Archiv für Januar 2011

Viagra for Sale in our FDA Approved Drugstore. Guaranteed Quality of Pills, Fast delivery and Low prices.

Montag, 31. Januar 2011

Trusted Pharmacy >>> Viagra for Sale

Diese „Apotheke“ ist aus der täglichen Spam nur zu „vertraut“. Wie üblich hat sie Pillen im Angebot, die für den Pimmel sind.

Viagra for Sale in our FDA Approved Drugstore.

Die US Food and Drug Administration gibt jetzt schon windige „Apotheker“ in Russland frei. :mrgreen:

Guaranteed Quality of Pills, Fast delivery and Low prices.

Wir garantieren eine Qualität, wenn auch keine hohe. Bitte Vorkasse zahlen, denn Tote können unsere Rechnungen nicht mehr begleichen.

http://tabletpharmacydrugstore.ru

Wir nehmen eine russische Wegwerfdomain für…

Canadian Health and Care Mall

…einen „kanadischen“ Supermarkt für allerlei Medizinprodukte. Das ist total überzeugend. Unsere „Kunden“ halten wir für komplett verblödet. Denn nur ein Idiot glaubt, dass man mit kriminellen Spammern ins Geschäft kommen kann.

I‘m happy to see you elias

Samstag, 29. Januar 2011

Und was glaubste, was ich erstmal sehe, wenn ich nur das richtige Zeug einwerfe. Mich hast du jedenfalls noch nie gesehen. Und deine Mail wird auch nicht überzeugender, wenn du den Teil vor dem @ einfach im Betreff verwendest.

*Hello!*

Wie üblich eine zielsichere Anrede, nämlich die dümmstmögliche.

You have left to me the message on http://bestchixru.ru

Ja ja… stell dir mal vor, Tatjana, das wäre so. Denn hättest du da doch so einen Antworten-Knopf, und auf den kannste einfach klicken. Und wenn ich denn mal wieder auf diese Website mit den besten Küken aus Russland käme, ganz so, als wäre hier nicht genug Dioxin im Geflügel, denn würde ich das sehen und dir vielleicht antworten. Da bräuchtest du gar nicht mit deiner Drecksmail gegen meinen Spamfilter kämpfen. Du bräuchtest mich auch nicht zu einer tollen Dating-Seite führen, bei der ich mich zwar nicht anmelden kann, aber dafür doch wenigstens…

Registration

…registrieren. Oder anders gesagt: Eine Seite, auf der ich nur eines kann: Einem Spammer eine Zuordnung meines Realnamens zu meiner Mailadresse geben, und da noch ein paar andere allgemeine Daten dranhängen. Darüber freut sich der Spammer bestimmt. Und was bekomme ich dafür als Gegenleistung? Immer nur die Meldung „Invalid Captcha Code“. Diese glattgebügelte Front mit den vielen bunten Bildern drauf ist nichts als ein Köder für Dumme, die allen Ernstes glauben, dass jemand, der seinen Absender fälscht irgendwie vertrauenswürdig sei.

Eigentlich schade, dass auch ich bei so etwas niemals eine korrekte Mailadresse angebe – es wären bestimmt „lustige“ Mails gekommen…

I could not answer at once you, and I write now.
If All of you still, everyone are interested in acquaintance to me, write to me, and I shall answer.

Nein, ich will mit dir nix zu tun haben. Jede Kakerlaker zeigt mehr menschliche Gefühle als so eine Spam-Bazille.

Yours faithfully Tatyana

Geh sterben!

Das „Geldsackjahr“ 2011

Donnerstag, 27. Januar 2011

Manche Menschen scheinen noch nicht genug Müll in ihrem virtuellen Postfach zu haben, und sie versuchen das Müllaufkommen zu vergrößern, indem sie selbst ihren Beitrag dazu leisten, dass virtuelle Postfächer mit Müll geflutet werden. Oder gibt es etwa auch nur einen einzigen hirntragenden Menschen, der angesichts dieses Textes in einer Mail gläubig wird?

Dieser Januar hat 5 Samstage, 5 Sonntage und 5 Montage in einem Monat!!!

Das gibt es nur alle 823 Jahre und wird „Geldbeutel- oder Geldsackjahr“ genannt.

Sende diese Mail an mindestens 8 acht Leute.

Die alten Chinesen sagen, dann fließt Geld… alle 823 Jahre nur einmal…

Diejenigen die nix tun verhindern den Geldfluss.

versuchen wir’s???

Bitte, erspart der Welt solche hirnrissigen Kettenbriefe!

Und bevor ihr glaubt, fragt euch bitte mal, ob die „alten“ Chinesen wirklich den 1582 kirchlich verordneten Gregorianischen Kalender und nicht etwa ihren eigenen verwendet haben. Wenn das keine zu große Zumutung für die geldgierige Glaubensbereitschaft ist, stimmt die Erklärung aus den ersten beiden Absätzen dennoch nicht.

Also: Nicht weitersenden, sondern löschen, diesen Müll!

Gewinnen, gewinnen, gewinnen

Mittwoch, 26. Januar 2011

Weihnachten im CC Casino wird fantastisch!

http://www.casino-elit-grand.ru/de/

Ach, und ich dachte schon, ich könnte jetzt gleich loszocken und gewinnen… :mrgreen:

Hitlergruß

Mittwoch, 26. Januar 2011

Ob die Anrede „Hello Hitler“ in einem Blogkommentar…

Hello Hitler! My site ranks better than yours! Ha ha!

…wohl irgendwo auf der Welt die Bereitschaft erhöht, sich einmal anzuschauen, wie die Homepage dieses Kommentators aussieht? Dieser wollte übrigens „pflanzliche Mittelchen“ zum Verlängern verkaufen…

Re[18]:

Dienstag, 25. Januar 2011

Aha, die 18. Antwort auf eine betrefflose Mail…

*Hello honey!! I am for a good mature man.*

…aber deutlich mehr als die 18. Spam, in der mir eine nicht-existente Frau erzählt, dass ihr Appetit nach einem reifen Manne steht.

As for myself, *I am a pretty Ukrainian lady*.
Are you fond of Ukrainian ladies??

Nein, ich bin nicht in Damen aus der Ukraine vernarrt – und habe auch ansonsten keine besonderen Ansprüche in Bezug auf die Nationalität meiner menschlichen Umgebung. Aber weißte, Triefe, Spammer kommen gar nicht in Frage.

We are not just pretty and clever, but very tolerant as well…

Denn Spammer sind nicht nur hässlich und brotdoof, sondern auch im höchsten Maße asozial.

Ukrainian ladies? esteem family and tend to be with their beloved ones a great deal of right time…

Und wenn mir so eine dutzendhaft in das virtuelle Postfach schwappende Romanzen-Spam mit gefälschtem Absender einen von „Wertschätzung“ für irgendwas erzählt, denn juckt es mir in der Faustfeuerwaffe. Das Gefasel ist genau so echt wie die gefälschte Absenderadresse.

*It’s right time to meet each other!*

Eigentlich schade, dass man die Absender dieses Mülls niemals zu Gesicht bekommt.

I‘ll be waiting for you on international marriage site. Bye dear!!

*International Marriage Agency
<http://teenscrazy.ru>*

Von mir aus kannst du auf deiner betrügerischen Drecksite verrotten! Und teenscrazy (punkt) ru… für gereifte K*nderf*cker, oder was?! :evil:

Solche „Angebote“ werden keinen Deut glaubwürdiger, wenn sie im Hunderterpack kommen…

Erinnerung bezüglich meiner Anfrage

Montag, 24. Januar 2011

Die Aufdringlichkeit in Person unter den vielen Leuten, die zu glauben scheinen, dass so ein Mailpostfach eine öffentliche Mülltonne und dass jede noch so unbedeutende Website eine SEO-Linkschleuder für irgendwelche Casino- und Zocksites ist, diese inpersonalisierte Aufdringlichkeit nennt sich immer noch Christina Metternich. Sie hat immer noch nicht begriffen – warum auch, ist ja Spam – dass ein einfaches Nichtbeantworten derartig unseriöser Angebote doch Antwort genug ist und mich – oder genauer gesagt: Den Namen, der bei DeNIC.de als Admin-C für diese Website eingetragen ist – mit der vierten Mail beglückt.

Sehr geehrter Herr Eckert,

bedauerlicherweise haben Sie nach meinen bisherigen Anfragen noch keinen Kontakt zu mir aufgenommen. Sollten Sie kein Interesse an einer Zusammenarbeit haben, geben Sie mir bitte kurz Bescheid und ich werde Sie nicht mehr belästigen.

Sollten Sie Bedenken bezüglich der Seite selbst haben, kann ich Ihnen mitteilen, dass es sich bei CasinoSpielen.de nicht um ein Online Casino handelt. Es handelt sich dabei lediglich um ein Portal, auf der Seite kann man keinem Online Glücksspiel nachgehen.

Mit freundlichen Grüßen

Christina Metternich, SEO Consultant Germany

E-Mail: christina.metternich (at) casinospielen.de
Web: http://www.casinospielen.de/

Sehr „beruhigend“, dass es sich nicht um ein Casino handelt, sondern nur um ein „Portal“, das seine Affiliate-Klickergroschen dadurch verdient, dass es Interessierte auf ein paar Anbieter völlig unkontrollierbarer und beliebig manipulierbarer Online-Glücksspiele lockt. Was ich von diesem Portal halte, brauche ich hoffentlich nicht deutlicher zu sagen. Übrigens spricht diese Form der SEO, ein solches „Portal“ durch die Umwandlung eher unbedeutender Websites zu Google-wertigen Linkscheudern in den Suchergebnissen nach oben zu befördern, durchaus für sich – die sollten es besser einmal mit Inhalten versuchen, denn kommen die Links ganz von allein.

Ein fröhliches „Neuk jij zelf!“ zu den fernen niederländischen Antillen.

Diversifiziert

Montag, 24. Januar 2011

Ach, übrigens: Der Spammer, der allerlei lustige SEO-Kommentare absetzt, um auf tolle Angebote hinzuweisen, auf die man Zugang erhält, wenn man seine Mailadresse zusammen mit seinem Namen angibt (etwa fürs Geldverdienen im Internet oder um ganz fettes Geld durch Roulettespielen zu verdienen; dieser tolle Spammer hat sich jetzt diversifiziert. Nein, er setzt immer noch auf Kommentarspam, um seine Katzen im Sack für die Angabe einer Kombination Mailadresse mit Klarname an den Mann zu bringen. Aber inzwischen hat er ein weiteres Ding entdeckt, mit dem er die Menschen ködern kann, und er bewirbt das wie gewohnt mit einer Flut idiotischer, automatisch generierter Kommentarspam. Was das für ein Feld ist, das er jetzt heiter weiterspammend beackert? Na, es die Möglichkeit, durch das Zahlenlotto 6 aus 49 so richtig reich zu werden.

Wers glaubt, wird nicht selig, sondern gibt Spammern die Zuordnung einer Mailadresse zu einem Namen – was Mailspams deutlich gefährlicher macht.