Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Monatsarchiv für Mai 2014

Spam-Splitter

Samstag, 31. Mai 2014

Having trouble viewing this email? click here

Bin ich zu doof, meine HTML-Spam so zu formatieren, dass sie auch richtig angezeigt wird? Dann klick doch mal bitte den nicht richtig angezeigten HTML-Link in meiner Spam.

Guten Tag!

Gute Nacht!

Gentile Cliente, […]

Ich will aber in richtigem Latein angesprochen werden und nicht auf Italienisch.

Hello, I am a banker with HSBC in Malta. I have an interesting business proposal for you that will be of immense benefit to both of us

Klar, das kennen wir ja alle von den Banken, dass wir da einfach angesprochen werden und „Geschäfte“ machen können, bei denen uns Millionen in die Hand gedrückt werden.

I have a VERY exciting **Members Only** invite…

Ich bin aber gar kein Mitglied.

I know that this letter may be a very big surprise to you

Nee, ich habe mich inzwischen daran gewöhnt, Spam zu bekommen.

Hallo, ich bin Kendra, ich hörte von Ihrer Seite bitte ich gerne Kontakt mit mir in meinem E-Mail; (kendraotis5 (at) yahoo (punkt) com) jetzt habe ich etwas sehr vertraulich mit Ihnen teilen und senden Ihnen auch mein Foto

Ich habe schon alle deine Fotos auf vorgeblichen „Dating-Sites“ gesehen. Und ganz viele verschiedene Namen darunter.

Nach jahrelanger Anstrengung sind wir über die wohl einfachste, schnellste und sicherste Weise gestolpert, Fett zu verbrennen.

Mit einem Scheiterhaufen?

Sehr geehrter Verbraucher, die Daten die von fur uns zu Verfugung gestellt wurden, sind nicht korrekt […]

Sehr geehrter Verbrecher, die Punkte uber einigen Vokalen, die du mir zur Verfugung gestellt hast, sind nicht vorhanden. Und dein Anhang, den ich offnen soll, um die benotigte Information entnehmen zu konnen, ist mit meinem Betriebssystem gar nicht ausfuhrbar.

Bitte beachten Sie, dass die Aktion erfolgreich durchgefuhrt wurde, bieten wir den Nachweis der Zahlungsprozess ausgesetzt Rechnung den Link unten.

Die (zugegebenermaßen fiesen) Geheimnisse der deutschen Wortstellung solltest du dir vielleicht von einem besseren Lehrer als einem Übersetzungsprogramm erklären lassen.

How does making $70 EVERY 60 Seconds sound to you?

Das klingt irgendwie nach einem recht flotten Fotodrucker, der Banknoten ausdruckt.

Während meiner letzten Sitzung und Prüfung der Bankkonten in unserer Bank, meine Abteilung fand ein ruhendes Konto mit einer enormen Summe von US$55,500,000.00, das von einem späten Herr Williams aus England vor abgelagert wurde seinem Tod

Diese Geldablagerungen in den Banken aber auch immer…

To certify that you sincerely own or operate this email address, you are required to sign in with the full email address and valid password for immediate file update before you should further use this email on the internet.

Und ganz wichtig dabei: Vorher überprüfen, ob das Passwort auch wirklich sicher ist!

Es wird immer wieder an uns herangetragen das wir die Finanzschwachen nicht beachten. Deshalb bieten wir ab sofort und bis Ende Juni, wie im Jahre 2013, das auf 25% reduzierte Vermögensaufbauprogramm an, damit wirklich jeder an dem Programm teilnehmen kann.

So so, das Programm ist auf ein Viertel reduziert, aber sofort und für alle und vor allem für die geistig Schwachen, damit auch jeder beschissen werden kann.

Wir spezialisieren uns auf die nachhaltige Beratung auf dem Gebiet der Businessleitung.

Na, dann spezialisiert euch mal weiter! Ihr habts ja nötig.

A foxy 34 year old guy give up his dark secret, how he managed to „CheatTheOdds“. The lucky fellow earned over $700,000 in less than 12 month by revealing the biggest Wall Street secrets!

Na, das ist aber toll, dass der freundliche Geldverdienexperte seine ganz geheimen Geheimnisse mit millionenfacher Spam in die Welt bläst – und zwar an jede Mailadresse, die sich irgendwo im Web abgrasen lässt.

Öffnen Sie bitte das beigefügte Dokument zum Abrufen ihrer Nachrichten

Das Mailpapier war so kurz, deshalb habe ich den Bullshit mit dem Millionengewinn bei einer Lotterie, bei der du niemals ein Los gekauft hast, einfach an die Spam angehängt.

This is to inform you that I came to Nigeria yesterday from Canada […]

Und dieses Blogposting informiert dich darüber, dass ich deinen Müll in Hannover empfangen und mir vor Lachen fast in die Hose gemacht habe. Du willst die vereinten Nationen sein? Und mir Millionen geben? Und kennst nicht einmal meinen Namen? Ich bin ja gewohnt, dass Vorschussbetrüger doof sind, aber du schlägst mit deiner Story wirklich alle.

I am a beautiful young and charming girl looking for real love and protection

Und deshalb hast du das gleich mal an ein paar zehntausend Leute geschrieben.

Do contact me only at my private email address: privatpot (at) gmail (punkt) com

Natürlich ist mein Absender gefälscht.

I am in need of your help in transfering (5.6 million pounds) into your account, get back to me for if you are interested for more details.

Nein, ich will nicht noch mehr Details, gib mir einfach dein Geld! :mrgreen:

Regards,
Official Recruiters

Wir „rekrutieren“ alles für alles. Und jeden.

Beste Grüße,
Dein Serviceteam

Fröhliches Winke-winke zurück
Dein Spamgeschreibegenießer.

Der neue Medizin Nachrichtendienst. Ein kostenloser Service von Nouvelle Media S.A. Paris und London. Sie erhalten diese Mail, weil Fa. Klickmail eMail-Marketing uns Ihre Adresse zur Verfügung gestellt und garantiert hat, dass sie laut Bundesdatenschutzgesetz dazu berechtigt ist und Sie der Zusendung von Informationen zugestimmt haben.

Sie bekommen diese „Krawatte“ aus reißfestem Hanfseil, weil Fa. Henker mir ihre Adresse zur Verfügung gestellt hat und garantiert hat, dass das genau das richtige für ihren Hals ist und dass sie meiner Modedienstleistung zugestimmt haben.

You are receiving this email because of your relationship with JoyCheapBuy.

Du bekommst diese Spam ohne Grund.

Der Austausch von Nachrichten per e-mail dient ausschließlich zu Informationszwecken.

<loriot>Ach!</loriot>

Strg+A und Entf, die beiden großen Freunde des Posteinganges, grüßen alle Spammer!

Business im Internet, können Sie zu Hause verdienen!

Freitag, 30. Mai 2014

Diesen Müll gibt es ziemlich massenhaft und mit verschiedenen Betreffzeilen, zum Beispiel:

  • Starten Sie Ihr eigenes Geschäft mit unserer Firma!
  • Brauchen Sie mehr Geld, dann ist diese Arbeit für Sie

Natürlich ist diese Liste unvollständig.

Guten Tag!

Wir haben keine Ahnung, wer sie sind, obwohl wir so tun…

Uns hat Ihr Profil gefallen, […]

…als ob wir irgendwo irgendein Profil von ihnen gefunden hätten. Wo? Ach, das sagen wir nicht. Und wie sie heißen, stand auch nicht dabei.

[…] und wir haben entschieden, dass Sie für die Zusammenarbeit mit unserem Unternehmen interessiert sein können.

Stattdessen nehmen wir ihnen die Entscheidung ab, ob, wo und was sie arbeiten wollen, denn wir haben den tollsten Job überhaupt anzubieten: Hilfsgeldwäscher und/oder Paketbote für betrügerisch erworbene Güter, der uns die Kohlen aus dem Feuer holt und an unserer Stelle in das Gefängnis geht und am Ende auch noch zivilrechtlich haftbar gemacht wird. So können wir das Geld im Puff verprassen, und sie müssen dafür geradestehen.

Wir spezialisieren uns auf die nachhaltige Beratung auf dem Gebiet der Businessleitung.

Wir sind eine tolle Unternehmung, die leider keine Firmierung hat und ganz tolle, nichtssagende Dinge schwafeln kann. Aber das macht nicht, denn wir kennen ihren Namen ja auch nicht.

Wir arbeiten in vielen Ländern weltweit, wir haben auch Kunden in Deutschland, deswegen möchten wir die Anzahl von regionalen Vertreter in Deutschland vergrößern. Der regionale Vertreter kann sowohl den ganzen Tag als auch nur ein paar Stunden pro Tag arbeiten.

Ansonsten sind wir ganz groß und wir wachsen wie ein fröhliches Krebsgeschwür und brauchen Leute. Das ist uns völlig egal, ob die nur ein bisschen „arbeiten“, oder ob die gleich für einen richtig großen Schaden zivilrechtlich haften werden. Auch können müssen diese Leute nichts, es reicht, wenn sie eine Postanschrift und ein Bankkonto haben. Auf das Bankkonto geht Geld, das dann über WesternUnion anonym zu den Verbrechern weitergesendet wird, und auf die Postanschrift gehen Waren mit betrügerisch erworbenen Gütern, die dann an andere Anschriften (nahezu immer ins Ausland) weitergesendet werden. Bis die Polizei kommt und dingfest macht, was sich greifen lässt…

Das Gehalt beträgt von 400 bis 2000 Euro pro Monat.

Das „Vergnügen“ kann sie leicht mehrere zehntausend Euro kosten – und zudem eine Vorstrafe einbringen.

Wenn Sie Interesse haben, dann melden Sie sich per E-Mail Manfred@deutsch-job.com und bekommen mehr Information.

Wenn sie noch mehr Lügen hören möchten, können sie uns gern anmailen.

Wir freuen uns an [sic!] Ihre Bewerbung!

Jetzt habe ich Spammer meine Botschaft in halbwegs fehlerfreien Deutsch zuende gebracht, und da hat meine Konzentration auch gleich nachgelassen. Macht aber nichts, denn wer sich an falschen Präpositionen stößt, ist eh zu intelligent, um auf so etwas hereinzufallen.

Mit freundlichen Grüßen
HR Manager

Freundlich wie eine Ohrfeige
Ein Menschenmaterial-Manager ohne Namen

Guten Morgen von Gèza

Donnerstag, 29. Mai 2014

Gute Nacht vom Spammer!

Jetzt lieg ich hier wach am frühen Morgen und hab schon wieder lauter Sorgen. Wo krieg ich jetzt nen Spruch schnell her um dir zu sagen: Ich lieb dich so sehr.

Gèza

Tja, Gèza, vielleicht solltest du mal damit anfangen, nicht an irgendwelche Mailadressen zu schreiben, die du mit einem Harvester eingesammelt hast. Dann musst du nämlich nicht deine Opfer überrumpeln, sondern kannst ihnen hoffentlich halbwegs warme Worte sagen.

Aber statt warmer Worte hast du einen Anhang. Der ist ein ZIP-Archiv, und darin liegt eine Datei guten_morgen_526.exe, also eine ausführbare Datei für Microsoft Windows, die von kriminellen Spammern in einer Spam mit gefälschtem Absender zugesendet wurde. Was wohl passieren mag, wenn man diese Datei ausführt? Zum Glück bedarf es nur eines handelsüblichen Gehirnes, um sich das auszumalen.

Typischerweise ist es recht aktuelle Schadsoftware, die so unter die Leute gebracht wird. Es mag daran liegen, dass ich heute morgen nicht an meine Mail gekommen bin, dass mehr als die Hälfte aller Antivirus-Programme diesen gefährlichen Sondermüll auch als solchen erkennt – und fast die andere Hälfte eben nicht. Gut, dass es für einen Menschen sehr einfach ist, so etwas selbst zu erkennen und die Spam zu löschen.

Wille

Dienstag, 27. Mai 2014

Ja, einen Willen hab ich.

Sehr geehrter Stellensuchender.

Ich heiße aber „Lieber Kandidat“.

Sie unsere Gesellschaft [sic!] schreibt mehrere Stellenangebote für die Stellen von Top-Manager [sic!] aus. Die Stelle, für welche Sie kompetent sind, ist schon besetzt, aber wir können Ihnen eine Stelle als Manager im Absatzgebiet anbieten.

Aha, ihr wisst nicht einmal, wer ich bin – sonst hättet ihr oben wohl eine persönliche Anrede reingeschrieben – aber ihr wisst, zu was ich „kompetent“ bin.

Um mehr Information zu bekommen, schreiben Sie sich hier ein [sic!] http://yany.co.ua/de

Ach, ihr schon wieder:

Gute Neuigkeiten! Mit dieser Technik verdienst du mehrere hundert Dollar am Tag, auch wenn du online noch nie Geld verdient hast. Alles, was du tun musst, ist deine E-Mail-Adresse in das Formular einzugeben und ich schicke dir das Übungs-Video. Völlig kostenlos!

Na kommt, wenn ihr eure Masche immer wieder aufwärmt, verlinke ich eben immer wieder alte Texte.

Immerhin, den idiotischen und praktisch immer am Spamfilter scheiternden Text „klicken sie hier“ habt ihr vermieden. Die Frage, ob „schreiben sie sich hier ein“ eine bessere Alternative ist, beantwortet euch jemand, der nicht nur Deutsch schreibt, sondern es auch kann.

Ihr [sic!]
Arbeitskraftabteilung
Tom Albertson

Mit Gruß vom Reichwerdexperten, der oft ein bisschen Pech beim Denken hat.

Lerne die schockierende Wahrheit über Hämorrhoiden

Donnerstag, 22. Mai 2014

Aber sowas von schockierend!

Abmeldeformular: Abmelden

Das erste, woran ich bei einer Spam denke: Dem Spammer mitteilen, dass sie auch angekommen ist. Damit noch mehr davon kommt.

Hallo,

Ich heiße aber „Sehr geehrter Kunde“. :mrgreen:

Hast du schon von Jan Hubers neues Hämorrhoiden-System gehört? Es heißt: „Hämorrhoiden Weg“

Mit kurzem oder mit langem „e“. :mrgreen:

(Ich bin dafür, dass wir eine Straße so benennen.)

Ich habe das ganze Buch gelesen (alle 150 Seiten) und es gibt einige gute Informationen dort, wie man natürlich Hämorrhoiden loswerden kann. Ohne Medikamente, Operation oder jede Art von Zauberei.

Genau. Deshalb erfährt man davon auch nur in einer Spam. Wer „Web of Trust“ benutzt, erfährt nicht nur, dass es leider Menschen gibt, die auf derartige Spams reinfallen, sondern auch, was sie für Erfahrungen gemacht haben: „Achtung das Buch ist ein Witz 30 Seiten und ein paar Allgemeinplätze, hört nur das lächerliche Video an. Das Buch für 25 Euro ist voller Allgemeinplätze, bei äußeren Hämorrhoiden BEPANTHEN Salbe…“.

Aber das ist ja durchaus erwartungsgemäß. Denn wenn das Buch etwas taugte, würde es nicht von asozialen, kriminellen Spammern beworben.

Das Buch findest du hier.

Wie jetzt? Hier? In der Spam? :D

Ich kann dieses Buch nur empfehlen – es ist sehr ehrlich und direkt, ohne den Hype und Lügen, die man heutzutage auf dem Internet [sic!] findet.

Ganz großes Spammerversprechen! Heiliger Eid mit gekreuzten Fingern!

Hier kannst du mehr Informationen darüber erhalten.

Wer auf den ersten Link nicht reinfällt, klickt vielleicht auf den zweiten.

Mit freundlichen Grüßen,
Franziska Ackermann

Freundlich wie ein Strafzettel
Dein Schrott-E-Book-Spammer

Abmeldeformular: Abmelden

Bitte in jedem Fall ans Abmelden denken, auch wenn man sich niemals irgendwo angemeldet hat! Das beweist Doofheit, und die kann man einem Spammer, der von Doofheit anderer Leute lebt, ruhig mal einräumen.

Übrigens ist diese Spam von der gleichen Machart wie die Liebeskummer-Spam von vorgestern, die verlinkte Website hat – mit Ausnahme des Hintergrundbildes – praktisch das gleiche Layout und genau wie bei der Liebeskummer-Spam landet man schließlich auf einer Bestellseite in der Domain clickbank (punkt) net, auf der nicht einmal klar wird, was überhaupt der bestellte Gegenstand ist. Ich bin gestern schon von @Erbloggtes auf diese Spam hingewiesen worden und heute hatte ich sie erwartungsgemäß in meinem eigenen Honigtöpfchen. Ja, dieser E-Müll geht an so ziemlich jede Mailadresse, die irgendwie übers Web abgreifbar ist…

Ach, apropos „Web of Trust“: Dieser Bestell- und Bezahlanbieter „Clickbank“ hat zwar scheinbar eine gute Reputation, aber es lohnt sich, die Kommentare genauer zu lesen. Wer danach immer noch irgendetwas kaufen will, was über „Clickbank“ vermarktet wird: Bitte, ihr seid alle erwachsene Menschen. Aber ein Anbieter, der auch nur ein kleines bisschen auf sein Ansehen achtet, wird ganz sicher bessere Vertriebswege finden. Was bleibt, sind jene, denen ihr Ansehen recht egal ist.

Alles „smart“ oder was?!

Mittwoch, 21. Mai 2014

Der größte Werbevermarkter der Welt, Google, hat Ideen, wie die jetzt schon bestehende Allgegenwart der Werbung in Zukunft noch weiter ausgebreitet werden soll:

Suchmaschinenriese und Werbegigant Google macht sich offenbar Gedanken, wie Anzeigen künftig an bisher ungewohnten Plätzen eingespielt werden können: Einer Stellungnahme des Konzerns […] zufolge sind dabei unter anderem smarte Thermostate und Kühlschränke als Werbeflächen angedacht, ebenso wie Auto-Infotainmentsysteme, Brillen oder Uhren.

Weiterlesen bei Heise Online

Viel Spaß wünsche ich euch allen mit Brillen, Autos, Kühlschränken, Telefonen und Stromzählern von Google. Die menschliche Würde und den Wunsch nach Privatsphäre bitte vorher an der Garderobe abgeben!

Das eBay-Datenleck: Ein kleiner Rückblick

Mittwoch, 21. Mai 2014

Am 13. Februar dieses Jahres vermutete ich hier auf Unser täglich Spam, dass entweder bei PayPal oder bei eBay ein Datenleck vorliegen könne, weil mir ein Fall bekannt wurde, in dem ein Mensch sehr gezielt auf zwei Mailadressen Phishing-Mails erhalten hat:

Die mir vorliegende Spam – sie wurde mir übrigens von einem Leser „zugesteckt“ – ist keine „Streumunition“, sondern sehr gezielt. Sie ging an zwei verschiedene E-Mail-Adressen, die exklusiv für PayPal […] verwendet wurden. Zudem wurden die PayPal-Konten mit den beiden verschiedenen E-Mail-Adressen gegenüber verschiedenen Geschäftspartnern auf eBay verwendet.

Eine dieser E-Mail-Adressen wurde vor kurzem stillgelegt, die andere hingegen wurde neu eingerichtet und bis zum Empfang dieser Spam nur für eine einzige Transaktion verwendet.

Diese Vermutung scheint sich heute bestätigt zu haben, denn lt. Bericht des „Spiegel“ hat bei eBay ein nennenswertes Datenleck vorgelegen, das möglicherweise „eine große Zahl“ von Nutzern betrifft:

Dabei seien persönliche Kundendaten wie Namen, verschlüsselte Passwörter, Adressen, E-Mail-Adressen, Geburtstage und Telefonnummern erbeutet worden. Offenbar konnten die Angreifer Login-Daten von Mitarbeitern abgreifen und sich so Zugang zu den Kundendaten verschaffen. Es gebe allerdings keine Anzeichen, dass die Angreifer Zugriff auf Finanzinformationen wie Kreditkarten gehabt hätten.

Es war einzelnen Betroffenen damals möglich, dieses Datenleck frühzeitig zu erkennen (und mir einen Hinweis zuzustecken), weil sie E-Mail-Adressen eingerichtet haben, die nur für eBay oder PayPal verwendet wurden, die dann für (zum Glück sehr schlechte) Phishing-Spams benutzt wurden. Diese frühe Erkennung des möglichen Problems – immerhin ganze drei Monate, bevor es von eBay offiziell eingeräumt wurde – hat überhaupt erst die Möglichkeit geschaffen, präventiv einem Missbrauch der erbeuteten Daten durch die Organisierte Kriminalität entgegenzutreten.

Und genau deshalb kann ich es jedem nur empfehlen, für jeden benutzten Dienst im Internet eine eigene E-Mail-Adresse zu verwenden und beim ersten Aufkommen von Spam diese Mailadresse stillzulegen sowie den betroffenen Account ebenfalls stillzulegen oder doch wenigstens das Passwort zu ändern und mit deutlich erhöhter Aufmerksamkeit an diesen Account heranzugehen¹. E-Mail-Adressen gibt es ohne Ende. Dieser recht kleine Aufwand kann im Falle eines derartigen Datenlecks leicht sehr viel Ärger und Geld einsparen.

Die unerfreuliche Datenschleuder-Seite mit sicher erkannten Datenlecks renommierter Unternehmen und Institutionen hat jetzt auch einen weiteren Eintrag bekommen. Wer diese immer länger werdende Liste auch nur kurz überfliegt, findet hoffentlich auch, dass sich dieser kleine Aufwand (jeweils wenige Minuten für die Einrichtung einer E-Mail-Adresse) lohnt.

Denn wer sich auf die Datenschutz-Versprechungen anderer verlässt, der ist schnell verlassen.

Nachtrag 23. Mai, 12:45 Uhr: Es waren 145 Millionen [!] Kundendatensätze. Es ist erst Mai, aber eBay ist jetzt schon ein Kandidat für die Datenschleuder des Jahres.

¹Weil bei eBay Kundenbewertungen sehr wichtig sind, kann ein Stilllegen des Accounts schmerzhaft sein.

@Nerkamp98 (FollowBack)

Mittwoch, 21. Mai 2014

Hey, du Unbekannter @Nerkamp98,

der von seiner Mutter mit dem Namen „FollowBack“ gestraft wurde.

Was wäre die Welt nur ohne die Twitter-Nutzung und die Twitter-Spamfollows von Gestalten wie dir? Vermutlich ein kleines bisschen hübscher, wenn ich mir dein ganz besonderes „Mitteilungsbedürfnis“ mal kurz anschaue:

Twitter-Timeline des Twitter-Spammers @nerkamp98, voller obskurer Versprechen, dass er auch zurückfolgt und dass man Follower gewinnt, wenn man seinen Link klickt -- das ist für jeden intelligenzbegabten Menschen klar als Spam zu erkennen

Aber hey, immerhin hast du dir mit deinem spam-typischen Twitter-Verhalten – skriptgesteuert folgen, skriptgesteuert ein paar Stunden später nachschauen, ob zurückgefolgt wird, skriptgesteuert entfolgen, wenn nicht, weil dieses Twitter ja wegen solcher Spamköpfe wie dir exzellentem Beispiel eines Frontallappenkastraten ein Verhältnis zwischen Follower und Follows erzwingt – ein Auditorium von 570 tollen Leuten geholt, die sich deinen geistigen Dünnschiss in ihr Twitter-Leben holen. Denen kannst du jetzt ganz tolle Links zustecken, wie man an Follower kommt. Du selbst glaubst da ja eher nicht so dran und setzt stattdessen auf Spam, Spam und nochmal Spam.

Komm, geh einfach sterben!

Und alle anderen auf dieser Welt: Jeder, der irgendwas von „ich folge zurück“ oder „I follow back“ in sein Twitter-Profil schreibt, ist ein Spammer, der schon mit dieser kleinen Geste zeigt, dass ihm angezeigte Zahlen wichtiger als Menschen sind und der mit diesem Auftritt vergleichbare Charaktere anlocken möchte. Ohne Ausnahme. Für die kurzfristigen Follows genau dieser Leute ist übrigens die Spammeldefunktion bei Twitter da, und nicht etwa dafür, Menschen anderer Meinung einfach in heimlichen Absprachen wegzubeißen.