Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Monatsarchiv für Mai 2016

RE: Soll ich Ihres einen anderen geben?

Dienstag, 31. Mai 2016

Hallo,

Genau mein Name, also…

ACHTUNG! – E-MAIL NUR FÜR !

…muss diese tolle Spam wohl für mich sein. :mrgreen:

Sie sind dabei Sie wurden persönlich ausgewählt es zu bekommen vor all den anderen…
PLUS Sie werden eine erhebliche Summe als Willkommen-Geschenk bekommen
Holen Sie es sich sofort hier unten

http://trend-trader.net/de/[ID entfernt]

Sie sind dabei. Ihre Mailadresse wird unter Spammern gehandelt. Es gibt Geld. Einfach so. Mit der Spam. Weil es anders nicht weggeht. Klicken sie schon!

Dies ist kein falscher Ausdruck aber es steht zu Verfügung nur für die ersten Wenigen.

Das Geld für einen Texter, der wirklich Deutsch kann, haben wir übrigens nicht.

Es wird an dem nächsten Benutzer verschenkt wenn Sie es nicht nehmen

Posteingang für eine einzige Mailadresse mit etlichen Spams mit diesem Betreff

Scheint ja niemand zu wollen, dieses Geld. Tja, was kann man schon mit Geld anfangen. :mrgreen:

Wir sprechen uns bald
Margit Koester

Nein. Immer noch nicht.

Es geht um Börsen-Zocken mit windigen Wettzetteln der Marke „Binäre Option“, aber der Spammer zieht es vor, nicht von Binären Optionen zu leben, sondern von Affiliate-Geldern, die er von windigen Brokern dafür bekommt, dass er ihnen Kunden zutreibt.

Überprüfen Sie Ihr Preis,

Montag, 30. Mai 2016

Ich habe einen Preis? Was koste ich denn?

Ref-Nummer: PLA74-4521KK
Chargennummer : Zlat-ENGINE2016

Und Nummern habe ich auch noch! Schöne, lecker Nummern! Muss wichtig sein!

Sehr geehrter Internetnutzer ,

Und was ich wieder für einen tollen Namen habe!

Wir gratulieren Ihnen über Ihren Erfolg [sic!] in der folgenden offiziellen Veröffentlichung der Ergebnisse per E-Mail [sic!] elektronische Online-Gewinnspiel organisiert von Hewlett Packard NV. 23 gehalten 2016. Mai hat Ihre E-Mail-ID [sic!], um die Summe von 500.000,00 € (Euro fünfhundert [sic!]) gewonnen
bei der elektronischen E-Mail-Unentschieden Online-Powerball [sic!] für Internet-Nutzer.

Aber einen Erfolg habe ich. In einer offiziellen Veröffentlichung über E-Müll. Bei einem Gewinnspiel. Von einer Unternehmung, die solche Gewinnspiele zu Reklamezwecken veranstaltet, aber gar nicht damit wirbt. Ich weiß zwar nicht, was so eine E-Mail-ID ist, mit der ich gewonnen habe, aber die werden das schon wissen. Vielleicht meinen sie einfach die Mailadresse. Die wissen ja auch, dass sich 500.000 in Worten als „fünfhundert“ ausschreibt. Was sind schon drei Größenordnungen?

Aber was ein „elektronisches E-Mail-Unentschieden Online-Powerball“ ursprünglich einmal gewesen sein mag, kann ich mir auch durch möglichst absurdes Rückübersetzen ins Englische nicht mehr herleiten. Schon schade, dass diese ganzen Internet-Geldverschenker zwar immer so viel Geld zu verschenken haben, aber niemals die paar Euro zwanzig für einen richtigen Dolmetscher mit richtigen Sprachkenntnissen ausgeben. Und dann klingt es halt immer wieder ein bisschen…

Der Anspruch Mittel werden Ihrem Anspruch Quittung für Ihre Antwort attennd

…lächerlich. :D

Einmal ganz davon abgesehen, dass es keinen Anhang zu dieser Mail gibt. Immerhin ist eine Antwortadresse im Header, so dass man nicht an den gefälschten Absender antwortet, wenn man darauf reingefallen ist. Das kriegt auch nicht jeder Vorschussbetrüger hin…

Mit freundlichen Grüßen,
Judith Beverwijk,
Sekretärin

Freundlich wie eine Spam zur Einleitung eines Vorschussbetruges.

SAGA GEHT WEITER – Tag 8 – Montag 30 Mai – Wettbewerb Ergebnisse

Montag, 30. Mai 2016

Diese unglaublich schlechte Spam von Reichwerdexperten, die ihre Reichwerdmethode (Handel mit hochspekulativen Börsen-Wettzetteln der Marke Binäre Option) leider nicht selbst anwenden (warum wohl nicht), sondern seit einigen Tagen ihren enthirnten Wortdurchfall mit äußerster Penetranz in die Postfächer ergießen, kommentiert sich selbst.

Äußerste Penetranz? Ja…

Screenshot eines Posteingang mit Spams 'SAGA GEHT WEITER'

…äußerste Penetranz. Der Screenshot zeigt die „Ernte“ einer einzigen Mailadresse. Und so sieht der „Text“ aus diesen Spams aus – die Formatierung ist unverändert, nur einige in der Spam erwähnte Mailadressen habe ich etwas schwieriger benutzbar gemacht:

Hallo gammelfleisch@tamagothi.de!

SAGA GEHT WEITER(Letzte Woche)

gammelfleisch@tamagothi.de, Worauf warten Sie noch?!
Sie sind der einzige Links!
[sic!]

http://ganglink.com/KDIy5

Wettbewerb Ergebnisse – Tag 8 – Samstag 30 Mai

Ich habe eine Woche gewartet ohne von Ihnen zu hören über die Google-Einladung!
Ich sehe keine Aktivitäten auf ihrem Konto bis jetzt obwohl ich Sie die Woche angerufen und Emails geschrieben habe. [Wie, angerufen hast du mich auch, Spammer?!]

Bitte treten Sie in Aktion jetzt oder geben Sie mir bescheid damit
ich die Einladung an den Nächsten in der Liste weitersenden kann.
[sic!]

Der Registrierung-Link steht neben Ihrem Namen in der Liste unten:

  • peterwillms62 (at) web (punkt) de – Peter Willms – Deutschland – Eingetragen – Gewinne: $18012(TAG 8)
  • Bernisfk (at) web (punkt) de – Bernis Fongang – Österreich – Eingetragen – Gewinne: $17987(TAG 8)
  • joergemminger (at) web (punkt) de – Joerg Hemminger – Deutschland – Eingetragen – Gewinne: $17900(TAG 8)
  • gammelfleisch@tamagothi.de – Not Registered – http://ganglink.com/KDIy5 (Tag 0)
  • keven (punkt) stperre (at) hotmail (punkt) com – Friedrich Schafer – Switzerland – Eingetragen – Gewinne: $17500(TAG 8)
  • franklauer (at) web (punkt) de – Frank Lauer – Deutschland – Eingetragen – Gewinne: $15480 (TAG 7)
  • hartmut (underline) knut (at) web (punkt) de – Hartmut Knut – Deutschland – Eingetragen – Gewinne: $14600 (TAG 5)

gammelfleisch@tamagothi.de, Worauf warten Sie noch?!
Sie sind der einzige Links!
http://ganglink.com/KDIy5

Ich warte darauf von ihnen zu hören so bald wie möglich in dem
Sie Ihren Konto aktivieren oder auf diese Email antworten.

Mit besten Wünschen!

Stefan Pemmer
Google & Google Partners [sic!]

Und nein: Google hat mit dieser Spam gar nichts zu tun. Google hat allerdings auch etwas, was diesen hirnverhungerten Matschbirnen, die irgendwann einmal von ihrer Mutter unter einem feuchten Stein gefunden wurden, völlig abgeht: Stil.

Sparda Bank – Aktueller Sicherheitshinweis

Samstag, 28. Mai 2016

Aber ich bin da doch gar nicht. Ach, ist ja auch eine Spam.

Lange kein Phishing mehr gehabt.

Sparda Bank – Aktueller Sicherheitshinweis

Das steht doch schon im Betreff.

Sehr geehrter Kunde, Grüße von Ihrer Sparda-Bank!

Genau mein Name!

Spätestens an dieser Stelle sollte jeder bemerken, dass es sich um eine Spam handelt. Eine echte E-Mail der Sparda-Bank würde nämlich immer…

  1. …den Kunden persönlich und namentlich ansprechen; und
  2. …möglichst früh im Text angeben, auf welchen Vertrag oder welches Konto sich die E-Mail bezieht, denn viele Kunden haben mehrere Konten oder laufende Darlehen oder dergleichen.

Nur kann sich der Spammer halt keine Kontonummer ausdenken, die bei jedem Empfänger passt. Aber „sehr geehrter Kunde“ passt immer.

Wir haben festgestellt, dass Sie Ihre persönlichen Daten bis heute nicht bestätigt haben.

Aha, darum geht es also in einem „aktuellen Sicherheitshinweis“. Und ich dachte schon, da steht drin, dass die Geldautomaten heute im Jackpot-Modus laufen und dass man eventuell überschüssige ausgegebene Banknoten doch bitte zur Filiale bringen soll, um riesige Geldverluste bei der Bank seines Vertrauens zu vermeiden. ;)

Aber das Beste an diesem Phishing-Trick ist: Wie, jetzt erst wollen die meine Daten? Nicht schon, als ich angeblich Kunde geworden bin? Haben die mir einfach Geld gegeben, ohne sich ein Ausweisdokument von mir zeigen zu lassen?

Diese Phisher denken sich doch immer wieder so richtig extratolle Gründe aus, um Leute dazu zu bringen, dass sie ihr Konto Kriminellen zur Verfügung stellen.

Tatsächlich hat es aber für die Sicherheit überhaupt keinen Wert, wenn man gegenüber einer Bank (oder sonstigen Unternehmung) lauter Daten noch einmal angibt, die der Bank (oder sonstigen Unternehmung) längst bekannt sind. Die einzigen, die an solchen Angaben Interesse haben können und die deshalb solche Angaben einfordern, sind gewerbsmäßig agierende Betrüger, die sich für die Datenakquise als Bank (oder sonstige Unternehmung) ausgeben, um danach mit dem Geld anderer Leute mal so richtig groß einkaufen zu gehen.

Um Ihnen weiterhin einen sicheren Service anbieten zu können, ist die Bestätigung Ihrer persönlichen Daten notwendig. Ihr Nutzerkonto wurde temporär gesperrt.

Wie bitte? Was hat die Korrektmeit „meiner persönlichen Daten“ mit der Sicherheit der Dienstleistung einer Bank zu tun? Die hätte auch sicher zu sein, wenn ich nur als Daisy Duck aus Entenhausen bekannt wäre.

Nach Abschluss der Bestätigung wird Ihr Nutzerkonto automatisch freigeschaltet.
Die Bestätigung können Sie über den unten ausgeführten Button starten.

Die gleichen Leute, die im vorigen Absatz von „Sicherheit“ gefaselt haben, erzählen jetzt, dass ich die „Sicherheit“ durch einen Klick in eine nicht digital signierte E-Mail herstellen kann, wie sie mir jeder der potenziell acht Milliarden Internetteilnehmer zusenden könnte. Das sind Spezialexperten für Sicherheit! Und damit wirklich ein paar Naive so dumm sind, dass sie darauf reinfallen…

Kommen Sie dieser E-Mail innerhalb 14 Tagen nicht nach, ist die Freischaltung nur über den Postweg möglich. Dabei wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 79,95€ fällig, welche wir anschließend von Ihrem Konto abbuchen werden.

…werden in ein paar Tagen angeblich grundlos achtzig Euro fällig, weil man auf eine E-Mail nicht reagiert – was ja auch daran liegen könnte, dass die Zustellung gescheitert ist, dass die E-Mail als Spam aussortiert wurde oder dass sie an eine wegen Spamverseuchung nicht mehr aktiv genutzte E-Mail-Adresse geht. Deshalb kommen derartige Fristsetzungen aus Gründen der Rechtssicherheit ja auch nicht über E-Mail, sondern immer mit der Sackpost.

Jetzt anmelden

Der Link führt natürlich nicht zur Website der Sparda-Bank, sondern zum Server mit der IP-Adresse 190.123.45.36 (nein, es wird im Link keine Domain verwendet), der im sonnigen Panama gehostet ist. Alles, was man dort an Daten eingibt, geht direkt an Verbrecher.

Immerhin hat der Hoster schnell auf die Abuse-Mail reagiert. Der von den Phishern angemietete Server ist bereits vom Netz. Vermutlich wird jetzt ein anderer Server irgendwo auf der Welt verwendet.

Wir bitten Sie die Umstände zu entschuldigen und bedanken uns bei Ihnen für Ihr Verständnis.

Oh, so ein pseudohöflicher Dank nach einer unverschämten Belästigung ist genau das, was in mir immer das akute Bedürfnis nach negativem sozialen Feedback in Form eines eingeschlagenen Fressbrettes auslöst. Leider hat der Idiot von Spammer dieses kleine Juwel der Kundenverachtung aus echten Texten echter Unternehmungen abgeschrieben – ich durfte derartige Unverschämtheiten jedenfalls immer wieder einmal lesen. Bei jemanden, der kein Masochist ist, sollten derartige Phrasen nur dazu führen, dass man Verträge so schnell wie möglich (und im Zweifelsfall unter Vorwand) kündigt und derart kundenverachtende Klitschen mit ihrer Arschlochsprache fortan vollständig meidet.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Sparda Bank

Mit intelligenzverachtenden Grüßen
Dein Phishing-Spammer

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers M.S.

SAGA GEHT WEITER

Freitag, 27. Mai 2016

Hey, Spammer,

findest du es nicht ein kleines bisschen peinlich, dass deine Reichwerdmethode so schlecht weggeht, dass du einen derartigen Brechdurchfall in die Postfächer der Menschen ergießen lassen musst?

Ganz viele Spams mit dem Betreff 'SAGA GEHT WEITER'

Und vor allem: Warum wirst du nicht einfach selbst mit deiner tollen Reichwerdmethode an der Börse reich und versuchst stattdessen, Leute zu irgendwelchen Brokern zu bringen, wo sie hochspekulative Wettzettel (Binäre Optionen) handeln können, damit du dafür von den Brokern Affiliate-Judasgroschen kassierst?

Könnte das vielleicht daran liegen, dass deine Methode gar nicht funktioniert? :mrgreen:

Das wäre aber echt schade für die paar Leute, die auf dich reingefallen sind und jetzt ihrem Geld beim Verschwinden zuschauen können.

Und hey, „Google“ ist auch nicht wirklich dein Name, oder‽ Denn mit deinem Ansehen sieht es eher nicht so gut wie bei Google aus. Und das liegt daran, dass du spammst, als wärest du einfach nur ein von Gier zerfressenes, sich arschlochhaft aufführendes hirnloses Gesäuge. Google hingegen bietet ein paar Dinge an, die für viele Menschen nützlich sind.

Geh einfach sterben, Spammer!

Dein dich „genießender“
Nachtwächter

Neue Abrechnung Nr. 132090

Freitag, 27. Mai 2016

Von: support (at) sipcall (punkt) ch

Diese Spam hat niemals die Schweiz auch nur gesehen. Mein Exemplar kommt von einer dynamisch vergebenen IP-Adresse eines indischen Zugangsproviders.

Es ist ja auch eine Spam. Da ist der Absender immer gefälscht.

Guten Tag

Gute Nacht!

Im Anhang erhalten Sie die neue Rechnung des vergangenen Monates mit der Abrechnungsnummer 132090.

Nicht einmal den Monat können die Spammer in ihre Spam reinfummeln. Sonst müssten sie ja auch etwas können. Von daher ist es erfreulich, dass im Text der Spam die gleiche Nummer verwendet wird wie im Betreff, denn auch das kriegt nicht jeder Spammer hin.

Und inhaltlich: Rechnung für was? Auf Grundlage welchen Vertrages? Von wann? Mit wem? Das alles kann man nur erfahren, wenn man einen Mailanhang öffnet, der von Spammern unter irreführenden Angaben zugestellt wurde. Was wird das wohl sein? Kleiner Hinweis: Eine Rechnung ist es nicht, aber erfreulich ist es auch nicht.

Ach ja, der Mailanhang. Es ist ein Microsoft-Word-Dokument, das man auf gar keinen Fall in Microsoft Word öffnen sollte. Das „Dokument“ ist völlig leer, enthält aber ausgesprochen kryptisch geschriebene Makros, die beim Öffnen automatisch ausgeführt werden. Das ist Programmcode von Kriminellen. Wer das Ausführen von Makros in Microsoft Office zulässt – standardmäßig ist es zum Glück deaktiviert – hat nach dem Öffnen dieses „Dokumentes“ einen Computer anderer Leute auf dem Schreibtisch stehen. Deshalb lässt man die Ausführung von Office-Makros ja auch abgeschaltet. Es ist gefährlich und für die meisten Menschen völlig unnötig.

Wer sich auf sein Antivirus-Schlangenöl verlässt, ist wieder einmal verlassen. Diese Schadsoftware ist eine ganz aktuelle Brut der Verbrecher, die zurzeit nur von jedem achten Antivirus-Programm erkannt wird.

Deshalb ist es auch so wichtig, Schadsoftware per E-Mail selbst zu erkennen. Jedes Mal, wenn in der Mail objektiv nichts steht, der Inhalt der Mail alarmierend ist (Rechnung, Anwalt, Mahnung, Bestellung, etc.) und man nur aus dem Anhang erfahren kann, um was es eigentlich geht, handelt es sich um eine Spam mit Schadsoftware. Das gilt ausnahmslos. Jeder, der geschäftliche E-Mail schreibt, wird sich im Text der E-Mail unmissverständlich ausdrücken.

Grundsätzlich sollten Mailanhänge von Unbekannten niemals geöffnet werden – und auch, wenn der Absender bekannt ist, sollte man daran denken, dass sich die Absenderadresse einer E-Mail beliebig (und sehr leicht) fälschen lässt und lieber telefonisch nachfragen.

Für eine fristgerechte Bezahlung danken wir Ihnen. Bei Fragen oder Anregungen steht Ihnen unser Kundendienst gerne zur Verfügung.

Was meine Formulierung, dass man „nur aus dem Anhang erfahren kann, um was es eigentlich geht“, bedeutet? Schauen wir doch mal diesen kurzen, eben zititerten Absatz an, in dem mit vielen Worten nichts Wesentliches gesagt wird:

  1. Es gibt einen zu bezahlenden Betrag. Wie hoch dieser ist, wird nicht erwähnt.
  2. Es gibt eine Frist für die Zahlung. Wann diese endet, wird nicht erwähnt.
  3. Es gibt einen Kundendienst. Eine Telefonnummer, Mailadresse oder sonstige Kontaktmöglichkeit wird nicht erwähnt. Weiter unten erfahren wir sogar, dass nicht einmal diese Mail beantwortet werden kann.

So ist Schadsoftware-Mail fast immer aufgebaut: Objektiv steht mit vielen und vorsätzlich einschüchternden und verunsichernden Worten gar nichts drin. Wer dieses momentane Muster der Schadsoftware-Spammer erkennt und davon sofort Zuckungen im Löschfinger bekommt, tut mehr für seine Computersicherheit, als er mit allen wirkungslosen Sicherheits- und Antivirus-Programmen dieser Welt tun könnte.

Freundliche Grüsse
Ihr VoIP Provider

Freundlich wie ein nachgeladener Erpressungstrojaner…

Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Antworten auf diese E-Mail können nicht bearbeitet werden.

In der Tat: Diese Spam wurde von einem Skript automatisch generiert. Und antworten geht nicht.

Sie haben 21 Minuten und das war es!

Donnerstag, 26. Mai 2016

Und du Spammer, du hast einen Intelligenzquotienten von höchstens 75 Punkten, und das war es! Das ist ja beileibe nicht die erste Spam, die du mir mit deiner Reichwerdmethode über das Börsenzocken mit Binären Optionen ins Postfach gemacht hast, aber alle deine Spams waren dermaßen dumm, dass sie unterhalb der Qualitätskriterien für Unser täglich Spam lagen – denn auch ein übermäßig sedierter Halbaffe konnte erkennen, dass du ein dummer Betrüger bist.

Von daher macht mir dein 21-Minuten-Countdown im Betreff ja ein bisschen Hoffnung, dass du mit deiner hirnverachtenden Drecksspam aufhören könntest, aber vergebens:

Screenshot meines Posteinganges mit ganz vielen Spams mit Betreff 'Sie haben 21 Minuten und das war es!'

Man scheint ja doch mehr als nur ein paar Minuten Zeit zu haben… :mrgreen:

Hallo
gammelfleisch@tamagothi.de!

Hallo, Rosa Hubert!

Dies ist keine Email… Dies ist ein Wachruf.

In der Tat, das ist keine E-Mail, das ist E-Müll.

Logo: TRENDTRADER

Oh, ein hübsches Logo hast du da, Rosa. Das hast du ganz fein gemacht. Da geht ja sogar etwas nach oben, so ein richtiger Erfolgspfeil. Du kriegst auch ein Fleißbienchen. Das mit dem Ausgleich der verschiendenen Grundlinie der von dir benutzten Schriftarten übst du dann beim nächsten Mal.

Und jetzt kommen wir zu deinen Inhalten:

Sie haben ungefähr 21 Minuten um Ihren gratis Konto [sic!] zu aktivieren Einfach hier drücken:

http://trend-trader.net/de/[ID entfernt]

Einmal ganz abgesehen davon, dass das mit deinen 21 Minuten ganz schön bitter für jene Menschen ist, die nur einmal täglich nach ihrer Mail schauen – es ist auch eine sinnlose Angabe. Besser wäre die Angabe eines Datums und einer Uhrzeit. Aber dann würde dein Müll ja jedes Mal gelöscht, wenn er zu spät gelesen wird, und das kannst du nicht wollen.

Aber das Getexte aus der Tiefe deiner Hirnkrypta ist ja noch nicht vorbei:

Sie haben mehrere Emails ignoriert und mehrere Zahltage verpasst Aktivierung und Empfang :

http://trend-trader.net/de/[ID entfernt]

Du könntest daraus ja einfach mal den Schluss ziehen, dass ich weder deinen 21-Minuten-Müll noch deine anderen Versuche der Marke „Saga geht weiter“, „Wettbewerb Ergebnisse“ oder dein englisches Getexte „ID-UPGRADE Has Been Activated“ mit „coolem“ Unicode-Zeichen im Betreff haben will und damit aufhören, mir ins Postfach zu kacken. Machst du aber nicht. Obwohl…

Ich gehe zum nächsten Mitglied wenn Sie nicht reagieren

…du es in jeder deiner Drecksspams ankündigst.

Hast du dich eigentlich schon einmal gefragt, wie im Lichte deiner niemals erfüllten Ankündigung die anderen Zusicherungen in deinem E-Müll wirken könnten? :mrgreen:

Ach, geht nicht, Rosa. Dafür müsstest du ja Gehirn haben. Tja, ist schon schade, dass du dich während der Hirnausgabe lieber an dem Stand mit der Gier angestellt hast und dir da gleich eine doppelte Portion abgeholt hast. Das war keine gute Wahl.

Danke
Rosa Hubert

Gern geschehen, Rosa.

Und jetzt geh bitte sterben!

Dein dich genießen müssender
Nachtwächter

Am Computer Spielen und bezahlt werden – So wirds gemacht!

Donnerstag, 26. Mai 2016

Guten Tag!

Gute Nacht!

Am Computer Spielen und bezahlt werden – mal ehrlich: Wer möchte heutzutage nicht gern seinem Hobby nachgehen und gut davon leben? Richtig: ALLE wollen das und genialerweise bieten wir exakt diese Gelegenheit auf unserer Webseite an! Komm jetzt zu uns und lerne, wie Du es spielerisch ganz nach oben schaffen kannst. Hier steht alles bereit was Du wissen musst!

Im Schlaraffenland leben und sich die Bratwürste in den Mund fliegen lassen – mal ehrlich: Wer möchte heutzutage nicht gern infantile Träume haben und so mühelos wie jene leben, die gut geerbt haben? Richtig: Der Absender dieser Spam will das nicht. Der bietet nämlich so eine Gelegenheit auf seiner Website an, aber für sich selbst lebt er dann doch lieber von etwas anderem: Davon, dass er anderen Menschen Spam ins Postfach macht. Komm jetzt zu diesem ganz großen Geldverdienexperten und lerne, wie du es intelligenzmäßig ganz nach unten schaffen kannst. Denn auf seiner tollen Website steht, dass du durch Roulettespielen jeden Tag 250 Euro verdienen kannst. Mit dem Martingale-System.

Der Spammer macht das natürlich nicht so. Der Spammer sagt dir lieber, in welchen „Casinos“ das angeblich geht und kassiert von diesen „Casinos“ dann Affiliate-Judasgroschen dafür, dass er dich so dumm gelabert und verarscht hat, dass du dich da angemeldet hast und denen sogar Geld gegeben hast. Davon kann man nämlich viel besser leben als vom Spielen nicht funktionierender Roulettesysteme. Dass du dabei zwangsläufig eine Menge Geld verlierst, ist dem Spammer egal. Er ist halt ein asozialer Spammer. Und im Moment scheint er ein neues Auto zu „brauchen“ oder muss verhindern, dass seine Bordellrechnungen mit Russkij Inkasso eingetrieben werden, so dass er besonders viel Spam versendet. Dass er sich mal eine neue Website ausdenkt, wäre allerdings zu viel Mühe, und die Titelgrafik seiner ollen Betrugssite sagt mehr als tausend Worte:

Titelgrafik der betrügerischen Website

Mit freundlichem Gruss
Alex Fischer

Mit intelligenzverachtendem Gruß
Dein Affiliate-Spammer für fragwürdige Internet-Zockhöllen

Nicht interessant? Dann bitte hier rauftippen und wir verschicken keine News mehr an Dich.

„Hier rauftippen“ ist das neue „Click here“ und klingt als kommunikativer Akt auch ganz genau so doof. Eine ganze Generation noch ungebrannter Kinder hat neue Feuerstellen der Spamhölle: Smartphones. Eine ideale Zielgruppe für solche Ganoven!