich und beim gefälschten Absender mit heiliger Spamgarantie garantiert.

Brauchen Sie ein zuverlässiges Kreditangebot von 1,5% pro Jahr?

Hey, Spammer, hat dein Spamskript einen Stotterfehler? :mrgreen:

Brauchen Sie echte finanzielle Hilfe und Sie wollen das von einem zuverlässigen Darlehensunternehmen mit genehmigten Darlehen Website, Lizenz-Registrierungsnummer, Firmenregistrierungsnummer bekommen?

Eine tolle Frage in einer Spam, die mit gefälschtem Absender kommt und nicht etwa eine Website verlinkt, sondern dazu auffordert, an eine von drei anderen Mailadressen zu antworten.

Brauchen Sie ein zuverlässiges Kreditangebot zu einem günstigen Zinssatz?

Fragen über Fragen, aber immer die gleichen… :mrgreen:

Hier ist die Firma zu bekommen, weil ich Mr. Edinburgh Mark der General Owner von Edinburgh Finanz-Darlehen Unternehmen in Vereinigten Staaten von Amerika und Großbritannien, geben Sie Darlehen zu einem billigen und echten Zinssatz von 1,5% für den Zeitraum von 1 bis 45 Jahren

Aber hier
Ist die Firma
zu Bekommen.
Weil ich Mister
Edinburgh Mark
Der Generaleigentümer
von
Edinburgh Finanz-Darlehen-Kredit-Geldleih-Bank-Klitsche
In USA und Großbritannien.
Geben Sie Darlehen
Zu einem billigen
Und Echten Zinssatz
Von anderthalb Prozent
Für den Zeitraum
Von ein
Bis fünfundvierzig
Jahren.

Tja, wenn du es so schreiben würdest, Spammer, dann erinnerte dein Geschmiere wenigstens an die Darbietungen, die man zuweilen anlässlich so genannter Poetry-Slams in die Ohren gemacht bekommt – aber in deiner Verpackung erinnert es nur an einen schäbigen Vorschussbetrüger, der nicht das Geld für einen richtigen Dolmetscher ausgeben mag, damit er mehr Geld in den Puff tragen kann.

Nur, wenn Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an meine unten angegebene E-Mail-Adresse, um weitere Informationen zu erhalten

Aber deine Antwortadressen stehen doch oben… ach!

yeomanloanfirms@gmail.com

oder

Antwort an: edinburgh_fund@yahoo.com

Du hast sie sicherheitshalber noch einmal wiederholt, deine Antwortadressen. Schon klar. Wenn ich so eine alte Betrugsnummer in dermaßen bescheidener Sprache verpackt über Spam versuchte, dann ginge ich auch davon aus, dass meine Opfer nicht wissen, wie man den Text nach oben scrollt.

This email has been checked for viruses by Avast antivirus software.
https://www.avast.com/antivirus

Diese Spam ist ganz sicher eine Spam und kann automatisch und ungelesen in den Glibbereimer verschoben werden. Wer etwas Lesenswertes und Interessantes mitzuteilen hat, wird seine Empfänger nicht mit dieser dummen Reklame für ein Antivirus-Schlangenöl belästigen, die zudem völlig nichtssagend und bei leichtgläubigen Mitmenschen sogar gefährlich ist. Denn jeder Verbrecher kann diesen Satz in seine Spams kopieren und eine Kollektion aktueller Schadsoftware anhängen. Deshalb: Nicht lesen, löschen!

Thanks for your assistant

Donnerstag, 31. Mai 2018

Aber ich habe dir gar keinen Assistenten gegeben. :lol:

Von: Tom <sample@hips-fc.com>
Antwort an: davidtomas1980@yahoo.com

Der Absender ist gefälscht. Für die weitere Kommunikation soll eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse beim Freemail-Angebot von Yahoo verwendet werden.

Hui, ist das ein merkwürdig mieses Englisch! Es ist bei weitem nicht so mies wie eine Computerübersetzung, aber es ist auf andere, in der Spam ungewohnte Weise mies. Dass diese Leute, die mit Millionen von Dollar im Internet rumwedeln, sich aber auch nie einen richtigen Dolmetscher leisten können!

Ich werde im folgenden Zitat jedenfalls keine Fehler markieren, weil es recht seltsame sind, wie man sie in einer automatischen Übersetzung nicht mehr findet. Jemand, der Englisch nur oberflächlich beherrscht, würde sie beim schnellen Lesen kaum bemerken. Immerhin wusste der Autor vermutlich, wie man eine Rechtschreibkorrektur verwendet, denn ich glaube bei seinem grammatischen Unvermögen nicht daran, dass er aus sich selbst heraus eine Sprache mit hochgradig irregulärer Orthografie wie die Englische halbwegs richtig schreiben könnte.

Hello

Der „Name“ in der Anrede passt zu jedem Empfänger. Nachteil: Er klingt ein bisschen informell und passt damit nicht…

I am writing to notify you that I need your consent with respect to payment of $22,850,000.00 in (scb) Standard Chartered Bank Accra we got about it during the auditing of year 2017, this is over invoice of a contract belong to a customer.

…zur Mitteilung eines Bankhauses, in der es um 22,8 Megadollar geht. Aber hey, es ist ja auch der Zaster eines Kunden, nicht der Zaster von „Hello“.

Übrigens: Niemand, dessen Verstand noch einen Groschen wert ist, schreibt so etwas in eine unverschlüsselte Mail.

I want you to act as the beneficiary of the funds and I would like to meet you face to face for verbal discussion if possible, there is no risk involves, note that the money is going to be shared between me and you, I am going to offer you 40% of the total sums why 60% will be for me.

Aha, ich soll also mal wieder berechtigt werden, das Geld abzuheben, und dann mache ich mit dem kriminellen Bankster fast halbe-halbe. Dabei würden immerhin etwas über neun Megadollar für mich rumkommen, völlig ohne, dass dabei auch ein Risiko einbezogen wäre. Wie ich an meine Berechtigung komme? Mit ein paar Urkundenfälschungen, ganz risikolos.

Whatever each spend during the course of transfer shall be deducted before sharing.

Allerdings werden vorab ein paar Kosten fällig. Aber das wird ja hinterher von den 22,8 Megadollar abgezogen, bevor man sie aufteilt. Deshalb kann man, wenn man auf diese Spam reinfällt, „gefahrlos“ tausende bis zehntausende von Euro als Vorleistungen bezahlen: Hier ein Dokument, dort ein Stempel, dort eine Beglaubigung, noch eine Gebührenmarke, ein Beamter muss bestochen werden, weia ist der Notar teuer! Natürlich bezahlt man diese Vorleistungen weder durch eine Banküberweisung noch durch einen praktischen Scheck, sondern immer maximal anonymisierend über Western Union und vergleichbare Dienstleister, damit die Trickbetrügerbande sich das Geld irgendwo auf der Welt abholen und gemeinsam im Puff verprassen kann.

For further inquiries/interest in this claim, send to me immediately your full name as they are in your driver’s license or international passport, your mobile telephone number if confidential and your contact address for the legal documentations of this claim.

Schließlich hat unser Spammer noch eine wichtige Bitte: Er möchte wissen, wie der Mensch heißt, dem er 22,8 Megadollar in die Hand drücken will. Und eine Telefonnummer ist ganz wichtig, denn am Telefon läuft die Bande zu Höchstform auf.

In receipt of your positive response, I will update you with the entire legal requirement for this claim.

Wer auf die Spam antwortet, bekommt das komplette absurde Theater des Trickbetruges aufgeführt.

Alternative email to reply: davidtomas1980@yahoo.com

Erstaunlicherweise hat der von Intelligenz und Anstand unbeleckte Pfosten von Spammer es zwar geschafft, einen Reply-to-Header in seine Spam zu fummeln, aber er scheint nicht zu glauben, dass das funktioniert – und weist deshalb zum Abschluss seiner genretypisch lächerlichen Mitteilung noch einmal darauf hin, dass der Absender der Mail gefälscht ist. Eine ideale Grundlage für eine vertrauensvolle Geschäftsbeziehung, bei der es um viel Geld geht! :mrgreen:

Yours faithfully
David Thomas

Ein Name, so echt und wahr wie der gefälschte Absender der Spam.

Re:Re: European Investment Fund- {EIF}-

Freitag, 6. April 2018

So viel Re, und ich habe denen…

Von: Afonin Mikhail <15erlah@gmail.com>
Antwort an: afoninmikhail@yahoo.com

…doch niemals etwas geschrieben.

Ach, es ist ja auch eine Spam. Dass Spammer so oft den Eindurck erwecken wollen, sie antworteten auf eine Antwort, wenn man nach den ersten drei Zeilen ihres knüppeldummen Textes bemerkt, dass das nicht der Fall sein kann, mag blöd aussehen. Aber bei Vorschussbetrügern scheint es Teil der Nummer zu sein. Denn auf diese Weise werden Leute ausgesiebt, die nicht besonders gründlich lesen und deren Kurzzeitgedächtnis mit Zeitspannen von zwei bis drei Sekunden schon leicht überfordert ist. Solche Leute sind ideal für die alten Betrügernummern.

How are you?

Geht so, wenn man mal von der leichten Übelkeit absieht, die mich immer überkommt, wenn ich in den Spamfilter schaue.

Do you know about European Investment Fund (EIF)?

Nein. Das muss wohl daran liegen, dass man davon nur aus der Spam erfährt. Die wird von Trickbetrügern versendet, damit wenigstens ein paar Empfänger glauben…

We support Individuals/corporate organization by improving their access to finance through a wide range of selected financial intermediaries.

…dass sie jetzt einen Finanzvermittler kriegen, der ihnen Finanzen (oder genauer und klarer gesagt: GELD) vermittelt.

To this end, we design, promote and implement equity and debt financial instruments which specifically target business inclined person(s). In this role, we foster United Nations objectives in support of entrepreneurship, growth, innovation, research, development and employment.

Das ist alles ganz toll und sehr seriös, und sogar die Vereinten Nationen sind dabei, es muss also auch noch irre wichtig sein. Leider bin ich kein bisschen business inclined, ich neige eher zum Verbloggen und anschließenden Löschen der Spam.

Verglichen mit dem täglich auf das Postfach prasselnden Standard einer Spam zur Einleitung eines Vorschussbetruges ist die Sprache heute übrigens bemerkenswert gut, wenn auch übertrieben bullshithaltig.

We are expanding across the European Community to reach out all part of the world. If interested for partnership, kindly contact me for a stable investment opportunity in your country such as Real Estate, Hotels/hospitality, Helicopter chatter, Mall /Shopping center, project funding, Joint Ventures and others.

Habe ich gerade noch die „gute“ Sprache gelobt? Natürlich ist man interested in partnership, nicht for. Vermutlich ist der Text mal wieder aus früheren Spams zusammengestückelt, und für den Anfang des Textes gabs mal ein Häppchen Gutes. Dass Mall und Shopping center doppelt gemoppelt sind, ist leider so ein häufiger Fehler, dass er kaum noch jemanden auffallen dürfte. ;)

So, und jetzt gehts los. Dieser „europäische Anlage-Fundus“ will sich in die Europäische Gemeinschaft (die inzwischen längst „Europäische Union“ heißt) ausbreiten, und dafür braucht er Mitarbeiter. Um diese zu finden, mailt er Leute an, deren Name „Wie gehts dir?“ ist und deren Mailadresse irgendwie seriös und nett klingt. Sehr glaubwürdig. :mrgreen:

Wer darauf reinfällt und an eine anonym und kostenlos eingerichtete Mailadresse beim Freemail-Angebot von Yahoo antwortet, wird abgezogen und darf eine Vorleistung nach der anderen blechen, und zwar immer schön über Western Union und Konsorten, damit die Trickbetrüger das Geld auch schön anonym abholen können, ohne dass ihnen ein garstiger Polizeibeamter die Handschellen anlegt. Das so erlangte Geld anderer Leute wird dann in die lokale Drogenhandels- und Bordellwirtschaft investiert.

I await to hearing from you in a shortest time of your convenience.

Gern doch, aber nur hier auf Unser täglich Spam.

Sincerely Yours,

Afonin Mikhail,

Du mich auch!

Head of Finance, Budgeting and Planning
European Investment Fund (EIF)
Cayman Islands Government Office in the United Kingdom
34 Dover St, Mayfair, London W1S 4NG, UK

Mit Gruß vom Vorschussbetrüger, der sich die größten und wichtigsten Titel gibt und sich eine tolle Anschrift ausdenkt.

Die Spam wurde übrigens über die IP-Adresse eines kleinen bundesdeutschen Hosters versendet, der schon längst über den Missbrauch informiert ist. Ich hoffe, er hat Vorkasse genommen, denn eine eventuelle Rechnung wird wohl niemand mehr bezahlen. Anders, als der gefälschte Absender vermuten lässt, hat die Spam niemals einen Server von Google gesehen.

Adelhard Adolf

Dienstag, 6. März 2018

So nannte sich der Kommentator mit seiner dynamisch vergebenen IP-Adresse eines Zugangsproviders aus Frankfurt am Main, Deutschland (mit hoher Wahrscheinlichkeit ein durch Schadsoftware übernommener Privatrechner), der vor wenigen Stunden den folgenden Kommentar zur Einleitung eines Vorschussbetruges hier auf Unser täglich Spam veröffentlichen wollte, aber aus inhaltlichen Gründen am Spamfilter scheiterte:

Denken Sie über finanzielle Unterstützung nach, die sie dringend benötigen? denkst du über die Gründung eines eigenen Unternehmens Wirtschaftlich, haben Sie Schulden zu bezahlen? Möchtest du deine Schulgebühren bezahlen, bist du bereit ein Haus zu kaufen und du hast kein Geld? Willst du ein eigenes Unternehmen gründen und hast du kein Geld? Dies ist Ihre Chance, Ihre Wünsche zu erreichen, da wir Ihnen ein Individuum geben Ansatz Kredite, Business-Darlehen und Student and Private Loan, Company Darlehen aller Arten von Darlehen, die wir jedem auf der Welt geben.
Unsere Darlehen Zinssätze beträgt 2% für weitere Informationen Kontaktieren Sie uns über Via Email (kkreditechloancompany@yahoo.com)

Kreditnehmer INFORMATION:

Kreditbetrag:
Kreditnehmer Vor- und Nachname:
Kontaktdaten des Kreditnehmers:
Land und Staat:
Stadt:
Staatsangehörigkeit:
Kreditfinanzierung:
Dauer des Darlehens:
Familienstand:
Alter:
Sex:
Telefonnummer
Faxnummer
Monatliches Einkommen:
Per E-Mail: kkreditechloancompany@yahoo.com
Telefonnummer: +44752062xxxx
Herr Adelhard Adolf
Generalberater
KREDITECH Darlehensfirma LTM

Bei jenen deutschen Bloggern, die Geoblocking betreiben, um derartigen kriminellen Dreck nicht zu veröffentlichen, wäre dieser „Kommentar“ durchgekommen, denn er kommt ja aus Deutschland.

Ich hatte heute mehrere ähnliche Kommentare mit einer deutschen IP-Adresse im Glibbersieb meines Spamfilters. Parallel dazu habe ich festgestellt, dass in den letzten Tagen ein reichkommentierter Text aus dem Jahr 2013 zu angeblichen Rechnungen, die eine Schadsoftware im Anhang transportieren, vermehrt gelesen wurde. Diese fünf Jahre alte Nummer scheint also genau jetzt wieder zu laufen. Da weiß ich dann auch gleich, wie wohl die Schadsoftware auf Rechner mit „unverdächtigen IPs“ gekommen sein wird, die sogleich zu Spamschleudern werden.

Auch das LKA Niedersachsen warnt zurzeit deutlich vor angeblichen „Rechnungen“, die in Wirklichkeit ein Schadsoftware-Anhang sind. Diese entsprechen weitgehend dem vertrauten Muster: In der E-Mail steht nichts Substanzielles zum Vorgang, wegen einer bloßen Vorgangsnummer soll Geld bezahlt werden und es wird eine absurd kurze und sittenwidrige Frist für den Zahlungseingang gesetzt, aber dafür eine absurd hohe Bullshit-Gebühr angedroht. Um zu erfahren, um was es überhaupt geht, soll man klick-klick einen Anhang öffnen – und die Schadsoftware wird von vielen Antivirus-Schlangenölen nicht erkannt und von Microsoft Windows einfach ausgeführt. Niemand, der das Geld auch haben will, würde seine Rechnung oder Mahnung so schlecht formulieren…

Bitte fallt nicht darauf rein! Niemals einen Mailanhang aus einer nicht digital signierten E-Mail öffnen, der nicht vorher (am besten über einen anderen Kanal als E-Mail) explizit abgesprochen wurde! Sonst hat man schnell einen Computer anderer Leute auf dem Schreibtisch stehen. :(

marie

Freitag, 29. Dezember 2017

So nannte sich der, die oder das Kommentator mit IP-Adresse aus Benin¹, der, die oder das den folgenden Kommentar zur Einleitung eines Vorschussbetruges hier auf Unser täglich Spam versuchte, aber aus inhaltlichen Gründen am Spamfilter scheiterte:

Hallo

Darlehensangebot zwischen privat und ehrlich, für 48 Stunden

E-Mail: mirandacaprino@gmail.com
E-Mail: thomas.stumpls@yahoo.com

Brauchen Sie ein kommerzielles Darlehen? oder ein persönliches Darlehen? Autokredite? Hypotheken? Ich bin Frau Miranda Caprino, die Konten in einer Privatbank bereits im Ruhestand. Ich bin heute bereit für jemanden, der einen Zinssatz von 3% im Vergleich zu 48 Stunden benötigt. Ich bin sehr ehrlich und zuverlässig. Kontaktieren Sie mich heute und lassen Sie mich wissen, wie viel Sie bezahlen möchten. Meine Kreditverträge von 2000 – 800 000 € etc …. Ich bin bereit, Sie innerhalb von 48 Stunden zu befriedigen. Bank und andere Finanzierung von Kredit-Agenturen können Sie abgelehnt, aber ich, ich werde mich freuen, wenn Sie interessiert sind. Zögern Sie nicht, mich per E-Mail: mirandacaprino@gmail.com oder per Mail zu kontaktieren:
thomas.stumpls@yahoo.com

An Frauen, die bereit sind, mich binnen zweier Tage zu befriedigen, bin ich ja grundsätzlich interessiert – aber das lässt ein bisschen nach, wenn die mich darum bitten, ihnen vorher mitzuteilen, wie viel ich bezahlen möchte… :mrgreen:

¹Sonst kommt so etwas vor allem aus dem deutlich reicheren Nigeria, aber Benin ist da ja geografisch sehr dicht dran. Nicht, dass die oft mafiös organisierten Trickbetrügerbanden aus Nigeria jetzt verarmte Menschen in Benin anlernen und ausbeuten, damit diese ihnen die Drecksarbeit machen.

Glückwunsch nochmal

Sonntag, 10. Dezember 2017

Von: Friedrich Mayrhofer <poliakovayv@susu.ru>
Antwort an: Friedrich Mayrhofer <officialfriedrichmayrhofer@yahoo.com>

Der Absender ist gefälscht.

An: undisclosed-recipients:

Die Mail geht nicht an einen einzelnen Empfänger, sondern an mutmaßlich sehr viele Leute, die im BCC:-Header der Mail aufgeführt waren.

Apropos Mailheader: Die Mail stammt aus Russland, sie wurde über eine IP-Adresse einer Universität in Tscheljabinsk versendet.

Dies ist das zweite Mal, dass ich Ihnen diese Mail sende.

Echt jetzt? Und warum hast du beim ersten Mal noch nicht bemerkt, dass deine Spams und deine Beglückungsideen unwillkommen sind, automatisch aussortiert werden und ungelesen im Müll landen? Hast du beim ersten Mal etwa bemerkt, dass kaum jemand auf deine Einleitung eines Vorschussbetruges reinfällt? Und hast du dir dann gesagt: „Ach, scheiß drauf, ich sende den Quatsch einfach nochmal raus.“? Das wäre aber ganz schön dumm.

Was für einen „Quatsch“ ich meine? Den hier:

Ich, Friedrich Mayrhofer spende $ 1.000.000,00 an Sie, mailen Sie mir persönlich für weitere Details.

Nun, Friedrich – ich nenne dich einfach mal so, wie du dich selbst nennst, obwohl dein Name in Wirklichkeit wohl eher wie „Pjotr“ klingen wird – wenn du mir ein Milliönchen geben willst, ist mir das hochwillkommen. An der rechten Seite dieses Blogs, in der Navigation, siehst du eine dafür vorbereitete Spendenmöglichkeit. Weitere Details sind dafür nicht erforderlich. Viel Spaß beim Schenken, Friedrich!

Ach, du vorzeitiger Weihnachtsmann hast gar kein Geld, sondern willst nur ein paar Leuten mit solchen Versprechen Geld aus der Tasche ziehen, um es dann bei Koks und Nutten zu verprassen? Du hast nicht einmal ein Bankkonto, sondern nimmst alle Vorleistungen nur über Western Union und Konsorten an, damit du das Geld anonym abholen kannst? Na, das habe ich mir gleich gedacht.

Grüße.

Friedrich Mayrhofer

Da lobe ich mir doch Vorschussbetrüger mit einer richtigen Story…

Artikelanfrage für http://tamagothi.de/

Samstag, 18. November 2017

Von: Patrick Tomforde <patricktomforde2@yahoo.com>

Gewerbliche Anfragen mit Freemailer-Adresse sind immer ganz besonders toll… ;)

Hey, Spammer,

Hallo Herr Eckert,

der bin ich nicht. So ein nicht ganz standardmäßiges Impressum zu lesen, muss ganz schön schwer für das halbseidene Schnellklick-Prekariat des gegenwärtigen Webs sein. Ich glaube, ich sollte da bei nächster Gelegenheit noch ein paar Schwierigkeiten mehr reinbauen. ;)

für meine Kunden suche ich hochwertige Artikelplätze mit thematischem Bezug. Ich würde gern einen informativen und redaktionellen Artikel mit ca. 500-1.000 Worte und mit vielen Mehrwerten für Ihre Leser und einem Backlink zu der Webseite unseres Kunden auf Ihrer Seite veröffentlichen.

Dazu habe ich folgende Fragen:

  1. Wer sind „deine Kunden“, die sich nicht an deiner illegalen und asozialen Spam stören? Bitte nenn mir einfach ein paar Firmierungen, damit ich meine Strafanzeige erstatten kann! Oder handelt es sich um juristisch nicht greifbare Abzockcasinos und Reichwerdspezialisten, wie es meistens bei solchem Linkgekaufe der Fall ist?
  2. Was sind „hochwertige Artikelplätze“? An welchen Kriterien machst du fest, dass ein „Artikelplatz“ einen hohen Wert hat? Handelt es sich um das Google-Ranking? Handelt es um dort veröffentlichte Musik? Und wenn du so etwas dringend brauchst, warum klickst du dir nicht schnell ein Blog als „hochwertigen Artikelplatz“ zurecht und schiebst da deine ganzen hochwertigen Artikel drauf? Dann brauchst du den Kram auch nicht auf „meiner Seite“ zu veröffentlichen.
  3. Worin bestehen die „vielen Mehrwerte“ für meine Leser, wenn ich diese mit einem dummen Reklametext nebst für sie irrelevanten SEO-trächtigen Link zur Manipulation von Suchmaschinen belästige?
  4. Und schließlich: Wohin soll der Link führen? Hier in der Bundesrepublik hafte ich straf- und zivilrechtlich für meine Links auf illegale Angebote. Illegal sind hier zum Beispiel Online-Glücksspiele oder der Verkauf von Markenprodukt-Imitaten.

Ich liefere Ihnen gern einen sehr hochwertigen und professionell geschriebenen Text, welcher von unserer hauptberuflichen Redakteurin aufwendig recherchiert und getextet wird. Alternativ können Sie aber auch gern den Text verfassen. Der Text sollte mindestens 1 Jahr online bleiben.

Tja, hast du keine eigene Website, wo du mit deinen „sehr hochwertigen“ und „professionell geschriebenen“ Texten ständig Leser anlockst? So eine Website ist doch gar nicht so teuer. Und wenn die hochwertige Seite für sich selbst würbe, brauchtest du nicht einmal mehr zu spammen. Ach, deine Websites… oder genauer: deine paar hundert schnell aufgepumpten, stinkenden Linkschleudern… sind schon von Google fürs ständige Manipulieren am Google-Index auf Bedeutungslosigkeit abgestraft worden, und deshalb musst du die Betreiber anderer Seiten mit deiner illegalen und asozialen Spam belästigen.

Bieten Sie so etwas an?

Nein.

Können Sie mir bitte ein Beispiel und Ihren Preis mailen?

Ach, du hast dir die pseudohöfliche Frage, ob ich so etwas anbiete, schon selbst beantwortet und sie nur gestellt, damit du nicht ganz so unverschämt wirkst, wie du bist. Na, dann lies mal hier weiter, an den Ort, wo du selbst ungekennzeichnete Reklame veröffentlichen willst!

Haben Sie evtl. noch weitere Seiten, auf denen so etwas möglich ist?

Ich habe keine „Seiten“ (der Terminus „Website“ ist dem hochnotprofessionellen Absender offenbar unbekannt), auf denen schmierige Spammer irgendwelche Texte mit Links auf halbseidene bis illegale Websites veröffentlichen können.

Wenn du ungekennzeichnete Schleichwerbeartikel für etwas Geld publizieren willst, dann wende dich einfach an die Presse. Die scheint da immer eine große Offenheit zu haben, wenn man das Geschmiere dort so liest.

Ich danke Ihnen für Ihr Feedback.

Deinen Dank für etwas, was ich deiner Meinung nach tun soll, kannst du dir dahin stecken, wo keines Sönnchens Licht die dunklen und kotigen Pfade zu erhellen vermag.

Mit freundlichen Grüßen.

Ihr
Patrick Tomforde
Berliner Str. 68
21614 Buxtehude

Entf!

Dein dich „genießender“
Nachtwächter

Ellis Benson

Montag, 9. Oktober 2017

So nannte sich die im Oberstübchen unterbelichtete Gestalt, die den folgenden Kommentar zur Einleitung eines Vorschussbetruges hier auf Unser täglich Spam hinterlassen wollte, aber am Spamfilter scheiterte:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ellis Financial Investment Limited bietet die richtige Lösung für Ihre finanziellen Bedürfnisse. Wir sind anders als andere Gläubiger, denn wir glauben an den Kundenservice, und wir werden bei Ihnen bleiben, bis Sie Ergebnisse erhalten.

Im Allgemeinen bieten wir Hypothekendarlehen, Investoren Darlehen, Schuldenkonsolidierung Darlehen, ein zweites Darlehen, ein Business-Darlehen, ein persönliches Darlehen, ein internationales Darlehen, etc. Bei einem niedrigeren Zinssatz von 2%. Kontaktieren Sie uns per Email:

ellisfinancialinvestment@yahoo.com
ellisfinancialinvestment@gmail.com.

Unten sind die detaillierten Informationen:

Ihr vollständiger Name: ________________________
Ein Land; _________________________
Bedingung: ________________________
Adresse des Hauses: _______________________
Ein Beruf: _________________________
Alter: _________________________________
Darlehen Zweck: ___________________________
Erforderlicher Betrag: __________________________
Dauer des Darlehens: _________________________
Geschlecht: __________________________
Zelle Nr .: ______________________

Hochachtungsvoll,
Ellis Benson

Die Frage, wieso dieser angebliche Geldverleiher oder sein Deutschexperte auf die Idee gekommen sind, dass eine Zellennummer eine wesentliche Information ist, kann ich auch nicht beantworten. ;)