Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Englisch“

Spam-Splitter

Sonntag, 31. Mai 2020

Mit Gimp bearbeiteter Screenshot der Bewertung einer erkannten Spam durch SpamAssassin

Huch, so viele schon wieder… 😯

Und dann fast alle in Englisch. Aber die Spammer wissen eben nicht so viel über ihre Empfänger, und deshalb verwenden sie für ihren kriminellen Infomüll die Sprache, die am häufigsten verstanden wird. 🤑

Na gut, nehme ich für die heutige Spamschau mal nur englischsprachige Spams.

Betreff: Strange root key to young looking skin

Meint ihr Photoshop? 😉

Betreff: Is your skin making you feel older?

Nein, aber mein Rücken, meine Knochen und eigentlich mein ganzer zerfallender Körper, auf dem die Zeit Geige spielt, so dass der Tod erklingt. Habt ihr da auch etwas? 💀

Betreff: A 5,000 year old skin secret

Von diesem hochgeheimen Geheimnis aus der Spam kriegt man sicherlich eine Haut, die aussieht, als sei sie erst fünftausend Jahre alt. 🎃

Dear Friend,

Nein, bin ich nicht. ⛔

Dear Sir,

Nein, bin ich nicht. ⛔

Dear Valued Candidate,

Nein, bin ich nicht. ⛔

Dear director,

Nein, bin ich nicht. ⛔

Hello Google Beneficiary,

Nein, bin ich nicht. Und will ich eigentlich auch gar nicht sein. ⛔

Porn For The Female Mind…

Und nein, eine Frau bin ich auch nicht. 🙃

Can’t see the images? View in browser

Nein, das ist Absicht, dass ich keine extern referenzierten Bilder in einer E-Mail sehen will. Ich funke nicht gern durch einen so angestoßenen HTTP-Request an das spammende oder werbende Geschmeiß zurück, dass die Spam ankommt und betrachtet wird. Und in eine dumme Spam klicken werde ich schon gar nicht… 🖱️

Kindly find the attached details for your reference.

Oh, ein .pdf.zip mit einem .pdf.exe drin. Das ist aber nett von euch! Gibt es eigentlich immer noch Menschen, die darauf reinfallen? Dass viele Antivirus-Programme nicht allein schon wegen des Dateinamens sofort Alarm schlagen, überrascht mich ja nach erst rd. fünfzehn Jahren dieser Masche nicht weiter, aber Menschen sollten doch ein bisschen schlauer sein. 😉

Have you ever been hit by a sudden wave of anxiety – seemingly out of nowhere?

Or found that as you’ve gotten older…

Nein, ich werde nur vom Ekel überfallen, wenn ich die ganze Spam sehe. Und ja, ich habe festgestellt, dass ich älter geworden bin, aber die Spam immer noch die gleichen Themen hat: Pimmelpillen, Bauchwegpillen, diverse Drogen, einfach unvermittelt vom Himmel regnendes oder aus der Steckdose quellendes Geld, Pornografie in jeder Geschmacksrichtung, Imitate von Markenprodukten und sonstiger Tinnef – neben der Einleitung von Betrug und der Zustellung von Schadsoftware. Das ist deprimierend, denn als junger Mensch habe ich mal gehofft, die Menschheit würde schlauer, empathischer, vernünftiger und interessierter werden. Stattdessen scheint sie nur immer dümmer, kälter, psychischer und manipulierbarer geworden zu sein. Eine fleischgewordene Polit-Spam wie Donald Trump wäre in den Siebziger Jahren undenkbar gewesen… 🙁

Manchmal finde ich das schon beunruhigend, aber ich habe mein Leben zum Glück hinter mir, was der Angst die Kraft nimmt. Aber wehe, wehe, wehe den Menschen, die ihr Leben noch vor sich haben! 😱

Neck pain never happens at a convenient time

Spam auch nicht. 🗑️

New Muscle Builder Takes World by Storm

Die Welt kriegt Muskeln! 🌍

This No-touch Infrared Thermometer Displays Temp Instantly

Ja, das glaube ich gern, dass das Thermometer nahezu sofort eine Temperatur anzeigt. 🤒

The Video DoorBell That Lets You Monitor Your Property and Check On Your Home At Anytime

Und das Bestete daran: Andere können das auch jederzeit und überall tun, wenn unsichere, niemals geupdatete, von jedem aufgeweckten Kind missbrauchbare Software mit angeflanschter billiger Kamera ins offene Internet gehängt wird. Das ist doch toll! 🙄

Optimize your internet connection with this device!

Aber ich habe schon ein Ethernet-Kabel. 🔌

You have been nominated for a spot in the 2020 Professional Who’s Who publication. Starting the New Year with this level of recognition, branding, and respect will help improve and accelerate your career

Na, endlich bemerkt mal jemand, wie UNENDLICH WICHTIG ich bin! Schade nur, dass er nicht auch noch bemerkt, dass Neujahr schon seit 151 Tagen vorbei ist. 🗓️

Please this is not a joke and i will not like you to joke with it.I am Mr.Suleman Bello, a staff in African Development Bank (A.D.B) Ouagadougou, Burkina faso West Africa.I discovered existing dormant account for years

In der Tat, es ist kein Witz. Es ist ein Vorschussbetrug. 💸

You will last longer in bed and get hard faster

Klingt ein bisschen wie: Du wirst den ganzen Tag im Bett liegen und schnell kalt und steif werden. Vom dem Spamarzt kaufe ich doch meine Pillen! 💊

Burn Fat Without the Exercise

Spontane menschliche Selbstentzündung? 🔥

This Cheap Selfie Drone Is Putting Large Drone Companies Out Of Business Here’s Why It’s Gone Viral

Oh, das Deppenzepter „Selfiestick“ hat einen Nachfolger bekommen: Eine Drohne, die den Selfie-Idioten umschwirrt. Ideal für Fratzenbuch und Finster-Gram. 🤡

Do you think NASA knows everything when it comes to new technology?

Nein, aber ich glaube, die NASA hat genau die richtigen Mittel, um Spammer wie dich an einen Ort zu bringen, wo sie mich nicht weiter stören würden. Am besten ohne Rückflugticket. 🚀

Recent MIT study reveals a weird… yet childish-simple 3D solar array… that has amazingly powerful results

Oh, das klingt interessant. Habt ihr einen DOI für mich, damit ich die Studie mal nachlesen kann? 📚

Ach, es ist ja Spam, da behauptet man einfach die Studien, damit Leute, die Wissenschaft vor allem aus Presse und Glotze kennen, den in der Spam verramschten Tinnef für Wissenschaft halten. Diese Lüge ist so primitiv, das klar ist, dass nur die Dümmsten der Dümmsten der Dümmsten als Zielgruppe gemeint sind. 🎯

Übrigens hat man das auch immer wieder einmal in leider legaler, „richtiger“ Reklame. Mit stillem „Dank“ an alle Journalisten aus Presse und Glotze, die niemals ihre Quellen angeben und die Menschen an beleglose Behauptungen als „Wissenschaft“ gewöhnen. 📰

GX Smartwatch is the smart watch that combines an elegant design with the most advanced Bluetooth technology. This new smart watch brings new more powerful functionalities. The most important ones come in their components.

Für alle, die sich die teuren Uhren nicht leisten können, aber finden, dass eine Uhr, die nur die Uhrzeit anzeigt, zu sehr Zwanzigstes Jahrhundert ist: Eine akkubetriebene Ticktack mit den fortgeschrittensten Technologien. Die sind so zügig fortgeschritten, dass der Akku ganz schnell leergenuckelt ist. Und mit Bluetooth. Aber dafür sieht sie auch nach billigem Tinnef aus, und wenn man zwei davon hat, ist man sich nie sicher, wie spät es gerade ist. Kann ich schon verstehen, dass die nur mit Spam weggeht. ⌚

Check the reviews

Nichtschecker, die sogar auf Spam reinfallen, können hier checken! 😀

Click here to buy Smart Fever – 50% Off & Free Shipping!

Genau, „Schlaues Fieber“ wollte ich immer schon mal haben. 🚑

Übrigens scheint die Corona-Pandemie aus der Sicht der Spammer nicht mehr so bedeutsam zu sein. Anfangs habe ich jeden Tag mehrere Spams gehabt, die mir ein Infrarot-Thermometer verkaufen wollten, das offenbar nur mit illegaler und asozialer Spam weggeht. Inzwischen hat das nachgelassen. Allerdings kann das auch bedeuten, dass inzwischen alle Dummen aus der Zielgruppe von ihrem Geld getrennt wurden, denn nur ein Dummer kauft beim Spammer. 🌡️

If you do not wish to continue
receiving email newsletters CLICK HERE

Ja, du kannst mich auch mal klicken! 🖕

Australia’s top court has reserved its ruling on whether Cardinal George Pell’s bid to quash his sexual abuse convictions has been successful The politicians and policy makers don’t really believe in this stuff, they’re only going to take the idea seriously if it has some kind of threshold of followers, he says, adding that his goal is to put this dream out there…

Ja, das geht noch lange lange so weiter. 📜

Aber das macht ja nichts, denn es ist für den Empfänger völlig unsichtbar, wenn er HTML-formatierte E-Mail so anzeigen lässt, wie es die Spammer und Reklameheinis gern hätten. Aber wer tut das schon? Oh, fast alle, weil sie einen Webmailer benutzen… 🙁

Ach, Entf! 🚽

Quotation Request

Montag, 28. Mai 2018

Wie, du willst ein Angebot von mir haben. Das nennt man in normalem Englisch aber eher „request for quotation“. Na ja, es kann sich ja nicht jeder Kleinkriminelle einen Dolmetscher leisten. 😉

Dear Sir/Ms,..

Genau mein Name.

Following up our previous conversation last year , please find enclose attached file the revised and file order. sorry for the delay because we just received confirmation from our customer .

Was, wir hatten letztes Jahr eine Unterhaltung? Was meinst du damit? Dass du mich letztes Jahr schon zugespammt hast und ich deine Spams unbehandelt ins Tönnchen getan habe? Und deshalb soll ich einen Anhang öffnen, der in einer obskur formulierten Spam von einem Unbekannten kommt.

Moment, was ist denn das für ein Anhang?

Ah, es handelt sich um ein ZIP-Archiv. Eine tolle Verpackung! Und, was ist da drin?

$ unzip -l QUOTATION\ REQUEST.zip 
Archive:  QUOTATION REQUEST.zip
  Length      Date    Time    Name
---------  ---------- -----   ----
   690186  2018-05-28 02:04   QUOTATION REQUEST.jar
---------                     -------
   690186                     1 file
$ _

Aha, ein Java-Archiv mit einem Programm, das auf vielen Computern klicki-klicki in der JVM ausgeführt werden kann. Interessant. Die Spam redet von einem Dokument, hängt aber eine Software an. Das ist ganz sicher eine hochqualitative Qualitätssoftware mit echten Qualitätstrojanerfunktionen.

Übrigens finden sich im unglaublich aufgeblähten JAR-Archiv jede Menge Dateien, die nur dafür da zu sein scheinen, das JAR-Archiv aufzublähen. (Auf dem Rechner, an dem ich gerade sitze, habe ich keine Java-Entwicklungsumgebung, so dass ich mir die Java-Klassen nicht mit javap oder einem besseren Werkzeug anschauen und deshalb auch nicht sicher sagen kann, ob die sehr zahlreichen Dateien nicht vielleicht doch geöffnet, entschlüsselt und verarbeitet werden.) Ich muss allerdings eingestehen, dass innerhalb einer mit Spam zugestellten Schadsoftware der Package-Name com (punkt) epicranius (punkt) terrorized einen gewissen realsatirischen Liebreiz hat. 😀

Es handelt sich klar um eine mit Spam zugestellte Schadsoftware. Diese scheint allerdings recht aktuell zu sein, und deshalb wird sie nur von einem Bruchteil der gängigen Antivirus-Programme als Schadsoftware erkannt. Wer sich auf sein Antivirus-Programm verlässt, ist verlassen und hat jetzt einen Computer anderer Leute auf dem Schreibtisch stehen. Wer aber genügend Erfahrung hat, um zu wissen, dass man E-Mail gegenüber immer äußerst vorsichtig sein muss – von diesem gefährlichen Sondermüll ist zurzeit sicherlich viel mehr unterwegs, vielleicht sogar in deutlich besser gemachten und gefährlicheren Spams – wer niemals einen Anhang einer E-Mail öffnet, wenn dieser nicht vorher explizit über einen anderen Kanal als E-Mail vereinbart wurde, der ist sicher vor solchen Überrumpelungen krimineller Zeitgenossen.

Einmal ganz davon abgesehen…

Please send me proforma invoice with bank details and confirm when order can be ready if we should effect transfer for the 30% deposit this week

your soonest reply will be highly appreciated .

Thanks and Regards ,

EMMA CHEN | SALES SUPERVISOR

Cell Phone: 0086-13676590849

WENZHOU VERVO FL TECH CO.,LTD | Heyi Industrial

Park,Wenzhou,Zhejiang, China

Tel: +86-577-57999xxx | Fax: +86-577-57999xxx

Web: www.vervo.cn [1] | Email: info@vervo.cn

Skype:voxxe emma | QQ:277723xxx

Links:
——
[1] http://ervo.cn/

…dass dieser heftig plenkende Mailschreiber nicht einmal so etwas ähnliches wie Vertrauen erwecken kann. Aber auch, wenn eine Mail besser aussieht, sollte man niemals einen Anhang einfach so öffnen. Bei bekannten Absendern und unsignierter E-Mail immer vor dem Öffnen telefonisch rückfragen! Der Absender einer E-Mail ist nämlich beliebig fälschbar, und das ist kinderleicht. Bei unbekannten Absendern: Ab in die Mülltonne mit der Mail!

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers L.D.

Laufendes Phishing von Google-Mail-Accounts

Montag, 16. Januar 2017

Symbolbild: Wurm als Köder am AngelhakenDies ist keine Spam, sondern ein Hinweis auf eine laufende Form des Phishings, auf die erstaunlich viele Menschen hereinzufallen scheinen – und natürlich die Aufforderung, nicht darauf hereinzufallen.

Wenn sie den Webmailer eines Freemail-Providers benutzen – ich empfehle ihnen übrigens dringend die Benutzung einer guten Mailsoftware – dort auf ein Bild oder einen Link in einer empfangenen E-Mail klicken und daraufhin aufgefordert werden, sich neu einzuloggen… bis dahin kennen sie das Muster sicher schon… dann achten sie nicht nur darauf, dass wirklich accounts.google.com in der Adresszeile ihres Webbrowsers steht, sondern auch darauf, dass diese Adresszeile nicht mit data: beginnt! [Der Link geht auf einen englischen Text.]

Technisch betrachtet haben die Phisher ihre Phishing-Seite nicht irgendwo im Web abgelegt, sondern einfach in Form einer Data-URL eingebettet, die sich in der Adresszeile des Browsers so präsentiert, dass ein täuschender Eindruck erweckt wird.

Von einer kommenden Ausweitung des Verfahrens auf andere Freemail-Anbieter, auf Social-Media-Sites und auf das Phishing von Bankdaten gehe ich aus.

Deshalb nochmal: Niemals Zugangsdaten in ein Browserfenster eingeben, dessen angezeigte Adresse mit data: beginnt! Noch besser und sicherer ist es freilich, wenn man sich niemals irgendwo anmeldet, nachdem man einen Link in einer Mail, einem Tweet oder in sonst etwas prinzipiell Spambarem geklickt hat, sondern stattdessen immer die Startseite des entsprechenden Webdienstes von Hand aufruft (Browser haben dafür eine praktische Lesezeichen-Funktion), um sich dort dann eventuell anzumelden. Wenn dabei auf einmal keine Anmeldung mehr nötig ist, hat man einen Phishing-Versuch abgewehrt. Diese an sich sehr einfache, aber leider etwas unbequeme Vorsichtsregel hätte übrigens auch diese neue Form des Phishings verhindert.

Hinweis via @benediktg@gnusocial.de

Mit DirectMailer gespammt? Pwned!

Montag, 4. Mai 2015

Was passiert eigentlich den Leuten, die sich ein in der Spam (oder im Darknet) angepriesenes Spamskript auf einem am Internet hängenden Server installieren, um damit zu spammen? Nun, bei einigen Anbietern in diesem halbseidenen Geschäft haben sie hinterher eine Backdoor auf dem Server; ihre Server sind gepwnt und werden für den Spamversand benutzt. (Der Link führt auf eine englischsprachige Quelle, die für Menschen mit reinen Schulkenntnissen teilweise schwierig zu lesen ist.) Natürlich steht eine so gepwnte Spamschleuder binnen kurzer Zeit auf jeder Blacklist dieser Welt und ist damit nahezu vom Mailverkehr ausgeschlossen.

Aber dafür war das Spamskript auch für weniger begabte Linuxer bequem anzuwenden. :mrgreen:

Wie erfreulich es doch wäre, wenn die Idioten jetzt auch noch damit begönnen, sich nur noch untereinander mit ihrem asozialen, nervenden und kriminellen E-Müll vollzumachen!

Ähm… Dicke Eier!

Donnerstag, 6. Juni 2013

Big Balls -- Der pikante Halbzeitsnack -- Bacon / Schinkengeschmack

Gesehen bei Aldi Nord.

Endlich weiß ich, dass die „dicken Eier“ von Fußballfans nach Schinken schmecken. Komm, Werber, da hat dich doch ein heiterer Schalk geritten, du hast das einfach mal probiert und konntest selbst nicht glauben, dass das keiner merken würde… 😀

SEO-Spam fachuebersetzungsdienst.com

Montag, 14. September 2009

Kaum betreibt man eine Website, die auch Kommentare ermöglicht, schon bekommt man auch immer wieder einmal meist handgeschriebene Kommentare, deren einziger Zweck die gezielte Manipulation der Indizes der Suchmaschinen durch einen auf Schlüsselwörter gelegten Link ist. Leider sind solche handgeschriebene Spams nur schwer automatisch zu erkennen und erfordern deshalb etwas Nacharbeit, wie zum Beispiel diese „Mitteilung“ eines ziemlich desinteressierten Lesers:

Hallo,

spannende Ausführungen zur Übersetzung von seltenen Sprachen – gibt´s dazu auch amtliche Übersetzungsbüros, so wie es z.B. Übersetzungsbüros für Englisch gibt? Würde mich wirklich interessieren,

Gruß

[Name von mir entfernt]

Der von mir geänderte Link ging im Original auf die Domain
fachuebersetzungsdienst punkt com

Wer den Text dieses oberflächlich freundlich formulierten, aber in Wirklichkeit asozialen und spammigen „Kommentares“ für unverfänglich hält, schaue sich bitte einmal den so kommentierten Text an! Spätestens dann wird klar, dass dieser „Kommentar“ keine normale Leserreaktion ist und sich auch weder an mich noch an einen anderen Leser richtet, sondern einzig an die Robots der Suchmaschinen gerichtet ist. Deshalb hat er auch den schönen Text „Übersetzungsbüros für Englisch“ mit der genannten Domain verbunden.

Ich finde es immer wieder interessant, dass gewisse Unternehmen es offenbar so nötig haben, dass sie Leute für Spam in Foren, Blogs und Gästebüchern bezahlen. Eine Empfehlung, mit derartigen Unternehmen ins Geschäft zu kommen, ist die SEO-Spam allerdings nicht, ganz im Gegenteil. Sie belegt, dass dort Menschen tätig und tätlich sind, die Kanäle des Austausches im menschlichen Miteinander in widerlicher Weise als Litfaßsäule für ihre sehr einseitige „Kommunikation“ missbrauchen. Die zusätzliche Absicht der Manipulation von Suchmaschinen mit Spam, die an die Stelle des Versuches tritt, durch Inhalte gefunden zu werden, offenbart zusätzlichen Charakter. Allein auf Grundlage dieses Auftretens würde ich jedem davon abraten, die Dienste dieser Leute in Anspruch zu nehmen.

Und wie immer der Hinweis. Im Gegensatz zu anderen Formen der Spam ist bei einer typischen SEO-Spam immer klar, wer der Urheber ist, weil unmittelbar klar wird, welche Website davon profitieren soll. Es kann auch nicht von rufschädigenden Aktionen durch einen zwielichtigen Mitbewerb ausgegangen werden, weil wohl niemand ein Interesse daran haben kann, einem Konkurrenten einen Vorteil zu verschaffen. Von daher habe ich keine Hemmungen, mir immer wieder ein Beispiel dieser Seuche herauszugreifen, zu zitieren und hier öffentlich zu machen, welche Websites durch spamgetriebene Manipulation der Suchmaschinen den Internet-Nutzern untergejubelt werden sollen. Wenn sie ein Geschäft im Internet betreiben und so etwas nicht wünschen, dann verzichten sie doch einfach auf das asoziale und verachtenswerte Werbemittel der Spam und umwerben sie Leser und Suchmaschinen mit Inhalt. Ende der Durchsage.

Ach ja: Willkommen in Akismet!