Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Südafrika“

rollex11 game

Mittwoch, 13. Februar 2019

So nannte sich der Chromosomenfasching mit seiner IP-Adresse aus Südafrika, der den folgenden Kommentar zur Beflügelung seines wenig erfreulichen Geschäftes hier auf Unser täglich Spam abgelegt hat, als handele es sich um eine Toilette:

Having read this I thought it was very enlightening. I appreciate you finding
the time and effort to put this information together.
I once again find myself personally spending way too much time both reading
and leaving comments. But so what, it was still worthwhile! http://ibuon.com/r.php?u=https://kasino.vin%2Fhome%2Frollex-11%2F58-rollex11

Hey Spammer,

zunächst einmal ist es gar nicht nötig, dass du die URL deiner tollen Website noch ein zweites Mal in den Kommentartext reinschreibst. Aber es hilft sehr bei der Spamfilterung, und zwar vermutlich nicht nur hier. ;)

Und dass du spammender Fruchtzwerg hier viel zu viel Zeit verbracht haben willst, um eine dumme Spam nach der anderen zusammen mit meinen zugegebenermaßen wenig wertschätzenden Anmerkungen über die Spammer, ihren Charakter und ihre Intelligenz in einer für dich offenbar völlig unverständlichen Sprache zu lesen, nur, um dann selbst ausgerechnet hier zum Spammer zu werden, das belegt, wie sehr ich mit meinem Urteil über die Spammer, ihren Charakter und ihre Intelligenz recht habe. :mrgreen:

Ach ja, eine tolle Website hast du da:

Screenshot der spambeworbenen Website mit Casinobildern und Download-Angeboten

Endlich gibt es in Online-Abzockläden auch Slotmaschinen mit Titten! Da werden gleich zwei Wünsche auf einmal erfüllt: Das Geld ist weg, und Sex gibt es auch keinen. Aber dafür bleibt man wenigstens allein, wenn man schon pleite ist. :D

Und hey, Spammer, so einen Online-Abzockladen einfach „Rollex“ zu nennen und dann auch noch eine Krone mit fünf Zacken zusammen mit diesem Namen zu verwenden, erweckt nur beim Hinschauen den leisen Verdacht, dass eine fremde Marke von dir missbraucht wird. Natürlich hat Rolex nichts mit deinem Casino-Beschiss zu tun. Oder anders gesagt: Die von Rolex angebotenen Geräte laufen – was man bei den gesalzenen Preisen aber auch erwarten kann – höchst zuverlässig und zeigen keineswegs irgendwelche zufällig aussehenden Dinge an. :mrgreen:

Immerhin hast du eingesehen, dass die kaum lesbare, sich nur an Suchmaschinen richtende Keywordspam auf deiner bescheuerten und völlig unterzeugenden Casino-Website…

kiosk lpe88 net joker123 casino download pe88 for iphone 3win8gambling 918kiss easy win apk Water Margin joker123 3win8 test account ROULETTE live22 free credit no deposit live22 game download playsky777 sky777 app 918kiss demo id 918kiss pc play8oy android latest live22 slot apk 3win8 new version 918kiss register 3win8 kiosk cara main ace333 sky777 online how to win mega888 mega888 on pc joker123 game list JACKPOT joker123 net account sign in 918kiss free id 3win8 pc 918kiss install 918kiss casino online rollexx mega888 demo account African Wildlife Play8oy [… zitierte Keywordliste von mir stark gekürzt]

…nicht zum ersehnten Erfolg führt und keine Scharen von Besuchern auf deine amöbenhafte Website lockt. Deshalb hast du ja auch damit angefangen, irgendwelche wahllos ausgewählten Blogs zuzuspammen. Moment, was war das eben? „African Wildlife Play8oy“? In der Tat, Spammer, du machst auf mich einen ziemlich affigen Eindruck. Du bist nur nicht so klug wie ein Affe. :mrgreen:

Stellt sich nur noch eine Frage: Wenn jemand wirklich so doof ist, bei dir „ein Casino runterzuladen“, ist das dann auch sicher? Nun, ich will es mal so sagen: Die meisten Menschen, die sich auf ihr Antivirus-Schlangenöl verlassen, sind mal wieder verlassen. Zum Glück lässt sich sehr einfach durch Benutzung des Gehirnes feststellen, dass ein Download aus solchen Quellen wie deiner gefährlich ist. Selbst, wenn man sich einfach nur deine dumme Website anschaut.

Ich hoffe, dass du verhungerst!

Dein dich „genießender“
Nachtwächter

Wichtig.

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Muss wohl was Wichtiges sein. Mal reinschauen:

Lieber Freund, Guten Morgen. Mein Name ist Robert Mbeki, ich bin Kreditmanager bei der Standard Bank Plc, Südafrika. Ich schreibe einen Geschäftsvorschlag für die Überweisung einer großen Summe von 4,5 Millionen Euro (4,500.000 Euro). Dieses Konto befand sich im Besitz von Herrn Manfred Gunther, einem Kunden unserer Bank, der bei einem Flugzeugabsturz mit seiner Familie gestorben ist. Manfred Günther war deutscher Abstammung. Ich brauche die Zusammenarbeit eines ausländischen Partners wie Sie, um das Geld in Ihrem Land zu erhalten, denn die südafrikanische Regierung sammelt das Geld als nicht eingefordertes Geld, wenn wir das Geld nicht außerhalb der Bank überweisen. Ich werde alles tun, um mit Hilfe meines Anwalts alle rechtlichen Unterlagen zu erhalten, damit unsere Bank das Geld in Ihrem Namen als rechtlicher Begünstigter / Partner an den verstorbenen Herrn Manfred Günther überweisen kann. Nach der Freigabe des Geldes liefert die Bank das Geld durch unseren diplomatischen Bankdienst nach Europa, wo Sie das Geld problemlos erhalten können. Ich werde später kommen, um Sie zu treffen, um meinen Anteil zu erhalten. Für Ihre Hilfe erhalten Sie 50% des Gesamtgeldes, während der Rest 50% für mich und meine Kollegen ist. Beachten Sie, dass bei dieser Transaktion kein Risiko besteht. Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf, wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit mit mir haben E-Mail: mbeki.robert@aol.com für weitere Informationen. Bitte lesen Sie: http://news.bbc.co.uk/1/hi/world/europe/859479.stm Herzliche Grüße, Robert Mbeki

Das ist alles so irre wichtig, dass nicht einmal die Zeit da war, den Text in ein paar Absätze zu gliedern. So, als großer strukturloser Block von Wörtern und Sätzen liest sich der Text zwar schwer, aber wenn es um 4,5 Megaeuro geht, kann man ja auch nicht erwarten, dass Menschen eine einigermaßen kultivierte Sprache anstreben.

Ich wills mal so sagen, „Robert“: „Deine“ BBC-Meldung und „deine“ Masche hatte ich schon etwas häufiger, nur der ausgedachte Name des „Kreditmanagers“ und der „Bank“ wechselt öfter mal dabei. Und inzwischen kriegt ihr es in eurer Betrügerbande sogar hin, dass Umlaute im Text erscheinen und nicht wie früher diese kyrillischen Kringel, die gar nicht nach Südafrika aussehen wollen.

Für euch Spammer sind diese 109 Todesopfer eines Flugzeugabsturzes im Jahr 2000 wohl so richtige Vielzwecktote, die ihr immer wieder mal rausholen könnt, um eure hirnverhungerte und intelligenzverachtende Story an ein paar Millionen Empfänger zu senden.

Ich kann es ja fast verstehen. Ihr seid halt nicht so motiviert, dass ihr euch nach fast zwanzig Jahren mal eine neue Geschichte zur Einleitung eines Vorschussbetruges ausdenken wollt. Denn wenn ihr euch Mühe geben wolltet, könntet ihr ja gleich arbeiten gehen. Und genau so sehen eure Betrugsversuche dann auch aus.

Ich hoffe, dass keiner mehr auf euch reinfällt und ihr einfach verhungert.

Denn: Vermissen würde euch niemand.

Mrs Farida Stephen

Sonntag, 26. August 2018

So nannte sich der, die oder das Kommentarspammer mit seiner oder ihrer IP-Adresse aus der Republik Südafrika, der, die oder das den folgenden handgeschriebenen Kommentar zur Einleitung eines Vorschussbetruges ausgerechnet hier auf Unser täglich Spam hinterlassen wollte:

Guten Tag, ich bin ein registrierter privater Geldverleiher. Wir geben Kredite aus, um Menschen zu helfen, Firmen, die ihren Finanzstatus auf der ganzen Welt aktualisieren müssen, mit sehr geringen jährlichen Zinssätzen so niedrig wie 2% innerhalb eines Jahres bis 30 Jahre Rückzahlungsdauer in irgendeinem Teil der Welt. Wir geben Kredite im Bereich von 5.000 Euro bis 100.000.000 Euro aus. Unsere Kredite sind gut versichert, für maximale Sicherheit ist unsere Priorität. Interessierte Person sollte uns per E-Mail kontaktieren:
(24hourstloancompany1@gmail.com oder info@24hourloan.online)

Ich nehme dann mal die hundert Millionen Euro. Die sind ja so richtig gut versichert, da muss sich der Darlehensgeber ja keine Gedanken darum machen, ob ich sie zurückzahlen kann… :mrgreen:

sehr wichtig!!.

Freitag, 8. September 2017

Muss ja wichtig sein, sehr wichtelig sogar. Hat im Betreff gleich zwei Ausrufezeichen‼ Und dazu noch einen Punkt. Ich erwarte eine Qualitätsspam.

Antwort an: PhiliipReynolds@aol.com

Hallo, ich bin Philip Reynolds einer der Direktoren der Standard Chartered Bank hier in Sьdafrika.
Ich habe einen Geschдftsvorschlag fьr Sie.
Bitte kontaktieren Sie mich fьr weitere Details

Philip Reynolds

Und was kriege ich? Den „Geschäftsvorschlag“ eines Bankers direkt aus der Direktion einer großen Bank für den angesehenen Geschäftsmann namens „Hallo“. Aus diesem Südafrika, in dem man mit kyrillischen Buchstaben schreibt. Und in dem man über Bankgeschäfte nur mit einer kostenlos und anonym einzurichtenden Mailadresse beim Freemailer von AOL kommuniziert, weil es ja auf Diskretion und so einen Kram gar nicht ankommt. Aber dafür ohne substanzielle Einzelheiten, sondern mit der Aufforderung, einem Unbekannten (der übrigens Spam versendet) auch noch meine Mailadresse zu verifizieren, um etwas darüber zu erfahren.

Was waren das doch für schöne Zeiten, als die Vorschussbetrüger sich noch richtige Geschichten ausgedacht haben!

Aber immerhin:

This email has been checked for viruses by Avast antivirus software.
https://www.avast.com/antivirus

Die Mail ist mit einem Spamkennzeichen versehen, das sofortiges Aussortieren vereinfacht. Denn kein fühlender und denkender Mensch würde diese dumme Avast-Reklame unter seiner Mail haben, die natürlich gar nichts darüber sagt, ob die Mail wirklich „virenfrei“ ist. Jeder Nachwuchskriminelle kann nämlich ganz einfach jede beliebige Menge Schadsoftware an seine Spams anhängen und dann einfach diese zwei Zeilen Avast-Reklame in den Text seiner Spams kopieren. Es ist vollkommen sinnfreier und intelligenzbeleidigender Kommunikationsmüll, wie ihn sich nur ein Werber ausdenken konnte. In E-Mails von fühlenden und denkenden Menschen, die etwas nennenswertes mitzuteilen haben, steht derartiger Bullshit nicht drin. Denn solche Menschen haben Respekt vor den Empfängern ihrer E-Mail.

Dieses Blogposting wurde mit Schlangenöl Gold auf Viren gecheckt
Lesen sie die Reklame für Schlangenöl Gold!

Dringend unterstützung gesucht!!

Montag, 23. Mai 2016

Aber mit zwei Ausrufezeichen!!

Hallo,

Na, der Name passt doch immer. Vor allem, wenn es um einen…

Bitte lesen Sie die beigefügten Dokument für einen sehr guten Business-Vorschlag und bekommen zu mir zurück..

…Geschäftsvorschlag geht. Das kennen wir ja alle aus dem Geschäftsleben, dass irgendwelchen Unbekannten tolle Vorschläge unterbreitet werden.

Der Spammer ist aus unerfindlichen Gründen der Meinung, dass seine Spam zur Einleitung eines Vorschussbetruges glaubwürdiger wird, wenn man den genretypisch doofen Text nicht in die Mail hineinschreibt, sondern als PDF-Anhang versendet. Wer angesichts der gegenwärtigen Trojanerwellen immer noch nicht begriffen hat, dass man niemals einen E-Mail-Anhang eines Unbekannten öffnet, bekommt so die Chance, auf den Betrug reinzufallen, nachdem er den intellektuellen Offenbarungseid des Spammers gesehen, gelesen und geglaubt hat:

Dr. Phil Naidoo -- Johannesburg: 22/05/2016 -- Johannesburg South Africa -- E-Mail: pxxxxo@hotmail.com -- Fax: +2786 585 xxxx -- Dringend unterstützung gesucht!!! -- Hallo, -- mein Name ist Phil Naidoo, Chefredakteur der ABSA Bank of South Africa. Ich war ein sehr enger Freund von Matthias Berger, Staatsbürger ihres Landes. Matthias Berger arbeitete mit Diamond Mine firma in Botswana zusammen. Am 19 Dezember 2011 verunglückte Matthias Berger mit seiner Familie bei einem Hubschrauberabsturz. Alle Insassen des Hubschrauber starben bei dem Unfall. -- Seit dem haben wir zahlreiche Erkundigungen bei Ihre Botschaft hier in Süd Afrika und Botswana angestellt um Verwandte von Herr Matthias Berger ausfindig zu machen. Leider waren wir bisher erfolglos. -- Nach zahlreichen ergebnisslosen Versuchen Herr Matthias Berger Verwandten ausfindig zu machen, habe ich mich entschieden Ihren Namen /E-mail Addresse übers dasoertliche site ausfindig zu machen, da sie die gleiche Nationalität haben. Ich habe Sie kontaktiert um Ihnen dabei zu assistieren Anspruch auf einen Betrag von 8.2 Millionen US Dollar, hinterlassen von meinem Freund Herr Matthias Berger zu erheben, bevor es von der ABSA Bank of South Africa konfeziert wird . Die ABSA Bank of South Afrika hat mich benachrichtigt das ich einen Verwandten ausfindig machen muss oder das Geld wird innerhalb der nächsten 21 Arbeitstagen konfesziert. In meiner Position als Chefredakteur der ABSA Bank of South Afrika ist es mir Möglich das Geld auf ein gültiges ausländisches Konto zu überweien mit der Sicherung das das Geld komplett sein wird bis ich in Ihr Land komme um das Geld mit Ihnen zu teilen. -- Da es mir seit Vier Jahren nicht gelungen ist Verwandschaft von Herr Matthias Berger ausfindig zu machen, versuche ich Ihr Einverständnis zu bekommen Sie als nächste Verwandten des Verstorbenen zu präsentieren da Sie die gleiche Nationalität haben und somit das Geld zu Ihnen überwiesen werden kann. Wenn Sie an meinen Vorschlag interessiert sind, können wir die Teilungsverhältnisse und Uberweisungsmodalitäten besprechen. Ich besitze alle nötigen Informationen und gesetzlichen Dokumente um Ihre Anspruchsforderung zu unterstützen falls Se sich dazu entscheiden. -- Ich brauche nur Ihre ehrliche Zustimmung zur Zusammenarbeit um uns diese Transaktion zu ermöglichen. Ich garantiere Ihnen das dies nur unter legalen/ gesetzlichen Vorraussetzungen stattfinden wird. -- Bitte kontaktiren Sie mich unter meiner E-mail: pxxxxxxo@hotmail.com oder Fax: +2786 585 xxxx. -- Mit freundlichen Grüssen Dr.Phil Naidoo

Aus diesem lustigen Text – ich habe zum besseren Lesen auch eine 300-dpi-Version zu Flickr hochgeladen – können wir eine Menge lernen. Zum Beispiel, dass südafrikanische Banken Chefredakteure haben. Oder auch, dass man meinen in der Spam nirgends erwähnten Namen und vor allem meine Mailadresse über „dasoertliche site“ findet. Oder dass man in Südafrika zumindest für Unterschriften gar nicht das lateinische Alphabet verwendet. Dass es bei diesen ganzen Banken mit dem ganzen Geld in einem reichen, schönen Land wie Südafrika nirgends einen richtigen Dolmetscher gibt, der auch Deutsch kann, wissen wir ja schon aus früheren Spams zur Einleitung eines Vorschussbetruges. :mrgreen:

MFG
Phil Naidoo

Mit abgekürzter Freundlichkeit
Dein Vorschussbetrugsspammer

Weia, dass diese Nummer immer noch so plump versucht wird! Läuft sie etwa immer noch gut genug?

GESCHAEFTVORSCHLAG!!

Montag, 7. Dezember 2015

Achtung, es folgt eine Fuhre computerübersetztes Spamdeutsch – wenns um Millionen geht, hat man nicht auch noch die paar Groschen für einen Dolmetscher übrig – mit leckerem, leichtem Dada-Geschmack! Keine Getränke im Mund!

Liebe Freunde,
Es tut mir leid, mein Deutsch ist nicht sehr gut!!
Ich bin ein Direktor einer fьhrenden Ufer in Sьdafrika [sic!], ich suche Ihre Kooperation, Sie auf meiner Ufer als die nдchsten Angehцrigen / Begьnstigten zu meiner verstorbenen Kunden zu prдsentieren [sic!], vor seinem Tod, ein Bankkonto mit meiner Bank, muss er nur siebenhunderttausend US-Dollar in Hцhe von Fortune-Million [sic!] ($14,700,000.00).
Keine andere Person weiЯ, ьber dieses Konto. Die Strategie ist es, unseren Einfluss geltend machen, als Manager / Direktoren der Ufer, die Mittel, um Sie zu genehmigen. Auch, wenn Sie Ihren Namen, Zelle [sic!], Telefon / Fax, Beruf, Alter und Land fьr weitere Informationen interessiert sind, sich auf mich [sic!]. Schicken Sie bitte Ihre Antwort auf diese E-Mail: jamel (punkt) titus (at) aol (punkt) com
Mit Freundichen Grusse
Herr.Jamel Titus.

Ohne Worte.

GruЯ!!!

Donnerstag, 25. Juni 2015

Ich vermute das diese E-Mail eine Uberraschung fur Sie sein wird, aber es ist wahr.

Nein, nach diesem Betreff bin ich weder über den „Inhalt“ noch über die fehlenden Pünktchen über einigen Vokalen überrascht. Dass es nicht einmal einen Anredeversuch gibt, ist auch nicht weiter verblüffend für mich, und dass der literarisch wenig erquickliche Text der Spam aus Fragmenten zusammengefummelt wurde, die schon vor zehn Jahren (und vermutlich ein, zwei Jahrzehnte davor schon in Faxen und Briefen) benutzt wurden, kenne ich zu gut. Mir quillt jeden Tag das Postfach mit solchem Schrott voll.

Ich bin bei einer routinen uberprufung in meiner Bank (Standard Chartered Bank von Sud Afrika) wo ich arbeite, auf einem Konto gestolen, […]

Bester Verschreiber in einer Vorschussbetrugsspam ever!

[…] was nicht in anspruch genommen worden ist, wo derzeit $14.300,00 gutgeschrieben sind. Dieses Konto geh?rte Herrn Christian Eich, der ein Kunde in unsere Bank war, der leider verstorben ist.

Ja und, ich heiße gar nicht Eich.

Damit es mir moglich ist dieses Geld $14.300,000 [sic!] inanspruch zunehmen, benotige ich die zusammenarbeit eines Auslandischen Partner wie Sie, der mir die erforderliche Hilfe geben kann fur diese In anspruchnahme.

Ich stelle zu deinem „Geschäftsvorschlag“, Spammer, Folgendes fest:

  1. Du bist nach eigenen Aussagen Banker und solltest deshalb viel Wert auf präzise und unmissverständlich angegebene Zahlen legen, aber konsistente Dezimaltrenner bei der Angabe der Summe hast du nicht hinbekommen. Der Betrag ist als 14,30 Dollar oder als 14.300 Dollar lesbar. Solche Fehler passieren nicht einmal einem Hungerkaufmann.
  2. Du gehst mit Millionenbeträgen um und willst dir ein paar Milliönchen unterm Nagel reißen, aber die paar Euro zwanzig für einen richtigen Dolmetscher hast du nicht übrig, so dass jeder Mensch, der auch nur für fünfzig Eurocent Hirnes hat, von deinem mechanisch zum reinsten Dada gemachten Kommunikationsversuch einen gesundheitsgefährdenen Lachanfall kriegt.
  3. Und wenn du mal einen Partner für einen Millionen-Beschiss brauchst, dann schreibst du irgendwelche Leute an, die du so wenig kennst, dass du sie nicht einmal bei ihrem Namen ansprechen kannst. Selbst ein „Geschäft“ mit einer Facebook-Bekanntschaft wirkt damit verglichen glaubwürdig¹.
  4. Ach ja: Und in Südafrika benutzt man beim Verfassen von E-Mails die kyrillische Codepage, genau wie in den meisten slawischsprachigen Ländern. Deshalb habe ich nicht die geringste Chance, Afrikaans zu verstehen². Da ist so viel Russisch drin.

Sei doch mal ehrlich zu dir selbst, Spammer! Findest du nicht, dass du wie ein frisch schädelentkernter Vollidiot rüberkommst?! Da hilft es dir auch nicht…

Bitte Lesen: http://news.bbc.co.uk/1/hi/world/europe/859479.stm

…dass du einen inzwischen völlig verbrauchten Link in die Website der BBC legen kannst, die in der Tat deutlich seriöser als deine dumme, durch keinerlei Hirntätigkeit mitgeformte Spam ist.

Ihr Anteil ware 30% von der totalen Gange, wahrend die restlichen 70% ist fur mich und meine Kollegen. Wenn Sie interessiert sind, konnen Sie mir bitte eine E-Mail schicken, damit ich Ihnen mehr Details zukommen lassen kann. Bitte, Sie mussen diese Transaktion sehr vertraulich behandeln weil die Transaktion einer DEAL ist.

So so, sehr „vertraulich“: Ich habe diese Spam mit identischem Wortlaut (aber verschiedenen Betreffzeilen und ausgedachten Namen) übrigens auf neun verschiedenen Adressen gesehen. Und das war nur heute. Und der Tag ist erst halb rum.

Falls Sie mein Angebot akzeptieren und mit mir zusammenarbeiten, wurde mich das sehr freuen. Sobald ich Ihre Antwort (Adresse,email adresse und Telefonnummer) erhalten habe, werde ich Sie mit den Details vertraut machen und unser Treffen in Europa arrangieren.

Immerhin, das muss ich dir lassen: Du hast rausgekriegt (oder dir von einem Neunjährigen erklären lassen), wofür dieser Reply-to-Header in einer Mail gut ist, so dass man auf „Antworten“ klicken kann, um die Spam zu beantworten. Das kriegt nicht jeder hin.

Aber die dort verwendete anonym registrierbare und kostenlose Mailadresse bei AOL will so gar nicht zur „Vertraulichkeit“ passen.

Mit freundlichen Grussen

Richard Etemesi

Du mich auch!

¹Aber kommt jetzt nicht auf die Idee, auf Leute reinzufallen, die sich drüben bei Spambook ihre Opfer suchen. Ich bin mir sicher, dass das läuft, ich bekomme es nur nicht mit.

²Im Gegensatz zum klanglich sehr ähnlichen Niederländisch, das ich nach einigem Einhören relativ gut verstehe…

Happy New Year!!

Montag, 5. Januar 2015

Das ist ja ein netter Betreff, wenn auch ein bisschen verspätet. Leider steht in der Spam kein Text, stattdessen gibt es einen Anhang, und der ist ein Dokument für Microsoft Word¹, das zwar ebenfalls keinen Text enthält, aber dafür Grafiken, in denen der Text dargestellt wird. Tja, Spammer eben, die sich an Spamfiltern vorbeimogeln müssen…

Nun, da ich nicht gewillt bin, den typischen Vorschussbetrug-Text abzutippen, gibt es hier „nur“ eine Grafik des zugegebenermaßen halbwegs erträglich layouteten Briefleins:

Screenshot des Mailanhanges der Vorschussbetrüger

Warum immer noch Leute auf einen Text der Marke „Es ist jemand gestorben und deshalb werden ein paar Millionen Dollar an jemanden verschenkt, von dem ich nicht einmal den Namen kenne, aber bitte beantworte die Mail nicht, indem du in deiner Mailsoftware auf ‚Antworten‘ klickst“ reinfallen, gehört zu den Rätseln, deren Lösung mir wohl ewig verborgen bleibt. Die Tendenz der Vorschussbetrüger zum Heucheln und Frömmeln scheint mir ein Indiz dafür zu sein, dass lebenspraktische Dummheit und religiöser Fundamentalismus oft Hand in Hand gehen. Tja, wenn eine uralte Sammlung von Büchern zum Maßstab aller Dinge wird, ist das eben auch nützlich für Spammer, denn von Spam ist darin nicht die Rede. Da Heuchelei nicht mehr wie in alten, biblischen Tagen zum sofortigen Tod durch göttliches Wunder führt (sonst wären die Gottesdienste wohl auch deutlich leerer) und da die Predigten in derartigen Gemeinschaften eher zur Selbsterbauung der dort Anwesenden gehalten werden, sollten fundamentalistische Christen unter meinen Lesern mal dazu übergehen, ihren Brüdern und Schwestern etwas von derartigen Betrugsmaschen zu erzählen.

¹Niemals, niemals, niemals ein Office-Dokument in einer unabgesprochenen E-Mail öffnen! Das ist beinahe so gefährlich wie ein Klick auf eine ausführbare Datei.