Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Ohne Betreff

Mittwoch, 27. Oktober 2021, 17:35 Uhr

Abt.: Einfallsloser Vorschussbetrug

Von: test@antclick.com
Antwort an: jh714560@gmail.com
An: Recipients <test@antclick.com>

Wir kennen es: Absender gefälscht; Antwortadresse ist eine anonym und kostenlos registrierte GMail-Adresse, der beste Freund des Spammers; die Spam geht an ganz viele Empfänger gleichzeitig. 🚾️

Ich finde es wirklich erstaunlich, dass so etwas noch irgendwo durch die Spamfilterung zu kommen scheint. Denn wenn es für die Spammer völlig erfolglos wäre, würden sie doch mal darüber nachdenken, was sie an ihrer Masche verändern müssen, damit sie wieder funktioniert. Nein, aus eigenem Antrieb fangen die nicht mit dem Nachdenken an. Das hirnt immer so. 🤭️

Ich bin Jonathan Haskel und arbeite für eine der Londoner Banken.

Oh, für welche denn? 🤣️

London ist übrigens sehr gewachsen. Diese E-Mail wurde aus Südafrika versendet. Deshalb heißt es wohl Großbritannien. 🌍️

Ich kontaktiere Sie auf diesem Weg, weil ich eine wertvolle, entscheidende Geschäftsmöglichkeit habe, von der wir beide profitieren würden.

Das ist aber nett von dir, Jonathan. Und wie bist du auf mich gekommen? Du kennst nicht einmal meinen Namen. Das einzige, was du von mir kennst, ist meine Mailadresse. Die hast du wohl irgendwo für eine Handvoll Bitcoin gekauft, weil du mutmaßlich zu dumm bist, dir anders Mailadressen zum Vollspammen zu beschaffen. Und die von dir vollgespammte Adresse kann jeder auch noch mit dem primitivsten Harvester einsammeln. Sie lautet übrigens „Gammelfleisch“ im Namensteil. Da denkt man doch sofort ans Geschäftemachen, nicht wahr? 😁️

Das Abrufkapital ist beachtlich.

Berge von Geld fürs Gammelfleisch! 💰️💶️🤑️

Nachdem Sie Ihre Gedanken und Überlegungen erhalten haben, werden Ihnen weitere Informationen zur Verfügung gestellt.

Von wen erhalte ich denn jetzt meine Gedanken und Überlegungen? 🤭️

So ein Jammer aber auch immer, dass diese ganzen Geldberg-Banker nie die paar Euro zwanzig für einen richtigen Dolmetscher übrig haben. 🤡️

Kleiner Tipp: Vermeide Passiv-Konstruktionen, dann klingst du auch gleich ein bisschen weniger wie gewollt und nicht gekonnt. Ach, du nimmst eine Software zum Übelsetzen? Das merkt man aber auch! 🤖️

Kontaktiere meine private E-Mail: jh714560@gmail.com

Der Absender ist gefälscht. 🤥️

Bitte fest daran glauben, dass das mit dem Zaster stimmt. 🐑️

Bis dahin, bleib gesund.
Mit freundlichen Grüßen,
Herr Jonathan Haskel

Mögest du berühmt werden, weil eine Krankheit nach dir benannt wird! 😡️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.