Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „hotmail.com“

dringender Kredit

Mittwoch, 7. Februar 2018

Von: MRS LOGO MERCY <logo_credit@hotmail.com>

Brauchen Sie einen Kredit? Wir sind ein privater Darlehensgeber, der Darlehen an 3% ausleiht, treten Sie mit uns heute für mehr Information in Verbindung, okay.
Firmenname Logo Gnade

Ohne Worte.

Huber Can

Montag, 29. Januar 2018

So nannte sich der, die oder das Kommentator, der, die oder das den folgenden Kommentar zur Einleitung eines Vorschussbetruges ausgerechnet hier auf Unser täglich Spam ablegen wollte, aber damit am Spamfilter scheiterte.

Guten Tag Freunde. Brauchst du noch ein Darlehen? Mein Name ist Huber und ich möchte, dass Sie wissen, dass Senátor Peter Krajcovic ein echter Kreditgeber und seine E-Mail ist: senatorrpwalter@hotmail.com weil er mir ein Darlehen von 80.000 EUR gegeben hat.

Huber Cam
hubercam@web.de

Seit ich diese geniale Anrede gesehen habe, will ein gewisses Liedchen gar nicht mehr aufhören, in meinem Kopfe zu kreisen. Möge der „Senátor“ noch lange ein Kreditgeber und seine E-Mail bleiben! :D

Die schönen Zeiten sind vorbei…

Freitag, 7. Juli 2017

Die schönen, spamfreien Zeiten im Fediverse sind wohl vorbei. Eben habe ich bei Diaspora die Ausflüsse eines Vollidioten vor mir gehabt, der alle möglichen Beiträge aller möglicher Leute mit den folgenden, stets gleichlautenden Worten kommentierte:

franck02@diasp.sk: Sie sind auf der Suche nach Finanzierung, Sie von einer besseren Zukunft träumen, wollen Sie Ihr eigenes Haus haben, ein Auto gekauft. Sie sucht einen Kredit oder eine Finanzierung sicher und glaubwürdig , das Gesicht verhandelt mit einem Zinssatz von 2% pro Jahr auf 500 Millionen Euro von 10.000 Euro gegenüber . Eine Lösung, kontaktieren Sie per E-Mail-Adresse: (fxxxxxxxxxr@hotmail.com).

Fünfhundert Millionen Øre verleihen wollen, aber für mehr als eine kostenlos und anonym einzurichtende E-Mail-Adresse bei Microsofts Freemail-Angebot hat es nicht gereicht. Dass diese Vorschussbetrugs-Darlehensgeber ihre Millionen von Euro Darlehen aber auch nie ohne Spam loswerden können… :mrgreen:

Hoffentlich ist Spam im Fediverse dermaßen aussichtslos, dass sogar die allerdümmsten Spammer solche Versuche aufgeben! Wie Diaspora aussehen wird, wenn dieser Mugu erstmal seine ganzen „Kollegen“ mit sich zieht, gehört zu den Dingen, die ich nicht mehr sehen möchte. Sollen sie doch bei Twitter und Facebook bleiben!

Muritala Jaafar

Samstag, 22. April 2017

So nannte sich die Gestalt, die den folgenden „Kommentar“ zur Einleitung eines Vorschussbetruges hier auf Unser täglich Spam veröffentlichen wollte, aber erfahren musste, dass sich derartiger Sondermüll im Spamfilter verfängt:

BRAUCHEN SIE EINE DRINGENDE DARLEHEN [sic!], KREDIT, START-UP EIN NEUER GESCHÄFTSZWEIG BZW. TO PAY OFF DEBT [sic!] KONTAKTIEREN SIE UNS JETZT.
Ich bin Herr Muritala Jaafar Darlehen Kreditgeber Service [sic!], wir sind ein legit [sic!], registriert und garantierte Darlehen Unternehmen, und wir geben Kredite an Einzelpersonen, Unternehmen, staatlichen Einrichtungen, Kirchen [sic!] und Organisationen und Menschen aller Art [sic!]. Suchen Sie ein Darlehen für jeden Zweck? [sic!] Haben Sie ein finanzielles Problem? Brauchen Sie finanzielle Lösung? Muritala Jaafar Darlehen Service ist die Lösung für Ihre finanziellen Probleme, unsere Kredite sind einfach und schnell. Kontaktieren Sie uns noch heute für dieses Darlehen, die [sic!] Sie wünschen, können wir einen Kredit für Ihr Budget mit nur 3 % Zinssatz. Bei Interesse kontaktieren Sie uns per e-Mail:
jaafarlending11@gmail.com

Ich würde zu gern die Kirche kennenlernen, die Kommentare in Blogs nach Darlehensgebern durchsuchen muss. Menschen aller Art (aber mit der Gemeinsamkeit der beschränkten Denkfähigkeit), die so handeln (und kein Problem damit haben, ihre finanzielle Situation auf eine Postkarte an eine anonyme Adresse zu schreiben und diese abzusenden), muss es ja geben, sonst würde diese Masche nicht schon seit so vielen Jahren laufen… :(

Übrigens war das einer der gut formulierten „Kommentare“ zur Einleitung eines Vorschussbetruges. Die viel häufigeren schlechten „Kommentare“ (die auch zu funktionieren scheinen) sehen nämlich so aus – bitte vor dem Weiterlesen eventuelle Getränke aus dem Mundraum entfernen:

Autor: Sandrine

Sie sind auf der suche nach bereit [sic!], um entweder erhöhen ihre aktivitäten [sic!] entweder [sic!] für die verwirklichung eines projekts , oder für sie kaufen sich [sic!] eine wohnung aber leider die bank wird sie verlegung [sic!] hat der bedingungen [sic!], darunter sie sind unfähig [sic!] s sorge mich ich bin ein bestimmtes ich gewährt [sic!]
darlehen hat alle personen fähig zu respektieren [sic!]. entweder sie brauchen geld aus anderen gründen [sic!], auch wenn sie auf der schwarzen liste [sic!]; zögern sie nicht, mich zu kontaktieren für weitere informationen.
E-mail : group-financesandrinedelfe@hotmail.com
E-mail : group-financesandrinedelfe@hotmail.com [sic!]
E-mail : group-financesandrinedelfe@hotmail.com [sic!]

Das nächste Mal bei der mechanischen Übersetzung von Altbulgarisch nach Deutsch bitte keinen Umweg über Suaheli machen! Ohne weitere Worte.

Ich könnte allein aus den täglichen rund sechzig Darlehens-Kommentaren in diesem Blog jeden Tag eine aus komprimierten Mist gekugelte Perle herauspicken. Übrigens kommen sehr viele dieser Kommentare aus Nigeria und sind insofern von irgendwelchen Mugus „handgemacht“, als dass der Text über die Zwischenablage ins Kommentarfeld befördert wurde – eine Ausnahme ist allerdings der zweite hier zitierte „Kommentar“, der völlig gaga war. Der kam aus der Schweiz. (Mutmaßlich über einen mit Schadsoftware übernommenen Privatrechner, dessen Besitzer sich vermutlich jetzt schon darüber wundert, dass er überall im Web als Spammer verrufen ist, auf vielen Websites nichts mehr mehr bestellen kann, nicht mehr einfach Social-Media-Sites nutzen kann, nicht mehr in offenen Kommentarbereichen kommentieren kann und der sich vielleicht in Kürze sogar noch mit der Kriminalpolizei herumschlagen muss, die bei ihren Ermittlungen natürlich auch nur eine IP-Adresse hat und dort dann mit ihrer Arbeit beginnt. Nein, diese lieber anonym bleibenden Banden beschränken sich nicht auf das Spammen, wenn sie einen Rechner trojanifiziert haben, da läuft die ganze Palette des kriminellen Geschäftes inklusive Betrug, manipuliertes Online-Banking und Geldwäsche. Das sind keine Spielkinder, so lustig ihr Deutsch auch manchmal klingt. Das sind Verbrecher.)

Brauchen Sie eine dringende Darlehen von einem guten und einem privaten Darlehen Kreditgeber?

Samstag, 18. Februar 2017

Mit Wehmut blicke ich auf die Zeiten zurück, in denen sich die Betrüger bei der Einleitung eines Vorschussbetruges wenigstens noch eine richtige Geschichte ausgedacht haben (obwohl die meist ziemlich blöd war, wenn man sie kurz abgeklopft hat) – und nicht so einen Rotz von sich gegeben haben wie in dieser Spam:

Von: Frank Bopus <frankbopusloanfirm@hotmail.com>

Schönen Tag..

Brauchen Sie eine dringende Darlehen von einem guten und einem privaten Darlehen Kreditgeber? Wenn ja, bitte zurück zu uns mit diesem unten Info. Bieten wir 2% Zinssatz

Darlehen Betrag benötigt "
Darlehenslaufzeit:
Sex:
Monatliches Einkommen:
Land:
Telefon:

Wir hoffen, bald von Ihnen zu hören.

Schöne Grüße

Mr.Frank Bopus

Oh, jetzt habe ich doch glatt „Bogus“ gelesen… :mrgreen:

Da es immer noch Menschen zu geben scheint, die auf so etwas reinfallen, schreibe ich es in zunehmend müder Haltung immer noch: Es gibt keine Darlehen von Spammern mit kostenlos und anonym einrichtbaren Freemailer-Adressen, aber man soll natürlich trotzdem Vorleistungen aller Art bezahlen. Allerdings haben diese „Darlehensgeber“ mit ihren Bergen von Zaster niemals ein Konto bei einer Bank (ihr ganzes Geld liegt vermutlich auch in einem Geldspeicher), und deshalb müssen diese Vorleistungen nicht über einen Scheck oder eine Überweisung bezahlt werden, sondern immer nur über anonymisierende Verfahren der Marke „Western Union“. Neuerdings werden auch Bitcoin gern genommen. Hauptsache, so anonym, dass nicht die Handschellen klacken, wenn das Geld abgeholt wird…

Advertising on http://tamagothi.de

Mittwoch, 8. Februar 2017

Von: Valerie Lewitt <lewitt.valerie@hotmail.com>

Hi,

I came across your site and I’d like to find out about the possibility of purchasing some advertising space.

Please let me know if this is something you’re interested in and we can discuss things a little further.

Thanks for your time.

Best,

Valerie Lewitt

Hey, Valerie, du Spamreklamesau,

meine Antwort ist ganz kurz: Nein.

Wenn du dich für die Website, auf der du werben willst, wenigstens ein bisschen interessiert hättest, dann hättest du mir auch nicht meine Lebenszeit mit deiner Spam stehlen müssen, sondern hättest das gewusst. Außerdem wüsstest du für mich einen anderen Namen als „Hi“. Du machst schon durch die Form deiner Akquise völlig klar, dass du wahllos bist, und das macht mir völlig klar, dass die von dir angebotene Reklame noch übler als das Standardzeug ist, das ich meinen paar Lesern schon niemals zumuten würde, einfach, weil ich sie nicht verachte.

Dass du deine „geschäftliche“ Kommunikation über eine anonym und kostenlos einzurichtende Mailadresse bei Microsofts Freemail-Angebot „hotmail.com“ betreibst, rundet den wenig vorteilhaften Eindruck, den man schon bei flüchtiger Lektüre deiner Scheißspam von dir bekommt, in einer für dich nicht gerade vorteilhaften Weise ab. Es dürfte so gut wie sicher sein, dass die von dir vermarktete Reklame halbseidene bis offen illegale Geschäftsmodelle bewirbt. Für Menschen aus der Bundesrepublik Deutschland, also aus dem Land der absurd weitgehenden Linkhaftung, bedeutet das ein unwägbares juristisches Risiko – und diesem Risiko steht ein Geschäftspartner gegenüber, der völlig anonym agiert und das in den weitergehenden Verhandlungen versprochene Geld ganz sicher nicht bezahlen wird. Verbrecher haben es nun einmal nicht vom Geben.

Ich danke dir für deine Dummheit, die deine Spam leicht erkennbar macht.

Bitte stirb schnell, einsam, schmerzhaft und in zersetzender Verzweiflung!

Dein dich „genießen“ müssender
Nachtwächter

Sean Kent

Dienstag, 19. Juli 2016

So nannte sich der Entseelungsrest, der den folgenden Kommentar zur Einleitung eines Vorschussbetruges hier auf Unser täglich Spam mit eigener Hand über die Zwischenablage ins Kommentarfeld beförderte, weil er glaubte, damit an der Spamfilterung vorbeizukommen:

Private Darlehen, keine Bonitätsprüfung [sic!], schnelle Genehmigung

Ohne Bonitätsprüfung [sic! Hattest du eben schon!], niedrigen Zinssatz, GENEHMIGT in 2-5 Tagen

Bewerben Sie sich für einen privaten persönlichen oder heute Business-Darlehen [sic! Ich will aber das Gestern-Darlehen] zu sehr niedrigen Zinssatz . Von persönlichen Business-Darlehen [sic!], haben wir die Lösung für Ihre finanziellen Bedürfnisse.
Wenn Ihre Bank auf Sie den Rücken drehen [sic!], geben Sie nicht auf, lassen Sie sich wieder auf die Strecke zu helfen [sic!]. Da die Ausgabe von Kredit- und Sicherheit [sic!] ist etwas, das die Kunden über zunehmend besorgt sind [sic!],

Wenn Sie interessiert sind, antworten diese E-Mail [sic! In einem Blogkommentar!] oder auf unserer Website heute für weitere Informationen besuchen [sic! Ohne Angabe der Website!].

Antragsteller Angaben zur Person.

Vollständiger Name:
Geschlecht:
Familienstand:
Adresse:
PLZ / Ort:
Land:
Geburtsdatum :
Email :
Erforderliche Menge: [sic!]
Dauer der Ausleihe: [sic! Klingt wie Bücherei.]
Gehalt / Jahreseinkommen :
Beruf :
Der Zweck des Darlehens:
Telefon:
Fax:

Ansprechpartner: Sean Kent.
E-mail: seankentco (strich) operative (at) hotmail (punkt) com

Motto: Finanzstabilität ist unsere Sorge für die Welt [sic!].

Er ist aber dennoch an der Spamfilterung gescheitert. Ich verrate dem Spammer hier auch gerne das Geheimnis, warum das so ist: Es hat inhaltliche Gründe. :D

Aber selbst, wenn der Sondermüll durchgekommen wäre: Man muss schon eine außerordentliche Weichheit im Gehirne haben, wenn man glaubt, dass man von jemanden ein Darlehen bekommt, der erstens über Spamkommentare in Blogs (und vermutlich auch Webforen und Social Media) wirbt und der zweitens für seine „deutsche“ Reklame nicht einmal die paar Euro fuffzig für einen richtigen Dolmetscher übrig hat.

Es gibt übrigens zurzeit auffallend wenig Kommentarspam. Gestern gab es nur 68 Versuche, die allesamt automatisch erkannt wurden. Diese Spam war einer der Versuche… und als einzige Kommentarspam des gestrigen Tages zitierwürdig. Ansonsten handelt es sich um Spam-Gewalt-SEO mit massenhaft Links auf spamtypischen Keywords, bei denen alle Markennamen (von Mode bis Medikamente) einmal durchgegangen werden, um Betrugssites damit zu verlinken. Ich habe ja damals gehofft, dass es sich schneller zu den Auftraggebern solcher Spam herumspricht, dass Google derartige Links gar nicht mehr richtig zur Berechnung der Relevanz auswertet, und zwar selbst dann, wenn diese auf einem Blog wie Unser täglich Spam platziert werden, dessen Betreiber (ich) aus „ideologischen“ Gründen¹ auf die automatische „Entwertung“ der Links via rel="nofollow" verzichtet und stattdessen auf wirksame Spambekämpfung (einschließlich gelegentlicher Handarbeit) setzt.

Und jetzt eine dieser epischen Fußnoten, die niemand liest… ;)

¹Ich bin und war vom ersten Tag dieser Idee an strikt dagegen, dass es im Web Links erster und zweiter Klasse geben soll. Google hat sich von der Einführung des nofollow-Attributes in der Mitte der Nuller Jahre große Erfolge gegen die SEO-Spam versprochen, hat damals sogar kurz damit drohgebährdet, dass Websites, die diese Auszeichnung in Kommentaren und vergleichbaren Bereichen nicht benutzen, im Ranking so abgestraft werden, dass sie in Google-Suchergebnissen nahezu unsichtbar werden, so dass praktisch jede Website dieser Welt Links aus Nutzerinhalten mit nofollow ausgezeichnet hat und hat doch nichts damit erreicht – denn es gab nach der Durchsetzung dieses Bullshits, erzwungen von Googles Marktmacht und Quasimonopolistengewalt, genau so viele dumme Spamlinks wie vorher. Inzwischen sind gut zehn Jahre übers Internet gezogen, es gibt immer noch das sinnlose Attribut, und viele Links in Foren und Kommentaren werden damit immer noch automatisch für Suchmaschinen als „irrelevanter Müll, der nicht beachtet werden muss“ ausgezeichnet (zum Beispiel auch im Blogsystem WordPress), aber die spammige SEO-Linksetzung an allen möglichen Stellen funktioniert mittlerweile gar nicht mehr, weil Google sich inzwischen in seinen eigenen Algorithmen um die Spambekämpfung gekümmert hat. Das hätte Google mal vom ersten Tag an tun sollen! Es ist an der Zeit, dieses nofollow-Attribut wieder abzuschaffen. Ersatzlos. Denn ein Link ist ein Link. Und eine Spam ist eine Spam. Und jede verdammte Spam gehört bekämpft und gelöscht, und nicht für Google unsichtbar gemacht, indem man jeden Link in einem Kommentar als „für Suchmaschinen irrelevant und unbeachtlich“ auszeichnet und damit seine Kommentatoren verachtet. Zu Google sage ich nur: Google hat eine sehr gute Suchmaschine, aber es gibt auch andere Suchmaschinen, die einen Blick wert sind. Monopole waren noch nie gut. Außer für den Monopolisten.

BUSINESS VORSCHLAG FÜR SIE

Montag, 18. Juli 2016

Von: arnod hangover <arnord707 (at) hotmail (punkt) com>

Heißt der wirklich „Hangover“? :mrgreen:

Seinen Mailclient hat er offenbar auch ein bisschen verkatert eingerichtet, der „Arnod“, der in seiner für „Geschäftsvorschläge“ benutzten Mailadresse „Arnord“ heißt und ein bisschen weiter unten in seiner Spam „Arnold“. Wenn man genau eine Aufgabe hat, nämlich sich einen Namen auszudenken und diesen drei Mal zu schreiben, und wenn man an dieser Aufgabe schon intellektuell scheitert, dann sollte man vielleicht dringend mal darüber nachdenken, mit dem Scheißsuff aufzuhören – solange man noch denken kann. Vielleicht entsteht ohne Alkohol beim Spammen sogar etwas bessere Prosa als der folgende Text:

Hallo, mein guter Freund,

Mein Name ist Arnold Kater, die Rechnung und Devisenkontrolle [sic!] Bitte ich eine sehr vorteilhafte Geschäfts Vorschlag [sic!] habe, werde ich mit Ihnen besprechen möchten [sic!]. Es ist Privat und Dringend. Ich würde mich freuen, weitere Details zu diesem Unternehmen zu schaffen [sic!], wenn ich eine Bestätigung Antwort [sic!] von Ihnen erhalten. Kontaktieren Sie mich auf diese E-Mail (anorr55 (at) hotmail (punkt) com) für weitere Einzelheiten.

Vielen Dank.
Arnold Kater [sic!]

Die Frage, ob „Hangover“ eine Übelsetzung des ausgedachten Namens „Kater“ ist, oder ob schon vorher ein Übelsetzungsprogramm den Namen zu „Hangover“ übelsetzt hat, kann ich nicht beantworten. Sicher ist jedenfalls, dass es sich hier um einen Geschäftsvorschlagsmann handelt, der sich nicht daran stört, wenn bei der Übersetzung seiner Texte durch einen Computer sein Nachname gleich mitübersetzt wird. Vermutlich bemerkt er es nicht einmal. Oder er denkt nicht darüber nach. Oder es ist ihm völlig egal. Dafür vertippt sich der Spammer auch ständig bei seinem Vornamen – „anorr“ in der Mailadresse zum Beantworten fügt sich in eine Reihe mit „arnod“ und „arnord“. :D

Wenn ein Spammer sich Mühe geben wollte, könnte er ja gleich arbeiten gehen.