Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Mantik“

Ihre grosse vorhersage 2012

Mittwoch, 16. Mai 2012

Na, hat der ß-Beauftragte gerade Urlaub? Und der Großschreibbeauftragte für die Substantive auch?

Sparen Sie jeden Tag.
Um diese Nachricht zu lesen, klicken Sie auf diese Website. [sic!]
Speichern Sie news (at) news (punkt) gagc2 (punkt) com in Ihrem Adressbuch.

Tolle Idee! Die Absenderadresse eines Spammers in mein Adressbuch aufnehmen. Ich könnte mir nichts Dümmeres vorstellen. Moment, ich habe ja das Angebot noch gar nicht gesehen…

Ihre grosse vorhersage 100% gratis

Was wäre eigentlich 80 Prozent Gratis? Oder vielleicht mal 120? Spam ist ja schon schlimm genug, aber wenn sie sich mit dem gewöhnlichen Idiotensprech der Werber kombiniert, wird sie schmerzhaft.

2012,
ein Jahr voller Glück und Reichtum!

Schade, ich hatte eigentlich ganz leise gehofft, es sei das Jahr mit dem Doomsday. Ist die Erd erst ausradiert, gibts auch keine Spam serviert… :mrgreen:

Wie Sie wissen, eignet sich der Beginn eines neuen Jahres bestens, um das bisher Erreichte rückblickend zu betrachten und gute Vorsätze zu fassen. Für Sie ist nun der Augenblick gekommen, sich für Ihr Leben zu entscheiden [sic!] und endlich von all den guten Dingen zu profitieren, die Ihnen das Leben seit viel zu langer Zeit vorenthält.

Hmm, „der Beginn eines neuen Jahres“. Am 15. Mai, also 135 Tage nach Neujahr. Mir scheints, die Absender dieser Mail haben schon so manchen Zug im Leben verpasst. :D

Heute kann sich das ein für allemal ändern.

Wie, für mich ist der Augenblick gekommen, an dem alles gut wird. Und genau das kann sich heute unumkehrbar ändern. Ist ja doch eine Scheißnachricht. :lol:

Sie können guten Mutes in das neue Jahr 2012 [sic!] starten und sämtliche Chancen nutzen, die in Ihrem Sternenhimmel [sic! Sogar das gestirnte Firmament ist meines!] in den nächsten zwölf Monaten für Sie vorgesehen sind. Ich habe für Sie einen ersten Blick auf Ihr großes Orakel 2012 geworfen. Es offenbart Ihnen sämtliche Informationen zu Ihrem Glück, mit genauen Datumsangaben und weiteren Details, die Ihnen einzig und allein ein echtes Medium [sic!] offenbaren kann…

Aber mit ganz genauen Datumsangaben kommt dieses Orakel, das im Mai davon spricht, dass ich ins Jahr 2012 starte. Vermutlich ist das Medium so echt, dass es mit einem besonders großen Erguss von Ektoplasma einen Zeitriss gebaut hat. :mrgreen:

Um mehr darüber zu erfahren, was das Jahr 2012 für Sie bereit hält, klicken Sie hier.
Sie müssen nichts bezahlen, mein Angebot ist kostenlos. [sic! Und kostenlos ist es auch, also bezahlen sie nichts…]

Och nö, ich weiß eigentlich schon genug. Zumindest über dich, du Dummspammer, der du ein paar leichtgläubige Esotrottel mit ein paar unverbindlichen und leicht über das Clipboard zu bewegenden „Weisheiten“, die nur geringfügig unter dem Niveau eines Kalenderblattes liegen, über die konkrete Ödnis, Dummheit und Leere ihres Daseins hinwegtrösten willst. Ganz kostenlos natürlich. Erstmal. Der Köder soll ja auch nicht dem Angler schmecken, sondern den Fischen.

Sie bekommen diese Nachricht, weil Sie in der Datenbank von Meine Ersparnisse [sic!] eingetragen sind.
Um sich aus dem Newsletter auszutragen, klicken Sie hier.

Ich werde einen Teufel tun und einem Spammer mitteilen, dass seine Drecksmails auch ankommen. Soll er doch das große Orakel für 2012 befragen!

Natürlich sind alle Links in der Drecksmail indirekt gesetzt und enthalten eine ellenlange ID, mit der Empfänger eindeutig identifiziert werden kann. Und natürlich sind in die HTML-formatierte Mail auch zwei Webbugs eingebaut worden, damit die Mail bei Ansicht mit ebenfalls ellenlanger ID zurückfunkt, dass sie auch gelesen wurde. Es gibt eben Dinge, bei denen sich derartig Hokuspokusmöchtegerns nicht auf ihre Orakel verlassen, sondern lieber hinterfotzige Tracking-Techniken anwenden.

Oder glaubt ein Empfänger dieses kriminellen Unfugs, dass asoziale Spammer von ewiger Blumenkraft leben würden?

2012 – Ein neues Leben für Sie

Freitag, 16. März 2012

Sparen Sie jeden Tag.
Um diese Nachricht zu lesen, klicken Sie auf diese Website. [sic!]
Speichern Sie news (at) news (punkt) meec3 (punkt) com in Ihrem Adressbuch.

Genau! Die Absenderadresse eines asozialen, illegalen Spammers ins Adressbuch übernehmen… ich glaube, das kann sich wirklich jeder sparen.

Aber jetzt wirds noch lustiger:

2012 ist das Jahr der großen Veränderungen für die Menschheit und das Jahr des großen Glücks für Sie.

Wünschen Sie sich einen Neuanfang? Eine neue Chance? Den Beginn eines neuen Lebens? Dann heißt es für Sie Jetzt oder Nie. Der seit tausenden von Jahren im Mayakalender vorhergesagte Moment naht!

Diese häufig falsch interpretierte Vorhersage der Maya bedeutet den Beginn einer neuen Welt, eines neuen goldenen Zeitalters für die Menschheit. „Es kommen große Veränderungen auf uns zu“ sagt Gabriella vorher, und Sie können sie direkt nutzen, wenn Sie Ihre kostenlose Wahrsagung empfangen.

Wie sollen Sie von nun an die richtige Entscheidung treffen?

Gabriella ist von Geburt an mit hellseherischen Kräften gesegnet und in der ganzen Welt bekannt. Sie bietet ihre Hilfe unentgeltlich Menschen an, die ein wahres Bedürfnis nach mehr Glück, Liebe und Geld im Leben verspüren. Wenn dies auf Sie zutrifft, so wird Gabriella Ihnen im Laufe des Jahres 2012 dabei helfen, Ihre Ziele zu verwirklichen.

Lassen Sie sich diese einzigartige Gelegenheit auf keinen Fall entgehen. Bestellen Sie jetzt Ihre KOSTENLOSE Wahrsagung, um Zugang zu einer neuen Welt, zu einem neuen Leben zu bekommen.

Liebe Gabriella
Glück Öffnen [sic!]

Hey, „Gabriella“,

wenn du von Geburt an so sehr mit Hellsichtigkeit gesegnet bist – mit Verlaub, „Gabriella“, aber dieses Wort scheint für ein lichtscheues Pack wie dich merkwürdig unpassend – dann hättest du doch auch wissen müssen, dass das Versenden von Spamreklame nicht gerade „positive Schwingungen“ verursacht. Oder ist dir das egal, weil du dein Karma schon längst verzockt hast und noch drauf aus bist, leichtgläubigen Menschen mit Wortschwurbeleien und unüberprüfbaren Versprechungen erst den letzten Verstand aus dem Kopf und dann den letzten Groschen aus der Tasche zu ziehen. Nun gut, „Gabriella“, wenns Karma erstmal so richtig im Arsch ist, dann kann man natürlich auch spammen, kommt ja nicht mehr darauf an.

Da machts auch nichts, wenn diese Spam „inhaltlich“ noch dürfiger ist als jede Viagra-Spam. Sildenafil ist ja immerhin eine wirksame Substanz, was von den von dir, „Gabriella“, postulierten Zusammenhängen nicht zu sagen ist. Denn diese sind reinster Aberglaube mit einer Extraportion postmodernem Bullshit.

Das fängt mit dem Gefasel von 2012 und dem Maya-Kalender an. Du hast dir als so richtig voll leuchtendhell hellsichtige Spezialexpertin nicht einmal eine eigene faule Profetie ausdenken können, sondern hast einfach nur den Unsinn wiedergekäut, der 1975 erstmals in diesem Sach- und Lachbuch von Frank Waters namens „Mexico Mystique: The Coming Sixth Age of Consciousness“ vor einer erheiterten Welt ausgebreitet wurde, die damit wieder einmal eine Datumsangabe für das Ende der Welt mitgeteilt bekam. Die Welt sollte aufhören, in ihrer heutigen Form zu existieren, weil sich in einem Kalender (es gibt derer dreie) des antiken Maya-Systemes alle Stellen auf einmal ändern. Und nicht etwa, weil es irgendeine antike Profetie aus der Maya-Kultur gibt, die so etwas sagt. Man muss schon einen sehr blinden Glauben an die magische „Kraft“ von Kalendern haben, wenn man darauf reinfällt. Nichtsdestotrotz wurde diese dürftige Idee immer und immer wieder neu ausbereitet; mal als Weltende, aber je näher der Zeitpunkt rückte, desto häufiger auch als spiritueller Wendepunkt. Letztere Formulierung ist halt günstiger, wenn man auch nach dem Verstreichen des Termins noch seine „Sachbücher“ voller Nichtigkeit und Lüge an gründlich enthirnte Lifestyle-Esoteriker verhökern will.

Ach, was erzähl ich dir das, „Gabriella“, du musst das ja gar nicht wissen. Du musst einfach nur am nächsten esoterischen Buchladen vorbeigehen und einen Blick ins Schaufenster werfen, um zu sehen, was sich gerade verkauft, und dann musst du Spam schreiben, die diese schon fertig konditionierten Reize bedient. Am esoterischen Buchladen hast du ja auch gesehen, wie die ganzen gut verdienenden Lehrer und Beamten die dortige Fülle des Informationsmülls kaufen und dafür unanständig überhöhte Preise hinlegen – und da sind dir halt auch die Eurozeichen in die Augen getreten. So entsteht dann eben deine Form der Dreieinigkeit, dieses „Glück, Liebe und Geld“…

Und dann hast du gespammt. Genau wissend, dass du deinen Schnitt machst, wenn nur ein Promille der Empfänger wie gewünscht reagieren und glaubensbereit sind.

Ich wünsche dir, „Gabriella“, dass dir schon lange vor dem 21. Dezember der Synchronisationstrahl mit aller Wucht in den Anus fahre und Nibiru auf deinem hirnlosen Kopfe niederstürze!

Keine Liebe.
Nicht für so ein ekelhaftes Pack wie dich.
Geh sterben!

Der Nachtwächter.

Sie bekommen diese Nachricht, weil Sie in der Datenbank von Meine Ersparnisse eingetragen sind.
Um sich aus dem Newsletter auszutragen, klicken Sie hier.

Ohne diesen Abschluss wäre ich niemals darauf gekommen, dass „Gabriella“ ein ganz billiges Billigangebot ist – nur preisgünstig wird die betrügerische „Dame“ wohl nicht sein… :D

Die Sicherheit des Kartenlegens

Samstag, 19. November 2011

Es ist ja nicht so, dass die tägliche Pest der Kommentarspam nur irgendwelche Methoden des ganz schnellen Reichwerdens; irgendwelche scheinbaren Casinos, in denen man das ganze Geld dann wieder loswerden kann; sonderbare Anbieter von Billigticktacks im teuer aussehenden Design und Apotheker mit einer eigentümlichen Betonung der Mittel zur Förderung der Gliedversteifung verlinkt. Manchmal finden sich auch solche „Goldstücke“ darin wie etwa dieser grandiose Text, der mir heute in einem kontextfrei abgeseilten „Kommentar“ verlinkt wurde:

Wie sicher ist das Kartenlegen im Internet? Wie sicher ist das Kartenlegen im Internet? Diese Frage kann man nicht so einfach beantworten, doch man muss an dieser Stelle in jedem Fall festhalten, dass es natürlich auch sichere und seriöse Möglichkeiten gibt, im Internet auf das Kartenlegen zurückzugreifen. Überall ist dies natürlich nicht der Fall und in der Regel muss man immer sehr vorsichtig sein, wenn es um dieses Thema geht. Sehr wichtig ist es, dass Sie auf die meist verstecken Kosten und Gebühren achten, denn diese sind meist nicht sehr klein. Gerade wenn es darum geht, dass Sie bei irgendeiner bestimmten Nummer anrufen sollten, so sollten davon lieber die Finger lassen und stattdessen einfach auf einen seriösen und sicheren Anbieter im Internet zurückgreifen. Probieren Sie es einfach bei dem von uns genannten Anbieter und auf der angegebenen Seite, denn dort werden Sie in jedem Fall ehrlich und zuverlässig behandelt, wenn es um das Thema Kartenlegen geht. Mehr Infos zu dem Thema Kartenlegen gibt es bei dem genannten Anbieter.

Am besten an diesem in einem Spamblog veröffentlichten Text gefällt mir ja, dass die fragwürdige mantische Kunst Kartenlegen in der Kategorie „Astrologie“ eingeordnet wurde. Aber wer auf seinem Spamblog auf Biegen und Brechen irgendwelche möglichst massenhaften Links zu jedem zu denkbaren Themengebiet zwischen Urlaub und Esoterik setzt, nur, um damit ein paar Groschen als Linkschleuder zu machen, der kann dabei schon einmal in einen Zustand kommen, in dem der Unterschied zwischen gemischten Pappkärtchen und dem gestirnten Himmel nicht mehr so offenbar ist. Vor allem, wenn die Texte so richtig mechanisch und unreflektiert rausgeschrieben werden.

Dass ein solches „Blog“ ohne Spam nicht weiter beachtet werden würde, ist allerdings eine Selbsteinschätzung des Bloggers Spammers, der ich vollständig zustimme. :twisted: