Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Diaspora“

Die schönen Zeiten sind vorbei…

Freitag, 7. Juli 2017

Die schönen, spamfreien Zeiten im Fediverse sind wohl vorbei. Eben habe ich bei Diaspora die Ausflüsse eines Vollidioten vor mir gehabt, der alle möglichen Beiträge aller möglicher Leute mit den folgenden, stets gleichlautenden Worten kommentierte:

franck02@diasp.sk: Sie sind auf der Suche nach Finanzierung, Sie von einer besseren Zukunft träumen, wollen Sie Ihr eigenes Haus haben, ein Auto gekauft. Sie sucht einen Kredit oder eine Finanzierung sicher und glaubwürdig , das Gesicht verhandelt mit einem Zinssatz von 2% pro Jahr auf 500 Millionen Euro von 10.000 Euro gegenüber . Eine Lösung, kontaktieren Sie per E-Mail-Adresse: (fxxxxxxxxxr@hotmail.com).

Fünfhundert Millionen Øre verleihen wollen, aber für mehr als eine kostenlos und anonym einzurichtende E-Mail-Adresse bei Microsofts Freemail-Angebot hat es nicht gereicht. Dass diese Vorschussbetrugs-Darlehensgeber ihre Millionen von Euro Darlehen aber auch nie ohne Spam loswerden können… :mrgreen:

Hoffentlich ist Spam im Fediverse dermaßen aussichtslos, dass sogar die allerdümmsten Spammer solche Versuche aufgeben! Wie Diaspora aussehen wird, wenn dieser Mugu erstmal seine ganzen „Kollegen“ mit sich zieht, gehört zu den Dingen, die ich nicht mehr sehen möchte. Sollen sie doch bei Twitter und Facebook bleiben!

Diaspora… deprimierend

Sonntag, 26. Januar 2014

So langsam kommt die Flut von Spamkommentaren im Diaspora-Netzwerk, idiotisch-betrügerische Äußerungen wie diese hier:

Screenshot eines Teils eines Spamkommentares, der imitierte Markenuhren in etlichen Sprachen verkaufen will

Es war eine schöne Zeit ohne Spam; ein angenehmes, recht kultiviertes, kommunikatives Miteinander. Jetzt, wo eine hirnlose Horde krimineller Entseelungsreste ihre Spamskripten auch für die Eigenarten von Diaspora angepasst hat (und damit zurzeit einfach nur die Inhalte von betrügerischen Dreckssites aus dem Web übernimmt, ohne sich auch nur ein bisschen Mühe zu geben), ist absehbar, dass diese Zeit bald vorbei sein wird, dass es auch bei Diaspora bald alles das geben wird, was es bislang nicht im Diaspora-Netzwerk gab und was dort niemand vermisst hat: Kontaktaufnahmen, die nur Auditorium für Spam schaffen sollen; Kommentare, die ein sehr einseitiges und gnadenlos bescheuertes Mitteilungsbedürfnis ausleben; Profile, die nur dazu dienen, unverfängliche URLs als Linkziele für andere Spam zu sein; später ergänzt um Phishing-Versuche, um „unverdächtige“ Profile für die Drecksspam zu erhalten.

Das einzige, was Spammer wirklich „gut“ können, ist: Alles in seinem Nutzen für Menschen zerstören, was sie für ihren Betrug missbrauchen.

Und der einzige Grund, weshalb man diesem Geschmeiß nicht einfach mit einem stumpfen Gegenstand den eh nichtsnutzigen Schädel zertrümmert, ist, dass es gegen das Gesetz ist, solche Maden zu töten.

Wie ich dem ersten Spammer, der mir in die Pfoten kommt, negatives soziales Feedback geben werde! :evil:

Comfortcomfort

Mittwoch, 17. Juli 2013

Das hier…

comfortcomfort@despora.de -- My name is Comfort i saw your profile here and become interested in you and i will like us to be friends and if you don't mind, kindly write me at my email commfortdaniels (at) yahoo (punkt) com OK, i will be waiting to read from you soon. so that i will send my piCture to you OK Comfort

…ist die erste Spamkommentierung, die mir im Diaspora-Netzwerk begegnet ist. Aus der Tatsache, dass der gleichlautende Text an verschiedenen Stellen geradezu mechanisch unpassend abgesetzt wurde, schließe ich, dass es wohl nicht die letzte Spamkommentierung sein wird, die mir dort begegnet – ist das Spamskript erstmal fertig und zirkuliert es unter Spammern, kommt die Scheiße wie eine alles verschlingende Sintflut.

Schade, die spamfreie Zeit war dort so angenehm.