Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Schleichwerbung“

tamagothi.de

Sonntag, 18. Dezember 2016

Spammer's Hall of Shame: Max Exposure

In die „Hall of Shame“ kommen nur die ganz Harten. Die, bei denen sich der mutige Einsatz von Technik mit beachtlichem Verzicht auf Gehirn vereint. Wenn du hier landen willst, Spammer, dann ist eine einfache Lobotomie nicht ausreichend…

Ja, die im Betreff genannte Domain stimmt.

Hello,

Nein, der in der Anrede genannte Name stimmt nicht. Und dabei ist es wirklich schwierig, meinen Namen auf der Website in der von dir benannten Domain zu übersehen. Dafür braucht man nicht einmal ins Impressum zu schauen.

Oh, du hast ja ins Impressum geschaut und sogar die Kontaktmailadresse gelesen, um sie anzumailen. Aber eine andere Anrede als „Hello“ war dir zu viel Mühe. Dafür hättest du ja eine Zeile in deiner Drecksmail editieren müssen und Leute individuell anschreiben müssen. Und dann hättest du nicht so bequem ein ganz ordinäres Spamskript nehmen können, um ein paar Idioten zu finden, die für eine Handvoll Klimpergroschen vom Spammer zu Schleichwerbern und SEO-Spammern werden, die den Müllanteil im Internet erhöhen.

My name is Sebastian H. and I work for Max Exposure, an online marketing agency. I‘m currently looking for sites in German.

Schön, dass wenigstens du einen Namen hast. Und du arbeitest für eine tolle SEO-Spam-Klitsche, die eine tolle Website (später noch in der Spam verlinkt) hat…

Screenshot der Website der spammenden SEO-Spammer, die sich 'Max Exposure' nennen

…in der man tolle Sachen lesen kann. Zum Beispiel „Kreative Link-Entwicklungs-Kampagnen, die großartige Links aufbauen, die man mit Geld gar nicht kaufen kann“. Moment, was wolltest du Hirni mir nochmal in deiner stinkenden Drecksspam anbieten?

Ach ja, das hier:

Would you be interested in posting an article that is relevant to your readers, with a link to one of my clients, for a fixed fee that we would pay you? If so, what would be the price for it?

Geld dafür, dass ich dir einen Link setze. Das wolltest du mir anbieten. :mrgreen:

Komm, erschieß dich einfach, SEO-Spammer! Aber schieß nicht auf den Kopf, da könntest du das Vakuum zwischen den Ohren treffen und so dein Ziel verfehlen! Und nimm deine Dreckslinks auf irgendwelche Websites, von denen du und deine angeblichen „Kunden“ genau wissen, dass sich ohne Spam kein lobotomierter Zombie dafür interessieren würde, mit in dein Würmerloch! Viel Spaß bei deiner Kompostierung, die im Gegensatz zu deinem jetzigen Tun und Wirken wenigstens einen Nutzen für deine Mitwelt hat.

Please also let me know your best price for a banner ad and if you own other sites available for advertising.

Nein! Und schon gar nicht für Spammer.

Best Regards,

Sebastian Hauser
Collaborations Manager – German Market
sebastian (at) max (strich) exposure (punkt) com
http://www.max-exposure.com/

Übrigens, wenn du wirklich der Manager für Kommunikation und Zusammenarbeit im deutschen Markt bist, wie wäre es dann mal damit, ein bisschen Deutsch zu lernen? Oder jemanden einzustellen, der die immer noch wichtigste Sprache auf dem „deutschen Markt“ beherrscht? Oder wenigstens ein paar Dollar, Euro oder Rubel für einen guten Dolmetscher auszugeben?

Ach, das geht nicht, weil du einfach nur ein spammender Spezialexperte mit ausgedachtem Namen und ganz viel Spam bist, der mit solchen Phantasietiteln seine Leser beeindrucken will, damit sie Links auf Abzock-Casinos und Betrugsshops setzen? Ganz genau so habe ich mir das auch gleich gedacht.

Article inquiry on http://www.tamagothi.de/

Montag, 25. Januar 2016

HI team at Tamagothi.de

Das ist genau mein Name, Bruder Dörrkopf! Wie ich wirklich heiße, ist auf der Seite, mit der du deine Geschäftchen machen willst, eher schwierig zu übersehen. :mrgreen:

How are you?

Ach, danke der Nachfrage, es geht mir eigentlich ganz gut. Ich habe nur so ein akutes Übelkeitsgefühl wegen der Spam, die du mir direkt ins Honigtöpfchen gemacht hast.

I came across your excellent German site: http://www.tamagothi.de/

How much would it be for an article placement with a do-follow link to a leading German finance/trading site in the main content area of an article, taking into account the 3 points below:

· We will get the German content written, which will be written by one of our high quality German writers. The content will beunique and definitely fit the nature of your site.

· The article is not marked as sponsored and will stay on the site permanently even if it rolls over into the archives.

· We will pay you via Paypal once the article is live.

Zunächst hättest du auf der von dir so umworbenen Website leicht einen Eindruck davon verschaffen können, wie ich zum Thema „Werbung auf meinen Websites“ stehe. Dass du darüber hinaus auch noch den expliziten Wunsch hast, dass ich meine Leser mit ungekennzeichneter Schleichwerbung verachte, lässt einen so tiefen Blick in deinen vergammelten Charakter zu, dass ich mich mit Grausen und verstärkter Übelkeit davon abwende.

Da brauche ich auch gar nicht mehr darüber nachzudenken, dass ich in der BRD für einen Link auf illegale Angebote haftbar gemacht werde – und hey, Spammer, es handelt sich bei deiner Mail bereits um eine klare Spam an automatisch eingesammeltes Adressmaterial, die als Werbemittel illegal ist. Da kann ich mir gut vorstellen, was verlinkt werden wird: Abzockcasinos, Betrugsapotheken und Markenimitatswebshops.

Please update me with a price and will speak to the suitable clients ASAP.

Wenn du dir etwas kaufen willst, kauf dir einen Lolly! Ein ungekennzeichnetes Podium für deine Schleichwerbung bei mir kriegst du nicht. (Allein schon, weil du auf illegale und asoziale Spam setzt, da brauchst du mich gar nicht mehr eigens dazu auffordern, dass ich meine paar Leser auch noch für eine Handvoll Klimpergroschen verachten soll.)

Thanks so much.

Danke für nichts! Geh einfach sterben, damit du endlich erfreulich tot bist! Dann bedanke ich mich auch.

Regards,

James – Manager

DigitalContentZone

Mit sprudelndem Schwall von frisch Erbrochenem
Nachtwächter – Spamtonnenleerungsobermanager
Inhalte statt Content

PS: Hey, James, du Brechmittel! Dass die von dir verlinkte Website – übrigens in einer über einen Dienstleister aus Florida anonym registrierten Domain – ohne Javascript gar nichts anzeigt, lässt dich keine Spur seriöser wirken. Da hilft es auch nicht, dass man mit Javascript ein Foto von einem Typen mit Schlips sieht…

Screenshot der Website dieser Werbeagentur, die halbseidene und leserverachtende Schleichwerbeplätze über illegale und asoziale Spam akquriert.

…der vermutlich etwas seriöser aussieht als du. Moment, aus welcher Domain bettest du die ganzen externen Javascript-Fetzen ein? wixstatic (punkt) com? Mit Verlaub, du Wichser, ich finde, das passt zu dir! :mrgreen:

Proposal For Paid Article Placements and Guest Blogging

Donnerstag, 12. Februar 2015

Oh, im Honigtöpfchen… das ist bestimmt total seriös und legal… :mrgreen:

Lieber Webmaster,

Das ist fast mein Name. :D

ich habe Ihre Website besucht und fand es ziemlich nützlichen Inhalte zu haben. Ich bin interessiert in bezahlte Artikel Placements und Gast-Blogging, wenn sie sich auf hochwertige Websites befinden, die wertvolle Links anbieten. Meine Nische ist online-spielen (vor allem Casino, Spiele aber auch Poker und Sportwetten). Ich veröffentlichen mehrere Seiten wo ich hervorruft, anbieten können, wenn das für Sie von Wert ist. Bitte lass mich wissen, welche online-Glücksspiel-Sites Sie vertreten und was sind Ihre Kosten. Wir würden gerne mehr gesunden Geschäftsbeziehung weiter tun.

Warten auf Ihre positive Antwort

vielen Dank Grüße

Anna Lopez

media (at) bingolatte (punkt) com

Skype:-ana (punkt) lopez[Vierstellige Ziffernfolge entfernt]

Hey, „Anna“,

du hast meine Website ja echt toll besucht! Dabei hast du zwar gar nicht die für Menschen sichtbare Kontaktadresse gefunden, und stattdessen eine, die für Menschen völlig unsichtbar ist und sich auch öfter mal ändert, aber es wäre ja wirklich zu viel Mühe, wenn du dir jede einzelne Website, die du besuchst, auch noch selbst anschauen würdest. Das kann dein Harvester-Skript doch viel besser. Dir geht es ja vor allem um Schleichwerbung auf „hochwertigen Sites“, und zwar ausgerechnet für in der BRD illegale Glücksspiele in irgendwelchen von ihren Betreibern beliebig manipulierbaren Internet-Zockhöllen, die ohne ständige Spam von solchen Enthirnungsresten wie dir keiner kennte. Ob dabei virtuelle Roulettekugeln so tun, als obs irgendwas mit Zufall zu tun hätte, oder ob Grafiken von Spielkarten den Eindruck eines gemischten Decks vermitteln sollen oder obs das miese, alte Wettgeschäft auf irgendwelche Pseudoereignisse ist, du hast für jeden Grad der Dummheit von verblendeten Zockern etwas anzubieten. Nur die Sprache, in der du deine auf Google gerichtete Spam gern hättest, die beherrschst du noch nicht, und dir fehlts trotz des Casinogeschäfts auch ein bisschen am Kleingeld, das man für einen guten Dolmetscher halt ausgeben müsste, so dass du deinen Spamempfängern lieber ganz unverständliches und teilweise absurd-komisches Gestammel ins Postfach machst. Oder du hast das Geld, möchtest damit aber lieber Koks durch die Nase ziehen und in den Puff gehen, denn wenn es dir auf Qualität ankäme und du dir Mühe gäbest, brauchtest du ja auch nicht zu spammen.

Ich wünsche dir, „Anna“, von ganzem Herzen, dass du niemanden findest, der seine Leser so sehr verachtet, dass er sich für ein paar Klimpergroschen dazu hinreißen lässt, deine Spam auf seine Website zu machen.

Und ansosten: Friss einfach Roulettekugeln und erstick dran!

Dein dich „genießender“
Nachtwächter